Wohin Trumps Mauer-Milliarden fließen

12. Juni 2021 - 10:21 Uhr

Als eine seiner ersten Amtshandlungen stoppte US-Präsident Biden ein Lieblingsprojekt von Vorgänger Trump: den Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko. Das gesparte Geld fließt nun in Bauvorhaben des Militärs - unter anderem in Deutschland.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Hoffnungsträger Biden

Gut, dass Biden dieses irrsinnige Projekt seines Amtsvorgängers gestoppt hat. Freilich muss er auch darauf achten, die Flüchtlingsströme an der Grenze zu Mexiko in den Griff zu bekommen. Der neue Präsident macht insgesamt aber eine gute Figur. Vor allem die Rückkehr in ein partnerschaftliches Miteinander bei G7 zeigt, dass das düstere Kapitel Trump ad Acta gelegt ist.

Bildung statt Betonmauer,

Bildung statt Betonmauer, Schulbau statt Zaunbau: ein sinnvolles Umsteuern und eine überfällige Abkehr von unsinnigen narzisstischen Prestigeobjekten.

„Wohin Trumps Mauer-Milliarden fließen“

Jetzt auf jeden Fall in vernünftige Projekte.

Mit Ausnahme von Texas:
„Ganz andere Töne kommen aus dem an der Grenze zu Mexiko liegenden US-Bundesstaat Texas. Gouverneur Greg Abbott will die Arbeiten an der Mauer fortsetzen lassen - die Pläne sollen kommende Woche vorgestellt werden, wie Abbott mitteilte.
>> Dabei steht der jedoch vor dem Problem, dass sich viele Grenzabschnitte im Besitz der US-Bundesregierung oder von Privatpersonen befinden. Abbott gehört wie Trump der Republikanischen Partei an“

Da ist der ja jetzt mit der Suche nach Lösungen für dieses „Problem“ gut „beschäftigt“.
Und zugleich damit, neue zu schaffen. Die dann andere lösen dürfen.

2,2 Milliarden Dollar - da

2,2 Milliarden Dollar - da kann man schon einiges mit anfangen. Und wenn dann noch etwas vernünftiges dabei rum kommt, ist das
- zumindest in meinen Augen - gut. Mit den Bauprojekten werden ja auch wichtige Projekte unterstützt, wie der Schulbau oder Umweltprobleme durch den Mauerbau.

Das der Gouverneur Abbott ( Rep) anderer Meinung ist, war vorher zu sehen, dann muss er das - hoffe ich - selber finanzieren und organisieren.

Für mich war der Mauerbau unnütz und nur dem Ego von D.T. geschuldet. Gebracht hat das mMn nichts, hat nur Unsummen gekostet.

Mr. Präsident Biden und die Demokraten bauen mit Frieden!

Für mich, wie für sehr viele andere Mitmenschen zählt der Zivilisationskontrast in allen Politikrichtungen. Begründet in der Überlegung unserer Epoche. Mit welchen Politikformen im global gemeinsamen überdacht: lassen sich zivilisiert, lebensbejahende Wohlstands- Engagements für die gesamte Menschheit zum Vorteil aufbauen - oder rasch mitmenschlicher ergänzen. Nach wie vor bin etwa ich davon überzeugt: das es zu global gemeinsamen Währungsreformen zum Vorteil der Menschheit kommen muss, um unseren geherzigten Heimatplaneten und das Überleben von allem darauf bestmöglich ..."endlich"... global finanzieren zu können! Es ist mir darin eine wunderbare Freude das Mr. Präsident J. Biden der ganzen Welt den von Ihm geleisteten Kontrast als Politiker aufleben lässt. Nämlich: statt übelwollender Anti- Mitmenschlichkeit mitsamt Mauerdarbietung... baut Mr. Präsident Biden "Schulen".. auch anderswo! Es geht um mehr als Gewerbe. Mir stinken Kosten. Die Welt überall braucht Aufbau!
Frau D. Brauer

Danke Mr. President,

dass jetzt endlich die Baustellen aufgeräumt werden.
Jeder, der schon einmal in eine ungesicherte Baugrube gefallen ist, wird mir zustimmen.
Auch der Bau einer Grundschule ist wichtig.
Es ist einfach Klasse, wenn die Soldaten der US-Army hier ihre Schulabschlüsse machen können.
Aber viele werden schon aus ihrer Kindheit Schulabschlüsse haben, die wären natürlich unterfordert. Da ginge es dann um adäquate Weiterbildung.
Vielleicht ist ja vom Mauergeld noch was übrig für eine kleine Soldatenuni.

Für den Bau

einer Schule ist das Geld auch besser angelegt als für den weiteren Mauerbau an der Grenze zu Mexiko.

Mauer Symbolik

Es war von vornherein klar, dass eine wirklich geschlossene Mauer vom Pazifik bis zum Golf von Mexiko unerschwinglich teuer sein würde. Es ging mehr um Symbolik, dass die Migranten aus Lateinamerika nicht mehr erwünscht sind. Migration aus bildungsfernen Ländern bedroht in aller Welt vor allem den „Wohlstand“ der Unterschicht. Kein Wunder also, dass die Unterschicht zu den treuesten Anhängern von „Trump‘s Republikaner“ zählt. Ich hoffe sehr , dass Biden andere Mittel zur Abwehr von Migration findet, damit der nächste Präsident der USA nicht schon wieder Trump heißt.

Das geht immer

bloss nichts für Bildung verschwenden denn zu gebildete Menschen wollen kein Kanonenfutter sein. dir USA konnten schon immer und viel Geld für Kriege ausgeben und sind in ihrer Geschichte auch regelmäßig dabei wenn es darum geht Kriege anzuzetteln

79 Millionen US-Dollar für

79 Millionen US-Dollar für eine Grundschule?
Ist das viel Geld für solch eine Schule oder eher wenig, wenn nur 130.000 Dollar pro Kind ausgegeben werden?
Es ist ja auch nicht so, dass die USA bekannt dafür sind, ihre Kinder, die auf eine kostenlose Schule angewiesen sind, zu unterstützen.
Wieviel Geld wird denn bei den Bauvorhaben des US - Militärs in Deutschland von deutscher Seite dazugegeben?

12:17 von rjbhome Ich weiß

12:17 von rjbhome

Ich weiß nicht, was Sie gelesen haben - der Artikel war es wohl nicht.

**79 Millionen US-Dollar sollen für eine Grundschule in Spangdahlem in der Eifel in Rheinland-Pfalz aufgewendet werden. Die Schule, in der nach Angaben des Weißen Hauses etwa 600 Kinder von US-Soldaten unterrichtet werden, sollte schon zu Zeiten der Vorgängerregierung ersetzt werden. Insgesamt soll das Geld für 66 Bauprojekte verwendet werden.**

Ist eine Schule keine Bildung ?
Und womit wird ein Krieg angezettelt oder Geld dafür ausgegeben ?

12:06 von zöpfchen

Ich hoffe sehr , dass Biden andere Mittel zur Abwehr von Migration findet,
damit der nächste Präsident der USA nicht schon wieder Trump heißt.
.
wünschenswert wenn ein Präsident die Wünsche seiner Bürger umsetzt
und offensichtlich sind noch mehr Migranten bei einem Teil der US Bürger eben nicht populär

Am 12. Juni 2021 um 12:42 von Sisyphos3

Zitat: wünschenswert wenn ein Präsident die Wünsche seiner Bürger umsetzt und offensichtlich sind noch mehr Migranten bei einem Teil der US Bürger eben nicht populär

Wie soll ein Präsident die Wünsche seiner Bürger umsetzen, wenn die sich widersprechen.

Allen Menschen recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann.

Natürlich war das Mauerprojekt als psychologische Abschreckung

@11:16 von ich1961
... gedacht. Vermutlich. Und hat ja bis zu einem gewissen Grad als solche funktioniert.
Dass man das Geld sinnvoller einsetzen kann, muss Biden erst zeigen.
Tatsächlich in die weitere Aufrüstung?

13:06 von krittkritt Lesen

13:06 von krittkritt

Lesen Sie die Artikel, die Sie kommentieren auch ? Irgendwie habe ich nicht das Gefühl.

Da steht unter anderem :

**Mit dem Teil des Geldes, den der Kongress direkt für die Grenzsicherung zur Verfügung gestellt hat und den die Regierung für diesen Zweck verwenden muss, will das Heimatschutzministerium Sicherheits- und Umweltprobleme beheben, die durch den Bau der Grenzwälle entstanden sind. Das Geld soll auch für Aufräumarbeiten an Baustellen verwendet werden. Eine Erweiterung der Grenzwälle will die Regierung vermeiden.**

Also wie kommen Sie auf " weitere Aufrüstung "? Nur Ihr Wunsch oder irgendwie seriös belegbar ?

re 13:06 krittkritt: Wird sich zeigen...

>>Natürlich war das Mauerprojekt als psychologische Abschreckung
@11:16 von ich1961
... gedacht. Vermutlich. Und hat ja bis zu einem gewissen Grad als solche funktioniert.
Dass man das Geld sinnvoller einsetzen kann, muss Biden erst zeigen.
Tatsächlich in die weitere Aufrüstung?<<

Ihre Posts und die Muster Ihrer Argumentationen sind für mich immer sehr spannend!

Das „Gute“ muss sich immer „erst zeigen“ - das „Schlechte“ steht aber scheinbar immer schon „vorher“ fest.

Ich frage mich dann, ob dieses Denken in ein Denken eingehen kann oder ob man dieses immer wieder abrufen muss. Wie gesagt: Sehr spannend!

12:42 von Sisyphos3

"wünschenswert wenn ein Präsident die Wünsche seiner Bürger umsetzt
und offensichtlich sind noch mehr Migranten bei einem Teil der US Bürger eben nicht populär"

,.,.,

Das haben Sie ja schön falsch zusammengedreht.

13:06 von krittkritt

Natürlich war das Mauerprojekt als psychologische Abschreckung
.+
ist es notwendig zu tun,
als ob es vor Trump keine Mauer gab ?
und in dem Zusammenhang sich mal vergegenwertigen
dass ein Obama mehr Migranten über die Grenze nach Mexiko zurückschickte als Trump

13:06 von krittkritt

"Natürlich war das Mauerprojekt als psychologische Abschreckung

@11:16 von ich1961
... gedacht. Vermutlich. Und hat ja bis zu einem gewissen Grad als solche funktioniert.
Dass man das Geld sinnvoller einsetzen kann, muss Biden erst zeigen.
Tatsächlich in die weitere Aufrüstung?"

,.,.,

Also, dass Sie den Bau von Schulen als "weitere Aufrüstung" bezeichnen, finde ich schon etwas sehr makaber.

13:03 von falsa demonstratio

Wie soll ein Präsident die Wünsche seiner Bürger umsetzen, wenn die sich widersprechen
.
.deshalb gibt es ja Wahlen
die Mehrheit setzt sich durch
und das wird üblicherweise getan

Babyniveau Trump - Regressive Relikte aus vergangenen Zeiten

Die dummdreiste Tölpelhaftigkeit von Donald Trump und großen Teilen seiner Anhängerschaft bringt es mit sich, nach Mauern zu schreien wie das Baby nach dem Schnuller:Ein völlig entgrenzter Narzisst schreit nach Betongrenzen.

Historisch gesehen mögen die Chinesische Mauer und die Stadtmauern im Mittelalter ihre Effizienz in ihrer Zeit gehabt haben, spätestens mit der Erfindung des Flugzeuges ist das aber vorbei.Die Resultate z.B.des Bombenkrieges im Zweiten Weltkrieg lassen einem das ins Auge springen.

Ist es ein Wunder, dass Trump und ähnliche Hass-Messiase auf völlig veraltete Techniken, Konzepte und Parolen zurückfallen?Die immer komplexere,digital globalisierte Welt hängt viele Menschen ab. Wenn die psychoanalische Deutung von Trump mit seinen Ferien vom Erwachsenen-Ich stimmt,wenn es da um Regression als Ventil geht, dann ist der Rückfall auf das Vorgestrige, auf das Symbol der Mauer schlicht folgerichtig: Schutz davor, sich angesichts der Vielfalt als mickrig erkennen zu müssen.

Am 12. Juni 2021 um 13:32 von Sisyphos3

Am 12. Juni 2021 um 13:32 von Sisyphos3
Wie soll ein Präsident die Wünsche seiner Bürger umsetzen, wenn die sich widersprechen
.

Zitat: deshalb gibt es ja Wahlen... die Mehrheit setzt sich durch und das wird üblicherweise getan

Ihr Posting von 12.42, auf das ich mich bezogen hatte lautete:

Zitat: wünschenswert wenn ein Präsident die Wünsche seiner Bürger umsetzt und offensichtlich sind noch mehr Migranten bei einem Teil der US Bürger eben nicht populär

oder sind Sie etwa der Meinung, dass nur Bidens Wähler die Bürger sind, deren Wünsche er umsetzten wollte?

@Sisyphos3, 13:28 Uhr

Die Grenzsicherung ist eine nationale Aufgabe - für jedes Land. Trump hat aber nicht nur eine sehr kostspielige, Menschenverachtende und hässliche Mauer hochgezogen. Er ließ auch Kinder von ihren Eltern trennen und in Käfige sperren. Kein Vergleich zu Obama.

re sonnenmeer: Regression

>>Wenn die psychoanalische Deutung von Trump mit seinen Ferien vom Erwachsenen-Ich stimmt,wenn es da um Regression als Ventil geht, dann ist der Rückfall auf das Vorgestrige, auf das Symbol der Mauer schlicht folgerichtig: Schutz davor, sich angesichts der Vielfalt als mickrig erkennen zu müssen.<<

Tolle Analyse - toll auch der Verschreiber!

13:32 von Sisyphos3

«deshalb gibt es ja Wahlen
die Mehrheit setzt sich durch
und das wird üblicherweise getan.»

2016 gewann Trump die Mehrheit.
Der wollte eine Mauer bauen, weil Mexiko das Teil bezahlt.
War er sich ganz sicher, der Gescheite.
Waren sie dann aber zickig … die Mexikaner.
Musste der Gescheite Geld für die Mauer organisieren.
Doof, wie konnte das nur … verdammt und menno.

Wollte der Kongress ihm aber kein Geld geben.
Trotz Mehrheit der Republikaner nicht geben.
Doof, wie konnte das nur … verdammt und menno.

Hat der Gescheite dann auch mal was gemerkt.
Sind ja die USA hier … und nicht China.
Die haben schon lange eine lange Mauer.
Doof und gemein, wie kann das nur … verdammt und menno.

2020 gewann Biden die Mehrheit.
Der hat gleich gesagt, die Mauer will ich nicht.
Viel klüger statt rum zu labern über die Mexikanische Mauer, die nix koss‘.

Nun steh‘n halt so‘n paar Trümmerteile von Mauer in der Pampa rum. Weit auseinander. Nicht mal Coyote Carl rennt dagegen, wenn er Roadrunner jagt …

um 12:42 von Sisyphos3

Es spielt gar keine Rolle, was wirklich passiert.

2016 war das Thema illegale Immigranten überhaupt nicht akut. Aber die Republikaner, allen voran Ted Cruz und Donald Trump, haben einfach trotzdem behauptet, es gäbe eine dramatische Krise, und das hat dann für den Wahlkampf gereicht.

Es ist völlig egal, was Biden macht; auch 2024 werden die Republikaner wieder zu diesem Thema Lügen verbreiten.

Trump zum Beispiel hat 2016 die Zahl der Gewaltverbrechen, die von illegalen Immigranten verübt werden, um den Faktor 100 (!) übertrieben ... hat von zwei Millionen geschwafelt, obwohl die korrekte Zahl 20.000 beträgt (und somit niedriger liegt als der U.S.-Durchschnitt).

Hat niemanden von seinen Fans gestört.
_

@ 13:30 von Sausevind

Na ja, es ist die Rede von Bauvorhaben für das Militär, darunter 1 Grundschule für 79 Mio $. Von Schulen (Plural) steht da nichts.

Milliarden fließen ?

Schade das Biden den Abzug aller Soldaten aus unserem Land nicht fortsetzt. Eine der guten Maßnahmen von Trump.

Wenn

man Ms. Harris‘ Aussagen bei ihrem Besuch in Lateinamerika deutet, sind die USA trotz aller moderater Töne von Mr. Biden bzgl. Zuwanderung nicht gerade glücklich mit der gerade nach dem letzten Präsidentschaftswechsel stark gestiegenen Zuwanderung aus dem Süden.
Diese wird sich aber ohne durchgehende Mauer nicht wieder auf ein von den USA verkraftbares Maß reduzieren lassen.
Die Biden-Administration steckt da in einem Dilemma…einerseits soll die Zuwanderung reduziert werden, andererseits wird aber das dafür am besten geeignete Mittel, der Bau einer durchgehenden Mauer, abgelehnt . Ich bin mal gespannt, wie Mr. Biden das lösen wird.

" 79 Millionen US-Dollar

"
79 Millionen US-Dollar sollen für eine Grundschule in Spangdahlem in der Eifel in Rheinland-Pfalz aufgewendet werden.
"
-> den Rest zahlt dann die Bundesrepublik, wie bei so vielen anderen US-Bauprojekten in DE auch (z.B. US-Militärkrankenhaus - ausschließlich für US-Bürger).

Wieso sollen Kinder von US-Soldaten eigentlich nicht so engen Kontakt zu deutschen Kindern haben & gehen nicht auf eine deutsche Schule, gemeinsam mit deutschen Kindern? Wirkt jetzt nicht sonderlich förderlich in Sachen Völkerverständigung...

Woher kommt eigentlich das US-Selbstverständnis, dass deutsche Bürger US-Militärgelände maximal als Gäste hin & wieder das US-Militärbasis betreten dürfen, aber nicht, dass die US-Soldaten Gäste in Deutschland sind? (siehe Webauftritt US-Militärbasis Spangdahlem)

Spangdahlem bildet da ja keine Ausnahme - Ramstein durften ja nicht mal Bundestagsabgeordnete betreten,obwohl dt. Territorium...

15:10 von teachers voice

<<< re sonnenmeer: Regression

>>Wenn die psychoanalische Deutung von Trump mit seinen Ferien vom Erwachsenen-Ich stimmt,wenn es da um Regression als Ventil geht, dann ist der Rückfall auf das Vorgestrige, auf das Symbol der Mauer schlicht folgerichtig: Schutz davor, sich angesichts der Vielfalt als mickrig erkennen zu müssen.<<

Tolle Analyse - toll auch der Verschreiber! <<<

.-.-.

Offenbar ein bewusster Verschreiber. :-)

@ Am 12. Juni 2021 um 14:56 von Adeo60

>>Am 12. Juni 2021 um 14:56 von Adeo60
@Sisyphos3, 13:28 Uhr

Die Grenzsicherung ist eine nationale Aufgabe - für jedes Land. Trump hat aber nicht nur eine sehr kostspielige, Menschenverachtende und hässliche Mauer hochgezogen. Er ließ auch Kinder von ihren Eltern trennen und in Käfige sperren. Kein Vergleich zu Obama.<<

Und das waren extrem verstörende Bilder, die man sehen musste. Ein unverhältnismäßig grausamer Akt der Lehre vom "Ihr wollt nicht hören, dann schaut wie es euch ergehen kann." So geht man nicht mit Menschen & schon garnicht mit Kindern um.

Das der relativierenste Forist des Forums auch hier wieder nur seine Relativierung auspackt ist zudem bezeichnend für seinen Unwillen Ereignisse und deren Folgen differenziert zu betrachten. Es ist, wie schon ein anderer Forist schrieb, ermüdend.

@ Am 12. Juni 2021 um 15:10 von teachers voice, @ sonnenmeer

>>Am 12. Juni 2021 um 15:10 von teachers voice
re sonnenmeer: Regression

>>Wenn die psychoanalische Deutung von Trump mit seinen Ferien vom Erwachsenen-Ich stimmt,wenn es da um Regression als Ventil geht, dann ist der Rückfall auf das Vorgestrige, auf das Symbol der Mauer schlicht folgerichtig: Schutz davor, sich angesichts der Vielfalt als mickrig erkennen zu müssen.<<

Tolle Analyse - toll auch der Verschreiber!<<

Dem möchte ich mich ebenso anschliessen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: