Kommentare

Is doch so easy. Wozu muss

Is doch so easy. Wozu muss man lebende Tiere transportieren? Nur zur Zucht. Sonst ist tiefgekühlt die zweitbeste Lösung.
Beste Lösung wäre Produktion vor Ort.
Man kann die Transporte also direkt untersagen, ohne irgendeine produktionskette zu unterbren.

Warum nur in Drittländer?

"Im Ministerium befürchtet man konkret, dass ohne EU-weite Regelung die Tiere von einem Mitgliedsstaat, in dem es ein Verbot von Tiertransporten gibt, in einen anderen Mitgliedsstaat gebracht und von dort aus dann exportiert werden."

Alles wieder Scheinheilig. Und in der EU wäre das dann erlaubt oder habe ich etwas überlesen? Schafe zusammengepfercht von Griechenland nach Holland zu karren wäre dann ok?

Macht Sinn, Tiertransporte

Macht Sinn, Tiertransporte europaweit zu regeln.

Kurz vor Toresschluß

möchte Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner, CDU, sich noch ein durchsichtiges Mäntelchen der Tierliebe umhängen - sie ist sich sicher, daß keine Landwirtelobby dagegen sprechen, sondern allenfalls nur leise lächeln wird, wissend um diese tierunwürdige Verhöhnungs-Show. - Schlimmer geht immer. -

Genau, bald ist Wahl.

Frau Klöckner hat wenig bis nichts für das Tierwohl in ihrer Amtszeit geschafft. Will sie sich mit diesen vollmundigen Erklärungen für einen erneuten Ministerjob empfehlen?
Wenn Laschet nicht vor der Wahl seine Mannschaft bekannt gibt, bekommt er meine Stimme nicht. Klöckner als Ministerin ist eine Ausschlusskriterium.

Will, Will,Will...

immer das selbe Phrasengewäsch von der CDU Politikerin. Was hat die überhaupt die letzten 4 Jahre gemacht? Haben die letzten 12 Jahre als die CDU an der Regierung war nicht gereicht das hinzubekommen? Wieviel Jahre brauchen die denn noch? Meine Fresse, immer vor den Wahlen kommen sie damit was sie alles machen wollen, am Wahlabend war``s das dann aber auch. Nur der doofe Michel fällt bis ans Ende aller Tage wieder und wieder auf die leeren Versprechungen rein. Merkt ihr eigentlich noch was???

längst überfällig ...

Warum jetzt erst Fr. Klöckner?

Ich teile auch die Kritik des Deutschen Tierschutzbundes, dass eine EU-weite Regelung zu lange braucht, hier muss unbedingt sofort eine nationale Reglung her!

Tierwohl vor EU-Bürokratie und Bremser.

"Zudem heißt es, ein nationales Verbot würde gegen EU-Recht verstoßen, ..."
Dies darf keine Ausrede sein.

"Klöckner für EU-weite Regelung"

Logisch. Schließlich weiß sie genau, dass EU-weite Regelungen angesichts des Tempos, das erfahrungsgemäß in Brüssel bei solchen Verhandlungen an den Tag gelegt wird irgendwann in ferner Zukunft kommen werden (wenn überhaupt). Die Tierquälerei wird also noch sehr lange Zeit weitergehen. Jedenfalls, wenn die politischen Modalitäten so bleiben wie sie derzeit sind. Frau Klöckner hat mit ihrer Politik bislang jedenfalls nicht den Eindruck erweckt, dass Tier- und Umweltschutz und die Interessen der "Verbraucher" für sie gleichwertig mit denen der Platzhirsche der "Wirtschaft" seien oder gar Vorrang hätten.

eine EU-weite Regelung anzustreben

ist eine gängige Beschreibung für "wir machen gar nix".

Diese Ministerin ist der totalste Totalausfall, der "nguadgau" (noch größerer Unfall als der größte anzunehmende Unfall) in der beundesdeutschen Ministerriege. Ich erschrecke immer, wenn ich mal wieder etwas von ihr höre, denn das bedeutet nie was gutes.

Am 28. Juni 2021 um 19:11 von Giselbert

Zitat: "Zudem heißt es, ein nationales Verbot würde gegen EU-Recht verstoßen, ..." Dies darf keine Ausrede sein.

Selbstverständlich darf das keine Ausrede sein.

Wenn's aber so sein sollte, wär's halt so und Deutschland zur Vertragstreue verpflichtet.

für EU-weite Regelung ?

Die müssen wir dann halt akzeptieren und auf sinnvolle , wirtschftlichEntscheidungen warten. Das ist ja bei der PKW-Maut oder dem Ayslrecht auch so.

@ Bender Rodriguez

"Is doch so easy. Wozu muss man lebende Tiere transportieren? Nur zur Zucht" Am 28. Juni 2021 um 18:39 von Bender Rodriguez

*

Ist eben nicht easy.
Die Tiere werden für die Mast oder für die Zucht transportiert.

Was nach dem (Zwischen-)Abladen passiert entzieht sich der Kontrolle.

*

Problem ist, dass bestimmte Länder selbst schlachten wollen, damit das Fleisch "rein" ist.
Dabei geben die alten religiösen Vorschriften alte Riten weiter, die zur Zeit ihrer Niederschrift dem Tier das Leiden ersparen sollten. Es gibt ja noch andere Arten ein Tier zu töten, z.B. heute noch in der Mongolei.

Falscher Ansatz

von Frau Klöckner, das geht ganz sicher zu machen.
Wenn keine Lebenstiere das Land verlassen dürfen, kann auch nichts verschoben werden, und aus einem anderen Land exportiert werden.
Ohne Exporte, die in Millionen Tonnen gehen, bei allen Fleischsorten, können wir nur gewinnen.
Dann muss auch nicht so viel Futter importiert werden, was der Welt auch gut tut.
Nur Fleisch für uns produzieren, wäre eine gute Idee.

EU weite Regelungen?

Die Regelungen will ich hier mal in Frage stellen! Was haben die uns außer lähmende Entscheidungen gebracht? Nichts, es gibt zu viele Beispiele hierzu, Impfstoffbeschaffung, Agrarreform, CO2 Emissionen. Hier muss Deutschland mal ein Zeichen setzen und voran gehen und handeln! Sonst wird das eh wieder nichts, Wetten!

Tada 19:26

Doch völlig easy.
Auf religiösen Kram brauchen wie keine Rücksicht nehmen. Tierwohl ist wichtiger als Folklore. Sollen die halt ihre eigenen Tiere aufziehen. Und wenn die weg sind? Pech gehabt.
Und wenn man Tiroler Speck nur mit in Tirol geschlachteten Tieren machen kann, essen wir eben wieder mehr niedersächsischen Katenschinken.
Einzig zuchttiere lassen sich tiefgefroren eher schlecht verschicken.

Hier muss Deutschland mal ein Zeichen setzen ?

von pdpower @
Also Deutschland hat schon so viel Zeichen Gesetzt die niemanden nachmachen will.
Dosenpfand, AKW Ausstieg dafür Braunkohl weiter betreiben, sehr viel Migranten aufgenommen und finanziert, größter Nettozahler. usw.

Vieleicht sollten wir mal übernehmen was Länder wie Dänemark, Polen oder Ungarn an guter bürgernaher Politik vorleben.

@ 19:14 von frosthorn

Frau Klöckner gehört zweifelsohne zu den Ausfällen in der Riege der Ministerinnen und Minister. Aber Verkehrsminister Scheuer steht für mich in diesem zweifelhaften Ranking noch weiter vorne: 80 Termine mit der Autoindustrie, 1 mit Umweltverbänden. Mehrsogined.

@ 19:26 von Tada

"Problem ist, dass bestimmte Länder selbst schlachten wollen, damit das Fleisch "rein" ist."

Komische Logik die unsere Regierenden da an den Tag legen. Bei uns darf nicht ohne Betäubung geschlachtet werden, aber auf die betäubungslose Schlachtbank darf das Tier geliefert werden.

Danke, Frau Klöckner

Ich kaufe mein Fleisch schon seit langem "beim Metzger um die Ecke" aus dessen eigener Schlachtung. Der Blick auf die in der Tat z.T. qualvollen Tiertransporte, aber auch auf die Massentierhaltung lässt keinen genußvollen Fleischverzehr zu. Die Bilder waren waren unerträglich. Deshalb begrüße ich die Initiative von Frau Klöckner sehr. Es war aber auch höchste Zeit, hier eine Änderung herbeizuführen.

Klöckner für EU-Weite Regelung

Dann wird Sie , wie sonst auch immer , ein neues Label erdenken ..... wahrscheinlich eher erfinden ! Das ist einfach , kostet wenig und wieder eine Warteschleife die geflogen wird.
Bis den Tieren wirklich geholfen wird, und nicht gänzlich ohne Wasser , ohne etwas zum Fressen und ohne Pausen und selbstverständlich liegend und stehend im Kot und Urin aller Tiere an Bord , vergehen mit der Klöcknertechnik wieder zig Jahre ! Solche Arbeit sollte sich auf Wahlen auswirken.

@SinnUndVerstand

Sie haben natürlich recht, das war aus der Hüfte geschossen. Aber in der bei mir immer wieder kehrenden Fage "geht's eigentlich noch schlimmer" liegen bei mir eben manche gleichauf.

19:53 von Adeo60

Eine der wenigen Fälle, wo ich zu 100% ihrer Meinung. Übrigens, ich esse gerne Fleisch, müsste ich aber die Tiere selber schlachten, dann nur noch vegetarisch.

Die schrecken nicht mal vor Einbruch zurück für Fotos

Daß auch Tiere ein Recht am eigenen Bild haben, interessiert die vorgeblichen Tierschützer bei ihren Fotosessions offenbar überhaupt nicht.

@ 20:02 von frosthorn

Sehr nachvollziehbar. Ich bin gespannt, wie es ab September weitergeht. Sollte die Union in der Regierung bleiben, kann ich mir nicht vorstellen, dass Scheuer, Klöckner, Seehofer, Kramp-Karrenbauer und Spahn auf ihren Posten bleiben, vielleicht nicht mal Altmeier. Für den ein oder anderen reicht's vielleicht für eine Rochade.

20:04 von Barbarossa 2

"Übrigens, ich esse gerne Fleisch, müsste ich aber die Tiere selber schlachten, dann nur noch vegetarisch."

.-.-.

Eine gute und ehrliche Antwort.

Ich selber habe mal bei einem Spaziergang irgendwo im Gebirge plötzlich ein seltsames Grunzen gehört - stand ein paar Schritte später vor einer Art Schlachthof, und auf dem Boden wälzte sich ein mit einem Beil angehacktes Schwein.

Der Schlächter hat dann wohl noch mal mit seinem Beil zugeschlagen, da war ich dann aber schon weg.

Irgendwann viel später aß ich kein Fleisch mehr, bis heute.

Das geschilderte Bild kann ich nicht vergessen.
Zumindest MEINETwegen wird kein Tier mehr totgehackt.

Tiere sind dazu, dass sie leben - bis sie an Altersschwäche sterben.

Klöckner will EU-Regeln bei Tiertransporten

scheint mir ne Ausrede zu sein
ne billige Ausrede
wir warten doch sonst auch nicht auf ne EU einheitliche Vereinbarung wenn es uns nicht passt
Gibt es einen gemeinsamen Dosenpfand in der EU
sind alle so großzügig beim Asylrecht
oder der Maut / Sonntagsfahrverbot
nur um mal 4 Punkte anzusprechen
Warum macht man kein Gesetz, dass den Lebendtiertransport nur in Ausnahmefällen zuläßt
wegen mir Reitpferde und ähnliche

20:23 von Sausevind 20:04 von Barbarossa 2

Barbarossa 2: "Übrigens, ich esse gerne Fleisch, müsste ich aber die Tiere selber schlachten, dann nur noch vegetarisch."

Sie: Das geschilderte Bild kann ich nicht vergessen.
Zumindest MEINETwegen wird kein Tier mehr totgehackt.

Tiere sind dazu, dass sie leben - bis sie an Altersschwäche sterben.

Grundsätzlich würde ich Ihnen gerne recht geben. Bin aus ähnlichen Gründen wie Sie bzw. Barbarossa 2 Vegetarierin geworden. Habe Hofschlachtung miterlebt. Trotzdem ist das nicht sehr konsequent, solange man Milch- und Eiprodukte konsumiert. Um Milch zu gewinnen müssen Kühe ständig kalben und die männlichen Kälber werden anschließend geschlachtet. Bei der Eiproduktion ist es ähnlich. Darüber sollte man sich bewusst sein. Aber auf Käse und Ei zu verzichten schaffe ich nicht und hielt es in meinem Fall auch nicht für gesund. Vielleicht aber leben Sie konsequent vegan, dann passt Ihr Post und ich bitte um Verzeihung.

Tiertransporte einfach verbieten!

Wir brauchen keine Tiertransporte über alle Grenzen hinweg. Lebende Tiere bis in den Orient? Nein! Das ist schlicht und einfach Tierquälerei.
Damit muss endlich Schluss sein.

Ich vermute mal, dass man auch hierzulande fast jeden Tiertransport abbrechen könnte, wenn man die schon heute gültigen Vorgaben besser kontrollieren würde!

Europäische Lösung? Was soll die denn kommen? In 10 Jahren vielleicht!
Wir brauchen heute und morgen eine Lösung! Und die geht nur national!

@Tada 19:26

"Problem ist, dass bestimmte Länder selbst schlachten wollen, damit das Fleisch "rein" ist."

Nein, ist kein Problem.

Wer unbedingt selber schlachten will, muss eben auch selber aufziehen, wenn keiner der Nachbarn aufzieht.

Das darf nun wirklich keine Ausrede für Tierquälerei sein.

Wenn die CDU eine EU Regelung fordert

Wissen wir warum! Der Konservative block wir es in der EU blockieren und es wir wieder nicht daraus.
Frau Klöckner hat schon vieles über die EU verhindert oder gegen die Bevölkerung "Glycophosat" verlängert.
Sie sollte lieber Ihre Nebeneinkünfte offenlegen Nestle? BASF?

@sausevind, 20:23

Tiere sind dazu, dass sie leben - bis sie an Altersschwäche sterben.

Das würde natürlich zum Aussterben aller Raubtiere führen, und zwar in ihrer frühesten Jugend. Denn die können sich, im Gegensatz zu Omnivoren wie den Menschen, nun mal nicht vegetarisch ernähren. Meine Frau kümmert sich aufopferungsvoll um Vögel und Igel. Beides gäbe es nicht mehr, wenn ihre Nahrung erst an Altersschwäche stürbe.

Was domestizierte, lediglich für den menschlichen Verzehr gehaltene Tiere betrifft, mögen Sie allerdings recht haben.

Sisy

Rennpferde werden bestimmt sehr luxuriös verfrachtet.
Aber ein Verbot von tiertransporten in Deutschland wäre schon lustig. Dann müssten alle ihre Viecher aussenrum karren.
Fänd ich völlig ok. Tierwohl ist keine Diskriminierung.

19:35 von Bender Rodriguez

Einzig zuchttiere lassen sich tiefgefroren eher schlecht verschicken
.
dafür deren Samen umso besser ...
oder wie funktioniert das Decken bei 99,99 % der Kühe ?

Vermeidung

Sie kommentieren ja schon länger, sind also aktiv.
Also : Wenn da gesagt wird International oder Weltweit oder "alle europäischen Staaten" heißt das einfach - Wir sind nicht wirklich interessiert, der kurzfristige Profit muß geschützt werden.
Reine Ausrede . Bei Steueroasen : Oh , das finden ein paar aber nicht gut. Freier Handel - wenn auch nur mit Geld.
Verschoben usw.
Einfach mal machen, durchsetzen.
Machen wir ( Deutschland ) doch auch , wenn es sich lohnt - für die wirklich einflussreichen.

@glogos, 19.08

"Was hat die überhaupt die letzten 4 Jahre gemacht?"
Zum Beispiel Werbung für Nestlé. Das kostet Zeit.

20:49 von frosthorn

>> @sausevind, 20:23

"Tiere sind dazu, dass sie leben - bis sie an Altersschwäche sterben."

Das würde natürlich zum Aussterben aller Raubtiere führen <<

.-.-.

Ich habe tatsächlich nur an die Tiere, die von Menschen aufgegessen werden, gedacht.

Ihre Korrektur ist berechtigt.

20:44 von Kaneel

"20:23 von Sausevind 20:04 von Barbarossa 2

Grundsätzlich würde ich Ihnen gerne recht geben. Bin aus ähnlichen Gründen wie Sie bzw. Barbarossa 2 Vegetarierin geworden. Habe Hofschlachtung miterlebt. Trotzdem ist das nicht sehr konsequent, solange man Milch- und Eiprodukte konsumiert.."

.-.-.-

Letzteres tue ich, bis auf ganz seltene Ausnahmen, auch nicht mehr.

Mein Körper hat mich dazu genötigt, quasi.
Ich begann mich vor Eiern zu ekeln, in denen ja ein zukünftiges und abgetötetes Küken liegt, das man dann mitisst.

Bei Milch und dann auch Käse war ein gewisser Abscheu dann irgendwann auch vorhanden.

Aber ich bin kein Dogmatiker.
Bei mir hat es ja auch ewig gedauert, bis diese Abscheu entstanden ist.

21:07 von Sausevind

also meine Katze frißt nur Salat
bei meinem Hund bin ich dran
:-)

21:21 von Sausevind

Ich begann mich vor Eiern zu ekeln, in denen ja ein zukünftiges und abgetötetes Küken liegt, das man dann mitisst.
.
wie kommen sie an befruchtete Eier ?

21:23 von Sisyphos3

"21:07 von Sausevind

also meine Katze frißt nur Salat
bei meinem Hund bin ich dran
:-)"

.-.-.-.-.

Sie meinen, Ihre Katze frisst Salat, und Ihr Hund frisst Sie?

Wieviel hat er denn schon von Ihnen aufgefressen? Au Backe. ;-)

21:30 von Sausevind

und Ihr Hund frisst Sie?
---
wenn es dumm läuft .....
:-)

@Adeo60

Danke Frau Klöckner? Von ihnen nicht unerwartet. Als CDU/CSU Mann. Bleibt die Frage warum erst jetzt? Die CSU Ministerin wie auch ihr Kollege Scheurer sind Totalausfälle. Hatte sie nicht 4 Jahre Zeit diese ihr bekannten Praktiken zu unterbinde? oder weiß sie das etwas Europa zu überlassen ohnehin nicht stattfinden wird. Wenn nur ein Staat dagegen ist, z. B. der Empfängerstaat des Tiertransportes ist ein europäisches wird es dieses auch blockieren. Nach den Skandalen um die Schlachthof und Ausbeutung ausländischer Arbeitnehmer werden in Zukunft wahrscheinlich noch mehr Tiere herumkutschiert werden. Im Ausland billig zu schlachten damit sie auch weiterhin ihr "Qualitätsfleisch" auch weiterhin billig auf den Grill werfen können.
Also klarer Fall von Wahlkampf ich hoffe diese Dame nicht mehr zusehen zu müssen.

21:21 von Sausevind 20:44 von Kaneel

Aber ich bin kein Dogmatiker.
Bei mir hat es ja auch ewig gedauert, bis diese Abscheu entstanden ist.

Diese Abscheu hatte ich irgendwann, als gerade Volljährige, beim Fleisch. Das hilft. Allerdings nicht ganz einfach als damals noch Dorfbewohnerin. Völlige Exotin.

Wenn diese Konsequenz so aus dem Inneren erfolgt ist der Verzicht einfacher oder weniger ein Verzicht. Selten verspüre ich einen Anflug von Appetit auf etwas, der zieht schnell vorbei. Gelegentlich taucht nur die Frage auf, ob mir etwas an Nährstoffen fehlen könnte.

Ob jemand Fleisch isst oder nicht, sollte m.E. jede/r für sich selbst entscheiden. Möglicherweise gehört es irgendwie zum Kreislauf des Lebens dazu.

Wäre jedoch wünschenswert, wenn es mehr Bewusstsein für das Tier(wohl) gäbe. Sich die Bedingungen für die Tiere deutlich verbessern würden, sowohl bzgl. der Haltung, als auch der Umstände des Schlachtens und vor allem sollten die im Artikel genannten unsäglichen Langstrecken-Tiertransporte wegfallen

@Adeo60 - 19:53

"Der Blick auf die in der Tat z.T. qualvollen Tiertransporte, aber auch auf die Massentierhaltung lässt keinen genußvollen Fleischverzehr zu. Die Bilder waren waren unerträglich. Deshalb begrüße ich die Initiative von Frau Klöckner sehr. Es war aber auch höchste Zeit, hier eine Änderung herbeizuführen."

Ich kann mich an Berichte über das Schindluder bei Tiertransporten erinnern, da war Klaus Bednarz noch Chefmoderator bei Monitor.
Wenn Sie jetzt bemerken, dass es "dank" Frau Klöckner kurz vor Ende der Legislatur bei diesem leidig andauernden Thema höchste Zeit geworden ist, dann verstehe ich nicht, warum die Unerträglichkeit darüber erst heute bei Ihnen und dieser Super-Ministerin ausbricht.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: