Kommentare

Es ist einfach nur traurig

Wie verhandelt man mit Terroristen, deren Ziel es ist einen Staat und dessen Bewohner zu beseitigen.

Die Hausraeumungen waren sicherlich ein Fehler, wahrscheinlich auch Unrecht. Die waren aber nur der Ausloeser. Die Raketen und die Absicht diese abzufeuern bestand in jedem Fall. Alles kann in diesem Pulverfass als Zuender dienen.

Die Fuehrer beiser Seiten muessten ein Zeichen setzen und aufeinander zugehen.

im Grunde sehr einfach

Israel ist die militärisch stärkere Seite im Konflikt. Netanyahu ist nicht an einer Lösung der Palästina-Frage interessiert. Deshalb wird es keine geben. Die Zeit arbeitet für Israel: Zersiedlungspolitik, Enteignungen, Vertreibungen. Palästinenser sind die Verlierer. Umgekehrt braucht Hamas den Konflikt, der ihre Existenz erst berechtigt. Gaza pulsiert in Zyklen von Zerstörung und Aufbau. Von den USA ist keine Lösung zu erwarten, weil die amerikanisch-jüdische Lobby in beiden politischen Lagern stark wirkt. Jedwede Zweistaatenlösung beschneidet Israel. Vernünftig wäre die Bündelung aller finanziellen Resourcen weltweit, die bisher nach Israel gingen oder den Palästinensern zugeflossen sind, um die nicht-israelischen Palästinenser aus ihren Gebieten umzusiedeln. Man könnte dies z.B. mit dem Wiederaufbau Syriens verbinden. Man muß sich eingestehen, dass Israel politisch vermutlich niemals zur Kompromisslösung bereit sein wird. Die Lage der Palästinenser wird sonst hoffnungslos bleiben.

Wir viele Raketen hat die Hamas denn noch?

Es wäre für den Waffenstillstand sehr interessant zu wissen, wie viele Raketen die Hamas noch hat.

Solange der Raketen-Vorrat reicht

In dieser Weltregion war schon immer der Teufel los. Friedenszeiten sind da eher etwas untypisches und deuten auf Waffenlieferengpässe hin.

Die EU schaltet sich ein

EU-Chefdiplomat Josep Borrell führte Gespräche mit den Konfliktparteien. Er verurteilte die Raketenangriffe aus dem Gazastreifen und sagte, Israel habe das Recht seine Bevölkerung zu schützen, müsse aber angemessen handeln und zivile Opfer vermeiden.

Die EU ist also neutral. Das finde ich richtig.

Sich hinter der Presse verstecken

Es ist typisch, dass die Hamas ihren Geheimdienst in einem Presse Gebäude versteckt. Trotzdem dann eine faire Geste der israelischen Armee, dass sie alle warnt, bevor das Gebäude zerstört wird. Leider sind dann immer auch die Dschihadisten gewarnt.

militärische Ausrüstung zerstören nutzt nur sehr kurzfristig

Vielmehr sollte sich die israelische Regierung die Frage stellen, was die Ursache des abgrundtiefen Hasses bei der Hamas und anderen islamischen Terrorgruppen ist. Und dann diese Ursache bekämpfen, und das funktioniert nicht mit Waffen. Selbst wenn der Neubau der simplen Raketen oder anderer Waffen nun noch weitere 30 Jahre andauert, sie werden dann halt in 30 Jahren erneut Richtung Israel abgefeuert werden. Diese Hassspirale kann niemand militärisch besiegen, denn sie wird immer stärker in den Köpfen verankert!
Allein das zu durchbrechen, bedarf es gerechterer Gesetze und vollkommen gleiche Rechte für Juden und Araber und gleiche soziale Lebensbedingungen aller Bürger Israels und Palästinas.

Hat Israel Schuld am Beschuss?

Mir fällt es schwer, die Schuld an diesem Schusswechsel auf israelischer Seite zu suchen. Denn die Raketen der Hamas und des islamischen Dschihad wurden ja über Monate oder gar Jahre im Geheimen produziert. Klar, dass sie irgend wann zum Einsatz kommen sollten. Das ist eben jetzt. Wer Krieg will, wird irgend wann auch beginnen zu feuern. Eine israelische Gerichtsentscheidung musste lediglich als Anlass her.

Nahost-Konflikt: Dauerbeschuss...

Die Welt leidet - unter den Folgen der Morde an Rabin und Palme. Aber das war vorherzusehen.
Auf die längere Sicht würden nur eine Politik helfen (die auf beiden Seiten) auf das Wohl aller ausgerichtet ist - aber dazu ist die Dominanz der Konservativen niemals geeignet. Sie taugt nur dazu den Status Quo zu erhalten und soziale Kosten zu treiben, bis der nächste Zusammenbruch zwangsläufig kommt und andere sich an dem Scherbenhaufen versuchen müssen, was immer mit Verletzungen einher geht.

08:35 von AufgeklärteWelt

Netanyahu ist nicht an einer Lösung der Palästina-Frage interessiert.
.
Umgekehrt braucht Hamas den Konflikt, der ihre Existenz erst berechtigt.

Was mag nur in den Köpfen dieser Menschen vorgehen? Das sinnlose Töten anderer Menschen ist mit keiner Ethik vereinbar. Welche psychische Krankheit würde ein Psychiater hier diagnostizieren?!

Ein Mörder mit psychischen Erkrankungen käme in die Psychiatrie, und mit diesen muss man verhandeln.

@IBELIN - Stärke zeigen - egal was es kostet.

08:34 von IBELIN:
"Wie verhandelt man mit Terroristen, deren Ziel es ist einen Staat und dessen Bewohner zu beseitigen."
> Gar nicht. Die Hamas weiß aber, dass diese Vernichtungsfantasien nichts als plumpe Propaganda sind. Sie sollten das eigentlich auch wissen.

"Die Hausraeumungen waren sicherlich ein Fehler, wahrscheinlich auch Unrecht. Die waren aber nur der Ausloeser."
> Das von Israel begangene Unrecht war also der Auslöser der aktuellen Eskalation. Was könnte näher liegen, als das aktuelle Problem an dessen Ursache zu lösen?

"Die Fuehrer beider Seiten muessten ein Zeichen setzen und aufeinander zugehen."
> So ist es. Die Hamas hat ihren Anhängern gezeigt, dass sie Raketen schießen kann. Genug Opfer für ihre Propaganda hat sie auch. Mehr ist nicht zu gewinnen.
Wenn Netanjahu jetzt auch noch zu der Einsicht gelänge, dass man mit Bomben keine Menschenleben schützt, ließe sich der Konflikt ein Stück weit beilegen.

08:45 von Thrombosen-Paul

In dieser Weltregion war schon immer der Teufel los.

Und dieses Krisengebiet nennt man das Heilige oder Gelobte Land.

Warum kein Blauhelmeinsatz?

Wäre das nicht ein Fall für eine Blauhelmtruppe der UN? Sie könnte den Gaza-Steifen systematisch durchsuchen und alle Raketen unschädlich machen und alle Werkstätten zerstören. Denn der Raketen Beschuss kann ja auch nicht im Sinne des einfachen palästinensischen Volkes im Gaza-Streifen sein.

08:35, AufgeklärteWelt

>>Von den USA ist keine Lösung zu erwarten, weil die amerikanisch-jüdische Lobby in beiden politischen Lagern stark wirkt. <<

Die USA sind ja bekanntermaßen nichts weiter als deren Geschöpf...

Was gegen diesen Verschwörungsmythos spricht:

Jüdische Amerikaner sind meist Demokraten und eher links eingestellt. Mit Netanjahu haben die in den meisten Fällen eher wenig am Hut. Die evangelikalen Christen dafür umso mehr. Trump, der große Freund Netanjahus, wurde jedenfalls von der großen Mehrheit amerikanischer Juden nicht gewählt. Weder bei der ersten noch der zweiten Trumpwahl.

09:14, ene mene muh

>>Warum kein Blauhelmeinsatz?
Wäre das nicht ein Fall für eine Blauhelmtruppe der UN? Sie könnte den Gaza-Steifen systematisch durchsuchen und alle Raketen unschädlich machen und alle Werkstätten zerstören. Denn der Raketen Beschuss kann ja auch nicht im Sinne des einfachen palästinensischen Volkes im Gaza-Streifen sein.<<

Niemals werden Blauhelmsoldaten in einen Krieg auf Seiten einer der Kriegsparteien eingreifen.

09:14 von ene mene muh

Sie könnte den Gaza-Steifen systematisch durchsuchen und alle Raketen unschädlich machen und alle Werkstätten zerstören.

Das ist die Theorie!

Denn der Raketen Beschuss kann ja auch nicht im Sinne des einfachen palästinensischen Volkes im Gaza-Streifen sein.

Wenn man sich das einfache palästinensische Volk auf den Straßen Israels anschaut, kann man daran zweifeln.

09:19 von fathaland slim

cite>re 09:14, ene mene muh

Niemals werden Blauhelmsoldaten in einen Krieg auf Seiten einer der Kriegsparteien eingreifen.

Der User ene mene muh meinte wohl, einzuschreiten, um die Kriegsparteien auseinander halten bzw. zu trennen, so wie ein Kampfschiedsrichter zwei in sich verhakte Boxer trennen möchte.

08:38 von RussenVakzin

Es wäre für den Waffenstillstand sehr interessant zu wissen, wie viele Raketen die Hamas noch hat.

Interessant wäre auch, woher die Hamas diese Raketen hat. Und wenn selbst gebastelt, wo werden diese hergestellt.

@ene mene muh - Woher weiß das Volk, was es will?

09:14 von ene mene muh:
"[...] Denn der Raketen Beschuss kann ja auch nicht im Sinne des einfachen palästinensischen Volkes im Gaza-Streifen sein."

Die Raketen der Hamas sind für beide Völker genauso schädlich wie die Luftangriffe der israelischen Streitkräfte. Wer im Krieg aufgewachsen ist und der täglichen Propaganda ausgesetzt ist, weiß das aber nicht.

Die Hardliner beider Seiten profitieren von diesem Konflikt. Sie werden daher nichts unternehmen, um ihn zu beenden.

09:08, rareri

>>Was mag nur in den Köpfen dieser Menschen vorgehen? Das sinnlose Töten anderer Menschen ist mit keiner Ethik vereinbar. Welche psychische Krankheit würde ein Psychiater hier diagnostizieren?!<<

Er würde erst einmal "Krieg" diagnostizieren. Schon die Großeltern dieser Menschen haben in ihrem Leben nichts anderes als Krieg erfahren. Was das mit Menschen macht, darüber kann ein Psychologe Ihnen viel erzählen.

@ Am 16. Mai 2021 um 08:38 von RussenVakzin

>>Wir viele Raketen hat die Hamas denn noch?

Es wäre für den Waffenstillstand sehr interessant zu wissen, wie viele Raketen die Hamas noch hat.<<

Wie stellen Sie sich denn die Beantwortung dieser Frage vor?
Weder die Hamas, noch sonstwer wird sich hinstellen und eine Bilanz der Anzahl an Raketen veröffentlichen. Und Israel wird auch nur schätzen können, mit einer hohen Dunkelziffer.
Das wird Ihnen wohl Keiner sagen können.

Nahostkonflikt

Bevor ich mir eine Meinung bilde, will ich allseitig informiert sein. Deshalb 4 Fragen an Markus Rosch zum Brennpunktbeitrag am 12.05. Er sagte:....einige hundert Palästinenser
dürfen in Jerusalem nicht wählen.... deswegen sind die überfälligen Wahlen in Palästina abgesagt worden und auch ein Grund für den jetzigen Konflikt. Warum dürfen einige hundert Palästinenser nicht wählen? Wer verbietet es ihnen? Es wäre doch deeskalierend EU-Wahlbeobachter dort einzusetzen, schließlich unterstützen wir Palästinenser und Israelis. Wir achten gewissenhaft auf Demokratie und würden nie einige hundert Wähler, egal welcher Anschauung oder Abstammung, von der Bundestagswahl ausschließen.
Nebenbei - welchen völkerrechtlichen Status
hat die Bevölkerung in Ost-Jerusalem nach der Eingliederung in den Staat Israel. Sind das jetzt ihre eigenen Staatsbürger?

09:09 von Nachfragerin

"@IBELIN - Stärke zeigen - egal was es kostet.
08:34 von IBELIN:
"Wie verhandelt man mit Terroristen, deren Ziel es ist einen Staat und dessen Bewohner zu beseitigen."
> Gar nicht. Die Hamas weiß aber, dass diese Vernichtungsfantasien nichts als plumpe Propaganda sind. Sie sollten das eigentlich auch wissen."

Ich arbeite in einem jüdischen Altenheim und das Haus hat konkrete Morddrohungen - "Vernichtungsfantasien" - erhalten, diese Art "plumpe Propaganda" ist sehr real, beängstigend und traumatisch für alle Bewohner und Mitarbeiter.

@Thrombosen-Paul

Mit den Hamas kann man doch gar nicht verhandeln!
Denen gehört zumindest von D die Entwicklungshilfe, immerhin jährlich 150 Millionen Euro gestrichen, die sie doch nur für Raketen verwenden. Und wenn davon noch was übrig bleibt, machen sich die Hamas-Oberen die Taschen voll und die Bevölkerung bekommt nichts für Ausbildung, Gesundheit etc. ihrer eigenen Bevölkerung.
Außerdem bekommen sie leider genügend Unterstützung für ihre Raketen aus dem Iran und aus Katar.

09:17 von fathaland slim

Jüdische Amerikaner sind meist Demokraten und eher links eingestellt.

Im Ausland eher links, das fällt auf. Im Inland herrschen die Konservativen und Ultras, vorne dran der Likud-Block mit Netanjahu und dann kommen noch die Orthodoxen, die vor allem ihr Leben nach den Prinzipien des Talmud und Thora ausrichten, und das macht das Leben mit den Palästinänser, die religiös ebenso nicht tolerant eingestellt sind, so schwer.

@09:17 von fathaland slim

"Was gegen diesen Verschwörungsmythos spricht"

Die amerkanisch-jüdische Lobby ist ebensowenig eine Verschwörungemythos wie die Lobby der Pharmaindustrie oder der Zigarettenindustrie. Eine politische Lobby ist für religiöse oder ethnische Minderheiten in den USA eine Alltäglichkeit und Teil des demokratischen Prozesses.
Besonders vielleicht noch, dass die US-Außenepolitik traditionell stark von jüdisch-amerikanischen Politikern und Beamten bestimmt wird.

"Jüdische Amerikaner sind meist Demokraten und eher links eingestellt"

Das ist richtig, aber kaum der Rede wert. Rund ein Drittel der US-Juden haben z.B. für Trump gestimmt. Man ist auch personell in beiden Lagern gut vertreten.

Es steht nicht zu erwarten, dass die USA eine pro-palästinensiche Politik gegen die Interessen Israels durchsetzen werden. Die Lösung der Palästinafrage kann also nur eine sein, die im Sinne Israels und seiner Interessen ist. Und Israel will das Land vollständig für sich, daran gibt es wenig Zweifel.

um 08:35 von AufgeklärteWelt

Ich stimme Ihnen fast völlig zu, möchte aber betonen, dass die Demokraten in den USA sehr wohl die Zweistaaten-Lösung fordern. Obama hat sich hierzu schon vor zehn Jahren öffentlich und unmissverständlich geäußert.
_

Zufall? Wohl eher nicht!

Das die Israelis nun auch noch gezielt Medieneinrichtungen zerstören, erscheint nicht gerade zufällig, selbst wenn es in Teilen stimmen könnte, dass dort auch palastinensische Aktivitäten stattgefunden haben. Ich könnte mir durchaus vorstellen, das bereits palastinensische Medienberichterstattung von den Israelis als bedrohlich empfunden wird. Es ist ein Armutszeugniss, dass die Israelis nur Gewalt als Antwort kennen. Mir zeigt es in jedem Fall, dass sie keinen deut besser sind als die verzweifelten Menschen in den palastinesischen Lagern, die dort meist in sehr ärmlichen Verhältnissen leben. Das Verhalten der Palastinenser erscheint mir wie ein verzweifelter Aufschrei an die Weltengemeinschaft!

@Aufgeklärte Welt

Mindestens zweimal sollten die Palästinenser einen eigenen Staat bekommen, nur haben sie dieses jedes Mal verworfen.
Das erste Mal wollte die UNO, einen Tag später nach der Ausrufung des Staates Israel den Staat Palästina ausrufen, nur haben dies die Palästinenser einschließlich vieler arabischer Staaten vehement abgelehnt.
Das zweite Mal waren die Verträge bereits unterschriftsreif und Jassir Arafat hat dies im letzten Augenblick boykottiert, in dem er die Unterzeichnung verweigerte. Der damalige US-Präsident hat die Verhandlungen dazu geführt.

09:35 von fathaland slim

Was das mit Menschen macht, darüber kann ein Psychologe Ihnen viel erzählen.

Eigentlich meinte ich, so wie ich auch geschrieben habe, Psychiater, der psychische Krankheiten im Rahmen seiner medizinischen Ausbildung studierte.

Aber im Grunde pflichte ich Ihnen schon bei: Was uns nicht umbringt, macht und nur stärker!

Heuchler

Wer sind eigentlich die Fahnenverbrenner, Steine- und Flaschenwerfer, die hierzulande unter dem Vorwand von Kritik an Israel Synagogen, Juden und Polizisten attackieren? Es sind hauptsächlich diejenigen, die sich permanent über Ausgrenzung, Diskriminierung und Rassismus in unserer Gesellschaft beschweren. Was für eine Heuchelei!

Zustimmung

Neutralität ist schwer zu definieren. Allerdings sieht die EU zumindest beide Seiten. Im Gegensatz dazu wird die Kritik der Palästinenser an Israel nicht ausreichend im Detail erklärt. Die Völker- und Menschenrechtsverletzungen sind ja durch nichts zu rechtfertigen. Auch diese Satz müsste von unserer Bundesregierung artikuliert werden. Ich würde Merkel sehr empfehlen endlich zu sagen, dass auch palästinensische Leben zählen. Hier ist eine Debatte notwendig, da sonst ein wichtiger Teil des Konflikts übersehen wird. Informationen zu den Menschenrechtsverletzungen finden Sie zum Beispiel auf Seiten der Vereinten Nationen.

Bilanz

Rund 30 Polizisten bei Berliner Hass-Demo verletzt
Bei der antisemitischen Hass-Demo in Berlin-Neukölln sind am Samstag rund 30 Polizisten verletzt worden. Das teilte der Sprecher der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Benjamin Jendro, auf Twitter mit.
Als Polizisten die Demo wegen Hygiene-Verstößen auflösen wollten, wurden sie von den vorwiegend arabischen Teilnehmern mit Steinen, Flaschen und Böllern beworfen.

09:54 von Louis2013

Es sind hauptsächlich diejenigen, die sich permanent über Ausgrenzung, Diskriminierung und Rassismus in unserer Gesellschaft beschweren. Was für eine Heuchelei!

Ich habe auf den Demonstrationen eher arabische Migranten gesehe.

Im Grunde sehr einfach

Israel räumt die besetze Westbank und den Norden für einen Staat der Palästinenser und erhält Gaza. Dann hätte der neue Staat Grenzen lediglich zu Ägypten und dem neuen Palästina. Aber vernünftige Lösungen werden nur kommen, wenn der israelische Staat nicht mehr vom Westen unterstützt wird oder werden kann. Dann könnte es allerdings zu spät sein.

09:40, AufgeklärteWelt @09:17 von fathaland slim

>>Die amerkanisch-jüdische Lobby ist ebensowenig eine Verschwörungemythos wie die Lobby der Pharmaindustrie oder der Zigarettenindustrie.Eine politische Lobby ist für religiöse oder ethnische Minderheiten in den USA eine Alltäglichkeit und Teil des demokratischen Prozesses.
Besonders vielleicht noch, dass die US-Außenepolitik traditionell stark von jüdisch-amerikanischen Politikern und Beamten bestimmt wird.<<

Die Lobby der US-Juden ist Ihrer Meinung nach gleichzeitig die Lobby der israelischen Regierung?

Sie haben aber schon mitbekommen, daß unter Obama das Verhältnis zu Netanjahu eisig war?

>>"Jüdische Amerikaner sind meist Demokraten und eher links eingestellt"

Das ist richtig, aber kaum der Rede wert. Rund ein Drittel der US-Juden haben z.B. für Trump gestimmt. Man ist auch personell in beiden Lagern gut vertreten.<<

Ein Drittel ist weit unterdurchschnittlich.

Mir ist kein jüdischer republikanischer Kongressabgeordneter bekannt. Ihnen?

Bei den Demokraten gibt es viele.

09:17 von fathaland slim

Trump, der große Freund Netanjahus, wurde jedenfalls von der großen Mehrheit amerikanischer Juden nicht gewählt. Weder bei der ersten noch der zweiten Trumpwahl.
Ich dachte es wäre eine geheime Wahl. Das man seine Religionszugehörigkeit auf den Wahlzettel angeben musste ist mir neu.

@Frau Schmitt - Vernichtungsfantasien

09:37 von Frau Schmitt:
"Ich arbeite in einem jüdischen Altenheim und das Haus hat konkrete Morddrohungen - 'Vernichtungsfantasien' - erhalten [...]"

Solche Morddrohungen sind leider real und werden vom Konflikt sicherlich zusätzlich befeuert. Ich wünsche Ihnen, dass die Täter ermittelt und bestraft werden.

Mit dem Begriff "Vernichtungsfantasien" meinte allerdings den Wunschtraum irgendwelcher Extremisten, den Staat Israel vollständig zu vernichten. Dass das völlig unmöglich ist, weiß jeder halbwegs klar denkende Mensch. (Und dennoch wird diese utopische Fantasie immer wieder als reales Problem dargestellt.)

@ Nachfragerin

Die Hamas weiß aber, dass diese Vernichtungsfantasien nichts als plumpe Propaganda sind. Sie sollten das eigentlich auch wissen.

Die Hamas? Wer ist die Hamas? Ich bin mir sicher, dass die meisten Aktivisten das nicht durchschauen. Und die an den Abschluss Rampen haben das Denken wohl schon lange abgeschaltet.

Politik fehlt ein ethisches Kriterium zur Kritik an Zerstörung

Es ist auch wichtig zu berücksichtigen, dass dann immer noch die Völker- und Menschenrechtsverletzungen durch Israel existieren. Ein Waffenstillstand kann erstmal noch keinen gerechten Frieden ermöglichen, auch wenn er auf jeden Fall sinnvoll ist. Den Begriff der Gerechtigkeit halte ich für wichtig, da Völkerrechtsverletzungen durch nichts zu rechtfertigen sind.

Die präzisen Luftangriffe von Israel töten ja übrigens laut dem Text auch deutlich mehr Menschen als die unkoordinierten Raketenangriffe. Dementsprechend wäre es wichtig ein Kritierium für die Bewertung der Angriffe zu finden. Ich halte es auch für fragwürdig, dass der Begriff massiv ("Die Palästinenser nahmen Tel Aviv massiv unter Beschuss"). Ganze Häuser werden ja von Israel zerstört und die Zivilen Toten in Gaza sind ja auch höher als in Israel.

09:37 von Heidemarie Bayer

Denen gehört zumindest von D die Entwicklungshilfe, immerhin jährlich 150 Millionen Euro gestrichen, die sie doch nur für Raketen verwenden.

Bin gespannt, wie viele Millionen dort hinfließen, wenn Ruhe eingekehrt ist. Dann nennt man dies nicht mehr Entwicklungshilfe, sondern Aufbauhilfe.

@09:54 von Louis2013

"Wer sind eigentlich die Fahnenverbrenner, Steine- und Flaschenwerfer, die hierzulande unter dem Vorwand von Kritik an Israel Synagogen, Juden und Polizisten attackieren? Es sind hauptsächlich diejenigen, die sich permanent über Ausgrenzung, Diskriminierung und Rassismus in unserer Gesellschaft beschweren. Was für eine Heuchelei!"

So sieht es aus und wenn man das in ein paar Tagen sagt, wird man wieder als Nazi bezeichnet.

@ joyomaran

Zufall? Wohl eher nicht! Das die Israelis nun auch noch gezielt Medieneinrichtungen zerstören, erscheint nicht gerade zufällig

Nein. Ich vermute, dass die Hamas sich dort mit einer gewissen Absicht einquartiert hat. Das ist das kleine 1 x 1 der Propaganda. Sorge dafür, dass die Presse zwischen die Fronten gerät.

09:54, rareri

>>09:35 von fathaland slim
„Was das mit Menschen macht, darüber kann ein Psychologe Ihnen viel erzählen.“

Eigentlich meinte ich, so wie ich auch geschrieben habe, Psychiater, der psychische Krankheiten im Rahmen seiner medizinischen Ausbildung studierte.<<

Dieses Berufsbild heißt „psychologischer Psychotherapeut“. Seltsam, nicht wahr? Heißt aber wirklich so.

>>Aber im Grunde pflichte ich Ihnen schon bei: Was uns nicht umbringt, macht und nur stärker!<<

Nein, Sie pflichten mir nicht bei. Denn so etwas würde ich nie behaupten. Gerade im vorliegenden Zusammenhang ist das eine furchtbare Aussage.

Hoffnungsschimmer am Horizont

Die jüngsten Äußerungen von Joe Biden lassen erwarten, dass die USA nun mehr die Rechte beider Parteien im Auge haben und bisherige Verstösse anerkennen. Sein Vorgänger war zu parteiisch um zu einer Lösung beitragen zu können. Ein Hoffnungsschimmer am Horizont.

09:56, Sternenkind

Ihr Kommentar ist vom ersten bis zum letzten Wort ein Zitat aus der Bildzeitung.

@ joyomaran

Ich könnte mir durchaus vorstellen, das bereits palastinensische Medienberichterstattung von den Israelis als bedrohlich empfunden wird

Kaum. Es gibt im Gaza-Streifen keine kritische und unabhängige Presse. Denn das fände die Hamas vermutlich bedrohlich.

@RussenVakzin, 08.38h

Nach mir bekannten Schätzungen besitzt die Hamas 8-10000 Kassamraketen.
Davon sind bis jetzt ca. 2000 gegen Israel verschossen worden.
Die neue Ayyash-Rakete mit Steuerungselement dürfte seltener sein.
Über deren Bestand habe ich noch nichts gelesen.

09:09 von Nachfragerin

"Wie verhandelt man mit Terroristen, deren Ziel es ist einen Staat und dessen Bewohner zu beseitigen."
> Gar nicht. Die Hamas weiß aber, dass diese Vernichtungsfantasien nichts als plumpe Propaganda sind. Sie sollten das eigentlich auch wissen.
Was sie da so verniedlichenden als plumpe Propaganda abtun. Sie sollten sich mal Palästinensische Schulbücher zu Gemüte führen. Hier werden die Kinder von klein auf Indoktriniert und zu Hass auf Israel erzogen. So kann das nichts werden mit Frieden.

@10:14 von fathaland slim

Nun ja. Das ist leider das, was man von diesem User hier unentwegt präsentiert bekommt: wortwörtliche Zitate aus Zeitungen, die er nicht kenntlich macht.

10:07, Emil67

>>@09:54 von Louis2013
"Wer sind eigentlich die Fahnenverbrenner, Steine- und Flaschenwerfer, die hierzulande unter dem Vorwand von Kritik an Israel Synagogen, Juden und Polizisten attackieren? Es sind hauptsächlich diejenigen, die sich permanent über Ausgrenzung, Diskriminierung und Rassismus in unserer Gesellschaft beschweren. Was für eine Heuchelei!"

So sieht es aus und wenn man das in ein paar Tagen sagt, wird man wieder als Nazi bezeichnet.<<

Wo denn?

Es fällt allerdings schon auf, daß versucht wird, mit Hinweis auf diese Demos fremdenfeindliche Stimmung zu schüren.

Davon abgesehen sind die Demos durchaus heterogen. Einerseits Exilpalästinenser, und von denen eher nicht so sehr viele. Die meisten, die hier sind, sind froh, dieser Hölle entkommen zu sein. Dafür umso mehr türkische Rechtsradikale (graue Wölfe) sowie Islamisten. Was deren Klage über Diskriminierung betrifft, dazu hat Aiman Mazyek sehr deutliche Worte gefunden, die auf der Tagesschau-Seite nachzulesen sind.

10:01, Mass Effect

>>09:17 von fathaland slim
„Trump, der große Freund Netanjahus, wurde jedenfalls von der großen Mehrheit amerikanischer Juden nicht gewählt. Weder bei der ersten noch der zweiten Trumpwahl.“

Ich dachte es wäre eine geheime Wahl. Das man seine Religionszugehörigkeit auf den Wahlzettel angeben musste ist mir neu.<<

Die Analysen amerikanischen Wahlverhaltens nach Ethnien dürften auch Ihnen bekannt sein. Sie beruhen auf demoskopisch ermittelten Daten. Das Wahlgeheimnis wurde dafür nicht gebrochen.

@ Joyomaran

„Das Verhalten der Palastinenser erscheint mir wie ein verzweifelter Aufschrei an die Weltengemeinschaft!
Es ist ein Armutszeugniss, dass die Israelis nur Gewalt als Antwort kennen.“
Damit haben Sie den Konflikt ja „sehr schön“ erklärt.
Auf der einen Seite die armen Opfer, die mit Raketenbeschuss auf Israel um Hilfe bitten und dann die bösen Täter, die diesen Raketenbeschuss mit Raketenbeschuss beantworten...

10:14 von fathaland slim 09:56, Sternenkind

Ihr Kommentar ist vom ersten bis zum letzten Wort ein Zitat aus der Bildzeitung.
Wusste gar nicht das sie diese Zeitung lesen. Abgesehen davon, jetzt wissen es alle. Ist es deswegen falsch?

aktuell 10 Totel Israeli, 140 Tote Palästinenser

Sicher ist Hamas eine extremistische Organisation. Aber wieso okkupiert Israel gegen das Völkerrecht weiter und weiter Gebäude und Land der Palästinenser? Das ist die Grundlage des aktuellen Konflikts. Mit den Wasserrechten ist es nicht anders. Und rechtfertigen aktuell 10 Tote Israelis 140 Tote Palästinenser?

Ist es nicht so?

Das sich die Islam-Glaubensrichtungen untereinander selber bekämpfen und alle zusammen gegen Israel, oder?

Das ist so eine Sache mit der Glauberei, Der Glaube (egal welscher) hat aus meiner Sicht mehr zerstört als Geschaffen.

Im Namen des Glaubens sind so viele Gräueltaten begangen worden, Kinder missbraucht worden.......

Ich bin früh aus diesem Verein in den man mich als Kind steckte ausgetreten und werde mich hüten in irgendeinen Verein wieder einzutreten.

Und deswegen sind auch hier beide Seiten als Lebensvernichter einstufen.

10:24 von fathaland slim

Dafür umso mehr türkische Rechtsradikale (graue Wölfe) sowie Islamisten.
Das sehe ich auch so. Vor allem die grauen Wölfe machen mir Sorgen.
https://www.tagesschau.de/inland/graue-woelfe-109.html

10:24 Fathaland

„Einerseits Exilpalästinenser, und von denen eher nicht so sehr viele. Die meisten, die hier sind, sind froh, dieser Hölle entkommen zu sein.“ ach nee und aus Dankbarkeit „der Hölle entronnen“ zu sein wirft man Steine auf die Sicherheitskräfte in D. Seltsam.

10:30 von berelsbub

und sie beschreiben ein Märchenidyll !
hier Rotkäppchen und dort der böse Wolf
denke so ist es wohl auch nicht ganz
wobei es jedem überlassen bleibt,
wen er als Rotkäppchen sehen will

@ Am 16. Mai 2021 um 10:30 von Mass Effect

>>Am 16. Mai 2021 um 10:30 von Mass Effect
10:14 von fathaland slim 09:56, Sternenkind

Ihr Kommentar ist vom ersten bis zum letzten Wort ein Zitat aus der Bildzeitung.
Wusste gar nicht das sie diese Zeitung lesen. Abgesehen davon, jetzt wissen es alle. Ist es deswegen falsch?<<

Das fathaland slim die Bild liest bezweifle ich doch sehr stark.
Es genügt einfach den Text vom angesprochenen user zu kopieren und zu googlen. Bingo- ein Treffer. Dazu muss man das Blatt mit den reisserischen Schlagwörtern und der widerwärtigen Stimmungsmache nicht lesen.

@Nico Mavelli um 9:59 Uhr

"Israel räumt die besetze Westbank und den Norden für einen Staat der Palästinenser und erhält Gaza. "

Ich habe einen anderen Vorschlag.
Die Region Levante wird zu einem Land wie vor der Gründug Israels 1948 ohne Grenzen und Israel-Palästina genannt, weil es alle friedliebenden Menschen, egal welcher Herkunft, Religion und sonstiger Dinge zu ihren gleichberechtigten Bürgern ernennt. So wie es viele weise Gründungsväter (z.B. David Ben Gurion) eigentlich von "Anfang" an vorsahen. Also zwar als jüdischen Staat, aber ohne Bevorzugung der Juden, sondern in der Praxis als Vielvölkerstaat.

um 10:14 von fathaland slim

>>
09:56, Sternenkind

Ihr Kommentar ist vom ersten bis zum letzten Wort ein Zitat aus der Bildzeitung.
<<

Das wäre ja erst mal nur ein Zitierfehler - früher war sowas ein Verstoß gegen die Etikette, aber die Zeiten ändern sich.

Interessanter ist aber noch der Inhalt des Artikels mit dem Hinweis auf arabische Migranten. Schwer vorstellbar, dass so viele von denen türkische Flaggen schwenken.

Einfach Israel

Vor mehr als 3000 Jahren war das Gebiet des heutigen Israel ein Teil des jüdischen Reiches. Die Ansiedlung israelitischer Volksstämme in Palästina und den umgebenden Regionen ist für die Zeit seit etwa 1250 v. Chr. datiert. Nach der Vertreibung durch Rom hatten die Juden kein eigenes Land mehr. Sie lebten als kleine Gruppen in anderen Ländern, wo sie oft diskriminiert und verfolgt wurden. https://www.lpb-bw.de/
Dieser kleine Geschichtsdiskurs klärt zur Israelpolitik vielleicht auf?

Re : IBELIN !

A : ) Mit Terroristen kannst du nicht verhandeln, denn denen fehlt jede Einsicht und Moral.
B : ) Die israelische Regierung betreibt schon seit etlichen Jahren eine Politik der Restriktionen, der Diskriminierung, der Diffamierung, der Nicht- Gleichbehandlung, der Enteignungen, und der brutalen rücksichtslosen Gewalt gegen die palästinensische Bevölkerung. Es sind die Führer und die im Hintergrund agierenden religiösen Brandstifter, die einen Staat für sich alleine wollen, in denen nur die jüdische Menschen leben.
Leider sind im Großen und Ganzen die momentan Regierenden auf beiden Seiten so vernagelt und verbohrt, dass da keiner bereit ist, auf die andere Seite zu zu gehen.
Es geht immer nur um eine Machtdemonstration, die jede Seite auf ihre ureigene Art und Weise nutzt, um die eigene Ideologie zu pflegen !
Es müssten auf beiden Seiten neue helle Köpfe her, die empathisch auf einander zu gehen können und wollen !

10:30, Mass Effect

>>10:14 von fathaland slim 09:56, Sternenkind
„Ihr Kommentar ist vom ersten bis zum letzten Wort ein Zitat aus der Bildzeitung.“
Wusste gar nicht das sie diese Zeitung lesen.<<

Nein, tue ich nicht. Wenn mir ein Text plagiatsverdächtig vorkommt, dann gebe ich ihn in Gänze in eine Suchmaschine ein. Die spuckt dann die Quelle aus.

>>Abgesehen davon, jetzt wissen es alle.<<

Das ist auch richtig so. Denn Zitate sollte man kenntlich machen. Es wurden schon Leuten, die dies nicht taten, Doktortitel aberkannt.

>>Ist es deswegen falsch?<<

Sagen wir mal so, die Blödzeitung ist für das Schüren von Emotionen mittels ihres Sprachgebrauchs bekannt. Der sachliche Inhalt tritt dahinter zurück.

@ RussenVakzin

Natürlich vorausgesetzt, dass es auch wirklich eine geheimdienstliche Einrichtung in dem Gebäude gab, und es doch nicht nur zwei Medienhäuser nebst einwohnenden Zivilisten gewesen sind.

10:38, Sternenkind

>>10:24 Fathaland
„Einerseits Exilpalästinenser, und von denen eher nicht so sehr viele. Die meisten, die hier sind, sind froh, dieser Hölle entkommen zu sein.“ ach nee und aus Dankbarkeit „der Hölle entronnen“ zu sein wirft man Steine auf die Sicherheitskräfte in D. Seltsam.<<

Wenn Sie das, was Sie ja wörtlich zitieren, noch einmal sorgfältig lesen, dann müsste Ihnen eigentlich auffallen, daß ich genau diese Palästinenser nicht meine.

10:24 von fathaland slim

Es fällt allerdings schon auf, daß versucht wird, mit Hinweis auf diese Demos fremdenfeindliche Stimmung zu schüren.
.
meinen sie ?
mich ärgert allein die Überschrift !
>Israel/Judenfeindliche Demos in Deutschland<
dass ich für die Verbrechen in Mithaftung genommen werde ,
obgleich ich damals noch gar nicht geboren war, damit muß ich mich abfinden.
Aber jetzt werde ich wieder in Mithaftung genommen, weil in unserem Land wieder demonstriert wird
damit will ich mich nicht abfinden !
warum darf man nicht laut und deutlich sagen wer da demonstriert
und wenn sie das als "fremdenfeindliche Stimmung zu schüren" interpretieren
meine Güte dann ist das eben so,
besser als Antisemitismus der einem anderenfalls vorgeworfen wird

@ WM-Kasparov-Fan

Komische Frage: Für die Hamas ist die Gründung Israels, also die "nakba" die Ursache. Wie will man diese Ursache bekämpfen, wenn die Hamas nichts weniger als die Auflösung des Staates Israel verlangt?

10:29 von fathaland slim 10:01, Mass Effect

Laut Wiki ist die Bezeichnung Ethnie in den Sozialwissenschaften (insbesondere der Ethnologie) eine abgrenzbare soziale Gruppe, der aufgrund ihres intuitiven Selbstverständnisses und Gemeinschaftsgefühls als Eigengruppe eine Identität als Volksgruppe zuerkannt wird. Grundlage dieser Ethnizität können gemeinsame Eigenbezeichnung, Sprache, Abstammung, Wirtschaftsordnung, Geschichte, Kultur, Religion oder Verbindung zu einem bestimmten Gebiet sein.
Da kann man sich natürlich Herauspicken was einem so gerade gefällt.

10:38, Mass Effect

>>10:24 von fathaland slim
Dafür umso mehr türkische Rechtsradikale (graue Wölfe) sowie Islamisten.
Das sehe ich auch so. Vor allem die grauen Wölfe machen mir Sorgen.
https://www.tagesschau.de/inland/graue-woelfe-109.html<<

Mir auch. Und zwar schon seit Jahrzehnten. Die sind ja kein neues Phänomen.

@ Sisyphos3

„hier Rotkäppchen und dort der böse Wolf
denke so ist es wohl auch nicht ganz“

Ich habe nix beschrieben, ich habe lediglich zu bedenken geben, dass der besagte User sich es etwas einfach macht, wenn er die Konfliktparteien in Opfer und Täter einteilt. Denn beide sind gleichermaßen Täter

10:52, Mass Effect

Amerikaner sind meist stolz auf die Ethnie, der sie sich zugehörig fühlen. Und auch jüdische Amerikaner begreifen sich als Ethnie.

Die US-amerikanische Kultur ist die Summe ihrer Subkulturen.

10:44 von Charlotte16

Dieser kleine Geschichtsdiskurs klärt zur Israelpolitik vielleicht auf?
.
liebe Charlotte
interessiert es heute noch was die israelitischen Völker damals von den Bewohnern raubten ?
und da sie sich ja geschichtlich so gut auskennen, Jericho das vor 3.000 Jahren erobert wurde
ist die wohl älteste Stadt der Welt 11.500 Jahre alt
was wurde aus deren Bewohnern ?
...hätten die nicht noch "ältere" Rechte

Ibelin

"Wie verhandelt man mit Terroristen, deren Ziel es ist einen Staat und dessen Bewohner zu beseitigen."

Und wie verhandelt man so geschickt, dass Freiheitskämpfer freiwillig den Besatzer dasLand überlassen?

Die Hamas führt ihren Krieg ja nicht einfach so.
Sie verstehen sich als Befreier.

Beide Seiten behaupten, schon ewig in diesem Gebiet zu sein.

Deshalb war die Staatsgründung ja so grundlegend falsch.
Man hätte von Anfang an einen säkularen Staat ohne Religionsbevorzugung basteln sollen.

10:51, Sisyphos3 @10:24 von fathaland slim

>>mich ärgert allein die Überschrift !
>Israel/Judenfeindliche Demos in Deutschland<
dass ich für die Verbrechen in Mithaftung genommen werde ,
obgleich ich damals noch gar nicht geboren war, damit muß ich mich abfinden.
Aber jetzt werde ich wieder in Mithaftung genommen, weil in unserem Land wieder demonstriert wird
damit will ich mich nicht abfinden !
warum darf man nicht laut und deutlich sagen wer da demonstriert<<

Seltsam.

Ich fühle mich überhaupt nicht in Mithaftung genommen.

Und muss deswegen auch nicht mit dem Finger auf andere zeigen.

Auf Kommentar antworten...

Am 16. Mai 2021 um 09:54 von Louis2013
Wer sind eigentlich die Fahnenverbrenner, Steine- und Flaschenwerfer, die hierzulande unter dem Vorwand von Kritik an Israel Synagogen, Juden und Polizisten attackieren? 

###

Dazu eine Twitternachricht von Außenminister Heiko Maas...
Wer israelische Flaggen verbrennt, verbrennt auch die Werte unseres Grundgesetzes.
Für Antisemitismus gibt es keinerlei Rechtfertigung - durch nichts. Wer Juden beleidigt oder Synagogen angreift, gehört nicht auf die Straße, sondern vor Gericht.
Das sehe ich ebenso. Und wie sagte die Tage schon Herr Maas. Null Toleranz hierbei...

10:54 von fathaland slim 10:38, Mass Effect

Mir auch. Und zwar schon seit Jahrzehnten. Die sind ja kein neues Phänomen.
Na, das sind wir heute ja wenigstens einmal einer Meinung.

@09:37 von Heidemarie Bayer

>> Und wenn davon noch was übrig bleibt,
>> machen sich die Hamas-Oberen die
>> Taschen voll

Können Sie das auch belegen oder ist das nur eine simple Vermutung Ihrerseits? -.-

11:02, Mass Effect

>>Na, das sind wir heute ja wenigstens einmal einer Meinung.<<

Eigentlich sind wir das ja öfters.

@Mass Effect - Propaganda

10:23 von Mass Effect:
"Was sie da so verniedlichenden als plumpe Propaganda abtun. [...]"

Wie bezeichnen Sie die einseitig-zielgerichteten Versuche, die öffentliche Meinung durch Halbwahrheiten und Lügen zu formen? Ich nenne es Propaganda. Und die ist alles andere als niedlich.

@ene mene muh - Soldaten sollen nicht denken.

10:03 von ene mene muh:
"Die Hamas? Wer ist die Hamas?"
> Wer? In der Hamas gibt es viele verschiedene Menschen: Politische und militärische Hardliner, freiwillige und unfreiwillige Mitläufer und vielleicht auch ein paar intelligente Kritiker, auf die keiner hört.

"Und die an den Abschluss Rampen haben das Denken wohl schon lange abgeschaltet."
> Soldaten sollen auch nicht denken, sondern Befehle ausführen. Die meisten machen das bereitwillig, weil sie sich im Recht glauben. Die Kämpfer der Hamas bilden da sicherlich keine Ausnahme.

Darstellung: