Kommentare

@Forengeschwätz -16:55 (geschlossener Thread)

"Diejenigen, die hier die Union kritisieren, wählen sie ja eh nicht. Und das Programm lesen sie auch nicht."

Braucht man auch nicht.

Wer es noch nicht gemerkt hat, das Wahlprogramm ist weitgehend Makulatur, weil das tatsächliche Regierungsprogramm der Union seit jeher von Lobbyisten bestimmt wird.

@15:58 von Der Lenz - Katastrophe war 1945

"Wie beim Klima.
Die Leute wollen ja nur Autofahren, das machen sie nicht im Vorsatz den nachfolgenden Generationen eine Katastrophe zu hinterlassen. Das ist nur die Folge die sie trotz besseren Wissen nicht davon abhält."

Wenn man die Dinge mal etwas nüchterner und ohne ideologische Brille sieht, dann wird man erkennen, dass es wichtigere Dinge gibt als den Klimawandel. Der passiert einfach und wir werden ihn auch nicht aufhalten können. Viel wichtiger ist es daher sich darauf vorzubereiten. Und mit Bedacht damit um zu gehen.

Auto fahren werden wir auch in 100 Jahren noch. Man muss einfach nur verstehen was die Menschen wollen. Sie können das nicht mit einem grün-ideologischen Ansinnen bei Seite wischen und meinen Sie hätten das Recht dazu. Es gibt keine übergeordneten Themen, die über dem Recht und der Demokratie stehen.

Mir ist jedenfalls nicht Angst und Bange beim Thema Klima. Da können wir uns daran anpassen.

Balanceakt

Egal welche Partei die Regierung übernimmt - Wohlstand, Klimaschutz und sozialer Ausgleich müssen finanziert werden über eine starke Wirtschaft. Während die FDP einseitig auf das Unternehmertum setzt, die GRÜNEN auf den Klimaschutz und die SPD/Linke auf den Sozialstaat, versucht die Union eine Balance zu finden zwischen innovativer Wirtschaftsförderung/Klimaschutz und sozialer Verantwortung. Ihr Ansatz ist ganzheitlich, so wie ,man es von einer modernen Volkspartei erwarten darf. Vom Grundsatz her scheint mir dies der richtige Weg zu sein.

Im Grunde genommen das, was

Im Grunde genommen das, was man ja schon vorausgesagt hat.
Den Wählern Sicherheit vorgaukeln, mittlerweile durch Herrn Söder auch noch direkt dreist angeben, dass man erst nach den Wahlen schaut, was geht, und am Ende weitermurksen. Hauptsache, man bleibt an der Macht.
„Wir müssen, wir planen, wir sollten ...
aber wir machen nix.“
Ganz üble Nummer.

Das Schlimmste ist aber, dass 30% der zur Wahl Gehenden (nicht der Wähler) auch noch für so ein Wolkenkuckucksheim votieren.
Weil man das schon immer so getan hat und weil ich keine Veränderung möchte und weil die doch so nett sind.
Ich bin froh, dass viele Menschen wieder politisiert sind und Programme auch wieder kritisch hinterfragen, egal, wohin die Reise auch geht.

In Aachen stand ein Jahrzehnt lang der Spruch „Der RCDS lügt.“ Der RCDS (Ring christl. dem. Studenten) ist die Studentenversion der CDU, von denen hat die CDU wohl gelernt.

Musste gerade

Lächeln.
" Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock findet, die Union wolle sich weiter durchwurschteln. Das Wahlprogramm sei "sehr unsolide aufgeschrieben und finanziert". Es verspreche den Wohlhabenden viel und verliere auf der anderen Seite die Breite der Gesellschaft aus dem Blick. Es sei damit "de facto unsozial".

Die Dame AB sollte mal erklären wie sie Ihr Programm bezahlen will, nicht ein einzige Partei kann in Ihrem Programm erklären wo das ganze Geld herkommen soll.
Und bei Herrn Laschet würde ich im Jahr ganze 84,50 Euro sparen, wenn das ganze EEG weg fällt, aber einige Hundert Euro mehr zahlen, für die ganzen Erhöhungen.
Noch schlimmer wäre es bei Grün.
Was sollte mich das zur Wahl motivieren?.

Das klingt doch

Alles erst einmal gut. Was dann nach der Wahl und einer CDU/CSU geführten Regierung am Ende heraus kommt,ist eine andere Sache.

Keine neuen Schulden und jede Menge Investitionen

Ja sicher, die von der Union können das ... versprechen. Alles finanziert sich wie beim bekannten Kamineffekt. Nur dass der tatsächlich funktioniert. Oben heiße Luft raus, von unten kommt dann ... irgendwie irgendwann ... was nach.
Uns allen wird es besser gehen. Das Rezept ist ganz einfach, so einfach, dass es alle vier Jahre neu aufgelegt wird: wir nehmen alles, was vorhanden ist, und verteilen es so um, dass jeder mehr hat. Ach, das geht nicht? Beim Umverteilen haben immer auch welche weniger? Na gut, dann bekommen die, die weniger haben, an anderer Stelle eine Kompensation, damit sie auch mehr haben.
Wer diesen Unsinn glauben soll? Die, die ihn schon immer geglaubt haben. Die sterben nicht aus.

@covid-strategie um 18:14

>Wenn man die Dinge mal etwas nüchterner und ohne ideologische Brille sieht, dann wird man erkennen, dass es wichtigere Dinge gibt als den Klimawandel.<

Nicht für die kommenden Generationen.

>Der passiert einfach und wir werden ihn auch nicht aufhalten können. <

Doch könnte man: man entschließt sich nur seit 5 Jahrzehnten es nicht zu tun.

>Viel wichtiger ist es daher sich darauf vorzubereiten. Und mit Bedacht damit um zu gehen.<
Tut man genausowenig.

>Auto fahren werden wir auch in 100 Jahren noch. <
Mutige Aussage: als es hies die Mauer stünde noch 100 Jahre war es August '89.

>Mir ist jedenfalls nicht Angst und Bange beim Thema Klima. Da können wir uns daran anpassen.<

Sie Müssen sehr reich sein und glauben das sie auf der Seite der Gewinner stehen werden
(oder sehr alt )
und sehr Zynisch das ihnen das verschwinden der Existenzgrundlage der Bevölkerungsmehrheit dieses Planeten, also ein Absehbares Massensterben so am Allerwertesten vorbeigeht.
Ich finde das nicht sympathisch.

@18:18 von Adeo60 -Einspruch - Balanceakt

"Während die FDP einseitig auf das Unternehmertum setzt, die GRÜNEN auf den Klimaschutz und die SPD/Linke auf den Sozialstaat, versucht die Union eine Balance zu finden zwischen innovativer Wirtschaftsförderung/Klimaschutz und sozialer Verantwortung. Ihr Ansatz ist ganzheitlich, so wie ,man es von einer modernen Volkspartei erwarten darf. Vom Grundsatz her scheint mir dies der richtige Weg zu sein."

Die FDP ist die Partei des Mittelstandes UND der Mittelschicht. Auch bei der FDP hat sich viel getan seit den 1990er Jahren. Ich hoffe das ist nicht unbemerkt an Ihnen vorbei gegangen...

Die FDP hat ebenso die richtigen Ansätze um den Klimawandel abzufedern und auch in alle anderen Bereichen die richtige Programmatik. Denn - wie Sie richtig schreiben - "- Wohlstand, Klimaschutz und sozialer Ausgleich müssen finanziert werden über eine starke Wirtschaft."

Die FDP wird das aber nicht alleine schaffen, daher wäre das Beste eine Koalition aus Union und FDP. Ohne die Grünen...

Ungedeckte Kosten

Egal ob ich CDU/CSU wähle oder nicht, ist deren Regierungsbeteiligung wahrscheinlich.

Diese ungedeckten Wünsche erinnern mich an Bauvorhaben, die immer schön bzw. niedrig gerechnet wurden und dann kam es regelmäßig zu "alternativlosen" Kostenexplosionen. Hier dann die Kleinen Bürger zahlen.
Prinzip Hoffnung und Erfahrung, sagte Herr Ziemiak.
Klingt das, als ob diese alten Granden nicht mehr lernfähig sind?
Ähnlich GOP (Grand Old Party = Republikaner)

Wenn ich das lese, werde ich

Wenn ich das lese, werde ich doch lieber Die Linke wählen.
Warum sollte ich auch nur ein bisschen was für die Oberschicht machen? Früher war ich der Meinung, wenn es der Wirtschaft gut geht, geht's mir auch gut. Jetzt werde ich direkt an mich denken. Byebye Union. Ihr seid einfach zu altertümlich.

Faszinierend!

Die CDU will also führend, weltweit führend werden. Dieses hohle Bla Bla gab es nun ja zuhauf.

Die neuen Ziele - warum wurden die denn nicht schon vorher sichtbar? Laschet hat im eigenen Bundesland ganz nachhaltig die Industrie und die Kohleförderer gefördert - und auf einmal möchte er Klimapapst werden? Ich lach mich schlapp.

Eine Wende muss her, eine Kehrtwende. Diese Partei hatte genug Zeit zu zeigen, dass sie für die neuen Herausforderungen keine neuen Pläne hat.

Wer bislang immer gebremst hat, sollte nicht als Zugpferd eingesetzt werden.

Ein Punkt fehlt im Wahlprogramm

Einen wichtigen Punkt hat die CDU im Wahlprogramm vergessen, nämlich das Finanzministerium nicht anderen Parteien zu überlassen ;-)

was wirklich wichtig ist...

"Die Wirtschaft nach der Corona-Pandemie wieder stärken, das ist einer der Schwerpunkte. "Weniger Vorschriften, ein bürokratiefreies Jahr für Gründerinnen und Gründer, schnellere Planungs- und Genehmigungsverfahren, lückenlose Digitalisierung, eine wettbewerbsfähige Unternehmensbesteuerung und stabile Lohnnebenkosten", fasst Laschet zusammen."

Was aber viel wichtiger ist: vieles anpacken, was unter Merkel schief gelaufen ist. Die Partei und das Land wieder vom Kopf auf die Füße stellen.

Und das alles ohne die Merkel-Fans zu arg zu verprellen...

Heißt also man deutet vieles nur an, um dann nach der Wahl Tacheles zu reden...

Es kann ja gar nicht anders gehen als so. Mit Angela Merkel gab es außenpolitische Highlights, aber im Land selber nur Tristes und bleierne Lähmung... Das wird ein Jahrzehnt dauern das alles abzuarbeiten und wieder in Ordnung zu bringen...

Die Union will wenigstens der Wirtschaft,

dem Hauptgeldbringer des Staates,nicht an die Substanz.
Das sieht bei den Grünen schon ganz anderst aus.
Davon mal abgesehen,mir als Rentner wollen Union und Grüne ans Leder.
Gegen die Spritpreiserhöhung kann ich mich hier auf dem platten Land nicht wehren und darf nur zahlen. Ausgleich gibt es bis jetzt auch nicht. Von der Union nicht und von den Grünen nur ein verschwurbeltes Klimageld wozu es überhaupt keine Finanzierungsaussage gibt.
Das ganze Klimageschwurbel läßt mich auch nur noch kalt lächeln. Covid ist wohl angeblich bestens untersucht im puncto Ausbreitung. Da wurden mal Inzidenzwerte von 2000 im Frühjahr in Aussicht gestellt. Da hat wohl das Rechenmodell nicht funktioniert. Aber mit erklären wollen,daß die Klimamodelle absolut zuverlässig sind(+ - wieviel Grad auf 100 Jahre?). Ich schmeiß mich weg vor lachen.

Söder: Klimaschutz - auch ohne die Grünen

Also langsam klingt das so, als ob CDU/CSU ca. 40 % Wählerstimmen "rechnen". Dazu dann gewünschte ca. 12 % FDP.
Ich denke, das ist Laschets Wunsch.
Wir werden sehen.
Nun sind die Wählerinnen und Wähler dran!

Altes Partei-Programm neu verpackt

Die CDU /CSU will mit dem Programm die Wirtschaft anfachen. Das bedeutet :
Große Unternehmen profitieren
Kleine Unternehmen müssen gucken wo sie bleiben

Das ist ein ganz olles Weiter So Programm.

Am Ende soll wieder mit Wirtschaftswachstum und mehr Steuereinnahmen die Staatsschulden (jetzt + Corona-Schulden-Schaden) zurück gezahlt werden.
Das Dumme:
Es gibt kein ewiges Wirtschaftswachstum.

Und d. CDU /CSU will D modernisieren, auch in der Digitalisierung.
Hier haben von d. CDU /CSU geführten Landesregierungen in Corona-Zeiten völlig versagt.
Es fehlt an Leuten, d. so was praktisch umsetzen können m

Bedeutet :
Unternehmen sollen die Modernisierung von D in die Hand bekommen.

In der Vergangenheit war aber Over-Outsourcing aus D in Richtung China oder anderen Billig-Lohnstaaten d. Machen an Modernisierung.
Besonders fatal:
Die Chip-Herstellung fehlt in D.

Und wie Modernisierung in D aussieht, ist am schnellen Internet erkennbar.
Das endet häufig im grauen Kasten auf der Straße

Die

Finanzierung der Unions-Wahlversprechen bleibt nicht mehr und nicht weniger im Dunkeln wie die der Wahlversprechen der anderen Parteien. Denen fällt nämlich auch nichts anderes ein als die vielbemühten „Reichensteuer“. Die wird nämlich nicht viel einbringen, weil die „Reichen“ nicht nur das meiste Geld, sondern auch die besten Möglichkeiten zur Steuer-Vermeidung zur Verfügung haben.

18.14 Uhr covid-strategie

Au weia, das ist doch nicht Ihr Ernst?

„..., dass es wichtigere Dinge gibt als den Klimawandel. Der passiert einfach ... Viel wichtiger ist es daher sich darauf vorzubereiten.“

Mein Gott, genau das gibt Ihnen die Frau Baerbock doch zu verstehen!
Und das Programm der CDU (das der FDP sowieso) gibt genau darauf keine Antworten.
Das sagt nur, wir haben 40 Jahre gemurkst und den Kopf in den Sand gesteckt, lasst uns weitermachen.
Mein Gott.

Zu 18.14 von covid strategie

Die notwendige Klimaagenda hat im Gegensatz zu Ihren nur wenig nuechternen Beitraegen, die durch Wiederholung nicht intelligenter werden, eine mehr als breite wissenschaftliche Basis.

....kein Vertrauen...

Erinnern wir uns an die letzten 16 Jahre.
Viele Versprechen aber am Ende eine gespaltene Gesellschaft.
Es gibt Baustellen ohne Ende.
Und diese Partei will jetzt alles besser machen?
Ich glaube das nicht. Es wird nur ein weiterso sein.
Ich habe kein Vertrauen.

@ 18:18 von Adeo60

Das was im Partei-Programm der richtige Ansatz sein soll, schafft die CDU /CSU nicht umzusetzen. Es fehlt gänzlich an Praktikern/innen.

Die Partei setzt da auf Großunternehmen, welche die Parteivorstellungen in die Praxis umsetzen sollen.

Und wie das endet, haben wir in der letzten Zeit gesehen.
Das Bundeswirtschaftsministerium hat sich als Schleppanker der Modernisierung in D dargestellt.

Und jetzt soll auf einmal die 180°-Kehrtwende zu Stande kommen.
Wer glaubt das denn?

@18.27 Uhr von wenigfahrer

„Die Dame AB sollte mal erklären wie sie ihr Programm bezahlen will, ...“

Abgesehen davon, dass Sie in Ihrer diskriminierenden Anrede „Dame AB“ bereits Ihr Muster preisgeben, sei Ihnen gesagt, dass die Grünen die einzige Partei ist, die eine Gegenrechnung für ihre programmatischen Ausgaben aufgemacht hat.
Wenn man allerdings ideologisch erblindet ist, bleibt einem das natürlich verborgen.

Und ich möchte hier jetzt nicht verbreiten, dass die Gegenrechnung aufgehen würde. Ich schreibe nur, dass die Grünen eine Rechnung aufgemacht haben, die CDU nicht, wohlwissend, der Wähler will belogen werden.
So gewinnt man nämlich Wahlen.

@18:40 von Der Lenz -Existenzgrundlage verschwindet nicht

"Sie Müssen sehr reich sein und glauben das sie auf der Seite der Gewinner stehen werden
(oder sehr alt )
und sehr Zynisch das ihnen das verschwinden der Existenzgrundlage der Bevölkerungsmehrheit dieses Planeten, also ein Absehbares Massensterben so am Allerwertesten vorbeigeht.
Ich finde das nicht sympathisch."

Ich bin Anfang 50 und habe 3 kleinere Kinder.

Weder wird die Existenzgrundlage verschwinden, noch wird hier alles kollabieren. Diese dystopischen Zukunftszenarien haben alle einen Fehler: sie werden nicht zutreffen.

Warum: weil wir das ja nicht wollen. Die Menschheit passt sich an und es gibt bereits heute technische Möglichkeiten, die man erst in Zukunft wirtschaftlich wird nutzen.

Ich habe beruflich mit solchen Dingen zu tun. Daher kann ich nur raten den Ball flach zu halten und nicht in Hysterie zu verfallen.

Der Mensch reagiert immer erst dann, wenn er wirklich muss. Im Moment müssen wir noch nicht wirklich.

Das Klima ändert sich, nicht alle finden das schlimm..

Am 21. Juni 2021 um 16:34 von jautaealis

Ein “Modernisierungsschub” würde bedeuten: ...

die Umwelt über Betriebswirtschaft zu stellen, die Diktatur der Industrie und ihrer Verbände bzw. Lobbyisten zu brechen, die Rechte von Kindern über die Vergöttlichung von Eltern zu setzen, die gesetzliche Ehe und das Adoptionsrecht für alle Geschlechter gleichberechtigt zu öffnen, Schwangerschaftsabbrüche zu jedem beliebigen Zeitpunkt zu ermöglichen, Stammzellforschung ohne jede Einschränkung zu erlauben, die Sterbehilfe ganz freizugeben, die strikte Trennung von Kirchen und Staat herbeizuführen, den Begriff ‘Antisemitismus’ komplett aus Sprachgebrauch und Rechtssystem zu streichen, Waffenproduktion und -export zu beenden, privaten Waffenbesitz sowie das Schützenwesen zu beenden, Deutschland atomwaffenfrei zu machen, aus der Nato auszutreten, jegliche Zusammenarbeit mit der Achse USA/Israel/Saudi-Arabien/Indien/Japan zu beenden, Palästina anzuerkennen, Russland zu rehabilitieren, engste Beziehung

"Der absolute Horror"

@covid-strategie um 18.42 Uhr

„Die FDP hat ebenso die richtigen Ansätze um den Klimawandel abzufedern und auch in allen anderen Bereichen die richtige Programmatik.“

Die FDP hat gar keine Antwort auf den Klimawandel. Die Industrie und unser Erfindungsreichtum werden es schon richten.
Richten ist das richtige Wort, der Klimawandel wird uns dann richten,
hinrichten.

@18:40 von Der Lenz - Mauervergleich

">Auto fahren werden wir auch in 100 Jahren noch. <
Mutige Aussage: als es hies die Mauer stünde noch 100 Jahre war es August '89."

Die Mauer muss weg. Das wollten alle. Freiheit. Das Regime wollte das aber nicht. Daher war es zu erwarten, dass die Mauer irgendwann weg sein würde. Nur der Zeitpunkt war überrraschend...

Freiheit und Mobilität ist ein Grundbedürfnis von allen Menschen. Das wollen also alle. Daher wird es auch immer Freiheit und Mobilität geben.

Ich hoffe Sie erkennen den Unterschied, denn der ist gewaltig.

Die Grünen können da zwar versuchen eine Mauer zu errichten, aber die wird nicht lange halten, selbst wenn sie käme.

Die Menschen wollen keine Mauer haben.

@18:18 von Adeo60

//...versucht die Union eine Balance zu finden zwischen innovativer Wirtschaftsförderung/Klimaschutz und sozialer Verantwortung. Ihr Ansatz ist ganzheitlich, so wie ,man es von einer modernen Volkspartei erwarten darf.//

So wie bisher? Sorry, aber da kann ich nur bitter lachen.

hätte ich so von der CDU nicht

erwartet. Sie scheinen kein klares Konzept zu haben. Sonst wurde immer alles (bzw das wenig übrige) genauestens auf Finanzierbarkeit geprüft.
Nun scheint es eher ein so ungefähr irgendwie villeicht klappts ja doch Programm zu sein.
Von den Grünen erwarte ich das übrigends nicht, dabei sieht alles besser und durchdachter aus.
Ich glaube nach Merkel braucht die CDU mal ordentlich Oppositionspause.

„Klimaschutz auch ohne die Grünen“

„Klimaschutz auch ohne die Grünen“. Das hört sich ja gerade so an als hätte keine Partei außer den Grünen bei diesem Thema eine Kompetenz? Ich sehe das anders? Für mich haben gerade die Grünen keinerlei Umsetzungskompetenz was man an deren irrealen Ideologie und völlig weltfremd terminierten Zielen sieht.

Die Grünen haben fertig

Während Laschet mit und an seiner Aufgabe wächst, fallen der smarte Kinderbuchautor und die überhebliche Frau Baerbock abwechselnd über Ihre Füße (Waffenlieferungen in die Ukraine, frisierte Vita, selbstgenehmigte Boni und Coronazahlungen die „vergessen“ wurden....). Ich denke die Union hat Ihre Aufgabe besser gelöst als die Grünen denn wer möchte schon freiwillig mit höheren Abgaben mit Ansage, Verbote und Gängelungen wie die Grünen das machen wollen, konfrontiert werden?

Ich mag Laschet

Ich war immer ein Kritiker Laschets, aber seitdem ich mitbekommen habe das er die Grünen nicht mag, ist er mir richtig sympathisch geworden. Programmtechnisch bekommt die Union sowieso mehr gebacken als die Grünen.

Witzbold

"Ein Staat, der noch mehr regulieren will, wird scheitern“

Hat Laschet eigentlich ernsthaft mitbekommen, was im letzten Jahr in Deutschland gelaufen ist?

Und wenn ich modernisieren höre, frage ich mich, was die CDU denn die letzten Jahre so gemacht hat in der Regierung!

***...eine wettbewerbsfähige

***...eine wettbewerbsfähige Unternehmensbesteuerung und stabile Lohnnebenkosten"***

Jawoll. Der Arbeitnehmer soll die steigenden Sozialabgaben gefälligst allein stemmen. Die Corona-Kosten und die Klimaschutzmaßnahmen sowieso. Wer denn sonst?

@ covid-strategie. 18:42

"Die FDP hat ebenso die richtigen Ansätze um den Klimawandel abzufedern und auch in alle anderen Bereichen die richtige Programmatik. Denn - wie Sie richtig schreiben - "- Wohlstand, Klimaschutz und sozialer Ausgleich müssen finanziert werden über eine starke Wirtschaft."

Die FDP wird das aber nicht alleine schaffen, daher wäre das Beste eine Koalition aus Union und FDP. Ohne die Grünen..."

Wenn Sie die Sendung heute Mittag auf Phoenix gesehen haben und die leisen Zwischentöne von Herrn Söder richtig interpretieren können - ist nicht einfach das Nichtgesagte von Politikern zu hören - dann werden Sie erkannt haben, dass die Union eine sogenannte Deutschlandkoalition deutlich präferiert. Es gab einen verbalen Seitenhieb auf die SPD, welcher im Nachsatz "na, vielleicht denkt die SPD ja noch um" sofort wieder abgemildert wurde. Wäre ja auch nicht die schlechteste Kombination.

Vor der Wahl ist nach der Wahl

Ich bedaure immer wieder diese Einfaltslosigkeit und Mutlosigkeit der Menschen. Es wird versprochen "bis auf das der Tod uns scheidet" und wenn es nicht klappt, dann beim nächsten mal bestimmt ...

Wie lange soll dieses traurige Schmierentheater der Parteien noch gehen?
Wir wollen das es allen besser geht, sogar denen, den es garnicht mehr besser gehen kann, deshalb gibt es auch keine Vermögenssteuer, denn denen soll es ja nicht schlechter gehen.
Traurig dieser überall fehlende Mut gemeinsam einen neuen Weg zu gehen.
Dieses Mal wird sogar etwas "neues"versprochen, die Digitalisierung , wo die CDU nach Helmut Schmidt die Bremse reingehauen hat, beim Glasfaserausbau, wie beschämend.
Was sind das für Zeiten, wenn die konservativen für Erneuerung sind, Erneuerung die sie in den letzten 32 Jahren nicht hinbekommen haben. Ich zweifle dran.

Vorgängerthread Jautaealis 16.34 Uhr

Wenn ich hier im Forum eins mittlerweile gelernt habe, so ist das der Umstand, dass es keine noch so abstruse Meinung gibt, als dass sie hier nicht vertreten wäre. Wobei dieser Beitrag des users "Jautaealis" noch mal eine andere Qualität in Sachen Horrorvorstellung
ausmacht. Da frage ich mich allen ernstes, ob es überhaupt eine Partei gibt, die ein solches Horrorszenario abbilden könnte. Da werden ja noch schlimmere Forderungen gestellt, als selbst die AFD je hatte.
Also ich bin richtig sprachlos und hoffe irgendwie, dass es sich um einen joke handelt, denn das KANN einfach kein normaler Mensch geschrieben haben.

Kassensturz

"Wir wollen nach der Wahl dazu eine Art Kassensturz machen, um zu sehen, was wurde versprochen, deckt sich das mit dem, was vorhanden ist."
Das kann ich schnell beantworten: nein. Vielleicht fragt die Union mal vorher nach, wie es um die Statuskasse steht... Dafür bräuchte man natürlich Kontakte in Regierungskreise... Wenn man die bloß hätte...

Armin Laschet möchte gerne...

... Kanzler werden.
Dazu vermeidet er es, mit Problemworten wie Klimawandel oder gar Klimakatastrophe in Berührung zu kommen. Er weiß, dass die meisten keine Partei wählen, von der sie glauben, Belastungen erfahren zu müssen.
Sollen doch die anderen Parteien mit Problemen die Wähler verschrecken.
Er möchte positiv rüberkommen, schwungvoll, optimistisch.
Das kann er, mit seiner Körpersprache und seiner Mimik punktet er bei den Älteren.
Er kann aber auch nicht einfach sagen, "weiter auf dem Kurs meiner Amtsvorgängerin", das wäre der Sprung von der Klippe.
Deshalb das Narrativ von der Modernisierung.
Nach vorne.
Im Einklang.
Mit Schwung.
Das hat mit ernsthafter Politik leider weniger zu tun.
Aber sehr viel mit Edward Bernays.

@18:39 von frosthorn

//Wer diesen Unsinn glauben soll?//

Wollte schon schreiben: "Ein paar 'Gläubige' kann man ja schon hier im Forum finden."

Aber Sie haben die Erklärung ja gleich nachgeliefert:

//Die, die ihn schon immer geglaubt haben. Die sterben nicht aus.//

Gute Chancen....

auf den Machterhalt, der Versuch es allen Recht zu machen und keinem weh zu tun
ist das Spezialgebiet von Armin. Realpolitik die keinen Anspruch, außer dem eigenen Machterhalt dient, wird ihn zum Kanzler befördern.
Die wirklich wichtigen Themen der Zeit werden so zwar nicht gelöst aber der alte Slogan " Lieb Vaterland magst ruhig sein"
gilt auch heute noch für die Mehrheit aus Letztwählern....
Die Wirtschaft wird's freuen und die prekär Beschäftigten haben sich ihrem Schicksal längst ergeben....
So wird es nichts neues im Westen geben.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Wahlprogramm der Union“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

https://meta.tagesschau.de/id/149240/wahlprogramm-der-union-lieber-keine...

Viele Grüße
Die Moderation

Oje ...

"Deren Finanzierung bleibt aber vage."

Ich habe den Eindruck, dass einige Parteien keine Plan haben. Anstatt ein durchdachtes Konzept vorzustellen werden da ein paar Floskeln rausgehauen.

"Deutschland muss in neuen Technologien führend werden."
Warum wird dies denn überhaupt notwendig? Doch nur deshalb, weil man sich hat abhängen lassen (was noch mit reinspielt, Technologie an China verhökert, teilweise auch ausspionieren lassen).

"wehrhafter werden: gegen Pandemien, gegen Cyberangriffe, gegen Populismus"

Ich bezweifle die Lernfähigkeit von CDU/C.., hatte man doch die eigne Krisenvorsorge nicht eingehalten.

Wie geht das? Selbst oft populistisch äußern (fängt schon bei den Wahlversprechen an uvm.) und gegen Populismus sein.

Darstellung: