Ihre Meinung zu: Öffnungsschritte in Corona-Pandemie: Die Länder machen sich locker

1. Juni 2021 - 18:16 Uhr

Die Infektionszahlen sinken, damit vielerorts auch die Inzidenzen - und weitere Bundesländer brachten Öffnungsschritte auf den Weg. Ein Überblick über die jüngsten Beschlüsse.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.375
Durchschnitt: 2.4 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

zu früh?

Im Hinblick auf die seltsame Information in bezug auf die Infektionslage durch das RKI und die in jeder Hinsicht unzulängliche Notbremse war nichts anderes zu erwarten.

Der Blick auf das weltweite rege Mutationsgeschehen sollte zu mehr Vorsicht führen. Schon ein Blick nach England genügt. Wiil man wirklich riskieren, dass eine Virusmutante im Schutz den in erheblichen Maße jahreszeitbedingen Inzidenzrückgang nutzt, um dann eine vierte Welle auszulosen.

Selbstveraständlich sind angemessene Lockerungen notwendig und möglich,, aber ohne das
Erreichen einer sehr niedrigen Inzidenz, ist eine effektive Beherschung der Pandemie nicht möglich, da der Virus oder Stellvertreter uns immer mindestens einen Schritt voraus sein werden.

Das läuft noch immer viel zu planlos

Ich begrüße es, dass die Unterschiede zwischen Innenräumen und Außenbereichen wahrgenommen werden. An der Testpflicht sollte man weiter festhalten, denn diese haben meiner Meinung nach maßgeblich zur Verbesserung beigetragen.

Für nachhaltige Erfolge sollte man aber bei Orten mit besonders hohem Risiko (z.B. Fitnessstudios) weiter vorsichtig sein. Eine Testpflicht ist da unumgänglich.

Es wäre auf jeden Fall ein Fehler, das planlose Schließen nun rückwärts abzuspulen.

Mich wundern nach wie vor die

Mich wundern nach wie vor die so schnell sinkenden Inzidenz-Werte. Bei uns im Landkreis zb ist der Wert in den letzten knapp 3 Wochen von etwas unter 160 auf aktuell 25,7 gesunken. Ich glaube kaum, dass die Impfungen so einen enormen Unterschied bewirken. Auch am Wetter wird es nicht wirklich liegen, denn so warm war es hier die letzten 14 Tage nicht. Ich traue dem momentanen Zahlenverlauf nicht ganz, konnte ich doch leider bisher keine richtig sinnvolle Erklärung dafür lesen/hören. Wäre natürlich schön, wenn alles seine Richtigkeit hat, ein merkwürdiges Gefühl habe ich dennoch beim täglichen Check der aktuellen Zahlen...

Alkoholverbot

"Die Hansestadt kündigte als Reaktion auf die Vorfälle am vergangenen Wochenende ein Alkoholverbot im Freien in Teilen der Vergnügungsviertel Sternschanze sowie St. Pauli an. Das Verbot gilt ab Freitag um 23 Uhr." Aber es ist ja nicht nur allein der Alkoholkonsum. Es fehlt vor allem an Respekt, Verantwortungssinn und Disziplin. Werte, die entweder verloren gegangen sind oder von Kindesbeinen an nicht vermittelt wurden. Und fatalerweise gibt es immer wieder Politiker, die nach solchen Vorfällen allein bei der Polizei die Schuld suchen. Entweder hat die Polizei (so die Behauptung) zu nachlässig agiert oder aber war unnötigerweise zu übergriffig.

Wieso sinken Zahlen

Interessant wären Untersuchungen, weshalb die Corona-Zahlen sinken:
1. Bundesnotbremse kann keine Ursache sein, exakt einen Tag nach Inkrafttreten sanken die zahlen - so schnell geht das nicht. Außerdem hatte Bayern seit November strengere Maßnahmen - ohne Erfolg.
2. Impfen - dann müssten Unterschiede zwischen Kreisen mit hoher Impfquote und Kreisen mit niedriger Impfquote erkennbar sein - ist aber nicht der Fall
3. saisonbedingt - UV-Licht usw., ist eine Möglichkeit
4. der Virus degeneriert - das tun wohl Grippeviren immer nach einiger Zeit (spanische Grippe tötete Hunderttausende und verschwand so plötzlich wie sie gekommen war, es gab damals keinen Impfstoff dagegen, dennoch verschwand sie) - ist das hier schon der Fall?
Erst wenn diese Frage geklärt ist,können wir abschätzen, was im Herbst passiert!

@ Nachfragerin

"Ich begrüße es, dass die Unterschiede zwischen Innenräumen und Außenbereichen wahrgenommen werden."
Das forderten Aerosolwissenschaftler schon am 12.04.2021 - ohne Erfolg. Die etwas arrogant wirkende Politik nahm den offenen Brief nicht mal zur Kenntnis. Deren Resümee: Draußen kann man sich kaum anstecken --> Maskenpflicht im Freien aufheben!!!

@um 18:37 von logig

"Schon ein Blick nach England genügt. "

"Großbritannien meldet erstmals wieder einen Tag ohne Corona-Tote"
ist aktuell die große Schlagzeile in vielerlei journalist. Erzeugnissen.

Notbremse beibehalten

Ein wesentlicher, wenn nicht der wesentliche Grund für den nachhaltigen Rückgang der Inzidenz ist die Bundesnotbremse. Wir sollten sie unbedingt beibehalten, wenn möglicherweise die Zahlen wieder hoch gehen.

Viel zu spät. Alle Nachbarn sind schon offen

In den meisten Ländern bewertet man das Geschehen an realen Zahlen, nicht nach Inzidenzen.

Deshalb haben viele Länder bereits viel früher Lockerungen auf den Weg gebracht.

Und wenn man es mit den USA vergleicht, da haben inzwischen 24 Bundesstaaten alle Maßnahmen inklusive der Maskenpflicht aufgehoben.

Und das vollkommen unabhängig von der Impfung, teilweise gab es nie eine Maskenpflicht.

Gut so, richtig so, weiter so

Die Infektionszahlen sinken, von den Infizierten kommen weniger ins Krankenhaus als noch im Winter, und weniger tödlich ist das Infektionsgeschehen vor dem Hintergrund der immer besseren Durchimpfung von Alten und Vorerkrankten auch.

Die Lockerungen sind gut und nötig. Das Leben ist mehr als nur zu existieren. Ich bin heilfroh, dass die Länder und nicht der Bund jetzt das sagen haben. Der Bund soll sich um die Impfstoffbeschaffung kümmern und den wesentlich bürgernäheren Landesregierungen den Endspurt in der Epidemie überlassen.

In dem Sinne, zusammen mit den diversen Landesregierungen: Weiter so!

So viel öffnen wie möglich

Die Frustration in der Bevölkerung ist hoch, und wir wissen nicht, was in der nächsten kalten Zeit auf uns zukommt. Die Menschen brauchen jetzt die relativ ungefährlichen Sommermonate, um sich ein bisschen zu erholen.
_

@convid-strategie, 19:34 Uhr - Vorsichtig öffnen

Die Politik ist gut beraten, vor Nachlässigkeiten im Umgang mit dem Corona-Virus zu warnen. Bei einer Pandemie muss das Geschehen weltweit beachtet werden. Mutationen können das mühsam aufgebaute Bollwerk gegen das Virus rasch wieder zum Einsturz bringen. Die bisher ergriffenen Maßnahmen waren richtig und notwendig. Die USA hatten besonders heftig unter der Pandemie zu leiden. Deshalb war es wichtig, die verheerenden Folgen durch eine vergleichsweise große Menge an Impfstoff auszugleichen. Aus der Vergangenheit wissen wir, dass allzu rasche Lockerungen zu einem wieder Aufflammen der Infektionsherde geführt haben. Dieser Fehler sollte uns und anderen Ländern nicht ein zweites Mal passieren. Wer nach allen Seiten öffnet, kann meiner Meinung nach nicht ganz dicht sein.

Lieber etwas langsamer

Auf der einen Seite freue ich mich natürlich darauf, endlich Mal wieder gut Essen gehen zu können, aber mir wäre lieber, wenn die Rücknahmen der diversen Maßnahmen etwas langsamer durchgeführt werden. Nach der langen Zeit, was machen da noch ein paar Wochen aus?
Das die Zahlen in so kurzer Zeit abgenommen haben liegt meiner Meinung nach daran, dass es überall die Möglichkeit gibt, sich zu testen. Insbesondere die Schnelltest für zu Hause haben sicherlich dazu beigetragen, dass das Virus sich weniger schnell verbreiten könnte.

Gruß,
Francis Fortune

@covid-strategie

Da haben Sie vollkommen Recht. Deutschland ist übertrieben vorsichtig. Allein GB als Virusvarianten-Gebiet zu deklarien und die Einreise mit 14 tägiger (!) Selbstisolation zu belegen ist abstrus...

Na toll!

Mit Volldampf in den nächsten Lockdown! Welcher Feuerwehrmann, der halbwegs bei Verstand ist, würde mit dem Löschen aufhören, weil die Flammen kleiner werden? Und dann darüber diskutieren, ob wir jetzt 10% des Hauses brennen lassen können, 20% oder vielleicht nur 5%? Jede Infektionszahl größer als Null ist zu hoch. Diese Pandemie ist noch nicht vorbei und den nächsten Lockdown können sich die zuschreiben, die jetzt nicht ein paar Tage länger die Füße stillhalten können. Danke jetzt schon mal dafür!

@Denkerist

Tja. Wenn man all diese Fragen beantworten könnte.... (abgesehen von Herrn Lauterbach, der das wie immer sicherlich alles weiß...)
Die Wahrheit liegt vermutlich im Impfen und in der Durchseuchung. Vermutlich passiert im Herbst nicht mehr allzuviel. Bis dahin hat man noch mehr Vakzine und diese adaptiert an die x-te Mutante.... da ist genügend Geld im Spiel dass produziert wird wie verrückt...

Re 19:07 von Denkerist @ Nachfragerin

""Ich begrüße es, dass die Unterschiede zwischen Innenräumen und Außenbereichen wahrgenommen werden."
Das forderten Aerosolwissenschaftler schon am 12.04.2021 - ohne Erfolg. Die etwas arrogant wirkende Politik nahm den offenen Brief nicht mal zur Kenntnis. Deren Resümee: Draußen kann man sich kaum anstecken --> Maskenpflicht im Freien aufheben!!!"
Dazu sage ich nur: Macht wird über Angst ausgeübt.Diese Klaviatur haben Kanzlerin und Lauterbach überreizt. Ihr konntet mir nie Angst machen. Jetzt ist das Faß bei mir übergelaufen wie in meinem gesamten Bekanntenkreis.
Diese Angstschürerei der letzten Monate kann ich nicht nachvollziehen. Die Bundesnotbremse war ein Flopp. Die Zahlen sanken schon vorher.
Jetzt sind wir von" Sehr hoch" runter auf "hoch"! 25,7 wie in meinem Landkreis mit 430 000 Einwohnern ist hoch? Das sind ca.110 Personen im größten Flächenlandkreis der alten BRD. Und diese Personen dürften wohl in Quarantäne sein?
Warum bitte soll ich noch zum Test? Wegen Angst? Lächerlich!

Am 01. Juni 2021 um 19:07 von Denkerist

Zitat: Das forderten Aerosolwissenschaftler schon am 12.04.2021 - ohne Erfolg. Die etwas arrogant wirkende Politik nahm den offenen Brief nicht mal zur Kenntnis. Deren Resümee: Draußen kann man sich kaum anstecken -->

Das Resümee war ja auch falsch.

Lesen Sie einmal von Aerosolforschern das "Positionspapier zum Verständnis der Rolle von Aerosolpartikeln beim SARS-CoV-2 Infektionsgeschehen vom 7. Dezember 2020."

Vor vielen Jahren...

... habe ich unter der Rubrik Witze mal den folgenden Text gelesen: „Wanderer: 'Es ist unverantwortlich, dass an einem solch gefährlichen Abgrund kein Warnschild steht.' Darauf der Einheimische: 'Gestanden hat da schon mal eins, aber weil niemand mehr abgestürzt ist, hat man es wieder entfernt.'“

Damals, wie gesagt, unter der Rubrik Witze. Ich hätte nie gedacht mal auf Leute zu treffen, die tatsächlich so argumentieren. Ist es vielleicht möglich, dass die Infektionszahlen genau wegen der Maßnahmen gesunken sind? Und jetzt ist genau der (mögliche) Erfolg das Argument für deren Abschaffung? Wenn es nicht so ernst wäre, ich würde lachen.

sofort klar ist: „Die Hansestadt kündigte zugleich ein Alkoholverbot im Freien in Teilen der Vergnügungsviertel Sternschanze sowie St. Pauli an. Dies ist eine Reaktion auf Vorfälle am vergangenen Wochenende, als dort zeitweise tausende Menschen Corona-Regeln missachteten und bei der Räumung von Straßen teils Polizisten attackierten. Dort darf nun ab Freitag um 23.00 Uhr kein Alkohol mehr verkauft oder ausgeschenkt werden. Das Mitbringen ist ebenfalls untersagt“

Da Hotel- und Restaurant-/Cafégäste sich im Allgemeinen nicht nur zivilisierter verhalten, sondern auch mehr Abstand voneinander - und, das Wichtigste: Jeder inzwischen weiß, worauf es ankommt, wenn man die „wiedergewonnenen“ Freiheiten nicht gleich wieder aufs Spiel setzen will, ist jetzt hoffentlich nicht die minutiöse Auslegung der einzelnen „vor Ort“ geltenden Regeln und deren ständige Kontrolle, sondern die allgemeine Vernunft und gegenseitige Rücksichtnahme, also das Bewusstsein über mögliche Gefahrenquellen entscheidend.

@Nachfragerin um 18:46

>An der Testpflicht sollte man weiter festhalten<
- aber dann für alle. Das Impfen verringert nur, daß man selbst schwer erkrankt. Man kann sich weiterhin infizieren und dandere anstecken.

Zu schnell….

…weil die Menschen zu schnell verdrängt haben, wie die Lage ist.

Millionen einmal geimpfter sind von der Leine gelassen worden.

Viele können noch erkranken, werden aber kaum Symptome haben.

Das die Anzahl der nachgewiesenen neuinfektionen sinkt, muss ja nicht heissen, das es weniger virusträger gibt.

Die Leute holen im eiltempo das nach, was ihnen vorenthalten wurde.

Geselligkeit und Nähe.

Und vor allem wird man die ätzenden Masken los.

Dabei werden sie so manchen ungeimpften infizieren…..

Und die Geschichte geht weiter….

Kein zurück ins alte Leben

Immer wieder fallen mir Kommentare auf, die tatsächlich glauben Sie bräuchten sich nur Ihre 2 Impfung abzuholen, und gut ist.
Herr Lauterbach hat doch schon erklärt das alle halbe Jahre eine Auffrischung gebraucht wird, das ist so (obwohl ich ja weiss das ich das nicht vergleichen darf) aber wie bei der Grippe brauchen Sie alle halbe Jahre eine Impfauffrischung.

an Wolfes74 um 19:09

"Großbritannien meldet erstmals wieder einen Tag ohne Corona-Tote"
ist aktuell die große Schlagzeile in vielerlei journalist. Erzeugnissen.
Das ist zwar eine positive Nachricht, spiegelt aber nicht die aktuellen Vorgänge in bezug auf die Mutanten.

@Forengedöns um 19:13

Rückgang der Inzidenz wegen der merkelschen Notbremse? Wo kam sie zum Einsatz und wie erklärt sich der Rückgang in den Gebieten, in denen die Notbremse nicht eingesetzt wurde?

19:00 von Louis2013

<< Alkoholverbot

"Die Hansestadt kündigte als Reaktion auf die Vorfälle am vergangenen Wochenende ein Alkoholverbot im Freien in Teilen der Vergnügungsviertel Sternschanze sowie St. Pauli an. Das Verbot gilt ab Freitag um 23 Uhr." Aber es ist ja nicht nur allein der Alkoholkonsum. Es fehlt vor allem an Respekt, Verantwortungssinn und Disziplin.<<

.-.-.-.

Alkohol enthemmt.
Das hat die Polizei in Hamburg wohl beobachtet, und darum ist das Alkoholverbot sinnvoll.

xxxx

<< Werte, die entweder verloren gegangen sind oder von Kindesbeinen an nicht vermittelt wurden. <<

.-.-.

Selbst wenn dem so wäre. könnte man das bis nächstes Wochenende nicht mehr korrigieren.

Es muss SOFORT gehandelt werden, damit wir keinen erneuten Ansteckungsschub bekommen.

Das mit den "Werten" glaube ich allerdings in dieser Form auch nicht.

Die kann man nicht anerziehen, sondern sie erwachsen aus einem selber.
Irgendwann vielleicht bei jedem.

Am 01. Juni 2021 um 19:13 von Forengedöns

Zitat: Ein wesentlicher, wenn nicht der wesentliche Grund für den nachhaltigen Rückgang der Inzidenz ist die Bundesnotbremse. Wir sollten sie unbedingt beibehalten, wenn möglicherweise die Zahlen wieder hoch gehen.

Das wäre logisch. Bei niedrigen Inzidenzwerten schadet sie nicht. Sollten die Inzidenzwerte wieder steigen, wäre sie wieder nützlich.

Die Beibehaltung ist aber so kurz vor der Bundestagswahl nicht durchsetzbar. In Wahlkampfzeiten wird populistisch agiert.

an covid-strategie um 19:34

Das die Nachbarn schon offen sind, haben diese zu vertreten und ist auch keine Begründung dafür, dass es richtig ist, die Infektionslage zu ignorieren.
Anscheinend sind sie noch immer der Meinung, dass alle Maßnahmen überflüssig und wirkungslos waren.
Damit stellen sie sich gegen ein Fülle von Sachverhalten und gegen die große Mehrheit der Immunulogen. Selbst die Immunlogen, auf die sie sich berufen, vertreten diese Meinung im Grunde nicht.
Stellen sie vieleicht einmal für nur ein Land dar, wie sie sich den Verlauf ohne Maßnahmen vorstellen und welche Opferzahlen sie dann erwarten würden.
Stellen sie auch nur am Verlauf der Pandemie in einem Land klar dar, wie sie den Verlauf der Infektionswellen erklären. Aber bitte die Daten beachten.
Im Grunde halte ich sie noch immer für bösgläubig.

Öffnungen

Ja, überall wird immer mehr geöffnet.
Wir sind also nicht mehr in einem sogenannten "Dauerlockdown". Wir waren nie in einem solchen, wir hatten auch nie für nur einen einzigen Tag überhaupt einen "Lockdown."

Trotzdem wird das hier immer wieder und immer wieder behauptet.
Warum eigentlich?

Politisch und gesellschaftlich gewünschte inzidenz

35. Da wollten wir ja sein. Sind wir jetzt auch (?) offiziell. Nur befürchte ich, dass wir diese Zahl nicht werden halten können.
Niemand wird sich mit der Aussage "nein, ein pcr test ist nicht notwendig, gehen Sie einfach 2 Wochen in Quarantäne" mehr abspeisen lassen.
Jeder möchte doch seinen Freifahrtsschein einer überstandenen Infektion dann auch haben.

Am 01. Juni 2021 um 20:05 von Nico Walter

............Jede Infektionszahl größer als Null ist zu hoch........

Dann warten Sie mal endlos, ganz verschwinden wird das Coronavirus nicht.

Und was hier ein paar Tage länger ? Seit März 2020 heißt es regelmäßig, nur noch ein paar Wochen. Jetzt ist Juni 2021. Woher haben Sie die "ein paar Tage" her ?

an Super-Brain um 19:59

Welche Folgen mangelnde Vorsicht hat, ist an vielen Beispielen zu erkennen.
Ihre Behauptung in bezug auf die Lage in England ist völlig abwegig, es reicht nicht, wenn sie Maßnahmn als abstrus bezeichnen. Weshalb halten sie die Einschärtzung als Virusvarianten-Gebiet für falsch?. Ansonsten interesiert ihre Meinung eigendlich keinen.

Am 01. Juni 2021 um 20:09 von falsa demonstratio

Ohne die Untersuchung aus 2020 zu kennen, vermute ich mal, das sie das Gegenteil aussagt, als die vom April 2021. Mal davon abgesehen, das ein Laie nicht wissen kann, welche nun stimmt, nimmt sich doch jeder - wie bei so vielen Dingen - die Studie die ihm in den Kram passt und seine Meinung unterstützt.

„Wanderer: 'Es ist

„Wanderer: 'Es ist unverantwortlich, dass an einem solch gefährlichen Abgrund kein Warnschild steht.' Darauf der Einheimische: 'Gestanden hat da schon mal eins, aber weil niemand mehr abgestürzt ist, hat man es wieder entfernt.'“
Ein toller Witz! Leider kennzeichnet er die Denkweise vieler Menschen zutreffend. Auch die Denkweise einiger Foristen.

Am 01. Juni 2021 um 20:26 von Theo Hundert.neu

..............obwohl ich ja weiss das ich das nicht vergleichen darf......

Dann tun Sie es auch nicht. Herr Lauterbach ist nicht allwissend. Es ist genauso gut möglich, das man nach Jahren noch T-Zellen im Körper hat.

@Hallelujah - konsequentes Testen

20:08 von Hallelujah:
"[...] Und diese Personen dürften wohl in Quarantäne sein? Warum bitte soll ich noch zum Test? Wegen Angst? Lächerlich!"

Nein. Wegen der Dunkelziffer. Wenn alle Infizierten in Quarantäne wären, könnte sich ja niemand anstecken. Es laufen also noch genug unerkannte Fälle draußen herum. Und die findet man durch konsequentes Testen.

@ 19:04 von Denkerist

Danke für die sachliche Herangehensweise.

Nichts schlägt die Inzidenz an Aussagekraft

@ covid-strategie:
In den meisten Ländern bewertet man das Geschehen an realen Zahlen, nicht nach Inzidenzen.

Die 7-Tage-Inzidenz ist die realste Zahl der Pandemie, die man sich vorstellen kann. Sie spiegelt durch Inkubationszeit und Meldeverzug das reale Infektionsgeschehen vor etwa 10 Tagen wider. Aber gut, mache Länder benutzen die 14-Tage Inzidenz. Das finde ich aber nicht so aussagekräftig.

@Theo100neu, 20.26 Uhr

"Immer wieder fallen mir Kommentare auf, die tatsächlich glauben Sie bräuchten sich nur Ihre 2 Impfung abzuholen, und gut ist."

Ja richtig. Wenn das so kommt: Gut ist.

"Herr Lauterbach hat doch schon erklärt das alle halbe Jahre eine Auffrischung gebraucht wird, das ist so (obwohl ich ja weiss das ich das nicht vergleichen darf) aber wie bei der Grippe brauchen Sie alle halbe Jahre eine Impfauffrischung."

Wohl eher ein Jahr. Aber dann: Rein damit und gut ist.

@20:33 von Sausevind 19:00 von Louis2013

//Das mit den "Werten" glaube ich allerdings in dieser Form auch nicht.

Die kann man nicht anerziehen, sondern sie erwachsen aus einem selber.
Irgendwann vielleicht bei jedem.//

Anerziehen kann man Werte vielleicht nicht, vorleben schon. Und auch wenn sie "aus einem selber erwachsen", hängt das ganz sich auch mit dem Umfeld zusammen, das einen umgibt.

@Hirschauer, 20:31 Uhr

Allein die Dramatik, die mit der Übernahme von Länderzuständigkeiten durch den Bund verbunden war, hat die Bürger ein Stück weit wachgerüttelt. Der Rückgang der Inzidenzwerte war und ist das Verdienst der Bürger, die der Pandemie mit Disziplin und Verantwortung getrotzt haben, unterstützt durch die deutlich gestiegenen Impfungen sowie durch die Bundesnotbremse.

Inzidenz im UK

Im Vereinigten Königreich ist die Inzidenz gerade fast genau so hoch wie in Deutschland. Dort ist jedoch die Tendenz steigend, trotz einem deutlichen Vorsprung mit den Impfungen. Aber der Abstand bei den Impfungen schrumpft ja. Deutschland gibt ja jetzt unglaublich Gas.

@falsa demonstratio - Aerosolforscher widersprechen sich nicht.

"Das forderten Aerosolwissenschaftler schon am 12.04.2021"

20:09 von falsa demonstratio:
"Das Resümee war ja auch falsch."
> Die Gesellschaft für Aerosolforschung verwies auf die extrem geringe Zahl von Ansteckungen im Freien und resümierte, dass sich die Schutzmaßnahmen auf die Ansteckungen in Innenräumen konzentrieren müssen. Was könnte daran falsch sein?

"Lesen Sie einmal von Aerosolforschern das 'Positionspapier zum Verständnis der Rolle von Aerosolpartikeln beim SARS-CoV-2 Infektionsgeschehen vom 7. Dezember 2020.'"
> Ich habe die Zusammenfassung gelesen und frage mich, warum Sie dieses Positionspapier als Argument heranziehen. Beide Werke stammen von denselben Autoren und widersprechen sich nicht.

(Nur weil Tröpfcheninfektionen auch draußen möglich sind, bedeutet das ja nicht, dass diese auch in nennenswerter Häufigkeit stattfinden.)

19:59 von Super-Brain

14 tägiger (!) Selbstisolation zu belegen
.
wo sehen sie da ein Problem
glauben sie das befolgt nur einer ?

20 Millionen sind immun

In Deutschland waren schon über 3,6 Mio. Menschen Corona-positiv. Rechnet man die Dunkelziffer hinzu, sind es Untersuchungen zufolge vermutlich etwas mehr als 5 Mio. Infizierte. Zusätzlich haben wir etwa 15 Mio. vollständig geimpfte Bürger*innen im Land. Also ist ungefähr ein Viertel er Bevölkerung bereits immunisiert, wenn mal etwas naiv annimmt, dass sich die etwa 5 Mio. und die etwa 15 Mio. nicht überschneiden. Etwa eine Mio. würde man also besser mal abziehen.

@20:09 von falsa demonstratio: Ganz einfach - neue Erkenntnisse

Das ist doch ganz einfach - in den 5 Monaten gab es durchgreifende neue Erkenntnisse, nämlich dass die Aerosole draußen viel unproblematischer sind als im Dez. 2020 noch angenommen.

@20:44 von harpdart

//Ja, überall wird immer mehr geöffnet.
Wir sind also nicht mehr in einem sogenannten "Dauerlockdown". Wir waren nie in einem solchen, wir hatten auch nie für nur einen einzigen Tag überhaupt einen "Lockdown."

Trotzdem wird das hier immer wieder und immer wieder behauptet.
Warum eigentlich?//

Da muss man wohl doch unterscheiden. Die Menschen waren/sind in sehr unterschiedlicher Weise von den Maßnahmen betroffen - teilweise geradezu getroffen. Denken Sie nur an all diejenigen, die ihr Geschäft, Restaurant, Hotel oder ähnliches schließen mussten, die Vielen, die ihre Arbeit verloren haben. Oder die Alten und Kranken, die ohne Besuch ihrer Angehörigen sterben mussten. Es gibt viele Menschen, die von all dem nicht betroffen waren bzw. sind. die sollten aber für die weniger Glücklichen Verständnis haben. Nicht für die, die dem Stammtisch oder der Muckibude nachjammern. (Hier die Betreiber wieder ausgenommen.)

20:41 von falsa demonstratio

"Die Beibehaltung [der Bundesnotbremse] ist aber so kurz vor der Bundestagswahl nicht durchsetzbar. In Wahlkampfzeiten wird populistisch agiert."

.-.-.

Könnte in dem Fall anders sein.

Der Populismus der AfD verursacht bei wahrscheinlich vielen Bürgern dermaßen Übelkeit und Ekel, gepaart mit der Angst, dass dieser Populismus einen auf das Intensivbett wirft:

dass man von den anständigen Politikern um nichts in der Welt nun auch noch Populismus ertrotzen will.

Im Gegenteil:
man will überleben, insofern will man dann, wenn nötig, auch die Bundesnotbremse.

Am 01. Juni 2021 um 21:15 von Forengedöns

.........Die 7-Tage-Inzidenz ist die realste Zahl der Pandemie, die man sich vorstellen kann.....

Wenn man dazu noch die Zahl der KH-Patienten und die Todeszahlen im Blick hat, auf jeden Fall.

@ Nachfragerin @falsa demonstratio -Aerosolforscher

Auf YouTube gibt es gute Videos von Dr. Gerhard Scheuch.

Da erklärt er auch wieso die schweren Tröpfchen auf den Boden fallen und die leichten in der Luft wabbern.

Einfach auf YouTube gehen und Dr. Gerhard Scheuch eingeben.

Es lohnt sich fürs bessere Verständnis.

@ Nachfragerin

(Nur weil Tröpfcheninfektionen auch draußen möglich sind, bedeutet das ja nicht, dass diese auch in nennenswerter Häufigkeit stattfinden.)

In Indien spielt sich ein nennenswerter Teil des Lebens und damit auch Infektionsgeschehens draußen ab. Und man hat auch in Deutschland schon viele Infektionen nachgewiesen, die sich draußen ereignet haben.

21:28 von Forengedöns

Deutschland gibt ja jetzt unglaublich Gas.
--
keine Frage
so zwischen 600.000 und 1,2 Mill Impfungen/Tag
also in knapp 4 Monaten könnten wir fertig sein
sollte jeder sich impfen lassen

@ covid-strategie

Da erklärt er auch wieso die schweren Tröpfchen auf den Boden fallen und die leichten in der Luft wabbern.

Googeln Sie bitte dazu mal die Stokes-Gleichung.

Ernst Graeber

Vielen Dank lieber Staat, wir wurden informiert vom Kostenträger das wir im Januar erst wieder anfangen dürfen. Mal sehen wie viele von uns 12 dann noch kommen , oder ob die Gruppe sich auflöst.»

Sie haben etwas wichtiges nicht verstanden. Ihr Problem heißt nicht Staat. Sie prügeln so zu sagen nur den Boten. Der hat das aber nicht verdient. Ihr Problem heißt Corona. Und ein nachgiebiger oder gleichgültiger Staat würde es nur schlimmer, nicht besser machen.

@Forengedöns

21:54 von Forengedöns:
"In Indien spielt sich ein nennenswerter Teil des Lebens und damit auch Infektionsgeschehens draußen ab."
> Worauf basiert Ihre Annahme, dass man Leben mit Infektionsgeschehen gleichsetzen könnte? Gerade in Indien leben viele Menschen in sehr beengten Wohnverhältnissen. Da hilft es wenig, wenn man sonst viel draußen ist.

"Und man hat auch in Deutschland schon viele Infektionen nachgewiesen, die sich draußen ereignet haben."
> Bestimmt hat man das. Aber machen diese "vielen" Ansteckungen wenigstens 1% aller insgesamt erfassten Infektionen aus?

20:44 von harpdart

Warum eigentlich?
.
weil Menschen das Maß verlieren

mein Opa meinte, als ich von der aktuellen Ausgangssperre erzählte,
damals in seiner Jugend, wäre man bei zuwiderhandeln erschossen worden

@Sausewind um 21:44

Das hat hier gefehlt. Wo finden Sie die anständigen Politiker? - in den Regierungen oder in der Opposition?

23:42 von Hirschauer

Wo finden Sie die anständigen Politiker?
-
ein Beispiel eines Oxymorons

21:08 von logig

was für den einen ein gefährlicher Abgrund
ist für den anderen Corona
und für wieder nen anderen so ne Seilbremse,
weil ein Seil ja nie reiß,t also verzichtbar ist

wie sie schon feststellten "die Denkweise vieler Menschen "

@WirSindLegion - Stand der Wissenschaft

21:38 von WirSindLegion:
"Das ist doch ganz einfach - in den 5 Monaten gab es durchgreifende neue Erkenntnisse, nämlich dass die Aerosole draußen viel unproblematischer sind als im Dez. 2020 noch angenommen."

In dem zitierten Papier hieß es schon im Dezember: "Im Freien finden so gut wie keine Infektionen durch Aerosolparti­kel statt. Allerdings können Tröpfcheninfektionen auftreten [...]." Im April schrieben dieselben Autoren, dass im Freien praktisch gar keine Ansteckungen stattfinden - die Einschränkung "durch Aerosole" wurde also weggelassen.

Das erscheint auch logisch, denn für eine Tröpfchenübertragung muss man sich sehr nahekommen. Das passiert bei Zufallsbegegnungen mit Fremden eher selten und schon gar nicht draußen.

@ Nachfragerin

Es kann in die Hose gehen, wenn wir uns nur vom warmen Wetter und vom draußen sein einen entscheidenden Pluspunkt gegen Corona erhoffen. Denn in Indien oder Brasilien ist es noch wärmer und in Indien oder Brasilien spielt sich noch mehr Leben draußen ab. Das ist nur das, was ich zu bedenken gebe.

Draußen ist gut, aber bitte nicht ohne Abstand und nicht ohne Maske. Und Alkohol in der Öffentlichkeit würde ich momentan verbieten. Auch wenn jetzt gleich wieder das Grundrechts-Mantra kommt.

@ Hirschauer

Wo finden Sie die anständigen Politiker? - in den Regierungen oder in der Opposition?

Sowohl als auch.

@ 23:33Forengedöns- Theorie und Praxis

Praxis ist was vorne raus kommt.

Und Theorie ist das was man vermutet wie es sein könnte. Und man dann feststellt dass es richtig gerechnet war, aber die Annahmen waren falsch...

Die Erkenntnise der Aerosolforscher sind wohl erst vor wenigen Jahren so umfangreich gemacht worden.

Dürfte sicher auch für die Influenza neue Erkenntnisse bringen.

21:42 von Anna-Elisabeth

Zu dem Punkt Besuchsverbot bzw. -einschränkung, erzählte mir kürzlich jemand, dass ein hochbetagter Verwandter nur von zwei Personen Besuch bekommen durfte. Er habe aber immer wieder nach „den Kindern“ gefragt und die Bedeutung der Pandemie gar nicht verstanden. Ob diese Einschränkung derzeit gelockert worden ist, oder heimspezifisch ist, weiß ich nicht. Bevor er die Enkel oder Urenkel noch sehen konnte, ist er verstorben.

@Am 01. Juni 2021 um 20:57 von Schweriner1965

„Dann warten Sie mal endlos, ganz verschwinden wird das Coronavirus nicht.“

Bis jetzt ist jede Pandemie zu Ende gegangen. Und nein, die Grippe ist keine Pandemie. Die Spanische Grippe war es. Die ist ja auch zu Ende gegangen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: