Kommentare

Kein Unterschied...

Wenn man sich nicht impfen lassen will ist es ja auch egal, ob man sich beim Haus-oder Betriebsarzt nicht impfen lässt.

3.Säule?

Das fiel den Verantwortlichen in der Politik reichlich spät ein. Monatelang hatte man nur auf Impfzentren gesetzt und danach erst (auch schon zu spät) die Hausärzte in das Programm einbezogen. Bis man dann endlich darauf kam die Betriebsärzte auch noch mit einzubeziehen, war es schon längst zu spät. Diejenigen die sich impfen lassen wollten, hatten bis dahin schon längst ihre Termine anderswo gefunden. Das mangelnde Interesse kann man jedenfalls nicht den Firmen anlasten - die konnten nichts dafür dass sie keinen Impfstoff bekamen.
Das haben alles unsere Politiker zu verantworten: angefangen von der Schlafmützigkeit bei der Impfstoffbeschaffung bis hin zu den anfangs komplizierten Verfahren bei der Terminvergabe.

Schlecht reden?

Warum wird das Ergebnis der betrieblichen Impfung klein geredet? Es sind immerhin über 1 Million Menschen geimpft worden. 1 Million Menschen, die nicht in der Schlange der Impfzentren stehen oder bei Ihrem Hausarzt um Impfung erfragen mussten.

Das es nicht mehr geworden sind, liegt unter anderem an der späten Zulassung der betrieblichen Impfung. Impfstoffmangel gab es überall.

wie Seebär schon schreibt
was nützt die Bereitschaft der Betriebsärzte
wenn es an der Bereitschaft mangelt sich impfen zu lassen

09:44 von Seebaer1: mehrere Gruppen bei den Ungeimpften

In der öffentlichen Diskussion werden die bisher Ungeimpften alle "über einen Kamm geschoren".
Das ist sicher falsch.
Es gibt schon Menschen, die sich aus Skepsis oder Unwissenheit nicht impfen lassen u. die sich aber impfen lassen könnten.
Das ist aber nur eine Gruppe der Ungeimpften.
Es gibt aber auch Menschen, die infolge von mehreren, schweren Vorerkrankungen entweder nicht impffähig sind oder die ein viel höheres Risiko einer schwersten Impfreaktion mit den bei uns zugelassenen beiden Impfstoffarten haben als die Menschen, die gesund sind oder die nur ein wenig "kränkeln".
Würde man die Impfstoffarten hier erweitern und z. B. Totimpfstoffe (wie der von Sinopharm) hier auch zulassen, würde man sicher noch einige aus beiden Gruppen zu einer Impfung bewegen können.
Ich spreche auch mit Menschen, die bisher ungeimpft sind. Manche nennen eben auch die Skepsis für mRNA-Impfstoffe/Vektorimpfstoffe wegen der fehlenden Langzeiterfahrungen damit.

Die Frage, was mit denjenigen

Die Frage, was mit denjenigen geschieht die sich nicht impfen lassen wollen, wird nicht beantwortet. Kündigung wird wohl das letzte Mittel sein. Von Zwang ist natürlich nirgendwo die Rede.
Aber: Wie wird mit Menschen umgegangen, die aus religiösen Gründen eine Impfung verweigern?
Auch in anderen Ländern gibt es diese "Impfverweigerer": Dies sind sowohl sehr viele fundamentalistische Christen beispielsweise in den USA als auch strenggläubige Muslime überall auf der Welt.
Was geschieht mit denjenigen, die einer Impfung ohne Langzeitstudie nicht trauen und Angst haben?
Die anderen Staaten der Erde zeigen, daß es einen Teil der Bevölkerung gibt, die sich nicht impfen lassen wollen:
In Israel beispielsweise sind erst 60,04% der Menschen vollständig geimpft, obwohl längst alle Menschen geimpft sein könnten angesichts des vorgelegten Tempos und der überall erhältlichen, unbürokratischen Impfangebote.
Trotzdem und trotz Deltavariante ist die Inzidenz dort heute 33,1. Neue Todesfälle: Null.

Re : Sisyphos3 !

Ja zum einen hat das die Politik zu verantworten, weil es zulange keinen wirklichen Plan gegeben hat.
Zum anderen kann ich zwar verstehen, wenn jemand sich nicht impfen lassen will, aber ich gebe zu bedenken, dass einige von denen an Corona erkranken können, und dann eine sehr lange Leidenszeit durch machen, weil sie den "Long Covid" am Hals haben.
Und diese Menschen müssen sich darauf einstellen, nicht überall in Urlaub zu können, weil es unterschiedliche Regelungen gibt.

Wo sind die Fakten

Ich möchte glaubwürdige ungeschönte Zahlen zur Gefährlichkeit des Delta Virus (scheint in England auch nicht an der Impfquote zu liegen, da selbst mit Abzug von 50% Impfquote angesichts der aktuellen Fallzahlen 200 Tote pro Tag zu erwarten wären, es gibt aber nur 20 Corona Tote pro Tag). Seit den ersten Meldungen in England (Ende Juni) sind drei Wochen vergangen. Wo sind die aktuellen Zahlen aus England? Sind wir im Mittelalter (Postkutschenverzögerung?)
Ich möchte glaubwürdige ungeschönte Zahlen zur Wirksamkeit des Impfmittels, besonders für die relevante Gruppe der ü-50jährigen.

Und erst dann kann man eine Impfentscheidung treffen. Die Bemühungen die Impfpflicht auszuweiten finde ich angesichts der momentanen Unklarheit nicht seriös.

10:36 von Margitt. Und statt

10:36 von Margitt.

Und statt mit einem Arzt zu reden, posten Sie hier (fast) jeden Tag die gleiche Geschichte.

// Würde man die Impfstoffarten hier erweitern und z. B. Totimpfstoffe (wie der von Sinopharm) hier auch zulassen, würde man sicher noch einige aus beiden Gruppen zu einer Impfung bewegen können.//

Dazu hatte ich Ihnen vor ein paar Tagen bereits einen Link gepostet.
Auf der Seite müssen Sie etwas runter scrollen ( bis zu *Impfstoffe gegen Covid-19, EU-zugelassen, im Zulassungsverfahren oder in der letzten Entwicklungsphase*). Da stehen die einzelnen Impfstoffe mit allen notwendigen Infos.
Also nochmal ( für Sie das letzte Mal ):
"https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/impfstoffe-zum-schutz-vor-coronavirus-2019-ncov"

Re : Margitt !

Die Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, weil sie unwissend sind, oder zu skeptisch, die können sich ja aufklären lassen.
Grundsätzlich sollte aber auch gesagt werden, das Leben von jedem einzelnen ist ein Risiko. Um dies zu mindern, am Besten morgens nicht mehr aufstehen, in die Küche gehen, und einen Kaffee aufbrühen.
Und diejenigen, die Zweifel haben, weil die Impfstoffe noch nicht so lange auf dem Markt sind, die können ja dann zehn Jahre warten, immer mit der Prämisse, zu erkranken !

Am 14. Juli 2021 um 10:38 von bolligru

......Trotzdem und trotz Deltavariante ist die Inzidenz dort heute 33,1. Neue Todesfälle: Null.......

Bei Inzidenz von 33 würden ja einige hier wieder einen harten Lockdown fordern.

Aber stimmt schon, es war zu erwarten, das irgendwann das Ende der Fahnenstange erreicht ist. Egal ob bei 60 oder 70%. Die Frage ist nur wie wir damit umgehen. Ein "weiter so", also 6 Monate Lockdown, 6 Monate leben mit weniger Einschränkungen in Dauerschleife ?

@ 10:38 von bolligru

Sie schauen auf Israel, andere eher auf unsere Nachbarländer wie die Niederlande: Dort ist das Infektionsgeschehen wieder rasant und ununterbrochen angestiegen. Innerhalb von ca 2 Wochen stieg der Inzidenzwert von 24,6 auf 270,5.

Dritte-, fünfte- oder siebte Säule ...

... ehrlich gesagt ist das völlig wurscht. Hauptsache jemand der verantwortlich Spritze setzen darf.
Ich hätte auch eine Impfung an einem Stand bei Rewe, Edeka oder im McDrife akzeptiert.
Viel mehr "Schaden" als die Impfgeschwingigkeit haben die Reichsbedenkenträger angerichtet ... die nicht nur selbst eine Impfung ablehnen (meinet wegen), sondern auch noch auf andere Einfluss genommen haben es ihnen gleich zu tun. Die Angstschürer und Ablehner gegen alles und jeden.
Jetzt haben wir Impfstoff und die Leute gehen nicht hin ... oder lassen ohne Absage ihren Termin verfallen. Muss man das verstehen??
In Bremerhaven werden jetzt Seeleute aller Nationen in einem Bus geimpft ... bevor man Serum entsorgen muss.

@Seebaer1 & Sisyphos3

Aus dem Artikel:

"man hätte die Zahl nach Konzernangaben aber auf das Dreifache steigern können, hätte genügend Impfstoff zur Verfügung gestanden."

Es liegt also eindeutig nicht an mangelnder Impfbereitschaft, egal wie oft das suggeriert wird.

Es ist völlig egal, dass manche sich nicht impfen lassen wollen, wenn noch nicht Mal genug Impfstoff für Impfwilligen zur Verfügung steht - ich meine die Existenz in der realen Welt, nicht irgendwo auf dem Papier oder in einer PDF.

Dazu kommt WHO, die bemängelt, dass hier jeder geimpft und nachgeimpft werden soll während in anderen Ländern noch nicht einmal genug Impfstoff für Risikogruppen und systemrelevantes Personal zur Verfügung steht.

Die können sich nämlich absolut nicht wehren, dabei sind sie eine nicht zu unterschätzende Säule des Gesundheitssystems, was Vorsorge und Prävention betrifft.
Nur, wer hat schon das Glück, in einem Betrieb zu arbeiten, in dem es einen Betriebsarzt gibt?

10:38 von bolligru Was wollen

10:38 von bolligru

Was wollen Sie eigentlich ?
Soll Ihnen hier jemand " Absolution " erteilen ?
Das wird nicht passieren - denke ich.
Es gibt k e i n e Impfpflicht ( hier bei uns ), also dürfen - nein müssen - Sie selber entscheiden ( die soviel beschworene EIGENVERANTWORTUNG, passt auch wieder nicht jedem in den Kram ) !
Die Gründe für Impfverweigerer interessieren erstmal nicht. Sollte jemand aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können, muss er/sie/es sich mit seinem Arzt besprechen.
Und ja, es gibt auf der ganzen großen Welt Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen - so what ?

Einerlei

Läßt man sich impfen, landet man für Monate auf Intensivstation und der Arbeitgeber kündigt den Arbeitsvertrag. Läßt man sich nicht impfen, dann verweigert der Arbeitgeber den Firmenzutritt und kündigt ebenfalls den Arbeitsvertrag.

@Seebaer1 So ist es

Nur mal so als Information an Impfunwillige:
Nach Lockerung der Beschränkungen haben sich jetzt in den Niederlanden über 50.000 an einem Tag infiziert.

Im UK sieht es nicht viel anders aus; da hat sicher auch die EM geholfen; man rechnet mittelfristig mit mindestens 100.000/Tag, obwohl 2 Drittel der Erwachsenen dort vollgeimpft sind.

Wenn das alles wieder von vorne losgeht, müsste es einen Weg geben, Bürger, die sich nicht impfen lassen wollen und damit viele andere gefährden, und Politiker, die uns Bürgern Wahlgeschenke in Form von Lockerung aller Beschränkungen machen sowie Medien, die permanent beschreiben, wie psychisch dreckig es uns allen und besonders Jugendlichen durch "social distancing" geht, zur Rechenschaft zu ziehen.
Denn wenn es wieder los geht mit hohen Erkrankungsraten und hohen Todesraten, wird es uns allen psychisch und wirtschaftlich noch viel dreckiger gehen: Für Disco, Cafés, Kino etc. wird überhaupt kein Geld mehr da sein (und sie werden endgültig pleite gehen)

10:36 von Margitt.

"Ich spreche auch mit Menschen, die bisher ungeimpft sind. Manche nennen eben auch die Skepsis für mRNA-Impfstoffe/Vektorimpfstoffe wegen der fehlenden Langzeiterfahrungen damit."

So wie ich!
Langzeitfolgen kann man halt nicht simulieren.

Wer das Risiko eingehen will kann es gerne machen und gut is.
Nur das riecht ja vielen noch nicht, die anderen müssen auch alle mitmachen und wehe wenn nicht...
Frei nach dem Motte: Und bist du nicht willig gebrauch ich Gewalt.

Ich rede übrigens auch mit Geimpften.
Viele von denen haben keine Angst vor Corona aber Angst davor ausgegrenzt zu werden. Oder andere Fälle die sich NUR impfen lassen damit sie die Hoffnung haben wieder an der Gesellschaft teilhaben können.

Die Leute in so eine Situation zu bringen ist unverantwortlich.

Egal was kommt mehr als 70-75 % werden nicht mitmachen.
Was soll mit den anderen passieren?

Apartheid?
Mit Gewalt zwingen?
In Lager sperren?

Impfverweigerer !

Nun, ich bin Christ und halte mich an die zehn Gebote. Nur bin ich auch offen für alle Dinge des Lebens und höre der Wissenschaft zu.
Was die speziellen religiösen Gruppen angeht, die sich ihre eigene Welt zusammen glauben, weil ihnen ein paar Prediger was einflüstern, das ist in meinen Augen echt daneben. Ich will keinen irgend wie beleidigen, aber so weltfremd sollte heute echt keiner mehr sein. Wenn ich sehe, dass eine Glaubensgemeinschaft eine Arche baut, und die Entstehung der Erde zurück datiert, dann läuft was ziemlich schief. Bei allem Glauben an ein Wesen im Himmel !
Was die Angst angeht, die kann ich sehr wohl verstehen, nur die kann man, mit gutem Willen auch überwinden, sonst wird sie nur noch stärker, und bestimmt das Leben !

Hausgemachte Impfverzögerung

Eigenverschulden der Regierung, wenn Betriebe und insbes. Großkonzerne so spät das "Go" für Impfdurchführungen bekommen. Und der logistische Aufwand bei den Unternehmen ist nicht unerheblich: Informationen an die Mitarbeiter, Terminplanungen, je nach Größe Aufbau eines eigenen Impfzenzrums, Abstellen von Hilfskräfte, Impfen während der Arbeitszeit, Planungen für die Zweitimpfung, Sicherheitsaspekte usw.
Nur folgerichtig, dass sich Mitarbeiter bei dem späten Start der Impfungen selbst um einen Impftermin ausserhalb des Unternehmens gekümmert haben und nun auch Familienmitglieder durch Betriebsärzte mitgeimpft werden.
Hätte die Bundesregierung vorausschauende geplant, hätte man das Impfen durch Betriebsärzte tatsächlich als dritte Säule bezeichnen können. Aber so.... eher nicht.

10:38 von bolligru

"Aber: Wie wird mit Menschen umgegangen, die aus religiösen Gründen eine Impfung verweigern?"

.-.-.

Man lässt sie in Ruhe.

Genauso wie man deren Kinder nicht dazu zwingt, am Schwimmunterricht teilzunehmen, wenn sie das aus religiösen Gründen nicht wollen.

Es ist aber eine sehr kleine Minderheit.
Die Geimpften können das mittragen.

Was genau wollen Sie denn jetzt wissen?
Ob man die Verweigerer nicht doch per Handschellen zwangsimpfen kann oder so was?

Bitte nicht! @10:36 von Margitt

>>> Würde man die Impfstoffarten hier erweitern und z. B. Totimpfstoffe (wie der von Sinopharm) hier auch zulassen, würde man sicher noch einige aus beiden Gruppen zu einer Impfung bewegen können. >>>

Bitte hören Sie auf, endlos auf Ihrem "Einzelproblem" herumzureiten!
Wahrscheinlich spekuliert Niemand ausser Ihnen (aus Bedenken)auf diese Impfstoffe. Die Chance dass diese in der EU noch zugelassen u angewendet werden ist mehr als gering!

Besprechen Sie endlich wie schon lange nötig, Ihre Lage mit einem Arzt!

Wäre das wirklich eine

Wäre das wirklich eine professionelle Impfung, dann müßte dafür vorher ein Allergietest zur Impfstoffverträglichkeit gemacht werden. Stattdessen nur Stümperei und das schnelle Kasse machen so wie die ganze pseudowissenschaftliche Studiendatenlage von Biontech, AstraZeneca & Co. und für die Patienten ein Russisch Roulettespiel. Sonst wären ja schon 2020 bei diesen Impfstoffstudien Herzschädigungen durch die Corona-Impfstoffe festgestellt worden, die sich nun herausstellen. Fazit: Auch diese Impfstoffstudien von 2020 wurden wieder mal massiv geschönt und frisiert. Daher null Vertrauen in solche Hasardeure mit dem Leben von Menschen für den schnellen Euro-Milliardengewinn. Und stellt sich dann 2022 das ganze Desaster-Ausmaß in voller Tragweite heraus, dann sind Sahin, Türeci & Co. auf und davon und übernehmen null Haftung. Seit Wirecard nichts neues.

@10:38 von bolligru

"was mit denjenigen geschieht die sich nicht impfen lassen wollen, wird nicht beantwortet"
Eine sehr berechtigte Frage. Ich halte nichts von einer Impfpflicht - auch nicht durch die Hintertür.
Aber wer sich nicht impfen lässt muss dann auch bereit sein für evtl. Folgen selbst einzustehen und kann nicht erwarten dass Geimpfte deswegen Einschränkungen in Kauf nehmen müssen.
Theoretisch betrifft die Problematik eigentlich nur die Fälle wo Ungeimpfte aufeinander treffen - oder? In diesem Fall wären beide eigenverantwortlich betroffen. Trifft man auf einen Geimpften sollte diesem doch nichts schwerwiegendes passieren? (wenn das denn auch so ist). Oder sehe ich das falsch?

Am 14. Juli 2021 um 10:36 von Margitt.

Würde man die Impfstoffarten hier erweitern und z. B. Totimpfstoffe (wie der von Sinopharm) hier auch zulassen, würde man sicher noch einige aus beiden Gruppen zu einer Impfung bewegen können.
Ich spreche auch mit Menschen, die bisher ungeimpft sind. Manche nennen eben auch die Skepsis für mRNA-Impfstoffe/Vektorimpfstoffe wegen der fehlenden Langzeiterfahrungen damit.
__
Irgendwie haben Ihre Beiträge etwas von Endlosschleife. Ihre Forderung nach dem China-Impfstoff ist nun wirklich jedem Foristen bekannt. Ob der bei seiner mangelnden Wirksamkeit (siehe Berichte über Impfung in Chile ) jemals explizit für Sie angeschafft wird, darf bezweifelt werden. Lassen Sie sich einfach nicht impfen. Ihre Mutter hats doch auch überlebt.

@ Margitt

Die Zulassung des chinesischen Impfstoffes wäre sicher zu begrüßen, der befindet sich aber bei der EU in der Zulassung. Ich lebe ja in China und bin bereits zweimal mit Sinopharm geimpft worden und hatte absolut überhaupt keine Nebenwirkungen; es sind hier nahezu alle Leite geimpft und bis auf ein bisschen Müdigkeit bei ganz wenigen geimpften Personen so 2 bis 3 Stunden nach der Zweitimpfung haben wir auch von keinen weiteren Problemen gehört; offensichtlich ist der Impfstoff sehr verträglich.

Mangelnde Bereitschaft ist nicht das einzige Problem

Das der Impfturbo nicht zündet liegt nicht auch daran, wie die offiziellen Stellen in Deutschland im Web über das Impfangebot informieren.

Das ist alles unnötig verworren und kompliziert. Kommunikations-Strategie: Fehlanzeige.

Warum gibt es keine stattliche Webseite auf der sich jeder einen zeitnahen und unkompliziert einen Termin in seiner Nähe verschaffen kann?

Wenn die staatlichen Stellen und vor allem die Regierung ein wenig Digital-Kompetenz hätten, wäre das machbar gewesen - Vorlaufzeit gab es mehr als genug. Die Change die Impfwilligen schnell und unbürokratisch zu versorgen wurde vertan.

Gerade so hätte man Skeptiker aber abholen können. Wer sieht das im Bekanntenkreis Dutzende geimpft sind und keine gravierenden Nebenwirkungen hatte, wird den esoterischen Hobby-Medizinern im Netz nicht länger auf den Leim gehen. Deshalb ist es wichtig, die Willigen schnell zu versorgen, damit sich eine Sogwirkung entfalten kann.

10:47 von

10:47 von OrwellAG

"https://www.worldometers.info/coronavirus/country/uk/"
oder
"https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/vereinigtes%20k%C3%B6nigreich/"
"https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-impfstoff-langzeitschaeden-100.html"
"https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/impfstoffe-zum-schutz-vor-coronavirus-2019-ncov
"https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-wirksamkeit-impfstoffe-delta-variante-100.html"

Sollten Sie mehr Zahlen/ Infos benötigen hilft möglicherweise Dr. Google o.ä. weiter.
Aber da Sie von " Seriosität" schreiben : noch besser ( vor allem seriös, weil Sie dann niemanden Beeinflussen ) wäre ein Termin bei Ihrem Hausarzt - der sollte Ihnen alle Fragen beantworten können.

10:55 von Tada // Es liegt

10:55 von Tada

// Es liegt also eindeutig nicht an mangelnder Impfbereitschaft, egal wie oft das suggeriert wird.//
Ach, darum lassen so viele ihren Impftermin ohne Absage " verfallen "?

In der Zwischenzeit gibt es ( seit ca. 2 - 3 Wochen ) mehr als genug Impfstoff !
Das können Sie gerne auf folgender Seite
( unter
* Welcher Impfstoff in den Bundesländern noch übrig ist* ) nachlesen:
"https://interaktiv.morgenpost.de/corona-impfungen-deutschland-bundeslaender-weltweit/

11:17 von weingasi1:

Ich werde meine Antworten so verfassen wie ich es für richtig halte, selbst dann, wenn ich mich wiederhole.
Auch wenn einige, die hier oft schreiben, manches schon mal von mir gelesen haben, so gibt es immer noch Menschen, die das nicht tun und die ich ggf. damit „erreiche“.
Denn ich bin auf keinen Fall die Einzige, die sich vielleicht für den Impfstoff von Sinopharm entscheiden würde.
Siehe hier ab Minute 5:05 Uhr. Diese Frau argumentiert wie ich.
<< https://www.arte.tv/de/videos/100300-098-A/re-impfen-fuer-alle/ >>

Sie verwechseln den von mir genannten chinesischen Impfstoff mit einem anderen, weniger wirksamen chin. Impfstoff.
Der Impfstoff, der in Chile kritisiert wurde, ist der Impfstoff von Sinovac. Es ist nicht der von Sinopharm.

<< Lassen Sie sich einfach nicht impfen. Ihre Mutter hats doch auch überlebt. >>
Ihre ständigen bissigen Bemerkungen (wie diese) lassen Sie selbst in keinem guten Licht erscheinen. Schon mal darüber nachgedacht?
Im übrigen müssen Sie meine

Um nicht falsch verstanden zu

Um nicht falsch verstanden zu werden möchte ich ergänzen:
1. Ich bin kein Impfgegner.
2. Es gibt weltweit einen nicht unerheblichen Teil an Menschen, der sich aus welchen Gründen auch immer, nicht impfen lassen will. Es gebietet der Respekt, daß diese Entscheidung respektiert wird. Es darf und wird keine Impfpflicht geben, auch nicht indirekt.
3. Die Erfahrungen in anderen Ländern zeigt, daß es auch gar nicht notwendig ist, sich aufzuregen. Selbst wenn die Inzidenz auf über 300 steigt, wie in GB oder NL der Fall, so sind dort die Krankenhäuser keineswegs überlastet und die Zahl der Todesfälle ist auch nicht höher als in Deutschland.
4. Sobald alle „Vulnerablen" geimpft sind, und das ist in D. der Fall, entfällt die ursprünglich ausgesprochene Rechtfertigung für freiheitseinschränkende Maßnahmen. (Schutz der Vulnerablen und dadurch Verhinderung einer Krankenhausüberlastung- Merkel, Spahn u.a. vor einem J.) Von mir aus kann auch erweitert werden: Sobald alle Impfwilligen geimpft sind…

11:01 von Björn H. Bitte um

11:01 von Björn H.

Bitte um seriöse Belege für Ihre Aussagen ! Danke.

11:12 von Björn H.

Einen Allergietest habe ich in meinen 60 Lebensjahren noch nicht einmal vor einer Impfung gemacht. Warum sollte das so
sein ?
Und die Herzerkrankungen gibt es bei der Infektion mit Sars CoV 2 ebenso - nur unerkannter. Die Beschwerden sind übrigens sehr gut behandelbar.

11:18 von baumgart67: Chinesischer Impfstoff

Ich freue mich, dass Sie den Impfstoff von Sinopharm so gut vertragen haben.
Allerdings ist es leider so, dass die EU bisher nur den anderen chinesischen Impfstoff Curevac von Sinovac in der Prüfung hat, der eine geringere Wirksamkeit hat wie der von Sinopharm.
Die WHO hat allerdings den Impfstoff von Sinopharm „notzugelassen“.
Aber das dürfte die EU nicht dazu bewegen, den Impfstoff von Sinopharm einzukaufen.
Hier ist ein Bericht aus Serbien, wo der Impfstoff auch verimpft wird. Ab Minute 5:05 äußert sich eine Serbin dazu. Sie argumentiert wie ich.
https://www.arte.tv/de/videos/100300-098-A/re-impfen-fuer-alle/

11:20 von Erdmann Ich weiß

11:20 von Erdmann

Ich weiß nicht, wo Sie bisher gesucht haben.

" Ich " ( nein natürlich google ) habe folgende Seite gefunden:

"https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus"

Sogar in " leichter Gebärdensprache" und in verschiedenen Fremdsprachen.

// Warum gibt es keine stattliche Webseite auf der sich jeder einen zeitnahen und unkompliziert einen Termin in seiner Nähe verschaffen kann?//

Es gibt für jedes Bundesland solch eine Webseite.

11:09 von Sausevind

"Was genau wollen Sie denn jetzt wissen?"
Nicht mehr und nicht weniger als dieses: Wo bleibt der Respekt im Umgang mit Andersdenkenden, mit Menschen, die mehr Angst vor der Impfung haben als vor einer Infektion, mit Menschen, die aus religiösen Gründen eine Impfung ablehnen?

@bolligru

In Uk ist die Impfquote auch sehr hoch, derzeit liegen die täglichen Neuinfektionen bei 36000, was einer Zunahme von 25% entspricht, die Krankenhauseinweisungen steigen zur Zeit auch wieder stark an und such die Todesopfer liegen jetzt schon wieder bei 50 und sind damit um 50% gegenüber der Vorwoche gestiegen. Leider sieht das schon wieder besorgniserregend aus.

11:02 von Traumfahrer

"Nun, ich bin Christ und halte mich an die zehn Gebote."
"Was die speziellen religiösen Gruppen angeht, die sich ihre eigene Welt zusammen glauben, weil ihnen ein paar Prediger was einflüstern, das ist in meinen Augen echt daneben. Ich will keinen irgend wie beleidigen, aber so weltfremd sollte heute echt keiner mehr sein."
Genau diese Sätze könnte ein überzeugter Atheist in Ihre Richtung aussprechen.

11:10 von Carina F

<< Bitte hören Sie auf, endlos auf Ihrem "Einzelproblem" herumzureiten!
Wahrscheinlich spekuliert Niemand ausser Ihnen (aus Bedenken)auf diese Impfstoffe. Die Chance dass diese in der EU noch zugelassen u angewendet werden ist mehr als gering!

Besprechen Sie endlich wie schon lange nötig, Ihre Lage mit einem Arzt! >>

Es gibt noch mehr Menschen, denen ein Totimpfstoff wie der von Sinopharm lieber ist als die hier in D verimpften Impfstoffe.
Gestern sprach ich mit einer Frau, die dieser Meinung auch ist.
Und hier ab Minute 5:05 sagt diese Serbin dasselbe wie ich auch:
< https://www.arte.tv/de/videos/100300-098-A/re-impfen-fuer-alle/ >

Im übrigen schreibe ich auf die Berichte oder auf Kommentare das, was ich für richtig halte, selbst wenn ich mich wiederhole.
Wie oft wiederholen sich hier andere?
Wie oft wiederholen sich Journalisten in ihren Berichten?
Man erreicht mehr Leser, wenn man manche Dinge, die einem wichtig erscheinen, wiederholt.
Es kommen auch mal sinnvolle Antworten.

Impfturbo durch Bundesregierung verschlafen

um 10:27 von Sisyphos3:
"... was nützt die Bereitschaft der Betriebsärzte
wenn es an der Bereitschaft mangelt sich impfen zu lassen"
Da wüsste ich aber gerne eine Quelle die besagt, dass die Impfbereitschaft bei der Belegschaft mangelhaft ist.
Sie werden den Bericht falsch verstanden haben.
Viele MA's haben sich aufgrund der Schlafmützigkeit der Regierung schon vorher um einen Impftermin gekümmert. Das hätten sich die Regierungsverantwortlichen denken können und nicht von einer 3. Säule sprechen dürfen.
Absolut positiv, dass Covestro sich in der Lage sieht, auch Familienmitglieder impfen zu können. Sollten andere Unternehmen auch tun, so sie können.

10:58 von ich1961

"Was wollen Sie eigentlich ?"
Respekt vor der Entscheidung Andersdenkender.
"Die Gründe für Impfverweigerer interessieren erstmal nicht." Ernst gemeint?
"Und ja, es gibt auf der ganzen großen Welt Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen - so what ?" Es gibt einen nicht unerheblichen Teil. Dieser beträgt ca. 1/3 der Menschen, wie sich mittlerweile zeigt. Will man diese alle "verteufeln"?

... und dann ist das Corona-Impfen bei den Betriebsärzten in Kürze schon wieder vorbei, - jedenfalls für die 1. und 2. Corona-Impfung - .

Schwach und unvermögend ist die Leistung des Bundesgesundheitsministeriums, weil hier nicht so viel Corona-Impfstoff an die Betriebsärzte geliefert wurde. Die Betriebsärzte hatten mehr geordert, aber viel zu wenig bekommen.

Das ist ja bekannt ...

Aber soll ja noch die Corona-Impf-Welle zum Corona-Auffrisch-Impfen kommen.
Hier können dann die Betriebsärzte richtig einsteigen.

Hoffentlich zeigt sich das Bundesgesundheitsministerium nicht wieder so unvermögend in der Beschaffung des Corona-Impfstoffes, sodass die Betriebsärzte hier die Menge bekommen die sie auch bestellt haben.

Wenn das auch an dieser Stelle mit dem Corona-Impfen nicht klappt, dann wird das mit den ca. 85% Corona-Impfen der Bevölkerung (pro Jahr ...???...) sicherlich nichts.

Impfungen durch Betriebsärzte

Impfungen durch Betriebsärzte sind eine gute Unterstützung in der Bekämpfung der Pandemie. Man sollte dies nicht kleinreden. Jede Impfung hilft.

an der Bereitschaft mangelt

von Sisyphos3 @
Hier gilt aber "wer zu früh Impft" bekommt keinen besseren Schutz durch Kreuzimpfung.

So wie bei meiner Familie und mir , nur zweimal AZ.

@10:12 von Advocatus Diabo...

>> angefangen von der Schlafmützigkeit bei
>> der Impfstoffbeschaffung

Ähh, durch diese "Schlafmützigkeit" (wie Sie es nennen) kostet BioNTech aber nur ca. 15€ und nicht 50€ pro Fläschchen. Hat doch auch was Gutes für sich, oder? -.-

11:14 von Advocatus Diabo...

"Aber wer sich nicht impfen lässt muss dann auch bereit sein für evtl. Folgen selbst einzustehen und kann nicht erwarten dass Geimpfte deswegen Einschränkungen in Kauf nehmen müssen."

,.,.,

Sie und andere lassen dann ja gerne den Egomanen heraushängen, die nicht oft genug betonen können, dass man dann garantiert ein eiskaltes Herz zeigen wird.

Zum Glück sind auch diese Egomanen in der Minderheit, nicht nur die Impfverweigerer.

Ich halte es menschlich für selbstverständlich, dass man Einschränkungen in dem von Ihnen skizzierten Fall in Kauf nimmt.

Wir müssen die Egomanen ertragen - zur Not mittragen -, wir müssen die Verweigerer mittragen.

RKI-Statistik

"Wahl-Wachendorf weist allerdings darauf hin, dass die offizielle Zahl von einer Million zu niedrig sei, weil ein Großteil der betrieblichen Impfungen nicht von der Statistik des Robert Koch-Instituts (RKI) erfasst werde."
---
Muss man das verstehen? Eine oder drei Million, das macht doch einen Unterschied in meinen Augen. Warum kann man die Statistik nicht richtig führen? Immerhin wird immer wieder auf die Bedeutung von vielen Impfungen hingewiesen. Da wäre es doch vorteilhaft, wenn man wüsste, wie viele tatächlich geimpft sind.

Im Gegensatz

zu vielen anderen halte ich die Entscheidung, Betriebsärzte später einzubinden für richtig.
Begründung: Die Priorisierung bei anfangs knappen Impfstoff.
Erst die Alten und Kranken, von denen die allermeisten nicht mehr im Arbeitsleben stehen.
Da mussten die Interessen der Wirtschaft zurecht hintan gestellt werden.

11:12 von Björn H.

<< . Sonst wären ja schon 2020 bei diesen Impfstoffstudien Herzschädigungen durch die Corona-Impfstoffe festgestellt worden, die sich nun herausstellen. Fazit: Auch diese Impfstoffstudien von 2020 wurden wieder mal massiv geschönt und frisiert. >>
----------------
Ja, dasselbe habe ich mich auch gefragt.
Wieso fallen so gewichtige Nebenwirkungen wie diese Herzmuskelentzündungen erst jetzt auf? Hat man die Probanden nicht gründlich genug untersucht und befragt?

<< Wäre das wirklich eine professionelle Impfung, dann müßte dafür vorher ein Allergietest zur Impfstoffverträglichkeit gemacht werden. >>
Angesichts der wohl sehr starken anaphylaktischen Reaktionen bei manchen mit Biontech Geimpften sollte man m. E. zumindest den Allergikern, den Allergietest auf die Impfstoffbestandteile (z B. auf PEG) empfehlen und auch bezahlen.

Zum Vergleich: (Zahlen von

Zum Vergleich:
(Zahlen von gestern)

Vereinigtes Königreich
67,73%- Impfquote (Erstimpfung)
51,55%- Impfquote (vollständig)
345,5 - 7-Tage-Inzidenz
Neue Todesfälle: 50 (heute gemeldet), gestern: 7- Wochenendzählung?

Deutschland
58,93%- Impfquote (Erstimpfung)
43,71%- Impfquote (vollständig)
7,1 - 7-Tage-Inzidenz
Neue Todesfälle: 26, Mitte Januar ca. 1000, 1.7.21: 63

Auffällig ist der Unterschied bei den Inzidenzen. GB ist "etwas" weiter als D. bei der Impfquote.

13:05 von bolligru

>> 11:09 von Sausevind

"Was genau wollen Sie denn jetzt wissen?"

Nicht mehr und nicht weniger als dieses: Wo bleibt der Respekt im Umgang mit Andersdenkenden, mit Menschen, die mehr Angst vor der Impfung haben als vor einer Infektion, mit Menschen, die aus religiösen Gründen eine Impfung ablehnen?

.-.-.

Sorry, das hatte ich aus Ihrem post nicht herauslesen können.

Umso mehr freue ich mich über Ihre obige Erklärung. :-)

Zweifel ausräumen !!!

Die Politik stellt sich breitbeinig hin und fordert, fordert, fordert, droht teilweise sogar mit "Pflicht".

Aber, auch die Berliner Politik weiß längst, dass sie vielen Millionen Zweiflern, gerade den nicht impfwillgen Deutschen, endlich reinen Wein einschenken muss...und ganz dezidiert die Haftungsfrage bei möglichen Impfschäden ( Unterschiede "Folge der Impfung" und "mögliche Langzeitschäden" ) erläutern muss.

Das tut die Politik aber nicht, bleibt lieber vage und erwartet, dass die Bürger versuchen selbst zu recherchieren.
Man will hier nicht ansetzen und sich zweifelsfrei erklären, nicht in Berlin und auch nicht in Brüssel.

Dabei wäre es so einfach, viele Unentschlossene noch zu überzeugen, wenn man endlich mal FAKTEN präsentieren würde. Man unterlässt dies aber ganz bewusst.

Und genau diese Unterlassung der Politik ist es, die noch mehr Zweifel wachsen lässt.

Und je länger Berlin und Brüssel sich weigern dies zu tun, wird sich bei den Impfverweigerern nichts ändern !

... ob in den Produktionsbereichen, Baubereich, Werkstätten, usw. , die Belegschaften dem Corona-Impfen bei den Betriebsärzten oder bei den betriebsärztlichen Diensten zugeführt wurden.

Wie bekannt, sind u.a. gerade in den Produktionsbereichen und in den Baubereichen Personal aus Personalservice-Unternehmen tätig, wobei das Personal u.a. auch aus Grenzgängerinnen/er besteht.

Gerade in diesen Bereichen muss jetzt schnell strikt das Corona-Impfen durchgeführt werden.

Wie bekannt, ist kam es u.a. in Betrieben der Fleischindustrie immer wieder Corona-Ausbrüchen.

Das muss mit Corona-Impfen jetzt schnell beendet werden. Schließlich haben wir einen ganz tollen Corona-Impfstoff.

@ ich1961

"// Es liegt also eindeutig nicht an mangelnder Impfbereitschaft, egal wie oft das suggeriert wird.//
Ach, darum lassen so viele ihren Impftermin ohne Absage " verfallen "?" Am 14. Juli 2021 um 13:00 von ich1961

*

Sie sind doch hier auch fast immer dabei.
Da haben Sie sicher auch die Berichte mancher User lesen können, wie umständlich bis unmöglich das Absagen eines Termins an manchen Orten läuft.
Andere berichten, dass es bei ihnen unproblematisch per Internet geht.

Die meisten ziehen nämlich die Impfung bei ihrem Hausarzt vor.

@ich1961

"In der Zwischenzeit gibt es ( seit ca. 2 - 3 Wochen ) mehr als genug Impfstoff !" Am 14. Juli 2021 um 13:00 von ich1961

*

Stimmt nicht.
Es bleibt nichts liegen, alles ist verplant.
Das ist für mich definitiv nicht "mehr als genug".

Man hat genug bestellt, aber es kommt natürlich nicht alles gleichzeitig sondern nach und nach.

Ich sehe da kein Problem: Wer will, der kann auf den nächsten Termin warten, wer nicht, der muss sich nicht impfen lassen.

Aber wenn sich jetzt wirklich alle, die noch nicht geimpft sind anmelden würden, dann würde der Impfstoff nicht reichen.

Von daher ist es super, das sich manche (noch?) nicht impfen lassen wollen.

Das von der WHO angesprochene Problem bleibt bestehen.

11:02 von Traumfahrer

"Nun, ich bin Christ und halte mich an die zehn Gebote."

,.,.,

Das Christentum beruft sich auf das NEUE Testament; die zehn Gebote stammen aus dem Alten Testament.

Das Neue Testament beruft sich auf Nächstenliebe und Empathie.

xxxx

"Was die speziellen religiösen Gruppen angeht, die sich ihre eigene Welt zusammen glauben, weil ihnen ein paar Prediger was einflüstern, das ist in meinen Augen echt daneben. Ich will keinen irgend wie beleidigen, aber so weltfremd sollte heute echt keiner mehr sein."

,.,.,

Klingt nicht nach Nächstenliebe und Empathie, sondern nach 'ich ich ich'.

Sie wollen gerne über andere bestimmen, ihnen vorschreiben, wie sie zu sein und zu empfinden haben - das verlangen nicht mal die alttestamentlichen Gebote.

Insofern sind Ihre Aussagen ÜBERHAUPT nicht in der Bibel begründet oder sonst einer anderen Religion.

Auch nicht im humanen Atheismus.

@Advocatus Diabo... - Es mangelte an Impfstoff.

10:12 von Advocatus Diabo...:
"Monatelang hatte man nur auf Impfzentren gesetzt und danach erst (auch schon zu spät) die Hausärzte in das Programm einbezogen. Bis man dann endlich darauf kam die Betriebsärzte auch noch mit einzubeziehen, war es schon längst zu spät."

Es hätte nichts gebracht, die Haus- und Betriebsärzte früher einzubinden. Das Problem war der Mangel an Impfdosen.

Der Vorwurf an die Politik ist insofern berechtigt, als dass Herr Spahn immer wieder unrealistische Hoffnungen weckte und bis heute keine Alternativen (bzw. Ergänzungen) zum Impfen im Blick hat.

@Hille-SH - Wie erreicht man die Ungeimpften?

13:39 von Hille-SH:
"Und je länger Berlin und Brüssel sich weigern dies zu tun, wird sich bei den Impfverweigerern nichts ändern !"

Ich denke nicht, dass Berlin oder Brüssel maßgeblich dazu beitragen könnten, einen richtigen Impfverweigerer umzustimmen. Die haben meisten werden sich eine Meinung gebildet haben und weiter an dieser festhalten.

Erreichbar sind meiner Meinung nach eher die Unschlüssigen und die Unmotivierten bzw. Überforderten. Manch einer will weitere Studien abwarten, andere finden keine Zeit, um einen Termin zu machen oder kommen mit der Onlineanmeldung nicht klar. (Ohne meinen Arbeitgeber wäre ich womöglich noch immer ungeimpft, weil ich keinen Hausarzt habe und die vorhandenen keine Patienten aufnehmen wollen.)

Vielleicht gibt es ja eine Möglichkeit, den bisher Ungeimpfen einen Termin anzubieten? Das sollte helfen.

13:28 von werner1955

Hier gilt aber "wer zu früh Impft" bekommt keinen besseren Schutz durch Kreuzimpfung
.
was sagt denn die WHO zur Kreuzimpfung ?

Nebelkerzen

Jetzt wird der Schwarze Peter mal wieder herumgereicht. Fest steht doch, dass es, egal wieviele Säulen etabliert werden, einfach ZU WENIG IMPFSTOFF gibt. Immer noch. Vielleicht liegt das Zeug bereits im Regal und die Verteilung klappt nur nicht - aber Spahn's Karusell funktioniert halt nicht - immer noch nicht. Also agiert er wie bereits seit 1,5 Jahren: Ankündigen, Schwallen, Zurücknehmen, Beschwichtigen, Vertuschen. Vertrauen schafft das nicht!
---
Letzlich kann man den letzten Impfmuffel nicht hinterm Ofen hervorlocken - wer sich nicht um einen Termin bemüht, wird auch keinen bekommen: Dann schwappt halt die 4. Welle über ihn. Und die kommt: fragt sich nur ob wir wie UK reagieren und den Karren laufen lassen oder ob die Menschen den Zirkus noch ewig mitmachen. Denn die Bedingungen und Begründungen vom letzten Sommer gelten JETZT nicht mehr. Eine Neu-Bewertung wäre dringend nötig, dann kann man passende Maßnahmen ergreifen. Aber die Geißkanne vom letzten Jahr ist Bullshit.

13:51 von Sausevind 11:02 von Traumfahrer

"Nun, ich bin Christ und halte mich an die zehn Gebote

Sie wollen gerne über andere bestimmen, ihnen vorschreiben
---

vielleicht habe ich den Kommentar von @ Traumfahrer nicht kapiert
aber der schreibt "ich" bin Christ halte mich an die 10 Gebote

wo steht dass der das von anderen auch erwartete !

@Margitt. - Seltene Nebenwirkung sind schwer zu finden.

13:34 von Margitt.:
"Wieso fallen so gewichtige Nebenwirkungen wie diese Herzmuskelentzündungen erst jetzt auf?"

Mir fallen spontan drei mögliche Gründe ein:
1) Diese Nebenwirkung ist extrem selten.
2) Sie tritt erst nach einer gewissen Zeit auf.
3) Sie ist schwer zu beobachten.

Wer nur einer von 50.000 Geimpften eine Herzmuskelentzündung entwickelt, dann rutscht das bei einer Studie mit 10.000 Probanden einfach durch. Und wenn der Betroffene keine Beschwerden hat, lässt sich auch nicht untersuchen.

Es braucht also einen gewissen Zufall (und damit Zeit) oder sehr, sehr, sehr umfassende Studien, um eine seltene Erkrankung, die auch aus einer verschleppten Erkältung resultieren kann, als Folge einer Impfung zu identifizieren.

13:10 von Parsec

klar könnten wir jetzt Vergangenheitsbewältigung betreiben

aktuell sieht es aber so aus
dass man Wettbewerbe und Prämien plant auszusetzen dass sich Leute impfen
sieht das wie Impfknappheit aus
selbst Impfzentren machen aktuell Aktionen, einfach unangemeldet zu kommen ....

@Nordbraut

13:30 von Nordbraut:
"Muss man das verstehen? Eine oder drei Million, das macht doch einen Unterschied in meinen Augen. Warum kann man die Statistik nicht richtig führen?"

Das ist eine sehr berechtigte Frage. Wenn man sich irgendwelche Impfquoten zum Ziel gesetzt hat, sind zwei Millionen durchaus von Bedeutung.

Besonders kritisch wird es, wenn die Politik von niedrigeren Zahlen ausgeht und wertvolle Zeit damit verschwendet, ein unerreichbares Ziel erreichen zu wollen.

/// Am 14. Juli 2021 um 14:58

///
Am 14. Juli 2021 um 14:58 von Nachfragerin
.........
Der Vorwurf an die Politik ist insofern berechtigt, als dass Herr Spahn immer wieder unrealistische Hoffnungen weckte und bis heute keine Alternativen (bzw. Ergänzungen) zum Impfen im Blick hat.///
.
Welche Alternativen zum Impfen sollen das sein ?

@Margitt. - Totimpfstoff zulassen

13:09 von Margitt.:
"Es gibt noch mehr Menschen, denen ein Totimpfstoff wie der von Sinopharm lieber ist als die hier in D verimpften Impfstoffe."

Davon ist auszugehen.
Wenn es der Politik jede Impfung wichtig ist, wird sie sich um eine Zulassung der Totimpfstoffe bemühen. (Man könnte vorher ein offizielle Umfrage durchführen.)

@Nachfragerin

"Der Vorwurf an die Politik ist insofern berechtigt, als dass Herr Spahn immer wieder unrealistische Hoffnungen weckte und bis heute keine Alternativen (bzw. Ergänzungen) zum Impfen im Blick hat."

Sie haben ja schon gestern mehrfach nach einem solchen "Plan B" gerufen.
Welche Alternativen schlagen Sie vor?

@baumgart67 - Zahlen richtig deuten

13:05 von baumgart67:
"[...] und auch die Todesopfer liegen jetzt schon wieder bei 50 und sind damit um 50% gegenüber der Vorwoche gestiegen."

Jeden Tag sterben in GB ca. 2000 Menschen.
Wenn sich ein Virentyp ausbreitet, werden logischerweise auch mehr Menschen mit diesem Virus sterben. Das wäre auch so, wenn die Impfquote und der Impfschutz vor einer Erkrankung 100% betrüge.

Ihre Zahlen sind also wenig aussagekräftig.

@bolligru - Maßnahmenstopp

13:00 von bolligru:
"Sobald alle ,Vulnerablen' geimpft sind, und das ist in D. der Fall, entfällt die ursprünglich ausgesprochene Rechtfertigung für freiheitseinschränkende Maßnahmen."

Ich würde das nicht an den Impfungen festmachen, sondern am eigentlichen Ziel: Die Rechtfertigung entfällt, sobald keine ungewöhnlich hohen Gesundheitsrisiken bestehen.

Dafür müsste man aber seinen Blick von der Inzidenz lösen...

Betriebsimpfungen

Ich weiß nicht, woher die Medien diese Angaben beziehen. Woher die Sammelstellen für Impfdaten das alles haben wollen. Wenn ich mich in Hamburg bei meinen Kollegen umhöre, scheint da mehr Lücke zu sein, weil Impfdosen nicht geliefert werden, als dass man von tollen Ergebnissen ausgeht. Und manche Betriebe sind garnicht dabei. Weil die keinen Arzt und keine Möglichkeiten haben, in der Firma zu impfen. Geschönte Zahlensätze helfen uns nicht weiter und nähren nur die Illusion, alles sei im Griff. Das sehen manche ernst zu nehmende Kritiker aus den medizinischen Fachbereichen anders. Warum also immer diese künstlichen Ziele setzen, wenn die Gruppe noch gar nicht in Sicht ist?

@ich1961 - verfallene Termine

13:00 von ich1961:
"Ach, darum lassen so viele ihren Impftermin ohne Absage ' verfallen '?"

Wie viele sind es denn?
Und wie gehen die Impfzentren oder Ärzte damit um?

Soweit ich weiß, blieb bisher kein Impfstoff liegen. Das "Problem" mit den verfallenen Terminen scheint also rein bürokratisch zu sein.

Dass sich jemand bewusst um einen Impftermin bemüht, um sich dann doch gegen die Impfung zu entscheiden, halte ich inzwischen für praktisch ausgeschlossen. (Das gab's früher, als noch das schlechtgeredete AZ verimpft wurde.)

15:18 von Sisyphos3

<< 13:51 von Sausevind 11:02 von Traumfahrer
"Nun, ich bin Christ und halte mich an die zehn Gebote

Sie wollen gerne über andere bestimmen, ihnen vorschreiben
---

vielleicht habe ich den Kommentar von @ Traumfahrer nicht kapiert
aber der schreibt "ich" bin Christ halte mich an die 10 Gebote

wo steht dass der das von anderen auch erwartete ! <<

.-.-.

Nirgendwo.
Das habe ich auch nicht behauptet.

Meine Argumentationsschiene ist doch eine ganz andere.

Meines Erachtens ist mein Text da nicht missverständlich.

Eine Zwangsimpfung ist…..

….laut Politiker nicht drin. OK das mag so sein. Aber was spricht dagegen die ungeimpften von allem auszuschließen? Ich meine natürlich von dem Privatwirtschaftlichen, denn als Restaurantbesitzer kann ich ungeimpften den Zutritt zu meinem Restaurant verweigern was ja bei Behörden oder städtischen Einrichtungen nicht geht. Das wär doch mal eine Motivation zum impfen.

@13:34 von bolligru

wg. Impf-Quote <-> Inzidenz (D <-> GB) :

Gerne wurde (wird ...???...) GB als Musterland für das Corona-Impfen dargestellt. Dennoch ist die Inzidenz-Zahl massiv durch die Decke gegangen.

tagesschau.de meldet heute, dass im Marine-Verband (u.a.) auf dem Flugzeugträger Queen-Elizabeth ca. 100 Infizierte festgestellt worden sind. Alle Menschen des Flottenverbandes sind Corona-Geimpft.

Offensichtlich ist es völlig egal ob sich die Leute Corona-Impfen lassen oder nicht.
Die Leute infizieren sich eh mit Corona.
Das sagen sich auch Corona-Impf-Muffel/innen.

Unter dem Strich bleibt:
Die schweren Corona-Krankheitsverläufe mit Todesfolge belaufen sich weiterhin bei ca. 0,1% der Bevölkerung (nach RKI-Zahlen), und das ist eh schon die ganze Zeit so - seien die Menschen Corona-Geimpft oder nicht - .

@15:30 von Werner40

"... Welche Alternativen zum Impfen sollen das sein ? ..."

Antwort:
Der Plan_B für D.
Das wurde im Jahr2020 u.a. hier im Forum tüchtig vorgetragen. Hierzu gibt es genügend Vorschläge.

Nun ist es aber so:
D hat keinen Plan_B
Das hat die Bundesregierung, die MPs, und die sonstigen Verantwortlichen durch Unvermögen verbockt.

10:48 @ich1961 @Margitt. 11:10 @Carina F

Liebe @Margitt.
ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen.

Vektorimpfstoff sind nicht neu,
(Neben)Wirkungen bei Totimpfstoffen sind heftiger, da man die Reaktionen im Körper noch heftiger spürt.

Sie können auch auf
Novavax - NVX-CoV2373 - Totimpfstoff mit gentechnisch hergestelltem Virusantigen (Nanopartikel-Technologie) und Adjuvans auf Saponin-Basis -warten.

Ergänzend
"https://www.ema.europa.eu/en/human-regulatory/overview/public-health-threats/coronavirus-disease-covid-19/treatments-vaccines/vaccines-covid-19/covid-19-vaccines-under-evaluation#covid-19-vaccines-under-rolling-review-section"

In Notfällen muss Sie jede HA-Praxis behandeln.
Terminservice, auch wenn man Geduld braucht, unter 116117.
Einfach machen, statt hier ständig Mitleid erregen zu wollen!

Ich warte jetzt nur noch auf Ergebnisse meiner Gesundheitsscheck, dann kümmere mich um einen Termin.

Gegen Ängste beim Impfen hilft intensives Kneten eines Igelballs mit der freien Hand.

@15:35 von harpdart

"... Sie haben ja schon gestern mehrfach nach einem solchen "Plan B" gerufen.
Welche Alternativen schlagen Sie vor? ... "

Plan_B für D wurde u.a. hier im Forum in 2020 tüchtig diskutiert. Einfach dort noch mal nachlesen.

@harpdart

"Sie haben ja schon gestern mehrfach nach einem solchen "Plan B" gerufen.
Welche Alternativen schlagen Sie vor?" Am 14. Juli 2021 um 15:35 von harpdart

*

Das kam schon oft zur Sprache:

Wirksame Behandlung von an Corona Erkrankten.
In diesem Bereich hat man nicht so heftig finanziell unterstützt, wie bei der Impfung. Die Unterstützung beschränkte sich auf die Zahl der Intensivbetten, nicht auf die Forschung.

@Plexperte 15:58

"Ich meine natürlich von dem Privatwirtschaftlichen, denn als Restaurantbesitzer kann ich ungeimpften den Zutritt zu meinem Restaurant verweigern was ja bei Behörden oder städtischen Einrichtungen nicht geht. Das wär doch mal eine Motivation zum impfen."

Nein, das wäre keine Motivation zum Impfen, allenfalls zur Dokumentenfälschung. In meinen Augen sollte die persönliche Entscheidung eines jeden respektiert werden. Allerdings sind dennoch alle Einschränkungen aufzuheben, sobald jeder die Möglichkeit zur Zweitimpfung hatte (plus 14 Tage). Dann kann doch jede für sich selbst entscheiden, ob sie sich impfen oder infizieren (ungleich erkranken) möchte.

@0_panik 16:00

"Unter dem Strich bleibt:
Die schweren Corona-Krankheitsverläufe mit Todesfolge belaufen sich weiterhin bei ca. 0,1% der Bevölkerung (nach RKI-Zahlen), und das ist eh schon die ganze Zeit so - seien die Menschen Corona-Geimpft oder nicht - ."

Unterm Strich bleibt, dass Geimpfte, die sich dennoch infizieren, weit seltener schwere Krankheitsverläufe haben als Ungeimpfte. Ihre Schlussfolgerung, dass es egal sei sich impfen zu lassen oder nicht, ist demnach nicht zutreffend.

/// Am 14. Juli 2021 um 16:00

///
Am 14. Juli 2021 um 16:00 von 0_Panik
........
Offensichtlich ist es völlig egal ob sich die Leute Corona-Impfen lassen oder nicht.
Die Leute infizieren sich eh mit Corona.
Das sagen sich auch Corona-Impf-Muffel/innen.

Unter dem Strich bleibt:
Die schweren Corona-Krankheitsverläufe mit Todesfolge belaufen sich weiterhin bei ca. 0,1% der Bevölkerung (nach RKI-Zahlen), und das ist eh schon die ganze Zeit so - seien die Menschen Corona-Geimpft oder nicht - .///
.
Das ist falsch. Schwere Krankheitsverläufe und Todesfälle sind durch die Impfungen stark gesunken. Warum verbreiten Sie solche Desinformation ?

@13:00 von bolligru

//Sobald alle „Vulnerablen" geimpft sind, und das ist in D. der Fall...//

Ein Scherz über den ich überhaut nicht lachen kann. Trotz COPD und zwei Krebserkankungen in der Vorgeschichte von denen bei einer aktuell der Verdacht auf ein Rezidiv noch nicht gänzlich ausgeschlossen ist (und weiteren Risikofaktoren), muss ich mich bis Ende Juli gedulden, um die zweite Impfung zu erhalten. Mir bleibt nur die Verwunderung über die Reihenfolge.

@0_Panik 16:00 Uhr

"Offensichtlich ist es völlig egal ob sich die Leute Corona-Impfen lassen oder nicht.
Die Leute infizieren sich eh mit Corona.
Das sagen sich auch Corona-Impf-Muffel/innen."

Richtig, die Leute können sich infizieren und erkranken. Auch die vollständig Geimpften. Etwas anderes wurde auch nie behauptet. Ist wie bei der Grippeimpfung. Die Wahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufes ist mit Impfung bei Weitem nicht mehr so groß. Das ist der entscheidende Punkt. Den die Corona-Impf-Muffel/innen nicht auf dem Schirm haben.

14. Juli 2021 um 16:00 von v0lldie_Panik: völlig egal

Offensichtlich ist es völlig egal ob sich die Leute Corona-Impfen lassen oder nicht.
Die Leute infizieren sich eh mit Corona.

--------------------

Das ist falsch,

- Impfung schützt vor schwerem Verlauf
- Impfung reduziert das Risiko, sich zu infizieren
- Impfung reduziert das Risiko, jemanden anderen anzustecken, wenn man sich doch infiziert hat

und es lassen sich zahlreiche seriöse Quellen hierfür finden, wenn man nur will.

Solange aber diejenigen, die ihre persönliche Meinung als alternative Fakten verbreiten in Symbiose leben mit denen, die so lange fragen, bis sie ihre eigene Meinung mit einer passenden Zweitmeinung bestätigen können, ...

... so lange ist der Impfmufflon noch keine bedrohte Tierart.

@Bolligru

Die Zahlen von Ihnen sind richtig, man darf aber zur Zeit noch keine Schlüsse daraus ziehen. Intensivbelegung und Todesraten sieht man ja erst in ein paar Wochen und dann kann man auch sehen, ob sich diese Daten wirklich von der Inzidenz entkoppeln, das wäre natürlich super aber denn Schluss kann man jetzt noch nicht ziehen.

@ Margitt

Gestern bei Markus Lanz wurde auch über den klassischen chinesischen Impfstoff gesprochen, es gibt in der Tat zahlreiche Leute, die mehr Vertrauen in dieses seit Jahrzehnten bewährte Konzept von Impfungen mit inaktiven Viren haben. Da gebe ich Ihnen Recht. Ich bin ja selbst mit dem Impfstoff hier in China doppelt geimpft worden und kenne auch niemanden, der außer ein wenig Müdigkeit nach der Zweitimpfung Nebenwirkungen hatte. Bei gleichaltrigen Geimpften Deutschen habe ich schon mehrfach von Fällen gehört, die sich insbesondere nach der Zweitimpfung 1 bis 2 Tage richtig krank gefühlt haben.

@16:05 von v0ll_Panik

>> Nun ist es aber so:
>> D hat keinen Plan_B

Dann schreiben Sie doch bitte endlich, endlich, endlich mal, wie Ihrer Meinung nach dieser Plan B aussehen soll. -.-

Weil, außer Ihren permanenten Versuchen, hier künstliche Panik zu verursachen (was zum Glück nicht(!) fruchtet), kommt von Ihnen doch immer nur Ihr sinnfreies "alles sofort öffnen". oO

@Plexperte

"Eine Zwangsimpfung ist…..….laut Politiker nicht drin. OK das mag so sein. Aber was spricht dagegen die ungeimpften von allem auszuschließen? " Am 14. Juli 2021 um 15:58 von Plexperte

*

Was spricht denn dafür?
Warum muss jemand bestraft werden, wenn er nicht geimpft ist?
Und selbst wenn: Warum soll das bei Corona gelten und nicht bei Grippe, Masern, Hepatitis usw? Alles ansteckend und gefährlich.

Geimpfte können sich genauso infizieren und das Virus weitergeben. Ob mit oder ohne Impfung: es kommt am Ende immer darauf an, wie gut das Immunsystem arbeitet. Mit Impfung hat das Immunsystem einen Vorsprung - aber nur wenn es noch halbwegs funktioniert.

@ Nachfragerin

Die Zahlen sind auch jetzt noch nicht aussagekräftig. Es ist halt die Frage ob man in mehreren Wochen in Großbritannien dann wieder mehr als 1000 Tote pro Tag hat oder eben nur ganz wenige. Dann kann man erste Schlüsse daraus ziehen.

@11:02 von Traumfahrer

//Nun, ich bin Christ und halte mich an die zehn Gebote. Nur bin ich auch offen für alle Dinge des Lebens und höre der Wissenschaft zu.//

Es gibt mindestens ein Gebot, mit dem erwiesenermaßen alle Menschen - egal welchen Glaubens - ein Problem haben.
Oder wollen Sie uns weismachen, dass Sie noch nie gelogen haben?
Ich verstehe ohnehin nicht, was eine Religionszugehörigkeit mit dem Impfen zutun hat.
Und wer sagt Ihnen, welche Religion bzw. welcher Glaube die/der einzig wahre ist?

//Was die Angst angeht, die kann ich sehr wohl verstehen, nur die kann man, mit gutem Willen auch überwinden, sonst wird sie nur noch stärker, und bestimmt das Leben !//

Sie verstehen offensichtlich wenig von Psychologie. Allein mit dem allerbesten Willen kann man eben nicht jede Angst besiegen.

@16:08 von Leipzigerin59

//Gegen Ängste beim Impfen hilft intensives Kneten eines Igelballs mit der freien Hand.//

Ich kann mir nicht vorstellen, dass mir das geholfen hätte, als kürzlich - scheinbar aus dem Nichts aufgetaucht - in der Mitte meines weißen Shirts eine große, fette, schwarze Spinne saß. Da bleibt mein Herz stehen, bevor ich überhaupt an eine Ablenkung denken kann. Irrational - ich weiß, aber diese Erkenntnis hilft da auch nicht. :-)

Ähnlich irrational dürften (einige) Ängste vor dem Impfstoff sein.

Bei den ganzen Nachrichten,

in denen sich Geimpfte selbst bei Geimpften anstecken, frage ich mich echt, wie man auf die Idee kommen kann, Ungeimpften irgendetwas vorzuhalten. Habe ich mich nicht die gesamte Pandemie, vorbildlich verhalten? Ich habe sämtliche Regeln, ob diese nun logisch waren oder nicht eingehalten. Auch jetzt, vermeide ich Menschenmassen, sitze nicht in übervolle Biergärten, bin nicht zu EM-Spiele oder in Urlaub geflogen. Mache ich deswegen den anderen einen Vorwurf? Nein, wieso werde ich dann als Ungeimpfter fast schon wie ein Aussätziger Verbrecher behandelt. Ich habe eher den Eindruck, die Politik braucht einen schwarzen Peter und deswegen hetzt alle gegeneinander auf. Ich habe Angst, wie sich unsere Gesellschaft entwickelt. Wie kann die Politik, normale Menschen nur so aufstacheln.

BRD Betriebsarztintermezzo

Macht 2,5 Millionen Impfdosen Herr Gesundheitsminister. Bestellt, geliefert, gespritzt, fertig bis Mitte August . Voller
Impfschutz ab Anfang September. Folgen wohl jetzt die Jobcenter, gar die Schulen ? Impfcentren und Wahllokale wohl nicht.
Erstere werden geschlossen , letztere für andere Zwecke benötigt .Public Relation Aktionen als kreative Kleckse
bleiben unserer Medienwelt erhalten machen den Kohl aber nicht fett.
Es ist mal wieder genug für Alle da. Behörden wehren sich mit angeblich offenen Terminen wann & wo auch immer.
Republikgenießer kennen die Masche ja von freien Jobs und Wohnraum . Die Jugend vertreibt sich hocherfreut den Wartesommer bis zur Septemberwahl bei einen Glase Milch . Dauert alles trotzdem noch ein Weilchen bis zum Happy End.

@16:12 von Tada @harpdart

//Wirksame Behandlung von an Corona Erkrankten.
In diesem Bereich hat man nicht so heftig finanziell unterstützt, wie bei der Impfung. Die Unterstützung beschränkte sich auf die Zahl der Intensivbetten, nicht auf die Forschung.//

Es wird dennoch intensiv weiter geforscht.
Sehen Sie mal hier rein:

"https://www.desy.de/aktuelles/corona_forschung/index_ger.html"

@16:09 von v0ll_Panik

>> Plan_B für D wurde u.a. hier im Forum in
>> 2020 tüchtig diskutiert

Ähh, nope? oO

Was bisher kam, war der offizielle (von der Regierung vorgetragene und von Experten unterstützte)
Plan A: 'Auf Sicht fahren'
und Ihr (Einzelmeinung)
Plan B: 'Mit geschlossenen Augen und 180km/h gegen die Wand brettern'?

Und der größte Teil des Forums hat Ihnen mehrfach mitgeteilt, wir wählen Plan A. -.-

16:08 von Leipzigerin59: Impfstoffe

<< Vektorimpfstoff sind nicht neu,
(Neben)Wirkungen bei Totimpfstoffen sind heftiger, da man die Reaktionen im Körper noch heftiger spürt. >>
Es gibt Vektorimpfstoffe gegen Krankheiten, die man hier nicht impft wie Ebola.
Das weiß ich.
Für mich sind alle Impfstoffarten, die ich bisher noch nicht hatte, neu.
Totimpfstoffe sind mir deshalb sympathischer, weil die Grippeimpfstoffe, die ich stets vertragen habe (nahm aber Antihistaminika as Vorsichtsgründen), Totimpfstoffe sind.
Novavax:
Das gentechnisch hergestellte Virusantigen würde ich gern meiden, es sei denn, dass dieses in ALLEN in Frage kommenden Impfstoffen auch enthalten wäre.

<< Einfach machen, statt hier ständig Mitleid erregen zu wollen! >>
Oh Gott: Ich will hier gewiß kein Mitleid erregen.
Aber wenn man immer auf die Ungeimpften schilt u. jeder so tut, als würden die sich aus nichtigen Gründen nicht impfen lassen, dann muss man doch als Ungeimpfter klarstellen, dass dafür trifftige Gründe geben kann.

13:13 von bolligru // Es gibt

13:13 von bolligru

// Es gibt einen nicht unerheblichen Teil. Dieser beträgt ca. 1/3 der Menschen, wie sich mittlerweile zeigt.//

Bitte mal seriös belegen, danke.

//Will man diese alle "verteufeln"?//

Von wem werden denn die Menschen
" verteufelt " ?

Es gibt ( in den meisten Ländern ) keine Impfpflicht, jeder kann für sich die Verantwortung übernehmen. Aber es muss doch möglich sein, denen zu sagen, was
" besser " wäre.
Das hat nichts mit " verteufeln " zu tun!

13:44 von Tada // Die meisten

13:44 von Tada

// Die meisten ziehen nämlich die Impfung bei ihrem Hausarzt vor.//

Das ist schlicht nicht wahr !
Unser Hausarzt hat am Dienstag noch gesagt, auch in der Praxis gibt es große Probleme wegen der " nicht abgesagten Termine " - und nicht nur bei ihm, sondern bei vielen anderen Kollegen auch.

15:19 von Nachfragerin: seltene Nebenwirkungen

Die Herzmuskelentzündungen wurden vorwiegend bei jungen Männern festgestellt.

Sobald man als älterer Mensch vorerkrankt ist, muss man schon "mit dem Kopf unter dem Arm" in die Arztpraxis kommen, um gründlich untersucht zu werden.
Vermutlich werden daher auch Herzmuskelentzündungen übersehen, wenn sie nicht gerade einen schwersten Verlauf haben.
Einige Ärzte tendieren bei Vorerkrankten eh dazu, dass sie auftretende Beschwerden nach einer Impfung der Vorerkrankung zurechnen wollen.

Bei jungen, zuvor gesunden Männern fallen dann solche Entzündungen am schnellsten auf.

Aber waren die Fälle in Israel nicht wesentlich zahlreicher als 1 Fall pro 50000 Impfungen?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

13:50 von Tada //Stimmt

13:50 von Tada

//Stimmt nicht.
Es bleibt nichts liegen, alles ist verplant.
Das ist für mich definitiv nicht "mehr als genug".//

Bitte mal um seriöse Belege für diese
Aussage ! Danke .

Meine Infos sind diese :
**Lieferungen nach Einrichtung
Bis zum Ende der Kalenderwoche 27 am 11. Juli 2021 wurden 96.680.010 Dosen Impfstoff geliefert. Die Lieferungen verteilten sich auf Impfzentren (57.543.862 Dosen) und Arztpraxen (34.780.978 Dosen) und Betriebsärzt:innen (3.641.250 Dosen).

Lieferungen nach Hersteller
Bis zum Ende der Kalenderwoche 27 am 11. Juli 2021 wurden 96.680.010 Dosen Impfstoff geliefert. Die Lieferungen stammen von den Herstellern BioNTech/Pfizer (66.139.122 Dosen), AstraZeneca (18.172.178 Dosen), Moderna (8.517.280 Dosen) und Johnson & Johnson (3.851.430 Dosen).

96.680.010 Dosen Impfstoff geliefert. 86,1 % dieser Dosen wurden bis 13.07. verimpft.
Quelle:
"https://impfdashboard.de/"

Darstellung: