Kommentare

Gouverneure, die ihre Präsidentschaftsambitionen über die Gesund

heit der Bürger stellen, taktieren durch Opposition gegen Covid-Maßnahmen zur Profilierung gegenüber der GOP-Base.
DeSantis in Florida und Abbott in Texas melden damit ihren Anspruch für das GOP-Kandidatenfeld in 2024 an.

  • In beiden Staaten liegen die Neuinfektionen deutlich über dem U.S. Durchschnitt …
  • und mit Ihnen die Zahl der Hospitalisierungen. Bezogen auf 100 k Einwohner sind Letzteres momentan
    U.S. ------17
    Florida --55
    Texas ----26

  • Ginge die Debatte um die Abwägung von Gesundheit und Wirtschaft …
  • und damit um die Frage, wo das gesellschaftlich akzeptierte „Optimum“ zwischen diesen Größen liegt, dann würden die Argumente aus dem Gesundheitssystem und Unternehmen den Diskurs bestimmen.
    Die harte Anti-Haltung mit Strafandrohung gegen Städte und Institutionen bei Verpflichtungen zu Impfungen und Maskentragen zielt aber rein parteitaktisch auf die Profilgewinnung bei einer harten Base von republikanischen Vorwählern.

    Wenn schon, dann sollten alle eine Maske tragen

    "In Texas könnte für Universitäten sogar eine Geldstrafe fällig werden, wenn Lehrkräfte ungeimpfte Studierende zum Tragen einer Maske auffordern."

    *

    Das ist insofern falsch, als dass auch Geimpfte in bestimmten Situationen unbedingt Maske tragen sollten.

    Der Delta-Variante ist die Impfung schnurz-egal. Sie ist trotzdem ansteckend.

    Ob nun die Variante generell weniger krank macht oder die Impfung vor schweren Verläufen mit dieser schützt, oder ob die Impfungen schlicht zu lange her sind und aufgefrischt hätten werden müssen, müsste noch untersucht werden.

    Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier

    "Nur zwei Staaten, Florida und Texas, sind für ein Drittel aller neuen Covid-19-Fälle im ganzen Land verantwortlich."

    *

    Irgendwo fängt es immer an und dann schwappt es auf andere Staaten über.
    Das wird sich nicht vermeiden lassen.
    Das hat man bei jeder Variante gesehen.

    Deswegen ist das eindreschen auf einzelne Staaten fehl am Platz.
    Die ersten haben es auch als erste hinter sich.

    Taschenspielertrick

    "Doch unter dem Druck des linken Flügels der US-Demokraten erließ die Gesundheitsbehörde CDC nun ein neues Moratorium für Zwangsräumungen von Mietern. CDC-Behördenleiterin Rochelle Walensky begründete den Schritt mit einem "raschen Anstieg der Infektionen" durch die Delta-Variante. Das Moratorium gilt bis zum 3. Oktober, es wird jedoch wahrscheinlich vor Gericht angefochten werden. "

    Und dann wundert man sich, das die CDC nicht bei allen Bürgern vollstes Vertrauen geniesst.

    Das Moratorium von Zwangsräumungen entspricht Biden's ...

    sozialpolitischem Profil.

    Seine gesamte Politik ähnelt in ihrem Ansatz der Wirtschafts-, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik von Franklin D. Roosevelt, der als Präsident

    • die durch die Weltwirtschaftskrise darniederliegende U.S. Wirtschaft mit dem "New Deal" revitalisierte
    • Menschen durch eine soziales Sicherungssystem gegen den Absturz ins Elend absicherte
    • Schutzmechanismen gegen Existenzvernichtung durch Arbeitslosigkeit propagierte

    Menschen die Chance zu geben, sich einen neuen Job zu suchen, Rechnungen und Miete zu bezahlen und einen Neuanfang aus einer gesicherten Wohnsituation heraus zu finden, ist daher in der momentanen Situation eine naheliegende Maßnahme.

    Biden "... greift ... an ..."

    Füe mich etwas unglücklich formuliert.

    Ist berechtigte, harte Kritik gleich ein Angriff?

    Ok,
    will ich mal nicht weiter Wortglauberei betreiben.
    .

    Richtig, Mr. President,
    zeigen Sie, dass Sie gegen Corona kämpfen und für die Gesundheit aller Landsleute.

    DeSantis hat ja auch auf die ganz schlauen "Experten" wie M.Levitt gehört, der die Zahlen zurechtbog und die Gefahr von COVID-19 herunter gespielt.

    Die Namen der anderen "Experten" sind mir
    jetzt entfallen,
    einer hat wohl inzwischen auch Twitter-Sperre.

    Unverantwortlich

    Es ist einfach nicht nachvollziehbar, dass einzelne republikanische Gouverneure auch nach der Ära Trump keine Maßnahmen gegen Corona ergreifen und somit für die erhöhten Infektionszahlen in den USA verantwortlich sind. Gut, dass Biden durchgreift. Donald Trump wirft noch immer einen großen Schatten auf das Land. Leider gibt es auch bei uns Menschen, die seiner kruden und gefährlichen Ideologie nacheifern.

    10:06 @ Cosmopolitan_Citizen

    Ich freue mich immer, Ihre sachlichen, aktuellen, mit guten Informationen versehenen Kommentare zu lesen.

    Dankeschön,
    alles Gute

    Leipzigerin59

    Oha....

    ""Wenn Sie schon nicht helfen, dann gehen Sie wenigstens den Leuten aus dem Weg, die versuchen, das Richtige zu tun"

    Hat keine Argumente mehr, reine Panik und verlangt jetzt die absolute Macht für seine Meinung.... sehr bedenklicher Führungsstil.

    Zwangsimpfung in USA schon angekommen

    "Dagegen lobte der Demokrat ausdrücklich öffentliche und private Arbeitgeber, die für Ihre Mitarbeiter eine Impfpflicht eingeführt haben. Dies sei kein einfacher Schritt, aber er werde die Unternehmen und Behörden dabei unterstützen, versprach Biden."

    Ein Journalist von CNN meinte sogar, dass die Menschen, die sich nicht impfen lassen haben nicht mehr einkaufen dürfen. All die Querdenker und Verschwörungstheoretiker hatten also doch Recht. Ohne Impfung ist ein normales Leben nicht mehr möglich.

    Eigentum in den USA geschützt

    """erklärte auch die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi. Dadurch schütze es sowohl die betroffenen Mieter als auch ihre Vermieter."""

    Mieterschutz ohne staatliche Entschädigung für die ausgefallenen Mietzahlungen ist faktisch eine Enteignung der Vermieter. In den USA lässt die Verfassung korrekterweise Enteignungen ohne Entschädigung nicht zu.

    rer Truman Welt

    Interessant für mich ist die internationale Ignoranz von Impfdurchbrüchen so wie eben auch in den USA. Dass nur Ungeimpfte sich testen lassen müssen ist für mich völlig unverständlich, als ob Geimpfte das Virus nicht bekommen und weitergegeben können, nicht erkranken und auch daran sterben können.
    Absolute Ausnahmen!?
    In England starben in einer Woche im Juli 241 Menschen in Verbindung mit dem Coronavirus; 118 davon komplett Geimpfte.
    Die Quote Geimpfter bei Krankenhauseinlieferungen; auf Intensivstationen und an Beatmungsgeräten ist signifikant und stetig steigend und ebenfalls bei Covid-19 Sterbefällen. In Deutschland vermutlich zu hoch, um veröffentlicht zu werden. Herrn Spahn liegen diese Informationen bereits seit Wochen vor.
    Ein weiterer Beleg für die Infizierbarkeit Geimmpfter zeigen die Vorbereitungen der Fußball Bundesliga. Jeden Tag werden neue Fälle von Infizierten geimpften Fußballern gemeldet, die extrem vorsichtig agieren müssen. Dennoch keine Tests für Geimpfte.

    hypocritical

    "In einigen Bundesstaaten sei die Maskenpflicht an Schulen verboten, monierte Biden. In Texas könnte für Universitäten sogar eine Geldstrafe fällig werden, wenn Lehrkräfte ungeimpfte Studierende zum Tragen einer Maske auffordern."

    Wenn man vorab selbst Abstände und Maskenpflicht für Geimpfte aufgehoben hatte und damit weiter zur Spaltung beitrug, was nun vor allem wegen der Fahrlässigkeit in Bezug auf die Pandemie revidiert wurde, fordert man diese Gegenreaktion förmlich heraus.

    25 Milliarden

    für Mieten ist schon ein Batzen, und das bei Corona jeder macht was er will, kommt mir irgendwie bekannt vor.
    Nur ist es eben in den USA besonders drastisch, Corona ist noch lange nicht überstanden.
    Heute gibt es auch einen Artikel zu lesen, zum Präsidenten vor Trump, auch interessant, Amerika ist schon was besonderes.

    10:28 von sonnenbogen

    >>Hat keine Argumente mehr, reine Panik und verlangt jetzt die absolute Macht für seine Meinung.... sehr bedenklicher Führungsstil.<<

    Oha ..... sehr bedenkliche Interpretation von sozialen Gewissen. Biden nimmt nur seine Pflicht(en) war im Gegensatz zu einigen GOP Größen.

    Querdenker in der Regierung

    Verbot von Maskenpflicht?

    Liebe Moderation, ich bitte schon im voraus um Entschuldigung, aber ich sehe mich quasi gezwungen, es so deutlich zu sagen: Greg Abbott (Texas) und Ron DeSantis (Florida) haben doch echt nicht alle Lampen am Christbaum. Da sieht man, was passiert, wenn Querdenker - die es offensichtlich auch in den USA gibt - in der Regierung sitzen.

    Ich weiß nicht, ob es das amerikanische Recht hergäbe, kenne mich zu wenig aus. Aber wenn ich in Florida oder Texas leben (müßte!), würde ich denen gegebenenfalls eine Schadensersatzklage an den Hals hängen, die sich gewaschen hat.

    @ État DE gauche

    "Mieterschutz ohne staatliche Entschädigung für die ausgefallenen Mietzahlungen ist faktisch eine Enteignung der Vermieter. In den USA lässt die Verfassung korrekterweise Enteignungen ohne Entschädigung nicht zu." Am 04. August 2021 um 10:50 von État DE gauche

    *

    Das sind ähnliche Fragen, die auch hier aufgeworfen wurden.

    Warum denken Sie, dass Vermieter jetzt extra geschützt werden müssen?
    Die Krise und der Verdienstausfall hat sehr viele Branchen getroffen.
    Warum darf das die Vermieter nicht treffen?

    Der andere Punkt: Was hat der Vermieter davon die Wohnung leer stehen zu lassen? Oder gibt es so große Nachfrage nach Wohnungen, dass sofort Mieter gefunden werden?
    Viele leere Wohnungen führen zum Preisverfall.

    Der wichtigste Punkt ist, dass die Menschen schnellstmöglich in Lohn und Brot gebracht werden müssen, und das geht mit einem festen Wohnsitz schneller, als von der Straße aus. Damit kürbelt man die Wirtschaft vor Ort auch etwas an.

    @sonnenbogen, 10:28

    Die Bürger stellen eigene Regeln auf, wenn es um den Schutz ihres Lebens und ihrer Gesundheit, aber auch ihrer wirtschaftlichen Existenz geht. Ich lehne einen Impfzwang ab, habe aber Verständnis für Gaststättenbetreiber, die Ihr Servicepersonal, wie auch ihre Gäste schützen wollen. Ähnliches gilt für Fluggesellschaften, Friseure u.a. Wer sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen soll, muss aber kostenlose Tests erhalten.

    @um 10:50 von État DE gauche

    "Mieterschutz ohne staatliche Entschädigung für die ausgefallenen Mietzahlungen ist faktisch eine Enteignung der Vermieter."

    Ähem, die ausgezahlten Miethilfen gehen an den Vermieter. Er bekommt seine Mietzahlungen nach wie vor, nur nicht vom Mieter, sondern vom Staat. Dem Vermieter droht der geringste Schaden in der ganzen Angelegeheit.

    Täterätä!

    "Mieterschutz ohne staatliche Entschädigung für die ausgefallenen Mietzahlungen ist faktisch eine Enteignung der Vermieter. In den USA lässt die Verfassung korrekterweise Enteignungen ohne Entschädigung nicht zu." @Ètat DE gauche
    .
    Es scheint so, als wenn jeder meint, alles müsse immer "garantiert" sein. - Man stelle sich vor, eine Rakete löscht ein Haus aus, da gibt es keine Entschädigung. Und wenn man alle Zahlungsunfähigen rausschmeißt, dürfte es schwierig werden, neue Mieter zu finden, und für den Leerstand gibt´s keine Miete/Garantie. Aber das nennt man nicht Enteignung, sondern Pleite
    .
    Jedem Geldanleger wird erklärt, dass er damit auch ein Risiko zu tragen hat. Nur beim "Häusle" soll ALLES garantiert sein?

    @État De Gauche, 10:50

    Mieterschutz ohne staatliche Entschädigung für die ausgefallenen Mietzahlungen ist faktisch eine Enteignung der Vermieter. In den USA lässt die Verfassung korrekterweise Enteignungen ohne Entschädigung nicht zu.

    Verstehe, Ihre einzige Sorge gilt nicht etwa Menschen, die ihr Dach über dem Kopf verlieren, sondern dem ungehinderten weiteren Geldfluss für die Vermieter. Ich frage lieber erst gar nicht, ob Sie zur Miete wohnen.

    Ich kann Ihre Plattheit übrigens ganz locker übertreffen. Die Vermieter bleiben ja nach wie vor im Besitz der Wohnungen, werden also keineswegs enteignet. Auch wenn sich, wie in Ihrem Kommentar erkennbar, mehr und mehr die Meinung durchsetzt, erhoffte Profite seien ebenfalls eine Art Eigentum, das der Staat zu beschützen habe.

    @olivia59, 10:54

    Natürlich können Beschränkungen gelockert werden, wenn die Infektionsentwicklung dies zulässt. Es kann aber wohl nicht sein, das Schutzmaßnahmen sanktioniert werden.

    Zwangsräumungen wären sozialer Sprengstoff ...

    ...zumal sie gleichzeitig Millionen von Familien beträfen, von denen nicht wenige in prekären Wohnverhältnissen landen würden mit einem fast garantierten Potenzial zur weiteren Befeuerung der Pandemie.

    Biden hat daher beim CDC eine Verlängerung des Zwangsräumungsmoratoriums angemahnt, um diese doppelte Katastrophe zu vermeiden.

    Damit wird Zeit gewonnen, um aus einem Fund von etwa 40 Milliarden $ sowohl Mieter als damit auch Vermieter finanziell zu unterstützen.

    Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

    Eine vorerst Aussetzung der Haus- und Wohnungszwangsräumungen bedeutet nur, daß diese dann um so härter für die Betroffenen in den Wintermonaten als Corona-Hauptsaison wird. Auf den Gedanken, Obdachlosigkeit und die damit verbundene Existenzvernichtung, aus der zeitlebens niemand mehr heraus kommt, generell zu verhindern, kommt Joe Biden offenbar nicht. Wäre ja eigentlich ganz einfach, Zwangsräumungen generell zu verbieten, wenn kein geeigneter Ersatzwohnraum zur Verfügung steht. Und auch der Deutschen Bank als Großzwangsräumer in den USA nützt all der Häuserleerstand dann nichts, wenn eh niemand das Geld zum Hauskauf hat.

    10:28 von sonnenbogen

    << Oha....
    ""Wenn Sie schon nicht helfen, dann gehen Sie wenigstens den Leuten aus dem Weg, die versuchen, das Richtige zu tun"

    Hat keine Argumente mehr, reine Panik und verlangt jetzt die absolute Macht für seine Meinung.... sehr bedenklicher Führungsstil. <<

    ,.,.,

    Klingt ja so, als ob Sie mit allen Mitteln dafür kämpfen, dass es möglichst viele Corona-Tote gibt?

    Wenn es für Sie sogar schon ein Verbrechen ist, wenn man Menschen in Not HILFT?

    Biden scheiterte am Kongress

    Und zwar an den Republikanern und auch an Teilen aus den eigenen Reihen! Was soll man dazu noch sagen? Dass die Republikaner gerne gegen das eigene Volk Politik machen und nur die eigene (wohlhabende) Klientel im Blick haben, wissen wir alle spätestens seit der Regierung Trump. Aber das sogar Demokraten da mitziehen und gar nicht merken, was sie da anstellen, kann ich nicht mehr verstehen. Was ist los in dem Land? Menschen landen auf der Straße. Nicht weil diese es selbst verschuldet haben, sondern weil eine Pandemie diese in die Kniee zwingt. Wofür ist Politik denn dann noch da, wenn sie eben genau diese Zustände nicht wenigstens versucht abzumildern?

    Abartig ist das! Mehr kann man dazu wirklich nicht sagen! Wenn Menschen von der eigenen Politik im Land nicht mehr vertreten werden, welche Möglichkeiten bleiben dann noch? Haben denn diese völlig entfremdeten Politiker beider Parteien aus der Geschichte unterdrückter Bürger gar nichts gelernt?

    11:14 von Anderes1961 Sie

    11:14 von Anderes1961

    Sie haben da sehr schöne Worte gefunden.
    Danke dafür.

    @11:25 von Adeo60

    "Natürlich können Beschränkungen gelockert werden, wenn die Infektionsentwicklung dies zulässt. Es kann aber wohl nicht sein, das Schutzmaßnahmen sanktioniert werden."

    Es wurde nicht das freiwillige Tragen von Schutzmasken sanktioniert, sondern die einseitige Verordnung für Ungeimpfte, während es bis vor kurzem die Aufhebung der Maskenpflicht und Abstandsregeln für Geimpfte in Innenräumen gab.
    Das sind alles politische Manöver beider Parteien, jenseit sinnvoller Pandemiebekämpfung.

    11:21 von frosthorn

    sehen sie das nicht etwas sehr tendenziös ?

    hier der arme Mieter dort der Blutsauger von Vermieter

    Eine Wohnung wächst nicht wie ein Apfel am Baum von alleine
    und wer ne Wohnung baut möchte ja irgendwie was davon haben,
    sonst würde er ja keine bauen

    @olivia59, 10:54 / Adeo60 - Sanktionen

    Es kann aber wohl nicht sein, das Schutzmaßnahmen sanktioniert werden.

    ------------------------

    Genau.

    Das wäre dann so, als wenn man das Tragen von Fahrradhelmen unter Strafe stellt ... weil es aus ideologischen Gründen keine Unfälle mit Radfahrern geben darf.

    10:54 von Olivia59 | Verdrehte Logik

    'Wenn man vorab selbst Abstände und Maskenpflicht für Geimpfte aufgehoben hatte und damit weiter zur Spaltung beitrug, was nun vor allem wegen der Fahrlässigkeit in Bezug auf die Pandemie revidiert wurde, fordert man diese Gegenreaktion förmlich heraus. '

    Wenn ich Sie richtig verstehe ist die Verhinderung von Impfplichten, Abstandhalten, Maskentragen usw. durch die kritisierten Gouverneure sozusagen eine 'Bestrafung' der Regierung in Washington, weil vorher Empfehlungen von AHA Maßnahmen bei Geimpften aufgehoben wurde ? Nach dem Motto: wenn ihr Gefährdung durch Geimpfte schon nicht abschaltet, dann bieten wir nochmehr Gefährdung und stellen Strafzettel für das Aufstellen von AHA und Impfgebote aus?

    Na, darauf muss man/frau erstmal kommen in einer Welt von Gegenöffentlichkeit, Gegenreaktion und Gegenlogik und Gegen-was-nicht-sonst-alles.

    @11:21 von DeHahn

    Man stelle sich vor, eine Rakete löscht ein Haus aus, da gibt es keine Entschädigung.

    Jedem Geldanleger wird erklärt, dass er damit auch ein Risiko zu tragen hat. Nur beim "Häusle" soll ALLES garantiert sein?

    Da bin ich ganz bei Ihnen: staatliche Enteignungsmaßnahmen sind ein Risiko ähnlich wie eine Rakete.

    Zum Glück bleibt den Amerikanern, dank einer funktionierenden Verfassung, letzteres erspart.

    11:40 von DB_EMD | Wer hat das abgelehnt ?

    'Dass die Republikaner gerne gegen das eigene Volk Politik machen und nur die eigene (wohlhabende) Klientel im Blick haben, wissen wir alle spätestens seit der Regierung Trump. Aber das sogar Demokraten da mitziehen und gar nicht merken, was sie da anstellen, kann ich nicht mehr verstehen. '

    Habe jetzt nirgendwo gelesen, dass beide Parteien dagegen gestimmt hätten. Nur, dass sich der Kongress in die Ferien verabschiedet hat. Habe da aber gfs. auch etwas überlesen.
    Wo steht das ?

    Wenn mich nicht alles täuscht, müsste das Gesetz im Senat mit 60 Stimmen verabschiedet werden. Da reichen die 50 Stimmen der Demokraten nicht.

    @11:49 von Wombat Warlock

    "Genau. Das wäre dann so, als wenn man das Tragen von Fahrradhelmen unter Strafe stellt ... weil es aus ideologischen Gründen keine Unfälle mit Radfahrern geben darf."

    Entweder müssen alle verordneter Weise Fahrradhelme aufsetzen oder Niemand. Biden hatte bis vor Kurzem wider der wissenschaftlichen Evidenz so getan, als wenn geimpfte Fahrradfahrer keine Unfälle bauen und andere in Mitleidenschaft ziehen.
    Das freiwillige Tragen stand sowieso nie zur Diskussion.

    @11:21 von frosthorn

    Verstehe, Ihre einzige Sorge gilt nicht etwa Menschen, die ihr Dach über dem Kopf verlieren, sondern dem ungehinderten weiteren Geldfluss für die Vermieter.

    Ich glaube Sie verstehen nicht. Der Geldfluss, den sehr viele Vermieter zur Bedienung ihrer Kredite brauchen.
    Da stehen auch Millionen Existenzen auf dem Spiel. Zum Glück haben die USA eine funktionierende Verfassung, die Entschädigung vorschreibt.

    Auch wenn sich, wie in Ihrem Kommentar erkennbar, mehr und mehr die Meinung durchsetzt, erhoffte Profite seien ebenfalls eine Art Eigentum, das der Staat zu beschützen habe.

    Erhoffte Profite? Die Vermieter haben aus dem was sie erarbeitet haben eine Dienstleitung erbracht und das Recht dafür bezahlt zu werden. Ein Staat, der das nicht beschützt, ist kein Rechtsstaat.
    Oder würden Sie ohne Lohn/Gehalt arbeiten?

    Völlig gut und in Ordnung, wenn der Staat die Mieter schützen möchte, dann soll er das aber auch bezahlen. Zum Glück sind die USA ein Rechtsstaat.

    um 11:48 von Sisyphos3 11:21 von frosthorn

    ,,sehen sie das nicht etwas sehr tendenziös ?

    hier der arme Mieter dort der Blutsauger von Vermieter

    Eine Wohnung wächst nicht wie ein Apfel am Baum von alleine
    und wer ne Wohnung baut möchte ja irgendwie was davon haben,
    sonst würde er ja keine bauen"

    Niemand hier hat was von ,,Blutsaugern" geschrieben oder die Häuslebauer mit Schutt beworfen. Fangen Sie also bitte nicht wieder an, Themen reinzuziehen in Ihre Wagenburg. Es geht hier um Menschen in den USA, die evtl. ab Oktober kein Dach mehr über dem Kopf haben und Vermieter, die da auch berücksichtigt werden müssen, aber i. d. R. nicht primär existenziell gefährdet sind.

    @Sisyphos3

    "und wer ne Wohnung baut möchte ja irgendwie was davon haben, sonst würde er ja keine bauen" Am 04. August 2021 um 11:48 von Sisyphos3

    *

    Das gilt für alle, die durch Corona ihr Einkommen oder sogar ihr Geschäft verloren haben.

    Aktuell muss der soziale Frieden gesichert und die Menschen schnellstmöglich an die Arbeit gebracht werden.

    Würden Sie jemanden einstellen, der auf der Straße lebt?

    Es war Zeit. Ron DeSantis'

    Es war Zeit. Ron DeSantis' executive order schadet Lehrer, Schueler und Eltern. DeSantis schadet Florida, wie alle Trump allies

    @ Orfee

    Falsch: Durch Corona ist z. Zt. ein "normales Leben" nicht mehr möglich... Neben den vielen Verstorbenen und den trauernden Angehörigen werden viele Menschen lange unter Long-Covid-Symptomen zu leiden haben. Erst durch möglich schnelle und möglichst komplette Impfung weltweit wird ein normales Leben wieder möglich werden, werden schwere Krankheitsverläufe reduziert, ebenso wie das Entstehen neuer Mutationen.

    Es ist mit gesundem Menschenverstand nicht zu verstehen, was verschwurbelte Ver-Querdenker für ein Problem mit der Impfung haben. Impfungen haben dazu geführt, dass Krankheiten wie Pocken, Typhus, Kinderlähmung, Masern in Deutschland fast nicht mehr auftreten. Viele lassen sich jährlich gegen Grippe impfen oder gegen Borreliose. Wer in Asien oder Afrika Urlaub macht ist mit einer Impfung gegen Gelbfieber und Hepatitis gut beraten.... Also: Auch ohne CoVid: Milliarden Impfungen jährlich weltweit, ohne dass die Menschen sterben wie die Fliegen oder Bill Gates Chips implantiert..

    @10:21 von Cosmopolitan_Citizen

    "Das Moratorium von Zwangsräumungen entspricht Biden's sozialpolitischem Profil.

    Seine gesamte Politik ähnelt in ihrem Ansatz der Wirtschafts-, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik von Franklin D. Roosevelt, der als Präsident"

    Ich frage mich ernsthaft ob man bei solchen Massnahmen in den USA noch von sozialer Motivation reden kann oder eher von Notrettung des Systems sprechen muss, dass originär für die Ungleichheit sorgt – damit es nich kollabiert. Ein erheblicher Teil der Bürger wird weiter nahe am Abgrund leben.

    10:50 von État DE gauche | Zwangsräumung ist kein Pappenstiel

    Einem normalen Menschen leuchtet doch der gegenwärtige Schutz von Mietern gegen Zwangsräumung in der Krise völlig ein. Ist ja nicht für immer gedacht.

    Das ist keine Enteignung, zumal nichts darüber gesagt wird, ob die Miete gestundet, vom Staat ersetzt oder einfach erlassen wird. Hier geht es doch wohl offensichtlich darum, dass ein Mieter nicht einfach aus der Wohnung geschmissen wird, weil er wegen der Pandemie in finanzielle Nöte geraten ist.

    Soviel Vielfalt. müsste doch auch im Linksstaat.DE oder nun État DE gauche einleuchten.

    Korrektur zu

    Ich wollte natürlich (um 11:59) "Ersteres" schreiben, also bezüglich Enteignung.
    Obwohl die Amerikaner auch seht guten Schutz vor Letzterem genießen.

    11:59 von État DE

    11:59 von État DE gauche

    Vielleicht wären Sie so nett, mir mal zu sagen, wo Sie über die
    // staatliche Enteignungsmaßnahmen // gelesen haben.
    Ich habe nach zweifachem lesen nichts dergleichen finden können.

    12:17 von État DE

    12:17 von État DE gauche

    Lesen Sie bitte den Artikel nochmals und denken drüber nach, was da steht.
    Ich konnte nichts finden, was Ihre
    " Anschuldigungen " belegt.

    Es geht - soweit ich den Artikel verstehe - um Zahlungen an die Mieter ( also so eine Art Wohngeld ), damit diese Ihre Miete zahlen können . Und genau das kommt auch einem Vermieter zu gute.

    Am 04. August 2021 um 11:40 von Sausevind

    "Wenn es für Sie sogar schon ein Verbrechen ist, wenn man Menschen in Not HILFT?"

    Drehen wir Ihr Argument mal um und nehmen Sie mal ein überzeugten Impfgegner... dann darf er Ihrer Meinung nach die Impflinge schützen indem er/ sie Impf-stoffproduktionsstaetten, -zentren, -dosen etc. zerstört?

    Sorry, ich lehne das ab....

    @11:58 von MRomTRom

    "Wenn ich Sie richtig verstehe ist die Verhinderung von Impfplichten, Abstandhalten, Maskentragen usw. durch die kritisierten Gouverneure sozusagen eine 'Bestrafung' der Regierung in Washington, weil vorher Empfehlungen von AHA Maßnahmen bei Geimpften aufgehoben wurde ? Nach dem Motto: wenn ihr Gefährdung durch Geimpfte schon nicht abschaltet, dann bieten wir nochmehr Gefährdung und stellen Strafzettel für das Aufstellen von AHA und Impfgebote aus?"

    Richtig. Ich werte das nicht sondern analysiere das jeweils politisch motivierte Verhalten. Masken und Abstandsregeln für Geimpfte aufzuheben genauso unvernünftig.

    Signifikant schlechter

    In den meisten republikanischen Staaten ist die Zahl der Infektionen und die Zahl der Toten signifikant höher als im US-Durchschnitt und die Zahl der Impfungen signifikant niedriger.

    12:18 von melancholeriker

    habe ich behauptet amerikanische Zustände hierzulande zu wünschen
    1 Monat keine Miete bezahlen und im zweiten Monat steht der Sheriff mit der Zwangsräumung vor der Tür !

    übrigens auch die Bürger der US haben die Möglichkeit über ihr Wahlrecht da eine Änderung herbeizuführen

    @ Björn H.

    Auf den Gedanken, Obdachlosigkeit und die damit verbundene Existenzvernichtung, aus der zeitlebens niemand mehr heraus kommt, generell zu verhindern, kommt Joe Biden offenbar nicht.

    Oh doch. Sie haben augenscheinlich den Artikel nicht gelesen.

    um 12:14 von MRomTRom

    "Habe jetzt nirgendwo gelesen, dass beide Parteien dagegen gestimmt hätten."

    Bitte sehen Sie sich dazu auch den eingestellten Videobeitrag der TS an. Dort wird nochmal auf den Kongress eingegangen und dass es nicht nur die Republikaner gewesen sind, die Bidens Vorhaben, das Moratorium zu verlängern, verhindert haben.

    Föderalismus in den USA

    Der Bundesstaat hat seine eigenen Befugnisse und Zuständigkeiten, so dass Gouverneure hier frei entscheiden, solange kein Bundesgesetz bindet. Dass einem demokratischen Präsidenten die Entscheidungen missfallen, ist auch bekannte Erfahrung der republikanischen Vertreter in diesem Amt. Wie man Corona begegnet, ist dabei genauso unterschiedlich gehandhabt, wie man Häuser zahlungsunfähiger Mieter und Besitzer räumt. Wer eine soziale Komponente in seinem politischen Denken hat, wird da mehr Kompromisse eingehen und Zwangsräumungen lösen. Wer aber konsequent und harte Politik verfolgt, wird seine Auffassung durchdrücken. Ohne Wenn und Aber- Texas ist ein Staat, der bekannt für diese Vorgehensweise auf vielen Gebieten ist.

    12:44 von sonnenbogen

    << 11:40 von Sausevind

    "Wenn es für Sie sogar schon ein Verbrechen ist, wenn man Menschen in Not HILFT?"

    Drehen wir Ihr Argument mal um und nehmen Sie mal ein überzeugten Impfgegner... dann darf er Ihrer Meinung nach die Impflinge schützen indem er/ sie Impf-stoffproduktionsstaetten, -zentren, -dosen etc. zerstört?

    Sorry, ich lehne das ab.... <<

    .-.

    Ich würde Sie ja wirklich gerne verstehen - aber ich kann nicht einmal im Ansatz erkennen, worum es Ihnen geht.

    Ich habe doch überhaupt gar kein Argument gebracht?
    Wie also wollen Sie es "umdrehen"?

    Ich habe Ihren Beitrag jetzt mindestens 5 x gelesen, und es ergibt sich daraus für mich keine Position.

    Was genau finden Sie richtig, und was falsch?

    Ich zitiere noch mal Ihr Ausgangspost:

    < Oha....
    ""Wenn Sie schon nicht helfen, dann gehen Sie wenigstens den Leuten aus dem Weg, die versuchen, das Richtige zu tun"

    Hat keine Argumente mehr, reine Panik und verlangt jetzt die absolute Macht für seine Meinung.... <

    Was ist der Sinn?

    Kriminelles Vorgehen in Texas und Florida

    Am 04. August 2021 um 10:15 von Tada
    Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier
    "Irgendwo fängt es immer an und dann schwappt es auf andere Staaten über.
    Das wird sich nicht vermeiden lassen.
    Das hat man bei jeder Variante gesehen.
    Deswegen ist das eindreschen auf einzelne Staaten fehl am Platz"
    .
    Selbstverständlich ist die Schelte Bidens gerechtfertigt. Ich lese in dem Bericht, dass die Gouverneure von Texas und Florida eine wie auch immer geartete Maskenpflicht verboten haben sollen.
    Lesen Sie das auch?
    Und da soll nichts vermeidbar sein?
    Was ist an Bidens Kritik falsch?
    M. E. arbeiten die beiden Gouverneure an einem Brandbeschleuniger für Covid-Infektionen, nur damit Präsident Biden seine Ziele gegen Corona nicht erreichen kann. Teilerfolge scheinen Abbott und DeSantis mit ihren kriminellen Handlungen ja schon zu haben.

    re 12:59 Olivia59: Wertung

    >>Richtig. Ich werte das nicht sondern analysiere das jeweils politisch motivierte Verhalten. Masken und Abstandsregeln für Geimpfte aufzuheben genauso unvernünftig.<<

    Und sich ungeschützt in die Sonne setzen ist auch unvernünftig...

    Was ich sagen will: Je mehr Sie sich bemühen, etwas nicht zu werten, um so mehr werden sie tun. Sie rechnen nämlich - gewollt oder ungewollt - gegeneinander auf. Das kann auch mal einen Sinn ergeben.

    Allerdings nicht bei der „Analyse“ einer Einzelmaßnahme. Dabei geht es nämlich um - die Einzelmaßnahme. Ist die nun effektiv oder nicht?

    Im übrigen: Die Suche nach „politischen Motiven“ ist auch schlicht ein zwangsbestätigendes Muster, mit dem man immer das finden wird, was man gesucht hat.

    Weil es schlicht für JEDE Entscheidung „politische Motive“ gibt. Die Frage ist nur, wie man diese bewertet. Und genau hier kommt man um eine Wertung nicht herum und das ist gut so. Nur sollte man sich trauen, diese Wertung auch so zu bezeichnen.

    „Ihre“ Wertung!

    12:59 von Olivia59 | Analyse stimmt nicht

    'Richtig. Ich werte das nicht sondern analysiere das jeweils politisch motivierte Verhalten. '

    Sie analysieren falsch. Wenn reiner Trotz der Antrieb für diese Politiker wäre, würde das heißen, dass die völlig neben der Spur laufen, wenn sie dafür die Gefährdung von ihren Bürgern in Kauf nehmen. Na gut, das könnte bei denen natürlich auch sein.

    'Masken und Abstandsregeln für Geimpfte aufzuheben genauso unvernünftig. '

    Darüber kann man diskutieren. Ich sehe aber ausreichend gute Gründe, Geimpfte in eine Restaurant oder in Museen oder Sportveranstaltungen zu lassen, sofern alle anderen auch geimpft und/oder getestet sind. Man muss dabei ja nicht aufeinander sitzen.

    13:51 von DB_EMD | Guter Hinweis

    'Bitte sehen Sie sich dazu auch den eingestellten Videobeitrag der TS an.

    Guter Hinweis, Danke !

    Biden liest den Gouverneuren die Leviten

    Richtig so. Wenn nicht der Präsident höchstpersönlich als oberster Mentor der Bürger, wer sollte dann den Leitfiguren in den Bundesstaaten Schlendrian und Irrwitz ins Stammbuch schreiben? Die Probleme mit falscher Freiheit und Öffnung sind nun ausgelutscht. Und die Schwadroneure, die immer noch Freiheiten und Eigensinn der Leutchen in ihrem Bundesstaat bemühen, helfen nicht, sondern erweisen sich als Sand im Getriebe. Hölzerne Denkfabriken und ein Sammelsurium an Allerweltsfloskeln und Weisheiten zum Besten gegeben, sollen ein Virus in Schach halten und seinen Vormarsch ausbremsen. Pustekuchen. Was tut man nicht alles als Republikaner, um den unwürdigen, ungewollten Trump Nachfolger vom Thron zu stoßen und eins rein zu hängen. Ein Paar Coronatausende sind dann Kollateralschaden dabei. Hauptsache, man zeigt dem Senilen im Weißen Haus, wo der Hammer hängt. Texaner können das. Frontal und Mann neben Mann wie im Krieg gegen den demokratischen Feind. Das Virus dürfte sich eins grinsen.

    @ Olivia59

    Biden hatte bis vor Kurzem wider der wissenschaftlichen Evidenz so getan, als wenn geimpfte Fahrradfahrer keine Unfälle bauen

    Ich bitte Sie, das ist jetzt aber Kokolores.

    @MRomTRom

    " Ich sehe aber ausreichend gute Gründe, Geimpfte in eine Restaurant oder in Museen oder Sportveranstaltungen zu lassen, sofern alle anderen auch geimpft und/oder getestet sind" Am 04. August 2021 um 14:21 von MRomTRom

    *

    Am Testen und Masken geht auch für Geimpfte kein Weg vorbei.

    Da sind noch zu viele unbekannte Faktoren, was die Wirksamkeit der Impfung angeht (deren Dauer und Effektivität bei verschiedenen Varianten).

    Nicht umsonst ist die Impfung noch in der Testphase und hat nur Notfallzulassung.

    @10:28 von sonnenbogen

    Sie verwechseln da anscheinend etwas: "keine Argumente mehr, reine Panik ... verlangt die absolute Macht für seine Meinung.... sehr bedenklicher Führungsstil" - das war der Vorgänger Bidens, ein Immobilienmilliardär, der sich als überfordert und ungeeignet fürs Whitehouse erwiesen hatte und daher abgewählt wurde.

    @10:36 von Orfee

    Mit Ihrem letzten Satz haben Sie zweifelsohne recht, aber anders als Sie es wohl meinen: "Ohne Impfung ist ein normales Leben nicht mehr möglich." Wir brauchen weltweit eine möglichst hohe Impfrate, um in einen normalen Modus zu kommen, mit dem Virus leben zu können.
    Womit Querdenker und Verschwörungsanhänger recht haben sollten, erschließt sich mir nicht.

    @14:52 von Nachfolgerin

    >>Olivia: Biden hatte bis vor Kurzem wider der wissenschaftlichen Evidenz so getan, als wenn geimpfte Fahrradfahrer keine Unfälle bauen<<

    Ich bitte Sie, das ist jetzt aber Kokolores."

    Sorry, ich bin nur auf diese eigenartige Metapher aufgesprungen. Biden hat Masken und Abstandsregeln für Geimpfte aufgegeben, was impliziert, dass er Geimpfte für nicht ansteckend hält, wofür es keine Evidenz gab, und was nun wieder zurückgenommen wurde.
    Diese Kritik, die er nun an den Republikanern übt, hätte er sich vor einer Woche deshalb garnicht leisten können, da wäre der Doppelstandard zu offensichtlich gewesen.

    Überparteilich

    Biden zeigt sich überparteilich und greift die beiden Gouverneure zu Recht an.
    Er fordert ebenfalls zu Recht den Rücktritt von New Yorks Gouverneur Cuomo.

    @ Olivia59

    Richtig. Ich werte das nicht sondern analysiere das jeweils politisch motivierte Verhalten.

    Sie werten mehr als Ihnen bewusst ist.

    @ Orfee

    Ein Journalist von CNN meinte sogar, dass die Menschen, die sich nicht impfen lassen haben nicht mehr einkaufen dürfen. All die Querdenker und Verschwörungstheoretiker hatten also doch Recht.

    Kaum.
    Das Impfen kann man im drive in ja schnell und kostenlos nachholen und gut is.

    @ Tada

    Nicht umsonst ist die Impfung noch in der Testphase und hat nur Notfallzulassung.

    Welche Impfung, die Sie kennen, hat denn eine andere Zulassung und ist nicht mehr in der Testphase? Ich kenne keine und bin vom Fach.

    Keine Alternative zur Impfung

    Ich finde es ok, wenn Impfverweigerer bei Konzerten oder beim Sport draußen bleiben müssen.

    @ich1961 und frosthorn

    Dieses Eindreschen auf die Vermieter finde ich auch völlig fehl am Platze.

    Das liegt wohl daran, dass im Artikel Kontext fehlt und einige Dinge vereinfacht werden.

    Auf die COVID-Politik von DeSantis & Co. gehe ich mal nicht ein; ist auch komplizierter, als es hier dargestellt wird.

    Was das Moratorium betrifft, zitiere ich mal Vox, garantiert kein konservatives Medium:

    "Forty-one percent of all rental housing units in the US, and most of the affordable housing options, are owned by individuals, or 'mom-and-pop' landlords, and the rent they receive from their tenants is often a large part of their own income. This means that the moratorium alleviated pressure from tenants by creating more pressure on landlords who still need to pay their own bills."
    https://www.vox.com/2021/8/1/22604762/federal-eviction-protections-morat...

    Dazu kommt, dass bisher nur ein Bruchteil der Hilfen ausgezahlt wurde (s. TS-Artikel).

    Rundherum ein Desaster für beide Parteien.

    14:54 von Tada So allmählich

    14:54 von Tada

    So allmählich kriege ich hier das K...... Warum behaupten Sie immer wieder fälschlicher Weise , das der Impfstoff " nur eine Notfallzulassung " hat ?

    Mehr wie nur einmal habe ich Ihnen entsprechende Belege geschrieben, die eindeutig etwas anderes sagen ! Nehmen Sie das jetzt endlich zur Kenntnis !

    Eine Notfallzulassung gibt es nur in den USA, UK und einigen anderen Staaten. In Europa ist es eine " bedingte Zulassung ".
    Kann jeder googln.

    **In Deutschland wird wie in den meisten EU-Ländern ausschließlich mit Covid-19-Impfstoffen geimpft, die von der EU-Kommission nach Prüfung durch die europäische Arzneimittelbehörde EMA eine Zulassung erhalten haben. **
    Quelle:

    "https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/impfstoffe-zum-schutz-vor-coronavirus-2019-ncov"

    @État DE gauche, 12:17 (re @11:21 von frosthorn)

    „Verstehe, Ihre einzige Sorge gilt nicht etwa Menschen, die ihr Dach über dem Kopf verlieren, sondern dem ungehinderten weiteren Geldfluss für die Vermieter.“

    „Ich glaube Sie verstehen nicht. Der Geldfluss, den sehr viele Vermieter zur Bedienung ihrer Kredite brauchen.
    Da stehen auch Millionen Existenzen auf dem Spiel. Zum Glück haben die USA eine funktionierende Verfassung, die Entschädigung vorschreibt“

    Verstehe. Staatliche Hilfe bei der „Vermögenssicherung“ (also die von Geldeinnahmen) ist eine „Existenzfrage“. Das scheint jedenfalls die Auffassung vieler, die welches haben zu sein.

    @ich1961

    OK, OK! Mea culpa!
    Dann ist es "bedingte Zulassung " und nicht "Notfallzulassung".
    Es ist trotzdem nur der Eile geschuldet, was für Risikogruppen die Rettung bedeutete.

    Vom Maskentragen und Testen sollten geimpfte aber nicht ausgenommen werden.

    (Soweit ich weiß sind sie es hier bei der Aufnahme in ein Krankenhaus nicht.)

    @ich1961

    "Eine Notfallzulassung gibt es nur in den USA, UK und einigen anderen Staaten." Am 04. August 2021 um 15:29 von ich1961

    *

    Jetzt muss ich doch noch nachfragen:

    Wir reden nun gerade über die USA. Was ist an meiner Aussage in diesem Zusammenhang falsch?

    von Tada

    "Der Delta-Variante ist die Impfung schnurz-egal. Sie ist trotzdem ansteckend."

    Das ist falsch, oder äußert ungenau formuliert. Die Impfung schützt gegen alle Varianten in gleichem Maße, nie 100%, aber weit über 90%. Aber die Delta-Variante ist so ansteckend, dass aus einem geringen Prozentsatz hohe absolute Zahlen werden.

    "Irgendwo fängt es immer an und dann schwappt es auf andere Staaten über. Das wird sich nicht vermeiden lassen. Das hat man bei jeder Variante gesehen. Deswegen ist das eindreschen auf einzelne Staaten fehl am Platz. Die ersten haben es auch als erste hinter sich."

    An diesem Absatz ist alles falsch, und zwar so offensichtlich, dass weitere Erläuterungen nicht erforderlich sind.
    _

    15:10 von german-canadian

    "Biden zeigt sich überparteilich und greift die beiden Gouverneure zu Recht an."

    Ich bin sehr enttaeuscht von Biden bis jetzt. Nichts, wirklich nichts ist wichtiger als eliminating the filibuster.

    Wir haben senate, house und White House. Wenn nicht jetzt, wann dann ?

    @Leipzigerin59

    Und ich freue mich wieder mehr von Ihnen zu lesen!
    Bitte lassen Sie sich heute nicht allzu sehr von dem Nickkaperer ärgern.

    10:36 von Orfee

    … Ohne Impfung ist ein normales Leben nicht mehr möglich.

    Mit einem schweren Covid-Verlauf ebenfalls.

    Was schließen wir daraus?

    @15:42 von Nettie

    """Verstehe. Staatliche Hilfe bei der „Vermögenssicherung“ (also die von Geldeinnahmen) ist eine „Existenzfrage“. Das scheint jedenfalls die Auffassung vieler, die welches haben zu sein."""

    Auch Sie verstehen es nicht.
    Die staatliche Hilfe ist für die Mieter, nicht für die Vermieter. Dass Mietverträge eingehalten werden, ist für viele Vermieter eine Existenzfrage, vor allem die kleineren und wer Kredite bedienen muss. Offenbar werden in den USA Zusammenhänge besser verstanden.

    @tinchen

    "Ich bin sehr enttaeuscht von Biden bis jetzt. Nichts, wirklich nichts ist wichtiger als eliminating the filibuster."

    Das könnte aber in die Hose gehen wenn die Mehrheiten kippen. Ein kurzeitiger Vorteil kann zum langfristigen Nachteil werden.

    16:38, Kaneel

    >>@Leipzigerin59
    Und ich freue mich wieder mehr von Ihnen zu lesen!
    Bitte lassen Sie sich heute nicht allzu sehr von dem Nickkaperer ärgern.<<

    Ja, bitte nicht.

    Zuerst habe ich mich ebenfalls sehr über „Leipziger49“ geärgert, aber dann habe ich mir gesagt, wer so etwas tut, beweist ganz, ganz schlechten Stil und desavouiert sich selbst.

    17:27 von german-canadian

    "Das könnte aber in die Hose gehen wenn die Mehrheiten kippen. Ein kurzeitiger Vorteil kann zum langfristigen Nachteil werden."

    Jeden Tag werden veroeffentlicht neue details ueber Trump's Maipulationsversuche nach der Wahl 2020. Es wird immer mehr klar wie knapp es eigentlich war.
    Das darf nie mehr, nie mehr pasieren. Und da Joe Biden 10% Stimmen mehr hatte als Trump ist eliminating the filibuster ein Schritt fuer mehr Wahl Gerechtigkeit. Ihre Sorge teilen viele Menschen hier, trotzdem sind wir JETZT an der Macht und koennen handeln. Ohne filibuster ist die GOP am ENDE, denke ich.

    @MartinBlank

    "Aber die Delta-Variante ist so ansteckend, dass aus einem geringen Prozentsatz hohe absolute Zahlen werden." Am 04. August 2021 um 16:08 von MartinBlank

    *

    Das ist mit Verlaub Korintenka....

    Das Ergebnis ist dasselbe.

    Mir ist klar, dass ein Virus kein Gefühlsleben hat. Das war nur bildlich gesprochen.

    Und natürlich wird auch die neue Variante sich früher oder später ausbreiten. Wenn sie es von Indien in die USA (und in die Welt) geschafft hat, dann ist weitere Ausbreitung in den USA nur eine Frage der Zeit.

    @État DE gauche, 17:23

    „Die staatliche Hilfe ist für die Mieter, nicht für die Vermieter“

    Ach ja? Und die Vermieter profitieren nicht davon?

    17:43 von fathaland slim 16:38, Kaneel

    Zuerst habe ich mich ebenfalls sehr über „Leipziger49“ geärgert, aber dann habe ich mir gesagt, wer so etwas tut, beweist ganz, ganz schlechten Stil und desavouiert sich selbst.

    Das Problem ist nur, dass ihm/ihr/ihnen das völlig egal sein wird. Schauen Sie sich die Beitragsmenge und Antworten an - Ziel erreicht, leider.

    Danke übrigens für den Hinweis kürzlich - mit dem e und a am Ende des Nicks - dadurch brachte die Recherche aufschlussreiche Erkenntnisse. Nicht, dass die offensiven Beeinflussungsversuche desjenigen in meine Richtung irgendwelche Erfolge getätigt hätten, aber danach war mir dessen Positionierung eindeutig.

    @Leipzigerin59

    Die Verwechslung mit dem "Namenskaperer" Leipziger49 ist inhaltlich so gut wie ausgeschlossen, denn Sie argumentieren und haben einen respektvollen Stil, was man bei vielen Äußerungen des Nick.Kopierers nicht gerade behaupten kann. Da habe ich eher das Gefühl, dass 'Leipziger49' die Version 2.0 oder 3.0 oder schon 4.0 eines anderen Foristen ist.

    @18:17 von Nettie

    Der Vermieter erfüllt den Vertrag, solange er die Wohnung dem Mieter zu Verfügung stellt.
    Der Mieter erfüllt den Vertrag, solange er dem Vermieter die Miete zahlt.
    In der Krise liegen die Vertragseinhaltungs-Schwierigkeiten bei den Mietern.

    Indirekt, je nach Steuerlast, werden die staatlichen Hilfen auch Vermietern zugutekommen, es ist jedoch der (Wohn-)Verbrauch/Konsum der Mieter, der vom Steuerzahler bezahlt wird.

    Ja, Mieter verbrauchen/konsumieren die Dienstleistung Wohnraum. Das Bauen und Kaufen, sowie Instandhaltung/laufende-Kosten von Häusern und Wohnungen ist teuer.
    Wer das nicht versteht und glaubt Vermieter könnten auf die Miete verzichten, braucht sich nicht zu wundern, wenn das Angebot an Wohnraum sinkt und die Mietpreise steigen.
    Es ist auch eindeutig klar, dass Wähler und Politik in den USA wirtschaftliche Zusammenhänge generell viel besser verstehen.

    18:20 von Kaneel

    «Das Problem ist nur, dass ihm/ihr/ihnen das völlig egal sein wird.
    Schauen Sie sich die Beitragsmenge und Antworten an - Ziel erreicht, leider.»

    Namenspiraten sind wie Sternschnuppen.
    Kurz aufgeleuchtet, kurz gezappelt … verglüht.

    Schließung der Kommentarfunktion

    Sehr geehrte User,

    die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

    Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

    Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

    Die Moderation

    Darstellung: