Kommentare

warum nicht ?

Na also.

Dann kann ja nun Tegnell Ministerpräsident werden.

Der Mann hat Ahnung.

Und in Pandemiezeiten ist ein Epidemiologe mit Ahnung an der Staatsspitze nicht das Schlechteste.

Nun ja

Hoffen wir dass die Schwedendemokraten das Land in eine bessere Zukunft führen.

Nun ja

Hoffen wir dass die Schwedendemokraten das Land in eine bessere Zukunft führen.

@12:37 von rossundreiter

„Und in Pandemiezeiten ist ein Epidemiologe mit Ahnung an der Staatsspitze nicht das Schlechteste.“

Noch besser als nur Ahnung wären fundierte Kenntnisse.
Ahnung habe ich auch von allem Möglichen - aber mehr leider oft nicht.

'Angesichts der Pandemie eine Neuwahl nicht das Beste für Schweden
warum nicht ? '

Weil in einem Jahr soundso gewählt wird.

Bei den Regionalwahlen in Frankreich ist die Wahlbeteiligung auf weniger als ein Drittel zusammengeschnurrt.

Wahlen in Zeiten der Pandemie scheinen also nicht der große Antreiber zu sein.

Aber wenn es nicht anders geht, dann wird eben gewählt.

Misstrauen und Zwangslagen allerorten

nicht nur wegen Corona.

„Löfvens bisheriges Parteienbündnis („Löfven regiert seit sieben Jahren. Nach der Parlamentswahl 2018 wurde die Regierungsbildung durch das starke Ergebnis der Rechtspopulisten deutlich erschwert. Erst nach monatelangen Verhandlungen fand Löfven ein Modell, in dem Rot-Grün von Zentrumspartei und Liberalen toleriert wurde - ein Novum, weil dies über die klassischen Blockgrenzen hinweg geschah“) war aufgrund eines Streits über Mietpreisbindungen für Neubauten zerbrochen. Eine Mehrheit im Reichstag hatte ihm am vergangenen Montag das Misstrauen ausgesprochen und ihn mit seiner Regierung gestürzt“

Parlamentarische demokratische Zusammenarbeit scheitert also mal wieder am Geld. Den Schaden haben die Bürger. Und zwar alle.

Am 28. Juni 2021 um 12:37 von rossundreiter

"Dann kann ja nun Tegnell Ministerpräsident werden.

Der Mann hat Ahnung.

Und in Pandemiezeiten ist ein Epidemiologe mit Ahnung an der Staatsspitze nicht das Schlechteste."

Hat der Mann nicht die vielen Toten u. a. in den Altenheimen zu verantworten?

@ 12:37 von rossundreiter

Das ist ja interessant: in Schweden möchten Sie mit Herrn Tegnell einen Epidemiologen an der Staatsspitze, während Sie gegen die Epidemiologen bei uns regelmäßig wettern.
Wirkt doch eher so als wollten Sie Herrn Tegnell hier vereinnahmen, der allerdings vor wenigen Tagen noch sagte: "Wir müssen immer offen sein für die Ausweitung von Restriktionen. Wenn wir eine schlechtere Infektionslage mit einer größeren Verbreitung der Infektion haben, werden wir das natürlich tun." (tinyurl.com/f7kxyhtc) Mich beschleicht der Eindruck, dass Sie weder die schwedische Regierungsbildung noch seriöses Fachwissen zu Corona und den Mutationen im Blick haben.

Ich hoffe, dass Schweden auch weiterhin ohne Rechtspopulisten regiert werden kann.

@egleichhmalf, 12:44

Noch besser als nur Ahnung wären fundierte Kenntnisse.

Die hat Tegnell ja auch, im Gegensatz zu einigen seiner (deutschen) KollegInnen.

Wobei sich der globale wissenschaftliche Mainstream wohl eher zwischen diesen Polen bewegt.

Trotzdem kann man natürlich nicht von allen Dingen "fundierte Kenntnis" haben. Gerade in der Politik kommt es sehr viel auf Ahnung/Instinkt an.

Etwa davon, was Corona-Politik bei entrechteten Kindern, Alten, Kranken, Behinderten anrichten kann (oft in prekären Milieus, die keine Stimme haben).

Da ist mir Politik mit Ahnung lieber als Politik ohne Ahnung.

Obwohl es dazu durchaus auch knallharte Fakten gibt.

Am 28. Juni 2021 um 14:45 von Nettie

Parlamentarische demokratische Zusammenarbeit scheitert also mal wieder am Geld. Den Schaden haben die Bürger. Und zwar alle.
___
Naja, dieses Bündnis war eine Notgemeinschaft, die bestimmt nicht jedem gefallen hat. Inwiefern jetzt ALLE Bürger deshalb Schaden erleiden, weiss ich nicht so wirklich. Vllt müssen andere Koalitionen geschmiedet werden. Wenn das nicht klappt, kann es immer noch Neuwahlen geben. Dem Willen des Souvereigns sollte entsprochen werden; ohne Wenn und Aber.

Mir würden

bei uns einige Dinge einfallen, die Misstrauen auslösen, nur wird bei uns niemand abgelöst, weil es Parteidisziplin gibt.
In Schweden läuft es eben anders, und schon eine längere Zeit, nicht besonders gut.
So ein kleiner Dämpfer tut Führungspersonen, hin und wieder ganz gut.
Mal sehen was daraus wird.

12:42 von Sternenkind | Nur wenn die Zukunft gestern ist

'Hoffen wir dass die Schwedendemokraten das Land in eine bessere Zukunft führen.'

Wer ist wir ?

Mit der Zukunft haben es die Schweden'demokraten' nicht so. Aber viel mit dem Vorgestern.

Nö, wenn es das Land sachlich voranbringen soll, dann müssen die tatsächlich demokratischen Parteien eine Koalition zustande bringen. Gibt ja einige davon.

12:37 von Sisyphos3

«Angesichts der Pandemie eine Neuwahl nicht das Beste für Schweden.
warum nicht ?»

Keine Regierung … keine Entscheidungen.
Und 2022 wird in Schweden sowieso regulär gewählt.
Auch wenn nun noch zwischendurch Wahl wäre.
Wer will das … wer braucht so was.

14:16 von MRomTRom

vielleicht sieht der Regierungschef auch nur aktuell schlecht Wahlchancen
er taktiert !
und ob die Pandemie schuld ist oder die Verdrießlichkeit der Bürger, nichts verändern zu können
es gibt viele Möglichkeiten
ich weiß den Grund nicht

12:37 von rossundreiter

«Dann kann ja nun Tegnell Ministerpräsident werden.
Der Mann hat Ahnung.
Und in Pandemiezeiten ist ein Epidemiologe mit Ahnung an der Staatsspitze nicht das Schlechteste.»

Am besten krönt man ihn zum Kaiser von ganz Europa.
Alle Miete sinken auf die Hälfte, und alle Renten verdoppeln sich.
Der Superheld mit der Magischen Kraft aus Bullerbü.

@ 12:37 von Sisyphos3 - Wahlsystem Schweden

In knapp einem Jahr sind sowieso Wahlen. Durch Neuwahlen zwischendurch verschiebt sich dieser Termin nicht.

Ergo würden die Schweden da. Innerhalb eines Jahres 2x wählen müssen.

Es ist zudem das erste Mal, dass in Schweden eine Regierung über ein Misstrauensvotum stolperte.

Andererseits ist die Pandemie quasi fast vorbei. Schweden ist - anders als Deutschland - sehr gut durch die Pandemie gekommen.

Vor allem ohne das Politiker zu Ermächtigten mit totalitären Allüren wurden, so wie bei uns bspw. Winfried Kretschmann oder Angela Merkel.

Und ohne die persönliche Freiheit der Menschen all zu sehr einzuschränken.

Auch ganz anders als bei uns.

15:31 von schabernack

dann ist ja gut wenn er ne Regierung hinkriegt !
also in Israel war das schwieriger
und die haben ja Dauerstreß bräuchten ja auch keine dauernden Wahlen

aber nicht meine Sorge

Prof. Dr. Thomas Rießinger hat nachgewiesen

… dass Schweden bzw. der sogenannte schwedische Weg im Umgang mit der Pandemie nicht gescheitert ist.

Und wenn er nicht gescheiter ist, dann war er auf jeden Fall besser als der deutsche Weg. Der hat nämlich gigantische Kollateralschäden verursacht.

Tegnell för President.??

Warum nicht..!

15:40 von vriegel

Auch ganz anders als bei uns
.
angefangen bei ihrem Beispiel zu Corona
warum vergleichen sie nicht mit Norwegen ?
da starben gerade mal 12 % davon (auf die Bevölkerung gerechnet)
und zum Thema Wahlen die Israelis wählten in 2 Jahren 4 mal !

@12:42 von Sternenkind: die Schwedendemokraten

"Hoffen wir dass die Schwedendemokraten das Land in eine bessere Zukunft führen."

Die Schwedendemokraten haben im Parlament 62 von 349 Sitzen (17,7%). Wie sollen sie damit eine Regierung bilden?

@GeMe

Die Schwedendemokraten haben im Parlament 62 von 349 Sitzen (17,7%). Wie sollen sie damit eine Regierung bilden?

Das dürfte das kleinste Problem sein. Entgegen weit verbreiteter Volksmeinung hatte die NsdAP zwischen 1933 und 1945 zu keinem Zeitpunkt eine parlamentarische Mehrheit.

@ 15:04 rossundreiter- deutsche Wissenschaftler

„ Die hat Tegnell ja auch, im Gegensatz zu einigen seiner (deutschen) KollegInnen.

Wobei sich der globale wissenschaftliche Mainstream wohl eher zwischen diesen Polen bewegt.“

Christian Drosten verfolgt eine eigene Agenda. Er ist bemüht zu zeigen, dass PCR-Tests sinnvoll sind und das Schüler so ansteckend sind, dass die maßgeblich von ihm zu verantwortenden Schulschließungen im Frühjahr 2020 richtig waren. Prof Kekulé war wohl bei der Entwicklung von Pandemieplänen 2012 mit dabei und versucht nachzuweisen, dass alles besser gelaufen wäre, hätte man danach gehandelt. Und Lauterbach ist ganz sicher gar kein erfahrener Experte.

Auch wir haben gute Experten, wie bspw. Prof. Dr. Klaus Stöhr.

Aber anders als in Schweden haben wir wohl die schlechteren Politiker.

Und ich denke international gehen die „Pole“ immer mehr Richtung „Schweden“. Sie Hälfte der USA ist diesen Weg gegangen. Oft besser als die andere Hälfte mit restriktiven Maßnahmen, wie bspw New York und Kalifornien.

@ 16:00 frosthorn - Nazivergleiche..?!

„ Das dürfte das kleinste Problem sein. Entgegen weit verbreiteter Volksmeinung hatte die NsdAP zwischen 1933 und 1945 zu keinem Zeitpunkt eine parlamentarische Mehrheit.“

Starkes Stück von Ihnen. Spricht aber für die Toleranz und die Vielfalt der Moderatoren hier, dass so ein Kommentar auch publiziert wird.

Ich hoffe diese Linie wird auch durchgehalten, wenn jemand was weniger nettes über Grüne,SPD oder Linkspartei schreibt…

@wenn jemand was weniger nettes über 16:14 vriegel

"über Grüne,SPD oder Linkspartei schreibt…"
zu @@16:00 frosthorn

Ogott, mir kommen die Tränen. ;-)
Noch nicht gemerkt. Das passiert doch täglich hier.
Allerdings jammern die jeweils Betroffenen nicht rum wie die 'Opferfraktion'.

@sinnundverstand, 15:02

Wirkt doch eher so als wollten Sie Herrn Tegnell hier vereinnahmen, der allerdings vor wenigen Tagen noch sagte: "Wir müssen immer offen sein für die Ausweitung von Restriktionen. Wenn wir eine schlechtere Infektionslage mit einer größeren Verbreitung der Infektion haben, werden wir das natürlich tun."

Ja, und? Warum soll man nicht ein paar Restriktionen ausweiten? Von deutschen Verhältnissen ist Schweden auch dann noch meilenweit entfernt.

Mich beschleicht der Eindruck, dass Sie weder die schwedische Regierungsbildung noch seriöses Fachwissen zu Corona und den Mutationen im Blick haben.

Diesen Eindruck kann ich nur zurückgeben.

Ich hoffe, dass Schweden auch weiterhin ohne Rechtspopulisten regiert werden kann.

Ach was. Das hofft ja wohl jeder, der noch Verstand in der Birne hat.

"Starkes Stück von Ihnen. Spricht aber für die Toleranz und die Vielfalt der Moderatoren hier, dass so ein Kommentar auch publiziert wird."

Dass die Schwedendemokraten in weiten Teilen rechtsextrem sind, muss nicht diskutiert werden. Die sind vergleichbar mit unserer AfD.

"Ich hoffe diese Linie wird auch durchgehalten, wenn jemand was weniger nettes über Grüne,SPD oder Linkspartei schreibt…"

Solche Kommentare lese ich hier ständig. Die Linie wird also längst durchgehalten.

16:30 von GeMe

nein, wird es nicht. Ich kann das beurteilen

12:37, rossundreiter

>>Na also.
Dann kann ja nun Tegnell Ministerpräsident werden.

Der Mann hat Ahnung.

Und in Pandemiezeiten ist ein Epidemiologe mit Ahnung an der Staatsspitze nicht das Schlechteste.<<

Anders Tegnell hat keinerlei Ambitionen auf diesen Posten.

Außerdem ist er von den Positionen, die er letztes Jahr vertrat und die Ihnen, wie man Ihren Kommentaren entnehmen konnte, sehr zusagten, längst abgerückt. Er sagt, er hätte große Fehler gemacht.

@vriegel, @karl maria ...

Mein Post enthielt lediglich eine unbestrittene historische Tatsache. Vielleicht hielt es ja deshalb miemand für nötig, ihn zu röten.

15:50, vriegel

>>Prof. Dr. Thomas Rießinger hat nachgewiesen
… dass Schweden bzw. der sogenannte schwedische Weg im Umgang mit der Pandemie nicht gescheitert ist.<<

Ja, Thomas Rießinger ist sowohl Professor als auch Doktor.

Und zwar der Mathematik.

Er schreibt aber gern zu allem möglichen. Von Ratzinger bis Corona.

16:09 von vriegel | Selektive QD -Weisheiten über Schweden

'Und ich denke international gehen die „Pole“ immer mehr Richtung „Schweden“. Sie Hälfte der USA ist diesen Weg gegangen. Oft besser als die andere Hälfte mit restriktiven Maßnahmen, wie bspw New York und Kalifornien.'

Auch im Fall Schweden Fall wählen Sie ihre zweifelhaften QD-Thesen so aus, dass ihr Weltbild gewahrt wird, nicht nach den Fakten.

Logisch haben die bevölkerungsreichsten Bundesstaaten Amerikas die größten absoluten Zahlen an Covid-Fällen.

Misst man es aber an den Fallzahlen pro 100.000 so liegen die Staaten mit laxer Handhabung und schlechterem Gesundheitssystem weit vorne.
North Dakota, Rhode Island, South Dakota, Utah, Tennessee, Arizona mal als Beispiele

https://www.statista.com/statistics/1109004/coronavirus-covid19-cases-
rate-us-americans-by-state/

@vriegel, 16:09

Auch wir haben gute Experten, wie bspw. Prof. Dr. Klaus Stöhr.

Das weiß ich schon, deshalb schrieb ich ja "einige".

Ich denke, auch Herr Schmidt-Chanasit etwa weiß durchaus, was Sache ist, äußert sich aber wohlweisslich vorsichtig.

Und ich denke international gehen die „Pole“ immer mehr Richtung „Schweden“. Sie Hälfte der USA ist diesen Weg gegangen (...).

Ja, auch meine Meinung, deutlich.

16:09, vriegel

>>Christian Drosten verfolgt eine eigene Agenda.

(...)

Auch wir haben gute Experten, wie bspw. Prof. Dr. Klaus Stöhr.<<

Auch Christian Drosten ist sowohl Professor als auch Doktor.

Was Sie unterschlagen, im Gegensatz zu den Titeln des Herrn Stöhr.

@ 15:40 von vriegel

Auch wenn gerne Schwedenfahnen und Pappkartons mit dem Wort "Schweden" auf bestimmten Demos bei uns hochgehalten wurden, stimmt leider Gottes Ihr Fazit, "Schweden ist - anders als Deutschland - sehr gut durch die Pandemie gekommen" in keiner Weise. Schweden hat bislang mehr als 1,08 Millionen bestätigte Infektionsfälle bei rund 10 Millionen Einwohnern, 14.619 Todesfälle und eine Impfquote von 26,95% vollständig Geimpfter. Kramen Sie gerne Ihre Prozentrechenkünste hervor, um das mit Deutschland zu vergleichen.
In D wurde am vierthäufigsten weltweit der kleine Pieks gesetzt. Bei rund 83 Millionen Einwohnern haben sich etwa 3,72 Millionen Menschen infiziert bei rund 90.000 Todesfällen.

Dass Politiker "zu Ermächtigten mit totalitären Allüren wurden" ist schlicht und ergreifend: Blödsinn. Findet man allerdings als Phantasie bei der Anhängerschaft der blaubraunen nicht selten. Da gibt's dann sogar welche, die für sich selbst von dieser Ermächtigung träumen.

@ 16:28 von rossundreiter

Schön, dass wir uns einig sind, dass Schweden auch weiterhin ohne Rechtspopulisten regiert werden sollte.
In der Beurteilung von Herrn Tegnell sollten Sie seine selbstkritischen Äußerungen einbeziehen und nicht auf dem Stand von März 2020 stehen bleiben. Das wäre gelinde gesagt unseriös.

@ SinnUndVerstand, um 17:07

re @ 15:40 von vriegel

Vergebene Liebesmüh!

Noch niemand in mindestens 100 Kommentaren konnte den User von seiner Schweden-ist-besser-Manie abbringen, nicht mit Zahlen, nicht mit Fakten über die weitaus mehr Toten vor allem in den Altenheimen, die er zwar erwähnt, aber runterspielt.

Darum habe ich aufgehört, auf seine schwedischen Lobeshymnen zu reagieren.

@17:33 von harry_up

Heute noch, nur heute noch... ;-)
Sie haben recht, aber an manchen Stellen komme ich bei manchen vriegelten blitzgscheiten immer wieder in die Zwickmühle, Unsinn unwiedersprochen stehen zu lassen oder doch inhaltlich bzw. argumentativ etwas dagegen zu setzen.
Ab morgen nehme ich mir vor, darauf weniger zu reagieren. ;-)

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wird nun geschlossen.
Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Wir danken für Ihre rege Diskussion!

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

Darstellung: