Kommentare - Haben Festivals noch eine Zukunft in Corona-Zeiten?

07. August 2021 - 08:23 Uhr

Wegen Corona fallen Festival-Klassiker wie "Rock am Ring" oder Wacken auch in diesem Sommer wieder aus. Manche Veranstalter versuchen es mit Hygienekonzept und wenig Publikum. Wird der Ausnahmezustand zum Normalfall? Von Paul Materne.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

10:10 von Wir2 //Soviel zu

10:10 von Wir2

//Soviel zu dem Thema, Geimpfte wären angeblich nicht ansteckend.//

Können Sie mir seriöse Belege für diese Behauptung nennen ? Wer hat das wann behauptet ?
Soweit ich informiert bin/war, hat das niemand behauptet - obwohl es durchaus stimmen könnte, das wird die Zeit zeigen.

Quelle :

"Stand: 05. Juli 2021, 11:16 Uhr

CORONA-IMMUNITÄT: NACH GENESUNG ODER MRNA-IMPFUNG KÖNNTE SIE JAHRELANG HALTEN von Clemens Haug"

10:10 von nie wieder spd

"sogar Museen könnten quasi LIve besichtigt werden im TV und gleichzeitig könnte dabei die Kunst oder anderes erklärt werden.
Möglichkeiten gäbe es genug.
Die Unternehmer scheinen nicht viel zu unternehmen."

,.,.,

Bzw. Sie haben nicht danach gesucht.

Ich gucke mir öfter solche Sendungen bei youtube an, wo genau das getan wird, was Sie empfehlen.

Die Party ist vorbei !!!

Wann begreift der Mensch das endlich. Die Welt steht in Flammen.

Südeuropa löst sich in Rauch auf, die Menschen kämpfen dort ums nackte Überleben und trotzdem landet ein Ferienflieger nach dem anderen in diesen Katastrophengebieten.

Was ist los mit den Menschen? Sind sie alle wahnsinnig geworden, einfach nur egoistisch oder dumm, ignorant und blind gegenüber der Macht der Natur?

Weiter wie bisher wird die Menschheit direkt in die Auslöschung führen. Wie gesagt, die Party ist vorbei !!!

Man hat sich doch auch...

...den CSD in Berlin (kritiklos) gegönnt, warum sollte sich dies in Zukunft nicht weiter möglich sein? Vertreter der Berliner Regierung haben sogar mitgefeiert. Wo also ist das Problem ? Und das Gastronomen und Hotelbetreiber vermutlich schon sehr bald um ungeimpfte aber getestete Kunden betteln werden, steht wohl ausser Frage. Die Sommerferien sind bald vorbei...! Ohnehin. Seit nunmehr 10 Wochen "wütet" ja nun die Delta-Variante in unserem Lande, aber Hospitalisierung und Sterberate ändern sich nicht. Das mag der Grund dafür sein, dass kaum noch jemand den dystopischen, ja apokalyptischen Horrormeldungen des Talkshow-Sprinters Lauterbach irgendeine Bedeutung beimisst. Unglaublich, fast scheint es, als wenn Herr Lauterbach mittlerweile bei fast jeder Sekt-Eröffnung zu Gast ist und seinen Senf dazugibt. Jetzt will die SPD sogar aus politischen Gründen die epidemische Lage "verankern", obwohl es kein Geschehen dieser Art mehr geben wird. Keine rechtliche Grundlage, pure Willkür.

09:12 von Sternenkind

Auch Freiheit hat Grenzen!
Es ist bodenloser Leichtsinn
seine eigene Freiheit über die der anderen in der Gesellschaft zu stellen und diese dadurch zu gefährden!
Die persönliche Freiheit endet dort, wo sie andere an Leib und Leben gefährdet!
Das ist keine Freiheit, sondern purer Egoismus!

10:20 von morgentau19

"Es sollte für Politiker an der Zeit sein, endlich zu erkennen, alle Corona- Regelungen abzuschaffen, denn sie bringen unterm Strich nichts."

,.,.,

Jetzt müssen Sie die Politiker nur noch davon überzeugen, dass SIE den Durchblick haben und nicht etwa die Wissenschaftler. ;-)

10:19, Sisyphos3

>>09:17 von Normalja
dass anscheinend kaum ein Unternehmen in halbwegs guten Zeiten genügend Geld beiseite legt, um auch länger anhaltende Krisen zu überstehen,
----------

vielleicht sollten sie sich mal Gedanken über unser Steuersystem machen
ob das überhaupt möglich ist Rücklagen zu bilden ohne diese Versteuern zu müssen<<

Und Sie sollten sich alle beide einmal damit beschäftigen, was es heißt, eine Firma zu führen. Die steuerliche Situation ist da das geringste Problem, wenn es darum geht, Rücklagen zu bilden.

Sie machen sich ganz offensichtlich nicht die geringste Vorstellung, was es heißt, Umsätze zu generieren und Mitarbeiter zu bezahlen, wenn Sie meinen, durch das Ansparen von Rücklagen könne man eine Firma über fast zwei Jahre retten.

Ich kann mir eigentlich gar nicht vorstellen, daß solche Kommentare ernst gemeint sein könnten.

10:15 von Sternenkind // Ein

10:15 von Sternenkind

// Ein solcher Schritt sei zumutbar.//

Eindeutig ja !

// Umsonst geimpft!//

Das stimmt aber nur, wenn sich jemand
" nur "deshalb hat impfen lassen.
Alle anderen haben sich aus anderen Gründen impfen lassen !

10:43 von Ungeschoent: Die Party ist vorbei !!!

Ich stimme Ihren Argumenten voll zu.
Die Menschheit muss umdenken und das sofort.

Ich habe leider Zweifel daran, dass das nur Einzelne tun und die Mehrheit der Menschen den Ernst der Lage nicht begreift.
D. h. bis es zu ernsthaften Maßnahmen kommen würde, ist es zu spät dafür.

Man muss dabei aber vor allem durch die Politik die Weichen stellen. Denn die Menschen, die nicht begreifen, dass etwas geschehen muss, die warten auch ergeben auf die Handlungen der Politiker.
Und da liegt das eigentliche Problem:
Mit "weiter-so-Parteien" wird sich nicht so viel ändern, als dass das einen Effekt haben könnte.

Stimmt ja alles...

Das betrifft nicht nur große Festivals, auch kleinere Veranstaltungen.
Bei uns in Salzgitter war schon lange keine Veranstaltung mehr in der "Kniki", früher eine Kirche, dann ein toller Veranstaltungsort.
Ich bin gerne in die Blues Konzerte gegangen, Jimmy Reiter undsoweiter.
Jetzt muss ich den Blues selbst machen...

Ich ging fort von Zuhause
und ich suchte mein Glück.
Doch ich fand's nicht,
und ich kehrte zurück.
Jetzt sitz ich hier in meinem Zimmer
und schau aus dem Fenster raus
und alles was ich sehe
sieht noch genauso aus,
wie am Tag als ich fort ging,
wie am Tag als ich fort
ging von zu Haus.

@ 10:15 Sternenkind - umsonst geimpft.?!

„ Weltärztebund-Chef Frank Ulrich Montgomery zur Funke Mediengruppe: „Alle Einreisenden müssen ausnahmslos einen negativen Corona-Test vorlegen, auch Geimpfte und Genesene.“ Ein solcher Schritt sei zumutbar.“

Zumindest war die Impfung kostenlos. Ob sie umsonst war?

Immerhin hatte fast jeder leichte Nebenwirkungen. Bei jeder 5.000sten Impfung traten sogar schwere Nebenwirkungen auf bis hin zum Herzinfarkt und schlimmerem.

Das RKI meint ja nun, dass die Impfung fast 40.000 Menschenleben gerettet hätte. Also war es dann doch nicht umsonst..?!

Ich habe das neue Bulletin 35/2021 vom RKI gelesen. Kein Wort über den Anteil der Infektionen an der Immunität. Man nimmt einfach an alles der Impfung zuzuschreiben. Und das obwohl viele Experten den Beitrag der Infektion insgesamt höher ansetzen als den der Impfung.

Seriös scheint mir das nicht zu sein. Da war das EB 19/2021 wesentlich wissenschaftlicher ausgeführt.

Es wird immer zerfahrener für die „Verantwortlichen“…

@ Sisyphos3

Zitat: "da wir ja insgesamt alle älter werden
ist ihr Szenario wohl etwas überzeichnet"
#
Was daran ist überzeichnet. Die Tatsache unserer längeren Lebenserwartung ist der medizinischen Versorgung unserer Wohlstandsgesellschaft geschuldet.
In anderen Teilen der Welt ist die Lebenserwartung aufgrund der Ernährungslage, der schlechten bis garnicht vorhanden medizinischen Versorgung, erheblich geringer. In Zentralafrika z. B. Beträgt die Lebenserwartung rd. 51(m) und 55(w) Jahre, im Tschad 53 zu 56 Jahre usw. .

10:23 von MSCHM1972: Festivals müssen möglich sein?

Ich bin nicht gegen Großveranstaltungen.
Angesichts Corona würde ich aber dafür plädieren, damit noch zu warten.
Evtl. sollte man mit Veranstaltungen in kleinem Rahmen anfangen und dann mit höchsten Sicherheitsvorkehrungen.
Anstatt eines Schnelltests dann eben 3 Schnelltests im Abstand von je einem Tag.
Lauterbach hat gerade darauf hingewiesen, dass er sogar PCR-Tests vor Restaurantbesuchgen für sinnvoll hält, weil Schnelltests öfter falsch negativ seien.
Daher wäre ich für mehr als einen Schnelltest vor dem Besuch von "Menschenansammlungen" (Festen, Restaurant, etc.).

Aber ich bin für allergrößte Vorsicht bei jeglichen Orten, wo Infektionen denkbar sind.

Nöh @ 10:36 von 0_Panik

>>> Schließlich war es die Bundesregierung, die MPs, und die sonstigen Verantwortlichen, die mittels Verkündigungen in den Medien den Anschein erweckt haben, wer Corona-Geimpft ist oder genesen ist, könne sich nicht mehr mit Corona infizieren und könne auch Andere mit Corona nicht infizieren.
Das war ein totaler Trugschluss ... >>>

Das wurde aber niemals so publiziert!

Es hieß von Anfang, an die Impfung schützt zu XY % vor schweren (tödlichen) Coronaverläufen!
Auch 1000 Falschbehauptungen, bleiben falsch, egal wie oft Sie diese noch Posten werden!

10:20 von morgentau19 // ....

10:20 von morgentau19

// .... denn sie bringen unterm Strich nichts.....//

Haben Sie für Ihre Behauptung einen - bitte seriösen - Beleg ?

Meine Infos dazu :
**Was Impfdurchbrüche NICHT BEDEUTEN:
Die Corona-Impfung wirkt nicht.
Die Corona-Impfung macht krank.
Die Corona-Impfung schwächt das Immunsystem.
Geimpfte und Nicht-Geimpfte haben das gleiche Erkrankungsrisiko.
Ein- und zweimalig Geimpfte haben das gleiche Erkrankungsrisiko.
Impfdurchbrüche haben nur alte Menschen.
Trotz Corona-Impfungen hat sich nichts an der Pandemie geändert.
Jeder, der sich mit Corona infiziert, hat einen schweren Verlauf.**

Quelle:
"https://www.br.de/nachrichten/wissen/impfdurchbrueche-warum-sich-manche…"

@ 10:10 von Wir2

Auch besorgniserregend dürfte diese Meldung aus Israel (Berliner Morgenpost 06.07.) sein:
„ Ein Corona-Ausbruch unter Schülern nach einer Party in Tel Aviv beunruhigt die Gesundheitsbehörden in Israel. Wie der TV-Sender Channel 12 berichtet, haben sich bei der Feier mindestens 83 junge Leute das Virus eingefangen – alle beim selben Mitschüler. Beunruhigend an dem Fall ist vor allem die Infektionskette, die zu dem Ausbruch führte.

Der "Times of Israel" zufolge war der junge Mann, der das Virus auf der Party verteilte, geimpft. Er wiederum hatte sich bei einem ebenfalls geimpften Angehörigen infiziert, und dieser Angehörige hatte sich bei einer ebenfalls geimpften Person angesteckt, die kürzlich in London war. Um welche Variante des Coronavirus es sich handelt, ist unklar. Zuletzt beschleunigte die Deltavariante das Infektionsgeschehen in Israel.“

10:26, Sisyphos3 @09:53 von fathaland slim

>>aber in meiner Studentenzeit gab es erheblich häufiger Partys als heute
sei es zu haus oder in der Gemeinschaftsküche im Studentenwohnheim
nur brachte da jeder was mit, von Kuchen, Chips über Cola und Wein
heute läßt die Jugend den Pizzaservice kommen
... andere Zeiten eben<<

Ich kenne viele junge Leute. Die kochen meist zusammen, wenn sie feiern.

10:23 von Margitt. Sie haben

10:23 von Margitt.

Sie haben da etwas sehr wesentliches
" vergessen " :

** Berlin - Wissenschaftler des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) gehen davon aus, dass in Deutschland bisher 1028 Menschen im Zusammenhang mit einer Corona-Impfung verstorben sind. Das geht aus dem aktuellen hervor. Das Institut spricht von sogenannten Verdachtsfällen, bei denen die Personen „in unterschiedlichem zeitlichen Abstand zur Impfung gestorben sind“. Der Sicherheitsbericht betrachtet den Zeitraum vom Start der Impfkampagne in Deutschland am 27. Dezember 2020 bis zum 30. Juni 2021.**

Quelle:
"https://www.berliner-zeitung.de/news/paul-ehrlich-institut-1028-todesfa…"

Außerdem lassen Sie dabei außer Acht, das bereits 51.750.882 1x geimpft sind und
44.999.521 2x.

Sowas war nie "out"! @10:26 von Sisyphos3

>>> aber in meiner Studentenzeit gab es erheblich häufiger Partys als heute
sei es zu haus oder in der Gemeinschaftsküche im Studentenwohnheim
nur brachte da jeder was mit, von Kuchen, Chips über Cola und Wein
heute läßt die Jugend den Pizzaservice kommen >>>

Was? Das ist immer noch Gang u Gäbe bei "jungen Erwachsenen" bis zum Coronaausbruch zumindest!
Findet jetzt wohl eher verborgener und in kleineren Gruppierungen statt, aber das hat sich bei den StudentInnen nach Ihrer Jugend so gar nicht geändert!

@ um 10:23 von wenigfahrer

„In D gibt es rd. 11.000 selbstständig bildende Künstler und Künstlerinnen von denen rd. 10% von ihrer Arbeit leben können (statista.com).“
Und die anderen 90% müssen also auch ohne Pandemie darben bzw sich auch ohne Pandemie eine Nebentätigkeit suchen. Die wird nun auch oft weggefallen sein.
Da könnten Politiker ja mal ihre Nebenjobs spenden.:)
Grundsätzlich aber steht allen die Grundsicherung offen, die zwar kaum zum Leben reicht, aber auch Millionen anderen Arbeitslosen steht nichts besseres zur Verfügung.
Dann müssen auch alle Künstler und Veranstalter eben andere Parteien wählen, die da für geeignetere Möglichkeiten sorgen und da gerade Wahlkampf sein sollte, steht der Werbung für bessere Parteien durch solche darbenden Künstlern und der Veranstaltungsbranche absolut nichts entgegen.
Auch im Internet.
Man kann nur staunen, wie fantasielos diese Leute sind, obwohl ihr Künstlerdasein von ihrer Fantasie abhängt.

um 10:45 von Hille-SH

Ich bin der letzte, der leugnen würde, dass Herr Lauterbach übertreibt.

Aber Fakt ist nunmal: Trotz Impfung haben wir im Moment schlechtere Zahlen als im August 2020. Es stimmt zwar, dass auf Tausend Infektionen "nur" noch ca. 5 Todesfälle kommen; 2020 lag dieser Wert beim Zehnfachen (!). Das sind dann aber trotzdem fast 10.000 Tote, mit denen wir im kommenden Winter zu rechnen haben.

Und alles nur, weil halbgebildete Egomanen die Impfung ablehnen.
_

@Margitt „Krass“ sind allein

@Margitt „Krass“ sind allein Ihre Behauptungen, die Sie aus den Spekulationen der „Berliner Zeitung“ entnehmen:
„Das Institut spricht von sogenannten Verdachtsfällen, bei denen die Personen „in unterschiedlichem zeitlichen Abstand zur Impfung gestorben sind“
Woran sind sie gestorben???
Wenn Sie sich durch den 34 Seiten langen aktuellen Bericht des Paul Ehrlich Instituts lesen, finden Sie keine Bestätigung Ihrer Behauptung. So entstehen sogenannte gefährliche Gerüchte und Fake News.

Ein Land dreht frei

Was erleben wir gerade? Die Todesfälle, die Klinikbelegung - alles nicht besorgniserregend.
Die Impfung - eine Lüge durch die Behauptung von Fremdschutz, die andere Länder längst widerlegt haben.
Ich nehme inzwischen eine zunehmend militante Gruppe von Impffetischisten wahr, die unsere Gesellschaft mit aller Macht spalten wollen.
Dann gibt es Unternehmen, die heute in vorauseilendem Gehorsam diese Spaltung unterstützen - und dann vermutlich nach staatlicher Hilfe rufen, weil sie 30% Umsatz verloren haben.
Den Herstellern von Impfstoffen stellen wir mit den umstrittenen 3.-xten Impfung eine Lizenz zum Gelddrucken aus - unsere Kinder sperren wir aber w jeder weg.
Eigentlich machen wir gerade das, wass uns Menschen die wir als Querdenker diffamiert haben schon vor einem Jahr prophezeit haben - wir opfern ohne Ausnahme alles, weil wir Angst haben.
Und sehen wir uns dann tatsächlich an was auf den Intensivstationen passiert, dann muss die Frage erlaubt sein - wovor?

@Margitt, 10:23

"Seitdem wir die Impfungen gegen das Corona-Virus haben, sind lt. Sicherheitsbericht vom 15. 7. 21. bis zum 30. 6. 21. insgesamt 1028 Menschen (=Erwachsene) in D an den Covid-Impfungen verstorben." -

Ich habe den Bericht nun intensiv gelesen, konnte aber nirgends die von ihnen genannte Zahl von 1028 Personen finden. Wo steht das? Auf welcher Seite? Dann schaue ich gerne noch einmal.

@der Vaihinger um 10:24Uhr

Da sprechen Sie ein wahres Wort! Aus Ihrem Kommentar entnehme ich, daß Sie noch älter sind, als ich, aber im Gegensatz zu dem Foristen, dem Sie antworten, die unruhigen Zeiten der "68" mitmachten und miterlebten. Diese Zeit war überfällig, weil seit dem Ende des 19.Jahrhunderts jede Jugend von Veränderungen ausgeschlossen war,egal ob man etwas hatte oder nicht. Besonders im Bereich der Musik bestand großer Nachholbedarf und diverse Festivels füllten die Lücken und die Taschen der Veranstalter!

@Das ist keine Freiheit, sondern purer Egoismus! 10:46 davidw

Der immer schon in die Katastrophe geführt hat.
Und nicht ohne Grund einer der Todsünden,
da er jedwede menschliche Kultur (Regeln)
tendenziell ausser Kraft setzt.

Zum Glück hat die Natur vorgesorgt.
Sie hat für äusserst 'uneinsichtige' Spezies die kollektive Auslöschung vorgesehen.

Das ahnen wohl auch viele, die das nicht sehen wollen.
Wie ist sonst die Einstellung 'Nach mir die Sintflut' sonst zu erklären.

09:58 @ krittkritt

"... Ich habe mehrfach die Uniklinik Leipzig
zitiert. ..."

Merkwürdig, auf den Webseiten der Uniklinik Leipzig finde ich das nicht.

Bitte Link bzw. Quelle angeben.

0_Panik, 10:36

"Schließlich war es die Bundesregierung, die MPs, und die sonstigen Verantwortlichen, die mittels Verkündigungen in den Medien den Anschein erweckt haben, wer Corona-Geimpft ist oder genesen ist, könne sich nicht mehr mit Corona infizieren und könne auch Andere mit Corona nicht infizieren.
Das war ein totaler Trugschluss ..." -

Das hat auch nie jemand behauptet.

Generell ...

... möchte ich Klassik-Open-Air
Leipzig oder Dresden oder auch anderenorts nicht missen.

Doch alles zu seiner Zeit, wenn die Pandemie vorbei,
die Ansteckungsgefahr minimal ist.

Bisher habe ich immer tolle Erlebnisse gehabt.

10:52 von Sparpaket

Ich ging fort von Zuhause
und ich suchte mein Glück.
Doch ich fand's nicht,
und ich kehrte zurück.
Jetzt sitz ich hier in meinem Zimmer
und schau aus dem Fenster raus
und alles was ich sehe
sieht noch genauso aus,
wie am Tag als ich fort ging,
wie am Tag als ich fort
ging von zu Haus.
#
Das ist sehr schön.Danke !

10:59 von Carina F Ich kann

10:59 von Carina F

Ich kann Ihnen nur zustimmen.
Vielleicht hat der User ja
" Verständnisprobleme" oder kann nicht zu hören oder oder oder ....

Am 07. August 2021 um 08:53 von sonnenbogen

Ach was....

diese Art von Konzerten haben bei den Entscheidungsträgern keine Priorität. Wichtig ist es die Bayreuther Festspiele stattfinden zu lassen, sowie hoch kulturelle Veranstaltungen wie Opern und klassische Konzerte in Sälen....
__
Wie eigentlich immer bei Ihnen, absoluter Humbug. Der Unterschied besteht einfach darin, dass bei Klassik-Konzerten die Besucher feste Plätze haben, diese auch einhalten und sich gegenseitig nicht auf die Pelle rücken.
Ein Blick auf ein rock-Konzert dürfte zeigen, worin der Unterschied besteht, den Sie offenbar nicht in der Lage sind zu erkennen.
Auch in den Fussball-Stadien gibt es z.Zt. nur feste Plätze samt Alkoholverbot. Also, was bitte soll Ihr Beitrag zeigen ?

Verhältnis @ 10:23 von Margitt

>>> In 6 Monaten sind an Covid-Impfungen 5x mehr Erwachsene verstorben, als in 20 Jahren bei allen anderen Impfungen. >>>

Und das sagt mathematisch im Vergleich zu den an Corona Verstorbenen nun was aus?

Ja, man muss diese Zahlen ein ein mathematisches Verhältnis setzen!

So wie es auch Tote durch Narkosemittel gibt! Muss man diese stets im Verhältnis zu nicht an Narkosemitteln Verstorbenen betrachten und den entsprechend geglückten OPs!

Und dann noch nicht geglückte OPs ect. Schwierig das mit der Mathematik.

@ungeschoent

Danke für den Kommentar! Sie sprechen es deutlich aus! Nur verstehen will es keiner, weil man viel lieber mit Finger auf andere zeigt, statt sich mit der vorherrschenden Problematik zu beschäftigen! Wir alle müssen unseren Lebensstil verändern und viel achtsamer mit allem umgehen, den Menschen, den Tieren und der vor allem mit der Natur... sonst tanzt bald niemand mehr ... höchstens noch auf einem Vulkan!

11:07 von ich1961: Begriff "Verdachtsfälle"

Bei so gut wie keinem Toten, der nach einer Impfung starb, wurde zur Bestätigung des Verdachtes, dass er an der Impfung gestorben ist, eine Obduktion durchgeführt.
Ich gehe davon aus, dass das auch bei den in den letzten 20 Jahren nach einer Impfung Verstorbenen nicht gemacht wurde.
Von daher können Sie natürlich behaupten, dass diese "Verdachtsfälle" auch ohne die Impfung gestorben wären.
Ich tue das nicht.

Die hohe Zahl der Impfungen gegen Corona spricht auch nicht gegen einen Vergleich der Toten durch Impfungen in den letzten 20 Jahren.
Denn es werden jährlich 14 Mio bis 26 Mio Menschen allein gegen Grippe geimpft.
D. h. die Gesamtzahl der Impfungen aus den letzten 20 Jahren liegt sehr deutlich über der Zahl der Geimpften gegen das Corona-Virus ...
Und dennoch gab es bei den Erwachsenen in 20 Jahren nur 206 Tote insgesamt durch Impfung (ggf. sind das auch nur Verdachtsfälle, wenn ich Ihre Argumentation betrachte).

Am 07. August 2021 um 08:52 von nie wieder spd

Noch immer bin ich entsetzt, dass anscheinend kaum ein Unternehmen in halbwegs guten Zeiten genügend Geld beiseite legt, um auch länger anhaltende Krisen zu überstehen, ohne ihre Angestellten auf die Straße zu setzen oder gar das ganze Unternehmen pleite gehen zu lassen.
__
Liegt vllt daran, dass viele Unternehmer eben nicht das "grosse Geld" (auch) zulasten ihrer Angestellten auf Gedeih und Verderb scheffeln, sondern faire Unternehmenskulturen pflegen, die es ihnen dann eben NICHT erlaubt, mehr als 1,5 Jahren quasi ohne Einnahmen zu überleben. Wäre das anders, würden Dauermeckerer, wie Sie, doch daraus sofort den Schluss ziehen, dass das nur möglich ist,wenn man seine Leute ausbeutet.
Ihnen geht es doch ausschliesslich ums Meckern. Sie sollten Ihre Denkweise einmal gründlich "überdenken"; vllt macht das Sie selbst auch zufriedener. Ewige Misanthropen machen es sich selbst, vor allem aber ihrer Umwelt schwer und eigentlich mag sie auch niemand.

was kommt nach Corona?

wenn ich mal ein Bisschen optimistisch bin und davon ausgehe, dass irgendwann in den nächsten 1, 2 Jahren die Post-Corona Zeit anbricht, wo - zumindest hier bei uns - wieder zum mehr oder weniger "Normalzustand" übergegangen wird - was kommt als nächstes? Corona ist ja nicht die erste Pandemie. In Südamerika gibt es den Zika-Virus, dann hatten wir die Schweinepest, Vogelgrippe, Rinderwahnsinn... Corona wird halt von Mensch zu Mensch übertragen. So wie auch Ebola, was man zum Glück noch eindämmen konnte.

Wenn ich Virus wäre, würde ich auch auf Menschen gehen. Es gibt 8 Milliarden, und von London nach Neuseeland braucht man nichtmal 24 Stunden...

@ 10:23 von Margitt.

„ In 6 Monaten sind an Covid-Impfungen 5x mehr Erwachsene verstorben, als in 20 Jahren bei allen anderen Impfungen“

Die genannten 1028 Menschen sind in einem zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung verstorben, ohne Prüfung der Kausalität. Wenn z.B. jemand 2 Wochen nach der Impfung einen Infarkt bekommen hat, dann ist der da dabei. Wird nie jemand erfahren, ob der den auch ohne Impfung bekommen hätte. Das wird man erst wissen, wenn nach Millionen Impfungen die Zahl deutlich höher ist, als bei gleich alten Ungeimpften. Wenn dagegen jemand nach einer Impfung an einem anaphylaktischen Schock oder einer Thrombose In 6 Monaten sind an Covid-Impfungen 5x mehr Erwachsene verstorben, als in 20 Jahren bei allen anderen Impfungen würde, wäre der Verdacht naheliegend.

Die wenigen alten Fälle, die sie damit vergleichen sind vermutlich die anerkannten Fälle in all den Jahren (weiß ich nicht, könnte man der Größenordnung nach vermuten).

11:24 von Carina F: Vergleich der Todeszahlen

>>> In 6 Monaten sind an Covid-Impfungen 5x mehr Erwachsene verstorben, als in 20 Jahren bei allen anderen Impfungen. >>>

Und das sagt mathematisch im Vergleich zu den an Corona Verstorbenen nun was aus?
---------------------------
Mir sagen diese Zahlen, dass die Impfstoffe gegen Corona noch sehr unsicher sind betreffend schwere u. schwerste Komplikationenen.
Jeder Ungeimpfte hat daher m. E. Recht, wenn er sagt, mir sind die verimpften Impfstoffe noch nicht erprobt genug.
Es folgt daraus, dass man den Ungeimpften nicht vorwerfen kann, wenn sie sich -noch- nicht impfen lassen.
Viele würden sich impfen lassen. Sie kennen meine Feststellung, dass sich mit den sog. "Totimpfstoffen", die es in der EU nicht oder noch nicht gibt, sicher noch viele Ungeimpfte impfen lassen würden.
Denn diese sind erprobt: Siehe die niedrige Zahl an Impftoten aus den letzten 20 Jahren. Es wurden wohl am meisten Totimpfstoffe, nämlich Grippeimpfstoffe, verimpft.

@ 11:24 von Carina F

„ Ja, man muss diese Zahlen ein ein mathematisches Verhältnis setzen!

So wie es auch Tote durch Narkosemittel gibt! Muss man diese stets im Verhältnis zu nicht an Narkosemitteln Verstorbenen betrachten und den entsprechend geglückten OPs!

Und dann noch nicht geglückte OPs ect. Schwierig das mit der Mathematik.“

Sie haben mit dem mathematischen Ansatz natürlich recht. Rein menschlich betrachtet ist für die Angehörigen aber jeder Tod gleich viel wert. Egal ob an COVID 19 oder der Impfung Verstorben. Der Geliebte Mensch ist nicht mehr da. Ist der Geliebte Mensch an COVID gestorben, wird diese Familie sicherlich Corona ernst nehmen. Ist der Geliebte Mensch an der Impfung verstorben werden die Angehörigen die Sicherheit der Impfung in Frage stellen. Jeder Tod, egal welcher Grund, ist gleich schlimm.

11:07 von nie wieder spd

"und da gerade Wahlkampf sein sollte, steht der Werbung für bessere Parteien durch solche darbenden Künstlern und der Veranstaltungsbranche absolut nichts entgegen.
Auch im Internet.
Man kann nur staunen, wie fantasielos diese Leute sind, obwohl ihr Künstlerdasein von ihrer Fantasie abhängt."

,.,.,

Na, nun haben Sie sich aber auf Künstler eingeschossen, sprechen ihnen ständig die Kreativität ab.

Fangen Sie bei sich selber an. Lernen Sie Kreativität und Einfühlungsvermögen in Künstler.

Die Vorschläge, die Sie bringen, mögen bei etwas charakterlosen Künstlern zünden (Werbung statt Kunst), aber zum Glück dann doch nur bei wenigen.

Am 07. August 2021 um 09:16 von schiebaer45

Ich selber besuche keine Oppen-Air Veranstaltungen,aber meine Enkel und die möchten auch mal wieder Spaß und Musik.
__
Wenn Ihre Eltern mind. 12 Jahre alt sind, lässt sich Abhilfe schaffen. Müssen die Enkel halt entscheiden, was ihnen wichtiger ist.

Wording? @11:12 von Krid01

>>> Ich nehme inzwischen eine zunehmend militante Gruppe von Impffetischisten wahr, die unsere Gesellschaft mit aller Macht spalten wollen. >>>

Doch also das Wort "Impffetischisten" kommt dierekt aus dem Bereich der ExtremistInnen (quer"denkend" wie rechtsradikal!)

Wenn Sie nicht in diesem Topf landen wollen, Warum nutzen Sie deren Wording?

11:12 von JorisNL: Sicherheitsbericht zum 30. 6. 21.

"Ich habe den Bericht nun intensiv gelesen, konnte aber nirgends die von ihnen genannte Zahl von 1028 Personen finden. Wo steht das? Auf welcher Seite? Dann schaue ich gerne noch einmal."
Die Zahl 1028 ist die Summe der im Sicherheitsbericht einzeln aufgeführten Toten.
Geben Sie bei Google ein "1028 Todesfälle nach Corona-Impfung" und Sie erhalten den Bericht der Berliner Zeitung.
Diese hat beim Paul-Ehrlich-Institut angefragt und diese Zahl genannt bekommen.
Sie dürfte daher auch zutreffend sein.

@Karl Klammer

"Immer mehr Veranstalter,Gastronomen,Vereine
verlangen dieses jetzt schon. Lieber weniger Leute und ein Geschäft als gar keines" Am 07. August 2021 um 08:49 von Karl Klammer

*

Ist doch super.
Ich warte auf die Kaffeefahrten aus Altenheimen zu den Festivals und Konzerten. Da und bei den Vorerkrankten ist die Impfquote am höchsten.

Ich würde an Stelle der Veranstalter nur mehr Erste-Hilfe-Teams bestellen. Man muss sich an das Publikum anpassen.

um 10:42 von Sausevind

„Ich gucke mir öfter solche Sendungen bei youtube an, wo genau das getan wird, was Sie empfehlen.“
Damit scheint aber nur YouTub Geld zu verdienen.
Aber dort könnte zu Spenden für Künstler aufgerufen werden, statt Eintrittsgeld, und dann könnten die Künstler auch sehen, wieviel Geld sie dem Publikum wert sind.

Am 07. August 2021 um 09:18 von Wolfes74

Wenn wir als Veranstalter sagen dürften: "Jeder kann rein" - wir hätten volles Haus und sein super,super, super.....Geschäft. Dürfen wir aber nicht, von daher ....
__
Wenn Sie sich an die zulässige Personenzahl halten und die übrigen Hyg.- Auflagen erfüllen, können Sie auch Ungeimpfte reinlassen. Die meisten (klügeren) Veranstalter wollen aber eine grössmögliche Sicherheit, damit nicht wieder das AUS für ihre Branche kommt.

Ich mache mir...

... um den Fortbestand von Kulturveranstaltungen in DE "nach Corona" keine Sorgen. Gemeinsame Kulturerlebnisse sind für Menschen ein soziologisches Bedürfnis und fanden/finden zu allen Zeiten statt. Überall. Und in sich wandelnden Formen je nach Möglichkeiten und gesellschaftlichem Zeitgeist. Auch verheerende Kriege und Zerstörung des Gesellschaftslebens konnten dem menschlichen Bedürfnis nach kulturellen Treffpunkten längerfristig nichts anhaben. Wenn auch zB. das "Haus Vaterland" bzw. der "Sportpalast" in Berlin oder die "Flora" in Hamburg (usw...) vergingen, entstanden alsbald andere, zeitgeistigere Treffpunkte und Events. Und wenn im Zuge von "Corona" demnächst Out- oder Indoorevents in angepasst veränderter Form stattfinden, wird das gewiß angenommen.
_
Freilich werden sich Kulturschaffende und alle Beschäftigten und Supporter der Branchen an nötige Veränderungen anpassen und Durststrecken klaglos hinnehmen müssen... denn das gilt gleichermaßen für alle Bürger.

11:12 von karlheinzfaltermeier @der Vaihinger um 10:24Uhr

Diese Zeit war überfällig, weil seit dem Ende des 19.Jahrhunderts jede Jugend von Veränderungen ausgeschlossen war,egal ob man etwas hatte oder nicht. Besonders im Bereich der Musik bestand großer Nachholbedarf und diverse Festivels füllten die Lücken und die Taschen der Veranstalter!
#
Diese Zeit war wirklich überfällig und drückte die Sehnsucht nach Veränderungen aus: Unter den Talaren der Muff von Tausend Jahren hies es an den Unis und in der Musik Scene war es nicht anders. Rolling Stones z.B. und weitere.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: