Ihre Meinung zu: Digitaler Impfpass: "Typisch deutsche Digitalkompetenz"

16. Mai 2021 - 9:17 Uhr

Trotz Millionen Corona-Impfungen besitzen bislang nur wenige Bürger einen digitalen Impfpass. "Typisch deutsch", kritisiert der Chaos Computer Club - sieht in der Verzögerung aber auch Vorteile. Von Christian Feld.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

im EC-Karten-Format

finde ich deutlich sympathischer als irgendeine App.
Krankenkassenkarte, Perso, EC-Karte habe ich ja auch immer dabei, passt in jedes Portemonnaie.

Digitalisierung

Bedeutet Digitalisierung, dass ich jetzt immer und überall mein Smartfohn dabei haben muss, ständig in Panik weil der Akku leer sein könnte? Wann wird im Grundgesetzt verankert werden, dass man im öffentlichen Bereich ein Smartfohn mit der Blabla-Äpp mitzuführen hat?

Oder bedeutet Digitalisierung, dass alle Heimseiten und Äpps regelmäßig neu gemacht werden müssen, weil die Farben und Formen veraltet aussehen, die 16:9-Monitore in den Redaktionen neuerdings hochkant stehen, oder man keine Like-Buttons für die XYZ-Äpp hat?

Digitalisierung ist was Anderes, das wird häufig verwechselt mit Kommerzialisierung.

Alles Neuland

Was nützt dieser digitaler Impfpass?
Ein Screenshot und man kann es weiterleiten.
Ich glaube nicht, dass da einer, der am Eingang kontrollieren soll groß nachprüfen wird, wenn ihm das Handy vor die Nase gehalten wird. Das Befugnis zu Prüfen hat er schon Mal nicht - und wo sollte das denn auch passieren?

Wir haben alle eine Karte von

Wir haben alle eine Karte von der Krankenkasse auf der all das gespeichert werden könnte. Die Idee gabs schon mal wurde aber von Datenschützern verhindert. Das zeigt doch wie schizophren unsre Art zu Leben inzwischen geworden ist. Auf der einen Seite haben wir kein Problem damit wen Firmen wie Facebook oder Payback uns ausspionieren und faktisch alles über uns wissen, sollen aber Daten wie Blutgruppe, Allergien oder Impfungen, die im Zweifel Leben retten können, auf eine Karte gespeichert werden ist der Aufschrei groß. Dazu kommt noch das Deutschland immer alles selbst machen will, immer besser als die anderen, was leider sehr oft in die Hose geht und unsinnig teuer wird. Warum nicht übernehmen was bei anderen prima funktioniert.

Recht hat er

Mit gefällt nicht, dass in Altötting ein 60-jähriger Landrat ein Digitalprojekt macht, das dann deutschlandweit irgendwie Furore macht." Da laufe etwas falsch im Land. Politik müsse mehr vorausschauen.
#
Das hätte in Berlin schon längst angepackt werden müssen.So ein digitaler Impfpass ist doch eine gute Sache.

Ankündigungsminister

Bis unser Ankündigungsminister Spahn etwas realisiert werden wohl noch ein paar Jahre ins Land gehen... Genügend Zeit wäre bisher gewesen, etwas vernünftiges auf die Beine zu stellen. Ich nenne das typisch deutsche Schlafmützigkeit.

Um Gottes Willen, nicht schon

Um Gottes Willen, nicht schon wieder eine scheckkartengroße Plastikkarte!
Mein Portemonnaie quillt über davon: Euroscheck, Visa, Führerschein, Ausweis, Verkehrsclub, Ladekarte, Autowaschkarte und was weiß ich noch. Wenn jede nur ca. 1mm dick ist, kann man sich vorstellen wie dick mein Portemonnaie ist, und noch kein Geld darin.
Dies alles gehört abgelöst durch entsprechende Apps auf dem Handy!
Ein Handy schleppe ich doch eh immer mit mir rum.
Das tut dringend Not bei uns in Deutschland.
Beim Autofahren stört die dicke Geldbörse total in der Gesäßtasche.
Deutschland hinkt digitalmäßig hinter allen anderen her. Weil wir immer alles perfekt haben müssen. Daher kommen wir nie zu Potte. Hier bei dem Impfpass haben wir wieder eine Chance.

09:23 von Susi1960 Natürlich

09:23 von Susi1960

Natürlich haben Sie recht, wenn Sie sagen, die haben ich immer dabei.
Aber warum noch mehr davon " mit sich rumschleppen " ? Das könnte man - ohne Probleme auf der Krankenkassenkarte oder dem Perso integrieren - wäre mMn deutlich einfacher.

Wozu einen Impfpass?

Das übt indirekt einen Impfzwang aus und es wird sowieso schon bald keine Sonderechte mehr geben für Geimpfte.

Daher fragt man sich was das soll..?!

Die Pandemie ist vorbei. Irgendwann wird das auch Jens Spahn samt Kanzlerin begreifen...

"CovPass" - Der Fehler ist schon im Namen zu erkennen.

"Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in dieser Woche - verwies aber auch auf das, was entwickelt werde: 'Wir setzen gerade einen weltweiten Maßstab als Europäische Union.' Die deutsche Umsetzung der gemeinsamen europäischen Lösung soll CovPass heißen."

Im Hinterherlaufen setzen die EU und Herr Spahn in der Tat immer neue Maßstäbe. Das ist aber nichts, worauf man stolz sein sollte.

Allein der Name "CovPass" beweist, dass unserer Gesundheitsminister weder vorausschauend ist, noch einen Überblick hat.

Wenn es schon einen digitalen Impfpass geben soll, dann muss dieser auch alle Funktion des analogen Vorgängers übernehmen. Das heißt es müssen alle(!) Impfungen erfasst werden und nicht nur die gegen "CoV".

Aaaah ja....

Zitat Spahn: "Wir setzen gerade einen weltweiten Maßstab als Europäische Union."

Vielleicht sollten die Volksvertreter mal ihre Kommunikation nach außen etwas überdenken und das Volk an diversen Überlegungen, Planungen und Abläufen dann doch ETWAS mehr teilhaben lassen in Form von Informationen und Aufklärungen, was aktuell so intern abläuft?

So wie im Moment ist das doch nur wieder unnötige Fragmentierung....was bringt es den im Bericht genannten Budesländern bzw Städten, wenn sie nun temporär gültige Impfausweis-Karten austeilen, wenn diese dann ggf in 1-2 Monaten nicht mehr gültig sind, und auch momentan anscheinend nur bedingt "gültig" sind?
In meinen Augen unnötige Ausgaben, die Gelder dafür wären mit Sicherheit in anderen Bereichen sinnvoller gewesen.

Aber, um auf den Anfang meines Posts zurückzukommen: Wenn nicht klar kommuniziert wird, wie das zeitnahe zukünftige Handeln unserer Regierung aussieht, kocht halt jedes Bundesland/Landkreis ihr eigenes Süppchen...

RE: im EC-Karten-Format

Als Alternative für Menschen ohne Smartphone wäre das höchstens eine Alternative. Aber alles andere wäre ein Schritt genau in die falsche Richtung. Weg von der Digitalisierung.
Es wäre eher sinnvoll alles andere (wie z.B. perso, Führerschein, Krankenkassenkarte usw) endlich auf dem Smartphone zu bringen. Diese Karten sind der einzige Grund warum ich überhaupt nich ein Portmonee habe.

Aber wie gesagt. Für Menschen ohne Smartphone oder für die, die es nicht wollen, sollte es natürlich weiterhin Plastikkarten geben.

Karte oder Gesundheitskarte ja,

Eine eigenständige Karte oder Gesundheitskarte ja, aber bloß nicht auf dem SmartPhone.

Ich will das SmartPhone ja nicht schlecht reden, aber es geht doch um die Gesundheit von uns allen.
D.h. wenn ich bei einer Veranstaltung neben jemanden stehe möchte ich davon ausgehen dass dieser auch wirklich getestet oder geimpft ist.
Leider werden mittlerweile Impfpässe sogar gefälscht. Und dies obwohl der Impfpass ein Dokument ist und die Fälschung unter Strafe steht.
Ein Smartphone ist kein Dokument, sondern mit seinen Spielen, seine Musik Players, seine Bildverarbeitung usw. nichts anderes als ein Spielzeug.
Inhalte eines Smartphones zu kreieren oder zu fälschen ist nirgendwo auf der Welt verboten weil Smartphones wie gesagt ja keine Dokumente sind.

Darum entweder eine eigene Karte oder die Gesundheitskarte die fast jeder hat. Und diese ist im Gesetz als Dokument anerkannt und deren Manipulation steht unter Strafandrohung.

@heribix

"Auf der einen Seite haben wir kein Problem damit wen Firmen wie Facebook oder Payback uns ausspionieren und faktisch alles über uns wissen" Am 16. Mai 2021 um 09:40 von heribix

*

Sprechen Sie für sich selbst.

Ich bin weder Facebook noch bei Payback. Und niemand zwingt jemand da mitzumachen.

Daten sind Macht

Meiner Meinung nach hat Linus Neumann Recht. Es ist ein Instrument der Gesellschaftlichen Spaltung , andrerseits wird wieder eine Baustelle aufgemacht, wo sensible Daten abgegriffen werden kann .

@covid-strategie "Die

@covid-strategie

"Die Pandemie ist vorbei. Irgendwann wird das auch Jens Spahn samt Kanzlerin begreifen..."

Oh, da ist wohl was an mir vorbei gegangen.

Könnten Sie bitte einen Link zu einer offiziellen Bestätigung Ihrer Aussage posten, damit ich mich diesbezüglich auf den scheinbar aktuellen Stand bringen kann?
Danke...!

Digitaler Impfpass

Traurig ist, dass skrupellose Betrüger Geld mit gefälschten Impfpässen machen.
Noch trauriger ist, dass sich doch viele "Otto Normalverbraucher" dieses Fake besorgen.
Für beide Seiten sollte die Höchststrafe von 10 Jahren verhängt werden.
Vielleicht bringt das dann doch die Meisten zum Nachdenken.

Denkfehler

Leider haben die Entwickler dieser sagenhaften, bahnbrechenden Corona Warn-App diejenigen vergessen, die sich nicht jedes Jahr ein neues Handy kaufen können.
Meins läuft mit Android 5, darauf läuft die App nicht.
Und was ist mit den Menschen, die nur ein einfaches oder gar kein Mobiltelefon haben? Alles nicht zuende gedacht.
Gut gedacht, schlecht gemacht.

um 09:48 von covid-strategie

Wozu einen Impfpass?

Die Wahrscheinlichkeit sagt, dass keiner von uns eine weitere Pandemie von diesem Ausmaß erleben wird.

Aber was, wenn doch?

Oder wenn es eine Pandemie von geringerer Gefahr ist, die aber dennoch ernstgenommen werden muss?

Fortschritt ist nicht immer unmittelbar anwendbar.
_

@ 09:49 von Nachfragerin/ CovPass

„ Wenn es schon einen digitalen Impfpass geben soll, dann muss dieser auch alle Funktion des analogen Vorgängers übernehmen. Das heißt es müssen alle(!) Impfungen erfasst werden und nicht nur die gegen "CoV".“

In der Pandemie wurde nahezu alles falsch gemacht, was man falsch machen kann. Und was nicht falsch war, kam zumindest viel zu spät, siehe Impfungen, oder war ganz zu spät und daher unnötig - siehe Bundesnotbremse.

Mit einem Impfpass nur für Corona ist es genau das selbe.

Dir Pandemie ist vorbei. Das ganze Land hat sich schon infiziert - spätestens mit B 1.1.7 - und die Sonderrechte für Geimpfte und -insbesondere Genesene - dürften schon bald gekippt werden.

Es ist ein eklatanter Verstoß gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz, dass über 90% der Infizierten mangels positivem PCR Test ihre GrundRechte nicht zurück bekommen.

09:41 von th711

wie dick mein Portemonnaie ist, und noch kein Geld darin.
.
das wird ohnehin das nächste sein, was abgeschafft wird,
das Bargeld

Bericht aus Berlin (Texas)

Gut, "New Berlin" in Texas besteht mehr oder weniger aus einer Tankstelle und hat nur ein paar hundert Einwohner. Aber wenigstens haben sie dort definitiv keinen Impfpass, weil der Texanische Gouverneur das nämlich verboten hat. Wie inzwischen (wie es heißt) dreizehn andere Staaten der USA: Texas, Florida, Arizona, Montana, South Dakota, Tennessee, New Hampshire, Michigan, New Jersey, Iowa, Indiana, Wyoming (das sind nur 12, wer den 13. kennt bitte weitersagen).

Diese Staaten sehen eine Gefahr für die Freiheitsrechte ihrer Bürger sowie für den Datenschutz. Gesundheitsdaten sind selbst dort nichts für's öffentliche Tablett. Biden sagt übrigens, es werde keine nationale Lösung geben, und will sich da nicht weiter engagieren.
Man wünscht sich, Berlin wäre auch so fortschrittlich...

Am 16. Mai 2021 um 09:23 von Susi1960

Zitat:
"...im EC-Karten-Format
finde ich deutlich sympathischer als irgendeine App.
Krankenkassenkarte, Perso, EC-Karte habe ich ja auch immer dabei, passt in jedes Portemonnaie..."

...und hat nicht noch solche Anfangsprobleme wie die Corona-Warn-App.

Was sollen die Risikopatienten bei diesem digitalen Wirrwarr tun?
Kann man den Impfnachweis nicht mit auf der Krankenkassenkarte als Nachweis aufspielen?
Es gab mal eine Zeit, wo alle Krankheitsdaten in einem Buch niedergeschrieben waren. Warum kompliziert, wenn Es einfach geht.

@kurtimwald "Inhalte eines

@kurtimwald

"Inhalte eines Smartphones zu kreieren oder zu fälschen ist nirgendwo auf der Welt verboten weil Smartphones wie gesagt ja keine Dokumente sind."

Sorry, aber das ist völliger Unsinn.
Wenn Sie bspw. ein Dokument einscannen, aufs Smartphone laden, dort dann zb mit einer Grafik-App ändern und dies dann via Smartphone als ORIGINAL/ECHT ausgeben, ist dies genauso illegal, wie wenn Sie das geänderte Dokument ausdrucken und die gedruckte Form als original nutzen würden.

Ebenso würden Sie sich zb strafbar machen, wenn Sie sich in eine Banking-App hacken und Ihren Kontostand ändern würden (was analog dem Ändern/Fälschen eines Sparbuchs gleich käme).

im EC-Karten-Format

sind denn alle geimpften Personen digital erfasst so dass ein ernst zu nehmender Impfpass fälschungssicher erstellt werden kann? Ich glaube das jedenfalls nicht. Da gibt es einen falsch verstandenen Datenschutz der das verhindert-

@09:48 von covid-strategie: Die Pandemie ist vorbei.

"Das übt indirekt einen Impfzwang aus und es wird sowieso schon bald keine Sonderechte mehr geben für Geimpfte."

Niemand muss sich impfen lassen. Es muss ja auch niemand eine Führerschein machen. Wenn Sie nicht geimpft sind, dürfen Sie bestimmte Dinge ggf. nicht tun. Wie z.B. die Dienst einiger Reiseveranstaltern oder Fluggesellschaften in Anspruch nehmen. Wenn Sie keinen Führerschein haben, dürfen Sie nicht autofahren.
Das ist ihre ganz persönliche Entscheidung.

Es gibt übrigens für Geimpfte keine Sonderrechte. Es werden nur Einschränkungen aufgehoben. Das gilt aber auch für Genesene oder Getestete.

Gehen Sie jeden zweiten Tag in ein Testzentrum, dann dürfen Sie wie ein Geimpfter dieselben Freiheiten nutzen.

"Die Pandemie ist vorbei. Irgendwann wird das auch Jens Spahn samt Kanzlerin begreifen..."

Da muss mir was entgangen sein. Sicher haben Sie den Link zur WHO wo ich nachlesen kann, dass die Pandemie für beendet erklärt wurde.
Oder ist das nur Wunschdenken ihrerseits?

um 09:41 von th711

Dies alles gehört abgelöst durch entsprechende Apps auf dem Handy!
Ein Handy schleppe ich doch eh immer mit mir rum.
Das tut dringend Not bei uns in Deutschland.

Leider vergessen Sie, daß es ein paar Millionen Mitmenschen gibt [wie mich], die kein Smartphone haben und auch keins wollen.

Für diese ist die Karte die ideale Lösung. Eine Smartphone-App wäre das genaue Gegenteil. Das wäre nur "gut gewollt und schlecht gemacht".

Gelber Impfpaß ?

Ich habe keinen gelben Impfpaß, sondern den alten weißen noch von der Bundeswehr !

Dort wurde auch die Corona Impfung eingetragen.
Deshalb finde ich es zimlich unsinnig immer vom "Gelben Impfpass" zu reden.

Digital ja bitte.
Aber nicht mit App auf dem Smartphone.
Das nehme ich generell nicht mit wenn es ins Schwimmbad geht.
Wird dort nämlich oft gestohlen, während man im Wasser ist.

um 09:48 von covid-strategie

Wozu einen Impfpass?
Das übt indirekt einen Impfzwang aus und es wird sowieso schon bald keine Sonderechte mehr geben für Geimpfte.

Daher fragt man sich was das soll..?!

Die Pandemie ist vorbei. Irgendwann wird das auch Jens Spahn samt Kanzlerin begreifen...
---------------
Was haben Sie für Beweise, wenn sie die behaupten die Pandemie ist vorbei, Sie Schlaumeier.

Zu Am 16. Mai 2021 um 10:03 von Haki1906

Bei einer Bank in deren Server zu hacken ist verboten, die Daten dort gehören der Bank.

Aber mit meinem kopierten Kontoauszug auf dem SmartPhone kann ich machen was ich will.
Und wenn jemand nur aufgrund meiner „Bildchen“ oder selbstgestrickten PDFs etwas als war ansieht ist es dessen Naivität.

Gegen hacken in Bankserver gibt es Gesetze und Strafandrohung. Meine persönlichen Bilder und sonst. Dateien sind mein und ich darf diese manipulieren wie ich will.
So lange ich diese nicht teile sondern nur vor zeige, habe ich gegen kein Gesetz verstoßen.

um 10:01 von marvin

"Diese Staaten sehen eine Gefahr für die Freiheitsrechte ihrer Bürger sowie für den Datenschutz."

Fast alle diese Bundesstaaten unterstehen republikanischen Gouverneuren. Das ist reine Parteipolitik.

Was New Jersey und Michigan bewogen hat, sich da einzureihen (wenn Ihre Listen denn stimmt), weiß ich auch nicht.

Biden kann keine "nationale Lösung" vorschreiben, weil er dazu kein Recht hat.
_

@ 09:51 von TS83- smartphone oder Plastikkarte

Im digital sehr affinen Estland gibt es alles digital.

Sogar die Versichertenkarte, auf der alles gespeichert ist, sogar das Rezept des Arztes. Und auch die gesamte Krankenakte ist damit aufrufbar.

Diese Versichertenkarte ist nämlich der Personalausweis. Es gibt auch nur eine Personen-ID. Die gilt fürs Finanzamt, als Sozialversicherungsnummer etc.

Die Corona Impfung wird digital als QR-Code zur Verfügung gestellt.

Allerdings wird dort weit weniger unterschieden zwischen Geimpft und Ungeimpft, zumal man das schon aus Gründen des Datenschutzes für problematisch hält.

Ob sich jemand impfen lassen will oder nicht, das ist privat und geht niemanden was an...

Eine vorbildliche Demokratie, die nicht ansatzweise so autoritär regiert wurde in den letzten 14 Monaten, wie wir hier...

@Tada Aber doch sicherlich

@Tada Aber doch sicherlich WhatsApp oder ähnliches, aber ich denke sie nutzen das Smartphone natürlich nur zum telefonieren oder für SMS.

Müssen wir uns immer ver-App-eln lassen?

ein Impfpass im EC-Kartenformat kann für jeden ausgestellt werden, egal ob jung oder alt, ob Smartphone affin oder nicht. Die Daten sind dezentral auf der Karte und jeder ist "Datenträger" und Datenschützer in eigener Sache.
Von Portugal bis Polen und Dänemark bis Griechenland lesbar. Im Vergleich zu einer App entfallen auch die besonderen Freuden, wenn z.B. auf Reisen das Smartphone gerade "keinen Akku hat" oder kein Netz, seit dem letzten Update spinnt oder sonstwie defekt ist.
Vor allem aber gilt:
wer einen Impfpass fälscht und sich so Vorteile verschafft gefährdet nicht nur andere (solange viele noch nicht geimpft sind) sondern auch sich selbst! Das Virus wird schon dafür sorgen, daß die Zahl dieser Covidioten auf ganz natürlichem Weg abnimmt.

um 10:15 von transarena

Unser weißer Impfpass ist wohl inzwischen ziemlich selten. Auch von meinen gleichaltrigen Kollegen hatte den kaum einer.
Warum die BW noch die weißen Pässe ausgegeben hat, als es ringsumher schon längst nur noch die gelben gab, weiß ich auch nicht. So hab ich jetzt zwei von der alten Sorte.
_

@Susi1960 - Ja, natürlich - schon weil alles

wieder reorganisiert werden muss, wenn ein Handy ersetzt wird oder verlorengeht/kaputt geht oder man "blanco" dasteht, wenn man es auch nur an der Ladestrippe vergessern hat.

Eigentlich wollte ich aber nur einmal einwerfen: "typisch deutsch" ist für mich nur noch, dass alles, was einem im Land nicht so behagt, öffentlich als "typisch deutsch" bezeichnet wird. Dabei stellt sich immer wieder heraus, dass in anderen Ländern unserer Breiten alles ganz ähnlich ist: Die Menschen lieben ihre Klischeevorstellungen von ihrem eigenen Land und seinen Nachbarn, Dinge klappen in ihren Ländern, andere nicht.

Der Chaos Computerclub sieht sich als "Didschitl Nätif" und kann es nicht gut haben, wenn ein 60-jähriger Landrat in Bayern auf ihrem Terrain Kompetenz entwickelt; dabei müssen die CCC-Gründer ja etwa im selben Alter sein.

Fazit: In D arbeiten zig Millionen oft seit Jahrzehnten am Computer etc., ganze Branchen leben davon - aber: keine Kompetenz, typisch deutsch, kannze nix machen.

Da kann kommen was will, was

Da kann kommen was will, was mich betrifft werde ich keine sensiblen Daten wie Impfpass, Bankverbindungen oder Gesundheitskarten aufs Handy spielen. Zu einfach ist es die Handys auszuspionieren. Und ja ich bin auch kein Krimineller habe aber trotzdem was zu verbergen, nämlich meine persönlichen Daten und Angelegenheiten.

Wer braucht einen digitalen Impfpass wirklich?

Ich kann diese Diskussion um einen DIGITALEN Impfpass nicht verstehen. Jeder Geimpfte bekommt doch einen Eintrag in seinen Impfpass. Wieso soll das nicht ausreichen?
Kann man diese Digitalisierung von Impfpässen aufschieben, bis die viel wichtigeren, dringenderen Notstände beseitigt sind?
Wir haben infolge einer 16-jährigen falschen Politik, die sich wenig um die Belange der Bevölkerungsmehrheit kümmerte, in vielen Bereichen viel nachzuholen.
Personal, das sich um die Digitalisierung der Impfpässe kümmert, fehlt dort, wo es wichtigere Dinge zu erledigen gibt.
Wir haben im Gesundheitswesen zu wenig Personal, weil das Gesundheitswesen kaputt gespart wurde ("Schwarze Null", etc.).
Wir sollten auch dafür sorgen, dass die Impfpriorisierung nicht völlig "für die Katz" war u. es den noch nicht Geimpften aus den Impfgruppen 1 + 2 ermöglichen, einen Impftermin zu bekommen.
Die Corona-Sicherheit von öffentlichen Innenräumen muss gewährleistet werden etc. etc.
Es gibt also Wichtigeres zu tun.

10:01 von marvin // Diese

10:01 von marvin

// Diese Staaten sehen eine Gefahr für die Freiheitsrechte ihrer Bürger sowie für den Datenschutz. Gesundheitsdaten sind selbst dort nichts für's öffentliche Tablett. Biden sagt übrigens, es werde keine nationale Lösung geben, und will sich da nicht weiter engagieren.
Man wünscht sich, Berlin wäre auch so fortschrittlich... //

Habe ich das richtig verstanden ?
Sie hätten also gerne , das jedes Bundesland, jeder Landkreis, jeder Ort seine eigene Lösung entwickelt ? Ein heilloses Tohuwabohu ?
Oder doch eher gar keine Lösung für alle ?

Was ist daran fortschrittlich ? Für mich ist das zurück in die Vergangenheit.

Wirklicher Denkfehler

Android 5 erhält seit 2018 keine Sicherheitsupdates mehr. Ich hoffe, dass Ihr Gerät keinen Zugriff auf das Internet hat. Und dort würde ich auch keine Apps wie die Corona-Warnapp installieren, so unsicher wie Android 5 ist.
Und nein, eine unsichere App muss nicht installiert werden. Suchen Sie mal nach BlueBorne.

Zum Thema: Und wieder mal ein Beispiel, wie Deutschland die Digitalisierung verbockt. Und wenn ich mir hier so manche Kommentare anschaue, weiß ich, es wird nicht besser werden.

Es ist eigentlich vollkommen egal, ...

.. wie ein Impfnachweis aussehen könnte. Deutsche vermuten anscheinend, nicht erst seit gestern, eine Verschwörung hinter allem und jedem. Wenn die ausgeschlossen werden kann, kommt der Datenschutz, quasi als Universalwaffe, auf den Tisch und, als Ultima Ratio, eine Klage vor dem Verfassungsgericht.
Was läuft da schief in D?? Wer lebt produziert Daten, sein Leben lang ... täglich. Das heißt, wer ein offenes, unzensiertes www will, muss sich damit abfinden, dass es keinen umfassenden Datenschutz gibt.
Oder wir beenden das Experiment "freies www" melden uns täglich nachverfolgbar an und beenden alles anonyme. Die Eingabe persönlicher Daten NUR noch durch autorisierte Stellen. Dann ist er entgültig da ... der allwissende Big Brother.
Aber was machen wir dann mit der ganzen Zeit die wir zzt. mit der Verarbeitung von Verschwörungstheorien aufwenden?
Wer DIE App, DAS Programm hat soll es uns geben, meinetwegen für 100 Mio. €
Wie wir sehen, sehen wir nichts ...

10:19 von heribix Also ich

10:19 von heribix

Also ich sitze ganz entspannt am Pc und habe weder WhatsApp, Facebook, Tiktok o.ä. auf meinem Smartphone. Ich nutze das Ding echt nur zum telefonieren ;-)
Für mich würde eigentlich ein altes Handy reichen.

Re : Nachfragerin !

Vollkommen richtig !
Ich denke aber, es wäre vernünftiger, all diese Impfungen mit auf der Gesundheitskarte der KK zu speichern, und nicht immer so einen Zirkus wegen des Datenschutzes zu veranstalten.
Im digitalen Bereich ist auch alles irgend wie nie wirklich sicher, und könnte gehackt, kopiert und missbraucht werden.
Hinzu kommt, dass trotz einer Schwemme von Handys und Smartphone nicht alle so ein Ding haben, oder es ist total veraltet, mit einem alten System, auf der nicht all die nötigen Apps funktionieren.
Wie doof viele in der deutschen und europäischen Politik sind, beweisen sie jeden Tag, denn nirgend wo ist ein vernünftiger Plan zu erkennen, der gewisse Dinge schon im Voraus regelt, oder vorsieht.
Und vom schönen Jens kommen immer nur Ankündigungen, die er drei Tage später wieder korrigiert, weil nicht haltbar oder noch gar nicht gelöst !

@ 09:56 von Haki1906/ die Pandemie ist dann vorbei...

... wenn mehr oder weniger alle Menschen infiziert waren und immun sind.

Prof. Dr. Klaus Stöhr

Die dritte Welle hat uns den „Rest“ gegeben.

B 1.1.7 war sehr ansteckend und hatte bereits Ende März kein exponentielles Wachstum mehr. Der kleine Peak danach kam von den dann eingeführten Massentestungen, u. a. in den Schulen.

Eine Welle ebbt dann ab, wenn nicht mehr genügend zu Infizierende zu finden sind.

Die Blaupause fur sars cov 2 ist die spanische Grippe. Der Verlauf ist frappierend ähnlich.

Internationale Studien von der Stanford University zeigen auch, dass die Fallsterblichkeit fast so niedrig ist wie bei der Influenza und im Umkehrschluss, dass wir hier schon mind. 40-50 Millionen Infizierte hatten in Deutschland.

Diese Erkenntnis ist leider nicht nur an Ihnen vorbei gegangen, Sie ist auch beim RKI und beim Kanzleramt noch nicht angekommen..

Was wäre wenn?

Was wäre wenn im letzten Jahr nicht durchgesetzt worden wäre, dass die Corona App nicht so gestutzt wird, dass sie fast wirkungslos und funktionslos ist. Jeder ist Herr seiner Daten und kann entscheiden ob er eine App installiert und erlaubt diese zu teilen. Hätte die App mehr Funktionen wäre sie vielleicht datenschutztechnisch zweifelhafter aber der Erfolg der Luca App zeigt, dass viele in der Abwägung den Datenschutz hinter Bewegungsfreiheit stellen. Kriminelle Energie kann hier sowieso jeden Datenschutz umgehen. Jetzt noch eine neue App für den impfbeleg? Es sollte die Möglichkeit geben alles in einer zu integrieren. Wer das nicht will muss die Konsequenzen im Kauf nehmen und mit mehr Apps oder mehr Papier leben. Warum ich eine eigene App brauche um mich bei einer Schnellteststation anzumelden und wieder eine um dann das Ergebnis abzuholen verstehe ich nicht. Das sollte meine Entscheidung sein Datenschutz hin oder her darüber sollte ich selbst entscheiden können.

Ich verstehe die Diskussion

Ich verstehe die Diskussion hier bezüglich "Karte oder App" nicht so ganz.

Im Bericht steht doch etwas von einer Karte, die unter anderem einen QR-Code enthält, mit dem man sich die Daten auch aufs Smartphone ziehen kann.

So what's the problem?
Damit wären beide Möglichkeiten abgedeckt, und niemand MUSS Smartphone nutzen oder die Brieftasche mit einer zusätzlichen Karte bestücken.

Typisch Deutsch ist aber

Typisch Deutsch ist aber vielleicht auch, dass, nach so vielen digitalen Einbrüchen, Bespitzelungen, Betrügereien usw, der typisch Deutsche, den verschiedenen digitalen Lösungen nicht mehr so einfach traut. Wenn es, wie momentan, einen ansteigenden Betrug mit normalen Impfausweisen gibt, wird es diesen auch bald mit der digitalen Form geben, nur stehen dahinter gleich eine Menge brisanter Daten, die dann, wer weiß für welche Zwecke, abgefischt werden. Sollen sich doch alle unbedingt diesem Fall von digitalem Fortschritt unterwerfen, der typisch Deutsche Weg in dieser Sache soll erst einmal zurückhaltender sein, bis man dann weiß, welche Erfahrungen unsere so fortschrittlichen Nachbarn mit einem digitalen Impfausweis, falls die überhaupt Impfausweise haben, damit machen müssen.
Also es grüßt ein digitaler Impfausweisnovize, oder anders, eben ein typischer Deutscher…

@um 10:13 von GeMe

"Niemand muss sich impfen lassen. Es muss ja auch niemand eine Führerschein machen. Wenn Sie nicht geimpft sind, dürfen Sie bestimmte Dinge ggf. nicht tun."

Eine Ausrede,aber kein Gegenargument.
Es betrifft ja nicht nur Reisen in andere Länder o.ä.. Es betrifft auch und hauptsächlich alltägl. und lebensnotwendige Sachen. Also ist der Begriff "Impfpflicht" schon richtig, wenn man ohne Impfung nicht in die Öffentlichkeit (außer allein spazieren) darf und auf vielerlei Grund- und Menschenrechte verzichten muss.

Daß Sie als Linker vollkommen vorbehaltlos hinter solch Übrlegungen stehen - ja dieses sogar unterstützen, macht mich (fast) sprachlos.

@th711, 09.41h

So einfach ist das nicht.
Ich und sehr viele meiner Generation schleppen das Smartphon eben nicht ständig rum.
Der Geldbeutel in der Gesäßtasche macht mir auch beim Autofahren Probleme.
Er klemmt mir den Nerv ab und erzeugt ein taubes Bein.
Deshalb nehme ich ihn vor dem Einsteigen aus der Tasche und stecke ihn nach dem Aussteigen wieder ein.
Es gäbe sicher viefältige praktikable Möglichkeiten, aber in einem Land, das um das Goldene Kalb des Datenschutzes tanzt, wird alles mehr als schwierig.

Gibt es smartphone kostenlos von Spahn

Spahn könnte doch seine teuren Immobilien dafür nutzen, allen, die kein smartphone besitzen, ein solchen zu spenden. Bin gespannt, was die Politik mit smarthphonelosen Impfpassmenschen macht.Werden sie alle in abgeschirmte Altersheime eingesperrt. Wo bleibt die Transparenz.

Deutscher Corona-Impass ist eine Übergangslösung

Auf den Corona-Impass der EU oder gar der WHO warten wir noch 1-2 Jahre.

Da macht es Sinn eine Übergangslösung für Deutschland zu begehen.

Wichtig ist nur, dass der Corona-Impass fälschungssicher ist.
Schön wäre es wenn auch eine gewisser Datenschutz herrschen würde.

Aber leider ist D auch auf dieser Minimallösung nur mit unterschiedlichen Pilotprojekten unterwegs.

Hier wird wieder das Unvermögen des Bundesgesundheitsministeriums, der Bundesregierung, den MPs und den sonstigen Verantwortlichen mehr als überdeutlich.

Als mittelalterlich zu betrachten ist da nur der alte Impfpass, - mit möglichst alten Eintragungen -, und wg der Auffrischungen zu anderen Impfungen mit neuen Eintragungen -.

Als fälschungssicheres und Datenschutz gesichertes Papierübergangsdokument sollte das erst mal reichen.

Der elektronische Corona-Impass kann dann irgendwann mal kommen.

rer Truman Welt

Wann konkret bekommt ein sog "Genesener" eine Eintragung in diesen Paß?
Genesen von was?
Covid-19!
Ab wann ist denn jemand Covid-19 erkrankt? Wenn jemand positiv getestest wurde, aber keine Symptome zeigte, der nicht oder?
Bei leichten Symptomen?
Mittelschweren?
Oder nur bei schweren Symptomen?
Ab wann sind Symptome als schwer zu qualifizieren?
Sind die Genesenen nicht mehr infektiös? Wieso erkranken denn nicht wenige ein zweites Mal an Covid-19?
Ferner ist nachgewiesen, daß Menschen mit bis zu nur leichten Verläufen mitunter nur wenige oder gar keine Antikörper bilden . Ist das vernünftig diese Menschen von den Beschränkungen dennoch so unkontrolliert zu befreien und herumlaufen zu lassen?
Wenn Geimpfte gem. StiKo spätestens 2022 eine Auffrischungsimpfung benötigen, wie lange sind sie dann nicht infektiös? Ist die Befristung klar?
Haben wir nur ein Digitalisierungsproblem?

@covid-strategie, 09.48h

Es gibt keine Sonderrechte für Geimpfte.
Es gibt lediglich weniger Einschränkungen, weil der Grund dafür entfallen ist.
Wer keinen Führerschein machen will, darf sich nicht beklagen, dass er kein Auto fahren darf.
Niemand ist verpflichtet Auto zu fahren.
So verhält es sich auch mit dem Impfen.
Jeder entscheidet frei, ob er sich impfen lässt und trägt für sein Entscheidung auch die Folgen.
Einfacher geht es nicht mehr.

@ 10:13 von GeMe/ Tests sind Unfug

„ Es gibt übrigens für Geimpfte keine Sonderrechte. Es werden nur Einschränkungen aufgehoben. Das gilt aber auch für Genesene oder Getestete.

Gehen Sie jeden zweiten Tag in ein Testzentrum, dann dürfen Sie wie ein Geimpfter dieselben Freiheiten nutzen.“

Natürlich ist die Rückgabe von Grundrechten nur gegen eine staatlich auferlegte Maßnahme dann ein Sonderrecht.

Sars cov 2 ist für 99,5% der Menschen unter 70 nicht gefährlicher als jeder andere respiratorische Virus.

Und für den Rest gibt es die Impfung. Punkt.

Sobald alle über 80 ein Impfangebot hatten und alle Unter 80 mit hohem Risiko gemäß der Prioritätenliste des RKI (EP 19/2021), müssen alle Maßnahmen aufgehoben werden.

Ich denke diesen Status haben wir bereits weitgehend. Dazu kommt noch, dass der Großteil der Bevölkerung bereits infiziert war. Auch das führt in vielen Fällen zumindest zu einer Teilimunität.

Die WHO kann die Pandemie erst aufheben, wenn alle Länder durch sind. Darauf dürfen wir nicht warten.

@ ich1961 von 10:25

Zitat:
"Man wünscht sich, Berlin wäre auch so fortschrittlich... //

Habe ich das richtig verstanden ?
Sie hätten also gerne , das jedes Bundesland, jeder Landkreis, jeder Ort seine eigene Lösung entwickelt ?"

Nein. Man wünscht, sich, Berlin sei so fortschrittlich, gar nicht erst nach Gesundheitsdaten zu fragen, deren Mißbrauch unter Strafe zu stellen und die persönliche Impf-Entscheidungen nicht zu politisieren: Das wäre Fortschritt.

Ein einheitlicher digitaler Impfpass mit zentraler Datenbank ist nämlich nur ein neuer Aufguß der staatlichen Hollerith-Maschine vor hundert Jahren. Und wir wissen, was mit denen passierte...

um 10:45 von Wolfes74

"Daß Sie als Linker vollkommen vorbehaltlos hinter solch Übrlegungen stehen - ja dieses sogar unterstützen, macht mich (fast) sprachlos."

Das scheint auf den ersten Blick überraschend, aber man muss sich klarmachen, dass es keinen rationalen Grund gibt, die Impfung zu verweigern. Wir leben nicht mehr in einer Welt, in der "nur die Zeit" zeigen konnte, welche Nebenwirkungen langfristig auftreten werden. Und die Impfverweigerer stopfen in der Regel jeden Tag Dinge in ihren Körper, die tausendmal gefährlicher sind (und dennoch im Normalfall ungefährlich).
_

“Wir setzen gerade einen weltweißen Maßstab...“

Das klingt so wie “...wir drücken uns gerade das größte Windei aus dem Hintern...“

Es ist in der Tat erstaunlich, dass fast 10 Millionen Menschen fertig durchgeimpft sind, ein hieb- und stichfester Nachweis, der ja nun für Viele die “Freiheit“ bedeutet, “maßstabsweisend“ erst noch erbrütet wird. Schließlich soll die ganze Welt davon profitieren.

Wobei Herr Holetschek aus Bayern vorsichtshalber drauf hinweist:
“Es muss schon eine bundeseinheitliche Lösung sein.“

Jo, dös wär fei guat.

Zu 16:17 von Tada -Fallzahlen-

@ gman
"Hinweis des RKI
Aufgrund des Feiertags am 13.05.2021 ist bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten, dass an Feier- und Brückentagen weniger Personen einen Arzt aufsuchen"
*
Wenn man krank ist, dann geht man auch an Feier- und Brückentagen zum Arzt. Einer hat immer Notdienst und es gibt Notaufnahmen.
Wer also jetzt nur wegen Feier- oder Brückentagen nicht getestet wird, dem macht Corona nichts aus - oder er hat eine Virus-Variante, die nicht gefährlich ist. Nach den milden Varianten hat bislang niemand gesucht. Dabei tragen sie zu Immunisierung bei ohne zu schaden.

Die nicht getesteten "milden Varianten", tragen zunächst sicher nicht zur Immunisierung bei, sondern zur Virenverbreitung und evtl. zur Mutation und milde Verläufe sind nicht garantiert.
Den Hinweis, dass die Zahlen an Feier- und Brückentagen nicht aussagekräftig sind, macht das RKI nicht aus Tollerei. Nachmeldungen!
Beispiel Ostern:
https://www.tagesschau.de/inland/rki-zahlen-547.html

@ DerVaihinger, um 10:52

re @ covid-strategie, um 09:48

“Niemand ist verpflichtet Auto zu fahren.“

Aber vielleicht gezwungen...?

@Für mich würde eigentlich 10:34 von ich1961

zu @@10:19 heribix
"Für mich würde eigentlich ein altes Handy reichen."

Sehr kluge Idee.
Das ist nämlich die Zukunft solange die IT-Multis ungeregelt Standards setzen.

Deswegen habe ich jeweils ein altes, leichtes Handy
eins nur für QR-Codes
- Hinweis: die größte QR-Code App wurde kürzlich wegen
Datenmissbrauch aus dem Playstore geworfen.
eins nur für Amazon(Pay)
eins nur für Google(Pay)
und eins für behördliche 'Zertifizierungen' Gesundheitskarte, Passwortrücksetzungen u.ä.

Das 'normale' Handy zum Telefonieren natürlich
ohne Google-Dienste und Konto.(Pinephone/Librem5)
Und ein 'kontrolliert verseuchtes' zum Spielen..
Die Leiden eines Security Freaks ;-)

Wenigstens etwas

Es ist wenigstens etwas das auch der Chaos CK. Bedenken gegen die ständig wachsende VerÄPPelisierung hat.
Man wird ja jetzt schon als normaler Mensch stigmatisiert als technikfeindlich, Typisch Angstdeutsch, zurückgeblieben ect. (was ich nicht bin) wenn man auch nur den geringsten Einwand gegen die Digiflut hat.
Der Druck von Seiten der Digiapostel da unbedingt mitzumachen ist inzwischen groß.
Ich werde mich diesem Druck so lange wie möglich wiedersetzen. Schönen Gruß an die Veräppelten !

@ th711, um 09:41

Du liebe Güte, was haben Sie bloß für Sorgen...

an covid-strategie 09:48

"Die Pandemie ist vorbei. "

Seit wann sind sie dafür zuständig, das Ende der Pandemie zu erklären.
Wussten sie schon: England ist wieder Risikogebiet.
Die Notwendigkeit einer Nachimpfung wird immer klarer.

Digitalisierung

09:36 von MamasLiebling

Digitalisierung ist was Anderes, das wird häufig verwechselt mit Kommerzialisierung.

Meine volle Zustimmung !!!!!!!!

CovApp?

Wenn man unseren Gesundheitsminister richtig deutet, kriegen wir bald (lese nach Jahren, da eine sog. europäische Lösung anvisiert ist) eine CovApp. Dann eine InfluApp, MasApp … und was sonst noch für eine App.
Ich freue mich schon darauf.

Nun ja

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach rechnet damit, dass die Immunität nach einer Impfung rund sechs Monate hält. Die erste Auffrischung werde deshalb für einige bereits im Herbst fällig sein, sagte er den Funke-Zeitungen. Sollten sich in Deutschland Mutationen verbreiten, gegen die die aktuellen Impfstoffe nicht so stark wirksam seien, müsse man möglicherweise auch schon früher mit einem angepassten Impfstoff beginnen. (Bild)

Alle 6 Monate 80mio impfen = logistisch unmöglich.
Verlasse mich auf das Beste: Immunsystem in Bestform!

@Löwe 48 11:03

Es ist Ihr gutes Recht, kein Freund der permanenten und allumfasseenden Digitalisierung zu sein.

Aber warum stehen Sie nicht einfach dazu, sondern spannen den CCC vor Ihren Karren, obwohl der CCC niemals etwas derartiges gesagt hat?

@ Zweifler54, um 09:58

Für Leute ohne Handy entwickelt man die analoge Papierlösung:

Post-it in deeskalierendem Grün mit Stempel&Unterschrift auf die Stirn...

"Typisch deutsche Digitalkompetenz"...

Der Einwurf mag seien Berechtigung haben.
Wir wissen um das Schicksal der "Corona App"
und um die Zuverlässigkeit der Aussage "Fälschungssicher". Beides deutet darauf hin, das dergleichen ausuferndes "Ausweiswesen" nicht "die Lösung" beinhaltet.
Das und insofern, man nicht auf die Ehrlichkeit der Leute bauen kann es trotz dem Kontrollmechanismen braucht ist klar, vielleicht sollte man den Ängsten der Phobiker und Verschwörer entgegen kommen und dem Geimpften so ein Kainsmal auf den Weg geben, dann könnte jeder gleich sehen, mit wem er es zu tun hat.

Warum nun wieder einen

Warum nun wieder einen Europäischen Impfpass oder einen von der WHO oder gar wieder eine App die immer dann nicht funktioniert wenn man sie braucht, weil kein Netz oder kein Strom. Kenn ich von meiner SSI App. Wieso immer alles für die ganze Welt gleich machen. Wir haben genug Karten auf denen daten gespeichert werden können, immer noch mehr dazu für alles ein Passwort oder Pin natürlich sicher, mindestens 10 Stellen (wie der I-Ban) die sich dann keiner mehr alle merken kann und deshalb aufschreibt oder für alle das gleiche nimmt. Digitalisierung soll das Leben einfacher machen im Moment macht sie alles nur komplizierter.

Übrigens werden in den

Übrigens werden in den nächsten Jahren alle “neuen, fälschungssichere“ Führerscheine neu ausgestellt, um fälschungssicher zu sein. Alle unsere aktuellen fälschungssicheren Personalausweise sollten möglichst bald auch gegen neue, fälschungssicherere Personalausweise ausgetauscht werden. Da sieht man doch, was man vom fälschungssichereren digitalen Impfausweis halten kann. Im übrigen, wer einmal das Buch von Edward Snowden gelesen hat, traut diesen fälschungssicheren, digitalen Ausweisen gar nicht mehr, aber viel zu.

Am 16. Mai 2021 um 09:55 von kurtimwald

D.h. wenn ich bei einer Veranstaltung neben jemanden stehe möchte ich davon ausgehen dass dieser auch wirklich getestet oder geimpft ist.
Leider werden mittlerweile Impfpässe sogar gefälscht. Und dies obwohl der Impfpass ein Dokument ist und die Fälschung unter Strafe steht.
__
Fälschungen wird es so oder so geben, egal ob in Papier-, Plastik-, oder Digitalform. Das wird sich grundsätzlich kaum vermeiden lassen. Es muss unter Strafe gestellt werden, aber auch das wird einige nicht abhalten. Ob das für den Schutz aber relevant ist/wird, kann ich nicht beurteilen, glaube es aber nicht. Im übrigen gibt und gab es auch immer gefälschte Führerscheine. Fahren Sie deshalb nun keine Auto mehr oder überqueren keine Strasse ?
Die Hauptsache ist doch, man selbst ist geschützt. Derjenige, der mit seinem Gefälschten Impfpass unterwegs ist, ist es jedenfalls NICHT !

Ich finde es Sympathisch

Das hier das meiste eher aufs Praktische ausgerichtet ist.

Wenn schon klar ist das die Digitalversion nur Arbeit für Strafverfolger bedeutet und ausser dem "Hurra, ich habs jetzt als App" keinen Mehrwert bringt muss man dem auch nicht nachjammern.

Klingt wie die Leute die sich beschweren das sie an der Clubkasse nachts um 3 nicht mit der Kreditkarte zahlen können.

@ transarena, um 10:15

Tja, an derartigen Problemen, wie Sie sie haben, wird das Ganze womöglich scheitern.
Es sei denn, man erfindet noch schnell das wasserdichte Teil...

Es ist wirklich erstaunlich, welche Argumente hier angeführt werden, die gegen die Einführung eines digitalen Impfnachweises sprechen (sollen).

@Ursula Grisli 11:06

"Wenn man unseren Gesundheitsminister richtig deutet, kriegen wir bald (lese nach Jahren, da eine sog. europäische Lösung anvisiert ist) eine CovApp. Dann eine InfluApp, MasApp … und was sonst noch für eine App."

Nein, darauf kommt man nur, wenn man unseren Gesundheitsminister falsch deutet.

Und außerdem den Artikel gar nicht gelesen hat, weil da auch mal die CWA erwähnt wird, die um diese Funktionen erweitert werden soll.

Entwicklungsland

Digitales.
So heißt es immer.
Wer hier mitliest, kann erahnen, warum das so ist.

Nicht wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird

Ich werde mich impfen lassen, wenn es möglich ist, beim Hausarzt anzurufen und einen Termin zu vereinbaren ... für den Impfstoff BioNTech.

Ich habe die Tage meinen gelben Impfpass gesucht und tatsächlich auf wieder gefunden ... letzter Eintrag: 1982. Wie habe ich nur all die Jahre überleben können?! ^^

Sofern ich mich dann irgendwann impfen lassen sollte, werde ich entweder diesen Pass nutzen oder aber warten, bis die Gesundheitskarte die Daten verarbeiten kann.

Da ich kein Handy besitze und auch nicht noch mehr Dinge im Portemonnaie mit mir rumschleppen möchte, werde ich mich bis zu einer für mich akzeptablen Lösung eben weiter einschränken.

Wobei ... eigentlich schränke ich mich gar nicht ein. Das Leben ist seit Corona sogar besser geworden: Eigenes Büro, weniger Termine (p und g), teilweise Homeoffice (also kein Arbeitsweg) ... somit ist alles insgesamt viel entspannter :-)

an MartinBlank um 10:54

"Und die Impfverweigerer stopfen in der Regel jeden Tag Dinge in ihren Körper, die tausendmal gefährlicher sind (und dennoch im Normalfall ungefährlich)."

Warum diese undifferenzierte Verallgemeinerung, die durch das
"in der Regel " nicht besser wird.

Es ist überigens rechtlich ein Unterschied, ob ich selbst etwas einnehme oder ob ich einen Eingriff, wie eine Spritze zulassen muss.
Und sicher: Es gibt rationale Gründe, sich nicht Impfen zu lassen.

@ DerVaihinger 10:52

Also Entschuldigung, ihr Vergleich Führerschein und Impfen hinkt . Nach Ihrer Logik könnte man auch den Unterschied zwischen den gefährdeten Kranken und den weniger Gefährdeten machen. Und die die Grundrechte hat man Geburt an und sind unveräußerlich .

Am 16. Mai 2021 um 09:57 von pemiku

Traurig ist, dass skrupellose Betrüger Geld mit gefälschten Impfpässen machen.
Noch trauriger ist, dass sich doch viele "Otto Normalverbraucher" dieses Fake besorgen.
Für beide Seiten sollte die Höchststrafe von 10 Jahren verhängt werden.
__
Skrupellose Menschen, das sagt der Name schon, sind skrupellos und machen mit allem Geld. Dass sich "Otto Normalverbraucher" jetzt "en masse" gefälschte Pässe besorgt, wage ich mal zu bezweifeln und wenn, dann schaden sie sich zunächst vor allem selbst.
Der wirklich Geimpfte ist geschützt vor schwerer Infektion. Derjenige, mit gefaktem Pass ist es nicht. Das mit den 10 Jahren ist Quatsch und illusorisch. Stattdessen drastische Geldstrafen verhängen.

@Der Lenz 11:44

"Klingt wie die Leute die sich beschweren das sie an der Clubkasse nachts um 3 nicht mit der Kreditkarte zahlen können."

Gibt es das wirklich? Also, dass man nachts um 3 an der Clubkasse nicht mehr mit der Kreditkarte zahlen kann?
DAS ist wirklich Entwicklungsland.
Ich bin gerade in Schweden, wo ich im letzten Sommer beim Kauf einer Kugel Eis mein Bargeld nicht losgeworden bin, ebenso vor zwei Wochen bei zwei verschiedenen Tierärzten.

In jedem Parkhaus bekommt man

In jedem Parkhaus bekommt man einen Ausweis. Und so einen Streifen kann man beim impftermin auch bekommen. Vieleicht etwas stabiler, wie ein Skipass. Dann braucht man nur noch auslesegeräte.
Auf meinem Tele hat jedenfalls keiner rumzudaddeln.
Aber bei uns muss ja alles mit Globuli oder App geregelt werden.
Alles oder nichts. Wie immer halt. Und wie immer alles nichts.

@vriegel/c-s 10:37

Warum unterschlagen Sie auf einmal den von Ihnen bisher doch inflationär gebrauchten Herrn Ioannidis, sondern sprechen nur noch von der Stanford University?

Ich muss inzwischen schon fast Ihr Stehvermögen bewundern, mit dem Sie auf Ihren beiden "Koryphäen" beharren, obwohl Ihnen inzwischen dutzende Mal gezeigt wurde, wie sehr diese beiden Herren falschgelegen haben ...

@ harpdart um 11:18

>Entwicklungsland
Digitales.
So heißt es immer.
Wer hier mitliest, kann erahnen, warum das so ist.<

Weil hier Digital die Lösungen entwickelt werden mit denen die Maschinen Laufen die die Maschinen Bauen die man für die Unterhaltungselektronik- Anwendungen; Handies, Lappies, Home-pcs, braucht ?

Entwiklung > Anwendung?

Würde ich als logische Folge betrachten; Ein Wirt sollte ja auch nicht zu seinem eigenen besten Kunden werden; deren Leberzirrhose über die KV mit zu zahlen ist teuer genug.

Darstellung: