Kommentare

„Wer darf darauf zugreifen - und was sagen Datenschützer?“

Wenn die Antwort auf erstere Frage lautet: JEDER (und zwar tatsächlich und ausnahmslos!), hat sich die auf Letztere von selbst erübrigt. Und eine ganze Reihe nicht „nur“ überflüssiger Probleme für die menschliche Gemeinschaft gleich mit.

Was soll die Polizei mit Fingerabdrücken ?

Wenn die Infrastruktur dahinter nicht vorhanden ist.
Da werden z.B Beweißstücke eingetütet und mit Barcodes versehen, aber die 3€ für die Scanner hat man nicht.
Ergo werden diese Nummer wieder händisch
in Tabellen eingefügt.
Eine Bundesweite Fahndung / Datenabgleich
ist nicht vorhanden.
Hoffendkich werden nach der nächsten Wahl diese Ministerien Innen/IT nicht wieder aus Süddeutschland besetzt.

>>Und: "Eine Speicherung der

>>Und: "Eine Speicherung der Fingerabdrücke in zentralen Datenbanken findet nicht statt. Ein Abgleich der im Personalausweis gespeicherten Fingerabdrücke mit zentralen Polizeidatensätzen ist nicht vorgesehen."<<

Noch nicht. Kann man ja jeder Zeit ändern.

Gut so

Ich finde es gut, dass im Pass jetzt die Fingerabdrücke gespeichert sind. Danke EU.

@Nettie, 19:11 (Nachtrag)

Ich gebe zu, dass ich bei o.g. Kommentar „scharf geschossen“ bzw. ihn „überspitzt“ formuliert habe. Natürlich werden Übergangslösungen nötig sein. Aber auf das, was ich da „angeregt“ habe sollte es m.E. im Prinzip hinauslaufen.

Vielleicht sollten wir

nach dem Corona-Desaster mal etwas weniger auf die "Datenschützer" hören und etwas mehr auf den gesunden Menschenverstand. Inzwischen ist "Datenschutz" zu einem Popanz geworden, mit dem man jede neue Entwicklung, vom Online-Unterricht bis zur Seuchenvorsorge verhindern kann. Gleichzeitig sorgt der "Datenschutz" aber dafür, dass kriminielles Ausspähen und Computerhacken praktisch nicht verfolgbar wird. Solange nur der Staat nicht weiß, was seine Bürger machen, scheint alles ok zu sein. Bitte, der Staat hat vor 150 Jahren in Gestalt des Schutzmannes an der Ecke weit mehr über jeden Bürger gewusst als heute. Die Anonymität der Bürger gegenüber dem Staat ist weit größer als früher. Es ist die absurde Angst der Unwissenden, die das Gute der modernen Technik verhindert und das Schlechte, das sich nicht um Gesetze schert, fördert.

Der Redakteur | 17.09.2020, MDR

>>Man kann theoretisch Fingerabdrücke, die man elektronisch hat, möglicherweise an anderen Stellen platzieren, wo der Betroffene gar nicht gewesen ist - sodass jemand in den Verdacht kommt, kriminelle Handlungen begangen zu haben. Da steht die Frage, ob ausreichend vorgesorgt wurde - und da haben wir eben Bedenken.<<

Dr. André Hahn, MdB Die Linke

Aus der Antwort der Bundesregierung:

>>Der im Chip des Personalausweises (oder Reisepasses) gespeicherte Fingerabdruck ist nur mit einem hoheitlichen Berechtigungszertifikat auslesbar, welche nur an explizit berechtigte Stellen ausgegeben werden.<<

***Zumindest werden die Daten nicht dauerhaft gespeichert, für den Produktionsprozess des Ausweises aber schon. Ob auf dem Weg zur Bundesdruckerei und vor Ort alles hundertprozentig sicher ist, da haben die Fragesteller schon ihre Zweifel, schließlich wurde auch das Netz des Bundestages gehackt, wo sich auch alle die größte Mühe gegeben haben, dieses zu schützen.***

Ich zweifle ebenfalls.

Abwägung

Denzentralität ist ja schonmal gut. Das man der Verlockung einer grossen Datenbank mit Potenzial für sonstige zukünftigen Verwurstungszwecke widerstanden hat ist ja nicht selbstverständlich.
Was man damit aber erreicht ohne bei der Personalausweiskontrolle regelmässig auch den Gegenscan vorzunehmen ist nicht so ganz eingängig.
Mit Einzelfällen, bei denen mal eine Uneindeutigkeit beim Lichtbildabgleich vorkam lässt sich dieser grosse Wurf nur unzureichend begründen.

Sinn?

Wenn die Abdrücke nur auf dem Ausweis gespeichert sind, für welchen Anwendungsfall braucht man das dann?

Dann kann man nur feststellen: Dieser Ausweis gehört zu dieser Person.

Aber das geht auch jetzt schon über das Biometrische Passfoto.

Also kein Mehrwert.

Und dass die Daten auf dem Ausweis sicher sind? Da kann ja jeder mal googeln, welche Daten in den letzten Jahren so in falsche Hände kamen, die auch als sicher verwahrt galten (z.B. Kreditkartenkunden).

Einen Vorteil hat es aber dann doch - zumindest für die Staatskasse - 50% teurer ist er nun bei Null Mehrwert.

Ich verwette mein Hab unf Gut ....

"Eine Speicherung der Fingerabdrücke in zentralen Datenbanken findet nicht statt. Ein Abgleich der im Personalausweis gespeicherten Fingerabdrücke mit zentralen Polizeidatensätzen ist nicht vorgesehen"

.... daß diese Aussage nicht stimmt.

Feine Sache

Es wird gesagt, dass die Daten nirgendwo sonst gespeichert werden? Wer will das garantieren? Auf einen Schlag - innerhalb von einigen Jahren natürlich - die Fingerabdrücke von allen Bundesbürgern. Besser können es die Geheimdienste und die Behörden nicht haben.
Wer kann garantieren, dass keine Hacker auf die Daten zugreifen können und diese dann an Kriminelle verkaufen?
In wieviel Fällen ist es bisher notwendig geworden bei einer Identitätsüberprüfung die Fingerabdrücke zu überprüfen?
Weshalb also diese Datensammelwut?
Viele Fragen und keine Antworten.
Ist das das Vorgehen eines Rechtsstaates, einer Demokratie? Jeder Mensch wird unter Generalverdacht genommen. Seine Gesprächsdaten werden gespeichert, seine biometrischen Daten, Fingerabdrücke. Freiheit - was bedeutet dies?
Wenn der Kampf gegen den Terrorismus oder die Internationale Kriminalität bedeutet, dass die Freiheiten der Bürger auf 0 heruntergefahren werden, dann lebe ich lieber mit der Gefahr des Terrorismus und Kriminalität.

>>Mit der neuen Regelung

>>Mit der neuen Regelung setzt Deutschland eine Verordnung der Europäischen Union um, die die Sicherheit der Personalausweise erhöhen soll.<<

Wenn das so weiter geht, werde ich auch zu einer EU-Gegnerin.
Mich selbst kann es wohl nicht mehr treffen. Mein persönliches Verfallsdatum liegt wohl vor dem meines relativ neuen Personalausweises.

" Ein Abgleich der im

"
Ein Abgleich der im Personalausweis gespeicherten Fingerabdrücke mit zentralen Polizeidatensätzen ist nicht vorgesehen.
"
->
HarHarHar.

Vllt. "heute" so. Bei der Einführung.
Das kann "morgen" schon ganz anders aussehen.

Und selbst wenn es nicht vorgesehen ist, heißt es nicht, dass es vollkommen ausgeschlossen ist, dass es gemacht (werden) wird.

Siehe z.B. automatisches Kfz-Kennzeichen-Scanning samt illegaler Speicherung (in Brandenburg passiert)
oder
Funkzellenabfragen "nur zur Aufklärung besonders schwerer Delikte"
- mittlerweile auch schon bei "Dumme-Jungen-Streiche" & gar bei Demonstrationen erfolgt

"Darüber hinaus können Sicherheitsbehörden der EU-Mitgliedsstaaten die Fingerabdrücke aus dem Personalausweis für Identifizierungszwecke auslesen"
-> selbst wenn dt. Behörden damit keinen Missbrauch betreiben, wer garantiert mir, dass es nicht andere (EU-Mitglieds-)Staaten machen?

Fingerabdrücke sind Beweismittel.
Viel Missbrauch möglich. Für !JEDEN! der die Daten auslesen kann.

"Die zwangsweise und

"Die zwangsweise und anlasslose Abgabe von biometrischen Daten entspricht nicht den Werten von Rechtsstaaten und Demokratien, sondern der Kontrollsucht von Polizeistaaten."

->
So sieht es aus.
Und wenn ein Polizeistaat meint Person XY hinter Gitter sehen zu wollen, hat es dadurch ein Tool mehr.

Immerhin sind Fingerabdrücke juristische Beweismittel vor Gericht.

Versuch mal als Privatperson dem Richter glaubhaft zu vermitteln, dass man nie an Ort XY war...
Wird schwierig.
Ist ja in DE schon z.T. schwierig seine Unschuld per Beweisvideo nachzuweisen (sobald Polizisten einem eine Straftat anhängen & vor Gericht lügen)

Oje ...

und natürlich ca. 10 € teurer, finde das eine Frechheit. Ein Pflichtdokument müsste kostenlos sein. Jedenfalls 37€ empfinde ich als pure Abzocke.

Was den Datenschutz anbelangt habe ich keine bedenken, hinterlässt man doch eh auf jedem Gegenstand seine Fingerabdrücke.

Wasser auf den Mühlen...

...der Verschwörungstheortiker.

Ich bin nicht überzeugt davon, dass die zusätzliche Sicherheit notwendig ist. Was mich ärgert ist, dass man wieder einmal keine Möglichkeit hat, sich einer Neuerung zu verweigern, aber auch noch mehr dafür bezahlen darf.

Es wäre schön, wenn der Staat sicher weniger als Herrscher und mehr als Dienstleister für die Menschen verstehen würde.

" Wie ist die neue

"
Wie ist die neue Rechtslage?
Ab Montag, dem 2.8.2021, ist jeder verpflichtet, beim Beantragen eines neuen Personalausweises seine Fingerabdrücke im Einwohnermeldeamt abnehmen zu lassen.
"
+
"Wenn aber der alte Ausweis abläuft, man die Fingerabdrücke verweigert und keinen neuen Ausweis erhält, verstößt man gegen das Personalausweisgesetz.
"

->
Was ist,, wenn die Fingerabdrücke nicht ausgelesen werden können?

Z.B. durch "unsachgemäßes Handling" des Persos ?
Ist das dann "Zerstörung fremden Eigentums" ?
Immerhin hat man ja sich den Perso zu organisieren, dafür zu zahlen, ist in dessen Besitz, aber nicht der Eigentümer.
Das ist die Bundesrepublik Deutschland.

Also wenn ich z.B. meine Hose mit dem Perso in der Tasche in der Mikrowelle trockne.

Ist das bloß eine Missachtung der Gebrauchsanweisung & damit der Hersteller aus der Haftung jeglicher Schäden raus ?
Oder auch gleich eine Straftat?

Wie ist denn nun genau die neue Rechtslage?
Der Artikel gibt nix her, wer kann aufklären?

Na klar, ganz knapp

Na klar, ganz knapp terminiert, damit niemand seinen Perso ohne Fingerabdruck bekommen kann. Hätte man auch 1 Jahr Frist setzen können. Beim Glyphosat-Verbot lässt man sich dagegen Jahre Zeit. (Und dabei geht es um wichtigeres, nämlich Gesundheit )

@ Autograf

Vielleicht sollten wir nach dem Corona-Desaster mal etwas weniger auf die "Datenschützer" hören und etwas mehr auf den gesunden Menschenverstand.

Wir haben in der Corona-Krise auf unseren gesunden Menschenverstand gehört und sie deshalb vernünftig gemeistert. Und den Datenschutz haben wir auch hoch gehalten. Das sind wir uns schuldig.

@19:40 von Autograf

//Gleichzeitig sorgt der "Datenschutz" aber dafür, dass kriminielles Ausspähen und Computerhacken praktisch nicht verfolgbar wird.//

Mir scheint, Sie sind da nicht ganz auf dem neuesten Stand.

//Bitte, der Staat hat vor 150 Jahren in Gestalt des Schutzmannes an der Ecke weit mehr über jeden Bürger gewusst als heute.//

Könnten Sie das einer Unwissenden wir mir bitte näher erläutern?

// Inzwischen ist "Datenschutz" zu einem Popanz geworden,...//

Hier könnten Sie richtig liegen, wenn man die tatsächliche Bedeutung des Wortes Popanz zugrundelegt.

@ Tinkotis

Was mich ärgert ist, dass man wieder einmal keine Möglichkeit hat, sich einer Neuerung zu verweigern, aber auch noch mehr dafür bezahlen darf.

Das Parlament ist frei gewählt und seine Gesetze gelten für alle. Demokratie ist kein Wunschkonzert. Weigern gibt's nicht.

"Schöne Neue Welt"

Wenn man das Internet abschaffen würde, hätte ich keine bedenken, meinen Fingerabdruck im Personalausweis zu speichern. Aber wozu? Zahlen soll ich auch noch für etwas, das ich grundsätzlich nicht möchte. Klasse!
Wenn es helfen würde den Klimawandel wenigstens etwas zu verlangsamen, - aber um solche Kleinigkeiten kümmert man sich lieber nicht.

Da im Netz

nichts sicher, von Datenbanken bis zu Firmen, haben die Datenschützer schon recht, auf der anderen Seite geben viele alles im Netz selber an.
Und das mit den Daten geht schon, bei einkaufen los, wenn mit Karte bezahlt wird, also gläsern sind wir schon.
Da ich aber keine Pass brauche im Land, und einen nagelneuen Ausweis habe, betrifft mich das nicht, das elektronische was drin ist, hab ich nicht aktiviert.
Und ehrlich gesagt, wüsste ich jetzt auch nicht, wann das letzte mal nach meinem Ausweis gefragt wurde, oder wann der mal benötigt wurde.
Da die meisten Bürger auch keine Verbrecher sind, deshalb ist das aus meiner Sicht, etwas unverhältnismäßig, aber ich hab 10 Jahre Ruhe, was dann ist, weiß keiner.

Die Einwände des Vereins...

...“Digitalcourage“ vermag ich nicht nachzuvollziehen.
Klar wird ein Personalausweis selten dazu herhalten müssen, seinen Besitzer als den rechtmäßigen zu bestätigen.
Das macht die Ablehnung, die Fingerabdrücke dort zu verewigen, aber eher unsinnig.

Da aber jeder Pass die Fingerprints eh beinhaltet, ist es noch weniger nachvollziehbar, wenn der Perso sie nicht enthalten soll.

@ Autograf

Gleichzeitig sorgt der "Datenschutz" aber dafür, dass kriminielles Ausspähen und Computerhacken praktisch nicht verfolgbar wird.

Hacken ist schwer zu verfolgen, weil es in Russland nicht strafbar ist, westliche Rechner anzugreifen.

@20:03 von Kritikunerwünscht

//Wer kann garantieren, dass keine Hacker auf die Daten zugreifen können und diese dann an Kriminelle verkaufen?//

Niemand.

//In wieviel Fällen ist es bisher notwendig geworden bei einer Identitätsüberprüfung die Fingerabdrücke zu überprüfen?//

Wenn man sich an die Betrügereien im Zusammenhang mit Hartz-IV erinnert, war man ja nicht einmal in der Lage (oder willens?), sich der gegebenen Möglichkeiten der Überprüfung zu bedienen.
Wenn man sich dann noch ansieht, wie es um die Vernetzung mancher Behörden steht (z.B. Gesundheitsämter), dann drucken die am Ende noch die Fingerabdrücke aus und senden die per Fax weiter.
Nichts ist unmöglich... :-)

@20:40 von Giselbert

und natürlich ca. 10 € teurer, finde das eine Frechheit. Ein Pflichtdokument müsste kostenlos sein. Jedenfalls 37€ empfinde ich als pure Abzocke.

Ich habe seit vielen Jahren keinen Personalausweis mehr. Sondern Reisepass zuhause und Führerschein immer dabei.

Was den Datenschutz anbelangt habe ich keine bedenken, hinterlässt man doch eh auf jedem Gegenstand seine Fingerabdrücke.

Sehe ich auch so. Und dass die Datenschutz-(Schein-)Debatte von viel schwerwiegenderen staatlichen Eingriffen ablenkt.

@20:40 von Giselbert

//...und natürlich ca. 10 € teurer, finde das eine Frechheit. Ein Pflichtdokument müsste kostenlos sein. Jedenfalls 37€ empfinde ich als pure Abzocke.//

Eine Bearbeitungsgebühr würde ich noch einsehen, aber nicht in der Höhe. 37 Euro sind in der Tat unverschämt.

@ Karl Klammer, um 19:16

Woher wissen Sie das mit der fehlenden Infrastruktur, ich habe damit nämlich keine Erfahrung?

Es geht übrigens nicht um bundesweite Fahndung, sondern um die Möglichkeit festzustellen, ob der Ausweis auch dem gehört, der ihn vorzeigt.

@ derkleineBürger, um 20:31

Ohgottogott, ich wünschte, ich wohnte auf einer einsamen namenlosen Insel...

Wie oft habe ich in den letzten Jahren eigentlich irgendwo meinen Personalausweis vorgelegt?
*Grübel-grübel...*
Ich glaube ein Mal: Auf dem StVA bei der Zulassung meines Autos.
Da hat man mir ohne gespeicherte Fingerabdrücke abgenommen, dass ich es bin.

UND letztes Jahr nochmal bei der Beantragung des Personenbeförderungsscheins für unseren Bürgerbus. Wieder beim StVA übrigens. :-)

Aber man weiß ja nie...

@21:26 von Vielfalt. @20:40 von Giselbert

//"Was den Datenschutz anbelangt habe ich keine bedenken, hinterlässt man doch eh auf jedem Gegenstand seine Fingerabdrücke."

---

Sehe ich auch so. Und dass die Datenschutz-(Schein-)Debatte von viel schwerwiegenderen staatlichen Eingriffen ablenkt.//

Wenn die Daten (Fingerabdrücke) abgegriffen werden - und das ist durchaus möglich - könnten die auch auf einer Mordwaffe oder einem Kokainbeutel landen. Schlecht, wenn man dann kein Alibi nachweisen kann.

Neuer Personalausweis

... 1. Juli beantragt, kann ihn nun abholen.
Ich hatte mich gegen die Fingerabdrücke entschieden. Bezahlt habe ich 39.00€,
es scheint, die Behörde hat noch Bearbeitungsgebühren zu erhoben.

10 Jahre gültig, bis dahin kann sich die Angelegenheit mit den Fingerabdrücken erledigt haben, weil nutzlos.

@21:17 von Forengeschwätz @ Tinkotis

//Das Parlament ist frei gewählt und seine Gesetze gelten für alle. Demokratie ist kein Wunschkonzert. Weigern gibt's nicht.//

"Weigern gibt's nicht" hört sich eher nach Diktatur an.

@ Anna-Elisabeth, um 21:30

re @ 20:40 von Giselbert

Da fallen mir gerade die Kosten für das Pflichtdokument Führerschein ein... :-)

21:17 @ Forengeschwätz

Wo ist in diesem Artikel vom Parlament und von einem Gesetz die Rede?

Ihre Antwort ist Geschwätz.

@21:22 von harry_up

//Klar wird ein Personalausweis selten dazu herhalten müssen, seinen Besitzer als den rechtmäßigen zu bestätigen.
Das macht die Ablehnung, die Fingerabdrücke dort zu verewigen, aber eher unsinnig.//

Ich habe den Eindruck, dass die meisten hier sicher sind, dass uns die Demokratie ewig erhalten bleibt. Was, wenn nicht? Leichtes Spiel für neue Machthaber. Alles schon da, was die brauchen.
Ja, ich weiß, dass ist wieder Unkerei.

@ Anna-Elisabeth

"Weigern gibt's nicht" hört sich eher nach Diktatur an.

In Deutschland kann man gegen Gesetze oder gegen Bescheide von Behörden klagen, in einer Diktatur nicht. Aber in Deutschland ist es dem Einzelnen trotzdem nicht freigestellt, ob er sich an ein Gesetz hält oder nicht.

Mikrowelle

Wenn die Fingerabdrücke tatsächlich nur im EEPROM des Ausweises gespeichert sind.

Am 31. Juli 2021 um 20:55 von OrwellAG

" Na klar, ganz knapp terminiert, damit niemand seinen Perso ohne Fingerabdruck bekommen kann. "

Das stimmt so nicht, ist schon eine ganze Weile angekündigt, ich wusste schon im zeitigen Frühjahr, das ich den letzten ohne Fingerabdruck bekommen.
War wohl schon im letzten Jahr die Rede davon, nur die Elektronik konnte ich noch beim vorherigen wählen, die jetzt automatisch drin.
Muss man zum Glück selber freischalten lassen, mit der Pin auf dem Amt, bekommt man vorher zugesandt, in einem extra Brief.
Man muss das aber nicht aktivieren, wenn man das nicht braucht, oder haben will.
Nur aufheben soll man das.

@ Vielfall

Jedenfalls 37€ empfinde ich als pure Abzocke.
Ich habe seit vielen Jahren keinen Personalausweis mehr. Sondern Reisepass zuhause und Führerschein immer dabei.

Sind die kostenlos, da wo Sie wohnen?

@ derkleineBürger, um 20:37

“Immerhin sind Fingerabdrücke juristische Beweismittel vor Gericht. Versuch mal als Privatperson dem Richter glaubhaft zu vermitteln, dass man nie an Ort xy war.“

Das mag richtig sein, aber es ist schwierig, Ihnen irgendwas anhängen zu wollen, indem man Ihre auf Ihrem Ausweis gespeicherten Fingerabdrücke abkupfert und dann irgendwo platziert.

Da nimmt man sie doch viel einfacher von Ihrem Bier- oder Saftglas.

Aber das mit dem Lügen passt ja nun überhaupt nicht zum Thema - was soll das hier?

Sinnlose Kritik

Ich habe letztes Jahr bei der Beantragung meines Ausweises ohne Bedenken zugestimmt.
Jetzt kann keiner mehr mit meinem Ausweis, wenn er geklaut wird, Unsinn anstellen, sofern die Fingerabdruckdatei ausgelesen wird, z.B. wenn das Passbild irgendwie als nicht stimmig auffällt.
Kein Mensch schreit: "Die Demokratie geht unter", weil die halbe Bevölkerung auf Kartenzahlung übergangen ist - obwohl gesammelt werden könnte, wieviel sie saufen, ob sie Kondome kaufen und ihre Frau weiss nichts davon, ob sie Einhandmesser bestellen, die im Waffengesetz bestimmt nicht freigegeben sind, wohin sie ihre Reise gebucht haben (und womit sie sie eigentlich finanziert haben? ) usw.
Da finde ich es viel brisanter, dass alle, auch systemrelevante, Apps wie die Corona-Warn-App über das amerikanische Unternehmen Google laufen müssen, die den Dienst jederzeit einstellen oder auswerten könnten. So, wie man über Paypal keine kubanischen Zigarren bestellen konnte, weil die amerikanischen Gesetze dies verboten.

@21:49 von harry_up @ derkleineBürger, um 20:31

//Wie oft habe ich in den letzten Jahren eigentlich irgendwo meinen Personalausweis vorgelegt?//

Wenn mich nicht alles täuscht, wird der in einigen Bundesländern in Impfzentren verlangt. Ich habe ihn zuletzt beim Nachlassgericht vorlegen müssen und dann noch einmal bei der Polizei, als ich eine Anzeige wegen versuchten Betrugs aufgegeben habe. Letzteres (die Anzeige) sogar auf Bitten der Polizei.

@22:06 von Forengeschwätz @ Anna-Elisabeth

//In Deutschland kann man gegen Gesetze oder gegen Bescheide von Behörden klagen,...//

Eben!

@Am 31. Juli 2021 um 19:40 von Autograf

Vielleicht sollten wir nach dem Corona-Desaster mal etwas weniger auf die "Datenschützer" hören und etwas mehr auf den gesunden Menschenverstand.

Super Idee mit dem gesunden Menschenverstand. Wenn das funktioniert, funktioniert es auch mit dem Datenschutz.

Und es wären möglicherweise weniger merkwürdige Beiträge in Webforen unterwegs...

... wenn das funktionieren würde... ;-)

@Am 31. Juli 2021 um 20:55 von OrwellAG

Das Thema war länger bekannt... da gab es Zeit, sich vorab noch einen Perso ohne Fingerabdrücke zu organisieren.

Übrigens, der neue Preis gilt schon seit Anfang des Jahres... ganz unabhängig von der Fingerabdruckpflicht.

-Einerseits - andererseits

Einerseits scheint es sinnvoll, dass, wenn jemand meinen Personalausweis klaut und mit ihm kriminelle Dinge anstellt:

letzteres mit einem eingebauten Fingerabdruck möglicherweise nicht mehr machen kann.

Andererseits scheint mir hier eine Schwelle überschritten zu sein, die mit Verschwörungstheorien tatsächlich nichts mehr zu tun hat:

wer Personalausweise klauen kann, findet vermutlich auch einen Weg, die Fingerabdrücke herauszuklauben und damit gravierendes Unheil anzurichten.

Ich bin in der Materie noch nicht voll drin, aber mich warnt etwas hochgradig.

Ich könnte mir vorstellen, dass in dem Fall die Bevölkerung sich in hoher Prozentzahl weigert, sodass diese Massnahme zurückgezogen werden muss.

Wir hatten das in einer verwandten Angelegenheit schon einmal im späten 20. Jahrhundert, wo eine Bürgerbefragung durchgeführt werden sollte, die durch heftige Abwehr der Bürger dann zurückgezogen wurde.

@Am 31. Juli 2021 um 21:22 von harry_up

Die Einwände des Vereins...
...“Digitalcourage“ vermag ich nicht nachzuvollziehen.

Ich schon.

Da aber jeder Pass die Fingerprints eh beinhaltet, ist es noch weniger nachvollziehbar, wenn der Perso sie nicht enthalten soll.

Doch, das ist problemlos nachvollziehbar. Ein Reisepaß ist optional, ein Perso Pflicht.

@20:55 von OrwellAG

//Beim Glyphosat-Verbot lässt man sich dagegen Jahre Zeit. (Und dabei geht es um wichtigeres, nämlich Gesundheit )//

Nein nein, dabei es geht ums Geld und NUR ums Geld.

@22:04 von Anna-Elisabeth

">>harry_up: //Klar wird ein Personalausweis selten dazu herhalten müssen, seinen Besitzer als den rechtmäßigen zu bestätigen.
Das macht die Ablehnung, die Fingerabdrücke dort zu verewigen, aber eher unsinnig.//

Ich habe den Eindruck, dass die meisten hier sicher sind, dass uns die Demokratie ewig erhalten bleibt. Was, wenn nicht? Leichtes Spiel für neue Machthaber. Alles schon da, was die brauchen. Ja, ich weiß, dass ist wieder Unkerei.<<"

Dann kann man seinen Ausweis noch immer wegschmeissen solange die Abdrücke nur da drauf sind.
Eine zentrale Datenbank würde ich in diesem Zusammenhang tatsächlich auch besorgniserregend finden.

@ Anna-Elisabeth, um 21:49

“Wenn die Daten (Fingerabdrücke) abgegriffen werden...“

Haben Sie mal darüber nachgedacht, wo und wie häufig Sie bis zum Abend eines Tages Ihre Fingerabdrücke hinterlassen haben?

Ich halte - bei allem Respekt - Ihre Sorge bezüglich eines möglichen Missbrauchs Ihrer digital auf Ihrem Personalausweis hinterlegten Fingerabdrücke für sehr übertrieben.

@ Zuschauer59

Da finde ich es viel brisanter, dass alle, auch systemrelevante, Apps wie die Corona-Warn-App über das amerikanische Unternehmen Google laufen müssen, die den Dienst jederzeit einstellen oder auswerten könnten.

Die Apps laufen nicht über Google und Google kann da auch nichts auswerten, was über die Zahl der Downloads hinaus geht.

@Am 31. Juli 2021 um 20:40 von Giselbert

Was den Datenschutz anbelangt habe ich keine bedenken, hinterlässt man doch eh auf jedem Gegenstand seine Fingerabdrücke.

War das jetzt ein schlechter Scherz oder nicht gekennzeichneter Sarkasmus?

Es wird wohl kaum jemand so naiv sein, den Unterschied zwischen verwischten (Teil-)Fingerabdrücken auf irgendwelchen Gegenständen, die keiner Person zuordbar sind mit maschinenlesbar und automatisch auswertbaren persönlich zugeordneten vollständigen Fingerabdrücken nicht zu sehen...

@21:56 von Leipzigerin59

//10 Jahre gültig, bis dahin kann sich die Angelegenheit mit den Fingerabdrücken erledigt haben, weil nutzlos.//

Schön wär's ja, aber ich glaube nicht daran. Wenn in Behörden alles aussortiert würde, was sich als nutzlos erwiesen hat, wären wir bestimmt in vielen Bereichen sehr viel schneller. Dann könnte aus dem Amtsschimmel noch ein Rennpferd werden.

@ Anna-Elisabeth, um 22:14

Richtig, das Impfzentrum hatte ich in der Tat vergessen.
(Und den Autohändler übrigens auch, der brauchte ihn für die Erstellung des Kaufvertrags.)

Die Dame im Impfzentrum guckte sich mein Geburtsdatum, Wohnort usw. an, tippte alles ein und gab mir den Ausweis zurück.
In irgendein Lesegerät hat sie den Ausweis nicht gesteckt.
Hab zugesehen.

@22:20 von Sausevind

//Andererseits scheint mir hier eine Schwelle überschritten zu sein, die mit Verschwörungstheorien tatsächlich nichts mehr zu tun hat...//

Genau das ist mein Problem damit. Und es war noch immer so, dass einem Schritt ein nächster folgt. Und letztlich findet man für alles eine scheinbar plausible Begründung.

Problematisch finde ich aber auch, wie schnell man heute zu den Verschwörungstheoretikern gezählt wird. Meistens auch noch ohne irgendein halbwegs intelligentes Gegenargument.

Mit der neuen Regelung

setzt Deutschland eine Verordnung der Europäischen Union um
----------------------

das gilt dann für die ganze EU ?

ich habe ja nachgefragt -
was ist wenn ein Land in der EU keine Ausweis verlangt für seine Bürger
also die Briten hatten zum Beispiel keine Ausweispflicht
gibt es aktuell Länder in der EU die auch keine Ausweispflicht kennen ?

Fingerabdrücke.

Komischerweise speichern Millionen Menschen gerne ihre Fingerabdrücke total freiwillig und ohne murren.Auf ihrem Smartphone! Gerne auch biometrische Daten für die Gesichtserkennung. Aber chinesische Hersteller und amerikanische Software Riesen sind ja auch viel vertrauenswürdiger.Davon abgesehen,wenn ich die Fingerabdrücke von jemanden haben will,schaffe ich das sogar als Amateur.Es sei denn derjenige läuft den ganzen Tag mit Latexhandschuhe rum!

@22:19 von faktenfrei.de Das

@22:19 von faktenfrei.de
Das wär länger bekannt? Gut, dann habe ich mich ungenau ausgedrückt. Stimmt. Aber warum wurde das nicht mal berichtet auf unserer ARD? Als es früher beschlossen wurde? Ich benutze die ARD und manche anderen Medien die mir via Browser vorgeschlagen werden zur Orientierung in wichtigen Gesetzesfragen, und habe erst jetzt eine diesbezügliche Meldung gelesen.

@22:42 von Sisyphos3

gibt es aktuell Länder in der EU die auch keine Ausweispflicht kennen ?

Ja, einige: u. a. Irland, Finnland, Dänemark und Österreich.

en.wikipedia.org/wiki/National_identity_cards_in_the_European_Economic_Area#Overview_of_national_identity_cards

Und hier die übersichtliche Karte:

en.wikipedia.org/wiki/National_identity_cards_in_the_European_Economic_Area#/media/File:EEA_identity_card_requirements.png

@22:22 von harry_up @ Anna-Elisabeth, um 21:49

//Ich halte - bei allem Respekt - Ihre Sorge bezüglich eines möglichen Missbrauchs Ihrer digital auf Ihrem Personalausweis hinterlegten Fingerabdrücke für sehr übertrieben.//

Mag sein. Sicher bin ich aber, dass wir beide nicht kriminell genug denken können. Wie oft habe ich mich schon gewundert, auf welche Ideen Betrüger kommen. Ideen, auf die ich nicht einmal im Traum gekommen wäre.

nur noch mit Fingerabdruck

Gut so.

Was soll es

Wozu die Aufregung, die Fingerabdrücke im Perso und die damit verbundene weitere Überwachung, macht auch nichts mehr. Dank Internet, Handy, Alexa und der auswertenden amerikanischen NSA sind wir eh schon gläsern. Hat sogar Angela, die Alternativlose, erfahren müssen und geschluckt. Datenschutz im Zeitalter von Internet und Co ist doch Illusion!

@22:46 von sedance

//Davon abgesehen,wenn ich die Fingerabdrücke von jemanden haben will,schaffe ich das sogar als Amateur.//

Einen neue Personalausweisfälschung kriegen Sie damit aber nicht hin.

@22:22 von Olivia59 @22:04 von Anna-Elisabeth

//Eine zentrale Datenbank würde ich in diesem Zusammenhang tatsächlich auch besorgniserregend finden.//

Man wird auch dafür Begründungen finden.

Unabhängig von dieser Diskussion würde mich interessieren, wie oft die Abnahme der Fingerabdrücke bisher abgelehnt wurde. Wäre nett, auch zu erfahren warum. Wenn viele Bürger das bisher freiwillig gemacht hätten, wozu dann jetzt der Zwang?

Wozu eigentlich?

Ich frag mich, wozu der Fingerprint? Fälschungssicherheit? Wo? Ich benutze den Perso vielleicht ein mal in drei Jahren, bei Geschäften, der Polizist verlangt ihn vielleicht weil ich irtgendwo nachts "verdächtig rumstehe im Wald" und hat auch kein Lesegerät. Gibt es bald Bargeld auch nur mit Fingerprint? Bargeld gilt als fälschungssicher mit den ausgefeilten Druckmethoden.

ohne verknüpfung ist das eine ungeheure Verschwendung

Ich finde, es ist eine ungeheure Verschwendung, die Fingerabdrücke nicht mit denen zu vergleichen, die in behördlichen/polizeilichen Datenbanken gespeichert sind. Wie gut könnte man bisher nicht entdeckten Straftätern, Vermissten, Untergetauchten ... auf die Spur kommen. Es ist doch in unser aller Interessse, dass die Fingerabdrücke ( auch DNA) die anlässlich von Straftaten gefunden wurden, zugeordnet werden können.

Am 31. Juli 2021 um 22:42 von Sisyphos3

setzt Deutschland eine Verordnung der Europäischen Union um
___
Schon vor mindestens 35 Jahren waren in jedem spanischen Pass und ID-Karte die Fingerabdrücke abgebildet. War nie ein Problem. Mich wundert immer, dass Leute, die in allen social networks ohne Hemmungen present sind, dann plötzlich Vorbehalte haben.
Wenn es der Sicherheit dient, bin ich gerne mit solchen Dingen einverstanden. Und bei Kapitalverbrechen sollte der DS die 2. Geige spielen.

Fingerabdrücke…

...im Perso? Gefällt mir überhaupt nicht. Ich glaube auch nicht, dass mein Ausweis dadurch "sicherer" wird im digitalen "Neuland". Eher schon, dass über kurz oder lang Missbrauch der gespeicherten Fingerabdrücke möglich ist und dann auch tatsächlich vorkommt. Nur nicht erfasste Daten sind "sicher", denn die kann man weder stehlen noch manipulieren. Und dann ist der neue Ausweis auch noch teurer? Grmpf. :-/
PS. Mein alter Perso gilt leider nicht mehr so lange wie ich dachte... ob ich dann einfach "vergessen" werde, mir einen neuen ausstellen zu lassen? Ist mir unabsichtlich schon passiert, da bin ich zwei Jahre mit abgelaufenem Ausweis rumgerannt, weil ich den eigentlich so gut wie nie "brauche".

@Am 31. Juli 2021 um 22:13 von Zuschauer49

Da finde ich es viel brisanter, dass alle, auch systemrelevante, Apps wie die Corona-Warn-App über das amerikanische Unternehmen Google laufen müssen, die den Dienst jederzeit einstellen oder auswerten könnten.

Ist zwar hier nicht das eigentliche Thema, aber warum sollte die CWA über Google laufen müssen?

Ja, die CWA macht Gebrauch von Schnittstellen, die von Google und Apple kommen.

Aber zumindest für Android gibt es auch die CCTG, die diesen Google-Teil durch einen freien Teil ersetzt.

Und allgemein gehört die CWA zu den datenschutztechnisch gesehen soliden "Apps"... und wer einen Androiden ohne Google betreiben will, nimmt die CCTG.

22:24 @ Forengeschwätz

" Die Apps laufen nicht über Google und Google kann da auch nichts auswerten..."

Auf dem Smartphone läuft die App auf Android.
3 mal dürfen Sie raten, wer dieses Betriebssystem mit Schnittstellen zur App programmiert hst.

Außerdem muss GPS zugeschalter sein, somit kann Google Ihre Bewegungsdaten auslesen.

Am 31. Juli 2021 um 21:49 von Anna-Elisabeth

Wenn die Daten (Fingerabdrücke) abgegriffen werden - und das ist durchaus möglich - könnten die auch auf einer Mordwaffe oder einem Kokainbeutel landen. Schlecht, wenn man dann kein Alibi nachweisen kann.
____
Na, ich denke, da müssen dann schon einige Faktoren darüber hinaus eine Rolle spielen.
Mir persönlich würde dieser ID-Diebstahl, der ja schon oft stattgefunden hat viel mehr Sorge bereiten und da braucht man nicht einmal prints zu. Internet ! Die Geister, die ich rief.

22:24 von Forengeschwätz

"Die Apps laufen nicht über Google"

Ohne Google Play Store keine Corona-Warn-App und keine Updates.

@ derkleineBürger um 20.37 Uhr, "ein Tool mehr" - braucht keiner

>>"Die zwangsweise und anlasslose Abgabe von biometrischen Daten entspricht nicht den Werten von Rechtsstaaten und Demokratien, sondern der Kontrollsucht von Polizeistaaten."
-> So sieht es aus. Und wenn ein Polizeistaat meint Person XY hinter Gitter sehen zu wollen, hat es dadurch ein Tool mehr.<<

Mal ehrlich: Welcher Unrechtsstaat, welches autoritäre Regime braucht Fingerabdrücke oder andere Tools, um Dissidenten einzubuchten? Autoritäre Regimes, die ihre Opposition bekämpfen wollen, brauchen keine "Beweise" in Form von Fingerabdrücken. Die verhaften die Leute, erzwingen unter Folter oder durch Bedrohung der Familien Geständnisse, und lassen ihre Oppositionellen verschwinden.

Ihre Befürchtungen teile ich nicht. Ich sehe Deutschland nicht in einer Reihe mit Staaten, die diese Methoden anwenden.

um 22:54 von

um 22:54 von Anna-Elisabeth:

"
Sicher bin ich aber, dass wir beide nicht kriminell genug denken können. Wie oft habe ich mich schon gewundert, auf welche Ideen Betrüger kommen. Ideen, auf die ich nicht einmal im Traum gekommen wäre.
"

-> Ideen, wie Betrüger die illegal erworbenen Daten einsetzen, ist deren Ding.

Allerdings geben Mitglieder vom CCC auch völlig unbedarften & technisch unversierten potentiellen Opfern Einblick, wie Betrüger an (staatlich per Gesetz zu erfassenden) Daten von der jeweiligen Quelle (in diesem Fall der Chip auf dem Perso) kommen können - & wie man sich davor schützen kann.

Re : Anna- Elisabeth !

Also die EU macht ja schon einige Dinge, von der ich nicht wirklich überzeugt bin. In diesem Fall frage ich mich schon, wie sich da die Sicherheit erhöhen soll ???
Nun meiner läuft Ende des Jahres ab, und da ich auch älteren Datums bin, und nicht vorhabe, großartig ins Ausland zu gondeln, beantrage ich halt keinen Neuen mehr. Habe ja noch den Führerschein zur Not, und zwingen kann mich auch keiner. Es wird eh viel zu viel an Daten gesammelt, wo ich denke, das geht die Behörden einen Dreck an.

@ Anna-Elisabeth um 21.15 Uhr, "einer Unwissenden erläutern"

>>//Bitte, der Staat hat vor 150 Jahren in Gestalt des Schutzmannes an der Ecke weit mehr über jeden Bürger gewusst als heute.//

Könnten Sie das einer Unwissenden wir mir bitte näher erläutern?<<

Nicht nur vor 150 Jahren, auch in neuerer Zeit. Der Postbeamte einer kleinen Dorfpost (den Ort sage ich jetzt nicht) hat z.B. nach Erzählungen meiner Verwandten während des Krieges regelmäßig die Post der Dorfbewohner gelesen und diese nach Gutdünken an die Gestapo verpfiffen. Außerdem hat er auch gerne Geldsendungen unterschlagen. "Wer mit wem", Geburten, Todesfälle , Familienzwist, ... die bäuerliche Verkaufsstelle des Ortes (Küche eines Hofes) war die Nachrichtenzentrale des Ortes, beim Verkauf von Butter und Milch ging auch sämtlicher Dorftratsch bis ins Detail über den Tisch.
Bis in die 90er Jahre blieb im Dorf nichts geheim. Die Polizei, aber auch jeder andere, wusste so gut wie alles über die Nachbarn. Datenschutz - davon konnte man nur träumen.

Re : Vielfalt !

Also sollten alle, die Bedenken haben, und lieber ohne Ausweis rumrennen, gleich in eines dieser Länder ziehen. Dann können die Bürokratie- wütigen Deutschen weiter noch mehr Vorschriften und CO erlassen, statt sich um die wirklich drängenden Fragen der heutigen Zeit zu stellen.
Nicht alles, was die EU so beschließt, hat auch wirklich einen Mehrwert, leider ! Bei den anderen Dingen macht nicht mal D alles mit, weil die Bürokratie eh schon überlastet ist, viele Behörden überfordert und zu lahm sind !

@ Anna-Elisabeth um 22.04 Uhr, keine Unkerei

"Ich habe den Eindruck, dass die meisten hier sicher sind, dass uns die Demokratie ewig erhalten bleibt. Was, wenn nicht? Leichtes Spiel für neue Machthaber. Alles schon da, was die brauchen.
Ja, ich weiß, dass ist wieder Unkerei."
Nein, das sehe ich nicht als Unkerei. Aber selbst wenn Ihre Bedenken berechtigt sind: Welche Unrechtstaat beruft sich bei seinen unrechtmäßigen polizeilichen Maßnahmen, bei Verhaftungen, Einbuchten ohne Urteil, bei Folterungen und Zwangsmaßnahmen auf persönliche Daten, auf den Nachweis der Identität der Beschuldigten? Die sind doch völlig egal. Die Menschen sind der Willkür der diktatorischen Staatsapparate ausgeliefert - mit oder ohne Ausweis.

Darstellung: