Ihre Meinung zu: Gewitter und Starkregen: Unwetterfront zieht über Deutschland

20. Juni 2021 - 19:02 Uhr

Gewitter und schwere Niederschläge haben in Deutschland und angrenzenden Ländern Schäden verursacht. In Belgien wurden mehrere Menschen verletzt. Heute sind weitere schwere Niederschläge zu erwarten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4
Durchschnitt: 4 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Starkregen

habe (leider) noch nichts mitbekommen
meine Gießwassercontainer über 10 qm bleiben wohl auch weiterhin leer

Bis jetzt sind wir

hier in Norddeutschland noch von schweren Gewittern und Stark- regen davon gekommen.Leichte Schauer hat es allerdings gegeben.Und eine Abkühlung von 33 auf 22 Grad ist für mich willkommen.

Auch wenn wir aktuell nicht

Auch wenn wir aktuell nicht betroffen waren, möchte ich meinen Dank an alle Feuerwehren und sonstige Helfer richten.
Die haben immer am meisten " zu leiden " !
Uns allen wünsche ich wenig Schäden und eine ruhige Nacht.

Ansonsten stehen uns allen wohl weitere schwere Unwetter bevor - der Klimawandel lässt grüßen. Bevor jetzt wieder die Verharmloser, Leugner usw. schreiben, ich weiß sehr wohl, das Wetter und Klima nicht eins sind. Aber die Warnungen kann eigentlich keiner mehr übersehen.

Für alle einen schönen Abend !

19:16 von schiebaer45 Bei uns

19:16 von schiebaer45

Bei uns in NDS waren heute morgen um ca. 5:30 Uhr leichte Gewitter mit etwas Regen. Aber das war tatsächlich nicht viel. Meine Tomaten, Paprika und Blumen musste ich trotzdem gießen.
Ich muss auch anmerken : ich verzichte gerne auf Starkregen - so ein schöner Landregen ist besser.

@19:16 von schiebaer45

//Bis jetzt sind wir
hier in Norddeutschland noch von schweren Gewittern und Stark- regen davon gekommen.Leichte Schauer hat es allerdings gegeben.//

Auf Gewitter und Starkregen kann ich auch gut verzichten. Die leichten Schauer haben allerdings unseren schon fast verbrannt aussehenden Hecken, den Rosensträuchern und dem Rasen nicht gereicht. Tut fast weh, wenn man das sieht.

Deswegen muss Frau Baerbock

…. Kanzlerin werden. Damit das mit den Gewittern und Starkregen aufhört und auch der Klimawandel.

ja der Klimawandel ...

ein wenig Gerechtigkeit entsteht
jetzt haben nicht nur (seit Jahrhunderten) die USA Tornados und Überflutungen
sondern auch wir

übrigens qm => qm³

Heute Morgen im Dienst...

..30 Minuten leichter Landregen, während es hier trocken blieb..bei 35 km Distanz..

Der Moses von Brandenburg

Mein Garten könnte auch etwas Wasser vertragen. Aber hier kommen die Gewitterwolken nur bis auf Sichtweite heran, grummeln etwas und ziehen dann vorbei.

der einzige

der sich über Starkregen ärgert, ist mein Motorrad, weil es in der Garage bleiben muss. Das Wetter kann es halt nicht jedem recht machen. Naja, einmal streicheln und auf übermorgen vertrösten.

Folgen des Klimawandels

Irgendwann wird auch der hartnäckigste Klimaignorant mitbekommen und einräumen müssen, dass die immer extremer werdenden Wetterlagen - Dürre, Hitzesommer, Starkregen - nicht zuletzt dem menschengemachten Klimawandel geschuldet sind.
Gut, dass Fridays for Future jetzt wieder wöchentlich auf die Straße gehen will, um an den Klimawandel zu erinnern! Ironischerweise haben die unter 18jährigen ja bei der Bundestagswahl keine Stimme, obwohl es ihre Zukunft ist, die von den politischen Weichenstellungen, u.a. auch von der Mehrheit eines grüngeführten Linksbündnisses abhängt!

So ein Gewitter wie heute

So ein Gewitter wie heute kurz nach Mitternacht habe ich in Jahrzehnten noch nie erlebt, nicht hier und nicht in Afrika. Blitze waren nicht einzeln zu sehen, sondern leuchteten über eine Periode von gut 30 Minuten permanent am ganzen Horizont, Donner demzufolge auch als ständige, gewaltige Geräuschkulisse.
Aber kein Stromausfall in meiner Gegend (unweit Siebengebirge), kein Telefonausfall.

Bis jetzt, noch nichts...

Das ist doch ganz normal. Die Wettervorhersage gilt allgemein und nicht für jeden einzelnen Ort.
Bei mir hat es letzte Nacht geregnet, die Temperatur war heute etwa 5 Grad niedriger als gestern, bewölkt ist es, aber noch ist es trocken.
Vor etwa 3 Wochen konnte ich übrigens ein seltenes Ereignis beobachten: aus meiner Dachgeschosswohnung sah ich wie das Wasser aus den oberen Regenrinnen der gegenüber liegenden Häuserreihe nur so herausschoss, am eigenen Dach kam nur ein kleines Rinnsal. Und auf der Rückseite des Hauses waren die dortigen gegenüber liegenden Dächer trocken...
Frage: war denn die Wettervorhersage (Starkregen) nun richtig oder falsch?

@19:16 von schiebaer45

>> Bis jetzt sind wir hier in Norddeutschland
>> noch von schweren Gewittern und Stark-
>> regen davon gekommen

Hier in MeckPomm ist ein bisschen auf der Ecke Neubukow, Kühlungsborn und Rerik runtergekommen. Rostock Pustekuchen. ;(

@19:16 von schiebaer45

>> Und eine Abkühlung von 33 auf 22 Grad
>> ist für mich willkommen.

Sie schreiben mir aus dem Herzen!

@Sisyphos3, 19:12

„Starkregen
habe (leider) noch nichts mitbekommen
meine Gießwassercontainer über 10 qm bleiben wohl auch weiterhin leer“

Dafür laufen die anderswo mehr als über. Das sich immer weiter verschärfende Problem ist die immer ungleichmäßigere zeitliche und lokale Verteilung der Niederschläge. Nach dem Motto: Alles auf einmal oder gar nichts.

Einmaliger Anblick

Boppard hat nur 5 mm Regen abbekommen, der Raum Koblenz aber knapp 50 mm in zwei Stunden, fast ein durchschnittlicher Monatsniederschlag. Das Gewitter dort war von Boppard aus ein einmaliger Anblick: Fast 20 Minuten lang pausenloses (!!!) Wetterleuchten, es war kaum eine Sekunde dunkel. Das gab's so noch nie.

Den Satz "Das gab's so noch nie" hört man in den letzten Jahren in privaten Unterhaltungen beim Wetter immer wieder. Klimawandel? Mit Sicherheit.

Klimaschutz? Deutschland hat schon sehr viel geleistet, aber Klimaschutz kann nur global funktionieren. Wenn die anderen mitziehen: Packen wir's an. Sollen wir mehr leisten als der Rest der Welt? Über das hinaus, was wir schon geleistet haben: Nein. Wir retten das Weltklima nicht allein, dafür sind wir beim CO2-Ausstoß (schon) zu klein.

19:42 von Anna-Elisabeth @19:16 von schiebaer45

Die leichten Schauer haben allerdings unseren schon fast verbrannt aussehenden Hecken, den Rosensträuchern und dem Rasen nicht gereicht. Tut fast weh, wenn man das sieht.
#
Also hier in Neugraben ist genügend Regen runtergekommen. Hecken und Blumen geht es gut. Gruß nach Lokstedt

19:32 von ich1961 19:16 von schiebaer45 Bei uns

Ich muss auch anmerken : ich verzichte gerne auf Starkregen - so ein schöner Landregen ist besser.
#
Landregen ist auch viel besser für die Sträucher, Blumen und Gemüse Beete denn der zieht richtig in das Erdreich und an die Wurzeln.

@20:01 von frosthorn

//Das Wetter kann es halt nicht jedem recht machen....//

Und das, obwohl es doch so viel mächtiger ist als wir - eigentlich nicht zu verstehen. Oder liegt das daran, dass mehrere Götter zuständig sind und die sich nicht immer einigen können? Wie heißen die eigentlich noch? Kann mich gerade nur an Donar erinnern.

//der einzige
der sich über Starkregen ärgert, ist mein Motorrad, weil es in der Garage bleiben muss.//

Hört sich aber doch eher nach Enttäuschung des Fahrers an. Ist lange her, dass ich auf so einem Gefährt auf dem Rücksitz gesessen habe, ist aber noch immer eine tolle Erinnerung.

19:42 von Anna-Elisabeth @19:16 von schiebaer45

//Bis jetzt sind wir
hier in Norddeutschland noch von schweren Gewittern und Stark- regen davon gekommen.Leichte Schauer hat es allerdings gegeben.//

Auf Gewitter und Starkregen kann ich auch gut verzichten. Die leichten Schauer haben allerdings unseren schon fast verbrannt aussehenden Hecken, den Rosensträuchern und dem Rasen nicht gereicht. Tut fast weh, wenn man das sieht.

Dann wünsche ich HH auch noch ein bisschen Landregen. Mir liegen vor allem die Stadtbäume am Herzen - manche wirken schon sehr trocken. Und wir benötigen die doch so dringend für ein gutes Stadtklima.

Bin gestern bzw. heute Nacht pünktlich zu Gewitterbeginn schlafen gegangen, aber hier war es relativ moderat, okay es hat schon ziemlich geknallt. Der Regen war ordentlich genug, so dass ich in meinem Gemüsegarten heute nicht gießen musste. Und alles ist gewachsen.

Anhaltende Temperaturen über 30 Grad sind nicht so meins und ich freue mich über die angekündigte Abkühlung.

Am 20. Juni 2021 um 19:47 von zöpfchen

Zitat: Deswegen muss Frau Baerbock Kanzlerin werden. Damit das mit den Gewittern und Starkregen aufhört und auch der Klimawandel.

Sie würde die Probleme nicht ad hoc lösen können, aber sie wohl ernst nehmen.

@19:47 von zöpfchen

Deswegen muss Frau Baerbock
…. Kanzlerin werden. Damit das mit den Gewittern und Starkregen aufhört und auch der Klimawandel.

Sie wird dafür gar nicht mehr benötigt. Die CDU hat es bereits zur Chefinsache erklärt, im weltweiten Alleingang das Klima zu retten.

>> übrigens qm => qm³ Ähh,

>> übrigens qm => qm³

Ähh, meinen Sie jetzt m⁹??? oO

20:02 von waldkauz

Ironischerweise haben die unter 18jährigen ja bei der Bundestagswahl keine Stimme
.
was meinen sie,
was wäre das beste Alter wo man das Wahlrecht einführen sollte ?
10 ... 12 oder schon mit 3 oder 4 !
und sollte es ihnen nicht bekannt sein,
die Jugend, zumindest aktuell, steht nicht auf GRÜN
so zumindest behaupten das Wahlforscher

20:01 von Nachfragerin

Der Moses von Brandenburg

Mein Garten könnte auch etwas Wasser vertragen. Aber hier kommen die Gewitterwolken nur bis auf Sichtweite heran, grummeln etwas und ziehen dann vorbei.

Ist hier auch häufig so - Regen wird angekündigt - und dann - Pustekuchen. Vor einigen Jahren gehörte Osnabrück noch zu den "Regenlöchern", mittlerweile kann man das nicht mehr behaupten. Zudem gibt es regionale Unterschiede - ein Stadtteil bekommt Regen ab, ein anderer leider nicht.

@20:16 von harpdart

//Frage: war denn die Wettervorhersage (Starkregen) nun richtig oder falsch?//

Das ist die große Frage. War die Antwort auf alle Fragen lt. Douglas Adams nicht 42?
Blöd ist nur, dass mir auch die 42 nicht sagt, ob ich heute Nacht in meiner Dachbehausung die Fenster offen lassen kann oder nicht. Wenn ich einmal schlafe, weckt mich auch kein Donnergott mehr.
(Ich habe immer noch 27° Zimmertemperatur)

20:07 von Zuschauer49

heute kurz nach Mitternacht ...Blitze waren nicht einzeln zu sehen,
sondern leuchteten über eine Periode von gut 30 Minuten permanent am ganzen Horizont, ....
Aber kein Stromausfall in meiner Gegend (unweit Siebengebirge), kein Telefonausfall.
.
dolle Sache da würde meine Fotovoltaikanlage wohl mehr Strom um Mitternacht liefern als am Mittag

Am 20. Juni 2021 um 19:27 von ich1961

Ansonsten stehen uns allen wohl weitere schwere Unwetter bevor - der Klimawandel lässt grüßen. Bevor jetzt wieder die Verharmloser, Leugner usw. schreiben, ich weiß sehr wohl, das Wetter und Klima nicht eins sind. Aber die Warnungen kann eigentlich keiner mehr übersehen.
__
Ich bin kein direkter Leugner des Klimawandels allerdings hat es immer schon, vor allem nach heissen Tagen Unwetter gegeben und auch in der Stärke und in dem Ausmaß. Was mich nervt (auch wenn das hier nicht der Fall ist) ist, egal welches Thema gerade besprochen wird, einige Foristen bringen dieses Thema immer und immer wieder zur Sprache. Bezug zum aktuellen Bericht häufig NULL.
Je öfter man mir dieses Thema um die Ohren meint hauen zu müssen, desto trotziger reagiere ich, obwohl ich freiwillig durchaus einiges einsehe. Das geht bestimmt nicht nur mir so. Vor allem aber stören mich diese Alleingänge, unter denen dann nämlich nur unsere Wirtschaft leidet.
Die Mitbewerber wird's freuen.

Am 20. Juni 2021 um 19:47 von zöpfchen

Deswegen muss Frau Baerbock

…. Kanzlerin werden. Damit das mit den Gewittern und Starkregen aufhört und auch der Klimawandel.
__
Auf keinen Fall. Dann haben wir ja wieder nur noch WETTER. Das ist mir ein bischen wenig;))

@ Zuschauer49

Bei uns in OWL kam das Unwetter ein paar Stündchen später, aber die gleiche Beobachtung machte ich ebenfalls: Die Blitzfrequenz war wirklich außergewöhnlich! War beeindruckend und auch ein wenig beängstigend und raubte leider auch den Nachtschlaf (war hier um ca.3:00 maximal).
"Normales Wetter" wird immer seltener.

19:27 von ich1961

Auch wenn wir aktuell nicht betroffen waren, möchte ich meinen Dank an alle Feuerwehren und sonstige Helfer richten.
Die haben immer am meisten " zu leiden " !
Uns allen wünsche ich wenig Schäden und eine ruhige Nacht.///

Also der Helfer leidet darunter, dass er hilft.
Darauf bin ich noch nicht gekommen.

Am 20. Juni 2021 um 20:02 von waldkauz

Gut, dass Fridays for Future jetzt wieder wöchentlich auf die Straße gehen will, um an den Klimawandel zu erinnern!
___
Ja genau. Das wurde auch Zeit. Die hatten ja jetzt schon fast wieder regelmäßig Schule. Das soll ja nun nicht einreissen.
___

Ironischerweise haben die unter 18jährigen ja bei der Bundestagswahl keine Stimme, obwohl es ihre Zukunft ist, die von den politischen Weichenstellungen, u.a. auch von der Mehrheit eines grüngeführten Linksbündnisses abhängt!
___
Als wenn ein grüngeführtes LINKS-Bündnis ein Garant für reale Verbesserungen wäre.
Eher ist das Gegenteil der Fall. Glücklicherweise wird eine RG mit Beteiligung der Linken quasi ausgeschlossen. Solange u18 nicht für ihre Vergehen belangt werden können, weil sie noch nicht reif dafür sind, solange können sie auch nicht wählen, denn DIESE Auswirkungen können sie dann auch nicht absehen.

Ja sicher

Extreme Unwetter hat es schon immer gegeben. Dass es immer häufiger dazu kommt, ist reiner Zufall. Die Rückversicherer wollen nur noch mehr abkassieren, die Wissenschaftler, die sogenannten, wollen nur mehr Geld für im Ergebnis schon vorher feststehende Studien haben und die Regierenden verbreiten noch mehr Panik, um uns gängeln und drangsalieren zu können. Und erst die Grünen mit all ihren Verboten...
Oh, mein Dach wird grad abgedeckt und das Wasser steht fast bis zum Erdgeschoss-so'n schiet Wetter aber auch!

20:11 von Eduart de Machina

Ihre Nachbarn beobachten Sie und bedenken Sie mit Sprüchen, wenn und weil Sie Blumen gießen? Und falls Sie trotz ARD-Wetterprognose nicht mit Regen beglückt werden und nicht ausreichend Tore fallen – was dann?

Nunja, bestimmt werden Regen und Tore noch eintreffen und Sie werden eine zufriedene Woche verleben. :-)

Hier gibt es gerade einen wunderschönen orangeroten Sonnenuntergangshimmel und dazu dezenten abendlichen Vogelgesang.

20:59 von M. Höffling

Klimaschutz? Deutschland hat schon sehr viel geleistet, aber Klimaschutz kann nur global funktioniere
.
da täuschen sie sich aber
zumindest wenn sie das Wahlprogramm der GRÜNEN/LINKEN betrachten
die wollen den Temperaturanstieg auf 1,5° begrenzen

21:18 von falsa demonstratio

Sie würde die Probleme nicht ad hoc lösen können, aber sie wohl ernst nehmen.
-
wir können einen (sehr) begrenzten Betrag leisten
vielleicht sollte man sich das mal vergegenwärtigen,
bevor man in den üblichen Größenwahn verhält

21:14 von Kaneel

Anhaltende Temperaturen über 30 Grad sind nicht so meins und ich freue mich über die angekündigte Abkühlung.
#
Hier in HH haben wir ca. 22 Grad jetzt am Abend . Der Regen heute Nacht hat Abkühlung gebracht. Gestern hatten wir 33 Grad . Da habe ich mich größte Zeit in meinen Arbeitskeller verdrückt,

@Anna-Elisabeth, 21:12

Ist lange her, dass ich auf so einem Gefährt auf dem Rücksitz gesessen habe, ist aber noch immer eine tolle Erinnerung.

Können Sie gerne mit mir auffrischen. Da Sie mal über Ihren BMI geschrieben haben, kann ich wenigstens sicher sein, dass wir das zulässige Gesamtgewicht nicht überschreiten würden :-)

Re Zöpfchen

Deswegen muss Frau Baerbock…. Kanzlerin werden. Damit das mit den Gewittern und Starkregen aufhört und auch der KlimawandeL...steht bestimmt bald in ihrem Lebenslauf: Studium der Gewitterbekämpfung

@21:14 von Kaneel 19:42 von Anna-Elisabeth

//Dann wünsche ich HH auch noch ein bisschen Landregen.//

Hamburg bedankt sich. Aber wie man dem Kommentar von schiebaer45 entnehmen kann, ist das hier je nach Stadtregion wohl sehr verschieden. Ist zwar schon ein paar Jahre her, aber ich erinnere mich nur zu gut an den Tag, als ich mit meinem Freund bei schönstem Wetter in der Eisdiele saß, um Abends in den Nachrichten zu sehen, dass zur gleichen Zeit im Osten der Stadt ein Tornado gewütet hatte.

und auch der Klimawandel?

von zöpfchen @
Also mit den Grünen wird das nichts.

SPD Karft und grüne Löhrmann haben Braunkohle tagebau genemigt, und Der Grüen Landesvater krestchmann bau die wenigesten Windräder un die Bürger von BW wollen kein Stromtrassen.

Da solle man mal über ander gute alternativen bei der Wahl nachdenken.

@19:47 von zöpfchen

"Deswegen muss Frau Baerbock
…. Kanzlerin werden. Damit das mit den Gewittern und Starkregen aufhört und auch der Klimawandel."

Das glauben sie?
Und das schaffen die in dem sie den Sprit teurer machen?
Die Grünen sind genauso empfänglich für Lobbyisten wie die Union auch.
Das einzige was ich den Grünen zutraue ist das sie mich ärmer machen ohne etwas zu erreichen.

@21:14 von Kaneel

//Mir liegen vor allem die Stadtbäume am Herzen - manche wirken schon sehr trocken. Und wir benötigen die doch so dringend für ein gutes Stadtklima.//

Ja, und irgendwie auch für die Seele. Mir fällt da gerade eine Bürgerinitiative (2010) in unserem Stadtteil ein, die es erfolgreich verhindert hat, dass zwecks Straßenausbau 30 Bäume gefällt werden.
Übrigens ein wunderbares Beispiel, wie friedlich und ungeheuer kreativ Bürgerinitiativen etwas erreichen können.

Es gibt im Netz ein Video, dass die verschieden Aktionen zeigt.

Weiß nicht, ob der Hinweis hier erlaubt ist, aber ich versuche es mal:
"https://nacht-der-baeume.jimdofree.com/"

@21:20 von Sisyphos3

Bei den unter 30jährigen Wählern liegen die Grünen seit einigen Jahren konstant über 30%. In jüngster Zeit sind allerdings die 45-59jährigen die stärkste Unterstützergruppe der Grünen.
Wie Sie da zu der Erkenntnis kommen, die Jugend stehe nicht auf grün, bleibt rätselhaft.

@Sisyphos3

"Am 20. Juni 2021 um 21:58 von Sisyphos3

20:59 von M. Höffling

Klimaschutz? Deutschland hat schon sehr viel geleistet, aber Klimaschutz kann nur global funktioniere
.
da täuschen sie sich aber
zumindest wenn sie das Wahlprogramm der GRÜNEN/LINKEN betrachten
die wollen den Temperaturanstieg auf 1,5° begrenzen

Am 20. Juni 2021 um 22:03 von Sisyphos3

21:18 von falsa demonstratio

Sie würde die Probleme nicht ad hoc lösen können, aber sie wohl ernst nehmen.
-
wir können einen (sehr) begrenzten Betrag leisten
vielleicht sollte man sich das mal vergegenwärtigen,
bevor man in den üblichen Größenwahn verhält"

Ich habe hier zwei Beiträge von Ihnen zusammen zitiert, um eins zu sagen:

Sie verstehen nicht im Geringsten worum es in der Klimapolitik geht.

@22:08 von frosthorn @Anna-Elisabeth, 21:12

//Können Sie gerne mit mir auffrischen. Da Sie mal über Ihren BMI geschrieben haben, kann ich wenigstens sicher sein, dass wir das zulässige Gesamtgewicht nicht überschreiten würden :-)//

Super. Bremen ist ja nicht weit. Achtung: Ich komme! :-)

22:18 von Anna-Elisabeth @21:14 von Kaneel 19:42 von Anna-Elisa

st zwar schon ein paar Jahre her, aber ich erinnere mich nur zu gut an den Tag, als ich mit meinem Freund bei schönstem Wetter in der Eisdiele saß, um Abends in den Nachrichten zu sehen, dass zur gleichen Zeit im Osten der Stadt ein Tornado gewütet hatte.
#
Es mag auch daran liegen das zwischen Nord und Süd Hamburg die Elbe fließt. Ich habe es schon des öfteren erlebt das eine Gewitterfront nicht über die Elbe gekommen ist.

@22:06 von schiebaer45

Hier in HH haben wir ca. 22 Grad jetzt am Abend. Der Regen heute Nacht hat Abkühlung gebracht. Gestern hatten wir 33 Grad . Da habe ich mich die größte Zeit in meinen Arbeitskeller verdrückt,

Mir reichen auch 22 – 26 Grad im Sommer. Hier sind es jetzt lt. DWD 21 Grad, was sehr gut erträglich ist. Und das laue Lüftchen tut auch gut. Wenigstens haben Sie in Hamburg viel mehr Wasser - Alster, Elbe – wie schön! Aber allein das Wissen oder der Anblick bringt natürlich auch keine Abkühlung.

Baerbock hoch qualifiziert

@ 20. Juni 2021 um 22:13 von Sternenkind
Re Zöpfchen
„Deswegen muss Frau Baerbock…. Kanzlerin werden. Damit das mit den Gewittern und Starkregen aufhört und auch der KlimawandeL...“

« steht bestimmt bald in ihrem Lebenslauf: Studium der Gewitterbekämpfung »

Jaja und nicht vergessen: auch professionelle TrampolinspringerIn.

Also DoppelqualifikationIn

Ist zwar schon ein paar Jahre her, aber ich erinnere mich nur zu gut an den Tag, als ich mit meinem Freund bei schönstem Wetter in der Eisdiele saß, um Abends in den Nachrichten zu sehen, dass zur gleichen Zeit im Osten der Stadt ein Tornado gewütet hatte.

Hamburg ist natürlich noch mal um einiges weitläufiger als das größere Dorf hier – aber das klingt schon krass. Als es hier vor einigen Jahren stark geregnet hat und die Hase über die Ufer trat, war ich allerdings auch ganz froh, dass mein Stadtteil nicht betroffen war und wir kein Wasser aus dem Keller schippen mussten.

um 22:13 von Sternenkind Re Zöpfchen

,,Deswegen muss Frau Baerbock…. Kanzlerin werden. Damit das mit den Gewittern und Starkregen aufhört und auch der KlimawandeL...steht bestimmt bald in ihrem Lebenslauf: Studium der Gewitterbekämpfung"

Todsichere Ankommer, die Stammtischkamellen über Frau Baerbock, was?! Hat was vom Charme dieser 1944er Ablenk - Klamotte mit dem Quax. Ich hoffe, Sie wohnen nicht an einer abschüssigen Hohlgasse unterhalb von versiegelten Hängen. In diesen Tagen kommt der Fall schon mal vor dem Hochmut und der Häme der Leichtsinnigen. Ich weiß nicht, ob jemand hier schon mal erlebt hat, daß man Anfang Juni noch nicht auf die Wärmflasche verzichten mag in weiten Teilen des Landes und ein, zwei Wochen später eine Schwüle über den Städten lastet wie über einer Stadt in Afrika zur Regenzeit. Es mag ein Reiz darin liegen, sich aus Unsicherheit über Leute lustig zu machen die die Dinge so ernst nehmen wie sie sind. Aber es bleibt leider sehr kindisch.

22:38 von harpdart

Sie verstehen nicht im Geringsten worum es in der Klimapolitik geht
.
dann erzählen sie es mir bitte !

wir haben aktuell nen CO2 Ausstoß von 760 Mill Tonnen
das wäre unsere Option was tun zu können

seit 1990 stieg der Ausstoß um 12.200 Mill Tonnen
das ist fast 20 mal so viel
wir reden vom Mehrverbrauch nicht vom Einsparpotentional

@ Emil67

""Deswegen muss Frau Baerbock
…. Kanzlerin werden. Damit das mit den Gewittern und Starkregen aufhört und auch der Klimawandel."

Das glauben sie?
Und das schaffen die in dem sie den Sprit teurer machen?"

Das ist eine von vielen Stellschrauben. Autofahren ist nicht aller Übel Wurzel, aber es ist energieintensiv und flächenverbrauchend, Ökosysteme durchtrennend und lärmbelastend. Das sollte grundsätzlich reduziert werden. Der Benzinpreis ist _eine_ Stellschraube. Nicht die eleganteste, aber eine relativ effektive (vor allem, wenn man nicht langsam immer mal ein paar Cent verteuert, sondern, zack 4 EUR/l). Autofahren ist Luxus. Ich lasse das bis auf wenige Ausnahmen mein ganzes Leben schon.
Wir müssen die Atmosphäre decarbonisieren. Aber wir pumpen noch immer mehr CO2 & CH4 da rein... Sigh!

22:53 von zöpfchen

//@ 20. Juni 2021 um 22:13 von Sternenkind
Re Zöpfchen
„Deswegen muss Frau Baerbock…. Kanzlerin werden. Damit das mit den Gewittern und Starkregen aufhört und auch der KlimawandeL...“

« steht bestimmt bald in ihrem Lebenslauf: Studium der Gewitterbekämpfung »

Jaja und nicht vergessen: auch professionelle TrampolinspringerIn.

Also DoppelqualifikationIn//

Eigentlich habe ich nichts gegen gelegentliche Albernheiten, ab zuviel ist zuviel. Und diese hier sind auch noch besonders platt.

23:01 von melancholeriker

Es mag ein Reiz darin liegen, sich aus Unsicherheit über Leute lustig zu machen die die Dinge so ernst nehmen wie sie sind
.
warum unterstellen sie anderen Teilnehmern hier, dass sie es "nicht blicken"
vielleicht sehen nur sie die Welt verkehrt ?
hat nicht jeder ein Recht auf ne eigene Meinung ?
aktuell (Juni 2021) finden 28 % der Bürger Klima wäre wichtig
in 2017 vor der Wahl war das Thema gar nicht auf dem Schirm
war also das Klima unwichtig ?

@22:49 von schiebaer45

//Es mag auch daran liegen das zwischen Nord und Süd Hamburg die Elbe fließt. Ich habe es schon des öfteren erlebt das eine Gewitterfront nicht über die Elbe gekommen ist.//

Stimmt, das spielt sicher auch eine Rolle.
Unabhängig davon habe ich den Eindruck, dass es jetzt häufiger vorkommt, dass nur einzelne Wolken 'inkontinent' sind. Man kann dann immer schön sehen, wo es trocken geblieben ist. Für Fußgänger heißt das dann: Schirm auf, Schirm zu.

23:01 von melancholeriker

Es mag ein Reiz darin liegen, sich aus Unsicherheit über Leute lustig zu machen die die Dinge so ernst nehmen wie sie sind
.
warum unterstellen sie anderen Teilnehmern hier, dass sie es "nicht blicken"
vielleicht sehen nur sie die Welt verkehrt ?
hat nicht jeder ein Recht auf ne eigene Meinung ?
aktuell (Juni 2021) finden 28 % der Bürger Klima wäre wichtig
in 2017 vor der Wahl war das Thema gar nicht auf dem Schirm
war also das Klima unwichtig ?
oder nur nicht von den Medien entsprechend thematisiert

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: