Ihre Meinung zu: EU begrüßt Einigung auf globale Mindeststeuer

2. Juli 2021 - 17:35 Uhr

Die EU wertet die Grundsatzeinigung auf eine globale Mindeststeuer als historischen Schritt. Die EU-Kommission hofft nun auf ein Einlenken jener Mitgliedsstaaten, die bislang dagegen waren. Von Stephan Ueberbach.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6
Durchschnitt: 2.6 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Am Ende wird das ganze für

Am Ende wird das ganze für die Konzerne wie Apple usw. zur möglichen Steuervermeidung werden.

Abwarten

Was ist eigentlich aus den ganzen Firmengeflechten in Steueroasen geworden, die vor nunmehr über fünf Jahren unter dem Schlagwort „Panama-Papers“ für mächtig Wirbel gesorgt haben? „Läuft“ wieder in „geordneten“ ruhigen Bahnen?

EU begrüßt Einigung auf globale Mindessteuer...

Und die Bewegung ATTAC erklärt, daß 25 Prozent Körperschaftssteuer notwendig sind. Das Wirtschaftsberatungsunternehmen Deloitte erklärte, daß die Bundesrepublik mit höchstens 700 Millionen Euro Mehreinnahmen rechnen kann.
Ferner war in einem Richtlinienentwurf zu dieser Regelung die Rede davon, daß Konzerne geschäftliche Daten für 5 Jahre geheimhalten können, wenn sie "wirtschaftlich sensibel" sind.
So wird man in einigen Jahren an den Geschäftsberichten zu den Hauptversammlungen sehen, ob mehr Steuern gezahlt werden....

@ um 18:18 von Nettie

Völlig richtig. Da werden zu recht Teile unserer Gebühren für Recherchenetzwerke ausgegeben, die dann tatsächlich einigen Sauereien auf die Spur kommen und man hört nie wieder etwas davon.
Meiner Meinung nach muss jede Firma, die Steuerverbrechen begangen hat, öffentlich bekannt gemacht werden, damit der Bürger die Möglichkeit hat, dort nichts zu kaufen.
Anderenfalls könnten die Medien auf solche Recherchen verzichten.

Am 02. Juli 2021 um 18:18 von Nettie

Zitat: Was ist eigentlich aus den ganzen Firmengeflechten in Steueroasen geworden, die vor nunmehr über fünf Jahren unter dem Schlagwort „Panama-Papers“ für mächtig Wirbel gesorgt haben? „Läuft“ wieder in „geordneten“ ruhigen Bahnen?

Bei Wikipedia gibt es bei dem Eintrag "Panam Papers" ein Kapitel "Sachverhalte und Folgen". Das befasst sich mit verschiedenen Ländern. Ich habe nicht alles gelesen, sonderrn nur überrflogen. Es scheint mir aber für den Anfang interessant.

Das ist schon mal ein guter

Das ist schon mal ein guter Anfang. Der Druck wird so groß werden, dass sich viele bisherige Oasen diesem auf Dauer nicht entziehen werden können. Die USA kennen da üblicherweise kein Pardon.

Kommt darauf an

wo man darüber und welchen Artikel man liest, das schon in der EU welche nicht mitmachen, erstaunt mich.
Der Große Wurf ist aber noch nicht, mehr will ich jetzt nicht schreiben, sonst hab ich wieder Farbe.

Das wird schwierig!!

Da hege ich so meine Zweifel, ob innerhalb der EU eine Einigkeit erzielt wird mit einer Stimme.
Denn gerade Irland wird in diesem Fall ausscheren. Vor über 50 Jahren warben diese schon für Industrieansiedlungen auf dem Kontinent mit exorbitanten Steuerermäßigungen. Das hieß seinerzeit während der ersten 10 JAHRE mußten überhaupt keine Steuern bezahlt werden.

@falsa demonstratio, 20:01

„Bei Wikipedia gibt es bei dem Eintrag "Panam Papers" ein Kapitel "Sachverhalte und Folgen". Das befasst sich mit verschiedenen Ländern. Ich habe nicht alles gelesen, sonderrn nur überrflogen. Es scheint mir aber für den Anfang interessant“

Danke für den Tipp. Werde da mal nachsehen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: