Kommentare

Mit Geld ist keine Gerechtigkeit zu schaffen

"Volkswagen einigte sich mit Winterkorn und drei weiteren Ex-Vorständen auf Details einer Entschädigung für den Dieselskandal. Insgesamt bekommt VW demnach 288 Millionen Euro Schadenersatz"

Das macht Herrn Winterkorn aber nicht arm. Und würde es wahrscheinlich auch dann nicht, wenn dem hier nicht so wäre: "Der mit Abstand größte Teil davon entfällt allerdings auf eine spezialisierten Haftpflichtversicherung".

Wobei ich grundsätzlich niemandem wünsche, arm zu werden (in dem Sinne, dass er/sie in Existenznöte gestürzt wird).

wow

ein Vorstandschef muss für sein Fehlverhalten gerade stehen?
Es geschehen noch Zeichen und Wunder.

Was traurig ist, ist wie weit er es treiben musste bis überhaupt ein verfahren eröffnet wurde.

Die Topmanager unseres Landes tönen doch immer sie hätten Ihre horrenden Bezüge verdient weil sie so viel Verantwortung tragen... aber wenn es dann mal wirklich darum geht Verantwortung zu zeigen, weis man plötzlich von nichts...

So lange man Ihnen ein Verhalten das mindestens asozial aber eben auch nicht selten kriminell ist so einfach durchgehen lässt, wird es nie besser werden.

Wer hat Schuld, wer hat es gewusst?

Für die Normalos wird sich durch die kapitalen Fehler der VW-Bauer kaum was ändern. Kosten, Abgasskandal und Vertrauensverlust sind da. Geschädigt worden ist der Kunde, dann VWs Mitarbeiter, seine Großkopferten wie andere Übeltäter der Autobranche auch im Ruf und am Markt. Die Justiz hat einzelne Prozesse geführt, Vergleiche geschlossen. Wer nun aber noch überführt wird, dass er gelogen und sich strafbar gemacht hat, der wird hoffentlich auch verurteilt. Gerechtigkeit nennen es die einen. Alle sind gleich vor dem Gesetz, die anderen. Positionen und Posten jedenfalls sollen nicht entscheiden, wer und ob man angeklagt oder verschont wird. Ob das nun alles aufgeklärt wird, bleibt echt abzuwarten.

Vermutlich mehr als nur geschummelt?

Oder muss nun auch meine kleine Nichte mit harten Anschuldigungen rechnen?
Die weiß oft auch nichts und schummelt beim MauMau.

Herr Winterkorn, der sich

Herr Winterkorn, der sich gerne als Chefentwickler bezeichnete, wusste nichts von Betrügereien.

Glaube ich ihm.

Fast!

Wie in der Politik, so kann man in brenzligen Situationen auch in der freien Wirtschaft erkennen, dass ausgerechnet das Spitzenpersonal an Gedächtnisdefiziten leiden.

Ob der Herr vor Gericht damit durchkommt?

Es ist doch absolut ein

Es ist doch absolut ein Skandal, daß Winterkorn mit VW einen Vertrag schließt mit 11 Millionen Abstand statt die geforderte Milliarde zahlen zu müssen. Davon abgesehen daß er wohl kaum eine Milliarde hat.
Hoffentlich wird er wenigstens von den Strafgerichten abgeurteilt wegen seiner Lügerei.
Und hoffentlich macht er nicht einen auf krank um nicht verurteilt zu werden.

Re : Nettie !

Was die Top Manager von VW so alles getrieben haben, ist grundsätzlich echt verwerflich, zeigt aber auch zum einen die unersättliche Gier von solchen Menschen, zum anderen das miserable Verhalten der ganzen Branche, denn VW war und ist ja nicht der einzige Verein, der betrogen hat. Im Grunde wurde alles getan, um noch mehr Autos zu verkaufen, um zu manipulieren auf Kosten von Vielen und der Umwelt ohne jede Rücksicht. All diese Personen sollten nicht nur finanziell, sondern auch strafrechtlich verurteilt und hinter Gitter, damit etwas Sühne betrieben wird, und andere erkennen, es folgt die Strafe auf dem Fuß.
Und wenn ein Herr Winterkorn in so große Not gerät, dass er auf der Straße leben muss, wird er mal sehen, wie es vielen anderen geht, die trotz ehrlicher Arbeit zu wenig erhalten, dass es in der heutigen Zeit für eine Normale Bleibe reicht. Für zu viele ist dies leider Alltag, auch wenn sie nie unehrlich waren und sind !

rer Truman Welt

Die Jungs kaufen sich von allem frei. In den Knast geht von diesen Herren niemand, da können sie betrogen und gelogen haben bis zum Abwinken.
Eine Kassiererin im einem Supermarkt, die einen -,96 Cent Pfandbon an ihrer Kasse einlöst, den ein Kunde vergessen hatte, und sich das Geld einsteckt, verliert fristlos ihren Job und bekommt vermutlich keinen mehr. Sie hat weder gestohlen noch gelogen, sondern nur gegen eine unternehmensinterne Regel verstoßen. Sie wird brutal abgestraft.
Winterkorn wird 50.000,- einer Sozialen Organisation spenden, die er auch noch von der Steuer absetzen kann und das wird's dann gewesen sein. Dann legt er sich wieder an seinen Pool in seinem Haus an der Cote d'Azur. Sorry, aber unser Rechtssystem hat ein Problem. Vorstände sollten extra Gesetzen unterliegen: wer nachweislich betrügt bekommt eine Gefängnisstrafe pro Million Betrug 1 Jahr ohne Bewährung. Hat er zunächst gelogen und alles bestritten, wird die Strafe verdoppelt. Es wäre Ruckzuck vorbei damit!

VW und CO !

Dass nun VW von ein paar Managern Geld zurück holt und Wiedergutmachung will, ist zwar verständlich. Aber grundsätzlich liegt das Problem an der unersättlichen Gier von all den großen Konzernen, denen es hauptsächlich um extrem viel Geld, Macht und Einfluss geht, sonst nichts. Irgendwie zeigen sie alle bis jetzt keine wirkliche Reue und Einsicht, dass da im großen Stil betrogen und gelogen wurde.
Sicher all die Manager reden sich raus, und wissen wie viele Politiker nichts mehr, leiden an einer seltsamen Amnesie. In meinen Augen ein schändliches Verhalten von Menschen, die vor lauter Eitelkeit und unersättlicher Gier jeden Anstand und Moral verloren haben.
Von mir aus können sie ruhig auf der Straße in Armut enden, damit sie ihren Anstand und Moral wieder finden................................. vielleicht !

14:55 von FritzF

das problem ist einfach. wenn man das wort schummeln durch gewerbsmässigen betrug ersetzen würde, ja dann würde die schutzpatronin von den deutschen autobauern auch da ganz tief mit in der tinte sitzen. das will niemand, und die ard am allerwenigsten. schlieslich fährt mittlerweile jeder ard-polizist einen skoda. hört man bei der ARD natürlich nicht gerne!

So ein Betrug kann nur von "ganz oben" kommen

In keinem Unternehmen (außer beim Staat) ist eine so weitreichende Entscheidung OHNE Rückendeckung des Top-Managements möglich. Erzähl er mir keinen solchen Blödsinn - nun ja, der U-Ausschuss musste das zunächst einfach glauben (wollen) ...

Wo bleibt die Verantwortung der Kunden?

Was ich einfach nicht verstehe: In den USA zahlt VW bisher ca. 30 Mrd und in Deutschland ca 2 Mrd. VW Verantworliche sind in den USA zu langen Haftstrafen verurteilt worden. Bei uns ist bis heute Niemand wegen Betrug verurteilt worden. Bei uns geht die Politik mit der Industrie ins Bett. Und der Normalokunde kauft in Deutschland weiter VW als wenn nichts geschehen wäre. Kein Anstand,kein Abstrafen der grössten Industriebetrüger aller Zeiten. Einfach Gleichgültigkeit. Ich kenne noch den Spruch: Andere Mütter haben auch schöne Töchter. Ich werde niemals bei Betrügern kaufen. Was ist unsere Gesellschaft heute kaputt.

Die Wahrheit von Meinung zu

Die Wahrheit von Meinung zu unserer Truman Welt:
„ Sorry, aber unser Rechtssystem hat ein Problem. Vorstände sollten extra Gesetzen unterliegen: wer nachweislich betrügt bekommt eine Gefängnisstrafe pro Million Betrug 1 Jahr ohne Bewährung. Hat er zunächst gelogen und alles bestritten, wird die Strafe verdoppelt. Es wäre Ruckzuck vorbei damit!“
Vielen Dank für diese erfrischende Rezension

Er kann hier nicht

Er kann hier nicht ungeschoren rauskommen.
Er begründete sein exorbitant viel zu hohes Salär mit der enormen Verantwortung. Ind der Notwendigkeit, über jedes schräubchen Bescheid wissen zu müssen.
Entweder er wusste nichts, dann war er völlig überbezahlt und sollte seine Millionen zurückzahlen. Oder er wusste es, dann wird er einrücken müssen UND diese Miliarde als Strafe dazu zahlen.
Er könnte es allen leichter machen und umfangreich gestehen.

Hihi, das scheint mir eine

Hihi, das scheint mir eine lustige Manager-Versicherung; wie heißt sie?

Risikoversicherung gegen das Erwischtwerden? Gelogen-Aufgeflogen-Versicherung? Skrupellos-auf-der-Yacht?

Ist sicher ganz schön teuer, aber spart ja in diesem Fall richtig viel Geld. Und zumindest Herrr Winterkorn hat ja den Rest in weniger als einem Jahr wieder raus.

@15:50 von Karl Maria J...

Die ard hat eine eigene Polizei und sogar einen Skoda-Fuhrpark dazu?
Wusste ich noch gar nicht.
Gut dass es investigative Foristen gibt, die die wirklich wichtigen Dinge aufdecken.
Man staunt nur noch...

Schön für Herrn Winterkorn!

11,2 Millionen Euro Schadenersatz aus eigener Tasche! Das ist für den Herrn sicherlich nur Kleingeld. Den überwiegenden Teil der Gesamtsumme des ausgehandelten Schadenersatzes zahlen dann die Versicherungen und somit wir alle mit unseren Versicherungsprämien. Toll, wie dieser Ehrenmann wieder billig davonkommt!
Man muss nur zur richtigen Kaste gehören.

Gruß Richard

Ex-VW-Chef ?

leider wurden noch nie die Verantwortlichen wirklich bestraft.
Weder in Enschede, Flugahfen Düsseldorf, Silvester Köln, oder für 21 tote in Duisburg .

ich befürchte das es auch hier wieder nicht anders wird.

@ Am 09. Juni 2021 um 15:50 von Karl Maria Jose...

>>Am 09. Juni 2021 um 15:50 von Karl Maria Jose Wim & Wendelin Fellhering

das problem ist einfach. wenn man das wort schummeln durch gewerbsmässigen betrug ersetzen würde, ja dann würde die schutzpatronin von den deutschen autobauern auch da ganz tief mit in der tinte sitzen. das will niemand, und die ard am allerwenigsten. schlieslich fährt mittlerweile jeder ard-polizist einen skoda. hört man bei der ARD natürlich nicht gerne!<<

Abgesehen vom üblichen Wirrwarr.
Es gibt ARD-Polizisten?!

Haben Sie dazu noch weitere Informationen, vlt. eine Homepage der ARD-Polizei?
Das interessiert mich wirklich brennend.

verstehe ich gar nicht

Der "Postillon" hat doch nach intensiver Recherche herausgefunden, dass es ein Hausmeister bei VW war, der aus Langeweile die Betrugssoftware entwickelt und in die Autos eingebaut hat. Er hat zugegeben, niemand ein Sterbenswörtchen von seiner Aktion erzählt zu haben.
Und jetzt beschuldigt man unbescholtene Manager und Spitzenfunktionäre des Betrugs.
Das ist doch alles wieder nur eine Neiddebatte. Dahinter stecken vermutlich die Grünen und Linken.

@ Am 09. Juni 2021 um 16:44 von SinnUndVerstand

>>Am 09. Juni 2021 um 16:44 von SinnUndVerstand
@15:50 von Karl Maria J...

Die ard hat eine eigene Polizei und sogar einen Skoda-Fuhrpark dazu?
Wusste ich noch gar nicht.
Gut dass es investigative Foristen gibt, die die wirklich wichtigen Dinge aufdecken.
Man staunt nur noch...<<

Im Boulevard von Karl Maria werden auch die noch so unwichtigen Dinge aufgedeckt, gegengecheckt & veröffentlicht. Damit D immer auf dem neuesten Stand der Dinge ist. Somit fühle ich mich immer bestens informiert darüber, was ich weder lesen noch wissen will. Aber ich bin da wohl zu kleingeistig um die Größe der Informationen einzuschätzen, wenn mir diese Bemerkung noch erlaubt wird.

Er tut mir leid

Hat er die Schummelsoftware eingebaut?
Keine Beweise.
Hat er den Einbau veranlasst?
Dito.
Hatte er Kenntnis?
Ja, aber seit wann?
Ein dunkles Feld, ein weites Feld.

Aber er kriegt alles ab, weil er halt Vorstandsvorsitzender war.

Woanders ist das anders.
Hat man jemals eine/n Minister/in herangezogen, nur weil er/sie keine Klimaschutzpolitik machte, sondern stattdessen ein Atommülllager genehmigte?
Nein.

Hier glauben aber viele, dass man als Autobauer die Verantwortung für alles zu übernehmen hat, nur weil man Chef vom Ganzen ist.
Aber was heißt es schon, Chef zu sein?
Kann man überhaupt als Chef etwas beeinflussen?
Sicher kann man das, aber wieviel? Das ist hier die konkrete Frage im Fall Winterkorn.

Immerhin ist er versichert.
Warten wir ab, ob das Gericht einen Eröffnungsbeschluss erlässt und die Anklage zulässt.
Ich denke nicht.

Anklage gegen Ex-VW...

Wenn ich so die ganze Sache verfolge und sehe was passiert, dann ist mir klar das die westl. neoliberale Führungsriege menschlich absolute Versager sind und nur Macht- und Profitgierig . Das grösste Fremdwort ist menschliche Anteilnahme und Wärme .Mit freundlichen Grüßen

VW ...des Größenwahns Organisatoren

Einst war VW durch Käfer und Bully das was heutzutage noch Laufsteg- Ladys darstellen. Eine Augenweite! Doch meinerseits blieb nur noch Abscheu nachdem sich jene Ereignisse mit dem VW- Bauernopfer "Betriebsrat" ereigneten. Zum Abkotzen was sich jene dekadenten VW- Werte beschmutzer da geleistet hatten. Und den armen Deppen der gewiss auch schon von Vetternwirtschaft in Politik und sonstigen Wirtschaftsgebaren erfahren hatte derart im mutmaßen von: "ist wohl nicht schlimm" zum Sündenbock degradierten. Damals fragte ich mich... gab’s dicke Autos an gewogene Entscheidungsträger?
Nun ja: bestimmte Einigkeiten sind ja auch in der Bevölkerung längst bemerkt worden. - Es wäre geradezu ein Weltwunder gewesen: wenn sich in der verantwortlichen, moralischen VW- Fallzone keine Abgasskandale Scheibchenweise geoutet hätten. Wie erbärmlich jene VW- Täter längst sind .. interessiert jene vermutlich nicht mal. Aber VW war mal ein: Stolzes Wahrzeichen des GUTEN Geschmacks mit Warewerten!
Frau D. Brauer

Supa-Dupa!

Schaden für VW ca. 30 Milliarden. Vermögen Winterkorn ca. 100 Mio. "Sträfchenchenchen" 11 Mio., wovon einiges von einer "Versicherung" gedeckt wird. Mit anderen Worten: Schmuh zahlt sich aus!

Die Kommentarfunktion für diese Meldung wird bald geschlossen

Sehr geehrte User,

wir werden die Kommentarfunktion um 19:00 Uhr schließen. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare – sofern Sie gerade dabei sind – noch zu Ende.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird – wie bereits angekündigt – nun geschlossen. Wir danken für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: