Kommentare

Stundenlang mit Maske

Mehrere Stunden statt mit Maske im Kino zu sitzen, sitze ich zuhause ohne Maske gemütlich und schaue mir den Film an.

Maske ist nicht das Problem

Man muss nicht sprechen, nur sitzen, was sollen Ganztagsschüler oder Berufsgruppen wie zb. Friseure sagen?
Die tragen ganztags Maske - bei Bewegung, Hitze, Sport, beim Sprechen, Arbeiten, Lernen, Singen uvm.

Generell halte ich es für optimistisch, dass wieder so viele ins Kino wollen, das Gefühl in einem ungelüfteten, geschlossenen Raum zu sitzen mit vielen Menschen passt nicht mehr - durch die Erfahrungen der Pandemie.
Open air Kino/ Autokino eher.

Da müssen Kinos entweder Super Exclusive Filme anbieten, oder extra Specials - Private Kino- Kino mit wenigen Gästen, oder Lüften ermöglichen, ob das reicht?

Ich wünsche es den Kinobetreibern.

Grundgütiger...

Es darf doch zum Essen die Maske abgenommen werden.
Zwei Eimer Popcorn...

Aber im Ernst:

Da arbeiten (arbeiten!) jeden Tag Menschen stundenlang mit der Maske, und da wird ktitisiert, wenn man James Bond bei seinen Liebesszenen mit der Maske im Gesicht zusehen soll.

Die kann den Sabber doch auffangen...

Die Maske stört mich nicht

Die Maske stört mich nicht Mich stören eher die 40€ pro Person, die das kostet . Eintritt, Überlänge, 2 Softdrinks, Burger vielleicht noch popkorn. Und da bin ich noch nicht zum Kino und zurück gefahren. Das war früher mal schöner. 4.5 DM am kinotag. Dafür etwas ältere Filme. Ging doch auch. Und mehr bezahlen, weil Filme künstlich über 1:30h gezogen werden? Nö. Ohne mich.

Find ich angebracht - wer im

Find ich angebracht - wer im Moment gern ins Kino will, der kann auch mal ne Zeitlang medizinische Maske tragen - würde ich persönlich auch so machen.

Ob sich das allerdings in einem dunklen Raum durchsetzen lässt ist eine andere Sache...

Und 4 Liter Cola dazu @08:59 von harry_up

>>>Es darf doch zum Essen die Maske abgenommen werden.
Zwei Eimer Popcorn...>>>

Sie haben vergessen, das trockene Popcorn muss ja auch schlürfend runtergespült werden! Bei 2 Monstereimern Popcorn, einfach 2 Monstereimer Cola dazu.....

Schon ist man den ganzen Film lang mit lautem Essen u schlürfen beschäftigt!

Wie vorher im Kino auch, laut Essen, schlürfen u Mitten im Film laut fluchend dass Er/Sie/Div schon wieder Pippi muss, aufs Klo gehen!

Problem gelöst, Alles wie vorher..... ;))

@Bender Rodriguez, 09:03

"Mich stören eher die 40€ pro Person, die das kostet . Eintritt, Überlänge, 2 Softdrinks, Burger vielleicht noch popkorn. Und da bin ich noch nicht zum Kino und zurück gefahren. Das war früher mal schöner. 4.5 DM am kinotag." -

Es zwingt sie doch niemand, 2 Softdrinks, Burger und Popkorn zu kaufen. Die gab es schliesslich früher für 4,50 DM auch nicht gratis dazu. Und hin- und zurückfahren mussten sie früher auch. Ach ja, ich vergass, früher war alles schöner/besser/billiger/...

08:46 von Mika D Generell

08:46 von Mika D

Generell stimme ich Ihrem Kommentar zu.
Möchte aber den Kinobesuchern auch Glück wünschen.

@ Bender

„Mich stören eher die 40€ pro Person, die das kostet“

Das ist scheinbar ihrem Konsumverhalten geschuldet. 40€ pro Person im Kino... das habe ich in der Vergangenheit nicht mal ansatzweise erreicht.
Aber auch im Restaurant kann man von 30€ bis 150€ pro Person einen netten Abend haben.

08:59 von harry_up Ja, die

08:59 von harry_up

Ja, die arbeitende Bevölkerung mit Maske.
Das wird doch alles nur noch schlecht geredet.
Die Pfleger in den Krankenhäusern mussten und müssen auch Masken tragen - da macht sich aber kaum einer Gedanken drum.
Aber wenn jemand bei den Filmen " sabbert ", ist demjenigen sowie so nicht zu helfen.

Über kurz oder lang kommt doch wieder Prof. Stöhr als Argument. Den habe ich heute im ZDF Moma gehört - es ging um Kinder/ Schule und Masken tragen. Er ist dafür !

Kinos sind in der Regel Innenraumaerosolmonster,

wenn die Filme nicht, wie bei einigen cleveren Betreibern, mittels von Beamern und Biergartenplatz ins Freie verlegt werden können. Aber der Innenraum bleibt bei unsicherer Wetterlage für Kinos der Vorführraum der ersten Wahl. Wurde in der erzwungenen Pause in effektive Innenraumkonzepte und Luftreinhaltungskonzepte investiert, was ja auch für Nachkoronazeiten bei Grippeperioden und anderen Belastungen sinnvoll bleibt. Die Kinoindustrie hat es in der Hand, auch im infektionskritischeren Herbst weiter unauffällig und folgenlos zu bleiben, wenn sie ein überzeugendes Coronakonzept im Verbund mit entsprechenden technischen Anlagen optimal umgesetzt hat. Der Staat könnte sich auch mal überlegen, ob eine Förderung von solchen Konzepten nicht billiger ist als bei notwendigen Schließungsverfügungen die Ausfallhilfe zu schultern.

@ Orfee. 08:19

"Mehrere Stunden statt mit Maske im Kino zu sitzen, sitze ich zuhause ohne Maske gemütlich und schaue mir den Film an."

Ich denke Kino ist und bleibt Kino. Auch wenn der TV zuhause noch so groß ist... gucke ich nach rechts... ach ja, die Pflanzen auf der Fensterbank müssten wieder gegossen werden. Kucke ich nach links zum Schreibtisch, weisen mich die Aktenordner darauf hin, doch endlich die Steuererklärung zu machen. Im Kino kann man dem Alltag für ein paar Stunden entrinnen. Gerade in der heutigen Zeit ein Segen..

Habe kein Problem damit

Maske beim Kinobesuch zu tragen und Poppkorn sowie Cola muss ich auch nicht haben. So ist es bei jedem Kinobesucher halt anders.Ein guter Film will auch so angeschaut werden.

Sowas tut Opa sich nicht mehr an

Was wird da nun für ein neuer Kino-Film gezeigt ? Der Thriller: "Killer-Corona sitzt direkt neben dir auf der Kino-Glotzebank !" ?

Wenn man natürlich ins Kino geht,...

...um sich endlich mal wieder Popcorn, Burger und Cola im kuscheligen Sessel einzuverleiben fragt man sich, warum man dieses Junkfood nicht beim ursprünglichen McMampf zu sich nimmt.

Aber nach einem Film, womöglich in Überlänge, würde wohl manch einer, vor Entkräftung nicht mehr aus dem Sessel hochkommen, ohne sich zuvor 2000 Kcal zugeführt zu haben. :-)

Wer es mag

soll gehen, ist doch jedem seine Entscheidung, wenn was erlaubt ist, muss schon jeder sein Risiko selber einschätzen.
Hab mal in der nächstgelegenen Stadt nachgesehen, machen Sonderangebote zum halben Preis, sonst je nach Platz, 8-12 Teuronen.
Wenn Fußball geht, kann die Jugend auch ins Kino gehen, ein bisschen Eigenverantwortung muss schon sein.
Ich als alter Knacker ;-), halte mich einfach zurück, ich sehe jetzt keinen Aufreger, wer mit Maske sitzen will, der soll das doch machen.

Können ruhig dichtmachen.

Unverhältnismäßig teuer und ein "Erlebnis" ist das auch schon lange nicht mehr. Kinos sind aus der Zeit gefallen und haben ihr Mindesthaltbarkeitsdatum schon lange überschritten.

Kinos in Estland

Sind alle geöffnet. Ohne Einschränkungen. Maskenpflicht gibt es keine. Auch gibt es keine Tests. Es gibt keine Unterscheidung in geimpft und ungeimpft. Das Ist dort ganz normal Privatsache, ob sich jemand impfen lässt oder nicht.

Das Ergebnis:

Weder als die Maskenpflicht, die ohnehin nur in Innenräumen galt, aufgehoben wurde, noch nach Aufhebung der Begrenzung auf 50% der Kapazitäten, gab es irgendwelche Besonderheiten.

Auch in Estland ist die 7-Tage-Inzidenz inzwischen nahe 10…

Deutschland könnte also ruhig mal was lernen von anderen Ländern. Vor allem von solchen, die uns ohnehin in vielem mittlerweile voraus sind…

Erstaunlich

Wenn man hier so liest, dann finde ich es erstaunlich, wie kompliziert ein Kinobesuch sein kann. Maske - na und? Wenn man auf einer mehrstündigen Zugfahrt oder in 6h Schule eine Maske tragen kann, dann auch 2h im Kino. Wenn ich einen Schluck trinken will, dann nehme ich sie kurz ab, wie im Zug auch. Popcorn mag ich zum Glück nicht und schon gar nicht kiloweise.

Und wenn die Hygienevorschriften so konsequent kontrolliert werden, wie bei Fußballfans, dann ist es sowieso egal.

Ich geh´ ins Kino. Ich habe keine Lust auf 5 Streamingabos, weil jeder Anbieter andere Filme zeigt. Mein Fernseher ist klein, weil das übliche Programm auch auf dem Monster-TV und in 4k nicht besser wird. Bildschirme sind heutzutage flach, damit das Programm besser reinpasst.

Maskenpflicht - Freiwilligkeit

Vor dem Hintergrund der ursprünglich ausgesprochenen Ziele aller Maßnahmen wird auch die Maskenpflicht, egal wo, irgendwann fallen müssen.
Erinnern Sie sich, wie es zu Beginn des letzten Jahres hieß?
(Merkel) "Sie betonte, oberstes Ziel sei es, die Ausbreitung zu verlangsamen. Nur so könne eine Überlastung des Gesundheitssystem verhindert werden."
tagesschau.de am 11.03.2020
"Die Richtschnur allen Handelns sei nun, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, sie über die Monate zu strecken und somit Zeit zu gewinnen." - 18.03.2020
Später: Freiheitseinschränkende Maßnahmen seien zwingend erforderlich zum Schutz der "Vulnerablen" und damit zur Verhinderung einer Überlastung der Krankenhäuser!
Nachdem ein großer Teil der Bevölkerung geimpft ist und darunter vor allem die sog. "Vulnerablen", ist eine Überlastung der Krankenhäuser ausgeschlossen. Also müssen auch ALLE Maßnahmen, incl. Maskenpflicht, unverzüglich fallen. Jeder darf natürlich weiterhin Maske tragen. Freiwilligkeit!

Ich brauche kein Kino mehr

Als pflichtbewusster Staatsbürger werde ich selbstverständlich nicht ins Kino gehen, weil ich ja entsprechend den von der Alternativlosen Großen Vorsitzenden und Ihren Kollegen beschlossenen Regeln jeden unnötigen Kontakt mit meinen Mitbürgern vermeiden soll und mich solidarisch mit den Angestellten der Kinos verhalten möchte, die ich durch meine bloße Anwesenheit gefährde, sich mit dem Corona-Virus zu infizieren. Da setze ich ich mich doch lieber allein zu Hause vor den Fernseher und genieße eine weitere Talkshow mit dem allseits beliebten SPD-Dementor Herrn Lauterbach- spannender als jeder James-Bond-Film.

09:48 von vriegel Ach, dieses

09:48 von vriegel

Ach, dieses Mal die Esten - nicht die
Schweden ?

// Das Ist dort ganz normal Privatsache, ob sich jemand impfen lässt oder nicht.//

Hier wird - wie in Estland auch - niemand gezwungen, sich impfen zu lassden. Das ist und bleibt f r e i w i l l i g !!

// Auch in Estland ist die 7-Tage-Inzidenz inzwischen nahe 10…//

Und bei uns in D. ist die Inzidenz bei 5,1 - was also soll D. von den Esten lernen ?

Am 01. Juli 2021 um 09:48 von vriegel

" Auch in Estland ist die 7-Tage-Inzidenz inzwischen nahe 10…

Deutschland könnte also ruhig mal was lernen von anderen Ländern. Vor allem von solchen, die uns ohnehin in vielem mittlerweile voraus sind… "

Kleiner Unterschied, das Land hat 1,35 Millionen Einwohner, und sind im Verhalten zu Deutschen auch ein wenig anders.
Hat eine Bevölkerungsdichte von 30 und dann noch viele Inseln.
Warum man immer so kleine Länder als Vergleich mit Deutschland nimmt, ist mir unerklärlich, wir haben knapp 83,5 Millionen, und eine Dichte von 233.
Lässt also nicht vergleichen, auch Feierwut und andere Dinge sind in dem kleinen Land ganz anders.

09:48 von vriegel

>>Kinos in Estland Sind alle geöffnet. Ohne Einschränkungen<<

Wo ist Ihr Problem?
Bei uns ist doch Reisefreiheit. Sie dürfen doch, so oft sie wollen, in Estland ins Kino gehen.

Ich freue mich auf Kino

Vielleicht schon am Wochenende.
Auf alle Fälle auf
"The Father" mit Anthony Hopkins -
in den Passage-Kinos
in Leipzig,
kleine Säle,
Maskenpflicht beim Rein- und Rausgehen,
nicht, wenn man am Platz ist.

Popcorn habe ich noch nie gemocht,
das Gekrümel ünerall mit dem Zeug auch nicht.
Ein Espresso vorher geht wohl.

---

@Opa Klaus
Sehe ich auch so,
Kino bleibt Kino.

@ 08:46 Mika D- Masken sind nicht das Problem?

„ Maske ist nicht das Problem
Man muss nicht sprechen, nur sitzen, was sollen Ganztagsschüler oder Berufsgruppen wie zb. Friseure sagen?
Die tragen ganztags Maske - bei Bewegung, Hitze, Sport, beim Sprechen, Arbeiten, Lernen, Singen uvm.“

In Estland hat man bspw die Maskenpflicht, die im Winter zwischenzeitlich eingeführt wurde, Angang Juni komplett aufgehoben. Der Effekt war nicht zu erkennen. Die Zahlen sind weiter rapide gefallen und die Inzidenzen liegen nun bei knapp über 10.

Masken bringen offenbar in der Öffentlichkeit keinen relevanten Zusatznutzen und sind im Freien sowieso vollkommener Unsinn (Dr. Gerard Scheuch).

Wir sollten von anderen Ländern lernen und das mit den Masken endlich als überflüssig erkennen. FFP2-Masken für die Kliniken und die Heime, also da wo 90% der Vulnerablen sind, können ein wenig helfen.

Auch Dänemark hat die Maskenpflicht aufgehoben. In den USA in vielen Bundesstaaten das selbe. Viele hatten nie eine Maskenpflicht. Auch Schweden nie..

@dr.bashir, Zitat: "Ich geh´

@dr.bashir,
Zitat:
"Ich geh´ ins Kino. Ich habe keine Lust auf 5 Streamingabos, weil jeder Anbieter andere Filme zeigt. "

das Problem ist weder der Bildschirm noch die Auflösung - sondern das produzierte Format - sprich Spielfilm oder Spiel-Serie

und da sind die wirklich guten Stoffe heute für MICH nur in Serien zu finden
da ich weniger auf "Krach-Bumm-Peng" als Selbstzweck stehe und mir gut erzählte Geschichten MIT umfänglicher Charakterentwicklung mehr zusagen.

So etwas wie "StarTreck Discovery" oder "Westworld" finde ich nicht im Kino sondern nur bei den "streamern"

09:45 von Toni B.

«Können ruhig dichtmachen.
Unverhältnismäßig teuer und ein "Erlebnis" ist das auch schon lange nicht mehr. Kinos sind aus der Zeit gefallen und haben ihr Mindesthaltbarkeitsdatum schon lange überschritten.»

Völliger Unfug.

Es gibt so viele Kinos mit den wunderschönen großen Leinwänden, die sogar nach rechts und links leicht gekrümmt sind wegen der Projektionsperspektive.

Was für ein Unterschied, ob man sich im Kinosaal mit Dolby-Surround-Sound einen Film anschaut, oder ob man das zuhause vom Streaming auf dem TV gucken macht.

Was wäre es für ein unvergleichlicher Erlebnisverlust, hätte ich "Lawrence of Arabia", "Koyaanisqatsi", und "Weit … eine Reise um die Welt" nie im Kino, sondern immer nur im TV gesehen.

Dort im TV sah ich alle 3 Filme auch.
What a difference im Visuellen und im Akkustischen.

Nicht schon morgen oder sehr bald.
Werde ich mir auch "Kong vs. Godzilla" im Kino ansehen.
Mit meinen beiden Nichten.
Anime-Destruction mit Laserschwert für kleine und große Kinder.

10:09 von ich1961

«09:48 von vriegel
Ach, dieses Mal die Esten - nicht die Schweden ?»

Nun sind es die Esten, von denen es in ganz Estland kaum mehr Esten gibt als Kölner in Köln. Spätestens übermorgen ist es Liechenstein, Lesotho, oder Palau.

Maske runter, Vorhang auf

Maskenpflicht während einer Kinovorstellung ist ein schlechter Witz, so wird niemand einen Film sehen wollen. Das war aber schon während der zwischenzeitlichen Öffnung letztes Jahr auch nicht erforderlich, am Platz konnte die Maske abgenommen werden, viele Plätze mussten allerdings leer bleiben.
Mit fortschreitender Impfung werden sich auch die Kinosäle wieder füllen, sich damit auch das Leben weiter normalisieren. Die Branche wurde sicher durch Corona getroffen, ist aber nicht Hauptleidtragender, Discos und Konzerte werden wohl noch länger auf sich warten müssen.
Kino muss sich in Zeiten des Internets und nach Corona neu finden und definieren.
Die große Leinwand dürfte aber wieder gegenüber der Flimmerkiste zuhause Zuspruch finden!

Joris

"Es zwingt sie doch niemand, 2 Softdrinks, Burger und Popkorn zu kaufen. Die gab es schliesslich früher für 4,50 DM auch nicht gratis dazu. Und hin- und zurückfahren mussten sie früher auch. Ach ja, ich vergass, früher war alles schöner/besser/billiger/..."

Stimmt. Früher war Kino schöner billiger und besser.
Und da mich keiner zwingen kann, habe ich damit abgeschlossen.

Und früher ging man ins Kino in der Stadt. Heute ist das multiplen irgendwo außerhalb. Man durfte sich seine Getränke mitbringen. Heute nicht mehr. Und ein ordentlicher Film dauerte keine 2,5 h. Man brauchte keine Überlängennepp berappen.
Herr der Ringe 1 ? Schlechtester Film. Nur laufen und labern. Hätte man leicht auch in 1:20 erzählen können, ohne Wichtiges auszulassen.

Nein, für derartigen Konsum muss man geboren sein.

Der Niedergang der Kinos liegt nicht an Corona.

Warum regen sie sich über die

Warum regen sie sich über die Kinopreise so auf? Wenn ihnen das zu teuer ist brauchen sie ja nicht hingehen. Es ist doch alles teurer geworden, vom Kino bis zum Freibad oder zum Freizeitpark. So what?
Wenn sie lieber alles streamen, bitte schön! Es gibt aber auch noch genug Leute die einen schönen Kinoabend zu zweit oder mit Freunden genießen.

Maskenpflicht im Kino finde ich persönlich bescheuert. Im allgemeinen Bereich ja, aber wenn man an seinem Platz sitzt! sollte man sie abnehmen dürfen.
Ist in Restaurants doch genau so. Bis sie an ihrem Platz sitzen müssen sie Maske tragen, danach darf man sie abnehmen. Ist ja auch umständlich bei jeder Gabel die Maske runterzuziehen und dann wieder hoch. Bis zur nächsten Gabel.

Warum geht das im Kino nicht? Auch wenn ich kein Popcorn esse! Ist die Ansteckung im Restaurant (wo sitzend keiner Maske trägt!) kleiner als im Kino?
Wo im Kino auch die Sitzplätze mit Abstand belegt sind!?

Unverständlich

Sommer 2020, erinnern wir uns, gab es in den Kinos und sonstigen Einrichtungen keine Maskenpflicht am Platz. Und das ohne Impfungen und Tests (die man ja wahrscheinlich trotzdem braucht, um jetzt ins Kino zu kommen). Und jetzt soll man mit Maske da sitzen. Mir geht es nicht um das Wohl der Popcorn Esser. Aber merkt niemand, dass man hier eine Maßnahme verschärft hat? Man kommt nur mit Test oder Impfung rein und muss mit der Maske da sitzen? Vor einem Jahr reichte eine Angabe der Kontaktdaten, das war´s. Scheint, dass die Regierung der Impfung und den Tests nicht ganz traut. Oder wie ist es zu erklären, dass eine Person, die ihre Gesundheit nachgewiesen hat, immer noch als ansteckungsverdächtig gilt und somit Maske tragen muss?

10:51 von waldkauz

Kino muss sich in Zeiten des Internets und nach Corona neu finden und definieren.
Die große Leinwand dürfte aber wieder gegenüber der Flimmerkiste zuhause Zuspruch finden!
#
Das sehe ich auch so.Ein Kino Besuch ist doch ganz was anderes als zu Hause die Flimmerkiste.

Kino Neustart mit James Bond

Kino Neustart mit James Bond ! Super. Let‘s go.

Darstellung: