Kommentare

Um Kinder und Jugendliche ging’s nicht

Selbst wenn uns jetzt das nächste Rentendebakel angekündigt wird, scheint auch die Union an guter Schulpolitik keinerlei Interesse zu haben.
Denn das wäre ja der 1. Schritt hin zu einem guten Gehalt mit guten Rentenversicherungsbeiträgen für eine gute Rente und zusätzlicher privater Vorsorge.
Und das betrifft genau die jetzigen Kinder und Jugendlichen, die konkret damit rechnen müssen, eine Verschlechterung des Rentensystems hinnehmen zu müssen.
Ach ja, die dürfen gar nicht wählen.
Hoffentlich können sich diese Kinder und Jugendlichen darauf verlassen, dass ihre Eltern niemanden wählen, der ihren Kinder schaden will.

Rosige Aussichten

für die Reichen des Landes. Keine höheren ERbschaftssteuern, keine Vermögenssteuern für die Superreichen und für die Gewinner der Coronakrise, Senkung der Unternehmenssteuern auf Gewinne, Abschaffung des Soli für die Superreichen - ganz toll. Im Ausgleich gibt es dann keine Gerechtigkeit bei der Mütterrente, wird das Grundgesetz mit Füßen getreten. Dafür wird das Signal auf weiteren Abbau der normalen Arbeitsplätze gesetzt - mehr Geld für Minijobs bedeutet nicht mehr Geld für jetzt in diesen Sektoren tätigen Menschen, sondern eine massive Umwandlung von regulären Arbeitsplätzen in Minijobs.
Der normale Mensch zählt nichts mehr in der CDU oder CDU. Es geht nur noch um die Reichen und deren finanzielle Entlastung. Irgendwer wird die Party aber finanzieren müssen. Ich denke einmal, nach der Wahl wird es plötzlich heißen: Oh sorry, wussten wir nicht, dass es so schlecht aussieht. Also müssen wir die Mehrwertsteuer um 3 Prozentpunkte anheben. Zahlen werden es auf jeden Fall die Armen.

@ nie wieder spd

Hoffentlich können sich diese Kinder und Jugendlichen darauf verlassen, dass ihre Eltern niemanden wählen, der ihren Kinder schaden will.

Niemand will den Kindern schaden.

Am 21. Juni 2021 um 15:38 von nie wieder spd

Zitat: Selbst wenn uns jetzt das nächste Rentendebakel angekündigt wird, scheint auch die Union an guter Schulpolitik keinerlei Interesse zu haben.

Das mag daran liegen, dass es sich um eine Programm für die Bundestagswahl handelt und der Bund nicht für Schulpolitik zuständig ist.

Messen Sie die CDU an ihrer Schulpolitik in den verschiedenen Bundesländern.

@gestört aber geil um 15:44

>Niemand will den Kindern schaden.<

Das ist dann wohl der Unterschied zwischen "Vorsatz" und "Billigend in Kauf nehmen"

Wie beim Klima.
Die Leute wollen ja nur Autofahren, das machen sie nicht im Vorsatz den nachfolgenden Generationen eine Katastrophe zu hinterlassen. Das ist nur die Folge die sie trotz besseren Wissen nicht davon abhält.

@ um 15:51 von falsa demonstratio

Die Bestrebungen, die Zuständigkeit für die Schulpolitik dem Bund zuzuordnen, gibt es.
Zusätzliches Geld für die Länder für die Schulpolitik könnte es aber in größerem Ausmaß geben.
500 Millionen für Lüftungsanlagen sind viel zu wenig.
Es gäbe so viel, was man für diese Zielgruppe tun könnte.
Macht der Bund aber auch nicht.

Erst ein mal gut...

dass der Bundesbürger nun zumindest auf dem Papier deutlich unterschiedliche Programme von Cdu, Linke, Grüne und Spd serviert bekommen hat. Die Fdp wird das ihre dazu tun. Das ist schon mal mehr als in manchen Nachbarländern, in denen das Parteiensystem zerbröselt

@gestört

„Niemand will den Kinden schaden“.

Stimmt.
Es geht um alle, die nicht reich sind.

Das Programm liest sich eher wie ein Paradestück angebotsorienterter Wirtschaftspolitik.

Unternehmen entlasten. Wo es nur geht.

Folgend dann die wahrheitswidrige Behauptung, das so eine Politik irgendwann auch Armen und Normalverdienern nützt.

Der „Trickle Down Effekt“ ist halt eine Lüge.

Und der liebe Onkel Laschet ist halt auch nur ein ordinärer Neoliberaler.

Digital

Im Digitalbereich ist das neue CDU Programm ja ein ziemlicher Komplettausfall. In den 90er Jahren war die CDU die Computerpartei, inzwischen sind sie weit abgehängt und die Vorschläge sind doch eher peinlich gelagert.

In den ganzen CDU Jahren hat man es einfach so zugelassen, dass die Digitalkonzerne wie Microsoft, Google, Amazon, Apple über Irland ihre Steuern aus Deutschland waschen, und hat nichts gegen diesen empörenden Umstand getan, selbst als Irland auf Hilfen für sein Bankensystem angewiesen war.

Ich finde es einfach nur

lasch__ und _ öde_.

Aber für andere Wähler kann es natürlich ein Signal sein für
- nichts ändert sich ( wird auch nicht besser)
- weiter so ( mit dem Abstieg )
usw.

@ um 15:51 von falsa demonstratio

Und die Rentenpolitik ist definitiv Kinder - und Jugendpolitik.
An meiner mickrigen Rente wird sich, bis ich sie dann endlich bekomme, kaum noch etwas ändern.
Für die Jüngeren und Jüngsten werden die Weichen demnächst gestellt. Nicht in eine bessere Richtung, wie es aussieht.

Dalli-Dalli

Ich habe es auf Phoenix gesehen.
70er-Jahre-feeling!
Groovy!
Der Armin spulte seinen Text ab, wie in der Show mit Hans Rosenthal!
Ich wartete auf die Stimme der Jury: "Den Dreiklang müssen wir einmal abziehen, der war doppelt."
Sowas sollte abends laufen, wenn man Zeit für ein Bierchen und was zum Knabbern da hat.
Mittag war zu früh.
Auch hat keiner gesungen.

Am 21. Juni 2021 um 15:58 von nie wieder spd

Zitat: Die Bestrebungen, die Zuständigkeit für die Schulpolitik dem Bund zuzuordnen, gibt es.

Die CDU soll, wohlwissend, dass es einer Grundgesetzänderung bedürfte, in ihr Bundesprogramm Schulpolitik aufnehmen, nur weil es irgendwo irgendwelche Bestrebungen gibt?

Zitat: Zusätzliches Geld für die Länder für die Schulpolitik könnte es aber in größerem Ausmaß geben.

Selbst das ist bei der derzeitigen Grundgesetzeslage nicht so einfach. Wenn ich mich recht entsinne, bedurfte es dazu sdogar einer Grundgesetzänderung.

Zitat: 500 Millionen für Lüftungsanlagen sind viel zu wenig.

Wenn Sie das unter "Schulpolitik" verstehen, haben Sie natürlich insgesamt Recht. Was sagt denn das CDU/CSU-Programm konkret dazu? Sie haben mir die Lektüre voraus. Ich konnte es im Internet nicht finden.

Für die oberen 1%

Die Corona-Krise hat immense Kosten verursacht. Und die CDU will die Steuern noch senken, statt sie für die Superreichen zu erhöhen, sie will also den Staat noch ärmer machen. Das ist komplett unseriös. Irgendjemand wird die Kosten tragen müssen. Es ist offensichtlich, dass die CDU die oberen 1% dabei sicher verschonen wird und ihnen im Gegenteil noch mehr Vorteile verschaffen will.

Zu 15:40 von Kritikunerwünscht "Rosige Aussichten"

..Oh sorry, wussten wir nicht, dass es so schlecht aussieht. Also müssen wir die Mehrwertsteuer um 3 Prozentpunkte anheben. Zahlen werden es auf jeden Fall die Armen.

Nach der Wahl kommt es immer anders und die Lage ändert sich nicht selten.
Z.B. ist Corona ist in keinem der letzten Wahlprogramme enthalten.

Verantwortliche Politiker müssen agieren und reagieren. Egal wer den/die Kanzler/in stellt. Das sollte für mündige und erfahrene Bürger keine Überraschung mehr sein.

Was die Mehrwertsteuer-Erfahrung betrifft:

Da hatte sich die Union für eine Anhebung der Mehrwertsteuer von 16 auf 18 % ausgesprochen. Die SPD verspottete dies als "Merkel-Steuer". Ihr "Kompromiss" mit der Union: 2007 stieg der Normalsatz um 3 auf 19 %.

Außerdem mehr zahlen werden auch bei der Mehrwertsteuer immer die gescholtenen "Reichen". So ist das und so wird das bleiben in unserer sozialen Neidgesellschaft. Wer viel verdient und viel ausgibt zahlt viel an Steuern, Abgaben, Gebühren .....

CDU-Wahlprogramm vorgestellt...

Söder: Zur Klimapolitik sagte er, man wolle grüne Politik machen - ohne die Grünen. "Wir brauchen sie nicht", so der CSU-Chef.

###

Endlich klare Worte !
Den Stimme ich zu !

Herr Söder und Herr Laschet

Die beiden werden das unsrige Land wieder zu alter Grösse führen.
Die beiden sind ein Dreamteam.
Ein Team, wie es Deutschland verdient.

oder etwa nich...???

Das ist meine Meinung

Wahlprogramm der Union

Es bleibt allen Kritikern hier ja unbenommen, Anhänger anderer Parteien zu sein. Da ist es naheliegend, nur Negatives zu sehen bzw. vorauszusehen. Wir werden international regelrecht bewundert für politische Konstanz, Stabilität, Verlässlichkeit, wirtschaftliche Ertragskraft, vergleichsweise niedrige Arbeitslosenzahlen, finanzielle Potenz. Das in Jahrzehnten erarbeitet zu haben ist a priori Verdienst der Regierungen von Union, FDP und auch SPD (in dieser Reihenfolge), aber auch Gewerkschaften, die nicht wie in Frankreich permanent auf Generalkrawall gebürstet sind. Nach den enormen Herausforderungen der Pandemie wäre eine Kontinuität in der Regierungsführung durch erfahrene Parteien und politisches Personal sinnvoll. Verglichen mit sehr vielen anderen Ländern insbesondere in Europa sind wir in allen staatlichen Belangen gut aufgestellt. Trotz des ständigen Meckerns und Jammerns.

Ein “Modernisierungsschub” würde bedeuten: ...

die Umwelt über Betriebswirtschaft zu stellen, die Diktatur der Industrie und ihrer Verbände bzw. Lobbyisten zu brechen, die Rechte von Kindern über die Vergöttlichung von Eltern zu setzen, die gesetzliche Ehe und das Adoptionsrecht für alle Geschlechter gleichberechtigt zu öffnen, Schwangerschaftsabbrüche zu jedem beliebigen Zeitpunkt zu ermöglichen, Stammzellforschung ohne jede Einschränkung zu erlauben, die Sterbehilfe ganz freizugeben, die strikte Trennung von Kirchen und Staat herbeizuführen, den Begriff ‘Antisemitismus’ komplett aus Sprachgebrauch und Rechtssystem zu streichen, Waffenproduktion und -export zu beenden, privaten Waffenbesitz sowie das Schützenwesen zu beenden, Deutschland atomwaffenfrei zu machen, aus der Nato auszutreten, jegliche Zusammenarbeit mit der Achse USA/Israel/Saudi-Arabien/Indien/Japan zu beenden, Palästina anzuerkennen, Russland zu rehabilitieren, engste Beziehungen zu China zu pflegen, und, und, und! Nichts davon ist mit CDU/CSU je zu erreichen...

CDU-Wahlprogramm vorgestellt...

"Wir verbinden konsequenten Klimaschutz mit wirtschaftlicher Stärke und sozialer Sicherheit", so Laschet. 

###

Auch in diesen Punkt Stimme ich der Union zu. Gerade in Wirtschaftlichen Dingen traue ich der Union mehr zu als den Grünen !

Das ist richtig

Bereits vor der Vorstellung des Programms warnte Laschet eindringlich vor einem rot-rot-grünen Bündnis oder einer Ampel-Koalition aus Grünen, SPD und FDP nach der Wahl.
Warum sollten dann die Grünen mit der CDU ein Bündnis eingehen, wenn er diesen die Regierungsfähigkeit abspricht. Die SPD wird auch abgewatscht, die Jahre mit der CDU in einem Boot saß. Auf so einen Kanzler ist doch kein Verlass. In Berlin ist doch längst eine politische Bequemlichkeit eingekehrt. Wir sind die einzige Volkspartei und haben das einzig richtige Programm der Zukunft, so Laschet und Söder.
Richtig ist, sie haben exzellente Beziehungen zur Wirtschaft und zum Bankwesen. Wir sehen es an die vergebenen hochdotierten Posten an ausgeschiedene Politiker. Ein undurchdringlicher Filz, der endlich aufgelöst werden muss.
Solidarität sollten die CDU nicht nur vom Volk einfordern. Sie selbst sollten solidarisch sein und ihre Pensionsansprüche selbst erarbeiten.

Reihenfolge der Begünstigten

Zuerst kommen Unternehmen, vorrangig Grossunternehmer. Merz lässt grüßen.
Dann Macher. Werden wohl Selbständige sein
Dann Erben
Dann Immobilienbesitzer
Dann gut verdienende Arbeitnehmer*innen inkl. solche die lange Pendelstrecken oder Dienstreisen zurücklegen (alles wie bisher)
Dann gilt es die aktuellen, aber gut gestellten Ruheständler ruhig zu halten. Ja keine Unruhe zugunsten der Jungen.
Dann ein wenig Familienpolitik
Dann vielleicht Studenten aus der Mittelklasse
Dann, keine Ahnung.
Lasse mich gerne aufklären.

/// Am 21. Juni 2021 um 16:21

///
Am 21. Juni 2021 um 16:21 von hppiepho
Für die oberen 1%

Die Corona-Krise hat immense Kosten verursacht. Und die CDU will die Steuern noch senken, statt sie für die Superreichen zu erhöhen, sie will also den Staat noch ärmer machen. Das ist komplett unseriös. Irgendjemand wird die Kosten tragen müssen. Es ist offensichtlich, dass die CDU die oberen 1% dabei sicher verschonen wird und ihnen im Gegenteil noch mehr Vorteile verschaffen will.///
.
Der Staat ist nicht arm. Schauen Sie sich die Entwicklung der Einnahmen in den letzten Jahren an.

Schwarz weiss Steuersenkungen und neoliberal

Etliche hier argumentieren sehr holzschnittartig. Die Union macht nur Politik für die reichsten 1%, ihre Wirtschaftspolitik ist nur neoliberal und sonst nix. Hat das in den letzten 16 Jahren gestimmt, in denen Merkel die Union immer sozialdemokratischer wurde? Hat es unter Kohl gestimmt mit Herzjesumarxist Blüm und 53% Spitzensteuersatz? Ein bißchen differenzierter darf die Diskussion daher schon sein. Richtig ist, dass die Abarbeitung von Corona Geld kosten wird und da auch die reicheren ihren Beitrag leisten sollten. Die besseren Lösungen könnten Erhöhungen der Erbschaftssteuer oder des Spitzensteuersatzes sein. Allerdings muss auch das moderat sein, um die gerade anspringende Wirtschaft nicht gleich wieder anzuwürgen

@ Maxi.Beckmann

„Es bleibt allen Kritikern hier ja unbenommen, Anhänger anderer Parteien zu sein. Da ist es naheliegend, nur Negatives zu sehen bzw. vorauszusehen. Wir werden international regelrecht bewundert für politische Konstanz, Stabilität, Verlässlichkeit, wirtschaftliche Ertragskraft, vergleichsweise niedrige Arbeitslosenzahlen, finanzielle Potenz. Das in Jahrzehnten erarbeitet zu haben ist a priori Verdienst der Regierungen von Union, FDP und auch SPD (in dieser Reihenfolge), aber auch Gewerkschaften, die nicht wie in Frankreich permanent auf Generalkrawall gebürstet sind. Nach den enormen Herausforderungen der Pandemie wäre eine Kontinuität in der Regierungsführung durch erfahrene Parteien und politisches Personal sinnvoll. Verglichen mit sehr vielen anderen Ländern insbesondere in Europa sind wir in allen staatlichen Belangen gut aufgestellt. Trotz des ständigen Meckerns und
Jammerns“

Das sieht die für die Wahl entscheidende Mehrheit zum Glück auch so!

@ Maxi Beckmann. 16:32

Danke für Ihren Kommentar. Absolute Zustimmung.

Absurd

Wenn eine Partei die 16 Jahre lang regiert hat jetzt alles erneuern will, sagt sie damit nicht dass sie die letzten 16 Jahre wirklich alles falsch gemacht hat was man falsch machen konnte?
Ich glaube das aller erste mal stimme ich mit einer Aussage der CDU überein. Nur komme ich zu einem anderen Schluss, 20 Jahre CDU kann nicht die Antwort auf 16 Jahre Versagen sein.

Das gute Recht der Union

Die Union bedient ihr Wählerklientel und das ist ihr gutes Recht. Und dieses Klientel ist auch noch das größte im ganzen Wählerpool. An der Union vorbei wird es schwerlich eine Mehrheit geben.

Wahlprogramm

Möglichst viel versprechen .
Möglichst nichts konkret sagen wo man was von den Bürgern will.
Frau Klöckner wurde gefragt: Gehen sie auch gerne in ein Restaurant wo kein Preis auf der Karte steht.
Söder immer mit seiner Stichelei gegen Scholz: Am Anfang war er ja noch gut aber am Schluss nicht mehr. So unkonkret wie das Wahlprogramm die Aussage.
Aber dann brachte Söder doch noch den Lacher des Tages: Alles was wir aufgeschrieben haben ist umsetzbar und zwar ziemlich schnell. Sie waren in den letzten Jahren ja wohl für einiges zuständig und hätten ja... aber wahrscheinlich haben sie es sich aufgehoben.

Dreiklang? Einklang!

"Für die Modernisierung brauche es einen 'Dreiklang': 'Wir verbinden konsequenten Klimaschutz mit wirtschaftlicher Stärke und sozialer Sicherheit', so Laschet."

Bisher stand die Union für inkonsequenten Klimaschutz, wirtschaftliche Stärke und soziale Spaltung. Wenn sich das nach der Wahl ändert, wäre das tatsächlich eine Modernisierung.

Nur irgendwie glaube ich nicht daran, dass aus dem bisherigen Einklang "Wirtschaft über alles" ein zukunftsorientierter Dreiklang wird.

@ Advokat76

Erst ein mal gut...dass der Bundesbürger nun zumindest auf dem Papier deutlich unterschiedliche Programme von Cdu, Linke, Grüne und Spd serviert bekommen hat.

Das muss nicht sein. Die Programme werden heute meist in digitaler Form gelesen.

Der Hauch von BILD

Man spürt ihn schon den Hauch von BILD die Handschrift der neuen Wahlkampfmanagerin.
Ich habe die große Befürchte es wird wieder funktionieren.
Alles wird vergessen werden. Die Mrd. Verschwendungen von Spahn, die Millionen abzocker Deals von CDU CSU Politikern in der Corona Krise, die Chaotische Krisen Bewältigung von Söder die Demontage von Laschet und und und.....
Politik für die Zukunft sieht anders aus. Auch wenn,s weh tut.
Ja nix ändern an den Katastrophalen Besitzverhältnissen. Pfründe der obersten Schicht sichern
Das was diese Parteien abliefern ist aus der Gruft der letzten 200 Jahre.

rer Truman Welt

Das ist wie mit NIVEA ->
ein altes Produkt alle Jubeljahre wieder "neu" im Markt zuvpositionieren. Das Produkt ist dasselbe wie vor 50 Jahren und davor, aber plötzlich ist es:

DIE NEUE NIVEA

QUALITÄT IST NIVEA

JUNG IST NIVEA

NACHHALTIG IST NIVEA

FÜR DIE MODERNE HAUT IST NIVEA

Aber sie ist nur immer noch dasselbe - diese Nivea.

Die Zusammenfassung dieses Programms mit "Moderniesierungsschub" sagt deshalb schon alles -> da spricht der "Modernisierungsclub" .
Modern heisst nämlich gleichfalls: "Wen interessiert was gestern war", oder der Schwabe etwas ehrlicher: "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?" - und das glaube ich der CDU/CSU tatsächlich!

Drehscheibe Deutschland

Wie plump die Medien ein "kumpelhaftes" Bild zeichnen ist schon armselig - oder hilflos? Ich stimme dem Kommentar von "Man weiss ja nie" vollumfänglich zu. Alte Größe, alte Stärke .. Moment mal, hieß es nicht: es wird nie wieder so sein wie früher? Verwirrend .. aber Söder und K. Schwab werden in München bereits die Weichen gestellt haben .. dann kann auch Annalena B. wieder verglühen ..

Mütterrente, Teilzeitarbeit ab 65

Die CDU handelt unklug, wenn sie eine Aufstockung der Mütterrente jetzt gänzlich ablehnt. Diese Entscheidung wird u.a. etliche Wähler* innenstimmen kosten. Wenn es eine zu erwartende Koalition mit den Grünen gibt, wird die CDU an dieser Stelle Kompromisse eingehen müssen. Warum nicht vor den Wahlen? Das Renteneintrittsalter sollte zwischen 65-69 Jahren flexibler gestaltet werden,
indem man mehr Teilzeitarbeitslösungen für Menschen mit langjähriger Berufserfahrung anbietet.

Minderheitengenderisierung von jautealis 16:34

Nein, genau das braucht unser Land jetzt nicht! Eine ideologische Versorgung von Minderheitenthemen. In einzelnen Themen mögen sie teilweise recht haben, nur so wie Sie sich das vorstellen können sie kein Land der Welt aussenpolitisch wie wirtschaftlich führen. Eine Summierung von teils wünschenswerten Sonderpositionen ist noch lange keine Politik. Es ist kein Wunder, dass viele ihrer Positionen bei erfolglosen Parteien mit ausgeprägter Scheu vor bundesweiter Verantwortungsnahme auftauchen.

@ Maxi.Beckmann

Wahlprogramm der Union. Es bleibt allen Kritikern hier ja unbenommen, Anhänger anderer Parteien zu sein.

Diejenigen, die hier die Union kritisieren, wählen sie ja eh nicht. Und das Programm lesen sie auch nicht.

"Modernisierungsschub"

Zitat: "inen "Modernisierungschub" für das Land verspricht das Wahlprogramm von CDU und CSU,"

Soso ... die CDU/CSU will also das Land "modernisieren"-

Ich bin ganz Ohr.

Was hat die CDU inhaltlich für die Wähler im Köcher in Bezug auf

1. die fortgeführte Finanzierung maroder Staaten, Banken und Unternehmen über die EZB

2. die fortgeführte Migration von Nicht-Flüchtlingen aus Afrika / dem Orient

3. demographische Entwicklung der deutschen Bevölkerung

4. Bildung und Infrastruktur

5. Gefahren extremistischer Strömungen von links und islamisch - was man "gegen rechts" macht, das wird ja täglich diskutiert

6. Meinungsvielfalt und -freiheit in deutschen Medien

7. Clan-Kriminalität

8. weltweit höchste Steuer- und Abgabenbelastung dt. Arbeitnehmer.

Was hat die CDU hier - inhaltlich - zu bieten. Darauf kommt es an. Dann ist es mir auch egal, ob eine Trampolinspringerin oder ein Ex-NRW-MP das Land führt.

Man hat ja die Wahl!

Und die Programme der verschiedenen Parteien sind doch - zum Glück - recht unterschiedlich mit ihren Kernpunkten und ihrer Strategie. Somit hat die Wählerschaft im September die Auswahlmöglichkeiten!
Ich bin ja (eher) der Unionswähler, hätte aber nichts dagegen, die Grünen - und nur die in einem Zweierbündnis - mit in der Regierung zu haben, damit sie wieder Verantwortung mit zu übernehmen haben! Das sehe ich also anders als Söder und Laschet.
Die SPD wird m. E. in keine Regierung eintreten, in der die Union die Mehrheit hat (als kein Kenia- oder Deutschlandbündnis). Für sie sehe ich die Oppositionsbank, aber da hoffentlich stärker als die AfD.
Die FDP hat m. E. nur eine Chance, wenn es zu „Jamaika“ reicht.
Die Linke wird froh sein, wieder im Bundestag vertreten zu sein. Auf die AfD könnte ich persönlich verzichten, aber sie kommen rein und provozieren weiter.
Das Programm der Union ist ausgewogen: ohne eine starke Wirtschaft, die für Viele Einkommen bedeuten, gibt’s nix zu verteilen.

CDU-Wahlprogramm vorgestellt...

Die Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock warf der Union vor, viele Wahlversprechen nicht finanzieren zu können...

###

Nunja, bei den Grünen ist es ja so, das sich viele das Wahlprogramm der Grünen nicht leisten können...

Zu 16:33 von Man weiss ja nie -es juckt!

Die Probleme sind bekannt.
Schon Adenauer nebst Kollegen zu deren Zeit wussten das.
Und schon damals hat es die Politiker nicht gejuckt.
Und heute???

Es hat immer "gejuckt" und es wird weiter "jucken".

In zahlreichen Reformen wurden das Niveau und die Ansprüche immer wieder angepasst. Entscheidend ist wie immer für die Zukunft die wirtschaftliche und demografische Entwicklung, die Lebenserwartung .

Für Frühverrentung, abschlagsfreie Altersrente, Mütterrente, Mindest- und Sozialrenten etc. müssen entsprechende Steuermittel zur Verfügung stehen. Verantwortliche Politiker berücksichtigen das und agieren und reagieren rechtzeitig.
Außerdem Pensionen sind immer steuerfinanziert und da juckt es auch.
Es muss die Politiker "jucken", auch die Wähler!

IInfantiler Unsinn

Als Programm würde ich dieses Pamphlet der puren Phantasie gar nicht bezeichnen.
Ein buntes Wünsch dir was mit ungedeckten Schecks taugt vielleicht für ein Märchenbuch, seriöse Politik sieht einfach anders aus.
Dieses verlogene Papier ist einfach nur heisse Luft und kann nicht den Anspruch erheben, dass es jemand ernst nimmt.
Immerhin ist jetzt klar was von einem Kanzler Laschet zu erwarten wäre - Onkel Amins Märchenstunde. Will das jemand? Ich auf keinen Fall, ich will seriös regiert werden und klappt nicht mit Traumtänzern.
Durchgefallen, sechs - setzen.

@Maxi.Beckmann - "Weiter so!" führt in eine Sackgasse!

16:32 von Maxi.Beckmann:
"Wir werden international regelrecht bewundert für politische Konstanz, Stabilität, Verlässlichkeit, wirtschaftliche Ertragskraft, vergleichsweise niedrige Arbeitslosenzahlen, finanzielle Potenz."
> Die Ursache dieser Bewunderung könnte darin liegen, dass man die vielen Probleme im Inneren von außen nicht so gut sieht.

"Das in Jahrzehnten erarbeitet zu haben ist a priori Verdienst der Regierungen von Union, FDP und auch SPD (in dieser Reihenfolge) [...]"
> Einer der größten "Verdienste" ist der soziale Unfrieden, der sich in politischen Extremen und Populismus niederschlägt. Wenn man diesen Kurs fortsetzt, haben wir in zehn Jahren einen Trump als Kanzler.

Realsatire....

Perfektes Bild:
Daumen runter Armin....

Chimäre Digitalisierung

Zitat: ""Unser Land muss einfacher, agiler, digitaler und krisenfester werden", heißt es in einem 17-seitigen Beschluss der Bundestagsfraktion. Es soll einen "App-Store für die Verwaltung" und ein Digitalministerium geben. Gesetze sollen nach den Vorstellungen der Unionsfraktion einen "Digitaltauglichkeitscheck" durchlaufen."

Seit Jahren erzählen uns Politiker das man etwas für die "Digitalisierung" tun müsse und führen das Wort wie eine Chimäre im Munde, als ob sie im Nebenberuf in einer Garage so nebenei als IT-Nerds die neusten IT-Innovationen und Start-Ups austüfteln.

Anstatt marketingtechnisch einen Riesenpopanz aufzuführen, hatte man schon längst flächendeckend für ein modernstes Mobilfunknetz, Glasfaseranschlüsse und eine Digitalisierung von Verwaltungsabläufen sorgen können und - noch besser - das Land erst einmal entbürokratisieren können.

Aber hätte, hätte Fahrradkette, man beschränkt sich darauf eine Chimäre zu bespielen, um beim Wähler Handlungsfähigkeit zu simulieren.

"40 Punkte für ein modernes Deutschland"

Zitat: "Einen ersten inhaltlichen Aufschlag legte die Unionsfraktion vor: Mit einem 40-Punkte-Programm will sie Deutschland moderner machen. "Unser Land muss einfacher, agiler, digitaler und krisenfester werden", heißt es in einem 17-seitigen Beschluss der Bundestagsfraktion."

Wow!
Ein 40 Punkte-Programm.

Agil, digital und krisenfest.

Toll!

Ich habe dieses "40 Punkte-Programm" der CDU per Google-Suche leider nicht finden können. Kann mir jemand dieses Programm einmal verlinken. Ich würde es mir gerne durchlesen. Wie so oft, hat es sich gezeigt, dass es ratsamer ist, die Programme von Parteien durchzulesen, um sich selber einer Meinung zu bilden, ob es sich um konkrete und vernünftige Maßnahmen handelt oder man hier mal wieder eine PR-optimierte Schaumschlägerei betreibt, die dann auch noch gerne von den Medien kolportiert wird.

Zu 16:06 von nie wieder spd "Zukunft" '-ohne EU-'

Zu 16:06 von nie wieder spd "Zukunft"

An meiner mickrigen Rente wird sich, bis ich sie dann endlich bekomme, kaum noch etwas ändern.
Für die Jüngeren und Jüngsten werden die Weichen demnächst gestellt. Nicht in eine bessere Richtung, wie es aussieht.

Schlecht waren die Aussichten für die Nachkriegsgeneration.
Dann hat man in die Hände gespuckt ...
.. einen Sozialstaat geschaffen, der sich in der Welt sehen lassen kann.
Die Wiedervereinigung wurde friedlich erreicht.
Nichts ist perfekt, aber die Zukunft wird nur "rosig" mit der sozialen Marktwirtschaft und einem freiheitlich-demokratisch verfassten sozialen Rechtsstaat innerhalb der EU.
PS. ohne EU-Link -Gemeinschaft freier Staaten-
Bemerkenswert, führt zum Roten Balken, wird "aussortiert"

@Kritikunerwünscht 15:40

"Der normale Mensch zählt nichts mehr in der CDU oder CDU"

Wie kommen sie denn darauf. In Bayern gibt es z.B. die geringste Arbeitslosigkeit, die wenigsten Armutsgefährdeten prozentual. Würde mal sagen, dass dies Dinge sind, die für "normale Menschen" sehr zählen. Auf Platz zwei liegt Baden-Württemberg, das die letzten Jahrzehnte fast ausschließlich von der CDU (mit)regiert wurde.

Den Betrug mit der Mehrwertsteuererhöhung beging übrigens die SPD. Die CDU hatte zwei Prozent vor der Wahl angekündigt und die SPD hatte damit dagegen Wahlkampf gemacht, dies nicht tun zu wollen. Am Ende gab es eine große Koalition und drei Prozent Erhöhung mit der SPD.

Wohin ideologisch motivierte Steuererhöhungen führen, hat Holland in Frankreich vor einigen Jahren gezeigt und ist damit krachend gescheitert.

"Linke" vergessen immer wieder, dass vor dem Verteilen von Geld das erarbeiten kommt. Und dafür sind Steuererhöhungen Gift. Mehr in der Kasse bedeutet aber auch mehr zu Verteilen für die Zukunft.

Herr Söder und Herr Laschet

Söder ja - Laschet nein !

Am 21. Juni 2021 um 15:40 von Kritikunerwünscht

Irgendwer wird die Party aber finanzieren müssen. Ich denke einmal, nach der Wahl wird es plötzlich heißen: Oh sorry, wussten wir nicht, dass es so schlecht aussieht. Also müssen wir die Mehrwertsteuer um 3 Prozentpunkte anheben.
__
Die letzten, die genau das, so gemacht haben, war allerdings die SPD, nachdem sie im Wahlkampf permanent auf die öffentlich gemachte Mehrwertsteuererhöhung, die von der CDU sehr fair VOR der Wahl bekanntgegeben wurde. Auf Druck der SPD wurde dann die Erhöhung noch nicht nur um 2 Punkte, sondern um 3 Punkte erhöht. Das war die letzte Erhöhung und erfolgte im Jahr 2005. Wahlslogan damals : "Merkelsteuer, das wird teuer "

16:32 von Maxi.Beckmann

>>... Wir werden international regelrecht bewundert für politische Konstanz, Stabilität, Verlässlichkeit, wirtschaftliche Ertragskraft, vergleichsweise niedrige Arbeitslosenzahlen, finanzielle Potenz. Das in Jahrzehnten erarbeitet zu haben ist a priori Verdienst der Regierungen von Union, FDP und auch SPD (in dieser Reihenfolge)...<<

Wenn dem so gewesen wäre, könnte künftig die arbeitende Bevölkerung die Füße hochlegen und dabei zuschauen wie die so von Ihnen mit Verdiensten überschütteten weiterhin den Wohlstand erarbeiten. Darüber, daß die sich z.B. mit Maskendeals die Taschen vollstopfen und andere Missstände könnte man dann locker hinwegsehen, die Edlen schaffen schließlich für alle genug, hier bei uns im gelobten und allerwergens bewunderten Land der Schlaraffen..

Es ist ziemlich

egal welches Programm man liest, bezahlen wird es von der unteren Hälfte der Bevölkerung, die trifft es zumindest am härtesten, ganz oben die Gewinner, darunter die, welche es sich leisten können.
So zumindest die allgemeine Einschätzung gestern Abend im Club.
Also ist ziemlich klar, das die Partei gewählt wird, die das negative nicht so genau benennt, und das ist gut umgangen worden, mit zündenden Schlagworten ;-)).
Das Problem kommt dann nach der Wahl, wenn die konkreten Schritte benannt werden müssen.
Also wünsche ich der CDU und FDP etwas Glück, das der Wähler es nicht zu zeitig merkt.
Aber die Anderen sind auch nicht besser, außer natürlich die Nichtwählerpartei, die auch meist eine der Stärksten ist.

Entlastung der Wirtschaft?

und die Menschen in deisem Land? Die werden nur gebraucht, um ihre Stimme den "christlichen" Parteien zu geben.
Danach werden die Bürger gerupft, die Wirtschaft muss ja geschont und entlastet werden, schließlich sitzen ja genügend Abgeordnete in den Aufsichtsräten und sonstigen Gremien der Wirtschaft.
Das Maskentheater war nur die Spitze des Eisberges.

Am 21. Juni 2021 um 16:20 von falsa demonstratio

Zitat: 500 Millionen für Lüftungsanlagen sind viel zu wenig.

Wenn Sie das unter "Schulpolitik" verstehen, haben Sie natürlich insgesamt Recht. Was sagt denn das CDU/CSU-Programm konkret dazu? Sie haben mir die Lektüre voraus. Ich konnte es im Internet nicht finden.
__
Vor einigen Wochen wurde vermeldet, dass die BR Gelder für Lüftungsanlagen/Geräte bereitgestellt habe, diese aber zum überwiegenden Teil von den Ländern nicht abgerufen wurden. Warum auch immer.

@ 16:54 von Koeln 2020Mütterrente, Teilzeitarbeit ab 65

Stimme Ihnen voll zu. Bin Jahrgang 1961.
Habe Teilzeitstelle, denn betreue noch Enkel und alte Mutter und habe Vorerkrankungen.
Ich habe Verluste durch Verdienstausfall.
Nur wer kann den ausgleichen?
Ich bin hier pessimistisch, keine Partei kann das ausgleichen.

Zudem wie würde eine Koalition mit den Grünen mit diesem Wahlprogramm aussehen?
So wie in Österreich?
Grüne dürfen ein wenig Klimapolitik machen, aber ansonsten die CDU/CSU "wirtschaften" lassen?

Wenn man eine starke SPD in der Opposition möchte, dann muss man die SPD auch wählen (Zweitstimme).
Ansonsten wieder die AfD, geht für mich gar nicht.

Hoffentlich ist mir „stabilisieren“ die Stabilisierung der globalen Gesellschaft als Ganzes - also Flexibilisierung - gemeint und nicht die der Machtposition der Vertreter der Unions- oder sonst irgendwelcher „Parteien“.

„Einen "Modernisierungschub" für das Land verspricht das Wahlprogramm von CDU und CSU, das die Parteichefs Laschet und Söder heute vorgestellt haben. Sie betonten dabei die Geschlossenheit der Union - und ihren Regierungsanspruch“

Mir ganz egal, was die versprechen, betonen und beanspruchen. Ich wähle - angesichts der derzeit herrschenden althergebrachten politischen Ordnungsprinzipien notgedrungen - einfach das aus meiner Sicht „geringste Übel“. Schon, um das größte Übel - die Stärkung menschen- bzw. demokratiefeindlicher Parteien (zu denen ich übrigens die Unionsparteien - schon wegen des darin vertretenen doch relativ breiten Spektrums unterschiedlicher und nicht selten konträrer Meinungen nicht zähle, obwohl sie mir definitiv zu „konservativ“ sind) zu verhindern.

Der Wähler hat die Wahl

Wenn man

1) die EU als einen gemeinsamen Binnenmarkt versteht, als ein Europa der Zusammenarbeit, Frieden und Freiheit,

2) dagegen ist, die Schulden anderer Länder zu übernehmen,

3) für eine gesteuerte Migration und Familienförderung im eigenen Land ist,

4) für den Erhalt der freiheitlich-demokratischen Grundordnung ist,

5) für den Erhalt unseres Wohlstandes ist

6) für Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau ist

7) für eine vernunftorientierte Klimapolitik bist,

8) u.v.m.

kann man nur eine Partei wählen und es ist nicht die CDU.

Wer eher auf
- eine EU-Schulden-/Transferunion
- Islamisierung
- illegale Massenmigration
- Gleichschaltung von Mann und Frau
- Rechts- und Vertragsbruch
- Gender-Gaga
- sozialistische Misswirtschaft
- politische Korrektheit/Pharisäertum
etc. steht,

... der liegt bei der CDU goldrichtig!

@ Kritikunerwünscht

"Der normale Mensch zählt nichts mehr in der CDU oder CDU."
Und trotzdem werden sie von über 30% gewählt!
Für die Afd, für die Rente Privatsache sind kommen auch viele Stimmen zusammen.

Nun mit Inhalten?

Wofür steht die CDU? Die Frage musste man sich seit Jahren stellen. Und nun kommt
ein Programm mit - und das wäre nach vielen Jahren mit unverbindlichen Überschriften und Pragmatismus ein geradezu revolutionärer Ansatz - echten Inhalten ? Ich bin gespannt und werde das umgehend studieren.

Laschet und Söder

Die beiden werden nie Freunde werden denn unter der gemeinsamen Decke brodelt es kräftig weiter !

Aha, das nächste

Aha, das nächste Hütchenspielerprogramm is fertig. Aussagen, Versprechungen und so weiter werden uns dann bald an eine Beerdigung erinnern, denn nirgends wird mehr gelogen, wie bei Parteiprogrammen und bei Beerdigungen.
Es wird wieder unglaublich sein, wie schnell diese Politiker Worte und Versprechungen vergessen haben werden und das ganze Programm, das dann wirklich gefahren werden wird, wieder auf eine Seite gepasst hätte. Aber man hat es ja schon bei jeder Wahl erlebt, dass die Politiker nach dem alten Slogan weitermachen werden, der da heißt: was kümmert mich mein Geschwätz von gestern

Keine Steuererhöhung

Niemand hat die Absicht, Steuern zu erhöhen - das ist so glaubwürdig wie Walter Ulbrichts berüchtigte Erklärung!
Solange diese hemmungslosen Verschwender Spahn und Scheuer unsere sauer verdienten Steuergelder nur so zum Fenster heraus schleudern können, wobei die nur die traurige Spitzen der Verschwenderbergmassive sind, solange Großkonzerne und gierige Kapitalisten so wenig bis keine Steuern zahlen, ja sogar auch noch hinten und vorne mit unseren Steuergeldern gestopft werden, solange werden vor allem die ehemals sogenannten mittleren Einkommen unverhältnismäßig geschröpft und die kleineren Einkommen an ordentlichen Auskommen gehindert werden. Renten, Krankenpflege, Kindergärten und Schulen zu fördern statt sinnlos in die NATO mehr und mehr einzuzahlen. WLAN statt Drohnen! Ein derartiges Wahlprogramm möchte ich hören und sehen!
Aber welche Alternativen gibt es zu den unglaubwürdigen Laschets und Söders??? Nein, die AfD ist das keinesfalls!!!

Am 21. Juni 2021 um 16:06 von nie wieder spd

Zitat: Und die Rentenpolitik ist definitiv Kinder - und Jugendpolitik.
An meiner mickrigen Rente wird sich, bis ich sie dann endlich bekomme, kaum noch etwas ändern.
Für die Jüngeren und Jüngsten werden die Weichen demnächst gestellt. Nicht in eine bessere Richtung, wie es aussieht

Das mag sein. Ich bin überzeugt, dass Sie die Zusammenhänge besser kennen als ich.

Das war aber nicht mein Thema und wird es auch nicht sein.

Wahlkampf

weniger Steuern einnehmen und damit die Schulden abbauen. Die C-Parteien haben nicht nur das christliche abmontiert sie können sogar über Wasser gehen.
Wer hier Zweifel hat sollte auf keinen Fall diese Parteien wählen es sei denn er möchte die Augen vor der Wirklichkeit schließen.
Sie werden es wieder über den kleinen Mann/Frau machen. Wetten?

Generationenvertrag

Die Kindergeneration sorgt für die Elterngeneration. So war der Deal. Die Kinder steigen mit der Geburt in den Vertrag ein, die Eltern damit dass sie Eltern werden. Kinderlose sparen ausreichend Geld ein, dass sie selbst vorsorgen können.
Warum setzt man das nicht um?

Um Kinder und Jugendliche ging’s nicht

Um Kinder und Jugendliche ging’s nicht guter Gehalt gute Rentenversicherung keine Steuererhöhung hunderte Milliarden Euro für jeden Herero Häuptling, aber Billionen von Schulden. Wie passt das zusammen. Wer sich überall beliebt machen möchte aber die eigenen Bevölkerung die das alles erwirtschaften muss vergisst ist ein Falsch Spieler. Ich möchte von einer Partei mal hören wie das finanziert wird und wann zurück gezahlt werden muss.

@ Maxi.Beckmann

"Wir werden international regelrecht bewundert für politische Konstanz, Stabilität, Verlässlichkeit, wirtschaftliche Ertragskraft, vergleichsweise niedrige Arbeitslosenzahlen, finanzielle Potenz. "
Naja, das ist vielleicht übertrieben. Man nimmt gerne unser Geld und belächelt uns, wie verblödet wir sind bis 67 zu arbeiten, die höchsten Strompreise, riesige Abgaben und gigantische Mieten zu zahlen. Ferner gelten die Deutschen gleich nach den Amerikanern leider mittlerweile als sehr ungebildet!
Man nimmt unser Geld - mehr nicht.

Auch ein entscheidender Grund

für mich die Union nicht zu wählen ist:
Das Bekenntnis von Lasched zu diesem unsinnigen 2% Ziel für die Verteitigungsaugaben.
Nicht dass wir keine Ausgaben für die Verteidigung mehr haben werden,das gibt die Aktuelle Situation leider noch nicht her.
Das richtet sich aber nach Bedarf und nicht nach starren 2%.

Wann kommt denn nun das Programm?

OK, alle haben gelacht - und nun?
Was nicht finanzierbar ist und damit unrealistisch kann schwerlich als Programm bezeichnet werden. Diese 140 Seiten lassen sich trefflich auf einen Satz reduzieren - Laschet kann es nicht und immer wenn er sein Versagen erkennt, geht die Phantasie mit ihm durch. Alles wie bei seinen Klausuren, die er leider nicht wiederfinden konnte, dafür aber benotet hat - leider ein paar mehr als überhaupt geschrieben wurden.
Nicht kanzlertauglich - aber lustig der Mann.

um 16:37 von Hillary Reihenfolge der Begünstigten

Eine sehr präzise Reihung und exakt 50,00000001% der zur Wahl Berechtigten abzüglich der etwa 12% an Stimmenwerfern, die sich über die AFD repräsentiert sehen und privilegiert sein dürfen nicht nur materiell belegt sehen wollen. Aber was kann man erwarten vom ,,Programm" der alten Zentrumspartei.

17:10 von Blitzgescheit

>>Kann mir jemand dieses Programm einmal verlinken. Ich würde es mir gerne durchlesen.<<

Na klar doch.

Bitte sehr:

https://www.csu.de/common/download/Regierungsprogramm.pdf

Chupze

Es gehört natürlich schon ein Zug Frech- oder gar Dreistigkeit dazu, 16 Jahre als stärkste Partei eine Regierung zu führen und dann eine Modernisierung zu verkünden und zu beklagen, dass das Thema Rente und Altersversorgung auf der Strecke blieb. Zumindest hat sich die Union nun nach monatelangen Sandkastenspielen herab gelassen als letzte der ernst zu nehmenden und staatstragenden Parteien sowas wie eine inhaltliche Programmatik zu verkünden. Damit hat der Bürger für die Wahl immerhin abweichende Alternativen. Das ist schon mal ein Fortschritt.

CDU/CSU - auch OHNE Wahlprogramm bei 30 %

und mit gehts dann Richtung 35 %.

Dazu die FDP mit 15 % und schon sind die Grünen in der Opposition. Und dort müssen sie sich mit der SPD um die Oppositionsführerschaft streiten.

Sollte es für Union und FDP nicht reichen, dann käme die SPD mit an Bord...

Dann reichts für die Grünen in jedem Fall zur Oppositionsführerschaft...

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Wahlprogramm der Union“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:
https://meta.tagesschau.de/id/149239/wahlprogramm-der-union-erst-verspre...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: