Ihre Meinung zu: Schweden: Ministerpräsident Löfven wiedergewählt

7. Juli 2021 - 19:36 Uhr

Nach seinem Rücktritt in Folge eines Misstrauensvotums ist Schwedens Ministerpräsident Löfven wiedergewählt worden. Seine neue Koalition ist aber noch wackeliger als die alte. Von Carsten Schmiester.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

nachdem der sich von seinem Vorhaben verabschiedet hat

, bisher streng regulierte Mieten für Neubauten freizugeben.
---
ein hoher Preis für ne scheinbar sozialpolitische Partei

Ein ständiger Eiertanz - letzten Endes immer ums Geld

Und er [Löfven] setzte damit seinen Herausforderer Ulf Kristersson, Chef der Moderaten, erst einmal matt: "Ich stelle fest, dass der Chef der rechtskonservativen Opposition versucht hat, die Regierung zu kippen - ohne eigenen Plan, wie das Land geführt oder regiert werden soll"

Und ich stelle fest, dass die "Rechtskonservativen" nicht nur in Schweden, sondern überall wieder Oberwasser haben und ihre ganze "Arbeitskraft" darein legen, möglichst alle gegeneinander auszuspielen, um selbst (wieder) an die Macht zu kommen. Wobei ihnen der Umstand, dass ihnen die meiste "Wirtschaftskompetenz" beigemessen wird natürlich in die Karten spielt. Offenbar gilt Reichtum per se in der Politik als Qualitätsmerkmal; wahrscheinlich weil viele den mit "Autorität" assoziieren, wie schon der mehrdeutige Begriff "Vermögen" nahelegt. Frei nach dem Motto "Wer zahlt, bestimmt" (wo es für alle anderen langgeht; und wer dann nicht spurt, wird dann von den Erfüllungsgehilfen der Mächtigen "auf Linie gebracht").

20:11 von Nettie

Und ich stelle fest, dass die "Rechtskonservativen" nicht nur in Schweden, sondern überall wieder Oberwasser haben
.
mir scheint das ist hierzulande nur noch nicht so richtig angekommen !
(man braucht sich ja nur die Wahl in Sachsen Anhalt anschauen und CDU/FDP/AfD/FW zusammenzählen)

Schweden !

Leider geht es überall nur um die Macht und viel Geld. Vielen Politikern sind doch die Menschen im Grunde egal, solange sie sich im dicken Sessel sonnen können, und ihre alten Werte verteidigen, die in den Abgrund führen.
Wenn dann mal ein neues Gesicht kommt, wird schamlos und ohne jede Moral drauf gehauen, diskriminiert und diffamiert. Das ist leider überall so, nicht nur in Schweden !
Die Wohlhabenden und Reichen wollen unter sich bleiben, an der Macht sowieso und den Geldbeutel weiter füllen. Da passen konservative Gedanken besser rein, als endlich sich den Folgen des vernichtenden menschlichem Treiben zu widmen, und neue sinnvolle Wege für alle einschlagen !

@Sisyphos3, 20:25

man braucht sich ja nur die Wahl in Sachsen Anhalt anschauen und CDU/FDP/AfD/FW zusammenzählen

Es vergeht ja inzwischen kein Tag mehr, an dem Sie nicht Ihre Enttäuschung darüber zum Ausdruck bringen, dass die AfD in S.A. immer noch nicht an der Regierung beteiligt ist. Könnte es vielleicht sein, dass die anderen Parteien eben nicht wie Sie den Automatismus sehen, dass mit den Rechten koaliert werden muss, sobald der Hauch einer Chance besteht, mit ihnen zusammen eine Mehrheit zustande zu bringen? Dann hilft wohl nur Daumen drücken, dass Ihre Lieblinge endlich mal irgendwo über 50% kommen.
Ob das natürlich hilft, die links-grün-versiffte Pest in Schweden zu beenden ...

"mir scheint "

"Konservative" wollen bekanntlich Heutiges erhalten. Die AfD strebt dagegen zur Vergangenheit: deutsche Größe, kleines Fräuleinchen, D-Mark, etc... . Netties Zusammenzählen ergibt keinen Sinn, nur ihren Schein.

20:53 von frosthorn

woher wollen sie wissen was ich favorisiere

und wenn ich schreibe dass man 20 .... 25 % der von dem Volk gewählten nicht übergehen sollte
ist das für sie ein 'Hinweis dass das meine Favoriten sind
das schrieb ich auch bei Ramelow und der idiologischen Weigerung der CDU auf Zusammenarbeit

wiedergewählt?

Neuwahlen sind die richtige demokratische Entscheidung.

Der Wähler muss jetzt klare Entscheidungen auch über den sonderweg Corona Weg Schwendens treffen.

20:53 von frosthorn

und übrigens
es ging in meinem Beitrag nicht wer mit wem koalieren soll
sondern wie gewählt wurde
links definitiv nicht

20:53 von frosthorn

Ob das natürlich hilft, die links-grün-versiffte Pest in Schweden zu beenden ...
---
normalerweise werde ich doch angegangen
weil ich die Auffassung vertrete mich nicht in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einzumischen
warum unterstellen sie mir dann das ?

Erfolgreicher und demokratischer

als Schweden, ist das Nachbarland Dänemark. Dort macht die Sozialdemokratie! bereits das was die angeblich 'rechtsnationalen' Schwedendemokraten in Schweden machen möchten. Und was sind die Ergebnisse der angeblich rechtspopulistischen Politik?
Dänemark ist freiheitlicher, moderner und wohlhabender als Schweden.

Am 07. Juli 2021 um 21:00 von Sisyphos3

Zitat: und wenn ich schreibe dass man 20 .... 25 % der von dem Volk gewählten nicht übergehen sollte

Sind Sie in der Zeit, als wir noch das Drei-Parteien-Palament hatten für eine Allparteien-Koalition eingetreten. Da hatte die Opposition mehr als nur 20-25%

Zitat: ist das für sie ein 'Hinweis dass das meine Favoriten sind

Das allein nicht, aber Sie sind ja auch sonst ein fleißiger Poster.

21:02 von Sisyphos3

«es ging in meinem Beitrag nicht wer mit wem koalieren soll
sondern wie gewählt wurde
links definitiv nicht.»

1987 durfte ich erstmals bei der BTW wählen.
1983 im März war ich wenige Wochen zu jung.
Seit 1983 stellt die CDU den Kanzler.
Erst H. Kohl, dann Kanzlerin A. Merkel.

Als Intermezzo waren die Jahre 1998 bis 2005 mit Kanzler G. Schröder.

In der BRD wird seit 1949 nicht links gewählt.
Eine tatsächlich links zu nennende Bundesregierung hatte die Nachkriegsrepublik nach WK2 noch nie.

Aber das Gespenst einer solchen ist riesig.
Mit blutunterlaufenen roten Augen, scharfen Krallen, und fürchterlichen gefletschten Zähnen. Das Gebrüll vom Untier soll ganz grauenhaft sein. Niemand hat es jemals gesehen. Aber es ist noch viel schlimmer als im Märchen. Da ist man sich dann doch sicher ohne Sichtkontakt.

In den Bundesländern ist es nicht grundsätzlich anders mit noch nie links.
Seit 2013 spukt nun noch das Irrlichter-Wesen der realen Politkverhinderer der AfD im dunklen Wald umher.

@21:21 von schabernack
für "Sozialismus" - zumindest in den Augen der Konservativen.
Und die SPD war lange Zeit immer die stärkste Partei.
Adenauer kämpfte darum, die Westberliner nicht an den Abstimmungen zu beteiligen. Er spannte noch seine Beziehungen zum frz. MP ein, um das zu erreichen.
Gut dokumentiert bei Jungnickel, "Kabale am Rhein".
Die Alliierten und das Kapital haben dafür gesorgt, dass überall im Westblock Sozialdemokraten und Kommunisten möglichst gar nicht an die Regierung kommen.

Heute wundert mich nur, dass selbst offenkundige Inkompetenz in wirtschaftlichen Fragen und den Grundrechnungsarten keinen Absturz von CDU und CSU zur Folge haben.

Konservative?

chwarz@
Das was der grüne MP Kretschmann möchte ist dann die Lösung die besser ist?

Zitat:
„dass sein Traum-Regime hart in die Bürgerfreiheiten eingreifen können müsse“

„Kretschmann sich daran gestört hat, dass deutsche Gerichte immer wieder Maßnahmen des Staates aufgehoben haben„ung all unsere Probleme?

21:21 von schabernack

Seit 2013 spukt nun noch das Irrlichter-Wesen
..
spuken oder nicht spuken
in meinem Beitrag ging es um die Feststellung dass aktuell (im Osten) eher rechtskonservativ gewählt wird
meine Antwort auf >20:11 von @Nettie<
ob das jetzt gut oder schlecht ist
auch darüber gab ich kein Statement ab

@schabernack, Zitat: "Eine

@schabernack,
Zitat:
"Eine tatsächlich links zu nennende Bundesregierung hatte die Nachkriegsrepublik nach WK2 noch nie.

Aber das Gespenst einer solchen ist riesig.
Mit blutunterlaufenen roten Augen, scharfen Krallen, und fürchterlichen gefletschten Zähnen. Das Gebrüll vom Untier soll ganz grauenhaft sein. Niemand hat es jemals gesehen. Aber es ist noch viel schlimmer als im Märchen. Da ist man sich dann doch sicher ohne Sichtkontakt."

Dieses gespenst geht in bürgerlichen Kreisen bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts um.
Ich hatte mich vor Jahren mit der deutschen SF-Literatur der Kaiserzeit beschäftigt - was meinen Sie was da alles für Horror-Szenarios gab wenn denn mal die Arbeiter (SPD usw.) die Macht übernehmen würden.
Das gipfelte dann unter den Begriff "Einschlag des Roten Kometen" und begleitete dann auch Bismarks Sozialistengesetze.

Die Rethorik in der Adenauer- bzw. Kohl-Ära war quasi ein 1:1-Abklatsch der damaligen Parolen aus der Kaiserzeit!

tatsächlich links?

schabernack@
"Das Gebrüll vom Untier "
Haben Millionen DDR Bürger 40 Jahre gehört und vielen hat es das leben gekostet als Sie seinen "Käfig" verlassen wollte.

Warum sollten wir diesen Fehler wiederholen?

22:02 von krittkritt

Heute wundert mich nur, dass selbst offenkundige Inkompetenz in wirtschaftlichen Fragen und den Grundrechnungsarten keinen Absturz von CDU und CSU zur Folge haben
---
unter den Blinden ist der Einäugige König
wer weiß wie der Wähler die möglichen Alternativen einschätzt
was deren Kompetenz in Wirtschaftsfragen so betrifft
"Reiche enteignen" ist ja wirklich kein Konzept
SPD und Hartz4 auf nen Nenner zu bringen, fällt den Genossen schwer und dem Wähler auch
und ein Konzept der GRÜNEN auch recht nebulös
mit Einfamilienhäusern verbieten

Mit seiner Corona-Politik

... ist Löfven kläglich gescheitert. Viele Menschen wurden infiziert und zu viele mussten sterben. Wesentlich mehr als in Norwegen oder Finnland.

22:18 von werner1955 / @schabernack

«Das Gebrüll vom Untier.»

«Haben Millionen DDR Bürger 40 Jahre gehört und vielen hat es das leben gekostet als Sie seinen "Käfig" verlassen wollte.
Warum sollten wir diesen Fehler wiederholen?»

Darum geht es doch gar nicht, diesen vergilbten DDR-Schmu wieder aufzuwärmen. Der ist von der möglichen Realität im heutigen Deutschland genau so weit entfernt wie die Erde von Outer Space.

@ Sisyphos3

man braucht sich ja nur die Wahl in Sachsen Anhalt anschauen und CDU/FDP/AfD/FW zusammenzählen

Wenn sich die AFD nicht vollkommen wandelt, wird sie niemals irgendwo mitregieren.

Mitte des 19. Jahrhunderts ?

Miauzi@
Und wie die Geschichte von Lenni bis Honneker gezeigt hat , hatten Sie nicht ganz unrecht.

@Miauzi, 22:17

Ich hatte mich vor Jahren mit der deutschen SF-Literatur der Kaiserzeit beschäftigt - was meinen Sie was da alles für Horror-Szenarios gab wenn denn mal die Arbeiter (SPD usw.) die Macht übernehmen würden.

"Die nehmen dem Schneider die Werkstatt weg und sozialisiern die Fraun" so hat es der unvergessene Walter Mossmann heraufbeschworen, woraufhin der im Lied besungene Schneider "nicht erst fragt, ob das stimmt, sondern nahm sein Gewehr und ging", und zwar für General Franco in den Krieg gegen die Republik.
Jüngst hat ein amerikanischer Präsident seine Follower ähnlich gegen die Demokratie in Stellung gebracht.
Ich stamme, wie @Sisyphos3, aus dem rabenschwarzen Schwabenland und kenne die Urängste der Menschen dort vor allen Auswüchsen, die die Gerechtigkeit mit sich bringen würde ...

@ Sisyphos3

... dass man 20 .... 25 % der von dem Volk gewählten nicht übergehen sollte

Niemand wird übergangen, die Oppositionsbänke sind ebenfalls gepolstert. Aber zum Regieren braucht es mindestens 50%.

@ schabernack

Eine tatsächlich links zu nennende Bundesregierung hatte die Nachkriegsrepublik nach WK2 noch nie.

Ohne Mehrheit keine Regierung. Nur in der DDR waren die Spielregeln anders.

@ 20:25 von Sisyphos3

Dass Sie die rechtsextrem durchsetzte AfD, die im Landesverband Thüringen sogar von einem Mann geführt wird, den man gerichtlich bestätigt als 'Faschisten' bezeichnen darf, dem gleichen 'Lager' wie Union, fdp und freie Wähler zuordnen, verwundert mich zwar nicht, ist aber doch vielleicht für den ein oder anderen erhellend.

@ krittkritt - glatter Mumpitz

Die Alliierten und das Kapital haben dafür gesorgt, dass überall im Westblock Sozialdemokraten und Kommunisten möglichst gar nicht an die Regierung kommen

Fake-Alarm. Ich hab noch nie ein Kapital oder einen Westalliierten in einem Wahllokal gesichtet.

22:53 von Alkoholproblem

Aber zum Regieren braucht es mindestens 50%.
.
das hieße aktuell gibt es keine Landesregierung wo regiert werden kann !
und ich glaube auch im Bundestag hat keine Partei mindestens 50 %

Löfven ist der einzige mit Regierungskompetenz

Löfven war der einzige Kandidat mit Regierungskompetenz während die Bürgerlichen nichts auf die Reihe kriegten.

Insofern ist das eine gute Wahl.

22:50 von frosthorn

@Sisyphos3, aus dem rabenschwarzen Schwabenland und kenne die Urängste der Menschen dort vor allen Auswüchsen, die die Gerechtigkeit mit sich bringen würde
...
mein lieber Frosthorn
im "rabenschwarzen BW" regiert seit einiger Zeit ein GRÜNER Ministerpräsident
"Gerechtigkeit" ist ohnehin ein recht schwammiger Begriff
aber sie wissen ja dann auch um unsere "Urängst"
die ROTEN wollen einem das Häusle wegnehmen

23:08 von SinnUndVerstand

rechtsextrem durchsetzte AfD
.
freundlich wenigstens halten sie deren Wähler nicht komplett für "rechtsextrem"

wobei was wollen sie mit so Wählern tun ?
am Wählen hindern, einsperren ......

21:10 von Vielfalt.| Gegeneinander Auspielen funzt nicht

Schweden und Dänemark stehen sich in Sachen Demokratie und Freiheit in nichts nach. In beiden Ländern wird seit Jahren gute Politik gemacht.

'Modern' kommt zwar in ihren Posts ständig vor, nur mit Bezug auf eine konkrete Politik können Sie den Begriff nie sinnvoll erklären.

Ihre sonderbaren 'Bewertungskarten' sollten Sie für den Eiskunstlauf aufheben und dort vorzeigen. Für die Politik taugen sie nicht.

@um 22:29 von Sisyphos3

"... und ein Konzept der GRÜNEN auch recht nebulös
mit Einfamilienhäusern verbieten"

Ist immer noch ein weitverbretetes Märchen.

Genau so wie der Wahlslogan der CDU:
"Für bezahlbares Wohnen"

23:44 von Sisyphos3| 50 % der Mandate

'das hieße aktuell gibt es keine Landesregierung wo regiert werden kann !
und ich glaube auch im Bundestag hat keine Partei mindestens 50 % '

Von Einzelparteien spricht ja auch niemand, sondern von Regierungskoalitionen. Die brauchen 50 % der Stimmen, zumindest im Parlament. In Schweden genauso wie in Deutschland.

Es ist spät, man merkt es Ihnen an.

22:47 von Alkoholproblem

Wenn sich die AFD nicht vollkommen wandelt, wird sie niemals irgendwo mitregieren.
.
wenn sie sich komplett wandelt
wo sollte dann der Grund bestehen die zu wählen

übrigens hätten sie mal gedacht ein GRÜNER oder LINKER wird Ministerpräsident
warum nicht einer von der AfD sollten die sich bis dahin nicht selber zerlegt haben

@Frosthorn, ich weiss nicht

@Frosthorn,

ich weiss nicht ob sie folgenden SF-Roman aus dem 19. Jahrhundert kennen:
"https://de.wikipedia.org/wiki/Ein_R%C3%BCckblick_aus_dem_Jahre_2000_auf_das_Jahr_1887"
1888 erschienen auch im kaiserlichen Deutschland hatte dieser Roman eine derartige politische Sprengkraft - das er nicht nur zu Debattem im deutschen Reichstag führte - sondern die Konservativen veranlasste dutzende verschiedene Groschenromane mit zig-tausender Auflage herauszubringen - bei dem die handlung dreist raubkopiert und das Ende (vom Original) entsprechend den Vorgaben umgeschrieben wurde!

was da an Blutrausch angeblich ins Haus stand - sind selbst die schlimmsten Exkzesse der Stalin- oder Mao-Ära das reinste friedliche Paradies - ganz zu schweigen von einer real existierenden DDR
--
auch wenn es off topic ist - der 1. WK wurde propagandistisch auch via diverser SF-Roman vorbereitet - in einem Ausmaß wie es nur noch einmal in der Nazi-Zeit vorkam

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darum geht es doch gar nicht,

von schabernack @
Worum dann?

Wieviel gescheiterte Linke Experimente und Leid für Millionen Menschen brauchen wir auf der Welt denn noch um sicher zu sein das es bis jetzt nie funktionieren wird?

Selbst im Westen hatten wir ja mal einen kleinen Versuch mit dem linken SPD Schröder und dem grünen Friedensminister Fischer.

Wie es aus ging wissen wir. Arbeitnehmer durch zeitarbeit und unsichere Arbeitsverhältnisse gedemügtigt.
Bomben mit der Nato und den BW Einsatz der jetzt beendet wurde ist kläglich gescheitert.

Darstellung: