Kommentare

Gut, dass diese Daten ...

... noch vor der Wahl öffentlich werden. Man kann in diesem Land eigentlich nicht mehr ernsthaft bürgerlich oder konservativ wählen.

Ganz ohne

Atomstrom werden wir die gesteckten Klima-ziele wohl doch nicht erreichen,zumal auch die Elektro Mobilität zunehmen wird.

Natürlich...

der Lockdown kam ja auch durch eine Pandemie, das der Klimawandel eine Pandemie ist ist noch immer nicht in den Köpfen angekommen. Die Wirtschaft wird wieder hochgefahren damit wird wieder mehr Treibhausgas ausgestoßen. Faktor 5 des Club of Rome wurde noch nicht umgesetzt und spielt bei "Finazjunkies" auch keine Rolle da zählt nur der schnelle Gewinn, der auf Kosten der Natur und der Rohstoffe generiert wird.

Klimaziele !

Der neue Bericht zu den Klimazielen wird ganz bewusst zurück gehalten, wegen der anstehenden Wahl. Denn was darin steht, trifft vor allem die christlichen Parteien, die sich mit Händen, wegen der Wirtschaft und Industrie, wehren, wirkliche Maßnahmen zu beschließen.
Nun will man bis nach der Wahl warten, und zuvor extrem viel versprechen, und danach noch weniger halten. Weil viele der Maßnahmen kosten erst einmal Geld, das viele Betriebe investieren müssen. Aber es darf auch die soziale Komponente nicht aus den Augen verloren gehen, denn schon jetzt leiden viele, weil sie nicht so viel verdienen, und Probleme haben, sich eine Wohnung oder ein Haus zu leisten, weil auch die unsägliche Habgier von Haien und Kraken den Hals nicht voll genug kriegen.
Zudem haben es leider auch viele Menschen noch nicht kapiert, dass jede/r einen Beitrag zum Klimaschutz beitragen kann und muss. Erst wenn es beim Letzten angekommen ist, kann der "Kampf" beginnen.

Wir haben Wahlen

und da kann ich mir gut vorstellen, das Zahlen wie diese -
"Die Expertinnen und Experten gehen auch davon aus, dass der CO2-Preis in den Sektoren Verkehr und Gebäude 2030 bei 125 Euro liegen wird und bis 2040 auf 275 Euro pro ausgestoßener Tonne Kohlendioxid ansteigt. Derzeit beträgt der Preis 25 Euro pro Tonne. "

Nicht sehr viel Anreiz bei einer Wahl sind, wenn ich überlege was ich dann für Heizung im Winter zahlen soll, von der Fahrt zum Einkaufen, will ich gar nicht erst reden.

Aber Nachts auf Phönix, gibt es ja immer bestimmte Runden, und da hat man zumindest festgestellt, das andere Länder das auch nicht schaffen werden, oder wollen.
Wir stehen mit dem Dilemma nicht allein, und dabei schalten wir ja ab, andere projektieren neu und bauen auch neue Werke für Strom zum Beispiel.
Und der Verbrauch wird natürlich auch steigen, weil mehr Menschen auch mehr Wohnungen und Infrastruktur neben Lebensmittel benötigen.
Was man zum Bauen braucht, weiß ja jeder, und Winter gibt es auch.

Bildnachweis

Mich würde interessieren, woher das Foto stammt. Gibt es dazu einen Bildnachweis? Gibt es einen Hinweis, ob und wie es nachträglich bearbeitet wurde? Oder ist es ein illustratives Foto aus einem Archiv, aus einem anonymen Fundus, oder von z.B. Fotolia oder Adobe Stock?

Die Deutsche

Die Deutsche Windenergiesparte geht den Bach runter Stromtrassen werden mit Klagen überflutet! Die Co2 Bepreisung zieht an und am Ende zahlt es der Verbraucher !Aber wir sind auf dem Weg!! Ist schon wieder Karneval oder was?Vieleicht sollten wir den Politikern eher Fahrräder statt Ringe und Sterne als Dienstfahrzeug verordnen!

Irgendwelche Vorschläge was

Irgendwelche Vorschläge was wir noch machen können?
Industrie nach China auslagern? Strom aus Frankreich importieren und Kohle abschalten?
Verbrennerautos ersatzlos streichen?
Dann sind wir arbeitslos und die Umwelt merkt gar nichts.

Merkwürdig?

Nun, ein neues Auto steht an. Klar denkt man an "E". Dank 0 Ladeinfrastruktur und nicht selbstladenden Hybriden wirds wieder ein Verbrenner. Wer ein Haus besitzt, der kommt in den Genuss mit Solartechnik sein Auto zu laden. Aber in der Stadt? In Gebieten mit sogenannten Mehrfamilienhäusern? Heisst hier die Zukunft Bus? Kein Plan wie´s gehen soll, kein Plan für die Infrastruktur- aber dafür Ziele wie man Deutschlands Maschinenbau mal gründlich beerdigt. Danke Regierung! Daneben verhökert man "Schmutzzertifikate", hat eine EEG Umlage und... na? Wer zahlt dafür? Die Energieriesen? Nein, derjenige, der sowieso geschröpft und getreten wird. Wenn man dann noch auf das Chart der EU Länder schielt, wer weniger verschmutzen darf und wer mehr, dem wird schnell klar warum das osteuropäische Ausland so scharf auf unsere Stinker sind. Das sind doch mal klare Ziele!

Ach nee ...

Hat das Ministerium wohl die YT Beiträge von Prof. H.W. Sinn angesehen & sie verstanden.
(Energiewende ins Nichts, Zappelstrom usw)

Warum lernen wir nicht mal etwas von unseren Nachbarn, z.Bsp Frankreich?
Atomstrom & e-Autos = Klima gerettet, Umwelt nicht mit Windräder verschandelt und Mrd Euro eingespart. (Strom aus der Nordsee nach Bayern, um dort Wasser bergauf zu pumpen.

Feuer und Wasser

Was an der Klimadiskussion stört, ist die völlige Verdrängung des Klimasünders Militär/Aufrüstung von der Liste der Verursacher. Fast alle deutschen Parteien beharren auf den unsinnigen 2 Prozent BIP bei der Rüstung, Auslandseinsätze werden nicht infrage gestellt, der militärische Schulterschluss mit den USA gegen China (Schiffchen ins Südchinesische Meer) wird im vorauseilenden Gehorsam erfüllt. Selbst die 20 nutzlosen Kriegsjahre in Afghanistan lösen höchstens die Diskussion aus, ob die anderen Auslandseinsätze militärisch besser gerüstet sind. Klima und Militär sind wie Feuer und Wasser!

Es gibt viel zu tun - aber nicht im Boxring

Die Boston Consulting Group hat in einer Studie berechnet, was alles noch gemacht werden müsste, um die Klimaziele zu erreichen. Das Handelsblatt berichtete darüber am 12.5.2021. Das Ergebnis war ebenfalls, dass noch immense Anstrengungen notwendig sind und zwar in der allernächsten Zukunft.
Das wissen die Politiker/Innen auch.
Warum die Diskussion der notwendigen Maßnahmen im Wahlkampf der Berliner Regierungsparteien zugunsten von lächerlichen Bildern, wie jenen aus dem Boxring, hintan steht?
Niemand weiß das.
Tatsache ist aber : der Druck, auf die zukünftige Regierung, klimapolitische Maßnahmen auf den Weg zu bringen, wird riesengroß sein.
Wenn Laschet und Scholz jetzt nicht die Zeit nutzen, den Klimaschutz sachlich in den Mittelpunkt zu stellen, wird eine Regierung, die von einem von beiden geleitet wird, es sehr schwer haben, das Notwendige zu tun.
Also: Focus auf das Klima, nicht auf Motive wie Boxhandschuhe, Ziegen oder Plaudereien mit amerkanischen Multimilliardären.

19:40, wenigfahrer

>>Wir stehen mit dem Dilemma nicht allein, und dabei schalten wir ja ab, andere projektieren neu und bauen auch neue Werke für Strom zum Beispiel.<<

Eine Renaissance der Kernkraft wird es nirgendwo in Europa geben. Selbst in Frankreich ist nur ein einziger Reaktor im Bau, in Flamanville. Seit 2007. 2012 sollte er eigentlich fertig sein, er ist es aber immer noch nicht. Die Kosten sind explodiert und explodieren weiter.

Schlagen Sie diesen Reaktor mal nach. Eine ungeheure Posse.

Vor diesem Hintergrund sind sämtliche Ankündigungen von Regierungen, die es immer wieder mal gibt, als das zu sehen, was sie sind: Heiße Luft.

@19:38 von Traumfahrer

"Zudem haben es leider auch viele Menschen noch nicht kapiert, dass jede/r einen Beitrag zum Klimaschutz beitragen kann und muss. Erst wenn es beim Letzten angekommen ist, kann der "Kampf" beginnen."

Da müsste man zu lange warten. Es ist auch nicht vermittelbar, dass jeder einen Beitrag leisten soll während andere gerade erst mit so lutigen DIeen wie Weltraumtourismus auf den Markt kommen.
Die Verhaltensänderung wird per CO2-Bepreisung erreicht und wer es sich dann trotzdem noch leisten kann in den Weltraum zu fliegen... bitte sehr.
Mit Selbstbeschränkung der Mehrheits-Population hat das wenig zu tun.

@schiebaer45

"ohne Atomstrom werden wir die gesteckten Klima-ziele wohl doch nicht erreichen,zumal auch die Elektro Mobilität zunehmen wird."

Atomstrom ist aber alles andere als sauber, wenn wir auch die Atommüllproblematik einbeziehen. Es muss ohne gehen.

wahrscheinlich kommt auch der Klimawandel

für unsere Regierung so überraschend wie der Abzug aus Afghanistan. "Das konnte niemand vorhersehen ... leider haben wir die Lage falsch eingeschätzt ... aber jetzt ... legen wir so richtig los ... also ab morgen fangen wir an zu beraten".

19:47, draufguckerin

>>Bildnachweis
Mich würde interessieren, woher das Foto stammt. Gibt es dazu einen Bildnachweis? Gibt es einen Hinweis, ob und wie es nachträglich bearbeitet wurde? Oder ist es ein illustratives Foto aus einem Archiv, aus einem anonymen Fundus, oder von z.B. Fotolia oder Adobe Stock?<<

Es handelt sich wohl um ein Archivbild. Ich meine jedenfalls, es schon oft gesehen zu haben.

Am 19. August 2021 um 20:08 von Critical-X

. Aber in der Stadt? In Gebieten mit sogenannten Mehrfamilienhäusern? Heisst hier die Zukunft Bus? Kein Plan wie´s gehen soll, kein Plan für die Infrastruktur- aber dafür Ziele wie man Deutschlands Maschinenbau mal gründlich beerdigt. Danke Regierung! Daneben verhökert man "Schmutzzertifikate", hat eine EEG Umlage und... na? Wer zahlt dafür? Die Energieriesen? Nein, derjenige, der sowieso geschröpft und getreten wird. Wenn man dann noch auf das Chart der EU Länder schielt, wer weniger verschmutzen darf und wer mehr, dem wird schnell klar warum das osteuropäische Ausland so scharf auf unsere Stinker sind. Das sind doch mal klare Ziele!
__
Ich sehe das ähnlich. Ich frage mich nur, wie diejenigen, die hier immer nach noch mehr Einschränkungen rufen, selbst so leben. Zumindest IT nutzen sie offenbar auch, obwohl der gesamte Flugverkehr nur 40% der Energie ausmacht, die für die IT-Technik gebraucht werden.

@19:38 von unbutu77

//...da zählt nur der schnelle Gewinn, der auf Kosten der Natur und der Rohstoffe generiert wird.//

Und genau deshalb wird sich nichts ändern. Und dass sich die Zahl der Autos drastisch verringern muss, wenn Autos nur noch elektrisch (batteriebetrieben) fahren sollen, will auch keiner hören.

20:09, Ruxolitinib

>>Ach nee ...
Hat das Ministerium wohl die YT Beiträge von Prof. H.W. Sinn angesehen & sie verstanden.
(Energiewende ins Nichts, Zappelstrom usw)<<

Die Zeiten, in denen Hans-Werner Sinn mit seinen marktradikalen Konzepten Regierungsberater war, sind vorbei. Das war zu Zeiten der „Agenda 2010“.

>>Warum lernen wir nicht mal etwas von unseren Nachbarn, z.Bsp Frankreich?
Atomstrom & e-Autos = Klima gerettet, Umwelt nicht mit Windräder verschandelt und Mrd Euro eingespart. (Strom aus der Nordsee nach Bayern, um dort Wasser bergauf zu pumpen)<<

Sie kennen Frankreich ganz offensichtlich nicht. Windräder gibt es dort jedenfalls in großer Menge. Was den Atomstrom betrifft, so ist dort ein einziger Reaktor im Bau. Ich schrieb davon weiter oben. Es werden aber in näherer Zukunft einige abgeschaltet, wegen Überalterung. Kein Reaktor hält ewig, selbst wenn man, wie in Frankreich, diesbezüglich auf Risiko fährt.

Am 19. August 2021 um 19:40 von wenigfahrer

Aber Nachts auf Phönix, gibt es ja immer bestimmte Runden, und da hat man zumindest festgestellt, das andere Länder das auch nicht schaffen werden, oder wollen.
Wir stehen mit dem Dilemma nicht allein, und dabei schalten wir ja ab, andere projektieren neu und bauen auch neue Werke für Strom zum Beispiel.
Und der Verbrauch wird natürlich auch steigen, weil mehr Menschen auch mehr Wohnungen und Infrastruktur neben Lebensmittel benötigen.
Was man zum Bauen braucht, weiß ja jeder, und Winter gibt es auch.
__
Ja, das sind aber die "Bösen" und wir wollen, oder besser, meinen, wollen zu müssen, ja die "Guten" oder besser noch die "Besten" sein. Zumindest wenn man hier dem ein- oder andern Beitarg Glauben schenken will.
Ich bin völlig Ihrer Meinung. Sollen erst mal überlegen, wie man was machen kann, dass niemand überstrapaziert wird und ohne die Wirtschaft abzuwürgen, denn ohne selbige können wir uns garkeinen Umweltschutz erlauben.

"Irgendwelche Vorschläge was

"Irgendwelche Vorschläge was wir noch machen können?
Industrie nach China auslagern? Strom aus Frankreich importieren und Kohle abschalten?
Verbrennerautos ersatzlos streichen?
Dann sind wir arbeitslos und die Umwelt merkt gar nichts."

Korrekt. "Klimaneutral" ist totaler Nonsens. Da müssten wir zu einer vorindustrialisierten Agrarwirtschaft werden. Aber das passt nicht mit dem Klima Hype bzw Gehirnwäsche zusammen. Genau so wenig wie Deutschland das Weltklima retten muss oder kann. Aber die Demomasse nickt weiter brav "ja, wir Deutschen müssen unbedingt unseren Lebensstandard weit nach unten einschränken für den Rest der Welt". Da steige ich allerdings aus und setze mich mit dem Thema auseinander statt bei Nachfrage nur zu plappern "der Staat soll irgendwas machen".

weingasi1 um 20:24

Ich weiß nicht recht, erträglich sind diese Äußerungen nur, wenn man sie als bittere Sarire versteht.
Ansonsten ist eine solche Ignoranz unverständlich.

"Zudem haben es leider auch

"Zudem haben es leider auch viele Menschen noch nicht kapiert, dass jede/r einen Beitrag zum Klimaschutz beitragen kann und muss. Erst wenn es beim Letzten angekommen ist, kann der "Kampf" beginnen."

Solange das Problem Überbevölkerung nicht angefangen wird, wird das so nichts. All diese Menschen wollen verständlicherweise auch einen besseren Lebensstandard. Sowas braucht jede Menge Ressourcen.

Am 19. August 2021 um 19:29 von Corona Obermayer

Gut, dass diese Daten...

... noch vor der Wahl öffentlich werden. Man kann in diesem Land eigentlich nicht mehr ernsthaft bürgerlich oder konservativ wählen.
___
Aber selbstverständlich kann "man" das. Ich mach' das doch auch.

Die Fakten

Begrüssenswert, dass der Papiertiger CO2-Neutralität per Gesetz auf diese Weise gleich wieder einkassiert wird. Der Realitätsabgleich war überfällig. Nun müssen konkrete Pläne für den Ausbau von Wind und Solar auf den Tisch, die die bisherigen Kapazitäten vervielfachen. Bin gespannt welche Partei sich damit nach vorne traut.
Weitere blumige Bekenntnisse zur Energiewende werden hoffentlich wahltechnisch abgestraft.

an Anna-Elisabeth um 20:27

Sie haben recht, bisher zählte nur der schnelle Gewinn.
Ich hoffe aber doch, dass die Alarmsignale nicht mehr ignorierbar sind. Allerdings, jede Verzögerung macht es schwieriger.

@19:31 von schiebaer45

//...zumal auch die Elektro Mobilität zunehmen wird.//

Dazu habe ich heute Nachmittag bei EnBW folgendes gelesen:

>>Ein zweiter Faktor, den die Netzbetreiber im Blick haben müssen, ist die Gleichzeitigkeit. „Wenn ein einzelnes Fahrzeug lädt, dann verträgt das Stromnetz diese Leistung locker“, so Junge. Laden dagegen viele Fahrzeuge gleichzeitig im selben Netzabschnitt, kann dieser sehr stark belastet werden und kommt vielleicht an seine Grenze. Steigt der Leistungsbedarf über die Belastungsgrenze des Netzabschnitts, schaltet sich der Abschnitt vorsorglich ab, um Schäden zu vermeiden – es wird in der gesamten Straße dunkel.<<

Am 19. August 2021 um 20:12 von der.andere

Fast alle deutschen Parteien beharren auf den unsinnigen 2 Prozent BIP bei der Rüstung, Auslandseinsätze werden nicht infrage gestellt, der militärische Schulterschluss mit den USA gegen China (Schiffchen ins Südchinesische Meer) wird im vorauseilenden Gehorsam erfüllt. Selbst die 20 nutzlosen Kriegsjahre in Afghanistan lösen höchstens die Diskussion aus, ob die anderen Auslandseinsätze militärisch besser gerüstet sind.
__
Dann müsste man aus der NATO austreten. Möglich, dass Ihnen das egal ist. Ich glaube, die meisten Europäer sehen das glücklicherweise anders.

20:12, der.andere

>>Feuer und Wasser
Was an der Klimadiskussion stört, ist die völlige Verdrängung des Klimasünders Militär/Aufrüstung von der Liste der Verursacher. Fast alle deutschen Parteien beharren auf den unsinnigen 2 Prozent BIP bei der Rüstung, Auslandseinsätze werden nicht infrage gestellt, der militärische Schulterschluss mit den USA gegen China (Schiffchen ins Südchinesische Meer) wird im vorauseilenden Gehorsam erfüllt. Selbst die 20 nutzlosen Kriegsjahre in Afghanistan lösen höchstens die Diskussion aus, ob die anderen Auslandseinsätze militärisch besser gerüstet sind. Klima und Militär sind wie Feuer und Wasser!<<

Ich bin organisierter Pazifist, bei der DFG-VK. Bei Ihrem Beitrag habe ich allerdings den Verdacht, daß Ihr Pazifismus lediglich Vehikel für Antiamerikanismus ist.

Wie hoch ist denn der Beitrag des US- und Natomilitärs zum weltweiten CO2-Ausstoß?

Nach Ihren Worten gehe ich ja mal davon aus, daß das russische, chinesische syrische usw. Militär klimaneutral agiert.

Am 19. August 2021 um 20:18 von fathaland slim

" Eine Renaissance der Kernkraft wird es nirgendwo in Europa geben. Selbst in Frankreich ist nur ein einziger Reaktor im Bau, in Flamanville. Seit 2007. 2012 sollte er eigentlich fertig sein, er ist es aber immer noch nicht. Die Kosten sind explodiert und explodieren weiter. "

Ich sprach oder schrieb nichts von A-Werke, die waren auch nicht gemeint, ich muss da nichts nachschlagen, in der Runde ging es bei den Experten um die anderen.
Ist also ein Missverständnis von ihnen, wenn ich A gemeint hätte, hätte ich das auch geschrieben, die die anderen sind im Aufbau viel schnell und flexibler.
Von Europa hatte ich auch nichts geschrieben, es ging dort um die Großen, die Runden in der Nacht sind oft Global, schauen nicht nur auf unsere kleine Welt.

@ weingassi1 20:24

@ Critcal-X. "Ich sehe das ähnlich. Ich frage mich nur, wie diejenigen, die hier immer nach noch mehr Einschränkungen rufen, selbst so leben. Zumindest IT nutzen sie offenbar auch, obwohl der gesamte Flugverkehr nur 40% der Energie ausmacht, die für die IT-Technik gebraucht werden."

Absolute Zustimmung. Fordern ist einfach, Umsetzung problematisch. Habe mir gerade überlegt, ob ich meine Meinung zur Weiterforschung nach sicherer Atomenergie noch mal ins Forum werfen soll. Denke aber, ich lasse das lieber.

@Olivia59, 18:30

Ich bin Ihnen noch eine Antwort zu Ihrem o.g Kommentar schuldig. Ich schreibe grds. nur dann über die Erfolge der Bundesregierung und von Kanzlerin Merkel, wenn wieder einmal ohne Begründung und oft auch polemisch darüber hergezogen wird. Ich finde, wir alle sollten versuchen, themenbezogen argumentieren. Dann würde die Diskussion sehr viel sachlicher und zielführender ablaufen.

Hier einer aus der gestrigen Meldung „Auch Zwei-Grad-Ziel am seidenen Faden“, tagesschau.de/investigativ/wdr/ipcc-weltklimabericht-101.html:
„Soll das 1,5-(2)Grad-Ziel weiter die Richtschnur bleiben, dürfen Kohle- und Erdgaskraftwerke deshalb nur noch (…) betrieben werden. Diese Rechnung hat allerdings einen Haken: Sie berücksichtigt keine neuen Anlagen, wie sie etwa in China und der Türkei noch immer gebaut und projektiert werden“
Und der wichtigste Hinweis:
„Der "stärkste Emissionstreiber" sei nicht etwa die Zunahme der Weltbevölkerung, sondern der stetige Anstieg des Bruttosozialproduktes in den entwickelten Ländern. Exemplarisch dafür ist die im Entwurf genannte starke Zunahme "treibhausgasintensiver Aktivitäten" im zurückliegenden Jahrzehnt. So sei der Luftverkehr um 29% gewachsen, die Nutzung von SUVs um 17% und der Energiebedarf für Klimaanlagen um 40%. Außerdem seien beträchtliche Emissionen in Entwicklungsländern mit der Produktion von Exportgütern für reiche Länder verbunden.

20:34, Weltraumhausmeister

>>Solange das Problem Überbevölkerung nicht angefangen wird, wird das so nichts. All diese Menschen wollen verständlicherweise auch einen besseren Lebensstandard. Sowas braucht jede Menge Ressourcen.<<

Der Klimawandel, den wir gerade erleben, ist das Ergebnis von 200 Jahren Industrialisierung der westlichen Welt. Die mit ungeheuren Mengen fossilen Kohlenstoffs bewerkstelligt wurde. Diesen Fehler brauchen die bisher unterentwickelten Länder nicht zu wiederholen, da es längst andere Technologien zur Deckung des Energiebedarfs gibt.

Die Überbevölkerungsdiskussion lenkt jedenfalls von den tatsächlichen Verursachern der Malaise ab.

Wer hätte das gedacht? Energieverbrauch!

Klima wird nicht nur durch klimaschädliche Gase wie CO2 und Methan beeinflusst sondern auch durch Flächenverbrauch und durch den generellen Energieverbrauch.
Und der steigt! Die Autos werden immer "dicker" auch wenn sie z.T. elektrisch betrieben werden, und alles was der Bequemlichkeit und dem Spaß / Sport dient wird zunehmend auch elektrisch betrieben.
Man denkt generell viel zu wenig über Energiesparen nach.
Aber um den Klimawandel wirklich aufzuhalten, müsste die Erdbevölkerung auf ca. 2-3 Milliarden Menschen reduziert werden.
Das ist innerhalb der nächsten 50 Jahre höchst unwahrscheinlich. Und deshalb sind die engagierten Klimaziele der BRD zwar begrüßenswert aber im globalen Zusammenhang bedeutungslos.
Und einen positiven Effekt auf andere Staaten, ihre Klimaziele zu verschärfen bzw. sich überhaupt um das Klima zu kümmern, sehe Ich überhaupt nicht.
Viele bislang verdrängte Probleme werden uns in den nächsten Jahrzehnten noch einholen! Ich sage nur MÜLL oder Trinkwasser.

weingasi1 um 20:24

"Ich frage mich nur, wie diejenigen, die hier immer nach noch mehr Einschränkungen rufen, selbst so leben. Zumindest IT nutzen sie offenbar auch, obwohl der gesamte Flugverkehr nur 40% der Energie ausmacht, die für die IT-Technik gebraucht werden"

Ich frage mich nur, wie das Leben der Zukunft aussehen wird, wenn ihre Ignoranz sich durchsetzt Die Beibehaltung des jetzigen Lebensstils , ist schon jetzt eine Illusion.

Auch der Stromverbrauch der IT-Technik wird reduzier twerden müssen, sie z.B. Bitcoin und entsprechende Energieschlucker.

Schenken sie sich ihre sinnfreien Aussagen.

Ich repariere gerade meinen

Ich repariere gerade meinen 4,2l V8.
das ist umweltschutz, denn ich erspare der Umwelt, ein neues Auto bauen zu müssen.
Spinnen die Franzosen oder Polen auch so wie in deutschland? Dann ziehe ich halt 50km nach westen, über den Rhein, lerne Französisch und lasse euch in Deutschland die welt retten.

20:39, wenigfahrer @20:18 von fathaland slim

>>" Eine Renaissance der Kernkraft wird es nirgendwo in Europa geben. Selbst in Frankreich ist nur ein einziger Reaktor im Bau, in Flamanville. Seit 2007. 2012 sollte er eigentlich fertig sein, er ist es aber immer noch nicht. Die Kosten sind explodiert und explodieren weiter. "

Ich sprach oder schrieb nichts von A-Werke, die waren auch nicht gemeint, ich muss da nichts nachschlagen, in der Runde ging es bei den Experten um die anderen.
Ist also ein Missverständnis von ihnen, wenn ich A gemeint hätte, hätte ich das auch geschrieben, die die anderen sind im Aufbau viel schnell und flexibler.
Von Europa hatte ich auch nichts geschrieben, es ging dort um die Großen, die Runden in der Nacht sind oft Global, schauen nicht nur auf unsere kleine Welt.<<

Gut.

Aber wenn Sie dann vielleicht so nett wären, zu erklären, wovon Sie schrieben? Ich komme einfach nicht drauf, so oft ich Ihren Post auch lese. Ich werde aus Ihren Worten wirklich nicht schlau.

Am 19. August 2021 um 20:31 von logig

Ich sehe das ähnlich. Ich frage mich nur, wie diejenigen, die hier immer nach noch mehr Einschränkungen rufen, selbst so leben. Zumindest IT nutzen sie offenbar auch, obwohl der gesamte Flugverkehr nur 40% der Energie ausmacht, die für die IT-Technik gebraucht werden.
___
weingasi1 um 20:24

Ich weiß nicht recht, erträglich sind diese Äußerungen nur, wenn man sie als bittere Sarire versteht.
Ansonsten ist eine solche Ignoranz unverständlich.
__
Der obere Teil ist der Beitrag, den Sie aus welchem Grund auch immer kritisieren und ist selbstverständlich KEINE Satire. Aber Ihre Beiträge sind mir ohnehin meist zu kryptisch und das mit den IT-Ressourcen stimmt. Kann man nachlesen.

Das ist der Beitrag, auf den Sie sich beziehen.

Immer die anderen

Für den einen ist das Militär schuld und der andere sieht die Überblevölkerung als Hauptproblem. Wir kommen aber nicht weiter, wenn wir immer nur auf andere zeigen. Was kann ich tun? Das sollte sich jede und jeder fragen. Ich habe mein Auto schon vor drei Jahren verkauft. Aber ich lebe auch in einer Metropole, wo man kein Auto braucht. Ich reduziere meinen Fleischkonsum, tue mich aber schwer damit. Aber ich bemühe mich, meinen Teil beizutragen. Und warte nicht auf die anderen damit. Und das alles, obwohl ich weiß, dass es der Umwelt überhaupt nichts nützt, weil ich so klein und unwichtig bin.

X

SPD und Grüne sollten endlich dem Wahlvolk reinen Wein einschenken bzgl, des Zieles, das sie eigentlich verfolgen: sofortiges Verbot aller Verbrenner-Autos (inkl. der schon auf den Straßen befindlichen) und sofortiger Stopp aller Kohlekraftwerke, dafür Verlängerung der Laufzeiten der Kernkraftwerke und Windräder in allen Lagen, auch nahe an Wohnsiedlungen und in Forsten.
Anders kann ich die dauernden Klagen der SPD und Grünen über die drohende Verfehlung der CO2-Ziele nicht deuten.
Ich bin mit dem allem einverstanden, unter der Voraussetzung, dass zumindest alle EU-Staaten dabei mitmachen, damit diese Maßnahmen wenigstens einen kleinen Effekt fürs Weltklima bringen.

Die Zukunft

Das Grundprinzip des Flüssigsalzreaktors: Der Brennstoff ist, wie der Name schon verrät, flüssig und kann während des Betriebs nachgetankt werden - bei bisherigen Kernreaktoren müssen die Brennstäbe aufwendig ausgewechselt werden. Als einer der größten Vorteile der Flüssigsalzreaktoren gilt, dass sie theoretisch auch mit dem vergleichsweise häufigen Metall Thorium oder sogar mit Atommüll betrieben werden können. Dies würde die bisherigen Probleme der Brennstoffversorgung und der Langzeit-Endlagerung weitgehend lösen. Und aufgrund ihres Aufbaus sollen Flüssigsalzreaktoren so sicher sein, dass eine Kernschmelze wie in Fukushima ausgeschlossen ist.!

20:41, Nettie

>>Und der wichtigste Hinweis:
„Der "stärkste Emissionstreiber" sei nicht etwa die Zunahme der Weltbevölkerung, sondern der stetige Anstieg des Bruttosozialproduktes in den entwickelten Ländern. Exemplarisch dafür ist die im Entwurf genannte starke Zunahme "treibhausgasintensiver Aktivitäten" im zurückliegenden Jahrzehnt. So sei der Luftverkehr um 29% gewachsen, die Nutzung von SUVs um 17% und der Energiebedarf für Klimaanlagen um 40%. Außerdem seien beträchtliche Emissionen in Entwicklungsländern mit der Produktion von Exportgütern für reiche Länder verbunden.<<

Danke.

Das ist wirklich ein sehr, sehr wichtiger Hinweis.

Er wird aber leider die zumindest latent rassistische Überbevölkerungsdiskussion nicht stoppen.

Trotzdem vielen Dank.

@ logig. 20:47

@ weingassi1 "Auch der Stromverbrauch der IT-Technik wird reduzier twerden müssen, sie z.B. Bitcoin und entsprechende Energieschlucker.

Schenken sie sich ihre sinnfreien Aussagen"

Mit Verlaub, ich finde Ihre Art und Weise, mit welcher Sie hier versuchen die Meinungen anderer Foristen niederzubügeln als sehr grenzwertig, um es noch einigermaßen höflich zu formulieren. Ein Diskussionsforum dient dem Meinungsaustausch. Wenn Sie hier teilnehmen, dann werden Sie damit leben müssen, mit anderen Meinung und Ansichten zu leben. Sollten Sie damit ein Problem haben.... die Nettiquette verbietet mir jetzt zu Ende zu formulieren

Wir sägen fleißig weiter an

Wir sägen fleißig weiter an dem Ast, auf dem wir sitzen.
Auch da gibt es eine Art Kipppunkt. Wie viele Millimeter noch, bis er bricht? Selbst wenn wir mit dem Sägen aufhören (würden), ist es eine Frage der Zeit, wie lange er der Belastung noch standhält. Man sollte mit dem "Flicken" der Bruchstelle wohl besser sofort beginnen und hoffen, dass er noch etwas länger hält.

Nettie um 20:41

Kohle- und Erdgaskraftwerke sind nicht in einen Topf zu werfen. Methan produziert bei der Verbrenung deutlich weniger CO2 als Kohle!
Wichtig und richtig ist aber die Feststellung, dass das zügellose Wachstumsdenken in den entwickelten Ländern der entscheidende Treiber für die Klimakatastrophe ist.

Es ist verantwortungslos wie manche Foristen und auch Politiker, diese Fakten mit oberflächlichen Behauptungen beiseite wischen zu wollen.

Am 19. August 2021 um 20:39 von Opa Klaus

Habe mir gerade überlegt, ob ich meine Meinung zur Weiterforschung nach sicherer Atomenergie noch mal ins Forum werfen soll. Denke aber, ich lasse das lieber.
__
Wir hatten das Thema ja kürzlich schon und ich war, wie Sie der Meinung, dass es dumm wäre, zum Thema Atom-Strom/Endlagerung usw. nicht wenigstens weiter zu forschen.
Hätten unsere Urgrosseltern etwas von Mondlandung gefaselt, man hätte sie vermutlich "weggesperrt".
Vllt ist sogar eines Tages möglich möglich, das Endlager auf einen anderen Planeten zu bauen oder den Atommüll ungefährlich zu machen oder zu entschärfen. Wir wissen es einfach nicht. Deshalb auf jeden Fall, weiter forschen.

Klimaziele ?

Wer saubere, sicher und CO2 freie vorhanden AKWs abschaltet und Braunkohle weiter genemigt, wie SPD Kraft und grüne Löhrmann in NRW entschieden haben auch kein Wunder.

Dazu kommt der E-Hype der nur für Reiche und Zweitwagen gemacht wurde und dazu führt das Arbeitnehmer Ihre alten Fahrzeuge wegen unmölichen Lademöglichkeiten lange weiter fahren müssen.

Den leistngsberiten Bürger wird jede eigene Finanzielle möglichkeit durch Steuern und höchste Stromkosten in Europa genommen.

19:47 von draufguckerin

//Bildnachweis
Mich würde interessieren, woher das Foto stammt. Gibt es dazu einen Bildnachweis? Gibt es einen Hinweis, ob und wie es nachträglich bearbeitet wurde? Oder ist es ein illustratives Foto aus einem Archiv, aus einem anonymen Fundus, oder von z.B. Fotolia oder Adobe Stock?//

Einfach mit dem Mauszeiger auf das Bild:

Braunkohlenkraftwerk Weisweiler

Sieht auf der Webseite bei Tageslicht und blauem Himmel freundlicher aus.

Auf Kommentar antworten

 19. August 2021 um 19:48 von Werdaswissenwill

Die Deutsche Windenergiesparte geht den Bach runter...

###

Find ich in Ordnung. Wer will schon einen Windpark in unmittelbarer Nähe seines Hauses haben. Und es ist richtig, das Interessengemeinschaften gegen Windparks klagen.
Diese Windräder gehören nicht in die Landschaft sondern aufs Meer !

20:39 von Opa Klaus

«Habe mir gerade überlegt, ob ich meine Meinung zur Weiterforschung nach sicherer Atomenergie noch mal ins Forum werfen soll. Denke aber, ich lasse das lieber.»

Energie aus Atomkraft ist unfassbar teuer. Auch wenn es heute möglich ist, AKW mit besserem Wirkungsgrad sicherer zu bauen als früher. Bis ein AKW geplant, projektiert, gegen Klagen fertig gebaut ist. Sind 10 Jahre in High Speed vergangen. In Frankreich bastelt man seit ewig an dem einen neuen. Das in Finnland als einziges der Welt mit Endlager ist auch schon jahrelang überfällig fertig gewesen sein gesollt.

X-fach mehr teuer sinn'se dann verständlicherweise auch immer, da die Dinger bei realer Fertigstellung schon 10 Jahre hätten Strom produzieren sollen. Würde man Kosten mal realistisch prognostiziert kalkulieren, finge gar keiner mehr an, ein neues AKW zu bauen.

Vision Kernfusion ist auch was für after 2050. Wenn überhaupt technisch großindustriell machbar, dann wieder zu Gigakosten. Bis so lange ist aber nicht Zeit.

20:53, Sternenkind

Sie zitieren einen n-tv-Beitrag von 2019.

Natürlich, wie üblich, ohne Quellenangabe.

Am 19. August 2021 um 20:49 von fathaland slim

Wie viel Kraftwerksarten gibt es denn so auf der Welt, die sehr oft zur Erzeugung von Energie verwendet werden.
Ich würde sagen Kohle aller Arten und Gas, beide Arten sind schneller zu bauen, als A-Werke.
Meist versorgen die in den Städten auch noch die Bewohner mit Wärme inklusive Warmwasser, also teilweise sehr effizient, besonders bei Gas, ob es noch welche mit Öl gibt, weiß ich jetzt nicht.

...ich glaube nicht daran...

Es brauchte so viel um einen wirkungsvollen Klimaschutz zu betreiben.
Nur der Aberglaube, alles über den CO2 Preis zu regulieren, wird nicht funktionieren.
Ich denke, wir werden an unseren eigenen Unvermögen scheitern.
Denn Realistisch betrachtet, müsste sich die ganze Menschheit um 360° drehen. Und das will und macht keiner.

@werner1955

"Den leistngsberiten Bürger wird jede eigene Finanzielle möglichkeit durch Steuern und höchste Stromkosten in Europa genommen."

Man kann auch etwas fürs Klima tun und dabei sogar Geld sparen. Weniger Fleisch essen, mehr Gemüse, das spart ungemein. Weniger Flugreisen ebenso. Es ist zu einfach zu sagen, ich kann ja nichts tun, weil ihr mir soviel Steuern abnehmt.

weingasi1 um 20:49

Lassen sie bitte dies Verwirrspiel. Ich habe das alles mir nochmal genau angesehen.

Also, das was sie vertreten haben, erscheint mir tatsächlich, da sie es nicht als Satire gemeint haben. als Ignoranz.

@20:40 von Adeo60

"Ich bin Ihnen noch eine Antwort zu Ihrem o.g Kommentar schuldig. Ich schreibe grds. nur dann über die Erfolge der Bundesregierung und von Kanzlerin Merkel, wenn wieder einmal ohne Begründung und oft auch polemisch darüber hergezogen wird. Ich finde, wir alle sollten versuchen, themenbezogen argumentieren. Dann würde die Diskussion sehr viel sachlicher und zielführender ablaufen."

Vielleicht fehlte mir tatsächlich ein wenig des Kontext aus ihrer vorangehenden Diskussion mit anderen usern, um nachvollziehen zu können wie es zu dieser themenfernen "Lobhudelei" kam. Ihre nun formulierte Haltung schätze ich jedenfalls sehr.

@ schabernack. 21:04

"Vision Kernfusion ist auch was für after 2050. Wenn überhaupt technisch großindustriell machbar, dann wieder zu Gigakosten. Bis so lange ist aber nicht Zeit."

Na iss ja gut, angekommen. Wäre ja auch langweilig immer einer Meinung zu sein. :-)

Re fathaland slim

Lernen sie dazu - seien sie dankbar

Am 19. August 2021 um 20:47 von logig

weingasi1 um 20:24

Ich frage mich nur, wie das Leben der Zukunft aussehen wird, wenn ihre Ignoranz sich durchsetzt Die Beibehaltung des jetzigen Lebensstils , ist schon jetzt eine Illusion.
Schenken sie sich ihre sinnfreien Aussagen.
___

Was wissen SIE denn über meinen Lebensstil ? Und was maßen Sie sich an. Ich habe weder Sie noch Ihren Beitrag diskreditiert. Sie werden aber akzeptieren MÜSSEN, dass nicht jeder Ihre Meinung vertritt und Ihren Lebensstil, wie auch immer der sein mag, lebt.
Insofern werden Sie mir hinsichtlich meiner Aussagen nicht das Wort verbieten. Sowenig, wie ich das tue. Was das Wort "sinnfrei" anbelangt, nun ja da habe ich bei anderen auch so meine Bedenken !

Das war doch klar.

Wir werden mit Plastik und anderen Verpackungsmaterialien immer mehr statt weniger zugemüllt. Unfassbar viel vergeudete Energie wenden Wohlstandsbürger in Haushalt, auf Arbeit, auf Reisen und in der Freizeit auf, bzw. konsumieren ununterbrochen Erzeugnisse, deren Produktion unfassbar viel Energie verschlang.
Und je reicher der Bürger, um so gewissenloser.
Papst Franziskus hat da die richtige Botschaft:
»die Armut steht im Mittelpunkt des Evangeliums«, weshalb man »nichts mehr von der Botschaft Jesu verstehen würde, wenn wir die Armut aus dem Evangelium streichen würden«
Auf dem Weg kommt der Mensch weg von seiner nimmersatten Habgier. Und mit Hilfe der Bedingungslosen Grundeinkommens.

zweiter Schritt vor dem ersten

Mal schauen, ob die Verantwortlichen irgendwann merken, dass ein reines Pushen der E-Mobilität die CO2-Bilanz weder in D noch global signifikant beeinflusst.
Aktuell pendelt der Anteil an Erneuerbaren am Strommix bei ca 55%. D.h. selbst den aktuellen Bedarf kann man nur etwa zur Hälfte CO2-freundlich erzeugen. Jede KWh Strom die nun zusätzlich für Bau und Betrieb eines E-Fahrzeuges heute und in den nächsten Jahren benötigt wird, läuft zu 100% auf Kohle, Gas oder Atom. Das ist trivial und jede Berechnung, die hier den aktuellen Strommix heranzieht ist stümperhaft falsch. Es ist nämlich kaum anzunehmen, dass dieser mit dem gestiegenen Bedarf "mitwachsen" kann. Hier wurde mal wieder, weil einfacher, der zweite Schritt vor dem ersten (bedingungsloser Ausbau der Regenerativen!) gemacht.

Ich möchte Marina Weisband zitieren:

„Hier ist, was ich gelernt habe über das System:

Dreht man an den kleinen Schrauben, erntet man viel Empörung und Widerstand. Dreht man an den großen Schrauben, bekommt man auch viel Empörung und Widerstand. Also ist es besser, gleich an den großen Schrauben zu drehen.“

Eine großartige Erkenntnis, die sich hoffentlich in der Politik durchsetzen wird.

Hoffentlich.

21:14, Sternenkind

>>Re fathaland slim
Lernen sie dazu - seien sie dankbar<<

Ich lerne täglich dazu. Und bin für so einiges dankbar. Vor allem für die Gnade meiner Geburt in Deutschland. Besser kann man es auf dieser Erde zu diesen Zeiten kaum getroffen haben.

Am 19. August 2021 um 21:10 von Nordbraut

Man kann auch etwas fürs Klima tun und dabei sogar Geld sparen. Weniger Fleisch essen, mehr Gemüse, das spart ungemein. Weniger Flugreisen ebenso.
__
Ich weiss nicht, was klimatechnisch sinnvoller ist, alleine mit dem Auto nach z.B. Spanien fahren oder mit 200 Personen zusammen fliegen ? ich weiss es wirklich nicht.
Davon abgesehen, dass gutes (bio-)Gemüse mind. so teuer ist, wie billiges Fleisch, fördert eine solche Bemerkung bei mir sofort eine Trotzreaktion. Ich esse nicht immer Fleisch, und kaufe nur gute Lebensmittel. Bei normalerweise 2 Personen braucht man nicht so auf den € schauen, aber meinen Speiseplan bestimme immer noch ich; allenfalls mein Mann.

@frosthorn - 20:19

// wahrscheinlich kommt auch der Klimawandel für unsere Regierung so überraschend wie der Abzug aus Afghanistan. "Das konnte niemand vorhersehen ... leider haben wir die Lage falsch eingeschätzt ... aber jetzt ... legen wir so richtig los ... also ab morgen fangen wir an zu beraten". //

Um da gegenzusteuern müsste Politik sich in die Lage versetzen, über den Tellerrand einer Legislaturperiode hinaus zu planen, so dass für langfristige Maßnahmen so etwas wie Kontinuität entsteht.
Dass dazu - wie in Sachen Klima - der Antrieb fehlt, lässt sich anhand der vergangenen 25 - 30 Jahre verfolgen, wie oft man das Thema zwar auf der Agenda hatte, aber die selbst gesetzten Ziele regelmäßig verfehlte und dann wie einen Fortsetzungsroman einfach in die nächste Legislatur transferierte.

Und weil alle anderen - bis auf die doofen Rufer in der Wohlstandswüste - dass dann ähnlich locker angegangen sind, läuft es beim realen Einschlag so kopflos wie in den Drehbüchern der Katastrophenfilme ab.

E-Mobilität

Im Moment brechen wir eine immense E – Mobilität übers Knie ohne dabei zu berücksichtigen, dass dieser zusätzliche Strombedarf durch Grenzstrom, d.h. nahezu ausschließlich durch Kohlestrom zur Verfügung gestellt wird. Ein E-Auto braucht mehrere Jahre, bis es am Strommix teilhaben wird und auch dann wird die CO2 – Emissionen erheblich sein. Der Diesel wurde in den letzten Jahren verteufelt, obwohl er wesentlich weniger CO2 produziert als ein Benziner. CO2 spart man mit Sinn und Verstand ein und nicht mit Populismus oder auf dem Rücken von Geringverdienern (wie beim EEG).
Der Strom von Windrädern kann oft nicht abgenommen werden, dafür betreiben wir eine unsinnige Diskussion über das Verbuddeln von Stromleitungen. Jahr für Jahr neben die Stunden mit negativem Strompreis zu…
Es ist leicht zu verstehen, weshalb wir das CO2 – Ziel nicht erreichen werden.

Am 19. August 2021 um 21:16 von fathaland slim

" Dreht man an den kleinen Schrauben, erntet man viel Empörung und Widerstand. Dreht man an den großen Schrauben, bekommt man auch viel Empörung und Widerstand. Also ist es besser, gleich an den großen Schrauben zu drehen.“

Eine großartige Erkenntnis, die sich hoffentlich in der Politik durchsetzen wird.

Hoffentlich. "

Dann fangen wir mal an, mit einfachen Dingen, Werbung abschalten, täglichen Aufruf zu mehr Konsum damit Wirtschaft und Börse hoch läuft einstellen ;-)).
Es werden sich gleich paar melden, das dieses gar nicht geht, alles hat 2 Seiten.
Zum Glück ( oder Pech ) bin ich schon Alt, und Geld für Mätzchen hab ich auch keins.
Nur kalten Hintern hätte ich als Mieter nicht gerne, wohne ja etwas höher.

Auf dem Foto eine Kokerei

Das wird wohl eine Kokerei im Ruhrgebiet gewesen sein. Nur wird keine Steinkohle mehr abgebaut und Kokereien gibt es nicht mehr.

Bei uns in Dortmund wurde ein komplettes Stahlwerk abgebaut und in China wieder aufgebaut. Jetzt beziehen wir u.a. Stahl aus China, mit seinen vielen Kohlekraftwerken. Der Stahl wird dann mit Diesel Frachtern nach Deutschland gebracht.

@20:54 von fathaland slim

>> Er wird aber leider die zumindest latent rassistische Überbevölkerungsdiskussion nicht stoppen<<

Was bitte soll an der Überbevölkerungsdiskussion rassistisch sein ?
Ich war heute in einer Ausstellung namens „Mensch und Natur“; dort war eine „Weltbevölkerungsuhr“ installiert, mit dem Hinweis, dass die Weltbevölkerung derzeit mit einer Geschwindigkeit von jeweils zwei Menschen pro 5 Selunden wächst, und dem Hinweis auf die wissenschaftliche Vermutung, dass die Erde ernährungstechnisch nicht mehr als etwa 10 Mrd. Menschen „vertragen“ könne. (Dieses „Ziel“ würden wir also in ca. 30 Jahren erreichen). Außerdem würde das rasante Wachstum notwendigerweise -global gesehen- immer mehr Hunger und Armut verursachen,
Sollte man die Betreiber der Ausstellung nun Ihrer Meinung nach wegen rassistischer Umtriebe verklagen?
Zu einer erfolgversprechenden Klimapolitik gehören mE Maßnahmen zur Eindämmung des rasanten Weltbevölkerungswachstums unbedingt dazu

@weingasi 1

Das mit dem Fleisch und den Reisen sollten ja auch nur Beispiele sein, dass es nicht immer etwas kosten muss, wenn man sich klimabewusster verhalten will. Da Sie wie ich nur gute Lebensmittel kaufen, wissen Sie ja, wie teuer Fleisch sein kann (und eigentlich auch sein sollte). Aber ich bin weit davon entfernt, irgendjemanden bevormunden oder missionieren zu wollen. Es löst bei mir nur eine Trotzreaktion aus, wenn ich das Gefühl habe, dass Argumente gesucht werden, um sein eigenes Gewissen reinzuwaschen (wie das Argument mit den Steuern, die einen abhalten etwas zu tun)

Am 19. August 2021 um 21:16 von fathaland slim

Ich möchte Marina Weisband zitieren:

„Hier ist, was ich gelernt habe über das System:

Dreht man an den kleinen Schrauben, erntet man viel Empörung und Widerstand. Dreht man an den großen Schrauben, bekommt man auch viel Empörung und Widerstand. Also ist es besser, gleich an den großen Schrauben zu drehen.“

Eine großartige Erkenntnis, die sich hoffentlich in der Politik durchsetzen wird.

Hoffentlich.
___
Obwohl Marina Weisband ja mitunter ganz witzig ist, wage ich mal zu behaupten, dass den meisten Bürgern das Lachen im Halse stecken bleiben wird, sollte Politik so vorgehen. ob Ihr "hoffentlich" dann sinnvoll ist, wage ich auch zu bezweifeln, oder wielange würden Sie einer solchen Regierung geben ? Ich würde dann auf die kürzeste Legislaturperiode aller Zeiten setzen. Mit der "Brechstange" gibt das schon garnix.

@ 19:29 von Corona Obermayer

Was wäre denn besser? Die anderen nehmen den Mund nur voll, begründen damit Milliarden-Darlehensaufnahmen zu Lasten der nächsten Generation, planen aber zugleich absurde Dinge wie Bürgerversicherung und bedingungsloses Grundeinkommen, werden damit Milliardenlöcher schaufeln, die dann mit den Darlehen gestopft weden müssen, weil sonst der Lebensstandard sinkt, das geht ja gar nicht. So dass dann wieder kein Geld für die Rettung der Umwelt übrig bleibt. Da wo die Grünen an der Regierung waren oder sind, ist das Geld auch weitgehend in die Erhaltung des Lebensstandards geflossen, nicht in den Umweltschutz. Ideologie geht bei denen vor Natur. Dann lieber das halbwegs ideologiefreie bürgerliche Lager.

kann ja nichts tun,

Nordbraut@
Wenn wir alle Produkte und Geldgeschenke die wir in andere Ländern liefern von unseren CO2 Emissionen abziehen bzw. in CO Bons umrechen haben wir weniger persönlichen CO Fußabdruck als ein Beduine in der Wüste.

21:28, Sparer

>>@20:54 von fathaland slim
>> Er wird aber leider die zumindest latent rassistische Überbevölkerungsdiskussion nicht stoppen<<

Was bitte soll an der Überbevölkerungsdiskussion rassistisch sein ?<<

Die Tatsache, daß Europäer auf Nichteuropäer, Nichtweiße, zeigen und rufen:

„Ihr seid schuld, weil ihr die Frechheit besitzt, euch zu vermehren!“

Das rechte Spektrum schafft es immer wieder, die nichteuropäischen Fremden verantwortlich zu machen. Egal worum es geht. Möglichst noch mit Brückenschlag zum Islam. Schließlich sind ja die Länder mit den höchsten Geburtenraten größtenteils muslimisch...

@Sparer

"Zu einer erfolgversprechenden Klimapolitik gehören mE Maßnahmen zur Eindämmung des rasanten Weltbevölkerungswachstums unbedingt dazu"

Mag sein. Als ein Baustein. Die größten Co2 Verursacher sind aber nicht die überbevölkerten Länder der sogenannten dritten Welt, sondern die Industrienationen. Diese sind dann auch am meisten gefordert, an der Begrenzung des Klimawandels zu arbeiten. Nicht immer nur die anderen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: