Ihre Meinung zu: Kassenarzt-Chef warnt vor Panikmache bei Delta-Variante

1. Juli 2021 - 9:40 Uhr

Kassenarzt-Chef Gassen hält die Warnungen vor der Delta-Variante des Coronavirus für überzogen und warnt vor Panikmache. Geimpfte seien zuverlässig geschützt. Dennoch rechnet er mit steigenden Infektionszahlen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.11111
Durchschnitt: 3.1 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Panikmache ...

... erleben wir (überwiegend mit Recht) schon seit bald 1,5 Jahren. COVID ist gefährlich und die Delta-Variante hochgradig ansteckend - das ist der übereinstimmende Konsens von Virulogen und Ärzten. Zum Impfschutz für Geimpfte *können* kaum belastbare Daten vorliegen, da die Impfquote überall noch gering ist und es verschiedene Imfpstoffe gibt.

Vorsicht ist hier besser als Nachsicht!

Insofern finde ich es kritisch, dass der Kassenarzt-Chef nun falsche Signale setzt und Vorsicht mit Panikmache gleichsetzt. Auch wenn ich bereits geimpft bin: Ich werde es nicht darauf anlegen und weiterhin sehr vorsichtig agieren. Auch wenn etwa 88% Schutzlevel hoch klingt, so ist das ein statistischer Wert mit einer - im Vergleich - noch eher kleinen Datenlage und interessant sind auch nicht 88% Schutz, sondern die 12% Lücke.

Man sollte vielleicht nicht zu sehr auf einem Angst-Politiker wie Herrn Söder schauen und sich von solchen Menschen nicht zu sehr verunsichern lassen. Aber Vorsichtig bleiben!

Es wird hohe Zeit

...dass sich Menschen mit Sachkenntnis und wenigstens einem rudimentären Einfluss einmal verstärkt in die immer mehr ins Unwissenschaftliche abgleitende Corona-Diskussion einschalten.
Das Glaskugelstudium der Herren Lauterbach und Drosten ist wirklich kaum mehr zu ertragen. Bei seiner Aussage zu Krankenhauseinlieferungen von Kindern im UK musste der gute Herr L. ja schon zurückrudern. Vielleicht beraumt er erst einmal ein paar Update-Meetings mit seinen Kollegen aus Harvard an, ehe er den Panik-Hochofen weiter anheizt.

Leider etwas vergessen

Ich zitiere:

"Es war schon immer falsch, nur starr auf die sogenannte Inzidenz zu schauen. Aber angesichts des enormen Impffortschritts wird es immer absurder, das weiter zum Maßstab des Handelns zu machen. Wenn immer mehr Menschen durch eine Impfung vor schweren Krankheitsverläufen geschützt sind, kann und darf die Infektionszahl nicht die entscheidende Rolle spielen."

Quelle:" https://www.rnd.de/politik/delta-variante-kassenarzt-chef-warnt-vor-hysterie-panikmache-und-alarmismus-XEB7DC6NZRGBVOAOEVO6K3EVKU.html"

Mit steigenden Inzidenzwerten rechne ich ebenso, spätestens in der Erkältungssaison, also im Herbst.

Gassen hat während der Pandemie...

auch mit eher unglücklichen Äußerungen auf sich aufmerksam gemacht, aber hier stimme ich ihm zu.

Solange die absoluten Infektionszahlen weiter sinken oder auf niedrigem Niveau stagnieren, bedeutet ein prozentualer Anstieg bei Delta noch lange keine Katastrophe. Bei uns steigt der Prozentanteil bei Inzidenzen zwischen 5 und 8, in GB lag die Inzidenz bei über 20, als Delta sich verbreitete.

Mit fortschreitender Impfquote und zunehmend besserem Schutz der vulnerablen Gruppen verliert eine Zahl, die sich ausschließlich auf das erkannte Vorhandensein von Virusfragmenten gründet und nicht auf der Schwere der Infektion, auch zunehmend an Bedeutung, weil die Folgen sich stark verändern: konnte man zum Jahreswechsel noch eine Kausalität zwischen steigenden Neuinfektion und späteren Hospitalisierungen herstellen, ist dies nun nicht mehr der Fall (siehe Verlauf 3. Welle, da sind Peak Neuinfektion und Peak Intensivbelegung im ungefähr gleichen Zeitraum und nicht mehr um 3-4 Wochen versetzt).

Ich denke auch: nach eineinhalb Jahren ...

.. Umgang mit Corona sollten wir Wissen genug gesammelt haben, um z. B. mit Einhaltung der AHA- Regeln auch mit der Deltavariante fertig werden zu können.
Damit haben wir die Gestaltung der weiteren Maßnahmen wieder selbst in der Hand.
Nutzen wir also diese Freiheit ... bevor uns andere wieder etwas vorschreiben müssen.
Heute kann keiner mehr behaupten er habe nichts gewusst.

Delta-Variante

Jede Kopie des Virus beinhaltet die Gefahr, eine neue Variante zu werden; "Delta" wird wohl nicht das Ende der Fahnenstange sein.
Wir können nur hoffen, dass die aktuellen Impfstoffe gegen Delta einen guten Schutz bieten und die Vakzine weiterentwickelt werden können, um weitere Mutationen in Schach zu halten.

rer Truman Welt

Ich gratuliere Herrn Gassen. Endlich mal jemand mit Vernunft und Verantwortung. Ich teile seine Einschätzung 100% und gleichzeitig mit vielen anderen seriösen unabhängig arbeitenden Virologen und Epidemiologen.
Mir diesen hysterischen Endzeitszenarien, mit denen sich bestimnte sich fast täglich meldenden Politiker zu profilieren versuchen, ist auch aus meiner Sicht ein verantwortungsloses Agieren auf dem Rücken der Bürger und zu Lasten der Gesellschaft. Die Bürger und Wähler sollten sich gut merken, welchen Parteien solche Politiker angehören, die offensichtlich solches verantwortungsloses Agieren zulassen. Diese Parteien sollten möglichst nicht gewählt werden. Meine Stimme erhalten die nicht!

Naja ... übersetzt.

"Er forderte, die Quarantäne für vollständig geimpfte Reiserückkehrer aus sogenannten Virusvariantengebieten zu streichen. "Wir wissen, dass vollständig Geimpfte auch gegen Delta hervorragend geschützt sind."

Also, die müssen nicht in Quarantäne und können dann anderer Leute Kinder anstecken... und schwups, sind die Schulen wieder zu. Danke....

Und damit ....

.... dürfte er wohl recht haben. Denn in dem Land, wo die Deltavariante wohl am meisten verbreitet ist und auch ursprünglich stammt, gehen die Zahlen der Neuinfektionen kontinuierlich seit Monaten nach unten. Auch über eine signifikant erhöhte Sterblichkeitsrate unter Coronainfizierten etc. wird aus diesem Land nichts berichtet.
Sehr wohl kam es aber im ersten Anlauf der Mutante zu einem höheren Aufkommen oder zu einer Welle, wie man ja heutzutage sagt.

Aber all das spricht nicht für die gerade von vielen Medien und Experten (oder vermeintlichen Experten) verbreitete Panik und Untergangsszenarien. Auch letztes Jahr gab es Szenarien, die z.B. von 1,2 Millionen (allein in Deutschland) Todesopfer bis Mai 2020 sprachen - was daraus wurde, ist hinlänglich bekannt.

Fragezeichen über Fragezeichen

"Zwar dürfte die Delta-Variante bereits Ende Juli hierzulande die dominierende Mutante werden, sagte Gassen. "Aber deshalb müssen wir nicht in Panik verfallen. Delta ist ansteckender, aber nach heutigen Erkenntnissen wohl nicht wesentlich gefährlicher als die bisherigen Varianten."

So ganz Unrecht hat der gute Mann ja nicht. Ich habe für mich entschieden, jetzt noch 4 Wochen abzuwarten, wie sich die Situation mit schwer Erkrankten durch die Delta Varianten entwickelt. Sollte sich die Anzahl von schwer Erkrankten nicht signifikant erhöhen, werde ich auch einen Gang zurückschalten und die ganze Angelehenheit gelassener angehen. AHA aber natürlich beibehalten.

"Geimpfte seien zuverlässig

"Geimpfte seien zuverlässig geschützt". Wer sagt das mit welchen Quellen? Ich sehe mehrere Nachrichten, nach denen in England 1/3 (Focus) oder mehr als die Hälfte (RTL) der am Delta Virus gestorbenen (aktuell wohl um die 30 Tote täglich) Geimpfte waren.

Was ist jetzt Fakt und was ist Konstruiert (zB mit Studien, die - das sollte man wissen - bereits oftmals zurückgezogen wurden in der aktuellen Pandemie).

Ich merke mir das alles sehr gut, wer hier was sagt (besonders RKI und PEI) und die Leute in einen gewissen Glauben an die Sicherheit der Impfstoffe führt.

09:57 von RenamedUser

"Gassen hat während der Pandemie...

auch mit eher unglücklichen Äußerungen auf sich aufmerksam gemacht, aber hier stimme ich ihm zu."

.-.-.

Ich nicht.

Es hat ja überhaupt keine Panikmache stattgefunden.

Diesen Begriff aufzugreifen, um sich bei populistischen Meckerern beliebt zu machen, ist unseriös.

Man kann auch auf seriöse Weise etwas beurteilen, ohne den Populisten um den Bart zu schmieren.

Meines Erachtens hat sich Gassen dadurch wissenschaftlich disqualifiziert.

Wer anderen Wissenschaftlern "Panikmache" vorwirft, die niemals stattgefunden hat, sucht populistischen Beifall.

Ihm würde ich nie ein Wort glauben.

"Indische Variante"- "Deltavariante"

Indien hat heute lediglich eine Impfrate von 4,18%, Verhalten und Hygiene dort sind sicher nicht vergleichbar mit den europäischen Verhältnissen und trotzdem sinkt die Inzidenz rapide auf heute 20,3%. Am 9.5. lag sie bei 198.
https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/indien/
Was ist die Ursache?
Wie gefährlich die "Indische Variante" tatsächlich und lassen sich die angekündigten Maßnahmen (s.o.) vor diesem Hintergrund rechtfertigen?
Man sollte nicht nur nach GB oder Portugal schauen, denn Indien ist vermutlich der Ursprungsort.

Konsequent impfen

Gegen die Delta-Variante wie überhaupt gegen das Virus hilft keine Panik, sondern eben nur konsequentes Impfen der Bevölkerung!
Im übrigen hat das Virus auch indirekte Folgen in Form der Corona-Politik und ihrer Einschränkungen, die alle massiv negativ treffen, aber immer gern ausgeblendet bleiben. Dies muss gegengerechnet werden. Gerade bei Kindern und Jugendlichen dürfte die Bilanz da doch sehr eindeutig sein.
Wer sich partout nicht impfen lassen will, hat auch nur einen entsprechend eingeschränkten Anspruch auf Schutzmöglichkeit.

09:54 von A. Schopenhauer: Menschen mit Sachkenntnis

"Es wird hohe Zeit dass sich Menschen mit Sachkenntnis und wenigstens einem rudimentären Einfluss einmal verstärkt in die immer mehr ins Unwissenschaftliche abgleitende Corona-Diskussion einschalten. Das Glaskugelstudium der Herren Lauterbach und Drosten ..."

---

Aus ihrer Sicht ist also ein Rheumatologe, der bisher mehrfach durch relativierende bis verharmlosende Meinungen zu Covid aufgefallen ist, prädestiniert dazu, den Panik-Hochofen zu löschen?

Also ich vertraue da lieber auf Wissenschaftler aus den Disziplinen, die sich mit dem Thema beschäftigen und sachkundig sind.

Unwissenschaftliches und Tendenzen zur Wissenschaftsleugnung erkenne ich in Ihrer Argumentation, und nicht bei den von Ihnen genannten "Glaskugellesern".

@ pemiku

Zitat: "Jede Kopie des Virus beinhaltet die Gefahr, eine neue Variante zu werden; "Delta" wird wohl nicht das Ende der Fahnenstange sein."
#
Da werden sie wohl Recht haben. Ein weltweiter "Herdenschutz" könnte dem Einhalt Gebieten, aber wann sollte der erreicht sein?
Mit zunehmender Anzahl von Mutationen steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Ergänzungsimpfungen notwendig werden könnten.

Gassen hat Recht - und Lauterbach sollte ruhig sein...

Delta ist nicht nur sehr wahrscheinlich nicht gefährlicher. Delta ist sehr wahrscheinlich 4 mal ungefährlicher als Alpha. Das ist auch der normale Verlauf von Varianten. Sie werden infektiöser, aber gleichzeitig auch wengier gefährlich. Schon das die Symptome nun denen einer normalen Erkältung frappierend ähneln spricht klar dafür, dass Delta inzwischen deutlich ungefährlicher geworden ist.

Es gibt bei uns seit Jahrezehnten andere Coronaviren, die hier jährlich zirkulieren. Die Fallsterblichkeit bei Coronaviren ist generell niedriger als bei Influenzaviren.

Experten gehen schon lange davon aus, das auch Sars Cov 2 sich hier einreihen wird.

Sehr wahrscheinlich ist diese "Einreihung" mit Delta inzwischen eingeläutet oder schon vollzogen worden...

Prof Ioannidis geht von rund 3 Milliarden Infizierten weltweit aus. Das betontet er gestern im Intefview auf Servus TV nochmals.

Schade fand ich ehrlich gesagt, dass unsere ÖR-Sender ihn nicht zum Interview eingeladen haben.

Unverständliche Kritik

Die Äußerungen von Herrn Gassen sind nicht ganz verständlich. Täglich werden wir immer noch konfrontiert mit einem unglaublichen Leichtsinn Corona gegenüber, siehe das Fußballspiel in England.
Dazu kommt das die medizinische Welt immer noch hinter der Wissenserschließung von Corona hinterherhoppelt mit einer Zeitverzögerung von bis zu 2 Jahre. Wenn dies nicht mehr der Fall sein sollte kann man die die Kritik von Herrn Gassen verstehen.

Corona-Regeln?

Für meinen Geschmack gibt es zu viele Menschen, denen Raum in den Medien gegeben wird und die jede Menge Konjunktiv und "möglicherweise" von sich geben.

Ich sehe das so - wenn die Zahlen so niedrig bleiben, wie sie jetzt sind, dann ist es völlig egal, welche Variante sich die Infizierten eingefangen haben. Und wenn die Inzidenz wieder von 5 auf 50 steigt, dann gelten sowieso wieder neue Regeln bzw. die alten werden wieder in Kraft gesetzt. Auch unabhängig vom griechischen Buchstaben des Virus.

Was bringt es mir heute, wenn jemand sagt, dass es im Herbst vielleicht wieder schlimmer wird. Das macht für mich keinen Unterschied, da ich sowieso nicht ins Stadion oder auf eine Party gehe um den Stadtpark zuzumüllen. Und die Leute, die die jetzt noch gültigen Regel ignorieren oder den "gesunden Menschenverstand" ignorieren, erreicht man mit Interviews von Experten mit Appellen an die Vernunft sowieso nicht.

Also Regeln aufstellen und i auch durchsetzen. Aber keine "Könnte-Interviews".

Der gute Mann hat recht und

Der gute Mann hat recht und aus diesem Grunde verbringe ich meinen Urlaub gerade auf Menorca!
Der Daueralarmismus ist wirklich unerträglich, genauso die Einschränkungen bereits vollständig geimpfter Personen....

Panikmache, genau das ist es

Vielen Dank Herr Gassen. Es ist in meinen Augen unverantwortlich bei 500 angesteckten Personen bei 80 Millionen die Pandemie so hochzuhalten. Ja, Vorsicht, aber auch Selbstverantwortung ist geboten. Wenn ich höre, dass Portugal Rückkehrer in 14 tägige Quarantäne sollten, dann platzt mir der Kragen. Also, Maske, Abstand, Impfung und dann 14 Tage Quarantäne? Wozu dann die Impfung? Ich habe inzwischen den Eindruck, dass wir selbst bei minus 2000 angesteckten (angesteckt ist ja nicht unbedingt erkrankt), weiterhin in einer tiefen Pandemie sein werden. Und dann noch der Geschrei über UEFA und die EM. Ja, wir sollten als Gesellschaft weiter leben dürfen. Arbeiten, schlaffen und essen, das ist mir zu wenig. Das ist meine Meinung.

Es gibt sogar deutliche Hinweise das Delta

weniger gefährlich ist als alles was davor war. Man muss sich nur mal die Case Fatality Rate in UK der vergangenen Wochen anschauen, die geht mit steigender Fallzahl nach unten. Mit anderen Worten es sterben weniger Leute pro Fall. Das kann auch an der Jahreszeit liegen oder an verbesserten Behandlungsmethoden (auch Impfung), dennoch ist es nicht von der Hand zu weisen.
Darüber hinaus werden in UK pro Infektion viel weniger Leute ins Krankenhaus eingeliefert (ca. 80% weniger).

Also alles in allem deutet alles darauf hin, dass Delta weniger gefährlich ist als vorherige Varianten. Es entspricht auch den Erfahrungen mit den endemischen Corona Viren.

Zustimmung

Herrn Gassen kann man nur zustimmen. Es wird von einer vierte Welle geschwätzt von den diversen bekannten Wichtigtuern. Dass ein immer größerer Teil der Bevölkerung vollständig geimpft und geschützt ist, wird von denen verschwiegen.

Eine vierte Welle wird es nicht geben, sondern vielleicht ein Wellchen.

@OrwellAG um 10:10

Auch hier muss man fragen, ob die Leute mit oder an Corona gestorben sind.

Auch ein Geimpfter kann das Virus in sich tragen und auch somit positiv getestet werden.
Ob die Leute aber überhaupt erkranken ist eine zweite Frage. Man kann aber auch fragen, ob überhaupt ein Schutz da war. Soweit ich weiß testet man ja nicht auf Antikörper nach der 2. Impfung. In Russland tut man dies, was ich persönlich auch für sinnvoll halte.
Aber klar der Glaube allein kann vor vielem schützen. Bei Personen mit einem geschwächten Immunsystem ist aber eine Kontrolle besser. So oder so ähnlich sprach mal ein russischer Revolutionär.

Am 01. Juli 2021 um 10:04 von Wolfes74

Zitat: Aber all das spricht nicht für die gerade von vielen Medien und Experten (oder vermeintlichen Experten) verbreitete Panik und Untergangsszenarien.

Mir sind Panikmache und Verbreitung vin Untergangsszenarien bisher nicht aufgefallen.

Wen meinen Sie denn konkret und mit welchen Aussagen?

10:18 von bolligru: Vergleichsländer

"Man sollte nicht nur nach GB oder Portugal schauen, denn Indien ist vermutlich der Ursprungsort."

Das mag schon sein - die Erfahrung bisher hat aber gezeigt, dass man Analogschlüsse besser mit Ländern macht, die im Bezug auf Infrastruktur, medizinische Versorgung usw. vergleichbar sind.

Den Anstieg der alpha-Variante in England hat man z.B. mit einigen Wochen Verzögerung auch bei uns gesehen.

Schon alleine die Testquote und Anteil der unerkannt Infizierten sollte in Indien ganz anders sein als bei uns, was eine Vergleichbarkeit schwierig macht.

Vorsicht - aber keine Panik

sollte die Devise sein. Ich habe erst kürzlich in der Schweiz erlebt dass man dort eher entspannt mit der Situation umgeht als bei uns - wo manche Politiker ständig Horrorszenarien entwerfen. Das Gebot der Stunde ist weiterhin vorsichtig sein und Impfen und nochmals Impfen.
Sehen wir es mal von der rationalen Seite: Ein Geimpfter hat bei 95% Impfschutz nur noch ein Risiko an Covid zu erkranken von 5%. Das Risiko das ein Geimpfter Covid überträgt liegt (ua nach israelischen Studien - die wohl noch nicht beim RIK angekommen sind) bei max 2%.
Treffen sich 2 Geimpfte kann man jetzt leicht ausrechnen wie groß das Risiko noch ist - es ist verschwindend klein.
Da die Impfstoffe auch vor der Delta-Mutante schützen, kann man sich die Panikmache und Quarantäne (zumindest von Geimpften) ersparen; vor allem wenn man bedenkt dass wir in Deutschland mittlerweile selbst über 50% Delta haben.

09:57 von RenamedUser //

09:57 von RenamedUser

// Solange die absoluten Infektionszahlen weiter sinken oder auf niedrigem Niveau stagnieren, bedeutet ein prozentualer Anstieg bei Delta noch lange keine Katastrophe. //

Das hat - soweit mir bekannt - auch niemand behauptet.
" Wir " sollten aber die Zahlen trotzdem im Blick behalten. Auch die höhere Infektiosität der Delta Variante.
In GB sind die Neuansteckungen gestern bei ​+26,068 ( worldometers ), bei uns 841.

"https://www.worldometers.info/coronavirus/country/uk/"

Am 01. Juli 2021 um 10:18 von Sausevind

Das ist durchaus Ihr gutes Recht.

Genauso wenig glaub ich Ihnen und Ihren mantraartigen, sektenhaften, nebulösen Rechtsaußenbeiträgen.

Es muss sie ja regelrecht schmerzen, dass jetzt auch öffentlich dieser Begriff benutzt wird. =) Mich freut es =)

Ist es nicht eher so, dass ständig und für alle, alle 6 Monate „Auffrischungsimpfungen“ anstehen ?

Russland

Ich gebe zu bedenken, dass die vermutete relative Ungefährlichkeit der Delta-Mutation in Russland nicht bestätigt wird, wo Delta ebenfalls die Infektionszahlen hochtreibt. Aber die Zahl der Todesopfer hat dort gestern einen neuen Höchststand erreicht.
Bitte vorsichtig bleiben, das hat nichts mit Panikmache zu tun.

@10:10 von OrwellAG: Delta in England

Bei den Geimpften sind vorwiegend diejenigen betroffen die bisher nur die Erstimpfung erhalten hatten. Man hat in England den Fokus vor allem auf Erstimpfung gelegt, was bei den Vorgänger-Mutationen wohl weitgehend ausreichend war, bei Delta aber nicht ausreicht.
Trotzdem gibt es deutlich weniger Sterbefälle als bei der letzten Welle obwohl immer noch ein hoher Anteil Infizierter hospitalisiert werden müssen.
England will (weiterhin) ab dem 19.7. weitere Lockerungen durchführen.
PS: Ich beziehe meine Infos meist direkt von BBC oder vom Guardian

@OrwellAG 10:10

In einem Land, wo bald 2/3 der erwachsenen Bevölkerung vollständig geimpft sind und der wirklich empfindliche Teil der Bevölkerung ab 60 Jahren praktisch schon vollständig, in so einem Land muss schon rein statistisch die Mehrzahl der Todesopfer auch geimpft sein.
Menschen unter 50 sterben (zum Glück!) nur sehr sehr selten an COVID19, egal ob geimpft oder nicht geimpft. Das Risiko ist irgendwo um den Faktor 100 bis 10.000 geringer, als für Menschen über 60 oder über 80. Menschen über 60 sterben ungeimpft relativ häufig an COVID19. Wenn dank kompletter Impfung aller Menschen über 60 95% der COVID-Todesfälle bei Menschen über 60 verhindert werden, bleiben immer noch mehr geimpfte COVID-Tote über 60 als ungeimpfte unter 50. Einfache Mathematik.

Wenn irgendwann jeder geimpft ist, werden 100% der COVID-Toten vollständig geimpft sein. Aber es werden 95% weniger sein, als wenn niemand geimpft wäre. Mit dem Restrisiko müssen wir leben, wie jetzt schon bei der Grippe.

@ 10:19 von Wombat Warlock -Menschen mit Sachkenntnis

Gestern Abend auf Servust TV: ein Interview mit einem Menschen, dem man seit Jahrzehnten als einen der besten Wissenschaftler weltweit bezeichnet hatte. Auch unsere Ministerin Anja Karliczek lobte ihn noch vor Corona über den grünen Klee.

Die Rede ist von Professor John Ioannidis von der Stanford University.

Dumm nur wenn Wissenschaftler sich nicht von der Politik vereinnahmen lassen und unabhängig bleiben wollen. Also anders als Drosten. Und erst recht anders als Lauterbach, der ja selber Teil des politischen Systems ist und der mir nie als sachkundiger Experte aufgefallen ist.

Drosten hat ein Problem: er muss beweisen, dass seine Schulschließung im Frühjahr 2020 richtig war und das seine PCR-Tests geeignet sind.

Nicht wenige Wissenschaftler sehen Drostens letzte Studie als wenig hilfreich an, da diese nur Rachenabstriche misst, nicht aber was tatsächlich ausgeschieden wird. Sind Asymptomatische Ansteckend? Auch das wird fast nur von Drosten behauptet. Die ARGES sieht das anders

Panikmache, genau das ist es - Nachtrag

Wenn ich höre, dass Portugal Rückkehrer in 14 tägige Quarantäne sollten, dann platzt mir der Kragen. Also, Maske, Abstand, Impfung, Test und dann 14 Tage Quarantäne?

Wir haben noch ca 14 Tage

bis nach meiner Einschätzung Delta soweit dominiert, dass Delta wieder steigende Zahlen mit sich bringt. Delta muss nicht soviel dominieren wie der Wildtyp, denn schließlich ist Delta ja ca doppelt so infektiös. Wir werden ja auch noch die Ernte aus dem Vorsorgeversagen bei Fußballspielen und Feierveranstaltungen (weitgehend ohne Beachtung der Schutzkonzepte) einfahren. Ich kann dem Kreisverkehr in Herrn Gassens Kopf keine Richtung entnehmen.Zitate:“ 1)Andreas Gassen, hat angesichts der Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus vor Panikmache gewarnt. 2)Kassenarzt-Chef Gassen rechnet damit, dass die Infektionszahlen wieder hochgehen könnten. 3)Delta ist ansteckender, aber nach heutigen Erkenntnissen wohl nicht wesentlich gefährlicher als die bisherigen Varianten. “ Mir reicht die Zahl der mit den bisherigen Varianten erzeugten Toten. Die Gleichgefährlichkeit von Delta beruhigt nicht, da das m.E. bald nennenswerte Delta noch immer auf 50 % ungeschützte Deutsche treffen wird.

Herr Gassen ist offenbar nicht besonders lernfähig

Mit einer Ähnlichen Aussage hat der mann letztes Jahr schon mal daneben gelegen.
https://www.welt.de/vermischtes/article217553840/Corona-Kassenarztchef-w...

@09:59 von pemiku / Delta-Variante - Impfung oder Immunität

"Jede Kopie des Virus beinhaltet die Gefahr, eine neue Variante zu werden; "Delta" wird wohl nicht das Ende der Fahnenstange sein.
Wir können nur hoffen, dass die aktuellen Impfstoffe gegen Delta einen guten Schutz bieten und die Vakzine weiterentwickelt werden können, um weitere Mutationen in Schach zu halten."

Evolutionär bedingt ist jede neue Variante, die sich durchsetzt, weniger gefährlich. Dies mal vorneweg.

Impfungen tragen bei den Hochrisikogrupen mit dazu bei, das es weniger schwere Verläufe gibt. Bei den allermeisten Menschen unter 70 - hier liegt die Fallsterblichkeit IFR bei 0,05%, wie das Prof. Ioannidis gestern im Interview nochmals betont hatte - führt eine Infektion nicht zu einem schweren Verlauf.

Rechnerisch bedeutet IFR von 0,05 %, dass von 70 Millionen Menschen in D unter 70 maximal 35.000 an oder mit Corona sterben würden. Da sind aber alle schwer Vorerkrankten mit dabei.

Und die Stiko sagte ja, dass 80 % an Vorerkrankungen gestorben sind, nicht am Virus.

10:10 von OrwellAG Es wurde

10:10 von OrwellAG

Es wurde Ihnen schon mehrmals erklärt, das in GB viele " nur " 1x geimpft sind und das erst die 2. Impfung vollen Schutz bietet.

**Für den mRNA-Impfstoff Comirnaty® von Biontech/Pfizer und den Vektorimpfstoff Vaxzevria® von Astra-Zeneca belegen Daten der britischen Gesundheitsbehörde Public Health England (PHE), dass sie bei vollständig – also zweimal – Geimpften die Wahrscheinlichkeit für eine Infektion mit schwerem Krankheitsverlauf und Hospitalisierung um mehr als 90 Prozent senken. Die erste Dosis insbesondere von Vaxzevria war dabei jedoch mit lediglich 71 Prozent deutlich weniger wirksam.**

Quelle:
"https://www.pharmazeutische-zeitung.de/janssen-impfstoff-wohl-weniger-wirksam-gegen-delta-variante-126476/"

Noch ein kleiner Tipp: nicht alles merken wollen, besser ist es sich Notizen machen, Seiten speichern usw., da passieren nicht so viele Fehler.
Ihr letzter Satz ist wieder nur Bashing.

Delta-Panikmache

Den Begriff "Panikmache" verwenden die Querdenker und Co. bereits von Beginn der Pandemie an.
Natürlich geht von Delta nicht die Welt unter,
aber statt Vorsicht und Nachdenken, wie wir Delta, Epsilon... Omega begegnen können, wird hier Wasser auf die Mühlen derer gegossen, die dafür sind,
"Party, bis der Arzt kommt" zu propagieren.
Denen sind dann auch die zusätzlichen Toten offenbar wurscht.

Es macht durchaus Sinn zu überlegen, wie man Delta, weiteren Varianten und zukünftigen Erregern demnächst und bestmöglich begegnen kann.

Am 01. Juli 2021 um 09:54 von Shantuma

Mit steigenden Inzidenzwerten rechne ich ebenso, spätestens in der Erkältungssaison, also im Herbst.
__
Wenn alle Willigen geimpft sind, was im Herbst der Fall sein wird, warum sollten dann die Inzidenzen steigen ? Aber selbst wenn, die Impfung schützt vor schwerer Krankheit; vor einer Infektion nur bedingt. Die Vulnerablen sollen im Herbst drittgeimpft werden, das ist schon in der Planung. Woher rührt also Ihre Besorgnis ? Nur weil ja eventuell und weil man dies oder das nicht weiss und überhaupt, das reicht zumindest mir nicht, um damit noch Beschränkungen zu rechtfertigen. Da müsste dann schon etwas substanzielleres, wovon man heute noch nichts ahnt passieren.
Schliesslich treffe ich ja auch keine Vorkehrungen, wenn ich aus dem Haus gehe, weil ich verunfallen könnte, mich der Blitz treffen oder sonst etwas passieren könnte. Wer 2-fach geimpft ist, kann gelassen sein.

Herr Gassen lag in der Tat im

Herr Gassen lag in der Tat im Verlauf der Pandemie schon mal daneben. Aber hier hat er natürlich recht.

Die Impfung ist auch gegen Delta offensichtlich hoch wirksam. Das Geschehen in England zeigt das eindeutig. Die im Prinzip schon komplett durchgeimpfte ältere Bevölkerung ist weiterhin sehr gut geschützt. Die hohen Inzidenzen kommen vom konsequenten Testen der jüngeren Bevölkerung, die zu einem größeren Teil noch nicht geimpft sind. Davon landen aber wie bei den vorherigen Wellen auch nur wenige im Krankenhaus.

Natürlich ist die Impfung nicht 100% wirksam. Das wäre aber auch ein Wunder gewesen. Es werden also auch in Zukunft Menschen an COVID19 sterben. Wer das komplett verhindern will, muss eine konsequente no-COVID-Strategie fahren. Das ist aber nicht (mehr) durchsetzbar, schon gar nicht global. Also werden wir wie mit Influenza und den vier endemischen Corona-Viren etc.pp. auch mit SARS-CoV2 leben lernen und auch leben können.
Eine Quarantäne für Geimpfte ist unverhältnismäßig.

Offenbar ist der gute Mann nicht besonders lernfähig.
Das sind doch Aussagen auf Lasched Niveau.
https://www.tagesschau.de/inland/wissenschaftler-lockdown-101.html

Kassenarzt-Chef Gassen ...

... liegt völlig richtig, wenn er das was hier in Dtl. mit Delta abläuft als Panikmache bezeichnet.
Da haben wir als eine Inzidenzwert von 5,2 oder 5,5 oder 5, 8 und das seit Tagen. Sprich die positiv Getesteten machen 5 bis 6 je 100 000 Einwohner aus.
Darin enthalten sind die Delta-Positiven sprich bei 50 % Anteil von Delta haben wir knapp 3 positiv Delta-Geteste oder um mit der Sprache von ARD-TS zu sprechen:
knapp 3 Neuinfektionen mit Delta-Virus auf 100 000 Einwohner
3 Neuinfektionen je Tag mit Delta über 7 Tage !
Nicht mal diese einfachen Fakten werden genannt, sondern man schaltet zum Frühstück das moma von ARD/ZDF ein und wird alle 10 Minuten vor dem Gefährlichsten aller Gefahren in Dtl., dem Delta-Mutanten gewarnt.
Mit Annahmen und nicht belegten Behauptungen und Prognosen in den Herbst ohne eine je eine Basisstudie zu Delta zu benennen.
Und das geht dann den ganzen Tag auf allen Nachrichtenkanälen rauf und runter so weiter.
Das ist mehr als Panikmache, schon Hysterie ist das.

Allein die Tatsache, dass

Allein die Tatsache, dass hier Panikmache unterstellt wird, "disqualifiziert" den Herrn in meinen Augen.

Zu größten Teilen werden wir, zumindest von den halbwegs seriösen Medien, mit Fakten informiert.

Wenn diese bei einem Menschen "Panik" auslöst, ist dies kein Grund dafür, die öffentliche Kommunikation deswegen generell einzustellen.

Genauso gut könnte man sagen, der tägliche Wetterbericht sei Panikmache, es gibt sicherlich Menschen, die in "Panik" geraten, wenn für ihr Gebiet ein Gewitter vorhergesagt wird, da sie Angst haben, der Blitz könnte sie treffen.

Und auch beim Wetterbericht treffen die getätigten Vorhersagen nicht IMMER auch 100%ig so ein.

Und schaue man sich einmal unsere Gesellschaft an: Bei so manchem scheint der einzig "wirksame" Weg, die momentane Situation evtl doch halbwegs deutlich zu machen, der zu sein, Szenarien aufzuzeigen, welche passieren KÖNNEN, wenn sich derzeit nicht mehr an zb AHA gehalten wird.

10:18 von bolligru Ich

10:18 von bolligru

Ich empfehle mal folgende Seite :

"https://www.ndr.de/nachrichten/info/Ciesek-im-Corona-Podcast-Delta-verzeiht-noch-weniger-als-andere-Varianten,coronavirusupdate202.html"

Danke für ein offenes Wort

An den "Kassenarzt-Chef".

Und Widerspruch an die Oberunke die immer als Gesundheitsexperte gennt wird obwohl es diesen Beruf, diese Funktion, in der Fraktion oder Partei gar nicht gibt.

Was sich dazu sagen kann ist impfen, impfen, impfen alles andere ist grober Unfug und verantwortungslos.

Am 01. Juli 2021 um 09:45 von Tuba Libre

Zum Impfschutz für Geimpfte *können* kaum belastbare Daten vorliegen, da die Impfquote überall noch gering ist und es verschiedene Imfpstoffe gibt.
#
#
Aus welcher Vergangenheit schreiben Sie?
Und wenn kaum belastbare Daten vorliegen, warum diese Panikmache vor der Delta-Variante?

@vriegel - Delta ist sehr wahrscheinlich 4 mal ungefährlicher

Wahrscheinlich regnet es morgen oder es scheint aber die Sonne.

Wahrscheinlich sterben an Covid 19 nicht mehr als 10.000 US Bürger so ihr Prof Ioannidis anhand seiner von der US Flug & Reise Industrie bezahlten Studie.

Wieviel US Bürger nochmals haben ihr Leben verloren ???

10:24 von friedrich peter...

"Unverständliche Kritik

Die Äußerungen von Herrn Gassen sind nicht ganz verständlich. Täglich werden wir immer noch konfrontiert mit einem unglaublichen Leichtsinn Corona gegenüber, siehe das Fußballspiel in England."

.-.-.

Danke für diese Einschätzung.

Immer mehr User - die ich früher mal geschätzt habe - erliegen offenbar dem Einfluss von Populisten, ahmen deren sinnleere Vorwürfe nach - "Pankmache" - und ignorieren den tatsächlichen Zustand:

dass noch immer und sogar noch mehr GEWARNT werden muss.

Das Fußballspiel in England wird auch ausgeblendet, wie es aussieht.

Langsam kriege ich auch Angst vor der Bevölkerung, die immer mehr den Populisten verfällt und unsere Zukunft bedroht.

10:23 von vriegel Hören Sie

10:23 von vriegel

Hören Sie auf Fake News zu verbreiten !!

Am 01. Juli 2021 um 10:03 von sonnenbogen

"Er forderte, die Quarantäne für vollständig geimpfte Reiserückkehrer aus sogenannten Virusvariantengebieten zu streichen. "Wir wissen, dass vollständig Geimpfte auch gegen Delta hervorragend geschützt sind."

Also, die müssen nicht in Quarantäne und können dann anderer Leute Kinder anstecken... und schwups, sind die Schulen wieder zu. Danke....
___
Das ist aber nur EINE Sicht auf die Dinge. Das allerwichtigste ist, dass sich so viel Menschen, wie möglich impfen lassen. Viele haben das gemacht (und machen es noch) um das Reisen zu erleichtern und Quarantäne vorzubeugen. Wenn man nun wieder Quarantäne einführt, wird die Impfbereitschaft vor allem bei jüngeren Leuten zurückgehen. Diese Bereitschaft brauchen wir aber und ist auch wichtig für künftige Varianten. Das Ziel war immer, schwere Verläufe zu verhindern, damit das System Gesundheit nicht kollabiert.
Und sonst nichts !

10:23 von vriegel

>>Gassen hat Recht - und Lauterbach sollte ruhig sein...<<

Genau, ich glaube nur den Experten die meine vorgefertigte Meinung unterstützen.
Ironie aus

@Ein_BOT - Delta weniger gefährlich in UK

Sie vergessen aber, das der Großteil der Engländer geimpft sind !!!

Die Zahlen bei Delta und Ungeimpften
sagen da was etwas anderes

Ich bin stinksauer! Werden

Ich bin stinksauer!
Werden wir hier verschaukelt oder was steckt dahinter?
So geht es nicht. Ich möchte anständig und korrekt informiert werden.
Mehr nicht.

"Aber es gibt bisher keine

"Aber es gibt bisher keine fundierten Hinweise darauf, dass dadurch auch der Anteil der schweren Erkrankungen wieder steigt, zumal Geimpfte zuverlässig geschützt sind."

Stand heute:

Quote 1. Impfung: 55%
Quote 2. Impfung: 37%

Sorry, aber in Anbetracht dieser Zahlen geht so eine Aussage mal gar nicht.

Von "zuverlässig geschützt" kann man, wenn überhaupt, erst nach 14 Tagen nach der 2. Impfung reden. Und das ist nicht einmal die Hälfte unserer Bevölkerung in D.

Und davon ab empfinde ich solch eine egoistische Aussage als ziemlich unpassend. Ja, Geimpfte sind wohl besser geschützt vor schwereren Verläufen -- können das Virus aber dennoch weitergeben!
Es wird angebliche "Panikmache" kritisiert, aber im gleichen Atemzug gesagt, dass Geimpfte sich ja "keine Gedanken mehr machen müssen", sinngemäß.

Ich frage mich: Was kann wohl die schlimmeren Folgen haben? Mahnen zur Vorsicht oder eine scheinbare Sicherheit zu suggerieren?

10:27 von jochjoch60 // Ich

10:27 von jochjoch60

// Ich habe inzwischen den Eindruck, dass wir selbst bei minus 2000 angesteckten (angesteckt ist ja nicht unbedingt erkrankt), weiterhin in einer tiefen Pandemie sein werden. //

Ist Ihnen die Übersetzung des Wortes
" Pandemie " geläufig ? Und das " Ende der Pandemie " verkündet die WHO - nicht irgend ein Superexperte wie .....

@10:31 von Ein_Nutzer - Case Fatility Rate CFR vs IFR

" Man muss sich nur mal die Case Fatality Rate in UK der vergangenen Wochen anschauen, die geht mit steigender Fallzahl nach unten. Mit anderen Worten es sterben weniger Leute pro Fall. "

Viel bedeutender ist die IFR, also die Anzahl aller( IFR) Infizierten, nicht nur der erkannten (CFR) Infizierten.

Nach Lauterbach ist Delta viel ansteckender, wir müssen also davon ausgehen, dass die Dunkelziffer bei Delta nochmals um den Faktor 4-5 höher ist als früher.

Die echte Fallsterblichkeit wird also - ziemlich sicher -inzwischen weit unterhalb der einer Grippe liegen.

In England werden daher am 17.Juli auch alle Maßnahmen aufgehoben. Das hatte Boris Johnson schon vor Tagen verkündet.

Man hat dort eben auch erkannt, dass Inzidenzen nicht mehr aussagekräftig sind. In Deutschland nutzt man das aber um weiter Panik zu machen. Söder, Kretschman, Tschentscher und das Kanzleramt haben auch allen Grund dazu zu versuchen, die gemachten Fehler damit unter den Teppich kehren zu wollen.

10:31 von Ein_Nutzer: Delta weniger gefährlich

"Also alles in allem deutet alles darauf hin, dass Delta weniger gefährlich ist als vorherige Varianten. Es entspricht auch den Erfahrungen mit den endemischen Corona Viren."

-----------

Gegen diese These sprechen aber Studien aus England, nach denen eine Infektion mit dem delta-Typ häufiger zu einer Hospitalisierung führt als eine mit den vorherigen Varianten.

Nach der ach so ...

... höchst gefährlichen Delta-Mutation kommt die noch gefährlichere Epsilon-Variante.
Und das griechische Alphabet endet erst bei Omega, hat demnach noch eine Latte von Buchstaben und somit für Dauer-Panikmache, mindestens bis Ende 2023

Am 01. Juli 2021 um 10:10 von OrwellAG

Ich merke mir das alles sehr gut, wer hier was sagt (besonders RKI und PEI) und die Leute in einen gewissen Glauben an die Sicherheit der Impfstoffe führt.
__
mein Gott, wie oft denn noch ? Es liegt daran, dass 1. in GB erst knapp 50% doppelt geimpft sind. Bei der Delta ist aber gerade der dopp. Schutz wichtig. 2. Die Mehrheit der Bürger wurde mit AstraZ geimpft, dessen Wirkung nun leider bei Delta nicht ganz so gut ist.
3. die jungen Leute sind zum grossen Teil noch garnicht geimpft, deshalb sind deren Hospitalisierungen im Alter von 5-59 Jahren auch um das 3-fache gestiegen.
Jetzt verstanden ? Kann man nachvollziehen oder sind Sie anderer Meinung ?

Neutralität

Wenn man Nachrichten, Aussagen und Kommentare von bekannten und weniger bekannten Menschen so liest, springt einem unweigerlich ins Auge, daß es zwei Lager gibt:

Die einen reden seit Anbeginn, es sei alles nicht so schlimm,
die anderen befürchten wieder und wieder Krankheit und Tod.

Sachlichkeit, Distanz zur eigenen Meinung, die Fähigkeit, Argumente gelten zu lassen , Distanz zu eigenen Wünschen, Respekt vor Andersdenkenden scheinen weitgehend verloren.

Regenbogenfahne schwenkend gehen die eigentlichen Werte, die gemeint sind, verloren.

@bolligru "Indien hat heute

@bolligru

"Indien hat heute lediglich eine Impfrate von 4,18%, Verhalten und Hygiene dort sind sicher nicht vergleichbar mit den europäischen Verhältnissen und trotzdem sinkt die Inzidenz rapide auf heute 20,3%. Am 9.5. lag sie bei 198.
https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/indien/
Was ist die Ursache?"

Ich vermute einfach mal, dass bspw. in Indien weniger Menschen, die eigentlich Symptome habe, sich dann auch testen lassen und daher die Dunkelziffer dort wahrscheinlich auch um einiges höher sein wird als zb in Deutschland...

Endlich mal jemand, der nicht

Endlich mal jemand, der nicht der Mainstreampanik verfallen ist. Schon im letzten Sommer meinte Herr Streeck, das es neue Mutanten geben wird, die wahrscheinlich ansteckender, aber nicht gefährlicher sind, denn das
Ist die Natur eines Virus, es will sich vermehren, aber seinen Wirt nicht umbringen. Und mit Delta scheint es wohl so langsam dahinzugehen. In Portugal wird die Situation hier auch dramatischer dargestellt, als es ist (haben Verwandte dort) und mit Indien kann man es hier auch nicht vergleichen, denn dort gibt es eine Vielzahl mehr an Einwohnern und das Gesundheitssystem ist auch nicht so gut, wie hier. Abgesehen davon war die Inzidenz dort auch nicht viel höher als hier, wirkte nur so, wegen der höheren Einwohnerzahl.
Eine Frage, wann wird eigentlich einem Land der Status Virusvariante wieder aberkannt? Denn wenn der prozentuale hier steigt, aber dort nicht, kann man doch eigentlich nicht mehr von Virusvariantengebiet reden oder?!

Am 01. Juli 2021 um 10:18 von bolligru

Indien hat heute lediglich eine Impfrate von 4,18%, Verhalten und Hygiene dort sind sicher nicht vergleichbar mit den europäischen Verhältnissen und trotzdem sinkt die Inzidenz rapide auf heute 20,3%. Am 9.5. lag sie bei 198.
https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/indien/
Was ist die Ursache?
__
Das frage ich mich auch die ganze Zeit und kann es mir genauso wenig erklären.

der ist doch nur sauer....

der werte Herr Gassen hat wohl einen Portugal-Urlaub nicht antreten können, und jetzt probiert er sich als Lobbyist...

Anders kann ich mir diese Aussagen nicht mehr erklären.

Wir haben derzeit eine Impfquote von ca. 50(1)% zu 30 (2) %
Mag ja sein, daß die Delta-Variante auf den ersten Blick nicht so schwere Krankheitsverläufe erzeugt, weil sie andere Symptome hervorruft. (Jetzt gehört auf einmal z.B. auch Schnupfen zu den Symptomen)
Aber selbst Israel mit seiner Musterschüler-Impfquote hat mit Delta zu kämpfen.

Als Chef der KV sollte man eigentlich daran interessiert sein, möglichst wenige Langzeitkranke (da Delta noch neu ist, weiß man nichts über Long-Covid) zu "generieren"

Auch wenn sich Einige Urlauber in den inzwischen abgeschalteten NDR-Kommentaren (ja, das ist ein subtiler Protest!) darüber beklagten, sie würden wie Aussätzige behandelt, darauf läuft es raus.

Ich für meine Person verhalte mich so, als ob ich infiziert wäre und als Alle um mich herum es auch wären.

Läuft.

Nun ja

Delta ist ungefährlicher als alle vorherigen „Varianten“ Case Fatality Rate In UK ist eindeutig. Die künstlich erzeugte Hysterie schlägt diesmal nicht durch

@jochjoch60: "Also, Maske,

@jochjoch60:

"Also, Maske, Abstand, Impfung und dann 14 Tage Quarantäne? Wozu dann die Impfung?"

Ganz einfach zu erklären:

Die Quarantäne schützt die Mitmenschen, sich ggf anzustecken.

Und leider ist die Quote der zweifach Geimpften noch zu niedrig, als dass der Großteil diesen Schutz hätte.

Die Impfung schützt den Geimpften selbst vor einem schwereren Verlauf im Falle einer Infektion.

Die wenigsten Menschen werden aktuell wohl dazu gezwungen, Urlaub im Ausland zu machen.
Wenn man für sich beschließt, dass dies momentan ein persönliches "Must-Do" ist, muss dann eben sowas wie Quarantäne dann mit eingeplant werden.

Am 01. Juli 2021 um 10:18 von Sausevind

Wer anderen Wissenschaftlern "Panikmache" vorwirft, die niemals stattgefunden hat, sucht populistischen Beifall.
__
Wenn man sich nicht an dem Wort "Panikmache" aufhängt, dann hat er aber schon nicht ganz unrecht. Wenn man die
"Visionen", die einige Leute in den Medien verkündeten, wenn man sich NICHT an die Vorgaben halte und die Beschräkungen mitmache, so hatte das schon etwas seeehr Beunruhigendes. Ob man das nun explizit als "Panikmache" bezeichnen kann oder will, lasse ich dahin gestellt.
Ich habe die Maßnahmen, auch wenn sie teilweise unlogisch und kaum nachvollziehbar waren, mitgemacht. Jetzt ist aber langsam Zeit für Entspannung.
Allerspätestens dann, wenn jeder, der möchte geimpft wurde, kann es KEINE Einschränkungen mehr geben. Das kann man dann auch nicht mehr vermitteln.

@um 10:27 von jochjoch60

" Ich habe inzwischen den Eindruck, dass wir selbst bei minus 2000 angesteckten (angesteckt ist ja nicht unbedingt erkrankt), weiterhin in einer tiefen Pandemie sein werden."

In der Tat. Sachsen hat ja schon angekündigt, das die Maskenpflicht auch bestehen bleibt, wenn die Inzidenz bei Null liegt.

10:10 von OrwellAG: Wunschdenken <=> Realität

<< Ich sehe mehrere Nachrichten, nach denen in England 1/3 (Focus) oder mehr als die Hälfte (RTL) der am Delta Virus gestorbenen (aktuell wohl um die 30 Tote täglich) Geimpfte waren. >>
---------
Zwischen Wunschdenken und Realität gibt es oftmals krasse Gegensätze.
Die Politik pflegt das "Wunschdenken" derzeit sehr.

Ich war bis vor kurzem der Meinung, dass alle Daten, die den Institutionen vorliegen, zumindest zu mehr als 80 % stimmen. Ich muss von dieser Meinung immer mehr Abstand nehmen, seitdem ich bemerkt habe, dass die veröffentlichten Daten aus unterschiedlichen Gründen fehlerhaft sind.

So werden z. B. noch lange nicht alle Ereignisse nach Impfungen gemeldet oder sie werden, wenn jemand vorerkrankt ist, kurzerhand als Folge der Vorerkrankung gesehen und deshalb auch nicht gemeldet.

Dies zeigt, dass man den Daten, die veröffentlicht werden, nur bedingt glauben kann - auch den anderen Daten, bei denen es um andere Sachverhalte geht.

Panik?

Es geht nicht um Panik sondern darum, weiter vorsichtig gegen sich selbst und anderen gegenüber zu verhalten..

Mein Chef mahnte im letzten Jahr zu Beginn der Pandemie, sich besser nicht anzustecken, weil man nie wisse, wie schwer Corona ausbrechen kann und welche Folgen dies für den Einzelnen hat..

Nun ja

Inzidenz Indien dem Delta „Mutterland“ 23.8! Scheint irre ansteckend zu sein.

10:31 von Ein_Nutzer

"Also alles in allem deutet alles darauf hin, dass Delta weniger gefährlich ist als vorherige Varianten. Es entspricht auch den Erfahrungen mit den endemischen Corona Viren."

Das ist noch nicht ganz geklärt, da es schwierig ist den Impfeffekt, den Sie auch erwähnt hatten, "herauszurechnen". Auf der anderen Seite kann man natürlich davon ausgehen, dass bei einer ähnlichen Impfsituation die Daten durchaus übertragbar sind.

Tendenziell ist es auch richtig, dass Virenmutationen, die zwar ansteckender aber weniger tödlich/pathogen sind eine bessere Chance haben sich durchzusetzen, allerdings ist dieser Effekt vor allem bei kurzen Inkubationszeiten sichtbar.

Je länger die Inkubationszeit, desto wahrscheinlicher ist es, dass ein schwerer Verlauf die Verbreitung eines Erregers nicht negativ beeinflusst.

Von daher...viele Fragezeichen

Am 01. Juli 2021 um 10:18 von waldkauz

Wer sich partout nicht impfen lassen will, hat auch nur einen entsprechend eingeschränkten Anspruch auf Schutzmöglichkeit.
___
So sehe ich das auch. Darauf dann noch Rücksicht zu nehmen, wird sich kaum durchsetzen lassen. Wieso auch ?
Die, die sich aus med. Gründen nicht impfen lassen können, müssen dann leider selbst für ihren Schutz sorgen. Das war und ist immer schon so, dass jemand der besonders empfindlich ist aus Krankheits- und/oder z.B. Allergiegründen, sich individuell schützen muss. Da kann man nicht die gesamte Gesellschaft zur Verantwortung ziehen.

@jochjoch60 10:27

Dem Herrn Gassen muss ich ja nicht zustimmen, aber "...Maske, Abstand, Impfung und dann 14 Tage Quarantäne..." finde ich wie Sie einfach nur hirnrissig. Was soll das Aufwärmen der dummen Neiddebatte eigentlich bringen? Mehr Impfwillige wohl kaum, eher... Ich lass es lieber.

@9:54 von A. Schopenhauer

„… in die immer mehr ins Unwissenschaftliche abgleitende Corona-Diskussion einschalten.
Das Glaskugelstudium der Herren Lauterbach und Drosten ist wirklich kaum mehr zu ertragen.“

Herr Lauterbach und Herr Drosten sind also keine Wissenschaftler?
Beide verfügen über ein abgeschlossenes Medizinstudium und besitzen immerhin soviel wissenschaftliche Kompetenz, dass man sie seinerzeit auf Lehrstühle berufen hat.
Könnten Sie mal bitte mitteilen, wann Sie Ihren Dr. med. erworben haben und über welche Professur Sie verfügen?
Nur damit ich Ihre Kritik richtig einordnen kann.
Vielen Dank!

@Sausevind:

Es hat keine Panikmache stattgefunden? Mit Verlaub, aber das sehe ich anders. Jedesmal, wenn sich die Situation entspannt, wird nicht gesagt "Leute, bleibt schön vorsichtig, sonst geht's halt wieder von vorne los", sondern es wird vor 4stelligen Inzidenzwerten gewarnt, vor dem Kollaps des Gesundheitssystems, vor neuen, jetzt noch viiiiieeeeel gefährlicheren und gaaaanz bestimmt auch viiiieeeeel tödlicheren neuen Variante. Und zwar nicht mit dem folgenden Hinweis "also bleibt vorsichtig und denkt nach, was ihr tut" sondern mit den direkten Forderungen nach Einschränkungen. Bei einer Inzidenz von 5 wird Delta als Begründung genommen, bereits jetzt Maskenpflicht und Wechselunterricht an Schulen zu fordern.
Und die extremen apokalyptischen Warnungen eines Herrn Lauterbach kann man nicht bloß mit dem Prophylaxe-Paradoxon erklären, der Mann ist grundsätzlich einfach drüber. Eine nächtliche Ausgangssperre war bestimmt nicht DAS, was uns 4stellige Inzidenzen erspart hat, aber mehr gab es nicht

Am 01. Juli 2021 um 10:24 von dr.bashir

Ich sehe das so - wenn die Zahlen so niedrig bleiben, wie sie jetzt sind, dann ist es völlig egal, welche Variante sich die Infizierten eingefangen haben. Und wenn die Inzidenz wieder von 5 auf 50 steigt, dann gelten sowieso wieder neue Regeln bzw. die alten werden wieder in Kraft gesetzt.
__
Das sollte aber davon abhängen, wie gefährlich die Infektionen sind, die man sich dann als geimpfter Mensch einholen kann.
Wenn eine Infektion dann nachweislich nicht schlimmer sind, als die Infektionen, die man sich sonst im Zuge der alljährlichen Erkältungs- und Grippewelle zuzieht, sehe ich keinen Grund für das erneute Einsetzen der Maßnahmen.
Ziel war, die Menschen vor schwerer Krankheit und vor allem Tod zu bewahren und das Gesundheitssystem nicht zu überfordern. Ist man davon mittlerweile abgerückt ?

Eine Frage

Wenn wir 50% Delta haben, wie rechtfertigt sich eigentlich noch die Ausweisung von "Virusvarientengebieten"?

Hysterie

Mehrmals habe ich hier im Forum geschrieben habe, dass ich nicht kapiere, wieso man wegen der Delta-Variante einen solchen Aufstand veranstaltet, wo doch die Inzidenz seit Wochen jeden Tag weniger wird und das "schreckliche Virus" bereits zu 50 Prozent bei den Neuanstecklungen verbreitet ist. Dafür habe ich von den Usern ziemliche Prügel bekommen. Und nun? Der Kassenarzt-Chef Gassen sagt das, was ich sage: Hysterie und Panikmache.

Endlich eine Stimme der

Endlich eine Stimme der Vernunft.

Nachtrag

Auch die 3. Welle und die Berichterstattung hierüber mitsamt all der Äusserungen Lauterbachs & Co. war ja im Grundsatz eher tendenziös hin zu Panikmache als dass es ganz objektive Warnungen waren. Da wurde sich nur auf die Inzidenzwerte gestützt und der Beginn der Massentestungen ausgeblendet, als ob das nichts damit zu tun hätte. Schauen Sie sich den Verlauf der 3. Welle an: sie beginnt exakt mit den verpflichtenden Schnelltests, erreicht den Inzidenz-Peak 6-8 Wochen später und währenddessen ist der Kurvenverlauf der Intensivbelegung _im gleichen Zeitraum_ identisch anstatt mit der üblichen Verzögerung von mehreren Wochen, während die Todeszahlen konstant zurückgingen.

Trotzdem hält z.B. Lauterbach an dem Duktus fest, wir hätten eine 3. Welle aufgrund der Alpha-Variante erlebt, obwohl die Zahlen etwas anderes nahelegen: das aufhellen des Dunkelfeldes durch die Schnelltests mit anschließender besserer Unterbrechung der Infektionsketten dank Erkennung asymptomatischer Verläufe.

@ 09:45 von Tuba Libre Der Cheflobbyist der KBV äußert sich…

kein aktiv tätiger Wissenschaftler! Panik ist falsch aber Unvorsicht ist auch falsch… warum immer gleich die Extreme? Und wenn ich manche Fußballfans sehe geben wir bald wieder Milliarden Steuergelder wegen Unvorsicht aus…
von den Opfern ganz abgesehen…

10:31 von Ein_Nutzer Würden

10:31 von Ein_Nutzer

Würden Sie mir bitte die Aussagen seriös belegen ! Danke.

**Die WHO warnt vor der Delta-Variante: Notfall-Direktor Mike Ryan zufolge hat die Variante das Potenzial, „tödlicher zu sein, weil sie in ihrer Übertragung von Mensch zu Mensch effizienter ist und somit die verletzlichen Individuen finden kann, die schwer erkranken, ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen und möglicherweise sterben“.**

Quelle:
"https://www.deutschlandfunk.de/delta-variante-wie-gefaehrlich-ist-b-1-617.1939.de.html?drn:news_id=1275600"

Panikmache auch durch ÖRR

Panik ist das richtige Wort! Ich kann die Meldungen von Tagesschau und Co kaum noch von Bild und Express unterscheiden. In meinen Augen fehlt seit einiger Zeit die Verhältnismäßigkeit. Wir werden nie jeden einzelne schützen können. Meine Frau und ich waren nach 1,5 Jahren vollkommen ausgebrannt, haben 2400 Euro in einen Urlaub nach Portugal investiert Abflug wäre Samstag gewesen. Freitags die Nachricht des RKI, der Anbieter schreibt wir hätten ja anreisen können also Geld und Urlaub weg. Meine Frau ist gestern wegen Zusammenbruchs in die Klinik gegangen. Wer zählt denn die ganzen psychischen Schäden und Existenzen? Ich frage mich ob die Fälle der psychischen Leiden in diesem Fall nicht höher sind als die mutmaßlich infizierten. Aber Hauptsache Angst machen, Klicks generieren und schwachsinns Regeln erlassen. Wir brauchen wirklich wieder ein Parlament das abstimmt!

Gewinner?

Gewinner? Es gibt keinen Gewinner. Die endlose Diskussionen werden weitergehen. Vernünftige Vorsicht wird als Panikmache diffamiert werden. Handeln wird unterbleiben. Die Impfaktionen werden an Impfmüdigkeit scheitern. Die AHA-Regeln werden versanden.
Weiter so!
So gewinnt die Menschheit ihre Zukunft nicht.
Gewiss, eine Zeitlang wird die Inpfindustrie und die anderen, die daran hängen, scheinbar Gewinner sein.
Das "Weiter so" wird uns immer neue Gegner bescheren.
Diese Zögerlichkeit, dieses Haften an alten Denkweisen muß überwunden werden.

@ich1961

Doch genau das wird seit gut 2 Wochen immer wieder behauptet durch Meldungen wie "Große Sorgen bereitet allerdings die weitere Verbreitung der Delta-Variante", womit in den letzten Tagen so gut wie jede Meldung über sinkende absolute Zahlen relativiert wurde. Irgendwann haben wir immer noch Beschränkungen bei einer Inzidenz von 0, weil die Omega-Variante kommen _könnte_.

Wir müssen auch mal die Kirche im Dorf lassen: aktuell ist Corona dank Impffortschritt und konsequenter Testerei kein flächendeckendes Problem mehr. Müssen wir trotzdem vorsichtig bleiben? JA! Wir müssen weiter impfen und weiter testen. Aber solange die Lage sich so darstellt, dass quasi jeder gesund und nicht infiziert ist (was durch die Tests ja auch bestätigt wird) und die Impfung der Risikogruppen verheerende Auswirkungen auf das Gesundheitssystem unwahrscheinlich macht, sollten wir aufhören, so zu tun, als lauere die Gefahr überall. Unter Beachtung der 3 G könnten wir eigentlich alles wieder öffnen.

Verwirrung im Forum

Die einen sind der Meinung, Delta sei gefährlicher .. die anderen, Delta sei (nachgewiesen) ungefährlicher. Die Spaltung in der Gesellschaft wurde also auf politischem Wege zementiert. Und nun? Trotz dieser harten Gegensätze wird geradezu fanatisch an eine Wissenschaft geglaubt, die der Politik nach dem Mund redet und ihrer Aufgabe gerecht werden muss, die disruptiven Prozesse hin zu einer Digitalen Gesellschaft zu unterstützen. DAS ist der Hintergrund, denn: Wer über den Tellerrand schaut und sich die Mühe macht etwas zu suchen wird fündig: Delta ist weitaus weniger dramatisch als über die Medien kolportiert .. Doch, das möchte man nicht hören, es passt einfach nicht so recht .. schon gar nicht zum Herbst, wenn NACH den Wahlen wieder Alarmstufe Rot ausgerufen werden wird - und trotz Impfung die Maske wieder zum Accessoir no 1 wird. Es ist so durchsichtig.

Warnung vor evtl. Infektionen im Urlaub ist keine Panikmache

Vorsicht ist die Mutter der Porzellan Kiste; denn nicht alle Coronaproben werden auf Varianten untersucht.
Jeder, der sich in einem Gebiet aufgehalten hat, in dem sich Menschen aus Hochrisikogebieten aufgehalten haben, sollte zur eigenen Sicherheit und der Verantwortung den Mitmenschen gegenüber die kostenlosen Tests in Anspruch nehmen. Gilt auch für Geimpfte und Genesene; denn diese können den Virus genauso verbreiten.
Wenn ich sehe, das die Testbereitschaft allgemein abnimmt, kommen mir Zweifel.

Am 01. Juli 2021 um 10:53 von ich1961

Ihr ganzes Auftreten ist Bashing

Sausevind 10:18

Auch an dieser Stelle haben Sie meine vollste Zustimmung. Ich empfinde diese Darstellung von "Panikmache" durch Herrn Gassen gelinde gesagt als unseriös.
Ich erinnere mich noch zu gut an das letzte Jahr, als Gassen in verschiedenen Talk-Formaten ebenfalls gegen die Warnungen der Kanzlerin und anderer (auch K. Lauterbach) argumentierte. Als sich Prognosen nach den nicht oder nur halbherzig umgesetzten Vorschlägen der wirklichen Experten dann tatsächlich bestätigten, war von Herrn Gassen erstmal nichts zu sehen / zu hören.
So wie K. Lauterbach in der Lage ist, sich zu korrigieren so ist Herr Gassen ein billiger Populist, den man sich in keiner verantwortlichen Position wünschen sollte.

Gruß
Grille

10:45 von Xray1 Auch hier

10:45 von Xray1

Auch hier meine Bitte um seriöse Belege !

Vollständig geimpft sind in GB 48,42 %
Erst - geimpft sind in GB 65,87 %

Quelle:
"https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/vereinigtes%20k%C3%B6nigreich/"

@EinNutzer, 10.31 Uhr - Gefährlichkeit der Deltavariante

"Man muss sich nur mal die Case Fatality Rate in UK der vergangenen Wochen anschauen, die geht mit steigender Fallzahl nach unten. Mit anderen Worten es sterben weniger Leute pro Fall. Das kann auch an der Jahreszeit liegen oder an verbesserten Behandlungsmethoden (auch Impfung), dennoch ist es nicht von der Hand zu weisen.
Darüber hinaus werden in UK pro Infektion viel weniger Leute ins Krankenhaus eingeliefert (ca. 80% weniger)"

In UK gab es in den vergangenen Wellen immer einen Zeitversatz von 15 bis 20 Tagen zwischen "Case" = Infektionszahl und "Fatality" = Verstorbenenzahl. Ich habe mir auf dem Johns-Hopkins-Corona-Dashboard einmal die Zahlen mit diesem Zeitversatz angesehen: Ich muss sagen, man kann noch nichts erkennen und keine Aussage treffen, weil dort der Anstieg der Infektionszahlen noch nicht lange genug dauert. So gerne ich in den Chor der Entwarner einstimmen möchte, ich kann's (noch) nicht. Damit ich mir da eine Meinung bilden kann, dauert's noch zwei Wochen.

10:56 von wolf 666 // Das ist

10:56 von wolf 666

// Das ist mehr als Panikmache, schon Hysterie ist das. //

Das sehen ( hoffentlich ) nur einige wenige so! Die weitaus meisten finden die Berichterstattung angemessen.

@Möbius, 10.42 Uhr - Auffrischungsimpfungen

"Ist es nicht eher so, dass ständig und für alle, alle 6 Monate „Auffrischungsimpfungen“ anstehen ?"

Nein.

Ich habe schon einige Male ausführlich erklärt, warum. Habe jetzt keine Lust mehr, gegen dieses Märchen anzuschreiben. Bitte selbst im Netz suchen und lesen.

Interessant ...

... wie hier begeistert die Aussagen eines Orthopäden und Standesfunktionärs aufgegriffen werden, wenn sie denn nur das eigene Weltbild unterstützen ...

Exakt die gleiche Situation wie vor einem Jahr (ich habe noch die Prints der damaligen Diskussionen hier im Forum ...) ...

Bei einer Inzidenz von 5 ist

Bei einer Inzidenz von 5 ist ein 50% Delta-Varianten Anteil nicht besonders kritisch.

Panikmache und Hysterie fehl am Platz

Mit Schlamperei, Sorglosigkeit und Dummheit sehenden Auges in die 4. Welle. Nichts gelernt aus dem letzten Jahr? Erkennen, wo die Inf sich ausbreiten, endlich mal korrekt informieren, schneller an den richtigen Stellen zumachen, einfach mal konsequent kontrollieren (gerade auch ob zB Quarantäne eingehalten wird). Überall Fehl-Anzeige. Dafür werden jetzt viele Testzentren geschlossen: sowie es kalt wird, steigen die Zahlen wie letztes Jahr und wir sind wieder völlig unvorbereitet - wie so oft. Die Reaktionen darauf werden wieder stereotyp sein, also im Stil der 1. Welle: Lockdown, und Einschränkungen, weil man nichts Besseres hat und weiß. Wie wär's mal mit jetzt Denken und Vorbereiten? Vllt mal die Pandemie neu taxieren?

10:41 von Der_Wunderer_1970

"Am 01. Juli 2021 um 10:18 von Sausevind

Das ist durchaus Ihr gutes Recht.

Genauso wenig glaub ich Ihnen und Ihren mantraartigen, sektenhaften, nebulösen Rechtsaußenbeiträgen."

,.,.,

Interessant, was Sie da behaupten.
Wahrscheinlich verwechseln Sie mich oder bringen Ideologien durcheinander.

Ich wähle so gut wie immer die Linken, bekämpfe - vor allem hier im Forum - die Rechtsaußenposition und bin ein bekennender Antifaschist.

Was ist mit Ihnen los?

„Kassenarzt-Chef Gassen hält die Warnungen vor der Delta-Variante des Coronavirus für überzogen und warnt vor Panikmache. Geimpfte seien zuverlässig geschützt. >> Dennoch rechnet er mit steigenden Infektionszahlen“

Die werden natürlich die betreffen, die der Infektion nichts entgegenzusetzen haben: Die (noch) Ungeimpften überall auf der Welt. Also nicht nur die Jüngeren (die übrigens selbst bei leichtem Verlauf ein nicht unbeträchtliches Risiko für "Long Covid" haben).

„Nach Lauterbachs Darstellung könnte es durchaus sein, dass in sechs Monaten erste Auffrischungsimpfungen für diejenigen notwendig werden, die bereits zu Beginn dieses Jahres immunisiert wurden. "Deren Impfung liegt dann ja schon ein Jahr zurück. Und es betrifft vor allem die Älteren oder Vorerkrankten, also die Gruppe mit den höchsten Risiken".
>> Die dafür notwendigen Impfstoffkapazitäten seien verfügbar.

Leider nicht überall. Dabei wäre das mehr als sinnvoll: „… Zudem wird nur eine weitere Impfung notwendig sein."

Gelassene Aufmerksamkeit...

Kassenarzt-Chef Gassen ... ein Experte nach meinem Geschmack..! Ich habe seit jeher für eine gelassene Aufmerksamkeit gegenüber CoV-2 plus Mutanten plädiert... und mich selbst entsprechend verhalten: Maske wo vorgeschrieben und aus eigener Einsicht nötig; möglichst Abstand halten und größere Ansammlungen meiden (zB. PKW statt ÖPNV); und vor allem kein Genörgel wegen Verzichts auf kommerzielle Geselligkeitsveranstaltungen und Reisen. Das alles aufgrund eines für mich logischen Grundvertrauens darauf, daß diese Pandemie alsbald in Normalität ausläuft. Auch deshalb praktiziere ich Gelassenheit bei privaten/familiären Kontakten, was wegen fortschreitender Impfungen zunehmend risikoärmer wird. Dazu passen nun auch die verminderten Reisebeschränkungen. Weiterhin öffentlichen Alarmismus verbuche ich unter "Politiker- u. Funktionärs-Absicherung", und für hysterische Mitbürger hält sich mein Verständnis in Grenzen.

Mir ist gerade aufgefallen,

Mir ist gerade aufgefallen, das ich im " Kino - Thread " die Namen von Prof Stürmer und Prof Stöhr verwechselt habe.

Entschuldigung, besonders bei Prof Stürmer und den Usern. :-((

Fabulieren und profilieren

Es ist erschreckend zu sehen, dass nach nun 1,5 Jahren das Fabulieren und Profilieren statt den Kopf sinnvoll einzusetzen von sehr vielen immer noch als Mittel der Wahl angesehen wird.
Da werden Auffrischimpfungen gefordert, obwohl es dafür noch keine Evidenz bei geimpften Menschen gibt. Da findet die Uni Bonn plötzlich, dass Schnelltests zur Eindämmung des Infektionsgeschehens hochwirksam sind, obwohl Südkorea das vor 15 Monaten bereits im Großversuch gezeigt hat und uns (Bericht in der FR) im April letzten Jahres bereits Schnelltests zum Kauf angeboten hat. Da werden hochwirksame Masken so verteufelt, als ob Träger sofort sterben würden, wenn sie diese aufziehen, nur weil FFP2 geringfügig unterschritten wird.
Ich komme mir manchmal sprichwörtlich vor wie im Irrenhaus.

GEEIMPFTE SEIEN ZUVERLÄSSIG GESCHÜTZT

Ja lieber Herr Gassen,
England vermeldet bisher über 50 Tote die eine Vollimpfung hatten und sich dann mit DELTA angesteckt hatten.
Geimpfte sind zwar besser geschützt,
aber es gibt keinen Vollschutz gegen das Virus.
Und ein Vollgeimpfter der über 50 ist,
hat ein sehr viel größeres Risiko bei einer Neuansteckung.

10:56 von wolf 666

"Das ist mehr als Panikmache, schon Hysterie ist das."

.-.-.

Wenn Wissenschaftler vor etwas warnen - und ein Bürger reagiert darauf hysterisch -

dann braucht dieser Bürger psychologische Hilfe.

Die Warnung muss dennoch ausgesprochen werden, damit sich die Bürger schützen.

Den hysterisch reagierenden Bürgern kann ich nur immer wieder empfehlen, falls sie noch keine Hilfe aufgesucht haben:

die Nachrichten MEIDEN.

Was Sie hier schreiben:

"Und das geht dann den ganzen Tag auf allen Nachrichtenkanälen rauf und runter so weiter."

ist das Falscheste, was man machen kann.
Ich schaue mir zweimal am Abend die Nachrichten an, aber nicht den ganzen Tag und ständig alle Sender.

Das MUSS einen ja krank machen, wenn man zur Hysterie neigt.

Helfen Sie sich selber!

10:57 von ich1961

Danke für den Link
Mir geht es schlicht um Folgendes:
Ja, offensichtlich verbreitet sich das Virus schneller als die Vorgängervarianten, obwohl es auch diesbezüglich, wie in vielen entscheidenden Fragen in Sachen Corona an fundierten wissenschaftlichen Untersuchungen fehlt, leider.
Aber, die entscheidende Frage ist, ob die Folgen und das sind schwere Verläufe, auch mit Todesfolge, vergleichbar denen sind, die die Vorgängerviren mit sich brachten. Es gibt keine solchen wissenschaftlichen Untersuchungen, die dies bestätigen.
Ich folgere schlicht aus den Verhältnissen in Indien, daß MÖGLICHERWEISE das Virus sogar deutlich weniger schwere Verläufe zur Folge hat als das Ursprungsvirus und das wäre doch gut so. WÄRE es aber so, so könnte man sehen, was bei anderen Virusepedemien der Fall war: Eine "angepasstere" Variante übernimmt, eine die den Wirt nicht so stark schädigt, und das wäre von der Wirkung her vergleichbar einer Impfung.

Am 01. Juli 2021 um 10:42 von Möbius

Warum glaubt Lauterbach nur „eine“ weitere Impfung sei nötig?

Ist es nicht eher so, dass ständig und für alle, alle 6 Monate „Auffrischungsimpfungen“ anstehen ?
__
Wer sagt das und auf welchen Umstand bezieht sich die Aussage ?
Meines Wissens sollten die ganz alten und vulnerablen Menschen, die auch seinerzeit als erste geimpft wurden, im Herbst ein weiteres Mal sicherheitshalber geimpft werden, weil bei dieser Personengruppe das Immunsystem in der Regel schwach ist. Dies gilt dann auch für Personen, deren Immunsystem wg. aus anderen Gründen schwach ist z.B. Organtransplantationen, Krebstherapie usw.
Inwieweit für diese dann auch später weitere Impfungen erforderlich sein werden, muss man schauen.
Für alle anderen sollte der dopp. Schutz insbesondere mit Moderna/Biontech für die nächsten Jahre, so die derzeitige Meinung der Mediziner, ausreichen. Da kann man logischerweise noch nichts Abschliessendes sagen.

Als Arzt und Freier Unternehmer

Meinung halt, vom angekratzten Halbgott Dr. Kassen. Für Panikmache zu spät
für Entwarnung reichlich früh 55 % Erstgeimpfte sind nicht 80% Vollgeimpfte. Für über 50 jährige einen Termin incl. Impfstoff zu bekommen ist aktuell keine Selbstverständlichkeit ,geschweige denn für Studierende und Impfwillige Schüler zieht sich die Kampagne wohl bis September hin. Trotzdem geht das Volksfest los und der Ostblock Wanderzirkus vorher wieder auf Tournee. Erst Impfen danach Feten , Fußballen und Saisonarbeiten würde Sinn machen. Erkläre dies jemand mal Balkanesischen Nachbarn.
Zum Beispiel Rumänien.

Kinder Impfen anbieten und entspannen

Sobald dann hoffentlich bald die Kinder im Familien- und Freundeskreis ein impfangebot bekommen, und so wie ich alle (!) kenne auch geimpft sind, bleiben die die sich nicht impfen lassen können (Lösung für die??) und die, die mir … sind. Technologie- und Erkenntnisskeptiker können gerne prüfen, wie es sich ohne Fortschritt und technologische Anpassung lebt. Ach nur so zur Erinnerung: Delta mag nur ansteckender sein, ok, und Panik braucht es jetzt im Sommer bei den niedrigen Zahlen sicher nicht. (Wer hat denn eigentlich Panik mal direkt gefragt?) Das Medikament für den Ernstfall gibt es aber trotzdem noch nicht. Aber Bitteschön: go ahead… mir (dann, s.o.) echt egal.

09:45 von Tuba Libre

So ist es, der gesunde Mittelweg!

10:37 von Wombat Warlock

Die Verhältnisse in Indien sind kaum mit denen in einem europäischen Land vergleichbar- sie sind grausam.
Ich ziehe auch keinen Analogschluß sondern sage:
Wenn selbst unter den indischen Bedingungen, und das heißt kaum Impfungen, katastrophale hygienische Bedingungen, häufig ohne Maske und Abstand, ... trotz (oder wegen?) "indischer Variante", heute "Deltavariante", die Inzidenzen rasant von knapp 200 am 9.5. auf heute ca. 20 zurückgehen, die Krankenhäuser nicht mehr vor der totalen Katastrophe stehen die sich Anfang Mai abzeichnete, dann sagt das etwas über diese Variante aus.
Die naheliegende Schlußfolgerung aus meiner Sicht ist: Delta ist zwar ansteckender, aber führt zu deutlich weniger schweren Verläufen. Diese Frage genau wissenschaftlich zu untersuchen ist es an der Zeit.

Einfach mal nach Indien schauen!

In Indien sind so gut wie 100% der Infizierten von der Delta-Variante betroffen. Und? Obwohl nur rund 25% eine Erstimpfung haben gehen die Zahlen an Neuinfektionen und Toten deutlich runter und die Inzidenz liegt aktuell bei 24.

Insofern ist die Warnung vor Panikmache mehr als angebracht.

10:10 von OrwellAG

Halt halt halt: das stimmt so nicht!
https://www.bbc.com/news/health-57610998
Das waren erstens frühe Zahlen, und zweitens bezog sich dies auf die Verstorbenen. Nicht auf die infizierten Personen. Anhand derer müsste man dann die Statistik betreiben und zwischen geimpft, halbgeimpft und ungeimpft unterscheiden. Plus alter berücksichtigen.

Klaro.

Die Delta Variante ist nur schneller im Körper.
Ist in Spanien (inkl. Mallorca) nicht ein18Jähriger mit schwersten Symptomen in die intensiv Medizin verlegt worden.
Diese Aussage ist gefährlich und Verantwortungslos
Hat der gute Mann auch an die Impfverweigerer gedacht, garantiert nicht.

Endzeitszenarien?

Also, die Meinung, dass Vorsicht besser als Nachsicht ist und eine gewisse Achtsamkeit mehr nutzt als schadet, kann man nur mit weit überzogenem Interpretationsspielraum als „Panikmache“ und sogar „Endzeitszenario“ bezeichnen.

Für einen Mediziner scheint mir Herr Gassen gerade schwer ins Demagogische abzugleiten.

10:54 von weingasi1

Kinder, Jugendliche sollten auch ein Angebot bekommen. Dann bin ich vollends entspannt. Wegen des Restes werden wir trotzdem weiter AHA einhalten. Gebietet die Mitmenschlichkeit, auch wenn die wahrscheinlich nicht gedankt wird.
Sind Sie eigentlich geimpft wenn ich fragen darf?

Am 01. Juli 2021 um 11:00 von ich1961

Am besten noch 25 Ausrufezeichen benutzen, Dann wird es noch seriöser und man wird bestimmt auf Sie hören

12:14 von Sausevind 10:56 von wolf 666

//Ich schaue mir zweimal am Abend die Nachrichten an, aber nicht den ganzen Tag und ständig alle Sender.//

Es ist jetzt früher Nachmittag. Und da lesen Sie gar nicht, was Sie hier kommentieren?

@11:31 von weingasi1

"Wenn eine Infektion dann nachweislich nicht schlimmer sind, als die Infektionen, die man sich sonst im Zuge der alljährlichen Erkältungs- und Grippewelle zuzieht"

Wenn dann alle weitestgehend geimpft sind und es so käme, wie Sie schreiben, würde ich Ihnen sogar recht geben.

10:45 von vriegel: Ioannidis

Danke für den Hinweis. Ich hab mir das Interview angeschaut.

Ein schönes Beispiel für schlechten Wissenschaftsjournalismus:

- Wissenschaftler wird als (Pseudo-)Autorität hoffiert
- Moderator schlecht vorbereitet, keine kritisches Nachfragen zu Ioannidis' Positionen auf der Sachebene
- Ioannidis nimmt den ihm gegebenen Raum gerne ein, springt oft in die Metaebene und erklärt "wie Wissenschaft funktioniert"

Aus meiner Sicht ein langweiliges Format, das nicht geeignet ist, im Fernsehen Quote zu machen.

Und dass Prof. Drosten noch etwas beweisen muss, daran kann man doch nur noch in bestimmten "Blasen" glauben.

@weingasi um 10:54

Da ist keine Besorgnis. Ich schaue mir die Saisonalität von Erkrankungen an und komme schlicht auf dieses Ergebnis. Auch im letzten Jahr lief es ähnlich.

Wie hoch die Inzidenz am Ende aber sein wird, darüber erlaube ich mir kein Urteil. Da fehlen schlicht Daten.

Von Beschränkungen spreche ich überhaupt nicht. Wenn was beschränkt wird, dann sollte es entsprechend durch den Bundestag gehen und mit stichhaltigen Argumenten begründet werden.

Allein ein Inzidenzwert von 50, 35, 165 oder sowas lasse ich nicht gelten. Genauso wenig wie die Bettenbelegung durch das Divi-Register.

Zu ihrem letzten Satz.
Natürlich kann die Person das, aber dann bitte auch die Entscheidungen anderer akzeptieren und diese nicht aus der Gesellschaft ausgrenzen wollen.
Denn dann sitzen die Spalter nichts rechts, sondern mitten unter uns.

Impfung?

Was ist diese und letzte Woche los? Alle reden immer davon, wie wichtig Impfen ist und das das Impftempo erhöht werden müsse. Bis vorletzte Woche wurde auch immer alles weggeimpft, was geliefert wurde. Letzte Woche wurde mehr geliefert, aber nur genauso viel geimpft wie zuvor und diese Woche geht es genauso weiter.

Laut BMG sind bis Montag rund 82 Mio. Impfdosen geliefert worden und bis heute 75 Mio. verimpft. Morgen ist schon Freitag und dann das Wochenende. Da werden üblicherweise noch 1,5 Mio. Dosen verimpft.

Da erhöht sich dann der Vorrat auf 5 Mio. Dosen. Wozu? Alles schreien immer nach Impfstoff. Liefert ihn aus und impft ihn weg. Alle betonen immer, wie viel sie impfen könnten, wenn man sie nur ließe. Die Impfzentren, die Hausärzte, die Betriebsärzte. Woran hängt es?

@MotoFan

"Die Delta Variante ist nur schneller im . Ist in Spanien (inkl. Mallorca) nicht ein18Jähriger mit schwersten Symptomen in die intensiv Medizin verlegt worden" Am 01. Juli 2021 um 12:32 von MotoFan

*

Einer?
Da fallen mehr junge Leute der Alkoholvergiftung zum Opfer.

@10:06 von Opa Klaus

//So ganz Unrecht hat der gute Mann ja nicht.//

Stimmt. Er sagt: "...wohl nicht WESENTLICH gefährlicher..." Das bedeutet aber, gefährlicher - jedenfalls nach den bisher aus England vorliegenden Daten ist das so.

//AHA aber natürlich beibehalten.//

So werde ich es auch halten. Tut ja nicht weh ;-)

Kinder sind nicht gefährdet,

Kinder sind nicht gefährdet, ernsthaft an Corona zu erkranken. Die Stiko empfiehlt es bekannterweise nur bei Jugendlichen mit Vorerkrankungen ab 12 Jahren. Wenn jeder ab 18 Jahren ein Impfangebot hatte, dann hört der Irrsinn hoffentlich auf.

Am 01. Juli 2021 um 13:38 von Der_Wunderer_1970

@ Am 01. Juli 2021 um 11:00 von ich1961

Zitat: Am besten noch 25 Ausrufezeichen benutzen, Dann wird es noch seriöser und man wird bestimmt auf Sie hören

Ich lese die Beiträge von "ich1961" gerne. Sie sind allermeistens sehr fundiert und die Links oft lehrreich.

Die Geduld, mit der gegen Fakenews vorgegangen wird, bewundere ich nachgerade.

13:38 von Der_Wunderer_1970

11:00 von ich1961:
Am besten noch 25 Ausrufezeichen benutzen, Dann wird es noch seriöser und man wird bestimmt auf Sie hören.

---------------

Ach lassen Sie doch bitte den Sarkasmus und das Bashing gegenüber der MitforistIn.
Dafür ist die Thematik eigentlich zu ernst.

Wer Unfug redet, muss es auch mal aushalten können, wenn er Gegenwind spürt und ihm mit Fakten widersprochen wird.

Kassenarzt-Chef warnt vor Panikmache bei Delta-Variante

dem kann man sich auch als Nichtmediziner anschließen
die Inzidenz liegt bei 5 und einige prognostizieren den Weltuntergang

@10:45 von vriegel: Ioannidis 13:46 Wombat Warlock

Darauf hat Karl Klammer hier ja schon hingewiesen:
@"anhand seiner von der US-Flug & Reise Industrie bezahlten Studie."

Ioannidis tingelt ja auch nicht ohne Grund auf den diversen TV-Nebenkanälen
a la Astro-TV herum, die Kalkofe wöchentlich persifliert.

an Tadaum 13:48

"Da fallen mehr junge Leute der Alkoholvergiftung zum Opfer.

Solche Kommentare sollte man sich sparen. Aber das ist halt ihr Niveau.

an MotoFan um 12:32

"Die Delta Variante ist nur schneller im Körper.
Ist in Spanien (inkl. Mallorca) nicht ein18Jähriger mit schwersten Symptomen in die intensiv Medizin verlegt worden.
Diese Aussage ist gefährlich und Verantwortungslos
Hat der gute Mann auch an die Impfverweigerer gedacht, garantiert nicht."

Würden sie bitte etwas sorfältiger und damt verständlich argumentieren"

Am 01. Juli 2021 um 13:58 von falsa demonstratio

Das können Sie ja halten wie Sie wollen.

Die Links sind das anklicken nicht wert und ich lese die Beiträge nur aus humoristischen Gründen.

Am 01. Juli 2021 um 14:01 von Wombat Warlock

Ach wissen Sie.... Nein das werde ich nicht

Erschreckende Einstellung

Ich finde es erschreckend, wie sehr inzwischen rechtswidrige Grundrechtseinschränkungen von der Bevölkerung nicht nur akzeptiert, sondern sogar befürwortet werden.

Die Grundrechte dürfen laut Verfassung nur aufgrund konkreter Gefahren eingeschränkt werden. Sprich: eine Gefahr muss nachgewiesen sein, oder zumindest sehr wahrscheinlich.

Das Delta sich hier ausbreitet ist sehr wahrscheinlich, aber das Delta auch gefährlich(er) ist, oder etwa die Impfung nicht wirkt, ist wilde Spekulation, und die Daten aus Indien widersprechen dieser Spekulation klar. Es ist also daher eher wahrscheinlich, dass keine Gefahr droht, und eine Grundrechtseinschränkung ist damit verfassungswidrig.

Bisher sind erst 56,3 % erstgeimpft

.. somit knapp die Hälfte im Land noch ohne jeden Coronaschutz unterwegs, hat Gassen die vergessen?
Zudem gabs wieder mal, wie seit einem halben Jahr, falsche Versprechungen über mehr Impfstoff!
In der letzten Woche wurden nach RKI dashbord, 0,5mio. Dosen weniger gelifert und verimpft als in den Vorwochen mit 5,5 mio. Dosen.
Wann hören diese falschen Zusagen und Lügen endlich auf?

11:19 von weingasi1 Tut mir

11:19 von weingasi1

Tut mir sehr leid, aber da muss ich Ihnen widersprechen - sonst ist es ja eher anders !
Es ging und geht niemals jemandem um
" Panikmache " ! Es wurde gewarnt - und das vollkommen zu recht - wenn man die Zahlen im Auge behalten hat.
Und wenn die Warnungen auch nur einen Toten ( es waren mehr und auch schwere Verläufe ) verhindert haben, war alles
richtig !
Auch in dieser Situation muss vor den
- zugegeben möglicher Weise - schwerwiegenden Folgen gewarnt werden.
Sie können mir glauben, das ich auch die Nase voll habe von den ganzen Maßnahmen, aber für mich ist das nicht "nicht nachvollziehbar". Die Gefahr kann jeder recherchieren, sie ist anders nicht in den Griff zu bekommen - außer mit den Impfungen und den Maßnahmen.
Selbst Ihr letzter Satz ist nicht richtig, wenn es nämlich andere Parameter gibt, muss eben auch gehandelt werden.

@Sisyphos3 14:04

"einige prognostizieren den Weltuntergang"

Wer denn?

Am 01. Juli 2021 um 13:51 von Nelke785

Kinder sind nicht gefährdet, ernsthaft an Corona zu erkranken. Die Stiko empfiehlt es bekannterweise nur bei Jugendlichen mit Vorerkrankungen ab 12 Jahren. Wenn jeder ab 18 Jahren ein Impfangebot hatte, dann hört der Irrsinn hoffentlich auf.
__
Ich weiss nicht, worauf es zurück zu führen ist aber in UK liegt die Hospitalisierung der Gruppe 5-17 Jahre beim 3-fachen Wert. Wie man das, explizit als Eltern bewerten muss/soll weiss ich nicht, habe aber gelesen, dass man die Stiko gebeten hat, ihre Empfehlung aufgrund der neuen Variante zu überdenken. Müssen Eltern letztlich selbst wissen. Mir ist das ehrlich gesagt egal, fürchte nur, dass das Geschrei wieder gross ist, wenn die Schulen nicht wie gefordert ohne Einschränkung geöffnet werden können. Bei vorerkrankten oder aus anderen Gründen gefährdete Kinder z.b. wg. spezieller Familiensituation sollte ohnehin, wenn möglich geimpft werden.

Am 01. Juli 2021 um 13:47 von Shantuma

Da ist keine Besorgnis. Ich schaue mir die Saisonalität von Erkrankungen an und komme schlicht auf dieses Ergebnis. Auch im letzten Jahr lief es ähnlich.
__
Da gabs aber noch keine Impfungen.
__
Natürlich kann die Person das, aber dann bitte auch die Entscheidungen anderer akzeptieren und diese nicht aus der Gesellschaft ausgrenzen wollen.
__
Denken Sie mal bitte an die Zeit VOR Corona zurück. Auch da gab es ansteckende Krankheiten, Viren und Bakterien, die für einige Leute aus versch. Gründen (sehr) gefährlich sind/waren. Ausser dem direkten Umfeld wäre doch niemand auf die Idee gekommen, deshalb Schutzmaßnahmen zu treffen. Bei Besuchen in Krankenhäusern/Alterheimen oder wenn ich um eine solche Person im Umkreis weiss, wg. Krebstherapie o.ä. dann ist das selbstverständlich aber ansonsten sehe ich das nicht. Hätte auch nie irgend jemand gefordert.

13:58 von falsa demonstratio

"Ich lese die Beiträge von "ich1961" gerne. Sie sind allermeistens sehr fundiert und die Links oft lehrreich."

Oh mein Gott, das ist doch Satire oder? Ich lese die Beiträge von ich1961 auch gerne, weil mir da die tränen kommen vor lachen.

Mit die schlimmste Person hier. Total von sich Überzeugt ohne auch nur den Anflug von Fachwissen, die Fake News von Lauterbach und co. verbreiten ohne zu wissen um was es gerade geht.
Dazu noch Links von Correctiv :D :D :D

"Die Geduld, mit der gegen Fakenews vorgegangen wird, bewundere ich nachgerade."

Verbreitet, sie Verbreitet Fake News, das sollte schon richtig gestellt werden.

Missverständnis Impfung - Delta

Jeder, der bereits infiziert war, hat eine ausreichende Grundimmunität gegen jegliche aktuell kursierende Variante.

Laut Prof. Dr. Klaus Stöhr „profitiert man ein Leben lang“ davon. Man infiziert sich, hat aber „nur in sehr seltenen Fällen mehr als eine Erkältungserkrankung“.

Schon nach der ersten Impfung hat man oft mehr Antikörper im Blut als nach einer Infektion.

Wenn das nicht geben Delta schützen soll..?!

Es geht wohl eher darum über die Panikmache die Impfbereitschaft wieder zu erhöhen.

Man wird damit aber genau das Gegenteil erreichen.

Auch Prof. Ioannidis, grundsätzlich ein Befürworter der Impfung, lehnt jegliche Form der Impfpflicht ab. Auch über Repressionen, sozialen Druck oder über Panikmache lehnt er es ab.

Jeder halbwegs gesunde Mensch unter 70 wird auch ohne Impfung weder durch Delta, noch durch eine andere Variante einen schweren oder tödlichen Verlauf erleiden.

@H. Hummel 09:58

"Ich denke auch: nach eineinhalb Jahren Umgang mit Corona sollten wir Wissen genug gesammelt haben, um z. B. mit Einhaltung der AHA- Regeln auch mit der Deltavariante fertig werden zu können."

Ja, das sollte man meinen.

Allerdings belehren uns die Bilder aus London, München, Budapest, St. Petersburg und Lissabon eines besseren.

Wir (als Gesellschaft) haben kaum etwas dazugelernt.
Leider ...

Am 01. Juli 2021 um 13:41 von dr.bashir

@11:31 von weingasi1

"Wenn eine Infektion dann nachweislich nicht schlimmer sind, als die Infektionen, die man sich sonst im Zuge der alljährlichen Erkältungs- und Grippewelle zuzieht"

Wenn dann alle weitestgehend geimpft sind und es so käme, wie Sie schreiben, würde ich Ihnen sogar recht geben.
__
Das war die Voraussetzung, wobei ich lediglich die Einschränkung gemacht habe, dass alle Impfwilligen 2-fach geimpft sein müssen.
Dann hoffen wir mal, dass es so kommt.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden.

Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@dr.bashir, 13.48 Uhr - aktuelles Impftempo

"Da erhöht sich dann der Vorrat auf 5 Mio. Dosen. Wozu? Alles schreien immer nach Impfstoff. Liefert ihn aus und impft ihn weg. Alle betonen immer, wie viel sie impfen könnten, wenn man sie nur ließe. Die Impfzentren, die Hausärzte, die Betriebsärzte. Woran hängt es?"

Ein Blick auf www.impfdashboard.de bestätigt genau das. Und in dieser Woche läuft das Impfen so langsam wie lange nicht.

@TS-Redaktion: Können Sie über die Hintergründe berichten? Gehen die Leute nicht mehr zum Impfen oder wird der gelieferte Impfstoff nicht ausgeliefert?

Im Lauf der letzten gut einen Woche haben hier im Forum und in meinem Bekanntenkreis die Klagen über fehlende Impfgelegenheit fast schlagartig aufgehört. Auch die Zweitimpfungen finden diese Woche nicht in der Anzahl wie die Erstimpfungen vor vier bis sechs Wochen statt. Deshalb befürchte ich fast, dass an den Leuten liegt...

@die Inzidenz liegt bei 5 und 14:04 von Sisyphos3

" einige prognostizieren den Weltuntergang"

Typischer Blasenkommentar.
Ich habe Sie erst kürzlich darauf hingewiesen
bezüglich der 5%, was Statistik bedeutet.

Und reichen Ihnen die mehr als 2000 Neufälle nicht, die Schottland beklagt?
Gerade mal 10 Tage nachdem die Fans in Wembley grölten?

Ich hoffe nur, sie sind kein 'Vulnerabler', denn den trifft
die Delta-Variante relativ ;-) am stärksten.

@twothe 14:19

Es freut mich, dass wir hier einen User begrüßen dürfen, der offensichtlich Mitglied im Richterkollegium des BVerfG ist!

Können Sie uns vielleicht auch mitteilen, wann die ersten grundsätzlichen Urteile kommen werden, die die Pandemiemaßnahmen als grundgesetzwidrig offenlegen?

@logig um 14:07

Auch wenn die Aussage von Tadaum etwas zynisch klingt. In Sachen Fakten könnte der Nutzer recht haben.

Es starben weitaus mehr Kinder durch Ertrinken im letzten Jahr. Oder durch Verkehrsunfälle, oder durch Gewalt zu Hause, als durch Corona.

Daher muss man solche Aussagen dass einer ins Krankenhaus gekommen ist sorgsam begutachten.

Ich habe heute sogar gelesen, dass höchstwahrscheinlich sogar nicht einmal die Pfleger das Virus in die Altersheimen gebracht haben, sondern die Bewohner jener, da es Pflegermangel gibt.
Durch den Mangel werden dann Bewohner der Heime in Krankenhäuser verfrachtet, wo das Risiko einer Infektion recht hoch ist.

Wie weit diese Aussage stimmt, kann ich als jemand der weder dort arbeitet noch familiär etwas mit Pflegeheimen zu tun hat schwer beurteilen. Aber ich finde die These interessant.

Und bevor der rechtsaußen Vorwurf kommt. Diese These kommt von einem linken Buchautor.

@ 14:21 weingasi1- Formen der Hospitalisierung

Es macht einen Unterschied, ob man nach drei Tage Fieber mal eine Nacht zur Kontrolle ins Krankenhaus kommt, oder ob man invasiv beatmet wochenlang auf Intensiv liegt.

Bei Kindern kam das auf Grund vom Corona wohl noch so gut wie nie vor. Und in England handelt es sich auch wohl ganz überwiegend um einfache Einweisungen.

Wo sie das mit dem 3-fachen Wert her haben..?! Und 3-fach in Bezug zu was..?

Oft wird das durcheinander gebracht. Es sind jetzt prozentual viel mehr Jüngere, aber in absoluter Zahl sehr niedrige Werte. Wo es früher 1.000 Alte und 100 Junge waren, sind es heute 50 Alte und 10 Junge ( Beispielwerte).

Man kann also sagen viel mehr junge. Oder aber viel viel weniger als früher.

Menschen wie Lauterbach und offenbar auch Sie ziehen daraus den Schluss, mann muss mehr impfen.

Ich ziehe daraus den Schluss, dass Impfungen immer wenige Sinn machen.

@11:21 von 91541matthias

Mein Chef mahnte im letzten Jahr zu Beginn der Pandemie, sich besser nicht anzustecken, weil man nie wisse, wie schwer Corona ausbrechen kann und welche Folgen dies für den Einzelnen hat..

Nett gemeint, aber völlig an der Realität vorbei. Denn in diesem Punkt hat Herr Drosten völlig Recht: Früher oder später kommt jede(r) mit Corona in Kontakt.

Das ist der Haupt-Kritikpunkt, den ich an der bisherigen Corona-Politik habe: Noch immer zielt alles und jedes darauf ab, dass man sich nie und nirgends anstecken soll. Dafür werden Maßnahmen drei- und vierfach ausgelegt (Abstand, Maske, Test, Lüften, Quarantäne ...) Und es zeigt sich immer wieder, dass es einfach nicht funktioniert. Die Leute stecken sich an, auch wenn sie akribisch jede Regel einhalten. Auch statistisch sieht man keine Korrelation zwischen Maßnahmen und Krankheitszahlen.

No-Covid funktioniert nicht. Wichtig wäre stattdessen eine optimale Behandlung für Erkrankte, Schutz der Risikogruppen, Impfen und Vorbeugung

14:21 von weingasi1/13:51 von Nelke785: Impfung Kinder

Für die Altersgruppe <12 gibt es aktuell noch keinen zugelassenen Impfstoff.

Und die Empfehlung der Stiko im Alter 12-18 nur bei Risikokonstellation zu impfen, liegt aktuell nur daran, dass bisher zu wenig Studienergebnisse vorliegen, um die Risiken von seltenen Nebenwirkungen abschätzen zu können.

Aktuell kommen laufend weitere Daten hinzu, weil in anderen Ländern (wie USA) Kinder ja bereits geimpft werden.

Es ist daher zu erwarten, dass die Stiko ihre Empfehlung anpassen wird, wenn genügend Daten vorliegen.

Am 01. Juli 2021 um 12:33 von Eu-Schreck

10:54 von weingasi1

Kinder, Jugendliche sollten auch ein Angebot bekommen. Dann bin ich vollends entspannt. Wegen des Restes werden wir trotzdem weiter AHA einhalten. Gebietet die Mitmenschlichkeit, auch wenn die wahrscheinlich nicht gedankt wird.
Sind Sie eigentlich geimpft wenn ich fragen darf?
__
Ja, ich bin 2xgeimpft. Habe schweres Asthma. Mich behindert die Maske sehr. Hatte auch eine Freistellung, die ich aber ausser beim Friseur wg. 4-5 Std. Aufenthalt nie genutzt habe. U.a. aus diesem Grund werde ich auch keine Maske freiwillig tragen, wenn nur noch die Impfunwilligen übrig bleiben. Offenbar ist jetzt soviel Impfstoff da, dass jeder, also auch die Jugendlichen nun einen Impftermin machen können. An IS für Kinder wird wohl mit Hochdruck gearbeitet. Wer sich ohne med. Grund einfach so nicht impfen lassen will, schadet der Gesellschaft, die sich aufwändig um Impfung bemüht hat. Da erübrigt sich meine Rücksicht unter DIESER Voraussetzung !

"Vorreiter" GB - Hier kann man beobachten, was dort passiert:

https://coronavirus.data.gov.uk/

Dort findet man direkt nebeneinander die Kurven zu den Infektionen, den Krankenhauseinlieferungen und den Verstorbenen. Der Zeitversatz zwischen den Kurven ist deutlich sichtbar, die Korrelation am Anfang des Jahres auch.

Es ist wohl noch etwas zu früh um klar sehen zu können, was die Delta-Variante macht, wenn sie auf eine nur halb durchgeimpfte Bevölkerung trifft, bei fast keinen Corona-Einschränkungen. Aber das Beobachten in den nächsten 7 bis 10 Tagen wird sehr aufschlussreich werden!

@vriegel 14:30

Auch Prof. Dr. Stöhr hat sich selbst bereits mehrfach kräftig diskreditiert.

Über Herrn Ioannidis zu reden erübrigt sich sowieso.

Und dass Ihr letzter Satz nichts mit den Fakten zu tun hat, steht auch außer Frage. Ich denke, dass Sie mir da ohne weiteres zustimmen werden, wenn Sie ihn sich noch einmal zu Gemüte geführt haben.

11:08 von HalloErstmal2

Tausend Dank. Genau das ist der Punkt. Auch ich stelle verwundert neben den Medien auch in meinem privaten Umfeld derartiges "Lagerdenken" fest.
Ohne die Überwindung der eigenen Unversöhnlichkeit und der eigenen Ängste wie Krankheit, Tod aber auch vor Freiheitsverlust und Fremdmanipulation werden sachliche Diskussionen kaum möglich sein. Und die eigentlichen guten oder zumindest gut gemeinten Ziele gehen verloren.
Fangen wir also vielleicht einfach mal damit an, unsere Einstellung selbst kritisch zu hinterfragen. Dann klappts auch wieder mit dem fruchtbaren Diskurs.

Keine Vollkasko-Impfung.

Ich finde es bedenklich, wie viele Mitbürger offenbar Realitäten nicht vernünftig einordnen können. Alle im Markt befindlichen "Corona"-Impfstoffe haben eine attestierte Wirksamkeit von ca. 95%, und zwar bezogen auf schwerste bis tödliche Krankheitsverläufe. Das wurde und wird bisher überall offen kommuniziert und bedeutet gleichzeitig, daß bei ca. 5% aller Geimpften die avisierte Schutzwirkung nicht oder nicht voll erreicht wird. Bei Millionen Geimpften sind ca. 5% Ungeschützte freilich auch in persona viele potenzielle Todesfälle. Außerdem wird offen kommuniziert, daß auch (wirksam) Geimpfte sich weiterhin mit CoV-2 (egal welche Variante) infizieren, daran auch erkranken, und das Virus an Dritte übertragen können.
_
Warum manche meinen, die Anti-Corona-Impfung sei eine Vollkaskoversicherung, kann ich nicht nachvollziehen.

14:37 von artist22

könnten sie sich vielleicht etwas zurücknehmen ?

habe ich jemals irgendwo geschrieben aktuell die Einschränkungen zurückzunehmen
Fußballstadien und Volksfeste zu öffnen
also bitte !

@ 14:30 Locker werden- sie haben ja recht

„ Oh mein Gott, das ist doch Satire oder? Ich lese die Beiträge von ich1961 auch gerne, weil mir da die tränen kommen vor lachen.

Mit die schlimmste Person hier. Total von sich Überzeugt ohne auch nur den Anflug von Fachwissen, die Fake News von Lauterbach und co. verbreiten ohne zu wissen um was es gerade geht.
Dazu noch Links von Correctiv :D :D :D“

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann hat die Foristin kein einfaches Leben. Man sollte daher nicht einfach schlecht reden über jemand.

Oft gibt es Gründe für ein Verhalten.

Wir sollten froh sein, wenn es uns besser geht.

13:58 von falsa

13:58 von falsa demonstratio
14:01 von Wombat Warlock

Ihnen beiden herzlichen Dank.
Als " Troll " hat er mich auch schon bezeichnet, aber er kann nur diffamieren, Argumente oder Belege kommen da nicht.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: