Kommentare - EU einig über Impfzertifikat ab Sommer

20. Mai 2021 - 20:04 Uhr

Lange war verhandelt worden, nun gibt es eine Einigung: Vermutlich Ende Juni soll es in der EU ein digitales Dokument geben, in dem Corona-Impfungen gespeichert sind. Das Reisen soll damit wieder leichter werden.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Das geht doch gar nicht

Bis Deutschland mit deiner Digitalisierung soweit ist, das alle geimpfte Personen auch digital erfasst werden, vergehen noch Jahre.

Ich verstehe nicht

warum fuer Reisen ein einheitliches digitales Dokument ausschlagebend sein soll.

Tests und Impfung kann man doch in jedem Impfpass vermerken. Macht man ja mit allen anderen Impfungen auch. Auch fuer Implantate fuehren die betroffenen Personen Ausweise mit sich. Die sind auch nicht harmonisiert.

Nichts gegen Harmonisierungen , sind sicher hilfreich. Aber bei der Buerokratie ueberschlargt man sich scheinbar und investiert die Energie, die man bei der Impfstoffbeschaffung vermisste.

Wie Schön

Nur wird es niemandem helfen geimpft zu werden.
Das Ungleichgewicht in der innerdeutschen Impfstoffverteilung ist mittlerweile extrem eskaliert.
Wenn da nicht radikal gegengesteuert wird werden die Bürger einiger Bundesländer diesen schönen neuen Impfausweis eben nicht zur selben Zeit haben können wie die anderer.
Das sind jetzt schon bis zu 10% der Erstimpfungen in manchen Bundesländern.
Alles weil das Vertriebssystem für die Niedergelassenen Ärzte nicht funktioniert und sich die Differenzen auch nicht ausgleichen sondern verstärken.
Das Problem ist seit Wochen bekannt und eskaliert.
Es muss jetzt Bundesausgleichzuteilungen für die Benachteiligten Länder geben.
Auf EU-ebene wurde das auch gemacht, dann sollte es Landesinnern doch auch möglich sein

Das ist doch endlich ...

... eine nennenswerte Errungenschaft der EU unter Führung einer Frau von der Leyen.
Nachdem die Spaltung in immer mehr arm und reich voranschreitet kommt jetzt die Unterscheidung von EU-Bürgern in mit und ohne Impfzertifikat.
Und damit geht einher Reisen ja oder nein, Ausgangssperre ja oder nein, Schule und Arbeit ja oder nein, Zutritt ja oder nein usw.
Wahrlich mittelalterliche Verhältnisse was da den Bürgern in der EU bevorsteht.

Nun ja

Niedersachsen hebt die Maskenpflicht für den Einzelhandel in Regionen mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 35 von kommenden Dienstag an auf. Dies geht aus dem Entwurf für kurzfristige Lockerungen der staatlichen Corona-Beschränkungen im Land hervor. Voraussetzung ist, dass die Inzidenz, also die Infektionen pro 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen, in der jeweiligen Region fünf Werktage unter 35 liegt. Weitere Hygieneauflagen für den Handel bleiben bestehen. Perfekt!

Wird hoffentlich schon bald unnötig

Gestern Abend im TV meinte einer vom Chaos Computer Club, dass der digitale Impfpass erst bis Ende Sommer in Deutschland funktioniert.

Und bis dahin wird er nicht mehr gebraucht.

Ich hoffe der Mann hat recht.

Ende Juni läuft die pandemische Situation aus.

Und die wird dann hoffentlich nicht verlängert..

Schade, dass Laschet nicht schon Kanzler ist. Mit ihm, Merz und Lindner wäre der Spuk jetzt schon vorbei...

...bis Ende Juni?

Dann wird das digitale Dokument kaum aus einer deutschen Digitalschmiede stammen. :-)

@Der Lenz

"Das Ungleichgewicht in der innerdeutschen Impfstoffverteilung ist mittlerweile extrem eskaliert."

Ich weiß nicht, ob es an der Verteilung liegt. Sachsen, Thüringen und Saarland haben wegen hoher Inzidenzen aufgrund von Mutanten mehr bekommen, aber anscheinend hat es nur das Saarland geschafft, die Impfstoffe auch zügig zu verimpfen.
Wenn man in diesem Forum liest, dass Menschen keinen Impftermin bekommen, dann denke ich, dass die Fehler bei den lokalen Verantwortlichen liegen (Landkreise) und nicht an der ungleichen Impfstoffverteilung.

Impfzertifikat ab Sommer

Bis dahin sollen doch alle geimpft sein und Herdenimunität bestehen.

Wofür dann noch einen Impfausweiß? Und was machen Menschen ohne Handy?

Also noch mehr Spaltung ?

@ 20:48 von Sternenkind - noch besser wäre

Die Tests ganz einzustellen und nur noch für die Diagnostik zu verwenden.

Und an Stelle der Inzidenz dann, wie von Prof. Stöhr und Prof. Krüger und vielen anderen vorgeschlagen,

„die tägliche Anzahl der COVID-bedingten intensivstationären Neuaufnahmen, differenziert nach Landkreis des Patientenwohnortes, Alter und Geschlecht mit Berücksichtigung diesbezüglicher zeitlicher Trends. Dies ist nicht zu verwechseln mit der im DIVI Register derzeit berichteten „Anzahl der mit Covid-19 belegten Intensivbetten“...“

Masken in Schulen sollten auch sofort weggelassen werden.

Für Kinder ist das Virus keine Gefahr und die gefährdeten Erwachsenen sind weitgehend geimpft.

anderes Zertifikat

Im Herbst werden wir ein anderes Zertifikat d.h. Rechnung erhalten. Durch das Reisen wird das Virus und insb. die Mutanten wieder kreuz und quer verbreitet werden. Über neue strenge Maßnahmen im Herbst braucht sich dann keiner beschweren.

kommt es in der Praxis allerdings an.

„EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakidis sprach von einem "wichtigen Schritt, um Freizügigkeit in der EU so sicher wie möglich wiederherzustellen". Die Regelung schaffe nun "Klarheit und Gewissheit für unsere Bürger"

Klarheit und Gewissheit für alle Bürger (ob die tatsächlich gegeben ist, wird sich ja in der Praxis schnell herausstellen - schon deshalb bin ich da zuversichtlich) sind in der Tat das Wichtigste. Das aber generell, also nicht nur hinsichtlich des „Coronastatus“.

„Die Mitgliedsstaaten müssen nur dafür sorgen, dass die Daten, die für die Ausstellung des Zertifikats nötig sind, auch zur Verfügung stehen. Das dürfte vor allem in Ländern ohne voll digitalisiertes Gesundheitssystem kompliziert werden“

Man soll die Hoffnung ja niemals aufgeben. Und nein, ich lege absolut keinen Wert darauf, dass sich meine Unkerei als begründet herausstellt, sondern hoffe, dass es so kommt (bzw. kommen kann): „(...) bis spätestens zum 30. Juni (...)“

Bis Ende. Juni könne

Wer’s glaubt, der glaubte auch an schnelles Impfen und schnelles Schnelltesten und anderes.
Nun 1 Jahr und 2 Monate später kommen manche Dinge immer noch nicht an wie zb Lüftungsanlagen in Schulen.
Digitaler Fernunterricht oder Homeoffice in angestaubten Unternehmen.
Naja, vermutlich ist der Zauber mit den nächsten Wellen wieder aktuell und wird wieder Schritt für Schritt weitergehen.
Die Eu muss ihr Impfversagen eben kaschieren und wieder gutmachen.
Einen Versuch ist es wert, warten wir’s ab, Monate hatte sie ja für die Entwicklung bereits.

EU einig über Impfzertifikat ab Sommer

Die Bürokraten aus Brüssel haben leider vergessen, uns das Jahr der Einführung des Impfzertifikats zu nennen. Ist es 2021, 2022 oder 2028? Wer weiß wie langsam Brüssel arbeitet, der kann sich denken, dass das nicht so zügig umgesetzt werden kann. Brüsseler Beamten sagt man schließlich nach, dass ihnen bei einem Waldspaziergang selbst das Efeu noch die Beine hochwachsen kann, weil sie so langsam sind!

Unnötig - zu "20:51 von covid-strategie"

Das EU-Impfzertifikat ist nicht nur unnötig sondern sogar gefährlich. Durch die Vermischung durch das Reisen wird die Durchseuchung geboostet. Es ist anscheinend immer noch so, dass das Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit wenig gegenüber Reisen und Party zählt. Es stellt sich schon die Frage, warum man nicht einmal in der eigenen Region und Land bleiben kann.

@werner1955

"Wofür dann noch einen Impfausweiß? Und was machen Menschen ohne Handy?"

Gute Frage. Mehr, bessere und schnellere Digitalisierung wird allenthalben gefordert, aber die dafür nötigen Endgerät möchten viele gar nicht haben?

@20:51 von harry_up

//...bis Ende Juni?
Dann wird das digitale Dokument kaum aus einer deutschen Digitalschmiede stammen. :-)//

Stimmt. Sooo schnell können wir nicht mehr. Und all die Anträge, die man erst stellen muss, damit man sich überhaupt beteiligen darf...

Kein Impftermin zu bekommen.

Noch nicht mal normale ärztliche Leistungen sind aktuell möglich. Die Regierung hat es geschafft das System vollkommen zu zerstören.
Mitterweile sind alle so abgestumpft das nichts mehr auffällt.

Was mich stört

Das die zuständigen Damen und Herren in BRD und EU immer nur von heute auf morgen schauen.
Das wir in die jetzige Lage kommen und digitalen Nachweis brauchen das wir geimpft bzw. Corona hatten weiß man doch seit einem Jahr!

Haben wir es nur noch mit hirnlosen Verantwortlichen zu tun die nicht weiter als morgen denken und handeln können??

@ 21:00 von DerOstbayer- je eher alle infiziert waren

.. desto besser.

Viele sind schon durch die Infektion immun. Viele haben schon eine Grundimmunität und fast 40% sind einmal geimpft.

Da brennt nichts mehr an.

Das Virus wird im Herbst wieder kommen und dann jedes Jahr wieder. Es werden - wie bei der Influenza ein paar Alte und Schwache sterben.

Das kann man sowieso nicht verhindern.

Und: mit jeder neuen Infektion wird die Immunität gestärkt.

Auch Sie sind das ganze Jahr über Millionen Viren, Bakterien, Pilzen und anderen Erregern ausgesetzt.

Ohne Immunität dagegen wären Sie längst tot.

Am 20. Mai 2021 um 21:00 von DerOstbayer

...........strenge Maßnahmen im Herbst........

Corona wird nicht verschwinden, auch durch die Impfung nicht. Siehe auch Neuinfektionen in GB. Allerdings werden die schweren Fälle und Todesfälle drastisch weniger. Da wir aber nur auf die Inzidenz schauen, wird es so wohl jedes Jahr einen Lockdown von November bis Mai geben. Gewöhnen wir uns dran. Und genießen im Sommer ein Leben light.

@ vweh

Kein Impftermin zu bekommen.
Noch nicht mal normale ärztliche Leistungen sind aktuell möglich. Die Regierung hat es geschafft das System vollkommen zu zerstören.

Sie sind einfach noch nicht dran. Da kann die Regierung doch nix für. Ich bin auch noch nicht dran.
Was soll am Ende auch noch zerstört sein? Hier im schönen Brandenburg ist gar nix zerstört. Nicht mal ansatzweise Spuren von Zerstörungen.

Am 20. Mai 2021 um 21:12 von vweh

Zitat: Noch nicht mal normale ärztliche Leistungen sind aktuell möglich.

Ich habe heute bei meinem Hausarzt Repepte für meine Standardmedikamente geholt und vorgestern telefonisch einen Termin beim Augenarzt (in drei Wochen) vereinbart. Meine Frau hat sich ein Blutbild machen lassen und es anschließendmit dem Arzt besprochen. Telefonisch hat sie daraufhin einen Termin mit einem Facharzt vereinbat (in zwei Wochen).

Ich sehe für uns keine Einschränkung ärztlicher Leistungen.

Am 20. Mai 2021 um 20:24 von IBELIN

Das Thema Gesundheit ist Sache des einzelnen Nationalstaates, aber man will ja wieder mal beweisen das es auf EU Ebene laufen soll, was heraus gekommen ist sieht man bei der Impfstoffbeschaffung.

Ich finde das unsere Politiker nur noch an EU denken und deshalb vieles daneben geht!!

In der privaten Wirtschaft wären diese Leute längst gefeuert worden!!!

@ Bullok - fit in Digitalisierung

Bis Deutschland mit deiner Digitalisierung soweit ist, das alle geimpfte Personen auch digital erfasst werden, vergehen noch Jahre.

Ja, weniger als vier Wochen.

Wie soll das

geregelt werden mit europäischen Staaten welche nicht zur EU (z.B. Schweiz) gehören oder auch Staaten außerhalb Europas (z.B. USA)?
Hier gehe ich davon aus, dass die Bürger aus den zwei Beispielen ihre Impfungen erhalten haben, können aber wahrscheinlich keinen elektronischen Impfpass vorweisen.
Müssen diese Menschen dann in eine Quarantäne oder umgehend den nächsten Rückflug antreten?
Nun, ich denke das ganze ist noch nicht ausgereift und es sollten bestimmt noch etliche Änderungen vorgenommen werden.

@ wolf 666 - Es sind halt nicht alle gleich

Nachdem die Spaltung in immer mehr arm und reich voranschreitet kommt jetzt die Unterscheidung von EU-Bürgern in mit und ohne Impfzertifikat.

Auf das eine hat man Einfluss, auf das andere nicht.

Niedersachsen

shoppen ohne testen und Schutz?
Sind die nicht ganz dicht?
Ich glaub das nicht, der 1. April ist doch nun schon vorbei. Kein Witz:

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Niedersachsen-lockert-Coro…-
schon-ab-Dienstag,corona7926.html

Und dann 3 Wochen später wieder Distanzunterricht oder was?

Schon genug, das die ersten Halbgaren jetzt Schutzmasken weglassen, mit der Aussage ich bin doch geimpft..........

Der Mensch ist wirklich von Natur aus dumm.
Es gibt offenbar keine Weitsicht, Rücksicht, Mitdenken, usw. mehr und es wird von Tag zu Tag noch weniger. Da werden doch bald Alexa, Apps, Assistenten, der TV, Kühlschrank oder wie auch immer das wenige Denken auch noch übernehmen.

@ Michael

... ja wieder mal beweisen das es auf EU Ebene laufen soll, was heraus gekommen ist sieht man bei der Impfstoffbeschaffung.

Also alles klärchen.
Ende September hat jeder Erwachsene zwei Impfungen und wir sind dabei die Kinder durchzuimpfen.

Leider doch

@ falsa demonstratio
Wurde heute trotz extremer Schmerzen nicht behandelt. Heute nur Impfungen möglich.
Das Aufsuchen eines anderen Arztes war wegen Entfernung nicht möglich.
Sie sollten akzeptieren das ihr Sichthorizont nicht die Welt ist...

Wir - schaffen es wahrscheinlich nicht

Die Digialisierung im Gesundheitswesen ist doch ein reines Wunschdenken der Politik. Bei jeder Impung werden 3 bis 5 DIN A 4 Zettel in Ordnern archiviert, hier werden tausende an Aktenordern produziert. Als erstes müssen die Gesundheitsämter Räumlichkeiten anmieten um die Vielzahl an Dokumenten unterzubringen.

Die Anmeldung bei der Impfung erfolgt online. Die Dokumente werden per eMail zugesandt. Warum diese nun ausgedruckt und unterschrieben werden müssen bleibt mir schleierhaft. Diese Dokumente könnten ebenso einfach per eMail oder online hochgeladen werden.

Ich bin gespannt, wie Herr Spahn die Digitalisierung umsetzen möchte. Ein digitales Dokument, welches fälschungssicher ist, kann nur unter staatlicher Kpntrolle erstellt werden. Die vielen Haus- und Betriebsärzte werden die Papierdokumente vermutlich an die Gesundheitsämter verschicken, wann sollen Mitarbeiter die digitalen Zertifikate erstellen. Wie lange sollen die Geimpften warten?

Nach Impfchaos nun Dokumentenchaos.

21:23 von B7

"Wie soll das
geregelt werden mit europäischen Staaten welche nicht zur EU (z.B. Schweiz) gehören oder auch Staaten außerhalb Europas (z.B. USA)?"

Die EU muss da gar nichts regeln. Die nicht EU Laender werden Ihre Einreisebedingungen mitteilen und diese sind dann fuer die Einreise dorthin zu erfuellen.

Gute Nacht

Abgesehen davon, dass dieses Zertifikat die Gesellschaft spaltet: Jeder, der dieses digitale Zertifikat begrüßt, legt sich auf lange Sicht freiwillig die Fesseln an. Man macht sich von dieser neuen „Eintrittskarte“ abhängig und muss in Zukunft jede neue noch so fragwürdige Anpassung abnicken oder man kann zu Hause bleiben, so wie diejenigen, die jetzt schon dieses Spiel nicht mistpielen wollen und sich nicht erpressen lassen.

21:08 von DerOstbayer

Es stellt sich schon die Frage, warum man nicht einmal in der eigenen Region und Land bleiben kann.

Kann man. Zumindest gibt es noch keine Verordnung, die Reisen nur außerhalb der eigenen Region oder des Landes erlaubt.
Kann aber in Bayern anders sein...
Ansonsten: Weil langweilig ?! In Deutschland Urlaub machen ? Wo denn und warum ?
Reisen ist lernen und Entwicklung. Wer nicht will, bleibt zu Hause oder innerhalb seiner 'Grenzen'.

Leider bin ich mit Gruppe 3

@ RussenVakzin
schon länger dran. Ein Termin zu vereinbaren ist dennoch nicht möglich.
Weder über die tel. Hotline noch über das Internetportal noch beim Hausarzt.
Und nun?

@ Schweriner1965

Corona wird nicht verschwinden, auch durch die Impfung nicht. Siehe auch Neuinfektionen in GB.

GB hat ja nicht mal 50% vollständig geimpft. Dass es da noch Infektionen gibt, war zu erwarten. Mit einem guten Impfmanagement nahe 100% schaffen wir es Corona so unter Kontrolle zu halten, wie Masern, Kinderlähmung oder Pocken. Die gibt es nur noch selten bei uns.

2 Klassengesellschaft EU weit!

Warum darf eine geimpfte Person reisen, wenn es bereits bewiesen ist, dass es Fälle gibt bei denen geimpfte Person mit dem Covid Virus angesteckt haben und selbst nicht erkrankt sind, aber das Virus weiter verbreiten?
Warum will die EU eine Zweiklassengesellschaft aufbauen?
Welche Politiker verdienen an den Milliarden von Euros die für einen Impfstoff ausgegeben werden, der nicht 100% schützt vor dem Virus?
Jemand da - der mir diese Fragen beantworten kann?

@ covid-strategie vriegel

Viele sind schon durch die Infektion immun.

In Deutschland weniger als 5% der Bevölkerung, in Schweden etwa anderthalb mal so viele, leider auch mit etwa anderthalb mal so vielen Toten.

Europäisches Impfticket

Was hat man nicht alles versucht, europäisch zu lösen. Bei der Ungleicheit in den Mitgliedsländern, unterschiedlichen Gesundheitssystemen, der Versorgung mit Impfdosen und dem Infektionsstand sind die EU-Impfpässe eher ein weiteres bürokratisches Monstrum, dessen Aufwand, Kosten und Behäbigkeit sich kaum von anderen Regelungen unterscheiden dürfte. Und die Umsetzung wird uns momentan nicht helfen, weil die erst anrollen muss. Mehr Impfdosen und mehr Budget bei den Herstellerpreisen (wer mehr bietet, erhält den Zuschlag auch im internationalen Handel) schafft, was wir brauchen: Grundversorgung auf Hochtouren, um die Pandemie einzufangen, die Gesellschaft wieder zu beleben und die Wirtschaft wie Existenz von Unternehmen zu stabilisieren. Was da an Schaden auf uns zukommt, wird uns wie ein Tsunami überrollen.

@ werner1955

Wofür dann noch einen Impfausweiß? Und was machen Menschen ohne Handy?

Na eins kaufen würde ich vorschlagen. An was dachten Sie denn?

Einfaches Reisen

"Das Reisen soll damit wieder leichter werden."

Am einfachsten ließe es sich reisen, wenn man auf diesen politischen Aktionismus verzichten würde. Das Infektionsgeschehen findet innerhalb der Außengrenzen statt. Dort treffen die meisten Menschen aufeinander und nicht an den Grenzen.

(Und dank der Sonderregelungen für die Berufspendler und den Warenverkehr sind die Grenzen eh für jede Mutation durchlässig.)

@ harpdart um 20:54

>Ich weiß nicht, ob es an der Verteilung liegt. Sachsen, Thüringen und Saarland haben wegen hoher Inzidenzen aufgrund von Mutanten mehr bekommen<

Sachsen, Thüringen, Saarland und Bayern.

Nein darum geht es nicht. Auch Sachsen bekommt über den Apothekenhandel massiv zu wenig Impfdosen, Saarland zuviel.
Woran auch immer das liegen mag; es betrifft sowohl Länder die Sonderzuteilungen bekamen als auch solche Ohne.
War gestern im MDR (siehe ARD corona-ticker) als auch schon vor Wochen im RBB thematisiert worden

Da ich nicht davon ausgehe das da böse Absicht hinter steht muss es einfach nur ausgeglichen werden, das aber schnell.

Der Digitale Pass ist Zukunftsmusik

Wir brauchen Handhabe gegen ein Virus und seine Mutationen, die schleunigst in Impfungen und Reformen im Gesundheitssystem gesteckt werden muss. Den Leuten in der Warteschlange, die sich digital durch Anmeldefristen wiederholt die Finger wund tickern, ist das Dokument egal. Die wollen den Pieks und keine Formblätter. Die wollen auf der Überholspur dahin und zurück ins Leben, wie sie es kennen. Das kann die EU nicht mit einer Hauruckaktion erreichen. Unsere digitale Vernetzung ist Mumpitz, schwachbrüstig wie ein mageres Hähnchen und die Fachleute für digitales Einlesen oder Auslesen müssen erst noch digital wie fachlich geschult werden, um Technik anzuwenden und Fälschungen von echten Zertifikaten unterscheiden zu können. Wenn wir 1 Mio Impfungen schaffen sollten- dann bleiben immer noch über 300 Mio. Leute, die man erreichen muss. Ohne Impfung kein Ticket. Und ohne Fachleute keine sichere Kontrolle. Das dauert noch Monate.

@DerOstbayer - Die Grenzen waren nie zu.

21:00 von DerOstbayer:
"Durch das Reisen wird das Virus und insb. die Mutanten wieder kreuz und quer verbreitet werden."

Das ist richtig. Aber eigentlich müssten Sie inzwischen doch gemerkt haben, dass unsere globalisierte und vernetzte Welt selbst in Pandemiezeiten nicht stillsteht. Wir sind eine Exportnation und kaufen selbst waren aus aller Welt ein. Es ist eine Illusion, unsere Grenzen hermetisch abriegeln zu können.

Die Grenzen waren immer offen. Also tun Sie bitte nicht so, als würden Privatreisen irgendetwas ändern.

@ harpdart um 20:54

Für die Verteilung der Impfstoffe an die Niedergelassenen Ärzte ist der Medikamentengroßhandel der Apotheken zuständig.
Der Großhandel erhält den Impfstoff vom Bund.
Die Landkreise oder Länder sind hier gar nicht beteiligt und haben daher, unter der Annahme das alles so verläuft wie es sollte, weder die Möglichkeit etwa richtig, noch etwas falsch zu machen.

Einigung

Wieder zeigt die EU wie träge sie ist. Unendliche Diskussionen, Null Weitsicht.
Bei rechtzeitiger Planung, hätte man schon längst fertig sein können und die ewige Diskussion und Kompromissfindung etwas kompensieren.
Diese EU kann nicht Krise, sie kann nicht schnell, Einigigkeit gibt es nur beim Geldausgeben und speziell wenn es nicht das eigene ist.
Wenn jetzt noch geplant wird der EU mehr Kompetenz und und Aufgaben an die EU zu übertragen dann gute Nacht.
Die Registrierung von in Stein gemeißelt Registrierungen der bereits Geimpfte in etwas digitale zu übertragen wird noch Monate dauern, es ist noch nicht mal klar wer diese Arbeit machen soll.

@falsa demonstratio - ärztliche Versorgung

21:21 von falsa demonstratio:
"Ich sehe für uns keine Einschränkung ärztlicher Leistungen."

Sind Sie möglicherweise Privatpatient?

Bei mir fängt die Einschränkung schon damit an, dass die Hausärzte in meiner Umgebung gar keine neuen Patienten aufnehmen. (Ich wollte vor einiger Zeit einen Coronatest machen lassen, wurde aber abgelehnt.)

und wieder ein Vorschlag zur Güte:

Unser Hund ist "gechippt", d.h., er wurde mit einem winzigen Informationsträger versorgt, der in das Nackenfell "eingespritzt" wurde und alle wichtigen Informationen enthält, die elektronisch "ausgelesen" werden können. Eine kleine Anleihe bei der Tiermedizin wäre nicht schlecht. Ich würde mich sofort mit einem Chip versorgen lassen - den hätte ich wirklich immer dabei, den könnte ich nicht "vergessen", man kann ihn mir nicht einfach entwenden - und wasserfest wäre er auch, was für Impfpaß oder "handy" nunmal schwer machbar ist.

Solange...

...die EU es für wichtiger hält, dass die Menschen wieder weitestgehend ungehindert reisen können, als dass man ohne Gesundheits-Striptease in das Restaurant um die Ecke kommt, solange bleibe ich bei meinem Vorurteil, dass die EU überwiegend die Interessen der großen Konzerne und Lobby-Organisationen vertritt und weniger die der einfachen Leute.

21:31 von vweh

"Wurde heute trotz extremer Schmerzen nicht behandelt. Heute nur Impfungen möglich.
Das Aufsuchen eines anderen Arztes war wegen Entfernung nicht möglich."

.-.-.

Tut mir sehr, sehr leid. :-(

Kein Hexenwerk

Für den digitalen Impfpass gibt es doch bereits jetzt viele voll entwickelte und fertige, fälschungssichere Lösungen. Ich erinnere nur an digitale Eintrittskarten, Bordkarten, Fahrkarten der Bahn etc. Wer kein Handy hat, nutzt dann die ausgedruckte Version. Wo bitte ist das Problem?

Die meiste Panik dürften wohl diejenigen verbreiten, die ihren Impfpass auf dem Schwarzmarkt erworben haben und die bei einem Abgleich den Knast fürchten dürfen.

21:45 von RussenVakzin

@ werner1955

"Wofür dann noch einen Impfausweiß? Und was machen Menschen ohne Handy?

Na eins kaufen würde ich vorschlagen. An was dachten Sie denn?"

,-,-

Ein Handy tut's ja nicht. Meins kann kein Internet.

Und ein Smartphone kommt mir nicht ins Haus. Sonst gurke ich noch die ganze Nacht durchs Internet und komme nicht zum Schlafen.

Nee, es ist ein Grundrecht, kein Smartphone zu haben. ;-)

Der Impfausweis tut auch seine Dienste.

@ Nachfragerin

Ich wollte vor einiger Zeit einen Coronatest machen lassen, wurde aber abgelehnt.

Das ist aber schon verständlich. Denn man kann nicht einfach so einen PCR-Test machen, das kostet ja auch Geld.

@ 22:01 Nachfragerin

Jeder verantwortungsbewusste Hausarzt sollte die Durchführung von Schnelltests in seiner Praxis ablehnen, es sei denn, er hat dafür getrennte Bereiche zur Verfügung.

Bei Verdacht lieber den Nachbarn zu Aldi schicken, den Test zuhause selbst machen und im positiv-Fall ab zum PCR Test.

Wenn in dem Artikel...

...von Wiederherstellung der Freizügigkeit die Rede ist, sollte man vielleicht darauf hinweisen, dass in der Vergangenheit der EU (und zuvor der EG) es überwiegend um Arbeitnehmerfreizügigkeit ging, also effektiv darum, die "billigsten" Arbeitskräfte dorthin zu bringen, wo sie am meisten Profit für die Unternehmen erwirtschaften konnten. Was auch heute noch neben dem Milliardengeschäft Tourismus der andere Grund dafür ist, dass die "Freizügigkeit" wieder hergestellt werden soll.

Das Wohlergehen der Bevölkerung ist schon bei der Bildung der Montanunion wenn überhaupt nur ein versehentlicher Nebeneffekt gewesen, und daran hat sich in Europa in siebzig Jahren nicht wesentlich etwas geändert. Auch bei der Förderung des Tourismus geht's ums Geld und nicht um die Leute. Und wenn Amazon einen Ersatz für's Reisen streamen könnte, würde sich auch kein EU-Bürokrat um Impfungen kümmern.

Flotte EU-Reaktion

@ sosprach:
Wieder zeigt die EU wie träge sie ist. Unendliche Diskussionen, Null Weitsicht.

Im Gegenteil, die EU ist relativ flott und gut organisiert ist das Vorgehen auch. Kein anderer Staatenbund ist mit Impfausweisen so weit, weder die Organisation afrikanischer Staaten noch die Internationale Organisation südostasiatischer Staaten ASEAN.

22:18 von Quakbüdel

«und wieder ein Vorschlag zur Güte:
Unser Hund ist "gechippt", d.h., er wurde mit einem winzigen Informationsträger versorgt, der in das Nackenfell "eingespritzt" wurde und alle wichtigen Informationen enthält, die elektronisch "ausgelesen" werden können. Eine kleine Anleihe bei der Tiermedizin wäre nicht schlecht.»

Very Orwell.

Das auf Ihrem Chip im Nackenfell kann man dann auch andernorts als für die Impfstatistik auslesen. Und mit neuen Daten beschreiben können muss man den Chip auch. Sonst ist er sinnlos im Hinblick auf eine erneute Corona-Impfung in regelmäßigen Abständen. Was ja keine unrealistische Annahme ist.

Manche Orwellianer haben sich solche Art von Chips an der Hand einpflanzen lassen. Besonders in Schweden als Digital Pay Country. Da kann man dann auch money uploaden, und damit an der Tanke bezahlen. Möglich ist das.

Die Chip-Idee hatten auch meine Nichten.
9 und 11 Jahre alt.
Eher die Frage, was ich davon halte.
Nach 30 min. Debatte waren wir 3 uns einig … nein.

Re : harry_ up !

Nein sicher nicht, denn die deutschen müssen erst einmal alle schon Geimpften digital erfassen, genauso die tatsächlich Genesenen.
Da hinkt D ja seit Jahren hinterher, und wird dies auch noch Jahrzehnte tun.
Dabei hätte man dieses Problem gleich zu Beginn der Impfungen und natürlich der Erfassung aller Infektionen mit Nachtests, ob jemand wieder gesund ist.
Nur leider hat D da extrem viel verschlafen und vergeigt.

@ sosprach

Wieder zeigt die EU wie träge sie ist. Unendliche Diskussionen, Null Weitsicht.

Also diese Kritik verstehe ich jetzt überhaupt nicht. Es läuft doch gut in der EU. Wenn Sie mal was wirklich zu kritisieren haben, wird man Ihnen nicht mehr glauben, wenn Sie jetzt so übertreiben.

@ Der Lenz

Das Problem ist seit Wochen bekannt und eskaliert.
Es muss jetzt Bundesausgleichzuteilungen für die Benachteiligten Länder geben.

Nein, jedes Land hat prozentual gleich viel Impfstoff erhalten. Thüringen und Sachsen haben sogar wegen der Grenzlage etwas mehr bekommen. Die beiden Länder liegen trotzdem bei der Erstimpfung hinten. Aber nur aus dem Grund, weil sie schon die meisten Zweitimpfungen haben. Aber daran ist nichts ungerecht und es eskaliert auch nichts. Nicht annähern. Alles gut.

Das wird ein QR Code,

der hoffentlich im Ausland eingelesen werden kann.
Das RKI hat ja die deutsche Covpass-App vorgestellt, dann kann man den Code auf dem Handy mit sich herumtragen und braucht kein Papier.
Ich denke, es wird aber europaweit eher ruckelig, um es einmal euphemistisch zu formulieren.

@ Der Lenz

Nur wird es niemandem helfen geimpft zu werden.

Doch, selbstverständlich hilft es den Menschen. Man ist nach der Impfung immun und kann sich nicht mehr infizieren.

Vorschnell

@ covid-strategie:
Ende Juni läuft die pandemische Situation aus.

Sind Sie die WHO?

20:51 von covid-strategie

«Ende Juni läuft die pandemische Situation aus.»

Genau wie das Visum zum temporären Aufenthalt.
Am 30.06. ist Schicht im Schacht.
Aus die Maus … und das Virus muss wieder raus nachhaus'.

Es ist aus mehreren Gründen zu erwarten, dass im Sommer sich die Situation mit Corona entspannt. Auch und vor allem wegen der Impfungen.

Die Gegebenheit, ob wer geimpft ist, und wie lange das zurückliegt, ändert sich dadurch aber nicht. Reisen kann und will man ja nicht nur innerhalb der EU. Auch nach Overseas können können ist nicht uninteressant.

At overseas wird man auch nach Impfnachweisen fragen, wenn wieder wer einreisen darf. Was aktuell in viele Länder als Tourist gar nicht möglich ist. Hinterher sind's wieder die Südkoreaner, die als erste Digitale Impfaufzeichnung for travelling auf die Reihe kriegen.
Dann wird wieder rumgemault … weil man sich ja so sehr sehr an den Kunststil: "Depressivimismus" gewöhnt hat.

Aber wenn man ganz einfach am 30.06. …
weltweit Corona-Aus-Die-Maus macht …

@ SirTaki

Den Leuten in der Warteschlange, die sich digital durch Anmeldefristen wiederholt die Finger wund tickern, ist das Dokument egal. Die wollen den Pieks und keine Formblätter.

Jeder kommt dran, aber es kann nur einer nach dem anderen gehen. Haben Sie noch nie auf etwas warten müssen, weil alle Menschen das gleiche wollten?
Die Deutschen machen das vermutlich gerechter als irgend ein anderes Volk. Da wo ich herkomme, kann man die Impfung kaufen, wenn man noch nicht dran ist.

Darstellung: