Ihre Meinung zu: Allen Weisselberg - Trumps Mann für die Deals im Hintergrund

3. Juli 2021 - 15:18 Uhr

Im Mittelpunkt der Anklage gegen die Trump Organization steht Finanzchef Weisselberg. Er gilt als loyaler Gefolgsmann des Ex-US-Präsidenten, der dessen Deals im Hintergrund regelte - Stichwort: Schweigegeld. Von Antje Passenheim.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Offensichtlich ein Mann mit

Offensichtlich ein Mann mit den speziellen Werkzeugen mit den ganz langen Griffen. Eben das, was es braucht, wenn man für den Teufel Suppen kocht. Aber die Entlohnung für solche Dienste ist ja am Ende immer die gleiche gewesen. So kann man hoffen…

Die juristische Aufarbeitung

Die juristische Aufarbeitung der rechtspopulistisch und von 'alternativen Fakten' geprägten Hetz- und Narziss-Amtszeit Trumps beginnt. Und sie wird dauern.

Der Showdown hat längst begonnen

Offensichtlich wusste Weisselberg sehr genau, was er tat. Er ließ sich kaufen, um Steuerbetrug u.ä. zu begehen - und dies in vielen Fällen zum eigenen Vorteil. Freilich ist es schwer vorstellbar, dass Trump von diesen Machenschaften nichts gewusst haben soll. Weisselberg dürfte nur der Steigbügelhalter für eine dann noch viel gravierendere Anklage sein, die auf Donald Trump fokussiert sein wird. Die Schlinge zieht sich immer enger um dessen Hals. Der Showdown hat längst begonnen, aber die Staatsanwälte sind klug genug, den Vorhang zum letzten, entscheidenden Stück vorerst noch geschlossen zu halten.

Bestimmte Begriffe „sagen“ oft mehr als tausend Worte

„Er gilt als loyaler Gefolgsmann des Ex-US-Präsidenten, der dessen Deals im Hintergrund regelte - Stichwort: Schweigegeld“

„Schweigegeld“ - das Wort sagt eigentlich alles: Geld fürs Schweigen (über die Kenntnis offensichtlich krimineller bzw. gemeinschädlicher Vorgänge).

Alternative Fakten

Egal was rauskommt, egal wer gegen Trump aussagt, seine Anhänger werden es nicht glauben und es Lügenpresse und linksradikal motiviert nennen.

Beim gesamten Trump-Gefolge ...

... muss ein großer Wischmop angesetzt werden.

Ich hoffe nur, dass das in den kommenden gut 3 Jahren mit den nötigen Mehrheiten und den richtigen Richtersprüchen gelingt, denn natürlich wird wieder auf Zeit gespielt werden.

Es ist schon recht armselig, was die Amerikaner da die ganze Zeit haben mit sich machen lassen. Selbst jetzt sind ja noch viele nicht zur Vernunft gekommen ... im Gegenteil.

Aber immerhin ... die Anfänge sind gemacht.

rer Truman Welt

Wenn er nicht redet, ist er alleine dafür verantwortlich weil Alleintäter und deshalb sollte er die dafür vorgesehene Höchststrafe erhalten. Schließlich sollte sich Loyalität doch auszahlen, selbst in Form von Jahren!

Das ist für viele

jetzt aber ein Genuss, endlich Trump an den Kragen zu gehen.
Mir ist das aber egal, ich fand Trump nie gut, was aber nicht nur mit seiner Person zu tun hat, USA ist immer ein Kapitel für sich, muss ich nicht haben.
Manchmal ist besser nichts zu sagen, das wird dem Anwalt auch klar sein, Männer für bestimmte Deals hat es immer gegeben, und wird wohl auch in Zukunft geben.
Die Welt ist so, manchmal kommt es raus, manchmal eben nicht, ich denke er weiß was er macht.

Geltungssucht, Habgier und Kadavergehorsam

Geltungssucht, Habgier und Kadavergehorsam waren schon immer der Klebstoff, der "Männer'-Bünde schmiedete. Hermann Göhring, Himmler und Konsorten haben sich ihre Villen mit aus den besiegten Ländern geraubten Kunstwerken vollgehangen.
.
Man sieht, dass die Reps trotz aller vorliegenden "Beweise" immer noch an Trump und seinen Ideen festhalten, nur um nicht zugeben zu müssen, dass sie auch schuldig sind. Das ist der wahre Sinn des Wortes "Nibelungentreue".

@Bestimmte Begriffe „sagen“ oft mehr 16:29 von Nettie

"als tausend Worte"

Aber na klar.
Seine 'Wirtschaftskompetenz' (aka Korruption)
wird nur noch durch seine 'Beziehungskompetenz' (aka das Schweigen der Männer)
getoppt.

Und nicht nur er, sondern wohl seine ganze Familie standen wohl im 'Ehrensold'
(aka Kaufangebot) der Firma Trump Enterprises.

Noch hat er immer noch viel zuviel Macht über die GOP (aka Republikaner)

Bidens Betrug bewiesen. Betrüger verfolgen Betrüger.

@16:30 von Speedskater
Die Dokumente für Bidens betrügerischen Geschäfte in der Ukraine wurden von deren Parlamentsopposition vorgelegt.
Die USA haben bisher Alles getan, um Ermittlungen zu behindern - einschließlich des Absetzens eines ermittelnden Staatsanwalts - von Biden öffentlich zugegeben. Und in der Mueller Anhörung von der damaligen, von Trump geschassten Botschafterin Yovanovitch ebenfalls bestätigt.

Es hat also nicht das Geringste mit Links- oder Rechtsradikal zu tun. Nicht nur die USA tun sich offensichtlich schwer, den Einfluss des großen Geldes zu beschränken, wie es für eine funktionierende Demokratie notwendig wäre.

Mit der Härte des Gesetzes

Ich finde es wichtig, dass alle Straftaten der Trump-Organisation offengelegt und bestraft werden.

@krittkritt, 17:43

Glauben Sie doch nicht den altbekannten Lügengeschichten von Trump und seinem Gefolge. Weder gibt es Manipulationen bei der Stimmenauswertung zur Wahl des US-Präsidenden, noch stimmen die Trumpschen Behauptungen über "Betrügerische Geschäfte" Bidens mit der Ukraine. Richtig ist vielmehr, dass Trump versucht hat, seinem Konkurrenten im Kampf um das Amt des Präsidenten durch Beeinflussung/Erpressung ausländischer Machthaber und evtl Streichung von Militärhilfe zu schaden. Diese Themen sind längst ausführlich behandelt und abgehakt. Verwunderlich, dass Sie noch immer daran festhalten.

Bleibt abzuwarten

Ob alle Straftaten aufgedeckt und bestraft werden können bleibt abzuwarten.
Die politischen Schäden, die Trump und seine Getreuen dem Land zugefügt haben, werden allerdings nicht vor Gericht landen.
Die Folgen jedoch werden die USA noch sehr lange spüren.

Davon abgesehen ist es echt grandios, dass der User krittkritt es tatsächlich schafft, selbst bei diesem Thema den Bogen zu seinen längst widerlegten Ukraine-Thesen zu schlagen.
Nur der Wahlbetrugs-Vorwurf wurde heute noch nicht erhoben. Noch...

Politisch motivierte Hexenjagd ...

Zitat: "Im Mittelpunkt der Anklage gegen die Trump Organization steht Finanzchef Weisselberg. Er gilt als loyaler Gefolgsmann des Ex-US-Präsidenten, der dessen Deals im Hintergrund regelte - Stichwort: Schweigegeld"

Ach, Herrjeh, und die angeblichen Steuervergehen, wegen welcher man jetzt gegen Trump prozessieren möchte, fallen dem US-Finanzministerium erst jetzt siebendheiß ein?

Anklage hat man gaaaaaaaanz bestimmt nicht vor 2016 erheben können, wo Trump hauptsächlich geschäftlich tätig war. Seine Geschäftstätigkeit hatte Trump ja von 2016 seinen Söhnen übertragen.

In meinen Augen mal wieder einer der unzähligen Versuche, auf die krumme Tour gegen Trump vorzugehen, weil man die ehrliche und inhaltliche Auseinandersetzung scheut wie der Teufel das Weihwasser.

Alle Vorwürfe und Anschuldigungen gegen Trump in der Vergangenheit hatten sich eh in Luft aufgelöst und als eine politisch motivierte Finte seitens der Democrats - im Speziellen von Hillary Clinton herausgestellt.

@Bidens Betrug bewiesen. 17:43 krittkritt

Auch durch tausendfache Wiederholung wird es nicht wahrer.
Das wurde auch hier schon mehrfach widerlegt.

Ganz abgesehen davon, dass es um Biden's Sohn geht.
Haben wir schon wieder Sippenhaft?

Aber das wissen Sie ja eh wie ihre ganze Entourage hier. ;-)

Am 03. Juli 2021 um 18:20 von Blitzgescheit

Zitat: Ach, Herrjeh, und die angeblichen Steuervergehen, wegen welcher man jetzt gegen Trump prozessieren möchte, fallen dem US-Finanzministerium erst jetzt siebendheiß ein?

Kommt Zeit, kommt Rat: Noch haben Sie Hr. Trump nicht an der Kandarre.

Zitat: Anklage hat man gaaaaaaaanz bestimmt nicht vor 2016 erheben können, wo Trump hauptsächlich geschäftlich tätig war. Seine Geschäftstätigkeit hatte Trump ja von 2016 seinen Söhnen übertragen.

Die Anklage richtet sich nicht gegen Hr. Trump, sondern gegen die Organisation und Angestellte. Die Organisation besteht unabhängig davon, welchen Vornmanen der Trump im Hintergrund trägt.

Im Übrigen war es während der Präsidentschaft Trump, während der die Ermittlungen schon liefen, nicht so einfach an Unterlagen heran zu kommen. Zweimal musste das oberste Bundesgericht gegen den Präsidenten entscheiden. Die Beschaffung von Unterlagen dürfte jetzt einfacher sein.

Am 03. Juli 2021 um 17:43 von krittkritt

Zitat: Die USA haben bisher Alles getan, um Ermittlungen zu behindern - einschließlich des Absetzens eines ermittelnden Staatsanwalts - von Biden öffentlich zugegeben. Und in der Mueller Anhörung von der damaligen, von Trump geschassten Botschafterin Yovanovitch ebenfalls bestätigt.

Was hat das jetzt genau mit den Ermittlungen gegen die Trump-Organisation zu tun?

Diese Ermittlungen wurden doch offensichtlich nicht behindert (einmal unterstellt, es stimmte, was sie schrieben). Die USA scheinen auf einem guten Weg zu sein (wieder unterstellt)

@Blitzgescheit, 18:20 - Vorhang auf zum letzten Akt

Ich bin gegen Vorverurteilung, aber auch gegen einen vorzeitigen Freispruch von Trump. Fakt ist: Die Staatsanwaltschaft treibt ihre Ermittlungen voran. In Sachen Trump scheint sie zunächst nicht alle Karten auf den Tisch zu legen, sondern erst einmal sein Umfeld, den inneren Kreis seines Imperiums zu beleuchten. Der Vorhang wird dann wohl erst zum letzten Akt fallen. Vorwürfe und Anschuldigungen gegen Trump hatten sich keineswegs in Luft aufgelöst. Die Lüge von der Wahlmanipulation ist also solche von den Gerichten bestätigt, seine Verwicklung in die Erstürmung des Capitols ebenfalls evident. Seine Berater sind größtenteils eingebuchtet, mancher nur dank Gnadenerlass von Trump auf freiem Fuss. Die Schlinge zieht sich zu und Amerika atmet auf. Biden zeigt aktuell, wie man das Land befrieden und zurück in die Welt- und Wertegemeinschaft führen kann.

@17:43 von krittkritt

>> Bidens Betrug bewiesen.

Ähh, und inwiefern relativiert das Trump&Co's tausendfache(!) Betrüge? oO

16:30 von Speedskater

"Alternative Fakten

Egal was rauskommt, egal wer gegen Trump aussagt, seine Anhänger werden es nicht glauben und es Lügenpresse und linksradikal motiviert nennen."

,.,.,

Es gibt Gegenbeispiele.
Z.B. hier im Forum haben sich so einige Trum-Fans von ihm abgewandt.

Bidens eigene Aussage. Und Dokumente in der ukr. Rada.

@18:06 von Adeo60
Das stammt also ursprünglich nicht von Trump.
Und die Drohung, sonst einen US-Milliarden-Kredit nicht zu bewilligen, wurde ebenfalls von Biden selbst offengelegt. -
Zu den Wahlen: Ich habe noch von keiner Widerlegung der Vorwürfe in den Medien gelesen. Ich habe immer die Süddeutsche Zeitung zitiert, die über bei einer Nachzählung von 1000en von nicht gezählten Stimmen für Trump berichtete.
Die vielen eidesstattlichen Versicherungen wurden bisher nicht überprüft. Die Abgeordnetenmehrheit von Arizona versucht meines Wissens gerade, doch noch eine Nachzählung zu erreichen.
Ob eine Nachzählung tatsächlich zugunsten Trumps ausgehen würde, kann natürlich niemand wirklich wissen. Das marode Wahlsystem der USA ist jedenfalls reformbedürftig.
Und vielleicht dürfen in Zukunft ja OSZE-Wahlbeobachter tatsächlich unabhängig in allen Wahllokalen prüfen. Ein deutscher Bundestagsabgeorndeter berichtete jedenfalls von der Verweigerung.

@18:40 von falsa demonstratio

>> Die Beschaffung von Unterlagen dürfte
>> jetzt einfacher sein.

Ähh, daß hat Trump doch selber gemacht. Er hat letzten Monat dem IRS Millionen(!) Unterlagen gegeben. In Variante 'Schuhkarton'! oO

Das IRS hat jetzt wahrscheinlich (selbst mit 200-300 IRS-Beamten) erstmal 3-4 Jahre damit zu tun, diese Unterlagen nach Firma plus chronologisch zu sortieren. Danach auf Echtheit und Vollständigkeit zu prüfen (noch mal 1-2 Jahre). -.-

Und DANN kann erst die eigentliche Prüfung beginnen. ;(

18:20 von Blitzgescheit

… Alle Vorwürfe und Anschuldigungen gegen Trump in der Vergangenheit hatten sich eh in Luft aufgelöst …

Ihre naiven Beschwichtigungen sind ja wirklich rührend.

Re: 17:43 krittkritt

> Am 03. Juli 2021 um 17:43 von krittkritt
Bidens Betrug bewiesen. Betrüger verfolgen Betrüger. <

Ich verstehe die Kritik nicht! Meine Aussage war nur, dass Trumpanhänger es u.a. als „linksradikal motiviert“ hinstellen, egal was herausgefunden wird.
Bei Trump ist es immer eine Hexenjagd, wenn es gegen ihn geht.

17:43 von krittkritt

Bidens Betrug bewiesen. …

Sie haben vergessen, die Platte vom Wahlbetrug der Demokraten (oder „Democrats“, wie unsere Kosmopoliten hier zu sagen pflegen) aufzulegen, die hat einen ähnlich langen Bart.

re thomas D.

"Sie haben vergessen, die Platte vom Wahlbetrug der Demokraten (oder „Democrats“, wie unsere Kosmopoliten hier zu sagen pflegen) aufzulegen, die hat einen ähnlich langen Bart"

Dachte ich bei meinem ersten Kommentar auch.
Nur hat der User sein Versäumniss bereits korrigiert ;)

17:10 von wenigfahrer

"Das ist für viele
jetzt aber ein Genuss, endlich Trump an den Kragen zu gehen.
Mir ist das aber egal, ich fand Trump nie gut, was aber nicht nur mit seiner Person zu tun hat, USA ist immer ein Kapitel für sich, muss ich nicht haben."

,.,.,

Verstehe ich das richtig, dass Sie "die" USA ganz pauschal ablehnen?

Dass also Trump für Sie allein schon darum, weil er Amerikaner ist, nicht "gut" ist?

@blitzgescheiter kritt

Bei dem, was Sie hier jahrelang und immer noch zum Besten geben, muss man sich fragen, wieviel Sie dafür bekommen.
Freiwillig kann man sich doch unmöglich so lange der Lächerlichkeit preisgeben.

Ukraine, Wahlbetrug, Hexenjagd ...
mein Gott, alles ohne Inhalt, nur peinlich.

um 19:24 von Mister_X

re thomas D.
"Sie haben vergessen, die Platte vom Wahlbetrug der Demokraten (oder „Democrats“, wie unsere Kosmopoliten hier zu sagen pflegen) aufzulegen, die hat einen ähnlich langen Bart"

Dachte ich bei meinem ersten Kommentar auch.
Nur hat der User sein Versäumniss bereits korrigiert ;)

Ja, es war in der Tat eine unrealistische Befürchtung, er würde das vergessen.

@Am 03. Juli 2021 um 19:38 von Vaddern

Zitat: "Ukraine, Wahlbetrug, Hexenjagd ...
mein Gott, alles ohne Inhalt, nur peinlich."

Ja, die Korruptionsaffaire Hunter Bidens musst bestraft werden.

Zu Wahlbetrug Bidens weiß ich nichts. Wissen Sie da mehr?

Trump's Machenschaften und Schweigegeldzahlungen

Die Schwiegegeldzahlung von Trump für seine "kleinen schmutzigen Affären" mit einer Pornodarstellerin und einem Playboy Model sind offenkundig, aber noch nicht auf Gesetzesverstöße abgeklopft.

Die Staatsanwaltschaft macht das geschickt, dass sie erstmal die krummen Geschäfte des Chef-Buchhalters ins Visier nimmt und über ihn dann zum Zentrum der Machenschaften vorstößt.

19:03 von krittkritt | Entlastungssversuche als Rohrkrepierer

Ihre Ablenkungsversuche, in dem Sie völlig vom Thema abweichende Punkte einstreuen, enden zum wiederholten Mal als Rohrkrepierer.

Rohrkrepierer 1:
Zitat: 'Und die Drohung, sonst einen US-Milliarden-Kredit nicht zu bewilligen, wurde ebenfalls von Biden selbst offengelegt. -

Dabei ging es darum, dass die Ukraine den korrupten Staatsanwalt, der Korruptionsermittlungen verhindert hat, durch einen nicht korrupten ersetzt.

Rohrkrepierer 2

Zitat: ' Zu den Wahlen: Ich habe noch von keiner Widerlegung der Vorwürfe in den Medien gelesen. Ich habe immer die Süddeutsche Zeitung zitiert, die über bei einer Nachzählung von 1000en von nicht gezählten Stimmen für Trump berichtete.

Hat das mit ihren begrenzten englischen Sprachkenntnissen zu tun ?

Es gab 60 Gerichtstermine, bei denen sowohl die Vorwürfe gegen die Wahl wie auch die beigelegten eidesstattlichen Versicherungen aufgrund ihrer Unglaubwürdigkeit verworfen wurden.

So, Haken an die Ablenkungen.

@Blitzgescheit, 20:00 Uhr

Es gibt keine "Korruptionsaffaire Hunter Biden", ob Sie es nun glauben wollen oder nicht. Alles längst geklärt, aber bei Ihnen offenkundig noch immer nicht angekommen oder einfach ignoriert.

20:00 von Blitzgescheit

@Am 03. Juli 2021 um 19:38 von Vaddern
Zitat: "Ukraine, Wahlbetrug, Hexenjagd ...
mein Gott, alles ohne Inhalt, nur peinlich."

… Zu Wahlbetrug Bidens weiß ich nichts. Wissen Sie da mehr?

Sie haben tatsächlich den Beitrag von user Vaddern nicht verstanden. Dabei war der auch für schlichtere Gemüter leicht fassbar.

20:00 von Blitzgescheit | Wieder mal nix verstanden ?

'Ja, die Korruptionsaffaire Hunter Bidens musst bestraft werden. '

1. Der Artikel dreht sich um die Machenschaften des Finanzvorstandes der Trump Organisation Weisselberg.

2. Es passt ihnen nicht, dass ihr Vorturner Trump in üble Geschäfte verwickelt sein könnte. Aber das lässt sich nicht ändern, in dem sie etwas einstreuen, was damit nix zu tun hat.

3. Es gibt keine Korruptionsaffäre Hunter Biden, keine Ermittlungen, keine Gerichtsverfahren, nichts. Das ist eine ihrer Nebelkerzen oder Sie haben mal wie so oft wieder das Thema nicht verstanden.

4. Es gibt aber Ermittlungen gegen Weisselberg.
Nochmal lesen könnte helfen.

@krittkritt, 19:03 Uhr

Alle Gerichtsverfahren und alle Wahlleiter haben die Korrektheit der US-Wahl bestätigt. Warum vertrauen Sie nicht dem Rechtsstaat, sondern Trump, der die Lüge bekanntlich zu einem Instrument seiner Politik auserkoren hat. Manipulationsversuche in Sachen Briefwahl waren bei Trump und seinen Vasallen gleich mehrfach zu beobachten (Abbau von Briefkästen und Briefsortieranlagen). Das US Wahlsystem erscheint auch mir marode, aber nicht manipulativ. Aktuell versuchen die Reps ja wieder einmal den einfachen Bevölkerungsschichten die Wahl zu erschweren. Dies sollte eigentlich Ihren Argwohn hervorrufen. Auf Ihre Behauptungen zur Ukraine-Affaire muss ich nicht eingehen. Was Sie schreiben ist längst widerlegt.

@Am 03. Juli 2021 um 20:47 von Thomas D.

Zitat: "… Zu Wahlbetrug Bidens weiß ich nichts. Wissen Sie da mehr?

Sie haben tatsächlich den Beitrag von user Vaddern nicht verstanden. Dabei war der auch für schlichtere Gemüter leicht fassbar."

Jetzt spannen Sie mich doch nicht auf die Folter. Gibt es denn Belege für diesen Wahlbetrug Bidens?

Trump's Anwalt Cohen hat schon gesungen

Der füherer Anwalt und 'Fixer' von Trump, Michael Cohen, hat schon vor Monaten 'gesungen'.

Die heimlichen Schweigegeldzahlungen an 'Stormy Daniels' die Trump zuerst geleugnet und dann zugegeben hat und
die Steuerhinterziehungetricks in Trump's Firma sind von ihm gegenüber den Ermittlern offenglegt worden.

Egal wie das alles ausgeht: der künstliche Nimbus das 'Anti-Establishment-Kämpfers' Trump geht im Sumpf seiner Machenschaften unter.

'Es gibt keine "Korruptionsaffaire Hunter Biden", ob Sie es nun glauben wollen oder nicht. Alles längst geklärt, aber bei Ihnen offenkundig noch immer nicht angekommen oder einfach ignoriert.'

Natürlich gibt es die nicht. Aber der User versteht zu 50 % den Zusammenhang nicht und die anderen 50% sind die Hoffnung, vom Thema ablenken zu können.

100 x wiederholte Geschichten, nix dazugelernt.

Am 03. Juli 2021 um 20:47 von Adeo60

@Blitzgescheit, 20:00 Uhr

Zitat: Es gibt keine "Korruptionsaffaire Hunter Biden", ob Sie es nun glauben wollen oder nicht. Alles längst geklärt, aber bei Ihnen offenkundig noch immer nicht angekommen oder einfach ignoriert.

Einnere ich mich falsch, oder gibt es eine Ukraine-Affaire Donlad Trumps?

@ 17:43 von krittkritt

Joe Biden hat keine betrügerischen Geschäfte in der Ukraine betrieben. Den hoch dotierten Posten seines Sohnes in der Ukraine sehe ich war auch kritisch, aber wie Sie wissen könnten: spätestens seit 1945 sieht man in D "Sippenhaft" zu recht kritisch. Der ermittelnde Staatsanwalt in der Ukraine war als hochkorrupt beleumundet, wie auch heute noch viele Richter bis ins Verfassungsgericht der Ukraine hinein. Weshalb auch die EU die Absetzung dieses Staatsanwaltes und die Korruptionsbekämpfung zur Voraussetzung für die Auszahlung von Hilfsgeldern gemacht hat. Sie werden nun wohl kaum glaubwürdig behaupten können, die EU habe hier unter Einfluss von Papa Joe oder Sohn Biden gehandelt. Belegt ist kein Betrug Joe Bidens, sondern die mehr als undurchsichtige Rolle und Einflussnahme von Trump und seinem Handlanger Rudi Giuliano.

Was Sie mit Ihrem Kommentar verbreiten sind "Fake News" der reinsten Sorte.

Am 03. Juli 2021 um 20:00 von Blitzgescheit

Am 03. Juli 2021 um 20:00 von Blitzgescheit

Ja, die Korruptionsaffaire Hunter Bidens musst bestraft werden.

Sie verbreiten den selben stuss wie Giuliani,dem haben Sie inzwischen seine Anwalts License suspentiert,weil der ganze quatsch den Er verbreitet ist gelogen
und ohne jegliche Beweise.

@ krittkritt - nichts bewiesen

Bidens Betrug bewiesen.

So lange Sie hier auch nicht die Spur eines Beleges liefern, bleibe ich bei meiner Überzeugung: Biden hat niemanden betrogen.

Am 03. Juli 2021 um 18:20 von

Am 03. Juli 2021 um 18:20 von Blitzgescheit
Politisch motivierte Hexenjagd ...

Das selbe machen Sie doch auch mit dem Hunter Beiden Quatsch,es ist genau das ,Eine Politische motivierte Hexenjagt,wo Plump sogar in der Ukraine angerufen hat,um seinen unsinn zu belegen,wen noetig auch mit edwas $$$
das sind Fakten.

Am 03. Juli 2021 um 19:38 von Vaddern

Am 03. Juli 2021 um 19:38 von Vaddern
@blitzgescheiter kritt

Bei dem, was Sie hier jahrelang und immer noch zum Besten geben, muss man sich fragen, wieviel Sie dafür bekommen.
Freiwillig kann man sich doch unmöglich so lange der Lächerlichkeit preisgeben.
Ukraine, Wahlbetrug, Hexenjagd ...
mein Gott, alles ohne Inhalt, nur peinlich.

Sie haben voll recht,aber genau so siehts aus in St Petersburg

Am 03. Juli 2021 um 16:30 von Speedskater

Am 03. Juli 2021 um 16:30 von Speedskater
Alternative Fakten

Egal was rauskommt, egal wer gegen Trump aussagt, seine Anhänger werden es nicht glauben und es Lügenpresse und linksradikal motiviert nennen.

Aber 100 %

US-Wahlen: Die Süddeutsche Zeitung schreibt auf Deutsch.

@20:46 von MRomTRom
Und der deutsche OSZE-Beobachter sprach auch Deutsch.
Und ich habe zunächst natürlich nichts von den US-Wahlen gesagt...
Zu den Gerichtsterminen: Da hätte ich gerne eine Quelle. Wie ich gelesen hatte, wurden weder die Aussagen noch die Wahlen überprüft, sondern Ablehnungen aus formalen Gründen ausgesprochen.
Und eine falsche eidesstattliche Versicherung hätte auch in den USA erhebliche Folgen.

Ukraine: Sie wiederholen die Entlastungsversion Bidens und seiner Leute. Der ukrainische Generalstaatsnwalt Schokin (?) war gerade dabei, Hunter Biden als Zeugen vorzuladen, um in dem Korruptionssumpf um Burisma einzudringen. Und genau da erzwang Papa Joe Biden seine Abdankung mit der Drohung, einen Milliarden-Kredit nicht zu geben, wie er selbst berichtete.
Mich wundert nur, dass es niemand verwundert, dass der immerhin unehrenhaft aus der Armee (Drogen?) entlassene Hunter Biden monatlich 50.000 Dollar von Burisma bekam.

@ Blitzgescheit

Jetzt spannen Sie mich doch nicht auf die Folter. Gibt es denn Belege für diesen Wahlbetrug Bidens?

Welchen Wahlbetrug?

@ krittkritt

Bidens Betrug bewiesen.

In diesem Artikel geht es um Geschäfte der Trump Corporation. Erinnern Sie sich, das war der letzte Präsident.
Biden ist der jetztige Präsident. Biden hat meines Wissens niemanden betrogen. Wenn Sie das behaupten und dafür keinen Beleg liefern, ist das einfach nur Rufschädigung.

@ krittkritt

Es geht hier um Weisselberg und die mutmaßlichen Betrugsfälle bei der Trump Corporation. Und Sie benutzes das Thema, um unbewiesene und meiner Meinung nach auch unwahre Behauptungen über den jetzigen Präsidenten Biden zu verbreiten.
Das ist unfair und schlechter Stil.
Finden Sie sich doch bitte mit dem Ergebnis einer freien Präsidentschafts-Wahl ab.

@ krittkritt

... Sie wiederholen die Entlastungsversion Bidens und seiner Leute. Der ukrainische Generalstaatsnwalt Schokin (?) war gerade dabei, Hunter Biden als Zeugen vorzuladen ...

Mal abgesehen, dass es um die Trump Corporation geht, möchte ich Sie korrigieren. Der aktuelle Präsident ist Joe Biden, nicht Hunter Biden.
Angenommen, ein Staatsanwalt wäre wirklich dabei gewesen Hunter Biden vorzuladen - was ich nicht beurteilen kann - dann hat das mit ziemlicher Sicherheit nichts mit dem Thema dieses Artikels zu tun.

Trump wird es auch noch erwischen

Trump konnte als Präsident verhindern, dass seine kriminellen Machenschaften vor Gericht kommen.
Es wird höchste Zeit ihn vor Gericht zu bringen. Erst wenn er in Haft oder bankrott ist, bleiben den USA und der Welt eine weitere Amtszeit erspart.

22:33 von weltoffen

Egal was rauskommt, egal wer gegen Trump aussagt, seine Anhänger werden es nicht glauben und es Lügenpresse und linksradikal motiviert nennen.
.
das ist bei Anhängern häufig der Fall
mal mehr mal weniger
besonders wenn sie so fanatisch sind

Da bleibt man lachend

Da bleibt man lachend zurück.
Angesichts der Ausdauer des Users, mit der er altbekannte, längst auseinander genommene Thesen immer wieder in den Raum wirft. Keine Behauptung zu abwegig, keine VT zu absurd.
Da stellt er beinahe den Boten in den Schatten...

seine Anhänger werden es nicht glauben

von Speedskater @
Die Geschicht wiederholt sich. Vieles hatten wir in einer deutschen Version auch schon. Nur mit dem Unterscheid das hier nie jemand wirklich verurteilt wurde.

Vom Aktenkoffer, über Steinwerfer, Gedächnisswund, mit Ehrenwörter , Funklöchern usw.

@Am 03. Juli 2021 um 20:47 von Adeo60 Zitat: "Es gibt keine "Kor

@Am 03. Juli 2021 um 20:47 von Adeo60
Zitat: "Es gibt keine "Korruptionsaffaire Hunter Biden", ob Sie es nun glauben wollen oder nicht. Alles längst geklärt, aber bei Ihnen offenkundig noch immer nicht angekommen oder einfach ignoriert."

Wie?

Es wurde schon geklärt, wie es dazu kommt, dass der crack-abhängige Sohn von Joe Biden, unehrenhaft aus der Armee entlassen, ohne berufliche Qualifikation, ohne eine entspreche Berufs- und Branchenerfahrung, ohne die Ukraine zu kennen oder ukrainisch zu sprechen - so hastdunichtgesehen-mirnichts-dirnichts-abrakadabra-simsalabim - in den Vorstand mit zweistelligem Millionensalär einer ukrainischen Energiefirma berufen wurde?

Das ist in der Tat an mir vorbeigegangen. Wenn Sie die die Quellen nennen könnten, die all dies erklären, wäre ich Ihnen zu Dank verpflichtet!

Darstellung: