Kommentare - Testpflicht: Spahn plant offenbar schärfere Regeln für Rückkehrer

27. Juli 2021 - 08:02 Uhr

Künftig könnten alle Reiserückkehrer verpflichtet sein, einen negativen Coronatest vorzulegen - egal aus welchem Gebiet sie kommen. Das zumindest sieht ein Plan von Gesundheitsminister Spahn laut eines Berichtes vor.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Placebopolitik

Wer z.B. in München mit dem Flugzeug aus Mallorca ankommt verlässt den Sicherheitsbereich durch denselben Ausgang, wie jemand, der aus Hamburg kommt. In beiden Fällen findet keine Kontrolle statt. Das gilt für alle Schengen-Länder. Quarantäne im Anschluss wird sowieso nicht kontrolliert. Bei der Einreise aus anderen Ländern gibt es Passkontrollen; dort könnte man jeden kontrollieren. Trotzdem hört man von Reisenden, die sich wundern, dass niemand irgendeinen Test sehen wollte. Jetzt wo immer noch weniger Leute fliegen als früher müsste doch Zeit sein, sich so einen Zettel anzuschauen.

An den Landgrenzen sind die Kontrollen ebenso nicht existent. Von München an den Gardasee muss ich durch Österreich nach Italien. Das sind sogar 2 Grenzen, an denen nicht kontrolliert wird.

Wozu will Spahn Regeln erlassen, die im Anschluss sowieso nicht kontrolliert werden? Aber das ist ja seit Anfang der Pandemie so.

Leider wird viel geredet

aber meist passiert nicht viel. Die Umsetzung der meist eh viel zu spät beschlossenen Regelungen ist meist wenig bis gar nicht existent. Leider meist nur Symbol-/Alibipolitik ohne Bezug zur Realität.

Warum kümmern sich die Länder

Warum kümmern sich die Länder nur um reiserückkehrer? Die urlaubsländer sollten doch dran interessiert sein, dass nur gesunde Urlauber kommen und auch Tests verlangen. Und die Airlines sollten doch auch nur getestete mitnehmen.
Kurz, immer und uberall kostenpflichtige Tests. Nix mit Vater Staat. Das müssen die Urlauber schon selbst löhnen.
So, das geht bei Flug und Schiffsreisen. Bei Zug Bus oder Auto geht's schon nicht mehr.
Dann können wir den Käse auch gleich lassen.

Warum erst jetzt?

Und wird es auch kontrolliert?
Schon seit langem ist klar, dass die Varianten durch Reisende eingeschleppt werden. Schon lange wird darüber geredet, dass gerade Mutationen auch durch geimpfte transportiert werden können.
Gerade wurde im Morgenmagazin von ARD/ZDF darüber berichtet, dass Reiserückkehrer auch aus Hochinzidenzgebieten am Flughafen niemand finden, der sich für ihre Testergebnisse interessiert. Ich fürchte das einzige, was wir in dieser Pandemie lernen ist das griechische Alphabet.

Man tut es einfach

Reiserückkehrer aus Hochinzidenzländern können die Bürde der 10-tägigen Quarantäne vermeiden, wenn sie vollen Impfschutz haben. Ein Grund mehr, sich (zweifach) impfen zu lassen. Ich habe die zweite Impfung seit 1. Juli hinter mir. Übrigens ohne euphorischen Landrat und ohne Bratwurst (wie kürzlich bei der "Impfnacht" im Landkreis Kehlheim). Man tut es einfach - weil man es sich selbst und allen anderen schuldig ist.

Spahn plant ....

Aber klar ist doch , dass das Impfen die einzige Lösung ist ! Coronatestpflicht ist also da aber keine Impfpflicht obwohl es doch schon sehr nahe zusammen wäre !
Spahn plant ..... aber kneift ? Vermutlich.

Test für alle oder für nicht voll Immunisierte?

Ich habe den Artikel zwei mal gelesen und eins wird mir nicht ganz klar: Soll ausnahmslos jeder einen Test vorlegen? Oder nur Reisende, die nicht voll immunisiert sind?

Letzteres: Wäre mir wurscht.

Ersteres: Ginge mir klar zu weit.

Zu spät

Mal abgesehen davon, wie kontrollier- und damit umsetzbar eine solche Regelung wäre, kommt sie eben auch wieder zu spät: In den ersten Bundesländern enden die Ferien bereits und bis die Politik so weit ist, werden selbst die Reisenden aus BaWü und Bayern wieder (ungetestet) zu Hause sein.
Naja, immerhin will Spahn nicht erst über Maßnahmen nachdenken, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist, so wie sein Parteichef.
Trotzdem rennen wir wohl erneut mit Anlauf unvorbereitet in die vierte Welle.

bei denen jeder im Vorfeld schon erahnen kann, dass diese wieder nicht umgesetzt werden. Um das Übel an den Wurzeln zu packen, müssten ganz andere Maßnahmen ergriffen werden. Ein Großteil der Bevölkerung will scheinbar nicht auf Urlaub verzichten. Zitat eines jugendlichen Urlaubers "doppelt geimpft ergibt auch doppel Spaß und eine Woche saufen auf Mallorca". Solche Aussagen spiegeln den puren Egoismus wieder, der in unserer Gesellschaft leider immer mehr zunimmt. Wer infiziert aus dem Urlaub zurückkommt, müsste zusätzlich zu den Quarantäneauflagen auch noch eine Kaution bezahlen, die er erst nach nachweislich verbrachter Quarantäne wieder ausbezahlt bekommt. Die Sonderzahlungen der BR an Bürger mit Kindern können prima für Urlaube im Ausland verwendet werden. An den Virus denken dabei die wenigsten. Infiziert wieder zu Hause, wird nur wieder gejammert, wenn es Probleme bei der Lohnfortzahlung während der Quarantäne geben sollte. Diese Gesellschaft schafft sich langfristig selber ab.

08:15 @ dr.bashir Placebopolitik

Ich stimme Ihnen zu,

und

wenn der Herr Minister auch begriffen hat / hätte, dass man sich trotz vollem Impfschutz infizieren und das Virus abhängig von der Virenlast weitergeben kann, dann würde er nicht nur für Reiserückkehrer das Testen fördern und durchsetzen.

Aber ...

Wenn anderenorts, z.B. Tests für Besuche in Pflegeheimen nur 24 Stunden gültig sind, dann weiß man auch, dass die vor Reiseantritt ausgeführten Tests das "Papier" nicht mehr wert sind.

Planlos

Einreisende aus Risikogebieten werden nicht kontrolliert; doppelt Geimpfte sollen Vorzüge bekommen, obwohl diese genauso das Virus weiterverbreiten können. In den Schulen weiterhin keine planvolle Vorbereitung durch Luftfilter; die Impfbereitschaft lässt nach, Stadien und Konzerte voll, da der Eindruck entsteht, die Pandemie wäre vorbei. Alles so planlos, als könne man die vierte Welle garnicht abwarten. Vorsichtig weicht immer mehr dem absoluten Leichtsinn.

08:26 von

08:26 von BitteHirnEinschalten

Haben Sie für Ihre Theorien auch seriöse Belege ?
Oder beruht Ihre Aussage auf " Ihrem Bauchgefühl "?

08:26 von Louis2013 Dem

08:26 von Louis2013

Dem schließe ich mich gerne an!

Geimpft oder nicht

Wer aus einem anderen Land aus dem Urlaub kommt, sollte getestet werden. Es tut keinem weh, ist schnell umzusetzen und ein zusätzlicher Schutz. Und im Urlaub ist man einfach mehr mit anderen Menschen, man geht essen, besichtigt viel. Wie gesagt, testen ist doch kein großer Akt.

Täglich grüßt das Murmeltier…..

……läuft es auch in 2021 wieder genau wie im letzten Jahr. Am Montag nächster Woche feiert meine Tochter wiedersehen mit den Spanien-/Kroatienrückkehrern in ihrer Schule. Gleichzeitig diskutiert die Politik munter….sollte man testen, sollte man in Quarantäne stecken……in 3 Wochen schicken sie die mittleren Klassenstufen dann wieder in den Fernunterricht. Dann ist es aber mal wieder zu spät. Ach, irgendwelche Änderungen in der Ausstattung der Schule…..gar Luftfilter? Fehlanzeige!!

Fehlende Verlässlichkeit

Also werden jetzt einfach mal alle getestet. Ob Genesen oder geimpft. Egal.

Ständig werden die Auflagen geändert, auch ohne nachvollziehbare Gründe. Egal.

Und dennoch treibt es viele Menschen in den Auslandsurlaub.

Ich bleib zu Hause. Egal.

08:31 von M. Höffling Ganz

08:31 von M. Höffling

Ganz klar ist mir das auch nicht geworden, aber unter " Spanien " steht :

** Reiserückkehrer müssen einen Nachweis über eine vollständige Impfung oder über eine überstandene Corona-Erkrankung erbingen, um einer zehntägigen Quarantäne zu entgehen......**

Ob das jetzt für alle Länder gilt - keine Ahnung.

08:24 von Bender Rodriguez

Und die Airlines sollten doch auch nur getestete mitnehmen.
----------------

das wäre zumindest nachvollziehbar
für mich als Fluggast nicht neben so nem Infizierten zu sitzen

und wo ist denn die Gefährdung ?
Wenn einer aus nem Land mir ner Inzidenz von 10 in eines mit 250 reist
oder er von dort zurück kommt ?

@ 08:50 von baumgart67

„ Einreisende aus Risikogebieten werden nicht kontrolliert; doppelt Geimpfte sollen Vorzüge bekommen, obwohl diese genauso das Virus weiterverbreiten können.“

Kann ihnen nur zustimmen. Das wäre ungefähr so, als in die Zecke vor mir davonläuft, nur weil ich FSME geimpft bin…

BerndK

Die Grundrechte sollten für alle Menschen in Deutschland unantastbar bleiben."

Es gibt nun mal kein Grundrecht, Andere infizieren zu dürfen.

Deshalb kann man da alles mögliche verbieten.

Und da sich geimpfte kaum gegenseitig infizieren können, dürfen die halt wieder mehr.

08:35 von

08:35 von JoStuttgart

//Trotzdem rennen wir wohl erneut mit Anlauf unvorbereitet in die vierte Welle.//

Warum unvorbereitet ?
Sie können sich über alle Werte informieren und Ihre Schlüsse daraus ziehen.
Z:B: :
"https://www.worldometers.info/
coronavirus/"

"https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/deutschland/"

Außerdem wird es - möglicher Weise - wieder zu Einschränkungen kommen, dann wird das auch kommuniziert.
Einfach Augen und Ohren offen halten.

@Hinterdiefichte, 8.45 Uhr - Planbarkeit

"Wer heutzutage noch einen Urlaub planen möchte, geht ein hohes Risiko ein. Gefühlt jede Stunde neue Regeln auch für doppelt Geimpfte!"

Noch schlimmer für europaweit arbeitende Servicetechniker und Monteure: Mitten während der Außendienstwoche werden die Regeln geändert, und zack, sitzt man in Quarantäne, oder das Wochenende zu Hause ist futsch weil man einen Test braucht (außerdem Umbuchungskosten für den Flug), und die Folgetermine müssen abgesagt oder verschoben werden...

Impfen sollte in der Branche Planbarkeit herstellen. Wenn das nicht endlich geschieht, hängen Kunden wie Anbieter wie Techniker weiter in den Seilen, sowohl was Kosten als auch Umsatz als auch "Work-Life-Balance" angeht.

@ 08:45 von Leipzigerin59

Die Großtante meines Mannes im Heim zu besuchen, benötigt als doppelt geimpfter keinen Test mehr. Das Risiko einzugehen, gerade bei hochgradig anfälligen Menschen mit schlechtem Immunsystem, finde ich ehrlich gesagt nicht besonders sinnvoll. Aber man kann ja nichts machen, außer sich selbst aus Eigenverantwortung vorher zu testen.

Inzwischen....

....machen mir die immer neuen Ideen der Politiker mehr Angst als das Virus selber.

Auch wenn ich innerhalb von

Auch wenn ich innerhalb von Dt. Urlaub mache bin ich ein Reiserückkehrer u. es gibt Regionen in denen die Inzidenz höher ist, als in meinem Bundesland. Es ist nicht nachzuvollziehen, warum ein Test vorgelegt werden muss, wenn man aus einem Nichtrisikogebiet in Dt. einreist. Ich verstehe auch nicht, warum jetzt die Test sowas von unsicher sind, obwohl sie im Frühjahr mit das wichtigste Mittel, neben Impfen, gewesen sind u. das Sinken der Inzidenzzahlen u.a. auch damit begründet wurde. Mir ist nicht bekannt, das es aufgrund falsch negativer Tests zu Corona-Ausbrüchen bei Friseuren, Kosmikstudios gekommen ist. Also was soll jetzt auf einmal der Quatsch, die Tests sind zu oft falsch. Ich lasse mich impfen, aber sehe es trotzdem als sinnvoll an, weiterhin Masken zu tragen u. Veranstaltungen mit vielen TN (insbes. in Innenräumen), mit Tests abzusichern. Noch weiß keiner sicher, nach welchem Zeitraum der Impfschutz nachlässt u. wann man mit nachlassendem Impfschutz wieder ansteckend ist.

Wenn Herr Spahn das zahlt...

dann habe ich kein Problem damit. Ansonsten wer kann sich leisten 100€ pro Test pro Person vor der Reise und nach der Reise zu zahlen? Bei der Familie mit 2 Kindern sind das 800€! Nicht alle sind so gut Verdiener wie Herr Spahn! Manche sparen ganzes Jahr für den Familienurlaub am Meer . Und da sind 800€ nicht drin...

08:35 von JoStuttgart

Naja, immerhin will Spahn nicht erst über Maßnahmen nachdenken, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist
-----

was macht der denn sonst ?
die bestehenden Regelungen konsequent umsetzen ?

08:50 von baumgart67 Von

08:50 von baumgart67

Von Ihnen bin ich eigentlich keine Falschmeldungen gewohnt - umso mehr wundert mich Ihr Kommentar.
Selber lesen kann ich nicht ersparen.

//doppelt Geimpfte sollen Vorzüge bekommen, obwohl diese genauso das Virus weiterverbreiten können. //

Das ist so nicht richtig.
**16.06.2021, 11:31 Uhr
Geimpfte sind weniger ansteckend – Restrisiko bleibt aber
Wer vollständig gegen das Coronavirus geimpft ist, ist in Bayern Menschen mit negativem Testergebnis gleichgestellt. Von Geimpften und Getesteten geht nämlich ein deutlich reduziertes Risiko aus. Aber auch sie können das Virus weiterverbreiten.

Das Coronavirus ist tückisch: Infizierte verbreiten die Erreger bereits, bevor sich erste Krankheitssymptome zeigen. Dabei können sie mit der Atemluft große Virenmengen ausscheiden, doch schon eine geringe Menge an Viren reicht, um andere zu infizieren.**

Quelle:
"https://www.br.de/nachrichten/wissen/corona-geimpfte-sind-weniger-anste…"

10% im Ausland?

Rund 10 % der bekannten Fälle stecken sich wohl gerade im Ausland an. Ok. Wir haben gerade Sommerferien. Sei mal die Frage erlaubt: Wie viel % der deutschen befinden sich gerade im Ausland? Sollte es 10% oder mehr sein, würde die Quote der ansteckungen im Ausland unter der in Deutschland liegen. Nur so am Rande bemerkt.

Interpretation

Demnach wurde bei 2402 Personen - etwa zehn Prozent aller übermittelten Fälle - eine wahrscheinliche Exposition im Ausland gemeldet. "Dies zeigt eine zunehmende Rolle reiseassoziierter Fälle am derzeitigen Infektionsgeschehen"

Und welcher Anteil der Deutschen ist zwischen 21. Juni und 18. Juli aus dem Urlaub im Ausland zurückgekommen? Aufgrund der Schulferien sicherlich deutlich mehr als in den Wochen davor. Beträgt der Anteil 10%, ist die Schlußfolgerung falsch.

Da werden Zahlen erstmal so interpretiert, dass sie zu der ausgegebenen These ("Reiserückkehrer tragen das Virus ein") passen.

@ M. Höffling

Warum ginge es Ihnen zu weit, wenn absolut jeder einen Test vorlegen muss?

Für mich ist das die einzige Möglichkeit.

Auch Geimpfte können sich infizieren und das Virus weitergeben. Die Impfung wirkt zu 95%. Das sind Durchschnittswerte, das heißt 5% der Geimpften können zum Überträger oder sogar zum Superspreader werden. (Nicht etwa, dass jeder Geimpfte nur 5% der Viren abgibt falls er sich infiziert. Ich glaube, das wird von vielen so verstanden. Das ist wie "5% Schwanger".)

Die Impfung dient nur dem eigenen Schutz und bewahrt einen vor schweren Verläufen.

Will man Infektionen unterbinden, dann muss absolut jeder getestet werden.

Und so ein Test ist nicht mehr als Popeln und wirklich kein Eingriff in den Körper.

Es hat nie jemand behauptet,

Es hat nie jemand behauptet, dass Impfungen zu 100% schützen. Sie reduzieren aber maßgeblich die Schwere der Erkrankung und auch die Viruslast eines vollständig geimpften Erkrankten. Damit ist das Risiko, das ein vollständig geimpfter Reisender darstellt, deutlich niedriger als bei einem ungeimpften Reisenden.
Es kann nicht sein, dass nun die geimpften genauso eingeschränkt werden wie die ungeimpften, nur um die Impfverweigerer zu schützen. Wer sich nicht impfen lassen will, muss eben mit den Risiken leben und wird irgendwann erkranken mit allen Folgen, es sei denn, er hält sich überall fern, wo Ansteckungen möglich sind. Aber das kann nicht das Problem der geimpften sein!

Ich1961, zu Fragen 8:53

Im Bericht steht, dass das RKI festgestellt hat, dass Reiserückkehrer zunehmend eine Rolle bei der Entwicklung des Infektionsgeschehens spielen.
In Norwegen wurde vor 3 Tagen berichtet, dass von 11 infizierten Reisenden 8 geimpft waren. Leider wurde nicht erwähnt, ob vollständig geimpft oder nur die 1. Impfung. (War Deltavariante)

PS: Die Vorschläge des Herrn Spahn kommen spät. Hoffentlich nicht zu spät und sie sollten ganz schnell an den Grenzen umgesetzt werden.

Geimpfte

Einige betonen hier immer wieder, dass Geimpfte sich das Virus auch einfangen und weitergeben können. Das ist richtig. Das ist aber deutlich seltener als bei Ungeimpften und, wenn sie infiziert sind, ist ihre Viruslast deutlich geringer, d.h. sie scheiden auch weniger aus.

Als Ausrede, sich nicht impfen zu lassen, taugt dieses Argument also nicht. Das Risiko, dass von Geimpften ausgeht ist deutlich geringer.

Aber egal - ich bin seit kurzem doppelt geimpft und habe mich vorher eben testen lassen, wenn es notwendig war. Wenn es vorgeschrieben wäre, würde ich das eben an der Grenze weiter machen, auch wenn der Sinn fragwürdig ist.

Aber wir werden wieder so lange diskutieren, bis die Zahlen wieder hoch sind und dann werden wieder die ersten Einschränkungen fällig sein, wie man in anderen Ländern (F, GR) jetzt schon erleben kann. Dann ist das Gejammer wieder groß und natürlich wird dann wieder "die Regierung" schuld sein. Hier wäre mal Eigenverantwortung gefragt, die aber nicht geht.

@ BonnyK, um 09:04

Ich darf Sie korrigieren:

Im ersten Abschnitt des Artikels ist die Rede von Rückkehrern n a c h Deutschland.

Ansonsten stimme ich Ihnen zu.

Wie steht's geschrieben:
“Spahn denkt - das Virus lenkt...“ :-)

Negativen Test

finde ich gut, dann sind die Diskussionen über Verbreitung des Virus durch vollständig Geimpfte beendet.
Auch zur eigenen Sicherheit.
Zusätzlich sollte man die kostenlosen PCR Tests welche für 24 Stunden gültig sind streichen und stattdessen 25 € pro Test verlangen. Es kann ja nicht sein, dass die Steuerzahler Bus zum Sankt Nimmerlands Tag den Leuten die Tests bezahlt.

Es muss Vorteile für doppelt Geimpfte geben

@ baumgart67:
... doppelt Geimpfte sollen Vorzüge bekommen, obwohl diese genauso das Virus weiterverbreiten können.

Angesteckt werden fast ausschließlich Ungeimpfte. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine vollständig geimpfte Person eine andere vollständig geimpfte Person ansteckt ist extrem gering, da ja ein doppeltes Impfversagen vorliegen müsste. Das ist garantiert bei deutlich weniger als einer von tausend Infektionen der Fall.

Vorteile für Geimpfte sind richtig und fair. Wenn Ungeimpfte dauernt testen müssen und die Tests auch bezahlen müssen, erreichen wir eine komplette Durchimpfung der Gesellschaft. Und das ist in unser aller Intersse.

Spahn plant,

das kann dauern und die an sich gute Idee kommt wie immer zu spät, weil ihn die Realität der Reisefreizügigkeit inzwischen überholt hat.
Wie sollen Einreisen mit dem Pkw durch Besucher und Bewohner aus Hochrisikogebieten mit Bus, Bahn oder Pkw ohne Grenzkontrollen kontrolliert werden.
Letzten Endes liegt die Verantwortung für die Reduzierung der Infektionen bei jedem Einzelnen und für die Kinder bei den Eltern.
Allein mir fehlt hierzu der Glaube, wenn ich den O-Ton bei Interviews mit Touristen verfolge.

@08:50 von baumgart67

Zitat: "doppelt Geimpfte sollen Vorzüge bekommen, obwohl diese genauso das Virus weiterverbreiten können."

Das ist falsch.

Siehe dazu folgende Info des RKI: "https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/FAQ_Transmission.html"

Die Essenz: "Aus Public-Health-Sicht erscheint durch die Impfung das Risiko einer Virusübertragung in dem Maß reduziert, dass Geimpfte bei der Epidemiologie der Erkrankung keine wesentliche Rolle mehr spielen."

Das ist alles bekannt, wurde aber durch die Desinformationskampagnen der Leugner und Lügner 'erfolgreich' verdeckt.

Bitte unterlassen Sie es, diese Falschbehauptungen hier noch weiter zu verbreiten.

@08:57 von Minka04

"Kann ihnen nur zustimmen. Das wäre ungefähr so, als in die Zecke vor mir davonläuft, nur weil ich FSME geimpft bin…"

Ihr Vergleich hinkt. Die Zecke läuft nicht davon, sie beißt sie trotzdem. Und sie spritzt Ihnen sogar das Virus in den Körper. Sie sind also infiziert. Weil aber Ihr Immunsystem trainiert ist durch die Impfung erkranken Sie nicht, da Ihr Immunsystem das Virus schneller bekämpft, als es sich vermehren kann. Das funktioniert bei der Covid-Impfung auch meist.

Der Unterschied ist, dass Sie das FSME-Virus nicht ausscheiden und niemanden anstecken können, auch wenn der Kampf zwischen Immunsystem und Virus eine Zeit lang dauert. Das ist bei Covid leider anders, aber bei Geimpften deutlich reduziert. Deswegen ist Impfen sinnvoll, auch wenn es keinen 100%igen Schutz bieten. Aber mit den paar Infizierten, die es noch gäbe, wenn fast alle geimpft wären, könnten wir gut leben.

Und wollten wir das nicht immer - mit dem Virus leben lernen?

09:09 von Tada

Auch Geimpfte können sich infizieren und das Virus weitergeben. Die Impfung wirkt zu 95%. Das sind Durchschnittswerte, das heißt 5% der Geimpften können zum Überträger oder sogar zum Superspreader werden. (Nicht etwa, dass jeder Geimpfte nur 5% der Viren abgibt falls er sich infiziert. Ich glaube, das wird von vielen so verstanden. Das ist wie "5% Schwanger".)
Die Impfung dient nur dem eigenen Schutz und bewahrt einen vor schweren Verläufen.

Die von Geimpften eventuell weitergegebene Viruslast ist deutlich geringer als bei Ungeimpften.

Wenn Geimpfte eine deutlich geringere Virenlast an andere Geimpfte weitergeben, so bleibt nun wirklich nicht mehr viel und die Wahrscheinlichkeit, dass der Geimpfte erkrankt, ist demnach extrem gering.

Ungeimpfte haben immer eine gute Chance, die Virenlast eines anderen Ungeimpften zu empfangen und zu erkranken. Den hohen Schutz vor einem schweren Verlauf gibt es dann eben nicht.

Geimpfte schützen andere erheblich mehr als Ungeimpfte.

Was in D mittlerweile

Was in D mittlerweile passiert, hat mit Verhaeltnismaessigkeit nichts mehr zu tun. Neben den Ungeimpften werden nun auch die Reiserueckkehrer ins Visier genommen und zum wahren "Gottseibeiuns" erklaert, dabei sind die Faelle, die aus dem Ausland kommen, mal gerade 10%. D.h. im Umkehrschluss, 90% aller Neufaelle kommen aus dem Inland.
Aber die Inzidenz"hysterie" wird weiter gepflegt. Auch heute wieder, o je, wie schlimm wieder gestiegen, auf 14,5. Wenn man weiterliest, sieht man, dass es sich dabei um einen Anstieg von 0,2 handelt. Die Region Hannover, die ueber das WE ueber 35 hatte, lag heute morgen wieder bei 32,5.
D a s wird nicht grossgeschrieben. Wollten wir nicht von diesen nichtsaussagenden Inzidenzen weg? Ich faende es wichtiger, wenn das Kriterium CT-Wert mal transparent gemacht wuerde. Ab wann ist der PCR positiv UND der Betroffene infektioes? Mein Physio hier in E sagt, bei einem Ct-Wert von 60 findet der Test nahezu bei jedem einen Virusschnipsel, fast 100% pos., echt?

@ Tada

Auch Geimpfte können sich infizieren und das Virus weitergeben. Die Impfung wirkt zu 95%. Das sind Durchschnittswerte, das heißt 5% der Geimpften können zum Überträger oder sogar zum Superspreader werden.

Wenn der Gegenüber aber auch geimpft ist, wird es nicht in 5 von 100 Fällen zu einer Ansteckung kommen, sondern nur in 25 von 10.000 Fällen.

Meine Impfung allein bringt schon etwas. Aber nur wenn alle anderen auch geimpft sind, sind wir gemeinsam stark. Das ist die Macht der Solidarität. Impfung ist eine ur-solidarische Sache.

09:05 von wosu0106

was täten sie tun,
wenn die Reise statt 1.000 Euro/Person eben 1.200 kostet,
darauf verzichten ?
Betrachte sie es doch einfach so, als gäbe es nen Kerosinzuschlag
oder ne Endreinigung oder Kurtaxe kommt drauf!

09:11 von Supergrobi // Es

09:11 von Supergrobi

// Es hat nie jemand behauptet, dass Impfungen zu 100% schützen. Sie reduzieren aber maßgeblich die Schwere der Erkrankung und auch die Viruslast eines vollständig geimpften Erkrankten. //

Genau!

**Die Impfung bietet nicht nur einen sehr guten individuellen Schutz vor der Erkrankung, sondern schützt auch andere: Das Robert Koch-Institut geht nach neuesten Erkenntnissen davon aus, dass das Risiko, das Coronavirus zu übertragen, bei vollständig Geimpften ab dem 15. Tag nach der letzten Impfdosis geringer ist als bei frisch negativ Getesteten. **

Quelle:
"https://www.zusammengegencorona.de/impfen/impfstoffe/wirksamkeit-und-si…"

BitteHirnEinschalten Warum

BitteHirnEinschalten

Warum erst jetzt?
Und wird es auch kontrolliert?
Schon seit langem ist klar, dass die Varianten durch Reisende eingeschleppt werden. Schon lange wird darüber geredet, dass gerade Mutationen auch durch geimpfte transportiert werden können."

Ja, bitte!
Warum bevorzugen Mutationen geimpfte Wirte?

@ dr.bashir

Einige betonen hier immer wieder, dass Geimpfte sich das Virus auch einfangen und weitergeben können. Das ist richtig. Das ist aber deutlich seltener als bei Ungeimpften und, wenn sie infiziert sind, ist ihre Viruslast deutlich geringer, d.h. sie scheiden auch weniger aus.
Als Ausrede, sich nicht impfen zu lassen, taugt dieses Argument also nicht. Das Risiko, dass von Geimpften ausgeht ist deutlich geringer.

Das ist völlig richtig und ich finde es gut, dass das hier gesagt wird. Viele hier argumentieren nämlich völlig falsch.

Das ist das Gleiche mit dem Sicherheitsgurt. Es kommt vor, dass ein Gurt reißt. Aber das kann doch kein Argument sein, den Gurt nicht anzulegen.

@09:09 von Tada

Zitat: "Das sind Durchschnittswerte, das heißt 5% der Geimpften können zum Überträger oder sogar zum Superspreader werden."

Auch das ist falsch. Die Viruslast ist bei geimpften Infizierten deutlich geringer als bei nicht geimpften. Auch die Zeit, in der geimpfte Infizierte Viren ausscheiden ist kürzer. Insgesamt ist das Ansteckungsrisiko sehr deutlich geringer. So gering, dass es nach jetzigem Stand auf der Basis keine Pandemie mehr gäbe.

Quellen:
1. "https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/FAQ_Transmission.html"

2. "https://www.jumpradio.de/thema/corona/kassenarzt-vorstand-fordert-aufhe…"

3. "https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2021/19/Art_01.html"

08:15 von dr.bashir

Wozu will Spahn Regeln erlassen, die im Anschluss sowieso nicht kontrolliert werden?
---------

um das dreht es sich doch !
also die ganze Sache entspannt betrachten
Tempo 30 auf der Autobahn, wenn nicht kontrolliert wird,
beunruhigt mich auch nicht

Ich verstehe gar nichts

Pro Woche mussten ungeimpfte Schülerinnen und Schüle sowie die Lehrkräfte zwei Schnelltests durchführen, um am Unterricht teilnehmen zu dürfen. Wieso gibt es da überhaupt eine Diskussion über einen einzelnen Test für Reiserückkehrer?

Man kann einerseits 40 Tests pro Halbjahr von der einen Gruppe erwarten, aber nicht einen Test von der anderen Gruppe?

Ich habe keine Ahnung, warum das überhaupt diskutiert wird.
_

Woso

! Nicht alle sind so gut Verdiener wie Herr Spahn! Manche sparen ganzes Jahr für den Familienurlaub am Meer . Und da sind 800€ nicht drin..."

Aber für eine Flugreise mit 4 Personen hat es gereicht?
Wie wäre es, den jährlichen Malletrip einfach mal bleiben zu lassen und das schöne Geld zu sparen?

09:23 von Juergen Belege

09:23 von Juergen

Belege haben Sie aber nicht ?

Meine Infos ( lesen müssen Sie schon selber,ich kann nur einen Teil posten )sind folgende :

**Gegen Corona Geimpfte sind weniger infektiös
Die Impfstoffe gegen das Coronavirus schützen zunächst die Geimpften vor einer Covid-19-Erkrankung, insbesondere vor einem schweren Verlauf. Sie wirken aber auch gegen die Verbreitung des Virus.
Bei den derzeit in Europa zugelassenen Impfstoffen ist unter den vollständig Geimpften eine 60 bis 90 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit der Virusübertragung. Aber selbst wenn sich ein Geimpfter infiziert, scheidet er deutlich weniger Viren aus und dies in einem wesentlich kürzeren Zeitraum.
Aber: Auch Geimpfte können das Coronavirus übertragen
Von Geimpften geht also ein deutlich reduziertes Risiko aus, ihre Mitmenschen anzustecken. Es sinkt aber nicht auf Null.**
Quelle:
"https://www.br.de/nachrichten/wissen/corona-geimpfte-sind-weniger-anste…"

08:26 von Louis2013

Reiserückkehrer aus Hochinzidenzländern können die Bürde der 10-tägigen Quarantäne vermeiden,
wenn sie vollen Impfschutz haben
-------------

welche Bürde ?
da die Sache nicht überprüft wird ....
ist es doch egal was die tun oder nicht tun
interessiert doch eh keinen

Immer mehr infizieren sich im Ausland

was hat denn die Regierung erwartet?, die Bilder die täglich im TV zu sehen sind, ob von Stränden, oder Berlin Demo/Party und so weiter.
Also überall wo sich viele Menschen ansammeln, gibt es natürlich Ansteckungen, die Idee mit dem Test ist gut, wird aber nicht funktionieren.
Wer soll das an den Flughäfen oder Grenzübergängen kontrollieren, hat noch nie funktioniert, und wird auch nicht funktionieren, wir haben offene Grenzen.
Um nur mal nach Österreich zu nehmen, da gibt es wohl knapp 60 Verbindungen über die Straße.
Man muss also nicht die 5 nehmen, die kontrolliert werden, damit ist alles aus der Richtung was nur durch Österreich fährt, frei.
Aus Richtung Frankreich und weiter nach Spanien oder Portugal, ist es genau das selbe, offen Grenzen, lassen keine Spielraum um so etwas durchzuführen.
Idee gut, aber nicht durchführbar.
Kann ich nur hoffen, das ich im September, wenigstens hier im Land fahren kann, wie geplant, wenn die Kinder in der Schule sind.
Hab ich aber starke Zweifel.

09:26 von MR.Troc

Es kann ja nicht sein, dass die Steuerzahler Bus zum Sankt Nimmerlands Tag den Leuten die Tests bezahlt.
----------------

ach wissen sie,
der Steuerzahler wird für so viel zur Kasse gebeten
da kommt es darauf auch nicht mehr an

Spahn versteht es einfach nicht...

Herr Spahn sollte sich mal vom RKI beraten lassen. Dort weiß man nämlich, dass die Viren innerhalb Deutschlands zirkulieren und die Einschleppung über Landesgrenzen für das Infektionsgeschehen eine untergeordnete Rolle spielen.

Wenn Herr Spahn schon eine Testpflicht will, dann bitte für alle Rückkehrer - egal ob Auslandsreise, Inlandsreise, von der Arbeit oder vom Einkauf.

@ 09:23 von dr.bashir

>>Aber wir werden wieder so lange diskutieren, bis die Zahlen wieder hoch sind und dann werden wieder die ersten Einschränkungen fällig sein, wie man in anderen Ländern (F, GR) jetzt schon erleben kann.<<
Das denke ich auch. Genauso wird die Diskussion um die Inzidenzwerte als alleinigen Faktor für Einschränkungen weitergehen. Da es keine Einigung geben wird, im Wahlkampf noch weniger, werden wir im Herbst wieder rein nach Beachtung dieses umstrittenen Wertes in den Lockdown laufen und die Wirtschaft und Bildung endgültig ruinieren. Ich hoffe, ich habe nicht Recht, befürchte aber, dass ich es habe.

09:28 von erstaunter

09:28 von erstaunter bürger

// Letzten Endes liegt die Verantwortung für die Reduzierung der Infektionen bei jedem Einzelnen und für die Kinder bei den Eltern.//

Ja, hier wird immer sehr laut nach der
" Eigenverantwortung " geschrien, aber ich befürchte, das das nicht zielführend ist, sich darauf zu verlassen. Jeder denkt nur an sich und seine " Nachteile " durch diese Eigenverantwortung.

// Allein mir fehlt hierzu der Glaube, wenn ich den O-Ton bei Interviews mit Touristen verfolge.//

Stimmt, geht mir auch so ( aber nicht nur bei Touristen ).

@tada 9:09

Ich hab das schon so verstanden dass Geimpfte weniger Viren abgeben. Nur weil es Zucker nur im Pfund oder Kilopack gibt heißt doch nicht dass man nicht 153,12 Gramm für 'ne Torte abwiegen kann.

Das sagt wenig aus

@ Juergen:
In Norwegen wurde vor 3 Tagen berichtet, dass von 11 infizierten Reisenden 8 geimpft waren. Leider wurde nicht erwähnt, ob vollständig geimpft oder nur die 1. Impfung. (War Deltavariante)

Daraus kann man lediglich folgern, dass auch unwahrscheinliche Dinge passieren, zumal bei einer so kleinen Anzahl. Das sagt aber insgesamt wenig aus.
Ich hatte schon einmal beim Würfeln drei Sechsen hintereinander, obwohl das sehr unwahrscheinlich ist (1/216).

Also als ich im Juni von den

Also als ich im Juni von den Kanaren nach D reiste, musste ich auch einen Test machen, weil mein Impfzertifikat noch nicht die notwendige "Reife" von 2 Wochen hatte. Ich hatte mich fuer einen Antigentest entschieden, der hier erwa 25 Euro kostet und in D 48 Std. Gueltigkeit hat. Nein, es ist nicht nur mal Nasepopeln, es ist ziemlich unangenehm und der Schmerz haengt noch lange nach.
Und nun wird mein Impfzertifikat wieder obsolet, weil der Regierung nichts weiter einfaellt, weiterhin auf die Inzidenzen zu starren, wie das Kaninchen auf die Schlange?
Das kann es doch wohl nicht sein? Wieviele hoechst fragwuerdige Regeln muessen wir uns noch gefallen lassen? Selbst in so Hochsicherheitsblasen wie bei Olympia findet das Virus immer seinen Weg. ich plaediere fuer Abschaffung aller Regeln vor allem im Privaten, bis auf AHA . Der Rest ist Eigenverantwortung. Schutz vor dem Tod gibt es nirgends, das ist das Leben. Es fuehrt zum Tod. Aber ich moechte ein gutes Leben ohne absurde Regelwut.

@ 08:51 von ich1961

Danke, dass sie die Zahlen liefern, welche die Aussage von 08:36 von BerndK01 bestätigt. Wenn die Impfung bei Delta Variante zu 88 % wirkt heißt das im Umkehrschluss: 12 % können das Virus aus dem Urlaub mitbringen. Grund genug alle zu testen auch die geimpften. Auch wenn die politische Diskussion uns zur Zeit etwas anderes glauben lassen möchte. Nicht die Impfmuffel treiben die vierte Welle sondern die Reiserückkehrer. Das war schon letztes Jahr das Problem. Natürlich gab es damals ein Quarantänepflicht. Nur wer hat sich daran gehalten? Geimpfte werden jetzt fahrlässig von der Politik als nicht gefährdend klassifiziert. Was wie uns ich1961 hier belegt eindeutig nicht der Fall ist.

09:34 von redfan96

dabei sind die Faelle, die aus dem Ausland kommen, mal gerade 10%. D.h. im Umkehrschluss, 90% aller Neufaelle kommen aus dem Inland.
--------------

was für ne Milchmädchenrechnung !

wenn sich 99,9% im Inland aufhalten und für 90 % der Fälle verantwortlich sind
aber 0,1 % im Ausland waren und für 10 % der Fälle verantwortlich

JAJAJA

Wenn das die Reisetätigkeit nur um 10% kürzt wäre es ein Erfolg. Wenn damit nur 5% der Problemfälle erwischt werden, wäre es ein Erfolg
Und wenn sich nur 1000 deswegen impfen lassen auch.

Es kostet ja nix.

Aber bitte per Bussgeld regeln. Wer ungetestet einreisst und erwischt wird zahlt 500 Euro - pro Person

Das wäre für jeden Erwischten eine Luftreinigungsmaschine für eine Schuleklasse oder Kito. Bussgelder direkt dahin leiten.

@ redfan96

Aber die Inzidenz"hysterie" wird weiter gepflegt.

Die Inzidenz ist nicht die einzige Kenngröße in der Pandemie, aber die wichtigste. Und davon lasse ich mich durch so unsachliche Äußerungen auch nicht abbringen.
Ich zumindest kenne niemanden, der auf die klaren Kenngrößen mit Hysterie reagiert. Man sollte auch so fair sein, das nicht einfach anderen zu unterstellen.

Am 27. Juli 2021 um 08:50 von baumgart67

doppelt Geimpfte sollen Vorzüge bekommen, obwohl diese genauso das Virus weiterverbreiten können.
__
Eigentlich fand ich Ihre Beiträge meist ganz gut. Hier jedenfalls ist er eher kontraproduktiv. Auch wenn die Impfgegner dieses Argument immer wieder anbringen, sagt die Wissenschaft, dass es zwar möglich ist, dass auch ein Geimpfter sich infizieren und den Virus auch weitergeben kann, jedoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass das passiert WESENTLICH geringer. Die Gefahr, dass Ungeimpfte zum Infektionsgeschehen beitragen, ist ungleich höher. Bitte lesen Sie selbst die entsprechenden Berichte.
Dass die Impfung zu 100% schützt ist nie und von niemandem behauptet worden.

Was ist mit falsch positiven Testungen?

Aus gegebenem Anlass:
Eine Bekannte war im April zur Reha. Eine sehr ängstliche Frau, die seit Corona Beginn ihre Enkelkinder deshalb nicht mehr gesehen und kaum das Haus verlassen hat. Geimpft war sie bei Reha Beginn noch nicht (Prio). Am ersten Tag Corona Test, welcher positiv war. Es folgten 3 weitere, negative. Da der erste Test ein PCR war, wurde dieser als maßgeblich beurteilt. Alle Kontaktpersonen in der Reha mussten in Quarantäne, keine wurde positiv getestet. Eigentlich sprach alles gegen eine Infektion, so ließ sie sich auf Antikörper testen. Es gibt keine. Und nun zum eigentlichen Problem:
Sie hat den "genesen" Nachweis bekommen und kann sich die nächsten Monate noch nicht impfen lassen und dann auch nur die Erstimpfung. Bis dahin kann sie mit dem Nachweis alles tun, was auch ein Geimpfter/tatsächlich Genesener tun kann. Sprich, sich selbst und andere infizieren. Ich befürchte, sie ist kein Einzelfall...

Unklare Datenlage

In Bayern und Ba-Wü fangen die Ferien erst an. Wenn die Reiserückkehrer die Pandemietreiber sein sollten, müsste ein deutlicher Unterschied der Inzidenzen in den Bundesländern sichtbar sein. Diesen kann ich nicht feststellen. Es ist eine Scheindebatte und blinder Aktionismus. Man sollte sich auf den Herbst und die dann wichtigen Parameter konzentrieren. Aber dazu ist offensichtlich keiner mehr fähig.

Das ist wohl nicht so einfach mit Landesgrenzen

Habe nicht mitbekommen,dass Indien in Deutschland liegt.
Auslandsreisende sind die Brandstifter der Pandemie, und wir unterhalten uns über Brandherde im einzelnen Häusern....

09:46 von Sisyphos3

08:26 von Louis2013
>>Reiserückkehrer aus Hochinzidenzländern können die Bürde der 10-tägigen Quarantäne vermeiden,
wenn sie vollen Impfschutz haben<<

welche Bürde ?
da die Sache nicht überprüft wird ....
ist es doch egal was die tun oder nicht tun
interessiert doch eh keinen

Doch! Es interessiert die Menschen, welche von solchen Typen angesteckt werden.

Ihre sind genau die Gedankengänge, welche die Leute haben, die bewusst gegen die Quarantäneauflage verstoßen.

Das ist im Grunde wie eine Trunkenheitsfahrt, die wird auch so gut wie nicht kontrolliert und kommt meist nur durch Zufall ans Licht.

09:34 von redfan96 // Wollten

09:34 von redfan96

// Wollten wir nicht von diesen nichtsaussagenden Inzidenzen weg? //

Mir wäre es gar nicht recht, wenn " wir von der Inzidenz " weg kommen.
Das ist die erste und sichtbarste Anzeige für etwas, was niemand wollen kann! Und nur bei rechtzeitigem Bemerken kann gegen gesteuert werden !

@Sebastian15, 09:01 Uhr

Im Gegensatz zu Ihnen bin ich dankbar, dass sich die Politik mit den Gefahren um das Corona-Virus auseinandersetzt und dem Schutz der Bürger die höchste Priorität einräumt. Entsprechend appelliert die Regierung an die Bürger, sich impfen zu lassen und die AHAL-Regeln einzuhalten. Während andere Länder händeringend um Impfstoff bitten, werden bei uns Impftermine abgesagt und Impfungen schlechtgeredet. Diese Menschen sind es, die mir Angst machen.

Gedankenspiel

Provokativ gefragt:
Warum muss der Staat diesbezüglich hier tätig werden? Es steht Impfstoff bereit, auch wenn eine Variante scheinbar bewusst zerredet wurde. Jeder könnte sich nunmehr impfen lassen, einschl. Jugendlicher und Kinder. Die Selbstverantwortung des Individuums wird doch immer und mit Recht in den Mittelpunkt gestellt. Warum überlässt der Staat folglich nicht das Ja oder Nein dem Individuum, einschl. der möglichen negativen Folgen für Nicht-Impfwillige?

Darstellung: