Kommentare

Die Überschrift …

… finde ich etwas irreführend: Im gesamten Artikel warnen die verschiedensten Personen ohne Ausnahme vor zu frühen Lockerungen - und das trifft auch für die im Titel erwähnten Intensivmediziner zu. Lediglich im Freien und bei den dort leicht möglichen großen Abständen plädieren besagte Intensivmediziner - durchaus nachvollziehbar - für eine Aufhebung der Maskenpflicht.
Bin gespannt, wieviele Foristen mal wieder nur die Überschrift gelesen haben …

Wissenschaftlich nicht erwiesen.

Ein Arzt sagte mir schon vor einem Jahr: Reine Psychologie.
Prof. Drosten: „Für dieses Tragen von Atemschutzmasken in der normalen Umgebung durch den Normalbürger – da gibt es keine wissenschaftliche Evidenz, dass das irgendeinen Nutzen hat oder irgendeinen Schutz bietet.“
Mir fehlen immer noch Studien, die das Gegenteil beweisen.

ob dies eine gute Idee ist?

Wahrscheinlich wäre es sinnvoller zu schauen wie sich die Delta-Variante entwickelt.

Bei dem ungebremsten Reiseverkehr wird diese genauso schnell/leicht herüberschwappen wie bisherige Mutanten.

Und bei einem Durchimpfungsgrad in D von nur 25% ist der Schutz immer noch sehr dürftig.
Wobei sich überhaupt die Frage stellt, ob die Impfung gegen diese Variante wirksam ist.

rer Truman Welt

Noch jemand mit einer Meinung zum Thema?
Hausärzte, Lungenärzte, Internisten, Epidemiologen oder sonst noch wer - ach so ja, Karl L. hat zu allem eine Meinung.
Reicht es nicht, wenn sich die echten Spezialisten dazu äußern - die Aerosolforscher?
Die beschreiben das Risiko und die Politik wägt unter Berücksichtigung A L L E R Bedingungen ab und entscheidet?
Nein, Hans und Kunz müssen ihre völlig belanglosen Meinungen in die Welt blasen. Wenn interessieren diese?
Was Herr Lauterbach bspw. äußert interessiert mich persönlich soviel wir der Wetterbericht Pekings - null!

Man kann es doch ausrechnen

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Schüler infektiös ist entspricht etwa der Inzidenz, also 20/100000.
Die Antigentests haben eine False-Negativ-Rate von 1/100.
Das Landenuntersuchungsamt RP und die Uni Heidelberg haben festgestellt, dass 474 infizierte Schüler 2 Lehrer ansteckt haben, zum großen Teil noch ohne Maskenpflicht.
Ein Lehrer unterrichtet insgesamt etwa 200 Schüler.
Das alles zusammenmultipliziert ergibt die Wahrscheinlichkeit von 0,00017% für eine Infektion eines Lehrers im Unterricht. Ist der Lehrer geimpft, reduziert sie sich nochmal auf ein Zehntel.
Dafür müssen unsere Kinder ununterbrochen 6-8 Stunden eine Maske tragen, bei aktuell 30 Grad in üblicherweise nicht-klimatisierten Räumen bei ständiger Beobachtung. Unter Leugnen von Gesundheitsrisiken und konsequentem Ignorieren von Arbeitsschutzrichtlinien. Das ist nicht einfach unverhältnismäßg, sondern ein absurder Irrsinn, der beendet werden muss. Nicht irgendwann, nicht nach den Sommerferien, sondern gestern.

Am 15. Juni 2021 um 09:06 von Egleichhmalf

Die Überschrift …
… finde ich etwas irreführend: Im gesamten Artikel warnen die verschiedensten Personen ohne Ausnahme vor zu frühen Lockerungen - und das trifft auch für die im Titel erwähnten Intensivmediziner zu. Lediglich im Freien und bei den dort leicht möglichen großen Abständen plädieren besagte Intensivmediziner - durchaus nachvollziehbar - für eine Aufhebung der Maskenpflicht.
Bin gespannt, wieviele Foristen mal wieder nur die Überschrift gelesen haben …
#
#
Es geht den Intensivmediziner auch nur um die Maskenpflicht im Freien. Es nützt nichts den Artikel zu lesen, aber nicht zu verstehen.

Masken bleiben. Ebenso

Masken bleiben. Ebenso Anstand und Abstand .
Die Wirtschaft jubelt über minimalen Krankenstand. Das wird so bleiben sollen.
Ein Telefonat vom Lobbyisten mit Berlin und das Thema ist beschlossen.100% wird das so kommen.

Lockerung der Maskenpflicht

Alle sehnen sich nach NORMALITÄT.
Und doch haben wir erkennen müssen, wie schnell sich B.1.1.7 schon im Spätherbst 2020 ausgebreitet hat.
Nun gilt es zu verhindern, dass sich die Delta-Variante bei uns verbreitet.
Daher ist - meiner Ansicht nach - nach wie vor höchste Vorsicht geboten und ich hoffe, dass sich der Leichtsinn in D in Grenzen hält.

Lockerung der Maßnahmen

„ "Wir sollten deshalb weiter vorsichtig und umsichtig handeln. Mit diesem Kurs haben wir die dritte Welle erfolgreich gebrochen", fügte Stracke hinzu.“

Wenn ein Politiker so etwas sagt, dann zeigt das, dass er keine Ahnung hat. Oder eben, dass er die „Regierungsmeinung“ wiedergeben muss.

Natürlich kann man alle Maßnahmen inkl. der Maskenpflicht sofort aufheben.

Man muss dazu nur in andere Länder oder bspw US-Bundesstaaten schauen um zu sehen, dass das auch bei viel höheren Inzidenzen geht.

Hier in Estland bspw hat man die Maskenpflicht vor ein paar Monaten eingeführt, als die Inzidenzen über 500 waren. Genutzt hatte das aber wohl nicht viel.

Anfang Juni wurde die Maskenpflicht auch im Innenraum wieder vollständig aufgehoben, davor waren schon fast alle Maßnahmen aufgehoben worden, bei Inzidenzen um die 200 und höher.

Das „Geheimnis“ hier:

Man bewertet das Geschehen an realen (!) Fakten, nicht an Hand von Inzidenzen.

Das Geschehen in den Kliniken ist der Maßstab.

Weltweite Pandemie

Solange die Pandemie weltweit nicht unter Kontrolle ist wird uns die Maske weiterhin begleiten.Im Freien könnte man in der Jahreszeit bei den D internen Inzidenzen jetzt schon vorübergehend lockern.Gegen die Delta Variante ist die EU auch besser aufgestellt als die Briten.Schon vor Monaten habe ich in einem Kommentar auf die Gefahr für England hingewiesen.Vektor Impfstoffe sind bei diesem Virus aus mehreren Gründen kontraproduktiv.

Maskentragen ...

ich bin kein Arzt oder Epidemiologe

aber ich habe 2 ... 3 mal ne Erkältung im Jahr - üblicherweise
seit diesem Maskentheater keine einzige
also irgendwie macht man sich schon so seine Gedanken
wo wohl die Gründe dafür liegen könnten
und ob es auch auf andere Ansteckungen wirkt

Kein Fetisch für alle.

Ich habe ja überhaupt nichts gegen Intensivmediziner, die lieber den ganzen Tag Maske tragen, von mir aus auch im Schlaf oder in Innenräumen. Gleiches gilt für Politiker von Union und Grünen. Wenn sie es so gerne haben...

Ich möchte nur erinnern, was Herr Kubicki gestern sagte:
Für eine Pflicht gibt es keine Rechtsgrundlage!

Erst, wenn das Ziel klar definiert ist, ...

kann man abschätzen, welche Maßnahmen auch bei Inzidenzen unter 20 oder gar unter 10 bestehen bleiben sollten und welche nicht.

Ist das Ziel, das Gesundheitssystem vor Überlastung zu schützen? Dann könnten eigentlich ab sofort alle Maßnahmen beendet werden, da die Impfquote in der Risikogruppe hoch ist und die Wahrscheinlichkeit vieler schwerer Verläufe (auch saisonal begründet) gering ist. Lediglich Testen sollte man weiterhin konsequent, z.B. verpflichtend 2-3/Woche am Arbeitsplatz/Schule/Uni. Der mobilste Teil der Bevölkerung wäre dann gut "überwacht" und neue Infektionsketten schnell erkannt und unterbrochen. Dazu weiterhin Einreiseverbote aus Virusvariantengebieten, um ein Einschleppen zu vermeiden.

Ist das Ziel, ohne weitere Begründung die Ansteckung global auf 0 zu fahren? Dann müssen wir weiterhin in den lockdown, da von ansteckenderen Varianten größere Risiken ausgehen könnten.

Das erklärte Ziel war, wenn ich mich recht erinnere, das Erstere. Mal schauen, was daraus folgt.

@ krittkritt, um 09:06

Dann möge dieser Arzt entweder seine Approbation zurückgeben (vielleicht hat er's ja schon getan), oder einen Blick nach GB werfen, wo gestern beschlossen wurde, die Aufhebung aller Beschränkungen einen weiteren Monat hinauszuziehen.

Aber mir ist nicht ganz klar, weshalb Sie ein Zitat eines Arztes wiedergeben, das 1 Jahr her ist.
Auch er sollte doch inzwischen die Entwicklung beobachtet haben.
Außer er steht Ihrer Partei nahe.

@ 09:06 krittkritt - reine Psychologie?!

„ Ein Arzt sagte mir schon vor einem Jahr: Reine Psychologie.“

Alles sehr verworren. Jedenfalls gibt es hunderte Studien und auch viele Länder und US-Bundesstaaten die zeigen, dass weder eine generelle Maskenpflicht, noch restriktive Maßnahmen wie lockdown, Ausgangssperren, Schul- und Geschäftsschließungen und wohl auch Homeoffice keinen relevanten Effekt auf das Gesamtgeschehen (!!) haben.

Der Effekt besteht lediglich auf die Inzidenzen. Und das beweist damit quasi auch gleich, dass Inzidenzen als Maßstab für Maßnahmen unbrauchbar sind.

Warum? Wenn trotz höherer Inzidenzen anderswo das Geschehen in den Kliniken das selbe ist wie überall, dann zeigt dies, dass eben die allermeisten Infektionen im „normalen Leben“ ungefährlich sind und nur die Infektionen bei den Risikogruppen, die aber fast gar nicht (mehr) am öffentlichen Leben teilnehmen, statt finden.

Daraus kann man den Schluss ziehen, dass wir hier wohl etwas „übervorsichtig“ waren und sind...

09:19 von Anton2

"Solange die Pandemie weltweit nicht unter Kontrolle ist wird uns die Maske weiterhin begleiten"

Komischerweise aber (fasst) nur uns!

Andere Länder haben die schon lange nicht mehr und haben keine Probleme.

Wie immer muss der Deutsche wieder alles bis zum bitteren Ende durchziehen. Auch wenn jeden klar ist das es nicht mehr bringt.

Es ist doch gerade EM. Schaut mal in die Sozialen Medien wie sich die Besucher aus dem Ausland über die Regeln in München lustig machen und es gar nicht glauben können was hier abgeht.

um 09:06 von krittkritt

Wissenschaftlich nicht erwiesen.
Ein Arzt sagte mir schon vor einem Jahr: Reine Psychologie.
Prof. Drosten: „Für dieses Tragen von Atemschutzmasken in der normalen Umgebung durch den Normalbürger – da gibt es keine wissenschaftliche Evidenz, dass das irgendeinen Nutzen hat oder irgendeinen Schutz bietet.“
Mir fehlen immer noch Studien, die das Gegenteil beweisen.
---------------------
In unserer Regional Zeitung war heute Morgen ein Artikel zur Maskenpflicht.
Darin wurde von einem Rückgang der Infektionskrankheiten im Winterhalbjahr berichtet. Ebenso wurde ein deutlicher Rückgang von Krankschreibungen festgestellt.

@9:15 von Meinung zu unse…

„Nein, Hans und Kunz müssen ihre völlig belanglosen Meinungen in die Welt blasen. Wenn interessieren diese?
Was Herr Lauterbach bspw. äußert interessiert mich persönlich soviel wir der Wetterbericht Pekings - null!“

So wie Sie halt hier auch Ihre - wie Sie es gerade ausgedrückt haben - „völlig belanglose Meinung“ kundtun.
Für die sich umgekehrt Herr Lauterbach vermutlich sogar noch weniger als für den Wetterbericht interessieren dürfte.
Wenn Sie mal ganz nach oben scrollen, können Sie lesen, dass die Überschrift zu diesem Forum „Ihre Meinung zu:“ lautet. Hier geht es also ausschließlich um persönliche Meinungen.
Als besonders witzig finde ich dabei, dass Ihr Nick mit den Worten „Meinung zu“ beginnt …
Warum sollten also nicht auch andere Personen und Personengruppen ihre Meinung zu unterschiedlichen Themen kundtun - sei es nun in diesem Forum oder sonstwo?

@ 09:19 Sisyphos3- nicht die Masken/ Kontakte

„ aber ich habe 2 ... 3 mal ne Erkältung im Jahr - üblicherweise
seit diesem Maskentheater keine einzige
also irgendwie macht man sich schon so seine Gedanken
wo wohl die Gründe dafür liegen könnten
und ob es auch auf andere Ansteckungen wirkt“

Es dürfte ganz überwiegend an den geringeren Kontakten liegen. Vor allem größere Veranstaltungen in schlecht gelüfteten Innenräumen oder der ÖPNV sind da echte Virenschleudern.

Ich habe kaum weniger Infekte gehabt dieses Jahr. Die Kinder schleppen immer was von der Schule heim. Da waren sicher auch das eine oder andere mal ein paar Coronaviren mit dabei.

Und vermutlich auch Sars cov 2, bekanntlich auch ein Coronavirus.

Masken schützen vor direktem Anhusten o. ä.

Ansonsten verzögern Sie die Virenaufnahme bzw. Abgabe aus der Luft etwas. (Aerosole)

Aber der Effekt dürfte je nach Virenlast im Raum nur wenige Minuten ausmachen.

Überschrift, Vorsicht

Auch ich muss sagen, dass die Überschrift einen ganz anderen Eindruck erweckt als der Inhalt des Artikels. Ich denke auch Vorsicht ist weiterhin angebracht, hauptsächlich aber in geschlossenen Räumen, also öffentlicher Verkehr, Schulen und Einzelhandel. Die Variante D zeigt ja gerade, wie schnell eine Mutation sich durchsetzen kann und da sehe ich die EU nun keineswegs besser aufgestellt als GB. Es wird ja auch kaum sequentiert und auch jetzt sagt man schon, dass Delta sich wahrscheinlich durchsetzen wird. In Südchina gibt es gerade einen Ausbruch mit 135 Infizierten der Variante Delta, es gab in den letzten 3 Wochen 26 Millionen Massentests . Tricky an der Delta Variante ist offensichtlich die teilweise sehr lange Inkubationszeit von mehr als 3 Wochen. Dazu gab es auch einen dokumentierten Fall in Hongkong; dort war eine aus Indien eingereiste Person 3 Wochen lang in isolierter Hotelquarantäne, mehrfach getestet und ein paar Tage später plötzlich positiv, ähnlicher Fall in Dresden.

Maskenpflicht

Ich sage dazu nur eins! Wer meint die Maske sei nutzlos, der soll sie halt nicht nutzen. Es wäre interessant zu erfahren, wer sich in den folgenden Wochen und Monaten mehr infiziert. Maskenträger oder Nichtmaskenträger. Was glauben Sie wohl?????

@ Meinung zu unse..., um 09:15

Ihre Hybris ist wahrlich schwer zu ertragen.

Da reißen sich monatelang die allermeisten Ihrer Mitmenschen zusammen, nehmen alle möglichen Einschränkungen hin und in der Folge sinken die Erkrankten- und Todeszahlen.

Und Sie stellen sich breitbeinig hin und hängen sich der Meinung derjenigen Forscher an, deren jetzige(!) Meinung der Ihren am nächsten kommt.

Lauterbach scheint für Sie ein unfähiger Tropf zu sein, der keine Ahnung hat.
Klar, hatte er ja stets zur Vorsicht gemahnt und war Ihnen und denen, die Ihrer Meinung sind, unbequem.

Was hier “belanglos“ sein dürfte, ist Ihr überheblich klingender Kommentar.

Maskenpflicht SchulSport Bayern

In Bayern ist wieder voller Präsenzunterricht mit Test und Maske.
Mein Landkreis hat seit knapp 2 Wochen keine neuen Infektionen (Inzidenz: 0,0) Aber die Schüler müssen im Sportunterricht Maske tragen! Unverantwortlich.
Findet scheinbar sogar der Sportlehrer. Er geht mit den Kindern spazieren.

@Anton2, 9.19 Uhr - Maske muss spätestens weg, wenn...

"Solange die Pandemie weltweit nicht unter Kontrolle ist wird uns die Maske weiterhin begleiten."

Begleiten in dem Sinn, dass sie für den Notfall in irgendeiner Schublade ganz hinten liegt: ja. Begleiten in dem Sinn, dass manche Menschen sie weiterhin freiwillig anziehen: ja.

Ansonsten müssen die Dinger spätestens dann weg, wenn jeder Impfwillige seine Impfung haben kann. Wer geimpft ist, ist dann auch ohne Maske geschützt. Wer ungeimpft ist, kann sich dann freiwillig weiter mit AHA schützen. Aber als allgemeine Regel ist spätestens dann bitte Schluss mit Maske, Abstand und Kontaktbeschränkung. Und wenn es die Entwicklung der Erkrankungszahlen hergibt, gerne auch schon früher.

09:06 von krittkritt Wer

09:06 von krittkritt

Wer suchet der findet ( im www!) auch weitere.

Eine metaanalytische Zusammenfassung von 29 Studien zu Infektionen mit SARS-CoV-2, SARS-CoV oder MERS-CoV ergab, dass das Tragen von Masken vom Typ N95 (entspricht etwa FFP2) und chirurgischer Masken beziehungsweise ähnlicher mehrlagiger Baumwollmasken das Infektionsrisiko des Trägers bedeutend verringern kann (relatives Risiko: 0,34; 95-%-
Konfidenzintervall: [0,26; 0,45], bei moderater Heterogenität [I2 = 48 %]). Modellversuche und Fallberichte legen nahe, dass eine deutliche Schutzwirkung der Mund-Nasen-Bedeckung gegenüber einer SARS-CoV-2-Übertragung und anderen respiratorisch übertragenen Erkrankungen durch Reduzierung potenziell infektiöser Tröpfchen besteht und zudem auftretende Erkrankungen milder verlaufen. Diese Schutzwirkung kann meist nicht isoliert von zusätzlichen Schutzmaßnahmen ...
Quelle:
"https://www.aerzteblatt.de/archiv/217465/Schutz-vor-COVID-19-Wirksamkeit-des-Mund-Nasen-Schutzes"

Im Ursprungsland der Delta-Variante...

sorgte eben diese Variante für einen Rekordpeak, dauerte aber nur ca. 2 Monate und mittlerweile liegt dort die Inzidenz trotz schlechterer Gesundheitsversorgung, schlechterer hygienischer Bedingungen und deutlich niedrigerer Impfquote etc. bei 37. Eine 3. Welle gab es nicht.

In Dänemark ist trotz nicht so weitreichender Maßnahmen die 3. Welle einfach mal ganz ausgeblieben und dort wird massiv gelockert.

Unsere 3. Welle, gemessen an den Inzidenzwerten, begann mit der flächendeckenden Einführung von Schnelltests, die Situation in Krankenhäusern und Intensivstationen entspannte sich aber bereits und zog auch in Folge der 3. Welle nicht wieder stark an (die Auswirkungen müssten wir ja jetzt, Wochen später, sehen, aber alle Zahlen gehen stark runter statt hoch).

Und nun sind Ereignisse in GB, wo es ebenfalls keine 3. Welle gab, Anlass genug, bei uns bei Inzidenzen unter 10 (!!!) nicht zu lockern?

@ 09:28 harry_up - England und indische Mutante

„ Dann möge dieser Arzt entweder seine Approbation zurückgeben (vielleicht hat er's ja schon getan), oder einen Blick nach GB werfen, wo gestern beschlossen wurde, die Aufhebung aller Beschränkungen einen weiteren Monat hinauszuziehen“

Ein weiteres Beispiel dafür, dass Inzidenzen kein brauchbares Mittel sind um das relevante (!!) Gesamtgeschehen zu bewerten.

In England hat die Mutante dazu geführt, dass die Symptome abgemildert sind und sich immer mehr denen einer normalen Erkältung anpassen.

Es gibt kein relevantes Geschehen in den Kliniken.

Gleichzeitig ist aber die Inzidenz gestiegen, bei über 90% Anteil der Mutante.

Das ist das normale Leben. Das Virus wird sich ständig ändern, es wird immer Infektionen geben, im Winter viel mehr als im Sommer.

Die meisten Menschen sind durch Infektion oder Impfung „grundimmun“ und wir werden uns alle immer wieder infizieren.

Aber selten mit mehr als einer „Erkältungskrankheit“, wie Prof. Dr. Klaus Stöhr das formuliert.

@Sisyphos

dann weiterhin Maske tragen, am Besten drinnen bleiben und sich wundern, warum der Körper dann zukünftig 0 Abwehrkräfte gegen irgendwas hat.
So entwickelt man unsere Gesellschaft zu der "kranken" Gesellschaft, die man haben will, denn merke; am gesunden Menschen kann keiner etwas verdienen!!!

09:41 von Clausewitz60

"Was glauben Sie wohl?????"

Maskenträger mit leichtem Vorsprung vor den Nichtmaskenträgern.

@Sysiphos3, 9.19 Uhr - allgemeines Infektionsrisiko

"aber ich habe 2 ... 3 mal ne Erkältung im Jahr - üblicherweise
seit diesem Maskentheater keine einzige"

Klar wirkt die Maske gegen jeden Erreger, der über die Luft übertragen wird.

Aber mir sind 4 Erkältungen im Jahr lieber als eine einzige Stunde mit Maske. Nicht, dass ich mal 4 gehabt hätte, aber auch 4 wären okay...

Was nichts bringt, sollte man lassen.

"Intensivmediziner zeigen sich offen für die Aufhebung einer Maskenpflicht im Freien."

Eine Maskenpflicht im Freien war nie sinnvoll. Das hätte man schon vor deren Einführung wissen können, wenn man sich mal ein paar wissenschaftliche Studien durchgelesen hätte. (Eine im Mai veröffentlichte Datenstudie* zeigte sogar, dass die Maskenpflicht grundsätzlich weniger wirksam war, als man es bisher annahm.)

Im Gegensatz zu Politikern und deren Beratern hatten die Intensivmediziner in den letzten Monaten aber wenig Zeit, sich auf den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Forschung zu bringen. Insofern ist die verspätete Erkenntnis zu entschuldigen.

*) Jan Schoenmakers: Explorative Analyse zur Wirksamkeit von Corona-Verordnungen inDeutschland auf die Eindämmung des Infektionsgeschehens

09:18 covid-strategie

Herzlichen Glückwunsch zu der tollen Entwicklung in Estland!
Aktuell ist dort die 7-Tage-Inzidenz < 30. Wenn Ihre Darstellungen zutreffend sind, sagt dies viel über die Einstellung der dortigen Bevölkerung aus. Diese hat dann trotz der beschriebenen "offiziellen" Lockerungen in einer bemerkenswerten Weise Rücksicht auf einander genommen. Sicherlich könnte man auch noch die Besiedelungsdichte mit in Betracht ziehen...

Ich finde, wir sollten uns (jeder für sich) an den Esten ein Beispiel nehmen und nicht auf Teufel komm raus alle Vorsichtsmaßnahmen fallen lassen.
Vielleicht könnten sich in D die Leute an MV orientieren. Bei uns gibt´s keine Bussikultur. Geschunkelt wird auch wenig. Eventuell ein Grund für unsere aktuellen Zahlen...

Jeder muss seinen eigenen Verstand gebrauchen und seiner Umwelt mit dem nötigen Anstand begegnen.
Eine Maskenpflicht im ÖPNV sowie bei Veranstaltungen in geschlossenen Innenräumen unterstütze ich ausdrücklich.

Gruß
Grille

09:13 von Giselbert // Wobei

09:13 von Giselbert

// Wobei sich überhaupt die Frage stellt, ob die Impfung gegen diese Variante wirksam ist.//

**Eine neue Studie zeigt: Eine Infektion mit der Delta-Variante des Coronavirus verdoppelt das Risiko, im Krankenhaus behandelt werden zu müssen. Menschen, die noch keinen vollständigen Impfschutz hätten, sollten mit Blick auf die ansteckendere Variante nicht auf die zweite Impfung verzichten, sagte der Immunologe Carsten Watzl im Dlf.**
Quelle:
"https://www.deutschlandfunk.de/ausbreitung-der-delta-variante-man-kann-nur-appellieren.676.de.html?dram:article_id=498801"

oder auch hier:

**Studie: Biontech-Impfstoff schützt auch vor Coronavirus-Variante Delta**

"https://www.rnd.de/gesundheit/corona-impfstoff-von-biontech-soll-auch-vor-delta-variante-schuetzen-FWVHVXPPMO5R4YPT32Z4H7SA3Y.html"

Aber auch hier : das Netz weiß vieles.

Und wenn die Lockerungen...

überwacht durch das beibehalten flächendeckender Schnelltests, wieder zu einem Anstieg der Zahlen sorgt, kann man immer noch Maßnahmen wieder neu verhängen.

Aber warum müssen Menschen, die sich "freigetestet" haben, geimpft sind, genesen, weiterhin so behandeln lassen, als seien sie infiziert? Warum kann man bei so dermaßen niedrigen Inzidenzen nicht einfach wieder in den Normalmodus zurückwechseln, begleitet durch Tests und allgemeine Vorsicht?

Im Herbst könnte eine neue Welle kommen (ist dann ja wieder "Saison"), also gönnt den Menschen doch bitte den Sommer, zum durchatmen, zum leben, zum mal wieder zusammen sein. Einfach mal wieder die Akkus aufladen.

@ um 09:38 von covid-strategie

"Ich habe kaum weniger Infekte gehabt dieses Jahr. Die Kinder schleppen immer was von der Schule heim. Da waren sicher auch das eine oder andere mal ein paar Coronaviren mit dabei."

Die Grippewelle 2020/2021 ist auf jeden Fall ausgefallen (nur 564 erfasste Fälle), was sicherlich nicht nur auf weniger Kontakte sondern auch auf das Tragen von Masken zurückzuführen ist.

@ marvin, um 09:20

“Ich möchte nur erinnern, was Herr Kubicki gestern sagte:
Für eine Pflicht gibt es eine Rechtsgrundlage!“

Das sagte Justizministerin Lambrecht auch bereits.

Gesetzt den Fall, die Regierung würde der Forderung Kubickis nachkommen und in wenigen Wochen wäre die Kurve der Infiziertenzahlen ähnlich wie in England.
Natürlich würde er dann argumentieren, dass zu der Zeit die Lage so gewesen sei, dass juristisch kein Grund mehr für das Tragen einer Maske gegeben war - und schwupps: wäre er raus aus dem Schneider.

Und die Regierung hätte alles an der Backe.

09:19 von Sisyphos3

«aber ich habe 2 ... 3 mal ne Erkältung im Jahr - üblicherweise
seit diesem Maskentheater keine einzige
also irgendwie macht man sich schon so seine Gedanken
wo wohl die Gründe dafür liegen könnten
und ob es auch auf andere Ansteckungen wirkt.»

Ja … es wirkt.

Influenza-Season 2020/21 ist in DEU vorüber. Infektionszahlen damit waren gering wie nie. Liegt nicht nur an den Masken. Es waren durch Vorsicht und Reglementierung auch weniger Kontakte, weniger Bewegung und Begegnung im Öffentlichen Raum. Beides zusammen hat die sehr geringen Infektionszahlen mit Influenza in der letzten Season gemacht.

Es steht völlig außer Zweifel, dass FFP1 und FF2 Masken was können zur Infektionsminderung. Medizinisches Personal trägst so was im OP zum Schutz der Patienten auch vor anderen Erregern als Influenza oder Corona.

Hunderte von Millionen von Asiaten tragen die Dinger auch nicht seit Jahrzehnten, weil die so schick aussehen, besonders modisch zum Outfit passen, und bequem und für lau sind …

@krittkritt - Frühjahr 2020 ist vorbei.

09:06 von krittkritt:
"Mir fehlen immer noch Studien, die das Gegenteil beweisen."

Sie zitieren eine Aussage Drostens aus dem Frühjahr 2020. Damals wusste man noch nicht, dass die Verbreitung der Viren mittels Aerosolen eine maßgebliche Rolle spielt.

Aktuelle Studien finden Sie unter den Stichworten "aerosol corona" mehr als genug.

Was ist das Ziel?

Was wollen wir gesellschaftlich erreichen?
0 Infektionen oder möchten wir doch etwas Leben zulassen, das ist die Frage!

Falls 0 Infektion müssten wir uns auch über andere Erkrankungen Gedanken machen. Z.B. Herz-Kreislauf. Hier wäre eine staatliche Steuerung auch möglich. Was esse ich, wann bewege ich mich etc.

09:15 von Meinung zu

09:15 von Meinung zu unse...

Mich wundert immer wieder, wie schnell es geht, das Berichte, die zur Vorsicht mahnen, relativiert werden.

Her Lauterbach ist zumindest mehr Experte wie Sie und ich zusammen !
Und nur, weil die Aerosolforscher sagen, das die Ansteckungsgefahr draußen gegen Null tendiert, heißt es nicht, das sie Null ist ! Auch vergessen Sie zu erwähnen, das eben diese Aerosolforscher auch für die Innenräume zu einem Großteil die Masken beibehalten wollen.

Im übrigen sollten Sie sich mal schlau machen, wer die Experten während dieser Pandemie sind. Nämlich Virologen, Epidemiologen, Immunologen, Modellierer usw. - ganz sicher nicht Sie.

Aber der Wetterbericht aus Peking interessiert mich allerdings auch nicht.

Am 15. Juni 2021 um 09:06 von krittkritt

Wissenschaftlich nicht erwiesen.

Ein Arzt sagte mir schon vor einem Jahr: Reine Psychologie.
Prof. Drosten: „Für dieses Tragen von Atemschutzmasken in der normalen Umgebung durch den Normalbürger – da gibt es keine wissenschaftliche Evidenz, dass das irgendeinen Nutzen hat oder irgendeinen Schutz bietet.“
Mir fehlen immer noch Studien, die das Gegenteil beweisen.
__
Obwohl ich auch der Meinung bin, dass es so langsam gut ist mit den Masken, muss ich sagen, dass Ihr Beitrag nonsense ist, weil, wie Sie selbst schreiben, ist diese Aussage über ein Jahr alt. Mittlerweile gibt es genügend Belege für das Gegenteil.
Ich, für meinen Teil werde es situationsbedingt handhaben. Wenn alle, die möchten geimpft sind, sind die Masken überflüssig, es sei denn, es gibt neue Erkenntnisse. Ich bin jedenfalls froh, wenn man die Dinger nicht mehr tragen muss.
Insbesondere beim Einkaufen stören sie mich gewaltig.

09:18 von pemiku Ich schließe

09:18 von pemiku

Ich schließe mich Ihrer Hoffnung an, habe aber in Anbetracht der Kommentare meine
( berechtigten ) Zweifel.

um 09:41 von Clausewitz60

>>
Ich sage dazu nur eins! Wer meint die Maske sei nutzlos, der soll sie halt nicht nutzen. Es wäre interessant zu erfahren, wer sich in den folgenden Wochen und Monaten mehr infiziert. Maskenträger oder Nichtmaskenträger. Was glauben Sie wohl?????
<<

Dann muss man sich aber eine FFP2-Maske aufsetzen. Denn die medizinischen Masken schützen einen ja nicht selbst, sondern die anderen (im gewissen Umfang). Ein Nicht-Maskenträger kann also in einem geschlossenen Raum alle Träger von medizinischen Masken (und jene, die FFP2 falsch tragen) infizieren.

09:16 von tagesschlau2012 //

09:16 von tagesschlau2012

// Es geht den Intensivmediziner auch nur um die Maskenpflicht im Freien. Es nützt nichts den Artikel zu lesen, aber nicht zu verstehen.//

Das hat der User Egleichhmalf in seinem Kommentar bereits festgestellt. Vielleicht sollten Sie Ihren eigenen Rat beherzigen.

Die Diskussion über die

Die Diskussion über die Wirksamkeit von Masken finde ich ein wenig substanzlos, wenn es mittlerweile gute Daten zum Aerosol/Tröpfchen-Verhalten in und um Masken herum gibt UND belegt werden konnte, dass ein höherer Virentiter auch die Wahrscheinlichkeit zu Erkranken vergrößert.

Eine differenzierte Aufstellung dazu, welchen Beitrag Masken zwischen allen getroffenen Vorsichtsmaßnahmen UND dem Verhalten der beteiligten Personen geleistet haben, halte ich für nicht machbar - was nicht belegt, dass Masken nutzlos sind.

Mich würde auch interessieren, ob man hinsichtlich persönlicher Schutzausrüstung zusätzlich zur physikalischen Komponente auch von einem Placebo-Effekt ausgehen kann (Maske als Signal zum umsichtig handeln) oder ob das Tragen von Maske und Handschuhen eher das Gegenteil bewirkt ("ich trage die Maske, jetzt muss ich nicht aufpassen"). Letzteres war vor allem am Anfang in der Diskussion und es würde mich interessieren, ob es hierzu eventuell Informationen gibt.

Nun ja

Jeden steht es frei die Masken ewig weiter zu tragen auch im Bett oder wie ein Irrer geschrieben hat: beim Schwimmen. Aber nicht allen für die eigene Angst den Zwang zumuten

Masken in der Schule - Estland und Schweden

In Schweden gibt es bekanntlich keine Maskenpflicht. Es gibt eine gute Studie dazu, wie sich das auf den Schulen ausgewirkt hat.

Bei den Schülern gab es gar keinen Todesfall und unter den Lehrern einen einzigen, allerdings ist nicht klar, ob sich die Lehrkraft in der Schule angesteckt hat.

Interessant finde ich das:

„Von den 1,23 Millionen schulpflichtigen Schülern mussten 94 wegen einer schweren Erkrankung im Krankenhaus behandelt werden. Unter den 339.000 Schülern der Oberstufe waren es 84. Todesfälle an COVID-19 hat es unter Schülern nicht gegeben, berichtet Svaleryd.“ Quelle: Ärzteblatt

Anmerkung: die Oberstufe war im Zeitraum der Studie nicht im Präsenzunterricht, während Kinder bis 16 immer in der Schule waren.

Erstaunlich, dass es bei denen im Homeschooling viel mehr Fälle gab...

Fazit: Schulschließungen waren unverhältnismäßig, sicher auch in Deutschland.
in Estland: keine Testpflicht und Schüler bis 22 Jahre hatten keine Maskenpflicht.

Alles sowieso nur kurze Zeit

@schabernack, 9.54 Uhr - Verzerrte Statistik bei Influenza

"Es waren durch Vorsicht und Reglementierung auch weniger Kontakte, weniger Bewegung und Begegnung im Öffentlichen Raum. Beides zusammen hat die sehr geringen Infektionszahlen mit Influenza in der letzten Season gemacht."

Dazu kommen die telefonischen Krankmeldungen. Ich hatte im Januar eine "Erkältung", die von Heftigkeit und Symptomen her wahrscheinlich eine Grippe war. Corona war es jedenfalls nicht. Die Sache ist dank telefonischer Krankschreibung weder abgeklärt worden noch in irgendeine Statistik eingeflossen. Ich schätze, die erfasste Fälle waren die starken, wirklich behandlungsbedürftigen Fälle, und damit nur die Spitze des Eisbergs.

Egal, als wie wirkungsvoll sich Masken erwiesen haben: Das darf "nach Corona" lediglich dazu führen, dass Menschen sie freiwillig anziehen, wenn ihnen die Situation dafür sinnvoll erscheint. Wer nicht will, soll nicht müssen.

Bei mir wandern jedenfalls die restlichen Masken in die Schublade, sobald ich keine mehr anziehen muss.

RE : Meinung zu unse......... !

Leider gibt es hier in D zu viele Papiertiger, die zu allem ihren Senf dazu geben müssen, weil sonst keiner mehr sie kennt.
Letztendlich sollte jede Person so einsichtig sein, immer in solchen Zeiten den Anstand, den Verstand und die Vernunft walten lassen, dann gibt es sicher noch weniger Ansteckungen.

@ma_tiger - Maskenpflicht im Unterricht

Sie vergessen die Impfquote bei den Lehrern und die Gründlichkeit, mit der die Schüler die Schnelltests durchführen.

Grundsätzlich denke aber auch ich, dass man bei der aktuellen Inzidenz, zwei Tests pro Woche und den derzeitigen Lüftungsmöglichkeiten im Unterricht auf die Masken verzichten könnte.

Sehr viele Schüler tragen übrigens eine FFP2-Maske, obwohl diese gar nicht vorgeschrieben ist.

Am 15. Juni 2021 um 09:17 von Bender Rodriguez

Masken bleiben. Ebenso Anstand und Abstand .
Die Wirtschaft jubelt über minimalen Krankenstand. Das wird so bleiben sollen.
Ein Telefonat vom Lobbyisten mit Berlin und das Thema ist beschlossen.100% wird das so kommen.
__
Mit Ihren 100% wäre ich seeehr vorsichtig.
Unternehmer, respektive Arbeitgeber könnten das höchstens für den Arbeitsplatz anordnen.
Ob das gesetzlich (ausserhlb von Laboren z.B.)möglich ist, weiss ich nicht. Anstand sollte eigentlich auch ohne Gesetze selbstverständlich sein und gegen grössere Büros wg. des Abstandes spricht ja nun auch nichts. Im Gegenteil.

Masken haben eine Wirkung, aber nicht die behauptete.

@ 09:30 von hesta15
Guter Erklärung von @09:38 von covid-strategie. Asiaten haben Masken schon immer so benützt.
Nur auf die Corona-Entwicklung hatten sie keinen messbaren Einfluss.

@09:28 von harry_up. Warum ignorierten zu gegebener Zeit Söder, Merkel, Spahn, Steinmeier die Vorschriften? Ich übrigens einmal die Grünen gewählt - solange sie noch für den Frieden waren etc.

@09:44 von ich1961 Die Zahlen des RKi sind eindeutig: Die Einführung der Maskenpflicht änderte nichts am Kurvenverlauf. Ebenso die Demos ohne Maske von Black-Lives-Matter, Anti-Corona in Berlin etc.
Keine Studie begründete, warum.

09:30 von Locker werden // Es

09:30 von Locker werden

// Es ist doch gerade EM. Schaut mal in die Sozialen Medien wie sich die Besucher aus dem Ausland über die Regeln in München lustig machen und es gar nicht glauben können was hier abgeht.//

Da stellt sich mir die Frage, ob die ( und Sie ) sich auch noch lustig machen, wenn sie nach Hause kommen und dann in ein paar Tagen mit einem schweren Verlauf auf der ITS landen - mit der Delta Variante infiziert ?

@klärungsbedarf

Da sieht man mal, welchen Langzeit-Schaden das RKI mit seiner anfänglich dümmlichen Aussage: "medizinischen Masken schützen einen ja nicht selbst, sondern die anderen" angerichtet hat, dass einige Leute wie unter anderem Sie den Unsinn heute noch glauben. Erwiesen ist, dass zertifizierte OP Masken den Träger zu über 90% und FFP2 Masken zu über 95% schützen. Damit bieten Masken sogar einen höheren Schutz als Impfungen!

@covid-strategie - Quelle

09:29 von covid-strategie:
"Jedenfalls gibt es hunderte Studien [...] die zeigen, dass weder eine generelle Maskenpflicht, noch restriktive Maßnahmen wie lockdown, Ausgangssperren, Schul- und Geschäftsschließungen und wohl auch Homeoffice keinen relevanten Effekt auf das Gesamtgeschehen (!!) haben."

Geben Sie mal bitte mal den Titel einer einzigen dieser Studien an. (Aber bitte nicht Prof. Dr. Ronny von der Facebook-Akademie für gefühlte Wahrheiten.)

@ RenamedUser, um 09:45

“Und nun sind Ereignisse in GB, wo es ebenfalls keine 3. Welle gab, Anlass genug, bei uns bei Inzidenzen unter 10 nicht zu lockern?“

Jetzt überspitzen Sie aber.

Letzten Sonntag habe ich 2 Stunden in einem Gartenrestaurant zugebracht, ohne Maske. Vor zwei Wochen war nicht daran zu denken.

Überall wurden Lockerungen eingeführt, im hier diskutierten Fall geht es schlicht um Vorsichtsmaßnahmen innerhalb von Räumen.

Ja, und auch darum, dass unsere mit großen Einschränkungen gewonnene “Freiheit“ nicht durch die D-Variante à la GB in ein-zwei Monaten wieder hin ist.
Machen Sie sich doch mal schlau, was B. Johnson gestern im Fernsehen verkündet hat.
Dann werden Sie merken, dass der letzte Satz Ihres Kommentars nicht passt.

Nachtrag zu meinem

Nachtrag zu meinem Kommentar:

Zusammenfassend kann man wahrscheinlich sagen, dass die Efficacy (Wirksamkeit unter Laborbedingungen) von Masken belegt ist, der Nachweis der Effectiveness (Wirksamkeit unter Realbedingungen) allerdings wie so oft einfach schwieriger durchführbar ist.

Am 15. Juni 2021 um 09:19 von Anton2

.Schon vor Monaten habe ich in einem Kommentar auf die Gefahr für England hingewiesen.Vektor Impfstoffe sind bei diesem Virus aus mehreren Gründen kontraproduktiv.
___
Bedeutet das, dass diejenigen, die mit AZ geimpft wurden, nun quasi das Nachsehen haben, oder "bügelt" die 2. Impfung mit mRNA das wieder aus, wenn man das so gemacht hat ? In GB wurde ja zum grössten Teil AZ verimpft. Müssen die jetzt alle mit mRNA nachgeimpft werden ?

Angst als feste Größe

Nach 8 Wochen in Kroatien, den Niederlanden und der Schweiz empfinde ich Mitgefühl für die von steter Unsicherheit inzwischen zerriebenen Gemüter. Ein Blick auf die Agenda des WEF und die diffuse Angst transformiert in Gewissheit: die Masken bleiben auf lange Sicht, ebenso die Impf-Rotation. Erstaunlich, wie eisenhart die ÖR-Medien diese paralelle Welt verteidigen und sich dem offiziellen Narrativ beugen. Dabei wäre es so einfach, so beruhigend, zu verstehen..

Oh man, wie hier falsche Dinge

einfach immer wieder wiederholt werden.

1. Schon bevor Maßnahmen erfolgten sanken die Inzidenzwerte, sowohl in Welle 1, 2 und 3

2. FFP2 Masken schützen nur eine bestimmte Zeit lang und beim korrekten tragen, ich habe arge Zweifel, dass jeder den Umgang richtig praktiziert

3. Wenn man nur nach Corona sucht wird man auch nur Corona finden. Da die Symptome auch noch ähnlich sind wurden bestimmt auch Grippepatienten als Coronapatienten eingestuft. Denn nur jeder 2. wurde entsprechend mit Symptomen in den Krankenhäusern getestet.

4. Verringerte Kontakte als auch die Angst vor Infektion beim Arzt lassen den Krankenstand ebenfalls sinken.

5. Kinder benötigen unseren besonderen Schutz und sind im Gegensatz zu den hier postenden Erwachsenen die größten Verlierer. Wer meint solidarisch zu sein, sollte sich gegen das Tragen von Masken in Schulen bei einer solch niedrigen Inzidenz aussprechen.

@ 10:01 -die-hexe - Aerosolforscher

Dr. Gerhard Scheuch, der wohl bekannteste Experte auf diesem Gebiet sagte ja schon, dass Masken im Freien „völliger Unsinn“ sind.

Unter dem Gesichtspunkt der Verhältnismäßigkeit sind sie das zu 100%, ansonsten zu 99%.

In Innenräumen empfiehlt er das Tragen von Masken, weil das die Aufnahme bzw. Abgabe von Virenlast etwas verzögert.

Hier ist tatsächlich die Frage, ob das in der Praxis (!!) einen relevanten Unterschied ausmacht. Ich denke eher nicht.

Bin ich nur kurz in einem
Raum, dann müsste die Konzentration schon sehr hoch sein, dass ich ohne Maske eine relevante Menge Viren aufnehme. Und bei längerem Aufenthalt nützt die Maske nichts.

Die Frage ist also welche Virenlast im Raum und welche Zeiteinheit da einen Effekt hat, im Sinne von Schutz vor Infektion.

Meine Vermutung, da ja jeder individuell mit unterschiedlicher Virenlast erkrankt oder auch nicht, dürfte der Effekt von Masken sehr gering sein.

Dazu noch das Risiko sich an der
Maske zu infizieren oder sorgloser sein

um 10:07 von baumgart67

>>
Da sieht man mal, welchen Langzeit-Schaden das RKI mit seiner anfänglich dümmlichen Aussage: "medizinischen Masken schützen einen ja nicht selbst, sondern die anderen" angerichtet hat, dass einige Leute wie unter anderem Sie den Unsinn heute noch glauben. Erwiesen ist, dass zertifizierte OP Masken den Träger zu über 90% und FFP2 Masken zu über 95% schützen. Damit bieten Masken sogar einen höheren Schutz als Impfungen!
<<

Wenn das erwiesen ist, dann hätte ich doch gerne den kurzen Verweis auf die entsprechende(n) wissenschaftlichen Studie(n) dazu. Aber verschonen Sie mich mit sozialen Medien oder Herrn Stör.

@ 10:11 weingasi1

"Bedeutet das, dass diejenigen, die mit AZ geimpft wurden, nun quasi das Nachsehen haben, oder "bügelt" die 2. Impfung mit mRNA das wieder aus, wenn man das so gemacht hat ? In GB wurde ja zum grössten Teil AZ verimpft. Müssen die jetzt alle mit mRNA nachgeimpft werden ?"

Nach momentanen Wissensstand ist die Impfung mit 1x AZ und 1xmRNA anscheinend die mit dem größten Schutz. Die Daten beziehen sich allerdings meines Wissens vor allem auf den Wildtyp und die Alpha-Variante. Theoretisch müsste der Schutz dann auch vor Infektion mit der Delta-Variante besser sein, dazu gibt es aber soweit ich weiß noch keine guten Daten.

09:54 von Nachfragerin

«09:06 von krittkritt:
"Mir fehlen immer noch Studien, die das Gegenteil beweisen."»

«Sie zitieren eine Aussage Drostens aus dem Frühjahr 2020. Damals wusste man noch nicht, dass die Verbreitung der Viren mittels Aerosolen eine maßgebliche Rolle spielt.»

Konnte sich bereits im Frühjahr 2020 jeder selbst zusammereimen.
Wer auch nur durchschnittlich aufmerksam mitgedacht hat.

Solche Infektinsträger wie Influenza- oder Corona-Viren verbreiten sich immer von Mensch zu Mensch auf dem Weg durch das Medium, das der Mensch: "Luft" nennt.

In Luft ist Feuchtigkeit. Feuchtigkeit sind Tröpfchen.
Tröpfchen in der Luft sind: "Aerosole".
Die sind auch Träger von anderen kleinen Partikeln.
Staub, Schmutz, Asche.

Die Erkenntnis, dass sich Corona über Aerosole verbreitet, ist genau so überraschend, umwerfend, und bahnbrechend wie die, dass Bären nur sehr krakelig schreiben können.

Um das zu wissen, braucht auch kein Mensch Studien und Studien und Studenten und Studentenfutter.

@ krittkritt, um 10:05

“@ 09:28 von harry_up. Warum ignorierten zu gegebener Zeit Söder, Merkel, Spahn, Steinmeier die Vorschriften?“

Es ist mir nicht recht klar, wann Sie “zu gegebener Zeit“ datieren.

Sollte das ca. 1 Jahr zurückliegen, möchte ich darauf hinweisen, dass oft genug über längst vergossene Milch geweint wurde - was soll dieses ewige Nachkarten?

Wie auch Ihre immer wieder angeführten “Argumente“, die durch nichts zu belegen sind, zumal die Teilnehmer an den besagten Demos nie aus einem enger begrenzten Gebiet stammten.

09:45 von RenamedUser Ich

09:45 von RenamedUser

Ich empfehle Ihnen :

"https://www.worldometers.info/coronavirus/country/uk/"

Die Zahlen gehen ca. seit 18.05. wieder hoch !

sowie

"https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen"
**Anzahl gemeldeter intensivmedizinisch behandelter COVID-19-Fälle**

Nur einfach so drauf los!

"Masken haben eine Wirkung, aber nicht die behauptete." @krittkritt
.
Wir haben lt. Verfassung Glaubensfreiheit. Und wie der eine glaubt, dem Teufel begegnet zu sein, so der andere, dass Masken nix nutzen. Und ich glaube, dass der Mensch kein vernunftsbegabtes Wesen ist, wenn ich mir die Entwicklung der Welt als ganzes ansehe.
.
Sieht man sich Geburtenrate, nationale Bestrebungen, Ausbeutung der Umwelt, Vermögens- und Einkommensverteilung an, so muss man feststellen, dass das mit Vernunft nix zu tun hat. Vielmehr biegt sich jeder gemäß seinen eigenen Gelüsten die Realität so zurecht, dass es passt.

Am 15. Juni 2021 um 09:30 von Locker werden

"Solange die Pandemie weltweit nicht unter Kontrolle ist wird uns die Maske weiterhin begleiten"
Komischerweise aber (fasst) nur uns!
Andere Länder haben die schon lange nicht mehr und haben keine Probleme.
Wie immer muss der Deutsche wieder alles bis zum bitteren Ende durchziehen. Auch wenn jeden klar ist das es nicht mehr bringt.
___
Komisch, dass man sich hier von Seiten der Politik nie für einen gesunden Mittelweg entscheiden kann. In Sachen Corona lassen wir alle anderen erst einmal machen und haben keine Eile, es Ihnen gleich zu tun. In anderen Disziplinen müssen wir unbedingt der Vorturner sein. Soll das für Ausgleich sorgen ? Können wir uns da nicht auch zurückhalten oder zumindest mit dem Mainstream agieren ? Ist ähnlich, wie bei Corona. Alles, was Laune macht, wurde rigoros verboten. Das Pflichtprogramm dagegen wurde ausgeweitet.

Was die "sozialen" Medien anbelangt, so interessieren die mich weniger als Null. Das ist was für Teenies.

@ 10:08 Nachfragerin- Quellen..?

„ Geben Sie mal bitte mal den Titel einer einzigen dieser Studien an. (Aber bitte nicht Prof. Dr. Ronny von der Facebook-Akademie für gefühlte Wahrheiten.)“

Ich denke ich hatte das hier schon zur Genüge veröffentlicht.

Suchen Sie nach im Netz. Neuerdings gibt’s auch eine Studie der LMU München von Dr. Ursula Berger vom Institut für Medizinische Informationsverarbeitung, Biometrie und Epidemiologie sowie die Statistik-Professoren Göran Kauermann und Helmut Küchenhoff. Diese veröffentlichen seit mehreren Monaten Daten zur Entwicklung der Corona-Pandemie unter dem Titel COVID-19 Data Analysis Group (CODAG). Die jüngste Studie wurde am28.5. veröffentlicht.

Ansonsten mal nach Stanford University und

Assessing mandatory stay-at-home and business closure effects on the spread of COVID-19
Eran Bendavid, Christopher Oh, Jay Bhattacharya, John P. A. Ioannidis
First published: 05 January 2021
Citations: 13

Googeln.

@ Klärungsbedarf - Maskenpflicht

Am 15. Juni 2021 um 09:59 von Klärungsbedarf
um 09:41 von Clausewitz60
>>
Ich sage dazu nur eins! Wer meint die Maske sei nutzlos, der soll sie halt nicht nutzen. Es wäre interessant zu erfahren, wer sich in den folgenden Wochen und Monaten mehr infiziert. Maskenträger oder Nichtmaskenträger. Was glauben Sie wohl?????
<<

Dann muss man sich aber eine FFP2-Maske aufsetzen. Denn die medizinischen Masken schützen einen ja nicht selbst, sondern die anderen (im gewissen Umfang). Ein Nicht-Maskenträger kann also in einem geschlossenen Raum alle Träger von medizinischen Masken (und jene, die FFP2 falsch tragen) infizieren.

Grundsätzlich habe ich mit meiner Meinung auch nur zum Ausdruck bringen wollen, dass egal welche Maske getragen wird, diese auf jeden Fall mehr Schutz bietet, wie keine Maske zu tragen.

Man kann natürlich in jeder Suppe ein Haar finden.....wenn man genug Suppe hat und genug Zeit, um es zu suchen.

covid-strategie 10:14

Dass das Infektionsrisiko im Freien geringer ist als in Innenräumen habe ich überhaupt nicht in Frage gestellt.

"Hier ist tatsächlich die Frage, ob das in der Praxis (!!) einen relevanten Unterschied ausmacht. Ich denke eher nicht. "

Diese Meinung können Sie gern vertreten, allerdings deuten die Untersuchungen, die durchgeführt wurden eher darauf hin, dass Sie sich hier in Ihrem Gefühl täuschen.

" Und bei längerem Aufenthalt nützt die Maske nichts."

Das ist so nicht richtig - die Durchfeuchtung einer Maske verringert die Wirksamkeit, behindert jedoch trotzdem das einatmen von Viruspartikeln.

"Dazu noch das Risiko sich an der
Maske zu infizieren oder sorgloser sein"

Sorgloser - ja das kann sein.
Sich an der Maske infizieren - würde ich angesichts dessen, dass die Infektion mit Sars-COV-2 mehr über die Atemwege anstatt Schmierinfektionen geschieht eher nicht unterschreiben.

Sie werden beim Betrachten von Studien nie einen 100%igen Beweis haben, was Sie zu erwarten scheinen.

@ 09:06 von Egleichhmalf

Ja, das ist mir auch aufgefallen.
Ich wollte schon zu meckern anfangen, da fiel mir ein, dass ich nicht zu oberflächlich lesen sollte, auch wenn die Zeit knapp ist...
Dann lieber mit der Lektüre warten.
Der Artikel ist ok. Kein Grund zum Meckern.

@klärungsbedarf

Allein die Zertifizierung der besagten Maskentypen macht es schon zwingend erforderlich, dass je nach Maskentyp zwischen 90 und 99% der Viren durch die Filterleistung bei ordnungsgemässem Bedarf zurückgehalten werden. In Asien hat sich Covid 19 ja durch das Tragen medizinischer Masken auch deutlich weniger verbreitet als in westlichen Ländern. Es gibt hier also einerseits eine klare Faktenlage und hinzu kommt noch gesunder Menschenverstand. Meinungsfreiheit heisst für mich, dass man natürlich sagen kann, dass Masken unbequem sind, oder man sie doof findet, aber das Leugnen von Fakten ist gefährlich und sollte dadurch eigentlich nicht abgedeckt sein, da es leider Leute gibt, die diesen Unsinn auch noch glauben.

09:46 von Non-Partisan Ihr

09:46 von Non-Partisan

Ihr Kommentar ist sowas von Nonsens.
Von einer " kranken " Gesellschaft hat niemand auch nur irgendeinen Vorteil. Es würde keine Produktionen, keine Steuereinnahmen usw. mehr geben. Wer würde denn bitte sowas wollen ?

Die einzig Kranken in dieser Gesellschaft sind die Leugner und so weiter.

Wer....

....gerne weiterhin auf Distanz geht und eine Maske tragen möchte, bitte, der soll das auch weiter tun. Aber ohne Verpflichtung für den Rest, der sich wahrscheinlich - wie ich - darauf freut dem Gegenüber endlich wieder offen ins Gesicht Blicken und mit Handschlag oder Umarmung gegenüber treten zu können! Und was Warnungen von Intensivmedizinern angeht, bin ich mittlerweile vorsichtig geworden was ich glauben soll und was nicht. Inzwischen wissen wir ja z. B., dass es die angebliche Bettenknappheit z. T. nur aus rein monetären Gründen gab....

10:21 von DeHahn

denke mit ihrer Expertise / Einschätzung liegen sie so falsch nicht !

Am 15. Juni 2021 um 09:30 von hesta15

In unserer Regional Zeitung war heute Morgen ein Artikel zur Maskenpflicht.
Darin wurde von einem Rückgang der Infektionskrankheiten im Winterhalbjahr berichtet. Ebenso wurde ein deutlicher Rückgang von Krankschreibungen festgestellt.
__
Das glaube ich unbesehen, war aber immer schon bekannt. Deshalb ist hier dennoch niemand mit Maske rumgelaufen, ausser eventuell in besonderen Situationen. Nur um mir eine Erkältung zu ersparen, werde ich sicher nicht ewig mit einer Maske rumlaufen.
Hier hat man sich doch eher über die Asiaten oder seinerzeit Michael Jackson z.B. gewundert, die ständig Masken trugen/tragen.

09:48 von Nachfragerin Wow -

09:48 von Nachfragerin

Wow - ein Experte für - was eigentlich ?

**
Ich hoffe doch, weil ich Sie mit meinen Ansätzen und Ansichten überzeugen kann. Wenn Sie aber der Meinung sind, dass zu einem runden Bild Werdegang und Referenzen gehören, finden Sie hier einen Überblick:

Von Haus aus Kommunikations-, Politik- und Wirtschaftswissenschaftler sowie zertifizierter Coach und Mediator, beschäftige ich mich seit über 15 Jahren mit Marketing, Kommunikation, Vertrieb, Datenanalyse und Allem, was das Netz und der bunte Zoo an Software und Services in diesem Zusammenhang zu bieten haben.**

Vollkommen klar, das der Ahnung von Medizin/ Infektiologie/ Pandemie haben muss.
Wie blöd kann man denn noch argumentieren ?

Shantuma

"5. Kinder benötigen unseren besonderen Schutz und sind im Gegensatz zu den hier postenden Erwachsenen die größten Verlierer. Wer meint solidarisch zu sein, sollte sich gegen das Tragen von Masken in Schulen bei einer solch niedrigen Inzidenz aussprechen."

Sicherlich sind Kinder nicht gerade die Gewinner dieser Situation, dennoch denke ich ist es sinnvoll, dass Kinder durch Masken geschützt werden; ebenso sollten bei ja bereits festgestellter Sicherheit der Impfstoffe, Jugendliche zügig die Möglichkeit zur Impfung bekommen. Es besteht ja auch das Risiko, dass Kinder die Infektion nach Hause tragen und dann die Eltern oder Grosseltern ernsthaft erkranken und das gehört ja auch indirekt zum Kinderschutz dazu.

09:52 von pemiku Man müsste

09:52 von pemiku

Man müsste sich nur mal mit den Gepflogenheiten der Asiaten befassen. Die tragen bei der kleinsten Kleinigkeit ( Husten, Schnupfen, Heiserkeit ) Masken - damit sie niemand anderen anstecken können.
Aber das geht ja manchem viiiiiiiel zu weit.

10:26 von weingasi1

Nur um mir eine Erkältung zu ersparen, werde ich sicher nicht ewig mit einer Maske rumlaufen.
.
es würde eigentlich genügen - wie in Teilen Asiens -
dass Leute wenn sie ne Erkältung haben
ihre Umgebung durch das Tragen einer Maske versuchen zu schützen
zwingen kann man niemand dazu, da brauchts eben eine entsprechende Einstellung

Die Realitätsverweigerer sind wieder köstlich

Schutzmasken sollen nix nützen,
die Ansteckung ist geringer, weil weniger Kontakte(ÖPNV).
Es wird wieder ein US Arzt zitiert, welcher behauptete,wenn man gar nichts macht,
so würden in den USA nur 10.000 an Corona versterben.

Ein Widerspruch in sich, Fakt ist es gibt weniger Übertragungskontakte aufgrund der Schutzmasken.

Am 15. Juni 2021 um 09:44 von ich1961

09:06 von krittkritt

Wer suchet der findet ( im www!) auch weitere.
__
Da haben Sie sich (vermutlich unnötig) viel Mühe gemacht.
Ich bin zwar auch der Meinung, dass es langsam genug ist mit den Dingern, würde aber nie behaupten, dass die Masken nicht sinnvoll waren und in bestimmten Situationen immer noch sind.
Wie es dann im Herbst aussieht, wird man sehen. Zumindest dürften dann alle, die es möchten geimpft sein. An IS für kleinere Kinder wird auch mit Verve gearbeitet.
Wenn alle, die möchten geimpft sind, wird man kaum noch eine Makenpflicht durchsetzen können. Wozu auch ?

@ich1961, 10.33 Uhr - Ja, in der Tat

"Man müsste sich nur mal mit den Gepflogenheiten der Asiaten befassen. Die tragen bei der kleinsten Kleinigkeit ( Husten, Schnupfen, Heiserkeit ) Masken - damit sie niemand anderen anstecken können.
Aber das geht ja manchem viiiiiiiel zu weit."

Ja, in der Tat. So ist es.

@Sisyphos3 10:34

"es würde eigentlich genügen - wie in Teilen Asiens -
dass Leute wenn sie ne Erkältung haben
ihre Umgebung durch das Tragen einer Maske versuchen zu schützen
zwingen kann man niemand dazu, da brauchts eben eine entsprechende Einstellung"

Kann dem eigentlich nur zustimmen. Im Prinzip kommt das Tragen einer Maske dann dem gründlicheren Händewaschen bei Krankheit gleich...wobei mich März 2020 lehrte, dass letzteres anscheinend weniger verankert ist als ich (naiv?) angenommen hatte.

@tagesschlau2012 - 9:16

"Es geht den Intensivmediziner auch nur um die Maskenpflicht im Freien. Es nützt nichts den Artikel zu lesen, aber nicht zu verstehen."
SIE haben den Widerspruch von Überschrift und Artikel nicht verstanden!

Maskenpflicht weg

... es wird ja keiner dran gehindert zum Selbstschutz eine zu tragen. Siehe Fahrradhelm.

Aber ich will nicht, dass diese Regierung das vorschreibt.

@die-hexe

Händewaschen ist natürlich auch sehr wichtig, besonders natürlich bei Schmierinfektionen. Eine Maske ersetzt es aber natürlich nicht, wenn es sich um ein über Aerosole übertragbare Atemwegsvirus handelt.

@baumgart67 um 10:30

Ich unterstütze ihre Meinung zur Impfung von Kindern absolut nicht.

Der Grund ist simpel. Es ist weiterhin ein experimenteller Impfstoff.

Und da gerade Großeltern geimpft sein sollten und dies halte ich für sinnvoll, entfällt auch ihr Argument.

10:16 von die-hexe Der

10:16 von die-hexe

Der folgende Artikel erschien vor ca. 1 Std.,

** Eine Studie aus Großbritannien hat nun die These nun bestätigt, dass diese hochansteckend ist. Die britische Gesundheitsbehörde Public Health England fand heraus, dass die Delta-Variante um 60 Prozent ansteckender ist als die Alpha-Variante.**

Quelle:
"https://www.merkur.de/welt/corona-delta-variante-studie-todesfaelle-impfungen-gefahr-grossbritannien-90801316.html"

oder
" https://www.rnd.de/gesundheit/corona-impfstoff-von-biontech-soll-auch-vor-delta-variante-schuetzen-FWVHVXPPMO5R4YPT32Z4H7SA3Y.html"

um 10:25 von baumgart67

>>
Allein die Zertifizierung der besagten Maskentypen macht es schon zwingend erforderlich, dass je nach Maskentyp zwischen 90 und 99% der Viren durch die Filterleistung bei ordnungsgemässem Bedarf zurückgehalten werden. In Asien hat sich Covid 19 ja durch das Tragen medizinischer Masken auch deutlich weniger verbreitet als in westlichen Ländern.
<<

Sie müssen zwischen den Maskentypen unterscheiden. Die Zertifizierung von medizinischen Masken En14683 sagt über den Schutz vor Viren überhaupt nichts aus (sonst wäre eine Wirkung ja auch sofort bekannt gewesen). Sie werden auch einen gewissen passiven Schutz bieten, sind aber seitlich nie dicht.

@baumgart67 10:46

"Händewaschen ist natürlich auch sehr wichtig, besonders natürlich bei Schmierinfektionen. Eine Maske ersetzt es aber natürlich nicht, wenn es sich um ein über Aerosole übertragbare Atemwegsvirus handelt."

ach, da habe ich mich unklar ausgedrückt - ich wollte die beiden Maßnahmen nicht gleichsetzen sondern lediglich ein Beispiel für Infektionsprävention geben, das hier häufiger in Anwendung ist als das Tragen von Masken.

...ttestEineMeinung @15. Juni 2021 um 09:06 von krittkritt

Ein Arzt sagte ihnen "reine Psychologie" - zu was eigentlich?

Und Prof. Drosten sagte mal dass es noch keine wissenschaftliche Evidenz gab, als es halt noch keine wissenschaftliche Evidenz gab - verblüffend!

Und ihnen fehlen Studien - weil sie eh keine lesen (wollen?).

Ich glaube ihnen fehlt noch so einiges:

Z.B. Ehrlichkeit, denn sie wiederholen die gleichen Falschbehauptungen immer wieder, obwohl viele andere Foristen immer wieder auf den mangelnden Wahrheits- und Informationsgehalt ihrer Posts hinweisen.

Masken verringern erwiesenermassen das Risiko einer Coronainfektionen und reduzieren andernfalls meist die anfängliche Viruslast, was das Risiko schwerer Verläufe verringert.

Ihre mantraartig wiederholten Kommentare widerlegen da gar nichts.
Im Gegenteil belegen sie nur, wie gut Scheuklappen die Weltsicht verengen können - wenn man sie richtig aufsetzt und konsequent trägt.

Am 15. Juni 2021 um 09:46 von covid-strategie

Aber selten mit mehr als einer „Erkältungskrankheit“, wie Prof. Dr. Klaus Stöhr das formuliert.
__
Ich glaube nicht, dass die Formulierung bzw. die Annahme des Herrn Stöhr, die ja schon des öfteren daneben lag, die Meinung der überwiegenden Anzahl von Fachleuten widerspiegelt. Vor allem stellt sich die Frage, was er unter der Gummiformulierung "selten " versteht.

um 10:03 von covid-strategie

,,Bei den Schülern gab es gar keinen Todesfall und unter den Lehrern einen einzigen, allerdings ist nicht klar, ob sich die Lehrkraft in der Schule angesteckt hat.

Interessant finde ich das:
„Von den 1,23 Millionen schulpflichtigen Schülern mussten 94 wegen einer schweren Erkrankung im Krankenhaus behandelt werden. Unter den 339.000 Schülern der Oberstufe waren es 84. Todesfälle an COVID-19 hat es unter Schülern nicht gegeben, berichtet Svaleryd.“ Quelle: Ärzteblatt"

Ihre Wahrnehmungen von der Wirkung des Virus auf Menschen fängt mit dem Tod an und hört auch mit dem Tod auf. Dazwischen sehen Sie rein gar nichts. Weder die Nichtkurierten, die rasant angestiegenen Fälle von Long Covid, mit psychischen Störungen oft verbunden, noch die vielen trauernden Menschen, die Angehörige zum Teil unter dramatischer Isolation der Erkrankten verloren haben und dadurch traumatisiert sind. Und Sie kommen hier immer wieder mit diesem Totentabellenunsinn? Mir scheint, daß eine Variante übersehen wurde.

10:25 von Sebastian15 // Und

10:25 von Sebastian15

// Und was Warnungen von Intensivmedizinern angeht, bin ich mittlerweile vorsichtig geworden was ich glauben soll und was nicht. Inzwischen wissen wir ja z. B., dass es die angebliche Bettenknappheit z. T. nur aus rein monetären Gründen gab....//

Bitte um Belege - seriöse - für die Behauptungen.

@krittkritt - Wissenschaftlich nicht erwiesen (Lächerlich)

Warum denn tragen Ärzte seit Jahrzenden
denn in den OP-Säalen denn Mund-Nasen-Schutz ?

10:38 von weingasi1 Ich weiß,

10:38 von weingasi1

Ich weiß, der Herbst ist noch soooo weit weg, der kommt immer so überraschend wie Weihnachten, Ostern oder Pfingsten.
Und zur Zeit wäre es besser, die Dinger noch zu tragen - so gerne ich sie auch los wäre.

Am 15. Juni 2021 um 09:46 von Non-Partisan

So entwickelt man unsere Gesellschaft zu der "kranken" Gesellschaft, die man haben will, denn merke; am gesunden Menschen kann keiner etwas verdienen!!!
__
Wenn Sie mir nun noch erklären, wie man mit einer "kranken, dahinsiechenden" Gesellschaft Wohlstand schaffen/halten kann, mal abgesehen von der Pharmaindustrie, die ja zwar ein Bestandteil aber doch nicht der Hauptbestandteil unserer Wirtschaft ist, dann könnte man ja zumindest aus deren Aspekt Ihren Beitrag verstehen. So allerdings ist er einfach nur absoluter Unsinn.

@10:49 ich1961

Danke für die Links - die zitierte Studie war seit dem 10. online und obwohl die Zahlen an sich optimistisch sind, muss man bedenken, dass die Studie eine kleine, relativ homogene Teilnehmerauswahl hat und auch hier eine leicht verringerte Wirksamkeit der Impfstoffe zeigen konnte. Bleibt zu hoffen, dass sich der hier gezeigte Verdacht auf überwiegende Wirksamkeit gegen Delta bestätigt.

Richtiger Zeitpunkt: Maske?

Die Pandemie ist noch da.

Siehe Delta, siehe Worldometer, siehe Intensivstationen, siehe Friedhof.

Jetzt unser derzeit erfolgreiches Verhalten komplett auf den Kopf zu stellen, ist unlogisch.

Never change a winning team.

Also, für 20 Minuten Busfahrt statt Maske tragen vom Typ gegenüber angehustet zu werden ist auch nicht wirklich toll.

Laßt die Maske auf!
Natürlich nicht, wenn man mit Familie im Wald spazieren geht...

09:30 von Locker werden

"Wie immer muss der Deutsche wieder alles bis zum bitteren Ende durchziehen."

,.,.,

Sie meinen mit dem "bitteren Ende" das Ende der Pandemie?

Was ist für Sie daran so furchtbar?

xxx

"Auch wenn jeden klar ist das es nicht mehr bringt."

,.,.,

Wer sich selber für "jeden" hält, dem kann man ohnehin nicht mit der Wahrheit kommen.

@klärungsbedarf

Gut zu wissen, dann haben uns also alle Experten und die Regierung die ganze Zeit belogen und nur Sie haben Recht! Da haben wir aber Glück, so ein Genie unter uns zu haben, dass schlauer ist, als der Rest zusammen. Trotzdem, Sie mögen es mir nachsehen, traue ich dann doch lieber Fakten.

Das Virus verbreitet sich nicht als einzelnes Partikel.
Fakt ist, dass sich das Coronavirus nicht als einzelnes, freischwebendes Partikel, sondern in Aerosolen und Tröpfchen verbreitet. Und die sind mindestens so groß wie jene Aerosole, auf die unsere FFP2-Masken mit dem CE-Kennzeichen geprüft wurden.
Laut Robert-Koch-Institut (RKI) hat ein SARS-CoV-2-Virus einen Durchmesser von 0,08 bis 0,14 Mikrometer. Es verlässt aber wie gesagt den Körper in Form von Aerosolen und Tröpfchen, die meist deutlich größer sind, nämlich mindestens 0,5 Mikrometer. Da FFP2-Masken laut europäischer Norm Partikel von 0,02 bis 0,8 Mikrometer zurückhalten müssen, wäre also ihr Einsatz gegen Corona durchaus geeignet.

...ttestEineMeinung @15. Juni 2021 um 09:29 von covid-strategi

Schön wie sich hier mal wieder die Bälle zugeworfen werden um verworrene Aussagen aufzuhübschen.

Die einzig wahre (wenn auch von ihnen wohl nicht beabsichtigte) Aussage in ihrem Kostrukt ist:
"gibt es hunderte Studien und auch viele Länder und US-Bundesstaaten die zeigen, dass weder eine generelle Maskenpflicht, noch restriktive Maßnahmen wie lockdown, Ausgangssperren, ... keinen relevanten Effekt auf das Gesamtgeschehen (!!) haben" [sic]

Naja, doppelte Verneinung ist halt auch kompliziert.

Der Rest ihres Kommentars ist ein verschwurbelter, sinnfreier Zirkelschluss, der wohl nur dazu dient die, für sie wichtigen Schlüsselworte "Inzidenz", "Maßnahmen", "unbrauchbar" und "übervorsichtig" miteinander zu verknüpfen um unvorsichtige Leser zu manipulieren.

Wer aufmerksam liest, merkt dass sich ihre Schlüsse teils sogar widersprechen.

Klassisches Patt beim Taubenschach...

um 10:55 von Karl Klammer

>>
Warum denn tragen Ärzte seit Jahrzenden
denn in den OP-Säalen denn Mund-Nasen-Schutz ?
<<

Gute Frage: Die tragen die Masken, um bei Operationen die Wunden nicht bakteriell zu verunreinigen - mit den entsprechenden Folgen, die es sonst gäbe. Sie tragen sie nicht, um den Patienten nicht mit Viren zu infizieren oder selbst infiziert zu werden. Selbstverständlich gibt es einen gewissen Schutz "nebenbei".

Wegen dieser eingeschränkten Wirkung sollte die Maskenpflicht an Orten mit potenziell dichten Menschenansammlungen eben zunächst weiter bestehen und nicht durch Freiwilligkeit ersetzt werden.

Sportunterricht mit Maske?

Klingt vollkommen verrückt.

Letztlich ist das ein grundlegendes Problem mit Regeln: sie sind nicht in jedem denkbaren Anwendungsfall vernünftig.

Wollte man sich hingegen auf die Vernunft der Beteiligten verlassen, dann sind wohl Regeln die bessere Alternative...

Die Lösung des Sportlehrers, draußen mit Maske spazieren zu gehen, wurde sowohl der Vernunft als auch der Regel gerecht.

Vielleicht hätte man auch einfach Mathe machen sollen, Exponentialfunktionen, oder Biologie, Pest, HIV, Ebola, usw.

@die-hexe

das war auch nicht böse gemein, wie gesagt ist das Händewaschen auch total wichtig! Sie gehören hier ja auch zu den konstruktiven Diskussionsteilnehmern, die auch sehr differenziert und detailliert antworten. Ich stimme Ihnen auch ausdrücklich zu, dass Studien nie eine 100%ige Evidenz liefern aber doch zumindest meist sehr klare Aussagen liefern.

Am 15. Juni 2021 um 09:53 von harry_up

Natürlich würde er dann argumentieren, dass zu der Zeit die Lage so gewesen sei, dass juristisch kein Grund mehr für das Tragen einer Maske gegeben war - und schwupps: wäre er raus aus dem Schneider.
__
Das ändert aber eben nichts an der Tatsache, dass er momentan eben recht hat. Was eventuell später passiert, spielt für die Rechtsgrundlage keine Rolle.
Und nochmal : jeder, der unsicher ist, kann doch natürlich weiter die Maske tragen. Das ist doch gar keine Frage aber die Pflicht, DRAUSSEN Maske zu tragen (ausser z.B. bei grossen Ansammlungen, wenn man längere Zeit nah beieinander ist ) muss fallen.

09:46 von Non-Partisan

<< So entwickelt man unsere Gesellschaft zu der "kranken" Gesellschaft, die man haben will, denn merke; am gesunden Menschen kann keiner etwas verdienen!!! <<

,.,.,

Wer ist "man"?

So viel Menschenhass kann man nur haben, wenn man von sich auf andere schließt.

Dass unsere Politiker und die, die sie gewählt haben, nur unsere Gesellschaft krank machen wollen, ist dermaßen abartig, dass mir der Appetit vergangen ist.

09:48 von Nachfragerin

<< Was nichts bringt, sollte man lassen.

"Intensivmediziner zeigen sich offen für die Aufhebung einer Maskenpflicht im Freien."

Eine Maskenpflicht im Freien war nie sinnvoll. <<

,.,.,

Was erzählen Sie denn da!

Dann waren Sie entweder noch nie in der Innenstadt oder im bevölkerten Park oder bei einer engen Demonstration - oder Sie versuchen, Falschmeldungen zwecks Erkrankung der Bürger unter die Leute zu bringen.

Oder es liegt am Nichtverstehen der Pandemie-Gesetze.

Rund um die Maske

Vielleicht ist die Wirksamkeit der Masken
leichter daran zu erkennen,
daß Grippe und Erkältungen rapide abgenommen haben.

Warum sollte diese Wirkung ausgerechnet für Corona-Viren nicht gelten?

...ttestEineMeinung @15. Juni 2021 um 09:46 von covid-strategi

Ich muss leider auch hier wieder die Leser der Kommentare vor ihrem Blödsinn warnen:

Sie lesen offensichtlich nichts auch nur halbwegs aufmerksam durch, denn sonst hätten sie bemerkt, dass keineswegs die Symptome milder, sondern nur anders geworden sind.

Es gibt im Gegenteil Hinweise aus England, dass die Mutante auch bei geimpften zu mehr schweren Verläufen führen kann.

https://www.tagesschau.de/ausland/corona-delta-variante-103.html

Falls sie sich stattdessen auf Quellen wie Michael Ballweg, Dr. Wodarg oder Bodo Schiffmann etc. beziehen wollen, muss ich auch hier warnen - bei denen ist das Lügen schon pathologisch.

Lassen sie sich nicht infizieren!
Bleiben sie gesund!

@ich1961 - Datenanalyse

10:29 von ich1961:
"Wow - ein Experte für - was eigentlich ?"
> Datenanalyse.

"Vollkommen klar, das der Ahnung von Medizin/ Infektiologie/ Pandemie haben muss."
> Wer in großen Datensätzen nach kausalen Zusammenhänge sucht, der muss mit großen Datensätzen und Methoden zur Datenanalyse beherrschen. Das ist eine eigene Wissenschaft. Die gefundenen Zusammenhänge erklären müssen andere.

"Wie blöd kann man denn noch argumentieren ?"
> Blöd ist es nur, wenn man Wissenschaft nicht versteht.

Die von mir benannte Studie hat auch herausgefunden, dass die Kitaschließungen die Sterbefälle bei den Senioren steigen ließen. Das ging als "Babysitter-Effekt" durch die Medien.

...ttestEineMeinung @15. Juni 2021 um 09:48 von Nachfragerin

Eine Maskenpflicht im Freien ist immer dann sinnvoll, wenn bei hohen Inzidenzen der Abstand nicht gewahrt werden kann.

Was die Studie betrifft - ist ihnen schon mal der Gedanke gekommen, dass eine geringere Wirksamkeit nicht an der Maßnahme hängen muss, sondern vielleicht auch damit, ob sie eingehalten werden?

Insofern sind Verunsicherungen wie die, die sie hier schüren kontraproduktiv.

Der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI): "Generell spricht nichts dagegen: Jetzt im Sommer halten wir uns viel im Freien auf, die Inzidenzen sinken weiter. Und das Wichtigste: Es sind immer mehr Menschen bereits ein- oder zweimal geimpft"

Und last not least wissen die meisten Menschen inzwischen nicht nur, wo die Gefahren durch das Virus lauern, sondern verhalten sich größtenteils auch vernünftig bzw. verantwortungsvoll sich selbst und der Allgemeinheit gegenüber. Sie wissen also, wer hier mit "man" gemeint ist und können anhand der Informationslage zum Infektionsgeschehen "situationsgerecht" entscheiden:
"Um kein Risiko einzugehen, solle man seiner Meinung nach in Innenräumen aber weiterhin Maske tragen. "Draußen, wo auf großer Fläche viel Abstand zwischen viele Menschen kommen kann und die Aerosole sich nicht in einem Raum sammeln, kann man durchaus die Maske einmal ablegen und ein bisschen frühere Normalität zurückgewinnen"

@ich1961

unsere Gesellschaft ist bereits krank wenn sie sich einfach mal die hohe Zahl der Diabetis und Adipositas Menschen anschauen. Damit verdient die Pharma Industrie und das sind alles Zivilisationskrankheiten die durch falsche Ernährung etc. zu Stande kommen...

@covid-strategie - Danke

10:22 von covid-strategie:
"Ich denke ich hatte das hier schon zur Genüge veröffentlicht."

Danke, dass Sie es noch einmal getan haben. Ich habe den letzten Bericht von der LMU überflogen, konnte aber keine Bestätigung finden, dass die von Ihnen benannten Maßnahmen "wie lockdown, Ausgangssperren, Schul- und Geschäftsschließungen und wohl auch Homeoffice keinen relevanten Effekt auf das Gesamtgeschehen" hätten.

Letztendlich sind sich doch alle seriösen Studien einig, dass alle Maßnahmen, die die Zahl kritischer Kontakte merklich reduzieren, einen positiven Einfluss auf das Infektionsgeschehen haben. Oder irre ich mich?

10:52 von ich1961

"Bettenknappheit z. T. nur aus rein monetären Gründen"
Sogar die BILD berichtete in einer Schlagzeile genau das (was nicht unbedingt für Wahrheit spricht)
....
Vor einem Jahr hörten wir: „Bund und Länder haben sich in einem „Grobkonzept Infrastruktur Krankenhaus“ darauf verständigt, die Intensivkapazitäten der Krankenhäuser zu verdoppeln.“
Die Gesamtzahl der Intensivbetten betrug am 24.03.2020 laut Statischem Bundesamt: 28.031,
...
Stand (Beispiele)
24.03.2020: 28.031
28.08.2020: 30.679
30.10.2020: 29.221

06.05.2021: 23.785
jetzt: 23.187 als betreibbar gemeldet.
...
Allein die Zahlen geben zu denken. Alle Zahlen sind übrigens nachprüfbar und vom RKI veröffentlicht.

...ttestEineMeinung @15. Juni 2021 um 10:03 von covid-strategi

Blödsinn die Dritte:

Sie werfen ein paar Zahlen in den Raum die toll klingen aber ohne weitere Vergleiche nichts beweisen.

Wie sich ihr Fazit begründen soll, ist völlig unersichtlich.

Hier mal ein Link zum Thema - ein bisschen mehr Wissen wird ihnen schon nicht schaden:

https://correctiv.org/faktencheck/2020/10/29/corona-irrefuehrende-behaup...

@ich1961

Danke für die Empfehlung. Und nun? Wie immer widerlegen Ihre Links keine meiner Aussagen, im Gegenteil, sie stützen meine Argumentation:
In GB gab es keine 3. Welle. Das, was jetzt dort passiert seit Mitte Mai, ist deren 3. Welle. Aber es ist mitnichten so, dass es analog zu der Situation bei uns europaweit eine 3. Welle ab März gab, das war ein ziemlich deutsches Phänomen und fiel zufällig zeitgleich mit der Einführung der Schnelltests zusammen.

Zum 2. Link: der Peak der Inzidenz der 3. Welle bei uns fiel auf Ende April. Der Peak der Belegung der IST fiel auf Ende April. Wäre die 3. Welle eine 3. Welle gewesen und keine Aufhellung des Dunkelfeldes durch Schnelltests, hätte der Peak auf der IST Ende Mai/Anfang Juni liegen müssen. Gemäß Ihres eigenen Links beträgt die Belegung aber nur ca. 1/3 im Vergleich zu Ende April. Auch dieser Link stützt also vielmehr meine Argumentation als die Ihre. Daher: herzlichen Dank ;-)

Zwang zum Atemschutzmaskentragen ist überflüssig...

... Und zwar da, wo frische Luft ist, so wie im Freien.

Auch in geschlossenen Räumen mit Zu- und Abluftanlagen, oder wo die Fenster geöffnet werden können, ist Atemschutzmaskentragen überflüssig.

Schade ist, dass die Verantwortlichen es z. T in Schulen nicht geschafft haben die Fenster zu reparieren, so dass jetzt im Hochsommer die Klassenräume überall gelüftet werden können.

Und wer Corona-Geimpft ist oder einen gültigen negativen Corona-Test hat oder mal infiziert war und genesen ist und das auch urkundlich belegen kann, braucht auch keine Atemschutzmaske tragen.

Der Zwang zum Atemschutzmaskentragen muß jetzt schnell von den zuständigen Behörden aufgehoben werden.
Und hier ist das Problem :
Die Behörden sind zu lahm.

11:09 von weingasi1 Ich muss

11:09 von weingasi1

Ich muss da nochmal was zu schreiben :
es geht mMn nicht um Unsicherheit, sondern um Vorbeugung , Gesundheitsvorsorge oder wie auch immer man dazu sagt !
Jede nicht - Infektion ist für mich super. Gerade weil noch nicht so sehr viele Menschen vollständig geimpft sind.
Außerdem kann ich immer wieder nur raten, sich mal mit den Zahlen von GB zu befassen - die steigen gerade wieder.
Da muss man doch vorbeugen - egal wie unbequem die Masken für einen selber sind.

@Sebastian15 10:25 Uhr..

"dass es die angebliche Bettenknappheit z. T. nur aus rein monetären Gründen gab...."

Was nützen Intensivbetten, wenn kein dafür geschultes Personal da ist?

Würden Sie so eine Ausbildung machen wollen?

Dann nicht lange hier schreiben, sondern Bewerbungen verfassen..

Wir können in der Pflege (fast) jeden brauchen..

10:12 von schellentraum

"Erstaunlich, wie eisenhart die ÖR-Medien diese paralelle Welt verteidigen und sich dem offiziellen Narrativ beugen."

,.,.,

Na ja, wenn Sie nicht mal den Artikel lesen, zu dem Sie hier kommentieren,

dann könnte man sich auch vorstellen, dass Sie überhaupt nie die ÖR-Medien lesen oder hören oder sehen, sondern sich deren Inhalte selber ausdenken.

11:31 von Nachfragerin

.." Maßnahmen, die die Zahl kritischer Kontakte merklich reduzieren, einen positiven Einfluss auf das Infektionsgeschehen haben."
Wenn man nur vorher wüßte, welche Kontakte "kritisch" sind....
Die mittlerweile etwas in Vergessenheit geratene "Corona- App" (eine deutsche Spezialität) jedenfalls hat sich als wenig hilfreich erwiesen. Sogar das RKI hat festgestellt, daß von den Warnungen, die von der App ausgesprochen werden, nur ca. 1% sich als "Treffer" herausstellten und das entspricht exakt der Rate, die bei "Blindtests" ohne App- Warnung gefunden wurden. Ein weiteres Beispiel für "rausgeschmissenes Geld"?
Gewiss, wenn sich jeder zuhause ohne jegliche Kontakte einschließt, dann hat man jedes Infektionsgeschehen im Griff. Aber, will man das und wie lange?

11:22 von Nachfragerin Zu den

11:22 von Nachfragerin

Zu den Behauptungen von Ihrem Superwissenschaftler habe ich 1 ( in Worten einen ) Artikel gefunden.
Soviel zu " ging durch die Medien ".
Stimmt ja, Sie waren das mit der Wissenschaftlerin - ich vertraue da aber mehr den medizinischen Wissenschaften.

// Die von mir benannte Studie hat auch herausgefunden, dass die Kitaschließungen die Sterbefälle bei den Senioren steigen ließen. Das ging als "Babysitter-Effekt" durch die Medien.//

Das ist sogar zu erklären:
die haben sich bei den Kleinen angesteckt, als diese von Ihnen betreut wurden - da brauche ich keine Studie für.

11:30 von Non-Partisan Was

11:30 von Non-Partisan

Was für ein Blödsinn! Es kann von falscher Ernährung kommen - muss aber n i c h t !!
Aber Hauptsache man kann irgend jemanden diffamieren ?!

Im übrigen hat das mit Ihrem Kommentar , auf den ich geantwortet habe, nichts zu tun.

11:31 von bolligru ** Nein,

11:31 von bolligru

** Nein, während der Pandemie wurden nicht „nonstop“ Intensivbetten abgebaut
Werden in der Pandemie Intensivbetten abgebaut, damit Knappheit herrscht? Das wird in einigen Beiträgen in Sozialen Netzwerken unterstellt, als Beleg dient eine Grafik von Bodo Schiffmann. Doch die Grafik ist irreführend und die Behauptung größtenteils falsch.
Seit dem 24. Juli werden angeblich „nonstop“ Intensivbetten abgebaut, behauptet der umstrittene Arzt Bodo Schiffmann in einem Video. Er spekuliert: „Also hier möchte wohl jemand gerne, dass die Betten nicht ausreichen.“ **

Quelle:

"https://correctiv.org/faktencheck/2020/12/03/nein-waehrend-der-pandemie-wurden-nicht-nonstop-intensivbetten-abgebaut/"

@11:49 von ich1961

Was sollen all die ollen Studien?

Die Inzidenz-Zahl in D ist abgestürzt.
Die Inzidenz-Zahlen in der EU sinken.
Die Inzidenz-Zahlen Welt weit sinken.

In D gibt es keine Rechtsgrundlage mehr, die Bevölkerung mittels Corona-Zwangsmaßnamen zum Tragen von Atemschutzmasken zu verpflichten.

Die nachweislich Infizierten müssen sich in Quarantäne begeben (ein Konzept /Strategie für D gibt es immer noch nicht).

Wer dennoch eine Atemschutzmaske tragen möchte kann das freiwillig tun.

91541matthias

Personalknappheit in Krankenhäusern gab es schon vor Corona.
Geschultes Personal kann auch dadurch gewonnen werden, daß hochqualifiziertes, vorhandesnes Personal für diesen Bereich weitergebildet wird oder Personal, das "ausgestiegen" ist, "reaktiviert". Dazu sind Anreize erforderlich: deutlich höheres Gehalt und deutlich bessere Arbeitsbedingungen. Vermutlich wird nach Corona leider alles weitergehen wie bisher, denn eine grundlegende Reform ist nicht in Sicht.

11:57 von ich1961

Ich habe lediglich die vom RKI veröffentlichten Zahlen genannt. Diese sind leicht nachprüfbar. (vgl. "Tagesberichte" des RKI) Schlußfolgern darf jeder selbst.
Darüberhinaus wies ich auf den Beschluß der Bund- Länderkommission von vor einem Jahr hin: „Bund und Länder haben sich in einem „Grobkonzept Infrastruktur Krankenhaus“ darauf verständigt, die Intensivkapazitäten der Krankenhäuser zu verdoppeln.“ Dies wurde u.a. von Tagesschau.de veröffentlicht. Was ist aus diesem Ziel geworden, frage ich mich.
Intensivbetten wurden tatsächlich nicht abgebaut. Es gab im letzten Jahr sogar eine Prämie von 50 000€ für jedes neue Bett, woraufhin deutlich zugelegt wurde. Als "betreibbar" gemeldet allerdings, und das ist entscheidend, wurden immer weniger. Das gibt zu denken.

...ttestEineMeinung @15. Juni 2021 um 10:13 von Shantuma

Ja, ich verstehe das auch nicht, dass sie hier die ewig gleichen falschen Behauptungen wiederholen:

zu 1: Schon bevor offizielle Maßnahmen in Kraft traten gab es entsprechende Verhaltensänderungen.
Z.B. Abstand, Hygiene, aber auch Regelungen in Firmen für Besucher und Urlaubsrückkehrer.
Verm. deshalb, aber auch wetterbedingt gab es zu Beginn der offiziellen Maßnahmen (nicht davor) schon einen Knick in der Kurve.

zu 3: In Krankenhäusern wird JEDER mit Symptomen getestet. Und als infiziert werden nur diejenigen mit positivem PCR-Test gemeldet, keine Grippepatienten.

zu 5: Kinder haben mit dem Maskentragen die wenigsten Probleme und wenn dann hauptsächlich dann, wenn man sie ihnen einredet.

Im Übrigen empfehle ich ihnen sich nicht auf Quellen wie Michael Ballhaus, Bodo Schiffman, Dr. Wodarg etc. zu beziehen.

Deren Hang zum Lügen ist schon pathologisch.

Lassen sie sich nicht infizieren, tragen sie Maske und nicht Scheuklappen!
Bleiben sie gesund!

...ttestEineMeinung @15. Juni 2021 um 10:05 von krittkritt

Und wieder mal ein Bündel von Falschbehauptungen und Nebelkerzen von ihnen:

- Tatsächlich ist der Einfluss von Masken auf die Pandemiesituation sowohl nachweisbar, als auch messbar!

- Was hat das Fehlverhalten einzelner mit der Wirksamkeit von Masken zu tun?

- Die BLM-Demos waren nicht maskenfrei!

- Der Einfluss maskenfreier Coronademos konnte in Studien nachgewiesen werden!

- Die Inzidenzkurve des RKI allein ist nicht das geeignete Instrument um die Wirksamkeit von Masken zu messen.
Genausogut könnten sie ein Thermometer in den Whirpool halten und behaupten das Aspirin das einer der Insassen genommen hat, hätte keine fiebersenkende Wirkung...

Ich möchte meine FFP2..

... nicht mehr missen. Nachdem ich Maskensharing für unhygienisch halte, habe ich seinerzeit in eine FFP2 investiert. Mehr nicht, da ich umweltfreundlich denke. Seit nunmehr 14 Monaten trage ich diese tag täglich und hänge sehr an ihr, oder sie an mir..
..

Test der TS-LeserInnen und KommentatorInnen

Ist es der Wunsch der TS-Redaktion, die Maskenpflicht zu lockern, oder warum die irreführende Überschrift?

Hausärzteverband, GEW, berufstätige Menschen im Einzelhandel, Gastronomie und ÖPNV (innen), ÖPNV , der Präsident des Verbandes für Krankenhaushygiene, Pflegende und ihre Berufsverbände ... sie alle sind dafür, die Masken weiterhin zu tragen. Nur die Intensivmediziner nicht. Und daraus bastelt diese Überschrift: "Intensivmediziner für Lockerung der Maskenpflicht." - so als sei das allgemeiner Konsens.

Oder wollten die TS-Redaktion einfach mal ihre LeserInnen testen: Was wird gelesen? Nur die Überschrift oder auch der Inhalt des Artikels?

@ 10:30 -baumgart67- Kinder sind nicht gefährdet

„ dennoch denke ich ist es sinnvoll, dass Kinder durch Masken geschützt werden; ebenso sollten bei ja bereits festgestellter Sicherheit der Impfstoffe, Jugendliche zügig die Möglichkeit zur Impfung bekommen.“

Das ist wissenschaftlich gesehen Unsinn.

Einige Wissenschaftler waren sogar dafür, dass sich die Kinder alle schnell infizieren, da Infektionen für diese nahezu immer ungefährlich sind. Quelle: Prof. Dr. Martin Haditsch

Die normale Grippe ist für Kinder und Jugendliche gefährlicher. Das sagt sogar die STiko.

So hätte es zudem schnell auch einen Schutz für die Älteren gegeben.

Obwohl es immer noch keine Studie dazu gibt die belegt, dass Schulschließungen einen Effekt auf Sterbezahlen bei den Alten haben. Quelle: Covid-strategie

Es gibt aber eine Untersuchung, die zum gegenteiligen Schluss kommt: es gab in Zeiten
Von Schulschließungen mehr Todesfälle unter den Älteren...
Quelle: Focus

@ 10:38 M. Höffling - Masken im Asien -Trugschluss

@ich1961

„ "Man müsste sich nur mal mit den Gepflogenheiten der Asiaten befassen. Die tragen bei der kleinsten Kleinigkeit ( Husten, Schnupfen, Heiserkeit ) Masken - damit sie niemand anderen anstecken können.“

Nur weil die das tun heißt das noch lange nicht, dass es was bringt. Das ist eher eine kulturelle Sache, wie dass wir Deo benutzen.

Masken im Freien sind vollkommen unnötig und schützen höchstens vor direktem
Anhusten oder Niesen ins Gesicht. Quelle: Dr. Gerhard Scheuch

Und in feucht-warmer Luft geht der
Schutzeffekt von Masken gegen null,
Egal ob innen oder außen.

Quelle: Allgemeinwissen...

@ 09:06 von krittkritt

Die Studien gibt es längst. Die signifikante Filterleistung der ffp2-Masken ist schon seit letztem Jahr eindeutig nachgewiesen, sofern es sich nicht um „Fake“-Masken handelt, die nicht „CE“-zertifiziert sind. Aber auch sog. OP-Masken und Stoffmasken zeigen bei korrekter Anwendung eine Aerosol-minimierende Wirkung.
Alle Masken wirken allerdings nicht, wenn man sie lässig oder auch provokativ unter der Nase trägt.

Irgendwann muss Schluß sein

Die Maskenpflicht sollte ab bestimmten Inzidenzen/Sterblichkeit drinnen und draußen aufgehoben werden.
Meiner Meinung nach zur Zeit draußen unter 50 und drinnen unter 20, aber darüber kann man geteilter Meinung sein. Falls die Sterblichkeit weiter runter geht kann man die Werte anpassen.
Auf 0 werden wir wohl nicht mehr kommen und irgendwelche Mutationen werden immer sein.
Das Risiko wäre es mir Wert.

@ Nachfragerin um 9.48 Uhr, "wissenschaftliche Studien" - nee

"Intensivmediziner zeigen sich offen für die Aufhebung einer Maskenpflicht im Freien." ..."Jan Schoenmakers: Explorative Analyse zu Wirksamkeit ..."
Glauben Sie das wirklich? Jan Schoenmakers ist Experte, und zwar für Marketing. Von "Wissenschaftler" würde ich da nicht sprechen, von einem Fachwissenschaftler schon mal gar nicht.
Ich vermute mal, Marketingexperten der würden Ihnen auch viele andere Sachen bescheinigen - je nachdem, wer der Auftraggeber ist.

um 11:03 von baumgart67

>>
Gut zu wissen, dann haben uns also alle Experten und die Regierung die ganze Zeit belogen und nur Sie haben Recht! Da haben wir aber Glück, so ein Genie unter uns zu haben, dass schlauer ist, als der Rest zusammen. Trotzdem, Sie mögen es mir nachsehen, traue ich dann doch lieber Fakten.
<<

Sie sollten hier nicht mit missionarischem Eifer andere angehen, ohne deren Kommentarinhalte wenigstens der Tendenz nach erfasst zu haben. Ich hatte mich zu der Frage des freiwilligen Maskentragens geäußert (im Ursprung). Lesen Sie mal nach. Dann hatte ich mich zu den Zertifizierungen von medizinischen Masken geäußert - jetzt kommen Sie mit FFP2-Masken. Keine Ahnung, worum es Ihnen eigentlich geht. Besserwisserei ?

15.06.2021 - 11:14 | Intensivmediziner offen für Lockerung der M

„ Erwiesen ist, dass zertifizierte OP Masken den Träger zu über 90% und FFP2 Masken zu über 95% schützen. Damit bieten Masken sogar einen höheren Schutz als Impfungen!“

Können Sie das bitte mit entspr. Studien belegen..?

Wenn dem so wäre, dann müssten in anderen Ländern wo es keine Maskenpflicht gibt, die Leute sich massenhaft infizieren und wie die Fliegen wegsterben. Das ist aber nicht so.

Regionale Unterschiede gibt es fast nur durch den Allgemeinzustand der Menschen. Also wie gut deren Immunsystem ist und wie gesund man lebt und wie gut die medizinische Versorgung ist.

Masken, restriktive Maßnahmen, Ausgangssperren, Schul- und Geschäftsschließungen usw. bringen alle unterm Strich wenig messbaren Effekt auf die Todeszahlen.

M. M. n. der Hauptgrund dafür ist, dass die meisten Toten gar nicht mehr am öffentlichen Leben teil genommen haben. Ihre schweren Vorerkrankungen haben das oftmals gar nicht mehr zugelassen. QUELLE:RKI

Relevante Infektionen gibt’s in Kliniken und Heimen..

Am 15. Juni 2021 um 10:49 von ich1961

Die britische Gesundheitsbehörde Public Health England fand heraus, dass die Delta-Variante um 60 Prozent ansteckender ist als die Alpha-Variante.**
__
Wenn ich das richtig erinnere, so hiess es doch, dass die britische Variante (die gab es ca. um Weihnachten ) 50% ansteckender ist, als der Urtyp. Dann wäre Ihrem Beitrag zufolge die nun aufgetauchte ind. Variante 10% ansteckender, als der brit. Typ, der sich mittlerweile ja ohnehin, auch bei uns zu 90% durchgesetzt hat.
Warum die Varianten nun anstelle der Herkunft, was ja eigentlich viel sinnvoller ist, nun mit Buchstaben des griech. Alphabeths benannt werden, erschliesst sich mir auch nicht, ausser dass es sich vielleicht wissenschaftlicher anhört.
Tzz, tzz,tzz

12:25 von covid-strategie

Was ist eigentlich aus der britischen Aktion geworden, junge und gesunde Menschen absichtlich zu infizieren um das Infektionsgeschehen zu beobachten? Ich habe nichts mehr davon gehört. Haben Sie Info?

Klar warnt die Masken-Provisionsunion

Irgendwann kapiert es auch der letzte Intensivmediziner, daß Keimschleuder-Masken höchst ungesund, infektiös und fatal letal sind, wie das schon der FFP2-Maskenschutzabergläubige Dr. Li Wenliang erleben mußte bzw. das nicht überlebte. Man kann schließlich nicht Masken in OP-Sälen, die eh steril und keimfrei sind, mit Masken in verkeimten Städten angewendet vergleichen.

11:31 von bolligru Die Zahlen

11:31 von bolligru

Die Zahlen kenne ich, aber der " furchtbare Abbau " fand nun mal nicht statt. Kann man nachlesen. Z.B. :
** Beginnen wir ganz von vorne. Den Höhepunkt erreichte die Betten-Debatte bereits vergangenes Jahr. Es stellte sich heraus, dass bis zum Beginn der Corona-Krise niemand wusste, wie viele Intensivbetten es hierzulande tatsächlich gab. Auch nicht, wie viele dieser Betten für die invasive Beatmung geeignet waren.
Erst war das Bundesgesundheitsministerium von insgesamt 29.262 Intensivbetten ausgegangen.

Tatsächlich gab es aber nur 26.150 Betten, wie sich im Zuge einer Recherche von Kontraste herausstellte.** Usw.

Quelle:
"https://www.doccheck.com/de/detail/articles/32670-die-verschwundenen-intensivbetten"

...ttestEineMeinung @15. Juni 2021 um 10:22 von covid-strategi

Sie wissen schon, dass ihre Quellen absolute Minderheitsmeinungen in der Wissenschaft darstellen - selbst wenn nicht methodisch angreifbar weil falsch sind, wie z.B. die von Prof. Ioannidis?

Masken zusammen mit Abstand können einen Grossteil der Coronainfektionen verhindern und Scheuklappen die Weltsicht verändern - beide natürlich nur, wenn man sie konsequent trägt...

So wie bereits nach

So wie bereits nach Einführung der Maskenpflicht die Inzidenzwerte nach oben gingen, so ergab auch eine Studie, daß man mit Masken durch Laien angewendet mehr Schaden anrichten kann und so das Infektionsrisiko noch zusätzlich erhöht wird. Das fängt bereits damit an, daß Laien die Maske nicht richtig aufsetzen und mit verkeimten Fingern anfassen. So gelangen nicht nur Coronaviren in die Lunge, sondern auch multiresistente Keime.

12:32 von draufguckerin

Am Ende kommt es immer darauf an, was man beweisen oder widerlegen will. Dies gilt für alle zahlenbasierten Studien. Deshalb ist auch IMMER Vorsicht geboten.
"Erbsenzählen" kann jedes Kind.

@covid-strategie

also wir halten fest: Masken bringen eh nichts und es wäre wissenschaftlich sinnvoll, wenn sich alle Kinder durchseuchen würden. Wenn die dann die Eltern anstecken und diese ernsthaft erkranken oder gar versterben, kein Problem, sind dann halt Kolateralschäden. Long Covid bei Jugendlichen ignorieren wir auch einfach? Scheint mir doch eine gewagte Strategie von Ihnen also Covid Stratege zu sein; glücklicherweise sind Sie nicht in der Regierung!

@ germandragon um 12.28 Uhr, getrennte Bereiche

"Meiner Meinung nach zur Zeit draußen unter 50 und drinnen unter 20, aber darüber kann man geteilter Meinung sein. Falls die Sterblichkeit weiter runter geht kann man die Werte anpassen.
Auf 0 werden wir wohl nicht mehr kommen und irgendwelche Mutationen werden immer sein.
Das Risiko wäre es mir Wert."

Jeder, wie er möchte. Ich persönlich lebe gerne - mir ist es das Risiko nicht wert. Bin zwar fast durch mit Impfen, aber aus Sorge um Kinder/Familie ist mir das zu heikel. Deshalb möchte ich mich weiterhin nicht anhusten / anniesen lassen.

Wie fänden Sie es, wenn in Zukunft getrennte Bereiche eingerichtet würden, so wie früher für Nichtraucher und Raucher? Eine Hälfte des Lokals für Menschen ohne Maske, die andere Hälfte für Menschen, die sich weiterhin mit Maske schützen möchten. Dann könnten alle, die das möchten, ihre Keime herumspreaden und sich gegenseitig infizieren, ohne andere damit zu behelligen.

Das fände ich klasse

...ttestEineMeinung @15. Juni 2021 um 10:14 von covid-strategi

Blödsinn die Vierte:

Sie zitieren einen Experten, allerdings falsch, denn der redet von der Maskenpflicht.

Dann stellen sie korrekte Fragen, die sich sich selbst mit ihren eigenen Vermutungen beantworten.

Genauso könnte ich hier die Frage stellen, was der zitierte Aerosolforscher Scheuch, der gleichzeitig auch die Aufstellung von Luftreinigern in Innenräumen forderte, mit der Firma Scheuch zu tun hat, die Luftreinigungsanlagen verkauft.

Ich vermute nichts, aber man wird ja noch mal fragen dürfen, gelle?

Anmerkung: Das Beispiel Scheuch soll nur zeigen auf welche Weise der Kommentar, auf den ich antworte, Suggestivfragen nutzt um Leser zu beeinflussen.
Eine kurze Recherche zeigt, dass die Namensgleichheit zwischen Herrn Dr. Scheuch aus Hessen und der österreichischen Firma Scheuch sehr wahrscheinlich nur zufällig ist.

Am 15. Juni 2021 um 11:30 von Non-Partisan

unsere Gesellschaft ist bereits krank wenn sie sich einfach mal die hohe Zahl der Diabetis und Adipositas Menschen anschauen. Damit verdient die Pharma Industrie und das sind alles Zivilisationskrankheiten die durch falsche Ernährung etc. zu Stande kommen...
__
Das würde ja bedeuten, dass die Gesellschaft eben durch Corona sehr gefährdet ist. Sie wollten aber doch ausdrücken, dass die Vorsichtsmaßnahmen unnötig sind.
Ja, was denn nun ?

sehe ich ähnlich

12:20 von draufguckerin

Was sie beschreiben, fällt mir in den so genannten Qualitiätsmedien (bei anderen mehr als bei der TS) immer mehr auf. Einen "attraktiven" Titel zu wählen, dessen Aussage durch den weiteren Inhalt gewissermaßen stark relativiert wird.

Zum Thema Masken, niemand kann beanspruchen absolut zu wissen, wie es sich wirklich verhält, insofern meine ich: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.

Eines weiß ich aber: Ich bin froh, dass ich keine Pandemiepolitik entsprechend dem Freiheitsverständnis der FDP erleben "durfte".

@ harry_up um 9:53

Zitat:
"Gesetzt den Fall, die Regierung würde der Forderung Kubickis nachkommen und in wenigen Wochen wäre die Kurve der Infiziertenzahlen ähnlich wie in England."

In den USA haben inzwischen 35 Staaten keinerlei Maßnahmen, manche davon schon seit dem letzten Herbst nicht. Merkwürdigerweise sieht man keinen Unterschied in der Verbreitung von Covid zwischen solchen Staaten und Staaten, die wie wir Lockdowns, Maskenpflicht, Schulschließungen etc. hatten. Es scheint, als sei das alles wirkungsloser Hokuspokus einer Politik, die ihren Einfluss diesbezüglich heillos überschätzt.

Nebenbei haben 15 US-Staaten auch ein Verbot ausgesprochen, Impfpässe oder dergleichen zu verlangen. Selbst Israel - der "Vorzeigestaat" - hat den "grünen Pass" zum 1.6. wieder abgeschafft.
Von alledem hören wir in unseren Quantitätsmedien nichts. Während wir immer noch fleißig Masken tragen. Und diese Pässe gerade einführen...

Das ist jetzt etwas vom

Das ist jetzt etwas vom eigentlichen Thema ab, aber würde ein vorzeitiges Aussetzen der Maskenpflicht während einer Pandemie (ohne jetzt einen konkreten Zeitpunkt zu nennen - Gedankenexperiment; gehen wir von einem theoretischen Zeitpunkt aus, bei dem das Aufheben einer Schutzmaßnahme das Infektionsgeschehen am Kochen hält) nicht im Prinzip einem Öffentlichkeitsverbot für Immunsupprimierte gleichkommen?

Bin selbst noch nicht sicher wie ich persönlich dazu stehe, da ich aber Äußerungen in der Richtung schon einige Male von Betroffenen wahrgenommen habe, spukt mir das im Hinterkopf herum

Verantwortung

Lange haben wir darum gekämpft, dass die Pandemiebekämpfung - möglichst von einer Stelle ausgehend - wahrgenommen wird. Diese Aufgabe hat folgerichtigerweise schlussendlich der Bund übernommen, nachdem das Gezatter von nahezu 16 Ministerpräsidenten unerträglich wurde. Natürlich hat das einen gewissen Unmut erzeugt, aber in der Folge auch eine sehr erfolgreiche Entwicklung markiert. Wir sollten nun nicht leichtfertig davon abweichen, nur weil es gut funktioniert hat. Die Risiken und Gefahren sind nach wie vor hoch und das Entfaltungspotential der Mutanten besorgniserregend. Mit der Delta-Variante haben wir nun ein kleines Baromenter für das was noch kommen wird. In diesem Zusammenhang sorgt bereits auch die Kappa-Variante für zusätzlichen Gesprächsbedarf. Wer jetzt eine Pause von den Belastungen der Pandemie sucht, hat sicher mein Verständnis, jedoch sollten wir dabei klug sein und das Feld bestellen, dass wir im Herbst brauchen werden. Ganz wichtig - Biofilter!!!

@ covid-strategie um 12.25 Uhr, Kinder nicht gefährdet

"Einige Wissenschaftler waren sogar dafür, dass sich die Kinder alle schnell infizieren, da Infektionen für diese nahezu immer ungefährlich sind. Quelle: Prof. Dr. Martin Haditsch

Die normale Grippe ist für Kinder und Jugendliche gefährlicher. Das sagt sogar die STiko.

So hätte es zudem schnell auch einen Schutz für die Älteren gegeben."

Dazu möchte ich Sie selbst zitieren: "Das ist wissenschaftlich gesehen Unsinn."

@ 12:40 von BILD.DirEinDuHä... - und alle anderen sind blöd...?

"Sie wissen schon, dass ihre Quellen absolute Minderheitsmeinungen in der Wissenschaft darstellen - selbst wenn nicht methodisch angreifbar weil falsch sind, wie z.B. die von Prof. Ioannidis?"

und die 24 US-Bundesstaaten, die alle Maßnahmen inklusive Maskenpflicht aufgehoben haben, liegen natürich auch alle falsch.

Weil das sind ja die bösen Republikaner und stehen alle unter dem Einfluss von Trump.

Und die Tatsache, dass bspw in Schweden das Geschehen das selbe ist, dafür gibts auch tausend Erklärungen, allesamt von der "Mehrheitsmeinung"..

Schon klar..

Und Eran Bendavid, Christopher Oh, Jay Bhattacharya, John P. A. Ioannidis sind zumindest in den USA keine "Minderheitsmeinung"

Zudem zeigt die Realität ja, dass diese "Minderheit" so falsch nicht liegen kann. Für die Entwicklung des Geschehens seit März hat die "Mehrheitsmeinug" in Deutschland nämlich immer noch keine plausible Erklärung...

12:37 von ich1961

"...der " furchtbare Abbau " fand nun mal nicht statt."
Das habe ich auch nicht behauptet. Aber, eine Reduktion bei den "als betreibbar gemeldeten Betten" gab es schon und das trotz Corona. Interessant ist, daß vor einem Jahr eine Verdoppelung angestrebt war, woraus nichts wurde. Vielleicht war es einfach nicht nötig.
Interessant auch, daß 50 000€ für neue Intensivbetten geboten wurden, was zu einer deutlichen Anstieg auf über 30 000 als betreibbar gemeldete Intensivbetten führte um sehr bald wieder sogar unter das Niveau von vor einem Jahr zurück zu fallen. Das Geld ist ausgegeben... Jetzt sind es noch 23.187, wovon 19.292 (83%) belegt sind, coronabedingt in intensivmedizinischer Behandlung sind jetzt 1.280.
Wie man die Zahlen interpretiert bleibt jedem selbst überlassen.

...ttestEineMeinung @15. Juni 2021 um 10:48 von Shantuma

Welchen Impfstoff halten sie genau für experimentell?

Die seit vielen Jahren etablierten Vektorimpfstoffe?

Oder die RNA-Impfstoffe, mit denen seit Jahren in der Krebstherapie klinische Studien laufen?

Was die Impfung von Kindern betrifft empfehle ich die Empfehlungen der Ständigen Impfkommision.

Am 15. Juni 2021 um 12:33 von covid-strategie

M. M. n. der Hauptgrund dafür ist, dass die meisten Toten gar nicht mehr am öffentlichen Leben teil genommen haben. Ihre schweren Vorerkrankungen haben das oftmals gar nicht mehr zugelassen. QUELLE:RKI
__
Es geht ja nicht nur um den worst case, nämlich die Todesfälle. Zwei meiner Freundinnen, +/-50 und gesund sind im vergangenen Jahr an Corona erkrankt, beide erklären, sich noch niiie so schlimm gefühlt zu haben. Unter den Nachwirkungen, wie Erschöpfung, Müdigkeit, mangelnde Agilität leiden beide noch massiv.
Scheinbar in Ihren Augen pillepalle.

...ttestEineMeinung @15. Juni 2021 um 10:19 von schabernack

"...Konnte sich bereits im Frühjahr 2020 jeder selbst zusammereimen...Wer auch nur durchschnittlich aufmerksam mitgedacht hat...Um das zu wissen, braucht auch kein Mensch Studien und Studien und Studenten und Studentenfutter."

Nein, man konnte sich damals noch nicht zusammenreimen, dass Covid19 durch Aerosole übertragen wird.

Viele Krankheiten werden eher nicht über Aerosole (also in Teilchen die klein genug sind um länger in der Luft zu schweben) übertragen, sondern durch (grössere) Tröpfchen- und Schmierinfektionen.
Das liegt daran, diese Erreger bei Infizierten nicht an den Stellen in den Atemwegen (in grosser Zahl) vorkommen, an denen die Aerosole entstehen, oder die Menge in den Areosolpartikeln zu gering ist um infektiös zu sein.

Vielleicht sollten sie doch mal Studentenfutter probieren?

...ttestEineMeinung @15. Juni 2021 um 10:25 von Sebastian15

"Inzwischen wissen wir ja z. B., dass es die angebliche Bettenknappheit z. T. nur aus rein monetären Gründen gab...." [sic]

Wissen wir das oder behaupten sie das nur?

Ich weiss, dass Intensivbetten tatsächlich knapp waren und die gemeldete Zahl an "Reservebetten" der Tatsache geschuldet, dass Herr Spahn dafür ohne grosse Kontrollen Geld verteilt hat.

12:58 von bolligru Sie

12:58 von bolligru

Sie sollten sich die Quellen mal durch lesen, die ich Ihnen netter Weise zur Verfügung stelle.
Dann würden Sie nicht weiter falsche Angaben posten !

Hokuspokus

@ 12:52 von marvin

"Es scheint, als sei das alles wirkungsloser Hokuspokus einer Politik, die ihren Einfluss diesbezüglich heillos überschätzt."

Wenn es tatsächlich Hokuspokus wäre - wie es Ihnen scheint, dann könnte sein Einfluss gar nicht "heillos überschätzt" werden, denn dann hätte er gar keinen. Es sei denn, Sie glaubten selbst ein wenig an Hokuspokus.

...ttestEineMeinung @15. Juni 2021 um 10:25 von Sebastian15

Stimmt, die Masken sind auch beim korrekten Tragen seitlich nie dicht.

Jedenfalls nicht beim Ausatmen, da werden sie durch den Überdruck abgehoben. Das kann ihnen jeder Brillenträger bestätigen.

Beim Einatmen sieht es bei korrekt getragener Maske anders aus - der Unterdruck saugt sie an so dass sie dort relativ dicht anliegt.

Aus diesem Grund sollten ja auch beide Seiten Maske tragen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: