Ihre Meinung zu: Taliban stellen Ultimatum für Evakuierungen

23. August 2021 - 11:34 Uhr

Ein Talibansprecher hat betont, die Evakuierungsmission westlicher Staaten müsse bis zum 31. August beendet sein. Dies sei "eine rote Linie". US-Präsident Biden will die Mission dagegen zur Not verlängern.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ein Terrorist, der

Ein Terrorist, der Forderungen stellt?
Allein das wäre für mich ein Grund, mit doppelt so vielen Soldaten zurückzukehren und diesen Talibsn ein für alle mal den Garaus zu machen. Notfalls bleibe ich dann 100 oder 200 Jahre dort und sorge für Frieden.
Man lese dazu mal die Geschichten von Gaius Julius Cäsar. Der Gallien nicht besiegte, sondern befiedete. Ein entscheidender Unterschied.
Die Taliban sind Hanswurste, die jederzeit wieder besiegt werden könnten.wenn man nur wollte.

Nun ja

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat den Rückzug der US-Streitkräfte aus Afghanistan als die größte außenpolitische Demütigung in der Geschichte der Vereinigten Staaten bezeichnet. "Dies ist kein Rückzug. Das war eine totale Kapitulation", rief Trump vor Anhängern in Cullman im Bundesstaat Alabama. Richtig! Der Anfang vom Ende der Präsidentschaft Biden

Suhail Schahin spricht...

"Den großen Andrang am Flughafen in Kabul erklärte Schahin mit dem Wunsch vieler Menschen, der Armut in Afghanistan zu entfliehen."
Ich hoffe, daß auch das zuständige Personal diese Möglichkeit nicht von vornherein ausschließt und prüft, ob Auszufliegende tatsächlich Mitarbeiter der Truppen oder der Entwicklungshilfeorganisationen waren. Ich denke, das geschieht bereits. Dadurch wird viel Druck entstehen, leider.
Wir werden also Bilder sehen, die grausam sind, leider.

....na, also!

Soweit alles gesagt zu der humanitären und toleranten 'Gesinnung' der neuen 'Regierung'!

Natürlich wollen die Taliban

wissen, wie weit sie gehen können. Das könnte aber durchaus nach hinten losghen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Aliierten am 1. September um 0:00 ihre Flüge einstellen, wenn bis dahin - und das ist wahrscheinich - noch nicht alle evakuiert sind. Das widerum würde bedeuten, dass Truppen zurückkehren um die Aktion zu sichern, und plötzlich befände man sich wieder im Krieg.
Und ob die Taliban die Nato-Streikräfte ebenso leicht übewinden wie die afghanische Armee, daran darf doch gezweifelt werden.

@ Sternenkind

Helfen Sie mir doch bitte kurz:

Wer hat noch mal den bedingungslosen Rückzug der amerikanischen Streitkräfte vereinbart?

@Sternenkind, 12:42

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat den Rückzug der US-Streitkräfte aus Afghanistan als die größte außenpolitische Demütigung in der Geschichte der Vereinigten Staaten bezeichnet. "Dies ist kein Rückzug. Das war eine totale Kapitulation", rief Trump vor Anhängern in Cullman im Bundesstaat Alabama. Richtig! Der Anfang vom Ende der Präsidentschaft Biden

Na, wenn Trump das sagt ... dass Ihnen da nicht der kleinste Zweifel kommt, dass es sich auch so entwickelt, überrascht mich nicht.
Bitten Sie ihn doch mal um die Lottozahlen von nächster Woche.

Nichts für Geschichtskenner

"Man lese dazu mal die Geschichten von Gaius Julius Cäsar. Der Gallien nicht besiegte, sondern befiedete. Ein entscheidender Unterschied." @Bender Rodriguez
.
Ja, deshalb wurde Caesar ja auch von Cassius und Brutus erdolcht.
.
"Ein Terrorist, der Forderungen stellt?
Allein das wäre für mich ein Grund, mit doppelt so vielen Soldaten zurückzukehren und diesen Talibsn ein für alle mal den Garaus zu machen. Notfalls bleibe ich dann 100 oder 200 Jahre dort und sorge für Frieden." @Bender Rodriguez
.
Klar, da Geld keine Rolle spielt, und man dort alles plattbomben kann und dann 200 Jahre den Daumen drauf hält, werden die richtig befreit! Dabei haben doch diese Taliban"Terroristen" mal mit US-Hilfe die bösen Russen vertrieben! Lerne: gegen Russland etc. = Freiheitskämpfer, gegen die USA = Terroristen!

Ein Ultimatum gegen die Menschlichkeit

Natürlich sind die Menschenmassen, die ihrer Herrschaft entfliehen möchten, ein Dorn im Auge.

Zeigen sie doch einer großen Weltöffentlichkeit, dass viele Afghanen ihre Herrschaft als unerträglich und nicht legitim betrachten.

@ Bender Rodriguez

Mensch, so einfach ist das?

Warum hat das denn niemand denjenigen verraten, die 20 Jahre lang im wahrsten Sinne des Wortes ihre Haut riskiert haben, um die Taliban zu bekämpfen?

Und Cäsars „Erfolge“ waren mit unendlich viel Blut erkauft. Abgesehen davon, dass beide Situationen auch nicht ansatzweise vergleichbar sind.

Aber es fühlt sich bestimmt gut an, einfache Lösungen zu fordern, für deren Umsetzung man selbst sowieso nie in die Verantwortung genommen werden wird.

Sterni

Warum hat DT dann damit begonnen, Truppen abzuziehen?
Die größte Demütigung für die USA war, dass Kleingeister, wie er, dort überhaupt gewählt werden. Nicht gewählt werden dürfen. Deshalb muss man das aber nicht gleich machen.
Und langsam sollte doch au h den größten Fans aufgefallen sein, dass DT nicht von 12 bis Mittags denkt.er ist nunmal nicht ganz normal.

@12:40 von Bender Rodriguez

"Notfalls bleibe ich dann 100 oder 200 Jahre dort und sorge für Frieden. Man lese dazu mal die Geschichten von Gaius Julius Cäsar. Der Gallien nicht besiegte, sondern befiedete."

Für Imperialisten ist das auch die gängige Methode.

@Bender Rodriguez

"Die Taliban sind Hanswurste, die jederzeit wieder besiegt werden könnten.wenn man nur wollte."
---
Besiegen kann man diese Taliban militärisch wohl eher nicht, allenfalls unterdrücken. Es will aber niemand 100 oder 200 Jahre (Ihre Worte) dort seine Soldaten stationieren.
Ich muss gestehen, dass ich bei der Überschrift des Artikels zunächst ähnlich dachte wie Sie. Aber der Talibansprecher drückt es sehr geschickt und zurückhaltend aus. Er sagt nicht, wenn ihr nicht abzieht, dann eröffnen wir das Feuer. Er weiß, dass das aussichtslos wäre. Aber es wird eine Reaktion geben, wenn ihr uns weiter besetzt. Und das wird wohl so sein. Bei dieser Reaktion dürfte es Opfer geben, die keiner haben will. Und ehrlich gesagt kann ich verstehen, dass aus der Talibanperspektive der Abzug erst vollzogen ist, wenn die Truppen aus dem Land sind. Ich hoffe, dass das nicht weiter eskalieren wird.

12:42 von Sternenkind | Trump-Lautsprecher ?

Trump hat seinen Anhängern 4 Jahre und mehr großen Blödsinn zugerufen.

So auch jetzt. Über den Präsidenten entscheiden in 3 Jahren 150 Millionen amerikanische Wähler, und nicht Trump oder seine Lautsprecher.

@ 12:42 von Sternenkind Eines Tages...

So langsam wäre es an der Zeit das auch ein kleines Sternenkind einmal erwachsen wird.
(Wobei speziell DIESE Pubertät wahrscheinlich ein besonderer Alptraum werden wird...)
Anders ist nicht zu erklären warum es immer noch auf das vorhersehbar dümmliche Geschwätz eines chronisch inkontinenten impertinenten intelligenzverweigernden Dauergolfers wie dem großartigen ehemaligen US-Präsidenten Donald "Bunker Boy" Trump hereinfällt.
Richtig? Richtig!

Wie es zu erwarten war, …

… die anfänglichen Beteuerungen waren Kuschelbotschaften, um die Presse und die Amerikaner zu beruhigen. Noch nicht einmal das Volk, das ist den Taliban weitgehend egal.

Mit solchen Leuten zu verhandeln bedeutet immer, den Vertragsbruch mit einzukalkulieren. Trump wollte die ganz große Politik machen und hat sich wie ein Anfänger über den Tisch ziehen lassen.

Der Wendehals

"Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat den Rückzug der US-Streitkräfte aus Afghanistan als die größte außenpolitische Demütigung in der Geschichte der Vereinigten Staaten bezeichnet."
.
Ja, wer hat denn den US-Truppenabzug aus Afghanistan per Dekret gegen dern Rat der Militärs VERFÜGT? - Da kann man genauso gut einen Eimer Wischwasser über den Fußboden gießen und sagen, dass der Hausmeister Schuld ist, weil er so schlecht gewischt hat!

Nach der bedingungslosen Kapitulation

bleibt nur die bedingungslose Kapitulation und nicht ein Spiel von Gut gegen Böse.

Unterm Turban böse aus dem Bart blitzende Augen

Wollte ich eine böswillige Karikatur eines Islamisten zeichnen, so käme dabei wohl so etwas ähnliches wie das Foto des Talibansprechers Suhail Shaheen heraus.

Manchmal schlägt die Wirklichkeit jede Satire um Längen.

12:42 von Sternenkind Wie

12:42 von Sternenkind

Wie realitätsfern ( vorsichtig ausgedrückt ) kann man denn sein ?
Lesen Sie sic mal die passenden Artikel dazu durch !

12.42h Sternenkind

Wie gerne lassen sich sog. Nachrichtenleser von Trumps Fake News verführen. Trump hat alles in Afghanistan vermasselt, was es nur zu vermasseln gab. Nochmals deutlich: Trump ist Versager und Lügner des Jahrhunderts. Versuche die Wahrheit zu verstehen ist, wie man sieht, sehr schwierig.

13:00, DeHahn

>>Der Wendehals
"Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat den Rückzug der US-Streitkräfte aus Afghanistan als die größte außenpolitische Demütigung in der Geschichte der Vereinigten Staaten bezeichnet."
.
Ja, wer hat denn den US-Truppenabzug aus Afghanistan per Dekret gegen dern Rat der Militärs VERFÜGT? - Da kann man genauso gut einen Eimer Wischwasser über den Fußboden gießen und sagen, dass der Hausmeister Schuld ist, weil er so schlecht gewischt hat!<<

Ich möchte noch eine Frage hinzufügen:

Wer hat denn im Mai letzten Jahres das Kapitulationsabkommen mit den Taliban unter Umgehung der afghanischen Regierung, komplett mit Abzugsdatum (Mai 20121) ausgehandelt, bzw. von seinem Außenminister aushandeln lassen?

U-Ausschuss für Afghanistan

Zitat: "Deutliche Worte fand Baerbock zur aktuellen Afghanistan-Krise. "Wir müssen das aufarbeiten"

Das unterstütze ich.

Folgende Fragen müssen dabei erörtert werden:

1. wieso war man 20 Jahre lang der Meinung, man könne in einem Land, wo mehr als 90 % der Menschen sich eine islamische Sharia wünschen, unter Milliarden-Aufwand ein "nation building" betreiben.

2. wieso haben die von der USA und D unter Aufwendung von 84 Milliarden USD finanzierten afghanischen Streitkräfte bei der Eroberung durch die Taliban wenig, bis keinen Widerstand leisten wollen oder können?

3. was bezweckt man mit "Gender-Mainstreaming"-Workshops, die die dt. Bundesregierung mit Abermillionen finanzierte, in einem Land, wo mehr als 90 % sich die Sharia wünschen? Wen will man damit auf den Arm nehmen?

@fathaland slim

...ja, man entwickelt unweigerlich gewisse Antipathien... geht mir auch so!

12:40 von Bender Rodriguez

"... die jederzeit wieder besiegt werden könnten.wenn man nur wollte." und nach dem Sieg heißt vor der nächsten Niederlage.
DIE "Taliban"- das klingt nach einem klar definierten Block mit einheitlicher Sichtweise und einer klaren Struktur.
Tatsächlich aber spielt die Stammeszugehörigkeit und die jeweiligen örtlichen Strukturen, die Zugehörigkeit zu einem Clan, deren Machtgefüge etc. eine wichtige Rolle.
Es gibt Paschtunen, Tadschiken, Usbeken und Hazara und diese Gruppen gingen keineswegs immer friedlich miteinander um. Die Lage ist verworren, kaum zu durchschauen, selbst für Ortskundige.
Aus unserer Sicht rückständigen, mittelalterlichen Denkweisen herrschen vor, werden breit akzeptiert. Auch nach 20 Jahren der Besatzung hat sich daran nichts wirklich geändert. Ein "weiter so" wäre falsch, würde nichts bringen, im Gegenteil: Der Haß auf die "ungläubigen Besatzer" würde nach einem weiteren Militäreinsatz nur noch größer.
Jetz gilt: "Rette sich, wer kann und das auch will"

Re fathaland slim

Wollte ich eine böswillige Karikatur eines Islamisten zeichnen, so käme dabei wohl so etwas ähnliches wie das Foto des Talibansprechers Suhail Shaheen heraus. Ich finde das Foto sehr gelungen. Da wird jedem gezeigt was noch kommt.

Demokrat49

Wer hat den 20 Jahre lang versucht , die Talban zu besiegen?
Mir fällt absolut keiner ein.
Um die hat sich doch keiner gekümmert. Die durften sich im aller Selenruhe neu sortieren.

@ 12:42 von Sternenkind

>>"Dies ist kein Rückzug. Das war eine totale Kapitulation", rief Trump vor Anhängern in Cullman im Bundesstaat Alabama. <<

Stimmt, welches große Verhandlungsgenie hat diesen Rückzug ausgehandelt? Und was hat das Verhandlungsgenie als Gegenleistung von den Taliban ausgehandelt?

Präsident Biden hat bei der Durchführung des Abzugs versagt. Er hätte nach Trumpmanier die ausgehandelten Bedingungen ignorieren sollen und einen besseren Abzug organisieren müssen.

Es ist nur Erbärmlich, wie die Trumpfans den Verursacher des Desaster vergessen.

Wirklich ein Trauerspiel

Das Chaos in Kabul wird täglich größer und jetzt setzt ein Terrorist dem Westen ein Ultimatum? Heute ist schon absehbar, dass die Evakuierung bis Ende August nicht abgeschlossen werden kann.
Wenn der Westen diesem Ultimatum nachgiebig, dann ist er nicht nur unglaubwürdig, dann macht er sich auch noch lächerlich.

@fathaland slim, 13:02

Manchmal schlägt die Wirklichkeit jede Satire um Längen.

Satire verzerrt die Realität bis zur Kenntlichkeit. Das wäre hier überflüssig, da haben Sie recht.

13:02, FritzF

>>Nach der bedingungslosen Kapitulation
bleibt nur die bedingungslose Kapitulation und nicht ein Spiel von Gut gegen Böse<<

Wie darf ich diesen Satz verstehen?

Nach der Kapitulation ist vor der Kapitulation?

@Am 23. August 2021 um 11:04 von SinnUndVerstand

Zitat: "Danke für Ihre Offenbarung: Es geht Ihnen also allein um die uralte afd-Mär, "dass die Migration unsere Sicherheit und unseren Wohlstand bedroht". Wie jämmerlich und erbärmlich, Menschen, die in Afghanistan um Leib und Leben fürchten müssen, für rechtspopulistischen Wahlkampf zu missbrauchen und die fürchterliche Parole aufzuwärmen, Flüchtlinge als Gefahr und Sündenbock zu etikettieren."

Welche "Mär".

Alle Statistiken, wie
- der PKS des BKA im Kontext der Zuwanderung
- Sozialhilfestatistiken des IAB
- oder umfangreichen Longitudinalstudien über die Wertvorstellungen von Muslimen in islamischen und nicht-islamischen Ländern zu lesen, wie die vom Pew Research Institute von 2013
- oder Entwicklung der Anzahl von islamistischen Gefährdern in D
- etc.

bestätigen ja meine Sichtweise.

Haben Sie da Zahlen, Daten, Fakten, die ich nicht berücksichtigt habe?

Bitte Meldung machen!

@ 12:42 Sternenkind - andere Quellen besagen, dass Trump

…die Übergabe Afghanistans an die Taliban selber so ausverhandelt hat…

Dr. Sarajuddin Rasuly gilt als profunder Kenner Afghanistans und des Orients. Rasuly ist Sachverständiger für die aktuelle politische Lage. Es gibt ein gutes Interview mit ihm.

Er sagt z. B.

„ Ich bin der Meinung, dass sich diese panische Stimmung wieder beruhigen wird. Denn diese Taliban, die hier wiedergekommen sind, kamen nach einer Abmachung zwischen Pakistan und den USA. Das wurde in Doha/Katar mit den Taliban alles abgehandelt über eineinhalb Jahre hinweg. Die Taliban saßen die ganze Zeit mit am Tisch, mit nur kurzen Unterbrechungen, als Präsident Trump einmal nicht mehr verhandeln wollte nach neuerlichen Anschlägen auf Amerikaner. Aber die Idee der Verhandlungen mit den Taliban war eine Idee von Trump.“

@12:59 von MRomTRom

"Trump hat seinen Anhängern 4 Jahre und mehr großen Blödsinn zugerufen.

So auch jetzt. Über den Präsidenten entscheiden in 3 Jahren 150 Millionen amerikanische Wähler, und nicht Trump oder seine Lautsprecher."

Es geht nicht darum ob man sich zurückzieht sondern wie dieser Rückzug erfolgt ist – wie auch die unterschiedlichen Befragungen belegen.
Biden hat Trumps Verhandlungen im Nachhinein ja sogar bestätigt, indem er sagte, dass es nie um nation-building ging sondern immer um die Interessen der USA.
Das bei den Verhandlungen die afghanische Regierung übergangen wurden und lediglich ein Nichtangriff auf US-Truppen und der Rückzug verhandelt wurde ist demnach folgerichtig. Die Regierung und damit auch die Streitkräfte Afghanistans wurden verkauft, weil man von vorn herein nicht auf diese setzte.

@12:42 von Sternenkind

>> Der ehemalige US-Präsident Donald Trump
>> hat den Rückzug der US-Streitkräfte aus
>> Afghanistan als die größte außenpolitische
>> Demütigung in der Geschichte der
>> Vereinigten Staaten bezeichnet.

Sie meinten wohl eher:
"Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat den von IHM(!!!) befohlenen Rückzug der US-Streitkräfte aus Afghanistan als die größte außenpolitische Demütigung in der Geschichte der Vereinigten Staaten bezeichnet"? oO

@DeHahn, 12:56

"Ein Terrorist, der Forderungen stellt?
Allein das wäre für mich ein Grund, mit doppelt so vielen Soldaten zurückzukehren und diesen Talibsn ein für alle mal den Garaus zu machen. Notfalls bleibe ich dann 100 oder 200 Jahre dort und sorge für Frieden." @Bender Rodriguez
.
Klar, da Geld keine Rolle spielt, und man dort alles plattbomben kann und dann 200 Jahre den Daumen drauf hält, werden die richtig befreit!"

Wenn weiter im gleichen Stil "Politik gemacht" wird wie heute, hat der Klimawandel das Problem in 200 Jahren längst "gelöst". Wahrscheinlich schon in 20.

@Am 23. August 2021 um 11:22 von melancholeriker

Zitat: "Heute ist wohl keine Ruhe für stilistischen Firlefanz, daß Sie so eilig zum Punkt schreiten. Das Foul, für das Sie Elfmeter haben wollen, ging von Ihnen selbst aus. Und dann noch der falsche Strafraum."

Welches Foul?

Tatsachen und die Realität so zu benennen, wie sie ist?

Nein. Das ist kein Foul. Das ist dringend notwendig.

Das systematische, aus politisch korrekten Gründen betriebene Ausblenden der Realität, das sich seit Jahren hier breit gemacht hat, hat ja zu unzähligen Katastrophen bereits geführt. Afghanistan ist nur die jüngste darunter.

Am 23. August 2021 um 12:42 von Sternenkind

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat den Rückzug der US-Streitkräfte aus Afghanistan als die größte außenpolitische Demütigung in der Geschichte der Vereinigten Staaten bezeichnet. "Dies ist kein Rückzug. Das war eine totale Kapitulation", rief Trump vor Anhängern in Cullman im Bundesstaat Alabama. Richtig! Der Anfang vom Ende der Präsidentschaft Biden
__
Dieses ganz Dilemma hat zum grössten Teil "the best president ever " zu verantworten, weil er sich, ohne dies mit den Alliierten vernünftig abzusprechen, mit diesen Gestalten an einen Tisch gesetzt hat und sich zudem auch noch über selbigen hat ziehen lassen. Dies zeigt schon seine mangelnde diplomatische Intelligenz.
Jetzt die Streitkräfte dafür zu diskreditieren, zeigt, wes Geistes Kind dieser Mann ist.
Ähhm, Sie übrigens auch, wie Ihr Beitrag zeigt.

Von Pompeo schlecht ausgehandeltes Abkommen

Das Abkommen des ehemaligen Trump-Außenministers Pompeo mit den Taliban ist lausig ausgehandelt. Für den Abzug hätte eine Karenz von Kampfhandlungen und das Nachrücken in Gebiete sowie eine klare Festlegung über das abzuziehende Material und Abzugsrouten verhandelt werden müssen.

Das Ultimatum der Taliban zeigt, wie wenig an Substanz in diesem Abkommen steckte.

gedemütigter Staat?

12:42 von Sternenkind

"Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat den Rückzug der US-Streitkräfte aus Afghanistan als die größte außenpolitische Demütigung in der Geschichte der Vereinigten Staaten bezeichnet."

Bezieht man den fürchterlichen Vietnamkrieg mit zwischen zwei bis fünf Millionen toten Vietnamesen (lt. Wikipedia) mit ein, lässt sich das "Ranking" handfest in Frage stellen.

Aus meiner Sicht ist es nicht von Belang, ob sich die USA gedemütigt fühlen. (Was für eine sonderbare Formulierung bzw. Sichtweise, ein Staat, der sich in seiner Ehre gekränkt. fühlt!)

Schon sehr Erstaunlich

Die Amerikaner mit Ihren Riesen Flugzeugträgern. Megageräte mit Atomreaktor an Board um alles auch Betreiben zu können. Dazu Bodentruppen über 1,5Mio. Fußsoldaten. Airwax Flugabwehrgeschwader. Panzer der Modernsten Generation. Apache Kampfhubschrauber.

Wenn aber der Taliban im Toyota Forderrungen stellt dann haben die ja keine Chance. Is ja klar!

12:42, Sternenkind

>>Nun ja
Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat den Rückzug der US-Streitkräfte aus Afghanistan als die größte außenpolitische Demütigung in der Geschichte der Vereinigten Staaten bezeichnet. "Dies ist kein Rückzug. Das war eine totale Kapitulation", rief Trump vor Anhängern in Cullman im Bundesstaat Alabama. Richtig! Der Anfang vom Ende der Präsidentschaft Biden<<

Ja nun.

Sie wissen aber schon, daß der Kapitulationsvertrag im September letzten Jahres in Doha von Mike Pompeo ausgehandelt wurde, im Auftrag von Trump, komplett mit Abzugsdatum, und zwar auf Mai diesen Jahres terminiert?

Manchmal drängt sich mir der Eindruck auf, daß die Freunde Trumps unter schwerstem Gedächtnisverlust leiden.

War zu erwarten

das die Taliban irgendwann, mal erwachen, das ist natürlich ein Dorn im Auge.
Ich nehme mal an, das noch mehr Soldaten geschickt werden, und natürlich jetzt die Zeit verlängert wird.
Die Taliban werden als Gegenmaßnahme außen den Ring dichter ziehen, damit dreht die Eskalationsschraube immer weiter nach oben.
Könnte ein gefährliches Spiel, mit leider dann vielen Toten, irgendwie nimmt das kein gutes Ende.

13:07, Sternenkind

>>Re fathaland slim
„Wollte ich eine böswillige Karikatur eines Islamisten zeichnen, so käme dabei wohl so etwas ähnliches wie das Foto des Talibansprechers Suhail Shaheen heraus.“

Ich finde das Foto sehr gelungen.<<

Ja, der Mann sieht wohl so aus.

>>Da wird jedem gezeigt was noch kommt<<

Das braucht den Menschen in Afghanistan nicht gezeigt werden. Das wissen sie.

Vielleicht kommt manchen

das Ultimatum gerade recht. Dann reicht die Woche noch für die Evakuierung eigener Staatsbürger, für die sogenannten Ortskräfte aber leider nicht mehr.

Ich glaube nicht,

dass es die Taliban jetzt noch auf eine direkte bewaffnete Konfrontation mit den Amerikanern anlegen.
Warum auch?
Die Zeit ist auf ihrer Seite.
Taliban sind nichts anderes,als ein hinterhältiger feiger Haufen.
Die sind nur stark,so lnge sie oben auf sind.
Menschen einschüchtern,Angst schüren durch Terror,das können die Taliban.
Selbst eine blutige Nase holen,das ist nicht denen ihre Sache.
Sobald ein amerikanischer Soldat bei einer Schießerei mit den Taliban ums Leben kommt reagieren die Amerikaner und das wissen die Taliban.
So mutig sind die nicht.
Haben die aber auch nicht nötig.
Das müssen die Taliban auch nicht sein.
Waffen gibt es genug in Afghanistan und andere Terroristen wie den IS gibt es auch noch.
Wobei ja Taliban und IS intern angeblich auch verfeindet sind.
Sehr explosives Gemisch das Ganze.

Am 23. August 2021 um 12:46 von frosthorn

Das widerum würde bedeuten, dass Truppen zurückkehren um die Aktion zu sichern, und plötzlich befände man sich wieder im Krieg.
Und ob die Taliban die Nato-Streikräfte ebenso leicht übewinden wie die afghanische Armee, daran darf doch gezweifelt werden.
__
Na ja, das kommt darauf an, welche Möglichkeiten und Befugnisse man den NATO-Streitkräften (wen sehen Sie da überhaupt willens und in der Lage ?) dann zugesteht.
Bislang waren ja nach Möglichkeit "kriegerische "Aktionen zu unterlassen und die Opferzahlen, wenn überhaupt "so gering, wie möglich zu halten ".
Sollte dieser worst case eintreten, müsste man, wer immer das dann ist, bereit sein, tabula rasa zu machen. Sonst lässt man es besser direkt bleiben.

um 12:42 von Nun ja Sternenkind

"Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat den Rückzug der US-Streitkräfte aus Afghanistan als die größte außenpolitische Demütigung in der Geschichte der Vereinigten Staaten bezeichnet. "Dies ist kein Rückzug. Das war eine totale Kapitulation", rief Trump vor Anhängern in Cullman im Bundesstaat Alabama. Richtig! Der Anfang vom Ende der Präsidentschaft Biden. "

Schade, daß der peinliche Verrat Trumps am halben Orient exl. Terroristen und Fundamentalisten wegen des humanitären Chaos in Afghanistan nahezu ohne Beachtung vorbeirauscht und die voraussehbaren Attacken des Querulanten von den nach druckwerten Meldungsersatzstöckchen hechelnden Journalisten verbraucht werden wie die täglichen Erstkommentare der Immerersten in dieser Forumsküche. Daß jetzt auch noch verbreitet wird durch Trumps Figuren, daß die Verhandlungen mit der Spitze der Taliban deshalb geführt wurden, um diese abzulenken, zu täuschen und einen Abzug garnicht gewollt zu haben, haut ja dem Fass die Krone aus dem Mund.

@Sternenkind, 12:42

"Das war eine totale Kapitulation", rief Trump ... Richtig! Der Anfang vom Ende der Präsidentschaft Biden."

Wie peinlich im Grunde genommen, dass es immer noch hündisch an dem Geschwätz dieses Dilettanten-in-Chiefs hängende Sektenjünger gibt.

Ein entlarvenderes Selbstzeugnis des eigenen Nichtverstehens politischer Zusammenhänge kann man sich wohl ausstellen.

Trump war ein außenpolit. Totalversager in jeder Hinsicht. Von Putin, Xi & Kim auf offener Bühne vorgeführt. In Syrien den tapfer gegen den IS kämpfenden Kurdenmilizen in der Rücken gefallen durch (wie in Afghanistan) völlig unkordinierte Abzugsankündigung.

Trump war ausschließlich an einem für jedermann (außer offenbar bei AfDlern) durchsichtigen PR-Stunt interessiert. Zum Wahltag im Nov wollte er rausposaunen, er hätte die Boys nach Hause geholt.

Ein paar wackere Militärs haben dann den 1. Mai 2021 durchgedrückt, weil's logistisch bis Nov sowieso nicht ging.

Biden wollte geordnet raus, konnte die Eigendynamik nur bremsen

@13:07 von Sternenkind

"Wollte ich eine böswillige Karikatur eines Islamisten zeichnen, so käme dabei wohl so etwas ähnliches wie das Foto des Talibansprechers Suhail Shaheen heraus. Ich finde das Foto sehr gelungen. Da wird jedem gezeigt was noch kommt."

Bei Diskriminierung und Stigmatisierung geht es nicht um die spezifische Gruppe, bei der es mal mehr oder weniger "pc" sein kann sie in den Senkel zu stellen, sondern um die grundlegende Denkweise.

rer Truman Welt

Afghanistan muß jetzt zu einem Wendepunkt werden und zukünftig solch erfolglose, verlustreiche, zerstörerische und Elend über Völker bringende imperialistische Militärinterventionen ein für allemal sein zu lassen und keinesfalls mehr zu unterstützen.

Wir leben im 21. Jahrhundert und stehen vor der globalen Vernichtung eines für uns Menschen lebensnotwendigen Klimas und wir schlagen uns quasi weiterhin gegenseitig "mit Knüppeln" - nur etwas effizienter- auf die Köpfe.

Wenn wir das als Homosapiens nicht schaffen endgültig bleiben zu lassen, können wir eine gemeinsame Anstrengung zum Schutz eines vom Menschen benötigten Klimas auf dieser Erde gleich ebenso in die "Tonne treten", also wenn wir bei solch einem Verhalten bleiben wollen.
Es wäre dann ebenso eine Illusion wie ein angestrebter Weltfrieden
-> alles reiner Blödsinn!

13:02 von fathaland slim

Unterm Turban böse aus dem Bart blitzende Augen
Wollte ich eine böswillige Karikatur eines Islamisten zeichnen, so käme dabei wohl so etwas ähnliches wie das Foto des Talibansprechers Suhail Shaheen heraus.
Manchmal schlägt die Wirklichkeit jede Satire um Längen.

Ja, es ist erstaunlich, wie sehr bestimmte Menschen erst ein Klischee schaffen, um diesem dann immer und überall zu entsprechen.

@ Bender Rodriguez 13:07

Ihre Posts sind gegenüber denjenigen, die in Afghanistan gekämpft haben, verwundet und /oder traumatisiert wurden oder ihr Leben verloren haben, so unfassbar überheblich, verächtlichmachend und daneben, dass mir die Worte fehlen.

Und das alles von der warmen Couch aus ... unfassbar ...

13:06 „Blitzgescheit“

>>2. wieso haben die von der USA und D unter Aufwendung von 84 Milliarden USD finanzierten afghanischen Streitkräfte bei der Eroberung durch die Taliban wenig, bis keinen Widerstand leisten wollen oder können?<<

Weil sowohl die Regierung, die ja gemeinhin der Oberbefehlshaber einer Armee ist, als auch der Finanzier kapituliert hatten.

Ist Ihnen eine Armee bekannt, die nach der Kapitulation des Oberbefehlshabers weitergekämpft hätte?

12:40 von Bender Rodriguez

"Die Taliban sind Hanswurste, die jederzeit wieder besiegt werden könnten.wenn man nur wollte."

Ja Afghanistan unter seine Kontrolle zu bringen ist wirklich sehr einfach. Das sind alles nur Hanswurste....

Die Briten haben es nicht geschafft und die Russen auch nicht. Und jetzt ist die NATO gescheitert. an den Hanswursten...ohne Worte!

Warum gehen Kramp-Karrenbauer

Warum gehen Kramp-Karrenbauer und H- Maass nicht?

Am 23. August 2021 um 12:56 von DeHahn

Dabei haben doch diese Taliban"Terroristen" mal mit US-Hilfe die bösen Russen vertrieben! Lerne: gegen Russland etc. = Freiheitskämpfer, gegen die USA = Terroristen!
__
Ich halte zwar auch nichts von dem Volschlag des Foristen @Bender Rodriguez aber nun die uralt Kamellen, die noch aus dem kalten Krieg herrühren wieder vorzukramen, ist mindestens genauso kontraproduktiv.
Die Situation ist verfahren. Jetzt mit "hätte, hätte, wenn und aber " zu kommen, ist zu spät. Es müssen diplomatische Lösungsversuche gemacht werden, oder eben bis zum 31.08.21 zu verschwinden.

Bender Rodriguez

nur zu, melden Sie sich als Kämpfer gegen die Taliban!

Seit zwanzig Jahren wird gegen diese „Hanswurst“, wie Sie sie nennen, Krieg geführt. Oder, wie Sie behaupten, nur so getan.

Vom weichen Sofa aus ist es immer leicht. Aber Sie überbringen dann den Angehörigen derOpfern sicher gern die Nachricht!

Ein Ultimatum ? Das zeigt die "Verlässlichkeit" der Taliban

Eine terroristische Gewaltorganisation stellt ein Ultimatum. Sowie Bankräuber, die sich mit Geiseln in der Bank verbarrikadiert haben und dann der Polizei ein Ultimatum wegen eines Fluchtautos stellen ? Auch wenn das Bild nur bedingt passt: es bleibt das Ultimatum von Terroristen.

Auf dieses Ultimatum können die Truppen der USA und die anderen Verbündeten auf keinen Fall eingehen. Die Evakuierung dauert solange wie nötig. Im Zweifel müssen US-Kampftruppen eine Sicherheitszone schaffen.

12:42 von Sternenkind

Das Trump den Abzug der US-Truppen zu verantworten hat ist doch nun wirklich jedem Kind bekannt, abgesehen vom Sternenkind.

Das Trump seine eigene Entscheidung nun als totale Kapitulation bewertet lässt wieder tief blicken und an der GOP zweifeln.

Bidens Fehler war nur diesen Abzug nicht zu kippen, aber dies wäre innenpolitischer Selbsstmord gewesen.

@Sternenkind: Wer hat nochmals die Kurden in Syrien im Stich gelassen indem er die US-Schutztruppen über Nacht abgezogen hat. Sie kommen sicher drauf.

13:06 von fathaland slim

Entscheidend ist, daß beide, sowohl Trump als auch Biden, der Meinung sind und waren, daß der Einsatz in Afghanistan nicht im Interesse der USA ist ("america first") und man schon deshalb so schnell wie möglich abziehen soll. Biden betonte ausdrücklich, daß er nicht einsieht, daß US- Amerikaner dort ihr Leben lassen oder schwer verletzt werden. Deshalb setzte er die Politik Trumps weiter um und die hieß: "So schnell wie eben möglich raus!" Auch hätte biden den beschluß der Trumpregierung leicht kippen können. Aber, aus o.g. Gründen machte er weiter.
Ich halte diese Entscheidung für grundsätzlich richtig. Man kann über die Art und Weise der Umsetzung streiten, aber dafür ist Biden verantwortlich.
Meine Meinung: Der Afghanistankrieg war von Anfang an ein gewaltiger Fehler. Der nächste Fehler war, daß er 20 Jahre lang geführt wurde. Es ist richtig, ihn so schnell wie möglich zu beenden, unter Einbeziehung der vorhandenen, gewachsenen Machtstrukturen.

13:06 von Blitzgescheit

… "nation building" betreiben. …

Immer wieder schön, wenn die Kleinen ein neues Spielzeug haben, das sie dann wochenlang nicht mehr aus der Hand legen wollen. „Nation building“ ist das Neueste.

… "Gender-Mainstreaming"-Workshops …

Na, bestimmt wegen der Taliban:innen.

Liebe Frau Blitzgescheit, gerade Ihnen muss es doch wichtig sein, dass alle mitgemeint werden.

@Bender Rodriguez Zitat: "Ein

@Bender Rodriguez
Zitat:
"Ein Terrorist, der Forderungen stellt?
Allein das wäre für mich ein Grund, mit doppelt so vielen Soldaten zurückzukehren und diesen Talibsn ein für alle mal den Garaus zu machen. Notfalls bleibe ich dann 100 oder 200 Jahre dort und sorge für Frieden.
Man lese dazu mal die Geschichten von Gaius Julius Cäsar. Der Gallien nicht besiegte, sondern befiedete. Ein entscheidender Unterschied.
Die Taliban sind Hanswurste, die jederzeit wieder besiegt werden könnten.wenn man nur wollte."

Dann melden Sie sich doch endlich freiwillig - nehem Sie endlich eine Waffe in die Hand und schicken Sie die Taliban dorthin wo diese nach Ihrer Meinung nach gehören.
Na los vorwärts - worauf warten Sie denn noch.
Was? Sie sind immer noch hier und nicht in voller Montur in Afgahanistan?
Verstehe ich jetzt nicht.
*wer Ironie zu finden glaubt der irrt - es ist purer Sarkasmus*

@fathaland slim / Karikatur

Also soooo böse schaut der Typ nun auch nicht drein, finde ich. Da gibt es viele in dieser Region, die so aussehen…
Bei diesem Post um 13:02 habe ich mich ehrlich gesagt schon gewundert, dass der von Ihnen kommt… (weil er für mich mit einem gewissen Vorurteil behaftet ist, was ich von Ihnen eigentlich nicht kenne).

ja,....

...aber, es geht eben um die mit dem Tod bedrohten Menschen und nicht um die, die weder kämpfen, noch hinklotzen, etc. wollen.... Ich finde es auch grausam, alles dort zu tun und hier alles hintenrunterfallen zu lassen...... geht mal ins Ahrtal aufbauen !!!!

Und ich verstehe nicht, dass man "Urlauber" aus Afghanistan mit Asyl eines EU-Staates da rausholen soll, wenn nicht abgeschoben werden darf.................. für mich alles Widersprüche.
ABER: Bilder (1000x gesehen) machen halt mehr her als als irgendeine Logik.

Und: Ich verhandle nicht mit Terroristen

@um 12:42 von Sternenkind

"Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat den Rückzug der US-Streitkräfte aus Afghanistan als die größte außenpolitische Demütigung in der Geschichte der Vereinigten Staaten bezeichnet."

Ähm Sie wissen schon, daß Herr Trump den Abzug gemeinsam mit den Taliban ausgehandelt und beschlossen hat?

"Kramp-Karrenbauer will "Kopf hinhalten""

Zitat: "Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer will die politische Verantwortung für den Evakuierungseinsatz in Kabul übernehmen. Wenn die Mission beendet sei, werde sie Bilanz ziehen. "

Dass AKK eine völlig überforderte Verteidigungsministerin ist, dass ist jedem intelligenten Menschen klar. Frau AKK hat noch wenige Tage vor der Machtübernahme der Taliban auf Twitter davon gefaselt, dass "der Terrorismus von Al-Qaida uns von dort aus nicht mehr bedrohen kann, dass eine ganze Generation von Afghaninnen & Afghanen bessere Chancen bekommen hat, dass Frauen & Mädchen Zugang zu Bildung bekommen haben".

Und was soll das bringen?

Die Politik und Medien ist voll mit realitätsfremden heijapupeiha-Kumbayah-"Gut"menschen, die mit der Ist-Analyse der Realität auf Kriegsfuß stehen und jeden, der dazu in der Lage ist, in einem Anflug von Tourette mit "rassistisch", "rechtsextrem", "Nazi" belegen.

Ein grundsätzlicher geistiger Neuanfang in D ist vonnöten!

@frosthorn Zitat: "Natürlich

@frosthorn
Zitat:
"Natürlich wollen die Taliban wissen, wie weit sie gehen können. Das könnte aber durchaus nach hinten losghen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Aliierten am 1. September um 0:00 ihre Flüge einstellen, wenn bis dahin - und das ist wahrscheinich - noch nicht alle evakuiert sind. Das widerum würde bedeuten, dass Truppen zurückkehren um die Aktion zu sichern, und plötzlich befände man sich wieder im Krieg.
Und ob die Taliban die Nato-Streikräfte ebenso leicht übewinden wie die afghanische Armee, daran darf doch gezweifelt werden."

Ähm - Ihnen ist schon klar das die allierte Armee in den 20 Jahren nahezu vollständig über Landwege versorgt wurde
und
man 2001 bewusst im Norden landete wo von dort aus ein Landweg zu den zentralasiatischen Staaten offen war.
Und pakistan - als der Hauptverbündete der Taliban und eben nicht der USA - würde keine Räume für einen Truppenaufmarsch frei machen!
Nee - die Taliban haben einen nahezu unüberwindlichen strategischen Vorteil.

Eine komische Minderheit, die Taliban!

Ich dachte immer "Islamisten" seien nur immer eine ganz kleine, unbedeutende Minderheit, die den Islam totaaaal falsch interpretiert und fehldeutet?

Jetzt schaffen die USA - das Land mit der größten Armee auf diesem Planeten - mit ihren deutschen Wasserträgern der Bundeswehr es nicht, die "kleine, unbedeutende Minderheit" auszuschalten?

Und die "große, bedeutende Mehrheit" ist auch nicht in der Lage zu demonstrieren, dass die "kleine, unbedeutende Minderheit" ganz falsch liegt in der Interpretation des Islam?

How come?

Kann es sein, dass die Anzahl derer, die ein Sharia-regiertes Land befürworten, gar keine Minderheit ist, im Gegenteil - im Fall von AFGH sogar 99 % die Sharia befürworten, wie das Pew Research in einer langfristigen Studie zu Tage gefördert hat?

Q:

"https://www.pewforum.org/2013/04/30/the-worlds-muslims-religion-politics-society-beliefs-about-sharia/"

@13:10 von saschamaus75, Sternenkind

">>Sternenkind: Der ehemalige US-Präsident Donald Trump
>> hat den Rückzug der US-Streitkräfte aus
>> Afghanistan als die größte außenpolitische
>> Demütigung in der Geschichte der
>> Vereinigten Staaten bezeichnet.<<

Sie meinten wohl eher:
"Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat den von IHM(!!!) befohlenen Rückzug der US-Streitkräfte aus Afghanistan als die größte außenpolitische Demütigung in der Geschichte der Vereinigten Staaten bezeichnet"? oO"

Beides sind Verkürzungen. Trump sagte:
"Dies ist kein Rückzug. Das war eine totale Kapitulation"
Womit er, ergänzt durch weitere Ausführungen, auf das jetzige Chaos anspielt. Die 2 Umfragen in der Bevölkerung zu Rückzug und Art und Weise verdeutlichen, dass es sich dabei um eine bedeutende Differenzierung handelt, die man nur mutwillig vernachlässigen kann.

Die Büchse

der Pandora....
Sie wurde schon vor Jahrzehnten geöffnet, und wie radioaktiver Sondermüll strahlt der Inhalt munter weiter...
Gibt es nur noch Gewalt /Gegengewalt in der Welt?
Traurig...

Am 23. August 2021 um 13:08 von Krid01

"Das Chaos in Kabul wird täglich größer und jetzt setzt ein Terrorist dem Westen ein Ultimatum?"

Es sieht eher so aus als wenn der Terrorist auf ein Teil der Absprache besteht..... das ist kein Ultimatum. Der Westen scheint nicht nur den Ortskräften etwas versprochen zu haben sondern auch den Taliban... und die sind bisher gegen Ihre alten NATO Gegner ruhig geblieben.
Andererseits bummeln die rum indem Sie noch nicht mal wissen wen die NATO Staaten denn überhaupt retten wollen, also erstmal Papiere prüfen und auf Meinungsumfragen warten. Nur so kann man Chaos verursachen.

@Am 23. August 2021 um 13:15 von MRomTRom

Zitat: "as Abkommen des ehemaligen Trump-Außenministers Pompeo mit den Taliban ist lausig ausgehandelt. Für den Abzug hätte eine Karenz von Kampfhandlungen und das Nachrücken in Gebiete sowie eine klare Festlegung über das abzuziehende Material und Abzugsrouten verhandelt werden müssen."

Wenn das Trump-Abkommen angeblich so lausig, warum hat die Biden-Administration dann nicht schon längst ein neues ausgehandelt bzw. für das bestehende ein Moratorium ausgesprochen?

Achso: der Ober-Kappo Biden hatte ja zwei Tage der überraschten Presse, die ja sonst jeden Unsinn unkritisch von Sleepy Joe übernehmen, erklärt, dass es höchst unwahrscheinlich sei, dass die Taliban noch einmal in Afghanistan die Macht übernehmen würden.

Zitat: "Dabei haben doch

Zitat:
"Dabei haben doch diese Taliban"Terroristen" mal mit US-Hilfe die bösen Russen vertrieben! Lerne: gegen Russland etc. = Freiheitskämpfer, gegen die USA = Terroristen!"

hier irren Sie sich - die Taliban kamen erst nach Afghanistan als die Mudjahedin Jahre nach dem Abzug der "Russen" das Land in einem Bürgerkrieg (untereinander) nahezu komplett zerstört hatten
und
oh wunder - die Bevölkerung es ihnen zunächst sogar noch dankte das sie den krieg beendeten.

Zwar sind die Taliban zeitgleich mit den Mudjahedin (in Pakistan) entstanden - jedoch waren dies zunächst noch lauter elternlose Kinder und Jugendliche.

meine Empfehlung dazu -> 4 teilige TV-Doku "Afghanistan - unser verwundetes Land"
läuft seit 2 Wochen in den 3. Programmen der ARD und ist sicherlich auch via Mediathek zu bekommen.

"Hier gibt es einfach nichts"

Zitat: "Aref S. ist wütend. "Wir waren die ganze Nacht wach hier. Jeder war wach. Kinder haben geweint. Es gibt keine Toiletten, hier gibt es nichts","

Dass es nichts gibt oder gab, kann ich nicht nachvollziehen.

Die USA mit ihren deutschen Wasserträgern haben in den letzten 20 Jahren
- 84 Mrd. für sog. "nation building" ausgegeben
- eine afghanische Armee mit 300.000 Mann aufgebaut, die offensichtlich keinen wesentlichen Widerstand bei der Machergreifung der Taliban geleistet haben

Das Land sitzt auf Bodenschätzen mit einem Wert von schätzungsweise 3 Billionen USD.

Irgendwann müssen sich die Afghanen entscheiden: wollen sie weiterhin in einem rückständigen, von einer Steinzeit-Religion geprägten Land leben oder wollen sie Afghanistan zu einem friedlichen, wohlhabenden und zivilisierten Land entwickeln.

Kulturell und historisch ist Afghanistan ja reich - und das sage ich ohne jegliche Ironie!

Am 23. August 2021 um 12:40 von Bender Rodriguez Ein Terrorist,

Ja doch, dann begeben Sie sich doch dort hin, lieber Bender, und sorgen für Ordnung....oder wer soll diese undankbare Drecksarbeit machen?
Na klar, junge Soldaten/Innen.
Immer die anderen....

13:10 von Olivia59 | Wenig Neuigkeitswert

'Es geht nicht darum ob man sich zurückzieht sondern wie dieser Rückzug erfolgt ist – wie auch die unterschiedlichen Befragungen belegen. '

Das hat wenig Neuigkeitswert.
Klar ist, dass dieser Rückzug nicht gut ausgehandelt war und er im Oktober auf dieselben Probleme gestoßen wäre, wie jetzt.

Denn: wenn sich die Taliban jetzt bei einem früheren Rückzug, der ihnen ja zupaß kommen müsste, nicht an Vereinbarungen bzgl. des Nachrückens in Gebiete halten, zeigt nur, dass sie das auch später nicht zu tun beabsichtigten.

Habe mir mal aufgrund Ihres Hinweise die Umfragen angeschaut. Viele Amerikaner sind nicht mit der Art des Rückzugs einverstanden, aber widersprüchlicherweise würden auch Mehrheiten den weiteren Einsatz von amerikanischen Truppen gegen die Taliban befürworten.

So klar ist das Bild nicht.

13:09 von covid-strategie

Dr. Sarajuddin Rasuly gilt als profunder Kenner Afghanistans und des Orients. Rasuly ist Sachverständiger für die aktuelle politische Lage.

Wie immer … name-dropping wegen seit langem verloren gegangener eigener Glaubwürdigkeit.

Es gibt ein gutes Interview mit ihm.
Er sagt z. B.
„ Ich bin der Meinung, dass sich diese panische Stimmung wieder beruhigen wird. Denn diese Taliban, die hier wiedergekommen sind, kamen nach einer Abmachung zwischen Pakistan und den USA. Das wurde in Doha/Katar mit den Taliban alles abgehandelt über eineinhalb Jahre hinweg. Die Taliban saßen die ganze Zeit mit am Tisch, mit nur kurzen Unterbrechungen …

Ich habe nicht den Eindruck, dass es viel Veranlassung gibt, den Optimismus des Herrn ernst zu nehmen.

"Allein das wäre für mich ein

"Allein das wäre für mich ein Grund, mit doppelt so vielen Soldaten zurückzukehren und diesen Talibsn ein für alle mal den Garaus zu machen.(...)
Die Taliban sind Hanswurste, die jederzeit wieder besiegt werden könnten.wenn man nur wollte."

Haben Sie sich mit Ihren militärischen Fachkenntnissen schon freiwillig bei der Bundeswehr gemeldet?

Am 23. August 2021 um 13:00 von tagonist

Anders ist nicht zu erklären warum es immer noch auf das vorhersehbar dümmliche Geschwätz eines chronisch inkontinenten impertinenten intelligenzverweigernden Dauergolfers wie dem großartigen ehemaligen US-Präsidenten Donald "Bunker Boy" Trump hereinfällt.
___
Inkontinent ist der auch noch ? Echt ? Das ist ja voll eklig. Die arme Ivana.
Ansonsten bin ich natürlich Ihrer Meinung.

Wir werden von naiven Realitätsleugnern regiert.

Wer der Meinung war, dass mit einer militärischen Expedition, die mit Eroberung Kabuls bereits 2001 weitestgehend abgeschlossen war, die Simsalabim-hastdunichtgesehen-Verwandlung von einem von einer Steinzeit-Religion geprägtes Land in ein modernes, fortschrittliches Land wo Frauenrechte gewahrt sind, einhergeht, der ist wohl von jeglichen guten Geistern verlassen und glaubt wohl noch immer an einen "Arabischen Frühling", glaubt, dass alle Menschen gleich seien oder es ist "rassistisch" sei, dass es kulturelle Unterschiede gibt.

Gewisse Personen können sich angesprochen fühlen.

Die kulturellen, gesellschaftlichen und religiösen Paradigmen, die hierfür Voraussetzung dieser Entwicklung wären, können nicht von heute auf morgen geändert werden.

Am 23. August 2021 um 13:06

Am 23. August 2021 um 13:06 von Blitzgescheit

,,...wieso war man 20 Jahre lang der Meinung, man könne in einem Land, wo mehr als 90 % der Menschen sich eine islamische Sharia wünschen, unter Milliarden-Aufwand ein "nation building" betreiben."

Vor 80 Jahren waren etwa 90% der Reichsbürger von hier für den totalen Krieg (ohne Anführungszeichen) und wünschten sich eher vollständige Vernichtung als Fremdherrschaft. Wenn ihre kühnen Zahlen auch nur in einem signifikanten Zusammenhang mit realer statistischer Bedeutung in Verbindung zu bringen ist oder unter Einengung auf eine Frage ohne Umstände zu berücksichtigen plump reduziert wurde, rare ich Ihnen, sich einmal mit o. a. Wirklichkeiten aus eigener Geschichte zu befassen. In Verbindung mit dem Fakt, daß die Nachfolgepartei Thesen unterstützt, die ein Lernen aus der Geschichte für die Gegenwart und die Zukunft erschweren. Wer glaubt schon noch an den totalen Fliegensch...?!

@13:16 von R. B.

"Aus meiner Sicht ist es nicht von Belang, ob sich die USA gedemütigt fühlen. (Was für eine sonderbare Formulierung bzw. Sichtweise, ein Staat, der sich in seiner Ehre gekränkt. fühlt!)"

Ich fürchte dem kann man garnicht genug Bedeutung zumessen, denn rational zu erklären sind viele Entscheidungen rund um Kriege und vor allem im Verlauf mittendrin kaum.
Vor allem bei dem von Ihnen erwähnten Krieg in Vietnam wusste man doch längst nicht mehr wofür man eigentlich kämpft, doch kein Präsident wollte ihn verloren geben.

12:40 von Bender Rodriguez

«Die Taliban sind Hanswurste, die jederzeit wieder besiegt werden könnten, wenn man nur wollte.»

"Hanswurste" ist eine komplett untaugliche Charakterisierunng für eine Mörderbande. Heute könnte man die Taliban schlechter besiegen als je zuvor.

Wie das so ist mit wen besiegen in Afghanistan, zeigt exemplarisch das legendäre Pandschir-Tal. Das Tal, wo Hollywood einst den Film: "Shangri La" drehte. Als so was in Afghanistan in den 1960/70-ern noch möglich war.

Dieses Tal zu erobern gelang nie der Sowjetarmee, und den Taliban zw. 1996 und 2001 auch nicht. Die NATO musste das gar nicht versuchen. Dieses Tal inmitten von Bergen von 5.000 bis 7.000 Metern Höhe hat einen einzigen Zugang durch eine enge Schlucht.

Das Pandschirtal war einst Rückzugsraum und Operationsbasis von Shah Ahmed Massoud. Der legendäre Warlord, den Al Kaida am 09.09.2001 ermordete.

Heute ist Ahmed Massoud (sein Sohn) mit ± 10.000 Kämpfern im Pandschirtal.
Die nicht vorhaben, sich der Irren-Möderbande zu ergeben.

"Unterm Turban böse aus dem

"Unterm Turban böse aus dem Bart blitzende Augen"

Ihr chauvinistisch/rassistischer Beitrag hat wirklich ein unterirdisches Niveau.

Kann das durchaus

Kann das durchaus verstehen,das da irgendwann Schluß ist mit der Geduld!Ein Selbstmörder mit Bombe unter der Jacke und die Schuldzuweisungen prasseln nur so nieder! Die Ortskräfte/Staatsbürger anderer Staaten werden mit Hubschraubern abgeholt und direkt zum Flugplatz gebracht alles andere sollte sich anderwertig umsehen.

100 Millionen Euro deutsches Steuergeld für die Taliban

Der ARD-Reporter Peter Hornung aus dem ARD-Studio Neu-Dehli schreibt gerade auf Twitter folgendes:

"Das
@AuswaertigesAmt
bestätigte dem ARD-Studio gerade etwas, was der Talibansprecher Naeem heute Nacht getwittert hatte. Deutschland stellt 100 Millionen Euro an humanitärer Hilfe für Afghanistan zur Verfügung. Besprochen so in Doha/ Katar."

Wie kann es sein, dass der deutsche Steuerzahler diesen Steinzeit-Moslems, die ideologisch so noch rückständiger sind als Grünlinke, 100 Mio. EUR zur Verfügung stellt?

Q:

"https://twitter.com/ph_reporterpool/status/1428647860078141441"

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

Hahn Wo ist nun deine

Hahn
Wo ist nun deine Kritik?
Geld spielt auch keine Rolle. Afghanistan kann ganz leicht mit Rohstoffen seine Befreiung bezahlen.
Und die Mujahedin, die gegen UdSSR kämpften sind nicht die jetzigen Taliban.

Wenn die Taliban drum betteln, würde ich nicht eine Minute warten, sie endgültig zu machen.

13:33, Blitzgescheit

>>Kann es sein, dass die Anzahl derer, die ein Sharia-regiertes Land befürworten, gar keine Minderheit ist, im Gegenteil - im Fall von AFGH sogar 99 % die Sharia befürworten, wie das Pew Research in einer langfristigen Studie zu Tage gefördert hat?<<

Jeder halbwegs gläubige Moslem, egal welcher Richtung, lebt nach der Scharia. Den Regeln für ein gottgefälliges Leben. Wie diese Regeln aussehen, da gibt es allerdings von Moslem zu Moslem große Unterschiede.

@Parallelgesellschafts-Forennamenakrobat

zu @ um 11:04 von SinnUndV

Ich halte es ja wie ein anderer aufrechter Demokrat in diesem Forum, der es ablehnt mit Ihnen inhaltlich zu diskutieren, allenfalls über (!) Sie aufzuklären, um die Perfidie ihrer Täuschungsmanöver für alle, die neu ins Forum einsteigen zu demaskieren.

Sie sind wahrsch. schlau genug zu wissen, dass die PKS auch Delikte auflistet, die faktisch nur von Nichtdeutschen begangen werden können, z. B. Entfernung vom Asylantragsstellungsort.

Das gilt dann als Delikt in der Statistik, besagt noch lange nicht, dass ein Asylantragsteller gleich (wie von jedem Rechtsextremisten wie Ihnen behauptet) zum Terroristen oder Gauner geworden ist. Sie können nur billige Schwarzweiß-Angstmacherei, klassische Strategie von Faschisten Identitären & wie (Stefan E.) von AfD-Helfern, weil mit Komplexität überforderte Rechte so rekrutiert werden können.

Ihr am So. mit 'Etat de Gauche' geposteter Beitrag zu Dänemark (xmal wiederh!) zeigt wie wenig Sie übrig. von dän. Sozis wissen.

13:45, Tarek94 @fathaland slim

>>"Unterm Turban böse aus dem Bart blitzende Augen"

Ihr chauvinistisch/rassistischer Beitrag hat wirklich ein unterirdisches Niveau.<<

Mein Beitrag ist weder rassistisch noch chauvinistisch. Ich beschreibe lediglich das Taliban-Kostüm und die Geisteshaltung, die sich in den Augen eines Menschen offenbart. Auch ohne die Verkleidungsaccessoirs Turban und Bart würden diese Augen böse blitzen. Das hat nichts mit Rasse, sondern mit innerer Haltung zu tun.

Entmillitarisierung

Soll jetzt durch Überzeichnung des Vertreters der Taliban der Krieg im nachhinein noch gerechtfertigt werden? Was hat das Aussehen eines Menschen mit Politik zu tun? Vor allem aber die Frage, was bringt solch eine Diskussion? - Nichts! Nach der Flucht der USA und ihrer Verbündeten haben die Taliban das Land besetzt, was einem selbstverständlich nicht gefallen muss. Aber von diesem Zeitpunkt an sind es die Taliban mit denen man über die weitere Entwicklung sprechen muss, zum Beispiel über die Entmilitarisierung des Flughafens von Kabul, damit wieder ziviler Luftverkehr stattfinden kann. So hat Russland nach Gesprächen mit den Taliban den westlichen Staaten offiziell angeboten, Flüchtlinge durch russische zivile Flugzeuge an jeden gewünschten Ort zu bringen. Wäre vielleicht ein Weg zur zeitnahen Beförderung der Flüchtlinge.

@13:28 von wie-bitte

>> "Urlauber" aus Afghanistan

Wessen Geistes Kind sind Sie denn jetzt? oO

@13:38 von MRomTRom

"Klar ist, dass dieser Rückzug nicht gut ausgehandelt war und er im Oktober auf dieselben Probleme gestoßen wäre, wie jetzt."
Die falsche Behauptung Bidens – das sich das Chaos nicht vermeiden liess. Er hätte den Abzug der Hilfskräfte längst einleiten können, nachdem Trump die Regierung und die Streitkräfte quasi aufgegeben hatte indem er sie verhandlungstechnisch überging. In Bidens Worten: kein nation building sondern amer. Interessen

"Habe mir mal aufgrund Ihres Hinweise die Umfragen angeschaut. Viele Amerikaner sind nicht mit der Art des Rückzugs einverstanden, aber widersprüchlicherweise würden auch Mehrheiten den weiteren Einsatz von amerikanischen Truppen gegen die Taliban befürworten."

Mehrheiten? (Plural?) Diese Umfrageergebnisse müssten sie dann schon belegen, in der sich die amerikansiche Bevölkerung gegen den Rückzug aus Afghanistan und eine Verlängerung des Krieges ausspricht. Denn was soll das sonst bedeuten "amerikanischen Truppen gegen die Taliban befürworten"

Eine Armee, die nichts

Eine Armee, die nichts "darf", hat da hinten
natürlich keine Chance.
Und ohne die Unterstützer aus den USA hätten die Russen das auch geschafft.

Dazu braucht man keine Glaskugel.
Der jetzige Einsatz war nicht einmal halbherzig.
Das muss man den Soldaten mal erklären.

2 große Fehler von 2 Präsidenten

Der Fehler der Trump Regierung war, dass die Grundlagen des Abkommens äußerst schwach waren und von den Taliban keine nennenswerten Gegenleistungen gefordert haben. Das bestätigt z.B. Lisa Curtis, die unter Trump als ausgewiesene Afghanistan Expertin als Senior Direktor des Nationalen Sicherheitsrates für Süd- und Zentral-Asien gearbeitet hat.

Der Fehler der Regierung Biden war, dass sie den Verstoß der Taliban gegen das Abkommen nicht zum Anlass genommen hat, es zu kündigen und gfs. neu zu verhandeln. Biden hatte im Gegensatz zu Trump viel außenpolitische Erfahrung, das macht seinen Fehler nur größer.

Diese Fahrt gegen die Wand war vorhersehbar.

Geht´s noch

Seit wann verhandelt man mit Terrorissten? Sollten die nicht neutralisiert werden? Dem Terror keinen Millimeter Freiraum gewähren!

Fatahland 14:10

Du hast es da mit einem Berufsempörer zu tun. Da stoßen deine Erklärungen auf taube Ohren und massives Unverständnis.
Viel Glück.

@13:31 von Blitzdings

>> mit "rassistisch", "rechtsextrem", "Nazi"
>> belegen.
Wann wurden Sie hier im Forum als rassistischer (obwohl Sie das offenkundig sind), rechtsextremer Nazi bezeichnet?

>> Ein grundsätzlicher geistiger Neuanfang in
>> D ist vonnöten!
Wir haben ja hoffentlich bald eine grüne Kanzlerin. Hört sich nach einem guten "geistigen Neuanfang" an. Und wenn dann noch die AfD unter die 5%-Hürde (wo sie hingehört) fällt, ist doch alles in Butter. -.-

@ 13:25 Klausewitz - weil Merkel dann auch gehen müsste

„Warum gehen Kramp-Karrenbauer und H- Maass nicht?“

Und genauso wie Erich Honecker, unter dessen „Amtszeit“ sie ihr Handwerk gelernt hatte, nicht freiwillig gegangen ist. Genauso wenig wird Angela Merkel vor dem offiziellen Ende ihrer Amtszeit zurück treten.

Als Kanzlerin ist sie mit am meisten verantwortlich. Konnte man auch im Focus so lesen bei Fleischhauer..

Schabernack

Dieses Tal zu erobern gelang nie der Sowjetarmee, und den Taliban zw. 1996 und 2001 auch nicht. Die NATO musste das gar nicht versuchen. Dieses Tal inmitten von Bergen von 5.000 bis 7.000 Metern Höhe hat einen einzigen Zugang durch eine enge Schlucht.


Nichts wäre mir leichter gefallen, als solch ein dämliches Versteck einzunehmen. Es hat ja nur einen Ausgang.
Dazu muss man allerdings bereit sein.

@fathaland slim, 13:08 (re 13:02, FritzF)

>>Nach der bedingungslosen Kapitulation
bleibt nur die bedingungslose Kapitulation und nicht ein Spiel von Gut gegen Böse<<

"Wie darf ich diesen Satz verstehen?
Nach der Kapitulation ist vor der Kapitulation?"

So ähnlich habe ich das auch verstanden. Ich glaube, der User redet dem Fatalismus das Wort. Meines Erachtens keine wirklich zielführende bzw. dem menschlichen Wesen gerechte werdende Einstellung.

14:22, covid-strategie

>>@ 13:25 Klausewitz - weil Merkel dann auch gehen müsste
„Warum gehen Kramp-Karrenbauer und H- Maass nicht?“

Und genauso wie Erich Honecker, unter dessen „Amtszeit“ sie ihr Handwerk gelernt hatte, nicht freiwillig gegangen ist. Genauso wenig wird Angela Merkel vor dem offiziellen Ende ihrer Amtszeit zurück treten.

Als Kanzlerin ist sie mit am meisten verantwortlich. Konnte man auch im Focus so lesen bei Fleischhauer..<<

Der Focus und Jan Fleischhauer.

Da haben Sie ja den richtigen Gewährsmann und das richtige Gewährspresseerzeugnis.

13:25, Klausewitz

>>Warum gehen Kramp-Karrenbauer und H- Maass nicht?<<

Haben Sie doch noch ein paar Wochen Geduld, dann gehen sie ganz von alleine. Und das allertollste: Merkel ist dann auch weg! Ihr Flehen wurde also erhört.

@14:10 von fathaland slim

"Mein Beitrag ist weder rassistisch noch chauvinistisch. Ich beschreibe lediglich das Taliban-Kostüm und die Geisteshaltung, die sich in den Augen eines Menschen offenbart. Auch ohne die Verkleidungsaccessoirs Turban und Bart würden diese Augen böse blitzen. Das hat nichts mit Rasse, sondern mit innerer Haltung zu tun."

Das sie aus böse blitzenden Augen genaueres schliessen können ist doch grober Unsinn. Das funktioniert doch nur weil Ihnen das Klischee mit Turban und Bart und sonstigen Talibanzuschreibungen bereits zur Verfügung steht – auf das sie sich ja nicht zufällig bezogen hatten.
Die vielen böse guckenden Menschen aus sämtlichen Nationen dieser Welt bedienen halt nur das Klischee nicht – falsche Kostümierung.

13:46 von Blitzgescheit

und der heiko hat einen tag vorher noch im fernsehn vollmundig verkündet, es gibt kein geld mehr für afghanistan, solange die taliban an der macht sind. grossartig, unsere möchtegern-ministerinnen

13:18 von fathaland

13:18 von fathaland slim

//Das braucht den Menschen in Afghanistan nicht gezeigt werden. Das wissen sie.//

Und wir hier auch !

14.21 saschamaus

Sicherlich wird sich ihr Wunsch mit 5 % nicht in Erfüllung gehen . Vielleicht denken Sie an Herrn Sarrazin . Diese Wahrscheinlichkeit ist größer als eine Partei aus dem Bundestag zu entfernen .

Der Westen muss endlich kapieren...

das sie in Afghanistan nichts, aber auch gar nichts erreichen werden. Dies galt für die Vergangenheit, Gegenwart und auch für die Zukunft.
Was wollen sie denn machen, wenn der Flughafen großflächig abgesperrt wird? Wenn die Taliban sich jeden greifen, der zum Flugplatz will.
Wie wir gesehen haben, hat die gut ausgebildete, hochgerüstete Arme von 300.000 Soldaten es nicht vermocht, eine barfüßige Bande von max. 80.000 Taliban uf Mopeds zu bekämpfen. Nein, sie sind feige übergelaufen weil die Ansichten der Taliban der Denkweise von 99% der Menschen dort vor Ort entsprechen. Islam mit Gültigkeit der Scharia.

Warum soll Deutschland oder der Westen Verantwortung für dieses Land übernehmen während sich die Glaubensbrüder einen schlanken Fuss machen.

Deutsche evakuieren und das war es dann. Anschließend Hubschrauber und Soldaten einnladen und raus da für die nächsten 1000 Jahre.

13:19 von nelumbo Ich hoffe,

13:19 von nelumbo

Ich hoffe, die USA, D, ++++ lassen sich nicht von den Taliban erpressen und machen solange weiter mit der Evakuierung, bis alle da raus sind.

@Am 23. August 2021 um 13:26 von Thomas D.

Zitat: "Na, bestimmt wegen der Taliban:innen.

Liebe Frau Blitzgescheit, gerade Ihnen muss es doch wichtig sein, dass alle mitgemeint werden."

Nein.

Diese gender-gerechte Schreibweise halte ich für geistesgestört.

Ich mach mich eher über die Leute lustig, die so etwas völlig unironisch propagieren.

Noch lustiger und grotesker ist es, zu meinen eine Verbesserung der Lage von Frauenrechten in einem von einem Steinzeit-Islam regierten Land über Gender-Gaga-Workshops herbeiführen zu können/wollen.

14:06 von Bender Rodriguez

… Geld spielt auch keine Rolle. Afghanistan kann ganz leicht mit Rohstoffen seine Befreiung bezahlen. …

Sie haben doch einer ebenso erstaunten wie ungläubigen Foristenschar kürzlich mitgeteilt, dass Sie Ingenieur seien.

Könnten Sie mir in drei leichtfasslichen Sätzen erklären, wie man mit Bodenschätzen bezahlen will, an deren Ausbeutung sich bis heute niemand gewagt hat?

So als Ingenieur muss es Ihnen doch leichtfallen, kurz zu erläutern, wie schnell so etwas gehen könnte …

13:35 von Blitzgescheit | Slang Kommentar statt Inhalt ?

‘ Achso: der Ober-Kappo Biden hatte ja zwei Tage der überraschten Presse, die ja sonst jeden Unsinn unkritisch von Sleepy Joe übernehmen, erklärt, dass es höchst unwahrscheinlich sei, dass die Taliban noch einmal in Afghanistan die Macht übernehmen würden.‘

Dem benutzten Slang nach entstand der Kommentar vermutlich in Ihrer Lieblingsspielothek. Aber auch der Inhalt gibt kaum etwas Diskutables her. Ich erbarme mich mal.

DIE Presse? Die gibt es wirklich? Oder war das eine Pressekonferenz mit allen Medien von USAToday, WahingtonPost, Wallstreet Journal, ABC, FOX usw. Und die übernehmen alles unkritisch ? Womöglich ist ihr Englisch nicht erste Sahne, aber die Unterschiede in den Berichten und Kommentaren der amerikanischen Medien sollte trotzdem auch bei Ihnen ankommen.

Ansonsten spricht Biden wenigstens in zusammenhängenden Sätzen und nicht wie Trump im Sprachverhack.

Das Pompeo-Abkommen war schlecht ausgehandelt, weil ohne geordneten Abzugsplan.

@AfD-Presseabteilung

"
Auf Kommentar antworten
Am 23. August 2021 um 13:37 von Blitzgescheit
"Hier gibt es einfach nichts"

[...] Irgendwann müssen sich die Afghanen entscheiden: wollen sie weiterhin in einem rückständigen, von einer Steinzeit-Religion geprägten Land leben oder wollen sie Afghanistan zu einem friedlichen, wohlhabenden und zivilisierten Land entwickeln."

Eigentlich hätte ich von Ihnen Jubelorgien über die Taliban erwartet. Die Taliban sind patriarchalisch geprägt. Solche Menschen gibt es in allen Religionen. In Deutschland gibt es sogar eine Partei, die im Bundestag sitzt, die das will, was Taliban praktizieren. Diese Partei nennt es euphemistisch "traditionelles" Familienbild (finden Sie im Abschnitt Familie, falls Sie das Wahlprogramm Ihrer Partei nicht kennen), aber meint nichts anderes. Ein Familienbild bei dem es für Frauen nur zwei Fragen gibt: "Was koche ich?" und "Was ziehe ich an?"

Ist da Neid im Spiel, weil die Taliban das heute schon haben was die AfD erst noch will?

Baerbock spricht heute von

Baerbock spricht heute von Massaker der Taliban, legt aber keine Beweise vor. Wie immer also.
Nach Regierungsübernahme will sie mindestens 50000 Afghanen ins Land holen.
Ob Ortskraft oder nicht spielt keine Rolle.
Wie sich Dtl. abschafft!

@AfD-Presseabteilung

"
Am 23. August 2021 um 14:35 von Blitzgescheit
@Am 23. August 2021 um 13:26 von Thomas D.

Zitat: "Na, bestimmt wegen der Taliban:innen.

Liebe Frau Blitzgescheit, gerade Ihnen muss es doch wichtig sein, dass alle mitgemeint werden."

Nein.

Diese gender-gerechte Schreibweise halte ich für geistesgestört.

Ich mach mich eher über die Leute lustig, die so etwas völlig unironisch propagieren.

Noch lustiger und grotesker ist es, zu meinen eine Verbesserung der Lage von Frauenrechten in einem von einem Steinzeit-Islam regierten Land über Gender-Gaga-Workshops herbeiführen zu können/wollen."

Sie meinen, AfD-Mitglieder/Wähler, die in einschlägigen Foren, wo sie sich unter ihresgleichen wähnen darüber disktutieren Frauen das Wahlrecht zu entziehen, würden eher zur Verbesserung von Frauenrechten beitragen?

@Sternenkind, 12:42 - Geschichtsklitterung

"Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat den Rückzug (...) als die größte außenpolitische Demütigung in der Geschichte der Vereinigten Staaten bezeichnet. Der Anfang vom Ende der Präsidentschaft Biden".

Sorry, aber Sie verdrehen wieder einmal die Fakten. Es war Trump, der den inhaftierten Taliban-Chef Baradar aus der Haft entlassen ließ, mit ihm auf Augenhöhe verhandelte und den Truppenabzug zusicherte. Trump war es, der die Kapitulation unterschrieb! Mit dem Diktator Kim hob er eine weitere Terrorgestalt auf die Weltbühne und ließ sich brüskieren. Biden muss vieles von dem ausbaden, was Trump angerichtet hat. Dieser ist dreist genug, seinem Nachfolger nun den eigenen Dilettantismus in die Schuhe schieben zu wollen. Und Sie fallen prompt darauf herein. Wahrscheinlich glauben Sie auch an die behauptete Wahlmanipulation...

Ich persönlich....

Ich persönlich möchte auch keine weiteren fremdkulturellen Armutsmigranten aus Afghanistan hier bei uns in unserem Sozialsystem alimentieren wollen. Auf der anderen Seite bin ich dafür Ortskräfte und deren engsten Angehörigen aufzunehmen, d.h. die, die unseren deutschen Soldaten geholfen haben. Das darf und sollte aber kein Freifahrtsschein für alle möglichen Antragsteller sein. Eine Prüfung sollte vor Ort durchgeführt werden und die Nato-Allianz könnte und sollte über ein kurzfristig einberufenes Mandat die Lage vor Ort absichern was eigentlich kein großes Problem darstellen sollte? Der Rücktritt von Herrn Maas ist überfällig.

13:06 von Blitzgescheit

>>...wo mehr als 90 % der Menschen sich eine islamische Sharia wünschen...<<

Na freuen Sie sich doch dass fast alle Afghanen sich die Sharia wünschen. Dann wird doch keiner nach Deutschland fliehen wollen.
Das entspricht doch dann Ihrer Gesinnung.

14:30, covid-strategie

>>@ 14:16 fathaland slim - Isnogud und der Großwesir
Sie haben vermutlich früher auch des Öfteren diese Comicserien gelesen.

Von Isnogud, der so gerne Großwesir wäre anstelle des Großwesirs.

Oder kommt das gar von Karl May?!<<

Ja, die Taliban erinnern mich tatsächlich an Isnogud, den bitterbösen Großwesir. Der allerdings Kalif anstelle des Kalifen werden möchte. Sie sollten den Comic noch mal zur Hand nehmen.

Der Unterschied:

Das eine ist ein lustiger Comic, die Taliban hingegen höchst unlustige Realität.

Am 23. August 2021 um 14:38 von Anderes

Ist da Neid im Spiel, weil die Taliban das heute schon haben was die AfD erst noch will?
-----
Der ganze Kommentar strotzt nur so von Polemik und Hetze.
Aber weil er genehm ist, ist das Etikette.

Thomas D

Wie soll ich dir jetzt eine solche Banalität erklären?
Du würdest es nicht glauben. Dazu musst du nichtmal Militär oder Ingi sein.

14:07 von fathaland slim

"Jeder halbwegs gläubige Moslem, egal welcher Richtung, lebt nach der Scharia. Den Regeln für ein gottgefälliges Leben. Wie diese Regeln aussehen, da gibt es allerdings von Moslem zu Moslem große Unterschiede."
Ich zitiere aus Wikipedia:
"Die Lage der christlichen Minderheit in Afghanistan hatte sich Anfang Juni 2010 zugespitzt, nachdem der private Fernsehsender „Noorin TV“ und andere Kanäle einen Film über die Taufe von Konvertiten ausgestrahlt und ihre Gesichter gezeigt hatten. Danach riefen afghanische Regierungsvertreter dazu auf, Islam-„Abtrünnige“ mit dem Tode zu bestrafen. Staatspräsident Hamid Karzai wies Regierung und Staatsschutz an, dafür zu sorgen, dass es keine weiteren Übertritte gebe. Der stellvertretende Parlamentspräsident Abdul Satter Chowasi (Kabul) forderte die öffentliche Hinrichtung von Personen, die vom Islam zum Christentum übertreten. Ein Abgeordneter erklärte, die Ermordung von Christen, die zuvor Muslime waren, sei kein Verbrechen."

Vae victis!

Wehe dem Besiegten!

Wer siegt, hat nun einmal die Macht im Land , und der Unterlegene spottet irgendwann halt jeglicher Beschreibung!

War allerdings noch niemals anders!

um 12:42 von Sternenkind

>>"Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat den Rückzug der US-Streitkräfte aus Afghanistan als die größte außenpolitische Demütigung in der Geschichte der Vereinigten Staaten bezeichnet. "Dies ist kein Rückzug. Das war eine totale Kapitulation", rief Trump vor Anhängern in Cullman im Bundesstaat Alabama. Richtig! Der Anfang vom Ende der Präsidentschaft Biden"<<

Ich denke es wird hier nicht gerne gesehen wenn Sie was Positives über Trump schreiben?

@13:09 von Blitzgescheit

"Meldung machen?" Wo sind wir denn hier...
Klar ist, dass Ihre Quellen Ihre Behauptungen mitnichten belegen. Nur ein Beispiel: Wer sich wirklich mit den Zahlen und Entwicklungen beschäftigt, weiß, dass "ein differenzierter Blick in die Kriminalstatistiken und Studien zeigt, dass es keine einfache Formel für Zusammenhänge zwischen Migration und Kriminalität gibt." (tinyurl.com/4t8j9xrj)
Und das BKA sagt: "Nach wie vor ist die Asylthematik ein herausragendes Betätigungsfeld der rechten/rechtsextremistischen Szene in Deutschland.", und der "Anteil der tatverdächtigen Zuwan- derer/Zuwanderinnen an der Gesamtzahl der Tatverdächtigen be- trägt 7,3 % und ist erneut gesunken." (BKA 2020: tinyurl.com/2ukfn8rw)
Es bleibt also nichts übrig von Ihrem Kommentar außer der üblichen sattsam bekannten afd-Propaganda.
Dazu passt 'bestens' Ihre ätzenden "heijapupeiha-Kumbayah''-Sprache, incl. Nazi-Propagandabegriff 'Gutmensch' und der trumpschen Beleidigungsvokabulars 'sleepy Joe'.

@Blitzgescheit - 13:31

"Die Politik und Medien ist voll mit realitätsfremden heijapupeiha-Kumbayah-"Gut"menschen, die mit der Ist-Analyse der Realität auf Kriegsfuß stehen und jeden, der dazu in der Lage ist, in einem Anflug von Tourette mit "rassistisch", "rechtsextrem", "Nazi" belegen."

Eigentlich nur Tourette aus Ihrem Copy & Paste - Nebelkerzen - Programm, lese ich hier schon zum x.ten Mal.

"Ein grundsätzlicher geistiger Neuanfang in D ist vonnöten!"

Dringend erforderlich aber bei den Autoren der "Wir holen uns unser Land zurück" Fraktion.

@fathaland

3:24 von fathaland slim
betr. 13:06 „Blitzbote/vriegel/EatdeGauche/Vielfalt/Sparer/covid-Strat/prawda2021/Breiterbart

Danke fathaland für den Hinweis auf Details & Hintergründe zur mangelnden Kampfmoral der afghan. Regierungstruppen.

Ergänzt sei noch die chronische Unterfinanzierung, den Rekruten wurde oftmals monatelang kein Sold ausgezahlt. Die haben allerdings vllt. Frau und Kinder daheim.

Vieles der 83 Mrd zur Finanzierung der Truppe wird in den Taschen der korrupten Karsais, Ghanis & der Warlords gelandet sein.

Wer sich wie viele US-Administrationen zuvor in der Geschichte solche Cliquen zum Allierten macht, braucht sich nicht wundern, das die normale (arme) Bevölkerung sich abwendet und auch lethargisch den Übergang auf die Taliban verfolgt.

Alles Details, die am Thema wirklich Interessierte (selbst wenn man anderer polit. Meinung ist) wissen. Mit denen macht es auch Spaß sich ggf intelligent zu "streiten" in einem Forum.

Platte, rassistische Copy&paste-Attacken öden an.

Warum die USA keine Triumphe mehr feiern können

Der Präsident vor Biden hat aus dem Wort "TriUMPh" das Wort "TRUMP" gemacht, und seine Anhänger meinen fälschlicherweise, dass das ein Triumph sei. Nein, das ist eine Malaise, die Amerika noch lange verfolgen wird.

@Frosthorn, 12:50

Für Sternenkind zählen keine Argumente, selbst wenn diese unverrückbar und nachweislich auf dem Tisch liegen. Traurig, aber wahr.

14:22 von covid-strategie

… Als Kanzlerin ist sie mit am meisten verantwortlich. Konnte man auch im Focus so lesen bei Fleischhauer. …

Genau! Und Kevin sagt das auch! Und Noah-Yannick auch! Und Jaqueline-Sarah weiß es auch!

Mann, vriegel, dieses ewige Rauskramen und Präsentieren von irrelevantem Zeug, das Sie so lange zurechtdengeln bis es einigermaßen auf Ihren brodelnden Verschwörertopf passt, ist wirklich todlangweilig.

Watte 14:36

Hessisches Fragewort:
"HÄ?"

@Am 23. August 2021 um 14:37 von MRomTRom

Zitat: "Das Pompeo-Abkommen war schlecht ausgehandelt, weil ohne geordneten Abzugsplan."

Auf welchen Paragraphen des Pompeo-Abkommen beziehen Sie sich.

Wo kann man dieses Schriftstück einlesen, was Sie sicherlich ohne Zweifel gemacht haben.

Zitat: "DIE Presse? Die gibt es wirklich?"

Ja. Die Presse ist der Oberbegriff für alle berichterstattenden Medien.

Wussten Sie das nicht?

Zitat: "Oder war das eine Pressekonferenz mit allen Medien von USAToday, WahingtonPost, Wallstreet Journal, ABC, FOX usw. Und die übernehmen alles unkritisch ? "

In Bezug auf die Berichterstattung über Trump/Biden, BLM, Antifa, 6. Januar etc. lässt sich objektiv eine gigantische Einseitigkeit feststellen, genauso wie diesseits des Atlantik in Bezug auf die AfD, Migration, Islam, EU, Euro ... you name it.

Alleine in Bezug auf den crackabhängigen Sohn Hunter, der schon seinen dritten Laptop mit höchstbrisantem Material verloren hat.

Am 23. August 2021 um 13:25 von Klausewitz

Warum gehen Kramp-Karrenbauer und Maas nicht?
--------
Weil ihre Parteien im Wahlkampf sind und sie sich schon für die nächste Regierung empfohlen haben.
Maas war da besonders peinlich.
Aber auch die grüne Kanzlerkandidatin ignoriert ihre Spur von Fettnäpfchen und Unehrlichkeiten.

@Am 23. August 2021 um 14:38 von Anderes1961

Zitat: "Eigentlich hätte ich von Ihnen Jubelorgien über die Taliban erwartet. Die Taliban sind patriarchalisch geprägt. Solche Menschen gibt es in allen Religionen. In Deutschland gibt es sogar eine Partei, die im Bundestag sitzt, die das will, was Taliban praktizieren. "

Wollen Sie denn immer mit Ihren völlig unqualifizierten Quatschkommentaren den Pausenclown spielen, oder wollen Sie einmal die Diskussion mit einem intelligenten Sachargument bereichern?

Oder sind Sie damit einfach überforcdert?

... der Nächste bitte!

@Naturfreund 064, 13:19

"Wobei ja Taliban und IS intern angeblich auch verfeindet sind"

Sind sie. Steht in der Meldung.

"Waffen gibt es genug in Afghanistan"

Nicht nur "genug", auch noch an den ganz falschen Stellen. Und das nicht nur in Afghanistan.

@ 14:38 von warner21

Deutschland schafft sich eher ab durch die Allianz von Pegida, Reichsbürgern, Verschwörungspalaveranhängern und afd, die ihre moralischen Maßstäbe verloren haben, zunehmend rassistisch-nationalistisch geworden sind und darin durchaus erschreckend Annäherungen zeigen an jene letztlich auch nationalistischen paschtunischen Gruppierung, die nun in Afghanistan wieder die Macht an sich gerissen hat.

@AfD-Presseabteilung

Am 23. August 2021 um 13:33 von Blitzgescheit
Eine komische Minderheit, die Taliban!
[...]
Kann es sein, dass die Anzahl derer, die ein Sharia-regiertes Land befürworten, gar keine Minderheit ist, im Gegenteil - im Fall von AFGH sogar 99 % die Sharia befürworten, wie das Pew Research in einer langfristigen Studie zu Tage gefördert hat?
Q:
[...]“

Wenn man eine Befragung macht, sollte man sich über das Befragte einig sein. Sonst ist das Ergebnis für den Eimer. Sharia bedeutet Weg/Pfad und umfasst alles, was zum Islam gehört – von Ritualen bis hin zur Gottesdienstordnung und auch das Gesetz (Fiqh). Wenn ich Katholiken befrage, ob sie katholische Glaubensregeln akzeptieren, werden Sie ebenfalls 99 % Zustimmung als Ergebnis erhalten.

Wenn Pew Research hätte wissen wollen, wie viele Muslime das islamische Strafgesetz akzeptieren, hätte man nach Fiqh fragen müssen. Dieses Ergebnis hätte man dann nicht so schön für Antimuslimische Propaganda gebrauchen können.

14:38 von Anderes1961

>>Solche Menschen gibt es in allen Religionen.
In Deutschland gibt es sogar eine Partei, die im Bundestag sitzt, die das will, was Taliban praktizieren.<<

Nennen sie bitte eine deutsche christliche Organisation, die der Taliban ähnlich/gleich ist?

Eine Partei, die im Bundestag sitzt und Steinigung bei Fremdgehen oder Handabhacken bei Diebstahl fordert?

Glauben sie auch das, was sie hier schreiben?

PS. Wenn die Taliban ein Ultimatum stellen, haben die Amerikaner sich zwingend daran zu halten. Die Konsequenzen von Allahs Kriegern sind nämlich nicht zu verachten.

@AfD-Presseabteilung

"
Am 23. August 2021 um 14:49 von Blitzgescheit
@Am 23. August 2021 um 14:38 von Anderes1961

Zitat: "Eigentlich hätte ich von Ihnen Jubelorgien über die Taliban erwartet. Die Taliban sind patriarchalisch geprägt. Solche Menschen gibt es in allen Religionen. In Deutschland gibt es sogar eine Partei, die im Bundestag sitzt, die das will, was Taliban praktizieren. "

Wollen Sie denn immer mit Ihren völlig unqualifizierten Quatschkommentaren den Pausenclown spielen, oder wollen Sie einmal die Diskussion mit einem intelligenten Sachargument bereichern?

Oder sind Sie damit einfach überforcdert?

... der Nächste bitte!"

Und was wäre jetzt Ihr Sachargument dagegen?

Klappt heute nicht so recht mit dem Taubenschach.

14:38 von Anderes1961 @AfD-Presseabteilung

>>Ist da Neid im Spiel, weil die Taliban das heute schon haben was die AfD erst noch will?<<

Treffender kann man es nicht ausdrücken.

@Baerbock spricht heute von Massaker, 14:38 warner21

"legt aber keine Beweise vor. Wie immer."

Wie immer bei Ihnen, Fake News
https://www.amnesty.de/informieren/aktuell/afghanistan-taliban-massaker-...
kurz: https://www.amnesty.de/node/27400

Hinweis:
Wenn schon die Moderation nicht herherkommt,
hier die Blitzergüsse im 3 Minutentakt mit gewollten Pausen, damits nicht auffällt
13:06, 13:09, 13:12
13:31,13:33,13:35,13:37
13:43,13:46,
14:35,14:47;14:49

Liebe Mitkommentatoren: DFMT
das M steht für Multi ;-)

Zu bender rodriguez um 14.14

Mir ist nicht klar, was Sie unter "halbherzig" verstehen. Was das tatsaechliche Kriegsgeschehen am Kundus mit all seinen Schwierig- und Unwaegbarkeiten anbelangt bzw. nunmehr anbelangte, empfehle ich den mE grandiosen Vortrag eines ehemaligen Fallschirmjaegers, der 2010 im Kundus war, an einer Bundeswehrhochschule. Der Vortrag ist auf vt auch schon millionenfach mE zu Recht angeschaut worden.

15:06 von SinnUndVerstand

>>Deutschland schafft sich eher ab durch die Allianz von Pegida, Reichsbürgern, Verschwörungspalaveranhängern und afd, die ihre moralischen Maßstäbe verloren haben, zunehmend rassistisch-nationalistisch geworden sind und darin durchaus erschreckend Annäherungen zeigen an jene letztlich auch nationalistischen paschtunischen Gruppierung, die nun in Afghanistan wieder die Macht an sich gerissen hat.<<

Warner 21 sieht das vollkommen richtg- je mehr Moslems nach Deutschland kommen, desto mehr Vorstellungen aus dem 7. Jahrhundert ziehen mit ein.

Ich denke, sie haben die Maßstäbe etwas verrückt; ihr Kommentar macht daher weder Sinn noch Verstand.

Am 23. August 2021 um 15:06 von SinnUndVerstand

durchaus erschreckend Annäherungen zeigen an jene letztlich auch nationalistischen paschtunischen Gruppierung, die nun in Afghanistan wieder die Macht an sich gerissen hat.
-----
Die Taliban und demokratische Parteien in Dtl. gleich zustellen, grenzt schon an Psychose.
Darauf ist noch nicht mal die grüne KK gekommen.

Ich finde das nicht richtig!

Auch wenn Frau Baerbock hier immer wieder in den Himmel gelobt wird, finde ich Ihr Verhalten in Bezug auf eine Aufnahme von Afghanen in unserem Land nicht richtig. Zuerst 40.000, dann 50.000, steigen die Zahlen täglich? Eine solche Zahl ist denke ich viel größer als die Summe der vor-Ort-Kräfte und Ihrer engsten Angehörigen? Wir haben hier bei und eine Wohnungsnot, die Sozialausgaben wachsen immer weiter und haben wir denn aus 2015 nichts gelernt? Baerbock wollte auch mal schnell damals alle 13.000 Migranten incl. der Brandstifter aus Moria nach Deutschland verfrachten als Moria brannte. So geht das nicht ungeachtet dem Druck den die Taliban hier aufbauen wollen.

um 15:09 von morgentau19

>>
Nennen sie bitte eine deutsche christliche Organisation, die der Taliban ähnlich/gleich ist?

Eine Partei, die im Bundestag sitzt und Steinigung bei Fremdgehen oder Handabhacken bei Diebstahl fordert?
<<

Ich sah am Wochenende auf phoenix eine Dokumentation über die Folter bei uns im Mittelalter. Zwar unter dem Aspekt "Strafrecht" aber immer unter christlicher Mitwirkung. Man wollte ja die Seelen retten. Dass bei uns das Christentum inzwischen zu einer Folkloreveranstaltung geworden ist, macht die Entwicklung ja nicht ungeschehen.
Das Grundproblem ist, dass ein ernsthafter Glaube an einen allmächtigen Gott und die Demokratie nicht nebeneinander existieren können, schon gar nicht, wenn dieser Gott auch noch über Propheten seinen Willen verkündet haben soll.

Wen ich das kurz

Wen ich das kurz zusammenfassen darf.
Die Taliban sind unbesiegbar und deshalb kann man da nichts machen, als alle auszufliegen, die mit den Taliban nicht einverstanden sind.
Ich wüsste ein gutes Dutzend Kriegstreiber, die sich von ihren Gegnern nur halb so viel Entgegenkommen gewünscht hätten.
Soll das die Lösung sein?
Wir überlassen Afghanistan einfach sich selbst?
Das kann ich einfach nicht glauben.

um 15:09 von Anderes1961

>>"Wollen Sie denn immer mit Ihren völlig unqualifizierten Quatschkommentaren den Pausenclown spielen, oder wollen Sie einmal die Diskussion mit einem intelligenten Sachargument bereichern?

Oder sind Sie damit einfach überforcdert?"<<

Könnten Sie bitte sachlich und faktenbezogen argumentieren? Dann haben wir alle einen Mehrwert davon denke ich? Thanks in advance.

@morgentau19

">>Solche Menschen gibt es in allen Religionen.
In Deutschland gibt es sogar eine Partei, die im Bundestag sitzt, die das will, was Taliban praktizieren.<<

Nennen sie bitte eine deutsche christliche Organisation, die der Taliban ähnlich/gleich ist?

Eine Partei, die im Bundestag sitzt und Steinigung bei Fremdgehen oder Handabhacken bei Diebstahl fordert?

Glauben sie auch das, was sie hier schreiben?

[...] Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie Beiträge so zitieren würden, daß man weiß worum es geht, nämlich um ein patriarchalisches Weltbild. Und das finden Sie im Wahlprogramm der AfD.

Ich muß nichts glauben, da ich es weiß.

Achso, Beispiele: Iwo Sassek und Klagemauer.TV Drei seiner 11 Kinder haben ein Buch veröffentlicht: "Bitte Mutter, züchtige mich." Fällt mir da ganz spontan ein, oder Evangelikale in den USA, oder oder oder, oder auch orthodoxe Juden, die ein sehr patriarchalisches Weltbild pflegen.

Sie wissen doch, was eine Suchmaschine ist.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: