Ihre Meinung zu: Schottland: Ausnahme für die Queen beim Klimaschutz

14. August 2021 - 18:33 Uhr

Der Queen droht Ärger in Schottland. Die Juristen von Königin Elizabeth II. haben eine Ausnahme beim Klimaschutzgesetz erreicht. Das bringt einige schottische Politiker auf die Palme. Von Christoph Prössl.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.714285
Durchschnitt: 2.7 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es lebe die Ausnahme

Helmut Schmidt durfte rauchen, wo es eigentlich nicht erlaubt war. Warum soll man für Queen Liz nicht auch paar Ausnahmen machen dürfen?

Frage zu Wärmenetzwerken

Warum.sind die jetzt umweltfreundlich?
Früher wurde das Thema auch diskutiert und es hieß, unterwegs gehe zu viel Wärme verloren.
(Bei uns hat das Mietshaus eine Gasheizung und die beheizt alles im Haus. Wärme von Außen bekommen wir nicht.)

Deswegen wundert mich, dass jetzt wegen Klimaschutz welche gebaut werden.

18:38 von hinten

stimmt !

die Frage stellt sich schon !
Wobei bei Helmut Schmidt diese Sache weltweit galt !
Vielleicht als Art besonderer Wertschätzung

Strategie?

Langsam glaube ich wirklich, dass diese Royals ihre Eskapaden mediengerecht planen. Nicht das man sie noch vergisst und letztlich für überflüssig hält.
Wenn sie ihre Skandale so gekonnt vermarkten wie das Prinzenpaar mit dem 7 Mille Oprah Honorar könnte sich der Laden vielleicht sogar selbst finanzieren.

God Save the Queen

Der Politiker Andy Wigthman irrt sich mehrfach und die Schotten sollten es nicht auch noch übertreiben.

Es kann Ausnahmen geben und Elisabeth die II. ist nicht zufällig Königin.

Es lebe die Ausnahme

Wir werden uns noch wundern, wie der Klimaschutz durchlöchert wird. Die Sonderrechte gibt es auch in Deutschland und das seit Jahren. Wer zahlt alles die EEG-Umlage? Da gibt es keine Ausnahmen?
Ich zitiere:
"So können zum Beispiel stromkostenintensive Unternehmen gem. §§ 63 ff. EEG 2021 weitestgehend von der EEG-Umlage befreit werden. Ferner können Eigenversorger gem. § 61 EEG 2021 teilweise von der EEG-Umlage entlastet werden."
Ich bin gespannt wohin das Geld fließt, dass der Staat mit der Ökosteuer einnimmt. Diese Steuer ist ein Geldsegen für die Spekulanten und dem Finanzminister. Die Bürger werden, trotz Versprechungen der Rückvergütung, leer ausgehen.

@gman - 18:56

"Der Politiker Andy Wigthman irrt sich mehrfach und die Schotten sollten es nicht auch noch übertreiben.

Es kann Ausnahmen geben und Elisabeth die II. ist nicht zufällig Königin."

Ausnahmen bezüglich Klimaschutz wird es - dank CDU - auch bei uns geben.

Beispiel aus "Panorama" vom 12.08.2021:

Das Kabinett beschließt die CO²-Bepreisung auf dem Wohnungsmarkt zwischen Vermietern und Mietern hälftig auf 50 : 50 für jede Partei, während kurze Zeit später Thorsten Frei (CDU) dem Sender erklärt, dass dem Chor der Haus und Grundbesitzer folgend dies doch zu 100% die Mieter zu tragen haben.

Kann man sich in der Mediathek aufrufen.

@von hinten u. a.

Weil der Queen und der königlichen Familie riesige Ländereien in Schottland gehören? Da wäre es schon mal nett gewesen, mit gutem Beispiel voranzugehen (vielleicht besonders, wenn der jüngste, aber auch in die Jahre gekommene Spross so viele Negativschlagzeilen macht).

Ob Helmut Schmidt mal irgendwo im Studio oder überhaupt außer Haus geraucht hat, dürfte dagegen ein Stäubchen im Universum sein.

@18:38 von hinten - Nicht Ihr ernst, oder doch?...

...Vergleichen Sie jetzt wirklich
den Altkanzler, der rauchen durfte wo er wollte, mit einem Gesetz, welches den Klimaschutz des ganzen Planeten inkl. deren Bewohner, der Tier- und Pflanzenwelt, helfen soll?

---

Ernsthaft, mir fällt bei solch' einer Argumentation echt nichts mehr ein!

Antwort auf „ God Save the Queen“

Offensichtlich ist die Queen die einzige Ausnahme. Und inwiefern „übertreiben“ es die Schotten wenn Sie verlangen, dass für den Grundbesitz der von den Steuerzahlern alimentierten Queen dieselben Regeln gelten sollten, wie für alle fleißigen Arbeitnehmer/innen? Letztlich sollte sie, die auf Kosten des Volkes lebt und herrscht, doch mit gutem Bespiel vorangehen.
Allerdings wäre es nur konsequent, wenn sich Schottland in einem neuerlichen Referendum zu einer unabhängigen Republik erklären würde, dann gäbe es solche Konflikte nicht mehr.

Was hat das...

... noch mit Gleichheit vor dem Gesetz und Demokratie zu tun? Ein Staatsoberhaupt, das nicht gewählt wird, weil die Blutlinie wichtiger ist, dem Sonderrechte vor allen anderen gewährt werden.

Politiker bekommen oft Ausnahmen

Mann muss nicht nach England schauen um Sonderregelungen fuer Politiker zu finden. Deutschland ist da ganz oben dran. Wenn man mal googelt wie viele Ausnahmen unsere Bundestagsabgeordneten geniessen kann man nur mit dem Kopf schuetteln. LK 6,41

19:48 von A.Winkler

da sich diese Form von Regierung bzw Repräsentation schon so lange gehalten hat
nehme ich mal an, gewisse Vorteile scheinen schon vorhanden zu sein

@Kokolores2017:

"wenn der jüngste, aber auch in die Jahre gekommene Spross so viele Negativschlagzeilen macht)" - der Jüngste auch? Charles, Anne, Andrew, Edward - was hat denn Edward so angestellt? - Diese Ausnahme für Elisabeth II ist nicht in Ordnung; was will man dann in Schottland machen, wenn auch Donald Trump für seine Golfplätze eine Ausnahme möchte? -

@Tada Zitat: "Frage zu

@Tada
Zitat:
"Frage zu Wärmenetzwerken
Warum.sind die jetzt umweltfreundlich?
Früher wurde das Thema auch diskutiert und es hieß, unterwegs gehe zu viel Wärme verloren.
(Bei uns hat das Mietshaus eine Gasheizung und die beheizt alles im Haus. Wärme von Außen bekommen wir nicht.)
Deswegen wundert mich, dass jetzt wegen Klimaschutz welche gebaut werden."

Weil Ihr Wissen so ziemlich um 40 Jahre veraltet ist - darum werden diese seit 30 Jahren überall gebaut.
Weil es massiv technische Fortschritte bei der Isolierung gegeben hat und man diese seit 30 Jahren OHNE Kanal im Erdreich verlegen kann.

Und weil Wärmenetze - egal ob Fern- oder Nahwärme - heute aus einer Kraft-Wärme-Kopplung gespeist werden
und
man so letztlich einen deutlich höheren Gesamtwirkungsgrad hat.

Am 14. August 2021 um 19:22 von NeNeNe

"So können zum Beispiel stromkostenintensive Unternehmen gem. §§ 63 ff. EEG 2021 weitestgehend von der EEG-Umlage befreit werden.
__
Was im Umkehrschluss dann dazu führt, dass es unsinnig wäre, für diese Unternehmen zu versuchen Strom einzusparen bzw. in moderne Technologie zu investieren, weil je höher der Verbrauch, desto höher die Entlastung. Würden sie nicht mehr kostenintensiv verbrauchen, brauchten sie auch nicht entlastet zu werden.
--
Ich bin gespannt wohin das Geld fließt, dass der Staat mit der Ökosteuer einnimmt. Diese Steuer ist ein Geldsegen für die Spekulanten und dem Finanzminister. Die Bürger werden, trotz Versprechungen der Rückvergütung, leer ausgehen.
__
Wer im Ernst davon ausgeht und mit einer Rückvergütung, die das Wort verdient, rechnet, der glaubt auch an den Osterhasen.

Am 14. August 2021 um 19:33 von Wanderfalke

Ausnahmen bezüglich Klimaschutz wird es - dank CDU - auch bei uns geben.
Das Kabinett beschließt die CO²-Bepreisung auf dem Wohnungsmarkt zwischen Vermietern und Mietern hälftig auf 50 : 50 für jede Partei, während kurze Zeit später Thorsten Frei (CDU) dem Sender erklärt, dass dem Chor der Haus und Grundbesitzer folgend dies doch zu 100% die Mieter zu tragen haben.
___
Was hat das denn mit Ausnahme vom Klimaschutz zu tun ? Die Bepreisung des CO2 für die Heizung in der Wohnung bzw. des Hauses, in welchem der Vermieter wohnt, zahlt natürlich der Vermieter. Den CO2 Aufpreis für Heizung in der Wohnung bzw. des Hauses des Mieters, zahlt natürlich der Mieter. Er verbraucht es ja auch. Alles andere wäre doch Unsinn und der Vermieter hätte nicht den geringsten Einfluss darauf.
Mit der gleichen Begründung könnte man ja auch verlangen, dass der Vermieter die Hälfte der z.B. Wasserkosten übernimmt.

Schottland: Ausnahme für die Queen beim Klimaschutz

Auch eine Queen darf nicht über den Gesetzen stehen nur weil sie Queen ist!

20:41 von Miauzi

Wo "überall" werden die gebaut?
Ich lese nur von neuen AKWs "überall".

Zu Schottland habe ich nur gelesen, dass die mit einer Müllverbrennungs- und Recycling-Anlage betrieben werden sollen. Ob das CO2 neutral ist?

Anspruch auf „Sonderrechte“ geltend zu machen, ist der

Inbegriff von Feudalismus

Und damit mit demokratischen Prinzipien nicht vereinbar, sondern im Grunde asozial.

@Miauzi

Vielleicht finden Sie noch etwas Neueres für mich (siehe bitte unten), aber bei 85% Kohle und Gas klingt das für mich nicht Klimaneutral. Und je länger der Weg, desto größer der Wärmeverlust, egal wie toll man heute schon isolieren kann.

"In Deutschland werden rund zehn Prozent des Gebäudewärmebedarfs über netzgebundene Wärme gedeckt 70 Prozent der Fernwärmeerzeugung wird von KWK-Anlagen übernommen, die wiederum 85 Prozent Kohle und Gas verfeuern (BDI 2018)."
hxxps://www.waermewende.de/waermewende/kommunale-waermewende/waermenetze/

Ps. 2018 ist nicht 40 Jahre her. Noch nicht Mal 4.

18:38 von hinten

«Es lebe die Ausnahme.
Helmut Schmidt durfte rauchen, wo es eigentlich nicht erlaubt war.
Warum soll man für Queen Liz nicht auch paar Ausnahmen machen dürfen?»

Helmut S. war mit seiner Dauerquarzerei an allen möglichen und unmöglichen Orten zu jedem beliebigen Anlass der Großvater vom durch Menschen gemachten Klimawandel. Und dann stets noch diese giftigen Stängel mit dem Menthol drin.

Die ganze heiße Luft des Helmut S. aus den Zigaretten hätte man bessert schon vor 50 Jahren in das Fernwärmenetz von Queen Liz eigespeist. Dann bräuchte The Hat nun auch keine Ausnahme auf Castle Balmoral.

Ich bin gehen die Ausnahmen

Ich bin gehen die Ausnahmen für Royals und für Politiker. Die meinen wohl daß sie besondere Menschen sind - das ist nicht der Fall!
Daher keine Ausnahmen, nur weil diese Leute an der Quelle der Verordnungen stehen oder vielmehr gerade deswegen keine Ausnahmen für diese Leute.

Wenn der Scotsit kommt is das ganze obsolet

Sturgeon schafft das noch Schottland
wieder in die unabhängigkeit und in die EU zu führen.

Ausnahmen o.k. aber gerade hier, sehr unverständlich

Das es entsprechend getroffener Vereinbarungen Ausnahmen geben kann, kann ich verstehen. Gerade in einem sehr traditionsbewußten, der Krone durchaus verbundenen Land.
Das aber die Queen gerade hier diese Ausnahme einfordert ist enttäuschend und sendet die völlig falschen Signale. Diese millardenschwere, einflußreiche Familie sollte gerade in diesem, für die Zukunft so wichtigen Bereich als leuchtendes Vorbild vorangehen. Diese Weitsicht hat die Queen oft überzeugend gezeigt und muss man nun vehement von ihr und den Windsors einfordern.

19:22 von NeNeNe

Ich bin gespannt wohin das Geld fließt, dass der Staat mit der Ökosteuer einnimmt.
-------

da brauchen sie nicht gespannt zu sein
überall hin nur nicht in den Umweltschutz

@weingasi1 - 21:09

"Was hat das denn mit Ausnahme vom Klimaschutz zu tun ? Die Bepreisung des CO2 für die Heizung in der Wohnung bzw. des Hauses, in welchem der Vermieter wohnt, zahlt natürlich der Vermieter.
Den CO2 Aufpreis für Heizung in der Wohnung bzw. des Hauses des Mieters, zahlt natürlich der Mieter. Er verbraucht es ja auch. Alles andere wäre doch Unsinn und der Vermieter hätte nicht den geringsten Einfluss darauf.
Mit der gleichen Begründung könnte man ja auch verlangen, dass der Vermieter die Hälfte der z.B. Wasserkosten übernimmt."

Wenn ein Vermieter durch Mängel in der Instandhaltung (Dämmung, Feuchtschäden, undichte Fenster) dem Mieter höhere Heizkosten als erforderlich beschert, hat das sehr wohl etwas mit der Einseitigkeit der CO² Belastung zu tun.
Das Beispiel mit dem Wasserverbrauch ist zum CO² Thema hier nicht zutreffend.

Wenn Ihnen die Sendung "Panorama" nicht wieder zu linkslastig ist, können Sie sich dort nochmal über die hier von mit geäußerte Kritik ein besseres Bild machen.

um 19.33 Uhr von Wanderfalke, ja und?

"Das Kabinett beschließt die CO²-Bepreisung auf dem Wohnungsmarkt zwischen Vermietern und Mietern hälftig auf 50 : 50 für jede Partei, während kurze Zeit später Thorsten Frei (CDU) dem Sender erklärt, dass dem Chor der Haus und Grundbesitzer folgend dies doch zu 100% die Mieter zu tragen haben"
Ja und? Es ist doch ok und normal, dass derjenige, der Energie verbraucht, diese auch bezahlt.
Die Vorrichtungen wie z.B. der Heizkessel, die Heizkörper usw stellt der Vermieter, aber für seinen eigenen Energieverbrauch muss der Mieter einstehen.

18:38 von hinten

//Es lebe die Ausnahme
Helmut Schmidt durfte rauchen, wo es eigentlich nicht erlaubt war. Warum soll man für Queen Liz nicht auch paar Ausnahmen machen dürfen?//

Meine wirklich ernsthafte, einzige Kritik an Helmut Schmidt war die Arroganz des Rauchens, die zur-Schau-Stellung. Das hatte er eigentlich nicht nötig.
Ob Ex-Kanzler oder Königin: Personen, die exponiert in der Öffentlichkeit stehen, haben eine Verantwortung, im Sinne von Vorbildfunktion. Und wenn wir alle um die, inzwischen zweifelsfrei, notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung der Klimaentwicklung ringen, MUSS auch eine Königin dem Rechnung tragen. Wenn der „Otto Normalverbraucher“ sich nun ein Beispiel an der Königin nimmt, wer könnte es ihm verdenken?? Und die Klimamaßnahmen könnte man vergessen. Ich glaub’s nicht !!

20:11 von Sisyphos3

>>da sich diese Form von Regierung bzw Repräsentation schon so lange gehalten hat
nehme ich mal an, gewisse Vorteile scheinen schon vorhanden zu sein<<

Vorteile oder Einflüsse. Alles in allem bleibe ich dabei, daß ein von der Blutlinie bestimmtes Staatsoberhaupt rein gar nichts mehr mit dem demokratischen Gedanken zu tun hat.

@Wanderfalke

"Wenn ein Vermieter durch Mängel in der Instandhaltung (Dämmung, Feuchtschäden, undichte Fenster) dem Mieter höhere Heizkosten als erforderlich beschert" Am 14. August 2021 um 22:15 von Wanderfalke

*

Mängel sind doch ein Grund zu einer Mietminderung.

God shave the Quean!

gman, 18:56:
Elisabeth die II. ist nicht zufällig Königin.

Stimmt, sie ist es wegen Ihrer Familie ...

@ Bauer Tom

Moeglicher Grund der Queen. Vieleicht moechte sie einfach nur nicht, dass Leute auf ihrem Grundstueck rumbaggern oder irgendwas verlegen.
Wer will das schon?

Lieber Bauer Tom,
dass Sie sich das nicht vorstellen können, wundert mich. Aber im Vertrauen, auch im Vereinigten Königreich liegen verdammt viele Leitungen unter der Grasnarbe.

Schottland und Trumps Golfplatz

Damals verlor wegen dem Golfplatz ein Gebiet in Schottland den Naturschutzstatus.

Das war bereits vor dessen Bau vorauszusehen, die Politik (und die meisten Menschen) vor Ort haben das trotzdem hingenommen.

Da ist die Ausnahme für die Queen eine Kleinigkeit.
Wer weiß, vielleicht hat sie bereits etwas besseres, als Fernwärme zum Heizen. Ihr Sohn, der Thronfolger soll sich schon lange für Nachhaltigkeit engagieren.

@draufguckerin - 22:28

"Ja und? Es ist doch ok und normal, dass derjenige, der Energie verbraucht, diese auch bezahlt.
Die Vorrichtungen wie z.B. der Heizkessel, die Heizkörper usw stellt der Vermieter, aber für seinen eigenen Energieverbrauch muss der Mieter einstehen."

Können also auch Anlagen mit Briketts, Heizöl oder Kaminholz sein - zahlt ja hinterher alles der Mieter. Klasse, so wollen wir also großflächig CO² neutral werden.

@Karl Klammer um 22:06

Schottland ist bei dem jetzigen Lebensstandard nicht überlebensfähig (gut, ich gebe zu, ich war das letzte Mal 1973 in Schottland). Es wird also auf Dauer am Tropf der EU, resp. der Gebenländer hängen.

@ Karl Klammer

"Wenn der Scotsit kommt is das ganze obsolet" Am 14. August 2021 um 22:06 von Karl Klammer

*

Selbst wenn: Das kommt darauf an, ob Schottland ein Teil des Commonwealth bleibt.

@ Theodor Storm

Ob Ex-Kanzler oder Königin: Personen, die exponiert in der Öffentlichkeit stehen, haben eine Verantwortung, im Sinne von Vorbildfunktion.

Die einzige Person an der Spitze der Regierung, die ich uneingeschränkt als Vorbild akzeptieren kann, ist tatsächlich Angela Merkel.

Re 19:33 von Wanderfalke

"Beispiel aus "Panorama" vom 12.08.2021:
Das Kabinett beschließt die CO²-Bepreisung auf dem Wohnungsmarkt zwischen Vermietern und Mietern hälftig auf 50 : 50 für jede Partei, während kurze Zeit später Thorsten Frei (CDU) dem Sender erklärt, dass dem Chor der Haus und Grundbesitzer folgend dies doch zu 100% die Mieter zu tragen haben.
Kann man sich in der Mediathek aufrufen."

Herr Frei hat so was von recht. Das sage ich als Mieter.
Meine schlechte Erfahrung aus DDR Zeiten sagt mir, daß das so richtig ist. Da wurde bei voller Heizung gelüftet und die Wohnungen waren alle überheizt.
Der Fehler ist die Co2 Bepreisung. Absolut unnötig und aktionistisch. Zieht nur dem Bürger das Geld aus der Tasche um die ausufernden Ausgaben zu decken. Nutzen wird gegen Null tendieren. An der Tanke werde ich abgezockt zum Wohle des Staates. Habe letzte Woche in Österreich getankt. Der Liter Diesel war 26 Cent billiger x 65 Liter=16,90 € gespart.
Herr Frei ist mein Wahlkreis, aber nicht meine Wahl.

Bin ich hier noch bei der Tagesschau?

Ich versuche es noch einmal ohne den letzten Satz:

>>Als ob die Affäre um ihren Sohn Prinz Andrew nicht schon genug wäre, schwebt noch ein anderer Skandal über ihr.<<

>>Beim Klima sieht ein Grüner rot<<

Hört sich für mich alles irgendwie nach "Gala", "Frau im Spiegel" oder ähnlichen Käseblättern an.

Interessant wäre hier vielleicht

wie Prinz Charles darüber denkt.

22:28 von draufguckerin

Ja und? Es ist doch ok und normal, dass derjenige, der Energie verbraucht, diese auch bezahlt
----

logik scheint nicht überall vorhanden
man fragt sich schon wo der Anreiz liegen soll Energie oder sonst was zu sparen
wenn es ein anderer (zum Teil wenigstens) bezahlt

Ausnahme für die Queen beim Klimaschutz

meine Güte

dann betrachten wir das mal als besondere Wertschätzung der Queen gegenüber
oder dass der Altkanzler Schmidt selbst in den USA rauchen durfte

und ja es läßt sich nicht rechtfertigen !

Re : NeNeNe !

Ich denke, es gibt sicher in D einige Firmen, die sehr bis extrem Strom- intensiv sind, und die in einem brutalem Wettbewerb stehen. Dass da eine Ausnahme gemacht wird, was die EEG- Umlage betrifft, kann ich noch verstehen.
Nur sind dies inzwischen mehr als 2000 Unternehmen, die sich diesen Status gesichert haben, von denen ich nicht denke, dass sie alle diesen Status verdient haben. Da hat die Politik viel zu viel zugelassen, weil vielleicht..................................................................... !
Jedenfalls finde ich diese Zahl maßlos übertrieben, denn so viele Stahlwerke gibt es gar nicht in D, oder Firmen, die echt so viel Strom verbrauchen und in einem so riesigen Wettbewerb stehen. Das ist eine echte Frechheit wie hier die Menschen verarscht und zur Kasse gebeten werden, damit sich viele dieser 2000 Unternehmen es sich gut gehen lassen können.
Alles auf Geheiß und Forderung der CDU !

@ Tada Zitat: "20:41 von

@ Tada
Zitat:
"20:41 von Miauzi
Wo "überall" werden die gebaut?
Ich lese nur von neuen AKWs "überall"."

eigentlich muss ich gar nix erklären - aber egal
mein Wohngebiet wird aktuell an ein lokales Fernwärmenetz im Süd-Osten von Berlin angeschlossen und somit entfallen die alten Gasthermen

Zitat: "Meine schlechte

Zitat:
"Meine schlechte Erfahrung aus DDR Zeiten sagt mir, daß das so richtig ist. Da wurde bei voller Heizung gelüftet und die Wohnungen waren alle überheizt."

das lag aber nicht an der Fernwärme als solches sondern an der technisch unzureichenden Variante der verwendeten Ein-Rohrheizung
die man übrigens nach der "Wende" ohne besonders grossen Aufwand von einer unregelbaren in eine regelbare verwandelte
-> durch das Verlegen eines Bypasses an jedem Heizkörper

warum das schon nicht in der DDR gemacht wurde?
schlicht und ergreifend -< Materialmangel
vor allem an Regelventilen für Heizkörper

Schottland: Ausnahme für die Queen beim Klimaschutz

Was wird sich hier in einem dt. Forum über das Staatsoberhaupt der Vereinigten Königreichs aufgeregt.
Hi, Hi, die Briten wissen die Queen durchaus zu schätzen und ich denke, sie werden ihr die Marotten verzeihen, Gesetze ein wenig zu ihren Gunsten verändern zu lassen. Einzig schottische Nationalisten laufen sich jetzt warm und womöglich noch ein paar Klimaaktivisten. Naja,... bitte sehr!

Gruß Hador

Ausnahme für die Queen beim Klimaschutz

Gut so.

Solange COEs in den Weltraum fliegen dürfen ist Klimaschutz für die Queen und für mich auch nicht wichtig.

um 23:23 von Sisyphos3

,,meine Güte

dann betrachten wir das mal als besondere Wertschätzung der Queen gegenüber
oder dass der Altkanzler Schmidt selbst in den USA rauchen durfte. "

Betrachten Wir? Weder in diesem Thread noch in der Weite der BRD werden Sie jemanden finden, der mit Ihnen auf den Spielplatz geht. Es geht hier nunmal mehr um Verantwortung, Vorbildfunktion und die Hoffnung der Menschheit, den Planeten noch zeitnah reparieren zu können. Sie können aber gerne weiter Ihre Plattheiten verkaufen. Meine Güte!

RE: Anna-Elisabeth um 23:11

***Bin ich hier noch bei der Tagesschau?***

Ja, ich hatte auch schon den Eindruck, ich hätte mich im www verirrt.
Aber womöglich war jetzt zu später Stunde die Zeit für leichte Kost, nach den ganzen schlechten Nachrichten des Tages.

Gruß Hador

@ Miauzi

"eigentlich muss ich gar nix erklären - aber egal
mein Wohngebiet wird aktuell an ein lokales Fernwärmenetz im Süd-Osten von Berlin" Am 14. August 2021 um 23:37 von Miauzi

*

Und das ist jetzt "überall"?

Es schadet nie seinen Horizont zu erweitern.

Darstellung: