Kommentare - Haben Festivals noch eine Zukunft in Corona-Zeiten?

07. August 2021 - 08:23 Uhr

Wegen Corona fallen Festival-Klassiker wie "Rock am Ring" oder Wacken auch in diesem Sommer wieder aus. Manche Veranstalter versuchen es mit Hygienekonzept und wenig Publikum. Wird der Ausnahmezustand zum Normalfall? Von Paul Materne.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Veranstalter greifen durch: Zutritt nur noch für geimpfte

Immer mehr Veranstalter,Gastronomen,Vereine
verlangen dieses jetzt schon.
Lieber weniger Leute und ein Geschäft
als gar keines.

Zudem es wird ja keiner gezwungen die Veranstaltung oder Gastronomie zu besuchen.

Angst hat man schon, wenn dann die Politik
den schwarzen Peter , bei eventuellen Corona
Ausbrüchen man ihnen zuschiebt.

Mit was will man die politischen Impfgegner
locken , welche den Staat,Euro als auch die D-Mark ablehnen.
Mit Reichsmark ?

Natürlich ...

... aber erst in wieder in 1-2 vllt. auch 3 Jahren. Wenn die Hygienekonzepte und Zuschauerbegrenzungen nicht mehr benötigt werden, lohnt sich das ganze auch wieder finanziell. Momentan ist es ja eher ein Tanz auf Messer´s Schneide.
Sehe ich ja bei uns - der erste Blick geht morgens ins Netz.Was sagt die Landesregierung, werden Maßnahmen verschärft, können wir unsere, in den nächsten 3 Wochen fest eingeplanten Konzerte noch durchführen? Kann sich ja momentan täglich ändern.

Noch immer bin ich entsetzt,

Noch immer bin ich entsetzt, dass anscheinend kaum ein Unternehmen in halbwegs guten Zeiten genügend Geld beiseite legt, um auch länger anhaltende Krisen zu überstehen, ohne ihre Angestellten auf die Straße zu setzen oder gar das ganze Unternehmen pleite gehen zu lassen.
Gerade in der Veranstaltungsbranche gibt es außerdem weltweit Künstler, denen es ein leichtes wäre, für Veranstalter und Veranstaltungsorte zu spenden.
Warum gibt es noch nicht den Spendenaufruf von Künstlern für Künstler?
Warum räumen TV - und Radiosender nicht ihre Programmplätze vom seichten Quiz - und Serienmüll frei, um Künstlern Auftrittsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen?
Warum verzichten Künstler, die bis vor der Krise gut verdient haben, nicht auf eigene publikumslose Auftritte, um unbekannteren Kollegen eine Chance zu geben? Die Solidarität von Künstlern scheint nicht besonders ausgeprägt zu sein.

Ach was....

diese Art von Konzerten haben bei den Entscheidungsträgern keine Priorität. Wichtig ist es die Bayreuther Festspiele stattfinden zu lassen, sowie hoch kulturelle Veranstaltungen wie Opern und klassische Konzerte in Sälen....
Diese unmoralischen Singsang Geräusche muss man ja schon in einigen Radiosendern ertragen, da wollen wir doch nicht das es bei Konzerten zu ungewollten Schwangerschaften kommt.
Und die vernünftigen Jugendlichen gehen ja sowieso zu Fussball gucken in Stadion.... Bratwurst und Bier ist schließlich deutsche Hochkultur.

Urkundenfälschung

"Dass das Ganze aber auch schiefgehen kann, zeigt ein Beispiel aus den Niederlanden: In Utrecht wurde ein Festival zu einem Superspreader-Event. Rund 1000 Menschen infizierten sich dort mit dem Coronavirus." Ja, aber wenn die "jungen Menschen" keine Probleme damit haben, mit gefälschten Impfnachweisen und Testergebnissen ihren Zugang zum Festival zu erschwindeln, passieren solche Dinge. Das ist beileibe kein Kavaliersdelikt, sondern (wollen wir doch die Dinge ungeschminkt beim Namen nennen) schlicht und einfach Urkundenfälschung und damit ein strafwürdiger Tatbestand.

Utrecht

"Rund 1000 Menschen infizierten sich mit dem Coronavirus - und das trotz den 3G-Auflagen, Hygiene- und Abstandsregeln. Der Vorfall hat viele Veranstalter verunsichert. "

Zu dem Event muss man auch sagen , Geimpfte und Genesene wurden vor der Veranstaltung nicht getestet. Hätte man dies getan, wäre es vllt. anders gelaufen oder zumindest im geringeren Ausmaß.

Nun ja

Längst hat sich die „neue Normalität“ wie eine bleierne Decke über das Land gelegt – das Bedürfnis nach Freiheit einer gesunden Gesellschaft wird erstickt durch den Zeitgeist von Angst, überbordender Vorsicht und irrationaler Sorge. Deutschland ist längst ein Land der Hypochonder geworden, in dem der falsch verstandene „Gesundheitsschutz“ in Absolutheit herrscht.

Re karl Klammer

Nicht wenige Menschen fühlen sich in der „neuen Normalität“ von Lockdown, Maske und Abstand pudelwohl. Sie wollen trotz Zweifachimpfung kaum Leute treffen, tragen nach wie vor quasireligiös die Maske und halten die Abstandsregeln mit einer Leidenschaft ein, die bar jeder Rationalität ist. Sie sind Zeugnisse des Corona-Zeitgeistes, der die Gesellschaft in einen voraufklärerischen Zustand verfallen lassen hat. Der Mensch ist nicht mehr Individuum mit einer Vielzahl von Bedürfnissen, sondern lediglich die Summe seiner Gesundheitsdaten und Objekt des Infektionsschutzes.

Warum der Unterschied?

Denn während bei Konzerten in manchen Bundesländern bis zu 5000 Menschen erlaubt sind, dürfen in Fußballstadien unter bestimmten Voraussetzungen sogar bis zu 25.000 Menschen zusammenkommen. Erklärbar ist für ihn diese Entscheidung der Politik nicht.
#
Ich selber besuche keine Oppen-Air Veranstaltungen,aber meine Enkel und die möchten auch mal wieder Spaß und Musik.

8:52 noch immer bin ich entsetzt..

„Noch immer bin ich entsetzt,
Noch immer bin ich entsetzt, dass anscheinend kaum ein Unternehmen in halbwegs guten Zeiten genügend Geld beiseite legt, um auch länger anhaltende Krisen zu überstehen, ohne ihre Angestellten auf die Straße zu setzen oder gar das ganze Unternehmen pleite gehen zu lassen.„
Die Aussage kann doch nicht Ihr ernst sein,
mit einer Pandemie kann wohl kein Unternehmen rechnen

Karl Klammer

"Immer mehr Veranstalter,Gastronomen,Vereine
verlangen dieses jetzt schon."

Das fällt in die Kategorie "vorauseilender Gehorsam", denn die Linie der Bundesregierung ist ja mehr oder weniger klar. Es wird eine Impfpflicht geben. Vllt keine offizielle, aber auf jeden Fall eine durch die Hintertür. Alle Aussagen sind diesbzgl. eindeutig.

"Lieber weniger Leute und ein Geschäft
als gar keines."

Wenn wir als Veranstalter sagen dürften: "Jeder kann rein" - wir hätten volles Haus und sein super,super, super.....Geschäft. Dürfen wir aber nicht, von daher ....

09:09 von Sternenkind

"Deutschland ist längst ein Land der Hypochonder geworden, in dem der falsch verstandene „Gesundheitsschutz“ in Absolutheit herrscht."

,.,.,

Also, es gab in Deutschland durchaus Zeiten, wo der "Gesundheitsschutz" keine so große Rolle spielte, ganz im Gegenteil.

Da nahm man keine Rücksicht auf Gesundheit und Leben.

Das wünschen Sie sich zurück?

@Karl Klammer, 08.49h

Die Impfung als Voraussetzung für Zutritt zu Veranstaltungen usw. halte ich für richtig.
Locken und Prämien sind der falsche weg.
Übrigens, diejenigen, die man locken möchte, verehren eher den Rubel, soweit ich sie kenne.

@Wolfes74 - "vorauseilender Gehorsam"

Man kann sich alles zurechtbiegen, aber
das Sie kein Unternehmer oder Gastronom sind,
haben Sie mit ihrem selbst Beitrag erklärt

Das englische Experiment, auch NL, Spanien, Portugal...

Man werfe bitte mal einen Blick auf das Corona-Dashboard der Johns Hopkins Uni. Dort dann United Kingdom, Netherlands, Spain und Portugal auswählen:

https://coronavirus.jhu.edu/map.html

Details zum Ausgang des englischen Experiments findet man hier:

https://coronavirus.data.gov.uk/details/cases
https://coronavirus.data.gov.uk/details/deaths

Alle oben genannten Länder haben mittlerweile vergleichbare Impfquoten. Der Erfolg ist außerordentlich erfreulich: Trotz hoher Infektionszahlen sterben sehr viel weniger Menschen.

Impfstoff steht mittlerweile genug zur Verfügung. Jeder, der will, kann sich impfen lassen und die Sache für sich und die gesamte Bevölkerung noch sicherer machen.

Vor diesem Hintergrund finde ich es unerträglich, dass mittlerweile so getan wird, als müssen die Corona-Einschränkungen für alle Ewigkeit weitergelten.

England hat es vorgemacht: Beschränkungen aufheben, und es klappt trotzdem.

Sternenkind

Sie sprechen mir so was von aus der Seele!

Am 07. August 2021 um 08:59 von Louis2013

"Das ist beileibe kein Kavaliersdelikt, sondern (wollen wir doch die Dinge ungeschminkt beim Namen nennen) schlicht und einfach Urkundenfälschung und damit ein strafwürdiger Tatbestand."

Ach, dann schauen Sie sich mal die Olympia und Fussball Blasen an..... alles gut, und alle haben sich an die Regeln gehalten, und das Virus muss da, direkt aus Indien ins Stadion und von da in die Nase der Spieler geflogen sein..... aber der Jugend "Urkundenfälschung" vorwerfen, ohne Beweise, ist schlicht eine Frechheit.

@Wolfes74, 09.18h

Es liegt nicht am Veranstalter und auch nicht an der Politik, sondern an den, überwiegend jungen, Leuten, die alles wollen, aber nichts zu tun bereit sind.
Festivals für unter 12Jährige sind selten.
Alle anderen könnten sich impfen lassen bzw. schon geipmpft sein.
So herum wird ein Schuh draus.

um 09:09 von Sternenkind

Und jetzt nochmal, was wirklich geschah:

Längst hat die kindische Impfverweigerung das Bedürfnis nach Freiheit einer gesunden Gesellschaft erstickt durch den Zeitgeist von irrationaler Sorge.

Impfgegner zerstören unsere Gesellschaft - nur um sich wichtig zu machen.
_

Das Problem von Festivals in "Seuchenzeiten"

Festivals sind so: viel körperliche Nähe (sehr nah) vor den Bühnen, dabei rumhüpfen mitgröhlen...
Jede Menge Alkohol (auch andere Drogen) und auch daher auch auf Zeltplätzen, man hockt zusammen....Halli Galli, gröhlen, knutschen..... whatever!

Ein Heimspiel für jedes Virus!

Man kann auch nicht so gar nicht verhindern, dass FestivalbesucherInnen. Dieses Verhalten auf Knopfdruck ändern, ist einfach nicht drin!

Oben geschilderte Umstände sind normal für zB Wacken, wie sollte man Metall Fans vom gemeinsamen Headbangen abhalten? Gar nicht!

Und das ist kein Vorwurf an die Festival Freunde! Denn Festivals ohne "Sau rauslassen", machen keinen Spaß (s.Wacken) verständlicherweise!

09:09, Sternenkind

>>Nun ja
Längst hat sich die „neue Normalität“ wie eine bleierne Decke über das Land gelegt – das Bedürfnis nach Freiheit einer gesunden Gesellschaft wird erstickt durch den Zeitgeist von Angst, überbordender Vorsicht und irrationaler Sorge. Deutschland ist längst ein Land der Hypochonder geworden, in dem der falsch verstandene „Gesundheitsschutz“ in Absolutheit herrscht.<<

Nun ja.

Ein wörtliches Zitat aus „Tichys Einblick“.

Natürlich ohne Quellenangabe.

Wozu auch?

@ 09:12 von Sternenkind Eine faszinierende…

wenn auch völlig falsche Sicht der Dinge, „bar jeder Realität“. Ich würde Sie gerne mal im Dialog mit einem Mitarbeiter einer Intensivstation erleben, die allen helfen, egal was Sie vor Ihrer Erkrankung für Ansichten hatten!

Unwissenschaftliche

Unwissenschaftliche Beobachtung aus dem realen Leben: wir hatten hier auf dem Land in den letzten Wochen viele Menschen bei Partys Treffen, Versammlungen: ALLE geimpft, kaum Nebenwirkungen, KEINE Infektionen, obwohl sich ein positives Paar ( Impfgegner) eingeschlichen hat, was die Beteiligten zum Testen zwang.
Eine Bekannte, sie ist auch Impfgegnerin und leidet unter Migräne. Auf dem Beipackzettel ihrer Medikamente stehen Nebenwirkungen die einem wirklich Angst & Bange machen könnten.
Die Handwerker, die hier arbeiten sind alle geimpft. Selbstfürsorge für Selbstständige, die es sich nicht leisten können, krank zu werden.
Wenn sich eine eigentlich vernünftige Impfpflicht politisch nicht umsetzen lässt, weil Papa Staat zuviel Angst hat vor denen, die ihn sowieso kritisieren, wird es in der privaten Dienstleistungsgesellschaft eine Pflicht zum Zertifikat geben. Es herrscht ja Vertragsfreiheit. Eine neue Normalität bahnt sich an.
Finde das alles nicht so dramatisch.

09:32, Seebaer1

>>Sternenkind
Sie sprechen mir so was von aus der Seele!<<

Dann empfehle ich Ihnen die Veröffentlichung, aus der die Foristin/der Forist heute plagiiert. Sie heißt „Tichys Einblick“.

Schwieriger Fall

da ich so etwas noch nie besucht habe, kenne ich die Mengen auf einer Stelle nur aus dem TV, Massenansammlungen waren auch in der Jugend nicht mein Ding.
Da sich aber sich gut Geld verdienen lässt, nehme ich an, das kommt wieder, wenn das mit dem Corona vorbei ist.
Ich hab mir vor dem Kommentar mal ein paar Sänger und Schauspieler angesehen, bei den Summen die die Meisten besitzen, brauchen wohl viele keine Unterstützung.
Wie das mit den Veranstaltern ist, weiß ich nicht, die Mühe hab ich mir nicht erst gemacht.
Die Jugend die so was besucht, kann ich verstehen, das einige nach Geld und Hilfe schreien, da bin ich etwas gespalten.

@Sternenkind, 9.12 Uhr - Volle Zustimmung

"Nicht wenige Menschen fühlen sich in der „neuen Normalität“ von Lockdown, Maske und Abstand pudelwohl. Sie wollen trotz Zweifachimpfung kaum Leute treffen, tragen nach wie vor quasireligiös die Maske und halten die Abstandsregeln mit einer Leidenschaft ein, die bar jeder Rationalität ist. Sie sind Zeugnisse des Corona-Zeitgeistes, der die Gesellschaft in einen voraufklärerischen Zustand verfallen lassen hat. Der Mensch ist nicht mehr Individuum mit einer Vielzahl von Bedürfnissen, sondern lediglich die Summe seiner Gesundheitsdaten und Objekt des Infektionsschutzes."

Eine knappe und zutreffende Beschreibung. Volle Zustimmung.

Nur für Geimpfte

Konzerte künftig nur für Geimpfte und wir kriegen mit einfachen Mitteln die Impfquote hoch. Oder Freikarte plus Spritze. Wäre auch ne Idee. Schade, dass ich schon an der Uni geimpft wurde.

Am 07. August 2021 um 09:18 von Wolfes74

Immer diese Impfflicht! Jeder kann doch entscheiden was ihm wichtiger ist! Aber wehe die Entscheidung ist mit Verzicht verbunden! Bei den Kinderimpfungen Masern Röteln usw blieb das Geschreie nach Persönlicher Freiheit aus! Lasse ich mein Kind nicht gegen Masern Impfen kommt es nicht in die Schule! Jetzt gibt es halt die C Impfe für Erwachsene und jetzt sind die Grundrechte in Gefahr, weil ich ungeimpft oder Genesen nicht daran teilnehmen kann??Also man hat doch die Wahl Krank werden und genesen noch! Als Veranstalter würde ich mir aber solche Leute nicht aufbürden die mit dem Leben anderer Spielen! Gibt sowas wie das Allgemeinwohl/Fürsorgepflicht noch!!

@ sonnenbogen

Ach was....diese Art von Konzerten haben bei den Entscheidungsträgern keine Priorität.

Hoffentlich.
Denn die Schulen sind wichtiger.

09:35, DerVaihinger

>>@Wolfes74, 09.18h
Es liegt nicht am Veranstalter und auch nicht an der Politik, sondern an den, überwiegend jungen, Leuten, die alles wollen, aber nichts zu tun bereit sind.<<

Ja, ja, die heutige Jugend. Da waren wir früher doch ganz anders...

Aber wir hatten auch nichts.

Haben Festivals noch eine

Haben Festivals noch eine Zukunft?

Welch ein Traumleben, wenn man solche Sorgen hat.

Superspreader trotz Impfung

@08:59 von Louis2013
Wenn ich mich richtig erinnere, sind das Vermutungen aufgrund von ein paar Fällen.
Aber es gibt tatsächlich Fälle für Geimpfte als Superspreader. Hier im Forum wurde schon auf den Würzburger Oberarzt verwiesen.
Ich habe mehrfach die Uniklinik Leipzig zitiert.
>Geimpfte können weiterhin ansteckend sein und das Virus weitergeben." Asymptomatische Verläufe seien für die Verbreitung sogar "tückischer".

Haben Festivals noch eine

Haben Festivals noch eine Zukunft?

Solche Sorgen hätte ich auch mal gerne…

IIch denke, dass Grossveranstaltungen keine ...

.. Zukunft haben. In unserer globalen Reise- und Warenwelt ist das nächste Virus, die nächste Seuche ist nur eine Frage der Zeit. Dem wird man sich im Angesicht der weiterhin steigenden "Population Mensch" stellen müssen.
Den Erregern wird es immer leichter gemacht einen Wirt zu finden der mobil genug ist, ihn zeitgerecht an einen anderen weiter zu geben. Dann reicht ein Infizierter um z. B. im Olympiastadion den Grundstein für neue Pandemie zu legen. Von dort in eine Kneipe, in den Zug und Mo. zur Arbeit oder in Urlaub.
Hinzu kommt eine Immunabwehr die durch den reichlichen Einsatz von Reinigungsmitteln, Medikamenten und Vorerkrankungen garnicht mehr in der Lage ist, entsprechend schützend zu reagieren.
In Sachen Antibiotika wird es auch immer enger: Rückstände finden sich in vielen Lebensmitteln, der Mensch reagiert teils nur noch verzögert ... wenn überhaupt. Mittlerweile sind wir immer öfter beim Einsatz unserer Notanker, den "Reserveantibiotika".

Zitat: "Mit was will man die

Zitat:
"Mit was will man die politischen Impfgegner
locken , welche den Staat,Euro als auch die D-Mark ablehnen.
Mit Reichsmark ?"

ja warum denn nicht
und mit Karten für ein Nena-Konzert
(siehe dazu einen Beitrag von Extra-3)
wobei mit Konzert-Karten wird es wohl schwierig weil inzwischen immer mehr Veranstalter sich von dieser "Frontfrau" der Quer/Schief-Denker (aus meiner Sicht zu Recht) distanzierten
--
sorry - diese Menschen kann man nicht mehr "abholen" - da hilft nur noch konsequentes Auschliessen aus der Gesellschaft zum eigenen Schutz der absoluten Vorrang hat!

Vorbei am Thema! @08:53 von sonnenbogen

>>> Diese unmoralischen Singsang Geräusche muss man ja schon in einigen Radiosendern ertragen, da wollen wir doch nicht das es bei Konzerten zu ungewollten Schwangerschaften kommt.
Und die vernünftigen Jugendlichen gehen ja sowieso zu Fussball gucken in Stadion.... >>>

Vorbei am Thema! Was interessiert ein Virus wo es wüten kann?

Was hat Ihr unnötiger Sarkasmus mit dem Thema zu tun? Musikrichtungen zu verhöhnen ist NICHT das Thema!

Ich denke alle UserInnen hier, würden ohne Virusproblematik gar keinen Gedanken daran verschwenden, was FestivalbesucherInnen auf Festivals machen!
Völlig egal welcher "Musikgeschmack"!

Ich - ungeimpft - gehe heute auf ein Festival

Allerdings ist das in einem liberalen Land in der EU. Da gibt es keine Unterscheidung in geimpft und ungeimpft. Man benachteiligt hier niemand und man trägt hier auch keine Masken. Es handelt sich aber auch um ein Open Air Konzert.

In England oder in den Niederlanden dürfte das aber wohl ganz ähnlich sein. Nach 3 Wellen kann man auch davon ausgehen, dass der Großteil der Menschen infiziert war und immun ist und die Risikogruppe hat ja jetzt die Impfung.

Quarantäne für Geimpfte

In Israel sollen ab nächster Woche auch Geimpfte nach der Einreise für eine Woche in Quarantäne. Soviel zu dem Thema, Geimpfte wären angeblich nicht ansteckend.

@ um 09:17 von Normalja

„… mit einer Pandemie kann wohl kein Unternehmen rechnen“
Mit der nächsten schon.
Und all die Unwägbarkeiten machen doch auch den Reiz einer selbständigen Tätigkeit aus. Oder ist das gar nicht so?
Und wie gesagt: Benefizveranstaltungen von Künstlern und Veranstaltern für Künstler und Veranstalter, auch mit Hilfe der zahlreichen Medien durch Livesendungen und ohne Publikum, aber mit Sicherheitskonzept für alle Beteiligten, finden bisher nicht statt.
Dabei gäbe es in Radio und TV locker genügen Platz für ein tägliches klassisches Livekonzert, für Popmusik, für Kleinkünstler, sogar Museen könnten quasi LIve besichtigt werden im TV und gleichzeitig könnte dabei die Kunst oder anderes erklärt werden.
Möglichkeiten gäbe es genug.
Die Unternehmer scheinen nicht viel zu unternehmen.

Nun ja

Weltärztebund-Chef Frank Ulrich Montgomery zur Funke Mediengruppe: „Alle Einreisenden müssen ausnahmslos einen negativen Corona-Test vorlegen, auch Geimpfte und Genesene.“ Ein solcher Schritt sei zumutbar.
Umsonst geimpft!

09:51 von M. Höffling

<< @Sternenkind, 9.12 Uhr - Volle Zustimmung

"Nicht wenige Menschen fühlen sich in der „neuen Normalität“ von Lockdown, Maske und Abstand pudelwohl. Sie wollen trotz Zweifachimpfung kaum Leute treffen, tragen nach wie vor quasireligiös die Maske und halten die Abstandsregeln mit einer Leidenschaft ein, die bar jeder Rationalität ist. Sie sind Zeugnisse des Corona-Zeitgeistes, der die Gesellschaft in einen voraufklärerischen Zustand verfallen lassen hat. Der Mensch ist nicht mehr Individuum mit einer Vielzahl von Bedürfnissen, sondern lediglich die Summe seiner Gesundheitsdaten und Objekt des Infektionsschutzes."

Eine knappe und zutreffende Beschreibung. Volle Zustimmung. <<

,.,.,

Ich find das witzig, dass sich jetzt schon 2 User in solchen perversen Kreisen bewegen.

Ich selber hab davon noch nie gehört, obwohl ich mit vielen Menschen zu tun habe.

Genau genommen halte ich das Zitierte für erstunken und erlogen.

Aber wer Panik vor Corona hat, denkt sich solche Lügen wohl aus.

Er wünscht sich noch mehr staatliche Hilfen

also irgendeiner muß ja für diese staatlichen Hilfen aufkommen
auch über die Finanzierung sollte man sich mal Gedanken machen
oder will man das über Schulden den nächsten Generationen auch noch aufbürden

09:43 von

09:43 von UnwichtigeMeldung

Erstmal danke für den " Erlebnisbericht ". Aber wenn Sie die Verharmloser, Leugner ,selbsternannte Experten usw. hier lesen, wissen Sie " was die Stunde geschlagen
hat ".

// Eine Bekannte, sie ist auch Impfgegnerin und leidet unter Migräne. Auf dem Beipackzettel ihrer Medikamente stehen Nebenwirkungen die einem wirklich Angst & Bange machen könnten.//

Da braucht man kein Migränemittel bemühen - eine einfache Kopfschmerztablette ( z.B. A......) reicht aus, um das " kalte Grauen " zu bekommen.
Das wird aber nicht zur Kenntnis genommen - jedes Medikament, jeder Impfstoff kann Nebenwirkungen haben - auch das einfachste Mittel - sogar Nahrungsergänzungsmittel ( Vitamine, Mineralstoffe ).
Und wie viele sich die " rein schmeißen " mag ich mir gar nicht vorstellen.

Bundestagswahl

Alle Künstler und Veranstalter, die jetzt leiden und jammern, können bei der kommenden Bundestagswahl ihr Kreuzchen bei der Partei machen, von der sie glauben, dass sie demnächst mehr für sie tun wird.
Ein Tipp: Die Union, die FDP, die AfD, die SPD werden das nicht sein.
Die tun höchstens etwas für die ganz großen des Geschäfts. So wie in allen anderen Bereichen auch.

09:17 von Normalja

dass anscheinend kaum ein Unternehmen in halbwegs guten Zeiten genügend Geld beiseite legt, um auch länger anhaltende Krisen zu überstehen,
----------

vielleicht sollten sie sich mal Gedanken über unser Steuersystem machen
ob das überhaupt möglich ist Rücklagen zu bilden ohne diese Versteuern zu müssen

@ 10:10 von Wir2 Zahlen lesen fällt ja so schwer?!

Geimpfte können das Virus weitergeben, nur mit viel geringerer Wahrscheinlichkeit! In der Infektiologie geht es immer um Wahrscheinlichkeiten…

Und zu den befürchten

Und zu den befürchten angeblichen Langzeitfolgen der Impfung: sie sind reine Spekulation. Hingegen die realen Folgen von Long Covid aus nächster Nähe zu erleben ist nicht lustig und die Langzeitfolgen von Vergiftetem Grundwasser, Feinstaub und Mikroplastik im Meer (Krebs), Antibiotikaresistenz, undundund machen mir da schon wirklich Sorgen.
Zu schweigen von Hitze, Dürre, Hochwasser … dagegen ist doch so ein Picks ein Klacks.
Also besser wäre doch sich auf die realen Probleme zu konzentrieren.
Die „Spaziergänge“ der Ideologen werden wir auch ertragen. Da tun mir nur die arme Polizisten leid, die Besseres zu tun hätte.

@krittkritt, 9.58 Uhr - Auswirkungen in der breiten Masse

"Aber es gibt tatsächlich Fälle für Geimpfte als Superspreader. Hier im Forum wurde schon auf den Würzburger Oberarzt verwiesen.
Ich habe mehrfach die Uniklinik Leipzig zitiert.
>Geimpfte können weiterhin ansteckend sein und das Virus weitergeben." Asymptomatische Verläufe seien für die Verbreitung sogar "tückischer"."

Das ist alles korrekt. Aber es ist selten. Bitte sehen Sie sich mal die von mir oben verlinkten Quellen mit internationalen Zahlen an. Alles harte Fakten, wie sogar eine so "niedrige" Impfquote von etwas über 50% die Gesellschaft als ganzes sicherer macht.

Dazu die Aussage aus den USA, dass 95% der Menschen, die mit Corona im Krankenhaus landen, ungeimpft sind. Heißt im Umkehrschluss, dass die Zahl ernster Verläufe nochmal um den Faktor 19 gesenkt werden könnte, wenn sich die Menschen impfen ließen.

Vor diesem Hintergrund wird die Zahl der Infizierten immer unwichtiger,denn letztlich geht es darum, schwere Verläufe in der breiten Masse auf niedrige Werte zu reduzieren

Haben Festivals noch eine Zukunft in Corona-Zeiten?

Ja selbstverständlich!

Es sollte für Politiker an der Zeit sein, endlich zu erkennen, alle Corona- Regelungen abzuschaffen, denn sie bringen unterm Strich nichts.

@M.Höffling 9:51

Sie stimmen dem also zu.

Auch dieses Zitat stammt wortwörtlich aus "Tichy's Einblick ", aus dem gleichen Artikel wie das andere, was fathaland slim hier aufgeführt hat.

@sternenkind, 09:12

Corona hat vor allem gezeigt, wie wichtig gesellschaftlicher Zusammenhalt und verantwortliches Handeln ist. Populismus, der den Menschen vorgaukelt, dass man auch ohne Opfer das Leben genießen kann, hat sich als Irrweg erwiesen. Die Bundesregierung und insbesondere Kanzlerin Merkel hat an Zustimmung gewonnen, weil sie den Bürgern auch bittere Wahrheiten verkauft hat, ohne an Stimmenverluste zu denken. Das macht Mut.

09:53 von Werdaswissenwill

"Bei den Kinderimpfungen Masern Röteln usw blieb das Geschreie nach Persönlicher Freiheit aus!"

.-.-.

Das ist mit ein Grund, weshalb ich überhaupt nicht daran glaube, dass es diesen Verweigern überhaupt um persönliche Freiheit GEHT.

Nicht umsonst schreiben sie fast alle den gleichen Text.
Sie haben sich einer gewissen Gruppe unterjocht und sprechen deren vorformulierte Texte nach.

Wollten sie wirklich Freiheit, würden sie freier denken und individueller schreiben.

Am 07. August 2021 um 10:10 von nie wieder spd

" Und wie gesagt: Benefizveranstaltungen von Künstlern und Veranstaltern für Künstler und Veranstalter, auch mit Hilfe der zahlreichen Medien durch Livesendungen und ohne Publikum, aber mit Sicherheitskonzept für alle Beteiligten, finden bisher nicht statt.
Dabei gäbe es in Radio und TV locker genügen Platz für ein tägliches klassisches Livekonzert, für Popmusik, für Kleinkünstler, sogar Museen könnten quasi LIve besichtigt werden im TV und gleichzeitig könnte dabei die Kunst oder anderes erklärt werden.
Möglichkeiten gäbe es genug. "

Wäre heute eine gute Möglichkeit, bleibt ein kleines Problem, wie verdient man damit Geld, die ganze teure Gastronomie findet auf dem Sofa statt, ein Bier auf dem Sofa kostet 60 Cent und und auf dem Platz 5 Euro, als Beispiel.
Wer bezahlt die Künstler, im Netz gibt es immer Auswege die kostenlos sind, das ging schon immer was.
Die Künstler bekommen Geld, alles andere bricht weg, und damit wird eine Menge Geld verdient.
Das wird also nicht funktionieren.

Zukunft von Festivals? Nein, auf keinen Fall

Ich würde, solange Corona noch viele Tote fordert u. solange die Impfungen auch viele Tote fordern, NIE einen Kontakt zu anderen Menschen zulassen, der über den Mindestabstand hinaus geht.

Zur Erläuterung:
Die Todeszahlen von Corona sind bekannt u. sicher auch unbestritten.

Die Todeszahlen durch Impfungen sind weniger bekannt.
Ich nenne dazu folgende Zahlen:
Auf den Seiten des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) findet man in der "Datenbank mit Verdachtsfällen von Impfkomplikationen (DB-UAW)" für ALLE verimpften Impfstoffe der letzten 20 Jahre eine Statistik.
Diese besagt, dass es in diesen 20 Jahren für ALLE Impfungen 456 Todesfälle gab:
235 Kinder u. 206 Erwachsene.

Seitdem wir die Impfungen gegen das Corona-Virus haben, sind lt. Sicherheitsbericht vom 15. 7. 21. bis zum 30. 6. 21. insgesamt 1028 Menschen (=Erwachsene) in D an den Covid-Impfungen verstorben.

In 6 Monaten sind an Covid-Impfungen 5x mehr Erwachsene verstorben, als in 20 Jahren bei allen anderen Impfungen.
Krass, oder?

Es...

muss möglich sein das wieder Festivals stattfinden können. Bin zwar kein Festival Geher Ebenso müssen Konzerte, Volksfeste und andere Veranstaltungen möglich sein. Wenn man diese Veranstaltungen nicht mehr stattfinden nimmt man dem Menschen die Hoffnung das es wieder wie vor der Corona Pandemie.

09:12 von Sternenkind

Auch Freiheit hat Grenzen!
Es ist bodenloser Leichtsinn
seine eigene Freiheit über die der anderen in der Gesellschaft zu stellen und diese dadurch zu gefährden!
Die persönliche Freiheit endet dort, wo sie andere an Leib und Leben gefährdet!
Das ist keine Freiheit, sondern purer Egoismus!

Festivals hätten schon längst eine Chance gehabt, wenn ...

... die Verantwortlichen der Corona-Politik mal darauf geachtet hätte, dass mobile Test-Zentren vor den Eingängen der Veranstaltungen installiert worden wären.
Das wäre eine tatsächliche Hilfe für die Veranstalter gewesen.

Anstatt die Veranstaltungsbranche mit Geldmittel am Leben zu halten, ohne das eine Leistung von den Veranstaltern erbracht wird, war niemals die Dauerlösung. Das hätte die Bundesregierung, die MPs, und die sonstigen Verantwortlichen wissen müssen.

Es kann nicht so schwer verständlich sein, dass es Sinn macht die Veranstaltungsbesucher/innen am Tag der Veranstaltung auf Corona mit Schnell-Tests zu testen.
Das geht aber nur dann möglichst sicher, wenn dies kurz vor dem Betreten der Veranstaltung geschieht, ein Zertifikat vor Ort ausgestellt wird, und wenn - ALLE - getestet werden.

ALLE bedeutet auch Corona-Geimpfte und Genesene, - ohne jegliche Ausnahme - .
Wie längst bekannt, infizieren sich auch Corona-Geimpfte und Genesene, und lösen eine Infektionskette aus.

@fathaland slim, 09.53h

Ja, zumindest wir, also mein Jahrgang, war anders.
Und wir hatten wirklich nichts.
Wie es bei Ihnen war, weiß ich nicht.
Auf jeden Fall stand ich 1956, dem Jahr Ihrer Geburt, schon im Berufsleben.
Daher evtl. die andere Sichtweise.

Wurde auch nie behauptet! @10:10 von Wir2

>>> Soviel zu dem Thema, Geimpfte wären angeblich nicht ansteckend. >>>

Falsch, es wurde stets kommuniziert, Geimpfte sind WENIGER ansteckend!

Desweiteren bleibt es dabei,dass die Impfung weiterhin vor schwerwiegenden Covid 19 Infektionen schützt!

@Louis2013, 08:59

"Ja, aber wenn die "jungen Menschen" keine Probleme damit haben, mit gefälschten Impfnachweisen und Testergebnissen ihren Zugang zum Festival zu erschwindeln, passieren solche Dinge." -

Nein, darum passierten solche Dinge nicht. Es gab sicherlich ein paar, die das getan haben. Das Problem war aber mehr, das man offiziel mit 40 Stunden alten Testbeweisen (anstelle max 24, wie von der Wissenschaft gefordert) rein durfte. Oder auch, das man Mittags aufs Konzert durfte wenn man morgens mit Johnson geimpft wurde ('Dansen met Janssen', wie unser Gesundheitsminister sagte). Diese Fehleinschätzungen des Kabinetts haben wesentlich zu den Problemen auf u.a. diesem Konzert beigetragen. Also bitte nicht den jungen Leuten in die Schuhe schieben!

09:53 von fathaland slim

Ja, ja, die heutige Jugend. Da waren wir früher doch ganz anders...

Aber wir hatten auch nichts.
---------------

um das dreht es sich, wir (in Kreisen wo ich mich bewegte) hatten nichts

aber in meiner Studentenzeit gab es erheblich häufiger Partys als heute
sei es zu haus oder in der Gemeinschaftsküche im Studentenwohnheim
nur brachte da jeder was mit, von Kuchen, Chips über Cola und Wein
heute läßt die Jugend den Pizzaservice kommen
... andere Zeiten eben

um 10:10 von Wir2

>>In Israel sollen ab nächster Woche auch Geimpfte nach der Einreise für eine Woche in Quarantäne. Soviel zu dem Thema, Geimpfte wären angeblich nicht ansteckend.<<

Über dieses Thema haben wir uns gestern angeregt unterhalten.

Während ich die Haltung vertrete, keine Einschränkungen vorzunehmen, vertrat mein Diskutant die Haltung, Ungeimpften gewisse Rechte zu verbieten.

Auf meinen Hinweis, dass auch Geimpfte ansteckend seien, so dass auch sie Einschränkungen hinnehmen müssten, kam als Antwort: Aber sie sind geimpft und können nicht mehr in dem Maße wie Ungeimpfte angesteckt werden. Usw.

Mit Kreisdiskussionen verschwende ich meine Energie.

10:01 von H. Hummel

da wir ja insgesamt alle älter werden
ist ihr Szenario wohl etwas überzeichnet

Wären alle heimpft

Könnten wir wieder leben. Danke für nichts, Verweigere.

08:52 von nie wieder spd: Veranstaltungen ohne Zuschauer?

Ob Veranstaltungen, bei denen es keine Zuschauer gibt, so interessant sind für einen Künstler?
Wenn die Zuschauer ausbleiben, weil sich doch keiner anstecken will, wer soll dann längerfristig den Künstlern ihre Gage bezahlen?

Sie fordern das TV- und Radiosender Künstlern mehr Auftrittsmöglichkeit
en bieten.
Aber ob Auftritte ohne Publikum im Fernsehen so gut ankämen.
Außerdem will nicht jeder Zuschauer Opern oder Hard-Rock sehen.

Ich hätte da schon gewisse Bedenken.

Im übrigen scheinen die TV-Sender derzeit schon einige Sendungen zu bieten, bei denen Künstler auch auftreten.
Ich sehe mir das nicht sooo oft an, weil es mich nicht arg interessiert.
Aber diejenigen, die das gut finden, die werden dies sich wohl ansehen.

Natürlich

Natürlich haben Festivals noch Zukunft. Nicht dieses Jahr vielleicht, je mehr Impfverweigerer es gibt, auch noch nicht nächstes Jahr.
Leider gibt es dann noch solche " Künstler " wie Nena die ich sonst eigentlich sehr geschätzt habe was sich nicht nur durch diese Aktion sonder schon bereits vorher durch ihr unglaubliches Verhalten völlig geändert hat. Sie erweist der Brache einen zusätzlichen Bärendienst.
Aber die Welt dreht sich weiter und es wird irgendwann wieder Festivals geben

10:03 von Miauzi

"sorry - diese Menschen kann man nicht mehr "abholen" - da hilft nur noch konsequentes Auschliessen aus der Gesellschaft zum eigenen Schutz der absoluten Vorrang hat!"

,.,.,

Es ist interessant zu beobachten, dass User, die früher doch ganz vernünftig argumentiert haben, nun aus Abwehr gegen Impfverweigerer die Diktatur als Allheilmittel empfehlen.

Das "Ausschließen aus der Gesellschaft" ist das Brutalste unter Menschen, was man sich vorstellen kann.

Wer so denkt, ist kein Deut besser als die, die sie aus der Gesellschaft verstoßen wollen.

Wo sollen diese Verstoßenen hin?
Auf eine einsame Insel am Nordpol?
Oder in ein abgezirkeltes Gebiet innerhalb Deutschlands?

09:58 von krittkritt Sie

09:58 von krittkritt

Sie zitieren einen Artikel aus

"https://www.achgut.com/artikel/geimpfte_in_sachsen_als_infizierte_getes…"

Das müsste eigentlich jedem schon reichen.

Und wenn Sie alles gelesen hätten, wüssten Sie das es sich um 2 ( in Worten zwei ) Personen gehandelt haben soll.

. Aus dem Artikel:
** .... Auf meine Nachfrage beim Uniklinikum bezifferte eine Sprecherin die Zahl der positiv Getesteten mit zwei. ......
Ausbreitung des Virus umso tückischer. Das bedeutet, dass trotz Impfungen die Schutzmaßnahmen wie die AHA-L-Regeln auch in internem Umgang miteinander weiterhin aufrechterhalten werden müssen. Das gilt auch und vor allem für die Pausen. Auch im privaten Umfeld sollten Kontaktbeschränkungen weiterhin ernst genommen werden. Seien Sie weiterhin vorsichtig und aufmerksam!“**

@ 09:51 von junge Welt

"... Konzerte künftig nur für Geimpfte ..."

Nee. Falsch.

Konzerte (Veranstaltungen) nur noch für - ALLE - Getesteten, die an der Veranstaltung teilnehmen wollen.
Und getestet wird mittels Schnell-Tests (+ Aushändigung des Zertifikats) unmittelbar vor Betreten der Veranstaltung.

Und wer nicht getestet ist, hat keinen Zutritt.
Und wer positiv getestet ist, hat auch keinen Zutritt.
Und fertig.

Für die ganze Teststrategie ist die Bundesregierung und ggf. die Landesregierungen zuständig.
Sie stellen die gesamte Infrastruktur zur Verfügung, und zwar so lange, bis die Veranstaltungsbranche aus der Pleite-Zone raus ist.

Schließlich war es die Bundesregierung, die MPs, und die sonstigen Verantwortlichen, die mittels Verkündigungen in den Medien den Anschein erweckt haben, wer Corona-Geimpft ist oder genesen ist, könne sich nicht mehr mit Corona infizieren und könne auch Andere mit Corona nicht infizieren.
Das war ein totaler Trugschluss ...

Volle Ablehnung! @09:51 von M. Höffling

>>> Eine knappe und zutreffende Beschreibung. Volle Zustimmung. >>>

Das von Ihnen gelobte Zitat, entspricht nur der Phantasie des Verfassers Herrn Tichy (UserIn zitierte ohne Quelle!)

Und Niemand wirklich Niemand in Dt entspricht in seinem Verhalten Herrn Tichys Phantasien!

Außer psychisch erkrankten Menschen, welche Herrn Tychis Zynismus weder verdienen noch als Beispiel dienen sollten!
Eine Angsterkrankung ist kein Lebensstil sondern eine entsetzliche Belastung für die Betroffenen!

@ nie vieler spd

Zitat: "Benefizveranstaltungen von Künstlern und Veranstaltern für Künstler und Veranstalter, auch mit Hilfe der zahlreichen Medien durch Livesendungen und ohne Publikum, aber mit Sicherheitskonzept für alle Beteiligten, finden bisher nicht statt."
#
In D gibt es rd. 11.000 selbstständig bildende Künstler und Künstlerinnen von denen rd. 10% von ihrer Arbeit leben können (statista.com).
Eine überschaubare Anzahl der ein direktes Einkommen auch noch durch gezogene Kopien im WWW oft genug die Grundlage entzogen wird.
Hinzu kommen dann Leute wie Nena oder Helge Schneider die ihre Konzerte/Auftritte entweder missbrauchen oder mangels "Lust am Auftritt", trotz vorheriger Absprachen über Hygienekonzepte, zu Lasten der zahlenden Zuschauer hinschmeißen. .. soviel dazu.
Und viele Museen kann man sich durchaus virtuell anschauen.

09:59, Kambrium2

>>Haben Festivals noch eine Zukunft?

Solche Sorgen hätte ich auch mal gerne…<<

Sicher. Wer kulturfern ist, dem ist das egal.

Darstellung: