Ihre Meinung zu: Regierung zur Corona-Lage: "Keine Entwarnung für den Sommer"

17. Mai 2021 - 16:04 Uhr

Sinkende Zahlen und Lockerungen sorgen für Optimismus. Die Bundesregierung mahnt aber, die Infektionszahlen müssten noch deutlicher zurückgehen. Die Voraussetzungen für einen Sommer wie 2020 seien noch nicht erreicht.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.57143
Durchschnitt: 2.6 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Pandemie ist wohl zu Ende

"Im Hinblick auf die endemische Zukunft von Sars-CoV-2 machen sich Virologen bisher keine allzu großen Sorgen wegen der aktuellen Mutanten mit ihrer hohen Infektiosität. So kamen die Autoren einer im Fachmagazin „Science“ publizierten Studie zu dem Schluss, dass Pandemien in der Regel durch Mutationen enden, die weniger pathogen sind als ihre Vorfahren. Die historische Erfahrung mit früheren Pandemien mache ein plötzliches Nachlassen des Infektionsgeschehens wahrscheinlich"

aus dem Focus...

bin mal gespannt, wann die Bundesregierung das zugeben wird...

Herdenimmunität kein Ziel mehr

Wie von mir schon seit über einem halben Jahr prognostiziert...

Sogar Karl Lauterbach sagte das bei Lanz letzte Woche.

In den USA hat man das Ziel auch aufgegeben. Genau genommen war es von Anfang an eine Illusion.

Die Impfung ist therapeutisch sinnvoll für diejenigen, die ein hohes Risiko haben einen schweren Verlauf zu haben.

Und diejenigen, die daran sterben, das sind ohnehin ganz überwiegend Menschen, die so schwer krank sind, dass sie auch ohne sars cov 2 zeitnah versterben.

Boris Palmer sagte vor fast einem Jahr, dass wir die falschen Menschen retten, weil die ohnehin in einem halben Jahr versterben würden.

Er hatte natürlich unrecht.

Der Nobelpreisträger Michael Levitt hatte damals errechnet, dass Sars cov 2 im Schnitt einen (!) Lebensmonat „kostet“ und daraus geschlossen, dass harte Maßnahmen wie ein Lockdown unverhältnismäßig sind...

Letztes Jahr

war auch April und Mai ganz anderes Wetter, da musste niemand drin hocken.
Und Impfen, das wundere ich mich immer über die Zahlen, ich bin Gruppe 2 und hab seit Anmeldung noch nichts wieder vom Hausarzt gehört, obwohl ich ordentlich auf der Liste stehe.
So sieht es auch im Umfeld aus, gerade mal die 80 Jährige hat jetzt eine Impfung weg, ist irgendwie komisch.
Nass und kalt, ist natürlich für den Virus gut.

//Die Voraussetzungen für

//Die Voraussetzungen für einen Sommer wie 2020 seien noch nicht erreicht.//

Welche Voraussetzungen? Aus meiner Sicht gab es die nicht. Wir waren unfassbar leichtsinnig. Wir sind es immer noch.

Zu den Patientenzahlen auf den Intensivstationen unserer Uni-Klinik:

3. Mai 2020
Insgesamt werden Stand heute Morgen 44 COVID-19-Patienten, davon 22 in der Klinik für Intensivmedizin, behandelt.

17. Mai 2021
Aktuell befinden sich 39 COVID-19-Patient:innen in stationärer Behandlung im UKE, davon werden 22 in der Klinik für Intensivmedizin versorgt.

Nebenbei: Letzte Woche erzählte mir eine frühere Kollegin, dass 2020 allein auf zwei (von insgesamt 12) Intensivstationen zehn Kolleginnen gekündigt hätten, weil ihnen alles zuviel geworden sei. Von den anderen Stationen hatte sie keine Informationen.

Wer sich selbst den jeweils aktuellen Krankenstand in dieser Klinik ansehen möchte, kann hier nachsehen:
"https://www.uke.de/corona-virus/corona-update/index.html"

Haben wir den gar nichts gelernt?

Vor einem Jahr habe die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz um diese Zeit bei fünf gelegen...
Wir testen jetzt aber auch 4-mal mehr als letztes Jahr um diese Zeit. Aber vor allem hatten wir letztes Jahr wesentlich früher stabile sommerliche Temperaturen.
Wir haben jetzt die Impfung, die Tests und wissen um die Saisonalität des Virus.
Bitte nicht wieder denselben Fehler machen wie letztes Jahr und die Schulen ewig geschlossen halten, um nachher festzustellen, dass es falsch war. Sofort zurück zum Regelunterricht. In 5 Wochen beginnen in einigen Bundesländern bereits die Sommerferien.
Lockdown beenden. Ein Blick auf Schweiz, Niederlande, USA zeigt, dass einiges geht.

Chance?

Wir hätten momentan die einmalige Chance, vermöge der Impfungen endlich mal so wirklich richtig mit den Inzidenzwerten runterzukommen. Aber wieder überbieten sich die Länder mit Lockerungsmaßnahmen. Warum in aller Welt haben wir nicht die Geduld, noch ein paar Wochen durchzuhalten?

Grüße, Kurt

Nicht übermütig werden

Wir haben uns die sinkende Inzidenz hart erarbeitet und dürfen jetzt nicht übermütig werden und kopflos lockern.

hoffentlich danach (auch im eigenen Interesse).

"Vor einem Jahr habe die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz um diese Zeit bei fünf gelegen, erläuterte [Regierungssprecher] Seibert. Er verwies auf Länder wie Schleswig-Holstein, das mit einem Wert von nun 35 das bundesweit geringste Niveau hat"

Vor einem Jahr bundesweit 5 und jetzt der "Klassenbeste" bei 35 ist schon ein Unterschied.

"Freuen wir uns, dass wir gemeinsam die dritte Welle brechen konnten.
>> Genießen wir, was dadurch in den nächsten Tagen und Wochen wieder möglich wird"

Und setzen wir es nicht aufs Spiel.

Einige Bundesländer machen doch schon auf

Diese Ideen der Länder verursachen ein Chaos.
Es ist noch nicht einmal geklärt, ob Geimpfte nicht doch andere anstecken können und wie lange so eine Impfung überhaupt wirkt!
Darum sollte man nicht Geimpfte mit Ungeimpfte ungeschützt zusammen bringen.

Und auch nicht Geimpfte zusammenbringen mit Geteste, wo Tests nicht mal zu 50% stimmen???

Was soll das Vertrauen auf die so genannten Konzepte des Handels, der Gastronomie und der Hotels? Letztes Jahr im Oktober, als man noch durfte, war ich in solchen Hotels die Superkonzepte haben. Der Effekt war, es waren zwar Schilder angebracht die sagten was man tun soll, aber wenn ein Gast dem nicht folgte, seine Maske nur um das Kind trug oder anstatt Maske sogar nur ein Spuckschild trug, hat niemand eingegriffen. Man hat die Leute einfach gewähren lassen, die Konzepte sind ja geschrieben aber kein Mensch kümmert sich darum ob diese Konzepte eingehalten werden.
Gleiches auch im Handel.

Unter solchen Umständen graut mir vor verfrühten Öffnungen

Zu früh, zu ungeduldig, zu unvernünftig

Wir reden uns um Kopf und Kragen, wenn wir nun wieder mit dem Kopf durch die Wand Urlaubsreisen im Sommer fabulieren und die Koffer packen. Manche unter uns versuchen zu erzwingen, was Spaß macht, der eigenen Befindlichkeit dient und Nachdenken außer Acht lässt. Kein Politiker kann Wunder bewirken, die uns alle über Nacht geimpft und sorgenfrei in ein anderes Programm teleportieren. Nein, das Umdenken wird uns von Pandemie und eigenen Unzulänglichkeiten und Grenzen eingebläut. Wo sind die Verstandesmenschen? Die Leute, die sonst andere so gern verbessern und alles korrekt haben wollen? Wir öffnen die Schleusen für Tourismus und Mutationen, das ist eine Tatsache. Und eine Impfung, korrekt, reicht nicht. Auch die nächsten Jahr(zehnt)e werden wir impfen müssen, um das Virus in Schach zu halten. Das ist Tatsache und Wirklichkeit. Auch wenns die Naivlinge unter uns nicht wahrhaben wollen.

Regierung zur Corona-Lage

Sinkende Zahlen und Lockerungen sorgen für Optimismus....
Die Bundesregierung sieht trotz der Entspannung der Corona-Lage noch keinen Anlass zur Entwarnung für den Sommer.

###

Die sehe ich auch noch nicht. Auch Teile ich die Meinung von Regierungssprecher Steffen Seibert nicht, das die Impfkampagne mit großen Schwung läuft...
In Niedersachsen ist das Impfen nähmlich kräftig ins Stocken geraten und die bereits geplanten Termine mußten abgesagt werden... Fakt ist. Das Impfen ist nach wie vor der Knackpunkt für einen einigermaßen normalen Sommer bzw. Schutz vor Corona. Und solange selbst die über 60. jährigen noch nicht geimpft worden sind, ist die Lage auch nicht Entspannt.

"Keine Entwarnung für den Sommer"

Ich bin gespannt, wie der Sommer verläuft, wenn die Mutanten kommen.

Vergleich zu 2020

Im Vergleich zum Vorjahr, wo zu diesem Zeitpunkt eine Inzidenz von 5 herrschte, so stehts im Artikel, seien wir eben noch nicht soweit.
Rein auf die Zahlen bezogen, stimmt das wohl, allerdings hatte man seinerzeit bei WEITEM nicht soviel getestet. Es wurde nur bei eindeutigen Symptomen und selbst dann nicht immer, getestet. Das bedeutet, dass die Dunkelziffer mit Sicherheit so hoch war, dass wird im Vergleich heute vermutlich besser da stehen würden. Mit Voranschreiten der Impfungen und den häufigen Tests, sollte m.M. für Getestete einiges möglich sein. Wem das zu gefährlich ist, kann sich isolieren, wobei mir scheint, dass sich einige in der Iso ganz gut eingerichtet haben. Das kann aber nicht für alle der Maßstab sein, die schon etwas mehr erleben möchten, als Couch und Glotze. Wie gesagt, mit Impfung und Test.

Seibert.

"Freuen wir uns, dass wir gemeinsam die dritte Welle brechen konnten. Genießen wir, was dadurch in den nächsten Tagen und Wochen wieder möglich wird", sagte Seibert.

Ist das der Genieß-Befehl? Soweit kommt's noch, dass mir diese größenwahnsinnige Bundesregierung erzählt, wann ich irgendetwas "genießen" soll.

"Wir haben noch nicht die Voraussetzungen dafür erreicht, einen genauso entspannten Sommer wie letztes Jahr zu genießen."

Entspannter Sommer? Wovon redet der Mann? Der Sommer 2020 war eine Katastrophe. Der schlechteste seit langem. Maskenpflicht in der Öffentlichkeit und Versammlungsverbote trotz geringster Corona-Infektionszahlen.

Und das soll das Karottchen sein?

Corona-Lage

Die Bundesregierung warnt und die Länder locker. Zudem heben einige Länder die Impfpriorisierung auf. Ich fürchte, dass damit der Grundstein für eine weitere 4. Welle gelegt wird.

va banque

Das Problem wird jetzt sein, daß, sollte sich die positive Entwicklung so nicht fortsetzen, man nicht wird beurteilen können, welche Maßnahme/Lockerung vielleicht verfrüht war oder zu weit ging. Der Flickenteppich ist da – cuius regio, eius religio. Wir haben viel gelernt, aber wir sind nicht aus Erfahrung wirklich klug geworden. Geduld scheint eine nicht sehr verbreitete Tugend, auch wenn Ungeduld wohl mehr als verständlich wird.

Drosten schwenkt auf Stöhr-Linie

https://www.focus.de/gesundheit/news/gekommen-um-zu-bleiben-das-coronavi...

Es sieht so aus als ob nun auch bald die Regierung umschwenkt..

Zu hoffen wäre das jedenfalls...

Vor einem Jahr habe die

Vor einem Jahr habe die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz um diese Zeit bei fünf gelegen, erläuterte Seibert.
Erläuterte ? Völlig uninteressant, was vor einem Jahr gewesen ist. Mittlerweile sind Millionen mehr Menschen immun. Gerade die, für die Corona gefährlich ist.
Sollen die Inzidenz-Anbeter noch bis Sommer um ihren Götzen herumtanzen und sich einbilden, der Wert würde irgendetwas aussagen. Kann ja jeder glauben, an was er will.
Aber zum neuen Schuljahr sollte der Unsinn vorbei sein und Kinder endlich wieder voll und richtig zur Schule gehen können. Ohne Distanzunterricht, ohne Maskentheater und ohne eingeschränkte Zeiten (letzteres auch bei den Kitas). Selbiges auch an Unis und in Ausbildung.
Bis dahin dürfte man auch genug `Werbung´ gemacht haben, um auch noch ein paar weitere Milliarden für Impfstoffe für Kinder einzunehmen. Spätestens dann werden die Lobbyisten eh Ruhe geben. Es wird eine Wohltat sein...

Planlos

Heute also der Regierungssprecher:
"Wir haben noch nicht die Voraussetzungen dafür erreicht, einen genauso entspannten Sommer wie letztes Jahr zu genießen."

Frau Merkel sagte am 8. Mai:
"...dann bin ich sehr hoffnungsfroh, dass wir auch insgesamt uns das leisten können, was auch im vergangenen Sommer möglich war."

Quelle
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-spahn-sommerurlaub-reisen-...

Vergleicht man das mit dem Statement des Regierungssprechers von heute, ergibt sich das traurige Fazit:
die Bundesregierung hat keinen Plan.

Anspruchshaltung de luxe

Wenn ich lese, dass die Leute sich nach Gastronomie und Urlaub sehnen, dann kann ich das nachvollziehen. Weniger Verständnis habe ich für den Drang und Druck, der auf Politik und Wirtschaft wie Gesellschaft gemacht wird. Was wir der jungen Generation in allen Lebensbereichen abverlangt haben, hat nicht annähernd so viel Beachtung und Bedeutung bekommen wie die Befindlichkeiten der Erwachsenenwelt. KLagen und Maulen sind wir gewohnt, alternative Lebensräume schaffen, die Kinder und Jugendlichen zu begleiten, finden kaum Widerhall. Und die Kranken unter uns, die ihre Ansprüche haben, was Versorgung und Impfstoffeignung wie Depressionen betrifft, sind auch kaum auf dem Radar. Da preschen nur die allgegenwärtigen Majestäten vor, die alles beanspruchen, alles wollen. Regelbrecher und Freizeit-Interessen-Fixierte, die kaputt machen und zermürben, was die Pandemie begrenzen soll. Solidargemeinschaft ist ein Auslaufmodell. Die junge Generation hat besseres verdient. Vor allem Gehör.

Stop-and-Go ist langfristig keine Option.

Die Infektionszahlen wird es immer geben, wie sollen sie denn jetzt noch „deutlich zurückgehen“? Wir sprechen hier von Zahlen im 0,000-Bereich! Ist das euer Ernst, liebe Regierung? Wieso macht man das nach über einem Jahr immer noch zu einer Vorbedingung zum Wiedererlangen der Grundrechte? Wir sind kein kleiner Inselstaat sondern mitten in Europa mit einer mobilen Bevölkerung, deren Mobilität und Flexibilität ein Teil der Wertschöpfung ist und Wohlstand schafft. Wir kommen langfristig nicht umhin, uns dauerhaft auf ein bestimmtes Neuinfektionsniveau einzustellen, denn es wird Virusmutationen geben, und zwar nicht nur für ein paar Jahre oder Jahrzehnte. Und wir werden diese nicht im permanenten Lockdown-Zustand verbringen können, alleine schon aus finanziellen Gründen, von anderen ganz zu schweigen. Mithilfe des Lockdowns wurden vermutlich viele Tote verhindert, aber die Folgen und die gesamtgesellschaftlichen Kosten (nicht nur monetär) werden uns noch gewaltig um die Ohren fliegen.

Leben im Parallel-Universum..?

Kann mal jemand Herrn Spahn sagen, dass er sich besser informieren soll.. Es ist ja langsam nicht mehr mit anzusehen, wie die Realität unsere Regierung längst überholt hat und man dort immer noch nicht das Offensichtliche erkennt.

Das exponentielle Wachstum hat bereits Ende März geendet, mit einem kleinen Peak danach, der wohl hauptsächlich auf die vielen Tests zurück zu führen war und nur das Dunkelfeld etwas mehr erhellt hatte.

Während nahezu alle Länder um uns herum den Bürgern ihre Rechte zurückgeben, wird hier bei uns noch das "Spiel" gut und böse gespielt.

Es sollten schnellstens alle Restriktionen aufgehoben und die Unterscheidung zwischen geimpft und nicht geimpft aufgehoben werden. Es gibt dafür keine Rechtfertigung mehr.

Das sind alles Scheindebatten.

Die Risikogruppen, wie auch im RKI Bulletin 19/2021 sind vermutlich weitgehend geimpft und somit weitgehend geschützt.

Von jetzt an gesehen ist Sars Cov 2 vergleichbar mit der Grippe.

16:38 von Kurt Meier

"Warum in aller Welt haben wir nicht die Geduld, noch ein paar Wochen durchzuhalten?"

,.,.,

Wer genau ist "wir"?

Es gibt ein paar Bürger, die würden die Gelegenheit nutzen und die halbe Stadt zusammenschlagen - unter dem Vorwand, sie könnten nicht mehr im Garten grillen, sondern müssten das im Park machen, ansonsten sie k.o. gingen.

Um des Friedens willen müssen die Politiker abwägen: mehr Corona-Tote oder mehr Gewalt auf der Straße, möglicherweise auch mit Toten.

Kann sein, dass die Politiker zu viel Verständnis für die aufbringen, die Lockdowns als Vorwand für Gewalt nutzen.

Kann aber auch sein, dass sie eine Renaissance der Dreißiger befürchten, falls sie nicht nachgeben.

@ rareri 16:43

"Ich bin gespannt, wie der Sommer verläuft, wenn die Mutanten kommen."

Soweit ich informiert bin, müssen die Mutanten zunächst für 2 Wochen in ein Quarantänehotel direkt am Flughafen (Ironie aus)

Wer auf den Sommer 2020 verweist und mit

heute vergleicht, der vergleicht Äpfel mit Birnen, weil beide Obst sind, und hat den Unterschied im Erkennen einer Infektion in 2020 und heute genauso wenig registriert. - 2020 war die Politik leichtsinnig, heute übervorsichtig; das entspricht dem Durcheinander im BGM bei der Bezahlung der angeforderten und bis heute nicht bezahlten Schutzmasken mit den Folgekosten für hunderte von Prozessen. - Die Kopflosigkeit aus dem BGM spottet jeder Beschreibung. -

Sars-CoV-2 bald so alltäglich wie Grippeviren?

"Das Wissenschaftsmagazin „Nature“ befragte Anfang des Jahres Immunologen, Epidemiologen und Virologen aus 23 Ländern. 89 Prozent der 119 Experten hielten es für „sehr wahrscheinlich“ oder „wahrscheinlich“, dass Sars-CoV-2 endemisch wird – vergleichbar mit der Influenza."

Quelle:Focus

„Dieses Virus wird endemisch“, erklärte der Berliner Wissenschaftler. Mittelfristig werde jeder in Deutschland gegen Sars-CoV-2 immunisiert sein, entweder durch die Impfung oder durch eine Infektion. Das Zeitfenster dafür schätzt der Virologe ab jetzt auf anderthalb Jahre. „Wir werden auch im nächsten Winter noch Leute mit schwerem Covid-19-Verlauf auf der Intensivstation haben“, so Drosten.

Das wird allerdings keine Maßnahmen und AHA+L Regeln oder gar einen Lockdown rechtfertigen.

Gesundheit wird wieder Privatsache. Und das ist auch gut so.

Je eher, desto besser.

Stöhr sieht diesen Zeitpunkt übrigens viel früher kommen als Drosten... Ich sehe ihn noch früher

Am 17. Mai 2021 um 16:39 von Der freundliche...

Die sehe ich auch noch nicht. Auch Teile ich die Meinung von Regierungssprecher Steffen Seibert nicht, das die Impfkampagne mit großen Schwung läuft...
__
Die Sache mit dem Impfen verstehe ich überhaupt nicht. Das scheint wirklich von BL zu BL unterschiedlich zu klappen, wobei es ja immer hiess, dass der IS gemäß der EW-Zahl aufgeteilt wird. In NRW ist so richtig Schwung in die Sache gekommen. In den ostdeutschen BL wird anscheinend am wenigsten geimpft, obwohl dort die höchsten Inf.-Zahlen herrschen und man Sonderzuteilungen erhalten hat. Wie kann das sein ?

@16:30 von Anna-Elisabeth

Sie haben recht.

Es ist erschütternd zu sehen, wie Pflegekräfte und Ärzte in den Krankenhäusern 'verheizt' werden. Gerade die Pflegeberufe (auch ambulante) müssen deutlich aufgewertet werden: Deutlich weniger Arbeitszeit und mehr Geld.

Grüße, Kurt

Am 17. Mai 2021 um 16:25 von wenigfahrer

Und Impfen, das wundere ich mich immer über die Zahlen, ich bin Gruppe 2 und hab seit Anmeldung noch nichts wieder vom Hausarzt gehört, obwohl ich ordentlich auf der Liste stehe.
So sieht es auch im Umfeld aus, gerade mal die 80 Jährige hat jetzt eine Impfung weg, ist irgendwie komisch.
__
Sehr merkwürdig. Ich weiss ja nicht, in welchem BL Sie leben aber wenn beim Hausarzt nix passiert, wie sieht es denn mit den Impfzentren aus ? Man muss da schon mal ein bischen Zeit/Geduld und Hartnäckigkeit investieren. Vielleicht mal bei der KK nachhören, wenn Sie Prio II sind.
In NRW sind in den Zentren die Gruppe II und alle Ü70 immer priorisiert. Muss man mal 2 Std. am Rechner sitzen und immer und immer wieder aktualisieren.

@16:21 von covid-strategie

Zitat: "Herdenimmunität kein Ziel mehr
Wie von mir schon seit über einem halben Jahr prognostiziert..."

hmmmmm .... sind Sie sich sicher, dass Sie wissen, was Sie hier so alles schreiben ?

Zitat: Am 01. April 2021 um 09:13 von vriegel:

"Ziel ist die Immunität. Nur dann ist Pandemie zu Ende

Und wer denkt nur mit der Impfung wird man immun, der irrt. Weltweit werden mehr Menschen durch die Infektion immun werden, als mit der Impfung. Bzw. das ist längst so. "

So, so, 'von mir schon seit über einem halben Jahr prognostiziert'.

Das ergibt nicht nur keinen Sinn, es ist eher durchsichtiger Unfug, nicht wahr?

Der Marburger Bund warnt vor der Aufhebung

der Priorisierung bei der Impfung - BGM Spahn hebt sie mit dem 7. 6. auf; er bezieht sich auf den Sommer 2020 im Vergleich zu heute mit der Inzidenz und vergißt dabei die Anzahl der Tests; er bestellt Schutzmasken und bezahlt sie nicht; spielen im Ministerium mit Beraterteams jetzt alle verrückt? -

@16:43 von rareri - Mutanten werden überbewertet

""Keine Entwarnung für den Sommer"

Ich bin gespannt, wie der Sommer verläuft, wenn die Mutanten kommen."

Mutationen sind in aller Regel weniger gefährlich und sorgen dafür, dass eine Pandemie schneller zu Ende geht.

Das ist bei Corona ganz offensichtlich nun auch der Fall..

Lesen Sie den ersten Kommentar hier. Da steht warum das so ist...

Es wurde ganz umsonst so viel Angst und Panik verbreitet. Bei vielen hier im Forum scheint das wohl gewirkt zu haben...

Die Länder ohne Lockdown dürften inzwischen noch besser da stehen und eine noch größere Anzahl an Menschen, zumindest mit einer Teilimmunität, haben.

Wobei B 1.1.7 auch bei uns wohl sehr viele von denen infiziert hat, die in den ersten beiden Wellen nicht infiziert worden sind.

Von Covid Strategie

Wissen sie eigentlich was sie schreiben.
Habe zwei Angehörige an Corona verloren.

"Und diejenigen, die daran sterben, das sind ohnehin ganz überwiegend Menschen, die so schwer krank sind, dass sie auch ohne sars cov 2 zeitnah versterben.

Boris Palmer sagte vor fast einem Jahr, dass wir die falschen Menschen retten, weil die ohnehin in einem halben Jahr versterben würden."

Zu ihrer Information an einem Beinbruch verstirbt man nicht sowieso.
Entschuldigen sie bitte meine Einschätzung aber für mich ist das Quatsch was sie da schreiben.
Bitte nehmen sie es nicht persönlich und informieren sie sich bitte über die Todesfälle.

@16:17 von vriegel

>> Pandemie ist wohl zu Ende

Ähh, da wissen Sie anscheinend mehr als wir. Wann hat die WHO denn das Ende der Pandemie verkündet? oO

@ a priori 17:11

"Das Problem wird jetzt sein, daß, sollte sich die positive Entwicklung so nicht fortsetzen, man nicht wird beurteilen können, welche Maßnahme/Lockerung vielleicht verfrüht war oder zu weit ging. Der Flickenteppich ist da – cuius regio, eius religio. Wir haben viel gelernt, aber wir sind nicht aus Erfahrung wirklich klug geworden. Geduld scheint eine nicht sehr verbreitete Tugend, auch wenn Ungeduld wohl mehr als verständlich wird."

Ich muss zugeben, auch ich hatte die Hoffnung, daß die Menschen weltweit aus dieser Pandemie lernen und für die Zukunft ihre Lehren daraus ziehen. Diese Hoffnung habe ich schon lange aufgeben müssen, leider...

Am 17. Mai 2021 um 16:30 von Anna-Elisabeth

Welche Voraussetzungen? Aus meiner Sicht gab es die nicht. Wir waren unfassbar leichtsinnig. Wir sind es immer noch.

Zu den Patientenzahlen auf den Intensivstationen unserer Uni-Klinik:
__
Ich habe gelernt, dass die Situation auf Intensiv das Inf.-Geschehen von vor 4-6 Wochen abbildet und dass die Patienten, weil im Durchschnitt jünger, auch länger dort verweilen. Man muss nun aber wenigstens kleine Schritte zulassen, sonst nimmt der Unmut überhand; damit ist auch niemandem geholfen

Na, ja - für die Politiker mag das gelten

Man erinnert sich: Herr Spahn musste nicht einmal wie die Normalos ein Bußgeld zahlen für das „Fahrstuhl“-Gate. Kurz darauf infizierte er sich bei einem Sponsoren-Treffen ...

Frau Merkel machte ebenso wie Herr Steinmeier 2020 wie selbstverständlich im nahen Ausland Urlaub. Steinmeier ließ sich dabei ohne Maske und Abstand mit Südtiroler Musikern ablichten. Merkel war da entschieden vorsichtiger: es gibt keine Pressefotos..

Gastronomie mit Test

Rede ist von Freiheiten, zu essen, wo es beliebt, spontan, unbegrenzt. Tests bewirken das Gegenteil, sagen Gastronomen. Keine spontanen Essensfreuden. Museumsbesuche gehören auch dazu. Die Skeptiker sind jedenfalls dabei. Und ist es wirklich das Ziel aller Träume, wenn man in überschaubarem Freundeskreis der Getesteten, der Geimpften und der Genesenen sitzt, während die anderen zu Hause oder draußen bleiben? Wir wollen keine Spaltung, fordern die einen. Wir haben aber eine Spaltung, gewollt oder nicht- mit der werden wir auch umgehen lernen müssen. Oder gemeinsam zurückstecken. Ich jedenfalls habe kein Problem, abzuwarten und suche meine Freizeitvergnügen in anderen Ebenen und Feldern, die auch ihre Vorzüge und schönen Momente haben. Glaube doch niemand, dass Unbeschwertheit von offener Gastronomie für wenige Auserwählte auf die gesamte Gesellschaft überspringt. Da werden viele traurig sein, die noch nicht dazu gehören dürfen. An die sollten wir auch denken.

@16:53 von rossundreiter - lockdown-Falle der Regierung

" Der Sommer 2020 war eine Katastrophe. Der schlechteste seit langem. Maskenpflicht in der Öffentlichkeit und Versammlungsverbote trotz geringster Corona-Infektionszahlen.

Und das soll das Karottchen sein?"

Versetzen Sie sich mal an die Stelle von Merkel. Sie haben gigantische Kollateralschäden verursacht, die psychische Gesundheit von Millionen Kindern und Erwachsenen ruiniert. Die sozialen und gesundheitlichen Folgen ihrer Lockdown-Politik sind noch unübersehbar.

Die Kosten sind mittlerweile im Billionen Euro Bereich.

Sie wachen langsam auf und erkennen, dass sie da wohl was ziemlich dummes angerichtet haben. Die Intensivstationen waren (in der Breite) gar nicht so unter Druck. Das Virus ist gar nicht für so viele Menschen gefährlich.

Es kommen mehr und mehr Belege ans Tageslicht, das man es hätte anders machen können und müssen. etc..

Was machen Sie dann? Alles zugeben?

Oder versuchen das unter den Teppich zu kehren...? Sie spielen das Spiel natürlich so weiter...

@16:21 von covid-strategie

Zitat: "Der Nobelpreisträger Michael Levitt hatte damals errechnet, dass Sars cov 2 im Schnitt einen (!) Lebensmonat „kostet“ und daraus geschlossen, dass harte Maßnahmen wie ein Lockdown unverhältnismäßig sind..."

So ziemlich alles, was Michael Levitt zu Covid von sich gegeben hat, ist als völlig unfundierter Nonsens entlarvt worden, einschließlich seiner Behauptung im August 2020, dass die Covid Krise in den USA längst vorbei sei. Und da der Virus ja gar nicht gefährlich sei empfehle er jedem, sich anzustecken, am besten auf einer Kreuzfahrt. Israel werde maximal 10 Tote haben etc., etc., etc....

Wieso zitieren Sie hier diesen wohl eher gemein gefährlichen Blödsinn?

Zum Nachlesen: "https://liorpachter.wordpress.com/2020/09/21/the-lethal-nonsense-of-michael-levitt/"

Und hier einige seiner 'Vorhersagen': "https://www.india.com/news/world/nobel-laureate-michael-levitt-predicts-covid-19-will-soon-go-away-3980288/"

an covid-strategie um 16:17

"Pandemie ist wohl zu Ende"

Nur zur Erinnerung: Es ist nicht Ihre Aufgabe, das Ende der Pandemie zu erklären.

Und zurück in den Sand mit dem Kopf

Freue mich schon auf das Ende des Sommers. Vielleicht habe ich dann ja schon meine Erstimpfung und darf trotzdem nichts machen, weil dann die Impfstoffresistente Variante sich flächig in Deutschland ausgebreitet hat (ist ja schon mal da). Vom eingesperrt sein zum eingesperrt sein.
Andererseits hat das jetzt schon sehr viel Unterhaltungspotential, wenn zum Beispiel im Herbst wieder darüber diskutiert wird wie man denn die Schulen besser absichert und warum man über den Sommer nichts getan hat.
Egal. Endspurt. Die meisten sind schon von der Strecke runtergegangen. Messungen einstellen. Kopf in den Sand. Der nächste Lockdown wartet schon.

@Anna-Elisabeth

Das Leben geht trotzdem weiter.

Durch die Impfungen und das wärmere Wetter sowie den baldigen Pfingst- und Sommerferien sollte die Anzahl relativ stabil bleiben.

Lockerungen heißt vor allem Lockerungen im Freien mit Abstand....

So einfach ist das nicht

Das wäre zu schön, um wahr zu sein. Wenn eine Zeitschrift berichtet, dass alles vorbei und zuende ist. Dann hätten wir kaum die Infektionsherde einer Ebolas oder Dengue-Fiebers, bei dem Viren übertragen werden, jedesmal mutieren und in jeder Form hochansteckend und tödlich sind. Grippe gehört dazu wie andere virale Infektionen. Wenn man hier von Stillstand einer Virusgruppe spricht, dann ist das nicht falsch. Daraus aber abzuleiten, nun sind wir alle sorgenfrei, würde die Evolutionstheorie auf den Kopf stellen. Viren mutieren, Weiterentwicklung von Organismen und Mikroben usw. ist Kern des Lebens auf der Erde. Dass neue Varianten per se weniger pathogen sein sollen, behauptet diese Studie. Das muss aber noch von der Wissenschaft und Medizin überprüft und akribisch untersucht werden, bevor man solche allgemeinen Thesen aufstellt. Die Bundesregierung hat in diesem Punkt auf künftige Studien und Ergebnisse zu solcher Studie zu bauen. Und nicht Hypothesen als Tatsache zu vertreten.

Panikmodus

Ja, ist ja gut. Alles weiter dramatisch ohne Ende. Aber ich wundere mich über nichts mehr. Da faselt Laschet etwas davon, dass Kinder schnellstmöglich geimpft werden sollen, während Millionen noch auf ihr "Impfangebot" warten. Passt.
.
Also das ist schon einigermaßen grotesk. Millionen Arbeitnehmer leisten seit zig Monaten ihren Beitrag, interessiert natürlich niemanden und genau jene werden wohl bis Oktober warten müssen, bis sie 2 mal geimpft sind.... Wohl einfach Pech. Bleiben wir alle zuhause und machen am besten nix.
.
Aber gut. Wir müssen solidarisch sein, oder so. Also bislang war das ja noch ok. Ich weiß nun auch, dass 35 Prozent der Menschen hier wichtiger sind und nichtmal jene, die alt, übergewichtig oder krank sind. Nein... willkürlich nach Lobbyarbeit definierte Inhaber bestimmter Jobs. Aber auch das passt.
.
Jene, die niemanden interessieren müssen solidarisch mit jenen sein, die alles bekommen. Was wundert mich das im Land der größten sozialen Ungleichheit?!

Inzidenzwert von 5 letztes Jahr ist 50 dieses Jahr...

Wer Inzidenzwerte vom letzten Jahr mit den momentanen Werten vergleicht, macht das entweder mutwillig, weil er die Bevölkerung für dumm verkaufen will und eine Berechtigung für weitere Einschränkungen braucht, oder der hat keine Ahnung von Mathematik.... beim Spahn ist durchaus beides möglich... letztes Jahr hatten wir keine Schnelltests und die Dunkelziffer war riesig! Jetzt testen wir täglich millionenfach und die Dunkelziffer ist gering... kritische Medien würden eine solche Aussage hinterfragen... kommt das noch?

@Kurt Meier - Nur noch ein paar Wochen?

16:38 von Kurt Meier:
"Warum in aller Welt haben wir nicht die Geduld, noch ein paar Wochen durchzuhalten?"

Weil wir schon seit Monaten "nur noch ein paar Wochen" durchhalten sollen. Irgendwann wird es unglaubwürdig.

Am 17. Mai 2021 um 16:39 von kurtimwald

Einige Bundesländer machen doch schon auf
Diese Ideen der Länder verursachen ein Chaos
Darum sollte man nicht Geimpfte mit Ungeimpfte ungeschützt zusammen bringen.

Und auch nicht Geimpfte zusammenbringen mit Geteste, wo Tests nicht mal zu 50% stimmen???
__
Die Gefahr trotz Impfung SCHWER zu erkranken, ist quasi nicht vorhanden. Im Okt. gab es noch keine Impfungen u. kaum Tests. Insofern ist die Situation schon eine andere.
Wenn Hotels und Gastro den Zutritt nur für Geimpfte u. Getestete gewähren und das ist ja die Bedingung um zu öffnen, halte ich die Situation für beherrschbar. Wem das zu unsicher ist, lässt es bleiben aber so langsam wollen diese Geschäfte auch mal wieder Geld verdienen. Mit Recht.

Ich habe vollstes Vertrauen in die

Aussagen von Frau Merkel. Die hat Anfang April gesagt, 6 Wochen verschärfter Lockdown und dann ist gut (?).
Ich habe da ganz gewiß nur etwas falsch interpretiert. Auf die 6 Wochen (bis 1.Juni) folgen weitere 4 Wochen bis Ende Juni ...
.
Und alle (willigen) sind bis Ende September geimpft. 12 Wochen zwischen Erst- und Zweitimpfung - dh. bis Ende Juni sind alle zumindest einmal geimpft. Und im Mai stehen ausreichend Impfdosen zur Verfügung - na ja, es sind ja noch 14 Tage bis dahin.
.
Das ganze ist nur noch mit ätzendem Sarkasmus zu ertragen.

@convid-strategie, 16:17 Uhr - Vorsichtig öffnen

Die Virologen sind durchaus unterschiedlicher Meinung. Sie selbst schreiben von einer "Wahrscheinlichkeit" und davon, dass Pandemien "in der Regel" durch Mutationen enden. Die Bundesregierung ist gut beraten, zur Vernunft zu mahnen und ihre Strategie einer behutsamen Öffnung fortzuführen. Bislang ist Deutschland damit gut gefahren.

an Der freundliche... 16:39

"Das Impfen ist nach wie vor der Knackpunkt für einen einigermaßen normalen Sommer bzw. Schutz vor Corona. "

Es wäre nicht der Knackpunkt, wenn man sich zu einem wirkungsvollen Lockdown hätte durchringen können und sich nicht auf eine Notfallbremse mit überhöhten Inzidenzwerten eingelassen hätte. Die Mehrheit der Bevölkerung war dazu bereit.

Jetzt geht das Zittern und Bangen los, ob man nicht mit einer relativ hohen Inzidenz durch den Sommer geht.

Und so bekniet man den brafen Bürger, doch vernünftig zu sein.

Hoffen wir, dass das Ganze mit Hilfe des Wetters, der Einsicht der Mehrheit und
der hohen Testintensität gut geht.

Was aber nach dem Sommer?

darf man fragen, wie alt sie sind?

Es kommt irgendwann der Punkt, an dem man der Jungen Generation,,die ein verschwindend geringes Risiko hat, nicht länger das Leben verbieten kann. Spätestens, wenn alle Risikopersonen und alle über 30 ein Impfangebot hatten. Die junge Generation verhält sich seit eineinhalb Jahren unglaublich solidarisch und verzichtet auf Bildung, Entwicklung und soziale Kontakte. Die langfristigen Auswirkungen für diese Generation erlauben keine dauerhaften Einschränkungen für die Generation u30 mehr. Der Punkt dürfte im Juli erreicht sein.

@17:05 von Pandor Mutanten

@17:05 von Pandor
Mutanten und Co - das einzige was man liest, sind die Planungen für das dritte Impfen. Ich bin unterwegs im Netz und finde seriöse wissenschaftliche Kritik an so vielem was das Anwenden eines unerforschten Impfmittels angeht (inkl. die Möglichkeit, dass nach einem halben Jahrt die Wirksamkeit umschlagen kann und man sich sogar leichter infiziert) , teils bereits durch die Realität bestätigt, aber wenn man weiter schreibt, wird man nicht veröffentlicht. Und man tut sehr fleissig, diese Misserfolge bisheriger Impfstoffe besonders der MRNA Impfstoffe aus der kompletten Öffentlichkeit zu halten.

@Kowalski, 16:38

"Wir haben uns die sinkende Inzidenz hart erarbeitet und dürfen jetzt nicht übermütig werden und kopflos lockern".

Volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar. Wir bewegen uns noch immer auf sehr dünnem Eis.

16:17 von covid-strategie

>>"Im Hinblick auf die endemische Zukunft von Sars-CoV-2 machen sich Virologen bisher keine allzu großen Sorgen wegen der aktuellen Mutanten mit ihrer hohen Infektiosität. So kamen die Autoren einer im Fachmagazin „Science“ publizierten Studie zu dem Schluss, dass Pandemien in der Regel durch Mutationen enden, die weniger pathogen sind als ihre Vorfahren. Die historische Erfahrung mit früheren Pandemien mache ein plötzliches Nachlassen des Infektionsgeschehens wahrscheinlich"
aus dem Focus...
bin mal gespannt, wann die Bundesregierung das zugeben wird...
<<

So bald diese Annahme einer Expertise unterliegt und offiziell bestätigt werden kann, warum sollte die Regierung es dann noch verheimlichen wollen? Damit absichtlich noch weitere Verluste in der Wirtschaft erbracht werden können? Bitte mal größer denken...

@16:53 von rossundreiter

>> Entspannter Sommer? Wovon redet der
>> Mann? Der Sommer 2020 war eine
>> Katastrophe

Echt? oO

Für mich ist es das 2 Jahr in Folge Warnemünde am Strand OHNE Touristen.

*JubelJubelFreuFreu* =)

Herdenimmunität

Wer spricht noch von "Herdenimmunität"- vor einem Jahr noch in aller Munde. Ziel damals: a. 60-70%, dann hieß es 80%, und heute?

Menschen, die sich aus welchen Gründen auch immer, nicht impfen lassen können oder wollen, gelten mittlerweile als "Sicherheitsrisiko". Dabei ist der Impfstoff immer noch knapp. 75%, so zeigen neue Befragungen, wollen sich impfen lassen, ebenfalls aus unterschiedlichen Gründen. Sobald diese geimpft sind spielt es auch keine Rolle mehr, ob 25% dies ablehnen, denn aus dieser Gruppe werden viele bereits unerkannt infiziert gewesen sein und somit steigt die Rate der Immunisierten auf 80%, was Herdenimmunität bedeutet.

Drosten warnt bereits, daß sich alle Nichtgeimpften infizieren werden, was der bislang geltenden Meinung widerspricht (s.o.).

Schon Vergessen?
Ziel der Maßnahmen war ursprünglich, die "Vulnerablen" zu schützen, dadurch eine Überlastung der Krankenhäuser zu vermeiden! (so Merkel und Spahn noch vor einem Jahr)

0- Inzidenz wird es nie geben können

Da es Auffrischungsimpfungen

Da es Auffrischungsimpfungen möglichweise die nächsten 100 Jahre geben wird, bin ich auch dafür, dass wir den Lockdown 100 Jahre beibehalten und, dass Udo Lindenberg erst zum 175. Gebutstag wieder auf Tournee gehen darf.

Satire Ende. Es muss vorsichtige Schritte zu einer Normalität geben.

Übrigens, Freunde von mir (85 und 86) fahren über Pfingsten in ein Ferienhaus in die Provence. Sie haben über 50 Jahre ihren Teil zum Aufbau der Gesellschaft und zum Wohlergehen der aktuellen Kinder- und Enkelgeneration beigetragen. Worauf sollen sie jetzt warten? Bis sie mit 87, 88 oder 89 sterben?

@SirTaki - Verstandesmenschen

16:39 von SirTaki:
"Wo sind die Verstandesmenschen?"
> Die gibt's in der Wissenschaft. Nur leider werden die kaum wahrgenommen - auch nicht von der Politik.

"Wir öffnen die Schleusen für Tourismus und Mutationen, das ist eine Tatsache."
> Tatsache ist, dass diese Schleusen nie zu waren, denn alle Mutationen haben es bisher zu uns geschafft. Also geben Sie sich nicht der Illusion hin, dass man einen Binnenstaat wie Deutschland hermetisch abriegeln könnte.

"Auch die nächsten Jahr(zehnt)e werden wir impfen müssen, um das Virus in Schach zu halten."
> Ich vermute, dass es auf so etwas wie die Grippeschutzimpfung hinauslaufen wird.

"Das ist Tatsache und Wirklichkeit. Auch wenns die Naivlinge unter uns nicht wahrhaben wollen."
> Die Zukunft ist weder eine Tatsache, noch die Wirklichkeit. Sie ist eine Vermutung.

an 1A Polyglott um 17:24

"Mithilfe des Lockdowns wurden vermutlich viele Tote verhindert, aber die Folgen und die gesamtgesellschaftlichen Kosten (nicht nur monetär) werden uns noch gewaltig um die Ohren fliegen."

Das ist zweifellos richtig, auch wenn es manche Foristen nicht einsehen wollen.
Aber auch ein Großteil der Opfer hätte vermieden werden können, wenn man dem Rat der meisten Virologen gefolgt wäre und bei Beginn der zweiten Welle einen wirksamen Lockdown durchgeführt hätte und dann mit regionalen Maßnahmen über den Winter gekommen wäre.

Wenn wir nicht in einen endlosen Kreislauf von Impfen und immer wieder Impfen hineinkommen wollen, müssen wir, falls ein vierte Welle, droht unverzüglich reagieren.

rer Truman Welt

Okay, das kennen wir mittlerweile seit knapp 1 1/2 Jahren und ist deshalb nichts Neues!
Mal andersherum gefragt: ab wann bzw. unter welchen Umständen würde denn Entwarnung gegeben?

@Silverfuxx

"Sollen die Inzidenz-Anbeter noch bis Sommer um ihren Götzen herumtanzen und sich einbilden, der Wert würde irgendetwas aussagen. Kann ja jeder glauben, an was er will."

Ach herrje, niemand betet einen Götzen namens Inzidenz an. Auch wenn Sie es nicht begreifen wollen, die Inzidenz ist der erste Hinweis darauf, wie die aktuelle Infektionslage jeweils ist. Rein zufällig folgten bisher wenige Wochen später die Zahlen der Intensivpatienten und der Verstorbenen immer den Zahlen der Neuinfizierten, nur zu spät, um dann erst zu handeln.
Ignorieren Sie dies ruhig weiter und leugnen Sie die Fakten der Kurven und Tabellen.
Der "Gläubige" sind Sie, nicht die von Ihnen wiederholt verächtlich gemachten.

Impfungen noch zu langsam

Die Impfkampagne läuft mit durchschnittlich 700.000 verimpften Dosen am Tag immer noch zu langsam. Ja, es soll ab Juni schneller laufen, aber das glaube ich erst, wenn das Tempo tatsächlich besser wird. Nur zur Verdeutlichung: 70 Millionen Bürger sollen geimpft werden, macht ca. 140 Mio. Dosen. 40 Mio. sind bereits verimpft, fehlen noch 100 Mio. Dosen!

Vor diesem Hintergrund "noch ein paar Wochen" weiteres Verharren im Dauerlockdown zu fordern, klingt nach Oktober 2020: "Ein paar Wochen Verzicht um Weihnachten zu retten. Seit 7 Monaten ist alles dicht, was Spaß macht. Die Lockerungen kommen jetzt keinen Moment zu früh und sind bitter nötig, wirtschaftlich ebenso wie für die Seele.

Und während wir das immer noch wenige, was uns jetzt wieder erlaubt wird, genießen sollten, gilt für die Politik:

Macht weiter Dampf beim Impfen! Es reicht immer noch nicht!

@Möbius

"Herr Spahn musste nicht einmal wie die Normalos ein Bußgeld zahlen für das „Fahrstuhl“-Gate."

Ich glaube nicht, dass irgendein "Normalo" ein Bußgeld zahlen musste, weil er zusammen mit Anderen einen Fahrstuhl nutzte.
Oder stehen neuerdings überall Fotografen vor den Fahrstuhltüren?

Herdenimmunität war noch nie ernsthaftes Ziel

um 16:21 von covid-strategie:
"Herdenimmunität kein Ziel mehr
Wie von mir schon seit über einem halben Jahr prognostiziert"
Ich denke, da bedurfte es keine ausgeprägten Vorhersagekunst, um festzustellen, dass bei diesem Virus Herdenimmunität sinnfrei ist.
Woher haben Sie denn die Info, dass das mal Ziel war??
Man siehe Indien, die haben nämlich darauf gesetzt (Interview Tagesthemen-Korrespondentin vor etwa 2-3 Wochen).
Wie das schief geht, sieht man seit geraumer Zeit.
.
"Sogar Karl Lauterbach sagte das bei Lanz letzte Woche."
.
Aber nicht, dass das bei uns in Deutschland mal erklärtes Ziel war, dass ist Quatsch.

C ovid-strategie

Eigentlich kommentiere ich einzelne Teilnehmer hier nicht,

aber um das was der Teilnehmer covid-strategie hier von sich gibt brauchen Sie sich nicht zu kümmern,

das ist sowas von Unsinn was der aus irgendwelchen Magazine da zusammen schreibt.

@17:21 von Sparpaket

>> ergibt sich das traurige Fazit:
>> die Bundesregierung hat keinen Plan.

Ähh, weil das von dem Seibert eine Darstellung der IST-Situation, während das von der Merkel eine Hoffnungsbekundung war? Sie erkennen hoffentlich den Unterschied? -.-

Am 17. Mai 2021 um 18:02 von Möbius

Zitat: Man erinnert sich: Herr Spahn musste nicht einmal wie die Normalos ein Bußgeld zahlen für das „Fahrstuhl“-Gate. Kurz darauf infizierte er sich bei einem Sponsoren-Treffen ... Steinmeier ließ sich dabei ohne Maske und Abstand mit Südtiroler Musikern ablichten. Merkel war da entschieden vorsichtiger: es gibt keine Pressefotos..

Es menschelt allenthalben.

Wer meint, Politiker seien stets ohne Fehl und Tadel wird enttäuscht werden.

Da glaube ich liegt

die Regierung und deren Experten falsch.

Sofern die Immunisierung weitergeht und die Leute sich impfen lassen, wird keine neue Infektionswelle kommen. Vorausgesetzt auch, dass man die indische Variante draussen haelt.

Zu Beginn lag man auch falsch mit der Lageeinschaetzung und den zu spaeten Massnahmen.

an Silverfuxx um 17:14

"Bis dahin dürfte man auch genug `Werbung´ gemacht haben, um auch noch ein paar weitere Milliarden für Impfstoffe für Kinder einzunehmen. Spätestens dann werden die Lobbyisten eh Ruhe geben."

Wennn sie sich da man nicht irren.

Ohne eine den modernen Kenntnissen und Möglichkeiten folgenden Strategie laufen wir in sich immer wiederholte Impfwellen. Das ist die Goldgrube der Konzerne.

Nur eine Strategie, die auf eine dauerhafte Senkung der Inzidenz und auf lokale Maßnahmen setzt, kann diesen Teufelskreis durchbrechen.
Wichtig wäre auch, den ursprünglich von dem Gründer von Biontech vorgesehenen Weg, mit Hilfe der mRNA-Technik ein wirksame Hemmung der Virusvermehrung zu erreichen, fortzusetzen.
Anders wird es nicht gehen. Die permante Wiederholung haltloser Spekulationen mancher Foristen kann daran nichts ändern.

@ 17:41 von weingasi1

„ Das scheint wirklich von BL zu BL unterschiedlich zu klappen,“

So groß sind die Unterschiede nicht. Gehen Sie mal auf „impfdashboard.de“ und schauen sich die Grafik über die BL an. Alle haben bis heute Impfdosen für ca. 55% der Einwohner geliefert bekommen (Ausnahme: Saarland, die haben mehr bekommen) und auch insgesamt etwa gleich viele Dosen verabreicht (Brandenburg hängt ein wenig nach). Manche Länder haben aber relativ weniger Erstimpfungen verabreicht, dafür eine höhere Rate an Zweitimpfungen.

Das gleicht sich aus, wenn manche Länder die Erstimpfungen bremsen müssen um Dosen für Zweitimpfungen zu haben.

um 17:41 von covid-strategie

Dass scheint bei Ihnen ja überhaupt nicht angekommen zu sein, dass Drosten zum Beraterstab der Bundesregierung gehört.

@ Möbius. 18:02

"Man erinnert sich: Herr Spahn musste nicht einmal wie die Normalos ein Bußgeld zahlen für das „Fahrstuhl“-Gate. Kurz darauf infizierte er sich bei einem Sponsoren-Treffen ...
Frau Merkel machte ebenso wie Herr Steinmeier 2020 wie selbstverständlich im nahen Ausland Urlaub. Steinmeier ließ sich dabei ohne Maske und Abstand mit Südtiroler Musikern ablichten. Merkel war da entschieden vorsichtiger: es gibt keine Pressefotos.."

Schon der Wahnsinn, gell. Und was hat das jetzt mit dem Thema zu tun?

an covid-strategie um 17:55

Weshalb stellen sie immer wieder derart aus der Luft gegriffene Behauptungen auf?
Ich hoffe, dass diese Stellungnahme veröffentlicht wird.Esist ein ehrliche Frage.

Unmut

Unmut über diese Regierung

Allmählich steigt mein Unmut über diese Tatenlosigkeit dieser, unserer Regierung.
Alles kommt zu spät oder gar nicht.

Ich kenne die Zuständigkeiten der politischen Ebenen..
Ich bin kein Coronaleugner.
Ich halte mich seit Beginn an die Regeln.

Aber …
ständig werden willkürliche Grenzwerte verschoben,
sinnvolle Regeln verändert ohne Grund,
trotz „Bundeseinheitlichkeit“ bricht ständig ein Bundesland aus,
gibt es keine Untersuchungsreihen der aktuellen Situation,
von einer Qualitätssicherung der wenigen Erkenntnisse keine Spur,
neue Untersuchungsreihen nicht begonnen.

Muss wirklich alles dem „Wahljahr“ geopfert werden. Aussitzen und gute Laune machen ist keine Lösung.
Hört auf die Wissenschaftler zur Sinnlosigkeit und Ideen zur Verbesserung.

Schwingt endlich die Hufe und lasst die Impfwelle rollen.

@ covid-Strategie „Pandemie ist wohl zu Ende“

Was Sie meinen, ist eine potentielle Mutation des Virus z.B. in Richtung einer Variante, bei der sich das menschliche Immunsystem bzw. der Organismus nur noch mit einem schweren Schnupfen auseinandersetzen muss, und nicht mit einer lebensbedrohlichen Lungenentzündung. Diese Variante wäre evolutionär erfolgreicher, weil sie weniger bekämpft wird, und so die bestehende Variante verdrängt. Sie ist allerdings daher nicht weniger pathogen. Medizinische Studien sind immer empirisch, eine Interventionsgruppe, eine Kontrollgruppe. Das funktioniert gut bei Medikamententests (Randomised Control Studies) – also vereinfacht eine Studiengruppe, eine Placebo-Gruppe. Bevölkerungsgruppen sind jedoch keine gallischen Dörfer, die sich isolieren lassen – auch keine Landkreise, Reisenden, Schüler allgemein etc.
Was geschieht, wenn man nicht oder zu spät reagiert, lässt sich im weitesten Sinn an der ‚Kontrollgruppe‘ Brasilien, Indien, USA unter Trump etc. beobachten

covid-strategie um 17:30

"Von jetzt an gesehen ist Sars Cov 2 vergleichbar mit der Grippe."

Sie können auch Masern mit Sars Cov 2 vergleichen.
Inwiefern vergleichbar?

Garade ihr oberfächlicher Vergleich führt zu der Frage, ob sie mit corona das gleiche Spielchen wie mit der Grippe machen wollen und wie lange das unsere Gesellschafr durchhält?
Noch eine Frage, fürwie schlau halten sie sich eigentlich und sind sie stolz darauf, mit ihrer konfusen Argumentation das Forum an der Nase herumzuführen.

@17:47 von Humanokrat -Unterschied Immunität/Herdenimmunität

Ich will gerne versuchen Ihnen den Unterschied zu erläutern.

Mit Herdenimmunität ist gemeint, dass so viele Menschen infiziert sind, dass das Virus keinen Wirt mehr findet und dann komplett verschwindet, also vollständig besiegt wird.

Das dies bei SARS Cov 2 nicht funktionieren wird war eigentlich von Anfang an zumindest anzunehmen. Es gibt bereits 4 Corona Viren, die bei uns endemisch sind...

Immunität ist individuell, also die Immunität beim einzelnen Menschen...

Immunität durch Impfung oder Infektion ist also auch was sehr individuelles.

Inzwischen sind wohl schon sehr viele Menschen infiziert gewesen und haben eine gewisse Immunität - wie gesagt, jeder auf seinem individuellen Level.

Lesen Sie meinen Kommentar oben auf Platz 1:

"...Pandemien in der Regel durch Mutationen enden, die weniger pathogen sind als ihre Vorfahren. Die historische Erfahrung mit früheren Pandemien mache ein plötzliches Nachlassen des Infektionsgeschehens wahrscheinlich."

und genau da sind wir jetzt

@17:59 von weingasi1

//Ich habe gelernt, dass die Situation auf Intensiv das Inf.-Geschehen von vor 4-6 Wochen abbildet und dass die Patienten, weil im Durchschnitt jünger, auch länger dort verweilen.//

Das ist ja auch richtig. Mir liegt lediglich daran, dass man die Situation in den Krankenhäusern nicht gänzlich aus den Augen zu verlieren. Schließlich wollen wir doch alle auch noch gut versorgt werden, sollten wir - mit welcher Krankheit auch immer - ins Krankenhaus müssen.

//Man muss nun aber wenigstens kleine Schritte zulassen, sonst nimmt der Unmut überhand; damit ist auch niemandem geholfen//

Auch das ist richtig. Meine Befürchtung ist nur, dass zu viele zu schnell leichtsinnig werden.

18:02 von Möbius

"Man erinnert sich: Herr Spahn musste nicht einmal wie die Normalos ein Bußgeld zahlen für das „Fahrstuhl“-Gate. Kurz darauf infizierte er sich bei einem Sponsoren-Treffen ...

Frau Merkel machte ebenso wie Herr Steinmeier 2020 wie selbstverständlich im nahen Ausland Urlaub. Steinmeier ließ sich dabei ohne Maske und Abstand mit Südtiroler Musikern ablichten. Merkel war da entschieden vorsichtiger: es gibt keine Pressefotos.."

,.,.,

Gehässigkeit bricht sich bei einigen - und dann auch noch in kleinstkarierter Form - immer wieder Bahn.

Vor einem Jahr lag die Inzidenz bei fünf?

Wenn man so wenig testet wie vor einem Jahr, liegt sie da wohl.
Sollten wir wieder machen.

Wir haben immer noch keine Korrelation der Tests zur Inzidenz.
Wir haben immer noch keinen verbindlichen ct-Wert.
Wir werden immer noch betrogen.

@17:57 von saschamaus75 @16:17 von vriegel

//>> Pandemie ist wohl zu Ende<<

Ähh, da wissen Sie anscheinend mehr als wir. Wann hat die WHO denn das Ende der Pandemie verkündet? oO//

Der User Vriegel IST die WHO - zumindest hier im Forum. ;-)

@rossundreiter, 16:53 Uhr

Sie erinnern sich aber schon noch daran, wie im letzten Sommer die Inzidenzwerte gesunken waren und viele Bürger eine Lockerung der Corona-Schutzmaßnahmen forderten. Heute wissen wir, dass dies ein trügerisches Bild war. Nein, der Sommer 2020 war keine Katastrophe, weil Maskenpflicht und Mindestabstand zumutbar waren und zumutbar sind. Schlimm war nur die Folge von Ignoranz und Überheblichkeit in den Folgemonaten. Die Kanzlerin hatte gemeinsam mit den Virologen und Epidemiologen eindringlich vor der zweiten Welle gewarnt. Wir dürfen nicht erneut leichtsinnig werden, auch wenn die hohen Impfzahlen und Testungen für deutliche Entspannung gesorgt haben. Die Bundesregierung ist alles andere als "größenwahnsinnig", sondern handelt vielmehr sehr verantwortungsbewusst im Umgang mit der Pandemie. Gut so!

Am 17. Mai 2021 um 17:46 von weingasi1

" In NRW sind in den Zentren die Gruppe II und alle Ü70 immer priorisiert. Muss man mal 2 Std. am Rechner sitzen und immer und immer wieder aktualisieren. "

Ich bin zwar etwas älter, aber noch nicht senil, so schlau war ich auch, nach dem ich 2 Wochen das täglich versucht habe, entweder war ich noch nicht 80, oder mir fehlte ein Attest, für bevorzugte Arbeitsplätze oder Krankheiten.
Und das hab ich sogar Nachts versucht, man kommt aber im Formular nicht weiter.
Dann kommt der Spruch sie sind nicht berechtigt.
Also bei Hausarzt angemeldet, die Frau auch, wir haben sogar beide unterschiedliche Hausärzte, das Ergebnis ist aber das selbe, wir warten und warten und warten.
Und den anderen geht es ähnlich, wir sind ja alle eine Altersgruppe, also nichts mit Gruppe 1-2 fertig, die 3 geht fleißig.
Nicht alle für Faul oder Dumm halten, das ist nämlich nicht so.
Und nicht alle wollen oder können im NRW wohnen, hätte ich auch keinen Bock darauf.

Auf Kommentar antworten...

Am 17. Mai 2021 um 17:30 von covid-strategie

Von jetzt an gesehen ist Sars Cov 2 vergleichbar mit der Grippe.

###

Wenn Sie das glauben, dann bin ich froh, das unsere Regierung Offensichtlich erkannt hat das dies nicht der Fall ist !

@SirTaki - Was sagt die junge Generation?

17:21 von SirTaki:
"Solidargemeinschaft ist ein Auslaufmodell. Die junge Generation hat besseres verdient. Vor allem Gehör."

Haben Sie mal einen Vertreter der jungen Generation gefragt, was dieser vom Spaß- und Freizeitverbot hält?

Die Jugend hat die allerbesten Chancen, die Krankheit unbemerkt zu überstehen und wird von den Einschränkungen am härtesten getroffen.

@ covid. Strategie. 17:55

"Die Länder ohne Lockdown dürften inzwischen noch besser da stehen und eine noch größere Anzahl an Menschen, zumindest mit einer Teilimmunität, haben.

Wobei B 1.1.7 auch bei uns wohl sehr viele von denen infiziert hat, die in den ersten beiden Wellen nicht infiziert worden sind."

Würden, könnten, wäre vielleicht...
Vermutungen, Phantasiegebilde welche die Implementation der persönlichen Rechts - vs - Unrechtstheorien befördern sollen.

Schon ärgerlich, dass man nichts genaues nicht wissen tut. Sonst könnte man noch mehr vom Leder ziehen.
Sehen Sie es doch mal gelassen: Die Verantwortliche im Bund sowie auf Länder - oder kommunaler Ebene tun alles, um verfügbare Vakzine in die Oberarme zu bekommen. Impfstoff, welcher (noch) nicht ausreichend vorhanden ist, kann auch nicht verimpft werden. Wir Bürger sollten uns weiterhin an die Regeln halten und auch unnötige Kontakte vermeiden. Alles Andere kommt wie es kommen wird. Keep calm and carry on

@M.Höffling

"Die Impfkampagne läuft mit durchschnittlich 700.000 verimpften Dosen am Tag immer noch zu langsam. Ja, es soll ab Juni schneller laufen, aber das glaube ich erst, wenn das Tempo tatsächlich besser wird."

Nun, das Tempo wird von Woche zu Woche schneller.
Das kann man sehr schön an den Grafiken ablesen, die man mittlerweile bei fast allen Medien findet.
Es wird inzwischen ein Vielfaches verimpft im Vergleich zu Januar, Februar, März und April.
Und die Impfstoffe kommen...
Übrigens: auf Spiegel.de gibt es eine Tabelle mit den durchschnittlichen Zahlen der Impfungen im Verhältnis zur Bevölkerungszahl in den jeweils letzten 7 Tagen. Deutschland liegt deutlich vor USA, GB oder Ungarn.

Also: lahm ist das Impftempo bei uns nicht mehr!

@weingasi1

Mittlerweile vermute ich zu wissen was Forist @saschamaus meint, wenn er Deutschland auf Rang fünf bei den verabreichten Impfdosen positioniert. Das stimmt bezogen auf die Menge der insgesamt verabreichten Impfdosen. Damit ist nicht der prozentuale Anteil der Geimpften (= Impfquote) gemeint. Da liegen einige Staaten vor uns.

Bin gerade wieder aus dem...

... Arbeitsurlaub zurück und suche gerade meine langen Unterhosen für das Wetter hier in DE. Wenn ich so manche Kommentare hier lese, dann fröstelt es mich noch mehr.
In Thailand sieht man niemanden, aber auch wirklich niemanden ohne Maske rumlaufen. Gruppen junger Menschen, welche sich lustig ohne Maske unterhalten - gibt es nicht. Leute welche sich die Maske auf öffentlichen Plätzen abziehen um sich vor McDoof eine Kalorienbombe reinzuziehen - gibt es nicht. Strafen sind derart drastisch, dass niemand auf solche Ideen kommt. AHA ist selbstverständlich, weil man dort seine Mitmenschen per se achtet. Neiddebatten- gibt es nicht. Man gönnt seinem Nächsten ein gutes Leben. Egoismus - kaum zu sehen. Wer hat, der gibt dem der nichts hat. Eine Selbstverständlichkeit.

Eine andere Welt ja, aber nicht die Schlechteste.

18:02 von Möbius

Na, ja - für die Politiker mag das gelten
Man erinnert sich: Herr Spahn musste nicht einmal wie die Normalos ein Bußgeld zahlen für das „Fahrstuhl“-Gate. Kurz darauf infizierte er sich bei einem Sponsoren-Treffen ...
Frau Merkel machte ebenso wie Herr Steinmeier 2020 wie selbstverständlich im nahen Ausland Urlaub. Steinmeier ließ sich dabei ohne Maske und Abstand mit Südtiroler Musikern ablichten. Merkel war da entschieden vorsichtiger: es gibt keine Pressefotos..

Meine Güte, dann zeigen Sie diese Leute doch an. Vielleicht geht es Ihnen dann besser.

19:32 von logig

>> covid-strategie um 17:30
"Von jetzt an gesehen ist Sars Cov 2 vergleichbar mit der Grippe."

Sie können auch Masern mit Sars Cov 2 vergleichen.
Inwiefern vergleichbar?

Garade ihr oberfächlicher Vergleich führt zu der Frage, ob sie mit corona das gleiche Spielchen wie mit der Grippe machen wollen und wie lange das unsere Gesellschafr durchhält?
Noch eine Frage, fürwie schlau halten sie sich eigentlich und sind sie stolz darauf, mit ihrer konfusen Argumentation das Forum an der Nase herumzuführen. <<

.-.

Das Tragische daran ist, dass das Forum seine Pappenheimer zwar kennt. Man glaubt ihnen kein Wort.

ABER:
Es gibt sicher viele, die hier nur mitlesen, und ganz bewusst gesetzte Fakenews im 10-Minuten-Takt lesen müssen; Fakenews, die im schlimmsten Fall zum Tod führen.

Die haben hier freie Bahn, ihr unseliges Tun den Menschen einzuhämmern.

Manche Zitate dieser User existieren nicht, die Links sind falsch gesetzt, berühmten Wissenschaftlern werden falsche Worte in den Mund gelegt.

@Adeo60 um 18:21

>Bislang ist Deutschland damit gut gefahren.<
.
Wer ist Deutschland? Wie wäre es zB. wenn sich Regierung und Abgeordnete, die Grundrechteinschränkungen mittragen, solidarisch zeigen?
100.000-e haben wirtschafliche Einbußen, viele haben ihre Altersversorgung verloren. Was spricht dagegen , wenn die Regierungsmitglieder (Bund und Land) auf 50% ihrer Bezüge beginnend am 1.1.2020 verzichten und ebenfalls auf die Altersansprüche aus dieser Zeit. Das gleiche gilt auch für die Abgeordneten (siehe oben).

16:17 von vriegel

Pandemie ist wohl zu Ende
bin mal gespannt, wann die Bundesregierung das zugeben wird...

Soweit ich weiß, liest die Regierung Ihre Kommentare immer so gegen 22:00h, um sie dann in die Verlautbarungen des nächsten Tages einzuarbeiten. Schließlich sind Sie ja ein ausgewiesener Experte und Ihre professionellen Einschätzungen sind sehr willkommen.

@Opa Klaus, 19:43 Uhr

Wie immer haben Sie kurz und knackig analysiert. Viele in diesem Forum gerieren sich als Experten. Dabei sagt oft allein schon der gewsunde Menschenverstand, dass es mit diesem Expertenwissen nicht so weit her ist. Hinzu kommt in Krisensituationen die Fähigkeit des verantwortungsvollen Handelns. Die Politik hat dem Leben und der Gesundheit immer die oberste Priorität eingeräumt und oft unliebsame, aber ehrliche Aussagen zur Corona-Pandemie getroffen. Sie hat sich insbesondere eng mit den (wirklichen) Experten abgestimmt. Der eingeschlagene Weg war grds. richtig.

@hogi

"Wer Inzidenzwerte vom letzten Jahr mit den momentanen Werten vergleicht, macht das entweder mutwillig, weil er die Bevölkerung für dumm verkaufen will und eine Berechtigung für weitere Einschränkungen braucht, oder der hat keine Ahnung von Mathematik.... beim Spahn ist durchaus beides möglich... letztes Jahr hatten wir keine Schnelltests und die Dunkelziffer war riesig! Jetzt testen wir täglich millionenfach und die Dunkelziffer ist gering... kritische Medien würden eine solche Aussage hinterfragen... kommt das noch?"

Bitte vergleichen Sie einmal die Zahlen:

Neuinfizierte zu den Todesfällen in der 1., 2. und 3. Welle.

Inzidenz niedrig: weniger Todesopfer,
Inzidenz hoch: viel mehr Todesfälle.

Die Anzahl der Tests ist nicht so entscheidend, wie Sie denken. Oder glauben Sie, die Zahl der Verstorbenen hängt von der Zahl der Tests ab?

Und im Übrigen: die Dunkelziffer ist irrelevant.

@Nachfragerin, 19:42 Uhr

Ich stimme Ihnen zu, dass die Jugend besonders stark von der Pandemie betroffen ist. Deshalb plädiere ich auch für eine rasche Berücksichtigung insbesondere der 16 bis 21-Jähr igen bei den Impfungen. Vor allem auch die hohe Mobilität und das Kommunikationsbedürfnis dieser Altersgruppen kann zur Verbreitung des Virus beitragen.

Parallel-Universum

um 17:30 von covid-strategie:
"Es sollten schnellstens alle Restriktionen aufgehoben und die Unterscheidung zwischen geimpft und nicht geimpft aufgehoben werden. Es gibt dafür keine Rechtfertigung mehr."
.
Diese Covid-Strategie funktioniert wohl nur in Ihrem Parallel-Universum.
Sie posten Forderungen ohne jegliche Grundlage.
Wieso sollten alle Restriktionen sofort fallengelassen werden und Nicht-Geimpfte den Geimpften jetzt schon, inmitten der wütenden Pandemie gleichgestellt werden?
Sie steigen also auch schon aus dem bremsenden Auto, bevor es angehalten hat? Alle Achtung!

Keine Entwarnung für den Sommer"

Wie so auch.
Sehr viele sind noch nicht geschützt und noch immer wollen einige nicht warten.

Mehr als 85000 tote sollen doch Grund genug sein noch ein wenig rücksicht zu nehmen.

Keine Entwarnung für den Sommer

Warum nicht?
Jetzt, wo doch so sehr "das Impfen Fahrt aufnimmt".
Sind wir da irgendwie verschaukelt worden?
Sollten nicht nacht den fünften Tag Inzidenz unter "165" (wie wissentschaftlich ermittelt) die Schulen wieder öffnen? Bei uns nicht. Wir haben den regionalen Wert. Aber komisch: Von der Schulöffnung spricht hier gar keiner mehr. Stattdessen von der Auffrischungsimpfung im Herbst, wo ja immerhin schon 37 % geimpft sind. Es geht voran mit dem Impfen, wirklich.

@ sausevind 21:29

Auf den Punkt gebracht. Danke

@saschamaus75 um 18:30

Nachdem meine erste Antwort mit dem roten Balken gewürdigt wurde:
Sind Ihnen die Menschen in Ihrer Umgebung gleichgültig, die vom Tourismus leben?

@Adeo - Strategievorschlag

Sie fragten letztens, was die von mir kritisierten Politiker hätten besser machen sollen. Hier ein wissenschaftsbasierter Vorschlag:

1) Die von den Gesundheitsämtern ermittelten Infektionsketten werden genutzt, um Situationen und Orte mit hohem Ansteckungsrisiko zu identifizieren.
2) Intelligentes Testen: Die Ergebnisse der PCR-Tests werden mit gesellschaftliche Daten abgeglichen, um beispielsweise besonders gefährdete Berufsgruppen zu erkennen.
3) Es wird auf Maßnahmen verzichtet, die in der Praxis irrelevante Ansteckungsszenarien (z.B. Ansteckungen im Freien) verhindern sollen
4) Es werden Wechselwirkungen berücksichtigt (z.B. Urlaub heißt keine Ansteckung zuhause / Kita zu heißt Oma muss babysitten).

Fazit: Das Infektionsgeschehen muss analysiert und mit zielgerichteten Maßnahmen bekämpft werden, um wirtschaftliche und gesellschaftliche Schäden zu minimieren. Mit planlos-aktionistischen Maßnahmenpaketen gelingt das nicht.

Was lenkt da jetzt ab?

Genau. Wir könnten die vergessenen Themen wie Luftreiniger an Schulen oder Sputnik wieder mal aufgreifen, auch der digitale Impfpass macht sich gut.

@Opa Klaus, 21:29 Uhr

Auch ich habe ähnliche Erfahrungen in Thailand, Indonesien und vor allem in der Südsee gemacht. Dort ist die Aiga, die Großfamilie ein Grundbaustein für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Asiaten wurden häufig belächelt, wenn sie auf unseren Flughäfen umher rannten. Heute wissen wir, dass sie in Sachen Infektionskrankheiten weitsichtiger und vernünftiger agierten als wir. Zudem wissen sie auch das oft wenige zu schätzen, das Ihnen zum Leben bleibt - kein Neid, keine Missgünst, dafür aber ein natürliches Gefühl für Zusammengehörigkeit. König Bhumibol wurde von den Thais geehrt, in Deutschland wäre eine solche Wertschätzung völlig undenkbar. Es scheint, als wäre vielen von uns der Blick für das große Ganze verloren gegangen, die Liebe zur Heimat, aber auch Weltoffenheit und die Bereitschaft zu teilen. Schön, dass auch Sie zu denjenigen gehören, die über den Tellerrand hinausblicken.

Darstellung: