Kommentare - Merkel in Großbritannien: Abschiedsbesuch bei Queen und Johnson

Kommentare

Politischer Virus

"Uneinigkeit beim Umgang mit der Delta-Variante"
Der Verlauf der Pandemie hängt wohl vom politischen Umgang damit ab und nicht vom Virus selber.

Frau Herschel war Astronomin

soweit ich weiss. Astrophysik gab's zu ihrer Zeit noch nicht in dem Sinne wie man sie heute versteht.

Großbritannien trat aus der

Großbritannien trat aus der EU aus; das hat als Konsequenz u.a. neue Einreiseregelungen und Grenzkontrollen generiert: Dass GB sich nun aufregt, weil Kanzlerin Merkel für verschärfte Regelungen wegen der Delta-Mutation plädiert gegenüber einem Land, das vor der Macht und Geldgeilheit der uefa einknickt und 60000 Zuschauer ohne Maske im Fußballstadion zulässt, ist absurd und skandalös.
Und der sog. 'Würstchenkrieg' ist leider nicht so witzig und harmlos wie der Name suggeriert, sondern steht für einen der zahllosen Konflikte, die der Brexit mit sich gebracht hat.
Wahrscheinlich wird die Queen nicht mehr erleben, dass GB nach einer Anstandsfrist sich wieder um die Aufnahme bemüht. Am Tag 1 nach Queen Elisabeth dürfte der Zerfallsprozess Großbritanniens enorm Fahrt aufnehmen und vielleicht einem EU-Beitrittsgesuch zuvorkommen.
Kleine unbedeutende Randnotiz: Dann wäre es endlich auch adäquat, dass die Briten bei der Fußball-EM und WM in der Quali mit 4 Mannschaften antreten.

@08:20 von Orfee

>> Der Verlauf der Pandemie hängt wohl vom
>> politischen Umgang damit ab
Ähh, richtig. Je sinnfreier die Politiker entscheiden, desto mehr Tote durch Corona. Hat UK doch vorgemacht, wie die Situation schlecht(!) zu handhaben ist. -.-

>> und nicht vom Virus selber.
Ähh, richtig. Der Virus ist einfach nur mit exponentiellem Wachstum tödlich. oO

Politisches Virus

@Orfee
„ Der Verlauf der Pandemie hängt wohl vom politischen Umgang damit ab und nicht vom Virus selber.“

Ja genau so ist es. Das Virus ist da. Der Umgang mit diesem Fakt ist aber ein politisches Thema. Die Risikoabschätzung der britischen Politik scheint eine andere zu sein als die der deutschen Politik. Die Wahrheit liegt sicher irgendwo in der Mitte der beiden Positionen.

Das Treffen kommt zu einem

Das Treffen kommt zu einem denkbar schlecht gewähltem Zeitpunkt. Samt Begleitern wird nach England geflogen. Mit einer solchen Reise ins Virusvariantengebiet, kann man mich nicht überzeugen.

@ 09:22 von Nelke785

Das scheint mir nur vordergründig der Fall zu sein. Man fliegt „privat“, man trifft sich „privat“, alle Beteiligten sollten genesen oder geimpft sein – wo ist das Problem?

Astrophysik

Wir lesen
"Johnson will darüber hinaus zu Ehren von Merkel eine neue akademische Auszeichnung schaffen, benannt nach Caroline Herschel, einer deutsch-britischen Astrophysikerin."

Ja, das ist fein.
In Bath gibt es seit 1981 ein kleines Museum, das Herschel Museum für Astronomie. Es befindet sich in einem Stadthaus, in dem früher William Herschel und seine Schwester Caroline wohnten.
Quelle:
https://herschelmuseum.org.uk/

Vielleicht ist in dem kleinen, aber feinen Museum jetzt auch Platz für ein Merkel-Zimmer, wo ihr zu Ehren die Auszeichnung übergeben wird?
Es braucht ja nicht groß zu sein, eine Merkel-Mansarde wäre auch in Ordnung.
Allerdings ist das Haus sehr klein, da dürfte es eng werden.
Bliebe nur noch der zauberhafte Garten hinter dem Haus.
Eine Merkel-Rotunde, das wäre auch schön.
Oder ein Pavillon. Irgendwas mit Astrophysik halt.

Am 02. Juli 2021 um 09:22 von Nelke785

Das Treffen kommt zu einem denkbar schlecht gewähltem Zeitpunkt. Samt Begleitern wird nach England geflogen. Mit einer solchen Reise ins Virusvariantengebiet, kann man mich nicht überzeugen.
---
Vermutlich wird ein solches Treffen von ziemlich langer Hand geplant. Die Termine auf beiden Seiten dürften eng getaktet sein und jetzt fängt auch die Ferienzeit an, da ist es dann noch schwieriger, wenn überhaupt möglich.
Auf der anderen Seite ist Frau Merkel ja nun wirklich nicht das, was man so als Hazardeur bezeichnet. d.h. sie wird da umfangreiche Vorsicht walten lassen und dafür sorgen, dass Ihr Stab das auch tut. Hätten sich mal alle so umsichtig gezeigt, wie Frau Merkel, mir Ausnahme der Impfstoffbeschaffung, die ich auch im Nachhinein kritisiere, wäre es vermutlich glimpflicher abgegangen aber im nachhinein ist man immer schlauer.

08:47 @ spax-plywood

"Frau Herschel war Astronomin
soweit ich weiss. Astrophysik gab's zu ihrer Zeit noch nicht in dem Sinne wie man sie heute versteht."

Nicht nur im heutigen Sinne nicht sondern gar nicht. Caroline Herschel verbesserte erst mal Teleskope und entdeckte Kometen. Beobachtungen von Bewegungen am Himmel.
Astrophysik, die Physik darin kommt erst mit der Entdeckung von Spektrallinien im Sonnenlicht, Frauenhofer, immerhin noch zu Lebzeiten Carolines kurz nach 1800 ans Laufen.
Extrasolare Astrophysik zu Galaxien, die nach 1900, von EdwinHubble erkannt werden noch später. Auch wenn sie schon vom Philosophen Kant vermutet wurden.

Weites und interessantes Thema auch wenn man oder frau mal Frauen in der Wissenschaft hervorheben will.

Leider haben Journalisten in weiten Teilen weder die Allgemeinbildung, noch den Willen mal Wikipedia zu Rate zu ziehen, noch die Muse um auch nur halb richtige Informationen aus der Wissenschaft an die Frau und den Mann zu bringen.
Ein ewiges Trauerspiel.

Dann wird die

Dann wird die Regierungsarbeit aber für einige Tage ruhen müssen wenn Frau Merkel und der ganze Tross an Begleitern erst mal für 2 Wochen in Quarantäne muss. Oder gibts da Sonder Regelungen für Regierungsbeamte?

Infiziert sich wiedermal nur

Infiziert sich wiedermal nur das "normale" Volk mit Delta, das die Quarantäneregeln nicht für Politiker gelten? Ich weiß, das es mit einem angeblichen Sicherheitskorridor begründet wird, aber ich hätte nicht gedacht, das der sogar bis zur Queen reicht, zumal ja sogar ihr eigener Enkel sich an die Quarantäneregeln halten muss. Und wenn sie zurück kommt, wird sie sich garantiert auch nicht in 14tägige Quarantäne begeben. Mittlerweile haben wir hier, was Reisen angeht, eine 4 Klassengesellschaft. Geeimpfte, Geimpfte Eltern mit Kindern die sich nicht impfen lassen können und sich im Gegensatz zu den Eltern weiter an Test und Quarantäneregeln halten müssen (obwohl vor 2 Monaten noch Ausnahmen im Gespräch dafür waren), Ungeimpfte und Politiker, die sich an gar keine Regeln halten müssen, noch nicht mal bei Virusvariantengebieten. Das ist alles nur noch ver... am Volk.

Die Sommerpause

kommt, und danach sind ja bald Wahlen, und dann werden wir ja sehen, wie es weiter geht.
Frau Merkel ist alt genug, weiß also um die Risiken wenn sie GB besucht, ihre Sache, als Vorbild dient das aber nicht gerade, hätte man verschieben können.
Beim Fußball würde ich mal auf die Eigenverantwortung setzen, und die ist eben nirgends vorhanden, wer wissend dorthin geht, auch noch wahrscheinlich viel Geld dafür bezahlt, muss ja wissen was er tut.
Wenn in Deutschland ein Großkonzert gemacht würde, Karten für 100 Euro und mehr, würden sich auch sofort 100 000 ganz eng begrüßen, also die selbe Eigenverantwortung wie in GB.
Menschen sind einfach so, es ist müßig sich weiter über Dinge aufzuregen, man kann Menschen nicht wirklich ändern.

Merkel arbeitet " rund um die

Merkel arbeitet " rund um die Uhr " bis zum letzten Tag. Bewundernswert auch ihre Suche nach Kompromissen in Streitfragen mit GB / Premier Johnson, eigentlich ein EU Thema.

09:59 von Werner40

Merkel arbeitet " rund um die Uhr " bis zum letzten Tag. Bewundernswert auch ihre Suche nach Kompromissen in Streitfragen mit GB / Premier Johnson, eigentlich ein EU Thema.
#
Wir werden unsere Kanzlerin sicherlich noch vermissen,wenn sie im Ruhestand ist.

Von einer Unterstützung

eines ständigen Sitzes im Weltsicherheitsrat für Deutschland halte ich überhaupt nichts.
Richtig wäre die Abschaffung der ständigen Sitze,damit auch mal etwas durchgebracht werden kann und nicht ständig mit dem Veto eines ständigen Mitgliedes blockiert werden kann.
Dazu hat man ja die UNO,nämlich für eine friedliche Weltordnung.

Am 02. Juli 2021 um 09:40 von

Am 02. Juli 2021 um 09:40 von WebFuchs
@ 09:22 von Nelke785
Das scheint mir nur vordergründig der Fall zu sein. Man fliegt „privat“, man trifft sich „privat“, alle Beteiligten sollten genesen oder geimpft sein – wo ist das Problem?
———————————
Im Fußballstadion sind auch alle geimpft, genesen oder getestet.

@Infiziert sich wiedermal nur das "normale" Volk 9:53 Dany39

"Ungeimpfte und Politiker, die sich an gar keine Regeln halten müssen,
noch nicht mal bei Virusvariantengebieten."

Also wenn dem so sein sollte in Einzelfällen, ;-)
so ist das 'selektionstechnisch' kein Vorteil.

Man stelle sich doch nur eine atypische Mutation vor,
die noch wesentlich tödlicher wäre
- so ebolamässig
Diese 'Privilegierten' wären die Ersten, die es träfe, so wie es beim A-Typ ja schon war
Thema: Trump, Bolsonaro & Co.

Ich würde jedenfalls nicht tauschen wollen.
Privilegien sind manchmal auch gefährlich..

@ 09:50 von heribix

Ja, es gibt Sonderregelungen. Und das ist auch gut so.

Eduard de Machina

Ist das nicht ohnehin schon so? Wales, Schottland und England waren dieses Jahr bei der Fußball-EM (Endrunde) dabei. England ist, da es Deutschland vor drei Tagen in Wembley mit 2:0 besiegt hat, noch ein Kandidat auf den Turniersieg. Die anderen zwei sind verlorenerweise ausgeschieden, letzte Woche muss es gewesen sein. Sie sind anscheinend kein Kenner des internationalen Fußballs(?)."

Doch, ist er. Er sagte, es sei dann adäquat, mit 4 Teams zu kommen.
Jetzt kommt ein Staat mit 4 Mannschaften.
Wir spielen auch nur mit einer Mannschaft und nicht mit 16.

@Werner40 - Merkel arbeitet "rund um die Uhr"

Die Bundeskanzlerin wurde von der Queen taktisch genial eingeladen.

Über Frau Merkel wird sie unter anderem Premier Johnson und dem Parlament gewaltig
die Leviten lesen lassen.

Nur So kann die Queen im eigenen Land politisch Druck machen :-)

Queen gewährt Merkel eine

Queen gewährt Merkel eine Audienz.

Zur Einordnung Macht-Positionen von ausl. gewählten Volksvertreter und der Queen... :

"
Unter Audienz (von lateinisch audire ‚hören‘) versteht man die Gewährung des Erscheinens vor einer deutlich höhergestellten Person.
"
Quelle:Wikipedia

Warum

sucht die Bundesrepublik Deutschland Unterstützung bei BJ um ständiges Mitglied in einer Vereinigung zu werden, das seit Jahrzehnten unfähig ist auch nur ein einziges, großes Problem dieser Welt zu lösen, weil immer ein ständiges Mitglied seine eigenen Interessen in den Vordergrund stellt und sein Veto einlegt? Die UNO ist überflüssig wie ein Kropf und ein reiner Debattierclub; Deutschland sollte seine Mitgliedschaft aussetzen und das gesparte Geld sinnvoll einsetzen.

@ 09:22 von Nelke785

@ 09:22 von Nelke785
"Das Treffen kommt zu einem denkbar schlecht gewähltem Zeitpunkt. Samt Begleitern wird nach England geflogen. Mit einer solchen Reise ins Virusvariantengebiet, kann man mich nicht überzeugen."

Sehe ich genauso, wo ist da die Vorbildfunktion? Etwas mehr Vorbild anstatt nur Appelle wäre wünschenswert.

@ Bericht:
"Merkel ... kritisch dazu geäußert, dass London auf Betreiben der UEFA 60.000 Zuschauerinnen und Zuschauer im Wembley-Stadion erlaubt,"

Ich weiß nicht was das soll, jetzt erst wo das Kind im Brunnen liegt will man drüber reden. Dies hätte vor dem Spiel passieren müssen. Die kritische Äußerung Merkels alleine war zu lasch und nicht entschieden genug.

@11:00 Eduart de Machina

Jetzt machen sie es aber kompliziert und verdrehen es. Der Fakt ist ganz einfach: Großbritannien darf zur EM und WM im Fußball mit 4 Teams (England, Schottland, Wales, Nordirland) antreten, weil sie als eigenständige Fußballverbände organisiert sind. Nur darum ging's, und zwar als augenzwinkernde Randnotiz. Nicht so schwer zu verstehen, aber auch nicht der weiteren Rede wert.

Mancher läuft hinterher

Mancher läuft hinterher, wenn der Zug schon abgefahren ist. Was also Frau Merkel in GB nach dem Brexit bewirken will, entzieht sich meinem Verständnis, zumal sie bei Boris Johnson und seiner Entourage so wie so nicht auf offene Ohren treffen wird.

11:30, DeHahn

>>Was also Frau Merkel in GB nach dem Brexit bewirken will, entzieht sich meinem Verständnis<<

Was soll sie schon groß bewirken wollen? Es handelt sich um einen Abschiedsbesuch. Ein diplomatisches Ritual.

De Hahn

Ich habe den Eindruck, dass es Frau Merkel in der Hauptsache um den Besuch bei der Queen geht. Da erweckten nach Gesprächen die anschließenden Kommentare immer den Eindruck die beiden verstehen sich.
Das Gespräch mit B. Johnson ist wohl eine Pflichtübung, die sie über sich ergehen lässt. Meiner Beobachtung nach haben sich die Beiden wenig zu sagen.

Am 02. Juli 2021 um 11:19 von SinnUndVerstand

Großbritannien darf zur EM und WM im Fußball mit 4 Teams (England, Schottland, Wales, Nordirland) antreten, weil sie als eigenständige Fußballverbände organisiert sind.
-----------
Das ist nicht ganz korrekt.
Die Regelung gibt es nur, weil bei der Gründung der UEFA die 4 Landesverbände auf eine getrennte Teilnahme bestanden.
Die Engländer waren schon immer Spitze bei Extrawürsten.
Heute wird auch gerne gesagt, weil die Engländer den Fußball mehr oder weniger erfunden haben, gibts solche Privilegien.

Ein heilloses Durcheinander "politikgemachter" Probleme

"Aus dem Feld der Brexit-Themen ist auch weiterhin Nordirland ein wunder Punkt. London und Brüssel konnten zwar kürzlich eine Eskalation im sogenannten Würstchenkrieg um Einfuhrregeln für gekühlte Fleischprodukte nach Nordirland abwenden, doch eine dauerhafte Lösung scheint noch in weiter Ferne.
Hintergrund ist, dass die britische Provinz laut Brexit-Abkommen de facto den Regeln des EU-Binnenmarkts folgt. Damit sollen Warenkontrollen an der Grenze zum EU-Mitglied Irland verhindert werden. Notwendig werden dadurch jedoch Checks, wenn Waren von England, Schottland oder Wales nach Nordirland gebracht werden. Das sorgt für Schwierigkeiten im innerbritischen Handel, für die sich beide Seiten gegenseitig verantwortlich machen"

Und das alles nur, weil einige Demagogen - v.a. Brexit-Betreiber Nigel Farage (der sich nach "getaner Arbeit" und um viele Millionen reicher mit den Worten "ich will mein Leben zurück" zurückzog) sich davon finanziellen Profit versprachen und den Bürgern was vorlogen.

@13:18 von ehrlicher john

... eigentlich waren mir die anderen Konflikt-Themen rund um den Brexit und der Wahnsinn, 60.000 Zuschauer in Wembley zuzulassen, viel wichtiger.

Es ist doch gut

Sie ist die erste ausländische Regierungschefin seit US-Präsident Bill Clinton vor 25 Jahren, die eine solche Rede halten darf. Zudem sollen jährliche Kabinettstreffen der britischen Regierung mit der Bundesregierung eingeführt werden.
#
wenn Frau Merkel für gute dauerhafte Beziehungen wirbt.

@schiebaer45, 10:09 Uhr

"Wir werden unsere Kanzlerin sicherlich noch vermissen, wenn sie im Ruhestand ist".

Das sehe ich auch so. Es ist schon etwas ganz besonderes, dem Parlament mit einer Rede zugeschaltet zu werden. Und selbst Boris Johnson scheint erkannt zu haben, welche Lebensleistung in der Kanzlerin steckt.

Zum Thema "Abschied" muss ich

Zum Thema "Abschied" muss ich wirklich mal zugeben, obwohl ich nie wirklich ein "Sympathiesant" der CDU war, ist mir Frau Merkel inzwischen doch recht sympathisch geworden.

Ich erinnere mich noch daran, wie damals viele gesagt haben, sie ist nur das "kleine Mädchen von Herrn Kohl", und es gab auch ansonsten viele hämische Kommentare.

Doch nun, im Laufe der Pandemie, wurde sie mir immer sympathischer, auch wenn sicher einige Entscheidungen diskutabel sind. Man sollte aber nicht vergessen, dass die Situation auch nicht gerade einfach zu handeln war/ist. Und ich bin mir sicher, viele der "Maulhelden" hätten es selber um einiges schlechter geregelt.

Auch wenn ich, wie gesagt, kein CDU-Wähler bin, wird mir Frau Merkel irgendwie dennoch ein bisschen fehlen.

Und mir das selber einzugestehen ist nicht leicht ;-)

Am 02. Juli 2021 um 10:09 von schiebaer45

Wir werden unsere Kanzlerin sicherlich noch vermissen,wenn sie im Ruhestand ist.
__
Ja, das denke ich auch und wüsste wirklich nicht, wer in ihre Fussstapfen würde treten können. Wobei man natürlich sagen muss, dass Frau Merkel ja vllt auch nicht über DIE Souveränität von Beginn ihrer Regierungszeit an verfügte aber es haben uns viele um unsere Regierungschefin beneidet. Da kann der Vergleich eigentlich nur negativ ausfallen. Eine schwierige Aufgabe, die grosses know-how voraussetzt.

14:04 von Adeo60 @schiebaer45, 10:09 Uhr

Sicherlich ist nicht alles in den 16 Jahren nach Plan gelaufen und ich war am Anfang von Merkels Kanzlerschaft sehr skeptisch zumal auch Ex Kanzler Schröder noch am Wahlabend über Merkel gesagt hat: Die kann kein Kanzler. Ich bin eines Besseren belehrt worden.

@schiebaer45, 14:44

Sehr richtig, was Sie schreiben. Ich werde ja häufig der Beweihräucherung für Kanzlerin Merkel bezichtigt. Dabei versuche ich doch nur, einen fairen Ausgleich zu den vielen Hasspredigern zu schaffen, die Deutschland und Merkel immer nur schlechteren wollen. Die 16 jährige Kanzlerschaft kann sich m.E. sehen lassen. Deutschland ist ein wichtiger Faktor in der Weltpolitik, wirtschaftlich gut aufgestellt und sozial engagiert. Natürlich gibt es auch einige Baustellen, aber ich wollte in keinem anderen Land leben.

Abschiedsbesuch bei Queen

Zwei Frauen wie Sie unterschiedlicher nicht sein könne.

Die Queen in England nicht gewählt aber diese Land ist jetzt frei und selbstbestimmt ohne EU.

Und wir ?

Kompromissen ?

von schiebaer45 @
Sind leider nie gut für uns als größter Nettozahler ausgegangen.

11:10, derkleineBürger

>>Queen gewährt Merkel eine
Queen gewährt Merkel eine Audienz.

Zur Einordnung Macht-Positionen von ausl. gewählten Volksvertreter und der Queen... :

"
Unter Audienz (von lateinisch audire ‚hören‘) versteht man die Gewährung des Erscheinens vor einer deutlich höhergestellten Person.
"
Quelle:Wikipedia<<

Besuche beim Papst und bei gekrönten Häuptern werden immer als Audienz bezeichnet.

Um das zu wissen, brauche ich keinen Brockhaus, keinen Herder und auch kein Wikipedia.

Reale Machtverhältnisse werden dadurch nicht abgebildet.

Auch um das zu wissen brauche ich kein Nachschlagewerk.

@ 15:25 von werner1955

Die Queen hat auf kreativ nonverbalen Art zum Ausdruck gebracht, dass sie zur EU steht und den Brexit für einen fatalen Fehler hielt.
Und die Probleme, die die Menschen in GB durch den brexit haben, liegen deutlichst auf dem Tisch.

15:27, werner1955

>>Kompromissen ?
von schiebaer45 @
Sind leider nie gut für uns als größter Nettozahler ausgegangen.<<

Für uns?

Was ist Ihnen denn passiert?

Wissen Sie eigentlich, warum wir größter Nettozahler sind?

@giselbert,11:11

An mahnenden Worten hat es schon vor dem WembleySpiel nicht gefehlt. Was sollte die Kanzlerin denn anderes tun? Auch wäre es kontraproduktiv, die Außenpolitik aufgrund von Corona einzustellen. Deutschland hat ein besonderes Gewicht in Europa. Gerade in der Pandemie muss sich unser Land klar positionieren.

@SinnUndVerstand, 15:32

So ist es. GB wird noch schwer an den Folgen des Brexit zu tragen haben. Bisher wurde vieles durch die Pandemie überdeckt.

Am 02. Juli 2021 um 15:25 von werner1955

Zitat: Die Queen in England nicht gewählt aber diese Land ist jetzt frei und selbstbestimmt ohne EU. Und wir ?

Wir sind zu meiner und der meisten Bürger Zufriedenheit sowie zum Nutzen und Frommen des ganzen Landes eingebettet in die EU.

15:42, Adeo60

>>@SinnUndVerstand, 15:32
So ist es. GB wird noch schwer an den Folgen des Brexit zu tragen haben. Bisher wurde vieles durch die Pandemie überdeckt.<<

Die Fischer, die sich als Berufsgruppe mit der deutlichsten Mehrheit für den Brexit ausgesprochen hatten, werden jetzt ihren Fisch nicht mehr los.

Das nur mal als Beispiel.

15:23 von Adeo60

Ihre Kanzlerin hat seit 2015 Deutschland einen riesigen Schaden zugefügt. Dies sollten sie bei etwas Sachlichkeit schon erkennen.

@werner1955, 15:25

Wir sind Teil einer starken EU Wirtschafts- uns Wertegemeinschaft, die uns Arbeitsplätze und Wohlstand sichern hilft. GB dagegen ist isoliert und wird mit drastischen wirtschaftlichen Problemen zu kämpfen haben. Man hat zu sehr auf Trump gebaut. Das rächt sich nun.

15:38 von fathaland slim

Wissen Sie eigentlich, warum wir größter Nettozahler sind?
.
wohl aus ähnlichen Gründen weshalb es im eigenen Land Bayern und BW sind
aber sagen sie es uns....

Am 02. Juli 2021 um 13:44 von Nettie

Und das alles nur, weil einige Demagogen - v.a. Brexit-Betreiber Nigel Farage (der sich nach "getaner Arbeit" und um viele Millionen reicher mit den Worten "ich will mein Leben zurück" zurückzog) sich davon finanziellen Profit versprachen und den Bürgern was vorlogen.
__
Das stimmt nur teilweise. Das erste Referendum 2016 initiiert von Cameron hatten die "leave"-Anhänger wg. der faustdicken Lügen von u.a. Farage gewonnen.
Da hätte man mit Fug und Recht sagen können, dass die Bürger belogen und über den Tisch gezogen wurden, sonst wäre das Referendum anders gelaufen. So hatte ich auch gedacht. Wenn das aber stimmt bzw. gestimmt hätte, dann hätte BJ die Wahlen Ende 2019 krachend verlieren müssen. Denn da wussten mittlerweile alle um die Lügen, die Konsequenzen und auch, dass mit einem anderen Wahlergebnis man in der EU hätte bleiben können.
Insofern sind die Bürger dort ihr Unglück, so es denn eins ist, schon selbst schuld.

@klammer, 10:55

Die Kanzlerin als Sprachrohr der Queen gegen Johnson…? Ein taktischer Coup, für den sehr viel spricht.

Am 02. Juli 2021 um 11:11 von Giselbert

Ich weiß nicht was das soll, jetzt erst wo das Kind im Brunnen liegt will man drüber reden. Dies hätte vor dem Spiel passieren müssen. Die kritische Äußerung Merkels alleine war zu lasch und nicht entschieden genug.
__
Warum soll sie sich auf ihre letzten Tage in dem Amt noch unnötig échauffieren ? Das bringt doch jetzt eh nix mehr UND geht sie vor allem auch garnix an. Das hätte man ihr nämlich mit Sicherheit bei oder nach ihrer Rede an den Kopf geworfen. Ändern hätte sie es ohnehin nicht mehr können, sondern sich allenfalls noch unliebsame Stunden und Kritik eingehandelt. What for ?

15:47 von fathaland slim

Die Fischer, die sich als Berufsgruppe mit der deutlichsten Mehrheit für den Brexit ausgesprochen hatten, werden jetzt ihren Fisch nicht mehr los.
--
also sie unterstellen Menschen aus rein materiellen Gründen so und nicht anders gestimmt zu haben

wobei sie es ja auch positiv sehen könnten
die fangen jetzt weniger (weil ja der Absatz stockt)
und die Fischbestände erholen sich spürbar

@ werner1955, um 15:25

“...aber diese Land ist jetzt frei und selbstbestimmt ohne EU.“

Sie sind sicher jung genug um noch zu erleben, dass das mit dem Brexit eine Sch...idee war.

Die Fischer, denen vorher falsche Versprechungen gemacht worden waren und die sich zur Zustimmung entschlossen, haben sich ihre Zukunft anders vorgestellt.

In welcher Weise leiden Sie denn eigentlich unter der EU-Zugehörigkeit Deutschlands?

@So ist es. GB wird noch schwer an den Folgen 15:42 Adeo60

"des Brexit zu tragen haben. Bisher wurde vieles durch die Pandemie überdeckt."

Das haben bereits die Engländer schon erkannt.
Im Guardian war kürzlich ein Kommentar mit dem Tenor:
'Beide werden verlieren (GB Und EU).
Aber GB deutlich mehr.
und
'Brussels rules were never the obstacle to British industrial underperformance,
so there is no reason to suppose that scrapping them will automatically fix it. '

zu deutsch:
Die Brüsseler Regeln waren nie ein wesentlicher Grund
für die schlechte britische Industrieleistung.
Also gibt es keinen Grund anzunehmen,
dies ändere sich automatisch durch den Wegfall derer.

@ DeHahn, um 11:30

Frau Merkel möchte vielleicht was bewirken, aber jeder Diplomat weiß, dass Worte erstmal wenig ausrichten.

Aber vor allem will sie der Queen, Johnson und vielleicht noch einigen anderen Leuten nur “tschüss“ sagen.
Das gehört sich so.

15:23 von Adeo60 @schiebaer45, 14:44

Sehr richtig, was Sie schreiben. Ich werde ja häufig der Beweihräucherung für Kanzlerin Merkel bezichtigt. Dabei versuche ich doch nur, einen fairen Ausgleich zu den vielen Hasspredigern zu schaffen, die Deutschland und Merkel immer nur schlechteren wollen.

Aus meiner unbescheidenen Sicht wäre es hilfreicher von Zeit zu Zeit auch kritische Aspekte mit einfließen zu lassen und diese Felder eben gerade nicht bestimmten Leuten zu überlassen. Mir fehlen die ausgewogen kritischen Posts von Hador Goldscheitel. Hoffe, er klinkt sich gelegentlich wieder ein.

Finde Frau Merkel hat einen exzellenten Job als „Außenkanzlerin“ gemacht – da stimme ich Ihnen zu. Als „Innenkanzlerin“ hätte es da m.E. noch sehr viel Luft nach oben gegeben. Nur weil ich einzelne Dinge in Deutschland kritisch bewerte, heißt das aber nicht, dass ich nicht sehr viel auch schätze. Bei mir geht beides.

@barbarossa2, 15:48

Es ist nicht „meine“, sondern doch sicherlich „unsere“ Kanzlerin. Ja, es gab auch einige politische Entscheidungen, die ich nicht gut fand, etwa die abschlagsfreie Rente für besonders langjährig Versicherte auf Druck der SPD. Auch die Digitalisierung wurde nur halbherzig angegangen. Aber insgesamt steht Deutschland nach 16 Jahren Merkel Kanzlerschaft recht gut da. Sie hat das Land in schwierigen Zeiten sicher durch raue See geführt. Einen „riesigen Schaden“ kann ich nun wirklich nicht erkennen.

Am 02. Juli 2021 um 15:50 von Sisyphos3

15:38 von fathaland slim: Wissen Sie eigentlich, warum wir größter Nettozahler sind?
.
Zitat: wohl aus ähnlichen Gründen weshalb es im eigenen Land Bayern und BW sind... aber sagen sie es uns....

Vermuten Sie, dass die Länder, die in den Länderfinanzausgleich einzahlen genau so viel von den anderen Ländern profizieren wie Deutschland von der EU? Da könnte bei globaler Betrachtung etwas dran sein.

zu Kaneel 16:19 - Ergänzung

Exzellent war vllt ein wenig übertrieben - und ich bin wahrlich kein CDU oder GroKo-Fan.

@Kaneel, 16:19

Volle Zustimmung. Auch ich sehe manche politischen Entscheidungen durchaus kritisch und kontrovers. Es wäre ja auch schlimm, wenn es anders wäre. Bei einer Gesamtbetrachtung kommt es aber auf das große Ganze an. Und insoweit bin ich mit der Politik der letzten Jahre recht zufrieden, vor allem, wenn ich mir die Alternativen ansehe. Nicht alles, aber doch recht viel wurde richtig und gut entschieden.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: