Kommentare

Afghanistan ist überall .....

Müssen wir jetzt andersdenkende Bürger aus Hongkong (China oder der Welt allgemein ) herholen.
Sollen zukünftig Länder "National"staaten nicht mehr aus Volksgruppen/Kulturen bestehen ,
sondern nach der politischer Einstellung organisiert werden ?

rer Truman Welt

Diese Entwicklung ist sehr erschütternd, jedoch nicht auf China begrenzt. Es wird gerne auf Extreme verwiesen und gezeigt, um von den eigenen Entwicklungen abzulenken. Aber was läuft diesbezüglich in der westlichen Welt und speziell in Deutschland im Hinblick auf kritische Äußerungen zum Handeln der Regierung?
Gibt es ernsthafte grundsätzliche Kritik an der Politik der zurückliegenden 1 1/2 Jahre? Wie wird mit solcher umgegangen? In Deutschland - so eine kürzlich erhobene und veröffentlichte Umfrage - trauen sich immer weniger offen ihre Meinung zu sagen. Was ist denn mit einer solchen Entwicklung? Woher kommt dieses Gefühl bei den Menschen? Alles nur Einbildung? Sicherlich nicht! Wir beschreiten einen Weg, der auch unsere freiheitliche Demokratie gefährdet und wir sollten auf der Hut sein und frühzeitig gefährdende Entwicklungen zu erkennen und zu stoppen, und da gehört nicht nur dazu auf die AfD zu schielen, sondern auf jede verfassungsrechtlich unkonforme Politik!

08:10 von Meinung zu

08:10 von Meinung zu unse...

Da ist mir doch glatt was entgangen!

//Gibt es ernsthafte grundsätzliche Kritik an der Politik der zurückliegenden 1 1/2 Jahre?//

Von mir kommt K E I N E grundsätzliche Kritik - warum auch.

// Wie wird mit solcher umgegangen?//

Das kann man gerade sehen, weil S I E hier ja schreiben und sich damit auch äußern dürfen!

// In Deutschland - so eine kürzlich erhobene und veröffentlichte Umfrage - trauen sich immer weniger offen ihre Meinung zu sagen. //

Bitte um seriöse Belege! Danke.

// Woher kommt dieses Gefühl bei den Menschen? Alles nur Einbildung? //

Es stimmt zumindest nicht. Warum jemand das Gefühl hat, kann ich nicht nachvollziehen. Es gibt das Recht auf Demonstration, Meinungsfreiheit, usw. !
Und die einzigen, die unsere freiheitliche Demokratie gefährden sind - ja wer wohl ?!

Und was von solchen Vorwürfen zu halten ist, kann man an den Urteilen der Gerichte ablesen. Hatte ich gestern bereits drauf hingewiesen.

08:10 von Meinung zu unse...

In Deutschland - so eine kürzlich erhobene und veröffentlichte Umfrage -
trauen sich immer weniger offen ihre Meinung zu sagen.
Was ist denn mit einer solchen Entwicklung?
Woher kommt dieses Gefühl bei den Menschen?
----

also die Toleranz hat in unserer Gesellschaft definitiv nicht zugenommen.

Klar neigt mancher gelegentlich das Empfinden zu haben
"früher war alles besser"
aber wer würde heute einen Flyer an sein Auto kleben
womit er ne Meinung kundtut.
Also in "früherer Zeit" hat es kaum mit dem Zerkratzen des Autos rechnen müssen
heute auch ?
.... und hier im Thread ?
Wenn einer wohl mit Schwulen keine Problem hat,
beispielsweise aber mit dem Begriff "Ehe" in dem Zusammenhang,
ist er in der Schublade der Schwulengegner/Diskriminierer.
Deutet einer an kriminelle Asylanten auszubringen zu wollen,
wird unterstellt er einer ist der generell jeden Asylant ablehnt
das nur mal an 2 Extrembeispielen

@08:08 von Sisyphos3

Zum wiederholten Mal versuchen Sie, die brutalen kolossalen Menschenrechtsverletzungen in Afghanistan zu relativieren und als 'Kulturunterschiede" zu verharmlosen. Auch der Vergleich zur - selbstverständlich abzulehnenden - verschärften Filmzensur in Hongkong ist zynisch und menschenverachtend.
Im übrigen: "National"staaten bestehen längst aus unterschiedlichen "Volksgruppen/Kulturen": mir grauts davor, Ihre ethnische Nationalstaatsideologie auf unser eigenes Land anzuwenden.
Dunkle Wolken der Vergangenheit am Horizont.

um 08:08 von Sisyphos3

"Afghanistan ist überall" - Afghanistan ist in Afghanistan.
.
"Sollen zukünftig Länder "National"staaten nicht mehr aus Volksgruppen/Kulturen bestehen" - Die sächsische Kultur hat mit der Friesischen oder Bayerischen auch rein gar nichts zu tun. Allein schon die Sprache ist eine ganz andere.

08:32 von Stefan T

aber in Sachsen wird doch ebenso wie in Bayern deutsch gesprochen ?
Auch hat man irgendwie ne gemeinsame Geschichte
wollen sie das jetzt in Abrede stellen
oder geht´s ihnen nur mal ums widersprechen ....

@08:10 von Meinung zu unse... ihre Meinung zu sagen

"In Deutschland - so eine kürzlich erhobene und veröffentlichte Umfrage - trauen sich immer weniger offen ihre Meinung zu sagen."

Niemand wird Sie oder auch andere daran hindern, öffentlich ihre Meinung zu sagen, solange diese nicht gegen Gesetze (z.B. Volksverhetzung) verstößt. Sie können sich auch mit einem Transparent vor ihr Haus stellen und ihre Meinung kund tun.

Was viele aber als eine Einschränkung der Meinungsfreiheit sehen, ist die Tatsache, dass der eigenen Meinung widersprochen werden kann. Denn das gehört auch zur Meinungsfreiheit, nämlich der Meinungsfreiheit der anderen.

Weiterhin betrachten viel als Einschränkung der Meinungsfreiheit, wenn sie hier oder bei facebook ihre Kommentare gesperrt bekommen. Das hat aber nichts mit der staatlich garantierten Meinungsfreiheit zu tun. Hier oder bei Facebook hat man Nutzungbedingunge zugestimmt und wenn man sich nicht an diese hält, wird der Kommentar nicht freigeschaltet.

@08:28 von Sisyphos3

Bei der Umfrage, dass sich weniger Menschen trauen, ihre Meinung offen zu sagen, wirkt sich das blau-braune Geschwätz von der 'Lügenpresse' genauso aus wie der Versuch der Blauen, den argumentativen Widerstand gegen deren nationalistischen und fremdenfeindlichen Tendenzen als 'Verbot von Meinungsfreiheit' umzuetikettieren.
Wir leben in einem der freiesten und demokratischsten Länder der Erde. Ihre beiden Beispiele sind an den Haaren herbeigezogen: Sie können selbstverständlich dafür eintreten, kriminelle Zuwanderer abzuschieben, solange ihnen nicht Gefahr für Leib und Leben im Heimatland droht - das tun z.B. auch die Grünen, und das ist geltende rechtliche Grundlage. Ihnen geschieht auch nichts, wenn Sie gegen die Ehe für alle sind.

Sprachlos, Tatenlos

Die sogenannte Westliche Welt wird sich wiedermal künstlich Aufregen und Empören.
Unternommen wird Letztendlich nichts, China ist zu Mächtig.
Wir können nur Hoffen das die "NEUE SEIDENSTRASSE" nicht auch Hingenommen wird.
Die Kunden können das Verhindern, wie wiess man ja.
ODER?

08:31 von SinnUndVerstand

Zum wiederholten Mal versuchen Sie, die brutalen kolossalen Menschenrechtsverletzungen in Afghanistan zu relativieren
-----

erstaunlich was sie aus meinem Beitrag so alles raus/reininterpretieren

warum schreiben sie nicht meine Beiträge ?

einfach herrlich hier wieder

schon am frühesten morgen wird hier wieder ohnesinnundverstand das ganze gute ausgepackt. meinungsfreiheit bejubelt, die es in diesem forum nur sehr selten für alle gibt.

@08:28 von Sisyphos3: Schwulengegner/Diskriminierer

"Wenn einer wohl mit Schwulen keine Problem hat,
beispielsweise aber mit dem Begriff "Ehe" in dem Zusammenhang, ist er in der Schublade der Schwulengegner/Diskriminierer."

Wenn der Staat ein Gesetz erläßt, dass es Schwulen / Lesben erlaubt zu heiraten (Ehe für alle), dann diskrimiert jemand der die Ehe für Schwule und Lesben ablehnt Schwule und Lesben. Wie soll man das denn sonst nennen, wenn nicht Diskriminierung?

Nebenbei gefragt, warum hat überhaupt jemand ein Problem damit, wenn Schwule und Lesben heiraten? Nimmt Ihnen ein schwules Ehepaar irgendetwas weg oder werden Ihre Rechte in irgendeiner Form eingeschränkt, wenn Schwule / Lesben heiraten dürfen?

@ Sisiphos3 8.08 "Nationaldenker" sind obsolet!

"Sollen zukünftig Länder 'National'staaten nicht mehr aus Volksgruppen/Kulturen bestehen, sondern nach der politischer Einstellung organisiert werden ?"

Die in den Staaten lebenden Menschen einschl. ihrer Politiker*innen sollten sich anständig verhalten: antirassistisch, menschenachtend, solidarisch, um eine friedliche Welt zu schaffen.
Dafür müssten die Nationalisten endlich ihr im wahrsten Sinne des Wortes eingeschränktes Denken aufgeben! Beinhaltet, sich selbst nicht über andere Menschen zu erheben / sich wegen ihres zufälligen Geburtsortes nicht als besser zu betrachten.
Ich wünsche Ihnen einen - falls möglich - weit(er)denkenden Tag!

eigentlich

"Nach internationalem Recht wird die Sonderverwaltungsregion Hongkong eigentlich noch bis ins Jahr 2047 autonom regiert."

Eigentlich ist China aus Sicht der Zentralregierung auch eine Demokratie. Eigentlich werden in China ja auch gar keine Minderheiten unterdrückt. Und eigentlich gibt es auch keine Totalüberwachung in China.

Eigentlich verbietet es sich moralisch, dass europäische Demokratien Waffen an totalitäre Regime verkaufen. Eigentlich sind Ungarn und Polen zur Einhaltung europäischer Verträge verpflichtet. Eigentlich sollte Kolonialkunst schon an die Ursprungsstaaten zurück gegeben werden. Und eigentlich haben wir europäisches Recht zur Verteilung von Geflüchteten.

Also: Schade um Honkong und das, wofür es mal stand. Es wird wohl demnächst umbenannt in "Xi-Jinping-Stadt" um dem Führ... äh, dem gewähten Staatspräsident Chinas ein Dekmal zu setzen.

Hätte man eigentlich kommen sehen können. Eigentlich.

08:50 von SinnUndVerstand

wenn Sie gegen die Ehe für alle sind
.

genau um das ging es mir ja in dem Beitrag

oder wo fanden sie nen Anhaltspunkt dass ich was gegen Schwule oder Lesben haben sollte ...
nur ein spezieller Begriff macht einen zum "Gegner"
wenn man nur zu 1 % von der Meinung des Gegenüber´s abweicht
spielt man schon in der Liga derjenigen, die zu 100 % abweichen
also scheint meine These ja genau ins Schwarze getroffen zu haben

08:55 von Karl Maria Jose... in diesem forum

"schon am frühesten morgen wird hier wieder ohnesinnundverstand das ganze gute ausgepackt. meinungsfreiheit bejubelt, die es in diesem forum nur sehr selten für alle gibt."

Seit wann wird dieses Forum denn von der Bundesrepublik Deutschland bertrieben? Oder haben Sie einen Beleg dafür, dass der Staat hier im Forum Ihre Meinungsfreiheit einschränkt.

Soweit mir bekannt, handelt es sich hier um ein Forum der Tagesschau und für dieses Forum gibt es Nutzungsbedingungen, denen Sie bei der Anmeldung zugestimmt haben.

Genauso gut wie Sie sich hier beschweren, könnte ich mich darüber beschweren, dass die AfD meine Meinungsfreiheit beschränkt, weil sie mich auf ihren facebookseiten gesperrt hat.

@Stefan T: Zurück zur Kleinstaaterei?

"Friedrich August I. von Sachsen, genannt August der Starke (* 12. Mai 1670 in Dresden; † 1. Februar 1733 in Warschau), aus der albertinischen Linie der Wettiner, war von 27. April 1694 bis 1. Februar 1733 als Friedrich August I. Kurfürst und Herzog von Sachsen sowie von 15. September 1697 bis 1706 und neuerlich von 1709 bis 1. Februar 1733 in Personalunion als August II. König von Polen und Großherzog von Litauen" (aus Wikipedia) - sind die Polen und Litauer nun Sachsen, oder umgekehrt: spricht man in Sachsen nun polnisch? - Chinas Führung kümmert sich einen Dreck um Vereinbarungen mit GB, als Hongkonger ihren Schutz zum freien demokratischen Leben verloren. Die Daumenschrauben werden immer härter. Nur nützt das auf die Dauer nichts, denn auch Chinesen sind nicht nur Untertanen wie in Nordkorea. -

rer Truman Welt

Wir füttern das Biest auf dessen zunehmende Gefährlichkeit wir mit Angst im Nacken verweisen.
Ist das nicht ein etwas seltsames Verhalten?
Aber wir können ja nicht anders!
Ist das so?

Thematische Ausrichtung

Liebe User!

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung.

Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

@08:50 von SinnUndVerstand

„den argumentativen Widerstand gegen deren nationalistischen und fremdenfeindlichen Tendenzen als 'Verbot von Meinungsfreiheit' umzuetikettieren“ Es ist schon erstaunlich, dass manche Mainstream-Argumentierer nicht einmal merken, dass Sie sich in ihren eigenen Kommentaren widersprechen. Sie befürworten es also, dass jeder der nicht der Meinung ist, dass Deutschland die Welt retten muss, sanktioniert werden kann? Dass der Verweis darauf, dass ein Argument fremdenfeindlich oder nationalistisch ist, ausreichend ist um jemanden zu diskreditieren?

um 08:28 von Sisyphos3

"In Deutschland - so eine kürzlich erhobene und veröffentlichte Umfrage -
trauen sich immer weniger offen ihre Meinung zu sagen."
.
Liegt daran, dass besorgte Bürger und Querdenker ihre Meinung gerne mit den Fäusten kundtun.

@09:19 von passdscho: sanktioniert werden kann?

"Sie befürworten es also, dass jeder der nicht der Meinung ist, dass Deutschland die Welt retten muss, sanktioniert werden kann?"

Wo wird man denn sanktioniert, wenn man diese Meinung vertritt. Auch ich bin der Meinnung, dass Deutschland nicht die Welt retten kann. Mich hat noch nie jemand dafür sanktioniert.

"Dass der Verweis darauf, dass ein Argument fremdenfeindlich oder nationalistisch ist, ausreichend ist um jemanden zu diskreditieren?"

Wenn man sich fremdenfeindlich und nationalistisch äußert, dann muss man damit rechnen, dass es Widerspruch gibt. Die Meinungsfreiheit gilt nämlich auf für Menschen, die nicht fremdenfeindlich sind.

08:28 von Sisyphos3

oder wenn man nicht linksgrüner gesinnung ist wird man ohnesinnundverstand als braunblauer angepöbelt

09:31 von GeMe

was ist für sie fremdenfeindlich und nationalistisch äußern
---
für den einen - und das ist jetzt ein Beispiel !
ein krimineller Asylbewerber der nach der einen oder anderen Meinung (!) ausgewiesen gehört
würden sie den schon als Rassist bezeichnen
oder schon denjenigen der so nen "Ausweisungsgrund" nur als eine "Mögliche" formuliert ?

@08:08 von Sisyphos3

>> Müssen wir jetzt andersdenkende Bürger
>> aus Hongkong [...] herholen.

Nope. Hatte da nicht Boris Johnson vor ca. einem halben Jahr (tagesschau.de berichtete) sinngemäß verkündet: 'UK nimmt alle Flüchtlinge aus HongKong auf'? -.-

Wenn wundert

das eigentlich, jeder weiß wie China reagiert, und Hongkong gehört nun mal zu China.
In den letzten Tagen gab es einen TV Bericht, mit den ganzen Überwachungskameras, und dem Punktesystem, und anders wird es früher oder später auch in Hongkong nicht.
Nach und nach wird das System umgestellt, und China wird auch jedes Jahr wirtschaftlich stärker, man kann 1,4 Milliarden Menschen nicht einfach in die Ecke stellen.
Das wird nicht funktionieren.

China als Vorbild?

In Deutschlsnd wird aktuell z.b. die "Junge Welt " vom Verfassungsschutz beobachtet und als staatsfeindlich eingestuft,
Mit der offiziellen Begründung, dass damit ggf. Menschen davon abgehalten werden sollen, diese zu lesen. Der WDR wurde unt Burow soweit "umgebaut" , dass der Bayrische Rundfunk dagegen mittlerweile als linksradikal bezeichnet werden könnte . Die deutsche Politikschickeria lobhudelt ein Land wie die Ukraine, in dem mittlerweile über 20, nicht Kiev/CIA genehmigt Medien verboten sind und deren führende Journalisten und gewählte Oppositiondpolitiker verfolgt/verhaftet wurden.
Es scheint mir, dass sich einige etablierte Politiker durchaus sagen: von China lernen, heisst Siegen lernen..

09:41 von saschamaus75

schon daran merken sie es gibt unterschiedliche Auffassungen und Vorstellungen
ob jeder Brite den Vorstellungen des Premier folgt ?
der eine gar alle Chinesen reinlassen will,
der andere nicht mal aus der ehemaligen Kronkolonie

Der deutsche Film ...

》Das Ende der Wahrheit 《
würde in Hongkong verboten werden, Bezüge er sich auf China und dessen Verfassungsschutz.

In Deutschland lief der Film in den Kinos, ohne Verbot.

Nur ein Beispiel.

Mein Eindruck, manchen geht es gar nicht um das Thema, sondern nur darum, ob bzw. was man in Deutschland sagen darf.

Ich sage jetzt mal, ich kritisiere die Diktatur der CDU/CSU., drehe einen Film dazu.

Ob dann morgen der Verfassungsschutz vor meiner Tür steht?

Mit Widerspruch muss ich allerdings rechnen.

@08:10 von Meinung zu unse.

>> Gibt es ernsthafte grundsätzliche Kritik an
>> der Politik der zurückliegenden 1 1/2
>> Jahre?
Kritik gibt es doch permanent. Es ist nur die Frage, ob sie "ernsthaft" und "grundsätzlich" ist. -.-

>> Wie wird mit solcher umgegangen?
Wenn es sich tatsächlich um "ernsthafte grundsätzliche Kritik" handelt, dann wird entsprechend "ernsthaft" und "grundsätzlich" damit umgegangen. -.-

>> In Deutschland - so eine kürzlich
>> erhobene und veröffentlichte Umfrage -
Bitte um genauere Quellenangaben. -.-
>> trauen sich immer weniger offen ihre
>> Meinung zu sagen.
Nope. Das sind immer dieselben aus der 'Aber das darf man ja nicht sagen'-Fraktion. -.-

>> Was ist denn mit einer solchen
>> Entwicklung? Woher kommt dieses
>> Gefühl bei den Menschen? Alles nur
>> Einbildung?
Jepp. Traurig, aber wahr. oO

@Karl Maria Meinungsfreiheit

@Karl Maria

Meinungsfreiheit bedeutet, dass der Staat Sie nicht wegen Ihrer Meinung verfolgen und drangsalieren darf, wobei Meinungsfreiheit an sich nicht völlig uneingeschränkt ist. Der Staat hat mit der Meinungsäußerung auf dieser Plattform nichts zu tun.

@passdschoso
Ihr Strohmann ist zu offensichtlich. Ja, andere Bürger dürfen Ihrer Meinungen widersprechen oder sie ignorieren, Sie haben kein Recht darauf, dass Ihre Meinung besonders geschützt behandelt wird oder unwidersprochen bleibt, und nein, Ihre Meinungsfreiheit wird dadurch nicht eingeschränkt.

Was zur Zeit in Hongkong passiert, ist hingegen ein Paradebeispiel dafür, wie ein Staat sukzessive und systematisch die freie Meinungsäußerung einschränkt, um Widerstand gegen sich zu unterbinden und unliebsame Stimmen zum Schweigen zu bringen.

 09:34 @ Karl Maria Jose...

Ich habe Sie noch nie als blau-braun angepöbelt.

Bitte nicht verallgemeinern.

Nicht alles, was nich Ihrer Meinung, bewusst nicht Gesinnung, entspricht, muss links-grün sein.

Ich bekenne jedoch, dass ich den Linken sehr nahe stehe.

Wenn ich nun die CDU-Politik zu einem bestimmten Thema kritisiere - Sie ebenfalls - doch eben sachlich, sind Sie dann links-grün oder ich blau-braun?

@09:38 von Sisyphos3: Fremdenfeindlich äußern

"ein krimineller Asylbewerber der nach der einen oder anderen Meinung (!) ausgewiesen gehört
würden sie den schon als Rassist bezeichnen"

Zunächst einmal gehört jeder Kriminelle egal ob Deutscher oder Ausländer vor Gericht gestellt, verurteilt und bestraft.

Wenn es sich um einen kriminellen Ausländer handelt, kann man nach der Verbüßung der Strafe darüber nachdenken, ob man diesen Menschen abschiebt, so dass denn aufgrund der Sicherheitslage in dessen Heimatland möglich ist.

Wenn Sie sich auf den einschlägigen blaubraunen facebookseiten umsehen, sind die Kommentatoren dort jedoch weit davon entfernt, rechtliche Standards einhalten zu wollen. Dort geht es darum, dass man am besten erstmal niemand zu uns läßt und die, die schon hier sind schnellestmöglich abschiebt.
Als schwerstkriminell gilt da auch jeder Asylbewerber, der im Supermarkt mal einen Schokoriegel hat mitgehen lassen.

Und die Welt schaut zu

China wird Hongkong komplett unter Kontrolle bekommen und anschließend Taiwan einnehmen, angekündigt wurde das ja schon. Die Welt wird zuschauen und diese Verbrecher anschließend hofieren. Schließlich gibt es soviele interessante und lukrative Geschäfte, in denen auch deutsche Firmen beteiligt werden können. Über Menschenrechte wird dann einfach nicht mehr gesprochen und gut ist. Hauptsache die chinesische Führung ist zufrieden und wohlgesonnen.

... Und von der anderen Seite

... Und von der anderen Seite des Spektrums tönt es, der ÖR sei "linksgrünversifft".
Was Menschen eigentlich damit meinen, ist, dass die Berichterstattung und Themenauswahl nicht mit ihrer persönlichen Auffassung und Deutung der Ereignisse und nicht mit ihrer emotionalen Bewertung derselben korrespondieren. Nicht Fakten haben sich dem Weltbild anzupassen, sondern das eigene Weltbild der Sachlage. Die meisten Menschen nehmen Letzteres jedoch als deutlich aversiver wahr als Ersteres. Also gibt's im Internet erbitterte Kämpfe um Deutungshoheit.

Es gab einige fragwürdige Reaktionen auf orchestrierte Shitsorms, die man als "Einknicken vor den Falschen aus den falschen Gründen" bezeichnen könnte. Aber von einer einschränkung der Meinungsfreiheit und Zensur, wie sie derzeit in Hongkong stattfindet, sind wir in Deutschland weit entfernt.

@09:38 von Sisyphos3: fremdenfeindlich

"was ist für sie fremdenfeindlich und nationalistisch äußern"

Wenn eine Fraktionsvorsitzende (Frau Dr Weidel AfD) im Bundestag von „Kopftuchmädchen, alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse“ spricht, dann ist das ganz klar fremdenfeindlich. Da gibt es nichts zu diskutieren.

Und wenn Herr Höcke fordert, dass bei Menschen, die in Deutschland gearbeitet und Sozialabgaben gezahlt haben, bei der Rente und bei Sozialleistungen danach unterschieden werden soll ob diese deutsche Staatsbürger sind oder nicht, dann ist das nationalistisch (und nebenbei auch fremdenfeindlich).

08:55 von Karl Maria

08:55 von Karl Maria Jose...

//meinungsfreiheit bejubelt, die es in diesem forum nur sehr selten für alle gibt.//

F A K E !!
Sie könnten - wenn das stimmen würde - hier keinen einzigen Kommentar los werden.

Meinungsfreiheit

Ein Unterschied ist, dass das politische Esteblishment die meisten Meinungsäußerungen als unbeachtliches Grundrauschen ansehen.

Im chinesischen System wird ein ungehindertes Wuchern von "Meinungen" als gefährdend angesehen.

Im übrigen scheint es doch so, dass der Freiheitsbegriff der liberalen Demokratien, der auf einem extrem individualistschen Menschenbild beruht, eine Wirtschaftsordnung und einen Lebesstil fördert, der durch Wachstums- und Konkurrenzdenken das Ökosystem heillos überfordert.

Könnte es sein, das die Angst vor dieser Denkweise eine zerstörerichen Freiheitsbegriffes mit an der Motivation der in China verantwortichen beteiligt ist. Was nicht heißt, dass es nicht auch um Machterhaltung geht.
<

09:41 von saschamaus75 Könnte

09:41 von saschamaus75

Könnte stimmen, das Hongkong ja " britisch " war.

09:43 von wenigfahrer Es gibt

09:43 von wenigfahrer

Es gibt Verträge zwischen GB ( dazu " gehörte " Hongkong ) und China.
Die sind - auch von den Chinesen - einzuhalten.

Auf der anderen Seite wurden Verträge ja von einigen ad absurdum geführt.

10:16 von ich1961

einfach mal nachdenken, dann kommen auch sie darauf, daß es nur auf den admin ankommt. an manchen tagen wird von mir jeder artikel gesperrt, heute noch keiner!

@backfix

>>> "Die Welt wird zuschauen und diese Verbrecher anschließend hofieren. Schließlich gibt es soviele interessante und lukrative Geschäfte, in denen auch deutsche Firmen beteiligt werden können. Über Menschenrechte wird dann einfach nicht mehr gesprochen und gut ist. Hauptsache die chinesische Führung ist zufrieden und wohlgesonnen." <<<

Ich habe ebenfalls die Befürchtung, dass es genug Entscheidungsträger gibt, denen Profit wichtiger ist als die Konsequenzen solcher Geschäfte für die Bürger des eigenen Landes, die Demokratie und die Stabilität politischer Systeme. Montenegro ist ein mahnendes und abschreckendes Beispiel.

Ich hoffe, dass hier Voraussicht und Sensibilität überwiegen, um bestimmte Einflussnahmen zu unterbinden, die jetzt schon beobachtet werden können.

10:16 von ich1961

F A K E !!
Sie könnten - wenn das stimmen würde - hier keinen einzigen Kommentar los werden.///

Lesen Sie eigentlich Ihre eigenen Kommentare? Manche strotzen nur so von Beleidigungen, anderen Usern gegenüber.
Ihre Fanbasis unter den Moderatoren, scheint recht groß zu sein.
Wenn es mir denn erlaubt wird....

@logig

"Freiheitsbegriff der liberalen Demokratien (...) eine Wirtschaftsordnung und einen Lebesstil fördert, der durch Wachstums- und Konkurrenzdenken das Ökosystem heillos überfordert."

Dafür werden in China Individuen und soziale Gruppen unterdrückt, ausgebeutet und drangsaliert, wenn sie sich nicht so verhalten, wie von Regierungsseiten gefordert. Die Katastrophe um die Uiguren und der Umgang mit Menschenrechtsaktivisten und Kritikern der Regierung dürfte mittlerweile fast jedem bekannt sein.

"Könnte es sein, das die Angst vor dieser Denkweise (...) mit an der Motivation der in China verantwortichen beteiligt ist. Was nicht heißt, dass es nicht auch um Machterhaltung geht."

Es geht meiner Ansicht nach sogar primär um Machterhalt. Das Gerede von "Sicherheit für die Bürger, darum verbieten wir kritische Äußerungen" und "Freiheit ist zerstörerisch, darum lasst euch einschränken", ist die hübsche Fassade der Unterdrückung.

Wovor hat Peking Angst?

In fünf Jahren kommen sowieso alle Filme von Disney, und dort kriecht man jetzt schon vor der "kommunistischen" Führung auf dem Boden, damit man bloß seine Filme in China zeigen darf. Und wenn's woanders "kulturelle Besonderheiten" gibt, wird aus Rücksicht darauf auch die Schere angesetzt.

Bald sind Kinofilme nur noch zwanzig Minuten lang, weil jeder Hinweis auf Demokratie, LGBT, Gleichberechtigung, das Zeigen von unverschleierten Frauen oder der Schatten eines Windrades in irgendeinem Land der Welt zum Verbot führen kann.

@Meinungsfreiheit 10:26 von logig

" Was nicht heißt, dass es nicht auch um Machterhaltung geht."

Nein, nicht auch
sondern in erster Linie.
Also ist die Meinungsfreiheit immer ein Problem für 'ordre de mufti'-Staaten.

Insofern finde ich diese Nachricht, im Prinzip ja nicht schlecht,
aber höchst gefährlich, da es ein Wettrüsten ungeahnten Ausmasses befördert:
www.heise.de/hintergrund/China-will-Sonnenstrom-aus-dem-All-6173397.html
kurz: https://is.gd/UtARic

Hinweis:
So ein Laser aus dem All kann jeden beliebigen Punkt auf der Erde treffen.
'Versehentlich' auch mal ein 'Terroristennest der Meinungsfreiheit' ;-)

09:56 von Leipzigerin59 Diese

09:56 von Leipzigerin59

Diese Phrasen sind doch nur ein Ablenkungsmanöver.
Es gibt hier bei uns eine Meinungsfreiheit
( Einschränkung wäre nur NS - Zeit, deren Nachfolger oder ähnliche Themen ), nicht wie in China. Ich würde mir wünschen, das jemand der behauptet - wir haben keine Meinungsfreiheit - mal für einige Zeit in China leben müsste. Dann könnte er das vergleichen.

10:01 von GeMe Danke ! Besser

10:01 von GeMe

Danke !
Besser kann man das - glaube ich - nicht erklären.

Wohlergehen 9:00h

Danke für Ihren Kommentar! Volle Zustimmung von mir. Nach all diesem Gehetze und bösartigen Äusserungen heute Morgen hier, ist mir wieder besser. Einen schönen Tag....seien wir froh, hier leben zu dürfen.

Was ist dann eigentlich...

...mit Star Wars? In Episode III beklagt Padme immerhin den von donnerndem Applaus begleiteten Untergang der Demokratie, und in Episode VI setzt sich die Demokratie doch durch. Wenn das mal nicht demokratisch-subversiv ist. Wobei: Wahrscheinlich sind die entsprechenden Szenen bei Disney+ schon geschnitten. So, wie Daryl Hannah's Oberweite in "Splash"...

10:33 von Karl Maria

10:33 von Karl Maria Jose...

Merkwürdig, ich bemühe mich stets um der Nettiquette angemessenes Verhalten - und trotzdem wird mancher Kommentar nicht freigeschaltet.
Was soll das jetzt. Von dem einen oder anderen Moderator wird vielleicht mehr darauf geachtet, wie von dem anderen - na und?
Und wenn Sie heute alle durchbekommen haben, freuen Sie sich.

Geht´s hier nicht um Hong Kong?

Diese Ideologiekämpfe finde ich hier unangemessen. Hong Kong war eine blühende Enklave mit einer engagierten aber entspannten Lebenseinstellung, wo es auch wirtschaftlich sehr gut ging.
.
Diese Kultur wird gerade mit Druck eingestampft, man kann für eine Demonstration ins Gefängnis gehen, und nun werden auch noch die Informationsmöglichkeiten beschnitten.
.
Das mit anzusehen ist einfach traurig. Aber klar, wenn Amerika im Irak, in Syrien, Lybien und Afghanistan "aufgeräumt" hat, dann kann China das offensichtlich auch in Hong Kong. Wobei letzteres wenigstens kein zerstörtes Land im Bürgerkrieg hinterlässt.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

diese Meldung kann im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

@10:01 von backfix: Hongkong komplett unter Kontrolle

"China wird Hongkong komplett unter Kontrolle bekommen und anschließend Taiwan einnehmen, angekündigt wurde das ja schon."

Bei Hongkong kann ich Ihnen nur zustimmen. Dort werden nach und nach alle wichtigen politische Positionen mit Menschen besetzt werden, die 100% chinakonform sind.

Eine Besetzung Taiwans kann ich mir nicht vorstellen. Die Gefahr eine großen Krieges wird China nicht eingehen. Wenn, dann müsste das eine Handstreichaktion sein.

Bei Hongkong wird sich der Protest in Grenzen halten. Wie Sie schreiben, will man sich die Geschäfte mit China nicht kaputt machen. Auch die USA werden die Füße still halten. Schließlich ist China ein großer Kreditgeber für die USA.

Der Fairness halber...

...sollte mal wieder darauf hingewiesen werden, warum Peking so bestrebt ist, Hong Kong unter Kontrolle zu halten. Oppositionelle Bewegungen haben in der Stadt eine lange Tradition. Es ist nämlich keineswegs so, dass unter britischer Herrschaft alles gut und demokratisch war. Der Gouverneur wurde aus London vorgeschrieben, Wahlen gab es keine und wenn man dagegen gemeckert hat, hat man genau wie heute Ärger bekommen. Vielleicht nicht immer so massiv, aber z.B. gab es 1967 bei pro-chinesischen Unruhen auch genug Knüppel-Einsätze...

Leider herrscht eine immense Abhängigkeit

Und man wird deswegen wohl kaum etwas ausrichten können und evtl. sich auch nicht einmischen wollen. China ist mittlerweile eine immense Wirtschaftsmacht, es gibt kaum eine Ecke der Welt, in der man nicht von China in irgendeiner Art und Weise abhängig ist. China ist uns nicht nur rein Flächen- und Bevölkerungsmäßig, sondern mittlerweile auch wirtschaftlich und militärisch haushoch überlegen.

Es geht hier immer noch um Festlandchina-Filmzensur...

Was wird jetzt aus Jackie Chan?
Dreht er die nächsten Filme in Mao-Frisur und schlechtsitzender Einheitsbreiuniform?

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User!

Vielen Dank für Ihre rege Diskussion.

Entscheidende neue Aspekte, die einem konstruktiven Austausch förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

Darstellung: