Kommentare - USA und Japan unterstützen Taiwan mit Impfstoff

06. Juni 2021 - 12:15 Uhr

Taiwan kämpft seit Mitte Mai mit steigenden Corona-Infektionszahlen. Das Land braucht Impfstoff, doch China hat eine entsprechende Bestellung offenbar verhindert. Nun helfen die USA und Japan. Von Kathrin Erdmann.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ein Zeichen der Solidarität!

"...China hat eine entsprechende Bestellung offenbar verhindert."
Ideologie ist der chinesischen Staatführung wichtiger als Humanität! Sehr betrüblich!
Zwar ist die Hilfeleistung von USA und Japan auch nicht Politik-frei, dennoch löblich!

An die Redaktion, bitte prüfen

....meine Frau ist Taiwanesin und recht gut informiert......wie es aussieht hat die Taiwanesische Regierung das mit der Biontech Bestellung verkasper, ganz ohne Hilfe von China, ......sieht nach Absicht aus.
Man wollte sich nicht and die offizielle Bionech Vertretung für Asien wenden, weil die in China sitzt. Dann hatte man wohl noch andere Befürchtungen, da der Impfstoff erst in China in die entsprechenden Impfdosen abgefüllt wird.
China hat da gar nichts tun müssen, daß das mit der Bestellung nicht geklappt hat, hat Taiwan selbst geschafft.....
Bitte prüfen sie doch noch mal, ob diese Darstellung so stimmt. Ich bin dafür nicht immer automatisch China unlautere Absichten zu unterstellen.....die präsentiert China auch selbst am besten.....

>>Die taiwanesische Regierung

>>Die taiwanesische Regierung hatte nach eigenen Angaben versucht, beim Hersteller BioNTech Impfstoff zu bestellen - dies war jedoch auf Druck von China gescheitert.<<

Erschreckend, aber leider nicht verwunderlich.
Mich würden Details dazu interessieren, wie China das bewerkstelligt hat: Soviel ich weiß, wird BioNTech in China doch gar nicht verimpft, sondern eher verunglimpft, weil man dort - schon aus politischen Gründen - lieber seinen eigenen Vektorimpfstoff verimpfen will. Wie setzt China also BioNTech unter Druck?

>>Die taiwanesische Regierung

>>Die taiwanesische Regierung hatte nach eigenen Angaben versucht, beim Hersteller BioNTech Impfstoff zu bestellen - dies war jedoch auf Druck von China gescheitert.<<

Erschreckend, aber leider nicht verwunderlich.
Mich würden Details dazu interessieren, wie China das bewerkstelligt hat: Soviel ich weiß, wird BioNTech in China doch gar nicht verimpft, sondern eher verunglimpft, weil man dort - schon aus politischen Gründen - lieber seinen eigenen Vektorimpfstoff verimpfen will. Wie setzt China also BioNTech unter Druck?

Nicht das ganze Bild

Richtig ist, dass in Japan jede Menge Astra Zeneka Dosen übergeblieben sind, die dort keiner haben will und davon jetzt welche nach Taiwan „gespendet“ werden, Japan aber gleichzeitig von der EU Biontech Impfdosen bekommt, hauptsächlich wegen Olympia, obwohl die Mehrheit der Japaner für eine Verschiebung der Spiele ist. Gleichzeitig gibt es in der EU nicht genügend Impfstoff. Ich bin sicherlich für Solidarität aber nicht gegenüber dem reichen Japan, dem Astra Zeneca nicht gut genug ist.

Taiwan kann sich bei den US Republikanern bedanken

45 Prozent der Republikaner (Trumpianer)
wollen nicht geimpft werden.

US Präsident Biden muss die bestellten Impfstoffe vor den Verfallsdatum
zum Nutzen aller weltweit verteilen.

Erklärungen

Im Artikel wird behauptet China hätte Druck auf BioNtech ausgeübt.
Es wäre von Interesse, wenn in dem Artikel zu erfahren wäre, wie China Druck auf den deutsch-amerikanischen Hersteller ausüben kann.

Was ich jetzt nicht verstehe

Japan hat selbst nur eine sehr niedrige Impfrate von etwas über gerade einmal 2%.
Will das aber jetzt trotzdem nicht negativ beurteilen.
Hilfe und Unterstützung sind grundsätzlich richtig .

Warum beteiligen wir uns nicht?

Ich würde auch gern den Taiwanesen solidarisch mit Impfstoff helfen. Selbst wenn meine Impfung sich damit noch weiter verschieben würde.

Einerseits um ein menschliches Statement pro Taiwan zu setzen, andererseits für ein demokratisches uns souveräne Statement gegen die autokratische VR China. Das wäre es mir wert.

@ Tagesschau

Wie kann China denn Druck auf die Biontech - Pfizer - Produktion ausüben? Das ist doch ein deutsch - amerikanisches Produktionsbündnis.

China verhindert?

Wie kann China denn eine Lieferung von westlichem Impfstoff an das souveräne Taiwan verhindern?

Taiwan !

Finde ich echt gut und solidarisch, dass die USA und Japan Taiwan Impfstoff zur Verfügung stellt.
Es ist echt eine riesen Schweinerei von der chinesischen Führung, dass sie Firmen anscheinend erpresst, den Taiwanesen ja keinen Impfstoff zu liefern. Alleine dafür und für all ihre Menschenrechtsverletzungen sollte n diese Verbrecher äußerst hart sanktioniert werden, bis sie mal kapieren, so nicht mit Menschen um zu gehen.

Symbol für Humanität und Demokratie

Er trug eine der zwei Millionen Schutzmasken, die Taiwan in der Hochzeit der Pandemie den USA geschenkt hatte. Für diese Hilfe wolle man sich jetzt zunächst mit rund 750.000 Dosen Impfstoff revanchieren, hieß es von den Abgeordneten. So müssten Demokratien zusammenarbeiten.

Das ist eine rührend Symbolik und ich finde es toll, dass die Demokratien dieser Welt zusammen halten. Möge jedes Volk eins die Chance haben, sein Schicksal demokratisch und souverän selbst zu bestimmen.

80 Millionen Dosen für 6,5 Millarden Einwohner

"Die Verteilung des Impfstoffs erfolgt im Rahmen der Covax-Initiative, durch die weltweit 80 Millionen Impfstoffdosen verteilt werden."

Es läuft gut für Pfizer & Co, denen die Impfstoffe mit den Covax-Mitteln abgekauft wurden. Und für die Regierungen der Pharma-Nationen läuft es auch gut, denn die bekommen schöne Fotos.

Schlecht läuft es hingegen für die Bevölkerung in den armen Ländern. Denn bei ca. 6,5 Mrd. Einwohnern kommt man 80 Millionen Impfdosen nicht weit. Weiter käme man, wenn die Patente freigegeben worden wären. Aber da stellen sich ja Pfizer & Co - vertreten durch die jeweiligen Regierungen - ja erfolgreich quer.

Der Profit steht über den Menschenleben.

Taiwan war das einzige Land mit Pandemievorsorge

Dadurch das Taiwan als wohl einziges Land der Welt mit Schutzmaterial Vorsorge vor einer Pandemie getroffen hatte, hatte Taiwan einen enormen Vorsprung vor anderen Ländern bei der Zahl der Infektionen.
Dass sich durch die indische Variante sich das nun zu ändern scheint, lässt darauf schließen, dass die indische Variante extrem gefährlich ist.
Man kann nur hoffen, dass es gelingt, diese Variante einzudämmen.
Ich fürchte aber, dass sie sich auch in D schon ausgebreitet hat, wenn man die Nachrichten zu dem Ausbruch in einem Dresdener Studentenwohnheim liest.

USA und Japan helfen

ist Okay daran gibts nichts auszusetzen.

Andere Länder helfen wiederum anderen Ländern.

Es wird Zeit, dass die EU regelmäßig Exportzahlen veröffentlicht

Es wird Zeit, dass die EU regelmäßig Exportmengen von Impfstoffen veröffentlicht. Während Europa im Stillen die Welt mit Impfstoff versorgt, mit hunderten Millionen Dosen bis jetzt, liefert die USA mit großem Getöse Kleinstmengen. Ein riesiger PR-Fehler der EU.

Wir aus Europa liefern bereits. Die USA sind am Zug, auch GB. Unsere bescheidenen Mengen hier gehören uns, bis die Impfwilligen durchgeimpft sind. Da dürfen wir uns hier keinen Druck aufbauen lassen.

Ach übrigens: Liefern die Japaner ihren Anteil nach Taiwan aus den 100 Mio. Dosen, die für die olympischen Spiele aus der EU dorthin geliefert werden?

Virusübertragung

Zitat: das Virus kann sich schnell verbreiten, weil kaum jemand im Land geimpft ist und bislang auch nicht mit Corona infiziert war.
Erwiesenermaßen können auch Geimpfte und Genesene diesen Virus ausscheiden.

@ Nachfragerin

Schlecht läuft es hingegen für die Bevölkerung in den armen Ländern. Denn bei ca. 6,5 Mrd. Einwohnern kommt man 80 Millionen Impfdosen nicht weit.

Besser als nichts. Ohne westliche Hilfe wäre die dritte Welt verloren.


Weiter käme man, wenn die Patente freigegeben worden wären.

Mit einem Einblick in eine Patentschrift, ist noch keine einzige Impfdose produziert. Von Null an dauert das in einem Land ohne entsprechende wissenschaftliche und pharmazeutische Basis mindestens mehrere Jahre.


Der Profit steht über den Menschenleben.

Das Angebot von Biontech, Impfstoff aus laufender Produktion zum Selbstkostenpreis zu liefern, steht und wäre für die Menschen in der dritten Welt wesentlich vernünftiger.

12:32 Dory

"An die Redaktion bitte prüfen....."

Nun genauso wie sie es schildern ist auch mein Kenntnisstand.
China als "Buhmann" macht sich aber einfach besser und mit dem Wörtchen "offenbar" hat man sich ein Hintertürchen offengehalten.

@ libertegalite

Erwiesenermaßen können auch Geimpfte und Genesene diesen Virus ausscheiden.

Die Studien zeigen, dass über 90% der Geimpften nicht mehr infiziert werden können. In einer durchgeimpften Population sind Infektionen extrem selten, weil zwei sehr unwahrscheinlich Ereignisse zusammen treffen müssen. Ein Geimpfter muss infektiös werden und einen anderen Geimpften anstecken.

Man spricht dann von doppeltem Impfversagen. Bei mehreren Millionen Menschen kann das sicherlich hin und wieder vorkommen.

@Erwiesenermaßen können auch Geimpfte 14:34 libertegalite

"und Genesene diesen Virus ausscheiden."

Ja, zu 0,31% wie eine Studie aus der Lombardei (I) zeigt.
Und das übrigens frühestens nach 240 Tagen.

Was das nun an der generellen Aussage ändert, die Sie da kommentieren,
erschliesst sich mir mathematisch nicht.

Genauer gesagt bezieht sich diese Studie auf Wiederinfizierte,
weil das am besten nachzuverfolgen war nach dem Drama in Italien letztes Jahr.

@ M. Höffling

Es wird Zeit, dass die EU regelmäßig Exportmengen von Impfstoffen veröffentlicht.

Wenn, dann müssten das die Firmen veröffentlichen, wenn sie denn Interesse daran haben. Das ist ja nicht Sache der EU.

@ M. Höffling

Wir aus Europa liefern bereits

Wir? Sie oder ich liefern vermutlich gar nichts.

12:49 von baumgart67

>>Japan aber gleichzeitig von der EU Biontech Impfdosen bekommt, hauptsächlich wegen Olympia, obwohl die Mehrheit der Japaner für eine Verschiebung der Spiele ist.<<

Sehr viele Länder haben Impfstoff von Biontech bekommen ohne dass in diesen ländern Olympische Spiele stattfinden. Wie kommen Sie darauf dass ausgerechnet Japan die Impfdosen wegen der Olympischen Spiele erhält?
Und weil die die Mehrheit der Japaner für eine Verschiebung der Spiele ist, hätte Biontech Japan nicht beliefern dürfen?

@CoronaObermeyer

In der EU müssen Corona-Impfstoffexporte gemeldet werden. Die Zahlen liegen der Kommission also vor, können von der EU also veröffentlicht werden. Die sollte das auch tun, damit Europa im richtigen Licht dasteht.

Wir aus Europa liefern. So wie die aus den USA bis jetzt nicht geliefert haben. Sie verdtehen genau, was damit gemeint ist.

...ttestEineMeinung: Wir brauchen Produktionskapazitäten...

... mit denen wir die Weltbevölkerung im Fall einer Pandemie in weniger als einem halben Jahr mit einem Impfstoff versorgen können.
Und das zusätzlich zu den normal benötigten Impfstoffen.

Nur so sind wir beim Auftreten von neuen Pandemien und Mutanten schnell genug in der Lage zu reagieren.

Was das Scheitern einer Bestellung durch China betrifft - im Artikel steht ja explizit "Die taiwanesische Regierung hatte nach eigenen Angaben versucht, beim Hersteller BioNTech Impfstoff zu bestellen - dies war jedoch auf Druck von China gescheitert".
Also keine geprüfte Tatsache, mich würde interessieren was da der Faktencheck ergibt.

@ Dory Zitat: "An die

@ Dory
Zitat:
"An die Redaktion, bitte prüfen
....meine Frau ist Taiwanesin und recht gut informiert......wie es aussieht hat die Taiwanesische Regierung das mit der Biontech Bestellung verkasper, ganz ohne Hilfe von China, ......sieht nach Absicht aus.
Man wollte sich nicht and die offizielle Bionech Vertretung für Asien wenden, weil die in China sitzt. Dann hatte man wohl noch andere Befürchtungen, da der Impfstoff erst in China in die entsprechenden Impfdosen abgefüllt wird.
China hat da gar nichts tun müssen, daß das mit der Bestellung nicht geklappt hat, hat Taiwan selbst geschafft."

klingt nach:
ich schlage in mein Schiff bei Sturm ein Leck und sende SOS um mich filmreif "retten" zu lassen

ich persönlich halte das durchaus für ein realistisches Szenario wenn man bedenkt wie sich beide politische Lager ("Kommunisten" und "Bürgerliche") seit mitte der 1920er Jahre ideologisch, militärisch und propagandistisch "bis aufs Messer" bekämpfen

12:49 von baumgart67

«Richtig ist, dass in Japan jede Menge Astra Zeneka Dosen übergeblieben sind, die dort keiner haben will und davon jetzt welche nach Taiwan „gespendet“ werden.»

Richtig ist, dass die Impstoffe von AstraZeneca & Modern in Japan seit dem 25.05.2021 eine Zulassung haben. Gar nix an "jede Menge" AZ ist in Japan "übergeblieben". Wie viel sollte denn in ca. 2 Wochen überbleiben …

«Japan aber gleichzeitig von der EU Biontech Impfdosen bekommt, hauptsächlich wegen Olympia, obwohl die Mehrheit der Japaner für eine Verschiebung der Spiele ist.»

Die EU hat die Exportzusage für 100 Mio. Dosen Biontech nach Japan erteilt. Nie im Leben wird das alles vor Olympia geliefert, und wann wie viel ist völlig unklar.

Japan ist sehr lahm mit der Impfkampagne ganz allgemein.
Bürokratie haust in JAP, nicht in DEU.

Aber wo die Japaner nun zu ± 80% Olympia abgesagt sehen wollen. Kann man auch die Impfungen in Japan absagen. Es besteht dann keine Gefahr mehr, und diese Lösung ist genial. 3x Hurra.

Am 06. Juni 2021 um 15:05 von Corona Obermayer

@ Nachfragerin: Weiter käme man, wenn die Patente freigegeben worden wären.

Zitat: Mit einem Einblick in eine Patentschrift, ist noch keine einzige Impfdose produziert. Von Null an dauert das in einem Land ohne entsprechende wissenschaftliche und pharmazeutische Basis mindestens mehrere Jahre.

Ich meine auch, dass es dienlicher auf Teufel komm raus Impfstoff zu liefern und den Prduzenten zwischenzeitlich (in den nächsten Jahren) die Möglichkeit zu geben, Produktionsstätten zu errichten, damit der Impfstoff vor Ort produziert werden kann. Ein offenes Patent ohne Produktionsstätte bringt nicht viel (außer die Befriedigung von Enteignungsphantasien).

15:34 von baumgart67 @ Tremiro

>>Das stand vor wenigen Tagen hier in der Tagesschau.... Oder zweifeln Sie das an?<<

Nein, das zweifle ich nicht an. Ich sehe aber keinen Zusammenhang zwischen der Impfstofflieferung und der Ablehnung der Mehrheit der Japaner
Olympischen Spiele der Japaner.

@BILD..., 15.40 Uhr, Produktionskapazitäten

"Wir brauchen Produktionskapazitäten..... mit denen wir die Weltbevölkerung im Fall einer Pandemie in weniger als einem halben Jahr mit einem Impfstoff versorgen können."

Innerhalb eines Jahres dürfte reichen, aber das brauchen wir tatsächlich. Mich würden die Ausbaupläne auch interessieren. Davon erfährt man aber leider noch nichts.

Selbst wenn die Wirkung der Impfungen länger anhält, gäbe es die Kapazitäten für Updates, andere Pandemien und sogar für bereits angedachte "Bequemlichkeitsimpfungen" gegen stinknormale Erkältungen, die durch harmlose Coronaviren ausgelöst werden. Das Geld für diese Fabeiken wäre sicherlich nicht in den Sand gesetzt.

15:53 von Tremiro

Sorry, die letzten 4Worte bitte streichen.

@schabernack

Sehr interessant Ihre Ausführungen, die offensichtlich völlig aus der Luft gegriffen sind. In Japan sind 30 Mio Dosen Astra Zeneca übrig weil die keiner will, laut der renommierten Hongkong Zeitung South China Morning Post, Zitat :“ Stockpile in Japan estimated at 30 million doses, which will expire by September, while Taiwan is trying to obtain vaccines“, Quelle: https://www.scmp.com/news/china/article/3135173/japans-ruling-party-urg…

@ Tremiro

Die EU liefern hauptsächlich wegen der Olympiade 100 Millionen Dosen Biontech nach Japan; gleichzeitig verfallen in Japan 30 Millionen Astra Zeneca Dosen. Und in Japan lehnen 80% der Bevölkerung die Olympischen Spiele zum jetzigen Zeitpunkt ab und offensichtlich lehnt man ja auch Astra Zeneca ab... Für Sie alles supi?

Nachdem die Amis sich die

Nachdem die Amis sich die (deutschen) Impfstoffe mittels Produktion bei Pfitzer erst mal zur schnellen Selbstversorgugn ohne Rücksicht auf uns unter den Nagel gerissen haben, spielen sie jetzt den guten Amerikaner indem sie sich nun Nationen aussuchen denen sie Medienwirksam helfen wollen. Das ähnliche Spiel treibt jetzt auch Johnson, der nun, nach dem er sich und sein Land erst mal durch Verhandlungstricksereien einen Vorteil bei der Impstoffbeschaffung für‘s eigene Land herausgeschlagen hat und nun beim G7-Gipfel auf einmal groß mit der Parole die G7 müßten nun dafür sorgen, dass die ganze Welt geimpft wird. Was für ein Schmierentheater…

Politik um jeden Preis

Die fehlende Humanität Pekings bezüglich Impfstoff sollte die EU doch zu denken geben nicht in der Abhängigkeit Pekings zu geraten.

15:59 von baumgart67 / @schabernack

«Sehr interessant Ihre Ausführungen, die offensichtlich völlig aus der Luft gegriffen sind. In Japan sind 30 Mio Dosen Astra Zeneca übrig weil die keiner will, laut der renommierten Hongkong Zeitung South China Morning Post …»

Bei mir ist nie and nervermore irgenetwas zu Japan aus der Luft gegriffen.

Expire Date von dem in Japan befindlichen AstraZeneca ist 09/2021. Großes Unglück, dass morgen schon der 31.08. ist. Hätte man mal besser früher auf den Kalender schauen sollen, und nun hat man den Schlamassel.

Wie viele der 30 Mio. AZ hätten denn die Duracell Hasen Japaner in ca. 2 Wochen verimpfen sollen? Tag und Nacht mit der Spritze parat am Start.

Overall sind Japaner mehr impfskeptisch als Deutsche. Vorbehalte gegen AZ gibt es dort genau so wie in DEU, und das Durchschnittsalter der Japaner ist das höchste weltweit (Ausnahme: Monaco). Sie sind alt die Japaner, aber nicht doof.

Aber klar … das AZ muss in den Japaner rein.
Sollen sich nur mal nicht so bockig anstellen.

@Karl Klammer (13:13)

"US Präsident Biden muss die bestellten Impfstoffe vor den Verfallsdatum
zum Nutzen aller weltweit verteilen."

Wenn das eine Kritik sein sollte, müsste man genauso jeden Supermarkt kritisieren, der Lebensmittel mit abgelaufenem MHD einer Tafel spendet.

Na ja, @Dory,

so wie Sie es schildern, hat sich China in dieser Konstellation einer Bestellung von Biontech-Impfstoff schon von selbst - wie Sie schreiben - mit unlauteren Absichten präsentiert. -

@ schabernack

Und was wollen Sie jetzt sagen? Die Japaner wollen Astra Zeneca nicht und dafür soll die EU jetzt Biontech liefern bei der Impfskepsis?

@Tinkotis - Dies ist keine Kritik

Selbst Republikaner Senatsführer McConell ruft die Trumpianer auf sich impfen zu lassen.

Die Impfstoffe sind bestellt und werden nicht abgerufen. US Präsident Biden macht genau das richtige.

@Karl Klammer (16:38)

Dann muss ich mich entschuldigen.
Und Ihnen zustimmen.

„Die taiwanesische Regierung hatte nach eigenen Angaben versucht, beim Hersteller BioNTech Impfstoff zu bestellen - dies war jedoch auf Druck von China gescheitert“

Welche Art von Druckmittel hat China eingesetzt, um sich so „erfolgreich“ gegen alle Prinzipien von Anstand, Demokratie und Menschlichkeit durchsetzen zu können?

16:03 von baumgart67

«Und in Japan lehnen 80% der Bevölkerung die Olympischen Spiele zum jetzigen Zeitpunkt ab und offensichtlich lehnt man ja auch Astra Zeneca ab... Für Sie alles supi?»

Wo auf der Welt stürmt denn die johlende Menschenmenge die Impfbude mit dem Transparent: "Ich will den AstraZeneca … sofort!". Nirgendwo. Und in China verimpft man den auch nicht … as far as I know.

Die Priorisierung in Japan war:
1. Medizinpersonal
2. Lehrer / Erzieher / "Mentally Handicapped People"
3. Menschen Ü-65

Bei der Impfung für 1. + 2. stand AZ noch gar nicht zur Verfügung. Dessen Zulassung in Japan ist seit 25.05.2021. Erste Impfungen begannen Ende 02 / Anfang 03. Logischerweise nicht mit AZ.

Das, was man hat an AZ in JAP, ist "provision in advance".
Mit der Impfkampagne ist JAP lahm.
Bei Impfstoffbestellung war man recht geschickt recht frühzeitig.

"Politically supi" ist in JAP aktuell gar nix.
In 09/2021 ist auch in JAP Landeswahl.
Corona + Olympia hält den Fisch laut am Köcheln bei 99 Grad Celsius.

Redaktion

Wir haben gerade in Südchina den wohl größten Ausbruch in China in 2021. Die beiden größten Häfen in Südchina sind runtergefahren, es sind ungefähr 180000 Leute in Guangzhou in House Qurantaine und Kollege Wurzel schläft?

16:51 von Nettie

wie meinen sie das ?
rhetorische frage ?
wie bei den Amis und Nord stream 2
wer sich an dem Projekt beteiligt kriegt wirtschaftlichen Druck ..

16:26 von Tinkotis

Wenn das eine Kritik sein sollte, müsste man genauso jeden Supermarkt kritisieren, der Lebensmittel mit abgelaufenem MHD einer Tafel spendet.
.
die Tafel kriegt keine Ware mit abgelaufener MHD !

16:35 von baumgart67

«Und was wollen Sie jetzt sagen? Die Japaner wollen Astra Zeneca nicht und dafür soll die EU jetzt Biontech liefern bei der Impfskepsis?»

Die Exportgenehmigung der EU für 100 Mio. Biontech nach Japan ist erteilt.
Ob man das will oder nicht will spielt gar keine Rolle.

Wann Biontech das liefern kann.
Welche Mengen in welchen Schritten zu welchem Datum.

Ist ein Rätsel wie die augenschädlichen Bildzeichen aus den CHN-JAP Substantiv-Bilderrätseln, die sie dort "Schrift" nennen.

Bestellt bzw. "reserviert" hatte Japan sowieso ± 175 Mio. Impfdosen bei Biontech. Bevor das mit "Olympia-Impfen" überhaupt ein konkretes Thema war und wurde und ist.

@ Margitt

Taiwan war das einzige Land mit Pandemievorsorge

Und Deutschland natürlich.

@ baumgart67

Die beiden größten Häfen in Südchina sind runtergefahren, es sind ungefähr 180000 Leute in Guangzhou in House Qurantaine und Kollege Wurzel schläft?

Ich glaube nicht, dass wir Ihre Kollegen kennen.

@ baumgart67

Und in Japan lehnen 80% der Bevölkerung die Olympischen Spiele zum jetzigen Zeitpunkt ab

In Japan wird die Bevölkerung ja immerhin gefragt (und das Ergebnis darf veröffentlich werden, ohne dass man ins Gefängnis kommt).

Wie immer Politik... und wie immer nur ein Teil des Bildes

China hat erstmal gar nichts "verhindert", wie denn auch? Es ist ein US Unternehmen und Pfizer verkauft in China auch kein eigenen Impfstoff.

China würde Taiwan aber gerne den eigenen Impfstoff liefern, das will aber nun wieder Taiwan nicht. Weil das die VRC natürlich propagandistisch die nächsten 20 Jahre ausschlachten würde.

Das Pfizer Vaccine was Taiwan haben will, würde aber über China ausgeliefert, weil das die Logistik Kette derzeit ist. Und auch das wollte Taiwan wiederum nicht.

Das Mistrauen ist groß, der Ton vom Festland ist schärfer geworden die letzten Jahre.

Taiwan hatte damals als erstes "westliches" Land der Welt in China investiert und damit dessen Aufstieg erst möglich gemacht.
Die Geister die ich rief...

@ Karl Klammer

US Präsident Biden muss die bestellten Impfstoffe vor den Verfallsdatum
zum Nutzen aller weltweit verteilen.

Das Verfallsdatum kann noch nicht nahen, der Impfstoff ist ja noch nicht produziert.

Taiwan gehörtnicht zur

Taiwan gehörtnicht zur Volksrepublik China. Fertig.
Hat es nie. Und wird es auch nicht. Deshalb darf man nicht zulassen, dass China da reinpfuscht. Andere Länder werden für sowas sanktioniert.
Die USA haben Angst, Europa würde abhängig von Russland. Dabei sind wir schon längst den Chinesen hörig. Ohne China gehen hier die Lichter aus.
So weit sind wir schon.

@ Axtos

Das Pfizer Vaccine was Taiwan haben will, würde aber über China ausgeliefert, weil das die Logistik Kette derzeit ist. Und auch das wollte Taiwan wiederum nicht.

Wenn die Maschinen in China zwischenlanden (was bei Flügen von den USA nach Taiwan ein Umweg wäre), dann wäre das Taiwan vermutlich egal. Biontech-Pfizer hat kein Logiszikzentrum in der VR-China.

@12:33 von Egleichhmalf

//Wie setzt China also BioNTech unter Druck?//

Hat mich auch interessiert. Vielleicht hilft dieser Ausschnitt weiter (t-online, Nachrichten):
***...Denn am vergangenen Mittwoch hatte die taiwanische Präsidentin Tsai Ing-wen China vorgeworfen, eine Einigung mit Biontech über Impfstofflieferungen an Taiwan verhindert zu haben. "Wir hatten die Vertragsunterzeichnung mit dem deutschen Hersteller an einem Punkt fast erreicht, aber sie konnte nicht abgeschlossen werden, weil China intervenierte", schrieb Tsai auf Facebook.
Kritik an Pressetext
Einen Tag später erklärte ihr Gesundheitsminister Chen Shih-chung, dass das Mainzer Unternehmen von Taiwan verlangt habe, die Selbstbezeichnung als Land aus einem Pressetext zu streichen. Kurz darauf habe Biontech auf Lieferengpässe verwiesen und sich mehr Zeit für Änderungen im Vertrag erbeten. Seitdem herrsche Stillstand...***

17:19 von Corona Obermayer

«Die beiden größten Häfen in Südchina sind runtergefahren, es sind ungefähr 180000 Leute in Guangzhou in House Qurantaine und Kollege Wurzel schläft?»

«Ich glaube nicht, dass wir Ihre Kollegen kennen.»

"Kollege Wurzel" ist der Südostasien-Korrespondent der ARD.
Ein Mann namens "Stefan Wurzel".

Bis vor kurzem nannte sich der bei @baumgart67 noch: "Kollege Radix".

Wegen Wurzel und Zahnarzt und Latein Radix und Radieschen und so was …

@ Dory

Man wollte sich nicht and die offizielle Bionech Vertretung für Asien wenden, weil die in China sitzt.

Biontech hat seine asiatische Vertretung in Singapur und das liegt bekanntlich nicht in China.
"https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/123708/Biontech-Neues-Werk-in-Si…"


Dann hatte man wohl noch andere Befürchtungen, da der Impfstoff erst in China in die entsprechenden Impfdosen abgefüllt wird.

Biontech füllt keinen Impfstoff in China um.

Glaub ich nicht

"Die taiwanesische Regierung hatte nach eigenen Angaben versucht, beim Hersteller BioNTech Impfstoff zu bestellen - dies war jedoch auf Druck von China gescheitert."

Glaub ich nicht. Wie bitteschoen sollte denn China wissen, wer was bei Pfizer bestellt.

Covid Vaccine ist auch sicher nicht das einzige Pfizer Medikament in Taiwan.

Glaube, dass dies eine Schutzbehauptung fuer eine Unzulaenglichkeit, ueber die man nicht spricht, ist.

@17:16 von Corona Obermayer @ Margitt

//"Taiwan war das einzige Land mit Pandemievorsorge"

----

Und Deutschland natürlich.//

Deutschland? Ja, auf dem Papier.

@ M. Höffling

In der EU müssen Corona-Impfstoffexporte gemeldet werden. Die Zahlen liegen der Kommission also vor, können von der EU also veröffentlicht werden.

In welchem Gesetz steht, dass das einfach veröffentlich werden darf?


Die sollte das auch tun, damit Europa im richtigen Licht dasteht.

Sollte in der EU alles erlaubt sein, wenn man sich dadurch nur in ein "richtiges Licht" stellen kann?

@ schabernack

Ok, Wurzel, ich verstehe. Sie erinnern mich leider auf unangenehme Weise an meinen Mathematikunterricht.

@Nachfragerin, 13.48h

Na, dann könnten doch Russland und China mal in die Bresche springen.
Da höre ich gar nichts.
Oder geht es denen auch nur um Profit?

Am 06. Juni 2021 um 17:28 von werner1955

Zitat: Danke USA, das halte ich für besser als 100 Mill. Impfungen für die Olympiadevon der EU.

Die EU liefert keinen Impfstoff an Japan.

omg

Ähh, habe ich das jetzt richtig verstanden:
Weil die taiwanesische Regierung zu DUMM(!!!) ist, einen Vertrag mit BioNTech auszuhandeln, ist mal wieder China schuld? oO

@16:51 von Nettie

//Welche Art von Druckmittel hat China eingesetzt, um sich so „erfolgreich“ gegen alle Prinzipien von Anstand, Demokratie und Menschlichkeit durchsetzen zu können?//

Wenn Sie in die Suchmaschine einfach nur "BioNtech Taiwan China" eingeben, finden Sie viele Nachrichten dazu. Einige davon sind etwas erhellender, als das, was man hier zu lesen bekommt.
***Die chinesische Regierung betrachtet Taiwan als eine abtrünnige Provinz. Wie viele andere Länder auch unterhält Deutschland keine formellen Beziehungen zu Taiwan.***

@ Dory

Man wollte sich nicht and die offizielle Bionech Vertretung für Asien wenden, weil die in China sitzt. Dann hatte man wohl noch andere Befürchtungen, da der Impfstoff erst in China in die entsprechenden Impfdosen abgefüllt wird.

Laut Webseite besitzt Biontech keine Niederlassung in China, sondern in Singapur. In China werden auch keine Impfstoffe umgefüllt. Ich denke, es gibt etliche Länder dieser Welt, die das nicht akzeptieren würden. die VR-China ist kein Rechtsstaat, es gibt keine faire Handhabe von Personen oder Firmen gegen staatliche Eingriffe. Impfstoffe sind aber in extremer Weise Vertrauenssache.

Zurückhaltung bei Taiwan

Biontech wird auf jeden Fall Impfstoff an Taiwan liefern. Die Firma möchte es aber nicht an die große Glocke hängen, um die Wirtschaftsbeziehungen zu den VR-chinesischen Machhabern nicht zu belasten. Das macht Geschäfte mit Taiwan ein wenig komplizierter.

@16:51 von Nettie

//Welche Art von Druckmittel hat China eingesetzt, um sich so „erfolgreich“ gegen alle Prinzipien von Anstand, Demokratie und Menschlichkeit durchsetzen zu können?//

Hier noch eine Info, die ggf. hilfreich sein könnte:

***Hintergrund des Streits ist vermutlich, dass der chinesische Fosun-Konzern im vergangenen Jahr die Vermarktungsrechte für Biontech in China erworben hat – und diese nun auch für Taiwan beanspruchen könnte. Das Konglomerat Fosun befindet sich in Privatbesitz. Es wäre allerdings nicht das erste Mal, dass privaten chinesischen Firmen vorgeworfen wird, als Vehikel für Politik zu dienen.***

(ebenfalls t-online Nachrichten)

Darstellung: