Kommentare

Wer sagt das mit 85%? Das kommt doch aus der Pharmaindustrie

Wo ist der Pluralismus seit der Pandemie geblieben? Es gibt auch Meinungen, wonach die Herdenimmunität nur bei 40% zu liegen braucht. Was ist Wissenschaft? Eine demokratische Abstimmung? Es wird ja gar nichts mehr diskutiert. Die einen Meinungen werden so kritisch hinterfragt, das es einem Shitstorm gleichkommt, und die anderen werden beweihräuchernd in den Medien verbreitet ohne Kritik, gänzlich ohne Kritik.

Hinweis: Schließung der Meldung um 10:00 Uhr

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion zu dieser Meldung wird um 10:00 Uhr geschlossen!
Ab 11:00 Uhr geht es dann wieder weiter mit neuen Themen!

Wir bitten um Ihr Verständnis!

Es grüßt ...
Die Moderation

Falls

man die "Defintion" der Heteroimmunität in der blauen box verwendet, hatten wir schon beim ersten Genesenden Heteroimmunität..
ne ganz kleine, aber immerhin.

Benutzt man die Definition das sich das Infektionsgeschehen tot laufen wird, das werden wir nicht hingekommen, und hatten auch nie eine Chance.... ein rein politisches Sommermärchen.

Die, die sich impfen, werden

Die, die sich impfen, werden geschützt.
Kinder sind nicht besonders betroffen, sollten aber auch geimpft werden, sofern der Stoff zugelassen ist.
Und der Rest der impfgegner muss nicht weiter geschützt werden. Die sind selber Schuld.
Einen Schritt weiter könnte man noch gehen. Infektionen, die auf Impfgegner zurückzuführen sind, sollte man ihnen in Rechnung stellen dürfen. Aber das wird bestimmt duch irgendein Gesetz verboten sein.

Studie

Die 85 % hat die StiKo abgeschätzt. Andere kommen zu ähnlichen Ergebnissen. Das ist eine wissenschaftliche Aussage und keine Meinung. Wissenschaft ist vom Prinzip her nicht demokratisch, weil es nicht Politik ist. Oder wollen Sie auch diskutieren oder abstimmen, ob 2+3=5 ist? Aber natürlich können sie diese Auffassung der StiKo hinterfragen.

@09:11 von OrwellAG

>> Wer sagt das mit 85%? Das kommt doch
>> aus der Pharmaindustrie

Auf diese Frage gibt es nur eine einzige Antwort:
NEIN!!! -.-

Kinder nicht impfen!

Lasst die Kinder mit der Impferei in Ruhe! Sie haben von allen Bevölkerungsgruppen die stärkste natürliche Immunabwehr. Sieht man auch daran, dass sie sich zwar infizieren, aber kaum an Covid19 erkranken und dass alle 91.000 Corona-Toten bisher Erwachsene waren! Die Politik (insbesondere der bayrische Ministerpräsident) sollte sich von Dingen heraushalten, von dem sie nichts versteht. Einfach mal der Ständigen Impfkommission glauben, welche Impfungen für Kinder grundsätzlich ablehnt.

"Immunologen sehen die Lösung in der Impfung von Kindern."

"Immunologen sehen die Lösung in der Impfung von Kindern." steht im einleitenden Absatz. Fernab davon, dass es so nicht gesagt wurde (bitte richtig zitieren und deuten), hier meine Kritik:
Vielleicht sollten Wissenschaftler ihre mathematischen Modelle nicht über ethische Grenzen hinweg erdenken. Wer sich in den Verantwortungsbereich von Eltern hätte einmischen wollen, hätte das vergangene Jahr genug Möglichkeiten gehabt diesen beizustehen und deren Kooperationswillen für sich zu gewinnen.
Ich schlag mal ein anderes Denkmodell vor: wie wäre es wenn wir Eltern und Jugendlichen das Impfen von Kindern erst mal ermöglichen und unter den Erwachsenen eine 100% Impfquote und deren Auswirkung errechnen? Oder fehlt da der Mut angesichts zu erwartender Empörung?
Oder mal ein anderes Denkmodell: Hatte Drosten als anerkannter Epidemiologe die Herdenimmunität nicht ins Reich der Mythen und Missverständnisse verbannt? Weil man dazu auch eine eingezäunte Herde bräuchte. Was wäre, wenn dem so ist?

Hektik?

Warum diese Hektik? Das muß sich die Moderation fragebn lassen.
Daher nur kurz. Die Herdenimmunität ist ein Phantom, mehr nicht.. Sie wird nicht erreichbar sein.
Erstens spricht die hohe Infektiosität der delta-Variante dagegen und zweitens das reale Verhalten der Menschen.

@DerOstbayer

"Die 85 % hat die StiKo abgeschätzt. Andere kommen zu ähnlichen Ergebnissen. Das ist eine wissenschaftliche Aussage und keine Meinung. "

Dann können Sie uns ja erklären wie die 85 % errechnet wird, wenn das eine wissenschaftliche Aussage ist.
Insbesondere wenn die Impfung keine Immunität versprechen kann und die Antikörper bei 50 % nach der Impfung nicht nachgewiesen werden können.
Die Hersteller selber formulieren, dass die Impfung keine Immunität gibt sondern die Erkrankung mit der Impfung milder verläuft. Die 90 % Wirksamkeit beruht auf diese These.

Herdenimmunität erreichbar ?

Natürlich ist sie das, aber nur wenn alle vernünftig darüber nachdenken und dann auch noch mitmachen ! Ansonsten wird es wieder nichts werden. Die großen Sportvorbilder z.B. UEFA machen das Negativereignis den Anhängern vor. Glückwunsch.....und keiner unternimmt was dagegen außer reden reden reden....

Wer möchte, kann sich impfen

Wer möchte, kann sich impfen lassen, wer sich nicht impfen lassen möchte, trägt die Verantwortung. Kinder sind nicht gefährdet, an einem schweren Verlauf zu erkranken und es gibt ja sowieso keinen Impfstoff für sie. Selbst wenn die Stiko den Impfstoff plötzlich zulassen würde, würde das sicher nicht überzeugen. Wir brauchen keine 85 Prozent. Wir brauchen auch keinen erneuten Lockdown. Die Kinder und jungen Menschen haben ihn noch nie gebraucht.

@09:11 von OrwellAG

Wissenschaft ist weder eine demokratische Abstimmung noch eine verschwörungsmäandernde Zuschreibung zur Pharmaindustrie. Ich kann auch nicht erkennen, dass man wissenschaftliche Erkenntnisse und Erkenntnisfortschritte nicht diskutieren dürfte; deren durchaus unterschiedliche Folgerungen sind auch hier Tag für Tag Thema der Kontroversen.
Fakt ist, dass die derzeit Dominanz erringende Delta-Mutation vor allem auch Kinder und Jugendliche erreicht und über sie dann auch weitergegeben wird, selbst wenn der Krankheitsverlauf bei ihnen selbst überwiegend milde verläuft. Fakt ist auch, dass Impfskeptiker und -gegner von der Impfbereitschaft der großen Mehrheit profitieren, weil die angestrebte sog. "Herdenimmunität" neben den Genesenen überwiegend durch Geimpfte erreicht wird.
Den 'Shitstorm' erkenne ich übrigens vor allem bei sog. Querdenkerdemos, bei denen Politiker und Fachleute auf Plakaten in Sträflingskleidung präsentiert werden; mit "denken" haben diese tolerierten Demos nichts zu tun.

85% sind reine Illusion

Ich denke nicht einmal 85% der Erwachsenen werden sich Impfen lassen und das sind weder Impfgegner, noch Querdenker.
Klar kann ich nur für mich sprechen - aber wenn ich den täglich verbreiteten Unsinn lese und mir gleichzeitig ansehe, wie es in unseren Nachbarländern gehandhabt wird, dann bin ich nur noch genervt.
Während in den Nachbarländern auf Vernunft gesetzt und die Menschen wie Erwachsene behandelt werden, setzen wir weiter auf Angst machen, Diffamierung und Gängelung.
So wird das nichts.

@OrwellAG - Wissenschaft

Wissenschaft basiert auf Fakten und Erfahrung. Unterschiedliche Meinungen gibt es in der Wissenschaft, wenn nicht genügend Fakten vorliegen oder die Fakten nicht genau genug bestimmbar / messbar sind. In Sachen Herdenimmunität gibt es diese Fakten mit genügender Genauigkeit, deshalb kann man den nötigen Prozentsatz gut bestimmen. Wie das geht, finden Sie hier:

"https://de.m.wikipedia.org/wiki/Herdenimmunit%C3%A4t"
(Wikipedia-Artikel Herdenimmunität)

Basierend auf dem Artikel und der Berichterstattung im Netz bin ich sogar etwas verwundert, dass es "nur" 85% sind...

Aber selbst wenn wir Herdenimmunität nicht erreichen können: Je mehr wirksam geimpft sind, desto schwerer haben's die Infektionen, desto weniger Kranke und Tote gibt es. Zum ersten mal seit 1 1/2 Jahren haben wir alle es in der Hand, uns die alte Normalität zurückzuholen. Das dürfen wir als Bevölkerung jetzt nicht vergeigen.

Meinungen helfen nicht weiter @09:11 von OrwellAG

>>>Was ist Wissenschaft? Eine demokratische Abstimmung? Es wird ja gar nichts mehr diskutiert. Die einen Meinungen werden so kritisch hinterfragt, das es einem Shitstorm gleichkommt, und die anderen werden beweihräuchernd in den Medien verbreitet ohne Kritik, gänzlich ohne Kritik.>>>

Wem haben denn Meinugen bisher geholfen? Manche Menschen vertreten auch (immer noch) die "Meinung" Corona seie "ungefährlich, nur eine kleine Grippe....." und Sie können diese "Meinung" bis zur bitteren Neige vertreten, sich voll kritisch finden....
Die "Meinung" verhindert nicht eine/n einige/n kommenden Coronatoten!

Und wohin soll es gehen wenn mehr Wissenschaftler eben von 85% ausgehen und ein (vielleicht kleinerer Teil) von 40%..... ist dann die Meinung des kleineren Anteils von Wissenschaftlern besser, weil diese Ihnen mehr zusagt?

Die Meinung hilft nicht, egal wie lange man meint und vor sich hin kritisiert....

09:11, OrwellAG

>>Wer sagt das mit 85%? Das kommt doch aus der Pharmaindustrie<<

Nein.

>>Wo ist der Pluralismus seit der Pandemie geblieben? Es gibt auch Meinungen, wonach die Herdenimmunität nur bei 40% zu liegen braucht.<<

Ja, Meinungen gibt es viele. Jede/r hat eine.

>>Was ist Wissenschaft? Eine demokratische Abstimmung?<<

Nein.

Erreichbar?

Im Moment sieht es eher so aus, als wäre eine Herdenimmunität nicht erreichbar. Schon gar nicht, wenn dafür eine Impfrate von 85% nötig sind. Derzeit geht die Zahl der täglichen Impfungen eher zurück (bezogen auf den Wochentag) und die gelieferten Impfdosen werden nicht verimpft (seit 2 Wochen).

Das sieht stark danach aus, als würde es von jetzt an immer mühsamer, mehr Menschen zu impfen. Unser Impfzentrum fordert heute in der Tageszeitung jeden auf, sich anzumelden. Keine Prio, nichts.

Keine Kindersterblichkeit

Es gibt überhaupt keine Todesfälle bei Kindern seit Beginn der Pandemie. Das wäre die sinnloseste Aktion überhaupt auch noch Kinder zu impfen, weil die Kinder nicht gefährdet sind. Der Hersteller selber gibt zu, dass die Impfung keine Immunität verspricht sondern nur den Krankheitsverlauf mildern kann.
Damit kann das Impfen der Kinder überhaupt nichts bringen.

solange es noch keine STIKO-Empfehlung für Kinder

Solange die STIKO sich (noch?) gegen eine umfassende Impfung von Kindern und Jugendlichen stellt, so lange ist es müßig, die Impfung dieser Altersgruppe zu fordern. Eltern sind nicht blöd. Über Jahre wird ihnen erzählt, sie sollen auf die Empfehlung der STIKO hören, das sind schließlich die Experten. Kinder und Jugendliche und auch Eltern haben einen extrem hohen Preis bezahlt, das stellt niemand mehr in Frage. Immer wurde gefordert, auf die Wissenschaftler zu hören. Und jetzt, da es um die Gesundheit der Kinder geht, plötzlich nicht mehr? Laut STIKO ist das Risiko einer schweren Corona-Erkrankung für diese Altersgruppe aktuell niedriger als das einer Impfung. Bitte keine Forderungen aus der Politik von Nicht-Experten mehr, dass die STIKO ihre "Empfehlung überdenken" soll. Die STIKO tut das, immer wieder, aber nicht augrund politischer Forderungen, sondern aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse. Und das ist auch gut so, alles andere würde ihre Glaubwürdigkeit untergraben.

es wird nicht reichen, wenn selbst Biontech nur 64% hat

um vor Ansteckungen zu schützen und sogar Superspreader möglich sind.
Wie sieht es dann erst bei AZ aus?
Vor diesen Hintergrund sollte Curevac zugelassen werden und dort die 21% Lambda Variante rausgerechent werden. Es sollten hierauch Delta gesondert betrachtet werden.
Wichtig ist schwere Verläufe werden verhindert und Kinder bekommen diese selten. Selbst bei Grippe sind mitunter schwere Verläufe möglich.
Die Todeszahlen in GB steigen kaum trotz steilen Deltaanstieg seit Ende Mai. Besonders Schottland mit Zahlen über 400 sollte man beachten. Selbst bei AZ scheinen also die Toten im Verhältnis der Infizierten zu sinken.
Die Herdenimmunität werden wir wohl nur über Infektionen erreichen. Wenn genug RNA Impfstoff zur Verfügung steht sollte den Anderen verschenken.

Zu den Kindern

In vielen unserer Nachbarländer waren die Schulen allenfalls für ein paar Tage geschlossen - weder von Massensterben der Kinder, noch der Lehrer wurde von dort berichtet. Also einfach mal den Ball flach halten, die dümmliche Hysterie abschalten und uns an der Vernunft orientieren.
Das tut gar nicht weh - und nervt deutlich weniger.

85%- eine willkürliche Zahl

"Um die Pandemie einzudämmen, müssten 85 Prozent der Deutschen geimpft werden." - Die Wissenschaft hat festgestellt....
Wieder eine willkürliche Zahl, genau wie die Inzidenz.
Entscheidend ist allein die Zahl der schweren Verläufe.
Dies zeigt anschaulich das Vereinigte Königreich:
Die Briten haben erkannt, daß kein Anlaß zur Panik besteht, denn die Inzidenz ist bereits bei einer Impfrate von 49,52% wie aktuell gegeben (vollständig geimpft) bedeutungslos, wenn die "Vulnerablen" und Alten geimpft sind.

Die "7-Tage-Inzidenz" im Vereinigtes Königreich lag am 20.05. bei 15,6, heute liegt sie bei 259,1. Das wird viele beunruhigen, nicht aber die Briten, denn auch hier gilt, daß die Auslastung der Krankenhäuser entscheidend ist und insb. die der Intensivstationen. Letztere liegt bei 3%. Die Zahl der Todesfälle beträgt aufsummiert 128.495. Es kommen aber kaum noch neue Todesfälle hinzu Aktuell sind es 9.
Quelle: https://www.corona-in-zahlen.de/

Am 06. Juli 2021 um 09:20 von DerOstbayer

Genau, und andere kommen zu anderen Ergebnissen. Und auch die renommiertesten Wissenschaftler werden in ihrem Berufsleben einige Aussagen korrigieren müssen.

Denn wie es mit Modellen so ist, hängen deren Ergebnisse ganz entscheidend von den Parametern ab, die hier eingespeist worden sind. In der Regel werden dann n Läufe mit n Varianten durchlaufen.

Dann müsste man noch versuchen die Eintretenswahrscheinlichkeit der verschiedenen Parametervarianten zu ermitteln, um die Ergebnisse der jeweiligen Läufe zu gewichten um zu einer Pauschalaussage wie "85%" zu kommen. Vorausgesetzt das Modell ist überhaupt so designt, dass es die Wirklichkeit auch tatsächlich skizzieren kann. Ich sage nicht, dass die 85% nicht tatsächlich mehr oder weniger exakt passen könnten, aber hier eine Unfehlbarkeit der Wissenschaft zu propagieren, ist höchst unwissenschaftlich (Evaluation ist der Motor wiss. Fortschritts).

Macht bitte mit uns was ihr wollt, aber lasst endlich die Kinder und Jugendlichen in Ruhe.

Wenn alle geimpft sind ...

... die das wollen,
werden die Beschränkungen fallen.
Theater, Kinos, Restaurants ... werden für vollständig Geimpfte geöffnet sein und alle Ungeimpften müssen testen und die Tests auch zahlen. Das wäre ein vernünftiger Anreiz zur Impfung, aber kein Zwang. Für medizinisches Personal oder für Lehrer/innen sollte es natürlich eine Impfpflicht geben.

09:32, Nelke785

>>Selbst wenn die Stiko den Impfstoff plötzlich zulassen würde, würde das sicher nicht überzeugen.<<

Die STIKO lässt keine Impfstoffe zu.

@ Bender Rodriguez Impfverweigerer Kosten tragen lassen

...und das gilt dann auch für alle Raucher, Sportler, Autofahrer, Fahrradfahrer, alle die nicht genug Sport machen, sich zu wenig bewegen, sich nicht optimal ernähren, mal ein Gläschen Wein oder Bier trinken... oder irgendwann diejenigen, die noch Fleisch essen belastet die Umwelt zu sehr), die noch Flugreisen machen....die müssen auch die Kosten ihrer Behandlung bezahlen, weil sie ihren Unfall/ ihre Krankheit/ oder andere Kosten (Umwelt) "selbst verschuldet" haben?
Die Solidargemeinschaft gilt auch in Corona noch und das ist auch gut so und unterscheidet Deutschland etwa von Entwicklungsländern.

@Nelke785 - Zustimmung

Ich stimme Ihnen voll und ganz zu!

Während man hier immer wieder...

von total wichtigen Instrumenten der Eindämmung bei einer aktuellen Inzidenz von 5 liest/hört, werden die besonders restriktiven Einreisebestimmungen für Virusvariantengebiete wie England, Portugal, Russland und Indien aufgehoben mit der Begründung, die Variante sei ja eh schon hier.

Das verstehe, wer will, dass wir nicht mehr kontrollieren, dass möglichst ausschließlich Gesunde einreisen mit der Begründung "ein paar Kranke haben wir ja eh schon", aber gleichzeitig über Strafen für "Impfschwänzer", das wissenschaftlich noch nicht ausreichend begleitete Impfen von Kindern fordern, jetzt schon versuchen die Maskenpflicht und Wechselunterricht an Schulen bis in's nächste Jahr festzulegen etc.pp., weil die neue Variante ja so schlimm ist.

Ist sie schlimm, muss ich die Einreise restriktiv handhaben. Ist sie nicht schlimm, muss man nicht jeden Tag eine neue Sau durch's Dorf jagen.

@Orfee, 9.30 Uhr - Immunität durch Impfung

"Die Hersteller selber formulieren, dass die Impfung keine Immunität gibt sondern die Erkrankung mit der Impfung milder verläuft. "

Doch, zu einem hohen Grad bewirkt Impfung sterile Immunität. Eben nur nicht zu 100%. Zahlen zu Delta aus Israel nennen 60%. Bedeutet: Würden sich ohne Impfung 10 Personen durch Kontakt mit Infizierten infizieren, sind es mit Impfung nur 4. Das verhindert massiv die Weiterverbreitung! Dazu kommt, dass diese 4 wesentlich weniger Viren ausstoßen, als die Ungeimpften. Auch das bremst massiv die Weiterverbreitung.

Der Schutz vor schwerer Erkrankung ist laut israelischer Studie mit Biontech 97%, auch bei der Delta-Variante.

Sowohl der Selbstschutz als auch der Wunsch, die Verbreitung der Infektionen zu bremsen oder sogar zu stoppen, sind gute Argumente für eine Impfung, finde ich.

09:33 von Krid01

Ich kann sie gut verstehen, leider sind sehr viele Leute durch die Lauterbachsche Panik Methode schwer verängstigt und sind nicht in der Lage klar zu denken.

Hier im Kommentarbereich gibt es sie doch auch zuhauf, Menschen die immer noch an Lauterbach und co. glauben auch wenn sie nahezu immer falsch lagen. Es wird nicht mal mehr gemerkt wie weit man sich radikalisiert hat, für die "gute Sache" und welche schrecklichen folgen das noch haben wird.

Wenn alle geimpft sind ...

... die das wollen, werden alle Beschränkungen fallen und alle Ungeimpften sind der Infektion schutzlos ausgeliefert. Letztlich werden sich alle Impfskeptiker infizieren, einige davon werden also statistisch gesehen auch ernsthaft erkranken, einige werden sterben.

Nicht geimpfte Risikopatienten müssen sich versuchen zu schützen. Auf den Schutz der "Herde" können sie nicht vertrauen, da Impfskeptiker sich nicht solidarisch verhalten.

Schulkinder werden sich reihenweise infizieren, die Schulen werden also auch im kommenden Schuljahr oft schließen müssen.

Verständnis

Es wäre sehr einfach das Vertrauen zu gewinnen. Man könnte einfach mal bessere Informationen zu den Impfungen zur Verfügung stellen. Oder kennt irgendjemand die Unterschiede der verschiedenen Impfstoffe? Was bewirken diese im eigenen Körper?

Das Beschimpfen gegenseitig ist doch absurd. Aber warum gibt es so gut wie nichts darüber zu finden?

Immerhin ist das Impfen ein medizinischer Eingriff und hat auch Nebenwirkungen, die sogar bis zum Tod führen können.

@ Louis2013

Das grösste Problem ist, dass Kinder ihre Eltern anstecken können, die dann ernsthaft erkranken können oder sogar versterben. Zur Zeit sind ja auch die meisten Eltern noch nicht geimpft. Es gibt auch unter Jugendlichen Erkrankungen und Long COVID-19. Einige nehmen das leider nicht ernst. Ich wurde als Kind auch gegen Masern und Windpocken geimpft und das war absolut normal und ok. Leider erreicht man die Herdenimmunität nur bei einer sehr hohen Impfquote.

Nein! Man keine Herdenimmunität erreichen! Warum?

Begonnen haben wir,glaube ich,bei 50% zur "Herdenimmunität"!?Dann kam eine neue,"gefährlichere" Variante und es waren 60%.Danach kam eine neue,"noch gefährlichere" Variante und es waren 70%.Nun kommt die 4.,"noch gefährlichere" Variante und es sind 85%.Tja,bei der nächsten Variante müssten es dann 100% für eine "Herdenimmunität" sein!
Da allerdings bis dato gerade mal etwas über der Hälfte der Bevölkerung die 1.Impfung bekommen haben,und unsere Regierung jetzt schon mitteilt,dass im Herbst alle ein drittes Mal geimpft werden müssen,um gegen die nächsten Varianten geschützt zu sein,lautet die Antwort:"Nein!"
Zudem nützt es auch nichts,wenn nur Deutschland eine "Herdenimmunität" besitzen würde,solange überall auf der Welt sich der Virus weiter verbreitet und sein einziger Lebenszweck ist,zu überleben!Und das macht er,in dem er ständig mutiert und sich dem Wirt anpasst. Also, Variante "Epsilon" und "Zeta" sind vorprogrammiert!

Geimpft heißt nicht "Nicht-Ansteckend".

@09:15 von Bender Rodriguez
Und um Ihre in meinen Augen absurde Haftungsfrage noch weiter zu führen: Auofahrer bezahlen für die Folgen der von ihnen verursachten Unfälle.
Bis zu einem gewissen Grad ist das ja auch schon der Fall. Für meinen Aufenthalt in der Intensivstation (als Radfahrer) musste tatsächlich die Versicherung des schuldigen Autofahrers bezahlen.
Bei der Impfung ist das wohl komplizierter: Das Uniklinikum Leipzig forderte Geimpfte in einem internen Rundschreiben auf, keine Ansteckungen zu verursachen.

@ OrwellAG

Wer sagt das mit 85%? Das kommt doch aus der Pharmaindustrie

Klingt ehr nach Totschlagsargument. Auf Deutsch: Wenn mir was gegen den Strich geht, sage ich einfach, das ist nur was, zu dem uns die Pharmaindustrie überreden will. Die Pharmaindustrie ist ja ein gängiger Buhmann.

@logig 9:27

Ich vergleiche die Herdenimmunität mit der "Ex-Grenze". Die ist kein Phantom, wovon sich jeder anhand seiner "privaten Erdgasquelle" überzeugen kann, oder besser nicht....

09:43 von Kevin Legeti

Impfen ist gut und sinnvoll!
Aber:
Wenn alle, die es wollen, geimpft und somit geschützt sind, insb. die "Vulnerablen" geimpft sind, warum sollen dann diejenigen, die für diese keine Gefahr darstellen, zwangsweise getestet werden? Selbst wenn ein Impfgegner infiziert sein sollte, was dann in eigener Verantwortung liegt, so kann er lediglich "Seinesgleichen", also Impferweigerer, anstecken und diese gehen bewußt und sehend das Risiko ein.

Da braucht es andere Maßnahmen

Die die vollständig geimpft sind müssen daraus klar erkennbare Vorteile haben, die die nicht oder nicht vollständig geimpft sind müssen daraus klar erkennbare Nachteile haben. Klar gibt es Ausnahmen bei jenen die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können und genauso klar geht das nur wenn jeder sich impfen lassen kann. Aber nur so wird man den nötigen Druck aufbauen können.

@ 09:40 von Krid01

Merkwürdiger Beitrag: Sie benutzen völlig unangemessene Begriffe wie "Massensterben der Kinder", um zu sagen, dass das nicht stattfand, und dann beschweren Sie sich über 'dümmliche Hysterie'...

Wovor haben wir Angst?

Immer noch wird uns eingeredet, wir müssen Angst haben - aber wovor denn genau?
Wir wissen zuverlässig - unseren Kindern passiert im Falle einer Infektion praktisch gar nichts.
Drosten sagte eine Infektion für Menschen unter 40 ist vergleichbar mit einer Grippe - unangenehm, aber mehr auch nicht.
Also bleibt die Gruppe ab 50, um die wir uns Gedanken machen müssen.
Alles ab 60 ist weitgehend durchgeimpft - also ist die Zahl der tatsächlich gefährdeten sehr überschaubar.
Wenn wir die noch Impfen sind wir praktisch aus der echten Gefahr heraus und gut ist es.

Von einer Herdenimmunität ...

... Ohne Delta-Variante
von 70% im Sommer war ich von Anfang an,
bzw. nach Anschauen des Videos von Maithi-Lab zu diesem Thema, nicht (mehr) überzeugt.

Je höher ein R0-Wert für eine dominierende Variante, desto höher das Erfordernis an diese Höhe der prozentualen Immunität.

Es wird, denke ich,
noch ca. ein 3/4 bis 1 Jahr dauern.

Schließung der Meldung

Sehr geehrte User,

die Meldung wird nun – wie angekündigt – geschlossen.
Kurz nach 11:00 Uhr geht es wie gewohnt weiter.
Wir bitten um Ihr Verständnis. Danke!

Es grüßt
Die Moderation

Kann man

bitte aufhören diesen Unsinn zu diskutieren.

Kinder haben kein Risiko also gibt es keinen Grund zu impfen. Alle Impfstoffe zur Zeit gegen Corona sind wesentlich schlechter in der Veträglichkeit als die Impfstoffe welche bei den verschiedenen Us den Kindern gespritzt werden.
Ich werde sicher nicht meine Kinder mit einem so neuen und unverträglichen Impfstoff impfen.

Als wenn Impfung die einzige Lösung wäre. Ich hoffe nur die Inder sagen sich von der gekauften WHO los. Das ist der größte Scam seit langem...
https://www.newindianexpress.com/opinions/2021/jun/30/how-to-prevent-a-t...

https://covid19criticalcare.com/wp-content/uploads/2021/05/The-Drug-that...

Darstellung: