Kommentare

der Rauswurf seiner Kritikerin Cheney

der Spuk Trump ist noch nicht zu ende

Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht,
dann musst du nur herausfinden wen du nicht kritisieren darfst.
sagte schon Voltaire:

Noch fast 4 Jahre

sind es bis zur nächsten Präsidenten Wahl in den USA.
Es gibt im Moment sicherlich wichtigere Themen, als um den bis dahin fast achtzig jährigen gescheiterten, alten Mann, in Deutschland zu diskutieren.

US-Republikaner setzen weiter auf Trump

Du meine Güte! Schreck lass nach!

Trump scheint für die Republikaner eine Gottheit zu sein.

Die Aussage, die

Die Aussage, die republikanische Partei könne nicht ohne Trump, stellt sich in meinen Augen anders da: Sie ist in weiten Teilen zu einem hörigen Trump-Vasallen-Verein verkommen, und wer immer in der GOP wieder seriöse Politik post Trump vertritt, wird weggebissen. Das ist auch eine Art, sich selbst das politische Grab zu schaufeln.

14:49 von hesta15

Es gibt im Moment sicherlich wichtigere Themen, als um den bis dahin fast achtzig jährigen gescheiterten, alten Mann, in Deutschland zu diskutieren.

Wenn die nächsten Präsidentschaftswahlen sind, ist Trump so alt wie Biden jetzt ist.

Wenn es mit seiner Gesundheit gut bestellt ist, warum sollte er nicht wieder antreten?! Da sieht man aber, dass die Republikaner nur ein Zugpferd als Präsidenten brauchen, zumal dann, wenn sie politisch nicht überzeugen können.

@14:59 von rareri

>> Trump scheint für die Republikaner eine
>> Gottheit zu sein

Ähh, der Antichrist hat viele Anhänger, die in purpur und scharlach gekleidet sind. Welche Farbe haben noch mal diese MAGA-Caps? -.-

15:02 von SinnUndVerstand

Sie ist in weiten Teilen zu einem hörigen Trump-Vasallen-Verein verkommen, und wer immer in der GOP wieder seriöse Politik post Trump vertritt, wird weggebissen. Das ist auch eine Art, sich selbst das politische Grab zu schaufeln.

Die Weggebissenen beziehen sich nur auf Einzelpersonen und die sind ersetzbar. Das Stimmvieh ist vordergründig.

@Sisyphos3, 14:48

Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht,
dann musst du nur herausfinden wen du nicht kritisieren darfst.
sagte schon Voltaire

Und Shakespeare sagte: wer die Wahrheit ausspricht, braucht ein schnelles Pferd.

Das ist noch nicht das letzte Wort

Der alte Alpha-Rüde mag sich auf die Hinterpfoten stellen und kleffen. Und trotzdem ist die Kandidatur in der GOP noch völlig offen.

14:59, rareri

>>Trump scheint für die Republikaner eine Gottheit zu sein.<<

Eher ein Sektenführer. Die USA haben ja eine lange Geschichte seltsamer Sekten. Es begann ja schon mit ihrer europäischen Erstbesiedelung. Durch eine protestantisch fundamentalistische Sekte, die Puritaner.

rer Truman Welt

Bei aller Freiheitsliebe der Amerikaner sollten sie langsam dennoch einmal darüber nachdenken, ob jemand öffentlich eine Person oder Organisation diffamieren und verleumden darf mit unbewiesenen Behauptungen. Vor allem Menschen, die in öffentlichen Funktionen sind, waren oder in eine solche kommen wollen, sollten einer höheren Verantwortung unterliegen. Ein Präsident und später Ex-Präsident, der die Regierung ohne Beweise beschuldigt, daß sie bei der Wahl betrogen hat, sollte wegen schwerer Verleumdung vor Gericht gestellt und verurteilt werden, wenn er es nicht beweisen kann. Dann wäre Trump vorbestraft und könnte als Präsident nicht mehr kandidieren weil vorbestraft. Zudem sollte eine angemessene Gefängnisstrafe ohne Bewährung in solchen Fällen die Mindeststrafe sein. Ich verstehe nicht, daß Trump die Regierung öffentlich als Wahlbetrüger ungestraft bezeichnen darf. Das hat nichts mehr mit freier Meinungsäußerung zutun!

Inhaltlich stabil

"""Und nun, vier Monate später, zeigt sich, dass die alte Republikanische Partei tatsächlich aufgehört hat zu existieren."""

Nur wenn man den Fokus auf Persönlichkeiten richtet.

Inhaltlich hat sich bei den Republikanern wenig verändert. Sie steht wie seit jeher für Mitte-Rechts Politik.

Tja

Das einzige "Vergehen" Cheneys war die Beharrung auf die Wahrheit.
Ihr Engagement gegen die Lüge vom Wahlbetrug war ihr Ende.

Die Reps bestehen nur noch in der Anbetung Trumps.
Enthalten sind dabei Lügen, Angriffe auf die Demokratie, Denunziation aller Leute, die nicht hundertprozentig ihrer Meinung sind.

Eine gewisse Ironie birgt das Geschehen auch dahingehend, dass sich etliche Reps zur Zeit gegen eine vermeintlich oder tatsächlich vorhandene "Cancel Culture" wehren.
Mit dem Vorgehen gegen Cheney haben sie jedenfalls eindrücklich demonstriert, dass es diese auf beiden Seiten gibt...

darum geht es auch gar nicht

darum geht es auch gar nicht - sprich kandidiert er in 4 Jahren oder nicht

es geht darum das er inzwischen als "Graue Emminenz" heute mehr Macht in diesem Wahlverein hat als jemals zuvor
UND
die Bundesstaaten in denen die GOP regieren tuen alles dafür dass bei der nächsten Wahl es ihre Gegner noch schwerer haben -> wie z.B. durch das faktische Abschaffen der Briefwahl

ja es gibt Wahlbetrug in den USA - sogar ziemlich massiven
nur ging und geht der stets von Seiten der GOP aus -> Themen wie:
Zuschnitt der Wahlkreise
Streichung aus den Wahlregiestern

alleine schon das die Wahl an einem regulären Arbeitstag stattfindet zeigt auf das es in den USA mit einer demokratische und gerechte Wahl generell nicht weit her ist!

All das zeigt letztlich einem Menschen auf das die real existierende Demokratie massivste Schwachstellen hat
und
in dieser Art in keinster Weise als Vorbild für eine gesellschaftliche/politische Organisationsform taugt

@Sisyphos3

Am 16. Mai 2021 um 14:48 von Sisyphos3
"der Rauswurf seiner Kritikerin Cheney

der Spuk Trump ist noch nicht zu ende

Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht,
dann musst du nur herausfinden wen du nicht kritisieren darfst.
sagte schon Voltaire:"

Sagte er nicht, das können Sie hier nachlesen.

"tinyurl.com/j66y6x"

Auszug: "Dieses in konservativen amerikanischen Kreisen äußerst beliebte Zitat wird seit kaum 10 Jahren irrtümlich Voltaire zugeschrieben, aber der Spruch stammt nicht von dem französischen Philosophen aus dem 18. Jahrhundert, sondern aus dem Text eines vorbestraften rechtsextremen amerikanischen Holocaust-Leugners aus dem Jahr 1993."

Nachfolger gesucht

Trump kontrolliert die GOP-Wähler.

Wenn er irgendwann einmal einen Politiker als seinen Nachfolger bestimmen sollte, was ja aufgrund seines fortgeschrittenen Alters recht wahrscheinlich ist, dann erbt dieser Politiker alle diese Wähler.
Das ist der Grund, warum ihm die Republikaner weiter nachlaufen, mit Ausnahme der Wenigen, die bereits sicher wissen, dass sie keine Chance haben, von Trump "auserwählt" zu werden.

Der Witz ist nun, dass es durchaus passieren kann, dass Trump seine eigene Tochter oder seinen eigenen Sohn als Nachfolger einsetzen wird, wenn die Zeit kommt.

Was für ein Land, das sich für eine Demokratie hält und doch in Wirklichkeit eine Wahlmonarchie ist.
_

Die Reps haben sich

Die Reps haben sich aufgegeben.
Werte, die man noch vor Trump vertreten hat, werden über Bord geworfen.
Sei es der offizielle Eintritt für einen ausgeglichenen Haushalt (der zugegebenermaßen aber nur dann für sie wichtig war, wenn ein Demokrat Präsident war).
Oder der Freihandel.
Oder die Zusammenarbeit mit den Alliierten.

Oder das Ja zur Rechtsstaatlichkeit.
Vor allem bei diesem Punkt finden sich die Reps in einem fundamentalem Wandel wieder.
Wahlergebnisse werden nicht mehr anerkannt, Lügen und VTs werden weiterhin verbreitet.
Dass dadurch das Volk aufgehetzt wird, es zu Angriffen auf den Staat und auch zu Toten kommt, wird hingenommen.

Eine grundlegende Veränderung der Republikanischen Partei halt...

Und Shakespeare sagte .. 15:11 von frosthorn

zu 14:48 @@Sisyphos3 !=Voltaire ;)

Dann leg ich mal einen drauf und gebe ein chinesische Weisheit dazu:
"Ist der Herrscher tüchtig und die Zeit in Ordnung,
so sind die Tüchtigen obenauf.
Ist der Herrscher untüchtig und die Zeit in Unordnung,
so sind die Tüchtigen unten durch."

Seminar beendet ;-)

@15:20 von Meinung zu unse

>> vor Gericht gestellt und verurteilt werden,
>> wenn er es nicht beweisen kann. Dann
>> wäre Trump vorbestraft und könnte als
>> Präsident nicht mehr kandidieren weil
>> vorbestraft

Ähh, wenn Trump eins kann, dann Prozesse in die Länge ziehen. Da wird bis zur nächsten Wahl kein einziger Prozess zu Ende sein. ;(

P.S.: Siehe SEINE Steuerunterlagen:
Erst jahrelang garnichts, und dann auf einen Schlag Millionen(!) Belege (ich wette in Variante 'Schuhkarton').
Da werden jetzt erstmal 1.000 IRS-Beamte schonmal 2-3 Jahre nur allein damit zu tun haben, diese Dokumente chronologisch zu sortieren und den einzelnen Firmen in dem Geflecht zuzuordnen.
Danach müssen ALLE diese Dokumente auf Echtheit geprüft werden.
Und erst dann(!) kann die eigentliche Prüfung beginnen.

um 15:21 von Vielfalt.

"Inhaltlich hat sich bei den Republikanern wenig verändert. Sie steht wie seit jeher für Mitte-Rechts Politik."

1992 hat Bill Clinton nicht wirklich gewonnen; Bush und Perot haben damals die Mehrheit rechts der Mitte gespalten, sodass Clinton Präsident wurde. Gibt halt keine Stichwahlen.

Clinton hat daraufhin versucht, moderate Konservative auf seine Seite zu ziehen, indem er die DEMs in deren Richtung bewegt hat.

Als die Republikaner das gesehen haben, haben sie ihre Politik ebenfalls weiter nach rechts verschoben.

Seit 2010 bewegen sich die DEMs ganz langsam wieder Richtung links; aber die Republikaner sind am Rechten Rand geblieben. Sie sind jetzt nicht mehr konservativ, sondern reaktionär.

Die 2021er Republikaner würden einen Reagan als "naiven Träumer" verachten.
_

US-Republikaner setzen weiter ...

Die armen Tröpfe wissen nicht, wie sie ohne den ollen Golem ihre Reihen geschlossen halten sollen. Das mag dem einen schmecken, aber im ernst ist es ein grauenhaftes Armutszeugnis der amerikanischen Demokratie.

Trump hat den Impfstoff besorgt...

und auch wenn er ein Mensch ist, der in seiner Persönlichkeit einen "Knoten" hat - Personality Disorder - so hat er doch einiges disruptiv verändert.

In der Geschichte der Menschheit waren es schon immer die Menschen, die etwas "anders" waren, die große Änderungen gebracht haben. Wer sich etwas mit Psychologie beschäftigt, der weiss von was ich rede...

Trump hat auch dafür gesorgt, dass es schnellstmöglich und so viel wie möglich Impfstoff gegen Corona gab.

Es ist wenig verwunderlich, dass er noch großen Einfluss hat. Viele Meschen in den USA stehen nach wie vor zu ihm.

Ich vermisse ihn - ehrlich gesagt - nicht. Aber nicht alles was er gemacht hat war falsch, nur weil er es gemacht hat. Das ist eine sehr deutsche Sicht auf die Dinge.

Das ist wie auf einem Schiff im Sturm,...

...wo dir auf der LUV Seite dein Erbrochenes wieder ins Gesicht fliegt.

@15:26 von MartinBlank -linkes Wunschdenken..??

"Der Witz ist nun, dass es durchaus passieren kann, dass Trump seine eigene Tochter oder seinen eigenen Sohn als Nachfolger einsetzen wird, wenn die Zeit kommt.

Was für ein Land, das sich für eine Demokratie hält und doch in Wirklichkeit eine Wahlmonarchie ist."

Sie stellen eine These auf, um diese im nächsten Satz als gegeben auf zu fassen und bewerten auf Grund dessen die gesamte US-amerikanische Demokratie...?!

man muss schon sehr links und sehr "verblendet" sein, wenn man so denkt und schreibt..

@15:11 von frosthorn

"""Und Shakespeare sagte: wer die Wahrheit ausspricht, braucht ein schnelles Pferd."""

Ich weiß nicht von wem das stammt, aber es stimmt fast überall. Eine der wenigen Ausnahmen bleiben die USA. Dank der in der US-Verfassung fest verankerten Meinungsfreiheit, gibt es keine strafrechtlich geschützte Ansichten. Man kann Kritik üben und unbequeme Tatsachen thematisieren, ohne gleich danach die Flucht ergreifen zu müssen.

@ Anderes1961

Sagte er nicht, das können Sie hier nachlesen.

Trösten Sie sich, das falsche Zitat wird hier im Forum noch oft die Runde machen.

Re vielnamigster User

"Man kann Kritik üben und unbequeme Tatsachen thematisieren, ohne gleich danach die Flucht ergreifen zu müssen."

Tja, nur wird man halt aus der Parteiführung geschmissen. Da nützt auch die freiheitlichste der freiheitlichen Demokratien nichts...

@ vriegel

Trump hat den Impfstoff besorgt...

Wenn schon, dann wenigstens die Wahrheit: In Trumps Amtszeit hat man gegen seinen anfänglichen Willen, den Impfstoff bestellt. Trumps Überzeugung zu etwas, was er intellektuell nicht begriffen hat: "Covid? It will disappear. Soon."

@mene muh

"
Am 16. Mai 2021 um 15:43 von ene mene muh
@ Anderes1961

Sagte er nicht, das können Sie hier nachlesen.

Trösten Sie sich, das falsche Zitat wird hier im Forum noch oft die Runde machen."

Ich weiß. Und wissen Sie was? Ich bin froh darüber. Sonst hätte ich ja nix zum schreiben. :-)

Nee im Ernst. Ist bei mir ein aus beruflichen Gründen antrainierter Reflex, Fakten, die man mir präsentiert, erst mal zu überprüfen. Vor allem seit ich selbst mal hier im Forum auf die Nase geflogen bin mit einem Fakt, von dem ich felsenfest überzeugt war, daß er stimmt und ich den ungeprüft gepostet habe. Worum es dabei ging, sag ich lieber nicht. Ist mir zu peinlich. :-)

@Vielfalt, 15:40

Man kann Kritik üben und unbequeme Tatsachen thematisieren, ohne gleich danach die Flucht ergreifen zu müssen.

Bei allem Zweifel, dass Sie meinen Beitrag wirklich so aufgefasst haben, möchte ich doch klarstellen: das schnelle Pferd hat keineswegs D.Trump gebraucht, weil er Kritik geübt oder unbequeme Tatsachen thematisiert hätte.
Ich dachte dabei ausschließlich an Mrs. Cheney, der die Reps den Stul vor die Tür gesetzt haben, weil sie sich gegen Trumps demokratiefeindliche Politik gewandt hatte.

@15:21 von Mister_X

"Eine gewisse Ironie birgt das Geschehen auch dahingehend, dass sich etliche Reps zur Zeit gegen eine vermeintlich oder tatsächlich vorhandene "Cancel Culture" wehren.
Mit dem Vorgehen gegen Cheney haben sie jedenfalls eindrücklich demonstriert, dass es diese auf beiden Seiten gibt..."

Ach bitte. Das sind die üblichen innerparteilichen Positionsrangeleien und Seilschaften. Mit "Cancel Culture" hat das nichts zu tun oder wurde jemand aus der Partei geworfen?

Entweder gewinnst du oder die anderen verlieren

@ MartinBlank:

1992 hat Bill Clinton nicht wirklich gewonnen;

Hätte, hätte, Fahrradkette.
Nein, die anderen haben halt verloren.


Bush und Perot haben damals die Mehrheit rechts der Mitte gespalten, sodass Clinton Präsident wurde. Gibt halt keine Stichwahlen.

Schade eigentlich, denn die hätte Clinton dann souverän gewonnen.

@Vielfalt

Am 16. Mai 2021 um 15:40 von Vielfalt.
@15:11 von frosthorn

"""Und Shakespeare sagte: wer die Wahrheit ausspricht, braucht ein schnelles Pferd."""

Ich weiß nicht von wem das stammt, aber es stimmt fast überall. Eine der wenigen Ausnahmen bleiben die USA. Dank der in der US-Verfassung fest verankerten Meinungsfreiheit, gibt es keine strafrechtlich geschützte Ansichten. Man kann Kritik üben und unbequeme Tatsachen thematisieren, ohne gleich danach die Flucht ergreifen zu müssen."

Es stammt nicht von Shakespeare, sondern vom ehemaligen Hamburger Bürgermeister Henning Voscherau, basierend auf einem chinesischen Sprichtwort:

"tinyurl.com/wnj88dbt°

Die vorliegenden Beweise werden nicht untersucht.

@15:20 von Meinung zu unse...
Das ist etwas anderes, als wenn sie nicht existieren.
Die eidesstattlichen Versicherungen zu Wahlmanipulationen führten bisher zu keiner einzigen Anklage oder gar Verurteilung.
Deshalb kann im Moment niemand wirklich sagen, ob etwas dran ist an den Vorwürfen.
Die Wahrscheinlichkeit, dass Unregelmäßigkeiten vorgekommen sind, ist sehr hoch. Bei einer stattgefundenen Nachzählung in Georgia gab es laut Süddeutscher Zeitung 1643 zusätzliche Stimmen für Trump, 865 für Biden und 16 für die Libertäre Jo Jorgensen. Die Agentur AP berief sich auf Gabriel Stering, der die Nachzählung überwachte.
Die OSZE durfte nicht in allen Staaten und in allen Wahllokalen überwachen etc.

@15:40 von Vielfalt. - US-Verfassung / Meinungsfreiheit

"Und Shakespeare sagte: wer die Wahrheit ausspricht, braucht ein schnelles Pferd."""

Ich weiß nicht von wem das stammt, aber es stimmt fast überall. Eine der wenigen Ausnahmen bleiben die USA. Dank der in der US-Verfassung fest verankerten Meinungsfreiheit, gibt es keine strafrechtlich geschützte Ansichten. Man kann Kritik üben und unbequeme Tatsachen thematisieren, ohne gleich danach die Flucht ergreifen zu müssen."

In Deutschland braucht man definitiv ein schnelles Pferd.

Die FDP hat nun auf Ihrem Parteitag dafür gestimmt, den ÖR etwas zu "zähmen". Wohl auch eine Folge dessen, dass hier die Dominanz der "linken" Meinungsfreiheit etwas zu stark angewachsen ist...

Ich persönlich denke aber, dass dies nicht dadurch erreicht wird, dass man "die Zahl der Fernseh- und Hörfunkkanäle, die von den Rundfunkanstalten betrieben werden" reduziert.

Viel besser wäre es das Personal dort etwas ausgeglichener auszuwählen und mehr objektiven und liberalen Journalismus zu fördern.

@ 15:34 von covid-strategie

"Trump hat auch dafür gesorgt, dass es schnellstmöglich und so viel wie möglich Impfstoff gegen Corona gab." Da kann man ihm genauso zugute halten, dass er jeden Morgen, pardon, später Vormittag, aufgestanden und nach einer Weile zur "Arbeit" gegangen ist. Jeder andere hätte das auch getan. Nur hat Trump die Pandemie in den USA so gründlich verbockt, mit tausenden Toten, die nicht hätten sterben müssen, dass alle erwartet hatten, er würde auch die Beschaffung der Impfstoffe verbocken. Und man war positiv überrascht, dass seine Regierung und die Behörden (natürlich nicht Trump selber) diesmal, von Trump unbehelligt, so funktionierten, wie sie eigentlich immer funktionieren sollen. Trump hat ja den Impfstoff nicht persönlich erfunden (auch wenn er manchmal so klang, zumindest traute sich das stabile Genie zu, es zu tun), erfunden hat ihn ein deutsches Unternehmen, BioNTech, das dann zusammen mit dem US-Unternehmen Pfizer die Genehmigung und Produktion anleierte.

Re olivia59

"Mit "Cancel Culture" hat das nichts zu tun oder wurde jemand aus der Partei geworfen?"

Es werden systematisch Leute, die Trump nicht folgen, aus Führungspositionen gedrängt.
Politikern im Wahlkampf wird die Unterstützung entzogen.
Und all das, weil man Trumps Lügen nicht folgen will.
Was genau soll das denn sonst sein?
Cancel Culture kann halt nicht nur links sein...

@15:46 von Mister_X

Tja, nur wird man halt aus der Parteiführung geschmissen. Da nützt auch die freiheitlichste der freiheitlichen Demokratien nichts...

In freiheitlichen Demokratien wie die USA, weiß man zwischen staatlicher Verfolgung und freedom of association zu unterscheiden. Genauso wie man generell weiß, Unfreiheit und Freiheit zu unterscheiden. Dafür ist eine lange Demokratietradition sehr hilfreich.

@15:34 von covid-strategie

Trump hatte monatelang eine verheerende verharmlosende Corona-Rhetorik auf seiner Agenda und hat bis zum Schluss eher auf Herdenimmunität als auf Impfung gesetzt. Es gibt genügend Hinweise, dass die Impfstoff-Versorgung in seiner Präsidentschaft eher trotz als wegen Trump ins Rollen kam. Dass er im Sinne nachgeschobener alternativer Fakten das später anders darstellt, verwundert nicht bei diesem Präsidenten-Darsteller.

@ MartinBlank

Der Witz ist nun, dass es durchaus passieren kann, dass Trump seine eigene Tochter oder seinen eigenen Sohn als Nachfolger einsetzen wird, wenn die Zeit kommt.

Im Mittelalter und eigentlich noch bis 1792 wurden deutsche Könige im Kaiserdom zu Frankfurt vom Kollegium der Kurfürsten gewählt.
Aber ich stimme Ihnen zu, Trump ist vermutlich eher der dynastische Typ, der davon audgeht, dass das amerikanische Präsidentenamt auf seine Nachkommen übergehen sollte.

@Anderes1961 - Neoliberalismus?

"Vor allem seit ich selbst mal hier im Forum auf die Nase geflogen bin mit einem Fakt, von dem ich felsenfest überzeugt war, daß er stimmt und ich den ungeprüft gepostet habe. Worum es dabei ging, sag ich lieber nicht. Ist mir zu peinlich. :-)"

Ging es um Neoliberalismus? Viele selbst eingefleischte Linke wissen gar nicht woher der Begriff Neoliberalismus stammt...

Es gibt einen guten Artikel in der FAZ aus dem Jahr 2018 dazu.

Der Neoliberalismus wird 80 - geboren aus dem Geist der Krise...

"Als der Liberalismus schwach wurde, konnte der Populismus stark werden. So war es (auch) in den dreißiger Jahren. Eine Gruppe couragierter Männer stemmte sich 1938 dem entgegen. Und erfand den Neoliberalismus."

Die Partei kann nicht ohne ihn?

Es sollte endlich mal über eine Altersbegrenzung <= 67 wie bei der Rente und dauer der Amtszeiten von Politikern nachgedacht werden. Hier, in der EU und auch in den USA.

Re vielnamigster User 15:59

Ändert halt nichts daran, dass dir GOP zu einer autoritären Trump-Sekte mutiert. Wer ihm nicht zustimmt, wird abgesägt.
Und die Unterscheidung zwischen Fakt und Fake wird auch aufgelöst.

Und dass die Meinungsfreiheit in DE auch existiert (von der Ahndung der allergröbsten Beleidigungen abgesehen), wurde Ihnen schon etliche Male dargelegt...

@ 15:55 von krittkritt

"Die eidesstattlichen Versicherungen zu Wahlmanipulationen" Wissen Sie überhaupt, was eine "eidestattliche Versicherung" ist? Es gab Menschen, die haben mündlich und schriftlich gegenüber Vertretern der republikanischen Partei und teilweise, leider nur sehr selten, gegenüber den Justizbehörden behauptet, sie hätten Manipulationen gesehen oder könnten Beweise dafür beibringen. Eine "eidesstattliche Versicherung" war nicht darunter, einfach weil dieses Instrument hierfür gar nicht verwendbar ist. Da die Einreichung solcher erlogener Behauptungen kaum strafbewehrt ist und diese Behauptungen meist offensichtlich völlig aus der Luft gegriffen waren, haben alle, zum nicht geringen Teil republikanisch besetzten Justizbehörden es dabei belassen. Alles, was irgendwo so substantiiert war, dass man daraus einen Anfangsverdacht hätte ziehen können, wurden von den Justizbehörden weiterverfolgt, nur ohne irgendwo etwas zu finden. Sollen die Behörden wirklich jeder absurden Behauptung nachgehen?

@artist22

"Am 16. Mai 2021 um 15:32 von artist22
Und Shakespeare sagte .. 15:11 von frosthorn

zu 14:48 @@Sisyphos3 !=Voltaire ;)

Dann leg ich mal einen drauf und gebe ein chinesische Weisheit dazu:
"Ist der Herrscher tüchtig und die Zeit in Ordnung,
so sind die Tüchtigen obenauf.
Ist der Herrscher untüchtig und die Zeit in Unordnung,
so sind die Tüchtigen unten durch."

Seminar beendet ;-)"

Wollen Sie selbst oder soll ich? Oder ahnen Sie schon was? Stimmt's oder stimmt's nicht? :-)

Sie haben Glück, es stimmt. Ist tatsächlich ein altes chinesisches Sprichwort. Von Lü Bu We (um 300 - 235 v. Chr.)

@15:58 von Mister_X

"olivia59: >>Mit "Cancel Culture" hat das nichts zu tun oder wurde jemand aus der Partei geworfen?<<

Es werden systematisch Leute, die Trump nicht folgen, aus Führungspositionen gedrängt.
Politikern im Wahlkampf wird die Unterstützung entzogen.
Und all das, weil man Trumps Lügen nicht folgen will.
Was genau soll das denn sonst sein?
Cancel Culture kann halt nicht nur links sein"

Das ist das ganz normale Geschehen, wie es in jeder Partei vor sich geht. Leute mit Positionen, die Zustimmung finden und Wähler repräsentieren kommen nach vorn und erhalten Unterstützung. Cancel culture dreht sich darum Leuten die Zugang zur Öffentlichkeit entziehen, dass heisst aber nicht, dass jede Meinung gleich gut ankommen und gefördert werden muss. Sie wollen mir doch nicht erzählen, dass Trump mit seiner Positionierung bei den Demokraten den Weg in die Parteispitze finden würde.

@15:57 von Autograf / Idealisierung von Ereignissen?

"Und man war positiv überrascht, dass seine Regierung und die Behörden (natürlich nicht Trump selber) diesmal, von Trump unbehelligt, so funktionierten, wie sie eigentlich immer funktionieren sollen. Trump hat ja den Impfstoff nicht persönlich erfunden (auch wenn er manchmal so klang, zumindest traute sich das stabile Genie zu, es zu tun), erfunden hat ihn ein deutsches Unternehmen, BioNTech, das dann zusammen mit dem US-Unternehmen Pfizer die Genehmigung und Produktion anleierte."

Wir sollten schon bei den Fakten bleiben. Es war Trump, der vehement Geld ins Spiel brachte. Er hat als Praktiker gleich erkannt wie das Spiel laufen muss. Im Gegensatz zu unseren Theoretikern, die von Wirtschaft leider meistens keine Ahnung haben.

Ich höre übrigens sehr oft von "uns" erfunden, wenn Politiker in Deutschland sich dazu äußern. Das ist also überall wohl so.

Ich würde auch nie sagen ich war beteiligt, obwohl ich fast von Anfang an die Biontech mit finanzieren geholfen habe..

"Wenn du wissen willst, wer

"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht,
dann musst du nur herausfinden wen du nicht kritisieren darfst."

Kaum ist von Trump die Rede, schon der erste "alternative Fakt", sprich, eine Lüge.
Das alte Zitat ist nicht so alt, wie Sie es uns weismachen wollen, es stammt nachweislich von einem Neonazi.

Neonazi I Voltaire
Der würde sich bei Ihnen bedanken.

Na, zum Führerkult der rep. Partei passt es schon.
Und seit Sarah Palin den Weg frei gemacht hat, erstaunt mich nicht mehr, dass braindead kein Hinderungsgrund für eine Kandidatur bei den Republikanern sein muss.
Ist ja auch ein lustiger Film, so wie Iron Sky, in dem Sarah Palin die Präsidentin ist.

@15:55 von krittkritt

„Die eidesstattlichen Versicherungen zu Wahlmanipulationen führten bisher zu keiner einzigen Anklage oder gar Verurteilung.
Deshalb kann im Moment niemand wirklich sagen, ob etwas dran ist an den Vorwürfen.“

Die immer wieder aufgestellte These, das der Mond aus grünem Käse besteht, führte bisher zu keiner einzigen ernsthaften wissenschaftlichen Untersuchung.
Deshalb kann im Moment niemand wirklich sagen, ob etwas dran ist an der Käsetheorie.

@covid-strategie

"
Am 16. Mai 2021 um 16:02 von covid-strategie
@Anderes1961 - Neoliberalismus?

"Vor allem seit ich selbst mal hier im Forum auf die Nase geflogen bin mit einem Fakt, von dem ich felsenfest überzeugt war, daß er stimmt und ich den ungeprüft gepostet habe. Worum es dabei ging, sag ich lieber nicht. Ist mir zu peinlich. :-)"

Ging es um Neoliberalismus? Viele selbst eingefleischte Linke wissen gar nicht woher der Begriff Neoliberalismus stammt...

Es gibt einen guten Artikel in der FAZ aus dem Jahr 2018 dazu.

[...]
"Als der Liberalismus schwach wurde, konnte der Populismus stark werden. So war es (auch) in den dreißiger Jahren. Eine Gruppe couragierter Männer stemmte sich 1938 dem entgegen. Und erfand den Neoliberalismus."

Nein, war es nicht. Der User Fathaland Slim weiß, worum es ging. :-)

Was Neoliberalismus ist weiß ich übrigens. Mein BWL-Studium habe ich zwar nie beendet, aber ich hatte zwei sehr gute VWL-Profs. Einer davon hielt auch Vorlesungen in Wirtschaftsgeschichte.

@ krittkritt

Die eidesstattlichen Versicherungen zu Wahlmanipulationen führten bisher zu keiner einzigen Anklage

Kein Wunder, sie existieren ja auch nicht, denn eidesstattliche Versicherungen zum Wahlverhalten sind in den USA gegen das Gesetz.

Re olivia59

Die von mir angesprochenen Beispielen dienen sehr wohl dazu, Cheney & Co. von der Bildfläche verschwinden zu lassen.
Was Sie hier als "ganz normales Vorgehen" beschreiben, ist exakt das gleiche, was Sie bei Linken und Grünen Cancel Culture nennen würden.
Wie gesagt, es gibt sie auf beiden Seiten...

Wenn die Republikaner sich

Wenn die Republikaner sich weiter in diese Richtung begeben, hätte womöglich selbst Hans-Georg Maaßen eine Beobachtung befürwortet.

Eine bösere Beschreibung einer rechtskonservativen Partei fällt mir gerade nicht ein.

die Auferstehung der toten Pferde

@krittkritt, 15:55
Die eidesstattlichen Versicherungen zu Wahlmanipulationen führten bisher zu keiner einzigen Anklage oder gar Verurteilung.

Vor 50 Jahren brachte uns unser Physiklehrer bei, dass ein Perpetuum Mobile nicht funktionieren kann. Ich schwor vor der versammeltn Klasse, dass ich aber schon mal eines gesehen hätte.
Bis heute wurde ich nicht des Meineids angeklagt oder gar verurteilt. Daraus folgt dann ja wohl, dass ich die Wahrheit gesagt habe.

@16:01 von SinnUndVerstand - Unsinn...

"Es gibt genügend Hinweise, dass die Impfstoff-Versorgung in seiner Präsidentschaft eher trotz als wegen Trump ins Rollen kam. Dass er im Sinne nachgeschobener alternativer Fakten das später anders darstellt, verwundert nicht bei diesem Präsidenten-Darsteller."

Trump hatte schon im Juni 2020 erkannt, dass der Impfstoff auch für ihn die "Rettung" sein könnte. So wie sie es für Boris Johnson ja auch war. Er hatte darauf hin alle Hebel in Bewegung gesetzt und soviel Geld wie nötig war locker gemacht.

Im Grunde hätte die FDA auch schon vor der Wahl die Zulassung von Biontech verkünden können. Es gibt "genügend Hinweise" darauf, dass dies aus medizinscher Sicht absolut möglich war.

Er hätte dann sicher die Wahl gewonnen.

Das wollte man aber wohl nicht.

Nicht dass ich Trump vermissen würde. Aber wir sollten bei den Fakten bleiben...

@ krittkritt

Die OSZE durfte nicht in allen Staaten und in allen Wahllokalen überwachen etc.

Eigenen Aussagen nach durfte sie das. Und so steht es auch immer noch im Bericht der OSZE.

@ vriegel

Der Neoliberalismus ist in der Biedermeierzeit in Süddeutschland und im französischen Elsass entstanden.

@harry_up um 15.36 Uhr

"Das ist wie auf einem Schiff im Sturm, wo dir auf der LUV Seite dein Erbrochenes wieder ins Gesicht fliegt."

Sehr schön geschrieben.
Das ist doch von Cato, dem Älteren, glaube ich.
Zitate muss man ja kennzeichnen.

"Timeo Trumpaos et dona ferentes."
Stammt dagegen sicher von Liz Cheney.

(Ich fürchte die Trumpisten, auch wenn sie Geschenke bringen).

@Sisyphos 3 um 14:48Ihr

Zu ergänzen wäre Ihr Kommentar nur noch, daß die Herrscher sich verstecken und oft nicht erkennbar sind.Jedenfalls dürften Netanyahu und seine religösen Fanatiker höchst erfreut sein, daß mit Trump und seiner Familie kritiklose Befürworter der israelischen Prioritäten sich bei den Reps durchsetzen. Trump wird auch in Zukunft auf die einzige verlässliche Größe setzen. Erstaunlich (bzw. eigentlich nicht) ist immer wieder, daß dieses cowboyhafte Denken und Benehmen ankommt.

@15:55 von krittkritt

>> Die vorliegenden Beweise werden nicht
>> untersucht.
>> Das ist etwas anderes, als wenn sie nicht
>> existieren.
>> Die eidesstattlichen Versicherungen...

Ähh, eine "eidesstattliche Versicherung" ist kein(!) Beweis. -.-

dass ich die Wahrheit gesagt habe?

von frosthorn @

Nein, nur das Sie persönlich Fakten und Wahrheiten nicht richtig einordnen wollen oder können.

@krittkritt

"
Am 16. Mai 2021 um 15:55 von krittkritt
Die vorliegenden Beweise werden nicht untersucht.

@15:20 von Meinung zu unse...
Das ist etwas anderes, als wenn sie nicht existieren.
Die eidesstattlichen Versicherungen zu Wahlmanipulationen führten bisher zu keiner einzigen Anklage oder gar Verurteilung.
Deshalb kann im Moment niemand wirklich sagen, ob etwas dran ist an den Vorwürfen.
Die Wahrscheinlichkeit, dass Unregelmäßigkeiten vorgekommen sind, ist sehr hoch. Bei einer stattgefundenen Nachzählung in Georgia gab es laut Süddeutscher Zeitung 1643 zusätzliche Stimmen für Trump, 865 für Biden und 16 für die Libertäre Jo Jorgensen. Die Agentur AP berief sich auf Gabriel Stering, der die Nachzählung überwachte.
Die OSZE durfte nicht in allen Staaten und in allen Wahllokalen überwachen etc."

Oh man, das war zu erwarten. Jetzt geht das schon wieder los.

Ihre Lügenmärchen wurden hier im Forum doch schon gefühlte 100 Mal widerlegt. Nun lassen Sie Ihr Pferd doch endlich mal in Frieden ruhen.

15:26 von MartinBlank

Der Witz ist nun, dass es durchaus passieren kann, dass Trump seine eigene Tochter oder seinen eigenen Sohn als Nachfolger einsetzen wird, wenn die Zeit kommt.
#
Da sehe ich schon lange so,denn die Ära der Trump Familie ist noch lange nicht vorbei.Sieht man auch bei früheren den US Präsidenten.

@covid-strategie um 15.37 Uhr

"man muss schon sehr links und sehr "verblendet" sein, wenn man so denkt und schreibt..."

Weil der Kommentator von Wahlmonarchie schreibt?
Penn, Roosevelt, Kennedy, Bush, Mühlenberg.
Da muss man keine große Fantasie entwickeln.
Und Trump hatte ja schon orakelt, dass er eine neue Dynastie gründen will.

Also, so abwegig ist es nicht.

@ vriegel

Trump hatte schon im Juni 2020 erkannt, dass der Impfstoff auch für ihn die "Rettung" sein könnte.

Nein, hatte er nicht. Und es ist außerdem ein Gerücht, dass Joe Biden getwittert haben soll, er habe in zwei Wochen mehr Impfungen geschafft als Trump in seiner gesamten Amtszeit.

um 15:59 von Vielfalt.

>>
In freiheitlichen Demokratien wie die USA, weiß man zwischen staatlicher Verfolgung und freedom of association zu unterscheiden. Genauso wie man generell weiß, Unfreiheit und Freiheit zu unterscheiden. Dafür ist eine lange Demokratietradition sehr hilfreich.
<<

Mir dreht sich ja immer der Magen um, wenn ich von langjährigen Demokratietraditionen solcher Staaten lese, die - historisch gesehen - bis vor Kurzem kein Wahlrecht für Frauen kannten. Von Sklaverei mal ganz abgesehen. Beispiele wie Griechn, USA oder England also besser stecken lassen.

@ 16:18 von ene mene muh - Neoliberalismus /präziser

"Das Treffen von 26 Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Wirtschaft – darunter Raymond Aron, Friedrich A. von Hayek, Ludwig von Mises, Michael Polanyi, Wilhelm Röpke und Alexander Rüstow – gilt als Geburtsstunde des Neoliberalismus. Ideell wie auch personell steht es an der Wurzel der verschiedenen Strömungen des Neoliberalismus, von der Londoner und der Wiener Schule sowie dem Ordoliberalismus mit seinem Zentrum in Freiburg bis hin zu den verschiedenen Generationen der ökonomischen Chicago School."

"Die Bezeichnung „Neoliberalismus“ war keine Neuerfindung; sie war in Frankreich schon zur Zeit der Restauration Anfang des 19. Jahrhunderts geläufig. Der Historiker Sébastien Charléty schrieb 1898, die junge Generation habe bereits nach 1820 „einen Ekel vor den Unzulänglichkeiten der Lehre des offiziellen Liberalismus“ entwickelt und angesichts grassierender sozialer Notlagen eine Erneuerung gefordert, einen „Neoliberalismus“."

also zeitlich richtig, ja. aber inhaltlich..?

@ krittkritt

Die vorliegenden Beweise werden nicht untersucht.

Komisch. Denn es gab zu den Manipulationsvorwürfen 40 oder 42 Gerichtsverfahren. Warum glauben Sie, dass ausgerechnet Ihre Beweise dabei nicht untersucht wurden? Rudy Giuliani hat doch Tag und Nacht nichts anderes getan als "Beweise" herbei zu schaffen.

@ vriegel

also zeitlich richtig, ja. aber inhaltlich..?

Seien Sie getrost, inhaltlich habe ich auch recht.

15:55, krittkritt

>>Die vorliegenden Beweise werden nicht untersucht.<<

Ich weiß, die umfassende Verschwörung der Eliten. Demokratische Partei, Teile der republikanischen, Staatsanwälte, Richter, alle unter einer Decke. Und nicht zu vergessen die Mainstreampresse.

Es hätte mich auch sehr gewundert, wenn Sie von diesem mittlerweile sich im fortgeschrittenen Zustand der Verwesung befindlichen Pferd abgestiegen wären.

16:03 von werner1955

Es sollte endlich mal über eine Altersbegrenzung <= 67 wie bei der Rente und dauer der Amtszeiten von Politikern nachgedacht werden. Hier, in der EU und auch in den USA.
#
Ich erinnere nur an unseren BK Adenauer.Der alte Fuchs war schon 90 und immer noch geistig auf der Höhe.

@15:59 von Vielfalt

>> In freiheitlichen Demokratien wie die
>> USA, weiß man zwischen staatlicher
>> Verfolgung und freedom of association
>> zu unterscheiden

Ähh, hat Trump nicht mit seiner Aufforderung zur "staatliche[n] Verfolgung" von BLM und ANTIFA gegen "freedom of association" verstoßen? oO

@krittkritt um 15.55 Uhr

Und dass Hannibal gegen Rom verloren hat, kann nicht verifiziert werden, da er mit seinen Elefanten ja noch gar nicht über die Alpen ist.

Die Wahrscheinlichkeit, dass er Rom besiegt hätte, liegt sehr hoch.
Die Wahrscheinlichkeit, dass er mit seinen Elefanten die Alpen noch überquert, ist allerdings sehr gering.

@16:15 von covid-strategie

Genau: Wir sollten bei den Fakten bleiben. Sie brauchen sich nur die Auseinandersetzungen von Trump mit dem anerkannten Immunologen, Experten und Regierungsberater, Anthony Fauci, noch mal detailliert anzusehen.

@16:13 von Mister_X

"Die von mir angesprochenen Beispielen dienen sehr wohl dazu, Cheney & Co. von der Bildfläche verschwinden zu lassen.
Was Sie hier als "ganz normales Vorgehen" beschreiben, ist exakt das gleiche, was Sie bei Linken und Grünen Cancel Culture nennen würden.
Wie gesagt, es gibt sie auf beiden Seiten..."

Nein. Würde ich nicht. Ich habe noch nichtmal das offensichtliche Gemobbe von Bernie Sanders zu Gunsten Hillary Clinton damals als cancel culture aufgefasst obwohl viele Bernie-Anhänger da mit Mundknebel aufgetreten sind.
Diese Machtspielchen sind Alltag in der Politik und so speziell, dass es mit dem Rest des gesellschaftlichen Geschehens keine zu verallgemeinernde Verbindung hat.

@16:29 von ene mene muh -nachlesen...

https://www.tagesschau.de/ausland/usa-trump-coronavirus-impfstoff-101.html

Es gibt jede Menge Artikel dazu, auch bei der Tagesschau... Man vergisst offenbar sehr schnell wie es wirklich war...

"Der Leiter der regierungseigenen CDC bestätigte zwar, dass bis zum Jahresende ein Impfstoff entwickelt sein könnte. Aber bis der allen Amerikanern zur Verfügung steht, werde noch deutlich Zeit mehr vergehen. Allgemein verfügbar sei der Impfschutz frühestens im Spätsommer 2021, also in knapp einem Jahr".

Es ging dann doch viel schneller. Dank Trump..?

"Und es ist außerdem ein Gerücht, dass Joe Biden getwittert haben soll, er habe in zwei Wochen mehr Impfungen geschafft als Trump in seiner gesamten Amtszeit."

Und was soll das damit zu tun haben..? Biden konnte sich, was die Impfung betrifft, ja ins gemachte Bett legen...

@Vielfalt. (15:49)

Zitat:
"Man kann Kritik üben und unbequeme Tatsachen thematisieren, ohne gleich danach die Flucht ergreifen zu müssen."

Ausser man ist schwarz, Einwanderer, nicht-binär oder einfach nur Democrat im Bible Belt.

Das restliche Drittel der Bevölkerung kann tatsächlich fast alles machen. Wie wir Anfang des Jahres auf dem Capitol Hill gesehen haben.

Es sind ja noch paar Jahre

Zeit bis zur Wahl, und was bis dahin ist, weiß heute noch niemand.
Und das mit dem Pferd und Wahrheit, wird wohl zwei Seiten zugeordnet, China und auch Arabien, was stimmt weiß ich nicht.
Eins ist aber sicher, das gilt ganz sicher nicht nur für USA, da fallen mir einige Länder mehr ein.
Und es müßig unter dem jetzigen Neuen, über den nächsten zu spekulieren, wäre auch schön wenn wir mal versuchen, eigene Probleme zu lösen.

@ene mene muh

Am 16. Mai 2021 um 16:34 von ene mene muh
@ krittkritt

"Die vorliegenden Beweise werden nicht untersucht.

Komisch. Denn es gab zu den Manipulationsvorwürfen 40 oder 42 Gerichtsverfahren. Warum glauben Sie, dass ausgerechnet Ihre Beweise dabei nicht untersucht wurden? Rudy Giuliani hat doch Tag und Nacht nichts anderes getan als "Beweise" herbei zu schaffen."

Es waren 59 Klagen, um genau zu sein. Und alle wurden krachend abgeschmettert, weil es keine Beweise gab, die überhaupt für die Eröffnung eines Verfahrens ausgereicht hätten. Deshalb gab es auch kein einziges Verfahren. Das, was Giuliani als angebliche Beweise vorlegte, war nicht mal das Papier wert auf dem es gedruckt war. So leicht wie Giuliani hätte ich auch gerne mal 20 000 Dollar am Tag verdient. Solche Nicht-Klagen hätte ich auch ohne Jura-Studium hingekriegt. Ganz sicher.

Ideologischer Starrsinn der Reps

Eine Partei, die einem Mann hinterher läuft, der mit rechtsnationalistischen Gruppierungen offen zusammenarbeitet, Hass und Gewalt sät, ist nicht mehr Mitte-Rechts orientiert. Präsident zeigt den Trump-Wählern aktuell, wie man Politik für alle Amerikaner organisieren kann. Entgegen den düsteren Prophezeiungen von Trump laufen die Wirtschaft und die Wallstreet besser denn je, die USA sind nicht mehr isoliert, sondern wieder ein Teil der Welt- und Wertegemeinschaft geworden. Diese Erfahrungen werden letztlich auch die Wahlentscheidung bestimmen und Trump entzaubern. Es ist schwer zu verstehen, weshalb die Reps trotz der Spaltung von Partei und Gesellschaft an dem Mann festhält, dem sie all dies zu verdanken haben.

Zeit zur Vorbereitung

Ich hoffe bis zum Zeitpunkt wenn diese Trumpisten und Tea-Party Fanatiker wieder die Macht ergreifen hat sich Deutschland und auch die EU genug vorbereitet um bei Bedarf die eigenen Interessen auch gegen die USA durchsetzen zu können.

Republikaner wollen die Titanic wieder hoch holen

So könnte man das wohl auch bezeichnen.
Die Regierung Biden wird in den nächsten Monaten erst mal viele Gesetze und Änderungen auf den Weg bringen, um einen "Trump 2.0" effektiv zu verhindern.
Denn einen "Welt-Diktator" mit fragwürdigem geistigen Zustand mit einer riesigen Aura der Korruption drum herum braucht die Welt nun wirklich nicht.

@16:38 von saschamaus75

"""Ähh, hat Trump nicht mit seiner Aufforderung zur "staatliche[n] Verfolgung" von BLM und ANTIFA gegen "freedom of association" verstoßen? oO"""

Nein, es ging um die Gewalt dieser Gruppierungen. Deswegen wollte Trump die AntifÄhh als Terrororganisation einstufen lassen.

Durch Trump

haben sich die Republikaner einen derartigen Schaden eingefangen, dass sie lange brauchen werden um hier wieder vernünftig auf Kurs zu kommen. Für das Land haben sie zumindest noch nie etwas konstruktives auf die Beine stellen können.

Nun, das einzige was ihnen sonst helfen könnte, ist die Dummheit der Masse und der Wähler. Die ist ja meist ungebrochen stark.

@convid-strategie, 15:34 Uhr

Trump hat zunächst das Corona-Virus geleugnet und verharmlost. Er hat deshalb Millionen toter und gesundheitlich geschädigter Amerikaner zu verantworten. Die in der Tat erfolgreiche Impfstrategie ist im wesentlich seinem Berater Fauci geschuldet, der sich gegen die Widerstände seines Präsidenten immer wieder gegen die Pandemie gestemmt hat. Biden hat diese Strategie konsequent und sehr erfolgreich fortgesetzt, wie überhaupt die USA unter seiner Präsidentschaft zurück zu internationaler Partnerschaft und nationaler Geschlpossenheit gefunden haben, auch wenn die Trump Jünger noch immer ihrem Idol huldigen.

Ich möchte einfach mal

Ich möchte einfach mal einfließen lassen, dass mich die Kommentare und Diskussionen, wenn es um das liebe Trumpeltier geht, immer wieder erheitern.
Insbesondere, wenn er nicht die aktuelle Politik beeinflussen kann.

Es kann ja niemand ernsthaft bestreiten, dass die USA unter Biden/Harris plötzlich wieder auf einem guten Weg sind, der ein klares Ziel für die breite Bevölkerung zeigt.

Und wir alle sollten froh sein, dass wir hier in diesem Forum diskutieren dürfen.
In der republikanischen Partei würden viele hiesige Kommentare derzeit wohl das Ende der Mitgliedschaft einläuten.

@krittkritt, 15:55 Uhr

Fast alle Gerichte und sogar der von Trump bestückte Supreme Court haben die Gerüchte, die Wahl sei manipuliert gewesen, verworfen. Erstaunlich, dass die Masche von Trump noch immer bei einigen seiner Jünger Gehör findet. Es war allerhöchste Zeit, dass Wahrheit und Lüge wieder als solche benannt und erkannt werden können.

@16:40 von Tinkotis

"""Ausser man ist schwarz, Einwanderer, nicht-binär oder einfach nur Democrat im Bible Belt."""

Haben Sie die Demos von BLM und anderen letztes Jahr schon vergessen? Da war die Staatsmacht fast überall in den USA sehr zurückhaltend. Ansonsten wäre nach wenigen Tagen Schluß gewesen. Das ging aber monatelang. Bei den friedlichen auch zu Recht, bei den gewaltsamen nicht.

@16:14 von Vaddern

>> Wenn die Republikaner sich weiter in
>> diese Richtung begeben, hätte womöglich
>> selbst Hans-Georg Maaßen eine
>> Beobachtung befürwortet.

Ähh, mich wundert eher, daß Maaßen kein offener Trump-Bewunderer ist. oO

Naja, warten wir sein Buch ab. -.-

@Jim456

"Am 16. Mai 2021 um 16:48 von Jim456
Durch Trump

haben sich die Republikaner einen derartigen Schaden eingefangen, dass sie lange brauchen werden um hier wieder vernünftig auf Kurs zu kommen. Für das Land haben sie zumindest noch nie etwas konstruktives auf die Beine stellen können.

Nun, das einzige was ihnen sonst helfen könnte, ist die Dummheit der Masse und der Wähler. Die ist ja meist ungebrochen stark."

Diese pauschale Behauptung, daß Republikaner noch nie etwas für das Land geleistet hätten ist genauso falsch wie Trumps Behauptung, er habe die Wahl gewonnen.

Reicht schon wenn Sie mal bei Wiki nach republikanischen Präsidenten nachsehen und was Sie geleistet haben. Lincoln zum Beispiel war Republikaner.

Wenn Sie damit meinen, daß die Reps mit ihren Präsidenten der jüngsten Vergangenheit kein glückliches Händchen hatten, dannn kann ich Ihnen zustimmen.

@Vielfalt um 16.47 Uhr

"Nein, es ging um die Gewalt dieser Gruppierung. Deswegen wollte Trump die AnitfÄhh als Terrororganisation einstufen lassen."

Bitte einmal zuhören und glauben.
Es gibt keine Organisation Antifa. Es gibt sie nicht.
Welche Organisation wollte er denn verbieten?
Keine.
Er brauchte ein Feindbild, sonst nichts.

Wenn Ihnen ein Kind vom Kindergarten gegenüber auf der Straße die Zunge rausstreckt, dann verbieten Sie alle Kindergärten.
Die sind ja alle eine Organisation.

@convid-strategie, 16:15 Uhr

Fakt ist, dass Trump seinen Berater Fauci wiederholt zurückgepfiffen hat, wenn dieser Maßnahmen gegen die Pandemie ergreifen und durchsetzen wollte. Nicht Trump, sondern Fauci ist es zu verdanken, dass die USA nicht an der Eitelkeit und Uneinsichtigkeit des Präsidenten im wahrsten Sinne des Wortes erstickt sind. Erst am Ende seiner Amtszeit, als schon fast alles verloren schien, sprang Trump auf den Fauci-Zug mit auf.Nicht aus innerern Überzeugung, sondern allein aus Gründen des Machterhalts.

@Miauzi um 15:24

>alleine schon das die Wahl an einem regulären Arbeitstag stattfindet zeigt auf das es in den USA mit einer demokratische und gerechte Wahl generell nicht weit her ist<
.
Da fallen mir spontan die Niederlande ein.

@ Vaddern, um 16:20

re @harry_up, um 15:36

“Das ist doch von Cato, dem Älteren, glaube ich.“

Ich muss Sie enttäuschen, das ist vom ollen harry_up. :-)

Und: Mein Brechreiz, wenn ich an “die Frisur“ denke, will nicht abflauen, mögen sich hier die bekannten Trump-Verehrer wie User krittkritt auch noch so große Mühe geben.
Trump ist für mich ein primitiver K..zbrocken, das wird sich nie ändern.

@Vaddern (16:20)

Ich dachte, die Typen mit den geschenkten Gäulen sind die... Dänen ;-)

Immerhin hätte Trump

ohne Corona die Wahl sehr wahrscheinlich gewonnen. Wenn bei den nächsten Wahlen mit Kamala Harris eine nicht-weiße Frau antritt (sie wird kurz nach den mid terms von Biden das Präsidentenamt übernehmen), ist auf der Trump-Schiene den Republikanern der Wahlsieg so gut wie sicher. Man darf halt diejenigen Wähler nicht verprellen, die immer noch das Märchen vom gestohlenen Wahlsieg glauben.

Re olivia59

Es geht bei den Reps ja noch nicht mal um Inhalte.
Es geht schlicht und einfach darum, dass man Trump nicht kritisieren darf.
Und das ordne ich persönlich in eine Reihe mit verschiedenen Vorwürfen zur Cancel Culture hier in DE ein.
Aber wahrscheinlich definieren wir einfach den Begriff auf unterschiedliche Weise...

Erbärmlich

Wenn offenbar immerhin rd. die Hälfte der US-Amerikaner hinter einer Figur wie diesem Herrn Trump stehen, ist das für mich erbärmlich. Und wirklich schlimm, dass dieses Land und seine offenbarte Geisteshaltung angeblich unserer Wertegemeinschaft vorsteht.
Ich weiß, das ist zu allgemein und es gibt auch noch eine andere Hälfte, nur sind auch die Auslassungen der neuen Regierung, ob aktuell zu Israel oder schon pathologisch gegenüber Russland und geradezu ängstlich zu China, nicht wirklich ermutigend.
Oder hat schon jemand davon gehört, der Herr Biden würde sich von der Jerusalem - Doktrin seines Vorgängers unterscheiden oder... Hat der, oder muss er soviel Angst vor Trumps Schatten haben? Kein gutes Bild von Amerika.

@ 16:08 von covid-strategie

Ich habe nicht geschrieben, dass der Impfstoff von "uns" erfunden wurde, sondern von dem deutschen Unternehmen BioNTech. Von einem Ehepaar, dass an einer deutschen Uni geforscht hat mit deutschen Forschungsgeldern und auf der Basis dann hier in Deutschland ein Unternehmen gegründet hat. Der entsprechende US-Impfstoff Moderna spielt merkwürdigerweise international keine große Rolle. Ich bin übrigens Wirtschaftsmathematiker und arbeite seit Jahrzehnten im Finanzbereich. Trump's Administration hat das getan, was auch Deutschland getan hat, frühzeitig vielsprechende Technologien gefördert. Wieso sollte dies eine Regierung Clinton nicht getan haben? Nur wir haben sie auch schon gefördert, als ihre Möglichkeiten noch nicht klar waren. Trump ist kein Praktiker, der hat von Finanzen keine Ahnung, nur davon, wie man Leute über den Tisch zieht. Seine Geschäftserfolge resultieren nur daraus. Aber das endet ja wohl gerade, er kann noch nicht einmal mehr seine Boeing auslösen.

16:47 von WirSindLegion

Republikaner wollen die Titanic wieder hoch holen
.
warum nicht, wenn das dass beste Schiff ist
andererseits
alles war ja an der Titanic auch nicht schlecht,
immerhin spielte die Kapelle bis zum Schluß ....

))polemik aus((

@ saschamaus75

Ihr “Ähh“ macht Ihre Aussagen nicht glaubwürdiger.

Wohl aber billig klingend.

@15:55 von krittkritt

Diese tote Pferd namens 'Wahlbetrug', das Sie zum x-ten mal zu satteln versuchen, hat nicht mal mehr den Ansatz eines Rückens, den man noch satteln könnte. Die Peinlichkeit all Ihrer längst widerlegten Behauptungen führt dazu, dass selbst die Trump-dominierte GOP dieses tote Pferd geflissentlich weit von sich hält, um nicht in den Geruch zu kommen.

um 16:26 von schiebaer45

Ich wollte nicht andeuten, dass eine Ivanka oder ein Don Jr. eine Chance haben, gewählt zu werden. Das ist nämlich nicht der Fall. Ich würde nur zu gerne sehen, wie Cruz, Rubio, Graham & Co sich alle wutentbrannt in den Hintern beißen, wenn Trump keinen von ihnen erwählt. Denn praktisch jeder von diesen "treuen Gefährten" hasst Trump in Wirklichkeit zutiefst; sie sind alle nur bei der Stange, um zu erben.

MTG ist als "Freshman" wohl die Einzige in Washington, die Trump tatsächlich verehrt.
_

@WirSindLegion (16:47)

Wenn die REPs die Titanic heben wollten, wäre das ja noch ok. Aber sie streiten sogar ab, dass sie überhaupt gesunken ist.

15:14 von fathaland slim

Es begann ja schon mit ihrer europäischen Erstbesiedelung. Durch eine protestantisch fundamentalistische Sekte, die Puritaner.

Die ersten Siedler in Amerika (damals Neuengland) waren die Pilgerväter, die sogen. Pilgrims.

@16:48 von Adeo60

"Die in der Tat erfolgreiche Impfstrategie ist im wesentlich seinem Berater Fauci geschuldet, der sich gegen die Widerstände seines Präsidenten immer wieder gegen die Pandemie gestemmt hat. Biden hat diese Strategie konsequent und sehr erfolgreich fortgesetzt,"

Man kann Trump ja viel vorwerfen, doch dass er erst zu Impfungen bzw. zur Förderung der Entwicklung und Bestellung überredet werden musste ist einfach falsch. Biden hat die gelieferten Impfstoffe lediglich verteilt.
Hier die Lorbeeren umverteilen zu wollen ist schon sehr fragwürdig. Etwas kann man dem Mann ja mal lassen sonst hat er überhaupt keinen Anreiz mehr Vernunft walten zu lassen falls er nochmal dran kommt, wenn er in den Augen seiner Gegner sowieso nichts richtig machen kann, egal was er tut.

Trump 2024

Zitat: "Wer nach der US-Wahl glaubte, Ex-Präsident Trump sei abgeschrieben, der hat sich getäuscht. Der Rauswurf seiner Kritikerin Cheney aus der Fraktionsführung der Republikaner zeigt: Die Partei kann nicht ohne ihn."

Alleine die letzten Monate haben gezeigt, dass die USA sich mit dem aktuellen US-Präsidenten lächerlich macht.

Wir sollten alle darauf bauen, dass Trump 2024 noch einmal antritt und dann 2024 noch einmal POTUS wird.

Also Vize-Präsidentin würde ich Candace Owens vorschlagen, endlich mal eine echte Schwarze als Vizepräsidentin.
Trump/Owens - das wäre ein echtes Dream-Team!

16:47, Vielfalt.

>>@16:38 von saschamaus75
"""Ähh, hat Trump nicht mit seiner Aufforderung zur "staatliche[n] Verfolgung" von BLM und ANTIFA gegen "freedom of association" verstoßen? oO"""

Nein, es ging um die Gewalt dieser Gruppierungen. Deswegen wollte Trump die AntifÄhh als Terrororganisation einstufen lassen.<<

Dumm nur, daß es eine Organisation namens „Antifa“ gar nicht gibt.

Zu ärgerlich.

16:01 von ene mene muh

dass das amerikanische Präsidentenamt auf seine Nachkommen übergehen sollte.
-
sagt ihnen der Name Justin Pierre Trudeau was

@16:54 von Vielfalt

Meinen Sie mit "zurückhaltender Staatsmacht" z.B. die Situation, in der Trump friedlich Demonstrierende von der Straße drängen und knüppeln ließ für sein geschmackloses und provozierendes Foto mit Bibel in der Hand vor kleiner Kirche?

@16:50 von Vaddern: Kleine Korrektur des letzten Absatzes

Ich möchte Ihren letzten Absatz etwas ergänzen: In Deutschland ist man sein Parteibuch bei ganz bestimmten Themen / Kritiken auch ganz schnell los.
Das muss noch nicht mal was über ehem. Fussballspieler sein. Auch für ganz sachliche Kritik wird man schnell rausgeworfen. Die Dünnhäutigkeit gegenüber Kritik und Widerspruch ist sehr bedenklich geworden!

16:55 von saschamaus75

Ähh, mich wundert eher, daß Maaßen kein offener Trump-Bewunderer ist. oO
-
was veranlaßt sie zu dieser Annahme ?

@15:24 von Anderes1961 @Sisyphos3

//...aber der Spruch stammt nicht von dem französischen Philosophen aus dem 18. Jahrhundert, sondern aus dem Text eines vorbestraften rechtsextremen amerikanischen Holocaust-Leugners aus dem Jahr 1993."//

Das heißt aber noch nicht, dass der es nicht seinerseits irgendwo abgeschrieben hat.

@17:11 von Tinkotis

Um das Titanic-Bild nochmal anders zu deuten: Die GOP-Titanic sinkt, aber etliche kloppen sich im Firstclass-Tearoom, wer Trump schneller und früher fragen kann: "Darf ich mich zu Ihnen setzen?" statt sich um den Kurs des Schiffes zu bemühen.

@16:56 von Anderes1961

>> Wenn Sie damit meinen, daß die Reps
>> mit ihren Präsidenten der jüngsten
>> Vergangenheit kein glückliches Händchen
>> hatten, dannn kann ich Ihnen zustimmen.

Können wir uns bei der Formulierung "jüngsten Vergangenheit" auf 'ab Nixon' einigen?

@Vaddern

"
Am 16. Mai 2021 um 16:57 von Vaddern
@Vielfalt um 16.47 Uhr

"Nein, es ging um die Gewalt dieser Gruppierung. Deswegen wollte Trump die AnitfÄhh als Terrororganisation einstufen lassen."

Bitte einmal zuhören und glauben.
Es gibt keine Organisation Antifa. Es gibt sie nicht.
Welche Organisation wollte er denn verbieten?
Keine.
Er brauchte ein Feindbild, sonst nichts.

Wenn Ihnen ein Kind vom Kindergarten gegenüber auf der Straße die Zunge rausstreckt, dann verbieten Sie alle Kindergärten.
Die sind ja alle eine Organisation."

Ich fürchte, das wird nicht helfen. Genauso gut könnten Sie gegen eine Wand reden. Unser werter Mitforist möchte an die Antifa als Organisation glauben. Genauso wie er halt an Trump glaubt. Lassen Sie ihm doch seinen Gott.

P.S. Ich habe gerade gestern erst einen Mitgliedsausweis bei der Antifa beantragt. Als eingefleischter Antifaschist muß ich dort natürlich Mitglied sein. Glauben Sie nicht? Erwischt. :-) Aber daß ich eingefleischter Antifaschist bin, stimmt.

Da sind sie wieder: Rosenkreuzer, Illuminaten, Freimaurer

Und Trump muss da irgend so ein Titan etc. sein. Obwohl er da nix drüber sagen darf, knallen doch seine Getreuen die Hacken zusammen, um nicht in Ungnade zu fallen!

Trump-Richtung

Na man kann es ihnen nicht übel nehmen.
Es wird vielleicht immer ein paar bis ziemlich viele hirnlose Menschen geben, die kein Einsehen haben und deren Blick in die Zukunft sehr begrenzt bleiben wird.
Weil die Evolution (des vernunftbegabten Denkens - Common Sense) es noch nicht so "gut" mit ihnen meinte, darf daraus kein Vorwurf gemacht werden....

Herr Richter, das weiß ich vom Hörensagen!

"Man kann Trump ja viel vorwerfen, doch dass er erst zu Impfungen bzw. zur Förderung der Entwicklung und Bestellung überredet werden musste ist einfach falsch. Biden hat die gelieferten Impfstoffe lediglich verteilt." @Olivia59
.
Richter: Das können wir leider als Beweis nicht gelten lassen!

@rareri

"Am 16. Mai 2021 um 17:12 von rareri
15:14 von fathaland slim

Es begann ja schon mit ihrer europäischen Erstbesiedelung. Durch eine protestantisch fundamentalistische Sekte, die Puritaner.

Die ersten Siedler in Amerika (damals Neuengland) waren die Pilgerväter, die sogen. Pilgrims."

Und die waren? Richtig. Puritaner. Ob sie nun Pilgerväter, Pilgermütter, Pilgerschwestern oder Pilgerbrüder waren, es einte sie eines: der calvinistisch-puritanische Glaube.

Trump statt Baerbock?

Was ist an Trump nach den letzten vier Jahren noch nicht diskutiert, dass diese Diskussion schon wieder so lange geöffnet ist, während die Diskussion zu Baerbocks Ansichten nach kurzer Diskussionsdauer geschlossen wurde? Falls Trump wieder Prasidentschaftskandidat wird mag das verständlich sein aber zum jetzigen Zeitpunkt sollte der Bundestagsentscheid wichtiger sein als parteiinterne Rangeleien in den USA.

noch geistig auf der Höhe.

von schiebaer45 @
Das war bestimmt so.

Nur bedeutet das nicht gute Politik und zukunftsweißende Entscheidungen zu treffen.

Da im alter der Mut weniger wird und unpopoläre Maßnahmen auch zum eignen Machterhalt gerne auf die Zeit nach "Mir" verschoben werden.

15:21 von Vielfalt.

Inhaltlich hat sich bei den Republikanern wenig verändert. Sie steht wie seit jeher für Mitte-Rechts Politik.

Nein, sie steht für Machterhalt um jeden, um absolut jeden Preis.

@17:13 von Olivia59

Trumps unsäglicher Kurs in der Corona-Politik führt bis heute dazu, dass 45 Prozent der Anhänger der Republikaner eine Impfung gegen das Coronavirus verweigern. Der Immunologe Anthony Fauci hat das erst kürzlich wieder scharf kritisiert. Und schon kurz nach Bidens Amtsübernahme sagte Fauci, er sei froh, dass jetzt wieder "die Wissenschaft sprechen könne" und er nicht mehr vorrangig damit beschäftigt sei, "unbelegte Fehleinschätzungen" des früheren Präsidenten wie z.B. zu Hydroxychloroquin korrigieren zu müssen.

17:01 von nelumbo

>> Wenn bei den nächsten Wahlen mit Kamala Harris eine nicht-weiße Frau antritt (sie wird kurz nach den mid terms von Biden das Präsidentenamt übernehmen),<<

Wer hat Ihnen denn das eingeflüstert?

Am 16. Mai 2021 um 17:00 von Hirschauer

@Miauzi um 15:24: >alleine schon das die Wahl an einem regulären Arbeitstag stattfindet zeigt auf das es in den USA mit einer demokratische und gerechte Wahl generell nicht weit her ist<
.
Zitat: Da fallen mir spontan die Niederlande ein.

Mir fällt auch noch Groß-Britannien ein. Die wählen, soweit ich weiß, donnerstags.

USA und GB sind zwei alte Demokratien.

16:37 von fathaland slim

Ich weiß, die umfassende Verschwörung der Eliten.

Meinen Sie vielleicht die Wirkas?

@Anna-Elisabeth

"m 16. Mai 2021 um 17:21 von Anna-Elisabeth
@15:24 von Anderes1961 @Sisyphos3

//...aber der Spruch stammt nicht von dem französischen Philosophen aus dem 18. Jahrhundert, sondern aus dem Text eines vorbestraften rechtsextremen amerikanischen Holocaust-Leugners aus dem Jahr 1993."//

Das heißt aber noch nicht, dass der es nicht seinerseits irgendwo abgeschrieben hat."

Das mag sein. Aber ganz sicher nicht bei Voltaire. Wenn Sie an Einzelheiten interessiert sind, folgen Sie dem Link, den ich beigefügt hatte. Dort wird detailiert beschrieben, woher das Zitat stammt und was draus gemacht wurde.

@saschamaus75

"
Am 16. Mai 2021 um 17:27 von saschamaus75
@16:56 von Anderes1961

>> Wenn Sie damit meinen, daß die Reps
>> mit ihren Präsidenten der jüngsten
>> Vergangenheit kein glückliches Händchen
>> hatten, dannn kann ich Ihnen zustimmen.

Können wir uns bei der Formulierung "jüngsten Vergangenheit" auf 'ab Nixon' einigen?"

Aber sowas von. :-)

@17:00 von Hirschauer

>> Da fallen mir spontan die Niederlande ein.

War in den Niederlanden der 'verkiezingsdag' nicht frei, so wie an einem Feiertag? oO

Keine Ahnung, aber irgendwie habe ich das so in Erinnerung. oO

Am 16. Mai 2021 um 17:18 von Sisyphos3

16:55 von saschamaus75: Ähh, mich wundert eher, daß Maaßen kein offener Trump-Bewunderer ist. oO
-
Zitat: was veranlaßt sie zu dieser Annahme ?

Haben sie selbst Anlass zu der Annahme, dass Hr. Maaßen ein offener Trump-Bewunderer ist?

@Vielfalt um 16.54 Uhr

"Haben sie die Demos von BLM und anderen letztes Jahr schon vergessen? Da war die Staatsmache fast überall in den USA sehr zurückhaltend."

Ich erinnere mich insbesondere an das Anwaltsehepaar, das sein Anwesen mit gezogener Pumpgun und Pistole "verteidigte" oder den kleinen Neonazi, der einfach einen Demonstranten erschoss.

Richtig,
völlig unbehelligt.

Was meinen Sie, wäre los gewesen, wenn die Polizei in gewohnter Weise bei den Demonstrationen eingeschritten wäre oder die Menge hätte sich so verhalten wie der unbehelligte Mob beim Sturm auf das Capitol?

@hbacc (17:04)

Eigent ist es ein Wunder, dass nicht noch mehr Leute Trump folgen. In der Entwicklungsgeschichte der Primaten war es zumeist sinnvoll, dem größten Affen hinterherzulaufen.
Da hat die Evolution noch eine Menge Arbeit vor sich.

17:36 von SinnUndVerstand

Trumps unsäglicher Kurs in der Corona-Politik führt bis heute dazu, dass 45 Prozent der Anhänger der Republikaner eine Impfung gegen das Coronavirus verweigern.

Dann sollte man jeden Ungeimpften, ich meine damit einen Impfverweigerer, im Falle einer Ansteckung sich selbst überlassen, denn es ist letztendlich jeder für seine Gesundheit selbst verantwortlich.

Es geht nicht an, dass man einerseits ein Schutzangebot ablehnt und im Falle einer Ansteckung dann nach Hilfe schreit.

@Schiebaer45 16:37 - Werner1955 16:03

Wie heißt es doch so schön: Die Alten sind nicht klüger als die Jungen, aber sie hatten viel mehr Zeit aus Fehlern zu lernen.

15:55 von krittkritt

... Die eidesstattlichen Versicherungen zu Wahlmanipulationen führten bisher zu keiner einzigen Anklage oder gar Verurteilung.

Ja, interessant, nicht wahr? Woran das wohl liegen mag?

Nun, alle (!) eidesstattlichen Versicherungen zu Wahlmanipulationen wurden vor Gericht gehört. Und alle (!) wurden verworfen.

Sie beruhten teils auf Hörensagen, die Versicherungen waren erkennbar unwahr, sie bezogen sich auf völlig andere Sachverhalte, sie waren unerheblich.

Glauben Sie ernsthaft, dass sämtliche Gerichte in den USA, welche sich mit den haltlosen Vorwürfen beschäftigen mussten, in einer Verschwörung vereint waren und den krittkritt-Wahlbetrug erkannt aber nicht verfolgt haben?

Glauben Sie das wirklich?

17:04 von Sisyphos3

«Republikaner wollen die Titanic wieder hoch holen.»

«warum nicht, wenn das dass beste Schiff ist.»

Das beste Schiff Titanic ist nur noch ein Haufen Rost.
Den man nicht anhusten dürfte, damit er nicht in sich zusammenfällt.

«alles war ja an der Titanic auch nicht schlecht,
immerhin spielte die Kapelle bis zum Schluß ....
))polemik aus((»

Großes Pech hat das Schiff Titanic gehabt, dass die ca. 1 Quadratmeter Leck durch den Eisberg auf 6 Kammern im Schiffsrumpf verteilt waren. Wären es nur 3 bis max. 4 gewesen, hätte man durch Schotte das Volllaufen der anderen Kammern, und das Sinken vom Schiff verhindern können.

Die Kapelle spielte bis zum Untergang, und Roberto di Caprio raspelte bis zur letzen Minute Süßholz an Deck. Erst kürzlich wurden Filmaufnahmen bekannt, dass auch Klaus Kinski damals an Bord war, und wie er die Kapelle beschimpfe: "Du Dumme Sau !".

Was Klaus Kinski wohl zur Ex-Frisur sagen würde?
Viel anderes als oben Gesagtes kann er ja gar nicht sagen.

@ Thomas D.

Glauben Sie ernsthaft, dass sämtliche Gerichte in den USA, welche sich mit den haltlosen Vorwürfen beschäftigen mussten, in einer Verschwörung vereint waren und den krittkritt-Wahlbetrug erkannt aber nicht verfolgt haben?

Sie glauben nicht, wie schwer es manchmal ist zuzugeben, dass man sich in etwas verrannt hat.

@17:37 von Anderes1961 @Anna-Elisabeth

//Das mag sein. Aber ganz sicher nicht bei Voltaire. Wenn Sie an Einzelheiten interessiert sind, folgen Sie dem Link, den ich beigefügt hatte. Dort wird detailiert beschrieben, woher das Zitat stammt und was draus gemacht wurde.//

Werde ich irgendwann heute Nacht tun. Danke für die Antwort.

@harry_up um 17.01 Uhr

"Ich muss Sie enttäuschen, das ist vom ollen harry_up. :-)"

War mir schon klar, aber es passte sehr gut,
auch als Einleitung zu Liz Cheney Catos Zitat.

Immerhin bleibt man Luv sonst eher trocken als Lee.
Aber Lee ist eher was für Trump,
sonst ist rappzapp Ende mit dem Toupetwiesel.

@17:29 von WM-Kasparov-Fan

Es wird vielleicht immer ein paar bis ziemlich viele hirnlose Menschen geben, die kein Einsehen haben und deren Blick in die Zukunft sehr begrenzt bleiben wird.
------
Hirnlose Menschen gibt es nicht. Solche undifferenzierte Aussagen sollten vermieden werden. Ich kenne vernunftorientiertes Denken, was ist aber vernunftbegabtes Denken?

@17:36 von SinnUndVerstand

"Trumps unsäglicher Kurs in der Corona-Politik führt bis heute dazu, dass 45 Prozent der Anhänger der Republikaner eine Impfung gegen das Coronavirus verweigern. Der Immunologe Anthony Fauci hat das erst kürzlich wieder scharf kritisiert. Und schon kurz nach Bidens Amtsübernahme sagte Fauci, er sei froh, dass jetzt wieder "die Wissenschaft sprechen könne" und er nicht mehr vorrangig damit beschäftigt sei, "unbelegte Fehleinschätzungen" des früheren Präsidenten wie z.B. zu Hydroxychloroquin korrigieren zu müssen."

Das sollte man aber nicht mit der Förderung zur Entwicklung und der Bestellung von Impfstoffen durcheinander bringen, wie es hier geschehen ist. Man hat doch nun wirklich genug Substanzielles worüber man sich bei Trump aufregen kann.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: