Ihre Meinung zu: Kreuzfahrtschiffe: Die Riesen sind raus - Venedig bangt weiter

31. Juli 2021 - 12:12 Uhr

Es ist es vorbei mit den Kreuzfahrtriesen in Venedig. Die großen Schiffe dürfen das historische Zentrum nicht mehr passieren. Aktivisten sehen die Lagune jedoch weiter in Gefahr. Von Moritz Pompl.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.333335
Durchschnitt: 3.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Darauf verzichte ich gern

Diese Kreuzfahrtschiffe machen nicht nur Umwelt, Meer, Natur und Klima kaputt, sondern machen auch die Passagiere chronisch krank, und das schon lange vor der Corona-Pandemie. All die dabei entstehende Krankheiten von Herzkreislauf, Infektionen, Allergien, Depressionen, Asthma bis Krebs und Diabetes werden unter dem zentralen Begriff des Sick Building Syndroms zusammengefaßt, das auch in Hochhaus-Wohnghetto wie bei LEG und Gagfah zuhauf bei den Bewohnern auftritt und rappelvolle Arztpraxen und Kliniken beschert. Denn all diese Krankheiten werden von der miserable Luft voller Schadstoffe und pathogener Keime verursacht, die in und an solchen Hochhäusern zu Land und zu Wasser herrscht.

Wieso werden Kreuzfahrtschiffe überhaupt erlaubt?

Wenn ich diese Riesendinger sehe, frage ich mich stets, wie kann die Menschheit so etwas nur bauen und zulassen?
Der Schaden, der damit für die Umwelt entsteht, ist doch jedem schon beim Anblick dieser Ungeheuer klar.
Außerdem frage ich mich, wie man so auf Reisen gehen kann? Was ist daran schön oder interessant?
Man hat doch, wenn man auf so einem Koloss sitzt, ständig ein schlechtes Gewissen!

Mit derartigen Fehlinvestitionen schafft es die Menschheit, dass die Erde bald ganz unbewohnbar ist ...

Sowas tue ich mir nicht an

Was soll denn das, so ein schwimmendes Hochhaus-Ghetto ? Da kann man doch gleich in den Original LEG-Plattenbau einziehen und sich da krank und pflegebedürftig wohnen. Oder liegt der Nervenkitzel und Unterschied zur LEG darin, daß solche Kreuzfahrtschiffe jederzeit wie die Titanic enden können ?

Re : Margitt !

Dies haben viele Menschen mit ihrer Sehnsucht nach dem großen Meer und Abenteuer ins Leben gerufen, und die Tourismusbranche hat diesen Boom ausgenutzt. Und auf immer größeren Schiffen passen noch mehr Menschen drauf, die Schiffe haben sicher einiges zu bieten, es gibt Landgänge und die Preise dürften auch recht happig sein.
Es soll ja schließlich immer höher, weiter und schneller gehen, ohne einen Funken Rücksicht und Verstand, Hauptsache die Kasse klingelt.
Nebenbei hatten viele Arbeiter über Jahre einen sicheren Job und zumindest in D einen guten Verdienst.
Letztendlich ist zwar schon länger bekannt, dass dies alles Dreckschleudern sind, aber wie in anderen Wirtschaftszweigen ist kein wirklicher Wille für den Klimaschutz vorhanden, weil es vielen nur um die Kohle geht, selbst den so großspurig auftretenden Politikern mit all ihren Versprechungen !!!

Kreuzfahrtschiffe: Die Riesen sind raus-Venedig bangt weiter...

Das muss in Zeiten des Klimawandels nicht sein. Auch noch Riesen von CO2-Schleudern. Der Nabu errechnete, daß pro Tag ein Kreuzfahrtschiff so viel CO2 produziert wie 84.000 Autos, so viel Stickoxide wie 421.000 Autos, so viel Feinstaub wie 1 Million Autos und an Schwefeldioxid so viel wie 376 Millionen Autos . Venedig wird, wenn sich die Bürgerschaft gegen die Lobby durchsetzt und die Riesenschiffe verbannt werden, ein wohnlicherer Ort sein.

Re : Björn H. !

Früher war es nur den echt Betuchten möglich, eine Reise auf einem etwas größeren Schiff zu bezahlen. Dies hat sich dann aber langsam geändert, so dass auch etliche Otto Normalos mit einer etwas besseren Kasse oder viel sparen sich so eine Kreuzfahrt leisten können. Diesem Wunsch ist die Tourismusbranche nach gekommen, und es wurden immer größere Kähne gebaut, bestimmt recht sicher, aber für die Ozeane nur eine Streichholzschachtel.
Wenn man sieht, wie es die Menschen trotz Corona wieder in den Urlaub zieht, viele Hemmungen wieder fallen, ohne viel nach zu denken, braucht man sich nicht zu wundern. Und die Quittung kommt danach, auch auf den Schiffen.
Von mir aus könnten all diese Dreckschleudern verschrottet werden, denn es sind doch eh schon viel zu viele Schiffen auf den Meeren unterwegs, die viele Tiere schädigen und auch die Umwelt. Aber wie immer geht der Mammon vor, weil die Gier zu groß ist, und zu viele Jobs mit dran hängen !

trendy.........

Viele Menschen laufen eben jedem Trend hinterher.......

....Kreuzfahrtschiffe, Ballermann, samstags zum Whiskysaufen nach Glasgow und sonntags zurück, SUV mit hunderten PS, Smartphone bis zum Stolpern auf dem Zebrastreifen mit Baby im Arm, asoziale Medien wie Facebook, Instergram oder Twitter, 5 Pakete bei Amazon täglich, auf das die Papiermülltonnen überall überquellen, Ansprüche an Berghütten als wären es Hotels......ach ja, vegane Schuhe und vegane Gürtel (wobei es eben kein veganes Leder gibt, aber es ist trendy).

Hauptsache, man ist dabei, kann es mit Selfi belegen und Hinz und Kunz zusenden.....!

Es erinnert mich irgendwie an das Märchen - "Des Königs neue Kleider"

Man brüstet sich mit jedem Schwachsinn - bis ein Kind kommt und sagt:" Der König ist ja nackt."

Aber dann gibt es ein Erwachen , Au, weia.

Re : Bernd Kevesligeti !

Sie haben es gut beschrieben !
Um wirklich was insgesamt für den Klimaschutz zu erreichen, müssten aber Millionen von Menschen den Willen haben, sich gegen jegliche Lobby durch zu setzen, damit sich gravierend was ändert.
Ich habe in letzter zeit einige Berichte aus verschiedenen Ländern gesehen, wo es auch um dieses Thema ging. Die meisten wollen aber nur eine Veränderung und Verbesserung für das Klima mit tragen, wenn sie auch davon deutlich profitieren. Das ist leider der vorherrschende Tenor, kaum jemand will etwas Abstriche in Kauf nehmen, um damit einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.
Leider sind noch nicht wirklich viele Menschen bereit, zusammen mit anderen etwas zu ändern, verbessern, auch wenn es lange dauert, bis eine kleine Rendite rausspringt.
Wenn dann noch die Politiker dauernd davon reden, dass die Wirtschaft nicht beschädigt werden darf, dass die "Transformation" etliche Jahre dauert, dann ist schon der Kern des Problems auf dem Tisch, der fehlende Wille von Oben !

@12:57 von Bernd Kevesligeti

"Venedig wird, wenn sich die Bürgerschaft gegen die Lobby durchsetzt und die Riesenschiffe verbannt werden, ein wohnlicherer Ort sein."

Bei Venedig war ich mir lange nicht sicher ob es sich um eine Stadt handelt oder eine Touristenattraktion wie Disneyland, wo die Angestellten oder Kleinbusinessbetreiber mit drin wohnen.
Aber offenbar gibt´s ja doch noch normale Bürger, die das abwickeln wollen.

@ Margitt

Man hat doch, wenn man auf so einem Koloss sitzt, ständig ein schlechtes Gewissen!

Wieso?

Mehr Parkplätze

Dann sollen die Touristen Hochburgen aber gefälligst mehr Parkplätze bauen, wenn sie schon die Kreuzfahrer nicht mehr rein lassen wollen.

Handelsnation

Venedig hat schon in der Antike auf Tourismus gesetzt und war schon im Mittelalter ein bedeutender Hafen für den freien Welthandel.

Kreuzfahrten

... kann man sich heute als Durchschnittsverdiener in Deutschland durchaus hin und wieder leisten. Das war in anderen Epochen nicht so. Da geht es uns heute gut und wir sollten uns das auch nicht miesmachen lassen.

@ Bernd Kevesligeti

Venedig wird, wenn sich die Bürgerschaft gegen die Lobby durchsetzt und die Riesenschiffe verbannt werden, ein wohnlicherer Ort sein.

Für gut Betuchte.
Unser eins bleibt außen vor.

13:10 von Forengeschwätz: Schlechtes Gewissen

< @ Margitt
Man hat doch, wenn man auf so einem Koloss sitzt, ständig ein schlechtes Gewissen!

Wieso? >

Wieso? Fragen Sie.
Ich hatte das doch in meinem Beitrag schon zuvor erläutert.
Aber ich tue es gern nochmals:
Wenn ich eine Reise auf einem Kreuzfahrtschiff buche, schädige ich damit die Umwelt ungemein und das verursacht bei mir eben ein schlechtes Gewissen.

Lesen Sie dazu den Beitrag:
" 12:57 von Bernd Kevesligeti"
Die dort genannten Daten sind erschreckend.

Vielleicht würden sich mehr Menschen gegen solche Reisen entscheiden, wenn ihnen die Schädigungen der Umwelt mehr vor Augen geführt würden?
Weniger Nachfrage nach solchen Reisen und eine möglichst hohe Umweltabgabe für jeden Reisenden könnten etwas bewirken.
Natürlich wäre ein gänzliches Verbot solcher Reisen das Optimum.
Und wer nun mit dem heuchlerischen Argument der Arbeitsplätze kommt, dem sage ich, dass die Personalnachfrage z. B. in den Pflege- u. Handwerksberufen einen Wechsel dorthin möglich machen könnte.

@ Margitt

„Außerdem frage ich mich, wie man so auf Reisen gehen kann“

Fragen sie doch die jährlichen 1,4 Millionen Deutschen, oder die 32 Millionen Menschen weltweit, die diese Art des Reisens für sich nutzen. Die werden Ihnen bestimmt eine Antwort geben können

Am 31. Juli 2021 um 13:10 von Forengeschwätz

"Man hat doch, wenn man auf so einem Koloss sitzt, ständig ein schlechtes Gewissen!

Wieso?"
Weil jedem der noch einigermaßen voraus denkt,dabei ein schlechtes Gewissen bekommt,wenn er diese zerstörerische Art der Tourismus unterstützt.
Mir ist aber schon klar,dass es vielen einfach nur egal ist und auch nicht so etwas wie ein schlechtes Gewissen haben und es trotzdem machen.

Also nur

eine halbe Lösung, wenn ich den Artikel richtig gelesen habe, generell sollten die großen Schiffe raus und weg von Venedig gehalten werden, und schon wird ein neuer Hafen gebaut.
Venedig sollte generell den Tourismus etwas einschränken, um das Historische zu erhalten, sollte auch kein Problem sein bei den Preisen die es dort so gibt.
Gab es gerade im TV einen schönen Beitrag, ging auch um Gondoliere, und ich kann mich erinnern, was ich damals für die 45 Minuten gezahlt habe.
Vom Markusplatz hat man vor Menschen nichts gesehen, Am Dom eine endlose Schlange von Menschen.
Schön geht auch anders, aber es geht ja um Geld, so ist das im Leben.

13:12 von Forengeschwätz

"Mehr Parkplätze

Dann sollen die Touristen Hochburgen aber gefälligst mehr Parkplätze bauen, wenn sie schon die Kreuzfahrer nicht mehr rein lassen wollen."

,.,.,

Venedig lässt auch keine Autos rein.

Geht gar nicht: die Autos können ja nicht ständig über die Brücken springen.

13:24 von Forengeschwätz

"@ Bernd Kevesligeti

Venedig wird, wenn sich die Bürgerschaft gegen die Lobby durchsetzt und die Riesenschiffe verbannt werden, ein wohnlicherer Ort sein.

Für gut Betuchte.
Unser eins bleibt außen vor."

,.,.,

Ist doch gar nicht wahr.

Ich habe in Venedig mehrere Leute kennengelernt (und besucht), die dort wohnten und arbeiteten.

Ist allerdings schon eine Weile her.

von Forengeschwätz 13:24

Die Menschen bleiben außen vor, wenn die Kreuzfahrtschiffe fahren. Für gut Betuchte ist es überall wohnlich. Kaum zu glauben, daß Sie etwas dagegen haben.

Kreuzfahrtschiffe…

…sind für mich eine Geißel des Tourismus. Von den Abgasen usw. mal ganz abgesehen können meine Frau und ich diese Menschenmassen nicht ertragen. Wir besuchen Orte nicht mehr, an denen Kreuzfahrtschiffe ihre Ladung abladen. Wir habe mal, ohne nachzudenken, in Geiranger angehalten. Ein kleiner Ort mit wenigen hundert Einwohnern. 2 Schiffen waren da, tausende von Passagieren. Am Hafen ca. 50 Busse, deren Motoren ununterbrochen liefen, damit die Klimaanlage läuft. Dann wird man zum Standardaussichtspunkt gekarrt. Darf mit hunderten Anderer das gleiche Foto machen und dann zurück ans Buffet.

Traumhaft

Kreuzfahrtschiff

Von mir aus können die Menschen mit diesen schwimmenden Kleinstädten hin fahren wo sie wollen.
Schlimm finde ich es, wenn so Städte wie Venedig oder andere historische Städte überrannt werden. Man vermüllt die Orte und fährt dann weiter.
Ich gebe zu, dass ich auch oft auf einem Schiff bin. Aber da sind meine Frau und ab und zu ein befreundetes Ehepaar dabei. Ausserdem fahren wir maximal den Rhein bis zum Bodensee und auf einem See in der Schweiz.
Diese Masse von Menschen auf einem Haufen wäre nichts für uns.

Na endlich …

… haben hier ausnahmsweise der Kommerz und die zerstörerische Bequemlichkeit einiger Urlauber mal NICHT gesiegt. Bravo!

Re : berelsbub !

Jam jede Person, die so eine Reise unternimmt, gibt bestimmt eine Antwort. Genauso wie diejenigen die nach Mallorca fahren und zwei Wochen saufen, bis zum Koma, oder all die Durchgeknallten, die die höchsten Berge zu Tausenden erklimmen müssen, oder all die nach Thailand fliegen, um dort sich mit jungen Mädchen zu vergnügen, weil es so billig dort ist. Es muss der Strand in Italien, Spanien, Griechenland, Türkei oder Tunesien sein, oder die Malediven, obwohl es auch hier genügend Strände gibt.
Es geht viele Menschen, die kleine und große Herdentiere sind, zu gut, und deshalb wurden zu viele zum Raubtier, das grausamer ist wie jedes wilde Tier !
Viele von denen werden die Antwort geben, ich kann es und will es, und nach mir die Sintflut !

@13:26 von Margitt

"Vielleicht würden sich mehr Menschen gegen solche Reisen entscheiden, wenn ihnen die Schädigungen der Umwelt mehr vor Augen geführt würden?
Weniger Nachfrage nach solchen Reisen und eine möglichst hohe Umweltabgabe für jeden Reisenden könnten etwas bewirken."

Ich glaube das funktioniert bei vielen Menschen eher nach dem Prinzip... Wenn´s erlaubt ist und andere es tun möchte ich mindestens genauso viel die Umwelt schädigen dürfen. Man ist ja gefühlt irgendwie immer der Dumme wenn man sich selbst zurücknimmt und in seinen Möglichkeiten beschneidet.

Am 31. Juli 2021 um 14:08 von Traumfahrer

" Es muss der Strand in Italien, Spanien, Griechenland, Türkei oder Tunesien sein, oder die Malediven, obwohl es auch hier genügend Strände gibt. "

Wenn Sie gestern zufällig TV gesehen haben, das gab es einen Beitrag, von unseren Küsten und Inseln, dort werden gerade die selben Fehler gemacht.
Und gebaut was das Zeug hält, die Bewohner fangen an sich zu wehren, man erkennt nämlich nicht mehr, wo man ist und warum man eigentlich dort hingefahren ist, das ist alles bis zur Unkenntlichkeit verändert.
Einiges ist schon, anderes in Planung, und das wollen die Anwohner nicht, die Investoren schon, es geht also um Geld, aber nicht um Geld für die Bevölkerung die dort wohnt.
Es ist überall das selbe, Geld Geld und nochmals Geld.
Deswegen würde ich auch nie verraten an welchem See ich mich fast allein aufhalte. Nur Gegenden die ohne Kneipe oder Disco und einkaufen sind, sind noch sicher für richtige Erholung, und sauberes Wasser.
Hoffe ich für die nächsten 10 Jahre.

Gibt es den Klimawandel überhaupt ?

Wenn ich die Beiträge hier im Forum so lese, kann das kaum sein, wenn hier auch nur halbwegs durchschnittliche Bürger posten, weil hier gibt es kaum "Umweltsünder". Schon komisch, die ganzen Gutmenschen hier. Hier wird kein Fleisch gegessen, kein/kaum Autogefahren, nicht in Urlaub geflogen, dem Konsum nicht gefrönt, keine Kreuzfahrten gemacht usw.
Wobei auf Kreuzfahrten dieser Art kann ich gut verzichten, allerdings weniger wegen eines schlechten Gewissens. Schliesslich will ich sonst auch nicht in derartigen Unterkünften hausen. Meine Familie wohnt 1,5 Std. von Venedig entfernt, aber ich muss das nicht haben. Genauso gruselig, wie Florenz, Siena oder Pisa im Sommer.
Anstatt einer Massenkreuzfahrt würde ich lieber eine Kreuzfahrt mit einem Grosssegler machen, konnte mich aber hier leider ( noch) nicht durchsetzen.
Allen Asketen wünsche ich ein schönes Wochenende. Muss jetzt den Grillabend vorbereiten.

@ Forengeschwätz, div. Kommentare

Bevor Sie minütlich weitere widersprüchliche Kommentare verfassen, sollten Sie sich einfach pro oder contra festlegen (13:22 und 13:24).
Zumindest aber versuchen, Gescheites zu schreiben.

Sie kommen übrigens auch ohne Kreuzfahrtschiff nach Venedig, wenn auch ohne Auto, das bleibt “draußen“.

Am 31. Juli 2021 um 13:26 von Margitt.

Vielleicht würden sich mehr Menschen gegen solche Reisen entscheiden, wenn ihnen die Schädigungen der Umwelt mehr vor Augen geführt würden?
Weniger Nachfrage nach solchen Reisen und eine möglichst hohe Umweltabgabe für jeden Reisenden könnten etwas bewirken.
Natürlich wäre ein gänzliches Verbot solcher Reisen das Optimum.
Und wer nun mit dem heuchlerischen Argument der Arbeitsplätze kommt, dem sage ich, dass die Personalnachfrage z. B. in den Pflege- u. Handwerksberufen einen Wechsel dorthin möglich machen könnte.
__
Wenn es Ihnen hier nicht genug Verbote gibt, dann ziehen Sie doch dorthin, wo man rigoroser ist.
Ich möchte noch selbst entscheiden, was ich esse, wie ich mich fortbewege, wie ich in Urlaub fahre und wohin und welchen Beruf ich ausübe.
Verbotsparteien sind unbeliebt und werden sich auch dieses Mal nicht durchsetzen. Und desto rigider die Tonlage desto grösser die Trotzreaktion, bei mir auf jeden Fall !

@ weingasi, um 14:31

Sie haben den Drachenfels im Sommer vergessen.

Und sicher gelingt es Ihnen irgendwann, sich gegen alle Widerstände für eine Reise auf einem Großsegler durchzusetzen. Derweil könnten Sie sich einen Vorgeschmack in den Niederlanden holen, da segelt man sogar auf Kanälen; mit anpacken erwünscht.
Das hat allerdings auch etwas Asketisches... :-)

Dieser umweltzerstörende

Dieser umweltzerstörende Kreuzfahrtwahn gehört einfach verboten. Die direkten Schäden sieht man ja an Beispielen wie Venedig un die indirekten durch die Umweltbelastung nimmt jeder Kreuzfahrtteilnehmer einfach hin.
Ich kann ohnehin nicht verstehen, wieso man sich auf so einem Kahn einsperren lässt - und das auch noch für viel Geld.

Ich kann den Kreutzfahrt Boom

Ich kann den Kreutzfahrt Boom sowieso nicht verstehen. Eingezwängt mit 6000 anderen Passagieren auf dem Dampfer. 1 Stunde aufs ausschiffen warten um sich 2 Stunden eine Insel im Mittelmeer oder der Karibik anzuschauen. Nein danke nicht meine Vorstellung von Urlaub. Ganz abgesehen von den Umweltschäden welche diese Pötte verursachen.

Halbherzig.

Liest man den Artikel zu Ende, stellt man fest, dass das Ganze letztlich doch ziemliche Augenwischerei ist.

Der Schaden, der der Lagune in Zukunft zugefügt wird, wird kleingeredet, der Industriehafen liegt zwar weiter weg, und das Industriegelände Marghera ist so ziemlich das Gegenteil von Venedig, aber all das hält nicht davon ab, diese in der Tat faszinierende Stadt weiterhin mit Passagieren von Riesendampfern zu fluten.

Und die "kleineren" Kreuzfahrtschiffe dürfen nach wie vor quasi am Kai vor dem Marcusplatz ankern.

Es ist das Maß an Tourismus, das…

… die Grenzen des Ertragbaren sprengt, und das nicht nur in Venedig. Die Kreuzfahrtschiffe bringen Tausende und Abertausende Touristen gleichzeitig in die Städte und Gebiete, die man „gesehen haben muss“, natürlich koste was es wolle. Nach dem Motto: „mit Geld kann man alles kaufen“, ist es den Touristen wohl egal, wie dichtgedrängt sie, besonders in Venedig, aber auch an der Côte d’Azur oder anderswo, durch die hübschen Gassen huschen, auf der Suche u.A. nach den billigsten Pizza. Und leider macht die Tourismusindustrie auch gerne mit: es rollt der € oder der $, und „nach mir die Sintflut“.
Venedig ist für mich erst wieder attraktiv, wenn der Tourismus dauerhaft massiv begrenzt wird. Also ja keine zusätzliche Parkplätze… Während der Einschränkungen wegen Corona soll es dort extrem angenehm gewesen sein…

@ weingasi1, um 14:38

Ja, wenn Mutti rigoros wird, setzt sich beim Kind der Trotzkopf durch.

Aber wenn sie's nett fordert, klappt das meist deutlich besser.

Aber Sie haben Recht:
Bevormundung, Verbote, selbst Gebote sind nix für einen selbstbewussten Menschen, der für sich erkannt hat, was das Richtige ist.

Am 31. Juli 2021 um 14:41 von harry_up

Und sicher gelingt es Ihnen irgendwann, sich gegen alle Widerstände für eine Reise auf einem Großsegler durchzusetzen. Derweil könnten Sie sich einen Vorgeschmack in den Niederlanden holen, da segelt man sogar auf Kanälen; mit anpacken erwünscht.
Das hat allerdings auch etwas Asketisches... :-)
__
Das kenne ich schon. Das mit dem "Anpacken".
Gute Freunde von uns haben ein ziemlich grosses Segelboot auf Mallorca (Andraitx).
Ein Grossegler mit 50-70 Pers. mehrere Tage, das ist was für Profis, sonst würde ich das auch nicht machen. Allein die Bilder sind schon phänomenal. Da könnte man schon sofort "in See stechen" ;)

Am 31. Juli 2021 um 13:04 von Marmolada

Viele Menschen laufen eben jedem Trend hinterher.......
__

Mache ich nicht. Soll ja im Moment total trendy sein, vegan oder vegetarisch zu leben.
Mach ich nicht. Ich bin nun mal kein trendsetter.

@wenigfahrer 14:25

"Deswegen würde ich auch nie verraten an welchem See ich mich fast allein aufhalte. Nur Gegenden die ohne Kneipe oder Disco und einkaufen sind, sind noch sicher für richtige Erholung, und sauberes Wasser."

Aus diesem Grund habe ich mich entschieden, in den nächsten Jahren nur noch an einem Ort Urlaub zu machen: in meinem extra dafür angeschafften schwedischen Ferienhaus. Der Ort hat ca. 15 Grundstücke, von denen keines dauerhaft bewohnt ist, die nächste Ortschaft (700 EW) ist 12 km Waldpiste entfernt. Dort gibt es dann auch den nächsten Supermarkt.

Ist zwar hinsichtlich der Umweltbilanz wegen der verhältnismäßig weiten Anreise auch nicht das Gelbe vom Ei, war für mich aber in Klimawandelzeiten sowie in Zeiten, in denen die Menschen und ihr Tun immer lauter werden, die einzige Möglichkeit, die ich gefunden habe.

Und Strom bekomme ich nur, wenn die Sonne scheint, weshalb ich heute abend vermutlich aufs Fernsehen verzichten muss.

„Immerhin, ein bisschen gehören solche Bilder der Vergangenheit an“

Ein bisschen. Und wohl auch eher „notgedrungen“ als aus Vernunftgründen:
„Die Schiffe sind teils über 300 Meter lang und verdrängen besonders viel Wasser.
Die Wellen, so die Befürchtung, schädigen die hölzernen Fundamente der Häuser und gefährden damit die ganze Stadt. Die UNESCO hatte Italiens Regierung deshalb zum Handeln aufgefordert und damit gedroht, Venedig auf die Negativ-Liste für gefährdetes Weltkulturerbe zu setzen“

„Wie verheerend diese Abhängigkeit sein kann, hat sich während Corona gezeigt“

Ja. Die vom Geld. Dem man offenbar alles „opfern“ muss. Nicht nur Ästhetik und Wohlbefinden, sondern nicht zuletzt auch Gesundheit: „Seit Jahren haben viele Bewohner Venedigs und auch Umweltverbände dafür gekämpft, dass Schluss ist für die Kreuzfahrtschiffe. Ihre Argumente: Tausende von Touristen, die gleichzeitig in die Stadt strömen. Abgase und Feinstaub - Kreuzfahrtschiffe blasen davon besonders viel in die Luft“.

14:24 von Olivia59

"Ich glaube das funktioniert bei vielen Menschen eher nach dem Prinzip... Wenn´s erlaubt ist und andere es tun möchte ich mindestens genauso viel die Umwelt schädigen dürfen."

,.,.,

In meinem ganzen langen Leben bin ich keinem einzigen Menschen begegnet, der so "funktioniert", wie Sie es hier glauben.

Scheint mir ein reines Phantasieprodukt zu sein.

Am 31. Juli 2021 um 14:08 von Traumfahrer

Es geht viele Menschen, die kleine und große Herdentiere sind, zu gut, und deshalb wurden zu viele zum Raubtier, das grausamer ist wie jedes wilde Tier !
__
Wahrlich, Sie hätten Philosoph werden sollen.
Schon immer hat es Menschen umgetrieben, andere Länder zu besuchen. Früher konnten das nur die sehr Begüterten. Heute kann sich jeder Urlaub erlauben. Wie die Leute ihren Urlaub verbringen, das müssen sie schon selbst entscheiden dürfen. Wenn Sie unter Urlaub ein einsames Blockhaus an einem Fjord in Norwegen verstehen, dann machen Sie das bitte. Wenn Sie auf Balkonien bleiben möchten ebenfalls und wenn es Sie zum wandern in die Lüneburger Heide zieht, bitte schön. Aber unterlassen Sie es bitte andren vorzuschreiben, wie sie ihren Urlaub zu verbringen haben. Wo liegt überhaupt der Unterschied, ob Urlaub auf Sylt oder auf Kreta z.B. abgesehen vom Wetter natürlich.

15:24 von weingasi1

<<13:04 von Marmolada

"Viele Menschen laufen eben jedem Trend hinterher......."
__

Mache ich nicht. Soll ja im Moment total trendy sein, vegan oder vegetarisch zu leben.
Mach ich nicht. Ich bin nun mal kein trendsetter. <<

,.,.,

Ja, so hängt man an der Angel:

Es sehen immer mehr Leute ein, dass Alkohol das Gehirn verdummt, und der Trend geht Richtung 'weniger saufen'?

Anders der Nicht-Trend-Setter:
der säuft nun erst recht.

@15:26 von DrBeyer

"Aus diesem Grund habe ich mich entschieden, in den nächsten Jahren nur noch an einem Ort Urlaub zu machen: in meinem extra dafür angeschafften schwedischen Ferienhaus. Der Ort hat ca. 15 Grundstücke, von denen keines dauerhaft bewohnt ist, die nächste Ortschaft (700 EW) ist 12 km Waldpiste entfernt. Dort gibt es dann auch den nächsten Supermarkt.

Ist zwar hinsichtlich der Umweltbilanz wegen der verhältnismäßig weiten Anreise auch nicht das Gelbe vom Ei..."

Das zersiedeln von unberührten Landschaften mit Waldpisten und Ferienhäusern, um dort Ruhe vor den anderen Menschen zu haben ist umweltmässig auch nicht das Gelbe von Ei.

@15:32 von Sausevind

">>Olivia: Ich glaube das funktioniert bei vielen Menschen eher nach dem Prinzip... Wenn´s erlaubt ist und andere es tun möchte ich mindestens genauso viel die Umwelt schädigen dürfen.<<

In meinem ganzen langen Leben bin ich keinem einzigen Menschen begegnet, der so "funktioniert", wie Sie es hier glauben.

Scheint mir ein reines Phantasieprodukt zu sein."

Das folgt dem selben Prinzip, das in der Verhaltenstheorie als "Race to the bottom" bekannt ist. Ein weitere Überlegung bzw. Selbstrechtfertigung dafür ist oft... Wenn ich es nich tue tut es jemand anderes und ich habe einen Nachteil. Oder anders: Moral/Ethik wird nicht belohnt.

@ harry_up

Bevor Sie minütlich weitere widersprüchliche Kommentare verfassen, sollten Sie sich einfach pro oder contra festlegen (13:22 und 13:24).
Zumindest aber versuchen, Gescheites zu schreiben.

Das ist nicht jedem gegeben und in Foren auch recht selten. Aber ich versichere, dass ich immer so gescheit schreibe, wie ich kann.
Wenn übrigens meine Frau diesen Account benutzt, dann sind die Beiträge gescheiter, sie tut das aber leider nur selten.

@ wenigfahrer

Gab es gerade im TV einen schönen Beitrag, ging auch um Gondoliere, und ich kann mich erinnern, was ich damals für die 45 Minuten gezahlt habe.

Sehr gut, da haben Sie Ihrem Namen auch alle Ehre gemacht.

Am 31. Juli 2021 um 14:31 von weingasi1

" Wenn ich die Beiträge hier im Forum so lese, kann das kaum sein, wenn hier auch nur halbwegs durchschnittliche Bürger posten, weil hier gibt es kaum "Umweltsünder"

Also das stimmt aber so nicht, Auto fahre ich, sonst müsste ich verhungern, Urlaub mach ich auch mit Auto. Fleisch esse ich auch, nur fliegen tue ich seit 1978 nicht mehr, und Kreuzfahrten kann ich mir nicht leisten.

Wäre auch nichts für mich, so viele Menschen auf einem Fleck, da könnte ich auch nach Malle an den Strand.
Und wie in der Sardínenbüchse am Strand liegen.
Als Sünder sehe ich mich aber nicht, und Grün werde ich auch nicht, weil ich meinen Auto behalte, und das ganz ohne Strom.
Und so wird das bei vielen sein, ich werde auch mein Leben nicht ändern, macht ab einem gewissen Alter keinen Sinn mehr.

Wenn das also Umweltsünder sind, dann kann ich mit der Bezeichnung sehr gut leben, und Schwarz wählen wenn ich wollte.

Als Verantwortlicher würde

Als Verantwortlicher würde ich solche Kähne gar nicht in meinen Hafen lassen. Da kommt ein Hotel angeschwollen, von dem die Stadt nichts hat, ausser satte und ausschließlich glotzende Passagiere.

Am 31. Juli 2021 um 15:26 von DrBeyer

Gute Idee, aber Schweden ist weit weg, und auch wesentlich Kostenintensiver als in Deutschland.
Das konnte ich mir bislang nicht leisten, wollte aber schon immer mal zum Angeln dorthin fahren, ist leider immer an den Kosten gescheitert.
Ich hab es nicht weit, und die Umweltbilanz ist nicht mein Ding, was ich mir ständig vor die Nase halte, Veganer werde ich auch nicht werden.
Man muss auch nicht jeden Trend mitmachen.

@Olivia59 15:42

"Das zersiedeln von unberührten Landschaften mit Waldpisten und Ferienhäusern, um dort Ruhe vor den anderen Menschen zu haben ist umweltmässig auch nicht das Gelbe von Ei."

Nein, natürlich nicht.
Bei der "Ortschaft" handelt es sich aber nicht um eine in den Berg gefräste Ferienhaussiedlung, sondern um einen jahrhundertealten Fäboden, wie man in Schweden eine Art Almsiedlung nennt. Hierhin haben die Bewohner des 12 km entfernten Dorfes im Sommer ihre Viecher ge- und den Sommer verbracht.
Die Zersiedelung, die für mein Ferienhaus gemacht wurde, ist bereits irgendwann im 17. oder 18. Jh. gemacht worden.

Kreuzfahrten hat positivems ?Image

Dieser Boom basiert auf der Bequemlichkeit der Menschen. Man kann viele Orte besuchen, muss sich nicht durch den Verkehr quälen und hat alle Annehmlichkeiten auf dem Schiff.
Historisch betrachtet werden solche Schiffsriesen immer schon bewundert. Man fotografiert sie gern mit all den winkenden Menschen an Bord.
Hier wurde das Image der Weltläufigkeit bis zum Äußersten ausgereizt.
Aber die Venezianer sind bezüglich Tourismus selbst gespalten ...

@wenigfahrer 16:44

"Das konnte ich mir bislang nicht leisten, wollte aber schon immer mal zum Angeln dorthin fahren, ist leider immer an den Kosten gescheitert."

Der Plan mit dem Kauf eines Ferienhauses ist auch nur deshalb entstanden, weil ich gesehen habe, was es kostet, ein Ferienhaus zu mieten.
Ich werde auch noch ein Weilchen den Kredit abzahlen. Ist für mich ein bisschen wie mit der Entscheidung Wohnung mieten/kaufen.
Bevor ich jedes Jahr hunderte Euro dafür bezahle, drei Wochen ein abgelegenes Ferienhaus zu mieten, kann ich es auch auf Kredit kaufen, jeden Sommer statt drei gleich sieben Wochen dort verbringen und später, zur Rente oder wann auch immer, hoffentlich mit einem kleinen Gewinn wieder verkaufen.

Und wenn man ein bisschen sucht und nicht den Anspruch der Vollausstattung hat (Wasser nur im Sommer, Strom aus der Solarzelle), gibt es da in Schweden Häuschen, die deutlich billiger als in D sind.

@ Forengeschwätz, um 16:08

Ok, dann lassen Sie's Ihre Frau einfach vorher kurz überfliegen. :-)

Am 31. Juli 2021 um 16:58 von DrBeyer

" Und wenn man ein bisschen sucht und nicht den Anspruch der Vollausstattung hat (Wasser nur im Sommer, Strom aus der Solarzelle), gibt es da in Schweden Häuschen, die deutlich billiger als in D sind. "

Das ist schon richtig, aber mit 70 Plus, macht das keinen Sinn mehr, und ich hab ja schon 700 Kilometer bis zur Fähre, ist mir einfach zu viel.
Hätte ich vor 20-25 Jahren angehen sollen, jetzt ist zu spät.

@ Bender

"Als Verantwortlicher würde ich solche Kähne gar nicht in meinen Hafen lassen. Da kommt ein Hotel angeschwollen, von dem die Stadt nichts hat, ausser satte und ausschließlich glotzende Passagiere."

Unabhängig davon, dass es keinen Sinn macht, diese riesen Schiffe in eine solch verbaute und enge Stadt zu geleiten, werden die dort anlandenden Touristen jährlich Millionen von Euro für Essen, Trinken und Souvenirs etc. dort ausgeben.
Sehr viele kleine Händler / Geschäfte / Cafes / Restaurants / Eisdielen wird diese Entscheidung hart treffen, auch wenn diese Entscheidung für Venedig die einzig richtige ist, aber so hat fast jede Entscheidung halt zwei Seiten einer Medaille

@ 15:42 von Olivia59

„Ist zwar hinsichtlich der Umweltbilanz wegen der verhältnismäßig weiten Anreise auch nicht das Gelbe vom Ei..."

Trösten Sie sich - bei einer Kreuzfahrt kommt zur Umweltbilanz ja auch noch die An- und Abreise zum Abfahrtshafen.

Ist gerne auch ein Flug.

12:37 von Björn H.

>>Was soll denn das, so ein schwimmendes Hochhaus-Ghetto ? Da kann man doch gleich in den Original LEG-Plattenbau einziehen und sich da krank und pflegebedürftig wohnen. Oder liegt der Nervenkitzel und Unterschied zur LEG darin, daß solche Kreuzfahrtschiffe jederzeit wie die Titanic enden können?<<

Im Artikel geht es um Venedig.
Und in der Adria sind Eisberge ja relativ selten.

14:24 von Olivia59

«Ich glaube das funktioniert bei vielen Menschen eher nach dem Prinzip... Wenn´s erlaubt ist und andere es tun möchte ich mindestens genauso viel die Umwelt schädigen dürfen. Man ist ja gefühlt irgendwie immer der Dumme wenn man sich selbst zurücknimmt und in seinen Möglichkeiten beschneidet.»

Fast so wie bei Verbotenem.

Mein Nachbar hat wen ermordet, und auch ich will nun mindestens einen Hund in der Nachbarschaft erschießen. Ich will mich auch nicht so sehr in Möglichkeiten beschneiden lassen.

Oder ich fahre so viel mit dem Auto sinnfrei in der Gegend umher, bis ich genau so viel Schädliches in die Umwelt bringe wie der andere Nachbar, der kein Mörder ist, aber gerne auf Kreuzfahrtschiffen fährt.

Entweder ich mag Kreuzfahrten, und fahre auf so einem Schiff mit. Oder ich mag das nicht, komme nicht auf die Plemmplemm-Idee, die Umwelt ersatzweise anders zu schädigen.

Sie können mit Preßlufthupe in Venedig Tauben auf dem Markusplatz verscheuchen. Venezianer + Touristen nerven.

Kreuzfahrt

Vor 2 Jahren feierte unsere Firma 100-jähriges Jubiläum.
Den Mitarbeitern wurde von der Firmenleitung eine Fahrt mit einem Kreuzfahrtschiff nach Kopenhagen spendiert. Abends Abfahrt, am Morgen am Ziel, abends wieder Rückfahrt.
Ein Tag Kopenhagen. Obwohl ich noch nie dort war, habe ich freiwillig verzichtet. Aus Gründen des Umweltschutzes. Als einer von ganz wenigen, die das ähnlich sahen.
Wegen Corona musste die Fahrt im Mai 2020 dann allerdings sowieso ausfallen.

@ 17:15 von berelsbub

„ werden die dort anlandenden Touristen jährlich Millionen von Euro für Essen, Trinken und Souvenirs“

Was man so hört höchstens für Souvenirs oder mal ein Eis.

Essen und Trinken gibt es an Bord im Überfluss, 24/7 und ist im all inclusive mit drin. Da wäre eine Pizza auf dem Markusplatz nicht nur für einen Schwaben wie mich ein Unding.

Wir haben mal so eine..

Wir haben mal so eine Reise gewonnen und waren uns nach einer Woche klar, dass das nix für uns ist..

Massenbetrieb, 3 Kilo zugenommen, überall wird man nur durchgeschleust..

An- und Abreise nach Venedig waren ein Extraabenteuer mit Busfahrern ohne jede Ortskenntnis, eine Zwischenübernachtung nach stundenlangem Suchen..

Nein danke

15:53 von Olivia59

«Das folgt dem selben Prinzip, das in der Verhaltenstheorie als "Race to the bottom" bekannt ist. Ein weitere Überlegung bzw. Selbstrechtfertigung dafür ist oft... Wenn ich es nich tue tut es jemand anderes und ich habe einen Nachteil. Oder anders: Moral/Ethik wird nicht belohnt.»

Womit soll man von wem für "Moral und Ethik" denn belohnt werden?

Vom Bürgermeister mit 1 Hörnchen Eis / 5 Kugeln freie Geschmackswahl / Tag.
Oder ein Elektroasenmäherroboter statt Benzinmäher zum Draufsitzen.

Für Moral und Ethik belohnen Sie sich mal schön selbst.
Oder lernen Kinder näher kennen, die Sie dann automatisch belohnen.
Benehmen Sie sich moralisch-ethisch.

Oder Sie lassen es ganz einfach bleiben.
Wegen Uneinsichtigkeit oder Faulheit oder …

@Traumfahrer 13:00 Uhr

"Aber wie immer geht der Mammon vor, weil die Gier zu groß ist, und zu viele Jobs mit dran hängen !"

Bei unserer gewonnenen Kreuzfahrt - eine einmalige Sache - wurde schnell klar, dass die dort Arbeitenden unter präkären Bedingungen arbeiten, monatelang von zu Hause weg sind..

Sowas unterstützen wir nicht sondern machen weiter Urlaub im Lande..meist als Wellness-Wochenenden

12:35 von Margitt.

Außerdem frage ich mich, wie man so auf Reisen gehen kann?
Was ist daran schön oder interessant?
Man hat doch, wenn man auf so einem Koloss sitzt, ständig ein schlechtes Gewissen!
--------

wenn man schaut wie populär Kreuzfahrten sind
müssen einige das schon cool finden
und offensichtlich teilen nicht alle Menschen ihre Ansicht bezüglich "schön oder interessant"
ebenso glaube ich nicht dass dass diejenigen welche so was favorisieren ein "schlechtes" Gewissen haben

übrigens mich kriegt keiner auf so ein Schiff

14:24 von Olivia59

den Beitrag verstehe ich jetzt überhaupt nicht !

glauben sie da macht sich einer Gedanken darüber ob er jetzt die Umwelt schädigt
bzw, wenn es der Nachbar tut man es im gleichtun will

die Leute möchten ne Kreuzfahrt machen
und machen sie eben, Schluß aus

Mr.Troc 13:50 Uhr

"Schlimm finde ich es, wenn so Städte wie Venedig oder andere historische Städte überrannt werden. Man vermüllt die Orte und fährt dann weiter."

Als BEwohner von Rothenburg/Tauber kann ich Ihnen da nur zustimmen..

Alles wird dem Götzen Tourismus untertan gemacht, abweichende Meinungen totgeschwiegen nach dem Motto..

"Wir können nicht anders, das ist alternativlos"

Halbherzig

Meines Erachtens wäre es historisch gewesen wenn alle Kreuzfahrtschiffe aus der Lagune verbannt worden wäre . Es ist Schade für die schöne Stadt . Mir kann außerdem keiner Erzählen, lassen wir mal den Umweltaspekt außen vor, das diese Schiffe mit bis zu 6000 Personen sicher sind . Die Größe ist bestimmt nur dafür gedacht , damit die Schiffe schneller sich bezahlt machen und Gewinn einfahren , der Nebeneffekt ist , das sich fast jeder es sich leisten kann .

Berelbub

Das könnte man meinen. Aber die kompletten adriaanrainer stöhnen über die Menschenmassen. Es ist so viel, dass nichts mehr geht. Und gegessen wird zu 99% am Schiff. Einige haben sogar schon maut eingeführt.

@17:59 von schabernack

"Womit soll man von wem für "Moral und Ethik" denn belohnt werden?
Vom Bürgermeister mit 1 Hörnchen Eis / 5 Kugeln freie Geschmackswahl / Tag.
Oder ein Elektroasenmäherroboter statt Benzinmäher zum Draufsitzen.
Für Moral und Ethik belohnen Sie sich mal schön selbst.
Oder lernen Kinder näher kennen, die Sie dann automatisch belohnen.
Benehmen Sie sich moralisch-ethisch.
Oder Sie lassen es ganz einfach bleiben.
Wegen Uneinsichtigkeit oder Faulheit oder …"

Es geht hier um ein Verhaltensmuster, das aus der Spieltheorie abgeleitet wird und nicht um meine persönliche Handlungsweise. Wissenschaft kommen Sie mit ihren üblichen Schoten nicht bei.
Es gibt ja ebenso im grösseren Rahmen die bekannte Diskussion, warum man sich hier umweltmässig einschränken soll wenn andere Länder nicht mitziehen.

@13:24 von Forengeschwätz @ Bernd Kevesligeti

//"Venedig wird, wenn sich die Bürgerschaft gegen die Lobby durchsetzt und die Riesenschiffe verbannt werden, ein wohnlicherer Ort sein."

---

Für gut Betuchte.
Unser eins bleibt außen vor.//

Nach all Ihren vorherigen Kommentaren verstehe ich endlich Ihr Problem. Schade, dass man Probleme nicht eintauschen kann.

15:53 von Olivia59

<<< @15:32 von Sausevind
">>Olivia: Ich glaube das funktioniert bei vielen Menschen eher nach dem Prinzip... Wenn´s erlaubt ist und andere es tun möchte ich mindestens genauso viel die Umwelt schädigen dürfen.<<

In meinem ganzen langen Leben bin ich keinem einzigen Menschen begegnet, der so "funktioniert", wie Sie es hier glauben.

Scheint mir ein reines Phantasieprodukt zu sein."

Das folgt dem selben Prinzip, das in der Verhaltenstheorie als "Race to the bottom" bekannt ist. Ein weitere Überlegung bzw. Selbstrechtfertigung dafür ist oft... Wenn ich es nich tue tut es jemand anderes und ich habe einen Nachteil. Oder anders: Moral/Ethik wird nicht belohnt. <<<

,.,.,

Ist die Verhaltenstheorie echt dermaßen platt?

@ dr. Bashir

„ werden die dort anlandenden Touristen jährlich Millionen von Euro für Essen, Trinken und Souvenirs“

„Was man so hört höchstens für Souvenirs oder mal ein Eis.

Essen und Trinken gibt es an Bord im Überfluss, 24/7 und ist im all inclusive mit drin. Da wäre eine Pizza auf dem Markusplatz nicht nur für einen Schwaben wie mich ein Unding.„

Dann werde ich meinem Bekannten berichten, sie hätten ihn der Lüge überführt. Er hat nach seinem Urlaub in Venedig von chaotischen Zuständen gesprochen. Alles überfüllt. Cafés, Restaurants, Läden. Kein Platz mehr zu bekommen. Aber sie haben es zum Glück ja jetzt richtig gestellt - Restaurants ohne Kunden

Pardon, aber habe ich bei den meisten

Posts vielleicht das so typische Bevormundungs Syndrom bemerkt? Verbieten was Spass macht, verbieten was andere machen, verbieten was mir nicht passt, verbieten weil ich es mir nicht leisten kann?

Pardon, aber habe ich bei den meisten

Posts vielleicht das so typische Bevormundungs Syndrom bemerkt? Verbieten was Spass macht, verbieten was andere machen, verbieten was mir nicht passt, verbieten weil ich es mir nicht leisten kann?

@15:30 von Nettie

//„Wie verheerend diese Abhängigkeit sein kann, hat sich während Corona gezeigt“

------

Ja. Die vom Geld. Dem man offenbar alles „opfern“ muss. Nicht nur Ästhetik und Wohlbefinden, sondern nicht zuletzt auch Gesundheit: „Seit Jahren haben viele Bewohner Venedigs und auch Umweltverbände dafür gekämpft, dass Schluss ist für die Kreuzfahrtschiffe. Ihre Argumente: Tausende von Touristen, die gleichzeitig in die Stadt strömen. Abgase und Feinstaub - Kreuzfahrtschiffe blasen davon besonders viel in die Luft“.//

Umso erstaunlicher finde ich, dass gerade wirklich reiche Menschen ein Vermögen ausgeben, um in schlechter Luft, aber 'angesagter' Umgebung zu wohnen.
Ich denke da an die Hamburger HafenCity.

>> Europas größtes innerstädtisches Stadtentwicklungsvorhaben ist ein Modell für die neue europäische Stadt am Wasser<<

Bestimmt besonders gemütliches Wohnen bei einer Sturmflut. Und dass die irgendwann wieder hereinbricht, ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

@18:08 von Sisyphos3

"den Beitrag verstehe ich jetzt überhaupt nicht !

glauben sie da macht sich einer Gedanken darüber ob er jetzt die Umwelt schädigt
bzw, wenn es der Nachbar tut man es im gleichtun will

die Leute möchten ne Kreuzfahrt machen
und machen sie eben, Schluß aus"

Weil ich es nicht wiederholt erklären möchte hier der Wiki-Link. "https://de.wikipedia.org/wiki/Race_to_the_bottom"
Die Abstraktion der Theorie zum konkreten Sachverhalt können Sie sicher selbst herstellen.
Mein Text bezog sich nicht konkret auf Kreuzfahrten sondern auf umweltschädigendes Verhalten. Da lassen sich Kreuzfahrten auch durch andere Spässe substituieren.

@ 13:12 von Forengeschwätz

Es gibt noch andere Auswege, zum Beispiel den Massentourismus generell in Frage stellen und durch ökologische nachhaltige Kriterien steuern. Dann braucht es weder Riesenkreuzfahrtschiffe noch Riesenparkplatzanlagen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: