Ihre Meinung zu: Neue Masken-Affäre: "War eine Idee des Arbeitsministeriums"

7. Juni 2021 - 13:28 Uhr

Wegen der Affäre um angeblich minderwertige Masken übt die SPD scharfe Kritik an Gesundheitsminister Spahn. Der sieht sich zu Unrecht angegriffen - und verweist auf eine Mitverantwortung des Arbeitsministeriums.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.833335
Durchschnitt: 1.8 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich weiß aus erster Hand, ...

dass minderwertige Masken im Auftrag des Gesundheitsministeriums "gespendet" worden sind. In jede unserer zahlreichen bundesweiten Einrichtungen der Altenpflege wurde unbestellt und unangekündigt palettenweise angeliefert. Ohne Lieferschein, ohne Mengenanzeige, ohne Zertifizierung, ohne die Notwendigkeit, den Empfang zu quittieren. Das war kurz nachdem in der Presse darüber berichtet wurde, dass noch immer viele Masken ungeprüft teuer gelagert werden. Wir hatten alle den Eindruck, dass da schnell eine Kostenstelle weg sollte.

In einem Pflegeheim kam kurze Zeit später der Arbeitsschutz zur Begehung. Der einzige festgestellte Mangel waren die nicht gekennzeichneten Masken ohne Zertifikat vom Gesundheitsministerium. Da wir die Bestände aber bereits selbst gesperrt hatten und erklärten, wo die Dinger herkommen, wurde die Sache nicht weiter verfolgt.

Dass da jetzt so ahnungslos getan wird und der Umstand an sich geleugnet ist eigentlich der noch größere Skandal...

War eine Idee des Arbeitsministeriums

Man kann es bald nicht mehr ertragen das Winden und Drehen. Herr Spahn und Gesundheitsminister, zwei Welten stoßen aufeinander. Wann kommt der nächste Gau? Spahn war schon vor Corona fehl am Platz und hat es immer wieder selbst bewiesen.

"Auf die Frage, ob es auch ein Vorschlag des Arbeitsministeriums gewesen sei, nicht zertifizierte Masken zu verteilen, sagte Spahn, Millionen von Masken seien Krankenhäusern, Ärzten und der Pflege zur Verfügung gestellt worden. Als Masken dann zur Verfügung gestanden hätten, habe man dies erweitern können auf Kommunen und Landkreise - und auch auf Einrichtungen der Eingliederungs- und der Obdachlosenhilfe.
"Als die Idee aufkam, haben wir natürlich gesagt: Klar, sofort und gerne", so Spahn. Dann habe man "miteinander geschaut, welche Masken dafür in Frage kommen. Und das waren eben aus unserer Sicht auch diese Masken, die den Infektionsschutz gewährleisten." Man habe sich darauf geeinigt, diese Masken nochmals zusätzlich auf bestimmte Arbeitsschutzaspekte zu überprüfen. Es habe sich aber herausgestellt, dass dies Monate dauern würde - "und uns ging es um eine schnelle Hilfe"

Ob er diese Erklärungen für ausreichend und glaubwürdig hält (und warum) muss jeder für sich selbst entscheiden.

Neue Masken-Affäre: "War eine Idee des Arbeitsministeriums"..

Optimalen Schutz vor Ansteckung gönnt der Bundesgesundheitsminister offenbar nicht jedem. Laut SPIEGEL hat Spahn im Frühjahr 2020 für etwa eine Milliarde Euro mit Mängeln behaftete Masken bestellt, die selbst die zu diesem Zeitpunkt aufgeweichten EU-Prüfverfahren nicht durchlaufen haben
Sein Ministerium soll, nachdem das Arbeitsministerium sich geweigert hatte, sie in Verkehr zu bringen, versucht haben, die Schutzmasken an Hartz-IV-Empfänger, Behinderte oder Obdachlose loszuschlagen, wie es in dem Magazin heißt.
Aber Spahn schadet das nicht: Trotz Spendendinner in der Pandemie, Immobiliengeschäften und Maskenaffären verfügt er weiter über Rückhalt in der Union. Die hat ihn am Sonnabend mit 97,4 Prozent der Stimmen auf Platz vier der NRW-Landesliste gewählt.....

Na also

alles wie gehabt "die Anderen sind schuld". Das ist typisch und lang erprobte Praxis in der CDU und es funktioniert immer wieder.
Es wird auch (Herrn Span) nichts passieren die diversen Klientels wurden überreichlich mit Steuergeldern belohnt, die sprechen jetzt schon von "goldene Nase verdient" auch mit schadhaften Masken was der eigentlich Skandal ist aber was solls fürs aufkehren der Scherben ist die SPD zuständig.

rer Truman Welt

Eines steht für mich fest: das ist keine frei erfundene Unterstellung von Regierungsunwohlgesinnten, sondern eine Idee innerhalb eines Teiles der Regierung unterstellten Verantwortungsbereiches.
Das ist für mich sicher aufgrund der bisherigen Vorgänge innerhalb der Regierungsstellen.
Wenn es zwischen der Regierung unterstellten Bereichen schwerwiegende Unstimmigkeiten gibt, hat der Regierungskopf einzugreifen, in dem Falle Merkel. Die verhält sich wieder einmal ruhig und wartet wie üblich ab, ob auch dieser Kelch wieder einmal vorübergeht.
Mein Fazit aus dieser Sachlage ->
1. Fehler werden wie üblich versucht zu vertuschen -> Fehleinkauf in Millionhöhe, Geld scheint überhaupt keine Rolle mehr zu spielen!
2. Beschämend welche Idee wo auch immer entstanden zu sein scheint, was für eine Vertuschung hilfreich sein könnte (Verschenken an sozial Benachteiligte) - wohl am ehesten bei dem, der den Fehleinkauf zu verantworten hat.
3. Inkompetenz der Regierungsführung!

Es ist nur noch schlimm!

Masken !

Hätte man schon vor Jahren einen Katastrophen und Pandemieplan entworfen, und mit dafür gesorgt, dass für alle Fälle immer Schutzkleidung und Masken auf Lager liegen und es in D und der EU genügend Firmen gibt, die solche Dinge zuverlässig und den nötigen Standards herstellen, bräuchte man keinen Schrott von den Chinesen kaufen.
Nein ist unserer Regierung zu teuer und popelig, und nicht eine Stimme dachte je an eine eventuell kommende Pandemie.
Nun aber nicht mal klar sich zu einem Fehler bekennen, das ist absolut typisch für den größten Teil der christlichen Parteien. Nun schiebt man sich gegenseitig die Schuld zu, keiner will es gewesen sein, und zusätzlich wird auch wie immer in mehr als schwammigen Zeilen eine äußerst dürftige Erklärung geliefert !

Iso9000

Das wäre mal eine Massnahme. Den ganzen Haufen zertifizieren lassen. In jedem Betrieb, ausser bei VW, gibt es klare Regeln, wer wann was entscheidet. Arbeitsabläufe müssen festgeschrieben und nachvollziehbar sein.
Wir machen dieses Prozedere regelmäßig.
In Berlin ist das völlig unbekannt?

Wirklich untauglich?

Die Masken wurden zu einer Zeit gekauft, als man sich noch welche aus Stoffresten selber nähte und sowieso behauptet wurde, sie seien gar nicht nötig.
Wenn die Masken das EU-Prüfverfahren nicht durchlaufen haben und die Zertifizierung falsch oder fehlend war, heisst das noch lange nicht, daß diese Masken schlechter sein müssen als z.B. OP-Masken, denn sie versperren im Ausatmen den freien Weg der Aerosole. Alle diese Masken sind ausgeformt, haben einen Nasenbügel und eine Filterschicht Meltblow-Gewebe.
Man nervt uns nur mit Wahlkampfgetöse ohne Abwägung, konkrete Beweise und was von den gekauften Stückzahlen in einem wirklichen Test (also nicht nur CE-Nummer lesen...) unbrauchbar gewesen sein soll. Warum die beanstandeten, aber funktionsfähigen Masken vernichtet werden sollten, statt sie an Leute zu verteilen, die sich zu damaligen Preisen (30-50 Euro je Zehnerpack) nie und nimmer welche selber leisten konnten, ist nur mit der bevorstehenden Bundestagswahl zu erklären.

Masken

Da stellt sich auch die Frage, emwenn die Masken doch die Wirkung des Schutzes habe, warum sind sie dann nicht zertifiziert worden. Jetzt zu sagen sie würden genau wie die anderen Masken genau so helfen, dann hätte man sie ja nicht aussortieren müssen.

Warum sind denn die Masken

Warum sind denn die Masken nicht zertifiziert und zu gelassen, wenn sie doch nicht minderwertig sind?

nicht zertifiziert und zu teuer eingekauft

eine Kostenstelle musste wohl bereinigt werden,
Die Ursache des Dilemmas liegt in der damaligen Ausschreibung des Gesundheitsministers. Die Verträge dazu sprechen Bände. Noch interessanter wer liefern durfte zu diesen sensationellen Bedingungen. In der Presse gab es Beschwerden von Firmen aus den Medinzhandel die nicht berücksichtig t wurden aber artfremde Firmen bekamen den Zuschlag. Das Ergebnis sieht man.
Ich unterstelle Spahn keine Absicht. Aber eine gehörige Portion Unwissen über einfachste Regeln.
Schlimm das er immer versucht sich rauszureden. Wurden die Masken nun geprüft? Sonst ist unklar ob sie verkehrsfähig sind.

15:29 von Somni01

"Warum sind denn die Masken nicht zertifiziert und zu gelassen, wenn sie doch nicht minderwertig sind?"
Weil es ungefähr drei Schutzstufen unterhalb der FFP2 Maske gibt? KN95, medizinische, käufliche gutpassende Stoffmasken, eigene Nähversuche aus alten Unterhemden?
Weil die EU an den Masken noch wochen- oder monatelang herumzertifiziert hätte, als sie am dringendsten gebraucht wurden und pfeif' darauf, dass ein Bruchteil von ihnen schlecht sitzt und nur die Umgebung vor dem An-Atmen, Rufen, Singen schützt, nicht aber den Träger selber, der vielleicht im Gesundheitswesen mit Infizierten zusammenkommt? Klar ist z.B. in der Pflege der Preis egal, wenn die Masken überhaupt verfügbar waren. Aber in einer Mangellage wurde extra gesagt, es sollen sich nicht alle auf die kaum erst verfügbaren Masken stürzen und sie den Ärzten und Pflegern wegkaufen.
Vor einem Jahr hat es nur militante Diskussionen gegen die Maskenpflicht gegeben ... Wahlkampfjahr eben.

Am 07. Juni 2021 um 13:56 von Bernd Kevesligeti

Laut SPIEGEL hat Spahn im Frühjahr 2020 für etwa eine Milliarde Euro mit Mängeln behaftete Masken bestellt, die selbst die zu diesem Zeitpunkt aufgeweichten EU-Prüfverfahren nicht durchlaufen haben.
___
Frage zum Verständnis : hat Herr Spahn bzw. sein Ministerium mit Mängeln behaftete Masken bestellt oder sind Masken bestellt worden, was zu dieser Zeit ein schwerbeschaffbares Gut war, die, wie sich bei der Lieferung herausstellte, Mängel behaftet waren ?
So, wie Sie es darstellen, sieht es so aus, als hätte man wissentlich schlechte Ware bestellt.
Sollten die Masken nicht falsch bestellt, sondern falsch geliefert worden sein, stellt sich die Frage, warum man sie nicht "unfrei" zurückgeschickt hat.

@ Zuschauer 49. 15:24

"...... Warum die beanstandeten, aber funktionsfähigen Masken vernichtet werden sollten, statt sie an Leute zu verteilen, die sich zu damaligen Preisen (30-50 Euro je Zehnerpack) nie und nimmer welche selber leisten konnten, ist nur mit der bevorstehenden Bundestagswahl zu erklären."

Absolute Zustimmung. Danke für Ihren Kommentar.

15:24 von Zuschauer49

nein das stimmt so nicht.
Genau zu dieser Zeit hat ein befreundeter Unternehmer direkt in China über seinen chinesischen Partner tausende FFP2 Masken für seine Mitarbeiter gekauft zu 1,50€ mit EU Zertifikat. Es gab schon damals dort genügend MAsken lt. Aussage der chinesischen Partner, da man die Produktion zeitgleich hochfuhr. Man musste nur die richtigen Kanäle anzapfen, da die ganze Welt die von dort Mrd zusätzliche Masken wollte. Problematisch war nur die schnelle Versendung nach Deutschland. Für den Medizinhandel mit deren Direkt-Kontakten wäre das sicher kein Problem gewesen. Die hatten die richtigen Kontakte.
Mir ist bis heute unklar wer die Lieferfirmen wie ausgewählt hat.

Politische Maskenphantome ...wider der Verantwortung!

Wir, die hiesige Bevölkerung und ähnlich wie alle anderen Bevölkerungen auf unserem gemeinsamen Heimatplaneten haben während der aktuellen Pandemie- Katastrophe 20/21 wieder und wieder bewiesen: dass es nirgends einen Staat gäbe ohne das heimische Engagement der gesamten Bevölkerung im Zusammenhalt. Und es fehlt emotional hierzulande übelst am politischen Respekt: falls sich tatsächlich herausstellt dass tatsächlich die Kernbevölkerung, nämlich die Millionär ferne Massenbevölkerung, wie gesellschaftlich auszuhaltende Dreingaben, trotz identischem Schutzanrecht zu allen, bei Pandemien politisch und wirtschaftlich mit wertigen Bedarfsmitteln versorgt wurden!!!
Sollten also tatsächlich politisch moralische Freveleien mutwillig praktiziert worden sein: dass Überleben der hiesigen Kernbevölkerung - oder sonst wo auf der Welt über gefährdende Ramschware Schutzmasken - Gaben zur Verteilung an arme Mitmenschen durchzuwinken? Dann käme dass einem Staatsstreich gleich? Oder? Oha!
Frau D. Brauer

Überflüssige Wahlkampfdiskussion

Hier scheint es um eine überflüssige Wahlkampfdiskussion zu gehen. Die SPD hat sich offenbar damals keinen Gefallen damit getan, Herrn Borjans und Frau Esken als Parteivorsitzende zu wählen. Mit Geywitz und Scholz an der Parteispitze hätte die SPD eine andere Art der Kontinuität zeigen können. Die Kanzlerkandidatur hätte somit überzeugender gewirkt. Für Sachsen-A. ist es m. E. wichtig, dass die CDU mit vielen Prozentpunkten vor der AfD liegt.

von weingasi1 15:52

Ob er das vorher wusste oder erst nach dem die Masken geliefert wurden, daß ist eine offene Frage. Das Prüfverfahren der EU haben sie nicht durchlaufen. Oder wurden gar nicht "vorgestellt" ?

Ob es etwas mit der Burda GmbH des Ehemanns von Spahn zu tun hat, die mehr als eine halbe Million FFP-2- Masken an das Bundesgesundheitsministerium verkaufte, ist auch nicht ersichtlich (SPIEGEL 21.3.2021).

@14:20 von Traumfahrer

>> Hätte man schon vor Jahren einen
>> Katastrophen und Pandemieplan
>> entworfen

Ähh, Sie meinen sowas wie die Bundesdrucksache 17/12051 vom 03.01.2013? -.-

... etwas irritiert.

Waren bzw. sind die Masken unbrauchbar oder nicht? Ich kann das aus den vorliegenden Informationen nicht erkennen.

Wenn den Masken Kennzeichnungen fehlen oder sie nach geringeren Standards getestet wurden, dann bedeutet das nicht zwangsläufig, dass sie unbrauchbar sind oder eine Gefahr von ihrer Verwendung ausgeht.

Ich möchte nicht relativieren, aber für mich ist der Sachverhalt keineswegs klar.

"Sicher" ohne Zertifizierung?

Das ist ja mal wieder ein Ding.

Dieselbe Argumentation habe ich mir bei der letzten Verkehrskontrolle auch angewandt, weil der TÜV abgelaufen war. Hat aber irgendwie nicht geklappt.

Auch den Job im RKI-Vorstand habe ich nicht bekommen, obwohl ich meiner Meinung nach perfekt ins Anforderungsprofil passte. Nur, weil mir die Zertifizierung fehlte.

Aber unsere Damen und Herren von ganz weit oben können sich alles erlauben.

16:19 von Frau Brauer

... Wir, die hiesige Bevölkerung und ähnlich wie alle anderen Bevölkerungen auf unserem gemeinsamen Heimatplaneten haben während der aktuellen Pandemie- Katastrophe 20/21 wieder und wieder bewiesen: dass es nirgends einen Staat gäbe ohne das heimische Engagement der gesamten Bevölkerung im Zusammenhalt. Und es fehlt emotional hierzulande übelst am politischen Respekt: falls sich tatsächlich herausstellt dass tatsächlich die Kernbevölkerung, nämlich die Millionär ferne Massenbevölkerung, wie gesellschaftlich auszuhaltende Dreingaben, trotz identischem Schutzanrecht zu allen, bei Pandemien politisch und wirtschaftlich mit wertigen Bedarfsmitteln versorgt wurden!!! ...

Was?

Bzw. wie bitte?

Ich liebe ja auch Schachtelsätze, was natürlich voraussetzt, und zwar immer, nicht nur gelegentlich, dass man über alle Schachteln, welche im Schachtelsatz verwendet wurden, den Überblick behält, wenn man möchte, dass der Schachtelsatz verstanden wird.

@ Zuschauer 49

Sie verdrehen die Tatsachen. Man darf ja wohl zuallererst von einer Regierung, des Bundesministerien und Bundesbehörden erwarten, dass sie sich an die Gesetze und Vergaberichtlinien hält. Einerseits. Und dass sie Steuergeld nicht sinnlos zum Fenster hinauswirft . Nicht zertifizierte Masken auch noch überteuert (wer hat sich da möglicherweise die Taschen gefüllt?) anzukaufen ist Minister- und Amtsversagen.
Immerhin sind die Masken wohl so untauglich, dass Sie auch nicht nachträglich zertifiziert werden konnten. Geht es noch eindeutiger ?

Trotz der sicher herausfordernden Situation: Aktionismus hat schon oft mehr Schaden als Nutzen gebracht... Nicht die Aufdeckung von Missstand und Verschwendung ist dem Wahlkampf geschuldet --- Spahn hat mit seinem Aktionismus selber Wahlkampf betriebe, er wollte sich als "Macher" profilieren im Wettbewerb um den Bundevorsitz der CDU und eine eventuelle Kanzlerkandidatur. Mit den Testzentren ohne Kontrollen wurde die nächste Milliarde verballert.

@ 15:24 von Zuschauer49

Im Fall Atemschutzmasken / Bundesgesundheitsminister geht es wieder mal um Unvermögen.

Was ist das für ein Verhalten der Verantwortlichen im Bundesgesundheitsministerium - nicht geprüfte Atemschutzmasken im Kampf gegen Corona - Bedürftigen, Behinderten, und Schutzbedürftigen, zu kommen zu lassen.

Sollte das ein Feldversuch werden ob die Gruppe wie und wo und wann an Corona erkrankt oder nicht.

Und dann noch diese Atemschutzmasken in einem Lager einzumotten mit der Gefahr das sie bei Bedarf im weiteren Kampf gegen Corona zum Einsatz kommen sollten.
Wie bekannt wird jetzt schon wieder vor der 4.Welle gewarnt, hierzu ua der Panikmacher Hr. Prof Karl Lauterbach.

Kein Wunder, daß es läuft, wie es läuft,

wenn politisches Alzheimer kursiert.
Man erinnert sich an den Mautuntersuchungsausschuß, indem die CSU die Koalition zur Disposition stellen wollte, wen jemand aus der Regierung Scheuer belasten sollte. Für die SPD im Umfragetiefststand wären Neuwahlen nicht im Interesse gewesen. Zu Wirecard war das schon anders, als die Union die Schuld alleine auf Scholz schieben wollte. Daß nun der Gesundheitsminister das Arbeitsministerium widerlegbar von diesem beschuldigt, und die CDU-Spitze der SPD Opposition in der Regierung vorwirft, dann sollte die sich daran erinnern, was die CSU 2015 abgezogen hat.

Spahn hat seit April (ECDC-Testaufruf) d. Testen verschlafen. Sormas wurde nicht installiert, und dann immer wieder Maskenungereimtheiten. Allenthalben Impfprobleme, auch durch die EU-Beschaffung durch v d Leyer (CDU), und eine sektiererische Null-Covidstrategie Merkels mit insgesamt zweifelhafter Unionscovidstrategie, würde ich der selbstherrlichen Union einmal empfehlen ernst zu rekapitulieren

Im Bundesgesundheitsministerium...

... Hätte auffallen müssen, dass die Atemschutzmasken kein Prüfsiegel hatten.

Hätten die Verantwortlichen aus der Routine raus einfach mal den TÜV beauftragt, und um eine Ersteinschätzung gebeten, wäre der Skandal so nicht passiert.

@Jimi58 13:52

Zitat: "War eine Idee des Arbeitsministerium - Man kann es bald nicht mehr ertragen das Winden und Drehen. Herr Spahn und Gesundheitsminister, zwei Welten stoßen aufeinander. Wann kommt der nächste Gau? Spahn war schon vor Corona fehl am Platz und hat es immer wieder selbst bewiesen."

Es scheint, Spahn soll wohl CDU-Zukunft bedeuten. Im Interesse der Union würde ich sagen, sie sollte sich schleunigst umorientieren. Spahn hat unwiderlegbar verspielt.

16:50 von Thomas D.

Die Kernaussage des Schachtelsatzes ist für mich nach mehrmaligem Lesen;

Ohne das Engagement der Bevölkerung funktioniert keine staatliche Maßnahme, und daher sollten Schutzmittel den Qualitätsansprüchen genügen.

Wahlkampf hat begonnen..

Parallelbericht:."Letztlich geht es im Maskenstreit um den strengeren CPA-Maßstab und den weniger strengen CPI-Maßstab. Das Arbeitsministerium beharrte auf CPA, das Gesundheitsministerium drängte auf CPI. Und Letzterer, heißt es dort, steht mittlerweile nach Beschluss durch die Bundesregierung auch in einer Anlage zum Infektionsschutzgesetz.

Die Masken waren also alles andere als untauglich. Wenn die SPD meint, auf diese Art und Weise auf Stimmenfang gehen zu müssen, dann graut mir jetzt schon vor der Schlammschlacht. Werde wohl bis 26.09.wieder verstärkt Bücher aus dem Regal kramen und Nachrichten Nachrichten sein lassen.

@Bernd Kevesligeti 13:56

Zitat: "Neue Masken-Affäre: "War eine Idee des Arbeitsministeriums"..

Optimalen Schutz vor Ansteckung gönnt der Bundesgesundheitsminister offenbar nicht jedem. Laut SPIEGEL hat Spahn im Frühjahr 2020 für etwa eine Milliarde Euro mit Mängeln behaftete Masken bestellt, die selbst die zu diesem Zeitpunkt aufgeweichten EU-Prüfverfahren nicht durchlaufen haben
Sein Ministerium soll, nachdem das Arbeitsministerium sich geweigert hatte, sie in Verkehr zu bringen, versucht haben, die Schutzmasken an Hartz-IV-Empfänger, Behinderte oder Obdachlose loszuschlagen, wie es in dem Magazin heißt.
Aber Spahn schadet das nicht: Trotz Spendendinner in der Pandemie, Immobiliengeschäften und Maskenaffären verfügt er weiter über Rückhalt in der Union. Die hat ihn am Sonnabend mit 97,4 Prozent der Stimmen auf Platz vier der NRW-Landesliste gewählt....."

Das nennt man wohl Selbstherrlichkeit, wenn Parteien-Proporz vor dem Wähler kommt. Es scheint, die Union braucht wieder Opposition.

Zuständigkeiten werden im Kampf gegen Corona...

... Zu einer Aufgabe des Bundesgesundheitsministetiums, weil wie im hiesigen Fall, die Idee vom Bundesarbeitsministerium gekommen sei. .

Wenn das Bundesgesundheitsministerium Atemschutzmasken - ohne Prüfsiegel - kauft, dann ist im Kampf gegen Corona die Zuständigkeit im Bundesgesundheitsministerium und wg Zeit im Verzug ist die Zuständigkeit nicht im Bundesarbeitsministerium zu suchen.

Kann doch für die Verantwortlichen im Bundesgesundheitsministerium nicht so schwieg sein mal wg einer solchen Sache beim TÜV anzurufen und um Rat fragen...

Am 07. Juni 2021 um 17:06 von stupid at first

Zitat: Man erinnert sich an den Mautuntersuchungsausschuß, indem die CSU die Koalition zur Disposition stellen wollte, wen jemand aus der Regierung Scheuer belasten sollte.

Meinen Sie, dass die CSU Regierungsmitglieder zur Falschaussage erpresst hat?

Ist Ihnen bekannt, ob es daraufhin zur Falschaussage gekommen ist?

Wenn Sie das beweisen können, wovon ich selbstverständlich ausgehe, sollten Sie an die breite Öffentlichzkeit gehen. Das würde in Berlin einschlagen wie eine Bombe.

Eigentor?

Hat Spahn nicht bei seiner ersten Maskenaffäre versucht, die von ihm bestellten Masken als minderwertig zu deklarieren, um sie nicht bezahlen zu müssen? Sind das vielleicht dieselben Masken?

Und auch wenn ich Spahn nur ungern zur Seite springe: Auch nicht-zertifizierte Masken helfen gegen Ansteckungen. Die meisten Masken werden wahrscheinlich eh falsch getragen, sodass es überhaupt keinen Unterschied macht.

17:14 von Nirwana1962

16:50 von Thomas D.
Die Kernaussage des Schachtelsatzes ist für mich nach mehrmaligem Lesen

Ohne das Engagement der Bevölkerung funktioniert keine staatliche Maßnahme, und daher sollten Schutzmittel den Qualitätsansprüchen genügen.

Herzlichen Dank! Etwas ähnliches hatte ich auch, war aber nicht sicher.

16:55 von carsten67

...Immerhin sind die Masken wohl so untauglich, dass Sie auch nicht nachträglich zertifiziert werden konnten. ...

Und das wissen Sie genau?

Also, ich meine „wissen“, nicht annehmen, vermuten, befürchten etc.

@Bender Rodriguez 15:08

Zitat: "Iso9000 - Das wäre mal eine Massnahme. Den ganzen Haufen zertifizieren lassen. In jedem Betrieb, ausser bei VW, gibt es klare Regeln, wer wann was entscheidet. Arbeitsabläufe müssen festgeschrieben und nachvollziehbar sein.
Wir machen dieses Prozedere regelmäßig.
In Berlin ist das völlig unbekannt?"

Sie haben recht, es kommt einem im Berlin wie ein einziges Rumgewurschtel mit Bedienoptionen vor. Stellen Sie sich vor, VW würde wie das BMG seinen Bedarf disponieren, oder noch lustiger, wie das BMVg.

Neue Maskenaffäre

Herr Spahn schiebt es auf das Arbeitsministerium und das schiebt es wieder zurück und so so geht es , wie immer , ständig hin und her ! Und so verschwindet immer mehr Vertrauen in die Politik und noch mehr bei den Politikern selbst ! Und nur die Politiker sind verwundert .....wir nicht .... na dann !

Die Pandemiepläne die Sie

Die Pandemiepläne die Sie ansprechen gab es seit 2013, fragen Sie Herrn Spahn und sein Ministerium warum diese nach 6 Jahren nicht umgesetzt worden sind.

Die SPD stützt sich

... auf Berichte im SPIEGEL.
Warum geht das BMG bzw. die CSU nicht gegen den SPIEGEL vor?

Überzeugend ist die Verteidigung von Hr. Spahn nicht, auch nicht mit Unterstützung der Kanzlerin.

Und Herrn Ziemiak kann man schon widersprechen.

"https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Maskenlieferung-des-Gesundheitsministeriums-wirft-Fragen-auf,corona7076.html"

Es gibt weitere Berichte mit vielen Fragen, u.a.:

"https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/corona-schutzmasken-ffp2-arbeiterwohlfahrt-dortmund-pflegeheim-100.html"

"https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/coronavirus/Fehlerhafte-Schutzmasken-Garg-verteidigt-Vorgehen-von-SH,sozialausschuss120.html"

Es irritiert schon, dass immer nur die Empfänger der Masken irren.

Wann kommt der nächste Gau?

Wann kommt der nächste Gau? wenn wir an allem nur rumnörgeln und uns nur auf Kritik spezialisieren. Sicher hat der Minister auch Fehler gemacht nun ist es passiert die Masken werden entsorgt und fertig ist die Lauge

Ich verstehe das ganze Theater nicht.

Immerhin fiel die Lieferung der Masken doch in eine Zeit, in der Klopapier extrem knapp war.

Herr...

... Spahn sollte sich schämen

Am 07. Juni 2021 um 17:42 von Leipzigerin59

Zitat: Warum geht das BMG bzw. die CSU nicht gegen den SPIEGEL vor?

Ist Ihnen der Begriff "Pressefreiheit" unbekannt?

Da ist der Staat ganz, ganz vorsichtig, zumal der Spiegel bestimmt eine ziemlich gute Rechtsabteilung hat.

Frage

Ist das, was in der Groko an Schuldzuweisungen zu hören ist, eher ein wechselseitiges Anschwärzen verschiedener Verdächtiger, oder schon gemeinschaftliche Selbstbezichtigung möglicher Mittäter?

@13:40 von RenamedUser

//Dass da jetzt so ahnungslos getan wird und der Umstand an sich geleugnet ist eigentlich der noch größere Skandal...//

Fast noch schlimmer: Man erwartet schon gar nichts anderes mehr.

@ Man weis ja nie.... 18:37

"Spahn sollte sich schämen"

Für was denn? Weil er Masken bestellt hatte, welche dem CPI- Maßstab entsprechen, welche nützlich waren und Schutz boten in einer Hochpandemiezeit, wo halb Deutschland verbal auf ihn einprügelte, warum er nicht fähig ist für ausreichend Masken zu sorgen. Und jetzt soll er sich dafür schämen? Eigenartige Diskussionskultur Ihrerseits.

@13:54 von Nettie

//Ob er diese Erklärungen für ausreichend und glaubwürdig hält (und warum) muss jeder für sich selbst entscheiden.//

Er hat (schon wieder) viel zu lange für eine Erklärung gebraucht. Wenn mich nicht alles täuscht, hat er noch gestern alles bestritten.

Ladies and Gentlemen, the Groko ist...

...rrrready to rrrrrumble!!

@15:24 von Zuschauer49

//Warum die beanstandeten, aber funktionsfähigen Masken vernichtet werden sollten,...//

Die Masken wurden beanstandet, weil sie eben NICHT die Anforderungen erfüllten!

//... statt sie an Leute zu verteilen, die sich zu damaligen Preisen (30-50 Euro je Zehnerpack) nie und nimmer welche selber leisten konnten,...//

Sie wissen schon, wie gefährlich es sein kann, sich in falscher Sicherheit zu wiegen?

@ Sparpaket. 19:04

Ich sehe die Diskussion gewinnt deutlich an Niveau.

Nachricht

Nachricht gestern:

>>Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat Vorwürfe um angeblich minderwertige Corona-Masken zurückgewiesen. Die Schutzmasken, um die es in der aktuellen Diskussion gehe, seien intensiv geprüft und hätten alle nötigen Eigenschaften, sagte Spahn am Sonntag in Berlin laut einer Mitteilung.<<

Und heute erklärt er, es sei eine Idee des Arbeitsministeriums gewesen. Wieso ist ihm das gestern nicht eingefallen?

@bender rodriguez 15:08

Was wollen Sie denn mit ISO 9000? Ein paar Begriffe auswendig lernen? Das sind Dachnormen, da steht gar nicht drin wie Masken zu prüfen sind. Wenn das ein Labor prüft wäre das die ISO EN 17025. Alles was da drüber ist sind nur Stapel von Papier und größtenteils leeres Gewäsch.

@ Anna-Elisabeth 19:08

"Die Masken wurden beanstandet, weil sie eben NICHT die Anforderungen erfüllten!"

Muss leider den Advocatus Diaboli spielen. Welche Anforderungen sehen Sie als nicht erfüllt an? Ok, sie vergügten nicht über die CE-Zertifizierung und durften und wurden auch nicht in sensiblen Bereichen eingestzt . Aber waren sie deshalb per se unwirksam?

@19:10 von Opa Klaus

Wenn sich herausstellen sollte, dass es stimmt, was der SPIEGEL berichtet, dann ist das ein Riesenskandal.

Ich gehe davon aus, dass der SPIEGEL gründlich recherchiert hat und nicht scharf auf eine Verleumdungsklage ist.

Ich kann auch nicht begreifen, wie man so etwas verteidigen kann. Da sollte man vielleicht weniger parteipolitisch urteilen. Ich hoffe nur, dass man die dafür Verantwortlichen sicher ausmachen kann und dann die Konsequenzen zieht -
unabhängig davon, welcher Partei die Schuldigen angehören.

19:21 von spax-plywood

ich denke, der user bezog sich eher auf die Qualitätssicherung im Bereich der funktionalen Abläufe innerhalb der Behörden, und deren Prüfung, evtl. Zertifiziert.

@19:25 von Opa Klaus @ Anna-Elisabeth 19:08

//Muss leider den Advocatus Diaboli spielen.//

Reichlich verfrüht.

//Ok, sie vergügten nicht über die CE-Zertifizierung und durften und wurden auch nicht in sensiblen Bereichen eingestzt //

Sie meinen, in z.B. Behindertenheimen kann man die ruhig einsetzen und Behinderte ebenso wie Mitarbeiter in dem Glauben lassen, dass sie den Schutz haben, der versprochen wurde?

//Ok, sie vergügten nicht über die CE-Zertifizierung und durften und wurden auch nicht in sensiblen Bereichen eingestzt//

Woher wissen Sie das?
Nicht ordnungsgemäß geprüfte Masken hätten überhaupt nicht eingesetzt werden dürfen.

Maskenchaos

Einerseits sind anscheinend fehlerhafte oder nicht ausreichend geprüfte und zertifizierte Masken verteilt worden und andererseits frage ich mich, ob tatsächlich all die Hersteller, die vergeblich auf die Bezahlung warten, minderwertige Ware produziert haben.

Vor dem Landgericht Bonn streitet eine Vielzahl von Unternehmen mit dem Gesundheitsministerium, weil sie auf die Bezahlung von Maskenlieferungen warten. In einem Urteil rügt das Gericht das chaotische Prüfverfahren des Ministeriums.[...]

"https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/open-house-101.html"

Miesmacherei der SPD

Die SPD tut mir inzwischen fast leid. Selbst nichts auf der Pfanne haben und statt dessen nur andere mies machen. Warum werden nicht mal die eigenen Erfolge der SPD herausgestellt? Sollen jetzt wirklich solche Miesepeter*Innen wie Frau Esken und Herr Stegner die Linie der Partei bestimmen? Wenn man andere nur miesmacht, kann man damit keinen Blumentopf - geschweige denn Wahlen - gewinnen.

Es geht mir gar nicht...

.. um die politische Diskussion, vielmehr um den Menschen Jens Spahn. Eine Pandemie, neu unberechenbar. Niemand konnte wissen was auf uns zukommt. Taglich tausend Tote in manchen Ländern. Masken mussten beschafft werden. Ging nicht schnell genug: Spahn ist schuld. In Abstimmung mit Beratern und der Kanzlerin mussten Schutzmaßnahmen getroffen werden, welche einerseits die Bevölkerung schützen, andererseits moderat genug sind, um die Wirtschaft nicht abzuwürgen und Arbeitsplätze zu vernichten: Spahn ist Schuld. Zu wenig Impfstoffe:*Spahn ist schuld, obwohl ihn die Kanzlerin zurückgepfiffen hatte. Spahn ist für einen Teil der Bevölkerung, welche ja sowieso alles besser weiß, an allem Schuld. Dann kauft er sich noch ne Villa. Skandal. Jetzt betreibt die SPD Wahlkampf und hält dem Wähler ein Stöckchen hin und viele können es gar nicht erwarten drüberspringen zu können. Ich hätte an seiner Stelle schon längst hingeworfen.

Masken waren Mangelware

Liebe SPD, liebe Frau Esken, vielleicht erinnern wir uns nochmal, wie es im letzten Jahr war: An Masken war nicht ranzukommen, wir brauchten aber unbedingt welche. JedeR hat sich Masken selbstgebastelt, selbst genäht, sich mit Arbeitsschutzmasken aud dem Baumarkt beholfen ... in dieser Notsituation wurden auch Masken ohne Zertifizierung ausgegeben. Das war nicht ok, war aber der Not geschuldet. Natürlich gab es auch raffgierige Menschen, die wissentlich und aus Gewinnsucht unwirksame Masken für viel Geld verkauft haben. Aber das wird ja wohl niemand Herrn Spahn unterstellen wollen, oder?

20:14 von Opa Klaus

>>[...] Ich hätte an seiner Stelle schon längst hingeworfen.<<

abseits der Problematik, bzw Thematik - rein menschlich... wirkliche Nehmerqualitaeten.

Interessante Zusammenfassung

Beim DLF

"https://www.deutschlandfunk.de/berechtigte-kritik-oder-wahlkampf-die-empoerung-der-spd.1939.de.html?drn:news_id=1267201"

"... Überprüfung zweier weiterer Faktoren gefordert – Temperaturkonditionierung und Gebrauchssimulation. Diese machen laut BMG aber keinen Unterschied in puncto Infektionsschutz, sondern nur für den Arbeitsschutz. ..."

Eine m.E kühne Behauptung, wenn eine Maske nach längerem Tragen nicht mehr dir ausreichende Filterleistung bringt, schützt sie nicht mehr ausreichend.

In den Medien eure mehrfach hingewiesen, beim Kauf von Masken af das CE-Siegel der EU zu achten, wie kann man das jetzt negieren?
Erst recht, wenn die Masken in die Nationale Reserve für den Gesundheitsschutz im Katastrophenfall eingestellt werden sollen. Dann besteht doch die Gefahr eines unzureichenden Schutzes.

@17:42 von Leipzigerin59

>> Warum geht [...] die CSU nicht gegen den
>> SPIEGEL vor?

Weil ein gewisser Franz Josef Strauß Anfang 1983 sehr schlechte Erfahrungen mit dem Versuch gemacht hat? oO

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: