Kommentare

... und wie sieht die aktuell angepasste Rechnung jetzt aus?

Heute steht in der Presse: Stiko rät von Doppelimpfung mit Astrazeneca-Vakzin ab.
Was passiert mit dem gebuchten AstraZeneca-Impfstoff für die Zweitimpfung!?

Jetzt stehen die Erstgeimpften aus dem April zur Zweitimpfung unmittelbar in den Impfzentren an und was jetzt?

Was passiert in den Impfzentren? Muss der Bürger den Zweitimpftermin mit AstraZeneca abmelden und sich um eine zweite Spritze mit einem mRNA-Impfstoff wie Biontech oder Moderna selbst kümmern?

Soll er die Ärzte fragen, ob sie die Zweitimpfung mit Biontech für die im Impfzentrum mit AZ Erstgeimpften zeitnah machen?

Keinerlei Informationen stehen dazu zur Verfügung. Wer ist hier zuständig um eine verbindliche Auskunft zu erteilen?
Es brennt wieder gewaltig unter den Nägeln!

Zitat: "Eine derartige

Zitat: "Eine derartige Kombination von Impfstoffen sei nach wissenschaftlichen Erkenntnissen "besonders wirksam". Sie biete einen "sehr, sehr hohen Impfschutz"."

Wer hat das untersucht?

Wie wäre es mit der Angabe der wissenschaftlichen Quellen, auf die sich diese Aussage beruft?

Spahn wirbt für Kreuzimpfungen

Und darin heißt es auch von Spahn : es ist genug Impfstoff vorhanden auch für Auffrischungen im Herbst ! Das mit den "Auffrischungen im Herbst" würde ich gern genauer wissen. Geht es da um die schon 2 Mal Geimpften oder um die , die nur einmal geimpft wurden und die bekommen eine Auffrischung ! Oder wer muß zwingend auffrischen ? Oder geht es nach dem Impfabstand ?Das wäre doch mal eine sehr wichtige Information in der Pandemiesache oder etwa nicht ?

@ Feininger 15:18

"Wer hat das untersucht?

Wie wäre es mit der Angabe der wissenschaftlichen Quellen, auf die sich diese Aussage beruft?"

Tipp von mir auf Ihre Frage : TS Artikel erst lesen. Dann fragen..

Spahn wirbt für Kreuzimpfung

Den Ärtzten und Impzentern ist das aber egal oder nicht möglich.

Ich wollte persönlich ein Kreuzimpfung dise wurde aber als unmöglich mit den Systemvorgaben abgelehnt.

Welch ein Durcheinander

diese Empfehlung der Wissenschaftler geistert ja schon eine Weile durch die Medien. Zunächst ging es dabei ja um 2. Impfung der jüngeren Leute, die so im April ca. ja noch mit AstraZ geimpft wurden, bevor man gegenteilig agierte.
Meine ziemlich alten Nachbarn hatten seinerzeit in einer Sonderaktion einen Termin im Impfzentrum mit AstraZ ergattert (Ostermontag ). Am Montag hatten sie nun endlich nach 3 Monaten ihren 2. Termin. Hatten sich erkundigt, wg. mRNA-IS; ging nicht angeblich. Die Leutchen sind jetzt total verunsichert, weil sie 2x mit AstraZ geimpft wurden, was auch wg. der Mutanten schlechter ist und lesen jetzt die Empfehlung. Da hätte man von seiten des IZ m.M. etwas anders mit umgehen können, denn die wussten bestimmtschon, dass diese Empfehlung kommen würde und wollten vermutlich den ungeliebten IS unter die Leute bringen. Da kamen ihnen wohl die beiden alten Herrschaften, die nicht so keck sind, gerade recht. Muss man so nicht machen.

Keine gute Berichterstattung von ARD

Gemäß anderen Medien, z.b. FAZ oder Merkur war Herr Spahn von der Neubewertung der Stiko überrascht.
Vor einigen Tagen las ich folgenden Satz im britischen Guardian:

"Oxford researchers say having AstraZeneca then Pfizer jabs is almost as potent as two shots of Pfizer"
Genau das sagt jetzt auch die Stiko. Und Herr Spahn fühlt sich überrumpelt...
Nun, er wollte ja gerne Kanzler werden, um stets den Takt vorzugeben.

Schlechter Stil Herr Spahn, aber noch schlechter von der ARD uns dies vorzuenthalten.

@ Peter Kock 15:25

"Geht es da um die schon 2 Mal Geimpften oder um die , die nur einmal geimpft wurden und die bekommen eine Auffrischung ! Oder wer muß zwingend auffrischen ? Oder geht es nach dem Impfabstand ?Das wäre doch mal eine sehr wichtige Information in der Pandemiesache oder etwa nicht ?"

Auch hierzu gibt es bereits viele Berichte. Zunächst geht es um die sog. vulnerablen Gruppen, Ältere und Menschen mit Vorerkrankungen, welche ihre Zweitimpfung bereits im Februar oder März erhalten haben. Alles andere wird noch erforscht..

Am 02. Juli 2021 um 15:25 von Peter Kock

Das mit den "Auffrischungen im Herbst" würde ich gern genauer wissen. Geht es da um die schon 2 Mal Geimpften oder um die , die nur einmal geimpft wurden und die bekommen eine Auffrischung ! Oder wer muß zwingend auffrischen ?
__
Eigentlich sollte ja jeder Impfling in einem gewissen Abstand 2 Dosen erhalten, ausser mit Johnson &Johnson. So, wie ich es recherchiert habe, sollten im Herbst diejenigen, die als allererste geimpft wurden, das waren ja in der Hauptsache sehr alte und sehr kranke Menschen, die dadurch meist auch ein schlechtes Immunsystem haben.
Die sollten eben im Herbst nachgeimpft werden. Vllt macht man bei Leuten, die bekanntermaßen ein schlechtes Immunsystem haben, zuvor noch einen Antikörpertest.

@gman, 15.12 Uhr - Genau die entscheidenden Fragen

"Was passiert in den Impfzentren? Muss der Bürger den Zweitimpftermin mit AstraZeneca abmelden und sich um eine zweite Spritze mit einem mRNA-Impfstoff wie Biontech oder Moderna selbst kümmern?
Soll er die Ärzte fragen, ob sie die Zweitimpfung mit Biontech für die im Impfzentrum mit AZ Erstgeimpften zeitnah machen?"

GENAU diese Fragen habe ich gestern Abend ans Rheinland-Pfälzische Gesundheitsministerium gemailt mit Bitte um Beantwortung auf deren Webseite.

Scheint, die haben heute Morgen noch mit Spahn konferieren müssen, jetzt noch Absprachen in den jeweiligen Ministerien mit denen, die die Impfzentren organisieren.... Spätestens morgen sollten die Fragen aber beantwortet werden!

Bei meinen Eltern steht die zweite Dosis in der übernächsten Woche an. Ich möchte schon gerne wissen, ob ich denen jetzt einen Termin beim Arzt besorgen muss oder ob verbindlich (!) klar ist, dass sie im Impfzentrum Biontech / Moderna bekommen. Im Zweifel lieber beim Arzt...

15:31 von weingasi1: Impfen ist wie Arbeiten am Fließband

<< Da hätte man von seiten des IZ m.M. etwas anders mit umgehen können, denn die wussten bestimmtschon, dass diese Empfehlung kommen würde und wollten vermutlich den ungeliebten IS unter die Leute bringen. Da kamen ihnen wohl die beiden alten Herrschaften, die nicht so keck sind, gerade recht. Muss man so nicht machen. >>
Hier muss ich Ihnen Recht geben.
Ich denke auch, dass die Impfzentren nur nach dem tagesaktuellen Sachstand agieren. Nachdenken ist da wohl nicht erlaubt(?).
Dort geht es zu wie am Fließband:
So schnell und so viel wie möglich will man impfen.
Das mag in 90 % der Fälle auch unproblematisch sein, aber nicht in allen Fällen.

@ Opa Klaus

Zitat: "Tipp von mir auf Ihre Frage : TS Artikel erst lesen. Dann fragen.."

Hatte ich gemacht und aus eben diesem Grund habe ich gefragt.

Können Sie mir das denn beantworten?

@ Hillary 15:31

"Genau das sagt jetzt auch die Stiko. Und Herr Spahn fühlt sich überrumpelt...
Nun, er wollte ja gerne Kanzler werden, um stets den Takt vorzugeben.

Schlechter Stil Herr Spahn, aber noch schlechter von der ARD uns dies vorzuenthalten."

Herrje. Wann wollte denn Herr Spahn Bundeskanzler werden? Und natürlich fordern Sie von allen ein, dass neue Erkenntnisse hinsichtlich Wirksamkeit von Kreuzimpfungen gegen SarsCov bereits seit Jahren bekannt sein müssten. Und natürlich hat die ARD versagt. Hauptsache persönlichen Frust ablassen, welchen Frust auch immer..

@ gman, um 15:12

Wie wäre es, wenn Sie etwas Eigeninitiative entwickelten und sich um Ihre dringlichen Fragen selber kümmern?

Dann hört's sofort auf mit dem gewaltigen Brennen unter den Nägeln.

Public Health England Zu Delta

„ RTL und die Frankfurter Allgemeine berichten unter Berufung auf die britische Gesundheitsbehörde „Public Health England“, dass mehr als die Hälfte der Patienten, die durch die Delta-Variante des Corona-Virus gestorben sind, schon eine Impfung hinter sich hatten: „Bei 117 Toten konnte die Delta-Variante nachgewiesen werden. 50 von ihnen waren vollständig geimpft, 20 davon hatten nur eine Impfdosis erhalten“, heißt es in den Berichten: „Die Gestorbenen waren überwiegend sehr alt oder gesundheitlich bereits sehr angeschlagen, so die Wissenschaftler.“

Hoffentlich hilft da die Kreuzimpfung besser. Besser wäre es wohl, wenn bereits eine Kreuzimunität vorliegen würde.

@ Feininger, um 15:18

“Wer hat das untersucht?“

Die STIKO empfiehlt das ganz sicher nicht ohne diesbezügliche wissenschaftliche Untersuchungsergebnisse.

Wer oder welches Institut wäre denn Ihrer Meinung nach hinreichend vertrauenswürdig, dass Sie einer derartige Kreuzimpfung zustimmen?

Also, Lauterbach war's nicht, er empfiehlt sie aber auch...

@ Hillary

Schlechter Stil Herr Spahn, aber noch schlechter von der ARD uns dies vorzuenthalten.

Das sehe ich anders. Ich glaube, dass die Information, die Sie der ARD unterstellen und zu unterschlagen, gar nicht stimmen. Die ARD ist in solchen Dingen meist sehr gut informiert.

@ Feininger

Wer hat das untersucht?
Wie wäre es mit der Angabe der wissenschaftlichen Quellen, auf die sich diese Aussage beruft?

Die STIKO hat alle aktuellen Studien weltweit und wertet sie sofort aus, meist schon vor der endgültigen Veröffentlichung.

Am 02. Juli 2021 um 15:31 von Hillary

"Oxford researchers say having AstraZeneca then Pfizer jabs is almost as potent as two shots of Pfizer"
__
das hatte ich auch gelesen. In dem Bericht standen noch einige, durchaus wissenswerte Dinge. Bin ich über einen link drangekommen, den ich leider nicht mehr finde.

Zu 15:37 von M. Höffling "Antworten"

@gman, 15.12 Uhr - Genau die entscheidenden Fragen
-
"Was passiert in den Impfzentren? Muss der Bürger den Zweitimpftermin mit AstraZeneca abmelden und sich um eine zweite Spritze mit einem mRNA-Impfstoff wie Biontech oder Moderna selbst kümmern?
Soll er die Ärzte fragen, ob sie die Zweitimpfung mit Biontech für die im Impfzentrum mit AZ Erstgeimpften zeitnah machen?"
-
GENAU diese Fragen habe ich gestern Abend ans Rheinland-Pfälzische Gesundheitsministerium gemailt [..]Spätestens morgen sollten die Fragen aber beantwortet werden!
Ich möchte schon gerne wissen, [..]ob verbindlich (!) klar ist, dass sie im Impfzentrum Biontech / Moderna bekommen. Im Zweifel lieber beim Arzt...

@M.Höffling, diese Fragen haben viele Betroffenen, in meinem Umfeld auch! Die Antwort würde viele interessieren. Wenn möglich veröffentlichen!

Besser wäre eine abgestimmte einheitliche Regelung in allen Bundesländern:

Zweitimpfungen ab sofort nur noch mit einem mrNA-Impfstoff.

Am 02. Juli 2021 um 15:37 von M. Höffling

Bei meinen Eltern steht die zweite Dosis in der übernächsten Woche an. Ich möchte schon gerne wissen, ob ich denen jetzt einen Termin beim Arzt besorgen muss oder ob verbindlich (!) klar ist, dass sie im Impfzentrum Biontech / Moderna bekommen. Im Zweifel lieber beim Arzt...
__
Ich habe bereits einen Beitrag zu diesem Problem gepostet hinsichtlich meiner alten Nachbarn. Ich wäre hinsichtlich des IZ skeptisch und würde lieber beim Hausarzt der Eltern nachfragen. Die Zentren (auch wenn ich selbst nicht dort geimpft wurde) sind ja eher für den komplikationslosen Massenbetrieb geeignet und nicht für Individualprobleme und Lösungen.

@weingasi1

Was Sie schrieben hilft mir schon mal weiter und noch vielen Dank dafür !

Das war (und ist) ein …

… ewiges Hin und Her mit AZ:
Erst war es zwar längst nicht so wirksam wie BT, wurde dem Bürger (immerhin hatte D viel Geld in AZ investiert) aber einigermaßen schöngeredet.
Dann war es für Alte nicht getestet, deshalb nur an die Jungen.
Dann gab es gefährliche Nebenwirkungen, die aber verharmlost wurden (nur ganz selten; nur Menschen unter 60): jetzt wurde das Zeug nur an die Alten verimpft.
Und schließlich soll man mindestens als zweite Impfung nun doch einen mRNA-Impfstoff nehmen.
Ich fasse mal zusammen: Dass, was von Anfang an klar war, nämlich dass AZ (und wohl auch die anderen Vektorimpfstoffe)
signifikant schlechter wirken als mRNA-Impfstoffe, lässt sich nun nicht mehr beschönigen und ignorieren.
Dumm gelaufen.
Ich habe mich von Anfang an um BT bemüht und auch bekommen und bin dafür teilweise beschimpft und teilweise belächelt worden.
Wer zuletzt lacht …

@ harry_up 15:49

"Wie wäre es, wenn Sie etwas Eigeninitiative entwickelten und sich um Ihre dringlichen Fragen selber kümmern?

Dann hört's sofort auf mit dem gewaltigen Brennen unter den Nägeln."

Ich kann mich gut daran erinnern, dass vor nicht allzu langer Zeit hier viele Foristen gefordert haben, den Bürgern eigenverantwortliches Handeln zuzubilligen. Soviel dazu...

Danke aber ich verreise nicht

Eine sichere und dauerhafte Grundimmunisierung ist mir daher lieber.
Ich bin mit 2 Impfungen von Biontec grundimmunisiert und glaube nicht daran so einfach mit einem Vektor jährlich auffrischen zu können.Eine Kreuzimpfung birgt Risiken.Es ist unbekannt wie lange sie wirkt.Im schlimmsten Fall erhält man gar keine Grundimmunisierung und fängt nach kurzer Zeit wieder bei 0 an.Statt einer Auffrischung pro Jahr impfen wir dann immer 2x Kreuz mit Zeitabständen.Hauptsache Geld gespart.Die Impstoffe werden aber vom Steuerzahler finanziert.Wir sollten ihnen dafür auch den Impstoff geben dem sie vertrauen und den sie haben möchten.Sparen am falschen Fleck kann sehr teuer werden.

Für Baden-Württemberg ok!

Baden-Württemberg setzt Stiko-Empfehlung ab Samstag um

14:54 Uhr

In Baden-Württemberg wird ab morgen in den Impfzentren allen Personen, die bei ihrer Erstimpfung den Impfstoff von Astrazeneca erhalten haben, bei ihrem Zweitimpftermin ein mRNA-Impfstoff angeboten. Das hat das Sozialministerium bekannt gegeben. Damit wird eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) umgesetzt. Außerdem wird jeder volljährigen Person, die sich im Juli und August mit dem Impfstoff von Astrazeneca erstmalig impfen lässt, in einem Abstand von mindestens vier Wochen eine Zweitimpfung mit einem Impfstoff von Biontech oder Moderna angeboten. Die Stiko sieht bei dieser Kombination die höchste Wirksamkeit gegen die Delta-Variante des Coronavirus.

"https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/coronavirus-liveblog-in-bw-100.html#Stiko-Empfehlung

Ich denke...

... es ist an der Zeit, dass auch DE darüber nachdenkt, Impfstoffe in Entwicklungsländer abzugeben. Gerade in den Nachrichten gehört : der ehemalige bayerische Hotspot Tirschenteuth wollte am WE eine Sonderimpfaktion starten mit 1000 Dosen Biontech. Wurde abgesagt, da sich nur 80 Interessenten gemeldet haben. Ich denke, Diskussionen über was, wie und wann ist alsbald obsolet.

Zu 16:13 von Opa Klaus "Eigeninitiative"

@ harry_up 15:49
"Wie wäre es, wenn Sie etwas Eigeninitiative entwickelten und sich um Ihre dringlichen Fragen selber kümmern?
Dann hört's sofort auf mit dem gewaltigen Brennen unter den Nägeln."
Ich kann mich gut daran erinnern, dass vor nicht allzu langer Zeit hier viele Foristen gefordert haben, den Bürgern eigenverantwortliches Handeln zuzubilligen. Soviel dazu...

@Opa Klaus, der Nägel-Satz stammt von mir. Es mangelt ganz sicher nicht an Eigeninitiative der Impfwilligen. Schon die Terminvereinbarung hat bei vielen Impfwilligen Stunden an Eigeninitiative gefordert.

Bei manchen Mitbürgern gibt es vielleicht Defizite an Eigenverantwortung, Rücksichtsnahme und Solidarität!

Ganz sicher sind die in Politik und Verwaltung Verantwortlichen vielfach gefordert. Aus den gemachten Erfahrungen sollte man Lehren ziehen. So kann das nicht weitergehen mit dieser hemmenden Bürokratie. Nicht nur die Kommunikation hat Mängel. Die Zusammenarbeit funktioniert einfach nicht ausreichend.

16:28 von Opa Klaus Laut

16:28 von Opa Klaus

Laut meinen Informationen tut D das bereits. Das wurde z.B. auf dem G 20 Gipfel erklärt.

** Deutschland spendet 30 Millionen Impfdosen**

**30 Millionen Dosen davon will allein Deutschland zur Verfügung stellen. "Vorausgesetzt natürlich, dass unsere bestellten Impfstoffe auch wirklich ankommen", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Freitagabend,**

Quellen :
"https://www.tagesschau.de/ausland/europa/welt-gesundheitsgipfel-101.html"

"https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-impfstoff-g20-merkel-100.html"

@16:11 von Egleichhmalf

//Erst war es zwar längst nicht so wirksam wie BT, wurde dem Bürger (immerhin hatte D viel Geld in AZ investiert) aber einigermaßen schöngeredet...

Ich fasse mal zusammen: Dass, was von Anfang an klar war, nämlich dass AZ (und wohl auch die anderen Vektorimpfstoffe)
signifikant schlechter wirken als mRNA-Impfstoffe, lässt sich nun nicht mehr beschönigen und ignorieren.
Dumm gelaufen.//

Sie sprechen mir aus der Seele. Und jetzt wird hier wieder jeder gemaßregelt, der Einblick in diese Turbo-Studien wünscht. Man begnügt sich hier mit Aussagen wie >> Eine derartige Kombination von Impfstoffen sei nach wissenschaftlichen Erkenntnissen "besonders wirksam". Sie biete einen "sehr, sehr hohen Impfschutz".
„Sehr, sehr hoher Impfschutz“ klingt in meinen Ohren auch nicht gerade wissenschaftlich.

@15:27 von Opa Klaus @ Feininger 15:18

//"Wer hat das untersucht?
Wie wäre es mit der Angabe der wissenschaftlichen Quellen, auf die sich diese Aussage beruft?"
Tipp von mir auf Ihre Frage : TS Artikel erst lesen. Dann fragen..//

Nicht jeder teilt Ihre bescheidenen Ansprüche. Ich empfehle daher @Feininger die heutigen Nachrichten beim DLF. Kleiner Einblick gefällig?
>> Über die genaue Wirksamkeit ist nach aktueller Studienlage noch nichts abschließend Verlässliches bekannt. Die Daten der britischen Com-Cov-Studie zu diesem Punkt werden noch ausgewertet. Die Kombination zweier Impfstoffe soll aber eine verbesserte Immunantwort generieren…
Leif Erik Sander, Leiter der Forschungsgruppe Infektionsimmunologie und Impfstoff-Forschung an der Charité, sagte im Dlf: „Es deutet sich an, dass die Immunantwort sehr gut ausgeprägt ist und möglicherweise sogar leicht verbessert.“
Aus immunologischer Sicht könne man sagen, dass die Chancen sehr gut seien, dass die Kombination funktioniere, sagte auch die Immunologin Christine Falk im Mai

@ harry_up

Zitat: "Die STIKO empfiehlt das ganz sicher nicht ohne diesbezügliche wissenschaftliche Untersuchungsergebnisse.

Die STIKO-Empfehlungen wechselten mehrmals:

Am 04.03.2021 die Empfehlung mit dem AstraZeneca Menschen unter 65 Jahren zu impfen:

https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/
Empfehlungen/AstraZeneca-Impfstoff.html

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/stiko-empfiehlt-
astrazeneca-impfstoff-nur-fuer-unter-65-jaehrige-17169561.html

Am 01.04.21 empfiehlt die STIKO den AstraZeneca-Impfstoff nur noch an Personen über 60 Jahre zu verimpfen.

Ebenfalls am 01.04.21 stellte die STIKO fest:
Zitat: "Wie im Epidemiologischen Bulletin 12/2021 ausgeführt, muss eine begonnene Impfserie mit demselben Produkt abgeschlossen werden"

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2021/12/Art_01.html

In der aktuellen STIKO-Empfehlung auf der RKI-Seite vom 01.07.2021 zur Kreuzimpfung sind keine Quellen angegeben.

Deshalb frage ich.

@ gman 16:31

"@Opa Klaus, der Nägel-Satz stammt von mir. Es mangelt ganz sicher nicht an Eigeninitiative der Impfwilligen. Schon die Terminvereinbarung hat bei vielen Impfwilligen Stunden an Eigeninitiative gefordert."

Nun, ich weiß auf welche Aussage sich Forist @ harry_up bezogen hat. Sehen Sie, wir haben es mit einer - zumindest- neueren Zeitrechnung unvorhergesehenen und auch unberechenbaren Pandemie zu tun. In solchen Situationen ist es legitim, dass besorgte und verunsicherte Menschen eine führende Hand bei den Verantwortlichen in der Politik suchen. Aber auch diese sind nur Menschen mit all ihren Fehlern so wie wir. In Situationen wie diesen, ist es auch erforderlich, dass Mitbürger ihre zweifelsfrei vorhandenen Kompetenzen auch selbst einbringen. Ich wäre froh, wenn Sie meine Ausführungen verstehen würden. Die Politik tut alles aber auch wir müssen unser Schärflein dazu beitragen. Und nur zu schimpfen bringt uns nicht weiter. Ein Ministerium ist nunmal kein Handwerksbetrieb..

17:46 von Anna-Elisabeth Ich

17:46 von Anna-Elisabeth

Ich hoffe, ich darf da weiter helfen .

**Ergebnisse einer neuen britischen Studie zeigen: Menschen, die eine AstraZeneca- und eine BioNTech-Impfung erhalten, entwickeln eine stärkere Immunantwort als die, die zweimal AstraZeneca bekommen.**

Quelle:
"https://www.dw.com/de/corona-kreuzimpfung-mehr-als-nur-eine-notl%C3%B6sung/a-57832541"

**WIRKSAM? FORSCHER VON STUDIENERGEBNIS ZU KREUZIMPFUNGEN ÜBERRASCHT**

Quelle:
"https://www.echo24.de/welt/corona-astrazeneca-biontech-impfstoff-ergebnis-kreuzimpfung-forscher-wirksamkeit-studie-wirkung-zr-90794784.html"

Wichtig scheint mir zumindest

Wichtig scheint mir zumindest auch dieser Hinweis in den DLF-Nachrichten:

>>Klar sei aber schon jetzt, dass die Produktion bei den mRNA-Impfstoffen leichter anzupassen sei als bei anderen Impfstoffen.

„Auf der mRNA-Ebene kann man in einem direkten Schritt die Sequenz verändern und zwar nur an den wenigen Stellen, an denen das Virus die Veränderungen zeigt“. Inwieweit das notwendig sei, müsse man in den nächsten Monaten sehen, so Falk.<<

Damit dürften sich die Vektor-Impfstoffe wohl erledigt haben.

@ leider geil

Zitat: "Die STIKO hat alle aktuellen Studien weltweit und wertet sie sofort aus, meist schon vor der endgültigen Veröffentlichung."

Lesen Sie dazu meine Antwort an harry_up um 17:49 Uhr.

Zu 16:11 von Egleichhmalf "dumm gelaufen"

...Ich fasse mal zusammen: Dass, was von Anfang an klar war, nämlich dass AZ (und wohl auch die anderen Vektorimpfstoffe)
signifikant schlechter wirken als mRNA-Impfstoffe, lässt sich nun nicht mehr beschönigen und ignorieren.
Dumm gelaufen.

So kann man das nicht "zusammenfassen". Auch bei mRNA-Impfstoffe gibt es Nebenwirkungen und keine 100%! "Mix and Match" ist ausschlaggebend. Z.B. beim Sputnik-V-Impfstoff ist "Mix and Match" schon vorgegeben:
Gerade bei Vektorimpfstoffen kann sich die Wirksamkeit erhöhen, wenn zwei Einzeldosen verschiedener Vektorimpfstoffe gegeben werden. So funktioniert zum Beispiel der Corona-Impfstoff Sputnik V, er besteht aus zwei verschiedenen Vektoren. Diese Kombination soll dem altbekannten Problem von Vektorimpfstoffen entgegenwirken, dass der Körper nicht nur eine Immunität gegen das Zielgen, sondern auch gegen den Vektor selbst entwickelt.
©SWR-Wissen

Alle mit Vektor Geimpften, sind gut geimpft, da ist nichts "dumm gelaufen"!

17:49 von Feininger Sind Sie

17:49 von Feininger

Sind Sie auch jemand, der es ablehnt, neue Erkenntnisse in die Arbeit einzufügen ?
Wenn es andere Erkenntnisse gibt, sollte man auch " lernfähig " sein und das
berücksichtigen !

"https://www.dw.com/de/corona-kreuzimpfung-mehr-als-nur-eine-notl%C3%B6sung/a-57832541"

Wünsche allen noch einen schönen Abend!
Ich gucke jetzt Fußball.

@ covid-strategie

... dass mehr als die Hälfte der Patienten, die durch die Delta-Variante des Corona-Virus gestorben sind, schon eine Impfung hinter sich hatten

Statistisch gesehen ist das zu erwarten, denn man hat ja vorrangig alte Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen geimpft. Und dass ein Impfstoff keinen hundertprozentigen Schutz gibt, ist bekannt und wurde nicht verheimlicht.
Dass Sie das nutzen, um Stimmung gegen die Impfung zu machen, ist unsachlich und unfair.

@ Rudicy94. 17:43

"was lese ich da von Tischenreuth?. Warum?, sind da so viele schon geimpft oder genesen unter 6 Monate oder haben sich anderswo bedient oder überdurchschnittlich Impfgegner. Wurde der Termin falsch gewählt, oder nicht gut bekannt gegeben, war es Astra? Gibt es Aussagen dazu"

Habe ich doch geschrieben. Es handelt sich um Biontech. Hoher Durchimpfungsgrad vorhanden, Inzidenz minimal... Bereitschaft nimmt ab. Ist so. Impfstress isch over.

@ Feininger

Die STIKO-Empfehlungen wechselten mehrmals

Das ist doch beruhigend.
Wissenschaftliche Erkenntnisse sind eben keine Glaubensdogmen.

@ falsa demonstratio. 17:55

"Unter anderem die Unsicherheit bei den Bürgern was den Impfstoff Astrazeneca angehe. Dazu würden"

BR berichtete über Biontech. However....

Optimaler Impfabstand?

Kreuzimpfung mit Astrazeneca und Biontech/Pfizer - Moderna

Die Stiko wies nun als Empfehlung folgende Abstände zwischen den zwei erforderlichen Impfstoffdosen aus:
drei bis sechs Wochen bei Biontech/Pfizer,
vier bis sechs Wochen bei Moderna,
neun bis zwölf Wochen bei Astrazeneca (falls noch jemand zweifach damit geimpft werden sollte)
und
„ab vier Wochen“ bei der Kombination aus dem Impfstoff Astrazeneca und mRNA-Impfstoff.

Was macht jetzt genau den Unterschied. Keine Information dazu!

Wer vor 12 Wochen mit AZ geimpft wurde und jetzt mit einem mrNA-Impfstoff die Zweitimpfung erhält, hat ja die genannten Abstände längst und weit überschritten.
Auswirkungen?

Gut, dass die Stiko die Zweitimpfungsempfehlung geändert hat,

denn die alte Empfehlung von 4 Monaten Wartezeit für die Astra-Zweitimpfung war nicht mehr zeitgemäß, weil ja die Erstgeimpften nicht gegen die Deltavariante geschützt sind. Gut, dass so die Bevölkerung schneller einen größeren Schutzstatus erhält. Gut, dass auch die Impfstoffausstattung es ermöglicht, diese Überkreuzimpfung durchzuführen, weil man genügend Impfstoff für dieses Impfverfahren hat. Gut, dass auch die Kanzlerin zwei Impfungen nach dem neuen Schema erhalten hat, so dass sie jetzt besser gegen die Infektionsgefahr in der Vielkontaktphase des Wahlkampfes und Abschiedes vom Amt geschützt ist. Sie hat sich mit der Bereitschaft, die Erstimpfung mit dem kritisierten Astra zu nehmen, sowieso um die Impfstoffversorgung und die Impfstoffvertrauensbildung im Volk verdient gemacht. Dies will ich mal als einen positiven Tag abhaken, auch weil ich mich darüber freue, dass unsere Bundeskanzlerin nach 16 Jahren Plackerei hoffentlich gesund in den verdienten Ruhestand gehen kann.

Eigentlich ist doch alles

klar geregelt, gestern gab es auf allen Deutschen Seite zu lesen.

Auszug ZDF am 1.7.2021
" Mit der schnellen Ausbreitung der ansteckenderen Delta-Variante in Deutschland passt die Ständige Impfkommission (Stiko) ihre Impfempfehlung an. So sollen Menschen, die eine erste Dosis Astrazeneca erhalten haben, künftig unabhängig vom Alter als zweite Spritze einen mRNA-Impfstoff wie Biontech oder Moderna erhalten, teilte das Gremium am Donnerstag mit. Der Abstand zwischen erster und zweiter Dosis solle dann mindestens vier Wochen betragen. "

Grund ist auch genannt, weil Astra nicht ganz so gut wie Biontech und Moderna bei der Delta Variante wirkt, und die Kreuzimpfung aber sehr gut wirkt, und außerdem der 12 Wochen Abstand verkürzt wird auf 4 Wochen, so das mehr Menschen hohen Schutz haben.

Wo ist also jetzt das Problem, wer nächste Woche Termin für die 2. Impfung mit Astra hat, wir stattdessen eben einen von den 2 bekommen.

Am 02. Juli 2021 um 15:48 von Margitt.

Dort geht es zu wie am Fließband:
So schnell und so viel wie möglich will man impfen.
Das mag in 90 % der Fälle auch unproblematisch sein, aber nicht in allen Fällen.
__
Dafür waren sie ja auch eigentlich gedacht, dass man in kurzer Zeit ruck zuck möglichst vielen Bürgern die Impfung verpasst.
Das ist ja im Prinzip auch richtig, zumal man bei der Planung der Zentren vermutlich noch nicht einmal wusste, dass bei den Stoffen ganz unterschiedliche Kriterien angelegt werden müssen. Wenn das nicht der Fall wäre, könnte man es ja in der Tat ruck zuck durchführen. Dass jetzt diese ganzen Störfeuer (ärgerlicherweise) alle mit AstraZ, konnte man nicht ahnen und nicht kalkulieren. Und jetzt hat man durch diesen Sch..... Ungemach in der Logistik, Ärger und Verunsicherrung bei den Impflingen. Blöd, halt. Hoffentlich hat man davon nichts mehr bestellt.

@18:00 von ich1961 17:46 von Anna-Elisabeth

//Ich hoffe, ich darf da weiter helfen .

**Ergebnisse einer neuen britischen Studie zeigen: Menschen, die eine AstraZeneca- und eine BioNTech-Impfung erhalten, entwickeln eine stärkere Immunantwort als die, die zweimal AstraZeneca bekommen.**//

Vielen Dank. Der Text ist mir bekannt. Ich habe jetzt schon sehr viel darüber gelesen. Dennoch sind es "Turbo-Studien". Mir geht es vor allem darum, deutlich zu machen, dass es noch keine abschließenden Erkenntnisse gibt bzw. geben kann. Auch "deutliche Hinweise" sind etwas anderes.

Der User "Egleichhmalf" hat ja schon darauf hingewiesen, wie oft gerade bei AZ die Wirksamkeit "angepasst" wurde.
Noch vor wenigen Tagen war sie angeblich zu 92% gegen Delta wirksam. Mir stehen bei diese "Experten"- Aussagen langsam die Haare zu Berge.

@ ich1961

Um Nutzen und Risiken von neuen Arzneimitteln abzuschätzen werden nicht umsonst einschlägige Studien vorgeschrieben.

Meines Wissens nach hat keiner der Impfstoffhersteller während der Zulassung die Verträglichkeit seines Impfstoffs mit dem eines Mitbewerbers untersucht.

Im übrigen darf ich aus dem von Ihnen verlinkten Artikel der Deutschen Welle zitieren (aktualisiert am 29.06.2021):

"Auch wenn die Studien vielversprechend sind, rät die Weltgesundheitsorganisation WHO bislang von einer solchen Kreuzimpfung ab. Es lägen noch keine ausreichenden Daten für eine anschließende Beurteilung vor, so WHO-Sprecherin Marga­ret Harris."

@18:03 von gman Zu 16:11 von Egleichhmalf "dumm gelaufen"

//Alle mit Vektor Geimpften, sind gut geimpft, da ist nichts "dumm gelaufen"!//

Da sind Sie jetzt aber nicht ganz auf dem aktuellen Stand. Macht aber nix, der ändert sich zwangsläufig ohnehin in relativ kurzen Abständen.

Bremsklotz STIKO

Die STIKO entwickelt sich immer mehr zum Bremsklotz der Impfkampagne. Zunächst wird durch dir fehlende Empfehlung für Menschen ab 12 Jahren dieser Altersgruppe praktisch jede Möglichkeit auf eine Impfung genommen, da sich sowohl Impfzentren als auch die meisten Kinderärzte sich an diese Nicht-Empfehlung halten. Kinder und Eltern werden einfach übergangen, es sei denn, man kennt einen Arzt oder hat mit Glück einen Kinderarzt, der auf Wunsch doch impft.
Und nun führt auch noch diese neue Empfehlung dazu, dass bei uns in Hamburg zwei Wochen keine neuen Termine für das Impfzentrum angeboten werden.
Und ich dachte, der Sinn der Impfkampagne wäre, so viele Menschen wie möglich zu impfen...
Die STIKO scheint das anders zu sehen und trägt immer mehr zu Unsicherheit und Frust bei!

Ja und? @17:49 von Feininger

>>>Die STIKO-Empfehlungen wechselten mehrmals...>>>

Richtig, und jeder "Empfehlungswechsel" wurde durch die STIKO eindeutig und nachwollziehbar begründet! Für wirklich Jede/n nachlesbar...
Und JETZT packen Sie die ollen Kamellen wieder aus...

Arbeiten Sie sich durch die Berichterstattung der Ärztezeitung Online, dort gibt es zig Artikel, über die Impfstoffe, Erkenntnisse, STIKO ect.
Dann sind Sie beschäftigt u Ihre Fragen klären sich Step by Step!

Zu 18:22 von wenigfahrer "Problem-los"

Wo ist also jetzt das Problem, wer nächste Woche Termin für die 2. Impfung mit Astra hat, wir stattdessen eben einen von den 2 bekommen.

Es gibt kein Problem, dort wo es so geregelt ist. Das RKI bzw. die Stiko bewerten und empfehlen, für die Umsetzung sind Regierungen, insbesondere die Länder mit ihren Behörden und Ämtern zuständig. Da ist noch längst nicht alles so klar und so problemlos wie Sie das in Ihrem Beitrag beschreiben.
Problemlos ist bei COVID-19 und SARS-CoV-2 noch lange nichts.

Ab zum Hausarzt @18:42 von Rhinopoma

>>>Zunächst wird durch dir fehlende Empfehlung für Menschen ab 12 Jahren dieser Altersgruppe praktisch jede Möglichkeit auf eine Impfung genommen, da sich sowohl Impfzentren als auch die meisten Kinderärzte sich an diese Nicht-Empfehlung halten>>>

Sie haben einen Hausarzt? (Für Erwachende ;)) Bitte wenden Sie sich an diesen wegen der Impffrage Kinder ab 12.
Die Kinderärzte winken bei nicht vorerkrankten Kindern natürlich ab, ist ja auch einfacher.....
Aber wenden Sie sich an eben Ihren HA, oder andere impfende Ärzte.
Glauben Sie mir, wenn Sie suchen, finden Sie eine Praxis, welche auch Kinder ab 12J impft.

Ich fand auch eine Praxis, mein Kind ist 13 und vorerkrankt.

@ leider geil

Zitat: "Das ist doch beruhigend. Wissenschaftliche Erkenntnisse sind eben keine Glaubensdogmen."

Finden Sie?

Sagen Sie das auch den Betroffenen, die den bisherigen Empfehlungen vertraut haben?

Es ist unerlässlich Nutzen und Risiken mit großer Sorgfalt abzuwägen und Schnellschüsse aufgrund vorläufiger Datenlagen zu vermeiden, wenn es um die körperliche Unversehrtheit geht.

Das ist meine Erfahrung nach über 35 Jahren beruflicher Tätigkeit in der Wissenschaft.

Wer jetzt gerade

TV Nachrichten in der Fußballpause gesehen hat, dem dürfte klar sein wie das geht.
Es ist genug von den 2 Impfstoffen vorhanden, die Länder setzten das um.

Chaotische Impfpolitik

Wie geht das zusammen? Hinter vorgehaltener Hand wurde dem Volk schon lange mitgeteilt, dass der Impfstoff von Astra Zeneca gegen das indische Deltavirus, das sich jetzt mehr und mehr bei uns ausbreitet, weit weniger wirksam ist als Biontech  oder Moderna. Trotzdem beharrt man jetzt noch in den bayrischen Impfzentren darauf, dass die über 60jährige Risikogruppe nach 12 wöchiger Wartezeit als Zweitimpfung wieder Astra Zeneca bekommt, statt Biontech, obwohl bekannt ist, dass die Mischimpfung wirksamer ist. Das ist so richtig schäbig.

@16:11 von Egleichhmalf

//Ich habe mich von Anfang an um BT bemüht und auch bekommen und bin dafür teilweise beschimpft und teilweise belächelt worden.//

Stammt nicht auch von Ihnen die Frage, ob man in einen Karton voll mit Bonbons (weiß die Größe nicht mehr) greifen würde, wenn man wüsste, dass nur ein einziges Bonbon tödliches Gift enthält?
Ich wollte nicht warten und habe mich mit AZ impfen lassen.
War keine bekömmliche Idee.
Die zweite Impfung steht noch aus.
Glückwunsch zu Ihrer Entscheidung.

Die Probleme traten bei Astra Zenica schon in der Versuchsphase2

auf.
Ich erinnere mich, dass Kritiker monierten, dass das Studiendesign während des Versuchs geändert wurde. Die 2. Impfung wurde ca. 1 Monat später verabreicht. Die Nebenwirkungen waren hoch. Ein Teil der Versuchspersonen bekam Paracetamol.
70% hatten Fatigue (Erschöpfung), 68% Kopfschmerzen etc. immerhin noch 18% Fieber über 38Grad. Bei größerem Abstand waren viele Werte besser.
Sputnik hat ebenfalls als Vektorimpfstoff meines Wissens von vornherein 2 verschiedene Stoffe vorgesehen.
Das Problem mit dem Abstand und generell dem Verhältnis zum 2. Impfstoff war also eigentlich bekannt.

18:40 von Anna-Elisabeth

Da sind Sie jetzt aber nicht ganz auf dem aktuellen Stand.

Da ist was dran. Auch der Begriff „ Experte" gewinnt langsam eine ganz neue Bedeutung. Das man langsam die Übersicht verliert, scheint beabsichtigt.

Chaotische Impfpolitik

Wie geht das zusammen? Hinter vorgehaltener Hand wurde dem Volk schon lange mitgeteilt, dass der Impfstoff von Astra Zeneca gegen das indische Deltavirus, das sich jetzt mehr und mehr bei uns ausbreitet, weit weniger wirksam ist als Biontech  oder Moderna. Trotzdem beharrt man jetzt noch in den bayrischen Impfzentren darauf, dass die über 60jährige Risikogruppe nach 12 wöchiger Wartezeit als Zweitimpfung wieder Astra Zeneca bekommt, statt Biontech, obwohl bekannt ist, dass die Mischimpfung wirksamer ist. Das ist so richtig schäbig.

@ gman, um 16:31

re @ harry_up und @Opa Klaus

Sie überzeugen zumindest mich nicht.
Sie jammern, aber bevor Sie das tun und fordern, aus diffusen Erfahrungen Lehren zu ziehen:

Schauen Sie zu, dass Ihr Arzt, der ist derzeit ganz sicher der geeignetste Ansprechpartner, Ihnen nach kurzer Beratung einen Termin zur Impfung gibt, das kann doch nicht unmöglich sein.

Ich habe 4 Tage - natürlich mit Trink-, Ess-und Schlafpausen - telefonisch versucht, jemanden telefonisch zu erreichen, und als sich dann jemand meldete, wurde ich vertröstet.
Das wiederholte sich, und dann auf einmal bekam ich beide Impftermine, 6 Wochen später.

So sehr Ihr Frust nachvollziehbar ist:
Bisschen mehr Ausdauer und nicht die Nerven verlieren.

Das macht nur krank.

Am 02. Juli 2021 um 18:17 von gman

Wer vor 12 Wochen mit AZ geimpft wurde und jetzt mit einem mrNA-Impfstoff die Zweitimpfung erhält, hat ja die genannten Abstände längst und weit überschritten.
Auswirkungen?
__
Diese Überlegung habe ich vorhin auch mal gehabt. Da wird man bestimmt bald etwas von hören aber ich denke, man wird so etwas wie "ach, das spielt eigentlich keine Rolle" proklamieren. Kann ja auch möglich sei.

@18:03 von gman Zu 16:11 von Egleichhmalf "dumm gelaufen"
//Alle mit Vektor Geimpften, sind gut geimpft, da ist nichts "dumm gelaufen"!//
Da sind Sie jetzt aber nicht ganz auf dem aktuellen Stand. Macht aber nix, der ändert sich zwangsläufig ohnehin in relativ kurzen Abständen.

Ja, der wissenschaftliche Erkenntnisgewinn nimmt eben ständig zu und das ist gut so!

Selbst der Einmal-Vektor-Impfstoff Johnson & Johnson bildet offenbar eine starke Immunantwort gegen die sich schnell ausbreitende und ansteckendere Delta-Variante des Coronavirus.:

"https://www.rnd.de/gesundheit/johnson-und-johnson-gegen-delta-variante-corona-impfstoff-soll-starke-immunantwort-bilden-7SB2JS53AVE4XLBOXAWN7RW3YU.html

18:33 von Anna-Elisabeth

«Der User "Egleichhmalf" hat ja schon darauf hingewiesen, wie oft gerade bei AZ die Wirksamkeit "angepasst" wurde.
Noch vor wenigen Tagen war sie angeblich zu 92% gegen Delta wirksam. Mir stehen bei diese "Experten"- Aussagen langsam die Haare zu Berge.»

Jeder der Impfstoffe hat eine Wirkung, die die Wahrscheinlichkeit eines schweren Krankheitsverlaufs senkt.

Ist man keine Frau in der besonderen Risikogruppe, bei der die Nebenwirkungen mit AstraZeneca vermehrt auftreten können. Und will aus verständlichen Gründen diesen Impfstoff nicht. Dann trägt jede einzelne Impfung ihren Teil dazu bei, dass wieder mehr "normal" werden kann. Bei Bewegungsfreiheit, bei Freizeitmöglichkeiten, bei quasi allem im Leben. Mit jedem zugelassenen Impfstoff.

Sie waren mal im Medizinischen Bereich berufstätig.
Ich kann gut nachvollziehen, dass Sie alles zu Corona aufmerksam verfolgen.
Auch wegen Ihres Wissens.

Mir ist die ständige Beschäftigung damit längst so was von leid und überdrüssig. What for …?

@ Carina F

Zitat: "Arbeiten Sie sich durch die Berichterstattung der Ärztezeitung Online, dort gibt es zig Artikel, über die Impfstoffe, Erkenntnisse, STIKO ect.
Dann sind Sie beschäftigt u Ihre Fragen klären sich Step by Step!"

Ich bevorzuge Primärquellen.

Warum sollte ich in der Ärztezeitung lesen?
Das ist manchmal eine Sekundärquelle, häufig aber nur Tertiärquelle, wie Sie z.B. in Bezug auf die gegenwärtige Frage zur Kreuzimpfung sehen können:

https://www.aerztezeitung.de/Medizin/STIKO-empfiehlt-mRNA-Booster
-jetzt-fuer-alle-Vaxzevria-Geimpften-421005.html

Am 02. Juli 2021 um 18:46 von gman

" Da ist noch längst nicht alles so klar und so problemlos wie Sie das in Ihrem Beitrag beschreiben.
Problemlos ist bei COVID-19 und SARS-CoV-2 noch lange nichts. "

Natürlich ist der Virus nicht Problemlos, das andere mit dem Impfen wurde gerade mit Bildern beim ZDF gezeigt.
Muss also heute gewesen sein, das die zweite Dosis den Menschen mit dem anderen Impfstoff gegeben wurde.
Link zum Beitrag:
https://www.zdf.de/nachrichten/heute-19-uhr/astrazeneca-stiko-biontech
-moderna-video-100.html

@ Feininger, um 17:49

Ja, das ist mir bekannt.

Bitte berücksichtigen Sie, dass die Höhe der Wirksamkeit der Impfstoffe immer noch nicht gesichert ist und der ständigen Kontrolle unterliegt.

Neue Erkenntnisse führen dann halt zu zuweilen widersprüchlich erscheinenden Empfehlungen.

Im Grunde sammelt jedes Land seine Erfahrungen, diese werden zusammengestellt, von Wissenschaftlern analysiert und daraus ergibt sich das jeweils empfohlene Impfschema.

Ich denke nicht, dass Sie da auf Einzelquellen hoffen können, und der, der's letztlich verkündet, ist nicht notwendigerweise auch derjenige, der das zu verantworten hat.

Am 02. Juli 2021 um 16:28 von Opa Klaus

.. es ist an der Zeit, dass auch DE darüber nachdenkt, Impfstoffe in Entwicklungsländer abzugeben. Gerade in den Nachrichten gehört : der ehemalige bayerische Hotspot Tirschenteuth wollte am WE eine Sonderimpfaktion starten mit 1000 Dosen Biontech. Wurde abgesagt, da sich nur 80 Interessenten gemeldet haben. Ich denke, Diskussionen über was, wie und wann ist alsbald obsolet.
__
Ich glaube nicht, dass überall Tirschenreuth ist. Dass man so schnell und quasi übergangslos in fast allen Bereichen die Test- und Impfnachweise ersatzlos gestrichen hat, trägt ja blöderweise nicht gerade zur Motivation, vor allem bei den jüngeren Leuten bei. Wenn man jetzt normalerweise auch für den Urlaub keine Nachweise braucht, hat man dem Ziel, mind. 75% geimpfte Bürger zu erreichen, einen Bärendienst erwiesen. Ich bin gespannt, wie sich die Situation in den nächsten Wochen entwickelt. Wenn es dann immer noch entspannt ist, warum nicht.

@ gman, um 18:46

Habe eben erst Ihre weiteren Kommentare gelesen und frage mich jetzt doch langsam, was Ihr eigentliches Problem ist.

Wenn Sie sich den Kopf über Zuständigkeiten verschiedener Behörden zerbrechen - lassen Sie's einfach, sonst verzweifeln Sie, ohne irgendetwas verändert zu haben.

@ harry_up um 19:16

Da stimme ich Ihnen zu.

Jedenfalls gibt es von der STIKO und von der WHO zur Zeit zwei gegensätzliche Empfehlungen zum Thema Kreuzimpfungen.

Man versucht gewissermaßen auf Sicht zu fahren.

Mal sehen wie sich das weiterentwickelt.

Am 02. Juli 2021 um 18:56 von Jubella20

Trotzdem beharrt man jetzt noch in den bayrischen Impfzentren darauf, dass die über 60jährige Risikogruppe nach 12 wöchiger Wartezeit als Zweitimpfung wieder Astra Zeneca bekommt, statt Biontech, obwohl bekannt ist, dass die Mischimpfung wirksamer ist. Das ist so richtig schäbig.
___
Das könnte sich aber nächste Woche ändern. Es ist nicht jeder IT-affin. Nicht jeder kann und will sich Wissen aus dem Internet womöglich noch in Foren beschaffen.
Nun ist diese Meldung aber an prominenter Stelle im TV gebracht worden. Da werden die Impfzentren entsprechend handeln MÜSSEN.
Auch in Bayern.

@19:05 von Barbarossa 2 18:40 von Anna-Elisabeth

//Das man langsam die Übersicht verliert, scheint beabsichtigt.//

Es ist auch für Ärzte schwierig, den Überblick zu behalten. Ich hatte mich kürzlich mit meinem früheren Abteilungschef unterhalten. Als die Sprache auf die Impfstoffe kam, meinte er nur: "Da fragen Sie jetzt aber den Falschen. Meine Mäuse werden ja nicht geimpft."
Natürlich ist ein Neurophysiologe kein Experte in Virologie oder ähnlichen Fachdisziplinen, aber man geht halt davon aus, dass dennoch jeder Arzt besser durchblickt als man selbst.

Am 02. Juli 2021 um 18:56 von Anna-Elisabeth

Ich wollte nicht warten und habe mich mit AZ impfen lassen.
War keine bekömmliche Idee.
Die zweite Impfung steht noch aus.
Glückwunsch zu Ihrer Entscheidung
__
Ich kann mich gut erinnern, dass einige Foristen, die sich dazu bekannten, sich nicht mit AZ impfen lassen zu wollen, einen ganz schönen shitstorm ausgelöst haben, obwohl ich finde, dass sowas wirklich eine Sache ist, die jeder für sich entscheiden muss und kann.
Da verbietet es sich eigentlich drüber zu urteilen. Meine Ärztin hat glücklicherweise garnicht darüber diskutiert, sondern von sich aus Biontech für mich vorgesehen. Heute bin ich da sehr froh drüber.

@ um 15:18 von Feininger

"Zitat: "Eine derartige Kombination von Impfstoffen sei nach wissenschaftlichen Erkenntnissen "besonders wirksam". Sie biete einen "sehr, sehr hohen Impfschutz"."

Wer hat das untersucht?

Wie wäre es mit der Angabe der wissenschaftlichen Quellen, auf die sich diese Aussage beruft?"

Untersucht und veröffentlicht wurde dies von der University of Oxford, Charité, Universität des Saarlandes, spanisches Gesundheits Institut Carlos III, Deutsche Gesellschaft für Infektiologie. Ergebnisse: Die Kombination der unterschiedlichen Impfstoffe bildet etwa zehnmal mehr Antikörper als nach zweimal A-Z. Auch werden vermehrt T – Zellen gebildet.

19:05 von Barbarossa 2 18:40 von Anna-Elisabeth

Da ist was dran. Auch der Begriff „ Experte" gewinnt langsam eine ganz neue Bedeutung. Das man langsam die Übersicht verliert, scheint beabsichtigt.

M.W. gab es das noch nicht, dass versucht wurde eine Pandemie so gezielt zu bekämpfen, mit diversen Maßnahmen und Impfstoffen, die innerhalb dieses Zeitraums entwickelt wurden und gleichzeitig werden Menschen darüber medial sehr umfassend informiert.

Anpassungen vorzunehmen aufgrund von neuen Erkenntnissen, ist ja eigentlich gut. Allerdings fühle ich mich häufig auch wie auf einem Boot, das immer wieder durch Nebelschwaden fährt, dann wird das Ruder mal in die eine oder andere Richtung plötzlich herumgerissen oder eine Vollbremsung getätigt weil ein neues Hindernis auftaucht. Man muss sehr aufpassen, dass man dabei nicht über Bord geht und fragt sich wie viel Anpassungsfähigkeit denn noch gefordert wird.

Aber absichtlich schafft so eine Situation ganz sicher niemand.

Am 02. Juli 2021 um 19:20 von weingasi1

..........jetzt normalerweise auch für den Urlaub keine Nachweise braucht.......

Das kommt drauf an, für meinen Kreta-Urlaub benötige ich entweder einen neg. Test oder eine komplette Impfung.

........in fast allen Bereichen die Test- und Impfnachweise ersatzlos gestrichen hat, trägt ja blöderweise nicht gerade zur Motivation, vor allem bei den jüngeren Leuten bei......

Zum Beispiel in Restaurants. Da gebe ich Ihnen Recht, das wird die Impfquote bestimmt nicht erhöhen.

@19:48 von weingasi1 @18:56 von Anna-Elisabeth

//Ich kann mich gut erinnern, dass einige Foristen, die sich dazu bekannten, sich nicht mit AZ impfen lassen zu wollen, einen ganz schönen shitstorm ausgelöst haben, obwohl ich finde, dass sowas wirklich eine Sache ist, die jeder für sich entscheiden muss und kann.
Da verbietet es sich eigentlich drüber zu urteilen.//

Der Meinung bin ich auch. Zumal man auch die Ursache bestehender und teils auch berechtigter Ängste nicht kennen kann. Aber auch davon unabhängig, es bleibt eine private Angelegenheit.
Allerdings bin auch ich oft zu schnell mit meinen Urteilen über andere. Hinterher ärgert mich das immer.

Neue Erkenntnisse ?

Bei meiner Erstimpfung wurde mir zuvor ein Informationsblatt zu lesen gegeben, in welchem klar stand, dass eine 2. Impfung mit dem gleichen Präparat bzw. dessen Hersteller zu verwenden sei. Dieses Infoblatt war Teil eines Schreibens, das ich zu unterzeichnen hatte. Und jetzt wieder dies? Die Verwirrung und Verängstigung geht Hand in Hand durch unser Land.

@19:12 von schabernack 18:33 von Anna-Elisabeth

//Mir ist die ständige Beschäftigung damit längst so was von leid und überdrüssig. What for …?//

Sie haben Recht. Ich wünschte, ich würde auch langsam mal vernünftig.

@Anna-Elisabeth 18:33

"Mir geht es vor allem darum, deutlich zu machen, dass es noch keine abschließenden Erkenntnisse gibt bzw. geben kann. Auch "deutliche Hinweise" sind etwas anderes."

Ich habe nicht besonders viel Vertrauen in Herrn Spahn, in Herrn Scheuer erst recht nicht, Söder sowieso.

Aber dass die StIKo nicht einfach in den blauen Dunst hinein irgendetwas empfiehlt, weil es sich schön anhört - da habe ich eine ganze Menge Vertrauen.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass die vor jeder Empfehlung oder Nichtempfehlung ein sehr genaues Quellenstudium und eine sehr nüchterne wie genaue Nutzen-Risiko-Abwägung durchführen.

@ Ritchi

Zitat: "Untersucht und veröffentlicht wurde dies von der University of Oxford, ..."

Dazu hatte ich bereits etwas gesagt, z.B. hier
um 16:23 Uhr und hier um 18:38 Uhr,
was sich u.a auch auf die Oxford-Studie bezieht.

Möglicherweise haben Sie es überlesen.

@ um 15:18 von Feininger

Die Studie der University of Oxford ist noch nicht veröffentlicht, es gab nur eine Vorabinformation. Die Universität bittet, dass die Journalisten von einer Kontaktaufnahme mit den Forschern Abstand nehmen, damit diese ihre Ergebnisse baldmöglichst den Gesundheitsämtern zur Verfügung stellen können.

Stiko und Spahn

Ich hoffe, die Gemüter haben sich beruhigt.

Einige Foristen monieren sich über andere, die einfach drauflosschreiben, ohne sich zu erkundigen.
Und genau die schreiben plötzlich auch drauf los.
Die ARD sind seriöse Medien, sonst würde ich hier nicht schreiben.

Aber die Unterstellung, dass die FAZ lügt (indirekte Äusserung) na ja???
Herrn Spahns Verhältnis war nicht immer zum Besten mit der Stiko. Beispielsweise Kinderimpfung und Altersfreigabe von AstraZeneca, soviel ich weiß, war das nicht mit Stiko abgesprochen.
Herr Spahn wurde oft "Minister Ankündigung genannt".
Natürlich tut es mir leid, für diejenigen die nun verwirrt sind.
Aber ich finde, Herr Spahn selbst hat in der Vergangenheit selbst zu viel Verwirrung gesorgt.
Hinterher hat er gesagt, "... Es ruckelt noch. "

@20:17 von DrBeyer @Anna-Elisabeth 18:33

//Aber dass die StIKo nicht einfach in den blauen Dunst hinein irgendetwas empfiehlt, weil es sich schön anhört - da habe ich eine ganze Menge Vertrauen.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass die vor jeder Empfehlung oder Nichtempfehlung ein sehr genaues Quellenstudium und eine sehr nüchterne wie genaue Nutzen-Risiko-Abwägung durchführen.//

Da widerspreche ich nicht. Was mich nervt, sind Sätze wie "Experten sind der Ansicht...". Es ist ja auch keine Schwierigkeit, zu jeder Meinung einen "Experten" zu finden, der die eigene Meinung bestätigt.
Die widersprüchlichen Aussagen zu AZ sind noch einmal ein Thema für sich.

Mehr Gelassenheit

Ich habe gerade beim ZDF ein Interview mit Stiko-Mitglied Prof. Christian Bogdan gesehen.

"Die Menschen, die zweimal mit Astra-Zeneca geimpft wurden, haben trotz geänderter Empfehlung der Impfkommission nichts zu befürchten."

Interessant war aber auch, dass die STIKO-Empfehlung nicht gar nicht wirksam ist. Bisher liegt nur eine Presseveröffentlichung vorab vor. Das bedeutet u.U., dass der Impfende der Empfehlung noch gar nicht folgt (oder folgen darf).

20:36 von Anna-Elisabeth

Das mit den Experten, genau das ist zunehmend auch die Meinung vieler Bürger.

@20:42 von falsa demonstratio

//Mehr Gelassenheit...

"Die Menschen, die zweimal mit Astra-Zeneca geimpft wurden, haben trotz geänderter Empfehlung der Impfkommission nichts zu befürchten."

Interessant war aber auch, dass die STIKO-Empfehlung nicht gar nicht wirksam ist. Bisher liegt nur eine Presseveröffentlichung vorab vor. Das bedeutet u.U., dass der Impfende der Empfehlung noch gar nicht folgt (oder folgen darf).//

Sind Sie sicher, dass das zu mehr Gelassenheit beitragen kann?
Aber Danke, für die interessante Information (jetzt hätte ich beinah Impfung statt Information getippt).

Wenn der Impfende der Empfehlung (noch) nicht folgen
dürfen sollte, werden vermutlich noch mehr Menschen nicht zur Zweitimpfung gehen.

Kreuzimpfung

Die Empfehlung zur Kreuzimpfung durch die Stiko nach Erstimpfung mit AstraZeneca wurde gestern publiziert. Heute war im Impfzentrum Pfungstadt zwar der Impfstoff Biontec dazu angeblich ausreichend vorhanden, meine planmäßige Zweitimpfung damit anstatt mit AstraZeneca wurde jedoch abgelehnt, da vom Land Hessen angeblich untersagt bis dazu die Mitteilung /Erlaubnis hierzu erfolgt.
Die Verwaltungswüste DE ist schon ein besonderer Patient.

Am 02. Juli 2021 um 20:55 von Anna-Elisabeth

@20:42 von falsa demonstratio: Interessant war aber auch, dass die STIKO-Empfehlung nicht gar nicht wirksam ist. Bisher liegt nur eine Presseveröffentlichung vorab vor. Das bedeutet u.U., dass der Impfende der Empfehlung noch gar nicht folgt (oder folgen darf).//

Zitat: Sind Sie sicher, dass das zu mehr Gelassenheit beitragen kann?

Oh, ich hatte gedacht, dass mein "aber auch" deutlich machte, dass sich meine Gelassenheit auf die Wirksamkeit bereits zweimal erfolgter AZ-Impfung bezog.

Ich sollte mehr an meiner Schreibfähigkeit arbeiten.

Wer bereits zweimal mit AZ geimpft wurde ist von der (zukünftigen STIKO-Empfehlung nicht betroffen), kann aber, zumindest wenn man dem Interview glauben schenkt, durchaus gelassen bleiben.

Am 02. Juli 2021 um 21:02 von Centurion II

Die Empfehlung zur Kreuzimpfung durch die Stiko nach Erstimpfung mit AstraZeneca wurde gestern publiziert. Heute war im Impfzentrum Pfungstadt zwar der Impfstoff Biontec dazu angeblich ausreichend vorhanden, meine planmäßige Zweitimpfung damit anstatt mit AstraZeneca wurde jedoch abgelehnt, da vom Land Hessen angeblich untersagt bis dazu die Mitteilung /Erlaubnis hierzu erfolgt.
Die Verwaltungswüste DE ist schon ein besonderer Patient.
__
Ja, solche Geschichten steigern die Impffreude ganz ungemein und trägt somit ausserordentlich zum Erreichen des Impfziels bei.
Über die Verwaltungswüste und den Amtsschimmel braucht man wirklich kein weiteres Wort zu verlieren. Wenn möglich, besser in einer Praxis impfen lassen. Dort ist man m.M. erheblich flexibler.

@21:07 von falsa @20:55 von Anna-Elisabeth

//Ich sollte mehr an meiner Schreibfähigkeit arbeiten.//

Oder ich an meiner Aufmerksamkeit.

P.S.: Habe meinen Fauxpas (aus Unkenntnis) von neulich nicht vergessen.

Am 02. Juli 2021 um 21:17 von Anna-Elisabeth

Zitat: P.S.: Habe meinen Fauxpas (aus Unkenntnis) von neulich nicht vergessen.

Ich auch nicht.

Am 02. Juli 2021 um 20:11 von Schweriner1965

Zum Beispiel in Restaurants. Da gebe ich Ihnen Recht, das wird die Impfquote bestimmt nicht erhöhen.
__
Ja, und gerade bei den jüngeren Leuten, für die die Infektionsgefahr nicht so schlimm sein würde. Man braucht die Bereitschaft der jüngeren Leute aber, wenn man letztendlich 70% + X an Quote haben möchte. Hätte man die Test/Impfnachweise weiterhin zur Pflicht gemacht für z.B. Gastro, Schwimmbad, Kino usw. hätten sich viele schon aus Bequemlichkeit impfen lassen. Und das Motiv ist ja letztlich egal.
Aber so, Potenzial verschenkt.

@21:21 von falsa demonstratio @21:17 von Anna

//Zitat: P.S.: Habe meinen Fauxpas (aus Unkenntnis) von neulich nicht vergessen.

---

Ich auch nicht.//

Das ist mir bewusst. Trotzdem Danke, dass Sie mich das nicht in Ihren Kommentaren spüren lassen.

Studien und Infos zu den heteorologen ...

Studien und Infos zu den heteorologen Impfungen

Sicher wäre es nur eine kleine Mühe, auf Originalquellen zu verweisen, das habe ich auch schon nemämgelt.

ndr Podcast, S. Ciesek
"https://www.ndr.de/nachrichten/info/89-Coronavirus-Update-Gemeinsam-gegen-die-Pandemie,podcastcoronavirus316.html#Boost"

Oxford
"https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(21)01115-6/fulltext"

Charite et.al.
"https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.05.19.21257334v2.full-text"

"https://www.ndr.de/nachrichten/info/Kreuzimpfung-Gespraech-Leif-Erik-Sander-Charite,audio920858.html"

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: