Kommentare

explizit präsentiert wird sie jedoch nicht ( die Baerbock)

die werden wissen warum

wobei ihr Vorgehen bei ihrem Lebenslauf oder bei Einkünften vielleicht nicht ganz korrekt war
aber so tragisch nun auch wieder nicht, wie sie deswegen angefeindet wurde

saubere und bessere Umwelt

Ich kann mich nur jeden Tag über die Aussagen zum Schutz der Umwelt und Klimaschutz durch die Umweltpartei mehr wundern. Meine Empfehlung wäre an die Damen und Herren mal durch die Straßen und Parks der Städte zu gehen. Da finden sie jede Menge Dreck und abgestellten Hausmüll und niemand ist bereit etwas dagegen zu tun. Wann wird man hier endlich etwas tun? Nicht nur im Großen sondern auch im Kleinen ist jede Menge zu tun. Aber das interessiert niemanden.

Das Programm hat 135 Seiten,

Habe mir mal die Mühe gemacht, aber das was für mich und meine Kinder/ Enkelkinder wichtig wäre, steht nix vernünftiges drin.
Sprich Rentensicherung, Wirtschaft , Schulen etc. mal abgesehen dass Theorie und Praxis weit auseinanderliegen.
https://www.gruene.de/artikel/wahlprogramm-zur-bundestagswahl-2021

SpitzenkandidatIn auswechseln

Die Grünen sollen einen Parteitag einberaumen und einen neuen Spitzenkandidaten wählen!
Noch ist es nicht zu spät, alles andere wäre feige.

Unser Land kann viel, wenn

Unser Land kann viel, wenn man es lässt.

Ein Land kann erst mal gar nichts!

Es sind die Menschen im Land, die was können.

Selbst das Elementare begreifen Grüne nicht....

PS. Ich kann nur wünschen, dass die Wähler die Kanzlerkandidatin Annalena B. jetzt erkannt haben, ihr Kreuz an anderer Stelle machen, damit die Grünen den Platz erhalten, den sie bei der BTW 2017 bekamen- nämlich hinten.

Wenig Kandidaten aber viel

Wenig Kandidaten aber viel Grün? Egal, Hauptsache die grüne Rettung naht und die grüne Maria der Bundestage kämpfet für uns. Denn: Grün, die einzige Partei, die sogar Klimaverschiebungen einfach durch Abzug von 2% des Verursacherpotenzials stoppen kann. Toll! Die können bestimmt auch über Wasser gehen. Also was wäre unsere Zukunft ohne Grün? Da wäre alles hün…

Was seit Jahren in jedem

Was seit Jahren in jedem vernünftigen Assessment-Center klare Linie ist, nämlich dass Führungsverantwortung und Teamorientierung kein Gegensatz sondern kongruente Kompetenzen sind, ist vielleicht bei vielen Parteien und deren Führungsriege noch nicht angekommen. Die Grünen repräsentieren und verkörpern es.
Diese Meldung ist also eher ein Bericht über die Rückständigkeit von Lindner, Laschet und Co.

Ein merkwürdiger Wahlkampf ...

... mit einer Spitzenkandidatin die sich selbst der Demontage hingibt, noch bevor der Wahlkampf überhaupt heiß wird.
Im Wahlkampf selbst wird sie nicht als Kanzlerinnenanwärterin präsentiert, sondern als eine von vielen?!?
Wie denken diese Grünen ... was haben sie oder ich nicht verstanden.
Ist sie den Mitgliedern allein zu peinlich geworden?

Am 12. Juli 2021 um 19:51 von morgentau19

Zitat: Unser Land kann viel, wenn man es lässt. Ein Land kann erst mal gar nichts! Es sind die Menschen im Land, die was können.

Haben sie noch nie etwas von rhetorischen Floskeln gehört?

Nehmen Sie immer alles wörtlich?

Am 12. Juli 2021 um 19:41 von Bürgerkritik

Zitat: Ich kann mich nur jeden Tag über die Aussagen zum Schutz der Umwelt und Klimaschutz durch die Umweltpartei mehr wundern. Meine Empfehlung wäre an die Damen und Herren mal durch die Straßen und Parks der Städte zu gehen. Da finden sie jede Menge Dreck und abgestellten Hausmüll und niemand ist bereit etwas dagegen zu tun. Wann wird man hier endlich etwas tun? Nicht nur im Großen sondern auch im Kleinen ist jede Menge zu tun. Aber das interessiert niemanden.

Warum wenden Sie sich nicht an Ihre Stadtverwaltung, die dafür zuständig ist?

Am 12. Juli 2021 um 19:41 von Sisyphos3

Zitat: wobei ihr Vorgehen bei ihrem Lebenslauf oder bei Einkünften vielleicht nicht ganz korrekt war....aber so tragisch nun auch wieder nicht, wie sie deswegen angefeindet wurde

Das ist halt die Methode derjenigen welche. Konnte man kürzlich hier bei der TS lesen.

Übrigens: Manche Schreiben "die Baerbock" andere "Frau Baerbock".

Unwahrheit

"Wirtschaft und Klima ohne Krise" - das Plakat suggeriert, dass es die Klimapolitik der Grünen kostenlos für Jedermann zu haben gibt. Der Beginn einer großen Unwahrheit, denn Irgendjemand muss alles bezahlen, und da in früheren Äußerungen die Wirtschaft schon davon ausgenommen wurde, bleiben nur noch die Verbraucher an denen alles hängen bleiben wird. Die Politik der Grünen ist zu einseitig strukturiert, Grün, Grün und nochmals Grün wird den Erfordernissen der Menschen nicht gerecht.

19:52 von Kambrium2

Denn: Grün, die einzige Partei, die sogar Klimaverschiebungen einfach durch Abzug von 2% des Verursacherpotenzials stoppen kann.
...
da sehen sie das Ziel der GRÜNEN
den Klimaanstieg stoppen
das würde bedeuten die streben nicht die Bundeskanzlerschaft an
sondern die Weltherrschaft, sonst würde es ja gar nicht gehen
im Prinzip also eine deutsche Tradition

Viel Grün,

Und was werden wir bekommen.

Ein gutes realistisches Bild zeigt BW mit 10 Jahre Kretschmann

Dort werden die wenigsten Windräder bundesweit gebaut, und wie er sich die Demokratie und Gewaltenteilung vorstellt konnten wir hier feststellen.

Zitate:
"Er zieht sogar Grundrechte der Verfassung in Zweifel. "
"Traum-Regime hart in die Bürgerfreiheiten eingreifen"
"Kretschmann sich daran gestört hat, dass deutsche Gerichte immer
wieder Maßnahmen des Staates aufgehoben haben"
"Element der Verhältnismäßigkeit würde gestrichen"

Quellen:
https://www.focus.de/politik/deutschland/tagebuch-vom-regime-traeumer-kr...

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.winfried-kretschmann-zu-kuenft...

wie hier jeder weis,

häme liegt mir fern im gegensatz zu unseren aufrechten. aber glaubt der grüne kellner wirklich, frau baerbock am wähler vorbei ins kanzleramt schmuggeln zu könen. ich würde den grüninnen ja raten, noch 4 jahre zu üben, um dann laschet herausfordern zu können

Baerbock

Für mich ist Frau Baerbock angesichts der vielen „Verfehlungen“ untragbar für eine Kanzlerkandidatur und Sie sollte meiner Meinung nach schnellstmöglich zurücktreten denn die Glaubwürdigkeit der Grünen ist mit Frau Baerbock dahin. Erst recht wenn es sich bei den Grünen um die Moralapostel schlechthin handelt.

19:48 von zöpfchen

wen denn ?

die Göring-Eckardt, Roth, Künast zwecks des Frauenbonus
oder doch Habeck oder den Hofreiter

wobei ich bin ja voreingenommen - würde sie lassen
weil mit der machen die das Rennen definitiv nicht
da hätte sogar der Laschet ne Chance

Die Grünen täten gut daran...

Die Grünen täten gut daran ihr Image vom Schummelverein aufzupolieren. Was kann man dieser Partei überhaupt noch glauben?

Eben, eben.....

Deswegen sollen wir die Parteien der Maskenbetrüger, schwarzen Koffern, Massentierhaltung, Zweiklassenmedizin, Altersarmut und anderen "Segnungen" wieder wählen ?
Die sollten sich endlich mal hinten anstellen aber die deutschen Wähler-Lemminge traben wahrscheinlich weiter den Phrasendreschern hinterher die vielmehr als die Grünen Wein trinken und Wasser predigen.

Ich bin überrascht, dass

Ich bin überrascht, dass immer noch so viele Menschen eine offen sexistische Partei wie die Grünen wählen. Zuletzt konnte man sich von diesen Zuständen bei der Wahl des Spitzenkandidaten im Saarland überzeugen, wo ein Mann gewonnen hat. Da soll die Demokratie der Ideologie geopfert werden. Und Frau Baerbock sagt noch lapidar, dass man sich das "anders gewünscht hat".

@Bürgerkritik, 19:41

Ich kann mich nur jeden Tag über die Aussagen zum Schutz der Umwelt und Klimaschutz durch die Umweltpartei mehr wundern. Meine Empfehlung wäre an die Damen und Herren mal durch die Straßen und Parks der Städte zu gehen. Da finden sie jede Menge Dreck und abgestellten Hausmüll und niemand ist bereit etwas dagegen zu tun. Wann wird man hier endlich etwas tun? Nicht nur im Großen sondern auch im Kleinen ist jede Menge zu tun. Aber das interessiert niemanden.

Ich hätte da einen Vorschlag: bewaffnen Sie sich mit einem Eimer, gehen Sie durch die Straßen und Parks und sammeln Sie den Müll auf. Oder, für den Anfang: schmeißen Sie mal selbst nicht Ihren ganzen Dreck irgndwo hin.
Und dann können Sie darüber nachdenken, ob Sie die Zusammensetzung des Bundestags wählen oder die der Stadtreinigung.
Falls Sie es nicht wussten: die Grünen kandidieren für ersteres.

Am 12. Juli 2021 um 19:48 von zöpfchen

"Die Grünen sollen einen Parteitag einberaumen und einen neuen Spitzenkandidaten wählen!
Noch ist es nicht zu spät, alles andere wäre feige."

Sie haben Recht.

Die Sendung mit der Maus, gibt es seit 1971.

Christoph Biemann, zu erkennen an seinem

türkisgrünen Sweatshirt,

der an der Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel den Erwachsenenkurs

„Die Kunst, einfach zu erklären“,
leitet,…

Irgendwie, bekomme ich den Satz nicht fertig.

um 19:41 von Sisyphos3

>>“wobei ihr Vorgehen bei ihrem Lebenslauf oder bei Einkünften vielleicht nicht ganz korrekt war
aber so tragisch nun auch wieder nicht, wie sie deswegen angefeindet wurde“<<

Ich sehe das anders. Die Anfeindungen hat Frau Baerbock sich selbst zuzuschreiben denn als Ihr Kartenhaus zusammenfiel hat Sie und Ihre Partei voll gegen gehalten anstatt sich zu entschuldigen. Haben Sie die Lanz-Sendung mit dem uneinsichtigen Grünen gesehen?

Überraschung und Enttäuschung

>>Von ihm (Kellner, Bundesgeschäftsführer die Grünen) heute kein Wort dazu, dass auch die SPD in zwölf von diesen 16 Jahren mitregiert hat. Sie ist eben bevorzugte Koalitionspartnerin der Grünen.<<

Ist das offiziell mit dieser Bevorzugung? Bin richtig über diesen Satz gestolpert, fast hätte ich meine Maus fallen lassen.
Dann habe ich noch gedacht, der ältere Herr auf dem Plakat mit diesem Outfit und dieser Brille, da habe ich gedacht, ist das Ghandi (Mohandas Karamchand) oder soll nur eine entspr. Assoziation entstehen? Warum denn? Allerdings, der Spruch: "Lädt nicht, gibt's nicht", denn hätte ich nicht verwendet - zu negativ, kontrastiert richtig mit dem Mann. Man stelle sich vor, da wäre W. Kretschmann (Ministerpräs. BW) stattdessen drauf. Auch: bei A. Baerbock drunter: "Wirtschaft und Klima ohne Krise" Also, da bleibt doch hauptsächlich "Krise" beim Betrachter/Leser hängen - oder? Diese Plakatkampagne haut mich nicht um, ich finde sie sogar schlecht.

Viel Grün, wenig Kandidatin

Da könnte man ja fast auf die Idee kommen, dass wir ein Parlament wählen und gar nicht die Kanzlerin.

Eine Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Positionen der Parteien halte ich für viel sinnvoller.

Inhalt verfehlt

Für mich hat dieser Artikel das Thema Wahlen inhaltlich verfehlt.

Die Bundestagswahl im September kürt nicht einen bestimmten Menschen, eine Königin oder einen König oder Präsidenten, sondern eine Partei und deren Aussagen zu Vorhaben zum Wohle unseres Landes und den Bewohnern.
Für Medien ist es natürlich schwierig, ein ganzes Parteiprogramm zu kommentieren oder journalistisch aufzubereiten, da hat es wenig Bilder und statt dessen komplexe Themen.
Deshalb reduzieren sich Medien gerne auf eine einzelne Person und Bilder von dem einen Menschen.

Es fehlen Bildchen, mehr sagt der Artikel hier nicht.

Wahlkampf mit grünen Inhalten füllen

Die Grünen sollten mehr Inhalte präsentieren, worum es geht, was sie denn in einer von ihnen geführten Regierung umsetzen wollen! Die Plakate kommen eher beliebig in einem ratlosen Sammelsurium daher, gerade auch im Vergleich zur Klima-Europawahl!
Und Annalena Baerbock könnte durchaus selbstbewusst als Spitzen- und Kanzlerkandidatin herausgestellt werden.
Eine substantiell andere Politik, die das Land braucht, Klimagerechtigkeit, Erneuerung nach Corona wird es nur mit einer grüngeführten grün-rot-roten Bundesregierung mit Annalena Baerbock als Bundeskanzlerin geben.
Es braucht sicherlich keine Personalisierung und Amerikanisierung des Wahlkampfes, aber eine Betonung der Inhalte, dass es eben auch um jüngere und weiblichere Politik geht!
Mit einem Kanzler Laschet wird es das nicht geben, insofern ist dann auch die Frage einer schwarz-grünen, Kenia- oder Deutschland-Koalition obsolet, wenn die Union weiter wie bisher regiert, ohne Tempolimit, wirksamen Klimaschutz, ohne jede Veränderung.

19:48 von zöpfchen

Es ist ein großer Fehler so zu tun, als wenn nach einer personellen Veränderung an der Spitze die heilbringende Wirkung der Grünen wieder hergestellt sein würde. Über Frau B. braucht man sich nicht groß zu unterhalten, wichtiger sind mir neben der Innenpolitik die außenpolitischen Vorstellungen der Grünen. Da lese ich von Waffen für die Ukraine, weiteren Auslandseinsätzen der Bundeswehr, die konfrontative Politik gegenüber China und Russland, dass Anhängen an den Rockschößen der USA und deren gesamten geopolitischen Interessen.

@Bürgerkritik um 19.41 Uhr

„Meine Empfehlung wäre an die Damen und Herren mal durch die Straßen und Parks der Städte zu gehen. Da finden sie jede Menge Dreck und abgestellten Hausmüll und niemand ist bereit etwas dagegen zu tun.“

Mein Rat.
Fangen Sie doch einfach mal damit an.

Das ist nämlich das, was die Grünen ausmacht.
Die fangen einfach damit an.

Und das und ein Programm vorzustellen, halte ich für wichtiger, als eine Person zu präsentieren.

@Kambrium2, 19:52

Wenig Kandidaten aber viel Grün? Egal, Hauptsache die grüne Rettung naht und die grüne Maria der Bundestage kämpfet für uns. Denn: Grün, die einzige Partei, die sogar Klimaverschiebungen einfach durch Abzug von 2% des Verursacherpotenzials stoppen kann. Toll! Die können bestimmt auch über Wasser gehen. Also was wäre unsere Zukunft ohne Grün? Da wäre alles hün…

Hut ab vor diesem differenzierten und argumentationsstarken Kommentar. Selbst wenn ich bisher in Erwägung gezogen hätte, die Grünen zu wählen (was ich nicht habe), hätten mich die zahllosen fundierten Fakten, die Sie hier anführen, davon abgebracht.
Von Beiträgen wie Ihrem lebt jede anspruchsvolle Diskussion.

Eitel und medienwirksam

Die Grünen inszenieren ihre Auftritte und Fotos perfekt. Das ist besser als amerikanischer Wahlkampf. Andererseits bleiben bei soviel Eitelkeit und Harmoniegedöns die Inhalte auf der Strecke.

Ich glaube nicht, dass der Wähler die Hochnäsigkeit am Ende wählen wird. Selbst die weibliche Hälfte der Bevölkerung., auf die dieses Theater vorwiegend abzielt, wird dieses Schauspiel durchschauen.

Wahlplakate

Ich muss schon sagen es gibt ein Plakat was mir gefällt und da ist auch Frau Baerbock drauf. Es ist das Plakat einer Autovermietung. Respekt! Die trauen sich was.

@zöpfchen um 19.4 Uhr

Naja, aufgrund eines organisierten Shitstorms panikartig zu reagieren, wäre auch nicht gerade mutig ...
und zeugt auch nicht gerade von Verantwortung, Geradlinigkeit, Durchhaltevermögen.
Alles Eigenschaften, die man im Kanzleramt gerne sehen würde.

Auch wenn die Einladung zum Shitstorm quasi aus dem Hause der Grünen frei Haus geliefert wurde.

um 19:52 von Kambrium2

Ich sehe das genauso wie Sie, vielen Dank für Ihren Kommentar und ich hatte schon Angst das hier kritische Kommentare über Baerbock/Grüne verboten wären? Die CO2-Emission von Deutschland liegen im Promillebereich im Vergleich zu den restlichen Ländern und Feinstaub und Stickoxide bei gerademal 2,68%. Warum soll dann unsere Bevölkerung mit Verboten, Gängelungen und höheren Abgaben wie die Grünen es wollen gegängelt werden? Das macht keinen Sinn wenn man das Ganze betrachtet. Unser Lebensstandard würde merklich sinken mit den Grünen.

19:41 von Sisyphos3

Wenn ich vor Gericht unwahre Angaben mache, ist Schluß mit lustig.

Baerbock will doch Kanzlerin werden?

Da muss Sie schon im Mittelpunkt stehen.
Man muss ja wissen wen man als Kanzlerin wählt.
Das Programm gehört natürlich auch dazu.
Ehrlich gesagt kann ich mir weder Baerbock noch Laschet auf internationaler Bühne vorstellen.
Laschet ist mir nicht durchsetzungsstark genug ( vermitteln ist wichtig reicht aber allein nicht). Bei Baerbock vermisse ich Selbstkritik (letzte Auftritte). Aber was noch schwerer wiegt Sachverstand ( Kobold und die einheitlichen Steckdosen in der EU lassen grüßen- da war ich ehrlich geschockt).
Ich würde sofort Scholz wählen. Leider steht hinter Scholz frau Esken und co..

Die Grünen..

..muss man sich leisten können, und das kann nicht jeder, vor allem bei dem angekündigten Preisanstieg für Kraft- und Heizstoff..

19:51 von morgentau19

«PS. Ich kann nur wünschen, dass die Wähler die Kanzlerkandidatin Annalena B. jetzt erkannt haben, ihr Kreuz an anderer Stelle machen, damit die Grünen den Platz erhalten, den sie bei der BTW 2017 bekamen- nämlich hinten.»

Das können Sie wünschen, solange bis Sie ganz grün im Gesicht werden.
Sie könnten sich auch wünschen, Sie könnten fliegen wie Vögel.
Wünschen geht ja immer auch ohne Weihnachtsmann.

Annalena B. wird nicht Kanzlerin, Sie können im September immer noch nicht fliegen, und die Grünen werden nicht hinten liegen. Auch dann nicht, wenn man noch den Exorzist holt, und der Schwarzen Madonna was opfert, damit die zusammen das Grüne Gespenst vertreiben sollen.

"Wirtschaft und Klima ohne Krise".

Zitat: " Auf grünem Grund geht es um Digitalisierung, gerechte Löhne, ein starkes Europa und natürlich den Klimaschutz. Auf einem Plakat, auf dem Baerbock allein zu sehen ist, steht in großen Lettern: "Wirtschaft und Klima ohne Krise"."

Wer fällt denn auf diese Ökopopulisten überhaupt noch rein, deren BK-Kandidatin mehrere Anläufe braucht, um einen halbwegs zutreffenden Lebenslauf zu schreiben und Gedanken, wenn sie nicht die eigenen sind, als solche zu kennzeichnen.

Das Einzige, was die Grünen_r_s_in_* im Köcher haben, ist die Steuer - im Land mit dem höchsten Steuern und Abgaben für Arbeitnehmer - noch einmal zu erhöhen, die Kosten für Strom und Energie noch einmal stark zu erhöhen.

Das ist alles ein Rezept für die Dekonstruktion von Wertschöpfungsketten. Löhne oder gar "gerechte Löhne" (was auch immer das ist) wird es dann eh nicht mehr zu verteilen geben, weil es keine Wertschöpfung mehr gibt, die im Lande generiert wird.

Wie blöd kann man sein?!

19:41 von Sisyphos3

explizit präsentiert wird sie jedoch nicht ( die Baerbock)

In den letzten Tagen erinnern Sie in diesem Forum ja immer wieder an gute Diskussionskultur und wünschen sich weniger persönliche Anfeindungen und mehr Sachlichkeit.

Das ist schön und unterstützenswert.

Es passt aber überhaupt nicht zu Ihrer üblichen Art und Weise, jenseits jeder Höflichkeit und jeden Anstandes beliebige Politiker grundsätzlich nur beim Nachnamen zu nennen.

Das ist ein Zeichen mangelnder Kinderstube und lässt Ihre sonstigen Bemühungen um Anstand sehr fadenscheinig wirken.

"ein wissenschaftsbasiertes Klimaprogramm"

Zitat: "Das Ziel der Gründerinnen und Gründer: keine höhere Erderwärmung als 1,5 Grad, ein wissenschaftsbasiertes Klimaprogramm. Das fehle bei den anderen Parteien, sagt Beatrice Bednarz, eine junge Physik-Doktorandin"

Das ist gut ... "wissenschaftsbasiert".
Das fehlt mir auch bei der kultisch zelebrierten Klimahysterie der FFF- und Grüne_r_s-in-Jünger und Älter!

Also:
1. wie hoch konkret ist der anthropogene Anteil am KW?

2. mit welchen konkreten Maßnahmen will man auf Basis welcher überprüften Theorie zu welchen Kosten und Auswirkungen welche Auswirkung auf die globale Durchschnittstemperatur erreichen

3. welchen Anteil hat D an den globalen CO2-Emissionen und welches Ergebnis kann D hier erzielen?

4. wie ist die CO2-Bilanz von E-Autos vs. Diesel-Autos?

Gerade aus Richtung der FFF- und Grüne_r_s-in-Jünger und Älter höre ich immer nur vage und schwammige Aussagen à la "Wir wollen Veränderungen" ... ja, welche denn?!

@Eduart de Machina, 20:28

Diese Plakatkampagne haut mich nicht um, ich finde sie sogar schlecht.

Da können Sie mal sehen, dass die Grünen wirklich "in der Realität angekommen" sind. Selbst ihre Wahlkampagnen sind nicht mehr besser als die aller anderen Parteien auch.
Das dürfte wohl daran liegen, dass sie ihre PR-Berater inzwischen ebenfalls aus den immer gleichen Kreisen rekrutieren.

Was ist wichtiger?

Welche Person im Bundeskanzleramt einzieht, oder welche Ziele die Politik verfolgt?
Bislang höre ich nur Kritik an der Person von Frau Baerbock aber nicht am Programm der Grünen. Scheint also alle die Inhalte nicht angreifen wollen. Also nur Konsequent die Inhalte in den Vordergrund zu stellen.

Welche "Veränderungen"?

Zitat: "Und deshalb haben sie Angst vor Veränderungen. Wir hingegen sagen: Wir sind jung, wir wollen Veränderungen."

Das ist aber jetzt ziemlich wenig und ein reiner, inhaltsloser Allgemeinplatz von einer Physik-Doktorandin, die zwei Sätze zuvor noch von einem "wissenschaftsbasiertes Klimaprogramm" schwadroniert hat.

Für Grüne_r_s_in_* mag es ja ausreichen, wenn man inhaltsfreie Buzzwords in seine Rede einbaut, als AfD-Wähler muss ich jedoch genau nachfragen:

1. welche konkrete Veränderungen will "man"?

2. inwiefern und auf Basis welchen theoretischen Modells erlaubt man sich eine Prognose darüber, mit welchen konkreten Maßnahmen man zu welchen Kosten und welchen Nebenwirkungen man konkret welches Ergebnis, i.e. Auswirkung auf die globale Durchschnittstemperatur erzielen möchte - und das in D.

Sorry, aber bei Aussagen aus einer Stadt, die es nicht einmal schafft einen Provinflughafen auf die Reihe zu kriegen, bin ich ein wenig skeptisch geworden.

1 um 19:59 von SinnUndVerstand

>>“Was seit Jahren in jedem vernünftigen Assessment-Center klare Linie ist, nämlich dass Führungsverantwortung und Teamorientierung kein Gegensatz sondern kongruente Kompetenzen sind, ist vielleicht bei vielen Parteien und deren Führungsriege noch nicht angekommen. Die Grünen repräsentieren und verkörpern es.“<<

Vor allem wenn man bedenkt das Baerbock bisher keinerlei Führungserfahrung hat sammeln und nachweisen können. Ich habe außerdem bei vielen Grünen „Führungskandidaten“ so meine berechtigte Zweifel das die ein Assessment Center durchstehen würden?

Am 12. Juli 2021 um 19:51 von morgentau19

Zitat: Unser Land kann viel, wenn man es lässt. Ein Land kann erst mal gar nichts! Es sind die Menschen im Land, die was können. Selbst das Elementare begreifen Grüne nicht....

Gerade habe ich mir das Lied von Hans Hartz "Unser Land" (1981) angehört. Er ist bekannt aus der TV-Serie "Schwarz - Rot -Gold" un d von seinem Lied "Die weißen Tauben sind müde"

Zitat des soften Angangs, bevor er aufdreht. "Schlafe, mein Kindchen schlaf ein ---- Träum deine Träume allein ----Das Land hat die Augen längst zu ----Träume, mein Prinzchen, auch du"

Ja, was singt der denn da? Ein Land kann doch nicht die Augen zu machen. Auch er begreift das Elementare nicht

Mit welchen Maßnahmen konkret?

Dass man den Grünen_r_s_in - gerade zum Thema Klimawandel - keine Sachkompetenz einräumt, liegt auf der Hand: zu viele Kobolde reden da von Stromspeichern in Netzen, der "Strom kommt aus der Steckdose", verwechseln Gigawatt mit Gigabyte oder liegen bei der Angabe der Pro-Kopf-Emissionen um den Faktor 10hoch9 daneben.

Es muss - frei von jeglicher Ideologie und Polemik - eine auf naturwissenschaftlichen Fakten basierende Sachdebatte darüber geführt werden:

1. mit welchen KONKRETEN Maßnahmen

2. zu welchen Kosten

3. man wieviel CO2-Einsparungen erzielen und damit welchen Beitrag zur globalen Durchschnittstemperatur man als Deutsche beitragen will.

Diese Betrachtung muss dann natürlich eine GESAMT-Sicht beinhalten. Jemand, der wie allzu viele Grünen sagt: "höh, E-Autos emittieren doch kein C02" hat sich für jeder intelligente Sachdebatte bereits diskreditiert.

"Klimagerechten Wohlstand schaffen"

Zitat: "Es gehe nun darum, das Land zu verändern, so die Kanzlerkandidatin der Grünen weiter. Sie wolle mit ihrer Partei einen "klimagerechten Wohlstand" schaffen. "

Soviel Unsinn in wenigen Sätzen. Frau Baerbock ist wohl doch eine "Perfektionistin". Das schafft sonst keiner!

"Klimagerechter Wohlstand" ist wieder mal einer der vielen grünlinken Wolkenkuckusheimen, die nichts mit der Realität und naturwissenschaftlichen Erkenntnissen zu tun haben und schon gar nicht von jemandem "geschaffen" werden wird, der "Strom in Netzen" speichern will, beim CO2-Ausstoß um den Faktor eine Milliarde daneben liegt und Kobolde in Batterien vermutet.

Die "Energiewende" ist erst einmal eine gigantische Wohlstandvernichtungsmaschine, die uns die weltweit höchsten Strompreise beschert hat, Wohlstand von unten nach oben verteilt und dafür sorgt, dass energieintensive Unternehmen ins Ausland abwandern.

Aber klar, eine Trampolinspringerin wird natürlich Wohlstand "schaffen".

@Bürgerkritik

Fangen sie doch bitte damit an! Seien sie Vorbild! Wenden sie sich an ihre lokalen Politiker, ihren Bezirksausschuss, reden sie mit ihren Mitmenschen, den Menschen im Park darüber!
Geben sie sich und die Sache bitte nicht einfach so auf!
Und was Die Grünen hier bei uns angeht, ja die machen auch schon mal organisiertes Großreinemachen.
Von den anderen etablierten Parteien habe ich so etwas leider noch nicht erlebt.

20:52 von eine_anmerkung.

… und ich hatte schon Angst das hier kritische Kommentare über Baerbock/Grüne verboten wären

Man liest ja teilweise ganz erschreckende Sachen über Angststörungen und Psychosen.

Aber in Ihrem Beispiel wird deutlich, wie sehr so etwas ausarten kann.

Frau Bärbock hat es halt

Frau Bärbock hat es halt verranzt. Diese kleinen Pannen lassen sie und ihr Team einfach unseriös oder dumm aussehen.
Und das Schlimme daran ist, das dies der einzige Trumpf in Laschets Kampagne ist.

@AbseitsDesMains um 20.36 Uhr

„Ich glaube nicht, dass der Wähler die Hochnäsigkeit am Ende wählen wird.“

Ich bin mir dagegen ganz sicher, dass es genug Lemminge gibt, die, ohne sich mit Parteiprogrammen auseinandergesetzt zu haben, CDU oder FDP wählen werden.

Erst versemmelt, dann besser, aber ...

TS: "Viel Grün, wenig Kandidatin"

Wo der "erste Akt" gründlich "versemmelt" wurde (ob nun von Fr. Baerbock selbst, von ihre Beraterriege, Mitautoren oder "Werbefuzzis", oder ob es eine konzertierte Aktion war), ist es sicher klug, Fr. Baerbock zunächst einmal wieder aus dem Rampenlicht zu nehmen.

Was mir nicht gefällt, es mag ja bei den Grünen untereinander üblich sein, oder überhaupt in Parteien (?) ("lieber Robert" "unsere Annalena" etc. pp.), ist, die WählerInnen, distanzlos könne man es nennen, zu duzen. "Bereit, weil Ihr es seid." als durchgehender Webespruch.
Die - vielleicht im Bewusstsein der Distanzlosigkeit - in Sachen Rechtschreibung schräge Idee "ihr" groß zu schreiben, macht es nicht besser. - Doch zugegeben, werbepsychologisch tricky.

20:21 von Sisyphos3

… die Göring-Eckardt, Roth, Künast zwecks des Frauenbonus
oder doch Habeck oder den Hofreiter

… oder mögen Sie den ordinären Touch den es hat, wenn man Menschen grundsätzlich nur beim Nachnamen nennt?

Ich weigere mich zu glauben, dass Ihre Mutter Ihnen das beigebracht hat.

Unfair

Fies, dass Annalena Baerbock von den Rechten so angegangen wird. Das ist ja richtig frauenfeindlich.

@ 20:52 von eine_anmerkung.

Ein Wert um die 2% der weltweiten CO2 Emissionen klingt natürlich niedrig. Wenn man aber weiß das Deutschland regelmäßig unter den Top-Ten der CO2 Emittenten ist sollte Deutschland doch wohl auch unter den Top-Ten der Länder sein die CO2 reduzieren. Auch die CDU will CO2 teurer machen.

Strategisch sinnvoll

Baerbock lieber als eine von vielen Grünkandidaten im Wahlkampf darzustellen. Sollten die Grünen stärkste Kraft bei der BT Wahl werden ,so ist ihre Wahl als Kanzlerin immer noch möglich. Zur Zeit sind doch einige grobe Fehler in Bezug auf Baerbock gemacht worden.So rudert man dann erst einmal zurück um Baerbock aus der Schußlinie zu nehmen.

Fassade ohne Fundament

Ebenso wie „im richtigen Leben“ merkt man es irgendwann, wenn jemand nicht echt ist. Egal, ob es eine unter Profitgesichtspunkten gecastete Musikgruppe ist, ob es Zahnpasta-Familien oder aufgeblasene Möchte-gern-WissenschaftlerInnen sind: Man merkt es schnell, wenn alles nur Fassade ohne Fundament ist.
Das Duo Baerbock und Habeck wirkt auf mich total unauthentisch - ein Produkt von Marketingstrategen.

Am 12. Juli 2021 um 21:04 von BitteHirnEinschalten

>>“Welche Person im Bundeskanzleramt einzieht, oder welche Ziele die Politik verfolgt?
Bislang höre ich nur Kritik an der Person von Frau Baerbock aber nicht am Programm der Grünen. Scheint also alle die Inhalte nicht angreifen wollen. Also nur Konsequent die Inhalte in den Vordergrund zu stellen.“<<

Ich denke das Programm steht und fällt mit der Glaubwürdigkeit der Vorturnerin / des Vorturners. Also nicht den zweiten Schritt vor dem Ersten tun.

Zu Am 12. Juli 2021 um 20:52 von eine_anmerkung.

Ihr „ Promillebereich im Vergleich zu den restlichen Ländern “

Es gibt ca. 196 Länder, wir kleines Deutschland liegen an 6. Stelle der schlimmsten Weltvergifter, also leiden 190 Länder unmittelbar unter unserem Umweltgift.

Von den schlimmeren Fünf haben zumindest USA und China in den letzten Jahren mehr Klimaverbesserungen auf den Weg gebracht als wir in Deutschland, da wir Vorhaben zum besseren Klima immer neu verschieben und damit teurer bis unmöglich machen.

Während woanders in der Welt Pkw seit Jahren nicht mehr in alle Grosstädte fahren dürfen, haben unsre Hersteller mit Augen zu der Kontrollbehörden Abgasbetrug begangen, wofür in andren Länden die Verantwortlichen ins Gefängnis musste, bei uns war es nur eine Abgasaffäre.

Nicht ohne Grund ist Deutschland nicht zum ersten Mal vom EgH verurteilt, weshalb selbst die CxU Parteien endlich mal was in Sachen Klima tun wollen.

Unbedachtes grünes Ponyhofdenken

Eins muss man den Grünen lassen. Mit ihnen im Kanzleramt wird unser Leben nachhaltig teurer, wenn nicht gar unbezahlbar!

@eine_anmerkung um 20.52 Uhr

„... und ich hatte schon Angst das hier kritische Kommentare über Baerbock/Grüne verboten wären?“

Warum sollten kritische Kommentare verboten werden?
Leider streifen Ihre Kommentare immer mehr die Grenze zu undifferenzierten Hasskommentaren.
Und es sind diese Kommentare wie Ihr o.a., die dafür sorgen, dass man sich schon nicht mehr traut, plumpe Anfeindungen nicht zu veröffentlichen.

@draufguckerin - 19:11 (geschlossener Thread)

// Mit "nicht bezahlbar" hat meine Ablehnung nichts zu tun. Ich finde bei den Grünen die Reihenfolge falsch:
Mobilität: Erstmal Sprit verteuern. Erstmal Straßen sperren und umwidmen, alle im Stau stehen lassen. Danach überlegen, was man für ÖPNV-Angebote, Radwege ... man machen könnte. //

Sehen Sie, wenn die Partei Menschen für grüne Politik frustig machen will, dann würde die von Ihnen vorgestellte Reihenfolge diese Wirkung auch nicht verfehlen. Nur hätte ich Zweifel, ob sie tatsächlich so vorgehen werden, weil die Grünen für eine Regierungsoption auf Koalitionspartner angewiesen sind, die solch ein Vorgehen mittragen müssten.

Es ist auch nicht meine Absicht, dass Sie Ihre Vorbehalte gegen die Grünen aufgeben sollen, wenn Sie Ihre hier gemachten Vorstellungen von anderen Parteien besser umgesetzt sehen.

Meine Intention für die Grünen ist ihnen bezüglich Umwelt und Klima eine Chance zu geben, weil jeder bei den zurückliegenden Regierungen da arge Versäumnisse feststellen kann.

"Antworten geben"

Zitat: "Lieber geben die Grünen andere Antworten. Sie lauten: "Neuanfang" und "Aufbruch" - und grüne Politik"

Auf was sollen Grüne_r_sin_* denn konkrete und belastbare Antworten geben können?

Bisher lautet das Programm, dass Grüne_r_sin_* an jeder Stelle Steuern und Energiekosten künstlich erhöhen wollen, aber trotzdem ganz doll viel Wohlstand haben wollen. Unternehmen, die durch die gestiegenen Kosten, hoffnungslos unrentabel werden, werden von der Annalena finanziell ausgeholfen. Sicherlich hat sie das durchgerechnet.

Wer den Wohlstand erzeugt, aus dem dann das Füllhorn zusätzlicher sozialistischer Leistungen und Planwirtschaft finanziert werden soll. Wie Unternehmen dann noch wettbewerbsfähig sein soll, würde sich jeder intelligente Bürger jetzt fragen. Fragen, mit welchen man Grüne_r_s ohnehin überfordern würde, die es nicht einmal schaffen, einen korrekten Lebenslauf zu erstellen.

Ich frage mich: wer wählt diese Partei noch?

17:05 von morgentau19

… das britische Königreich ist da weiter, die haben Corona und den Lockdown für beendet erklärt.
Was beneide ich die Briten.......

„… Ein Königreich kann erst mal gar nichts! Es sind die Menschen im Königreich, die was können. Selbst das Elementare begreifen die Briten nicht....“

Ja, Morgentau, manchmal wird man von seiner eigenen Schlauheit eingeholt …

19:52 von Kambrium2

«Egal, Hauptsache die grüne Rettung naht und die grüne Maria der Bundestage kämpfet für uns.»

Und die Grüne Minna muss endlich die Bundeslade wieder finden.

«Denn: Grün, die einzige Partei, die sogar Klimaverschiebungen einfach durch Abzug von 2% des Verursacherpotenzials stoppen kann. Toll!»

Und wenn die Einzige Patei dann erst mal 5% abzieht, dann erstehen auch die Dinos wieder von den Toten auf, und der Wolf guckt belämmert aus'm Wald. Sogar den Meteorit können die Grünen wieder dort hin schicken, von wo er hergekommen ist. Noch mehr toll.

«Die können bestimmt auch über Wasser gehen.»

Sie können auch fliegen ohne Flugzeug und Pilot. Das müssen bald alle lernen, sonst ist es aus die Maus mit Fliegen nach Malle oder nach Pillepalle.

«Also was wäre unsere Zukunft ohne Grün? Da wäre alles hün…»

Was ganz öhne Grün wäre, weiß nur der Hünker.
Der verrät sein Grünes Geheimnis aber nicht.
Es sei denn, im Dollhouse auf der Reeperbahn.
Oder aber im Tollhaus im Forum …

GrüneTräumereien

Tja, das kommt bei Quotenkandidaten raus. Hat nicht hingehauen, vielleicht beim nächsten Mal etwas mehr Diversität? Würde mich auch nicht wundern! Oder mal einen etablierten Rückwärtsgeher?

um 21:07 von Blitzgescheit

>>
und schon gar nicht von jemandem "geschaffen" werden wird, der "Strom in Netzen" speichern will,
<<

...dass es immer noch Menschen in D gibt, die glauben, dass damit gemeint sei, dass Strom in Kabeln gespeichert werden soll, ist erschreckend. Schon heute sind Energiespeicher vernetzt (von Strom spricht man ja erst, wenn es fließt). Letztendlich sind schon 2 in Rehe geschaltete Batterien vernetzte Speicher. Aber bei ideologischer Verbohrtheit werden offenbar die simpelsten Dinge nicht mehr durchschaut.

@ Seneca um 21.07 Uhr, Großreinemachen - seh ich nicht

"Und was Die Grünen hier bei uns angeht, ja die machen auch schon mal organisiertes Großreinemachen."
Großreinemachen?
Kann ich mich gar nicht dran erinnern. Was genau meinen Sie?
Lesen Sie doch mal den Wikipedia-Artikel "Pädophilie-Debatte (Bündnis 90/Die Grünen)" - organisiertes Großreinemachen seh ich da nicht.

Im Fall Baerbock kann ich auch kein Reinemachen erkennen. Da wird doch gemauert und unter den Teppich gekehrt, was das Zeug hält.

Migrationspolitik der Grünen-r_s_in_*

Ein Thema wird bei dem heiteren Trubel um die sympathische Trampolinspringerin mit dem volatilem Lebenslauf gerne übersprungen: die Migrationspolitik der Grünen-r_s_in_*.

Die Grünen-r_s_in_* wollen ja noch mehr Migration aus den bekannten Regionen.

Da die Migration seit 2015 jeden Pessimisten und Kritiker Punkte Kriminalitäts-, Soziahilfe-, Bildungsstatistiken der sog. "Asylzuwanderer" übertroffen hat, wie wollen die Grünen-r_s_in_* dann mit der zukünftigen noch zusätzlichen Migration, dass die gleichen Probleme nicht - und noch dazu vermehrt - auftreten? Wie wollen die Grünen-r_s_in_* bestialische Morde durch abgelehnte Asylbewerber wie in Würzburg oder Wien verhindern?

um 20:20 von eine_anmerkung.

>>
Für mich ist Frau Baerbock angesichts der vielen „Verfehlungen“ untragbar für eine Kanzlerkandidatur
<<

... und warum ist Herr Laschet trotz der viel größeren Verfehlungen für Sie tragbar oder zumindest weniger zu kritisieren ?

@gescheit wie ein Blitz, 21:23

Ich frage mich: wer wählt diese Partei noch?

Wissen Sie was? Sie werden die Antwort nie erfahren. Wahlen sind bei uns geheim.

2021 um 21:16 von beam me up scotty Unfair

>>“Fies, dass Annalena Baerbock von den Rechten so angegangen wird. Das ist ja richtig frauenfeindlich.“<<

... und ich finde die Frauenquote der Grünen so richtig männerfeindlich. Woher wollen Sie wissen das Baerbock ausschließlich von den Rechten angegangen wird? Haben nur Rechte Probleme damit veräppelt zu werden oder nicht auch Wähler der Mitte (Union, FDP)?

21:25 von Thomas D.

betrifft „17:05 von morgentau19“

Meinen Kommentar von 21:25h ziehe ich zurück, ich habe mich verlesen.

Nichts für ungut, Morgentau19

"Unser Land kann mehr, wenn man es lässt"

Zitat: "Kellner verweist auf das Hauptmotiv der grünen Kampagne: "Unser Land kann mehr, wenn man es lässt", ist darauf zu lesen."

Da kann ich Hrn. Kellner und den Grünen_r_s_in_* nur zustimmen.

Deswegen darf man dieses Land ja auch nicht einer Partei mit einer Trampolinspringerin als Spitzenkandidatin überlassen, die es nicht einmal schafft einen Lebenslauf korrekt zu erstellen oder in einem Buch 1:1 übernommene Passagen als Zitate zu kennzeichnen, sondern sollte Personen in die Regierung wählen, die etwas sowohl Betriebs- als auch Naturwissenschaften verstehen.

Zu Am 12. Juli 2021 um 21:07 von Blitzgescheit

Ihr … Die "Energiewende" ist erst einmal eine gigantische Wohlstandvernichtungsmaschine ..

Ihr obiger Beitrag widerspricht Ihrem Nickname gewaltig.

Erstens liegt in jeglicher Veränderung das Potential für signifikante Verbesserungen.

Zweitens bringen Sie die Aussagen zum Thema total durcheinander, was einem naturwissenschaftlichem Unbelecktem passieren darf.

Und der abwertende Hinweis auf das Hobby von Politikern zeigt nur von unbedarftem Hassreden

"Was mir nicht gefällt, es

"Was mir nicht gefällt, es mag ja bei den Grünen untereinander üblich sein, oder überhaupt in Parteien (?) ("lieber Robert" "unsere Annalena" etc. pp.), ist, die WählerInnen, distanzlos könne man es nennen, zu duzen. "
Das fällt mir immer wieder auf. Es gibt massive Probleme dabei, heutigen livestyle zu adaptieren.
'Siezen' ist einfach oldschool. Hier ist das Internet. Neu, schnell, hip.
Da sagt man du. Freunde duzt man; Freunde verarscht man nicht.
Der versicherungsmensch siezt mich auch ständig. Und ich fühle mich immer in Bedrängnis.

Am 12. Juli 2021 um 20:09 von falsa demonstratio

Übrigens: Manche Schreiben "die Baerbock" andere "Frau Baerbock"
__
Gibt auch genug, die sagen "der Laschet" anstelle von "Herr Laschet". Ich empfinde das bei jedem als unhöflich und respektlos.

@gescheit wie ein Blitz, 21:29

Ein Thema wird bei dem heiteren Trubel um die sympathische Trampolinspringerin mit dem volatilem Lebenslauf gerne übersprungen: die Migrationspolitik der Grünen-r_s_in_*.
Die Grünen-r_s_in_* wollen ja noch mehr Migration aus den bekannten Regionen.
Da die Migration seit 2015 jeden Pessimisten und Kritiker Punkte Kriminalitäts-, Soziahilfe-, Bildungsstatistiken der sog. "Asylzuwanderer" übertroffen hat, wie wollen die Grünen-r_s_in_* dann mit der zukünftigen noch zusätzlichen Migration, dass die gleichen Probleme nicht - und noch dazu vermehrt - auftreten? Wie wollen die Grünen-r_s_in_* bestialische Morde durch abgelehnte Asylbewerber wie in Würzburg oder Wien verhindern?

Lieber Blitzgescheite-r_s_in*, ist damit Ihr-e_s_in* Repertoire schon erschöpft? Die Chinese-r_in_s* sagen "für einen Mensche-in_r_s*, dessen einziges Werkzeug ein Hammer ist, ist jedes Problem ein Nagel".

Blitz gescheit

Diese Migrationspolitik der Grünen wird ja nicht von grünwählern bezahlt.
Mit dem Geld anderer Leute sind die immer sehr spendabel.
Aber die Morde sind nicht damit zusammenzubringen. Es gibt genügend Spinner ohne Migrationshintergrund, die auch kriminell sind.

Rr2015. Dilemma und Team

Das Programm soll mehr im Mittelpunkt stehen, auch bei der CDU wäre es besser, Scholz erscheint besser als die zwei, doch etwas -sagen wir- zaghaft.
Nun, im Herbst ein Dilemma.
Laschet geht gar nicht, Baerbock mh, Scholz geht, doch ..also das wird wirklich schwer.
Es läuft auf ein Team aus allen hinaus.

@Am 12. Juli 2021 um 21:33 von kurtimwald

Zitat: "Erstens liegt in jeglicher Veränderung das Potential für signifikante Verbesserungen."

Keine Allgemeinplätze verbreiten, sondern ein konkretes Argument anführen.

Zitat: "Zweitens bringen Sie die Aussagen zum Thema total durcheinander, was einem naturwissenschaftlichem Unbelecktem passieren darf."

Was soll mir angeblich "total durcheinander geraten" sein. Im Gegensatz zu den meisten Grünen-r_s_in_* bin ich kein "naturwissenschaftlich Unbeleckter".

Zitat: "Und der abwertende Hinweis auf das Hobby von Politikern zeigt nur von unbedarftem Hassreden"

Was denn? Was denn? Trampolinspringen ist doch gar ein vortrefflicher Sport.

Zu allem anderen konnten mir die Historiker noch keinen verlässlichen Beleg liefern, was diese "Trampolinspringern" denn bisher in ihrem Leben gemacht hat.

"Wirtschaft und Klima ohne Krise"

Die Krise ist da und sie wird vermutlich kontinuierlich steigen bis zum Ende der Menschheit.
Eine Zukunft zu haben, ist wichtiger als eine unausweichliche Krise zu verheimlichen.
Die Grünen sollten die Partei sein, die entschlossen dem Klimawandel entgegen wirkt.
Schon immer wählte ich die Grünen, aber jetzt reicht mir das bischen Grün nicht mehr!!!

Klimatote in Deutschland

@ 12. Juli 2021 um 21:29 von Blitzgescheit
„Ein Thema wird bei dem heiteren Trubel um die sympathische Trampolinspringerin mit dem volatilem Lebenslauf gerne übersprungen: die Migrationspolitik der Grünen-r_s_in_*…
Da die Migration seit 2015 jeden Pessimisten und Kritiker Punkte Kriminalitäts-, Soziahilfe-, Bildungsstatistiken der sog. "Asylzuwanderer" übertroffen hat, …Wie wollen die Grünen-r_s_in_* bestialische Morde durch abgelehnte Asylbewerber wie in Würzburg oder Wien verhindern?“

Verhindern lassen sich diese Morde ehrlicherweise nicht. Aber haben Sie mal darüber nachgedacht, wie viele Klimatote es in Deutschland in den letzten Jahren gegeben hat?

@draufguckerin um 21.17 Uhr

„Fassade ohne Fundament“

Ich möchte auch mal Klugsch...
Eine Fassade benötigt kein Fundament.
Ihr Architekt.

Und zum Inhalt Ihres Beitrags:
Welcher Politiker in den letzten Jahrzehnten war den authentisch?
Und bitte bedenken Sie, es ist heutzutage wichtig, authentisch rüberzukommen, nicht authentisch zu sein.

Und da sind wir wieder beim Thema.
Ist es da denn nicht sinnvoller, die Programme der Parteien in den Vordergrund zu rücken?

@ Icke 1 um 21.18 Uhr, nachhaltig - nachhaltig teuer

"Eins muss man den Grünen lassen. Mit ihnen im Kanzleramt wird unser Leben nachhaltig teurer, wenn nicht gar unbezahlbar!"

Ja, das wird so sein. Und nicht nur das! Was ist, wenn erst einmal unsere Kraftwerke abgeschaltet sind, ohne dass die neuen alternativen Energieerzeuger parat stehen?

Unsere produzierenden Betriebe mit hohem Energiebedarf werden unter Druck geraten, evtl aufgeben müssen. Stahlerzeugung, Maschinenbau, Landwirtschaft ... was wird daraus?
Deutschland hat sowieso schon wenig Rohstoffe. Die wenigen Ressourcen, die wir noch haben, und wenn es Braunkohle ist, müssen genutzt werden können, bis die alternative Energieversorgung gesichert ist.

20:09 von falsa demonstratio

Übrigens: Manche Schreiben "die Baerbock" andere "Frau Baerbock".
.
haben sie den Eindruck ich versuche die Frau diesbezüglich zu beleidigen ?

@Thomas D. Um 21.95 Uhr

Respekt,
Sie lesen ja alle Kommentare bis dem morgentau der Morgen graut.

21:36 von Bender Rodriguez

"Was mir nicht gefällt, es mag ja bei den Grünen untereinander üblich sein, oder überhaupt in Parteien (?) ("lieber Robert" "unsere Annalena" etc. pp.), ist, die WählerInnen, distanzlos könne man es nennen, zu duzen. "

Das fällt mir immer wieder auf. Es gibt massive Probleme dabei, heutigen livestyle zu adaptieren.
'Siezen' ist einfach oldschool. Hier ist das Internet. Neu, schnell, hip.
Da sagt man du. Freunde duzt man …

Sie sagen es: „Freunde“.

Die Grünen sind nicht meine Freunde, genauso wenig wie Ikea. Deswegen möchte ich von beiden nicht geduzt werden.

Auch Sie sind nicht mein Freund. Sie sind „jemand aus dem Internet“. Und deshalb möchte ich von Ihnen nicht geduzt werden.

Das hat weder mit schnell, noch neu, noch hip zu tun.

Sondern vielmehr mit Benehmen. Umgangsformen. Stil. Kinderstube.

Am 12. Juli 2021 um 20:30 von waldkauz

Eine substantiell andere Politik, die das Land braucht, Klimagerechtigkeit, Erneuerung nach Corona wird es nur mit einer grüngeführten grün-rot-roten Bundesregierung mit Annalena Baerbock als Bundeskanzlerin geben.
__
Glücklicherweise hat diese Horrorvorstellung eine Wahrscheinlichkeit, die nur wenig höher liegt als ein 6ser im Lotto. Hoffentlich habe ich heute nacht keine Albträume ob dieser Spekulation.

@Am 12. Juli 2021 um 21:28 von Klärungsbedarf

Zitat: "...dass es immer noch Menschen in D gibt, die glauben, dass damit gemeint sei, dass Strom in Kabeln gespeichert werden soll, ist erschreckend. Schon heute sind Energiespeicher vernetzt (von Strom spricht man ja erst, wenn es fließt). Letztendlich sind schon 2 in Rehe geschaltete Batterien vernetzte Speicher."

Ohjemine,

zu glauben, dass man den Strombedarf einer Volkswirtschaft eines Hochtechnologielandes in Batterien zwischenspeichern könne, zeugt ja noch von größerer Unkenntnis der Materie als es die besagte Trampolinspringerin mit Kobold-Phantasien es bisher vermuten ließ.

Die Erklärung von Prof. Quaschnig, der unlängst vorschlug, ein großes Biogasreservoir als Zwischenspeicher vorzuschlagen, hätte ich gelten lassen. Eine Verständnis für solche komplexe Sachverhalte habe ich noch keinem Grünen_r_s_in_* zugetraut.

Ein zentral oder dezentral produziert Strom MUSS fließen, sonst kommt es irgendwo zum Kollaps.

Ohje ...

@ 21:17 von eine_anmerkung.

Also gut schauen wir auf die Kandidaten:
Erfahrung im Amt:
Was ist besser?
Keine Erfahrung oder nachgewiesene Unfähigkeit
Wirecard, Sonderbehandlung für ein Privatbankhaus in Hamburg und natürlich an alles keine Erinnerung.
Nun und der Andere Kandidat ... ich bin immer froh wenn ich NRW verlasse und die Straßen wieder befahrbar sind ... und ich bin heilfroh in NRW kein Kind mehr in eine Schule schicken zu müssen. So marode Schulgebäude habe ich noch in keinem anderen Bundesland gesehen.
Ausbildung:
Studienabschluss aber Promotion abgebrochen oder gleich gar keine Ausbildung abgeschlossen aber evtl. Nachfahre von Karl dem großen.

Tolle Auswahl

21:00 von 91541matthias (Korrektur)

Die Grünen..
..muss man sich leisten können, und das kann nicht jeder, vor allem bei dem angekündigten Preisanstieg für Kraft- und Heizstoff..

Sie wissen aber schon, dass auch die CDU den Benzinpreis erheblich anheben wird:

Im Streit um steigende Benzinpreise hat Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus klargestellt, dass auch mit der Union an der Spitze der künftigen Bundesregierung Benzin teurer werden würde. "Benzin wird teurer, jetzt ein bisschen, in der zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts wird es richtig teurer", sagte der CDU-Politiker im ARD-Morgenmagazin. Dies sei bereits im Herbst 2019 so beschlossen worden. "Der Kampf gegen den Klimawandel, den wird es nicht umsonst geben."

tagesschau.de vom 11.06.21

@Bürgerkritik, 19:41 Uhr

Sie haben natürlich Recht. Auch ich sehe gelegentlich weggeworfene Plastiktüten auf den Wegen, Zigarettenkippen, Plastibecher und -flaschen. Aber die Politik und die Stadtreinigung können nicht alles richten. In Singapore hat man saftige Strafen, selbst für das Ausspucken eines Kaugummis verhängt - und die Stadt ist, so meine Erfahrung, sehr viel sauberer als andere Metropolen. Ob das auch bei uns ein Weg wäre? Eigentlich sollten die Bürger genug Einsicht zeigen, um ihre Umwelt nicht zu vermüllen. Mehr noch: Wir sollten unsere Mitbürger darauf hinweisen, dass sie derartige Handlungen doch bitte unterlassen. Wir müssen nicht immer in allen Lebenssituationen nach dem Staat rufen, wir alle sind Teil des Gemeinwesens und sollten mehr Zivilcourage zeigen.

um 21:30 von Klärungsbedarf

... und warum ist Herr Laschet trotz der viel größeren Verfehlungen für Sie tragbar oder zumindest weniger zu kritisieren ?

Weil es bei Baerbock eine ganze Kette von „Verfehlungen“ sind (mehrmals frisierter Lebenslauf, „vergessene“ Angabe von Boni und Corona Sonderzahlungen die als solche schon verwerflich sind, abgeschriebenes Buch, fragliche „Förderung“ einer Doktorarbeit ohne Eingangsqualifikation und ohne Ergebnis). Das reicht mindestens für fünf Rücktritte, erst recht bei den Grünen. Wissen Sie noch wir die Grünen, besonders Trittin, verbal Uf von Guttenberg eingedroschen haben?

@ 21:03 von Blitzgescheit

Wie blöd kann man sein? Können Sie mal beantworten; oder ich mach's mal für Sie:
1. Die Grünen sind die Grünen. Die 'Grünen_r_s_in_*' gibt es nicht. Könnten Sie mittlerweile wissen, so oft wie Ihnen das hier gesagt wurde.
2. Haben Sie mitbekommen, wen Ihre afd da in NRW ins Rennen für den Bundestag schickt? Matthias Helferich, Vize-Chef der dortigen AfD bezeichnet sich in einem Chat schon mal als den "demokratischen Freisler" und schreibt unter ein Foto von sich selbst: "das freundliche gesicht des ns". Und zum Nazisymbol der Kornblume lässt er verlauten, dass er damit "die Erschießung der österreichischen Staatsführung" verbinde. Um Ihnen geschichtlich auf die Sprünge zu helfen: die Nazis erschossen in Österreich 1934 den Staatspräsidenten Dollfuss.

Und Sie wollen sich moralisch erheben über Lapalien-Korrekturen im Lebenslauf und - wie sagen Sie's gern immer wieder: newsflash! - darüber, dass im Buch von Frau Baerbock Grimme grüne Gedanken und Programmelemente auftauchen?

Wouh!

Warum kein Mindestlohn von 100 EUR?

Zitat: "Inhalt statt Personal: Zum Abschluss ihrer Parteitags haben die Grünen eine Anhebung des Mindestlohns auf zwölf Euro gefordert."

Super!

Großartig!

Warum kein Mindestlohn von 100 EUR? Wäre es nicht ungerecht, die Menschen für nur 12 EUR arbeiten zu lassen?

Kurze Frage: wer erarbeitet diesen Mindestlohn dann eigentlich?
Welche Auswirkungen hat ein Mindeslohn auf das allgemeine Lohn- und Preisniveau?
Hat das einer der grünen "Experten" schon einmal durchgerechnet?`

Meine Bewertung: grüner Öko- und Sozialpopulismus in Reinkultur.
Man muss entweder nichts von Wirtschaft verstehen oder sein Geld sowieso vom Staat bekommen, um diesem auf den Leim zu gehen!

Eine solch luzide Selbstreflexion …
„Wie blöd kann man sein?!“ …
>>könnte<< ein erster Schritt zur Besserung sein.
Die fortwährenden, substanzlosen Copy & Paste-Wiederholungen sind die Bytes nicht wert, die sie belegen: sie verfangen allenfalls die wenigen Gleichgesinnten und das ist - glücklicherweise - nicht mehrheitsfähig.

21:36 von Bender Rodriguez

na bender, deine worte ins offene ohr. Ich bin damals von fathaland und seinen claqueren sowie von anderersetz und seinen lemingen sowas von verdroschen worden, als auch ich meinte, im netz und den medien duzt man sich

21:14 von Thomas D.

oder mögen Sie den ordinären Touch den es hat, wenn man Menschen grundsätzlich nur beim Nachnamen nennt?
...
wenn sie sonst nichts finden ....

halte ich es doch für reichlich albern mir deshalb am Kittel flicken zu wollen
zumal ich mich klar und deutlich damals bei der Künast (oder soll ich sagen Frau Künast)
positionierte bezüglich wie die ehrverletzend angegangene wurde,
mehr noch bezüglich wie RichterInnen urteilten

Baerbock ist ein Opfer deutscher Bildungsmisere,

die jungen Politikern keine Möglichkeit bietet, die Basics für höhere Politikerjobs zu erlernen. Statt dessen müssen sie die langjährige Ochsentour (Schmidt,Kohl) gehen, bis sie genug Alltagsfähigkeiten und Basics für ihren Job erlernt haben. Man kann das notwendige Zeugs nicht an der Uni lernen, der Stoff ist zu vielseitig und praxisbasiert. Das ist eine eine Verschleuderung von Talent und Engagement. Dabei gäbe es genug reife Tutoren und emeritierte langjährige Politiker, die junge ehrgeizige Politiker unter die Fittiche nehmen, schulen oder in Kurse einbinden könnten, damit sie sicherer in Ämtern starten können. Hätten die Jungen eine entsprechende Vorbereitung, wüßte man wer ehrgeizig und fähig ist und Verantwortung übernehmen könnte. Stattdessen müssen junge Politiker wie ein doofer Praktikant sich durch eine Fehlerkette voranstolpern. Früher gab es mehr Leute mit Berufserfahrung in der Politik, aber ein Spitzenjob in der Politik braucht mehr breite Kenntnisse als einen Fachberuf

re 21:04 von frosthorn

Würde mich nicht wundern, wenn, nur ein Beispiel, demnächst CSU-Plakate kommen mit: "Wir Bäume haben Dich auch lieb, Markus"; und zu sehen: drück, drück, die Bäume ihn, ganz natürlich, dazu viel Himmel in weiß-blau, sehr sauber alles, daneben neustes Modell, auch blitz-blank und weiß und blau, auf Elektrobasis aus der Auto-Manufaktur der Freistaates; ... letzteres ist nicht unproblematisch, muss wieder wergretuschieren ... nur Himmel, liebe Bäume und der Parteivorsitzende, der gedrückt wird ... besser so, vorsichtshalber. Dafür steht die CSU, ist herauszuarbeiten.

Schön wär`s ja

TS: >>Auf einem Plakat, auf dem Baerbock allein zu sehen ist, steht in großen Lettern: "Wirtschaft und Klima ohne Krise".<<

Der Slogan hört schön an, und zwar so, als wäre die Zauberformel schon gefunden, wo`s weder hier noch da weh tut. Dabei ist doch die Klimakrise schon seit langem ein Faktum und wird es auch noch bleiben. Es sei denn, na ja, Sie wissen schon ... Grün kann zaubern.

@SinnUndVerstand, 19:59

„Diese Meldung ist also eher ein Bericht über die Rückständigkeit von Lindner, Laschet und Co.“

Und anscheinend eine Aufforderung zum „Shitstorm“ für Egoisten und Ewiggestrige.

@ Blitzgescheit um 21.07 Uhr, "Wohlstandsvernichtungsmaschine"

"Die "Energiewende" ist erst einmal eine gigantische Wohlstandvernichtungsmaschine, die uns die weltweit höchsten Strompreise beschert hat, Wohlstand von unten nach oben verteilt und dafür sorgt, dass energieintensive Unternehmen ins Ausland abwandern."
So ist es. Und um uns BürgerInnen, die das allmählich auch merken, diesen gefährlichen Unsinn schmackhaft zu machen, winken die Grünen jetzt mit dem "Energiegeld". Allerdings: Wer das bekommen, wer das bezahlen und wie das verteilt werden soll, ist völlig unklar. Das wissen die Grünen auch noch nicht.

Und letztlich ist es auch nur "linke Tasche" "rechte Tasche" - die einen bekommen es, die anderen müssen es zahlen.

Das einzige, was damit gewonnen werden kann, sind die Stimmen unbedarfter BürgeInnen.

Juli 2021 um 21:47 von BitteHirnEinschalten

>>“Nun und der Andere Kandidat ... ich bin immer froh wenn ich NRW verlasse und die Straßen wieder befahrbar sind ... und ich bin heilfroh in NRW kein Kind mehr in eine Schule schicken zu müssen. So marode Schulgebäude habe ich noch in keinem anderen Bundesland gesehen.“<<

Also ich lebe auch in NRW und den von Ihnen zurecht als schlecht beschrieben Zustände verdanken wir der „Kraft Ära“ wo rot/grün unser Bundesland sprichwörtlich zugerichtet haben und die Grünen unser Bildungssystem (Löhrmann) gegen die Wand gefahren haben. Da reicht nicht eine Legislaturperiode von Laschet die rot/grünen Fehler/Versäumnisse zu korrigieren. Das braucht mindestens ein Jahrzehnt.

Am 12. Juli 2021 um 21:46 von weingasi1

..........Glücklicherweise hat diese Horrorvorstellung eine Wahrscheinlichkeit, die nur wenig höher liegt als ein 6ser im Lotto. Hoffentlich habe ich heute nacht keine Albträume ob dieser Spekulation............

Da würde ich auch Alpträume bekommen. Aber Sie haben ja auf einen Beitrag geantwortet, wo stand.....

.........Erneuerung nach Corona wird es nur mit einer grüngeführten grün-rot-roten Bundesregierung mit Annalena Baerbock als Bundeskanzlerin geben.......

Mit "nach Corona" kann ja wohl kaum die BRW 2021 gemeint sein. Lt. Herrn Montgomery wahrscheinlich gar nicht mehr. Aber so pessimistisch will ich mal nicht sein. Aber "nach Corona" im September 2021, da glaube ich nicht dran.

20:20 von eine_anmerkung

"die Glaubwürdigkeit der Grünen ist mit Frau Baerbock dahin"

,.,.,

Das mag Ihr Wunsch sein, aber bisher ist er nicht in Erfüllung gegangen.

Insofern ist das keine Tatsache, wie Sie es vortäuschen wollen.

@20:59 von rr2015

Die einen wählen halt Gesichter. Ich wähle lieber Parteiprogramme die meiner Vorstellung von Politik am nächsten kommen.

...ttestEineMeinung @12. Juli 2021 um 21:50 von Ungescheit

@afd-Presseabteilung:

Sie haben es sicherlich nicht durchgerechnet.
Und ihre Fragen sind ebenso rethorisch wie ihr Verständnis von Wirtschaft.

Als Vertreter der selbsternannten Partei des "kleinen Wutbürgers" könnten sie ja mal erklären, wie sie den schwachen in der Gesellschaft helfen wollen - statt nur Steuersenkungen für die Starken zu fordern.

Ach ja - jetzt fällts mir wieder ein - sie wollen es den allerschwächsten wegnehmen.

...ttestEineMeinung #Kein Personenkult?

Inhalte statt Gesichter, das ist gar kein so schlechter Anfang.

@ beam me up scotty um 21.16 Uhr, Quotenfrau

"Fies, dass Annalena Baerbock von den Rechten so angegangen wird. Das ist ja richtig frauenfeindlich."
Ich nehme doch an, Ihr Beitrag ist ironisch gemeint.
Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie sauer ich auf Frau Baerbock bin. Sie bestätigt mit ihrem Verhalten alle negativen Vorurteile gegen „Quotenfrauen“ und fällt damit allen fleißigen, qualifizierten Frauen in den Rücken. Offensichtlich kann und weiß sie viel weniger, als sie vorgibt.
Frau Baerbock fällt uns mit diesem jämmerlichen „mehr scheinen als sein“-Versuch total in den Rücken. Sie bestätigt das Vorurteil, dass Frauen in Führungspositionen ihren Job nicht aufgrund ihrer Kompetenz, sondern nur aufgrund undurchsichtiger Verteilungsregeln bekommen haben.

Danke Frau Baerbock, dass Sie das Vorurteil gegen „Karrierefrauen“ und „Quotenfrauen“ so eindrücklich bestätigem.
Danke für nichts.

Eines fällt mir hier auf

Es wird sehr viel davon geschrieben das es alles sehr viel schlechter wird in D. in Bezug auf die Wirtschaft.Ich bin kein Fan der Grünen aber eines glaube ich nicht das die Grünen die Wirtschaft so umbauen werden wie es wohl in einigen Passagen ihres Wahlprogramm steht. Sie werden erkennen ,sollten sie an die Regierung kommen,was ich sowieso nicht glaube, das Realpolitik doch ganz anders gemacht wird.Siehe Kretschmann oder Palmer.

un-hipp ; sehr gerne

21:36 von Bender Rodriguez

betr. meine Sicht bzgl. der , wie ich es nannte: Distanzlosigkeit von: "Bereit, weil Ihr es seid."

Sie schrieben:
"Siezen' ist einfach oldschool. Hier ist das Internet. Neu, schnell, hip.
Da sagt man du. Freunde duzt man ..."

ad. 1: Das nicht neu, schnell und hipp zu sein, nehme ich gerne in Kauf. Mit dem windigen Zeitgeist zu gehen, habe ich es ohnehin nicht so.
ad 2: Nur ist es so, das ich mit dem Grünenpersonal nicht ja nicht befreundet bin, selbst wenn ich die Grünen wählte (abgesehen davon, wie "Parteifreunde" manchmal übereinander herfallen! Das ist nicht meins.).- Es betrifft auch nicht nur die Grünen, ich wollte mit niemandem, never, der Parteigranden aus dem Spitzen-Wahlangebot befreundet sein.

@20:22 von eine_anmerkung.

//Die Grünen täten gut daran ihr Image vom Schummelverein aufzupolieren. Was kann man dieser Partei überhaupt noch glauben?//

Schummelverein? Jetzt wird es albern. Gefällt Ihnen Korruption besser? Wie z.B. die verschiedenen Maskendeals in der CDU. Hier könnte man gleich mehrere Namen nennen - und das nicht nur im Zusammenhang mit Masken. Oder ziehen Sie Politiker mit der Kompetenz eines Herrn Scheuer vor? Mir scheinen hier doch bei einigen die Maßstäbe gründlich verrutscht.

21:13 von R. B.

"Was mir nicht gefällt, es mag ja bei den Grünen untereinander üblich sein, oder überhaupt in Parteien (?) ("lieber Robert" "unsere Annalena" etc. pp.), ist, die WählerInnen, distanzlos könne man es nennen, zu duzen."

,.,.,

Na ja - sämtliche Studenten duzen sich - seit Jahrzehnten -, und in allen Foren (außer diesem), die ich kenne, wird sich ebenfalls automatisch geduzt.

In Schweden sagen sogar ALLE Menschen "du" zueinander.

Ich vermute, dass es von dort nach Deutschland eingewandert ist.

Finde ich sehr sympathisch.
Wir werden langsam eine Weltgemeinschaft (alle Menschen werden Brüder, und Schwestern).

wow

natürlich hat der hofshreiber hier die lufthoheit. aber für einen von grün- ohne aussen wird das nun ganz eng

Grüne

Die Grünen haben meiner Meinung nach Ihre Daseinsberechtigung in dem Umstand das diese Partei auf ökologische Probleme hinweist, mehr nicht. Das ist aber dann auch mit 6% abgegolten. Jegliche Kompetenz zur Definition und Umsetzung von realistischen Zielen (SMART) fehlt denen und die haben noch nichtmal ein Krisenmanagement (siehe Corona, siehe Umgang mit den Baerbock Verfehlungen). Deshalb dürfen die Grünen nie an die Macht kommen.

@21:42 von Vaddern @draufguckerin um 21.17 Uhr

//Ist es da denn nicht sinnvoller, die Programme der Parteien in den Vordergrund zu rücken?//

Zumindest sollten diese im Wahlkampf die entscheidende Rolle spielen. Allerdings ist die Persönlichkeit der jeweiligen Kanzlerkandidaten auch nicht ganz unwichtig.
Frau Baerbock scheint keine guten Berater zu haben. Ihr Mangel an Erfahrung wird an vielen Stellen zu deutlich sichtbar.

Ich halte weder Herrn Laschet noch Herrn Scholz für ehrlicher als Frau Baerbock, aber der Umgang mit Attacken des politischen Gegners will geübt sein.

um 21:49 von eine_anmerkung.

>>
Weil es bei Baerbock eine ganze Kette von „Verfehlungen“
<<

Naja, bei Herrn Laschet ist die Liste der "Verfehlungen" ja nicht kürzer. Und er beweist in jedem Interview, dass er der Sache nicht gewachsen ist.

21:51 von Karl Maria Jose...

«Ich bin damals … sowas von verdroschen worden,
als auch ich meinte, im netz und den medien duzt man sich.»

Ja … weit überwiegend macht man das so.
Nimmt ja auch außerhalb vom Internet zu die Abkehr von "Sie" als Direkte Anrede.

Ganz generell duzt man im Deutschen aber nicht, wenn der / die Angeredete dann doch lieber das "Sie" hätte. Das gebieten dann schon Respekt und Umgangsformen.

Mir ist es recht einerlei, aber auch hierbei ist Deutsche Sprache Schwere Sprache. Bei Ihnen hat mich ein "du" von Ihnen zu mir noch nie gestört.

Andere sehen das aber anders, und mit zu sehr vertraulich "rankumpeln" gegen erklärten Willen mag ich auch gar nicht.

Irgendwie könnte das alles schon was einfacher sein.
Aber Deutsche Sprache … auch in der Politik.
Da ist das doch auch nicht anders als schwierig.

@Blitzgescheit

„Meine Bewertung: grüner Öko- und Sozialpopulismus in Reinkultur.
Man muss entweder nichts von Wirtschaft verstehen oder sein Geld sowieso vom Staat bekommen, um diesem auf den Leim zu gehen!“

Ich erinnere mich noch gut an die Diskussion in Großbritannien wegen der Einführung des Mindestlohnes. Das „Gegenargument“ war „Es würde Arbeitsplätze vernichten.“ Das Ergebnis war das Gegenteil. Die Gleiche Diskussion hatten wir hier in Deutschland. Mit dem gleichen Ergebnis. Es wurde eben „weniger von unten nach oben verteilt, sondern umgekehrt.“ Dadurch wurde die allgemeine Kaufkraft gestützt und damit die Wirtschaft und Arbeitsplätze ganz nebenbei auch geschaffen.

@ frosthorn, um 20:22

re @ Bürgerkritik, 19:41

Sie sind mir mit Ihrer Antwort zuvorgekommen.

Darstellung: