Kommentare

Hoffentlich ist die Software aus D...

... Vollständig kompatibel mit der bereits im Einsatz befindlichen Software einiger EU Länder und der Software die in der gesamten EU genutzt werden soll.

Gut, dass es noch den alten Impfpass aus Papier gibt.

Naja,

wieder mal nur Kosten von bis zu 100 Euro pro geimpften....

Geduld!

Haben wir nicht alle gerne die Listen in Restaurants, beim Friseur, in manchen Läden etc. ausgefüllt? Und nun erfahren wir, dass die Gesundheitsämter diese Listen in der Regel nicht bearbeitet haben, obwohl diese Listen doch der Verfolgung der Ausbreitung von Corona dienen sollten?
.
Und wie war das noch mal mit der Corona-App.?
.
Nun soll dieses Siegel kommen. 1. muss man da Software erstellen, 2. die Apotheken dazu bringen, diese auszustellen und 3. eine EU-weite Regelung erzielen. 1. Wird´s mit der Software haken, 2. mit den Apotheken wird´s ne Weile dauern und 3. wird´s mit der EU schwierig. - Aber Herr Spahn, die Geduld haben wir dank Ihrem Training dafür!

Wenn's funktioniert ...

.. warum nicht. Wir leben im 21. Jahrhundert.
Jetzt können wir nur auf die Datenschützer und Verfassungskläger warten.
Ich kann mir einfach nicht mehr vorstellen, dass eine App ohne Diskussion oder Klage durchgeht ...
Wenn Datenschutz und Verfassungsgericht ein Relikt Deutscher Urzeit gewesen wären, würden wir wahrscheinlich immer noch mit einem Fell um den Bauch durch den Teuteburger Wald streichen ...

Fälschungssicher...

.. ist so ein digitaler Impfnachweis vermutlich ebensowenig wie das gelbe Pendant aus Papier, welches die Brieftasche weiter anschwellen läßt . Wie soll mit Reisenden verfahren werden, die ohne diese geforderten "Dokumente" an der Grenze stehen ? Da brauchen alle Staaten jetzt eine Impfzentrale, wo sämtliche Daten hinterlegt sind - die bei Bedarf von Behörden abgefragt werden können. Das schafft Arbeitsplätze !

CovPass ?

Die "CovPass" App gibt es doch noch nicht.
Ich finde sie jedenfalls nicht im Playstore.

Die Corona-Warn-App will ich nicht.
Ständig Bluethooth an, saugt den Akku leer.

Da werden sich die Senioren

Da werden sich die Senioren aber freuen hoffentlich haben alle ein Smartphone. Warum machen wir deutschen immer so ein gewese um nichts. Gut corona gibt es nun schon fast 11/2 Jahre aber hallo ist das so schlimm das uns schon solange selbsternannte Corona Experten das Leben schwer mache.
Ich kann nur immer wieder betonen das ich persönlich keinen kenne der corona hatte und ich selbst natürlich auch nicht obwohl ich letztes Jahr in Heinsberg, Kupferzell usw. unterwegs war was montage so mit sich bringt, da hat man auch ständig wechselnde Kontakte auch und vor allem zu Ausländern.
Fazit, nehmt das nicht so wichtig schaut lieber hin wie die CDU das Geld zum Fenster raus wirft.

Hackerprobleme wurden gestern in der ARD angesprochen.

Die häufigste Software Luca-App ist überaus leicht angreifbar. Nur 3 Länder (NRW etc.) haben sie deshalb nicht eingeführt.

...und alle schon geimpften?

...müssen nun nochmal einen Termin machen, um das Zertifikat zu erhalten und die Impfung nachzuweisen. Digitalisierung in Deutschland.

@transarena 10:56

"Die Corona-Warn-App will ich nicht.
Ständig Bluethooth an, saugt den Akku leer."

1. Dann müssen Sie ein seeehr altes Handy haben. Irgendwann im letzten Jahrzehnt wurde BT sehr energieeffizient gemacht.

2. Es reicht, wenn Sie BT anschalten, wenn Sie sich in menschliche Gesellschaft begeben. Geschieht das wirklich so oft?

@Quakbüdel 10:53

"Fälschungssicher ist so ein digitaler Impfnachweis vermutlich ebensowenig wie das gelbe Pendant aus Papier, welches die Brieftasche weiter anschwellen läßt."

Doch, ein solcher digitaler Impfnachweis ist garantiert um ein Vielfaches falschungssicherer als der gelbe.

"Wie soll mit Reisenden verfahren werden, die ohne diese geforderten "Dokumente" an der Grenze stehen?"

Die werden selbstverständlich auf eigene Kosten zurückgeschickt. Wer sich nicht über die im Einreiseland bestehenden Regeln informiert, ist selber schuld.

@krittkritt 11:22

"Die häufigste Software Luca-App ist überaus leicht angreifbar. Nur 3 Länder (NRW etc.) haben sie deshalb nicht eingeführt."

Aus diesem Grund habe ich Luca auch nicht auf meinem Handy, im Gegensatz zur sehr sicheren Corona-Warn-App.

Um die es, nebenbei gesagt, in diesem Artikel geht. Nicht um Luca.

"Klar ist: Auch hier ist etwas Geduld gefragt"

Klar. Die Bürger sind ja auf Herrn Spahns "Kompetenz", bzw. die ihm qua Amt "offiziell" erteilte Entscheidungsbefugnis angewiesen.

Am meisten.....

erstaunt mich der Widerspruch in den Medien und der Politik. Einerseits wird über die demographische Entwicklung gejammert, aber andererseits träumt man von einer digitalen Welt, d.h. jeder Rentner hat ein Handy oder smartphone und ist hinsichtlich IT immer auf dem neuesten Stand. Denkt eigentlich jemand daran, daß das eben nicht auf jeden zutrifft? Werden dann Urlaubsreisen für jene verboten, die kein Handy haben?

Bin mal gespannt

Meine Frau ist 2x geimpft und hat bei ihrem letzten Termin einen Zettel mit einem QR-Code erhalten. Der sieht aber anders auch, als der, der jetzt immer in den Berichten zu der EU-App zu sehen ist und das war auch zu einer Zeit, als es noch keine Pilotprojekte gab.

Bin mal gespannt, ob der Zettel jetzt dafür gut ist, einfach in die App gescannt zu werden.

Die neue App ist natürlich erst mal nur so fälschungssicher, wie die Apotheker die gefälschten gelben Impfpässe erkennen und die Annahme verweigern. Wer einen gute gefälschten gelben Pass hat, bekommt auch den QR-Code.

Wer die App nicht will, kann ja angeblich immer noch mit dem gelben Pass reisen. Das hängt dann nicht von unserer Regierung ab, sondern davon, was die Reiseländer vorschreiben. Und zurück muss man natürlich auch wieder. Aber die Kontrollen an den Grenzen waren ja bisher auch nicht lückenlos (euphemistisch ausgedrückt)

Schlechte Umsetzung!

1. benötigt es einen ungeheueren Aufwand die bisherigen 40 Millionen Impfungen manuell nachzutragen. Das wird wohl vor dem Jahre 2024 nichts mehr werden.
2. Die Datenschutzprobleme sind noch nicht ganz ausgeräumt.
3. Es wurde versäumt auch eine Möglichkeit zu schaffen die bisherigen Impfungen z.B. Masern, Tetanus, Gelbfieber, udgl aus dem gelben Impfbuch auch gleich mit eintragen zu können.

Fazit: Ich hoffe, dass mein gelbes Impfbüchlein bei meinen Reisen in der ganzen Welt anerkannt werden wird.

11:18 von my walden Sie

11:18 von my walden

Sie können ja mal die Angehörigen der 90,187 Toten fragen, ob die das auch so locker sehen - ähnlich wie die, die an Long Covid leiden ! ?
Ich denke da bekommen Sie ein klares nein.
Und die These vom " Schnupfen " wurde auch schon x - mal widerlegt.

@karlheinzfaltermeier 11:36

"aber andererseits träumt man von einer digitalen Welt, d.h. jeder Rentner hat ein Handy oder smartphone"

Ja, das wird in Zukunft so sein. Zumindest fast. Wie viele Jugendliche oder 30-Jährige haben denn heutzutage kein Smartphone?

Vielleicht gibt es auch heute noch Menschen, die aus Prinzip kein Bankkonto haben. Es sind aber sehr wenige. Und so ähnlich wird das sehr bald mit dem Smartphone sein.

"Werden dann Urlaubsreisen für jene verboten, die kein Handy haben?"

Auf absehbare Zeit nicht.
Wie kommen Sie nur darauf?

@ 0_Panik

Hoffentlich ist die Software aus D Vollständig kompatibel mit der bereits im Einsatz befindlichen Software einiger EU Länder und der Software die in der gesamten EU genutzt werden soll.

Ja, aber das wäre dann am Ende ja relativ leicht zu erreichen.

Was ist mit denen, die sich nicht impfen lassen?

Wann dürfen die sich endlich wieder uneingeschränkt bewegen, wie es ihren Grundrechten entspricht?

@ Quakbüdel

Fälschungssicher... ist so ein digitaler Impfnachweis vermutlich ebensowenig wie

Ein digitaler Impfnachweis ist absolut fälschungssicher.

@11:44 von dr.bashir

„Bin mal gespannt, ob der Zettel jetzt dafür gut ist, einfach in die App gescannt zu werden.“

Das Rätsel ist innerhalb von Sekunden lösbar: einfach in die App einscannen, fertig. Und falls die neue App noch nicht zur Verfügung stehen sollte: Mit der neuesten Corona-WarnApp geht das auch.

@my walden

"Da werden sich die Senioren aber freuen hoffentlich haben alle ein Smartphone" Am 10. Juni 2021 um 11:18 von my walden

*

Meine Oma ist mit fast 90 dieses Jahr gestorben (ohne Corona), aber die nächste Generation in meiner Familie (meine Eltern, Tanten, Onkel im Alter zw. 60 und 75 ) haben alle ein Smartphone, egal in welchem EU-Land sie leben.

Mag sein, dass da paar Schwierigkeiten mit dem Installieren kommen, aber das hatte ich erst gestern auch bei dem Einrichten des Smartphones für meinen Sohn. Die Handys haben sich verbunden und nach langem herumprobieren habe ich erstmal gegoogelt wie man sie trennt, damit mein Sohn nicht meine ganzen Kontakte hat.

rer Truman Welt

Ja, ich könnte mir sehr, sehr gut vorstellen, daß das auch wieder so eine "sphanische" Wundertüte wird -> sieht vielversprechend prallgefüllt aus, ist aber auch wieder nix drin - kennen wir jetzt ja schon seit 1 1/2 Jahren in einem verstärkten Maße.
Es wird gut sein, wenn der nach der Wahl auch verschwunden sein wird. Für mich auch ein Kandidat für das Deutsche Bundesbahn Management. Dahin wurden ja doch schon so einige "hinversorgt".

@dr.bashir

"Wer einen gute gefälschten gelben Pass hat, bekommt auch den QR-Code" Am 10. Juni 2021 um 11:44 von dr.bashir

*

Niemand wird so umständlich betrügen.
Wer schon betrügen will, der kopiert sich einfach ein QR-Code auf sein Handy.

(Ich habe erst gerade gepostet, wie sich hier 2 Smartphones beim Einrichten miteinander verbunden haben und Daten voneinander bezogen. Das ist ein Wisch in den Einstellungen,oder das regelt.)

@ krittkritt

Die häufigste Software Luca-App ist überaus leicht angreifbar. Nur 3 Länder (NRW etc.) haben sie deshalb nicht eingeführt.

Das könnte man aber relativ leicht verbessern. Es ist nicht sonderlich schwer, den Aufwand für die Fälscher beliebig in die Höhe zu treiben. Als fälschender Laie haben Sie da keine Chance, wenn die Macher der Verschlüsselung richtig fit sind. Und für Profis wird es dann auch uninteressant.

@ 11:18 my walden - kein Corona gehabt?!

„ Ich kann nur immer wieder betonen das ich persönlich keinen kenne der corona hatte und ich selbst natürlich auch nicht obwohl ich letztes Jahr in Heinsberg, Kupferzell usw. unterwegs war was montage so mit sich bringt, da hat man auch ständig wechselnde Kontakte auch und vor allem zu Ausländern.“

Die meisten Menschen infizieren sich unbemerkt. Ich kenne sehr sehr viele die infiziert waren oder in Quarantäne usw. Und auch von mind. 30 Toten weiß ich in der Umgebung - teilweise kannte ich die persönlich.

Fast alle waren zwischen 80 und 103 Jahre alt und hatten teilweise schwere Erkrankungen im Endstadium.

Es ist gut und richtig, dass Menschen mit Vorerkrankungen sich impfen lassen können.

Die Reisefreiheit und andere Grundrechte daran fest zu machen ist aber völlig absurd.

Big Bluff

Also doch: Es ist für die Ewigkeit ausgelegt. Der Impfausweis wird der neue Reisepass.
Vorteile zum Papier: Keine! Auch beim Handy muss man beweisen, dass es das eigene ist - nicht nur beim Papierausdruck. (Nebenbei, ich kenne kein Papier das unleserlich wird, wenn der Akku leer ist.)
Und, apropos Sommerurlaub: Wer nicht das Glück hat, sich mit Johnson&Johnson impfen lassen zu können, wird bei Abständen von mittlerweile sechs Wochen zwischen erster und zweiter Impfung plus zwei Wochen Karenzzeit, wohl erst nach den Ferien als "geimpft" gelten.

Da ich sowieso nicht geimpft

Da ich sowieso nicht geimpft werden soll, ist es mir egal, wie das dokumentiert wird.
Jetzt werden schon gesunde Menschen durch das impfzentrum geschleust. Ich, prio3 , muss mich gedulden. So sagt es die Frau an der Hotline . Ich bin registriert. Wurde nicht vergessen. Angeblich alles in Ordnung. Aber es gibt zu wenig Mittel.
Warum dann andere dran sind, die sich Wochen nach mir angemeldet haben?
Tohuwaboh ist wohl noch zu milde ausgedrückt.
Da macht halt jeder was er grade denkt.
Ich werde mir einen impfpass selber malen müssen, will ich dieses Jahr noch was erleben.
6 Monate und immer noch kein Konzept. So will ich mal arbeiten dürfen.

Covid stratege

Es ist gut und richtig, dass Menschen mit Vorerkrankungen sich impfen lassen können."

Das ist nicht ganz richtig.
Menschen mit vorerkrankung konnten eine Impfabsicht abgeben.
In meinem Fall ist das weniger effektiv, als ein Wunschzettel zu Weihnachten.
Ich habe allerdings auch nur Herzprobleme und keine Adipositas.
Is wahrscheinlich nicht so schlimm.

Warum eine App bzw übers

Warum eine App bzw übers Smartphone und nicht einfach eine Speicherung auf der Krankenversichertenkarte. Dort würden bestimmte Daten, Facharztübergreifend, meiner Meinung nach sowieso Sinn ergeben um Diagnosen, Behandlungen, Medikamentierungen abstimmen zu können.

@11:36 von karlheinzfaltermeier

Werden dann Urlaubsreisen für jene verboten, die kein Handy haben?

Blödsinn. Sie dürfen natürlich weiterhin Ihren Impfausweis statt des Händies mit in den Urlaub schleppen oder sich regelmäßig testen lassen.

@ transarena

Die Corona-Warn-App will ich nicht.
Ständig Bluethooth an, saugt den Akku leer.

Bei einem modernen Smartphone ist das aber kein Thema. Die Corona-Warnapp ist meines Erachtens ein Muss.

@zerocool76, 13:12

"...und nicht einfach eine Speicherung auf der Krankenversichertenkarte..."

Es gibt in Deutschland so ein paar Millionen, die haben gar keine Krankenversicherungskarte.

Soldaten, Privatversicherte ( je nach Versicherungsunternehmen, die DeBeKa z.B. stellt keine aus )

@13:12 von zerocool76

"Warum eine App bzw übers Smartphone und nicht einfach eine Speicherung auf der Krankenversichertenkarte"

Weil vermutlich keiner an der Grenze oder in der Kneipe seine Krankengeschichte einlesen lassen will und dort auch nicht die Lesegeräte vorhanden sind.

Die App ist ja nicht für den zukünftigen Arztbesuch und außerdem funktioniert unsere "digitale Krankenakte" auch nach über 10 Jahren noch nicht, nach mehreren Millionen Investitionskosten.

@11:54 von Egleichhmalf

"Das Rätsel ist innerhalb von Sekunden lösbar: einfach in die App einscannen, fertig. Und falls die neue App noch nicht zur Verfügung stehen sollte: Mit der neuesten Corona-WarnApp geht das auch"

Guter Tipp. Probiere ich bei Gelegenheit mit der Warnapp mal aus.

Nächste Frage. Wenn das mit der Corona-Warn-App auch geht, warum dann noch eine und erkennt ein Grenzkontrolleur die deutsche Corona-App überhaupt an. Zumal die ja nur auf Deutsch ist.

Vielleicht sind meine Fragen doof. Aber ich bin mal gespannt. Ich brauche es so schnell nicht. Meine 2. Impfung ist erst in 6 Wochen.

@Warum eine App bzw übers Smartphone 13:13 zerocool76

"und nicht einfach eine Speicherung auf der Krankenversichertenkarte. "

Weil das 'Gesetz' der Datensparsamkeit das gebietet.
Zudem funktioniert die digitale Versicherten karte nach Jahren immer noch nicht.
Jedenfalls was die Kontrolle des Besitzers angeht.
Oder wollen Sie ihre lebenslangen Gesundheitsstatus in RUmänien wiederfinden,
wie viele Österreicher - die nutzen das schon länger so

Was mich an der CoronaApp stört, die das gut leisten könnte,
ist lediglich die Nutzung der Google-Services.

Das könnte man umgehen mit etwas Kreativität.
Ich arbeite daran beim QR-Code ;-)

@zerocool76 - 13:12

"Warum eine App bzw übers Smartphone und nicht einfach eine Speicherung auf der Krankenversichertenkarte."
Weil es den Einreisebeamten an der Grenze nun einmal nichts angeht, ob Sie in psychiatrischer, podologischer oder sonstwelcher Behandlung sind? Ein auf dem Bildschirm angezeigter QR-Code ist zwar nicht gerade das, was man als medienbruchfrei bezeichnen könnte, aber den kann jeder mit dem QR-Scanner, den er gerade hat, in sein System einlesen.
"Dort würden bestimmte Daten, Facharztübergreifend, meiner Meinung nach sowieso Sinn ergeben um Diagnosen, Behandlungen, Medikamentierungen abstimmen zu können."
Gähn - gibt's schon.

@13:25 von dr.bashir

„Nächste Frage. Wenn das mit der Corona-Warn-App auch geht, warum dann noch eine und erkennt ein Grenzkontrolleur die deutsche Corona-App überhaupt an. Zumal die ja nur auf Deutsch ist.“

Wenn ich das wüsste …
Hatte es nur heute in der Zeitung gelesen und daraufhin meine Warnapp aktualisiert und gesehen, dass man den Code dort jetzt eingeben kann.

„Vielleicht sind meine Fragen doof. Aber ich bin mal gespannt.“

Kann mich nicht erinnern, jemals etwas von Ihnen gelesen zu haben, das mir doof vorkam :-) (allerdings habe ich selbst schon einiges hier geschrieben, das mir später doof vorkam)

„Ich brauche es so schnell nicht. Meine 2. Impfung ist erst in 6 Wochen.“

Meine zum Glück schon in 2 Wochen. Dann drücke ich Ihnen mal die Daumen, dass alles klappt.

Am 10. Juni 2021 um 10:37 von sonnenbogen

Naja,

wieder mal nur Kosten von bis zu 100 Euro pro geimpften....
___
Ich habe im Bericht nichts von einem Betrag gelesen. Aber selbst wenn, was meinen Sie mit "wieder mal nur " Mir wäre es das wert, zumal wir das Ding wohl noch eine Zeitlang brauchen werden.

Am 10. Juni 2021 um 10:47 von H. Hummel

Jetzt können wir nur auf die Datenschützer und Verfassungskläger warten.
Ich kann mir einfach nicht mehr vorstellen, dass eine App ohne Diskussion oder Klage durchgeht ...
Wenn Datenschutz und Verfassungsgericht ein Relikt Deutscher Urzeit gewesen wären, würden wir wahrscheinlich immer noch mit einem Fell um den Bauch durch den Teuteburger Wald streichen ...
__
Wie recht Sie haben. Man darf sich wundern, dass das Procedere in anderen Ländern, die nun nicht unbedingt die "üblichen Verdächtigen" hinsichtlich Modernität sind, scheinbar funktioniert. Auch von irgendwelchen Bedenken hat man zumindest nix gehört. Aber in Sachen Bedenkenträger liegen wir ja ohnehin uneinholbar auf der pole-position.

@drbashir - 13:25

"Nächste Frage. Wenn das mit der Corona-Warn-App auch geht, warum dann noch eine und erkennt ein Grenzkontrolleur die deutsche Corona-App überhaupt an. Zumal die ja nur auf Deutsch ist."
Die App erzeugt einen QR-Code, der auf dem Handybildschirm angezeigt wird und vom Gegenüber (Grenzbeamter, Gastwirt, Hotelier) abgescannt wird. Dessen Gerät wird ihm dann in seiner Sprache ihren Coronastatus (geimpft/getestet/genesen) anzeigen.

Per App in die Freiheit

Es ist mittlerweile ja kein Problem mehr, mit einer Smartphone App den Impfstatus fälschungssicher nachzuweisen. Auch die Verwaltung ist recht unbürokratisch möglich. Die Kompatibilität mit Kontrollsystemen geht dann ja auch relativ unproblematisch.

Alles in allem eine gelungene Idee. Über kurz oder lang wird alles nur noch übers Smartphone laufen. In China ist man da schon viel weiter, ohne Smartphone kommt man bei vielen Gebäuden oder Veranstaltungen einfach überhaupt nicht mehr rein.

CovPass-App

Ich habe die App geladen und versucht meine QR-Codes (1. umd 2. Impfung) vom Impfzentrum zu scannen, Ergebnis (wie erwartet) die Codes wurden nicht erkannt???

10:56 von transarena

… Die Corona-Warn-App will ich nicht.
Ständig Bluethooth an, saugt den Akku leer.

Das ist schlicht und einfach Quatsch. Von Beginn an ist bekannt, dass die App „Bluetooth Low Energy“ nutzt, im Gebrauch also besonders sparsam ist. Die Auswirkung auf dis Laufzeit des Akkus ist vernachlässigbar.

@ 0_Panik

Hoffentlich ist die Software aus D...Vollständig kompatibel mit

Ja, das ist ein einfaches und sofort lösbares Problem.

@ sonnenbogen

Naja, wieder mal nur Kosten von bis zu 100 Euro pro geimpften....

Na und?

10:27 von 0_Panik

>>Hoffentlich ist die Software aus D...
... Vollständig kompatibel mit der bereits im Einsatz befindlichen Software einiger EU Länder und der Software die in der gesamten EU genutzt werden soll.<<

Das wird sicherlich in den meisten Fällen funktionieren nur ..... ob es auch von Bundesland zu Bundesland in Deutschland kompatibel ist wage ich zu bezweifeln.
Bis dato wurde noch nie ein Bundesland übergreifende Software, weder bei der Polizei noch im Gesundheitswesen, eingesetzt.

CovPass-App

Habe die App geladen, Ergebnis meine beiden QR-Codes für 1. und 2. Impfung vom Impfzentrum konnten nicht gelesen werden ???

IImpfausweis/Digital

Das ist ja Mal wieder ein tolles versprechen. Hier in BaWü habe ich keinen Barcode bekommen, die Ärzte weigern sich einen auszustellen, ich habe dummerweise noch den alten Impfpass(weiss) den keiner kennt, es gibt keine App zum Downloaden die den digitalen Impfpass unterstützt, und wegen irgendwelchen Batchnummern kann auch nicht einfach ein neuer gelber Impfpass ausgestellt werden. Also Impfung nicht anerkannt. Tolles versprechen Herr Spahn, aber versprechen kann man sich ja Mal. Da haben sie ja Erfahrung.

13:37 von Egleichhmalf

@13:25 von dr.bashir
„Nächste Frage. Wenn das mit der Corona-Warn-App auch geht, warum dann noch eine und erkennt ein Grenzkontrolleur die deutsche Corona-App überhaupt an. Zumal die ja nur auf Deutsch ist.“

Wenn ich das wüsste …
Hatte es nur heute in der Zeitung gelesen und daraufhin meine Warnapp aktualisiert und gesehen, dass man den Code dort jetzt eingeben kann.

Dem Grenzkontrolleur ist die verwendete App vermutlich egal. Entscheidend ist der QR-Code, der dort hinterlegt ist und der nach EU-Standard festgelegte Daten enthält, also wohl Namen, Anschrift, Geburtsdatum, Impftermine und Impfstoff.

Wenn der Code gescannt und die Daten von „einer Software“ als plausibel erkannt werden, sollte im Idealfall irgendwo in Grenzkontrolleursraum ein grünes Lämpchen leuchten. Mehr braucht es eigentlich nicht.

Ob jetzt alle Kontrolleure an allen Dorf-Grenzanlagen über die erforderliche technische Ausstattung verfügen … Flughäfen und die großen Autobahnen hingegen bestimmt.

11:44 von dr.bashir

>>Meine Frau ist 2x geimpft und hat bei ihrem letzten Termin einen Zettel mit einem QR-Code erhalten.<<

Ich bin Gestern (09.06.2021) in Bayern zum zweiten mal geimpft worden und habe nur das nette Papperl in den gelben Impfpass erhalten.
Richtig, Europa- und Weltweit wird´s schon funktionieren, nur zwischen den Bundesländern klafft eine enorme Lücke. Ob Herr Spahn die schließen kann wage ich zu bezweifeln.

@ transarena

Die Corona-Warn-App will ich nicht.
Ständig Bluethooth an, saugt den Akku leer.

Das wäre mir noch nicht aufgefallen. Wenn Sie in China im Flughafen oder einem öffentlichen Gebäude Bluetooth ausschalten, haben Sie ein Problem. Ich würd's nicht ausprobieren.

13:59 von LGTest Wenn ich das

13:59 von LGTest

Wenn ich das richtig verstanden habe, können Sie sich das ab nächster Woche in einer Apotheke nachtragen lassen.

14:04 von Walter2929

Ich bin Gestern (09.06.2021) in Bayern zum zweiten mal geimpft worden und habe nur das nette Papperl in den gelben Impfpass erhalten.
Richtig, Europa- und Weltweit wird´s schon funktionieren, nur zwischen den Bundesländern klafft eine enorme Lücke. Ob Herr Spahn die schließen kann wage ich zu bezweifeln.

Nach vollständiger Impfung können Sie sich den QR-Code unter Vorlage Ihres Impfpasses auch von einer Apotheke geben lassen.

14:01 von Pegrath Haben Sie

14:01 von Pegrath

Haben Sie zufällig den Kommentar von
>13:59 von LGTest < gelesen ? Der User hat sich die App bereits runtergeladen.
Es wäre vielleicht besser, mal die Ruhe zu bewahren und erstmal zu schauen, wie das funktioniert.

@14:01 von Thomas D.

Danke für die Info! Das ist sehr hilfreich.

@Pegrath

Ich habe meinem Hausarzt bei der 1. Impfung meinen alten BW-Impfausweis von 1980 vorgelegt und nach der Impfung den gelben Riesenlappen (fast doppelt so groß) bekommen, 2. Impfung steht noch aus, bin gespannt ob ich dann einen QR-Code bekomme.

13:06 von Bender Rodriguez

>>Jetzt werden schon gesunde Menschen durch das impfzentrum geschleust.<<

Ein 'Impfen' macht nur bei Menschen sind, die noch nicht an dieser Krankheit erkrankt sind. Wenn sie bereits Covid19 haben hilft (hoffentlich) nur noch eine medizinische Betreuung.

13:25 von dr.bashir

>>...erkennt ein Grenzkontrolleur die deutsche Corona-App überhaupt an. Zumal die ja nur auf Deutsch ist.<<

Laut TS Bericht beinhaltet die eingescannte App sowohl die Landessprache als auch Englisch. Das sollte reichen.

Per QR-Code zu mehr Reisefreiheit

Trotz Impfung kann man sich (wieder) anstecken!

Warum braucht es einen digitalen Nachweis?

Wer sich dem impfen verweigert, dessen Freiheit wird ab jetzt begrenzt sein!

Verdrehte Welt.....

@ H. Hummel Re: Wenn's funktioniert ...

Geschichte 6 setzen. Das mit den Fellen waren die Neandertaler und wo die umhergestrichen sind sagt der Name schon aus. Im Teutoburger Wald waren die Germanen und die trugen schon Kleidung aus Stoffe. Und im 21. Jahrhundert ist Datenschutz das A&O. Die Technik samt ihrer Gefahren entwickelt sich nun einmal weiter und davor muß man geschützt werden. Beim Reiten trägt man auch keinen Sicherheitsgurt jetzt ist er Pflicht und beim Datenschutz kann der "Gurt" gar nicht stramm genug sitzen.

@LGTest - 13:59

"...meine beiden QR-Codes für 1. und 2. Impfung vom Impfzentrum konnten nicht gelesen werden ???"
Weil das die QR-Codes für die Chargen des Impfstoffes (Klebchen im Impfpass) oder verwaltungsinterne Aktenzeichen (Bescheinigungen vom Impfzentrum), aber nicht das Impfzertifikat sind.

Kein Schutz trotz Impfung..?!

„ Die Ständige Impfkommission geht davon aus, dass manche Menschen trotz vollständiger Impfung gegen das Coronavirus keinen wirksamen Immunschutz aufbauen. Studien hätten gezeigt, dass Corona-Impfungen bei Menschen, deren Immunsystem medikamentös gebremst wird, weniger gut wirken, sagte der STIKO-Vorsitzende Thomas Mertens den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Demnach müsse davon ausgegangen werden, dass dies keine Einzelfälle sind. Betroffen sind demnach etwa Menschen nach einer Organtransplantation oder zum Teil auch Krebspatienten.“

Also im Grunde genommen die Menschen, die auch ohne Impfung stark gefährdet sind.

Für diese Menschen machen wir doch alles. Die normale Bevölkerung ist nur in Ausnahmefällen bei einer Infektion schwer gefährdet.

Die Frage der Grundrechtseinschränkungen für Ungeimpfte stellt sich da gleich im
Anschluss.

@13:25 von dr.bashir

Wenn das mit der Corona-Warn-App auch geht, warum dann noch eine

Für wenn die eine nicht geht vielleicht?

Vier Handys, CoronaWarnApp ist auf keinem einzigen davon installierbar. (Bin halt IT-Techniker, da leben Geräte schonmal länger als beim Jupp vom Bau.) Die zwei "aktuellen" haben aber Kamera, QR-Leser in der Firmware, höher auflösendes Display, Inet-Zugriff, das sollte für CovPass hoffentlich reichen.

erkennt ein Grenzkontrolleur die deutsche Corona-App überhaupt an. Zumal die ja nur auf Deutsch ist.

Der Grenzer erkennt da genau garnix an. Sein Lesegerät erkennt den von der App angezeigten QR-Code, liest und prüft die Daten, zeigt dem Grenzer neben "grün" noch diejenigen (Name etc.) an, die er mit der normalen Personen-/Ausweiskontrolle abgleichen muß, fertig. Und wie der QR-Code auszusehen hat, damit das funktioniert, das hat sich kein deutscher Appschreiber ausgedacht, sondern vorher schon die EU.

Wann hört es auf?

Ein sehr guter Gastbeitrag von Uwe Volkmann

auf Zeit online.

Sehr zu empfehlen.

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2021-06/corona-massnahmen-staat-...

„ Wir werden nur dann wirklich zurück in die Freiheit finden, wenn wir vom Staat kein Rundum-sorglos-Paket in der Pandemiebekämpfung erwarten.“

Ein QR-Code für mehr Reisefreiheit ist da genau das falsche Signal.

Wir sollten das schnellsten wieder abschaffen und Impfungen wieder Privatangelegenheit werden lassen...

Darstellung: