RKI-Lagebericht: Die vierte Welle nimmt Fahrt auf

20. August 2021 - 08:16 Uhr

Die vierte Corona-Welle hat laut Robert Koch-Institut begonnen - anders als 2020 können sich nun aber alle ab 12 Jahren mit Impfungen schützen. Gesundheitsminister Spahn betonte, der Impfstoff reiche auch für Drittimpfungen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nix neues...

"Die vierte Corona-Welle hat laut Robert Koch-Institut begonnen - anders als 2020 können sich nun aber alle ab 12 Jahren mit Impfungen schützen."

Diese "Nachricht" oder "Einschätzung" vom RKI ist schon ein paar Wochen alt.....
nur jetzt sind die "irrelvanten" Inzidenzahlen zur Überraschung aller Politiker höher.

Auch hier gibt es kein Angabe zu Impdurchbrüchen nach Alter, kein R-Wert, nur das die Verhältnis der positiven Tests von 4 auf 6 gestiegen ist; aber gibt es da ein Unterschied zwischen geimpften und ungeimpften?

Naja, das ist zu seriöus. Krisen oder Katastrophen wo Menschenleben auf dem Spiel stehen, soll nicht als Wahlkampftthema missbraucht werden (frei nach M. Söder), also bitte haltet Euch zurück... falls es um Corona, Afghanistan oder Klimawandel geht.

Nun ja

Die Anzahl von Personen, die wegen des Coronavirus im Krankenhaus behandelt werden müssen, wird nach Recherchen der "Zeit" überschätzt: Zwischen 20 und 30 Prozent der Menschen, die die offizielle Statistik führt, sind nicht wegen Covid-19 in stationärer Behandlung, sondern wurden zufällig positiv getestet.
Etwa Schwangere, die zur Entbindung kommen, oder verunfallte Personen. Auch bei der viel diskutierten Zahl von Patienten auf Intensivstationen gibt das Robert-Koch-Institut zu hohe Werte an: Auf den Intensivstationen werden zehn Prozent der als Corona-Fälle gemeldeten Patienten wegen einer anderen Ursache behandelt. Das bestätigte der Deutsche Verband der Intensivmediziner (Divi) auf "Zeit"-Anfrage

rer Truman Welt

Also, wer so gezielt Neuinfektionen in Kauf nimmt wie die Bundesregierung mit ihren Corona-Regeln, alle Fakten der Entwicklung selektiv interpretiert, dass Ungeimpfte als Problem-Gruppe identifiziert und in den Fokus gestellt werden kann, der braucht sich über diese Entwicklung nicht zu wundern.
Im Krankenhaus und auf den Intensivstationen sammeln sich mehr und mehr Geimpfte. Auch der Anteil Covid-19 Verstorbener nimmt kontinuierlich zu und wächst deshalb. Impfdurchbrüche wachsen dramatisch, aber Geimpften und Genesene (letztere zählen im Falle der Erkrankung als Ungeimpfte mal so by the way!) dürfen ungetestet frei herumspringen und spraedern, weil sie nicht entdeckt werden, sondern allenfalls die 3%- 5% der davon an Covid-Erkrankten. Deshalb wird die Belegung der Krankenhäuser mit Covid-19 Patienten stetig zunehmen bis ...... ja bis die Regierung erkennt, dass es ohne Testpflicht für Geimpfte nicht mehr geht! Aber so lange werden die Ungeimpften als Problemgruppe im Fokus gehalten

x-te Welle

Ab der wievielten Welle reift die Erkenntnis, dass die ganze Impferei nichts bringt?

rer Truman Welt

Die Regierung muss sich beeilen und jetzt nochmals mächtig Gas geben, wenn sie so vielen Bürgern wie möglich die Impfung gönnen will - weshalb auch immer.
Die Medikamentenentwicklung steht kurz vor einem Durchbruch und kann und wird auch nur die Lösung der Pandemie sein. Voraussichtlich noch dieses Jahr wird das erste Medikament zugelassen werden. Dann muss die Jagd auf Ungeimpfte nämlich endgültig auhören. Ein paar Zehntausend ein Medikament bei einer Covid-19 Erkrankung zu verabreichen ist schließlich etwas anderes, als 80 Millionen jährlich Impfungen zu verpassen.
Wie meinte Herr Spahn im Frühjahr auf die Frage, weshalb die Bundesregierung nicht mehr Unterstützung für die Entwicklung von Medikamenten leistet sinngemäß: es wäre doch besser für Millionen Menschen, die in Gefahr einer Ansteckung sind, etwas zu tun als nur für ein paar Tausend Erkankter.
Einen Sinn dieser Äusserung konnte ich nie erkennen. Das könnte aber noch sehr aufschlußreich werden beim Aufarbeiten der Pandemie!

Wirklich?

"Das RKI schätzt eine Gefährdung für die Gesundheit der noch nicht oder erst einmal geimpften Bundesbürger insgesamt weiterhin als hoch ein. Für vollständig Geimpfte stufen die Forscher sie als moderat ein."

Einmal Geimpfte haben ein hohes Gesundheitsrisiko, wo uns doch immer erzählt wurde das schon die erste Impfung vor einem schweren Verlauf schützt, aber nicht vor einer Ansteckung?
Also, fangt endlich mal an, alles positive der Impfung herauszustellen, aber auch was die Impfung nicht schafft oder schaffen kann. Wir kriegen nämlich nicht unser Leben zurück durch die Impfungen, das passiert nur durch die Politiker bis zur Wahl!

@ Sonnenbogen

Zitat: "Naja, das ist zu seriöus. Krisen oder Katastrophen wo Menschenleben auf dem Spiel stehen, soll nicht als Wahlkampftthema missbraucht werden (frei nach M. Söder), also bitte haltet Euch zurück... falls es um Corona, Afghanistan oder Klimawandel geht."
#
Ich denke, nicht einmal der Klimawandel ist wahlkampftauglich. Auch und gerade hier wird dem Bürger, selbst wenn er explizit nachfragt, die Lage nicht so erklärt wie sie ist. Meistens bezieht sich alles auf das Wetter und das mit einem Verzicht auf diesem oder einer Änderung von jenem alles wieder gut ist (wird).
Das ist auch absichtliche Fehlinformation des Wählers.

Viel zu früh

Es ist noch Sommer und die Steigung der Inzidenz ist schon besorgniserregend hoch. Wie wird es dann erst im Herbst? Wollen wir nicht endlich etwas tun? Noch vor der Wahl!

4. Welle? Nein? Doch! Ooohhh…

Wer hätte das gedacht. Erstens läuft die doch schon in ganz Europa und zudem wird die in Deutschland doch durch Maßnahmen verschleppt.

Aber gut, dass es noch im Sommer dazu kommt. Da gibt’s weniger andere Erreger und die Infektion verlaufen - noch mehr als sonst - überwiegend milde und symptomlos.

In der kalten Jahreszeit wird das Immunsystem zusätzlich gefordert und wer mit mehreren Erregern gleichzeitig zu tun hat - im Winter eher die Regel - dessen Immunsystem steht stärker unter Druck.

Also ich bin daher froh, dass die 4. Welle endlich auch bei uns kommt..

Am 20. August 2021 um 08:45 von mikethecat

"x-te Welle
Ab der wievielten Welle reift die Erkenntnis, dass die ganze Impferei nichts bringt?"

Genau dann wenn wir soviel Geld ausgegeben haben das wir nur noch die Brasilianische Strategie annehmen können; also wenn es kein Geld mehr fuer Impfstoff gibt.

Kein Verständnis

Die Inzidenz steigt und anscheinend trifft die Erkrankung auch wieder öfter bereits doppelt geimpfte, auch gerade die Gruppen, die man vorher besonders schützenswert fand. Aber Maßnahmen will man nicht mehr hochfahren wegen den „unsolidarischen“ ungeimpften. Es betrifft aber eben vermehrt nicht nur die Ungeimpften, sondern gerade wieder diese besonders schützenswerten Gruppen. Alte, Vorerkrankte, Krebspatienten und sonstige Immungeschwächte.

...ttestEineMeinung @20. August 2021 um 08:41 von Sternenkind

"Zwischen 20 und 30 Prozent der Menschen, die die offizielle Statistik führt, sind nicht wegen Covid-19 in stationärer Behandlung, sondern wurden zufällig positiv getestet.
Etwa Schwangere, die zur Entbindung kommen, oder verunfallte Personen. Auch bei der viel diskutierten Zahl von Patienten auf Intensivstationen gibt das Robert-Koch-Institut zu hohe Werte an: Auf den Intensivstationen werden zehn Prozent der als Corona-Fälle gemeldeten Patienten wegen einer anderen Ursache behandelt." [sic!]

Das würde bestätigen, dass die Zahlen von Krankenhaus- und Intensivbehandlungen wegen Coronainfektionen im grossen und ganzen richtig sind.

Und falls die Zahlen, die sie nennen aktuell sind, heisst das auch, dass diese relativ niedrigen Fehlerquoten bei der Erfassung angesichts der steigenden Inzidenzen noch geringer werden - weil zwar die Zahl der Coronaerkrankten steigt, aber nicht in gleichem Maße die Zahl derer, die aus anderen Gründen in Behandlung sind.

Weiter Impfen! @08:45 von mikethecat

>>> Ab der wievielten Welle reift die Erkenntnis, dass die ganze Impferei nichts bringt? >>>

Ab wann reift bei ImpfVerweigerern die Erkenntnis, dass sie definitiv eine Covid 19 Infektion haben werden!
Welche für nicht impfbare Menschen eine große Gefahr darstellt, was aber die zukünftig Infizierten nicht juckt, weil sie (immer noch) Covid 19 für eine "leichte Grippe" halten!

Habe

nichts anderes erwartet bei der Urlaubswelle und Uneinsichtigkeit der ganzen Impfgegner.

Hier besteht dringender Handlungsbedarf und dass man alle Impfgegner auch einmal aus der Schußlinie nimmt. Die dürfen einfach die Allgemeinheit nicht behindern. Auch in der Hinsicht, dass sie auch selber sehr krank werden können und die Kassen - und auch wieder wir, dann auch wieder alles bezahlen dürfen.

@ 09:00 sonnenbogen - 1,8 Milliarden Impfdosen bestellt

„ Genau dann wenn wir soviel Geld ausgegeben haben das wir nur noch die Brasilianische Strategie annehmen können; also wenn es kein Geld mehr fuer Impfstoff gibt.“

Die EU hat - m. M. n. massiv zu viel bestellt und das Zeug muss jetzt irgendwie in die Oberarme. Daher werden wir noch viele „Impfempfehlungen“ bekommen. Notfalls auch mit etwas „Druck“.

Das wird sich erst ändern, wenn andere Politiker unser Land regieren als die, die während der Pandemie ermächtigt waren.

In England hat man erkannt was der Fehler war und hat es laufen lassen. So konnten sich alle, die noch empfänglich waren infizieren und sich dadurch weitere Immunität erwerben.

Die Unzahl der Geimpften ist dabei weniger entscheidend. Wichtig ist vor allem wer(!) geimpft ist.

Leben mit dem Virus heißt so leben, wie wir Jahrzehnte lang mit der Influenza Grippe gelebt haben. Im Schnitt 15 Mio Infizierte jährlich in Deutschland, die meisten ohne oder mit milden Symptomen.

Krankenhäuser

"Der neue Anstieg der Inzidenzen hat Folgen. Der zuletzt allgemein abnehmende Trend von Covid-Patienten in Kliniken setzt sich zurzeit nicht fort, heißt es im RKI-Bericht."

Schade, dass wir auch heute noch so ungenaue Angaben erhalten vom RKI. Muss das so sein wegen des Datenschutzes? Mich würde der Altersdurchschnitt der Hospitalisierten interessieren. Und der Anteil von Vorerkrankungen. Dürfen wir noch immer davon ausgehen, dass für junge Menschen unter 30 ohne Vorerkrankung kaum Gefahren bestehen? Ein bisschen mehr Transparenz wäre schön.

...ttestEineMeinung @20. August 2021 um 08:45 von mikethecat

"Ab der wievielten Welle reift die Erkenntnis, dass die ganze Impferei nichts bringt?" [sic!]

Sie haben offensichtlich weder den Artikel gelesen, den sie kommentieren, noch in letzter Zeit irgendetwas ausserhalb ihrer Filterblase wahrgenommen.

Sonst wäre ihnen aufgefallen, dass wir seit der dritten Welle wissen, dass die Impfungen wirken - eben weil die Quote an schweren Erkrankungen und Todesfällen in den zuerst geimpften Risikogruppen deutlich gesunken ist.

Im aktuellen Artikel finden sie eine Verteilung der Inzidenzen nach Altersgruppen, die ebenfalls deutlich auf den Zusammenhang von Impfungen und Inzidenzen hinweist.

Um ihre Suggestivfrage korrekt zu beantworten:

Spätestens seit der dritten Welle haben wir den Beweis, dass die Impfungen hochwirksam sind.

08:39 von sonnenbogen //

08:39 von sonnenbogen

// Diese "Nachricht" oder "Einschätzung" vom RKI ist schon ein paar Wochen alt.....
nur jetzt sind die "irrelvanten" Inzidenzahlen zur Überraschung aller Politiker höher.//

Die Nachricht, das Kinder ab 12 geimpft werden " dürfen ", ist von Anfang der Woche ( zumindest was die STIKO betrifft, denn eigentlich hätte die Zulassung der EMA bereits gereicht ) !
Und die Inzidenz ist mit nichten " irrelevant " - sondern immer noch der wichtigste Indikator für einen Anstieg der Infektionen.

Zum r-Wert hier entlang:

"https://www.corona-in-zahlen.de/r-wert/"

Andere Zahlen gibt es hier :

"https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/deutschland/"

Im übrigen kann man die Zahlen ( habe ich auch getan ) im Netz finden.

Zu den Impfdurchbrüchen gibt es auch eine ganze Reihe Seiten im Netz - z.B. :

"https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/impfdurchbruch-das-w…"

Kaufen Sie Klopapier

Anhaltender Holzmangel und die 4. Welle.
Das neue Wahlkampfgeschenk zu jeder Stimme besonders mit Herrn Söders Gesicht aufgedruckt würde ich den CSU-Stand besuchen.

Wie lang man diese unsinnige Aufregung aufrecht erhalten kann und möchte. ..

Die Impfung hatte Erfolg und man erkennt, dass es gut für den Eigenschutz ist und die nicht geimpften nehmen das Risiko für sich in Kauf.
Die sich impfen wollen aber nicht dürfen/sollen, die haben leider pech gehabt. Ist ja eh nur eine kleine Volksgruppe.

So und nun bitte so langsam eine andere Platte auflegen, sonst grab ich die Story von BSE aus hänge noch die -22 an.

Damit wir den Fleischkonsum reduzieren oder es wegen "höheren Standards" verteuern können.

Bleiben Sie Gesund und vergessen Sie so langsam das furchtbare Corona.

*beinhaltet Satire*

Skandal

Es ist doch ein Skandal. Da definiert man mehr oder weniger willkürlich Prio Gruppen und jetzt erkranken diejenigen, die jünger sind und wundert sich und warnt. Zum Kotzen.
.
Also wenn ich nicht per Zufall im Juni einen Code bekommen hätte, ja genau... Was dann? Das ist das tolle Deutschland. So organisiert.
.
Chaos an allen Ecken.
.
Und jetzt sitzen diejenigen, die alt sind und Glück hatten sicher rum, während jüngere Menschen erkranken, Applaus.
.
Und das RKI meldet weiterhin Welle im Welle, hilflos.
.
Das geht jetzt also eiwg so weiter.

08:45 von mikethecat Gar

08:45 von mikethecat

Gar nicht, niemals nicht oder wie auch immer Sie das ausdrücken wollen - ganz einfach weil Ihre Aussage nicht stimmt !

Am 20. August 2021 um 08:56 von Corona Obermayer

Es ist noch Sommer und die Steigung der Inzidenz ist schon besorgniserregend hoch. Wie wird es dann erst im Herbst? Wollen wir nicht endlich etwas tun? Noch vor der Wahl!
___
Was würde Ihnen denn da so vorschweben ?
Genügend Impfstoff ist vorhanden, wird auch niederschwellig angeboten. Was ist noch zu tun ?

Horrido! Und im Supermarkt

Horrido! Und im Supermarkt läuft unlängst ein Mann, jedem agressiv in die Augen sehend, ohne Maske durch die Gänge. Das Personal kümmert es nicht. Keiner von ihnen hat ansatzweise ein Gespür dafür, was die Reproduktionszahl (Exponentialgleichung für den Zuwachs) bedeutet - heute 1,33. Einskommadreiunddreissig hoch 52 Wochen heisst theoretische 2.7 millionenfacher Zuwachs in einem Jahr.

...ttestEineMeinung @20. August 2021 um 08:56 von sonnenbogen

"Einmal Geimpfte haben ein hohes Gesundheitsrisiko, wo uns doch immer erzählt wurde das schon die erste Impfung vor einem schweren Verlauf schützt, aber nicht vor einer Ansteckung?" [sic!]

Wer genau hat ihnen angeblich so etwas erzählt?

Ich erinnere mich sehr gut daran, dass immer davon die Rede war, dass die Erstimpfung zwar schon zu einem teilweisen Schutz führt, der volle Impfschutz sich aber erst ca. 2 Wochen nach der Zweitimpfung einstellt.

Daten über Alter der Intensivpatienten

Gibt es mittlerweile Daten über die Altersgruppen, die wegen einem schweren Coronaverlauf auf der Intensivstation liegen und wieviele davon beatmet werden müssen?

Denn das wäre doch jetzt wichtig zu wissen.

09:04 @ krittkritt

Wenn ein PCR-Test positiv ist, ist man infiziert, also werden Infektionen gezählt unabhängig davon,
ob man (schwer) erkrankt.

Was ist daran so schwer zu verstehen?

Zahlen

Ich bin mir auch nicht so sicher, ob ich dieser Meldung glauben darf. Wenn man schon die Imfpungen nicht gezählt bekommt, woher weiß ich denn, ob die positiven Tests und die Krankenhausbelegungen nicht vielleicht auch einfach geraten oder geschätzt sind... Naja, irgendwas muss man ja aber auch glauben.

@mikethecat

"Ab der wievielten Welle reift die Erkenntnis, dass die ganze Impferei nichts bringt?"

Ja, doch, es bringt etwas - zumindest Geld in die Kassen der Pharmaindustrie.
Macht doch auch Sinn, oder ?

Was soll ich glauben?

Laut einer isländischen Studie sind Geimpfte genau so infektiös als wie Ungeimpfte und schaut man sich die Entwicklung in Deutschland an (Steigerung des Inzidenzwertes trotz über 50 % Impfung und mehr als 3 Millionen Genesenen) muß man sich doch fragen: Was nützen die Impfungen wirklich?

Nein @09:11 von Nordbraut

>>> Dürfen wir noch immer davon ausgehen, dass für junge Menschen unter 30 ohne Vorerkrankung kaum Gefahren bestehen? >>>

Nein
Auch junge Menschen sollten COVID-19 nicht zu leicht nehmen – in einer US-Studie musste jeder zehnte Klinikpatient zwischen 18 und 34 mechanisch beatmet werden. Forscher haben zudem Antikörper im Speichel von Rekonvaleszenten nachgewiesen."

Quelle:"https://www.aerztezeitung.de/Nachrichten/COVID-19-kann-auch-fuer-Juenge…"

Das RKI schätzt eine

Das RKI schätzt eine Gefährdung für die Gesundheit der noch nicht oder erst einmal geimpften Bundesbürger insgesamt weiterhin als hoch ein. Für vollständig Geimpfte stufen die Forscher sie als moderat ein.
Na ja, die Gefährdung für die Gesundheit hängt doch wohl eher vom Alter ab, als vom Impfstatus. Die Wahrscheinlichkeit einer Hospitalisierung ist für einen 70-jähriger mindestens 100-mal höher als für einen Minderjährigen. Die Impfung schützt zu 75% davor. Damit ist ein geimpfter 70-jähriger immer noch 25-mal gefährdeter als ein ungeimpfter Minderjähriger.

Da das Virus kein auf Deutschland begrenztes Problem ist, wäre

es m.E. besser, vorhandenen wirksamen Impfstoff „gleichmäßig“ zu verteilen.

Bezogen auf das hier: „Gesundheitsminister Spahn betonte, der Impfstoff reiche auch für Drittimpfungen“ heißt das:

Diesen Impfstoff, solange sich nicht auch „anderswo“ alle schützen konnten bzw. können denjenigen vorzubehalten, die noch gar nicht geimpft sind (mit Ausnahme der zur nachfolgend aufgeführten Personengruppe zählenden, bei denen die Drittimpfung aus medizinischen Gründen tatsächlich sinnvoll und daher angezeigt ist: „Der Virologe Christian Drosten von der Berliner Charité hatte allerdings darauf hingewiesen, dass eine dritte Impfung für die meisten Bürger in diesem Herbst seiner Ansicht nach nicht nötig sei, da die Vakzine besser schützten als etwa Influenza-Impfstoffe. Für ältere Menschen und bestimmte Risikopatienten sei eine Booster-Impfung allerdings sinnvoll“).

Am 20. August 2021 um 09:12 von ich1961

"Im übrigen kann man die Zahlen ( habe ich auch getan ) im Netz finden."

Natürlich, aber schauen Sie sich mal den "Hello Again" Werbespot an.

https://www.youtube.com/watch?v=tC0wkfwVUS0

Keine Maske, volle Stadien, sogar Schüler umarmen Ihre Lehrer.... das volle Leben halt.

Jetzt vergleichen den Inhalt mit den Erkenntnissen Ihrer Recherchen....

Am 20. August 2021 um 08:45 von mikethecat

Ab der wievielten Welle reift die Erkenntnis, dass die ganze Impferei nichts bringt?
__
Ab der wievielten Aussage, dass die Impfung in erster Linie vor schwerem Verlauf schützt und selbst das bei der Delta-Variante nicht zu 100% sondern nur zu 91%. Gegen eine Hospitalisierung nur zu ca. 80%, nehmen Sie eine solche zur Kenntnis ? Da braucht nix "reifen", diese Erkenntnis ist längst da. Zumindest dort, wo man sie verstehen will und kann !
Bei der grossen Anzahl von Geimpften machen auf die Summe gesehen, die verbleibenden %te dann entsprechend auch eine nennenswerte Zahl aus. Nachrechnen können Sie selbst. Gäbe es die Impfung nicht, wären schon längst wieder Zahlen von mehreren hundert Toten täglich zu beklagen.

Düstere Aussichten für weitere Wellen

Ich fürchte, diese pandemischen Wellen werden uns jetzt permanent begleiten.
Es zeigt auch deutlich die wachsende Abhängigkeit von staatlicher Fürsorge.
Eher eine dürstere Aussicht für die Zukunft. Das hatte ich mir aber ganz anders vorgestellt.

09:10 @ covid-strategie

"... Schnitt 15 Mio Infizierte jährlich in Deutschland, die meisten ohne oder mit milden Symptomen. "

Belegen Sie bitte die 15. Mio. mit Influenza Infizierten.

Ein Influenza hat selten keine Symptome, sonst würde man nicht zum Arzt gehen
und Influenza diagnostizieren.

Wieder ein Widerspruch!

Außerdem werfen sie eben grippalen Infekt, meist nicht auch mit heftigen Symptomen und Influenza in einen Topf.

Wer sich informieren möchte, dem empfehle ich die jährlichen Epid. Bulletins des RKI und Grippeweb.

DAS Argument @09:19 von Demokritisch

>>> Ja, doch, es bringt etwas - zumindest Geld in die Kassen der Pharmaindustrie.
Macht doch auch Sinn, oder ? >>>

Gähn! Das Totschlagargument. Mehr als plakativ, populistisch ist es nicht.

Die vierte Welle

sollte uns nun endgültig wieder in die Eigenverantwortung bringen. Nach 1,5 Jahren weiß auch das letzte Kind über die Ansteckungswege Bescheid und wie man sich bestmöglich (es gibt keinen 100% Schutz) dagegen schützt.
Letztens sagte Lauterbach, der Staat müsse auch die Querdenker schützen. Nein, muss er nicht. Ich bezweifle auch, dass die das wünschen.
Ich finde, jetzt sollte Schluss sein mit der staatl. Einmischung.

@ 09:17 Leipzigerin59 - PCR-Test Diskussion. Langweilig

„ Wenn ein PCR-Test positiv ist, ist man infiziert, also werden Infektionen gezählt unabhängig davon,
ob man (schwer) erkrankt.

Was ist daran so schwer zu verstehen?“

Ein PCR-Test kann nicht fest stellen, ob jemand infiziert ist. Er kann nur Genetisches Material feststellen von sars cov 2. daher sind auch die allermeisten Menschen mit positivem PCR-Test weder infiziert, noch ansteckend für andere.

Einige davon waren es Ev mal. Aber die Quarantäne Anordnung ist vermutlich in mehr als 95% aller Fälle unnötig.

Daher rät ja sogar die WHO davon ab anlasslos zu testen. Also Tests nur bei Verdacht auf eine Infektion. Und das gilt dann bei vorhanden sein von entsprechenden Symptomen.

Und das Menschen schon vor dem Auftreten von Symptomen ansteckend sind, daran gibt’s ja auch durchaus berechtigte Zweifel.

Drostens Rachenabstriche finden zwar Viren dort. Aber ob die auch relevant ausgeschieden werden..?!

Infizierte Geimpfte haben auch hohe Virenlast dort. Aber wie ansteckend sind die?

09:13 von MrEnigma

"Da definiert man mehr oder weniger willkürlich Prio Gruppen und jetzt erkranken diejenigen, die jünger sind (...) Und jetzt sitzen diejenigen, die alt sind und Glück hatten sicher rum, während jüngere Menschen erkranken".
Pardon ... wenn die Älteren bereits zu 80-94 Prozent geschützt sind, welche Altersklassen bleiben dann, die noch massiv von Covid-19 überrollt werden könnten? Zumal man ihnen eingeredet hat, die Seuche sei nur eine Art Grippe und die Kinder in ihrem Haus könnten sich und damit sie sowieso nicht anstecken?

@MrEnigma um 09:13

Es war richtig die Gefährdeten zu erst zu impfen.
Leider hat man dann vergessen, deren Impfschutz zu prüfen, gerade bei der Gruppe wäre es sinnvoll gewesen.

Für den überwiegenden Teil der Bevölkerung ist Covid-19 nichts anderes als eine normale Erkältung. Dies leite ich aus den Todeszahlen der einzelnen Altersgruppen ab.
Da Long-Covid weiterhin erforscht wird und bei Kindern häufig etwas mit den Lockdown-Maßnahmen zu tun hatte (Dresdener Studie), ist hier mehr Forschung nötig.

Fakt ist und dies haben Mediziner schon vor einem Jahr gesagt, dass die Impfung nur einen selber schützt. Das liegt nicht am Impfstoff, sondern am Virus und seinem Verbreitungsweg.

Daher gibt es keine Gründe mehr die Maßnahmen, die zwischen geimpft und nicht unterscheiden aufrecht zu erhalten.
Außer man liebt dieses diskriminierende und ausgrenzende Gefühl.

Schulschließungen in Sicht

Jeden Tag sind es mehr Menschen, die sich neu anstecken, allein heute über 9.000. Dabei sind wir noch im Sommer.

Die STIKO hat viel zu spät erst die Empfehlung ausgesprochen - typisch deutsch. Wir haben viel zu wenige Kinder geimpft und lassen sie erneut in die Infektion laufen. Das ist doch ein Skandal. In einer Woche beginnt die Schule, schon bald wieder mit Distanzunterricht und geschlossenen Schulen.
Traurig.

Meinung zu unse...

Woher kommt ihre Information, dass die Medikamentenentwicklung kurz vor dem Durchbruch steht?
Es ist durchaus wahrscheinlich, dass Herr Spahn die von ihnen indirekt zitierte Äußerung gemacht hat, da sie in seine Desinformationsstrategie passt.

Auch die Informationen zur Delta-Varianten ging an der Realität vorbei. Dazu muß man nur die Informationen aus Australien ansehen.
Der Traum von der Herdenimmunität platzte spätestens beim Auftauchen dieser Varianten.
Es war gegen jede Realität mehr als 80 bis 90% der Bevölkerung zu Impfen.

Hinsichtlich der Einsetzbarkeit von Medikamenten, habe ich Bedenken, da die Impfindustrie mit allen Mitteln um das Monopol ihrer Produkte kämpft: Impfen als einzig Möglichkeit.
Weshalb ist die Geschichte des Impfstoffes von biontek in ein seltsames Dunkel gehüllt?
Meiner Erinnerung nach war von Biontek zunächst geplant, eine zweite Komponente dem Impfstoff zuzusetzen, der in die Vermehrung des Virus eingriff. Davon hört und liest man nichts mehr

"Doof" im KH? @09:18 von Nordbraut

>>> ... woher weiß ich denn, ob die positiven Tests und die Krankenhausbelegungen nicht vielleicht auch einfach geraten oder geschätzt sind... Naja, irgendwas muss man ja aber auch glauben. >>>

Wollen Sie jetzt auch noch das KH Personal als "doof" und unprofessionell hinstellen? Es wird gezählt und genau erfasst!

Was andere Stellen mit den Zahlen dann ggf "falsch" machen oder nicht, liegt NICHT an den KHs!

@ 09:26 Leipzigerin59 - Belege Influenza

„ Belegen Sie bitte die 15. Mio. mit Influenza Infizierten.“

Habe ich schon des Öfteren. Aber für Sie gerne nochmal:

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24717637/

Kleine Rechenhilfe:

18% von 83 Mio sind knapp 15 Mio.

Und waren es nicht auch Sie, die das mit dem neuen T-Zellen-Test noch nicht wusste..?!

Den Link kann ich Ihnen gerne auch noch zukommen lassen…?

08:56 von Corona Obermayer //

08:56 von Corona Obermayer

// Es ist noch Sommer und die Steigung der Inzidenz ist schon besorgniserregend hoch. //

Besorgniserregend finde ich das - noch - nicht.

In anderen Ländern ( GB, USA, Israel) sind die Zahlen weitaus höher und es gibt - noch - keine Probleme.
Aber es hindert " uns " ( die Vernünftigen ) niemand daran, Vorsicht walten zu lassen und die AHA+L Regeln weiter einzuhalten.
Bei allen anderen ist das eben PP
( persönliches Pech ).

@ covid-strategie

Zitat: "...wie wir Jahrzehnte lang mit der Influenza Grippe gelebt haben. Im Schnitt 15 Mio Infizierte jährlich in Deutschland, die meisten ohne oder mit milden Symptomen."
#
Die "milden Symptome" die sie ansprechen sind Grippale Infekte, keine Grippe.
Seien Sie versichert, die "echte" Grippe ist nichts was Sie gerne hätten. Auch Sie ist für bestimmte Bevölkerungsschichten lebensbedrohlich und kostet jährlich allein in D mehrere 10.000 Tote. Sie hinterlässt ebenso viele Genesene (auch jüngere Menschen) mit länger anhaltenden Folgen wie nach Corona.
Und es gibt auch kein Medikament gegen Grippe, sie können Folgeerkrankungen wie die Lungenentzündung mit Antibiotika angehen ... so lange die noch wirken.
Es ist wie bei Corona: die sich aus der Infektion ergebenden Folgeerkrankungen können töten.
Ich kenne viele die diese Krankheit ertragen mussten ... und jetzt ab September jeden Jahres auf die Impfung warten (!).

Re : Carina F !

Es sind nicht nur die Impf- Verweigerer, die notorischen Nörgler, sondern auch ein Teil der schon Geimpften, die sich anstecken, weil anscheinend zu viele nicht mehr wirklich vorsichtig sind, sondern sich dem vollen Leben wieder hingeben, bis zum Abwinken. Anscheinend lesen all die Menschen nicht mehr Nachrichten, haben vergessen, wie viele Tote es durch Corona schon gegeben hat, und wie viele an Long Covid leiden.
Auffallend ist NRW, da sind die höchsten Zahlen zu verzeichnen, warum auch immer. Dies stimmt mich traurig, weil ich es nicht verstehen kann, dass so viele jegliche Menschlichkeit und Solidarität verloren haben !

09:09 von Carina F

"was aber die zukünftig Infizierten nicht juckt, weil sie (immer noch) Covid 19 für eine "leichte Grippe" halten!"
(Vorsicht, kann Spuren von Zynismus enthalten) Es heisst ja, Menschen eingeschränkten Begriffsvermögens sterben nie aus. Vielleicht langfristig doch, im Falle immer gefährlicherer Mutationen auch eher mittelfristig.

Darstellung: