Ihre Meinung zu: Tausende kämpfen nach Corona-Erkrankung mit Langzeitfolgen

30. Juni 2021 - 8:04 Uhr

Nach einer Covid-Erkrankung sind für Tausende Menschen bundesweit die Folgen der Infektion noch nicht überstanden. Mediziner befürchten, dass die Zahl der Long-Covid-Patienten sogar noch zunimmt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6
Durchschnitt: 2.6 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

betreffen kann, die vorher auf Intensiv beatmet wurden. Somit nur ein geringer Teil der an Corona erkrankten. Panikmache ist hier also völlig fehl am Platz. Man sollte die Dinge auch einfach beim Namen nennen. Variante Alpha (B.1.1.7) ersetzt die britische Variante. Seit September 2020 bekannt.
Variante Beta (B.1.351) ersetzt die südafrikanische Mutante. Seit Mai 2020 bekannt.
Variante Gamma (P.1) ersetzt die brasilianische Variante. Seit November 2020 bekannt.
Variante Delta (B.1.617.2) ersetzt eine Linie der indischen Variante. Seit Oktober 2020 bekannt.
Die kürzlich in Vietnam entdeckte Variante ist keine neue Mutante, sondern eine Linie der Variante B.1.617 (Delta oder Kappa), gab die WHO am 4. Juni 2021 bekannt. Dazu folgender link: https://www.br.de/nachrichten/wissen/faq-welche-corona-mutanten-gibt-es-.... Verklausulierungen und zurückgenommene Studien durch das RKI machen keinen Sinn und sorgen nur für Verunsicherung.

"Angststörungen, Depression" - auch Folgen der "Maßnahmen"

Dazu kommt: Unter den Covid-19-Fällen werden offensichtlich auch die 25000 mutmaßlichen Grippefälle mitgezählt.

Die meisten leiden unter

Die meisten leiden unter Kopfschmerzen und Konzentrationsstörungen, die wenigsten unter Atembeschwerden. Ich würde es als „leiden“ beschreiben und nicht wie im Bericht als „kämpfen“ beschrieben. Dramatisierungen brauche ich nicht.

Was Lauterbach & Drosten noch nicht wissen

Das Auftreten von CFS Long Covid ist der Beweis, daß Corona und somit auch die mRNA-Impfstoffe mit dem gleichen Virus-Erbgut die DNS angreifen und verändern. CFS wird somit dann auch in die nächsten Generationen weitervererbt, selbst wenn es das Virus in 100 Jahren nicht mehr gäbe.

Am 30. Juni 2021 um 08:13 von

Am 30. Juni 2021 um 08:13 von Lusil
zuerst sollte man einmal wissen, dass Long Covid nur Patienten
betreffen kann, die vorher auf Intensiv beatmet wurden. Somit nur ein geringer Teil der an Corona erkrankten. Panikmache ist hier also völlig fehl am Platz.
———————————
Jeder Corona Erkrankte kann Long COVID bekommen, nicht nur beatmete. Trotzdem finde auch ich die Berichterstattung unverhältnismäßig.

Das Auftreten von CFS Long Covid zeigt, daß all die Corona-Impfstoffe nur Scharlatanerie sind. Sonst würde es auch nach einer Covid-19 Infektion zu einer Immunisierung kommen und nicht zu Long Covid, das übrigens auch zu den Impfstoff-Nebenwirkungen mit gehört. Somit können weder Covid-19 Erkrankung noch Corona-Impfstoffe eine Immunisierung erreichen und es kommt immer wieder zu erneuten Covid-19 Erkrankungen.

@21:47 von ach du scheiBe. Alter Thread
Dazu kommt, dass echte Spätfolgen, wie die Narkolepsie nach Impfungen beim vergangenen Ausbruch der Schweinegrippe aus zeitlichen Gründen noch gar nicht erfasst sein können.
Bill Gates verwies schon darauf, dass eine Nebenwirkung, die in 2 Jahren auftritt, nicht vorher festgestellt werden kann.

Hat das jemand mit Kontrollgruppe vergleichen?

Wenn man solche Ursachen benennt, dann sollte man das tun.

Bis auf die Nierenerkrankungen (welche sind das eigentlich? Zählt Diabetes dazu?) zeigen meine Kinder auch alle Symptome, weil ihnen durch den Lockdown der geregelte Alltag, die Bewegung und die Herausforderung gefehlt haben.
Das ist kein Scherz und keine Übertreibung!

Jetzt, wo es in der Schule halbwegs normal weiter geht gibt es natürlich Kopfschmerzen. (Die hatte ich auch, als ich eine Fortbildung machte, denn Lernen ist Schwerstarbeit.)

Ich selbst habe im letzten Jahr 10kg zugenommen (die ersten 3 fand ich noch lustig: "Das habe ich was für die Corona-Quarantäne.") Mein Risiko Nierenerkrankungen zu bekommen ist dadurch gestiegen.

*

Und im Voraus:
Nein, ich verharmlose Corona nicht, ein Vergleich mit einer Kontrollgruppe ist in der Wissenschaft vorgeschrieben.

Wow was für Experten hier :-)

Angststörungen haben hier schon viele,
so wie wir es täglich lesen können.

Falsche Partei,Demokratie,Überfremdung, Gendering, etc.....

Mich machen solche Berichte

Mich machen solche Berichte wütend. Die psychischen Schäden unserer Kinder werden in den Nachrichten seit Wochen nicht authentisch beschrieben. Kinder- und Psychiatrien laufen voll, auf Therapieplätze muss teilweise bis zu einem Jahr gewartet werden. Kinder werden misshandelt, sind verwahrlost, einsam und verstört, bis hin zu Todesängsten. Und das nicht nur in sozial schwachen Haushalten. Lernrückstände sind dabei das geringste Problem. Warum wird das eigentlich nicht gesehen und authentisch dargestellt? Long COVID ist nichts dagegen. Stattdessen will man wieder die jungen Leute verunsichern, Angst schüren und langsam aber sicher Wechselunterricht für Herbst androhen, obwohl Corona für Kinder nicht gefährlich ist. Und Long Covid erst Recht nicht. Ich rechne mit rotem Balken aber es reicht mir auch, wenn mein Bericht nur von der Redaktion gelesen werden würde.

@08:26 von Björn H.

"Das Auftreten von CFS Long Covid ist der Beweis, daß Corona und somit auch die mRNA-Impfstoffe mit dem gleichen Virus-Erbgut die DNS angreifen und verändern"

Die mRNA im Impfstoff hat keinen Einfluss auf die DNA. Sie ist nur die "Abschrift" eines einzigen Gens der Virus-DNA, nämlich der für ein Oberflächenprotein. Das wird dann in Zellplasma synthetisiert. Sonst nichts. Da wären die Vektorimpfstoffe theoretisch viel gefährlicher. Bei denen wird sogar Virus-DNA injiziert.

Für eine Vererbbarkeit von CFS werden zahlreiche Risikofaktoren lediglich diskutiert.

Vielleicht schauen Sie sich mal ein Youtube-Video über den Zusammenhang von mRNA und DNA auf Mittelstufen-Niveau an. Transkription ist etwas, was ich in 1000 Zeichen nicht erklären kann.

Am 30. Juni 2021 um 08:39 von

Am 30. Juni 2021 um 08:39 von Tada
Hat das jemand mit Kontrollgruppe vergleichen?
Wenn man solche Ursachen benennt, dann sollte man das tun.

Bis auf die Nierenerkrankungen (welche sind das eigentlich? Zählt Diabetes dazu?) zeigen meine Kinder auch alle Symptome, weil ihnen durch den Lockdown der geregelte Alltag, die Bewegung und die Herausforderung gefehlt haben.
Das ist kein Scherz und keine Übertreibung
————————
Volle Zustimmung!

Long Covid

Auf der Webseite der deutschen Lungenärzte (huch, kein Fake-News Portal!) lassen sich die Langzeitfolgen einer scheren Virusgrippe nachlesen. Da gibt es eine geradezu verblüffende, ja, man möchte fast sagen, eine 100%ige Überschneidung mit "Long Covid". Nur hat das bei der gemeinen Grippe noch nie jemanden interessiert...

Beide Viren(arten), Sars-Cov 2 und die Varianten des Grippevirus, besitzen die Fähigkeit, die sogenannte "Blut-Hirn-Schranke" zu überwinden und können somit z.B. sogar schwerste neurologische Langzeitfolgen nach sich ziehen.

Nun ja, vollständig recherchieren und berichten muss der heutige Durchschnittsjournalist ja nicht mehr...

Und solange das Volk Panem et Circenses genießen kann, fängt es auch nicht an, nachzudenken, zumal nicht in einer Zeit, da jeder, der das freie Denken dennoch wagt, pauschal als "Querdenker" verunglimpft wird.

@Björn H.

"daß Corona und somit auch die mRNA-Impfstoffe mit dem gleichen Virus-Erbgut die DNS angreifen und verändern. CFS wird somit dann auch in die nächsten Generationen weitervererbt" Am 30. Juni 2021 um 08:26 von Björn H.

*

So einfach ist das nicht.
Das Virus zerstört bei seiner Vernehmung die Infizierte Zelle und man gibt nicht das Lungengewebe an die Nachkommen weiter, sondern Eizellen / Spermien.
Da müsste das Virus in diese Zellen eindringen, einbauen und sich dort NICHT vermehren, denn dabei wird die Zelle zerstört. Und beim einbauen dürften auch keine Gene zerschnitten werden, denn dann ist der Fötus nicht mehr lebensfähig.

Wenn die Menschheit jedes Virus-Erbgut an die Nachkommen weitergeben würde, dann wäre die DNA mittlerweile unendlich lang.

@08:13 von Lusil

>> zuerst sollte man einmal wissen, dass Long
>> Covid nur Patienten betreffen kann, die
>> vorher auf Intensiv beatmet wurden

Nope, DAS ist aber sowas von grundlegend falsch. Long Covid betrifft hauptsächlich Patienten mit 'kaum Symptome'. oO

Da wäre es ja besonders

Da wäre es ja besonders Interessant, wenn die Faktenfinder recherchieren könnten, wie die Strategie des Gesundheitsministeriums und der Krankenkassen aussieht, die Menschen, die wegen Longcovid über Jahrzehnte niemals ihre potenziell mögliche Leistungsfähigkeit erreichen werden und deshalb niemals wieder in ausreichendem Maße an der Wertschöpfungskette teilnehmen können, für den Rest ihrs Lebens angemessen zu alimentieren?
Dabei geht es nicht nur um eine gute Versorgung und Unterstützung in etwaigen Reha - Maßnahmen, sondern auch um eine Unterstützung des Lebensunterhaltes, die weit über die Grundsicherung hinausreicht.
Denn Longcovid ist ja in erster Linie der Politik zu verdanken, die von Anfang an nicht in der Lage war, entsprechende Schutzmaßnahmen anzuordnen und umzusetzen.
Und es wird zB auch Kinder und Jugendliche geben, die bis an ihr Lebensende unter den Auswirkungen einer Covid - Erkrankung leiden werden.
Mal sehen, wieviel diese Menschen der Politik wert sind?

Nichtssagend

"Mediziner befürchten, dass die Zahl der Long-Covid-Patienten sogar noch zunimmt."
Was für eine nichtssagende inhaltsleere Aussage.
Weil jede bestehende Krankheit hat morgen mehr Long-Kranke als heute long-krank sind, solange die Krankheit existiert.
Das ist so seit Jahrzehnten bei Rücken, Demenz, Krebs, Herz/Kreislauf uvm.
Dort steigt die Zahl der Langzeiterkrankten von Jahr zu Jahr.
Und kein Nachrichtenkanal hält es für wichtig mit Long-Rücken oder Long-Demenz oder Long-Krebs Schlagzeilen zu machen.
Warum dann heute und jetzt bei Covid, noch dazu wo seit Wochen die Inzidenzen regelrecht in den Keller gehen?
Man will die Angststimmung am Köcheln halten - ist für mich der einzige erklärbare Grund.
Denn, bekanntlich lähmt Angst und macht gefügig.

@Nelke785 8:42

Mich machen solche Kommentare wie ihrer wütend. Was glauben sie wohl, wie es für die Kinder im 2. Weltkrieg war? Da vielen Bomben und alle hatten nur noch Angst. Glauben sie, dass es die damaligen Kinder einfacher hatten? Damals wäre man froh gewesen, wenn man nur einfach zu Hause bleiben konnte und nicht nachts in den Bunker rennen musste.

08:13 von Lusil

Schon der erste Satz stimmt nicht. Man weiß bezogen auf Deutschland von 10 Prozent aller hospitalisierten Patienten. Das ist nicht automatisch intubiert, nicht mal beatmet, beinhaltet sogar ambulante Patienten.
https://www.euro.who.int/en/health-topics/health-emergencies/coronavirus... spricht von 10%, https://jamanetwork.com/journals/jamanetworkopen/fullarticle/2776560 von 30%.
Und weiter, zu nicht hospitalisierten Patienten werden die Daten noch erhoben. Siehe zB hier https://www.thelancet.com/journals/lanepe/article/PIIS2666-7762(21)00099-5/fulltext
Also ich verfalle bei sowas sicher nicht in Panik, Fakten wegschieben kann ich jedoch garnicht nachvollziehen.

@08:20 von krittkritt

>> Unter den Covid-19-Fällen werden
>> offensichtlich auch die 25000
>> mutmaßlichen Grippefälle mitgezählt.

Nope, die werden EXTRA gezählt. Siehe "https://influenza.rki.de/". oO

Da kenn' ich noch was...

Zu viele schlechte Corona-Nachrichten schädigen auch die Psyche. Viele reagieren darauf psychosomatisch, haben ständig Angst und können nachts nicht mehr schlafen. Ausserdem werden sie folgsam und formbar: Das wusste man vor einem Jahr schon im sogenannten "Angstpapier" der Bundesregierung.

"Bad news are good news!"

Deshalb meldet wohl auch keiner die vielen millionen Menschen, die von Covid nichts oder nur einen Schnupfen haben. Oder rechnet uns vor, dass 2.900 von 3,7 Millionen nur 0,07 Prozent sind. Und dann noch die AOK dazu... Vielleicht kommen wir ja auf zwei Promille...

08:47 von A. Schopenhauer

"Nun ja, vollständig recherchieren und berichten muss der heutige Durchschnittsjournalist ja nicht mehr..."

Ich denke eher die dürfen nicht mehr vollständig Berichten.
Die Journalist sind ja auch nicht blöd. Die wissen schon was sie schreiben müssen um weiter Geld zu bekommen.

Es ist nicht mehr wichtig ob etwas richtig oder falsch ist, die Klicks müssen stimmen und natürlich sind vom ÖRR alle Berichte zu framen.

Meine Lösung wäre.

Defund ÖRR and free Georg Thiel.

08:26 von Björn H.

Das stimmt schlichtweg nicht.

08:42 von Karl Klammer

Stimmt!

08:13 von Lusil // zuerst

08:13 von Lusil

// zuerst sollte man einmal wissen, dass Long Covid nur Patienten
betreffen kann, die vorher auf Intensiv beatmet wurden. Somit nur ein geringer Teil der an Corona erkrankten. Panikmache ist hier also völlig fehl am Platz.//

Was für ein B....... ! Jeder Covid 19 Patient kann unter " Long Covid " leiden.

// Man sollte die Dinge auch einfach beim Namen nennen. //

Ja, vor allem die Verharmloser, Leugner usw.

@08:23 von Nelke785

>> Ich würde es als „leiden“ beschreiben und
>> nicht [...] als „kämpfen“

Sie haben eine gar seltsame Auffassung der Realität? oO

Von "jedem Zehnten" auf 0,1%

Glückwunsch. Obwohl mir wieder einige wieder Zynismus vorwerfen werden, beglückwünschen ich dennoch diese Zahlen.

Statt jedem 10ten, was dann 370.000 Fälle wären sind es "nur" 2900 Fälle, also jeder 1000te.

Somit ist Long Covid sogar noch seltener als eine tödliche Erkrankung.
Dort haben wir im Vergleich 30mal mehr Fälle. Oder für die Prozentler: 3000% mehr!

PS. 08:47 von Tada / Korrektur

Sollte heißen
"Das Virus zerstört bei seiner Vermehrung die Infizierte Zelle"

08:20 von krittkritt Bitte

08:20 von krittkritt

Bitte seriöse Belege angeben !

08:47 von A. Schopenhauer

Sie überinterpretieren. Keiner hat behauptet Leiden wie bei Long COVID könnte man nicht von anderen Viren bekommen. Kaputte Lungen, oder als Folge von Grippe Myokarditis und sowas gibt es auch ohne Corona.

@08:26 von Bernd H.

>> Was Lauterbach & Drosten noch nicht
>> wissen

Aber Prof. Dr. med Bernd H. weiß es? oO

Auf jede Fehlentwicklung der Menschheit folgt eine Pandemie

Während die Bundesregierung nicht mal die simpelsten Zusammenhänge erkennt (seit Einführung der Keimschleuder-Maskenpflicht = noch rasanter ansteigende Inzidenzwerte), sollte man Corona im globalen Gesamtzusammenhang betrachten. Denn die Evolution kann die schon lange vor der Coronapandemie wachstums- und rödel-kranke Menschheit nur mit Hilfe so eines Long Covid-Virus vor weiterer Umwelt- und Klimazerstörung stoppen. Dabei ist Corona sogar noch das mildere Mittel der Evolution, als wenn die Menschheit sich vollends ihre Existenzgrundlagen auf dieser Erde zerstören und daran zugrunde gehen würde. Das es überhaupt von seiten der Evolution so einer Pandemie bedarf zur Berichtigung der Menschheitsfehlentwicklung, zeigt auch, daß diese Welt bisher nicht gerade von den hellsten Köpfen regiert wurde.

Berichte lesen oder nicht?

Wer Berichte nicht lesen kann ohne dass es ihm auf die Psyche schlägt soll diese einfach nicht lesen. Zu verlangen dass es nicht angesprochen wird nur weil man selbst dem nicht gewachsen ist ist kindisch.

@ um 08:42 von Nelke785

Durch meine Arbeit im Pflegebereich habe ich täglich mit Menschen zu tun, die psychiatrischer Hilfe bedürfen.
Ich kann Ihnen versichern, dass die Plätze für eine Therapie schon seit Jahrzehnten Mangelware sind. Insbesondere auch für Kinder.
Selbst auf ambulante Termine bei Psychiatern oder Psychotherapeuten kann man seit Jahren Monate - bis Jahrelang warten.
Und für geistig eingeschränkte Menschen bedarf es Spezialisten, die noch sehr viel weniger vorhanden sind.
Kinder, Alte, behinderte Menschen sind nach wie vor die schwächsten Gesellschaftsgruppen, die kaum angemessene Unterstützung erfahren.
Egal ob finanzieller oder materieller Natur.
Sie werden nur benutzt für populistische wahltaktische Manöver und dann wieder 4 Jahre vergessen.
Siehe Rente, siehe Schulen und Kigas, siehe Alten - und Pflegeheime.

@saschamaus75

"Sie haben eine gar seltsame Auffassung der Realität? oO" Am 30. Juni 2021 um 08:57 von saschamaus75

*

Und Realität ist nur das, was Sie für Realität halten?

Ich finde, dass jeder einsehen sollte, dass es immer unterschiedliche Blickwinkel gibt und nicht die Wahrheit für sich alleine pachten darf.

08:23 von Nelke785 Und das

08:23 von Nelke785

Und das wissen Sie genau - woher ?
Haben Sie diese Beschwerden und " leiden " nicht darunter . Glauben aber, das andere dann gefälligst auch nicht darunter " leiden "
dürfen ? Kennen Sie jemanden der diese Beschwerden ( Long Covid ) hat ? ......

Dieses Relativieren ist soooo durchsichtig !

Dramatisierungen brauche ich auch nicht, aber eine ordentliche Berichterstattung !

09:00 von Tada

Aber die Vernehmung gefällt mir auch!

@ Björn H.

"Auf jede Fehlentwicklung der Menschheit folgt eine Pandemie" Am 30. Juni 2021 um 09:02 von Björn H.

*

Sie meinen, da wäre eine höhere Nacht, die uns Menschen bestraft?

Ich selbst bin zwar gläubig, aber ich sehe das nicht so. Das Leben ist voller Zufälle, Glücksfälle und Unfälle die wir nur bedingt steuern können. Der Glaube gibt mir Trost und hilft mir nicht darüber zu verzweifeln, dass ich nicht alles steuern und auch schwere Zeiten durchstehen kann. Ich bin nie allein und ich kann mich über kleine "Wunder" freuen.

Aber da ist definitiv keiner, der einen belohnt oder bestraft.

Langzeitfolgen

Ein Artikel über die SARS-CoV-2-Pandemie zieht wieder jede Menge merkwürdiger Kommentare nach sich...

Eine Art Faktencheck wäre bei vielen Kommentaren angebracht... wobei das wohl Overkill für die Moderation wäre.

Was wäre denn mal mit einem Faktenchecker-Artikel, der die gängigsten sinnfreien, falschen, unsinnigen Behauptungen in Artikelkommentaren zum Thema bewertet und ggf. klarstellt?

Dann könnte man diesen im Kommentarbereich (als Link) angeben...

08:26 von Björn H. Wo - bitte

08:26 von Björn H.

Wo - bitte - haben Sie das denn her ?

Die Impfungen greifen n i c h t das Erbgut an oder verändern es gar.

Und die Impfungen können sogar einige Long Covid Symptime lindern !

Quelle ( wo bleiben Ihre ):
"https://www.aerztezeitung.de/Nachrichten/Bessert-eine-Impfung-Long-COVID-19-Symptome-418127.html"

@08:37 von Bernd H.

>> Somit können weder Covid-19 Erkrankung
>> noch Corona-Impfstoffe eine
>> Immunisierung erreichen

Ich wundere mich gerade, daß Sie mit Ihren fundierten Fachkenntnissen nicht schon längst Chef der WHO sind? oO

08:37 von Björn H. Hören Sie

08:37 von Björn H.

Hören Sie endlich auf, Lügen zu verbreiten !!

Der Unterschied zwischen

Der Unterschied zwischen Kommentierenden und Wissenschaftler:innen ist anscheinend, dass erstere vieles "wissen" und letztere mit Hypothesen oder Wahrscheinlichkeiten arbeiten und diese dann be- oder widerlegen. Und zwar durch Fakten.
In unserer wunderbaren und komplexen Welt dauert das einige Zeit und zumindest vorläufig kommen dabei Wahrscheinlichkeiten heraus.

Und ich würde/werde mich sehr ärgern, wenn das Leben meiner Kinder wieder stark beschnitten werden sollte, weil sich nicht genug haben impfen lassen, um die Deltawelle niedrig zu halten.
Weil auf die Schulen hat der Staat halt Zugriff...

Bleibt gesund

@krittkritt

"Impfung keine Lösung. nur 1/2 Jahr Schutz (Lauterbach, Talkshow)" Am 30. Juni 2021 um 08:37 von krittkritt

*

Jeses! Geht's noch?

Dann werden Risikogruppen Alke 5-6 Monate nachgeimpft. Das lohnt sich!

Ps. So gesehen wirkt die Pille als Verhütungsmittel überhaupt nicht. Die muss man täglich nehmen.

08:37 von krittkritt Auch

08:37 von krittkritt

Auch wenn Sie das jeden Tag mehrfach wiederholen wird es nicht wahrer.

** Bei Impfstoffen sind klassische Langzeit-Nebenwirkungen nicht zu erwarten. »Impfreaktionen treten üblicherweise innerhalb weniger Stunden oder auch Tage auf, selten auch erst nach einigen Wochen oder Monaten«, erklärt Dr. Susanne Stöcker vom Paul-Ehrlich-Institut (PEI) gegenüber der Pharmazeutischen Zeitung. Häufig werde mit »Langzeitfolgen« bezeichnet, was eigentlich sehr seltene Nebenwirkungen seien. Diese können erst erkannt werden, wenn ein Impfstoff in großem Maßstab verimpft worden ist. Das bedeutet: Häufige Nebenwirkungen werden in den Zulassungsstudien erkannt, sehr seltene aber wegen der begrenzten Teilnehmerzahl nicht. Diese fallen erst nach der Zulassung auf, wenn ausreichend viele Menschen die Impfung erhalten haben, was Jahre dauern kann.**

Quelle ( wo sind Ihre ? ):

"https://www.pharmazeutische-zeitung.de/welche-langzeitfolgen-zu-befuerchten-sind-123411/"

Zurück zur alten Leistungsfähigkeit ?

Wer meint, CFS-Patienten wieder auf die vorherige Leistungsfähigkeit in Reha-Zentren, Kliniken usw. trimmen und medikamentieren zu können, der hat rein gar nichts vom Sinn dieser Coronapandemie verstanden und verschlechtert dadurch CFS immer mehr zum Pflegefall. Stattdessen muß man mit CFS leben lernen. Dann klappt´s auch mit Umwelt und Klima.

Wenn man weiß, dass etwas

Wenn man weiß, dass etwas sein kann, bekommt man diese Symptome auch. Wie viele der long covid Patienten ( btw, da muss ein deutsches Wort für her) sind denn evtl nur Hypochonder? Oder gar ganz frech Simulanten?

@08:47 von A. Schopenhauer

>> Nun ja, vollständig recherchieren und
>> berichten muss der heutige
>> Durchschnittsjournalist ja nicht mehr...

ABER dafür haben wir ja Sie. -.-

{/sarkasmus}

Niveau ist keine Handcreme

Wenn ich mir hier die (bzw. einige) Kommentare und deren Inhalt so anschaue und dann davon ausgehe, daß bei tagesschau.de das Niveau eigentlich noch halbwegs existent sein sollte, graust es mich bei der Vorstellung, was in den sog. sozialen Medien für wirre Vorstellungen publiziert werden mögen...

Was die Pandemie für mich deutlich zeigt, ist der Mangel an Bildung, Charakter und informationsverarbeitenden Fähigkeiten, der offenbar zu großen Teilen in der Bevölkerung herrscht...

Hier anzusetzen, hätte diverse Vorteile...

08:39 von Tada // Und im

08:39 von Tada

// Und im Voraus:
Nein, ich verharmlose Corona nicht, ein Vergleich mit einer Kontrollgruppe ist in der Wissenschaft vorgeschrieben.//

Und Sie meinen, das die Verfasser der Studien keine Ahnung von ihrem Job haben ?
Oder warum meinen Sie, das hier hervor heben zu müssen ?

Und ich habe während Corona abgenommen - was sagt das jetzt ?
Sie hätten sich einfach mehr bewegen sollen, das war ja nie verboten !

Verzweiflung?

Bei manchen Theorien glaube ich handelt es sich um Angst vor der Realität. Da glaubt man lieber an gelenkte Medien und dergleichen, weil dies greifbarer ist. Und gefährliche Masken Impfstoffe und so weiter.
Jetzt sag ich mal was und das meine ich auch so: Corona ist nicht so gefährlich. Jedenfalls nicht so, dass man nicht gegensteuern kann. Und da ist man auf einem guten Weg. Der Weg ist ein gemeinsamer. Denn jeden Atemzug auf Viren kontrollieren kann keiner und es macht auch keinen Sinn. Eindämmen, und dann geht’s sorgenfrei weiter.
Falls dann wieder eine große Sorge und Theorien kommen dann mal länger Urlaub machen. Meer, Gebirge, jedenfalls mit Ruhe. Ich glaube die Hektik bei vielen im Alltag bewirkt dass man sich Reizen zu intensiv aussetzt. Das ist nie gut unabhängig vom Ergebnis. Darauf reagiert jeder anders. Manchmal eben mit extremer Abwehr. Das sollte unser Land nicht nachhaltig spalten bitte.

09:16 von ich1961

Danke für den Verweis auf die Klarstellung des PEI. Ergänzend möchte ich noch sagen, dass das "Nicht-Erkennen" von seltenen Nebenwirkungen NICHT dadurch bedingt ist, dass die Impfstoffzulassung im Rolling Review beschleunigt ist - dies ist unter dem Gesichtspunkt, dass einige Nebenwirkungen erst nach 10.000 oder 100.000 Behandlungen auftreten bei klinischen Studien leider grundsätzlich nicht vermeidbar.

@lusil, krittkritt u.a

so viel zur schau gestellte empathielosigkeit, verharmlosung und schönreden der eigenen kruden theorien macht mich fast sprachlos!

Zitat: "Ich finde, dass jeder

Zitat:
"Ich finde, dass jeder einsehen sollte, dass es immer unterschiedliche Blickwinkel gibt und nicht die Wahrheit für sich alleine pachten darf."

das perfekte "Argument" die Wissenschaft zu ignorieren so wie es die Anhänger der "Flacherde" (aber bitte viereckig statt rund) tun...
..ein anderer Blickwinkel ist dann die "Hohlerde"
und der Rest ist dann "Glaube" - was dann auch schön passt kann man doch die "Ungläubigen" mit Bann und Verfolgung belegen - bzw. man kann sie ungestraft fürs eigene Weltbild ignorieren
*sarkasmus*

So kommt es dann das es Menschen gibt die grundlegendes Wissen in Biologie vermissen lassen - aber anderen erzählen wollen wie sich die Virus-DNA in die DNA ihres Wirtskörpers einbaut!
--
Ich leide selbst seit vielen Jahren unter einem Burn-Out bedingten Erschöpfungssyndrom - bin dadurch zu 85% berufsunfähig
und
kann mir sehr gut vorstellen wie es Long-Corvis-Betroffenen geht in Sachen -> "von was erzählen sie uns eigentlich da - haben sie sich mal nicht so"

Wrong! @ 08:37 von Björn H.

>>>Das Auftreten von CFS Long Covid zeigt, daß all die Corona-Impfstoffe nur Scharlatanerie sind. Sonst würde es auch nach einer Covid-19 Infektion zu einer Immunisierung kommen und nicht zu Long Covid, das übrigens auch zu den Impfstoff-Nebenwirkungen mit gehört. Somit können weder Covid-19 Erkrankung noch Corona-Impfstoffe eine Immunisierung erreichen und es kommt immer wieder zu erneuten Covid-19 Erkrankungen.>>>

Üble Falschaussagen aus der Querdenker Blase!
Oder besser üble Lügen aus def QD Blase!
Nur mal so das Herpesvirus mit dem Cornavirus zu vergleichen, ist wie Tauben u Tiger zu vergleichen, beides beginnt mit T und beides sind Tiere....
Tauben u Tiger sind vollkommen gleich! So ist das

09:02 von Björn H.

« Denn die Evolution kann die schon lange vor der Coronapandemie wachstums- und rödel-kranke Menschheit nur mit Hilfe so eines Long Covid-Virus vor weiterer Umwelt- und Klimazerstörung stoppen.»

Die Evolution als Bahnhofsmission von Mutter Theresa. Sie lindert die Leiden der verirrten und verwirrten Schäfchen und Hirten. Wie macht sie das nur … den Masterplan in der Achterbahn.

«Das es überhaupt von seiten der Evolution so einer Pandemie bedarf zur Berichtigung der Menschheitsfehlentwicklung, zeigt auch, daß diese Welt bisher nicht gerade von den hellsten Köpfen regiert wurde.»

The Superbrain muss ja auch die Evolution lenken, und das Malheur wieder einrenken. The Supervisor Evolution. Warum nur hat sie nicht auch dafür gesorgt, dass Eisbein mit Sauerkraut mehr lecker schmeckt. Wo sie doch alles kann.

@09:00 von Shantuma

Nein, Zynismus werfe ich Ihnen nicht vor aber mal wieder Verfälschung. Der Bericht spricht von 2900 Fällen, die aus einer Bilanz der zweitgrößten deutschen Krankenkasse Barmer hervorgehen.

"Wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet, zählte die Krankenkasse allein im Zeitraum zwischen vergangenem November und März 2021 etwa 2900 Versicherte, die von Long- oder auch Post-Covid-Symptomen betroffen waren. "

Das ist EINE Krankenkasse in einem Zeitraum von 5 Monaten und meint nur die Fälle, die dort als 'Long-Covid' klassifiziert wurden. Diese Klassifizierung exisitiert noch gar nicht so lange und wird nicht oft verwendet.

Richtig lesen hilft.

Fakten dazu:

"https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/langzeitschaeden-von-covid-19-was-wir-wissen-und-was-nicht/"

"https://www.aerztezeitung.de/Politik/Spezialisierte-Long-COVID-Zentren-Aerzte-dafuer-Kassen-derzeit-dagegen-420867.html"

Der ARD Bericht ist äußerst irreführend mit seinen Zahlenangaben. Diesmal in die 'Verharmlosungsrichtung'.

Am 30. Juni 2021 um 08:51 von nie wieder spd

Dabei geht es nicht nur um eine gute Versorgung und Unterstützung in etwaigen Reha - Maßnahmen, sondern auch um eine Unterstützung des Lebensunterhaltes, die weit über die Grundsicherung hinausreicht.
__
Egal, welches Thema hier zur Diskussion gebracht wird, gelingt es Ihnen immer eine Überleitung zu IHREN Themen zu finden, die nun wirklich jeder hier sattsam kennt.
Können Sie auch andere Themen ? Ich meine jetzt mal AUSSER Politik-bashing.

@08:51 von nie wieder spd

>> niemals ihre potenziell mögliche
>> Leistungsfähigkeit erreichen werden und
>> deshalb niemals wieder in ausreichendem
>> Maße an der Wertschöpfungskette
>> teilnehmen können, für den Rest ihrs
>> Lebens angemessen zu alimentieren?

Ähh, DAS ist Ihr größtes Problem und nicht die persönlichen Einzelschicksale? oO

Wie menschenverachtend ist DAS denn? -.-

@suomalainen Zitat "@lusil,

@suomalainen
Zitat
"@lusil, krittkritt u.a
so viel zur schau gestellte empathielosigkeit, verharmlosung und schönreden der eigenen kruden theorien macht mich fast sprachlos!"

ich ignoriere solche Beiträge wo ich nur kann - für mich fällt dies alles unter böswilliges Trolltum
und
sollte nicht noch durch Reaktionen auf Beiträge "belohnt" werden

08:13 von Lusil

Ihr Kommentar enthält zu Beginn eine gravierendeFalschaussage, denn Long-Covid ist keineswegs auf Beatmungspatienten begrenzt: Schätzungsweise zehn Prozent aller Erkrankten haben mit Langzeitfolgen dieser Art zu kämpfen. Diese Zahl steigt, wenn man stationär behandelt werden musste, und nochmal bei Beatmungspatienten: Da ist es nach derzeitigem Wissensstand etwa ein Drittel.

Und dann ergeht sich der Kommentar ellenlang in der sattsam bekannten Änderung der Nomenklatur von Mutationen.
Schräg. Wissenschaftliche Erkenntnisse werden nicht zurückgenommen sondern entwickeln sich weiter. Das ist normal und notwendig.

Nächste Falschbehauptung! @09:17 von Björn H.

>>>Wer meint, CFS-Patienten wieder auf die vorherige Leistungsfähigkeit in Reha-Zentren, Kliniken usw. trimmen und medikamentieren zu können, der hat rein gar nichts vom Sinn dieser Coronapandemie verstanden und verschlechtert dadurch CFS immer mehr zum Pflegefall. Stattdessen muß man mit CFS leben lernen. Dann klappt´s auch mit Umwelt und Klima.>>>

Auch das ist krude und natürlich falsch, was ist los bei euch QDs? Nochmal richtig dick auftragen?

08:42 von Nelke785 Könnten

08:42 von Nelke785

Könnten Sie bitte wieder auf den Teppich kommen ?
Termine in der Kinder - und Jugendpsychiatrie gab es schon vor Corona nicht zu hauf.
Und das es Misshandlungen gab, wird niemand ernsthaft bestreiten.
Aber einsam und verstört werde ich hier auch - wenn das mit dem Übertreiben ( für mich auch ein Grund, warum Kinder so reagieren, Ängste die auf sie projiziert werden ) so weiter geht.

Dieses Verhalten ( verharmlosen, verdrängen, leugnen) kommt aus einer Ecke, die ich nicht gut heißen kann !

Aber da Sie Kinder haben, hätte ich mal was - nicht nur für Kinder - zum lesen ( auch die Links am Ende sind interessant )!!

"https://www.kinder-verstehen.de/mein-werk/blog/corona-so-funktioniert-der-schwindel/"

@ich1961 09:00

kann der nutzer nicht. er fabuliert ja seit november letzten jahres über den wahlbetrug in den USA und hat seitdem auf hundertfache nachfragen aus dem forum NICHTS von seinen behauptungen seriös belegen können.

@08:53 von wolf 666

>> Und kein Nachrichtenkanal hält es für
>> wichtig mit Long-Rücken oder
>> Long-Demenz oder Long-Krebs
>> Schlagzeilen zu machen.

Okay, "Long-Rücken" ist jetzt unbekannt, ABER über "Long-Demenz" oder "Long-Krebs" gibt es genug Artikel. oO

@08:13 von Lusil

Zitat: "zuerst sollte man einmal wissen, dass Long Covid nur Patienten betreffen kann, die vorher auf Intensiv beatmet wurden. "

Warum verbreiten Sie hier so einen Unfug? Ich wüsste gerne was Sie damit bezwecken. Um dann hier Vorträge über Virusvarianten zu halten. Längst bekanntes 'Allgemeinwissen'. Mit ein paar Links gesprenkelt zwecks Vortäuschung irgendeiner Kompetenz.

Vielleicht erst einmal die naheliegendste Information zuführen:

"https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/langzeitschaeden-von-covid-19-was-wir-wissen-und-was-nicht/"

09:19 von faktenfrei.de

Ich denke, es ist nicht nur dem Einzelnen geschuldet, dass die Diskussion wissenschaftlicher Themen in der Öffentlichkeit problematisch ist. Es ist meiner Meinung nach kritisch, wenn Hypothesen (!) von Pre-Print-Servern von Medien direkt in Überschriften umgetextet werden.

Darüber hinaus können manche einfach nicht damit umgehen, dass sich der Wissensstand aufgrund neuer Information ändern kann. Hierzu empfehle ich "When Prophecy Fails" von Leon Festinger. Es geht zwar um Weltuntergangskulte, aber die "Gedankenversteifung" die dort beschrieben wird ist zutiefst menschlich und auf viele Bereiche übertragbar.

Da ist es ja gut

Da ist es ja gut, dass die deutsche Mannschaft gestern bei der EM ausgeschieden ist. Dann fahren nämlich hoffentlich weniger nach London und bringen auf dem Rückweg Corona mit nach Deutschland.

Am 30. Juni 2021 um 08:53 von V.Scho

Mich machen solche Kommentare wie ihrer wütend. Was glauben sie wohl, wie es für die Kinder im 2. Weltkrieg war? Da vielen Bomben und alle hatten nur noch Angst. Glauben sie, dass es die damaligen Kinder einfacher hatten? Damals wäre man froh gewesen, wenn man nur einfach zu Hause bleiben konnte und nicht nachts in den Bunker rennen musste.
___
Das kenne ich zwar nur aus Erzählungen aber ich denke, da haben Sie vollkommen recht.
Auf der anderen Seite gab es damals noch keine Helikoptermütter. Vielleicht haben die Kinder auch darunter gelitten, dass sie von eben diesen nun ohne Unterlass umkreist wurden. Zu normalen Zeiten hätten sie ja wenigstens in der Schule Ruhe davor ;)

08:54 von marvin Ach ja, die

08:54 von marvin

Ach ja, die Leugner wieder in Unmengen unterwegs heute ?

Vielleicht verstehen Sie ja folgendes :

"https://www.kinder-verstehen.de/mein-werk/blog/corona-ist-nicht-gefaehrlicher-als-die-grippe/"

09:17 von Björn H.

« Stattdessen muß man mit CFS leben lernen.
Dann klappt´s auch mit Umwelt und Klima.»

Man muss auch mit ‘nem abben Bein leben, und dennoch ist es medizinisch sinnvoll, die Beeinträchtigungen dadurch so weit wie möglich zu lindern.

Was das mit Umwelt und Klima zu tun hat, ist das Mysterium. Wahrscheinlich regnet es in Deutschland wieder mehr, haben nur mehr ausreichend viele Menschen Beschwerden wegen Long Covid in der Variante unbehandelt.

@08:26 von Björn H.

"Das Auftreten von CFS Long Covid ist der Beweis, daß Corona und somit auch die mRNA-Impfstoffe mit dem gleichen Virus-Erbgut die DNS angreifen und verändern"

Falsches wird durch Wiederholung nicht richtiger. Sie sollten aufhören die Leute zu verunsichern (vor allem Leute die sich impfen lassen wollen).

@ 08:45 von dr.bashir
hat es schon mit wenigen Worten sehr gut erklärt, dass ein mRNA Impfstoff die DNS nicht verändern kann.
Für den Wahrheitsliebenden gibt es noch unzählige weitere fundierte Abhandlungen die dies in beliebiger Tiefe erklären.

@ich1961 zu @Nelke785

"Könnten Sie bitte wieder auf den Teppich kommen ?
Termine in der Kinder - und Jugendpsychiatrie gab es schon vor Corona nicht zu hauf" Am 30. Juni 2021 um 09:27 von ich1961

*

Postvirale Langzeitfolgen gab es auch schon vor Corona "zu hauf".

Wer soll also "auf den Teppich" kommen?

08:55, Locker werden

>>08:47 von A. Schopenhauer
"Nun ja, vollständig recherchieren und berichten muss der heutige Durchschnittsjournalist ja nicht mehr..."

Ich denke eher die dürfen nicht mehr vollständig Berichten.
Die Journalist sind ja auch nicht blöd. Die wissen schon was sie schreiben müssen um weiter Geld zu bekommen.

Es ist nicht mehr wichtig ob etwas richtig oder falsch ist, die Klicks müssen stimmen und natürlich sind vom ÖRR alle Berichte zu framen.

Meine Lösung wäre.

Defund ÖRR and free Georg Thiel.<<

Und Sie meinen, das würde dann diese Verschwörung beenden?

Aber Sie wissen doch, daß die Presseverschwörung lediglich ein Teil der großen, allumfassenden Weltverschwörung ist, oder? Meinen Sie denn, die großen Medienverlage, die nach der von Ihnen heldenhaft geforderten Zerschlagung der ÖR unweigerlich zum Zuge kämen, wären in weltverschwörerischer Hinsicht sauber?

08:55 von Locker werden Über

08:55 von Locker werden

Über diesen Unfug gab es letzte Nacht einen tollen Bericht auf ARD !

Was " Ihr " damit bezweckt, ist schon klar.

@09:02 von Björn H.

Na, sie scheinen mir ja über Erkenntnisse zu verfügen, die sicherlich bald die Wissenschaft revolutionieren werden.
Bleiben sie dran!
Die „wachstums- und rödel-kranke Menschheit “ wird es ihnen danken!

@08:53 von wolf 666

>> Man will die Angststimmung am Köcheln
>> halten
Ähh, wer/was ist "man"? oO

>> ist für mich der einzige erklärbare Grund.
Dann haben Sie leider ein SEHR kleines Weltbild. -.-

>> Denn, bekanntlich lähmt Angst und macht
>> gefügig.
Mich nicht. -.-
Ich fange dann immer an nachzudenken, wie ich die Situation schnellstmöglich(!) klären kann.

08:55 von Eu-Schreck Danke

08:55 von Eu-Schreck

Danke für die " Verstärkung ".

@08:20 von krittkritt

Angst und Depression sind nicht Folge der "Maßnahmen", sondern Folge einer Covid 19-Erkrankung. By the way: Warum setzen Sie den Begriff eigentlich in Anführungszeichen?

Und für die Behauptung, mutmaßliche Grippefälle würden unter Corona subsumiert, gibt es keine Belege, sondern im Gegenteil faktengestützte wissenschaftliche Widerlegungen wie z.B. hier: tinyurl.com/yuw2fvtc
Aber den Unsinn Ihrer Behauptung findet man immer wieder in den (un)sozialen Netzwerken der Covid-Leugner und Quer(nicht)denkern. Insofern ist Ihr Kommentar auf andere Weise erhellend.

@Björn H. (08:26)


Was Lauterbach & Drosten noch nicht wissen
Das Auftreten von CFS Long Covid ist der Beweis, daß Corona und somit auch die mRNA-Impfstoffe mit dem gleichen Virus-Erbgut die DNS angreifen und verändern. CFS wird somit dann auch in die nächsten Generationen weitervererbt, selbst wenn es das Virus in 100 Jahren nicht mehr gäbe.

____

Die mRNA-Impfstoffe greifen die DNS nicht an. Das können sie gar nicht. Jeder, der etwas Ahnung von Mikrobiologie hat, weiß dass. Die DNA schreibt die mRNA, nicht umgekehrt. Die mRNA dient dem Aufbau der Proteine, mehr nicht.

09:00 von Shantuma Artikel

09:00 von Shantuma

Artikel lesen hilft ungemein !
Die 2900 Betroffenen stammen " n u r " von der Barmer ! Die vielen anderen Krankenkassen haben auch noch " einige ".

:-(((

@08:53 von V.Scho

>> Damals wäre man froh gewesen...

Sie schreiben mir aus dem Herzen!

...generell empfinde ich

...generell empfinde ich Berichterstattung zu den möglichen Langzeitfolgen einer Erkrankung, die erst seit 18 Monaten erforscht wird nicht als "Panikmache" oder "unfaire" Gewichtung gegenüber anderer Postviraler Langzeitfolgen.

Letztere bekommen auch ihre Berichterstattung, da die Kenntnisse dazu aber nicht neu sind dann eher in der Fachpresse.

Laut CFS-Initiative NRW

Laut CFS-Initiative NRW e.V. gab es schon lange vor der Coronapandemie 1,4 Mio. CFS-Patienten in Deutschland, und keine Politik und Schulmedizin haben sich darum geschert, sodaß es für CFS bis heute nur eine einzige Spezialklinik in Deutschland gibt mit jahrelangen Patientenwartelisten. Und so wird es wohl auch weitergehen, wenn die Schulmedizin nicht grundlegend reformiert wird vom organe-spezifischen Tunnelblick und Scheuklappendenken hin zur Ganzheitsmedizin. Denn nicht nur CFS, sondern jede tiefgreifende Erkrankung von Neurodermitis, Diabetes bis Krebs ist nicht nur ein organe-spezifisches Zipperlein, wie es die Schulmedizin betrachtet und durch Medikamente meist nur problemverlagert.

09:04 von Tada Es gibt

09:04 von Tada

Es gibt Fakten, die man nicht verharmlosen
( usw )sollte. Das hat nichts mit " meiner " Wahrheit zu tun.
Und da Sie sich ja für " die Experte*in "
halten ....

Am 30. Juni 2021 um 09:28 von

Am 30. Juni 2021 um 09:28 von suomalainen
@ich1961 09:00
kann der nutzer nicht. er fabuliert ja seit november letzten jahres über den wahlbetrug in den USA und hat seitdem auf hundertfache nachfragen aus dem forum NICHTS von seinen behauptungen seriös belegen können.
———————————
Wer auf alles eine Antwort hat, ist bekanntlich weit von der Wahrheit entfernt.

Am 30. Juni 2021 um 08:42 von Nelke785

Die psychischen Schäden unserer Kinder werden in den Nachrichten seit Wochen nicht authentisch beschrieben. Kinder- und Psychiatrien laufen voll, auf Therapieplätze muss teilweise bis zu einem Jahr gewartet werden.
__
Das ist so, als würde man schreiben, dass während Corona die Zahl der Lottogewinner abgenommen hat. Beide Gruppen, die Lottogewinner wie diejenigen, die einen (Kinder-)Therapie-Platz erhalten, sind äusserst selten. Wenn Sie als Krankenschwester Kenntnis von Verlosung, Missbrauch und Misshandlung haben, dann müssen Sie das anzeigen und nicht in einem Forum darüber berichten.
Übrigens, die beste Garantie für geöffnete Schulen, sind Impfungen da, wo sie möglich sind. Ansonsten werden Sie es nehmen müssen, wie es kommt zumindest in dieser Beziehung. Kinder konnten sich auch IMMER mit mind. 1 Freund treffen.

09:23, suomalainen

>>@lusil, krittkritt u.a
so viel zur schau gestellte empathielosigkeit, verharmlosung und schönreden der eigenen kruden theorien macht mich fast sprachlos!<<

Ich gebe Ihnen da völlig Recht.

Gruß vom Oberlehrer.

@ 08:26 von Björn H.

Man wird immer wieder überrascht, dass der größte Unsinn zu Corona und Covid immer noch mal getoppt werden kann, so wie hier in Ihrem Kommentar: CFS, Chronisches Fatigue-Syndrom, hat mitnichten damit zu tun, "daß Corona und somit auch die mRNA-Impfstoffe mit dem gleichen Virus-Erbgut die DNS angreifen und verändern... somit dann auch in die nächsten Generationen weitervererbt" werde. Das ist purer faktenfreier Unsinn, der lediglich beweist, dass Sie nicht im Ansatz wissen, worüber Sie da schreiben.

Am 30. Juni 2021 um 09:04 von

Am 30. Juni 2021 um 09:04 von nie wieder spd
@ um 08:42 von Nelke785
Durch meine Arbeit im Pflegebereich habe ich täglich mit Menschen zu tun, die psychiatrischer Hilfe bedürfen.
Ich kann Ihnen versichern, dass die Plätze für eine Therapie schon seit Jahrzehnten Mangelware sind. Insbesondere auch für Kinder.
———————————
Das stimmt nicht. Nichts können Sie versichern.

09:43, Nelke785

>>Am 30. Juni 2021 um 09:28 von suomalainen
@ich1961 09:00
kann der nutzer nicht. er fabuliert ja seit november letzten jahres über den wahlbetrug in den USA und hat seitdem auf hundertfache nachfragen aus dem forum NICHTS von seinen behauptungen seriös belegen können.
———————————
Wer auf alles eine Antwort hat, ist bekanntlich weit von der Wahrheit entfernt.<<

Wo genau finde ich jetzt den Zusammenhang zwischen dem Kommentar, den Sie zitieren, und Ihrem Satz, den Sie darunter geschrieben haben?

Tausende kämpfen... hört sich viel an

aber wenn man davon ausgeht, dass sich bereits ein Großteil der Bevölkerung mindestens einmal mit Corona infiziert hatte, dann relativiert sich das wieder. Experten gehen davon aus, dass es ca. 350.000 Fälle mit Long Covid geben wird in Deutschland. Und das bei den allermeisten die Symptome wieder abklingen werden.

Wie bei allen Erkrankungen auch, wird es auch hier Fälle geben, die komplexer verlaufen. Zumal es sich ja nicht um ein einheitliches Krankheitsbild handelt, sondern um Symptome, die man weitgehend auch von anderen Erkrankungen her kennt.

Dass man hier nun viel Geld in die Hand nimmt und forscht wird dazu führen, dass man neue Erkenntnisse gewinnt, die man dann auch bei anderen Erkrankungen nutzen kann.

@ich1961

"Es gibt Fakten, die man nicht verharmlosen ( usw )sollte. Das hat nichts mit " meiner " Wahrheit zu tun. Und da Sie sich ja für " die Experte*in " halten ...." "Am 30. Juni 2021 um 09:43 von ich1961

*

Danke, dass Sie mich für Expertin halten - ich habe das Wort nie auf mich bezogen gebracht. Denn mein Studium der Biologie mit Fächern Anthropologie, Humangenetik und Paläontologie (3 Fächer sind üblich, nichts besonders) ist bereits rund 20 Jahre her und mein Wissen sicher nicht auf dem aktuellsten Stand.

Eins ist aber geblieben: Wenn man Fakten zu verkünden hat, dann sollte man Quellenangaben nennen.
Zu Zahlen nenne ich immer welche.

09:19 von

09:19 von faktenfrei.de

Danke.
Das sind seit geraumer Zeit meine Gedanken - und die sind ja " frei " .

09:46 von Nelke785

"Das stimmt nicht. Nichts können Sie versichern."

Ich kann zu Kindertherapieplätzen nichts sagen, allerdings gab es in einem ärzteblatt im März (?) eine Erhebung darüber, wie häufig Therapiegesuche überhaupt beantwortet werden (per Telefon oder E-Mail) und diese Zahl war auch schon vor Corona ernüchternd.

Bei den gestiegenen Therapiewünschen kann man auch davon ausgehen, dass ein guter Anteil davon "endlich mal Zeit" dafür hatte, sich darum zu kümmern. Schließlich wird die mentale Gesundheitsvorsorge bei uns doch eher stiefmütterlich behandelt.

DNA und RNA, der Unterschied

Die meisten scheinen es schon zu wissen, aber offenbar noch nicht genügend viele. Deshalb bildlich erklärt:

Die DNA ist praktisch die Druckplatte für die Bauanleitung für Proteine. Ihre Struktur ist eine Doppelhelix, und ich vergleiche das mal mit einem verdrillten Reißverschluss. Bestimmte Moleküle können den aufziehen, andere können dann davon eine Kopie machen.

Heraus kommt entweder das exakte Gegenstück, praktisch die andere Seite des Reißverschlusses: Das passiert bei Zellteilung, wenn die DNA vererbt wird. Die beiden kopierten Seiten fügen sich zu einem neuen "verdrillten Reißverschluss" zusammen und bilden die DNA einer neuen Zelle.Letztlich wird so auch an die nächste Generation vererbt.

Oder es entsteht die RNA, der Proteinbauplan. Die RNA wandert zu Proteinfabriken, die aus dem Bauplan ein Protein bauen. Proteine bilden letztlich die Maschinerie, die das Leben antreibt.

Kurz:DNA ist die Druckplatte, RNA die Anleitung. Ein kopiertes Blatt kann das Original nicht verändern.

800 Neuinfekionen - Delta wohl bei 50 %

Prof Dr. Klaus Stöhr sagte ja, dass Delta vier mal ungefährlicher ist.

Die Studien von Standford Professor John Ioannidis, die ja von der WHO veröffentlicht wurden und als Grundlage dort gelten, sind bekannt.

Fallsterblichkeit IFR: 0,15 % global, in den Altersklassen unter 70 sogar nur 0,05 %.

Die Fallsterblichkeit bei der Influenza bedingten Grippe liegt bei 0,05-0,1 %, je nach Quelle. Das RKI geht von 0,1 % aus.

Wenn Delta nun vier mal weniger gefährlich ist als Alpha - und darauf basieren die Metastudien von Prof Ioannidis mehrheitlich - dann liegt die IFR wohl im Bereich der Grippe, bzw. sehr wahrscheinlich schon darunter.

Dies sollte auch nicht weiter verwundern, da die bei uns schon existierenden Coronaviren alle eine deutlich geringere Fallsterblichkeit haben als die Grippe. Nahezu alle seriösen Experten gehen daher davon aus, dass auch SARS Cov 2 sich da "einreihen" wird.

Mit Delta ist diese "Einreihung" wohl nun auch erfolgt...

09:46, Nelke785

>>Am 30. Juni 2021 um 09:04 von nie wieder spd
@ um 08:42 von Nelke785
Durch meine Arbeit im Pflegebereich habe ich täglich mit Menschen zu tun, die psychiatrischer Hilfe bedürfen.
Ich kann Ihnen versichern, dass die Plätze für eine Therapie schon seit Jahrzehnten Mangelware sind. Insbesondere auch für Kinder.
———————————
Das stimmt nicht. Nichts können Sie versichern<<

Selten ist mir hier im Forum eine derart schlüssige Argumentation wie die Ihrige untergekommen. Und das möchte ich ausdrücklich nicht nur auf diesen Kommentar hier, der natürlich in dieser Hinsicht die Sternstunde der Sternstunden darstellt, beschränkt wissen.

Das ist so, als würde man

Das ist so, als würde man schreiben, dass während Corona die Zahl der Lottogewinner abgenommen hat. Beide Gruppen, die Lottogewinner wie diejenigen, die einen (Kinder-)Therapie-Platz erhalten, sind äusserst selten. Wenn Sie als Krankenschwester Kenntnis von Verlosung, Missbrauch und Misshandlung haben, dann müssen Sie das anzeigen und nicht in einem Forum darüber berichten.
—————————
Haben Sie nicht immer dafür plädiert, das User nicht gepampert werden sollen?

Am 30. Juni 2021 um 09:04 von Tada

@saschamaus75

"Sie haben eine gar seltsame Auffassung der Realität? oO" Am 30. Juni 2021 um 08:57 von saschamaus75

*

Und Realität ist nur das, was Sie für Realität halten?

Ich finde, dass jeder einsehen sollte, dass es immer unterschiedliche Blickwinkel gibt und nicht die Wahrheit für sich alleine pachten darf.
____
Es gibt allerdings auch so etwas wie FAKTEN. Da spielt der Blickwinkel dann eher keine Rolle. Wer von Ihnen HIER recht hat, kann aber durchaus am Blickwinkel liegen.

@08:54 von marvin

>> Zu viele schlechte Corona-Nachrichten
>> schädigen auch die Psyche.
Ähh, aber wenn die Nachrichten nun mal schlecht (nicht qualitativ) sind? oO
Obwohl sie im Augenblick sogar relativ positiv sind. -.-

>> Viele reagieren darauf psychosomatisch,
Nope, "Wenige(!!!) reagieren darauf psychosomatisch". -.-

>> haben ständig Angst und
Dafür ist die P1 zuständig. -.-

>> können nachts nicht mehr schlafen.
Dann war da aber schon vorher etwas nicht in Ordnung. oO

>> Ausserdem werden sie folgsam und
>> formbar
Könnten Sie dieses etwas näher definieren? oO

>> im sogenannten "Angstpapier" der
>> Bundesregierung
Ähh, hätten Sie da auch die Bundesdrucksache für? -.-

Impfen, Erkrankung vermeiden, Long Covid vermeiden

Ich denke, alles Lamentieren hilft nicht: Long Covid gibt es. Man kann es nur vermeiden, wenn man die Erkrankung vermeidet. Deshalb: Lasst euch impfen, dann erkrankt ihr (so gut wie) nicht und bekommt auch kein Long Covid.

Sollten Eltern auch bedenken, wenn sie eine Impfentscheidung für ihre Kinder treffen.

Ist auch ein Grund, warum es wichtig ist, dass die Zulassung bei entsprechender Eignung auch für Kinder unter 12 erweitert wird. Nur damit geimpft werden kann, nicht damit geimpft werden muss, selbstverständlich.

Die Long Covid-Fälle, die es jetzt schon oder trotzdem in Zukunft gibt, mit denen müssen Betroffene und Gesellschaft dann umgehen lernen, so ätzend das auch ist.

09:35 von saschamaus75

"Dann haben Sie leider ein SEHR kleines Weltbild. -.-"
So ein user/in saschamaus75 an mich gerichtet.
Ich staune, dass die Blogredaktion solch offensichtliche Afälligkeiten, demnach persönliche Angriffe gegenüber usern hier im Blog freischaltet.

Covid - Die Abenteuer des Baron zu Münchhausen - NEU

Es ist schon erstaunlich, dass mit Covid eine moderne Variante von abenteuerlichen Geschichten geboren wurde. Haupttrends:
1. Covid wird überbewertet
2. Angst vor Covid macht krank
3. Covid-Impfung verändert das Erbgut
4. Ist nicht alles Covid, sondern auch Grippe
5. Zahlen stark übertrieben
6. Masken sind Quatsch
7. Bürgerrechte werden eingestampft
8. Das System hat Covid erfunden
.
Wünsche weiter viel Spaß beim Hinzuerfinden weiterer Episoden!

@ 08:42 von Karl Klammer

Das sind nun doch zwei paar Schuhe:
Angststörung als eine Form von Long-Covid ist etwas anderes als das 'Hantieren' mit Angst bei den von Ihnen genannten Themen, so sehr ich die Spur spannend finde, dass man Menschen durch rassistische und andere menschenfeindliche Trommelei auch in Richtung einer Störung treiben kann bzw. damit bei Menschen mit einer bereits vorliegenden Angststörung politische 'Rattenfängerei a la Hameln' betreiben kann. Nicht von ungefähr warnen die Unionspolitiker Innenminister Seehofer und Oberbürgermeister Schuchardt vor einer solchen Vereinnahmung des Tötungsdeliktes in Würzburg vor Pauschalisierung und Schubladendenken.

@Nelke785

Ich weiß nicht, wo sie ihre laufenden Kollateralschäden wegen der Schulschließungen finden. Wir haben unsere Töchter, Grundschule und Mittelstufe ohne Probleme durch die Schließungen und Homeschooling gebracht. Und andere Eltern aus den beiden Umfeldern haben es wohl auch ganz gut hinbekommen.
P.S.: Ich habe beruflich des Öfteren mit ADHS
Kindern zu tun. Ich schaue mir immer erst mal die Eltern an…. .Ist schon meistens sehr aussagekräftig.

09:40 von Björn H.

« Und so wird es wohl auch weitergehen, wenn die Schulmedizin nicht grundlegend reformiert wird vom organe-spezifischen Tunnelblick und Scheuklappendenken hin zur Ganzheitsmedizin.»

Diese doofe Schulmedizin, die gar nix kann, hat mich im Jahr 2010 mit Intubieren, ins Künstliche Koma versetzen, mit 16 Tage Intensivstation mit Beatmung, vor dem sicheren Tod durch eine Infektion mit Legionellen + anschließend schwerer Lungenentzündung bewahrt.

Wo ich mir den Kram einfing, wurde niemas geklärt. Das Gesundheitsamt hat Wasserletungen bis zum Exzess kontrolliert. Ich mir nachträglich den Kopf zermartert, wo es gewesen sein könnte. Ich war nirgendwo anders, habe nichts anderes gemacht wie sonst auch. Mysterium bis heute.

Der Heiler mit den Magischen Steinen + dem verwässerten Tropfen-Tinnef hat es vorher genau so wenig erkannt wie Schulmediziner. Kein Mensch kam auf die Idee Legionellen.

Längst ist alles wieder gut. Plemmplemm wäre gewesen, nach Hospital keine Rehamaßnahmen zu machen !

09:21 von die-hexe Ihre

09:21 von die-hexe

Ihre Anmerkung ist auch sehr wichtig !

Danke, aber ich versuche nur, die Fakten in den Vordergrund zu Stellen.

@08:55 von Locker werden

>> Defund ÖRR

Ähh, und warum schauen Sie dann nicht den ganzen Tag RTL-Gruppe oder Pro7Sat1Kabel1? Warum kommentieren Sie dann ständig hier im "mit Zwangsgebühren finanzierten" Forum? oO

@ 08:47 von A. Schopenhauer

Auf allen seriösen Fachseiten werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen 'gemeiner Grippe' - Sie meinen damit wahrscheinlich die 'Influenza' - und SarsCov2 beschrieben und erläutert, auch auf der von Ihnen genannten Lungenärzte-Webseite.
Ihre Schlussfolgerungen finden sich dort mitnichten, sehrwohl allerdings in den sozialen Netzwerken der Corona-Leugner und Querdenker: "vollständig recherchieren und berichten muss" man da nie.
Insofern ist auch Ihr Kommentar im Sinne einer Selbstaussage erhellend.

09:58, DeHahn

>>Covid - Die Abenteuer des Baron zu Münchhausen - NEU
Es ist schon erstaunlich, dass mit Covid eine moderne Variante von abenteuerlichen Geschichten geboren wurde. Haupttrends:
1. Covid wird überbewertet
2. Angst vor Covid macht krank
3. Covid-Impfung verändert das Erbgut
4. Ist nicht alles Covid, sondern auch Grippe
5. Zahlen stark übertrieben
6. Masken sind Quatsch
7. Bürgerrechte werden eingestampft
8. Das System hat Covid erfunden
.
Wünsche weiter viel Spaß beim Hinzuerfinden weiterer Episoden!<<

Sehr gut zusammengefasst, danke.

Wobei, neue Episoden werden schon seit langer Zeit nicht mehr gedreht, das Angebot beschränkt sich deswegen auf Wiederholungen. In Dauerschleife. Auf allen Kanälen.

@ich1961 und Humanokrat

Sie haben recht. Hier habe ich mich verlesen.

Die Barmer deckt somit ca. 10% der Versicherten ab.

Also kann man von einer 10mal größeren Zahl ausgehen.

Dann wird aus 0,1% 1%.
Und aus 30mal mehr nur noch 3mal mehr.

Was aber im Vergleich zu der Argumentation der Maßnahmenbefürwörter immer noch gering ist.

09:23 von Miauzi Danke für

09:23 von Miauzi

Danke für den Kommentar !

Und Ihnen alles Gute !

Einfach vernachlässigen

Die Anzahl der Wissenschaftler hier im Netz wundert mich schon immer.
Die verniedlicher, Besserwisser, schon immer wissenden, Abergläubischen, Pseudo Wissenschaftler gibt es zu jedem Thema. Die Größenordnung dieser Verbreiter ist zum Glück zu Vernachlässigen.
Seine Meinung sagen darf in unserm demokratischen Staat zum Glück jede/r.
Diesen ganzen Unsinn der hier oft verbreitet wird muss ja niemand glauben auch meinen nicht.
Ohne Impfungen, Antibiotikas medizinischen Fortschritt im allgemeinen so fehler behaftet er im einzelfall auch sein mag würden viele von uns einfach, bevor sie auch nur einen Satz hier hätten schreiben können, an Krankheiten gestorben sein die viele nichteinmal mehr kennen.

@09:18 von Bender Rodriguez - Hypochonder

Ah, jetzt gehen Sie zur primitivsten Form der Relativierung über: Einbildung, Simulanten, alles Quatsch ...... In einem Ihrer nächsten Posts sind das sicherlich 'alles nur' Hypochonder und Simulanten.

Die Zahl der Long-Covid Fälle in meinem Bekanntenkreis hat sich auf drei erhöht:
1. Junger Mann, 27, leichte Covid Erkrankung Herbst 2020. Seitdem körperlich extrem schwach, kann keinen Bierkasten heben (und das ist nicht übertrieben)
2. Freund, 63, mittelschweres Covid April 21, zuhause kuriert, leidet seitdem an Herzschmerzen, Erschöpfung, Depressionen. Sagt selber, er fühlt sich kranker als mit Covid selbst.
3. Bekannte, Mitte 50, Covid in 2020, seitdem körperlich völlig erschöpft, depressiv, neurologische Störungen.
Alle sind in guter ärztlicher Behandlung, inkl. der vorherrschenden Ratlosigkeit.

Mein Bekanntenkreis ist sicherlich nicht statistisch repäsentativ, aber Ihre Art der pauschalisierenden Verharmlosung ist überheblich, inkompetent und entwürdigend.

Am 30. Juni 2021 um 09:20 von ich1961

Gutes Benehmen ist einfach nicht jedem gegeben.

Nette Kommentare

kann man heute lesen, die Medizinnische Elite ist mal wieder unterwegs, mit einem Artikel über den Virus kann man das gesamte aktuelle Tagesgeschehen ausblenden ;-).
Natürlich gibt Langzeitfolgen, Berichte gibt fast überall, und in der Zukunft wird man immer mehr davon hören, und darüber wissen.
Und auch hoffentlich was finden, was dagegen hilft.
Einige bekommen neuerdings fast einen Herzkasper, wenn Artikel erscheinen, und das sind nicht mal die üblichen Leugner.
Das nimmt schon groteske Züge an.

09:28 von suomalainen Danke

09:28 von suomalainen

Danke für die Antwort, aber das ist mir schon klar ( mehrfach versucht !).

Ohne PCR-Test wäre Corona gar nicht aufgefallen...

"Käme die Aussage von einem der „üblichen Verdächtigen“ wie Professor Sucharit Bhakdi oder Wolfgang Wodarg, würde sie wohl sofort als Verschwörungstheorie abgetan. Doch das ist in diesem Fall schwer möglich. Es ist kein geringerer als Professor Dr. Franz Allerberger, der Leiter der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES), quasi der „österreichische Wieler“, der an den Grundlagen der gesamten Corona-Politik rüttelt.

Seine Aussagen, die er in einem Interview für die Ovalmedia-Sendereihe „Narrative“ machte, haben die Sprengkraft einer Bombe. Und sie werden in den großen deutschen Medien weitgehend totgeschwiegen. Was seinerseits Bände spricht.

Wenn es weltweit keine PCR-Tests gegeben hätte, wäre Covid-19 gar niemandem aufgefallen – so fasst das Portal report24 die Botschaft des Chefs des österreichischen Widerparts des deutschen Robert-Koch-Institut provokativ zusammen."
Quelle:Reitschuster

sehr interessantes Interview, ist aber über 90 Minuten lang.

@08:53 von wolf 666

Über Longcovid als Folge einer Corona-Infektion zu informieren, ist Aufklärungsarbeit. Die "Angstmacher" sitzen ganz woanders: bei denen, die über Verschwörungstheorien/Coronaleugnung oder sogar Diffamierung seriöser Politiker und Fachleute Angst machen und destabilisieren wollen.
Deren Motive werden deutlich, wenn man das Phänomen berücksichtigt, dass das erschreckend oft die gleichen sind, die mit Fremdenfeindlichkeit, Kampf gegen Gleichberechtigung und Vielfalt und dumpfen Nationalismus schon lange vor Corona Angst und Destabilisierung forcieren wollen.

@ Lusil

Zitat: "zuerst sollte man einmal wissen, dass Long Covid nur Patienten
betreffen kann, die vorher auf Intensiv beatmet wurden. Somit nur ein geringer Teil der an Corona erkrankten. Panikmache ist hier also völlig fehl am Platz."
#
Sorry, aber wenn sie schon so abstruse Behauptungen aufstellen, sollten sie wenigstens richtig sein ... was wollen sie verharmlosen?
Lesen sie doch mal unter:
https://www.lungenaerzte-im-netz.de › ...
Auch milde Corona-Verläufe können Long-Covid zur Folge haben : www.lungenaerzte-im-netz.de
Oder ...
https://www.deutschlandfunk.de › lo...
"Long Covid" - Was wir über Langzeitfolgen von Covid-19 wissen - Dlf
Ich will nichts unterstellen, aber ihr Text erinnert mich an Aussagen einiger Coronaleugner ...

Indirekte Corona-Schäden

Die allermeisten jüngeren Menschen trifft Corona indirekt, dafür um so schwerwiegender. Geschlossene Schulen, kaum Möglichkeit des Austauschs mit Gleichaltrigen über Monate, für Kinder und Jugendliche gefühlt Jahre! Die Hauptlast tragen die Jugend und Frauen, ihnen droht ein Roll-back ihrer Rechte. Corona trifft diejenigen, die ohnehin bereits sozial belastet sind.
Auch gesundheitlich haben Corona-Maßnahmen üble Folgen: Übergewicht aufgrund mangelnder Bewegungs- und Sportmöglichkeiten, psychische Belastungen und Depressionen. Selbsthilfegruppen, die nicht stattfinden konnten, eingeschränkte Therapien. Der soziale, medizinische Schaden davon ist immens.
Sicherlich sind auch die Langzeitfolgen einer schweren Corona-Erkrankung beachtlich - wer intensivmedizinisch versorgt und beatmet wurde, wird froh sein, überlebt zu haben, und Schäden davontragen. Das gilt aber allgemein für alle Jüngeren, die schwer erkranken (etwa an Krebs) mit ungewisser Perspektive, ist kein Spezifikum von Corona!

09:35 von Tada Sie können gar

09:35 von Tada

Sie können gar nicht mehr anders - oder ?
Sie übertreiben maßlos, dann weise ich ( oder auch jemand anderes ) darauf hin und schon greifen Sie mich ( oder jemand anderen ) an. Weil Ihnen die Antworten nicht passen ? Oder weil Sie sich " ertappt fühlen?

um 08:53 von wolf 666

"Und kein Nachrichtenkanal hält es für wichtig mit Long-Rücken oder Long-Demenz oder Long-Krebs Schlagzeilen zu machen."

Meines wissens gibt es gegen die genannten Erkrankungen auch keine Impfung im Gegensatz zu Covid.
Der Hinweis auf Langzeitfolgen macht m. E. nur Sinn wenn es darum geht den Menschen klar zu machen dass dies eine Folge von nicht impfen sein kann die vermeidbar wäre.
Wer solche Nachrichten als Panikmache bezeichnet unterschätzt die Psychische Stabilität der Menschheit schon sehr.

Am 30. Juni 2021 um 09:43 von ich1961

Ich danke Ihnen.

An einem so trüben Tag wie Heute, habe ich doch immer wieder das zu lachen, wenn ich Ihre Beiträge lese.

@09:02 von Bernd H.

>> Auf jede Fehlentwicklung der Menschheit
>> [7,8 Mrd.] folgt eine Pandemie
>> Während die Bundesregierung...

Also, die Bundesregierung ist für die gesamte Menschheit zuständig? oO

Ihr zitierter Beitrag war der mit Abstand DÜMMSTE, den ich hier im Thread heute lesen mußte.

P.S.: So, ich habe bis 08:30 durchgearbeitet. Ich lege mich jetzt schlafen. -.-
*GuteNacht*

09:52 @ covid-strategie

"... Studien von Standford Professor John Ioannidis, die ja von der WHO veröffentlicht wurden und als Grundlage dort gelten, sind bekannt.

Fallsterblichkeit IFR: 0,15 % global, in den Altersklassen unter 70 sogar nur 0,05 %.
...
weniger gefährlich ist als Alpha - und darauf basieren die Metastudien von Prof Ioannidis mehrheitlich ..."

Der Meta-Datensalat von Ioannidis stammt im Wesentlichen aus einer Studie mit Daten aus dem Frühjahr 2020.
Da war B.1.1.7 überhaupt noch nicht bekannt.

Also ist Ihre Behauptung Unsinn.

Die WHO hat eine Studie von Ioannidis veröffentlicht, Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass diese Grundlage für die WHO ist.

Zu dem restlichen Unfug erspare ich mir weitere Korrekturen.

Wolf 666

Danke für den Kommentar. Ich sehe es genau so. Nachdem wir es zusammen geschafft haben, die Inzidenz auf 5 zu drücken, wir jetzt eine Angstmache geschürt, Long -Covid. Alles andere von Ihnen beschriebene wird in den Hintergrund gedrängt. Das ist einfach nach fast 1,5 Jahren Pandemie zum verzweifeln. Ich frage mich bis heute, ob wir mit diesem wirklich leidigen Thema nicht aufrichtiger und offener umgehen können oder vielleicht müssen. Angstmache ist wie alle wissen, kein guter Ratgeber. Es wird immer weiter gemacht, mit Unterstützung der Medien. Hört endlich auf mit dieser Panikmache.

Beste Grüße

Quelle Reitschuster @10:13 von covid-strategie

>>>Wenn es weltweit keine PCR-Tests gegeben hätte, wäre Covid-19 gar niemandem aufgefallen – so fasst das Portal report24 die Botschaft des Chefs des österreichischen Widerparts des deutschen Robert-Koch-Institut provokativ zusammen."
Quelle:Reitschuster>>>

Der Hr Reitschuster weithin bekannt als Sprachrohr für Rechtsradikale u QuerVersteher! Sehr seriöse Quelle....

"https://www.volksverpetzer.de/analyse/reitschuster-fake/"

10:07 von fathaland slim -Hilfe bei der Einordnung

es ist sicher nicht immereinfach einzuordnen was Fakten sind und was nicht. ein Versuch:

SARS Cov 2 gibt es. Ob es aus dem Labor entwichen, absichtlich frei gesetzt wurde, oder aber es sich schlicht um ein natürliches Phänomen handelt...?

Zu Beginn war die Angst daher groß, man hat maßlos überreagiert und dabei gigantische Schäden verursacht. In vielen Ländern hatte man das erkannt und daher auch weitgehend auf restriktive Maßnahmen verzichtet. Nicht so in Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Spanien etc...

Erfahrene Experten wie Prof Dr. Klaus Stöhr hatten von Anfang an klar gesagt: Das Virus wird alle infizieren, die Pandemie ist dann vorbei wenn alle immun sind. Daran wird auch die Impfung nichts ändern, es werden nur weniger Menschen - insbesondere aus den Risikogruppen - im Zusammenhang mit Corona sterben.

Grundrechte wurden massiv eingeschränkt, Alltagsmaksen sind Quatsch, restriktive Maßnahmen bringen keinen Zusatznutzen.

Influenza ist nicht!) wegen AHA weg gewesen

@09:04 von Tada

>> Und Realität ist nur das, was Sie für
>> Realität halten?

Nope. Realität ist DAS, was auch dann nicht weggeht, wenn Sie nicht daran glauben. -.-

Am 30. Juni 2021 um 09:27 von ich1961

Könnten Sie bitte wieder auf den Teppich kommen ?
Termine in der Kinder - und Jugendpsychiatrie gab es schon vor Corona nicht zu hauf.
Und das es Misshandlungen gab, wird niemand ernsthaft bestreiten.
Aber einsam und verstört werde ich hier auch - wenn das mit dem Übertreiben ( für mich auch ein Grund, warum Kinder so reagieren, Ängste die auf sie projiziert werden ) so weiter geht.
___
Da gebe ich Ihnen vollkommen recht. Davon abgesehen, sind hier heute offenbar mal wieder die Corona-Trolle konzentriert aktiv, wie lange nicht mehr. Könnte an der verlorenen EM, am Wetter oder an der Verzweiflung liegen, dass die 0-Denker sich in einer Phase der Auflösung, zumindest. was Corona anbelangt, befinden.
Ich komm' mir hier heute vor, wie auf einer Esotherik-Seite.

@Carina F um 10:21

Herr Reitschuster war mal ein gern gesehener Kollege, solange er noch kritische Texte über Russland schrieb.

Herr Reitschuster an sich ist kein Sprachrohr. Er ist Journalist!
Er sitzt häufig auch bei der Bundespressekonfernez und fragt dort nach. Dies ist gestattet und auch verlangt.
Wenn dabei Fragen auftauchen die von seiner Leserschaft stammen, dann ist es doch gut, wenn diese dort geklärt werden. Oder wer soll dies tun? Der Weihnachtsmann?

@ 10:07 von Shantuma

Zitat: "Die Barmer deckt somit ca. 10% der Versicherten ab.
Also kann man von einer 10mal größeren Zahl ausgehen.
Dann wird aus 0,1% 1%."

Nein, wieder falsch. Die Zahl der Barmer sind nur die Fälle, die auch tatsächlich als Long-Covid bis März klassifiziert wurden.

Erstens klassifizieren die meisten Ärzte nicht Long-Covid oder nur sehr zögerlich weil es neu ist und sie sich noch nicht auskennen und nicht trauen. (Ich habe 6 Ärzte allein in meinem Familienkreis, ich weiß es aus erster Hand) .

Zweitens ist die Zahl seit März erheblich angewachsen weil die Long-Covid Fälle der zweiten Welle erst seit Februar und bis heute auftreten.

Ihre Rechnung ist tendenziös und unsachlich, weil Sie diese Aspekte einfach unterschlagen.

Es gibt auch Studien:
"https://www.aerztezeitung.de/Politik/Spezialisierte-Long-COVID-Zentren-Aerzte-dafuer-Kassen-derzeit-dagegen-420867.html"

Da können Sie auch lesen, dass die Kasssen möglichst wenig Long-Covid wollen.

@10:21 von Carina F -Volksverpetzter ist weithin bekannt

als links-kommunitstisches Aktivisten Portal, das generell jegliche freie Meinungsäußerung, die nicht genehm ist als rechts diffamiert.

also das würde ich nicht als seriöse Quelle nehmen...

Reitschuster ist unabhängier Qualitätsjournalismus, oder wie dort zu lesen ist:

"Kritischer Journalismus. Ohne "Haltung". Ohne Belehrung. Ohne Ideologie."

Das finden Sie heutzutage nur noch selten.

Kein Wunder, dass die Seiten dort monatlich über 18 Millionen mal aufgerufen werden.

@ um 09:24 von saschamaus75

Das ist doch genau die Einstellung, die wir während der Pandemie seit 1,5 Jahren von unseren Politikern zu hören bekommen.
Es geht hauptsächlich um Wertschöpfungs - und Lieferketten, nicht um die Verhinderung von Todesopfern. Sonst hätten die Lockdownchens anders ausgehen und die Kontrollen bei Ein - und Ausreise auch.
Aber da lässt man den Virus jeden Weg offen.
Grundsätzlich ist das so nicht meine Einstellung.
Ihnen hätte ich etwas mehr Verständnis für Sarkasmus zugetraut.
Sorry, aber deutlicher sarkastische Kommentare werden leider immer wieder wegmoderiert.

Am 30. Juni 2021 um 10:17 von ich1961

Sie alleine greifen nonstop User hier an, die nicht Ihrer Meinung sind. Nonstop pöbeln, beleidigen und sticheln. Dass ist Ihre Art der Diskussion hier und nichts anderes. Ihnen wurde schon vor Wochen vorgeworfen hier nur rumzutrollen. Mir scheint, dass das nicht gelogen ist.

@10:13 von covid-strategie

"Ohne PCR-Test wäre Corona gar nicht aufgefallen..."

Das hat die Qualität von "ohne Radarkontrollen würde man die Raser gar nicht bemerken".

Dass es ein ungewöhnliches Infektionsgeschehen gibt hat man in China bemerkt, bevor das Virus als solches bekannt war. Erst danach wurde der PCR-Test dafür entwickelt, denn ohne das man das Virus-Genom kennt, weiß man nicht, wonach der Test suchen soll.

Aber klar - wer kein EKG schreibt oder Enzymtests macht wird auch keine Herzinfarkte diagnostizieren. Eine gute Möglichkeit, die hohe Zahl von Infarkten zu reduzieren.

Hier wurde etwas vergessen!

"Ohne PCR-Test wäre Corona gar nicht aufgefallen..." @covid-strategie
.
Ohne die Toten wäre die Pest garnicht aufgefallen. Das gilt auch für Covid.

@ 10:20 von Leipzigerin59 .Ioannidis Studie vom 26.3.2021(!)

"Der Meta-Datensalat von Ioannidis stammt im Wesentlichen aus einer Studie mit Daten aus dem Frühjahr 2020.
Da war B.1.1.7 überhaupt noch nicht bekannt.

Also ist Ihre Behauptung Unsinn."

Sie sollten sich besser informieren. Die neueste mir bekannte Studie ist vom 26.März 2021 und befasst sich auch mit B 1.1.7.

Es sppielt aber auch keine Rolle, da bereits B 1.1.7 weniger gefährlich war, als die Varianten davor. und Delta ist nun nochmals rund 4 mal weniger gefährlich.

Heute Abend kommt bei Servus TV übrigens ein Interview mit Porf Ioannidis.

Hören Sie dochmal rein und machen sich selber ein Bild, anstatt immer nur dagegen zu schreiben ohne zu wissen worum es geht...

10:13 @ covid-strategie

"... Wenn es weltweit keine PCR-Tests gegeben hätte, wäre Covid-19 gar niemandem aufgefallen ..."

Klar,
gebe es weltweit keine Schwangerschaftstests, würde auch gar nicht auffallen, dass Kinder geboren werden.

Covid-19 ist somit eine

Covid-19 ist somit eine ganz andere Hausnummer als Grippeviren, bei denen bisher kein CFS als Langzeitschaden auftrat. Wobei aber der Verdacht besteht, daß erst all die Grippe-Impfungen der vergangenen Jahre die Coronapandemie provoziert und auf den Weg gebracht haben. Denn wenn man ständig Grippe-Impfstoffe an neue Grippeviren-Mutanten anpaßt, liegen dafür ähnlich wie zu den derzeitigen Corona-Impfstoffen auch keine Langzeiterfahrungen vor. Naiv ist es zu glauben, daß geringe Erbgut-Veränderungen an den Grippe-Impfstoffen folgenlos bleiben. Nein, das ist eher ein Lotteriespiel, was da bei den Grippe- und Corona-Impfstoffen betrieben wird und all das kann gravierende Folgen haben, und sei es an Erbgut-Schäden für die kommenden Generationen. Daher waren schon all die Grippe-Impfungen der vergangenen Jahre ins Blaue hinein unverantwortlich und nix hat sich dadurch gebessert.

09:46 von Nelke785 Wenn

09:46 von Nelke785

Wenn jemand Erfahrung hat, ist das für Sie
" nicht glaubhaft " ?

Das sagt mir - und ich hoffe nicht nur mir - sehr viel.

Die Kommentarfunktion für dieses Thema wird bald geschlossen

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.
Alle wesentlichen Argumente, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Daher werden wir die Kommentarfunktion gleich schließen.
Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare – sofern Sie gerade dabei sind – noch zu Ende, bevor ein anderes Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

um 10:34 von Leipzigerin59

Klar,
"gebe es weltweit keine Schwangerschaftstests, würde auch gar nicht auffallen, dass Kinder geboren werden."
Hab sowas von gelacht über ihren Kommentar.
Danke

@10:29 von dr.bashir -erst lesen, dann antworten

""Ohne PCR-Test wäre Corona gar nicht aufgefallen..."

Das hat die Qualität von "ohne Radarkontrollen würde man die Raser gar nicht bemerken".

Dass es ein ungewöhnliches Infektionsgeschehen gibt hat man in China bemerkt, bevor das Virus als solches bekannt war. Erst danach wurde der PCR-Test dafür entwickelt, denn ohne das man das Virus-Genom kennt, weiß man nicht, wonach der Test suchen soll."

Die Aussage war als Provokation gedacht, trifft aber natürlich den Punkt.

Es gab vor einigen Monaten ein Interview auf Zeit online mit einem Medizinhistoriker. Der sagte was ganz ähnliches. Ohne die Möglichkeiten der moderenen Medizin hätten wir gar nicht bemerkt, dass es eine Pandemie gibt... Es hätte einen harten Winter mit mehr toten Alten gegeben und ansonsten wäre nichts weiter aufgefallen.

Man hätte sich nicht mal gewundert, da die Sterblichkeit füher ohnehin höher war.

Statistisch waren in der Alterklasse U70 nur ca 2 % der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Wäre das aufgefallen?

09:50 von Tada Ich halte Sie

09:50 von Tada

Ich halte Sie n i c h t für eine Expertin - genau genommen sogar das Gegenteil. Sie würden sonst die anderen Meinungen von anderen ( wirklichen ) Experten anerkennen !

Ach, aber die Quellen, die andere haben sind Ihnen " nicht gut genug " ? Ich habe die
" dumme Angewohnheit ", alles - außer meiner Meinung ( geht schlecht ) - mit Quellen zu belegen.

. Kinder konnten sich auch

. Kinder konnten sich auch IMMER mit mind. 1 Freund treffen.
————
Das ersetzt natürlich die Schule. Meine Kinder waren von Dezember bis Mai nicht in der Schule. Sie müssen nicht zur Therapie. Aber viele andere.

@10:34 von Björn H-Langzeitschäden auch bei der Grippe

es stimmt nicht was Sie sagen. Auch bei der Grippe gab es schon immer auch massive Schäden, bis hin zur Hirnentzündung mit neurologischen Ausfällen.

Die Leute sitzen dann im Rollstuhl oder sind nicht mehr in der lage allein ihren Alltag zu meistern...

Ein rechter "Journalist" @10:28 von covid-strategie

>>>Reitschuster ist unabhängier Qualitätsjournalismus, oder wie dort zu lesen ist:
"Kritischer Journalismus. Ohne "Haltung". Ohne Belehrung. Ohne Ideologie.">>>

Der ist und bleibt ein Faker u Verdreher von "Neuigkeiten" der ist bereits mehrfach aufgefallen, Fakes u billige Rechtspropaganda zu verbreiten.
In Koalition mit Jebsen, welchen er erst gerade noch "interviewt" hat u dabei gleich ein paar Holocaust Vergleiche brachte, wo selbst Jebsen lieber gar nicht drauf einging.

Also Fakenews und Rechtsradikalen "Journalist".....

10:20 von Leipzigerin59/Iohnnidis

Standford Professor John Ioannidis galt bis 2019 als anerkanntermaßen weltweit führender und einflußreichster Medizinstatistiker. Seit seiner kritischen Stellungnahmen und Mahnungen vor Panikmache wird er von vielen gemieden.
Man sollte ihn selbst sprechen lassen und nicht so viel über ihn sprechen, ohne Vorurteile zuhören und sich dann selbst eine Meinung bilden.
Heute wird er um 22:15 Uhr bei ServusTV Deutschland von Michael Fleischhacker in einem exklusiven Talk Spezial interviewt.

@ 09:40 von Björn H

Jetzt stellen Sie sich endgültig ins Abseits mit Behauptungen wie "Krebs ist nicht nur ein organe-spezifisches Zipperlein, wie es die Schulmedizin betrachtet". Ich bin ja mit persönlichen Angaben hier aus guten Gründen sehr sparsam, aber seien Sie vergewissert: meinen Tumor hat die Schulmedizin nicht als "organspezifisches Zipperlein" behandelt; ich lebe noch, weil sie den aggressiven Tumor sehr ernst genommen hat und interdisziplinär auf mehreren Ebenen behandelt hat.
Aber wenn man schon entlarvt wird in seinem horrenden Unwissen im Konkreten, verlagert man sich halt auf die generelle Ebene und haut einen raus gegen "die Schulmedizin". Wouh.

@Björn H., 10.34 Uhr - Esoterischer Blödsinn

"Naiv ist es zu glauben, daß geringe Erbgut-Veränderungen an den Grippe-Impfstoffen folgenlos bleiben. Nein, das ist eher ein Lotteriespiel, was da bei den Grippe- und Corona-Impfstoffen betrieben wird und all das kann gravierende Folgen haben, und sei es an Erbgut-Schäden für die kommenden Generationen."

Haben Sie weiter oben meinen Beitrag gelesen? Nein, offenbar nicht. Oder er ist Ihnen wurscht, damit Sie weiter Ihren esoterischen Blödsinn verzapfen können. Oder Sie haben Ihn nicht verstanden.

RNA-Impfstoffe ändern nicht die DNA. Der Corona-Virus ist kein Grippe-Virus. Punkt.

@08:39 von Tada -Asthma

kann auch als Folge von Corona Infektionen bleiben...

kennt man aber auch von Lungenentzündungen generell

Davon gab's auch schon vor Corona ca 700.000 jährlich

Virusinfekt und Folgen

Wer jemals andere, schwere virale Infekte wochenlang durchmachte, kann ein Lied davon singen, was die mit dem Körper anstellen. Was das auch meist für Schäden und Schwächen auslöst. Wer das noch nicht begriffen hat, dass auch Covid 19 dazu gehört, dem ist bei seinem geschlossenen Weltbild nicht zu helfen. Und was die Medizin und Wissenschaft nun als Studien zusammentragen, kann uns im Kampf nur weiter helfen. Die Patienten, die aber leiden, sollten wir ernst nehmen. Und Maßnahmen und Therapien stützen, die ihnen helfen, in den Beruf und Alltag zurück zu kehren.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird – wie bereits angekündigt – nun geschlossen.
Wir danken für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

Darstellung: