Kommentare - Umgang mit Reiserückkehrern: "Wir müssen Delta zurückdrängen"

29. Juni 2021 - 15:12 Uhr

Jede zweite Corona-Neuinfektion in Deutschland geht auf die Delta-Variante zurück. Besonders Urlauber aus Virusvariantengebieten könnten als potenzielle Überträger die Lage wieder verschärfen. Die Politik ringt um Lösungen. Von Kai Clement.

Artikel auf tagesschau.de

Kommentare

Weisste Bescheid...

"Das ist die europaweit strengste Regel. Unser Schwachpunkt ist, dass andere Länder in Europa die nicht auch haben und da sind wir hoch alarmiert", sagte er.

Großartig!

Endlich mal ein Hauch von Selbsterkenntnis!

Die deutschen Corona-Extremisten bekennen sich zu ihrem eigenen Extremismus.

... könnte der erste Schritt zur Besserung sein... auch wenn ich diesbezüglich Zweifel habe...

hmm...

"Jede zweite Corona-Neuinfektion in Deutschland geht auf die Delta-Variante zurück. Besonders Urlauber aus Virusvariantengebieten könnten als potenzielle Überträger die Lage wieder verschärfen."

Dann sind jetzt alle Gebiete wo die Delta Variante noch unter 50% ist, Virusvariantengebiet. Also, Quarantäne aus Portugal und GB aufheben, und eine Virusvariantenwarnung fuer die anderen Staaten herausgeben,....

Da drängt sich schon die Frage nach der Verhältnismässigkeit auf

angesichts der Tatsache dass die Delta-Variante zwar deutlich ansteckender ist, aber anscheinend nicht gravierender als die Vorgänger-Variante (jedenfalls nach Auskunft der Engländer - die übrigens ab 19.7. weiter lockern wollen).
Und was bitte schön ist ein Virusvariantengebiet? Selbst wenn ich in einem Land bei einer Inzidenz von 5-10 einen 50% Delta-Anteil habe, ist das verschwindend wenig rechtfertigt (zumindest bei Geimpften) keine Quarantäne.
Wie lange dauert es noch bis sich auch beim RKI die Erkenntnis durchsetzt dass Geimpfte zwar das Virus weitergeben können, dass diese Gefahr jedoch minimal ist?
Mutationen sind bei Viren übrigens vollständig normal. Nach Delta kommt Epsilon und so weiter. Soll das denn jahrelang so weitergehen?

PS: Wenn ich sehe wie es in den Fußballstadien aussieht dann frage ich mich was das Ganze überhaupt soll

Delta ist gefährlich, wie Prof. Dr. Stöhr bestätigt

Das Hauptziel der Pandemie-Bekämpfung bleibt klar: die Kurve der Infektionen und der Hospitalisierung so flach halten, damit das Gesundheitssystem nicht kollabiert. Deutschland hat das mit den Corona-Maßnahmen in den vergangenen Monaten geschafft.

Die die große Mehrheit der Bevölkerung zieht bei den AHA-Regeln mit, die Impfrate steigt und auf diesem vernünftigen Weg kommen wir alle der Beherrschbarkeit der Pandemie deutlich näher, auch der Delta-Variante.

Prof. Dr. Klaus Stöhr zur Delta-Mutante im MDR:
"Es ist ein gefährliches Virus, das in Deutschland über 90.000 Todesopfer gefordert hat. Es ist dasselbe Virus, das bei Älteren eine hohe Todesfallrate hat."

Meine Kinder waren von

Meine Kinder waren von Dezember bis Mai nicht in der Schule. Mein Umfeld und ich sind fassungslos, alle wohlgemerkt Fußballfans. Die Kinder ab ca. 11 checken die ganze Ungerechtigkeit spätestens jetzt.

Lösung ist einfach

14 Tage Quaranatine + 4-5 Tests. Jeweils für alle Bewohner der Wohnung. Kein Zug nach Flug möglich, oder Sonderzüge werden eingerichtet.

Wird aber nie gelingen, weil irgendein Amtsrichter "NOCH SCHLAUER" ist. Daher lassen wir es krachen und schließen alles sobald die ersten Tausend jämmerlich erstickt sind

Den Brand nicht erst löschen, wenn es lichterloh brennt

Der Anteil der Delta-Variante in Deutschland steigt, die Übertragbarkeit ist höher. Ob die ‚Gefährlichkeit‘ geringer oder höher ist, kann aufgrund der Datenlage noch gar nicht abschließend festgestellt werden. Es ist besser, das nicht schon wieder erst am lebenden Objekt, den Menschen, austesten zu wollen. Vernunft und Vorsicht retten Leben.

‚Dagegen kommt Public Health England am Freitag in einer Risiko-Einschätzung zu dem Schluss, die Delta-Variante gehe sehr wahrscheinlich mit einem höheren Hospitalisierungsrisiko einher als die Alpha-Variante. Auch eine Studie zum Auftreten der Variante in Schottland hält fest, für Infizierte der Delta-Variante sei das Risiko für eine Krankenhauseinweisung etwa doppelt so hoch gewesen wie im Fall der Alpha-Variante.‘

Aus: www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/corona-virus-
delta-variante-schnupfen-100.html

DELTA-Panik

Unsere Politiker und auch die Virologen sowie die Journalisten schieben derzeit eine Delta-Panik nach der anderen. Was ist an der Delta-Variante soooo besonders gefährlich? Gut, sie ist viel ansteckenden als die anderen Varianten. Aber sie verursacht viel weniger Tote und und Beatmungspflichtige. Krank wurden die Menschen schon immer und in den meisten Fällen erholen sie sich auch wieder von der Krankheit. Also - wo ist das Problem? Ausser: es wird wegen Mangel am Impfstoff immer noch viel zu wenig geimpft.
Und ganz besonders blöd: wenn auch vollständig geimpfte sich nach Reiserückkehr ebenfalls in Quarantäne begeben müssen. Wegen der Deltavariante ist bei uns noch niemand gestorben und auch in den Krankenhäusern herrscht kein Mangel an Intensivbetten! Also - auch an die Journalisten: keine Panik verbreiten!

15:25 von rossundreiter | Schlagworte statt Vorschläge

'Die deutschen Corona-Extremisten bekennen sich zu ihrem eigenen Extremismus. '

Gibt es außer dem sich fast überschlagenden Gebrauch von Extremismus auch einen sachlichen Vorschlag ?

Wie hätten Sie diese Pandemie bekämpft, wenn Sie jemand gefragt hätte ?

- Durch einfach 'laufen lassen' ?
- Hoffen, dass es 'irgendwie' verschwindet ?
- Maßnahmen, alternativ zu den von der Politik getroffenen? Welche ?

sonnenbogen vom 29. Juni 2021 um 15:33

"Dann sind jetzt alle Gebiete wo die Delta Variante noch unter 50% ist, Virusvariantengebiet. Also, Quarantäne aus Portugal und GB aufheben, und eine Virusvariantenwarnung fuer die anderen Staaten herausgeben,...."

Nein, eher wären WIR Virusvariantengebiete für Länder, die unter 50% Delta haben.

Dass der Virusvariantenstatus für Portugal etc. nun eigentlich hinfällig wäre, da wir nun auch "Delta-Dominant" werden, stimmt allerdings.

Der Drops mit "Delta aus dem Land halten und zurückdrängen" dürfte jetzt schon gelutscht sein. Bei dem Wachstum ist der Anteil von Delta innerhalb von spätestens 2-3 Wochen auf britischem Niveau. (ca 95%)

Auch ganz ohne Reiserückkehrer.

Die einzige Frage ist, wie sich das auf die Infektionszahlen auswirken wird.

@MRomTRom: Delta ist gefährlich, wie Prof. Dr. Stöhr bestätigt

Es ist ein gefährliches Virus, das in Deutschland über 90.000 Todesopfer gefordert hat. Es ist dasselbe Virus, das bei Älteren eine hohe Todesfallrate hat.

Und im gleichem Interview sagte Herr Prof. Dr. Stöhr bzgl der Delta-Variante:
... aber die Erkrankungsschwere scheint vierfach geringer zu sein.

Vor einem Jahr haben uns die Virologen erklärt, dass das Virus infektiöser aber harmloser werden wird. Genau das tritt mit der Delta-Variante jetzt ein. Also eigentlich: "Alles gut". Trotzdem bekommt ein Politiker nach dem anderen eine Panikattacke.

Wissenschaftler schüren keine Panik

@ Gogolo
Unsere Politiker und auch die Virologen sowie die Journalisten schieben derzeit eine Delta-Panik nach der anderen.

Das habe ich bei Politikern, Wissenschaftlern oder Journalisten noch nicht bewusst wahrgenommen. In solchen Foren wird sie aber hin und wieder geschürt.

rer Truman Welt

Wer das mit Reisebeschränkungen erreichen will, der demonstriert auch für weniger Regen bei Unwettern.
Von nichts eine Ahnung, aber zu allem eine Meinung und noch mehr fordern so lange es die anderen und einen selbst nicht trifft, ist kurz zusammengefasst die gängige Kultur unserer Politik! Die EU hat natürlich vollkommen Recht!

15:52 Gogolo | Vorsicht rettet Menschenleben, nicht Spekulation

'Wegen der Deltavariante ist bei uns noch niemand gestorben '

Woher wissen Sie das ? Das Virus ist erst seit kurzem in Umlauf und damit es sich gleich gar nicht als tödliches Risiko entwickeln kann, muss vorgesorgt werden. Welche Maßnahmen angemessen sind, kann man diskutieren. Aber Verharmlosung als 'Lösung' nicht

'und auch in den Krankenhäusern herrscht kein Mangel an Intensivbetten! '

Das ist vermutlich nicht so gedankenlos und zynisch gemeint, wie es klingt. Damit es gar nicht dazu kommt, dass Menschen in Intensivbehandlung müssen oder es sogar zu einem Mangel an Intensivbetten kommt, muss vorher reagiert werden.

AHA und verstärktes Impfen sind die Kombination der Wahl.

"Wir müssen Delta zurückdrängen"

Wenn die Panik und Sorge so groß sind dann sollten die Verantwortlichen auch alles unternehmen damit wir besser durch den Sommer/Herbst kommen als letztes Jahr wo alles verschlafen wurde.
Von daher sind Tests bei der Einreise sowie Quarantäne ein gutes Mittel um die Infektionen klein zu halten. Noch besser wäre eine überwachte Quarantäne - aber dazu fehlt uns hier leider der Mut. Die Hoteliers würde es freuen.

@ Gogolo

Wegen der Deltavariante ist bei uns noch niemand gestorben und auch in den Krankenhäusern herrscht kein Mangel an Intensivbetten!

Damit es so bleibt, müssen wir jetzt reagieren. Dass Intensivstationen hoffnungslos überflutet werden können, haben wir ja in verschiedenen Ländern gesehen. Das kann man nicht wegdiskutieren und da ist Beschwichtigung höchstens peinlich. Denn wenn es wirklich schlimm wird, übernehmen die Beschwichtiger ja sicher keine Verantwortung.

Briten-Bashing? Nein Danke

Auf die Briten zu schimpfen, bringt für Deutschland gar nichts.
Insofern verstehe ich Politiker wie Horst Seehofer nicht, die jetzt mit ihrer Kritik an der UEFA populistisch Sympathiepunkte sammeln möchten.
Das heißt, ich verstehe es schon: wenn man zu Hause sich nicht traut, einschneidende Maßnahmen auf den Weg zu bringen, macht es Sinn, die Schuld auf andere zu schieben, will man nicht selbst den schwarzen Peter haben.

Es ist ganz einfach: niemand weiß, wie in sieben Tage die Delta-Lage im ausländischen Urlaubsort ist.
Also sollte man erst gar nicht losfahren, wenn man die zweite Impfung noch nicht hat.
Das hätte man normativ durch Bundesgesetz regeln können. Alternativ eine zweiwöchige Quarantänepflicht für Reiserückkehrer und sonstige Einreisende.
Und Zwangstestungen für jeden, der ins Land will.
Alles wäre rechtlich machbar gewesen.
Niemand hat sich getraut.
Die Bundesregierung nicht, die Opposition nicht, niemand.
Die Quittung wird bald kommen.

Nach der Hype ...

... mit den anderen Mutationen von SarsCov2, nun die Hysterie mit Delta. Wo ist eigentlich die Britische oder die aus Südafrika oder die Brasilianische.
Die werden gar nicht mehr erwähnt und die waren doch ach so gefährlich.
Ich schalte früh morgens das Morgenmagazin an und mir schallt sofort etwas von einer "höchstgefährlichen Deltamutation" entgegen und ich werde als ARD-Kunde vor einem wörtlich "Horrorherbst" wegen Delta gewarnt, wenn wir nicht alle uns den Regierungsmaßnahmen unterordnen.
Gehts noch, wir haben seit Wochen Inzidenzen von unter 15 in Dtl. und seit Tagen unter 10.
In den heutigen von 5,6 !! ist doch Delta enthalten. Sprich 5,6 positiv Getestete bei 100 000 Einwohnern. Wie kann dann Delta die Menschheit bedrohen?

16:10 von johnl

"Wir müssen Delta zurückdrängen"
.
müssen wir das ?
vor nicht all zu langer Zeit war die Inzidenz bei 200
aktuell ist sie bei 5
was wollen sie denn zurückdrängen ?

Wie letztes Jahr werden die

Wie letztes Jahr werden die Reiserückkehrer die Situation verschlimmern. Aber solange es wichtiger ist, dass hier einige ihren anscheinend einzigen Lebenszweck leben zu können, nämlich egal, was sonst passiert, unbedingt in Urlaub gehen zu können, ganz egal, ob man so gefährliche Krankheiten einschleppen könnte und wie die Konsequenzen für andere und sie selber auch immer sein werden, solange lasse ich mir nicht mehr sagen, dass ein Staat eigentlich zum Schutze der/des Einzelnen ist und man sich darum ein zu ordnen hat, denn hier hat sich aus Schutz gefährlicher Egoismus aufgebaut, der jeden bedroht.

Zu Am 29. Juni 2021 um 16:24 von Sisyphos3

Ihr … vor nicht all zu langer Zeit war die Inzidenz bei 200
aktuell ist sie bei 5
was wollen sie denn zurückdrängen ?…

So viele haben es noch immer nicht begriffen: wenn Anzeichen einer neuen Welle drohen, ist der Inzidenz sehr weit unten. Wenn man dann nicht ganz ganz schnell reagiert,

haben sich die ersten Virenträger flächig verteilt (Rückreisende, EM Fans, Konzerte usw.) und die nächsten wenigen Empfänger an vielen Heimatorten infiziert.
Und, vier bis sechs Wochen später geht es dann richtig in die Höhe.

So war es bei den letzten drei Wellen, und augenscheinlich hat kaum jemand dabei zugelernt und tönt: „der neben mir fällt nicht um, also ist da kein Virus.“

Jetzt reicht mir die Panik auch...

Ich war nachweislich über das vergangene Jahr hinweg für eher strenge Maßnahmen.
Aber jetzt halte ich die Delta-Panik auch langsam für völlig übertrieben.
Über die Hälfte der Bevölkerung sind einmal geimpft, über 35% vollständig. Die Impfung ist hochwirksam. In z.B NRW sind 85% der Generation 60+ einmal geimpft, 65% doppelt. Das sind mit großem Abstand die mit dem höchsten Risiko. In 6 Wochen werden 85% der stark gefährdeten voll geimpft sein. Mehr wird man nicht erreichen, weil der Rest nicht recht will.
Die Restrisiken sind nicht höher, als was wir jedes Jahr zur Grippesaison auch akzeptieren. Und dafür selbst vollständig geimpften 14 Tage strengen Hausarrest aufzuerlegen, nur weil sie in einem Land waren, in dem WIE BEI UNS die Delta-Variante vorherrscht, ist aus meiner Sicht klar unverhältnismäßig.
Man muss auch mal wieder gut sein lassen, wenn es gut wird....

Am 29. Juni 2021 um 16:01 von SiMonAu

............Bei dem Wachstum ist der Anteil von Delta innerhalb von spätestens 2-3 Wochen auf britischem Niveau. (ca 95%).......

Ganz sicher. Aber dann kommt Epsilon, die Delta verdrängt.

........Die einzige Frage ist, wie sich das auf die Infektionszahlen auswirken wird........

Ja, und wie wir die nächsten Jahre damit umgehen.

Sie bringt laut Zulassung eine höhere sichere Impfwirkung. Die Erstgeimpften sind nach der ersten Impfung nicht gegen Delta geschützt. Was bringt also der durch die Abstands-Verlängerung paar Prozent höhere Impfschutz, wenn wir dadurch einen Rückschlag in der Gesamt-Zahl der Geschützten und wieder mehr Erkrankungen erleben. Deutschland besteht 70 % aus Ungeschützten und Teilgeimpften. Diese unzureichend Geschützten müssen weiter Kontakte vermeiden, nicht der Illusion einer verschwundenen Gefahr nachhängen, wodurch die Leute zunehmend Vorsorgetests, Hygienemaßnahmen, Abstand, Maske aufgeben,sorglose Party feiern, etc. Mehr Mut zu diesem nervigen Vorsorgegedanken in der Politik ist notwendig.In 2020 haben wir 40% der Neuinfektionen durch Reiseimporte in Deutschland verteilt und dadurch die Basis für die Herbstwellen erzeugt.Alles was Importinfektionen vermeidet ist sinnvoll, da, wie man sieht, in den Reiseländern die Infektionen wieder steigen.

Urlauber aus Risikogebieten können anstecken

Anstecken kann jeder, der infiziert ist oder einen Erreger in sich trägt. Ob es Delta oder Lamba ist, ist nur eine Bezeichnungsfrage. Überfällig halte ich zwei Dinge: Reisefreiheit kann oft wegen der Grundfreiheiten und Grundrechte nicht einfach einkassiert werden. Was richtig ist und nur in Ausnahmefällen erfolgen darf (Urteile Bundesverfassungsgericht). Eine Regierung hat sich aber nicht dahinter zu verschanzen. Sie hat auch nicht in der Prioritätenliste oben auf "Bespaßung ohne Verantwortung der Reisefreudigen" zu betreiben. Sie muss testen, klare, konsquente Regeln auf allen Registern ziehen und umsetzen. Ob LKW Fernfahrer damit gemeint sind, muss man angemessen klären. Niemandem ist abzuverlangen, selbst existenziell und wirtschaftlich mit Regelungen im Inland zurückzustecken, wenn die Reisenden einen Freifahrtschein ohne Grenzen erhalten und damit das Virus wieder ins Land holen. Soviel Steuermittel haben wir nicht, die Folgen und Schäden auch noch zu finanzieren.

Ich finde es gut und richtig, dass wir ...

... schon jetzt strenge Vorsichtmaßnahmen gegen die neue Variante erlassen. Auch wenn Einschränkungen natürlich selten schön sind, so ist dies immer noch besser, als von einer 4ten Welle sehenden Auges überrannt zu werden.

Im Moment sehen wir ja eigentlich zwei Extreme: Die Fußballstadien, in denen man sehen kann, wie man es ABSOLUT nicht machen sollte ... und Deutschland als Vorreiter, das versucht, rechtzeitig gegen die Gefahr vorzubeugen.

Das mag temporär negative Kritik erzeugen, allerdings ist sie aus meiner Sicht unberechtigt. Denn ... vorausschauend handeln, kann in der derzeitigen Lage niemals falsch sein.

Am Ende zahlens wieder die Kinder und Jugendlichen

Es ist mir schlicht unverständlich, warum man hier schon wieder den Untergang des Abendlandes propagieren muss, bis zur Wahl wird man doch ohnehin alle etwaigen Maßnahmen auf die Kinder und Jugendlichen abwälzen, ohne jegliche Rücksicht auf deren Situation, nicht nur hinsichtlich der psychischen Gesundheit oder die soziale/ schulische Entwicklung, sondern auch in völliger Ignoranz der katastrophalen Entwicklung der Missbrauchsstatistiken.

UK Stand 28.06.2021. Quelle: JHU CSSE COVID-19 Data:
aktive Fälle ca. 330000
1557 hospitalisierte, davon 227 in der ICU, 3 Verstorben

Deutschland:
aktive Fälle ca 13900, 57 Verstorben, aktuelle Daten zur Hosp. nur von letzter Woche (RKI, ~350 hosp.)

Es ist mir völlig egal, wer von wo einreist, elementar ist, das Inzidenzunabhängig für Kinder und Jugendliche uneingeschr. Präsenzunterricht und vereinsbezogene Frezeitangebote ermöglicht wird. Die Kinder haben sicher am meisten gelitten und sollten endlich beachtet werden.

dringend angezeigt wäre

Das Problem scheint in der Tat zuviel Kontrolle an den falschen Stellen und zuwenig an den richtigen zu sein:
„FDP-Vize Vogel findet die derzeitige Staffelung ziemlich kompliziert. Da müsse die Regierung mehr Klarheit schaffen.
"Die Regeln müssen natürlich systematisch kontrolliert werden, das war ja letztes Jahr größtenteils das Problem" (...)
CDU-Mann Braun zeigte sich offen, für Urlauber verbindliche zusätzliche Tests einzuführen. "Wir müssen Delta zurückdrängen"

Dazu fällt mir die Rückkehrerin aus Portugal im heutigen Morgenmagazin (zdf.de/nachrichten/zdf-morgenmagazin) ein, die vorzeitig aus Portugal zurückkehren musste und sagte, dass die Rückkehr aus ihrer Sicht zwar sein müsse, sie sich aber darüber wundere, dass sie an der Flughafenkontrolle ohne irgendwelche Tests oder Überprüfungen "durchgehen" konnte und es offenbar als selbstverständlich angesehen bzw. erwartet wird, dass jeder Rückkehrer sich sofort in die angeordnete 14-tägige Quarantäne begibt.

Durchhalten!!!!!

Wir haben so viel als Gesellschaft erreicht, ich feier Deutschland für den harten Urlauber-kurs, es ist richtig! WIR als Deutsche müssen dafür Sorge tragen, dass weder die Delta-Variante in DE sich ausbreitet, noch von uns Deutschen in andere Länder übertragen wird!

Schärfere Regeln für Urlauber - Für Deutschland, für unsere Kinder, für UNSERE GESUNDHEIT.

Alarmismus vs. Vernunft

Wir stecken im Dauermodus Alarmbereitschaft. In den Medien reihen sich Alarme in allen Bereichen aneinander, so als wenn man keine anderen Vokabeln unserer reichhaltigen deutschen Sprache mehr kennt. Das ist einfach wie es nun auch eine negativen Rückschlag bringt. Die Leute hören nicht mehr hin und zu und machen dicht. Wen wundert das wirklich? Was unser Informationssystem und die öffentlichen Kanäle betrifft, da rauschen Tsunamiwellen durch den Äther und in die Gehörgänge. Jede Meldung übertrumpft die nächste. Und meckert noch über die, die Widerstand gegen solche Übertreibungen leisten- oder Corona lieber leugnen, weil sie den ganzen Hickhack nicht mehr mitmachen wollen. Vernunft heißt aber: gemäßigt berichten Alarme haben dann Platz, wenn es solche inhaltlich und substanziell sind. Alles andere ist Humbug, aufgebläht und ohne Substanz. Kommen wir dahin zurück, uns seriöser und weniger in Superlativen auszudrücken. Damit erreichen wir mehr.

@kurtimwald 16:43 Im Prinzip

@kurtimwald 16:43

Im Prinzip richtig. Aber:
Bei den letzten drei Wellen war halt nur (fast) niemand geimpft. Zum Ende der Sommerferien wird jeder, der es sein will, mit einer sehr wirksamen Impfung geimpft sein.
Es werden natürlich weiter Menschen an COVID sterben. Aber halt nicht mehr als an Grippe oder andere Erreger der Luftwege.
Auch das freie Reisen ist bekanntlich ein Grundrecht, das in der deutschen Geschichte auch schon mal ziemlich umkämpft war. Das jetzt weiterhin einzuschränken ist völlig unverhältnismäßig.

zu lasch, zu zögerlich - NICHTS gelernt

Die Politik handelt mal wieder zu zögerlich. Erst wenn die Delta - oder eine neuere Variante eine 4. Welle auslöst wird man wieder schärfere Maßnahmen ergreifen - vielleicht einen "Lockdown Light" um wenig später noch weitere Steigerungen einzuleiten.

In der ganzen Welt um uns herum wütet Corona ohne erbarmen und hier glaubt man wegen der niedrigen Inzidenzen und einer relativ hohen Impfrate man müsse nicht gegen die neuen Varianten tun. Die Delta-variante wird nicht die letzte sein.

Es gilt weitere Wellen zu verhindern und das Infektionsgeschehen auf möglichst niedrigem Niveau zu halten. Nur zuschauen ist da nicht angesagt - sondern frühzeitiges und konsequentes Handeln.

16:04 von ma_tiger| Die Datenlage gibt 'kein 4 x' weniger her

'Und im gleichem Interview sagte Herr Prof. Dr. Stöhr bzgl der Delta-Variante:
... aber die Erkrankungsschwere scheint vierfach geringer zu sein. '

Im Begriff 'scheint' liegt das Problem. Auch Stöhr bezieht sich auf die beiden genannten Studien in Großbritannien, weil er keine anderen Daten hat.

Niemand würde in ein Flugzeug steigen, von dem der Hersteller sagt:
"Die Software-Probleme, die in der Vergangenheit zu Abstürzen geführt haben 'scheinen', behoben zu sein".

Die höhere Hospitalisierung wird als Fakt genannt und eine weitere britische Studie hat dieser Tage ergeben, dass 'long covid' bei etwa einem Drittel der Infizierten eintritt. Nicht nur Todesfälle sind ein Problem, sondern auch anhaltende Gesundheitsprobleme von Überlebenden.

Das Problem der Covid-Debatte ist: jeder klaubt sich zusammen, was seine Weltsicht stützt und kehrt das, was ihm widerspricht, unter den Teppich.

An der Expertise der Wissenschaft und des RKI führt kein Weg vorbei.

@Schweriner1965, 16.44 Uhr

"Aber dann kommt Epsilon, die Delta verdrängt.

.....Die einzige Frage ist, wie sich das auf die Infektionszahlen auswirken wird.....

Ja, und wie wir die nächsten Jahre damit umgehen."

Ich sehe ein, dass es sinnvoll ist, jetzt noch ein paar Wochen Vorsicht walten zu lassen (oh Gott, ich benutze die von mir sonst so verhasste Floskel!) , aber nur, um der Impfkampagne die nötige fehlende Zeit zu verschaffen.

In dem Moment, wenn ein Anruf beim Arzt wegen eines Impftermins genügt, und man bekommt zuverlässig einen Termin am nächsten oder übernächsten Tag, ist ein Countdown von acht Wochen für Zweitimpfung und Wirken angesagt, und danach ist Schluss mit den Maßnahmen. Nachzügler sollen sich dann sputen, aber nicht mehr darauf bauen, dass ich wegen Impfunwilligen irgendwelche "Maßnahmen" mitmache.

Solange keine Variante auftaucht, die auch Geimpfte wieder massiv ins Krankenhaus befördert, hat es dann auch keine Einschränkungen mehr zu geben, egal ob fünfte, achte oder zwölfte Welle.

16:24 von Sisyphos3

" ...vor nicht all zu langer Zeit war die Inzidenz bei 200
aktuell ist sie bei 5
was wollen sie denn zurückdrängen ?"
So die berechtigte Frage von Sisyphos3 an Johnl.
Bei Inzidenzen von seit Wochen unter 15 und seit Tagen unter 10 und heute bei gut 5 gibt es gar keine Mutationen inklusive einem Delta-Mutanten, die man zurückdrängen muss.
Weil alle Mutanten, auch die ach so "höchstgefährliche Delta-Mutante" bereits in den 5,6 positiv Getesteten je 100 000 Einwohner mitgezählt sind.
Bitte aufhören mit der Panikmache, weil wir sind von höchst- oder gefährlich weit weit entfernt!

@ stftklaus um 15.39 Uhr, "Lösung ist einfach"

Richtig. "14 Tage Quaranatine + 4-5 Tests " nach Reiserückkehr aus Virusvariantengebiet bzw aus Fliegern, Schiffen oder Bussen, mit einem/r Infizierten bzw Erkrankten an Bord. Dazu brauchen wir auch endlich eine ergiebige, zwingende Corona-App mit reduziertem Datenschutz zugunsten von mehr Offenheit. Zwingende Tests für einreisende Ausländer vor Abflug. Keine Einreise für Ausländer aus Infektionsgebieten.
Für einheimische Reiserückkehrer Tests direkt am Flughafen bzw bei Grenzübertritt. Bei Verdacht auf Infektion keine Weiterreise, sondern Quarantäne direkt am Ort, z.B. Hotel- oder FeWo-Quarantäne, Heimreise erst bei neg. Testergebnis.

"Wird aber nie gelingen, weil irgendein Amtsrichter "NOCH SCHLAUER" ist. Daher lassen wir es krachen und schließen alles sobald die ersten Tausend jämmerlich erstickt sind"
So wird es kommen.
Erwachsene sind fast durchgeimpft und für ihr Handeln selbst verantwortlich. Ich denke an unsere Kinder. Wie wird es nach den Sommerferien in den Schulen/KiTas?

Verhalten ist entscheidend!

Wie wäre es, wenn wir uns mal auf problematisches Verhalten konzentrieren, anstatt wo dieses Verhalten stattfindet?

Ganz klar: wenn Menschenmassen im Urlaub auf Mallorca die Sau rauslassen, dann ist das problematisch. Aber genauso ist es problematisch, wenn sich in Hamburg 4000 Leute zu einer Party treffen.

Warum stigmatisieren wir jemanden, der seinen Wanderurlaub in einem anderen EU Land macht bei sehr niedrigem Infektionsrisiko, da kaum Kontakte, aber davon dass die Partyteilnehmer in Hamburg in Quarantäne müssen oder getestet werden, habe ich irgendwie nichts gehört.

Offensichtlich haben Menschen einen Drang zu feiern. Das lässt sich vermutlich nicht verhindern, sollte aber so gut wie möglich in geordnete Bahnen gelenkt werden (besser legal unter Kontrolle als unkontrolliert illegal im Verborgenen!). Das ist aber kein Grund gedanklich wieder innereuropäische Grenzmauern hochzuziehen sondern für internationale Absprachen.

@ um 16:43 von kurtimwald

Machen wir es uns doch einfach. Wenn sie und die anderen der "Panikfraktion" recht haben, muss die Inzidenz innerhalb der nächsten Woche auf wenigstens 20-40 steigen. Ja eigtlich müsste sie sogar aktuell schon steil nach oben gehen. Wenn sie hingegen weiter fällt, haben Sie wohl unrecht.
Ist ein überschaubarer Zeitraum, wir schreiben uns dann wieder in einer Woche.

Bis dahin ,bleiben Sie gesund und vor allem zu Hause. Denn draußen lauert der Tod .....

Am 29. Juni 2021 um 15:52 von Gogolo

Und ganz besonders blöd: wenn auch vollständig geimpfte sich nach Reiserückkehr ebenfalls in Quarantäne begeben müssen. Wegen der Deltavariante ist bei uns noch niemand gestorben und auch in den Krankenhäusern herrscht kein Mangel an Intensivbetten! Also - auch an die Journalisten: keine Panik verbreiten!
__
Ich schicke voraus, dass ich bis dato alle Regeln eingehalten habe und das auch weiter tue, wenn, ja wenn, man mir die Faktenlage mal jemand erklärt. So waren doch noch vor wenigen Wochen wie berichtet wurde, gruselige Zustände in Indien, wo diese Delta ja herkommt und, quasi unbemerkt von der Öffentlichkeit ist dort wieder ziemliche Normalität eingekehrt, ohne dass es einen grossen Impffortschritt gegeben haben kann, die Hyg.-Verhältnisse so sind, wie man sie sich nicht vorstellen mag, das Gesundheitssystem eher fragwürdig und dennoch verbesserte sich die Situation innerhalb kürzester Zeit. Wie konnte das bei einem soooo gefährlichen Mutanten gelingen ?

Zu Am 29. Juni 2021 um 16:53 von Xray1

Wie kommen Sie auf den Gedanken, am Ende der Sommerferien können Viele geimpft sein?

Bis jetzt sind gerade mal 35% der Deutschen 2x geimpft, in ganz EU ist ist der Anteil noch viel geringer.
Genug Geimpfte wird es erst im Herbst geben, sofern endlich der Impfstoff kommt - und der Herbst geht bis Dezember.

Und Kinder oder Jugendlich, die besonders empfänglich für die neue Variante sind, warten noch auf die Freigabe eines Impfstoffes.

Ich seh`s kommen....

spätestens nach der BTW 21 wird wieder der LD mit allem Drum und Dran verhängt und alle folgen brav!

Reisen ein Grundrecht

Ständig heißt es, Reisen sei ein Grundrecht.

Selbstverständlich ist Freizügigkeit ein Grundrecht, auch Reisen.
Aber niemand hat ein Grundrecht darauf, auf Reisen unvorsichtig sein und andere zu gefährden.

Es ist das Reisen auch nicht verboten, es wird nur dafür gesorgt,

dass zum Reisen auch die langen Quarantänezeiten gehören.

was ist eigendlich der Grund des Lockdown

War es nicht das überlastete Gesundheitssystem, was uns in den Lockdown gezwungen hat?
Ich befürchte das wir irgendwann Verordnungen finden aus Zeiten in denen das Coranavirus grassierte , die "vergessen" wurden abzuschaffen.
Leute wir haben eine Inzidenz von 5,2!!!!!!!!
Es gibt mehr Grippekranke und mehr Menschen mit Gelbsucht.
Wann hört der Irrsinn auf? Variante D --E--F ---> Bitte allle wieder zu hause bleiben.

In herrschender Politik ...

... und herrschenden Medien sind der Daueralarm ausgebrochen.
Ähnlich wie bei den südafrikanischen, britischen und brasilianischen Mutationen. von denen heute kein Schw..n mehr spricht.
Auch da wollte man verkaufen, dass wir kurz vor einem Kollaps des Gesundheitswesens stehen, wenn wir uns nicht an das von Regierung verordnete Ab-, Ein- und Aussperren halten.
Heute herrscht geschlossene Stille in Politik und Medien was diese 3 "höchstgefährlichen Mutationen" betrifft.
Da seit geraumer Zeit alle Werte und Fakten, die eine Pandemie kennzeichnen im Keller sind, müssen eben immer neue Mutanten herhalten.
Jetzt und heute die Delta-Variante.
Übrigens geht das griechische Alphabet bis Omega !
Der Daueralarm ist auch in Zukunft gesichert.

Am 29. Juni 2021 um 16:44 von Xray1

Jetzt reicht mir die Panik auch...

Ich war nachweislich über das vergangene Jahr hinweg für eher strenge Maßnahmen.
Aber jetzt halte ich die Delta-Panik auch langsam für völlig übertrieben.
Über die Hälfte der Bevölkerung sind einmal geimpft, über 35% vollständig. Die Impfung ist hochwirksam. In z.B NRW sind 85% der Generation 60+ einmal geimpft, 65% doppelt. Das sind mit großem Abstand die mit dem höchsten Risiko. In 6 Wochen werden 85% der stark gefährdeten voll geimpft sein. Mehr wird man nicht erreichen, weil der Rest nicht recht will.
Die Restrisiken sind nicht höher, als was wir jedes Jahr zur Grippesaison auch akzeptieren. Und dafür selbst vollständig geimpften 14 Tage strengen Hausarrest aufzuerlegen, nur weil sie in einem Land waren, in dem WIE BEI UNS die Delta-Variante vorherrscht, ist aus meiner Sicht klar unverhältnismäßig.
__
100% meine Meinung. Ansonsten wüsste ich nämlich nicht, wozu der Impfstress gut war, wenn sich dadurch nix ändert.

@15:25 von rossundreiter

//"Das ist die europaweit strengste Regel. Unser Schwachpunkt ist, dass andere Länder in Europa die nicht auch haben und da sind wir hoch alarmiert", sagte er.

-----

Großartig!

Endlich mal ein Hauch von Selbsterkenntnis!

Die deutschen Corona-Extremisten bekennen sich zu ihrem eigenen Extremismus.

... könnte der erste Schritt zur Besserung sein... auch wenn ich diesbezüglich Zweifel habe...//

Unabhängig davon, was ich von den Regeln halte, finde ich es unerträglich, dass die EU-Kommission selbst bei diesen Angelegenheiten noch reinquatscht: >>Die EU-Kommission warnt Deutschland vor zu strengen Reisebeschränkungen für Portugal.<<

Man könnte den Eindruck gewinnen, dass ein US-Bundesstaat mehr Entscheidungsfreiheiten hat als ein Mitgliedsland der EU.

15:52, Gogolo

>>Unsere Politiker und auch die Virologen sowie die Journalisten schieben derzeit eine Delta-Panik nach der anderen.<<

Ich erkenne keinerlei Panik.

16:04, ma_tiger

>>Trotzdem bekommt ein Politiker nach dem anderen eine Panikattacke.<<

Sehe ich nicht.

@17:05 von M. Höffling @Schweriner1965

//Solange keine Variante auftaucht, die auch Geimpfte wieder massiv ins Krankenhaus befördert,...//

Die Horrorvorstellung schlechthin.

16:20, wolf 666

>>Ich schalte früh morgens das Morgenmagazin an und mir schallt sofort etwas von einer "höchstgefährlichen Deltamutation" entgegen und ich werde als ARD-Kunde vor einem wörtlich "Horrorherbst" wegen Delta gewarnt, wenn wir nicht alle uns den Regierungsmaßnahmen unterordnen.<<

Sie haben das Morgenmagazin nicht zufällig mit der Bildzeitung verwechselt?

Begriffe wie „Horrorherbst“ habe ich im ÖR jedenfalls noch nicht vernommen,

Am 29. Juni 2021 um 17:05 von M. Höffling

.............Solange keine Variante auftaucht, die auch Geimpfte wieder massiv ins Krankenhaus befördert, hat es dann auch keine Einschränkungen mehr zu geben, egal ob fünfte, achte oder zwölfte Welle.......

Sehe ich auch so, aber das sehen so einige anders.

@ 16:46 SirTaki- Aufgabe der Regierung

Ist es in erster Linie dafür zu sorgen, dass die Grundrechte nicht verletzt oder unverhältnismäßig eingeschränkt werden.

Prof. Dr. Dr. Gottschalk, immerhin Leiter des Frankfurter Gesundheitsamtes sagte ganz richtig dazu:

„Wir müssen den Sommer nutzen, uns wieder auf bewährte Vorgehensweisen zu besinnen und von dem Test-, Überwachungs- und Regelungswahn wegkommen. Keine anlasslosen Tests mehr bei asymptomatischen gesunden Menschen. Keine umfangreichen Isolierungs- und Quarantänisierungsmaßnahmen aufgrund fragwürdiger Tests, zu denen die Gesundheitsämter entgegen besserem (aber von der Politik konsequent ignoriertem) Wissen verpflichtet waren. Keine umfassenden einschränkenden Maßnahmen aufgrund immer wieder neuen Inzidenzen!“ Quelle: Bild

Angst erzeugen

Die Inzidenz geht zurück, obwohl der Delta Anteil steigt....
In Gebieten mit hohem Delta Anteil sollen die Verläufe, besonders unter geimpften, nicht dramatisch sein.
Suhlen sich hier Politiker, vor anstehenden Wahlen, in Pandemie Hysterie?

Ob Corona oder Delta Virus

wir müssen lernen damit umzugehen. Und ob es jemals für immer wieder verschwindet,ich habe meine Zweifel. Hoffnung setze ich aber auf dauerhaftes impfen der gesamten Weltbevölkerung so wie auch mit anderen Krankheiten umgegangen wird.

@ 17:02 MRomTRom- wenn ein Experte sagt

es scheint so, dann meint er es ist so. Es gibt nur noch keine Studie dazu, die es wissenschaftlich korrekt belegten könnte..

Das zu ihrer Bemerkung:

„ Im Begriff 'scheint' liegt das Problem. Auch Stöhr bezieht sich auf die beiden genannten Studien in Großbritannien, weil er keine anderen Daten hat“

Und „ An der Expertise der Wissenschaft und des RKI führt kein Weg vorbei.“

Dazu kann ich nur sagen: da lachen ja die Hühner. Das RKI ist weisungsgebunden und macht genau das was die Bundeskanzlerin will.

Und die will das man internationale Studien alle ignoriert..

Innenminister Horst Seehofer

Innenminister Horst Seehofer (CSU) befürwortet Schleierfahndungen, um Reiserückkehrer zu kontrollieren. Zugleich kritisierte er in der "Süddeutschen Zeitung" mit Blick auf das heutige EM-Spiel Deutschland gegen England, Zehntausende Fans im Stadion seien "unverantwortlich". Die UEFA müsse die Zuschauerzahlen deutlich nach unten korrigieren.

Es hat vermutlich noch niemals eine deutsche Regierung mit derart geringen Rechtsverständnis gegeben, wie die derzeitige.
Schleierfahndung... hat dieser Innenminister der UEFA eigentlich irgendwas zu sagen ? Der sollte erstmal wenigsten die basics von Rechtstaatlichkeit erlernen.
Schade, dass die EU sich nicht traut, ein entsprechendes Verfahren gegen D. einzuleiten. D. verstößt andauernd unter mehr als fadenscheinigen Vorwänden gegen EU-Recht.

@ 15:10 Thomas D.- fVrgänger thread

„14:43 von vriegel
Dazu das Mittel der vergangenen Jahre heran zu ziehen, obwohl man weiß, dass die Zahl der Pflegebedürftigen von Jahr zu Jahr zu nimmt, ist methodisch falsch. …

Es ist immer alles falsch, wenn es

nicht Ihre kruden Theorien stützt
nicht von Prof. Stöhr oder
nicht von Ioannidis kommt
Langweilig und vorhersehbar.“

Nein.

Etwas ist falsch, wenn es falsch ist. Und was Sie als „krude Theorien“ bezeichnend ist mittlerweile weltweit bei vielen Experten und Wissenschaftlern“ state of the Art.

Deutschland ist da, wie in immer mehr Bereichen, mal wieder hinterher….

Das wird sich auch erst ändern, wenn wir einen neuen Bundeskanzler Armin Laschet haben…

Am 29. Juni 2021 um 17:06 von draufguckerin

....... und schließen alles sobald die ersten Tausend jämmerlich erstickt sind.....

Woher nehmen Sie Ihren grenzenlosen Optimismus ?

@gogolo, 15:52

Politiker, Virologen und Journalisten verbreiten keine Panik, sondern warnen vor einer neuen, gefährlichen Corona Variante. Genau das erwarte ich auch, insbesondere von der Politik. Wären die Bürger dem Rat von Verschwörungstheoretikern, Reichsbürgern, Querdenkern und Extremisten gefolgt, hätten wir die Krise bislang nicht so gut gemeistert. Erstaunlich, dass Australien, Portugal u.a. verzweifelt Schutzmaßnahmen ergreifen und einige von uns sprechen allen Ernstes von Panikmache.

@ 15:33 Advocatus Diabo...- England wird lockern

am 19.7. und das ist definitiv. Das hat Boris Johnson schon fest zugesagt. Auch weil man dort rechnen kann. Die Fallsterblichkeit scheint inzwischen durch Delta unter der bei der Influenza zu liegen.

Daher gibt es auch keine rechtlichen Rahmen mehr. Maßnahmen sind spätestens jetzt unverhältnismäßig.

Sie haben also vollkommen recht.

@mrtom, 15:57

Wie hätten Sie diese Pandemie bekämpft, wenn Sie jemand gefragt hätte ?

Mit der Frage sind Sie 15 Monaten zu spät dran.

Einfach mal die alten Threads lesen, dort habe ich Ihre Frage geduldig und mehrfach beantwortet. Ist alles dokumentiert.

Nur soviel (weil wir bisher nicht das Vergnügen hatten und ich erstmal ein höflicher Mensch bin):

Mit Sicherheit nicht durch die Einschränkung von Grundrechten, die ja genau für Krisenzeiten gemacht sind.

Mutationen entstehen durch Ansteckung

Ein Punkt, auf den gar nicht eingegangen wird ist folgender: Je mehr Menschen sich anstecken umso mehr Mutationen entstehen und umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass darunter gefährliche Mutationen sind, die eventuell sogar einen Immunescape verursachen. Ich selbst kritisiere die Maßnahmen der Bundesregierung auch, weil sie eben nicht darauf ausgerichtet waren, die Ansteckungen auf Null zu senken sondern hauptsächlich alles daran zu setzen, die Industrie am Laufen zu halten.
Die Delta Variante gibt einen Vorgeschmack. In Ländern mit hohen Impfquoten, wei zum Beispiel Israel, steigen die Infektionszahlen.
Ich finde, es ist ein völlig Egoistischer Freieheitsbegriff, wenn man meint, mitten in einer Pandemie in den Urlaub fahren zu müssen. Auf Mallorca haben sich mehr als 800 Schüler und Schülerinnen angesteckt. Das zeigt, wie gefährlich das Spiel mit dem Feuer ist. Nach wie vor ist Vorsicht das Gebot der Stunde.

Unbelehrbar

Viele auf dieser Welt sind nach über einem Jahr weltweiter Pandemie nicht klüger geworden. Reisen und dazu noch die deplatzierte Kritik der EU an den Regelungen bzgl. Portugal oder das Verhalten von Hr. Aiwanger in Bayern. Man könnte schon an Diagnose "Realitätsverlust" denken.

15:52 @ Gogolo DELTA-Panik

"... Wegen der Deltavariante ist bei uns
noch niemand gestorben ..."

Doch,
mindestens einer,
der junge Mann / Student aus Indien.
Trotz erster Negativtests,
nach ca. 5 Wochen.

Es wird eine längere Inkubationszeit vermutet, das erschwert Nachweis und Vorsorge.

@ 17:17 glogos- LD nach der BTW21?!

„ spätestens nach der BTW 21 wird wieder der LD mit allem Drum und Dran verhängt und alle folgen brav!“

Eher das Gegenteil. Merkel wird dann weg sein und Baerbock wird maximal Oppositionsführerin, in keinem Fall aber in der Regierung sein.

Mit laschet, Merz, Lindner und Kubicki wird man dann endlich auch in Deutschland zur Vernunft kommen und Viren wieder Viren sein lassen.

Wenn ich die

ersten Kommentare so lese, " Die deutschen Corona-Extremisten ", dann ist klar, wir schaffen es nicht bis zum Herbst.
Mit der heiligen Kuh des runden Leders, bekommen wir das schneller hin.
Da man vor der Wahl nicht zumachen kann, bekommen wir sozusagen, einen heißen Herbst.
Warum man in den vielen Monaten und Pleiten, noch nicht gelernt hat, das es immer zu spät war, ist mir nicht erklärlich.
Ich halte das aber im Grünen aus, und leg mir was auf den Grill.
Immer schön meckern.

@kurtimwald, 17:17

Ständig heißt es, Reisen sei ein Grundrecht. (...) Selbstverständlich ist Freizügigkeit ein Grundrecht, auch Reisen.

Na, das ist doch schon einmal eine Denkleistung, zu der mancher hier gar nicht mehr fähig ist. Lob von mir!

Und da es genau so ist, ist es natürlich auch richtig, dass es ständig so "heißt".

Aber niemand hat ein Grundrecht darauf, auf Reisen unvorsichtig sein und andere zu gefährden.

Ersteres ist durchaus ein Grundrecht.

Das Ersteres in Verbindung mit Zweiterem ein Grundrecht wäre, hat meines Wissens selten jemand behauptet.

Seit 1.5 Jahren wissen wir

Seit 1.5 Jahren wissen wir doch, das Reisen das Virus nicht verbreiten kann.
In jedem Forum, auch diesem, wurden wir durch genügend Reisende aufgeklärt. Man ist nur wo anders. Das Virus ist eh überall. Man kann es also weder bekommen, noch verbreiten.

Diese Diskussion sind brotlose Kunst und führen zu nichts. Reisende sehen sich nicht in der Pflicht. Die müssen reisen. Koste es, was es wolle. Und wenn es das Leben kostet.
Hauptsache weg.

Falls es keiner merkt : Sarkasmus.

@annaelisabeth, 17:20

Unabhängig davon, was ich von den Regeln halte, finde ich es unerträglich, dass die EU-Kommission selbst bei diesen Angelegenheiten noch reinquatscht: >>Die EU-Kommission warnt Deutschland vor zu strengen Reisebeschränkungen für Portugal.<<

Nein. Das ist absolut korrekt. Darum geht es im vereinten Europa.

Nationalismus war gestern, lernt man in D auch noch.

... und nun mache ich Pause mit Demokratieverteidigen und gucke Fussball.

@ um 16:49 von Nettie

„Dazu fällt mir die Rückkehrerin aus Portugal im heutigen Morgenmagazin (zdf.de/nachrichten/zdf-morgenmagazin) ein, die vorzeitig aus Portugal zurückkehren musste und sagte, dass die Rückkehr aus ihrer Sicht zwar sein müsse, sie sich aber darüber wundere, dass sie an der Flughafenkontrolle ohne irgendwelche Tests oder Überprüfungen "durchgehen" konnte und es offenbar als selbstverständlich angesehen bzw. erwartet wird, dass jeder Rückkehrer sich sofort in die angeordnete 14-tägige Quarantäne begibt.“
Erschreckend ist, dass die politischen Entscheider ganz selbstverständlich nicht daran denken, in diesen Fällen Kontrollen und Tests ab sofort anzuordnen und nicht erst auf den Beginn am Dienstagmorgen zu warten.
Diese politische Oberflächlichkeit und offensichtlich fehlender Überblick und fehlende Weitsicht dieser Politiker ist einfach unfassbar dilettantisch.

Delta hat schon 50% in Deutschland

Was will man da zurück drängen. Wir sind doch selber ein Virusvariantengebiet.

Aber hier im Forum gibt’s eben haufenweise Leute, die der Regierung blind vertrauen.

Selber denken ist wohl zu anstrengend.

Am 29. Juni 2021 um 16:44 von Schweriner1965

............Bei dem Wachstum ist der Anteil von Delta innerhalb von spätestens 2-3 Wochen auf britischem Niveau. (ca 95%).......

Ganz sicher. Aber dann kommt Epsilon, die Delta verdrängt.

........Die einzige Frage ist, wie sich das auf die Infektionszahlen auswirken wird........

Ja, und wie wir die nächsten Jahre damit umgehen.
__
Ich glaube, so langsam verlieren wir alle Verhältnismässigkeit. Von Beginn an hiess es, Ziel ist die Vulnerablen zu schützen und das System nicht zu überfordern.
Mittlerweile scheint mir, darum geht es garnicht mehr. Wie gefährlich oder auch nicht dieses Delta ist, da streiten sich offenbar die Geister. Letzter Stand Uk 1,2% Positivrate bei erhöhter Testung. 233 Patienten auf ITS. Was die Zahlen bedeuten, keine Ahnung. Sollten jetzt hier aber wieder Einschränkungen geben, fahre ich doch in den nächsten Tagen schon zum Familienbesuch nach ITA statt nach den Ferien und bleibe einfach länger statt wieder Besorgtheit hier.

@17:30 von vriegel @ 16:46 SirTaki-

//Prof. Dr. Dr. Gottschalk, immerhin Leiter des Frankfurter Gesundheitsamtes sagte ganz richtig dazu:

„Wir müssen den Sommer nutzen, uns wieder auf bewährte Vorgehensweisen zu besinnen und von dem Test-, Überwachungs- und Regelungswahn wegkommen. Keine anlasslosen Tests mehr bei asymptomatischen gesunden Menschen. Keine umfangreichen Isolierungs- und Quarantänisierungsmaßnahmen aufgrund fragwürdiger Tests, zu denen die Gesundheitsämter entgegen besserem (aber von der Politik konsequent ignoriertem) Wissen verpflichtet waren. Keine umfassenden einschränkenden Maßnahmen aufgrund immer wieder neuen Inzidenzen!“//

Man könnte das aber auch etwas boshaft so interpretieren, dass da jemand den in jeder Hinsicht schlecht ausgestatteten Gesundheitsämtern einfach nur die Arbeit der Nachverfolgung ersparen will. Und natürlich den Papierstau im Fax-Gerät....

Darstellung: