Ihre Meinung zu: Lohnt sich ein Bausparvertrag für Häuslebauer noch?

6. Juli 2021 - 15:16 Uhr

Bausparen ist in Deutschland auch in Pandemiezeiten beliebt. Mit vielen Millionen Verträgen versuchen Bundesbürger, Geld fürs Eigenheim anzusparen und sich günstige Kreditkonditionen zu sichern.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Lohnt sich ein Bausparvertrag für Häuslebauer noch?"

Nein. Sich in finanzieller Hinsicht auf irgendetwas "festzulegen" lohnt sich heute nicht mehr.

Lohnt sich ...

... ein Bausparvertrag für Häuslebauer noch?

Nein, schon lange nicht mehr. Wir haben unser Haus ohne Bausparen finanziert.

Europameister

Die Deutschen sind auch in diesem Jahr wieder Spar-Europameister. Das ist doch nicht verkehrt. Aber wahrscheinlich gibt es im Forum wieder einige, die uns das vorwerfen.

Lohnt sich ein Bausparvertrag für Häuslebauer noch

wohl kaum
zum einen kann man gar nicht so viel einzahlen wie das gewünschte Objekt teurer wird
zum anderen Hypozins bei unter 1 %

Es gab' mal eine Werbung...

"Ein Haus zu bauen liegt in der Natur des Menschen. Miete zu zahlen nicht."

Heute immer noch sinnig. Vor allem, da mancher glaubt, dass man als Vermieter die Lizenz zum Gelddrucken hat.

15:36 von Tinkotis

Vor allem, da mancher glaubt, dass man als Vermieter die Lizenz zum Gelddrucken hat.
.
ein Wunder, warum Mieter dann nicht Eigentum erwerben
und selber den "Gewinn" einsacken

ja sicher lohnt sich das

für die wüstenrots und westlb´s

Nein,schon lange nicht mehr..

Aus Tradition hab ich noch einen..vermögenswirksame Leistungen...

Bei 0,1% Zinsen kostet er mehr als dass er bringt..

Mir reicht ein Ansparkonto für Rücklagen, wenn es wie momentan an meinem Denkmal etwas zu richten gibt..

15:42 von Karl Maria Jose...

gelegentlich auch andere

habe für meine Tochter nen Bausparvertrag abgeschlossen
und das Kindergeld dort einbezahlt
das hat bei deren Zinssatz ne ganz erklägliche Summe gebracht
jetzt wo sie 18 ist
ein weiterer Vorteil der Vertrag läuft weiter,
solange man nicht das Limit überschreitet
und in der heutigen Zeit 1,5 oder 2 % Zins

Hat sich noch nie gelohnt...

Zuletzt nichtmal für die Bausparkassen. Nur Telekom und Wirecard waren noch eine schlechtere Anlage.

@Tinkotis 15:36 Uhr..

.."als Vermieter die Lizenz zum Gelddrucken hat."

An was für Gegenden denken Sie da?

In unserer Kleinstadt außerhalb eines Ballungsraum-Speckgürtels kann man nicht vom Vermieten leben, vom Ärger mit schwierigen Mietern ganz zu schweigen..

Mieteinnahmen dienen meist zum Erhalt von Häusern

Was Sie meinen ist höchstens medial aufgebauscht und nur bei großen Vermieterkonzernen zu erleben..

@ Sisyphos3, 15:42 (re 15:36 von Tinkotis)

" Vor allem, da mancher glaubt, dass man als Vermieter die Lizenz zum Gelddrucken hat."
.
>> "ein Wunder, warum Mieter dann nicht Eigentum erwerben
und selber den "Gewinn" einsacken" <<

Und das, obwohl jeder Mieter das ohne Weiteres könnte... (Sarkasmus aus).

Am 06. Juli 2021 um 15:42 von Sisyphos3

.........ein Wunder, warum Mieter dann nicht Eigentum erwerben.....

Ein Wunder ist das nicht. Viele Jobs sind nicht krisensicher (hat man grade jetzt gesehen). Viele Jobs setzen auf Flexibilität was Ortswechsel angeht. Viele verdienen zu wenig oder sind schon zu alt um einen hohen Kredit zu bekommen. Viele hatten mal Eigentum haben es aber "verloren" wegen Scheidung oder Arbeitslosigkeit.

Spar-Europameister mit 388,5 Milliarden Euro

an privatem Geldvermögen.
DAS weckt natürlich Begehrlichkeiten der EZB und die Gier durch Minuszinsen und Abschaffung des Bargeldes an dieses Vermögen heran zu kommen.

16:00 von Nettie

Und das, obwohl jeder Mieter das ohne Weiteres könnte... (Sarkasmus aus).
.
warum denn nicht ?
ich war damals 22 oder so !

Kreditwürdigkeit hängt sicherlich davon ab ob man nen sicheren Arbeitsplatz hat
vor allem aber wie man mit Geld umgeht
ein dauernd überzogenes Konto ist nicht kreditwürdig !

und mal ehrlich wie hoch ist die Miete im Vergleich zum Wert des Objektes
wenn mehr als der Zins (0,89 % aktuell 15 Jahre fest)
dann ist kaufen schon ein Vorteil

@ Schweriner 1965. 16:04

"Ein Wunder ist das nicht. Viele Jobs sind nicht krisensicher (hat man grade jetzt gesehen). Viele Jobs setzen auf Flexibilität was Ortswechsel angeht. "

Nicht zu vergessen, diese maximal dümmliche Unsitte, dass Arbeitsverträge heutzutage zu hauf befristet gestaltet werden. Keinerlei Planungssicherheit für Banken und Bauherren in spe.

nein die Renditen sind zu gering

Aber die Baupreise extrem gestiegen (Index vergleichen). Allerdings waren die um 2000-2005 herum auch extrem niedrig und für die Firmen nicht auskömmlich. Selbst jetzt verdient ein HAndwerker (Fähigkeiten, Witterung usw) noch zu wenig gegenüber der Industrie. Ich komme aus der Branche und kann mir deshalb ein Urteil erlauben.
Fazit bauen ist teuer von den Umweltauflagen und den Bodenpreisen ganz zu schweigen die das Bauen zusätzlich verteuern.
Bei 3000€/m2 Gesamtkosten (mit moderaten Bodenpreisen ) muss die Kaltmiete mindest 12 €/m2 betragen um alle Kosten bis hin zur Instandhaltung abzudecken. Aber das Verhältnis ist fast überall Zugunsten der Mieter.
Mieten ist also fast immer finanziell gesehen günstiger.
Wer allerdings Platz + Individualität wünscht und genügend Eigenkapital hat sollte trotzdem bauen aber keine Eigentumswohnung die würde ich immer mieten wegen den Kosten und der Flexibilität.
Das muss Jeder für sich selbst entscheiden.
Es wird oft nur über Mieter gesprochen

16:10, Sisyphos3

>>16:00 von Nettie
Und das, obwohl jeder Mieter das ohne Weiteres könnte... (Sarkasmus aus).
.
warum denn nicht ?
ich war damals 22 oder so !

Kreditwürdigkeit hängt sicherlich davon ab ob man nen sicheren Arbeitsplatz hat
vor allem aber wie man mit Geld umgeht
ein dauernd überzogenes Konto ist nicht kreditwürdig !

und mal ehrlich wie hoch ist die Miete im Vergleich zum Wert des Objektes
wenn mehr als der Zins (0,89 % aktuell 15 Jahre fest)
dann ist kaufen schon ein Vorteil<<

Wie schön, daß Sie es so gut getroffen haben.

Ihnen scheint aber nicht klar zu sein, daß man heutzutage, wenn man einigermaßen Geld verdienen möchte, mit häufigen Ortswechseln leben muss.

Vorsicht ist geboten.

Mit einem Fond ETF auf den MSCI World über eine lange Laufzeit ist man besser dran.
Bekannte hatten eine Eigentumswohnung nur über Bausparer finanziert. Um alle Belastungen zu schultern haben die auf fast alles verzichtet. Jetzt sind sie der Arbeit wegen in eine andere Stadt gezogen und müssen vermieten. Es bleibt unter dem Strich ein dickes Minus jeden Monat. Leider vergessen viele Käufer die Nebenkosten die für den Besitzer der Immobile kommen. Die Instandhaltungsrücklagen werden z.B. viel zu gering angesetzt.

@ rr2015

Mieten ist also fast immer finanziell gesehen günstiger.

Nach 20 Jahren Mietezahlen besitzt man nichts, nach 20 Jahren Darlehen besitzt man eine Wohnung oder ein Haus.
Man braucht aber keinen Bausparvertrag.

@ Klabautermann

DAS weckt natürlich Begehrlichkeiten der EZB und die Gier durch Minuszinsen und Abschaffung des Bargeldes an dieses Vermögen heran zu kommen.

Gibt es denn einen Fall, in dem die EZB schon einmal privates Geld gestohlen hat? Davon hab ich noch nix gehört.

16:29 von kritt.

und nicht zu vergessen spart sich danach nen Teil "der Miete" hat ne höhere Rente
aber was soll´s jedem sein Problem

15:55 von Sisyphos3

«habe für meine Tochter nen Bausparvertrag abgeschlossen
und das Kindergeld dort einbezahlt
das hat bei deren Zinssatz ne ganz erklägliche Summe gebracht.»

Ich hoffe und nehme an, der Bausparvertrag für Ihre Tochter ist "erklecklich", sonst wäre das für sie "kläglich".

Manchmal sind Verschreiber schön mehrdeutig.

Unsere beiden Bausparverträge (Freundin + ich) hat man uns gekündigt.
Wir hatten einst beide unsere "Vermögenswirksamen Leistungen" (VWL) der Arbeitgeber darauf einzahlen lassen. Sie 52 DM / ich 78 DM / Monat.
So fing es bei mir mal an in 1993.

Kurz vor Erreichen der Bausparsummen, hatten wir beide diese Zahlungen eingestellt, und uns die VWLs woanders hin zahlen lassen. Wir wollten nur noch profitieren von den Zinssätzen von 4,5%. Eine zeitlang ging das gut. Dann hat man uns rausgeschmissen, und wir mussten das Geld nehmen.

Hat uns schöne 8 Wochen Urlaub in Japan 2008/09 bezahlt.
Hätte auch noch für Olympia 2020 ausgereicht.
Aber das kam ja ganz anders als gedacht …

Nein! Das ist mehr oder weniger sinnlos..

..wie unter den heutigen Bedingungen Sparen überhaupt. Schuldenmachen wird gefördert.
Dazu hat sich SPD-Kanzlerkandidat Scholz ja schon mal u.a. geäußert:
„Ich finde es keine gute Idee, wenn Banken Strafzinsen erheben für Guthaben auf Girokonten oder Tagesgeldkonten. Am besten wäre es, wenn die Banken das einfach lassen.“
Den Soli will Scholz für die mehrfach gebeutelten Sparer aber beibehalten.
Die BRD bringt 30-jährige Anleihen ohne Zins auf den Markt. Der Staat verdient am Schuldenmachen und bedient sich gleich mehrfach am Sparer.
Schleichende und zunehmende Enteignung, Eigenvorsorge ist so sinnlos.
Immobilienpreise explodieren, Vermögenspreise Blasenbildung... Eine Folge der EZB-Geldschwemmenpolitik.

"Bausparförderung" 8,8% aus max.512€ für Ledige, das zu verst. Jahreseinkommen darf 25.600€ nicht überschreiten.
Das ist keine Vermögens- oder Sparförderung, das ist insgesamt ein schlechter Witz.

Schuldenmachen ist angesagt, beim Staat, der EU und Privat.
Das hat keine Zukunft!

16:29 von kritt: Nach Mietezahlen besitzt man nichts

Da möchte ich gerne widersprechen.

Meist sind die Aufwände für Miete geringer als für die Tilgung.

Und wenn man das Ersparte anlegt, besitzt man nach 20 Jahren statt einer Immobilie ein Wertpapierdepot.

Ob Mieten oder Kaufen attraktiver ist, muss man im Einzelfall betrachten. In den letzten Jahren sind gerade in den Ballungsräumen die Kaufpreise stärker gestiegen als die Mieten.

6:29 von kritt

bitte nachrechnen.
Wenn Sie 20 JAhre in einen ETF die gleiche Summe einzahlen können Sie am Ende locker eine Wohnung kaufen die vor 20 Jahren gebaut wurde, obwohl sie Miete zahlten.
NAch 20 JAhren haben Sie aber die Wohnung die sie damals gekauft haben noch nicht vollständig abgezahlt trotz Niedrigzins. Es sei denn Sie haben hohe Raten- vergessen sie nicht die laufenden Kosten die nicht umlagefähig sind.. Können Sie leicht nachrechnen mit einen Kreditrechner.

Lohnt sich ein Bausparvertrag für Häuslebauer noch ??

Ob mit oder ohne Bausparvertrag. Für Durchschnittsverdiener wird der Erwerb von Wohneigentum immer schwieriger. Ein Ergebnis der Niedrigzins- oder besser schon Nullzinspolitik, was zur Folge hat, daß Investmentfonds, institutionelle Anleger und einfach Reiche entweder auf Aktien/Aktienfonds setzen oder eben auf Betongold. Und damit die Preise nach oben treiben....

Zu 16:36 von kritt. "Europäische Zentralbank"

Die EZB, man nennt sie Bank, sie ist aber eine EU-Behörde oder Institution, wie immer man das nennen möchte. Legitimiert, durch wen genau?

Gibt es denn einen Fall, in dem die EZB schon einmal privates Geld gestohlen hat? Davon hab ich noch nix gehört.

Die EZB hat 2014 Negativzinsen für Einlagen der Banken eingeführt.
Diese belasten die Minuszinsen zunehmend ihren Sparern weiter.

Die EZB kassiert indirekt ab, man kann das auch durchaus stehlen nennen. Es profitieren am Ende die Mitgliedsstaaten, insbesondere die Schuldenmacher. Die sparsamen Bürger, auch wenn sie kein Guthaben besitzen, sind dabei die Dummen s.u..
Schuldenmacher werden gefördert.

"https://www.tagesschau.de/wirtschaft/finanzen/banken-negativzinsen-gebuehren-101.html
"https://www.tagesschau.de/wirtschaft/negativzinsen-107.html

Bei historisch niedrigen 1%

Bei historisch niedrigen 1% Hypothekenzinsen ist Kaufen immer noch deutlich günstiger als zur Miete zu wohnen. Wer das nicht nutzt wird sich später ärgern.

Wenn ich für eine Wohnung €

Wenn ich für eine Wohnung € 1000/Monat, also € 12.000/ Jahr zahle, sie stattdessen für € 500.000 zu 1% Hypothekenzins kaufe, dann zahle ich im Jahr € 5000 Zinsen statt €12000 Miete, eine Ersparnis von über 50%.

ZU 16:55 von rr2015 "ETF-Versprechen"

Wenn Sie 20 JAhre in einen ETF die gleiche Summe einzahlen können Sie am Ende locker eine Wohnung kaufen die vor 20 Jahren gebaut wurde, obwohl sie Miete zahlten.
NAch 20 JAhren haben Sie aber die Wohnung die sie damals gekauft haben noch nicht vollständig abgezahlt trotz Niedrigzins. Es sei denn Sie haben hohe Raten- vergessen sie nicht die laufenden Kosten die nicht umlagefähig sind.. Können Sie leicht nachrechnen mit einen Kreditrechner.

Ja, ETFs als Alternative verkauft wie geschnitten Brot. Garantie gibt es keine!
Vor Jahren wurden Lebensversicherungen für die Altersvorsorge mit tollen "Versprechungen" verkauft. Heute sind die "Käufer" froh, wenn sie einen Teil davon wiedersehen.

Die ersten ETF wurden gerade mal vor 20 Jahren kreiert, da hat noch kein "Sparer die gleiche Summe" bis heute eingezahlt.
Keiner kannte die Zukunft und dies gilt auch für die nächsten 20 Jahre.
Die Rechnung wird im Nachhinein gemacht. Wie sie ausfällt steht in den Sternen!

Bei den Preisen, die alleine

Bei den Preisen, die alleine schon für Grund und Boden aufgerufen werden und dazu die für Hausbau selber, fällt es schwer zu glauben, dass da in Zukunft nach dem alten Modell mit Bausparvertrag zum Eigenheim zu kommen, im selben Umfang, wie bisher möglich ist. Die anzusparenden Summen sind so hoch, so dass die monatlichen Einzahlungen entsprechend angehoben werden müßten.
Aber letztlich ist das Thema ja eh bald uninteressant, weil Eigenheime von unserer zukünftigen grünen Weltretterregierung , wie die ja schon durchblicken ließ, eh bald als “nicht mehr zeitgemäß“ verboten werden wird.
Deshalb könnte das Bausparen zukünftig als die einzige Möglichkeit genutzt werden, um für gespartes Geld keine Strafzinzen zahlen zu müssen.

17:06 von gman EZb Vielschichtig

Zunächst muss man sich mit den Ausfall-Risiken beschäftigen, die sich nicht wie normal in höheren Zinsen niederschlagen.
Also was wäre wenn Deuschland Target2 salden einfordern würde ( Wechsel ohne Fälligkeit- das wird leider oft vergessen).
Die EZB kauft Anleihen auch von hoch verschuldeten EU - Staaten indem Sie die Geldmenge M3 ausweitet.
Die tatsächliche Inflation ist also viel höher wie man schon im 1. Semester lernt : Wahre Inflation = Geldmengenwachstum M3 abzüglich Wirtschaftswachstum abzgl. Zinsen.
M3 in 2021 übrigens 10-12%.
Also es gibt keine Alternative zu Sachwerten.
Aber auch Aktien sind Sachwerte. Immobilien sind leider immobil und leider durch zu geringe Mieten nicht rentabel.
Aber wer Angst vor Aktien hat und genug Kapital kann eine Immobile als Sachwert kaufen + auf bessere Zeiten hoffen. Einen BAusparer würde ich nie machen bei diesen Zinssatz (siehe oben).

Es geht nicht darum, dass ...

... man einfach irgendwo baut oder kauft.

Irgendwo findet sich sicher ein Plätzchen, das sich jeder leisten könnte.

Aber wer will da schon hin?

Es muss ein Ort sein, der passende Infrastruktur um sich hat und von wo man gut zur Arbeit kommt. Und da wir es selten und teuer.

... Dann hat man uns rausgeschmissen, und wir mussten das Geld nehmen.
Hat uns schöne 8 Wochen Urlaub in Japan 2008/09 bezahlt.

Da wurden viele "rausgeschmissen".
Als sich die Zinsen bei 6% und mehr bewegten, haben die Bausparkassen das günstige Spargeld gerne genommen. Bei nahe Null- bzw. Negativzinsen wirft man die Kunden raus.
Man bietet neue Verträge an.
Mit den neuen Bausparverträgen geht das mit dem Urlaub aber nicht mehr. Das Kapital ist zweckgebunden für eine Immobilie zu verwenden, sonst ist das bisschen Prämie auch noch futsch.

@17:17 von Werner40

>> Wenn ich für...

Ähh, Sie haben in Ihrer 'Milchmädchenrechnung' die monatlichen Raten für den Kredit vergessen? oO

Falls die Bank dann überhaupt noch existiert

Und wer zahlt die Negativzinsen für´s Sparen ?

@ Björn H.

Falls die Bank dann überhaupt noch existiert. Und wer zahlt die Negativzinsen für´s Sparen ?

Niemand, wenn die Bank nicht mehr existiert.

Am 06. Juli 2021 um 17:23 von rr2015 "Inflation"

Die tatsächliche Inflation ist also viel höher wie man schon im 1. Semester lernt ...

@rr2015 dazu braucht es kein Semester. Die veröffentlichte Inflation hat mit der Wirklichkeit der Menschen wenig zu tun.

Wenn Baupreise, Immobilienpreise, Vermögenspreise, explodieren, dann steigen in Folge Mieten etc.pp..

Die veröffentlichten 1-2 % haben z.B. für Familien mit der Wirklichkeit wenig zu tun, wenn mehr als die Hälfte des Einkommens für Wohnen ausgegeben werden muss. Es ist nicht nur die Miete, deutsche Verbraucher zahlen schon höchste und ständig steigende Strompreise. Gas, Öl, Holz, egal mit was man heizt, kocht und warmes Wasser erzeugt, die Kosten steigen weit mehr als diese veröffentlichte Inflation suggeriert.

Vorsorgen unter diesen Bedingungen für Famlie und Alter soll der arbeitende Mensch dann auch noch.

@ rr2015

Die tatsächliche Inflation ist also viel höher wie man schon im 1. Semester lernt

Nein, die Inflation wird exakt berechnet und sie ist auch tatsächlich genau so hoch. Die Leute, die das berechnen, haben nämlich das 1. Semester schon längst hinter sich und das Studium auch.

Seit

Strafen für Negativzins und Versicherungssteuer kommt sowas nicht mehr in Frage

@ rr2015

Die EZB kauft Anleihen auch von hoch verschuldeten EU - Staaten indem Sie die Geldmenge M3 ausweitet.

Diese Anleihen haben eine maximale Restlaufzeit von 3 Monaten. Also wurden alle bis Anfang April gekauften Anleihen längst getilgt. Die EZB hat dabei bisher keinen einzigen Euro Verlust gemacht und die Geldmenge ist auch nicht gestiegen.

Am 06. Juli 2021 um 17:22 von Kambrium2

Zitat: Aber letztlich ist das Thema ja eh bald uninteressant, weil Eigenheime von unserer zukünftigen grünen Weltretterregierung , wie die ja schon durchblicken ließ, eh bald als “nicht mehr zeitgemäß“ verboten werden wird.

Ich nehme an, Sie beziehen sich auf das Interview mit Anton Hofreiter im Spiegel.

Das hätten Sie lesen sollen, bevor Sie posten.

@ gman

Die veröffentlichte Inflation hat mit der Wirklichkeit der Menschen wenig zu tun.

Genau. Dafür gibt es ja die gefühlte Inflation. Das große Menetekel der alternativen Ökonomie.

Hat sich noch nie gelohnt...

6 von vweh @
Also ich bekomme auf meinen Altvertrag noch 4% Zinsen.
Und wie das BVG ja festgelegt hat solang bis mein Vertag überzahlt ist.

Für mich loht sich das sehr gut als risikolose Anlage. Da ich nur eine sehr klein Sparrate vereinbart hatte habe ich noch lange etwas davon.

An der Ausbeutung der Arbeitnehmer durch Aktiengeselschaften werde ich mich nicht beteiligen.

17:17 von Werner40

so kann man/divers sich das leben schön reden. aber schon nach 5 jahren fangen die ersten reparaturen an. beim bauträger sogar schon die ersten rohrplatzer und die heizung und nach 15 jahren ist die dämmung sondermüll. falls mir hier heute diese offenen worte erlaubt sind!

/// Am 06. Juli 2021 um 17:30

///
Am 06. Juli 2021 um 17:30 von saschamaus75
@17:17 von Werner40

>> Wenn ich für...

Ähh, Sie haben in Ihrer 'Milchmädchenrechnung' die monatlichen Raten für den Kredit vergessen? oO///
.
Nein. € 417 Zinsen pro Monat gegen € 1000 Miete pro Monat. ( Tilgung hat mit Miete nichts zu tun, denn bei Miete erwerben sie keinen Anteil an der Wohnung ).

@Werner40 Zitat: "Bei

@Werner40
Zitat:
"Bei historisch niedrigen 1% Hypothekenzinsen ist Kaufen immer noch deutlich günstiger als zur Miete zu wohnen. Wer das nicht nutzt wird sich später ärgern."

ich lese diesen Bullshit immer wieder - ich lese ihn seit Jahrzehnten - immer wenn die Zinsen mal sehr niedrig sind
nur um Kaufen zu können muss man erst einmal ein "bissel" Vermögen haben - denn keine Bank finanziert OHNE jegliches Eigenkapital ein Bauvorhaben oder Kauf von mehreren hundertausend Euro!
bei einer Eigentumswohnung bleiben immer noch die gleichen Belastungen wie als Mieter - nur das sie jetzt "anders" heissen
ein Teil der Kaltmiete geht in die Rücklage für Gebäude-Instandsetzungen - das hat ansparende Wirkung
der andere Teil (sprich der Rest) geht für Dinge wie Gebäudeversicherung oder eben Kreditrückzahlung drauf
-
beim Eigenheim sieht die Bilanz zur Mietwohnung noch schlechter aus - die anteiligen Kosten für die Gebäude-Instandsetzung sind hier deutlich grösser

Zu 17:46 von kritt. "1. Semester"

@ rr2015 Die tatsächliche Inflation ist also viel höher wie man schon im 1. Semester lernt
--
Nein, die Inflation wird exakt berechnet und sie ist auch tatsächlich genau so hoch. Die Leute, die das berechnen, haben nämlich das 1. Semester schon längst hinter sich und das Studium auch.

Um das zu beurteilen braucht es wohl mehr als ein Semester. Kritik daran gibt es zuhauf. z.B.:

„Bei anderer Berechnung liegt die Inflation für 2019 bei deutlich über fünf Prozent.“
-
Gunther Schnabl ist Professor für Wirtschaftspolitik und Internationale Wirtschaftsbeziehungen an der Universität Leipzig. Anders als viele seiner Kollegen übt er sich beim Thema Inflation und Geldmenge nicht in Zurückhaltung: Er fordert, dass die offizielle Inflationsrate stärker hinterfragt wird, und sorgt sich über die Folgen der expansiven Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB).

"http://btc-news.at/2020/10/19/bei-anderer-berechnung-liegt-die-inflation-fuer-2019-bei-deutlich-ueber-fuenf-prozent

@sisyphos3, Das war bis 2010

@sisyphos3,
Das war bis 2010 durchaus möglich, da waren die Preise noch "normal" und jeder der vollzeit gearbeitet hat, hätte statt Miete zu zahlen auch locker den Kredit die nächsten 20-30 Jahre bedienen können. Leider haben sich viele für das Mietmodell entschieden.
Heute allerdings haben sie kaum eine Chance mehr eine bezahlbare Wohnung oder Haus zu finden. Wer von den jungen Menschen will sich schon ein Kredit für 50 Jahre ans Bein binden.

18:16 von Miauzi

denn keine Bank finanziert OHNE jegliches Eigenkapital ein Bauvorhaben oder Kauf von mehreren hundertausend Euro!
---
wer sagt das ?
wenn sie natürlich permanent ihr Konto überzogen haben
sieht das anders aus

Ich wohne nun schon

52 Jahre in der als Mieter in meiner Wohnung.Vor 5 Jahren hätte ich die Wohnung kaufen können wie einige Mieter es gemacht haben. Seit 2 Jahren wurde alle Wohnungen Grundsanierung und Wärmedämmende Maßnahmen durchgeführt. Die Wohnungsbesitzer mussten die Kosten selber tragen,die Mieter nicht.Auch gab es bis heute auch keine Mieterhöhung.

Zu 18:01 von kritt. "alternative Ökonomie"

@ gman
Die veröffentlichte Inflation hat mit der Wirklichkeit der Menschen wenig zu tun.
--
Genau. Dafür gibt es ja die gefühlte Inflation. Das große Menetekel der alternativen Ökonomie.

Alternativ ist da wenig. Die Wirklichkeit ist die Realität der Menschen. Die veröffentlichte Inflation ist da akademisch entrückt aber keine Hilfe oder Alternative für die Betroffenen.

Zitat: "( Tilgung hat mit

Zitat:
"( Tilgung hat mit Miete nichts zu tun, denn bei Miete erwerben sie keinen Anteil an der Wohnung )."
falsch - natürlich wird ihre Wohnungs-Kalt-Miete vom Wohnungsbesitzer zur Tilgung seines Immobilien-Kredites verwendet für den er die vermeitete Wohung gebaut oder gekauft hat

und die Rücklage Typ 2 - die für die Instandsetzungsarbeiten am Gebäude/der Wohung - haben sie natürlich auch vergessen

warum ich "natürlich" schrieb...
..weil ich seit mehr als 25 Jahren solche Milchmädchen-Rechnungen präsentiert bekommen - bevorzug von windigen Immobilien-Maklern bzw. deren Opfer
(ich war lange Jahre Ing. mit Bauplanungsbüro der eine Bauvorlage-Berechtigung hatte)

/// Am 06. Juli 2021 um 18:16

///
Am 06. Juli 2021 um 18:16 von Miauzi
@Werner40 Zitat:
"Bei historisch niedrigen 1% Hypothekenzinsen ist Kaufen immer noch deutlich günstiger als zur Miete zu wohnen. Wer das nicht nutzt wird sich später ärgern."

ich lese diesen Bullshit immer wieder - ich lese ihn seit Jahrzehnten - immer wenn die Zinsen mal sehr niedrig sind...///
.
Es gab in den letzten Jahrzehnten noch nie derart niedrige Hypothekenzinsen von unter 1%.

@ gman

Alternativ ist da wenig. Die Wirklichkeit ist die Realität der Menschen. Die veröffentlichte Inflation ist da akademisch entrückt aber keine Hilfe oder Alternative für die Betroffenen.

Ich habe Ihnen mit Ihrer gefühlten Inflation vorgeworfen, Fakes zu verbreiten. Nicht mehr und nicht weniger.

@schiebaer45 Zitat: "Ich

@schiebaer45
Zitat:
"Ich wohne nun schon 52 Jahre in der als Mieter in meiner Wohnung.Vor 5 Jahren hätte ich die Wohnung kaufen können wie einige Mieter es gemacht haben. Seit 2 Jahren wurde alle Wohnungen Grundsanierung und Wärmedämmende Maßnahmen durchgeführt. Die Wohnungsbesitzer mussten die Kosten selber tragen,die Mieter nicht.Auch gab es bis heute auch keine Mieterhöhung."

weil das ganze aus der Rücklage vom Typ 2 finanziert werden musste - die wird aus der vom Mieter gezahlten Kaltmiete gebildet
Da Sie "Grundsanierung" schieben war mir klar -> Baukosten sind nicht als Mieterhöhung umlagefähig!
Somit sind Sie als Mieter fein raus - die jetzt neuen Wohneigentümer haben sich (aus meiner Sicht) übern Tisch ziehen lassen mit dem Kauf!

18:20 von johnl

ach wissen sie
was ich damals zu hören bekam ....
locker den Zins bedienen
ich habe längere Zeit 7 % bezahlt
2 Monate lang mal 10 %
da hat man schlaflose Nächte auch mit 25 !

Zitat : "ein Kredit für 50 Jahre ans Bein binden."
könnten sie das mal aufdröseln !
0,8 % Zins auf 15 fest

@ schiebaer45

Auch gab es bis heute auch keine Mieterhöhung.

Ich weiß nicht wie hoch Ihre Miete ist und es geht mich auch nichts an. Aber meine Miete im eigenen Haus ist exakt 0 €.

17:17 von Werner40

«Wenn ich für eine Wohnung € 1000/Monat, also € 12.000/ Jahr zahle, sie stattdessen für € 500.000 zu 1% Hypothekenzins kaufe, dann zahle ich im Jahr € 5000 Zinsen statt €12000 Miete, eine Ersparnis von über 50%.»

Den Kredit zur Finanzierung der 500.000 € müssen Sie erst mal bekommen, das Eigenkapital dazu auch erst mal haben. Eigentum ist besser im Hinblick auf Altersvorsorge. Miete und evtl. umziehen müssen wegen Arbeitsstelle ist mehr flexibel im Berufsleben.

Hat man was gekauft, muss man auch für Instandhaltungskosten aufkommen. Kommt was unverhofft, kann das schon mal eine ganz schöne Summe auf einmal sein. Die hat man dann auch nicht mal so eben parat. Eigentum ist viel Verantwortung, mieten ist entspannter. Manche mögen sich gar nicht um Eigentum kümmern müssen. Kann man auch niemand übel nehmen diese Sichtweise.

Zu Zinsen kommt Tilgung. Obwohl das der tatsächliche Erwerb von Eigentum ist, muss man auch diese Euronen erst mal haben. So sehr einfach ist die Rechnung nicht.

18:33 von kritt.

seien sie ehrlich Grundsteuer wird immer unverschämter
auch Wasser/Abwasser/Müllabfuhr
und der Kaminfeger mit immer neuen Auflagen

@ Miauzi

falsch - natürlich wird ihre Wohnungs-Kalt-Miete vom Wohnungsbesitzer zur Tilgung seines Immobilien-Kredites verwendet für den er die vermeitete Wohung gebaut oder gekauft hat

Interessant. Glauben Sie, dass alle Mietwohnungen über Kredite finanziert werden?

um 18:23 von schiebaer45

>>>Ich wohne nun schon

52 Jahre in der als Mieter in meiner Wohnung.Vor 5 Jahren hätte ich die Wohnung kaufen können wie einige Mieter es gemacht haben. Seit 2 Jahren wurde alle Wohnungen Grundsanierung und Wärmedämmende Maßnahmen durchgeführt. Die Wohnungsbesitzer mussten die Kosten selber tragen,die Mieter nicht.Auch gab es bis heute auch keine Mieterhöhung.<<<

Zumindest die Wärmedämmung, wahrscheinlich im Rahmen einer Fassadensanierung, hört sich nach einer Modernisierungsmaßnahme an, die der Vermieter auf die Mieter abwälzen kann.
Da hätten Sie aber echt Glück gehabt.

/// Am 06. Juli 2021 um 18:25

///
Am 06. Juli 2021 um 18:25 von Miauzi
Zitat: "( Tilgung hat mit

Zitat:
"( Tilgung hat mit Miete nichts zu tun, denn bei Miete erwerben sie keinen Anteil an der Wohnung )."
falsch - natürlich wird ihre Wohnungs-Kalt-Miete vom Wohnungsbesitzer zur Tilgung seines Immobilien-Kredites verwendet für den er die vermeitete Wohung gebaut oder gekauft hat...///
.
Mein Punkt war: Ein Mieter erwirbt durch die Miete keinen Eigentums-Anteil an seiner Mietwohnung.

@ Eduard de Machina

... dann können mit diesem Titel sehr viele Deutsche nichts kaufen. Verstehen Sie?

Nein.

um 18:33 von kritt. @ schiebaer45

Ich weiß nicht wie hoch Ihre Miete ist und es geht mich auch nichts an. Aber meine Miete im eigenen Haus ist exakt 0 €.
#
Aber es musste doch erst einmal gekauft und finanziert werden.Es sei denn Sie haben es geerbt.

18:34 von schabernack

Zu Zinsen kommt Tilgung.
...
sicherlich aber sie haben ja die Zahlen
Zitat : " € 5000 Zinsen statt €12000 Miete"
2.000 Euro für Erhalt hat man noch 5.000 Euro für die Tilgung
und die Zinsen kann man noch steuerlich geltend machen
vielleicht gibt es noch Absetzmodelle 7 b oder 10 e keine Ahnung
auch das könnte man in die Tilgung einbringen
im Klartext der Schuppen ist in 15 Jahren abbezahlt

Zu 17:55 von kritt. "Geldmenge"

@ rr2015
Die EZB kauft Anleihen auch von hoch verschuldeten EU - Staaten indem Sie die Geldmenge M3 ausweitet.
--
Diese Anleihen haben eine maximale Restlaufzeit von 3 Monaten. Also wurden alle bis Anfang April gekauften Anleihen längst getilgt. Die EZB hat dabei bisher keinen einzigen Euro Verlust gemacht und die Geldmenge ist auch nicht gestiegen.

@kritt., sitzen Sie im Direktorium der EZB?

Eine dpa-Meldung dazu:
FRANKFURT (dpa-AFX) - Das Geldmengenwachstum in der Eurozone hat sich im Dezember weiter beschleunigt. Zum Vormonat legte die breit gefasste Geldmenge M3 um 12,3 Prozent zu, wie die Europäische Zentralbank (EZB) am Freitag in Frankfurt mitteilte. Das ist das stärkste Wachstum seit November 2007. Im Vormonat hatte das Wachstum 11,0 Prozent betragen. Analysten hatten im Schnitt mit einem Wachstum in dieser Größenordnung auch für Dezember gerechnet.

So gut wie alle Fachleute sehen das starke Geldmengenwachstum als Folge der EZB-Politik.

@ Sisyphos3

seien sie ehrlich Grundsteuer wird immer unverschämter auch Wasser/Abwasser/Müllabfuhr und der Kaminfeger mit immer neuen Auflagen

Warum denken Sie, dass ich nicht ehrlich bin? Den ganzen Kram muss der Mieter übrigens auch zahlen.

@Sisyphos3..16:10 Uhr..

"Kreditwürdigkeit hängt sicherlich davon ab ob man nen sicheren Arbeitsplatz hat"

sicher,aber es geht auch darum, ob man dauerhaft in der Gegend, in der man baut, bleibt.

Alle paar Jahre umziehen und Eigentum schliessen sich aus.

Meine Vorfahren waren über Jahrhunderte in Westmittelfranken ansässig, so dass wir hier Besitz haben, den es zu erhalten gilt..

@kritt., 17:55 (re @ rr2015)

"Die EZB kauft Anleihen auch von hoch verschuldeten EU - Staaten indem Sie die Geldmenge M3 ausweitet."
---
"(...) und die Geldmenge ist auch nicht gestiegen."

Wie kommen Sie denn da drauf? Wenn ich "Geldmengenwachstum 2021" (oder 2020) in die Suchmaschine eingebe, sieht das Ergebnis jedenfalls ganz anders aus.

Zitat: "Hat man was gekauft,

Zitat:
"Hat man was gekauft, muss man auch für Instandhaltungskosten aufkommen. Kommt was unverhofft, kann das schon mal eine ganz schöne Summe auf einmal sein. Die hat man dann auch nicht mal so eben parat."

und damit man nicht finanziell überfordert ist - bildet man dies als eine Rücklage
diese wird z.B. in der Jahresendabrechnung in der Gebäudewirtschaft gesondert ausgewiesen
ist eigentlich Grundlage für JEDEN Besitzer von Wohneigentum - egal ob eignes Häusle oder Wohnung im Block

@schiebaer45..

"Aber es musste doch erst einmal gekauft und finanziert werden.Es sei denn Sie haben es geerbt."

Auch ein geerbtes Haus muss, wie in meinem Fall, erhalten werden..

Preise explodieren

Grundstückspreise, Baustoffpreise schießen nach oben. Überhöhte Anforderungen der Bauvorschriften verteuern unnötig ...

Für viele wird der Traum vom Eigenheim ein Traum bleiben, da nutzt auch kein Bausparvertrag.

Viele würden am liebsten gleich bauen, bevor die Preise weiter anziehen, aber dies kommt häufig nicht infrage, weil die Banken oft überzogene Sicherheiten fordern.

Ein Blick zu den Nachbarländer sagt alles, unsere Regierung schein nicht in der Lage, die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen:

Rumänien hat 96,4% Wohneigentum ... Norwegen 81% ... D weit abgeschlagen auf dem 27. Platz mit 51,5% (lt. statista). Frankreich , Italien, Spanien, alle vor D!

häufigen Ortswechseln leben muss?

von fathaland slim @
Aber auch das ist eigenverantwortliche vorausschauende Planung. Hier geht ja auch oft um Mieter die jahrzehntelang in der gleichen Wohnung leben.

Zu 18:37 von kritt. -Kalkulation der Miete-

@ Miauzi
falsch - natürlich wird ihre Wohnungs-Kalt-Miete vom Wohnungsbesitzer zur Tilgung seines Immobilien-Kredites verwendet für den er die vermeitete Wohung gebaut oder gekauft hat
--
Interessant. Glauben Sie, dass alle Mietwohnungen über Kredite finanziert werden?

@kritt., glauben Sie, dass es für die Miete einen Unterschied macht ob die Immobilie mit Kredit oder Eigenkapital finanziert wurde?

seien sie ehrlich

von Sisyphos3 @
Dies kosten haben aber alle.
Ach die Vermieter und Selbstnutzer von Wohneigentum.

@schiebaer45 Zitat: "um 18:33

@schiebaer45
Zitat:
"um 18:33 von kritt. @ schiebaer45
Ich weiß nicht wie hoch Ihre Miete ist und es geht mich auch nichts an. Aber meine Miete im eigenen Haus ist exakt 0 €.
#
Aber es musste doch erst einmal gekauft und finanziert werden.Es sei denn Sie haben es geerbt."

Da "hängt" sich jemand am Begriff "Miete" auf - zeigt aber an das er keinerlei Ahnung von kaufmännischer Gebäudebewirtschaftung hat

habe ich ja über Jahre hinweg erlebt als die in Weiterbildungskursen zur Gebäudebewirtschaftung unterrichtet habe - im kaufmännischen Teil wenn es darum geht die Hintergründe der diversen Konten z.B. in einem Gebäudeverwaltungsprogramm zu verstehen - war selbst bei langjährigen Eigenheim-Besitzern "Ende im Gelände"

ich habe aber das Gefühl das man dieses nicht wirklich komplizierte Wissen seitens der Wohnungswirtschaft bzw. der Immobilien-Makler verschleiert um das Märchen vom günstigen Eigenheim gegenüber der Mietwohung aufrecht zu erhalten

ZU 18:27 von kritt. "Fakes"

@ gman
Alternativ ist da wenig. Die Wirklichkeit ist die Realität der Menschen. Die veröffentlichte Inflation ist da akademisch entrückt aber keine Hilfe oder Alternative für die Betroffenen.
--
Ich habe Ihnen mit Ihrer gefühlten Inflation vorgeworfen, Fakes zu verbreiten. Nicht mehr und nicht weniger.

@kritt, mit Ihrem Vorwurf liegen Sie völlig im Abseits, da braucht es keinen Videobeweis.
Umgekehrt wird ein Schuh daraus!

18:44 von 91541matthias

... und was habe ich geschrieben

also aus meiner angestammten Heimat wegzuziehen
ist für mich indiskutabel

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: