Ihre Meinung zu: Waldbrände am Mittelmeer: Tausende fliehen vor der Feuersbrunst

6. August 2021 - 14:24 Uhr

Hohe Temperaturen, starke Winde: Die Waldbrände in Griechenland und der Türkei lodern unkontrolliert weiter. Tausende Menschen müssen fliehen. Um die Katastrophe zu bewältigen, wollen sich beide Länder nun gegenseitig helfen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es ist kühl

und gerade hat es noch geregnet, und ich hab erst mal beide Artikel gelesen.

Dann der Satz.
" Trotz der verheerenden Feuer in der Türkei landet ein Ferienflieger nach dem nächsten in der Urlaubsregion. Eine Stornierung kam für viele nicht in Frage."

Um ehrlich zu sein, ich kann manchmal die Menschen nicht mehr verstehen, die haben dort wohl anders zu tun, als sich um Urlauber zu kümmern.
Also mir persönlich würde das nicht einfallen.

". Um die Katastrophe zu

". Um die Katastrophe zu bewältigen, wollen sich beide Länder nun gegenseitig helfen."

Das disqualifiziert beide. imerhin will sich hier nicht Israel und der Iran helfen. Sonden 2 Länder die in die EU rein oder bleiben wollen. Noch dazu Länder, die sich im ernstfall auch militärisch beistehen wollen.
Und die beiden sind auch noch direkte Nachbarn. Daß es überhaupt einer Meldung bedarf, daß man sich helfen wolle. unmöglich.
Jedenfalls wissen wir jetzt, woran wir bei den Beiden sind.

Chaos

Man mag sich nicht vorstellen, was hier in diesem Land los wäre. Hier reicht ja schon ein Regenschauer, um ganze Dörfer zu zerstören. Und niemand reagiert wirklich seit Wochen ernsthaft.
.
Aus deutscher Sicht wäre es an der Zeit endlich mal ein wenig Demut zu zeigen, andere Länder scheinen da besser auf den Klimawandel vorbereitet zu sein.
.
Leider ändert das alles nichts. Gottlob ist es woanders und nicht bei einem selbst im Garten. Was würde dann wieder gejammert werden.
.
In Deutschland spendet man 3 Euro und regt sich darüber auf, dass das Benzin für den Klimakiller auf 4 Rädern Made in Germany (natürlich) wieder 5 Cent teurer ist.
.
Der Klimawandel wird alles hinwegfegen, da hilft weder LockDown noch 10 Mrd Kurzarbeitergeld.
.
Man kann den Menschen in Griechenland jetzt nur noch die Daumen drücken, macht das ARD jetzt wieder eine Spendengala?

Feuersbrunst - Klimawandel ?

Da wir heutzutage über keinerlei wissenschaftliche geophysikalische und meteorologische Daten-Aufzeichnungen verfügen, die einen Zeitraum von 2000 Jahren erfassen, müssen wir uns auf den klimatologisch gesehen winzigen Augenblick der Datenaufzeichnungen seit 1850 begnügen. Manche Stadträte und Kirchenleute haben aber auch im Mittelalter so gut es ging, Daten handschriftlich nach bestem Ermessen aufgeschrieben. Fakt ist: Erderwärmung ist nie linear. Klimatologisch gesehen befinden wir uns vor einer kleinen Eiszeit, wo es vorher nochmal richtig warm wird. Zur Zeit der römischen Besiedlung in Deutschland vor über 1500 Jahren war es warm wie am Mittelmeer - also andere Klimawerte als die letzten 100 Jahre. Das dunkle Mittelalter ist insbesondere eine Folge eines drastischen Klima-Wandels. Wir können durch massive Aufforstung der seit 3000 Jahren platt-gerodeten südeuropäischen Gebiete Hitze- und Feuersbrünste dort fast vermeiden. Im Wald drin wirds kaum wärmer als +30 Grad bei Mischwald.

Seltsamerweise findet man bei den

Internet-Wetterportalen für Athen Maximal Temperaturen die unter der 40 Grad - Marke liegen.

@wenigfahrer

"Um ehrlich zu sein, ich kann manchmal die Menschen nicht mehr verstehen, die haben dort wohl anders zu tun, als sich um Urlauber zu kümmern.
Also mir persönlich würde das nicht einfallen."
... ich bin dann wohl einer der Menschen, die Sie nicht mehr verstehen können...
Meine Urlaubsreise war lange im Vorfeld geplant und gebucht, warum sollte man das alles canceln? Die Menschen die vom Tourismus leben sind keine Feuerwehrmänner und nach meinem Eindruck ist der Katastrophenschutz z.B.: in Griechenland viel besser organisiert als hierzulande. Was ich erlebt habe, dass die Menschen Vorort, sprich die Angestellten in den Hotels, sehr sehr fleißig unter schwersten Arbeitsbedingungen arbeiten. Mit Maske Handschuhen und unter der enormen Hitze, 14 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche. Trotzdem freundlich und zuvorkommend. Und das nehme ich mit nach Hause, ein großen Respekt für die Südeuropäer von denen wir eigentlich viel lernen könnten, wenn wir manchmal nicht so überheblich wären.

Feuersbrunst am Mittelmeer

Es ist fürchterlich zu sehen und hören was in den Mittelmeerländer die Menschen erleiden. Wo sind unsere Politiker und auch Journalisten, die mal aufzeigen warum wir keine Löschflugzeuge haben. Ach ich hab vergessen bei uns gibt es kein Hochwasser und Waldbrände?

Zum Glück scheint es nicht so schlimm zu sein,

so dass traumhafte Urlaube noch unbeeinträchtigt möglich sind, um auch dadurch die Region zu unterstützen.
Wenn man den Berichten glauben schenkt.

Temperaturen über 40 Grad ...

Zitat: "In Griechenland drohen Temperaturen über 40 Grad Celsius und Orkanböen die seit Tagen andauernden Waldbrände weiter anzufachen."

Wo und wie werden die 40 Grad Celsius in Griechenland gemessen?

Auf meiner Wetter-App ist zwar für die meisten griechischen Städte eine Hitzewarnung ausgesprochen. Alle Temperatur-Angaben liegen aber deutlich unter 40 Grad.

Meine Wetter-App bezieht ihre Daten von "The Weather Company" und wird regelmäßig als die App mit der genausten Wetterdaten ausgezeichnet.

Q:

"https://www.chip.de/news/App-Geheimtipps-der-CHIP-Redaktion_182911750.html"

17:55 von opaalt

die mal aufzeigen warum wir keine Löschflugzeuge haben
-------

gibt es einen nachvollziehbaren Grund, welche haben zu müssen ?

klar, kann es bei uns auch brennen,
aber reichen die Möglichkeiten zur Brandbekämpfung hierzulande nicht aus ?
und was das Hochwasser betrifft
fehlt es an schwerem Gerät ?

Am 06. August 2021 um 17:29 von MrEnigma

Man mag sich nicht vorstellen, was hier in diesem Land los wäre. Hier reicht ja schon ein Regenschauer, um ganze Dörfer zu zerstören. Und niemand reagiert wirklich seit Wochen ernsthaft.
__
Ihr Beitrag ist an Zynismus kaum zu überbieten.

Urlaub - auf Teufel komm raus

... während der Pandemie Urlaub im Notstandsgebiet. Dieser Urlaub muss dann wohl unaufschiebbar, regelrecht lebensnotwendig gewesen sein. Stornierung wegen Feuersbrunst geht scheinbar nicht...

Offenbar für einige Foristen eine gute Gelegenheit den menschgemachten Klimawandel in Zweifel zu ziehen, so wie @ultraspectral. Zitat: "Das dunkle Mittelalter ist insbesondere eine Folge eines drastischen Klima-Wandels." Jep da gab es, bedingt durch Vukanische Tätigkeit tatsächlich mehrere Missernten. Aber hat das "dunkle Mittelalter" tatsächlich mit den Feuerstbrünsten in Griechenland und der Türkei zu tun? Tatsächlich wurde doch das "dunkle Mittelalter" durch den Nidergang des römischen Reiches eingeläutet. Dekadenz. Ein auf Wachstum begründetes System stiess an seine Grenzen und implodierte nachfolgend. So wie unser Wachstumsgesellschaft aufgrund Dekadenz in diversen Nullnummern mündet. Bis hin zu Urlaubern, denen die Nöte der Einwohner des Reiselandes schnurzpipe sind.

18:00 von Blitzgescheit

"In Griechenland drohen Temperaturen über 40 Grad Celsius
--------

es drohen ....
so steht es da, nicht dass die Temperatur da sind
also reine Mutmaßungen ! seriöser oder weniger seriöser Art
wenn behauptet wird : Unwetter drohen oder Starkregen,
heißt das noch lange nicht der Keller läuft heute nacht voll

um 17:36 von ultraspectral

Im Jahre 2021 ist das keine Unkenntnis mehr, sondern der Versuch, Falschinformationen zu verbreiten; und Sie sind nicht Opfer, sondern Täter.
_

@16:42 von wenigfahrer

//Um ehrlich zu sein, ich kann manchmal die Menschen nicht mehr verstehen, die haben dort wohl anders zu tun, als sich um Urlauber zu kümmern.
Also mir persönlich würde das nicht einfallen.//

Die Türkei ist groß. 'Mein' türkischstämmiger Gemüsehändler ist seit wenigen Tagen aus dem Urlaub in der Türkei zurück. Er sagte, dass man im westlichen Teil der Türkei davon nichts mitbekomme. Warum als das Leben dort 'einfrieren'? Unser Leben in den nicht von der Flur betroffenen Gebieten geht doch auch normal weiter (von Corona mal abgesehen).

18:04 von r0lt0

festzustellen oder zu hinterfragen wie es zu der "kleinen Eiszeit" kam
welches die Lebensbedingungen im Mittelalter verschlechterten
das ist für sie das Leugnen des aktuellen Klimawandels ?

@Am 06. August 2021 um 18:07 von Sisyphos3

Zitat: "es drohen ....
so steht es da, nicht dass die Temperatur da sind
also reine Mutmaßungen "

Eben.

Und besagte Wetter-App erlaubt ja genau diesen kleinen Blick in die metereologische Zukunft und Temperaturen über 40 Grad werden für griechische Städte nicht vorhergesagt.

Mag ja sein, dass Sie einen Wetterfrosch zu Hause haben, um eine Aussage für das Wetter der nächsten Tage zu haben. Ich verwende eben diese App.

@ spax-plywood um 17.41 Uhr

"Seltsamerweise findet man bei den
Internet-Wetterportalen für Athen Maximal Temperaturen die unter der 40 Grad - Marke liegen." Wenn ich mal meine eigenen Erfahrungen beisteuern darf: 45Grad habe ich in der Steinwüste Athen auch schon gemessen, allerdings schon vor Jahren. Dazu ein elender Staub und Abgasgeruch. Straßen ohne Baum und Strauch heizen sich auf, so dass es auch nachts keine Abkühlung gibt.
Diese Temperaturen sind unerträglich, aber sie herrschen längst nicht überall, teils kann man schon in den begrünten Hinterhöfen aufatmen.
Ich hoffe nur, dass die Feuer nicht die wunderbare Landwirtschaft der Griechen vernichten, den Weinanbau, die Olivenhaine ... das sind Anpflanzungen, die Jahrzehnte brauchen

18:07 von Sisyphos3 18:00 von Blitzgescheit

//es drohen ....
so steht es da, nicht dass die Temperatur da sind
also reine Mutmaßungen ! seriöser oder weniger seriöser Art
wenn behauptet wird : Unwetter drohen oder Starkregen,
heißt das noch lange nicht der Keller läuft heute nacht voll//

Hört sich jetzt aber nicht so an, als hätten Sie aus der Hochwasserkatastrophe etwas gelernt. Nicht einmal, dass man Warnungen vor Wetterextremen ernst nehmen sollte.
Reine Mutmaßungen sind übrigens etwas anderes, als die Unmöglichkeit Wetter für Breiten- und Längengrade die Regenmengen, Windgeschwindigkeiten, Temperaturen mit sämtlichen Nachkommastellen vorherzusagen.

Am 06. August 2021 um 18:16 von Anna-Elisabeth

" Die Türkei ist groß. 'Mein' türkischstämmiger Gemüsehändler ist seit wenigen Tagen aus dem Urlaub in der Türkei zurück. Er sagte, dass man im westlichen Teil der Türkei davon nichts mitbekomme. Warum als das Leben dort 'einfrieren'? Unser Leben in den nicht von der Flur betroffenen Gebieten geht doch auch normal weiter (von Corona mal abgesehen). "

Ihnen ist aber schon klar, das es um die Urlauber an der oder den Stellen geht, wo es brennt, und nicht um den Teil wo es nicht brennt.

Und natürlich geht das Leben immer weiter, an den nicht betroffenen Stellen, an den betroffenen wird es auch weitergehen müssen, nur nicht gerade jetzt.

@Am 06. August 2021 um 19:05 von Anna-Elisabeth

Zitat: "Reine Mutmaßungen sind übrigens etwas anderes, als die Unmöglichkeit Wetter für Breiten- und Längengrade die Regenmengen, Windgeschwindigkeiten, Temperaturen mit sämtlichen Nachkommastellen vorherzusagen."

Wunder moderne Technik!

Es mag ja sein, dass wo Sie herkommen, man nicht einmal auf die Reihe kriegt einen kleinen Flughafen wie für das Provinznest Berlin zu bauen, aber die moderne Informationstechnologie und naturwissenschaftliche Erkenntnisse aus der Meteorologie erlauben es, bei der Wettervorhersage relative genaue Aussagen zumindest über Temperatur und Niederschlag zu tätigen.

Mag für Sie vielleicht Voodoo-Science-Fiction aus dem 23. Jahrtausend sein. Das hat sich aber empirisch bewährt und funktioniert.

Bamm.

Am 06. August 2021 um 17:29 von MrEnigma

" Man mag sich nicht vorstellen, was hier in diesem Land los wäre. Hier reicht ja schon ein Regenschauer, um ganze Dörfer zu zerstören. Und niemand reagiert wirklich seit Wochen ernsthaft. "

Was für Reaktionen hatten Sie sich den vorgestellt, die Solidarische Hilfe der Menschen ist sehr groß, die Spenden sind es auch.
Was hatten Sie erwartet?, Sie scheinen noch nie so eine Flut mitgemacht zu haben, ich schon.

18:21 von Blitzgescheit

ich habe nur geschrieben dass Begriffe wie "es drohen" recht vage Formulierungen sind
nicht mehr nicht weniger

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit -

nicht nur in höchster Not

„Die Waldbrände in Griechenland und der Türkei lodern unkontrolliert weiter. Tausende Menschen müssen fliehen. Um die Katastrophe zu bewältigen, wollen sich beide Länder nun gegenseitig helfen“

Abgesehen davon, dass eine Katastrophe diesen Ausmaßes nur mit vereinten Kräften bewältigt werden kann, sind die Regierungen beider Länder das ihren Bürgern schuldig, wenn sie auch nur ein Minimum an Verantwortungsbewusstsein haben.

@19:15 von Blitzgescheit

//Mag für Sie vielleicht Voodoo-Science-Fiction aus dem 23. Jahrtausend sein. Das hat sich aber empirisch bewährt und funktioniert.

Bamm.//

Was für eine einfältige Reaktion. Nicht einmal den Inhalt meines Kommentars auch nur ansatzweise begriffen.
Aber da Sie ja scheinbar die personifizierte Wetterstation sind, können Sie ja gewiss jedem Bürger im Land rechtzeitig mitteilen, wann und wie hoch das Wasser im Keller stehen wird oder eben auch nicht.

Temperatur in Griechenland

Wie kann man nur den Wetterbericht in Zweifel ziehen und dort ideologische Stimmungsmache vermuten? Ich bin Mittwochabend in Rhodos Richtung Berlin abgeflogen, der Mietwagen zum Flughafen zeigte zuvor 42 Grad an. Die Tage zuvor zwischen 37°- 41°. Am Dienstag wehte ein Wind aus Südost, der so heiß war, dass man das Gefühl hatte, jemand hielte einen Fön ans Ohr. Der Wind wehte im Übrigen den Rauch des Feuers im nördlich gelegenen Nationalpark auf's Meer weg. Also keine existenzielle Beeinträchtigung für die wichtige Einkunftsart Tourismus, außer durch Corona natürlich. Die Menschen vor Ort sind glücklich darüber, dass der Tourismus wieder angelaufen ist und sie wieder Einkünfte haben.

Klare Vorverurteilung

@ Schaefer:
Augenwischerei. Wetten, dass der Landrat nicht zur Verantwortung gezogen wird.

Seiner Schuld scheinen Sie sich ja schon sicher zu sein.

@ spax-plywood - kühl kommrntiert

Seltsamerweise findet man bei den Internet-Wetterportalen für Athen Maximal Temperaturen die unter der 40 Grad - Marke liegen.

Glauben Sie, dass die Opfer der Brände übertrieben haben?

19:39 von Tagträumer07

Die Menschen vor Ort sind glücklich darüber, dass der Tourismus wieder angelaufen ist und sie wieder Einkünfte haben.
--------

und sie glauben nicht
das ihre Erfahrung hier im Thread in Zweifel gezogen wird ?

17:07 von Bender Rodriguez

ich habe nicht den Eindruck
dass beide Länder sich besonders gut verstehen
haben sie andere Infos ?

19:15 von Blitzgescheit

«… aber die moderne Informationstechnologie und naturwissenschaftliche Erkenntnisse aus der Meteorologie erlauben es, bei der Wettervorhersage relative genaue Aussagen zumindest über Temperatur und Niederschlag zu tätigen.»

"Relativ genau" zu relativ was?
Zum Bauernkalender, zum Frosch auf der Leiter im Glas?

Man kann Regenmengen mit Zeitangaben zu Ort (x) prognostizieren.
Nicht selten ist das heute nicht weg von dem, was dann tatsächlich geschieht.

Keine Sau konnte für den "Mühlbach" bei Stolberg bei Aachen vorhersagen, warum und dass dieses normalerweise Rinnsal zwischen Wiesen und Weiden die Innenstadt von Stollberg überfluten, Häuser unterspülen, so einige größere Industrieunternehmen für Wochen oder Monate lahm legen werde.

Genau so wenig Extrempegel des weltweit bekannten Flusses: "Kyll", der im Stadtteil: "Ehrang" in Trier in die Mosel mündet. Ehrang musste man evakuieren.

Rennen Sie weiter mit der Wetter-App am Handgelenk umher.
Können Sie Ihren Regenschirm verkaufen.

@tagträumer07

Irgendeine Temperatur kann man mit zig Methoden überall messen, die Messung ist aber nicht standardisiert und für Vergleiche und Zeitreihen nicht geeignet.

@Blitzgescheit

da hat aber wieder mal jemand bei der obersachverständigen für klimafragen der AfD, Fr. von Storch, zugehört und gut aufgepasst.

ach so, da sie ja immer wieder gebetsmühlenartig betonen, wie fundiert und ausgewogen sie zu diskutieren belieben, sparen sie sich dieses oberdämliche "Bamm" doch einfach mal. solche formulierungen sind unterirdisch und werden eigentlich nur von menschen benutzt, die andere niedermachen wollen und keine meinung neben der ihrigen dulden.

....das Mittelalter @Sisyphos3

Das Mittelalter ist gesellschaftlich, klimatechnisch, wegen der katastrophalen Folgen der schwarzen Pest, dem desaströsen Einfluss der christlichen Kirche auf Wissenschaft, Allgemeinbildung, Technologieentwicklung, auch wegen der Kreuzzüge und der Völkerbewegungen immer noch hochrelevant, möchte sagen sauspannend. Nur kann (mag) ich zum Thema Urlauber in Katastrophengebieten keine Klima-Brücken ins Mittelalter schlagen. Die Argumentation "das Wetter hat sich schon immer geändert" oder "die kleine Eiszeit des Mittelalters war nicht menschengemacht" kann man nicht mehr unkommentiert durchwinken, weil die menschengemachte Klimakrise aktuell für JEDERMANN sichtbar wird, und das weltweit. Nichts gegen Altlateinergespräche, aber auch in studierten Kreisen wird mancher flache Ball verschossen.

Was haben denn die Brände mit dem Klimawandel zu tun?

Das sind ganz normale Ereignisse, die sich alle paar Jahre wiederholen.

Leider tragen die Menschen auch viel dazu bei, dass Folgen katastrophal werden.

Wenn Gewerbegebiete in ein potentiell von Waldbrand gefährdetes Gebiet gebaut werden, dann werden diese irgendwann abbrennen. In Kalifornien ist die Situation ganz ähnlich. Nicht jedes legal staatlich geförderte Immobilienprojekt ist richtig.

Das man im Ahrtal gebaut hat, wo zuletzt vor 217 Jahren Häuser weggeschwemmt wurden, war auch nicht klug. Das deutsche Behörden das ausdrücklich erlaubt haben, ist zumindest fragwürdig.

Wer würde denn zB bei Ebbe im Wattenmeer anfangen zu bauen ? Die nächste Flut kommt bestimmt ...

Ebenso sind Grundstücke auf dem Vulkankegel des Vesuv nicht nur sehr preiswert zu erstehen, sondern es ist in Italien sogar verboten dort zu bauen! Aus gutem Grund! Sehr lobenswert, wie ich finde.

17:57 von Gregor 42

"Solange Urlaubsflieger starten und noch Hotels stehen, werden viele Menschen reisen."

Solange alle paar Minuten Urlaubsflieger starten u. landen (aktuell der Fall) ist die Situation auch bei weitem nicht so dramatisch, wie uns das manche Medien verkaufen wollen.

Das ist eine Faustformel, die nahezu immer gilt.

Der Wald wächst

Die Türkei gehört zu den (sehr) wenigen Ländern, deren Waldbestand kontinuierlich wächst - trotz Waldbrände u. Holzwirtschaft. Und das seit Jahrzehnten.

Es gibt ein gut funktionierendes Aufforstungs-Programm und die Bevölkerung macht mit, weil man die Wälder mittlerweile als Naherholungsgebiete entdeckt hat. Daher auch die heftige Kritik, wenn jetzt plötzlich "ein Stück Wald fehlt". Natürlich verständlich. Trotzdem wird es in 10 Jahren deutlich mehr Waldfläche in der Türkei geben als heute. Soviel kann gar nicht abbrennen, wie jedes Jahr aufgeforstet wird.

Auf ntv

gibt es einen interessanten Artikel über Brände zu lesen, betrifft zwar Italien, ist aber aufschlussreich.
Auch wenn sich da für mich Abgründe auftun.
https://www.n-tv.de/panorama/Brandstiftungen-bleiben-lukratives-Geschaef...

Darstellung: