Ihre Meinung zu: Türkei: Austritt aus Frauenschutzabkommen tritt heute in Kraft

1. Juli 2021 - 9:17 Uhr

Seit heute ist der Austritt der Türkei aus der Istanbul-Konvention zum Schutz von Frauen gegen Gewalt wirksam. Viele Frauen im Land kämpfen für den Erhalt des Abkommens und gegen die patriarchale Regierung in Ankara. Von Karin Senz.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Diktatorische Herrschaft u Misogynie

Gehen immer Hand in Hand.....
Frauen werden zu Gebärmaschinen degradiert und die Ehemänner zum Boss der Frau gemacht. Hach und wenn der Gatte die Gattin misshandelt.... dann hat sie es wohl "verdient"....

Dazu kommt der religiöse Aspekt, in der Türkei ist der Islam das Machtinstrument gegen Frauenrechte und in Polen die dortige katholische Kirche!

Viele Frauen verehren Erdogan

Was aber Tugce und ihre Freundinnen in der Frauenrechtsorganisation tunlichst "übersehen": Viele Frauen in der Türkei, namentlich diejenigen, die in Familienverbänden das weibliche Oberhaupt darstellen, sind voll auf der Linie des türkischen Präsidenten Recep Erdogan. Sie vertreten dessen Ansichten, die sich auf ein patriarchalisches, konservatives und familienorientiertes Wertesystem stützen. Mit anderen Worten: Es soll daran nichts geändert werden.

die Frauen müssen selbst weiterkämpfen für ihr Recht

Auf die Hilfe von Männern sollten sie nicht warten. Erdogan baut die Tükrei nach und nach in ein islamisches Machtzentrum um. Dies ist nur ein weiterer Schritt dorthin.
Wir sollten uns auch erinnern, dass es bei uns vor Jahrhunderten ähnlich war ( Frauen waren in ihren Rechten beschnitten). Hier unterstützte das die Kirche.

Nicht neu! @ 09:37 von Louis2013

>>>Sie vertreten dessen Ansichten, die sich auf ein patriarchalisches, konservatives und familienorientiertes Wertesystem stützen. Mit anderen Worten: Es soll daran nichts geändert werden.>>>

Das ist doch nicht neu......
NS Zeit: Weibliche Hitlerverehrerinnen brannten förmlich für die Ideen u Ideologien der Nazis!

In Polen: glühende weibliche Katholiken unterstützen nach allen Kräften, Regierung u Kirche.
Reden, denken genauso rückschrittlich u allgemein frauenverachtend.

Auch Frauen können Frauen hassen u entrechten! Neu ist das absolut nicht.

Mutige Frauen

Erdogan hat mit dem Austritt klargestellt, dass er Frauen nicht dieselben Rechte wie Männer zubilligt.
Hier zeigt sich auch, dass der konservative Islam die Frau auf eine Funktion als Mutter reduziert, ein Frauenbild, das rechtlich und moralisch nicht mit den westlichen Grundwerten übereinstimmt.
Die Frauen, die jetzt dort demonstrieren, sind sehr mutig und ein Vorbild für alle Frauen und Männer, denen von der Obrigkeit Rechte vorenthalten werden.

Schutz für Frauen abgeschafft,

bei uns ist es doch schon vorgekommen, daß Frauen und Mädchen in türkischen Familien misshandelt und sogar getötet wurden, wenn sie die Ehre der Familie verletzt haben. Dies zeigt die Einstellung, die diese Gesetzesänderung toleriert.
Mal sehen wie groß das Geschrei in der Politik wird, wenn in der Türkei Touristinnen betroffen sind.

Ich weiß nicht

wie es heute ist, aber ich war vor paar Jahren mal zu einem Lehrgang, war schon Rentner.
Da war eine nette Türkin dabei, und wir haben einige lange Gespräche geführt, Fazit sagte sie, mein Mann ist zwar der Herr im Haus, aber gemacht wird was ich sage ;-), die hatte 4 Kinder.
Da ich noch nie in der Türkei war, und auch nicht wusste, das es überhaupt so ein Abkommen gab, weiß jetzt natürlich nicht, wie es wirklich vor Ort zugeht.
Klingt nicht gut, aber von Außen und ohne jegliches Wissen, ist das schwierig.

09:37, Louis2013

>>Was aber Tugce und ihre Freundinnen in der Frauenrechtsorganisation tunlichst "übersehen": Viele Frauen in der Türkei, namentlich diejenigen, die in Familienverbänden das weibliche Oberhaupt darstellen, sind voll auf der Linie des türkischen Präsidenten Recep Erdogan. Sie vertreten dessen Ansichten, die sich auf ein patriarchalisches, konservatives und familienorientiertes Wertesystem stützen. Mit anderen Worten: Es soll daran nichts geändert werden.<<

Was verleitet Sie zu der Annahme, daß Tugce und ihre Freundinnen das übersehen?

Weltreligionen @09:52 von Sparpaket

>>>Hier zeigt sich auch, dass der konservative Islam die Frau auf eine Funktion als Mutter reduziert, ein Frauenbild, das rechtlich und moralisch nicht mit den westlichen Grundwerten übereinstimmt.>>>

Um es ganz genau zu sehen, die uns bekannten Weltreligionen transportieren "alle" rein das Frauenbild Ehefrau und Dienerin, Mutterschaft!

(Beim Buddhismus weiß ich es nicht genau, daher die "" bei alle!)

Zur Unterdrückung der Frau, dienen Christen u Judentum mindestens genau so gut.

Erdogan hat das Mandat zum Austritt durch seine Wähler

@01. Juli 2021 um 09:52 von Sparpaket
"Erdogan hat mit dem Austritt klargestellt, dass er Frauen nicht dieselben Rechte wie Männer zubilligt.
Hier zeigt sich auch, dass der konservative Islam die Frau auf eine Funktion als Mutter reduziert, ein Frauenbild, das rechtlich und moralisch nicht mit den westlichen Grundwerten übereinstimmt."

Vollkommen richtig. zur Wahrheit gehört aber auch, dass Erdogan mit großer Mehrheit wieder zum Präsidenten gewählt wurde und damit die Interessen seines muslimischen Volkes hervorragend vertritt. Übrigens zu 50 % Frauen! Besonders wichtig für den Wahlsieg waren übrigens die Wahlstimmen, der in Deutschland lebenden Türken.

Natürlich stimmt das islamische Frauenbild - überhaupt - nicht mit unsern westlichen Grundwerten überein. Offenbar auch bei einer Mehrheit der Deutschland wählenden Türken. Zeit für Fragen?

@Carina F, 10.18

"Zur Unterdrückung der Frau, dienen Christen u Judentum mindestens genau so gut."
Naja, beim Judentum kann ich es nicht beurteilen. Aber, bei aller Religionskritik, die ich sehr teile: die Stellung der Frau im Christentum ist in heutigen, christlich geprägten Gesellschaften, ja nun schon ein bisschen was anderes. Man sollte aufpassen, da nicht völlig überholte Klischees zu bedienen.

Keine Satire, kein Bonmot

Man muss es sich auf der Zunge zergehen lassen:

Die TÜRKEI verläßt die INSTANBUL-Konvention. Leider keine Satire oder sprachliches Bonmot..,

Es gibt weiter viel zu tun - in der Türkei, in der Welt und auch bei uns.

So sieht’s aus

Während Erdowahn demonstrierende Frauen von der Polizei mit Tränengas beschießen und zusammenknüppeln lässt, bekommt er noch mehr Geld von der EU und Ausrüstung für seine Polizei aus Deutschland.

Die Türkei.....

...welch tiefverwurzelte Minderwertigkeitskomplexe gegenüber Frauen haben doch einige Verantwortliche, allen voran Herr Erdogan, ansonsten würde so ein Vorgehen NICHT möglich sein geschweige denn praktiziert.
Es gibt Momente, da schäme ich mich für soviel schwache Männer, egal ob nun in der Türkei oder anderswo (auch in Deutschland soll es noch immer Männer geben, die einem patriachischem System nachtrauern...), die nach aussen so stark erscheinen möchten...

wo bleibt der Aufschrei?

Wo bleibt die Kritik aus Deutschland/Europa?

Wer die EU-Beitrittshilfen kassiert darf auch kritisiert werden. Nach so einem Schritt zurück ins Mittelalter sollten Sanktionen folgen.

Lasst die Frauen in der Türkei nicht alleine.

Austritt ist Outing Erdogans

Es ist doch das erste Mal, daß ein Staatschef derart offen seinen verachtenden Blick auf Frauen, vor den Augen der Weilt, zugibt.

Vermutlich misshandelt und prügelt er sie auch oder findet so etwas zumindest gut.

10:18 von Carina F

"Um es ganz genau zu sehen, die uns bekannten Weltreligionen transportieren "alle" rein das Frauenbild Ehefrau und Dienerin, Mutterschaft!"

,.,.,

Sie scheinen vom aktuellen Christentum keine Ahnung zu haben.

Vom aktuellen Judentum wahrscheinlich auch nicht.

Von modernen Moslems vermutlich auch nicht.

09:37 von Louis2013

"Was aber Tugce und ihre Freundinnen in der Frauenrechtsorganisation tunlichst "übersehen": Viele Frauen in der Türkei, namentlich diejenigen, die in Familienverbänden das weibliche Oberhaupt darstellen, sind voll auf der Linie des türkischen Präsidenten Recep Erdogan. Sie vertreten dessen Ansichten, die sich auf ein patriarchalisches, konservatives und familienorientiertes Wertesystem stützen. Mit anderen Worten: Es soll daran nichts geändert werden.
*
Wie kommen Sie denn darauf?
Gerade diese Frauen in der Türkei, die sich zu Hause getrauen mitzureden, werden sich gegen ihre Degradierung zu Gebärmaschinen und Haussklavinnen gegen das islamistische, patriarchalische
Erdogan- Gesetz stemmen!

Nutzen @ 11:10 von Sausevind

>>>Sie scheinen vom aktuellen Christentum keine Ahnung zu haben.
Vom aktuellen Judentum wahrscheinlich auch nicht.
Von modernen Moslems vermutlich auch nicht>>>

Ich schrieb dass man alle 3 Religionen zur Unterdrückung von Frauen nutzen u auslegen KANN!
Die Geschichte zeigt es ja! Was nicht heißt, moderne Formen der Religionsausübung würden das zZ alle tun. Es geschieht teilweise in den radikalisierten und sehr konservativen Auslegungen genannter Religionen!

Austritt ist populär in der Türkei

@ 01. Juli 2021 um 10:58 von mike4
„Austritt ist Outing Erdogans
Es ist doch das erste Mal, daß ein Staatschef derart offen seinen verachtenden Blick auf Frauen, vor den Augen der Weilt, zugibt.“

Hatten Sie etwas anderes von Erdogan erwartet? Sensationell ist hingegen, dass man in der islamischen Welt mit dieser Haltung offenbar Wahlen gewinnt!

10:24, zöpfchen

>>zur Wahrheit gehört aber auch, dass Erdogan mit großer Mehrheit wieder zum Präsidenten gewählt wurde und damit die Interessen seines muslimischen Volkes hervorragend vertritt.<<

Ihre völkisch-identitäre Argumentation geht, wie immer, komplett am Thema vorbei. Erdogan hat, genau wie Trump in den USA, etwa knapp die Hälfte der Wähler hinter sich. Im Gegensatz zu den USA hat er allerdings die Macht, Parteien zu verbieten, seine Gegner reihenweise ins Gefängnis werfen zu lassen und auf andere Weise zu drangsalieren. Trotzdem hat er bei der letzten Wahl weniger als 50% der Stimmen bekommen.

Die türkische Gesellschaft ist, wie die meisten modernen Gesellschaften, zutiefst gespalten. Meine Sympathien gelten jedenfalls den Menschen in der Türkei, die sich nicht durch Erdogan vertreten fühlen und die mindestens die Hälfte der türkischen Gesellschaft ausmachen. Erdogan, den Helden der völkisch-Identitären, lehne ich im Gegensatz zu Ihnen ab.

Viel Durchhaltevermögen für die mutigen Frauen

Unglaublich, was in der Türkei passiert. Ich erwarte ein klares Zeichen der EU. Ich bewundere die mutigen Frauen, die sich dagegen auflehnen und verachte die Frauen, die diesen patriarchalischen Möchtegern gewählt haben.

Auch hier @10:27 von derdickewisser

>>>Aber, bei aller Religionskritik, die ich sehr teile: die Stellung der Frau im Christentum ist in heutigen, christlich geprägten Gesellschaften, ja nun schon ein bisschen was anderes. Man sollte aufpassen, da nicht völlig überholte Klischees zu bedienen.>>>

Es liegt rein an der Auslegung der betreffenden Schriften und Ausübung der religiösen Menschen.
Sich in Radikalisierung zu verzetteln, liegt im Ermessen der Prediger und Anhänger. Was klar ist...... friedliche und moderne Christen, Muslime und Juden. Sind für Niemanden eine Bedrohung, fallen nicht auf und "predigen" und vertreten keine radikalen u unterdrückerischen Ansichten.

Auszug aus dem Text

"Und sie hat Angst ,wenn Frauen Gleichberechtigung verlangen, und es LGBTI -Leute gibt,dass das dann ihre Vorherrschaft zerstört",sagt Feride.
Und wenn dann dein ganzer Reichtum und deine Macht darauf basiert,andere Menschen zu unterwerfen,dann willst du nicht,dass die sich dagegen auflehnen,vor allem nicht mit dieser breiten Unterstützung aus der Gesellschaft."
Genau diesen Abschnitt sollte man sich einmal ein bisschen genauer unter die Lupe nehmen,er trifft nämlich sehr genau,worum es bei vielem überhaupt geht.

Klarer Fall

"Seit heute ist der Austritt der Türkei aus der Istanbul-Konvention zum Schutz von Frauen gegen Gewalt wirksam"

Und der Austritt der türkischen Regierung aus der zivilisierten globalen Gemeinschaft auch.

Es ist immer schmerzlich,

Es ist immer schmerzlich, eine gesellschaftliche Rückwärtsbewegung feststellen zu müssen. Die Hoffnung bleibt, dass sich universelle Menschenrechte langfristig durchsetzen werden.

Asyl

Warum bieten wir den Frauen aus der Türkei nicht ganz offiziell Asyl in Deutschland an?

@Louis2013:

"Tugce und ihre Freundinnen" - " 'übersehen' " nichts; sie wissen und kennen die Türkinnen, die das bestehende System stützen. Wäre es ein "familienorientiertes Wertesystem", würde es den Wert des einzelnen Familienmitgliedes als von Allah geschenkt gleichwertig anerkennen und fördern. Es vergibt aber irdische Werte von Geburt an: Bestwertung "männlich"; davon abgewertet: "weiblich" - untersteht dem männlichen Befehl; noch weniger: "divers" - kann durch wen und was auch immer vernichtet werden, selbst wenn es Allahs Geschenk ist. - Die Türkinnen, die solches gut heißen, würden ihr eigenes gerade geborenes Kind dem Mann zum eigenen Gutdünken übereignen. - Das macht selbst Allah nicht mit. -

@ Sausevind

Steht in Ihrer "aktuellen Bibel" etwas Neues drin?

Die letzten Änderungen sind mehr als eineinhalb Jahrtausende her.

11:50, Ritchi

>>Asyl
Warum bieten wir den Frauen aus der Türkei nicht ganz offiziell Asyl in Deutschland an?<<

Weil man Asyl beantragt und nicht angeboten bekommt.

@09:37 von Louis2013

//...Viele Frauen in der Türkei, namentlich diejenigen, die in Familienverbänden das weibliche Oberhaupt darstellen, sind voll auf der Linie des türkischen Präsidenten Recep Erdogan. Sie vertreten dessen Ansichten, die sich auf ein patriarchalisches, konservatives und familienorientiertes Wertesystem stützen. Mit anderen Worten: Es soll daran nichts geändert werden.//

Wollen Sie mit Ihrem Kommentar deutlich machen: Es gibt Frauen, die das wollen und deshalb sollen Tugce und ihre Freundinnen gefälligst die Klappe halten? Haben Sie deshalb das Wörtchen "übersehen" in Gänsefüßchen gesetzt?
"Viele Frauen" bedeutet noch lange nicht alle Frauen. Was sind das nur für arme Würstchen, die Frauen unterdrücken müssen, nur um sich selbst ein bisschen größer zu fühlen.

@11:10 von Sausevind 10:18 von Carina F

//"Um es ganz genau zu sehen, die uns bekannten Weltreligionen transportieren "alle" rein das Frauenbild Ehefrau und Dienerin, Mutterschaft!"

,.,.,

Sie scheinen vom aktuellen Christentum keine Ahnung zu haben.

Vom aktuellen Judentum wahrscheinlich auch nicht.

Von modernen Moslems vermutlich auch nicht.//

Carina F schrieb von Religionen, nicht von (allen) deren Anhängern und damit liegt Sie durchaus richtig.
Zum „aktuellen Christentum“: Schauen Sie sich in der Katholischen Kirche um. Zeitgemäß? In einigen Gemeinden sicher, in den oberen Etagen ganz sicher nicht.
Die Unzahl an Kirchenaustritten hat aus meiner Sicht auch herzlich wenig mit dem Glauben oder der Kirchensteuer zutun, sondern eher mit der Rückständigkeit der Kirche und den vielen Skandalen, die sie nicht bereit ist, anständig aufzuarbeiten.

@11:41 von spaghettimonster

//Unglaublich, was in der Türkei passiert. Ich erwarte ein klares Zeichen der EU. Ich bewundere die mutigen Frauen, die sich dagegen auflehnen und verachte die Frauen, die diesen patriarchalischen Möchtegern gewählt haben.//

Manche Menschen merken nicht, dass sie ihr eigenes Grab schaufeln und das der Geschlechtsgenossen gleich mit, wenn sie buchstäblich alles tun, nur um dem jeweils anderen Geschlecht zu gefallen.

11:10 von Sausevind

Inwiefern sollten diese Religionen durch Modernisierung die Gleichberechtigung und Selbstbestimmung der Frau sich zu eigen gemacht haben und verkünden? Wer hat Ahnung? Wie meinen Sie das genau? Wie modern dürfen Päpste, Priester, PfarrerInnen, RabbinerInnen, Imame und Gläubige sein? Sie wissen da viel mehr? Erzählen Sie uns über die modernen Seiten dieser abrahamitischen Religionen und ihren alten Texten. Sind diese umgeschrieben worden? Steht da etwa nun, dass Adam das Gespräch mit der Schlange führte und Eva den Apfel reichte? Und die vielen weiteren Themen der Moderne in diesen Zusammenhang kennen die Leute ja auch. Oder meinen Sie die modernen Kulturen und den letzten Schrei des Kulturmarketings?

09:33 von Carina F

ist das so
oder empfinden man das nur hierzulande so
zugegeben die paar Türken die ich hierzulande kennen
ticken gelegentlich schon anders als die Menschen hierzulande
ist das jetzt Zwang oder deren Identität
irgendeiner muß den Erdogan ja wohl gewählt haben
erstaunlicherweise kriegte der in Stuttgart sogar über 60 %
also scheint unser Einfluß (Frauenrechte/Emanzipation) auf die nicht positiv gewirkt zu haben

aber vielleicht hat einer/eine hier nen einleuchtenderen Grund

@rr2015

Ja, vor JAHRHUNDERTEN sah es bei uns auch so aus, aber wir sind inzwischen im 21. Jahrhundert und Erdogan macht sehr vieles und zwar Stück für Stück rückläufig, was einst Kemal Atatürk für mehr Fortschritt versuchte, in der Türkei einzuführen.
Erdogan baut die Türkei zu einem islamischen Machtzentrum um, wie Sie zurecht sagen. Eigentlich sollten die Deutschen überhaupt nicht mehr ihren Urlaub in so einem Land wie der Türkei verbringen, wo den Frauen immer mehr Rechte genommen werden. Boykott gegenüber der Türkei sollte oberste Priorität sein.

@zöpfchen

Es wurde nicht umsonst von der Türkei aus in D versucht, Wahlkampf für Erdogan zu betreiben, wo es auch wie in Gaggenau/Baden-Württ. richtigen Knatsch deswegen gab.
Prozentual hat Erdogan in D viel mehr Stimmen erhalten und ich denke auch von anderen Auslandstürken als in der Türkei selbst.

Nur 13 Länder haben unterzeichnet?

Peinlicher geht es ja nicht, traurig... Auch wenn es laut Lexika nicht ganz so schlimm ist: mit immerhin 45 Unterzeichnern und 34 Ratifizierern Stand 2020.......

Trotzdem: Die ganze Welt sollte die Istanbul-Konvention ratifizieren und – leben! Sie ist einer der wichtigsten völkerrechtlichen Verträge überhaupt...

14:46 von Heidemarie Bayer

>>Boykott gegenüber der Türkei sollte oberste Priorität sein.<<
Sehe ich auch so. Ich boykottierte die Türkei als Urlaubsland schon lange. Ich war noch nie dort, und werde auch nie hinfahren. Egal wie billig und schön es dort sein sollte.
Aus den gleichen Gründen zieht es mich übrigens auch nicht nach China oder Ru.

@11:49 von Werner40

//Es ist immer schmerzlich, eine gesellschaftliche Rückwärtsbewegung feststellen zu müssen.//

Stimmt.

//Die Hoffnung bleibt, dass sich universelle Menschenrechte langfristig durchsetzen werden.//

Sooo "langfristig" wird es die Menschheit vermutlich nicht geben. Hoffen kann man natürlich trotzdem.

@14:45 von Sisyphos3 09:33 von Carina F

//...zugegeben die paar Türken die ich hierzulande kennen
ticken gelegentlich schon anders als die Menschen hierzulande
ist das jetzt Zwang oder deren Identität//

Ich erinnere mich an eine Patientin, die zwar keine Angst davor hatte, für die Untersuchung das Kopftuch abzunehmen, aber furchtbare Angst hatte, dass ihr Ehemann mitbekommen könnte, dass sie das Kopftuch abgenommen hatte.

//Zwang oder deren Identität//

Suchen Sie sich was aus.

Am 01. Juli 2021 um 10:51 von Giselbert

Zitat: Wo bleibt die Kritik aus Deutschland/Europa?

Darüber wurde, auch von der Tagesschau, im März berichtet.

das Machtinstrument

von Carina F @
Aber sie werden demokratische Mehrheiten wohl akzeptieren müssen. Und auch das sehr viel Frauen diese Regierungen mit gewählt haben.

Ich habe zu demokratischen Mehrheiten und Ihren Entscheidungen auch sehr oft ander Vorstellungen.

Muss man @14:45 von Sisyphos3

>>>oder empfinden man das nur hierzulande so
zugegeben die paar Türken die ich hierzulande kennen
ticken gelegentlich schon anders als die Menschen hierzulande
ist das jetzt Zwang oder deren Identität>>>

Diverse TürkInnen fragen, ich teile
mir zB mit einer bekennenden Muslima u Türkin einen Büroraum. Trotz dass sie eine selbständige und selbstentscheidende Frau ist, ist sie eben religiös und trägt Hijab.
Ist ihre freie Entscheidung wie sie sagt und ihre Überzeugung. Was solls ist ja immerhin ihr Kopf und ihre Überzeugung!
Trotzdem ist sie keine Erdogan Befürworterin, ganz im Gegenteil.....

Wir haben solche u solche türkischstämmigen MitbürgerInnen.

Am 01. Juli 2021 um 15:25 von werner1955

Zitat: Ich habe zu demokratischen Mehrheiten und Ihren Entscheidungen auch sehr oft ander Vorstellungen.

Zu den Inhalten demokratischer Mehrheitsentscheidungen habe ich auch oft andere Vorstellungen. Das ich die haben darf, ist ja gerade Ausdeuck der Demokratie.

Welche anderen Vorstellungen haben Sie aber zu demokratischen Mehrheiten an sich?

Erdogan baut die Türkei nach und nach in ein islamisches Machtzentrum um das können wir in Deutschland nicht ändern. Was wir verhindern müssen ist dass DTIP Verbände und ähnliche islamische Organisationen diese rückschrittliche Entwicklungen auch in Deutschland einführen wollen. Religiöser Fanatismus ist das Gift einer freiheitlichen Gesellschaft. Es muss da schnell abgeschoben werden bevor diese Organisationen mit Hilfe von instrumentalisierte Dschihad Kämpfer gezielt die Bevölkerung einschüchtert und den liberalen Staat zerstören können.

bekommt er wirklich noch mehr Geld von der EU und Ausrüstung für seine Polizei aus Deutschland. Das wäre der reinste Hohn

15:33 von Carina F

"Diverse TürkInnen fragen, ich teile
mir zB mit einer bekennenden Muslima u Türkin einen Büroraum. Trotz dass sie eine selbständige und selbstentscheidende Frau ist, ist sie eben religiös und trägt Hijab.
Ist ihre freie Entscheidung wie sie sagt und ihre Überzeugung."

Sie ist also von etwas überzeugt, dass so ja gar nicht im Koran steht. Interessant.

09:52 von Sparpaket

Hier zeigt sich auch, dass der konservative Islam die Frau auf eine Funktion als Mutter reduziert, ein Frauenbild, das rechtlich und moralisch nicht mit den westlichen Grundwerten übereinstimmt.
Die Frauen, die jetzt dort demonstrieren, sind sehr mutig und ein Vorbild für alle Frauen und Männer, denen von der Obrigkeit Rechte vorenthalten werden.
#
Das Anliegen dieser Frauen ist sehr Beachtung Wert und ich wünsche sie haben Erfolg und können anderen Frauen Mut machen sich nicht von religösen Männern bevormunden zu lassen.

Re : Carina F !

Ja, natürlich gibt es solche und solche Menschen, nicht nur in der Türkei, sondern auch bei uns.
Was aber überall sein sollte, ist die Achtung und Respekt, sowie für alle eine freie Entscheidung, wie sie leben wollen. Leider aber werden viele Rechte von Frauen auch hier mit Füßen getreten, Frauen Gewalt angetan, ohne dass diese Gewalt wirklich gesühnt wird.
Dass Herr Erdogan nun aus der Konvention austritt, ist bestimmt zum einen ein Beweis für seine Allmachts- Phantasien, zum anderen ein Zugeständnis an total rechtsnationale Kräfte, die noch nie Frauen wirklich anerkannt und respektiert haben.
Dieses Problem haben auch etliche deutsche Männer, die Frauen nie als gleichwertig ansehen, weil sie sonst sich schwach und klein fühlen, und dann mehr als unchristlich werden.

Bildung und wirtschaftliche Unabhängigkeit sind der Schlüssel

Eigenes Geld, eigene Erwerbstätigkeit, Bildung - das allein schafft Unabhängigkeit. Das allein macht fit für ein selbstständiges Leben.
Wer kein eigenes Einkommen hat, ist immer auf andere (Ehemann, Eltern, Verwandte, SugarDaddy, übergriffige Arbeitgeber) angewiesen und muss bei vielen Dingen Kompromisse/Zugeständnisse machen.

Nur wer wirtschaftlich unabhängig ist, kann sich von einem gewalttätigen Ehemann befreien, nur wer nicht auf den Verdienst durch niedere Dienstleistungen angewiesen ist, kann die Arbeitsstelle wechseln. Die gesellschaftliche Ächtung selbstständiger Frauen "verfliegt" mit zunehmender Eroberung gesellschaftlicher Schlüsselpositionen, damit wird auch die Achtung vor Frauen steigen.

Mal abgesehen von der Türkei: Auch russische, gut ausgebildete Frauen verlassen ihr Land. Warum wohl?

Eltern sollten ihren Töchtern eine gute Ausbildung ermöglichen, damit schaffen sie die beste Voraussetzung für ein gewaltfreies, selbstbestimmtes Leben

@15:41 von Treualp1

//Was wir verhindern müssen ist dass DTIP Verbände und ähnliche islamische Organisationen diese rückschrittliche Entwicklungen auch in Deutschland einführen wollen.//

Das versuchen Sie mal unserem Kanzlerkandidaten Laschet zu erklären.

*** Die NRW-Landesregierung hat ihre Entscheidung für einen Sitz der Ditib in einer neuen Kommission für islamischen Religionsunterricht (IRU) gegen wachsende Kritik verteidigt. Eine Zusammenarbeit mit dem Ditib-Landesverband sei von Anfang an nur infrage gekommen, wenn er zu «substanziellen Veränderungen» bereit ist und diese auch umsetzt - das sei erfolgt, betonte das Schulministerium auf dpa-Anfrage. Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hatte vor einigen Tagen eine Kooperation mit sechs Islamverbänden in einem Kommissionsmodell angekündigt.

Seitdem hagelt es Vorwürfe, weil die Türkisch Islamische Union mit von der Partie ist. ***

16:03 von Traumfahrer

"Leider aber werden viele Rechte von Frauen auch hier mit Füßen getreten, Frauen Gewalt angetan, ohne dass diese Gewalt wirklich gesühnt wird."

Welche Rechte haben Frauen in Deutschland nicht?

"Dieses Problem haben auch etliche deutsche Männer, die Frauen nie als gleichwertig ansehen, weil sie sonst sich schwach und klein fühlen, und dann mehr als unchristlich werden."

Es wird immer Männer geben die eine solche Ansicht vertreten. Bei uns ist ein solches Verhalten zum Glück gesellschaftlich geächtet.

Was? @15:47 von Bobinho

>>>Sie ist also von etwas überzeugt, dass so ja gar nicht im Koran steht. Interessant.>>>

Was basteln Sie sich da zurecht?
Im Falle meiner Kollegin, ist der Hijab Ausdruck ihrer Religiosität, obs im Koran steht oder nicht!
Kopf bzw Haarbedeckung aus eigener religiöser Überzeugung, findet ja nun nicht nur im Islam statt.

Wer sich freiwillig das Haupt verhüllen mag, soll dies stets tun dürfen, mit oder ohne Religion. Nur "müssen" ist doof.

@16:06 von draufguckerin

//Eigenes Geld, eigene Erwerbstätigkeit, Bildung - das allein schafft Unabhängigkeit. Das allein macht fit für ein selbstständiges Leben.
Wer kein eigenes Einkommen hat, ist immer auf andere (Ehemann, Eltern, Verwandte, SugarDaddy, übergriffige Arbeitgeber) angewiesen und muss bei vielen Dingen Kompromisse/Zugeständnisse machen...//

Darin dürfte auch der Grund liegen, dass es hier Ehemänner gibt, die ihren Frauen verbieten Deutschkurse zu besuchen.
Wenn diese Frauen dann nur türkische Medien kennen, erklärt das vielleicht auch deren Wahlverhalten.

Das ist @16:03 von Traumfahrer

>>>Dieses Problem haben auch etliche deutsche Männer, die Frauen nie als gleichwertig ansehen, weil sie sonst sich schwach und klein fühlen, und dann mehr als unchristlich werden.>>>

... sehr wahr was Sie da schreiben!
Da wären wir wieder bei der Misgynie, welcher jede Gewalt und Unterdrückung von Frauen zugrunde liegt! Mit und ohne religiösen "Begründungen/Auslegungen"!

15:47, Bobinho

>>15:33 von Carina F
"Diverse TürkInnen fragen, ich teile
mir zB mit einer bekennenden Muslima u Türkin einen Büroraum. Trotz dass sie eine selbständige und selbstentscheidende Frau ist, ist sie eben religiös und trägt Hijab.
Ist ihre freie Entscheidung wie sie sagt und ihre Überzeugung."

Sie ist also von etwas überzeugt, dass so ja gar nicht im Koran steht. Interessant.<<

Manche gläubige Christen sind ja auch felsenfest von Sachen überzeugt, die gar nicht in der Bibel stehen.

Religion verstehen? Kann man vergessen...

15:54, schiebaer45

>>Das Anliegen dieser Frauen ist sehr Beachtung Wert und ich wünsche sie haben Erfolg und können anderen Frauen Mut machen sich nicht von religösen Männern bevormunden zu lassen.<<

Danke.

Das sehe ich ganz genau so.

@09:46 von rr2015

//Wir sollten uns auch erinnern, dass es bei uns vor Jahrhunderten ähnlich war ( Frauen waren in ihren Rechten beschnitten). Hier unterstützte das die Kirche.//

So weit müssen Sie gar nicht zurück. Noch bis 1970 durfte der Ehemann darüber bestimmen, ob seine Frau einer Arbeit nachgeht oder nicht. Grund: Frau durfte den Haushalt nicht vernachlässigen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: