Ihre Meinung zu: "Grand Jury" soll offenbar über Trump-Anklage entscheiden

26. Mai 2021 - 8:14 Uhr

Kommt es bald zu einer Anklage gegen Trump? Die New Yorker Staatsanwaltschaft zumindest treibt ihre Ermittlungen voran und hat laut einem Medienbericht eine "Grand Jury" einberufen. Der Ex-Präsident tobt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.2
Durchschnitt: 3.2 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es könnte ein großes Symbol

Es könnte ein großes Symbol werden, wenn ein einst Mächtiger als Verbrecher verurteilt wird und vielleicht gar in Gefängnis muss - wird wahrscheinlich nicht geschehen, weil Biden ihn begnadigen wird, um das Land zu befrieden. Aber es könnte ein großer Befreiungsschlag bedeuten, eine ethische Reinigung.

2 Jahre

Es dauerte 2 Jahre bis District Attorney Cyrus Vance's investigation genug Beweise gefunden hat. Der Name Michael Cohen wird sehr oft erwaehnt werden und die grand Jury beschaeftigen in naechster Zeit.

Straftaten

Wer Straftaten begeht oder dazu aufruft muss sich in einer demokratischen Gesellschaft vor Gericht verantworten. Gerichte entscheiden dann, ob es strafbare Handlungen waren. Der Beschuldigte kann dazu eine Meinung haben. Die ist aber unerheblich.

Am 26. Mai 2021 um 08:46 von .tinchen

Genug Beweise für was? Dafür, dass er sich nicht mal traut Anklage zu erheben, sondern eine Grand Jury einberufen muss, die das entscheidet? Sie als US-Bürgerin sollten wissen, dass dieses Procedere nur in Ausnahmefällen angewendet wird-nämlich dann, wenn es nur Indizien gibt und die Staatsanwaltschaft "keine faktischen Beweise" vorlegen kann. Damit will der Staatsanwalt die Abweisung der Anklage mangels Beweisen durch den zuständigen Richter umgehen.

Freispruch 2. Klasse

In den USA wird niemals ein Präsident hinter Gittern sitzen. Schon beim Watergate-Skandal hätte es Nixon treffen müssen, doch das hat das politische Establishment zu verhindern gewußt. Schlußendlich mithilfe der Begnadigung durch seinen Nachfolger Ford. Ähnlich wird es hier laufen. Es geht darum, das ohnehin geringe Vertrauen der Bürger in das System nicht endgültig zu zerstören, da muß das Recht zurückstehen.

Ich wünsche Donald Trump viel Erfolg!

Zitat: ""Unser Land ist gebrochen, unsere Wahlen sind korrupt und gestohlen, unsere Staatsanwälte sind politisiert, und ich werde weiterkämpfen müssen wie ich das in den vergangenen fünf Jahren gemacht habe", so Trump. Er hat für seine Betrugsvorwürfe nie Beweise vorgelegt."

Ich wünsche Donald Trump viel Erfolg in seinem Kampf um demokratische Werte.

aha

"Unser Land ist gebrochen, unsere Wahlen sind korrupt und gestohlen, unsere Staatsanwälte sind politisiert..." sprach der mann, dem es nicht schnell genug gehen konnte, eine ihm politisch und ideologisch wohlgesonnene anhängerin an den obersten gerichtshof zu berufen und nebenbei ihm unliebsame stastsanwälte auszuwechseln, so er denn die chance dazu hatte.

möge Cyrus Vance schnell arbeiten um dem spuk ein für allemal ein ende zu bereiten. seinen noch immer zahlreichen anhängern kann man dann mit auf den weg geben: let the healing begin!

09:17 von Blitzgescheit

//Zitat: ""Unser Land ist gebrochen, unsere Wahlen sind korrupt und gestohlen, unsere Staatsanwälte sind politisiert, und ich werde weiterkämpfen müssen wie ich das in den vergangenen fünf Jahren gemacht habe", so Trump. Er hat für seine Betrugsvorwürfe nie Beweise vorgelegt."

Ich wünsche Donald Trump viel Erfolg in seinem Kampf um demokratische Werte. //

In einigen Bundesstaaten werden die Wahlzettel, zum x-ten mal, immer noch nachgezählt, z.B. in Arizona. Sie können sich ja an der Auszählung beteiligen. Vielleicht hilft das, die demokratischen Werte richtig einzuordnen.

@ 09:17 von Blitzgescheit

Sie glauben tatsächlich, dass Trump endlich den Kampf in seinem Inneren aufnimmt, um sich noch zu demokratischen Werten durchzuringen? Er hatte 4 Jahre Zeit dazu. Ich bin skeptisch, dass er das nun als Ex nachholt.

um 09:13 von pewehh

Wenn ich mich nicht irre, geht es in erster Linie um Anklagen, die keine Bundessachen betrifft. Und dann ist es in den USA so, dass ein Präsident keine Begnadigungen aussprechen kann. Die Anklagen in New York sind auch ein Grund, wieso Trump sich in Florida niedergelassen hat. Er müsste nämlich in NY mit einer Verhaftung rechnen. Auch das ist ein Zeichen dafür, dass es sich um eine Klage handelt, die keine Bundesangelegenheit darstellt.

re:suomalainen um 9:18

Zitat:... Vance...schnell arbeiten um dem Spuk ein Ende zu bereiten...

Es ist offensichtlich, dass Sie voreingenommen sind.
Als wenn Sie das Ergebnis der juristischen Überprüfung kennen, der Schuldspruch schon feststeht! Und natürlich wäre eine zu schnelle Bearbeitung des Falls rechtsfehlerhaft!
Ich nenne das, eine Hexenjagd!

Trump soll für seine Straftaten

belangt werden. Ins Gefängnis wird er nicht gehen müssen.
Aber auch eine Bewährungsstrafe wird verhindern, dass er nochmals kandidieren kann. Ich gönne ihm zwar noch ein langes Leben, aber das soll auf auf dem Golfplatz verbringen.
"Golfe in Frieden" alter Mann.

@Hanno Kuhrt, um 09:10

re @ 08:46 von .tinchen

Vielleicht lesen Sie den Artikel noch einmal genauer. Dann werden Sie den Sinn und die Notwendigkeit der Einberufung der Grand Jury verstehen.

Doch das wollen Sie im Grunde ja nicht.

um 09:10 von Hanno Kuhrt

Falsch! Die Grand Jury könnte mit ihrem Urteil einem Prozess mehr Gewicht verleihen als nur eine Anklage durch die Staatsanwaltschaft selber. Und genau darauf wird spekuliert. Der New Yorker Staatsanwalt geht hier sehr klug vor. Es wird für Trump viel schwieriger, den Prozess öffentlich zu verteufeln, wenn man sich gegen eine ganze Reihe von Geschworenen stellen muss und nicht nur einen eventuell publiksüchtigen Staatsanwalt doof darstehen lassen möchte!

09:41 von Theodor Storm und 09:54 von SinnUndVerstand

Sie haben natürlich beide recht. Aber wie in den letzten Tagen häufig, versucht hier ein Forist wieder eine Diskussion zu kapern bzw. auf sein Niveau herunter zu ziehen.
Ich empfehle zu ignorieren, auch wenns schwer fällt.

09:10, Hanno Kuhrt

>>Am 26. Mai 2021 um 08:46 von .tinchen
Genug Beweise für was? Dafür, dass er sich nicht mal traut Anklage zu erheben, sondern eine Grand Jury einberufen muss, die das entscheidet? Sie als US-Bürgerin sollten wissen, dass dieses Procedere nur in Ausnahmefällen angewendet wird-nämlich dann, wenn es nur Indizien gibt und die Staatsanwaltschaft "keine faktischen Beweise" vorlegen kann. Damit will der Staatsanwalt die Abweisung der Anklage mangels Beweisen durch den zuständigen Richter umgehen.<<

Das ist völlig unrichtig, was Sie hier schreiben. Bitte informieren Sie sich und beschäftigen Sie sich beispielsweise mit dem 5th Amendment der US-Verfassung.

Eine Grand Jury ist nicht die Ausnahme, sondern die Regel in einem Strafverfahren.

Trump und kein Ende

Es ist tragisch das Trump nicht begreift das sein politischer Laufbahn zu Ende ist und er besser daran täte seine öffentliche Auftritte ruhen zu lassen. Solange er hierzu nicht fähig ist und so lange er die Republikanische Partei nicht die Chance gibt sich zu erneuern wird auch die Demokratie in Amerika sich nicht erneuern. Biden kann unter diesen Umständen ihn wohl kaum begnadigen.

Allerhöchste Zeit

das Lügengebäude dieses "best president ever" endlich zum Einsturz zu bringen.
Noch immer leugnet er seine Wahlniederlage, obwohl kein Gericht der USA seinen vielen Anschuldigungen gefolgt ist.
Vorrangig geht es um wirtschaftliche Verfehlungen seiner Organisation, die er vor seinen Anhängern als Erfolgsmodell ausgibt.
Ich hoffe, dass diesem Schaumschläger endlich die Grenzen aufgezeigt und bewiesen werden.
Bisher hat er für alle seine großen Leistungen so viele Beweise erbracht wie für die gestohlene Wahl.

09:10 von Hanno Kuhrt

>>Damit will der Staatsanwalt die Abweisung der Anklage mangels Beweisen durch den zuständigen Richter umgehen.<<

Nein, damit will die Staatsanwaltschaft vermeiden das die Verteidiger von Herrn Trump eine endlose Reihe von Anträgen auf Voreingenommenschaft des Richters vorbringen. Gegen das 'Urteil' einer Grand Jury ist das nicht möglich.

Es reicht doch.....

....wenn nach Abschluss des Verfahrens feststeht: dieser Mann ist nicht würdig erneut das Amt des Präsidenten der USA zu erlangen. Mehr braucht es nicht, um diesen Egomanen zu bestrafen.

um 10:01 von Feo…


Es ist offensichtlich, dass Sie voreingenommen sind.
Als wenn Sie das Ergebnis der juristischen Überprüfung kennen, der Schuldspruch schon feststeht! Und natürlich wäre eine zu schnelle Bearbeitung des Falls rechtsfehlerhaft!
Ich nenne das, eine Hexenjagd!

Ich nenne das Voreingenommenheit. Was sie anderen vorwerfen betreiben sie vortrefflich

amerikanische Spaltung

So richtig es auch ist Herrn Trump und seine Kumpanen vor ein Gericht zu stellen, es wird die Spaltung in der Bevölkerung nicht aufheben.
Republikanische Wähler (ein guter Teil davon) sind derart von den Lügen ihres Ex-Präsidenten überzeugt das auch ein Urteil gegen ihn keine Auswirkung auf die Meinungsbildung hat. Und NEIN, Donald J.Trump ist NICHT von Gott gesandt.

Demokratische Werte ?

Ein guter Witz aus dem Mund eines Mannes der sich weder um Recht noch Gesetz schert.
Für ihn zählen nur Errungenschaften, die ihm nutzen.
Nicht America 1st, nein es zählt nur Trump 1st

@10:01 von Feo

>> Ich nenne das, eine Hexenjagd!

Andere nennen es eine Teufelsaustreibung. -.-

09:10 von Hanno Kuhrt

"Genug Beweise für was? "

Misleading about value of properties and paid appropriate taxes

Sie sind willkommen

@In einigen Bundesstaaten werden 9:41 Theodor Storm

"die Wahlzettel, zum x-ten mal, immer noch nachgezählt,"

bis die Wahlmaschinen kaputt sind, kein Witz.
kurz: https://is.gd/BWZg2K

Später kann man ja dann behaupten, die Wahlmaschine seien anfällig
und sollten nicht mehr benutzt werden.
Auch kein Witz, so in Arizona bereits entschieden.

Am besten man geht u.a auf diese 'Schwätzer von 1970' nicht mehr ein.
Es wird eher schlimmer dann DFTT ;-)

@ 09:10 von Hanno Kuhrt

„ Sie als US-Bürgerin sollten wissen, dass dieses Procedere nur in Ausnahmefällen angewendet wird-nämlich dann, wenn es nur Indizien gibt und die Staatsanwaltschaft "keine faktischen Beweise" vorlegen kann.“

Das ist falsch. Sie wird auch immer dann eingesetzt, wenn eine Behörde, staatliche Institution oder ein hochrangiger Politiker angeklagt werden soll, damit man der Staatsanwalt kein politisches Interesse vorwerfen kann. Wenn Trump sich doch so sicher ist, dass das nur politisch motiviert ist und es keine Beweise gibt (die gab es für den angeblichen Wahlbetrug auch nicht) dann hat er doch nichts zu befürchten.

@Feo

voreingenommen? wie kommen sie auf das schmale brett?meine anmerkung kann auf beide seiten angewendet werden. das sie mir voreingenommenheit vorwerfen, zeigt nur, wie nahe sie sich an eben dieser befinden.

10:01, Feo

>>re:suomalainen um 9:18
Zitat:... Vance...schnell arbeiten um dem Spuk ein Ende zu bereiten...

Es ist offensichtlich, dass Sie voreingenommen sind.
Als wenn Sie das Ergebnis der juristischen Überprüfung kennen, der Schuldspruch schon feststeht! Und natürlich wäre eine zu schnelle Bearbeitung des Falls rechtsfehlerhaft!
Ich nenne das, eine Hexenjagd!<<

Immer, wenn es um Trump geht, handelt es sich um eine Hexenjagd.

Das ist zumindest in den Kreisen seiner Unterstützer seit langem bekannt.

@ 09:17 von Blitzgescheit

" Ich wünsche Donald Trump viel Erfolg in seinem Kampf um demokratische Werte."

Da wissen wir ja jetzt was sie so als demokratische Werte ansehen.

Am 26. Mai 2021 um 10:04 von DB_EMD

Nein-sie liegen falsch, denn eine Grand Jury entscheidet nur, ob Anklage erhoben wird oder nicht-sie fällt kein Urteil. Das tut nur die Petite Jury, die dem Prozess beiwohnt und zu einem einstimmigen Urteil kommen muss.

Trump hat sein Versprechen zu seinen „Tax Returns“ gebrochen ...

und die Untersuchung der New Yorker Staatsanwaltschaft zeigt die Gründe dafür auf: mutmaßlich großflächiger Steuerbetrug.

  • 2016 versprach Trump, seine Steuerunterlagen offenzulegen…
  • wie das seit 50 Jahren alle Präsidentschaftsbewerber und Präsidenten praktiziert haben. Einmal im Amt hat Trump alle Hebel bis an den Rand der Legalität gehend ausgenutzt, um diese Veröffentlichung zu verhindern. Warum ?

  • Die New York Times hat Trump’s Legende …
  • vom erfolgreichen Business Man mit einer umfangreichen Recherche seiner Steuerunterlagen aus 18 Jahren bereits 2020 zum Einsturz gebracht.
    • Trump zahlte in 11 von 18 Jahren keine Bundes-Einkommensteuer
    • 2017 betrug die Steuer kümmerliche 750 $, weniger als eine Reinigungskraft des WH bezahlt
    • viele der Unternehmen der Trump Org weisen Verluste aus, die er zur Steuervermeidung nutzte
    • Vermögensbewertungen gegenüber den Finanzbehörden und Kreditgebern sind inkonsistent

    Trump hat die Präsidentschaft kommerziell genutzt, um ...

    … für die Trump-Org Umsätze zu generieren. Entgegen der Gepflogenheiten hat er bei Amtsantritt sein intransparentes Unternehmenskonglomerat aus > 500 Einzelunternehmen nicht einem „blind trust“ sondern seinen Söhnen überantwortet. Das schuf Interessenkonflikte.

  • Die Trump Org profitierte von …
  • Einquartierungen von Staatsgästen, Service Personal, Secret Service, Armee-Angehörigen in Trump Hotels, Golfplätzen, Clubs und anderen Liegenschaften im Umfang mehrerer Millionen $.

  • Trump’s Geschäftspraktiken als korrupt …
  • zu bezeichnen war bis dato eine politisch-moralische Beurteilung. Seine Schweigegeldzahlungen an Porno-Star Stormy Daniels oder an Playmate Karen McDougal waren für den selbsternannten Bannerträger der Moralkonservativen anstößig. Die Untersuchungen werden an den Tag bringen, ob sie auch gegen Gesetze verstoßen haben.

    Am 26. Mai 2021 um 10:13 von fathaland slim

    Das ist völlig unrichtig, was Sie hier schreiben. Bitte informieren Sie sich und beschäftigen Sie sich beispielsweise mit dem 5th Amendment der US-Verfassung.

    Eine Grand Jury ist nicht die Ausnahme, sondern die Regel in einem Strafverfahren.
    ------------------------------------------------------------
    Eine Grand Jury gibt es in den USA nur noch auf Bundesebene und obligatorisch nur in ca. 50% der Bundesstaaten-sie verwechseln das wohl mit der Geschworenen Jury, die das Urteil im Prozess fällt. Die Grand Jury prüft lediglich, ob die Beweise für eine Anklage ausreichen. In der "Regel" erledigt das ein Bundesrichter.

    @09:17 von Blitzgescheit

    Sie zitieren "...Er hat für seine Betrugsvorwürfe nie Beweise vorgelegt."

    und dann Ihr Beitrag: "Ich wünsche Donald Trump viel Erfolg in seinem Kampf um demokratische Werte."

    Gibt es also doch Beweise für die Betrugsvorwürfe oder ist Ihnen das egal?

    Am 26. Mai 2021 um 10:04 von harry_up

    Vielleicht lesen Sie den Artikel noch einmal genauer. Dann werden Sie den Sinn und die Notwendigkeit der Einberufung der Grand Jury verstehen.
    -----------------------------------------------------
    Ich habe den Artikel sehr genau und sorgfältig gelesen. Vielleicht weisen sie mich auf die Textpassagen hin, in denen auf den Sinn und die Notwendigkeit der Einberufung einer Grand Jury eingegangen wird. Im Artikel wird lediglich festgestellt, dass der Staatsanwalt eine Grand Jury einberufen hat, um zu prüfen, ob die Beweislage für eine Anklage ausreicht und genau dazu habe ich mit meinem Kommentar Stellung bezogen.

    Am 26. Mai 2021 um 09:10 von Hanno Kuhrt

    Zitat: Genug Beweise für was? Dafür, dass er sich nicht mal traut Anklage zu erheben, sondern eine Grand Jury einberufen muss, die das entscheidet? Sie als US-Bürgerin sollten wissen, dass dieses Procedere nur in Ausnahmefällen angewendet wird-nämlich dann, wenn es nur Indizien gibt und die Staatsanwaltschaft "keine faktischen Beweise" vorlegen kann. Damit will der Staatsanwalt die Abweisung der Anklage mangels Beweisen durch den zuständigen Richter umgehen.

    Sie sind sicherlich im US-strafrecht besser bewandert als ich.

    Ich habe aber gelesen (Mainpost vom 05.12.2014 "Wie eine Grand Jury funktioniert"), dass Straftaten, die mit mehr als einem Jahr Haft geahndet werden können, in New York nicht einfach vor Gericht gebracht werden dürften. So lang der Verdächtige nicht darauf verzichte, müssten Staatsanwälte den Fall zunächst einer Grand Jury vortragen. Die Rechtslage ist wohl in anderen Bundesstaaten anders.

    Was stimmt daran nicht?

    Am 26. Mai 2021 um 10:29 von .tinchen

    Misleading about value of properties and paid appropriate taxes
    -----------------------------------------------------
    Ja dann warten wir einfach mal ab, wenn es ausreichend Beweise für diese Vorwürfe gibt, die eine Anklage und evtl. eine Verurteilung rechtfertigen, ja natürlich soll er dann angeklagt und auch verurteilt werden.
    Alles, was ich bisher allerdings von der New Yorker Staatsanwaltschaft gehört habe sind für mich eher Vermutungen und Hörensagen als eindeutige Beweise.

    Die Hoffnung Bleibt

    Das DT in seiner Präsidentschaft "Quasi Unantastbar" war, finde ich alles andere als i.O.
    Das er als ??Geschäftsmann?? keine sonderlich gute Figur gemacht hat weiß jeder.
    Jetzt wird es Zeit das er für seine "Missetaten" zur Rechenschaft gezogen wird!
    Auch für die wärend seiner Amtszeit!!
    Das würde die US Justiz wieder in ein besseres Licht Rücken, International!!!

    Die Geschäftspraktiken und mögliche illegale Verstrickungen ...

    … aufzudecken, welche sich durch Trump’s Vita seit dem Beginn seiner fragwürdigen Karriere als Immobilienunternehmer ziehen, ist ein Gebot von Transparenz und politischer Hygiene.

    Die Botschaft an die Normalbürger ist jedoch: auch ein Ex-Präsident steht nicht über dem Gesetz.

    Den Vorwurf der "Hexenjagd" gebraucht Trump inflationär und stereotyp bei Gelegenheit und ist deswegen vernachlässigbar. Die Frage der Glaubwürdigkeit stellt sich mehr seiner Anhängerschar, die ihr Votum für ihr Idol bislang immer damit begründet haben, durch Trump’s Kampf gegen den „Sumpf“ motiviert zu werden. Wie sich nicht erst jetzt herausstellt, steht Trump selbst hüfttief im Sumpf.

    Die Frage für sie lautet: Doppelmoral oder prinzipielles Einstehen für Werte ?

    Am 26. Mai 2021 um 10:31 von Dr. Dr. Sheldon...

    Ja dann erklären sie doch mal kurz den Unterschied zwischen den Verfahren, die Trump wg. angeblicher Wahlmanipulation angestrengt hat und dem Verfahren gegen ihn.
    In keinem einzigen Verfahren wg. Wahlbetrug wurde eine Grand Jury einberufen-hier entschied immer ein Bundesrichter alleine, ob die Beweise für einen Prozess ausreichen oder nicht. Bestand denn da nicht die Gefahr, dass politische Interessen im Spiel sind?

    Trump’s Agieren gegen die Verfassung hat die U.S. Demokratie …

    … weit schwerer bedroht als seine fragwürdigen Geschäfte und der mutmaßliche Steuer- und Kreditbetrug, die von der Staatsanwaltschaft untersucht werden.

  • Der Sturm auf das Capitol war die Spitze…
  • einer langen Reihe von Angriffen auf die U.S. Verfassung durch den damals noch amtierenden Präsidenten Trump.
    Im Kontext der Geschehnisse vom 6. Januar 2021 gibt es keinen Zweifel an der Verantwortung von Trump für die Eskalation auf dem Capitol Hill. Seine diesbezüglichen Aussagen auch gegenüber dem GOP-Minority Leader Kevin McCarthy verdeutlichen, dass das Ziel die Störung der amtlichen Zertifizierung der Wahl vom 3. November war.

  • Schon die Delegitimierungsversuche …
  • der Briefwahl vor der Wahl durch einen amtierenden Präsidenten ohne handfesten Anhalt und mehr noch die beleglose Behauptung des Wahlbetrugs – gegen die Feststellung der Korrektheit aller alle amtlichen U.S.-Wahlinstanzen – war ein Affront gegen die Verfassung.

    10:25 von Walter2929

    "Republikanische Wähler (ein guter Teil davon) sind derart von den Lügen ihres Ex-Präsidenten überzeugt das auch ein Urteil gegen ihn keine Auswirkung auf die Meinungsbildung hat"

    Es ist noch schlimmer.

    Januar 6 2021. Nicht einmal Januar 6 hatte "Auswirkung auf die Meinungsbildung" wie sie es nennen.

    Mind-blowing

    @ um 10:13 von fathaland slim

    "…
    Eine Grand Jury ist nicht die Ausnahme, sondern die Regel in einem Strafverfahren."

    Es gibt Staaten in den USA, in denen die Grand Jury obligatorisch ist. In New York ist sie es nicht. In New York hat jedoch ein Beschuldigter das Recht eine Grand Jury anzurufen, um eine eventuell willkürliche Verfolgung durch einen Staatsanwalt im Vorfeld des Verfahrens überprüfen zu lassen. Ob in der Regel auch ein Staatsanwalt das macht wäre statistisch zu überprüfen.

    um 10:01 von Feo

    ,,...Als wenn Sie das Ergebnis der juristischen Überprüfung kennen, der Schuldspruch schon feststeht! Und natürlich wäre eine zu schnelle Bearbeitung des Falls rechtsfehlerhaft!
    Ich nenne das, eine Hexenjagd!"

    Falls das noch niemand in diesem Forum getan hat:

    ,,Hexen" wurden in alten, düsteren Zeiten, in denen unabhängige, unbequeme und kluge Frauen verfolgt und umgebracht wurden, zum Inbegriff der Störung des Friedens zwischen den ,,frommen" Menschen und Gott.

    Weiter kann niemand von einer ,,Hexe" entfernt sein wie dieser krankhaft eitle und verschlagene Lügner, der er historisch gesichert zigtausendfach ist und nur deshalb so viele Fans hat, weil sie alle gerne wie er ungestraft beleidigen und bestrafen wollen könnten und ganz wichtig, keine Steuern bezahlen und sich toll dabei fühlen, wie man andere in die Pfanne haut ohne Konsequenzen. Alle die mögen weiter träumen und weiter daran arbeiten, wie man den maximalen Gewinn mit minimalster Verantwortung erzielt wie der Expräsident.

    um 10:35 von AlterMann19

    Blitz“gescheit“ ist bekannt dafür, häufig unpopuläre Meinungen zu vertreten! So kann man auch Aufmerksamkeit erzeugen und Antworten provozieren! Auf der anderen Seite erscheint es auch als legitim, Trump Erfolg zu wünschen! Vielleicht aber besser auch nur Glück! Denn Recht wird er dieses Mal wohl eher nicht bekommen!

    @Blitzgescheit 09:17

    Zitat Trump:"Unser Land ist gebrochen, unsere Wahlen sind korrupt und gestohlen, unsere Staatsanwälte sind politisiert, und ich werde weiterkämpfen müssen wie ich das in den vergangenen fünf Jahren gemacht habe", so Trump. Er hat für seine Betrugsvorwürfe nie Beweise vorgelegt."

    Zitat Bgsch: "Ich wünsche Donald Trump viel Erfolg in seinem Kampf um demokratische Werte."

    Hier geht es nicht um demokratische Werte, sondern um Rechtsstaatlichkeit.

    @Tremiro, 10:11

    "Aber wie in den letzten Tagen häufig, versucht hier ein Forist wieder eine Diskussion zu kapern bzw. auf sein Niveau herunter zu ziehen"

    Nicht nur in den letzten Tagen.

    "Ich empfehle zu ignorieren, auch wenns schwer fällt"

    Das wäre auch meine Empfehlung. Denn so doof, dass er die durchsichtigen Provokationen nicht durchschauen würde, ist hier im Forum kaum jemand. „Klarstellungsbedarf“ ist hier, anders als in weniger offensichtlichen Fällen, also nicht gegeben. Auf ihre Provokationen „einzusteigen“ ist also nicht nur Zeitverschwendung, sie verschafft solchen Quertreibern auch völlig unnötig Aufmerksamkeit und "dient" so ihrer Sache.

    Die Mühlen mahlen langsam ...

    und hoffentlich fein. Donald Trump führt sich auf wie der wütende Stier. Ob er damit seine Anhänger - Proud Boys und ähnliche - zum Sturm auf die Staatsanwaltschaft von New York bringen kann? Oder kommt die New York Polizei mit solchen bewaffneten Milizen klar? Al Capone und die Prohibition lassen grüßen. Auch da stand "der Mann für das Volk" gegen das Volk - oder wenigstens gegen die Mehrheit des Volkes.

    12:23, Hanno Kuhrt @10:31 von Dr. Dr. Sheldon...

    >>Ja dann erklären sie doch mal kurz den Unterschied zwischen den Verfahren, die Trump wg. angeblicher Wahlmanipulation angestrengt hat und dem Verfahren gegen ihn.
    In keinem einzigen Verfahren wg. Wahlbetrug wurde eine Grand Jury einberufen-hier entschied immer ein Bundesrichter alleine, ob die Beweise für einen Prozess ausreichen oder nicht.<<

    Ich möchte den Foristen „falsa demonstratio“ um 12:10 zitieren:

    „Sie sind sicherlich im US-strafrecht besser bewandert als ich.

    Ich habe aber gelesen (Mainpost vom 05.12.2014 "Wie eine Grand Jury funktioniert"), dass Straftaten, die mit mehr als einem Jahr Haft geahndet werden können, in New York nicht einfach vor Gericht gebracht werden dürften. So lang der Verdächtige nicht darauf verzichte, müssten Staatsanwälte den Fall zunächst einer Grand Jury vortragen. Die Rechtslage ist wohl in anderen Bundesstaaten anders.

    Was stimmt daran nicht?“

    Die Frage ging an Sie. Wären Sie möglicherweise bereit, sie zu beantworten?

    13:06 von melancholeriker

    wie dieser krankhaft eitle und verschlagene Lügner,
    .
    also aus einiger zeitlicher Entfernung betrachtet
    ist dieser Trump schon eine sehr außergewöhnliche Erscheinung
    man mag sich ja über Bush jun wundern,
    mehr noch über den doch schon unter Wahnvorstellungen leidenden Nixon.
    Aber dieser Trump schießt mit Abstand den Vogel ab,
    mit seiner narzisstischen Selbstverliebtheit

    falsche Argumentation

    Ich glaube nicht, daß Trump hinter Gitter kommt, aber eher deswegen, weil man ihm weitaus weniger vorwerfen kann, als seinen Gegnern.
    Aber das Establishment wird wird Trump dabei eben gerade NICHT helfen. Das sind doch genau die Leute, die nun seit Jahren mit aller Macht gegen ihn arbeiten.

    Trump muss in Behandlung. Er

    Trump muss in Behandlung. Er ist der Welt komplett entrückt und wittert überall Bedrohungen. Während er gleichzeitig völlig das Unrechtsbewusstsein verliert.
    Ich glaube nicht, dass es sein Plan ist, auf Unzurechnungsfähigkeit zu plädieren.

    15:38, wulfmusic

    >>Ich glaube nicht, daß Trump hinter Gitter kommt, aber eher deswegen, weil man ihm weitaus weniger vorwerfen kann, als seinen Gegnern.
    Aber das Establishment wird wird Trump dabei eben gerade NICHT helfen. Das sind doch genau die Leute, die nun seit Jahren mit aller Macht gegen ihn arbeiten.<<

    Hier Donald Trump, der total establishmentferne weiße Ritter, dort die Establishmentverschwörung.

    Es soll wirklich Leute geben, die diesen Quark tatsächlich glauben.

    @15:38 von wulfmusic

    >> Ich glaube nicht, daß Trump hinter Gitter
    >> kommt, aber eher deswegen, weil...

    ...ER die Verfahren mit tausendseitigen Gutachten, unsinnigen Anträgen und haltlosen Einsprüchen (ohne Urteil, nur mit Geld) so in die Länge ziehen wird, bis ER in 4 Jahren wieder Präsident wird und SICH dann selbst begnadigt. oO

    Am 26. Mai 2021 um 12:23 von Hanno Kuhrt

    Zitat: Ja dann erklären sie doch mal kurz den Unterschied zwischen den Verfahren, die Trump wg. angeblicher Wahlmanipulation angestrengt hat und dem Verfahren gegen ihn. In keinem einzigen Verfahren wg. Wahlbetrug wurde eine Grand Jury einberufen-hier entschied immer ein Bundesrichter alleine, ob die Beweise für einen Prozess ausreichen oder nicht. Bestand denn da nicht die Gefahr, dass politische Interessen im Spiel sind?

    Handelte es sich bei den Wahlanfechtungsverfahren auch um Strafverfahren?

    Könnte es sein, dass es für Wahlanfechtungen gar kein Verfahren vor der Grand Jury gibt?

    Trump ist nur das Symptom

    ein Symptom für Verdummung - übelste Allgemeinbildung und allerschlechteste Schulen sorgen für ein Minimum an politischer und sozialer Kompetenz in der Masse. Nur mit möglichst ganz wenig Bildung in der Breite der Bevölkerung ist ein Donald Trump oder ein Boris Johnson, vielleicht hier irgendwann eine Weidel oder Meuthen und Co überhaupt möglich. Politisch kurzsichtig, plump und einfach gestrickt, und in der Ansprachemöglichkeit unfähig, komplexere Sachverhalte zu analysieren oder zu begreifen, gepaart mit einer schlechten Chancen auf den immer differenzierteren Arbeitsmarkt... das ist dann das Ergebnis. Ist also Donald Trump weg, hat der nächste Präsidentendarsteller das gleiche, relativ leichte Spiel. Bildung! Bildung! Bildung! Wichtiger, als man denkt.

    um 15:37 von Sisyphos3

    ,,...man mag sich ja über Bush jun wundern,
    mehr noch über den doch schon unter Wahnvorstellungen leidenden Nixon.
    Aber dieser Trump schießt mit Abstand den Vogel ab,
    mit seiner narzisstischen Selbstverliebtheit. "

    Er bekommt ja auch viele Streicheleinheiten von ca. 47% der US - Amerikaner. Wie soll er da merken, daß der unbedeutende Rest in der Angst lebte, von einem allmachtstrunkenen Kind im Körper eines Opas um ihre Zukunft und die Basis ihrer Existenz gebracht zu werden.

    Viele scheinen vergessen zu haben, wie wichtig ein Vorbild für junge Leute ist und wenn eine(r) sich die Frage stellt, wie hätte das Trump gelöst, nichts käme außer Herabwürdigungen, pubertäre Sprüche, Lügen, Unwissen, Verdrängen und Verdrücken, täuschen und verbergen, Bequemlichkeit und und...
    Welches Menschenbild ist hinter so einem Vorbild?!

    Als Kind sucht man Helden und Konsequenz.

    Und danach? Maulhelden, Kindsköppe. Trump ist leider nur das Symptom.

    Am 26. Mai 2021 um 12:50 von Ritchi

    Zitat: Es gibt Staaten in den USA, in denen die Grand Jury obligatorisch ist. In New York ist sie es nicht. In New York hat jedoch ein Beschuldigter das Recht eine Grand Jury anzurufen, um eine eventuell willkürliche Verfolgung durch einen Staatsanwalt im Vorfeld des Verfahrens überprüfen zu lassen.

    Wenn stimmt, was Sie vortragen, wie erklären Sie sich dann, dass es im vorliegende Fall die Staatanwaltschaft in New York ist und nicht Donald Trump ist, die vor die Grand Jury gehen will.

    Schließung der Kommentarfunktion

    Sehr geehrte User,

    die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion.

    Mit freundlichen Grüßen
    Die Moderation

    Darstellung: