Ihre Meinung zu: Gewalt in Nahost: Israel und Hamas setzen Angriffe fort

15. Mai 2021 - 9:13 Uhr

Im Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern haben sich beide Seiten die fünfte Nacht in Folge mit Raketen beschossen. Trotz internationaler Bemühungen um eine Waffenruhe. Von Tim Aßmann.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.142855
Durchschnitt: 2.1 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Hardliner sind nicht zum Frieden bereit

Wenigstens von israelischer Seite würde ich mir ein Innehalten wünschen, eine Reflexion der Situation und eine Bereitschaft aus der Spirale der Gewalt heraus zu finden. Wenigstens auf israelischer Seite sollte es ja einen demokratischen Diskurs geben.

Traurige Hoffnung

Ansonsten muss man hoffen - auch wenn das ein trauriger Strohhalm ist - dass die Hamas bald ihr Pulver verschossen hat. Es wird nicht endlos viele Raketen geben.

Gewalt in Nahost

Am 4. 11. 1995 wurde der damalige israelische Ministerpräsident Rabin von einem streng gläubigen Juden ermordet, der gegen den Friedensplan mit den Palästinensern war.

Damit war die Chance auf Frieden vertan.

Sturköpfe auf beiden Seiten, die zu keinerlei Zugeständnissen bereit sind, heizen den Konflikt weiter an. Leider.

Die Waffenruhe kommt, der Friede nicht

Es wurde bereits viel zu diesem Konflikt geschrieben (teilweise sehr nachvollziehbar und konträr, aber so ist nun mal der Konflikt in allen Aspekten). Ich befürchte, dass eine temporäre Waffenruhe die Hamas nutzt, um wieder aufzurüsten - ich glaube, die haben gerade ihr Pulver verschossen und sind militärisch am Ende.
Auf der anderen Seite finde ich es auch nicht gut, wenn Israel jetzt weiter intensiv militärisch vorgeht, und es weiter Tote zu beklagen gibt. Aber mir ist schon klar, dass dies Israel nicht nur aus „Spaß an der Freude“ macht, sondern ein nachvollziehbares Ziel hat.
Die Waffenruhe wird kommen, der Frieden jedoch nicht; ob der mit einem eigenen Palästinenserstaat kommen würde? Es gibt zu viele Mächte (auf Seiten der Hamas) die diesen Irrsinn am Leben erhalten möchten und weiterhin Interesse daran haben, Israel zu schädigen. Ein Irrsinn…

Endlich mal...

Ross und Reiter nennen....
An dem Konflikt sind auch Iran und Türkei beteiligt,
die Weltgemeinschaft muss endlich auf diese Staaten einwirken und eine angemessene Antwort finden.
Es ist traurig und unmoralisch die Zivilbevölkerung von Gaza in Geiselhaft zu nehmen nur damit sich Islamisten profilieren können.
Wann wird Gaza endlich zur Entmilitarisierten Zone?
Wann wird Gaza endlich "frei" ?
Mit dem Abzug der Israelis 2005 hätte Gaza erblühen können, statt dessen wurde es zur
Welken Militärbasis von Islamistischen Machthabern aus Nahost. Die Welt hat dabei nur zugesehen aber nichts dagegen unternommen. Jetzt zeigt sich das Nichthandeln immer folgen hat....

Feuer und Wasser

Auf den Straßen Israels militante jüdische Israelis gegen militante arabische Israelis. Es war bei der Gründung des Staates Israel im Jahr 1948 ein Kardinalfehler, Millionen von Arabern in die jüdische Gesellschaft integrieren zu wollen. Unterschiedliche Kulturen, unterschiedliche Mentalitäten, unterschiedliche Religionen. Das ist wie der Versuch, Feuer mit Wasser zu verbinden. Kann nicht gut gehen.

Netanyahus Behauptung

"Gruppen von Randalierern aus der arabischen Gesellschaft verletzen Juden, nur weil sie Juden sind", so Natanyahu.

Nein. Es ist kein Religionskonflikt, und es ist völlig unmöglich, dass NEtanyahu das nicht weiß.

Juden, Muslime und Christen glauben an denselben Gott. Sie haben jahrhundertelang in weiten Teilen der Welt friedlich zusammengelebt. Wo es zu Zusammenstößen kam, waren diese fast immer politisch bedingt, und so ist es auch diesmal.

Wie soll ein Araber denn bitte Verständnis haben für das, was hier geschieht? Weil 1967 irgendwelche Machthaber, überwiegend Diktatoren, Israel angegriffen haben, müssen hier Menschen seit über 50 Jahren (!) unter Besatzungsherrschaft leben.

Was hat das mit Religion zu tun? Gar nichts.
_

@ Duzfreund

Einfach mal aufhören, mit dem ganzen fehlgesteuerten Humanismus [...] Wir sollten es aushalten, das Konflikte bereinigt werden, indem eine Seite siegt, das war zehntausend Jahre sinnvoll und erfolgreich.

Kommen Sie aus einer Welt, wo nur der totale Krieg und die totale Vernichtung denkbar ist?
Wir leben aber nicht in einem Computer-Spiel. Wir sind denkende und fühlende Wesen.

09:20 von Moses ben Levi

Traurige Hoffnung
Ansonsten muss man hoffen - auch wenn das ein trauriger Strohhalm ist - dass die Hamas bald ihr Pulver verschossen hat. Es wird nicht endlos viele Raketen geben.

Ich befürchte, dass die Großeltern, Frauen und Kinder derzeit Tag und Nacht nichts anderes tun, als weitere „Kassam“ zusammenzuschweißen.

09:17 von Moses ben Levi

Wenigstens von israelischer Seite würde ich mir ein Innehalten wünschen, eine Reflexion der Situation und eine Bereitschaft aus der Spirale der Gewalt heraus zu finden.

Ich kann auch die Siedlungspolitik der israelitischen Regierung nicht nachvollziehen. Die ständigen Enteignungen palästinensischer Gebiete für jüdische Siedlungen ist kein Mittel für eine friedliche Koexistenz.

Und was ich auch nicht verstehe ist, dass die Hamas überhaupt anfängt, Israel mit Raketen zu beschießen. Die müsste doch wissen, dass Israel zurückschlägt und folglich nur Elend über das Volk bringt. Das einzige, was die Hamas erreicht ist Unfrieden, Zerstörung, Hunger, Leid, und dies vor allem im eigenen Volk. Die Hamas sollte Gandhi als Vorbild nehmen.

Schlimme

Nachrichten aus Israel.
Traurig ist das unschuldige Menschen und Kinder darunter leiden müssen und auch sterben.
Es bleibt zu hoffen, dass die Hamas welche mit diesem " Unsinn" begonnen hat ihr Pulver bald verschossen hat.
Man sieht das der Rest der Welt wenig Einfluss auf diese Konfliktparteien hat, auch wir Deutsche nicht.

In diesem Konflikt ist keine

In diesem Konflikt ist keine Seite besser als die andere. Die Hardliner beider Seiten haben ihr eigenes Interesse den Konflikt weiter bestehen zu lassen um ihre Macht zu sichern. Solange wir uns nicht durchringen können endlich das tun und Handeln beider Seiten aufs schärfste zu verurteilen, wird es auch keine Ansätze für eine friedliche Lösung geben. Hört und liest man aber die Aussagen von EU und vor allem Deutscher Politiker macht das wenig Hoffnung darauf das, dass jeh passieren wird.

Gewalt in Nahost

immer wieder müssen wir sehen, dass aufgrund von Kriegshandlungen in Palästina, in Deutschland jüdische Einrichtungen angegriffen werden. Was bitte schön, haben Religionsausübung in Deutschland mit der Ermordung von Kindern durch israelisches Militär zu tun? ANTWORT: REIN GARNICHTS. Menschen, die hier Gewalt gegen religiöse Einrichtungen, oder Angehörige einer Religion ausüben, sind keinen Deut besser als jene, die mittels Waffengewalt gegen Zivilisten vorgehen. Wenn jemand meint, in Deutschland zu den Vorgängen in Israel/Palästina Stellung nehmen zu müssen dann bitte mit ( durchaus berechtigter) Perspektive auf die entsprechenden staatlichen/Regierungs-Organisationen. Aber bitte nicht gegen Menschen aufgrund Ihrer, Religion, Hautfarbe ....
Und ja man kann auch die deutsche Politik wegen ihren Recht einseitigen Stellungnahmen kritisieren, aber eben nicht Menschen aufgrund ihrer Religion Hautfarbe......

09:29 von pemiku

Am 4. 11. 1995 wurde der damalige israelische Ministerpräsident Rabin von einem streng gläubigen Juden ermordet, der gegen den Friedensplan mit den Palästinensern war.

Es war vor kurzem ein Bericht darüber da, als in den 90er Jahren jüdische und palästinensische Führer einen Plan entwickelten, der Frieden in das Land bringen sollte. Und dieser wurde von ultraorthodoxe Juden wieder zunichte gemacht. Das Ergebnis ist heute noch sichtbar. Parteien in Israel sollten mit Ultras überhaupt keine Koalition eingehen, zumal ohnehin nur nationalistisch-geprägte Parteien im israelischen Parlament sind.

Auch hier im Forum werden

Auch hier im Forum werden sehr oft sehr einseitige Schuldzuweisungen geschrieben. In diesem Konflikt gibt es nicht die guten und nicht die bösen. Ja ich würde mich auch wehren wenn mein Nachbar mich ständig mit Steinen (Raketen) beschießen würde, aber ich würde mich auch wehren wenn er mein Grundstück besetzt um dort Häuser für seinen Familien Clan zu bauen. Der Konflikt wird erst dann beendet werden wenn beide Seiten zu gleichberechtigten Verhandlungen bereit sind, das wird aber nie passieren solange wir immer nur eine Seite verurteilen.

09:34, Louis2013

>> Es war bei der Gründung des Staates Israel im Jahr 1948 ein Kardinalfehler, Millionen von Arabern in die jüdische Gesellschaft integrieren zu wollen.<<

Das hat man doch überhaupt nicht versucht. Es war zwar Theodor Herzls Traum, aber der war bei Israels Gründung schon lange tot. Sowohl Herzl als auch der Traum. Herzl starb 1904.

>>Unterschiedliche Kulturen, unterschiedliche Mentalitäten, unterschiedliche Religionen. Das ist wie der Versuch, Feuer mit Wasser zu verbinden. Kann nicht gut gehen.<<

Juden und Araber wohnten vorher mindestens zwei Jahrtausende in der Region zusammen. Juden sind, historisch betrachtet, ein arabischer Stamm. Von denen es viele gab. Die sich untereinander natürlich zofften, ähnlich wie unsere Stämme hier in Europa. Oder, besser gesagt, nicht sehr ähnlich, denn unsere Geschichte ist kriegerischer.

Kulturen, Mentalitäten und Religionen kamen jedenfalls bis vor gar nicht langer Zeit miteinander aus.

...ttestEineMeinung: Und die Gründe?

Hardliner auf beiden Seiten versuchen ihr politisches Überleben zu sichern - auf Kosten der Bevölkerung.

Zündfunke ist diesmal das Räumungsurteil gegen einige wenige palästinensische Familien in Ost-Jerusalem.
Grundstücke die - vor dem Arabisch-Israelischen Krieg - jüdischen Einwohnern gehörten.

Also eigentlich die Heilung von Unrecht.
Dagegen ist nichts einzuwenden, solange nicht mit zweierlei Maß gemessen wird.

Leider haben sich die verschiedenen Regierungen Israels eher nicht um die Rückgabe von Eigentum ehemaliger palästinensischer Bewohner bemüht.

Die Regierung Netanyahu hat im Gegenteil noch den völkerrechtswidrigen Siedlungsbau und die Annektion eroberter Gebiete vorangetrieben. Mit Hilfe des selbsternannten "Friedensfürsten" Donald Trump und dem Ergebnis einer Vertiefung der Spaltung zwischen Palästinensern und Israelis.

Gewalt ist nie eine dauerhafte Lösung und auf Unrecht kann man keinen Staat gründen.

Qod erat demonstrandum.

09:46 von rjbhome

Und ja man kann auch die deutsche Politik wegen ihren Recht einseitigen Stellungnahmen kritisieren, aber eben nicht Menschen aufgrund ihrer Religion Hautfarbe......

Ihrem Kommentar schließe ich mich vollumfänglich an.

Es wäre besser, wenn diese "Demonstranten" nach Nahost reisen und vor Ort ihrer Gesinnung freien Lauf lassen. Da würden sie mehr erreichen als fernab in Deutschland.

Die Fraze des Antisemitismus

finde ich wiederlich.

Doppelt widerlich finde ich wenn Leute ihren Hass auf Juden mit der Zuneigung zu Palestinensern rechtfertigen.

Einfach zum ........

Die Siedler...

...und die Politik dahinter sind ein riesen Problem und beschneiden sämtliche rechte der Palästinenser. Der Gazastreifen ist ein riesiges Freiluftgefängnis. Die Araber in Israel sind fast Menschen zweiter Klasse und ihre Rechte werden sukzessive heruntergerechnet. Israel muss endlich begreifen das Menschen so nicht behandelt werden können. Eine Zweistaatenlösung in den Grenzen von 1967 muss dringend her, wie soll sonst Frieden herrschen für beide Parteien?

Terrorgruppen wie Hamas zerschlagen

Zitat: "Militante Palästinenser schießen immer neue Raketensalven auf israelische Städte. In der Grenzstadt Sderot wird dabei ein Fünfjähriger getötet. Israel greift nun gezielt Hamas-Symbole im Gazastreifen an."

Wir haben es mit palästinensischen Terroristen zu tun, die unter der Flagge von Hamas, wahllos Israelis töten wollen.

Israel hat nicht nur ein Recht sich gegenüber diesen Terroristen zu verteidigen, sondern sogar die moralische Verpflichtung - ihren Bürgern gegenüber als auch gegenüber der internationalen Gemeinschaft.

Deutschland und EU muss dringend jede Finanzströme, die zur Unterstützung der Palästinenser auf ihre Verwendung prüfen. Die Vorstellung, dass finanzielle Mittel der EU oder Deutschlands zur Finanzierung des Terrorismus der Hamas zweckentfremdet werden könnte, ist unerträglich.

Am 15. Mai 2021 um 09:36 von MartinBlank

Juden, Muslime und Christen glauben an denselben Gott. Sie haben jahrhundertelang in weiten Teilen der Welt friedlich zusammengelebt. Wo es zu Zusammenstößen kam, waren diese fast immer politisch bedingt, und so ist es auch diesmal.
#
#
Wann soll das gewesen sein?
In den letzten tausend Jahren bekämpften sich die verschiedenen Religionen fast ununterbrochen.
Wunschdenken ist auch keine Lösung.

Uns erzählt man immer, wie

Uns erzählt man immer, wie arm die palestinensische Bevölkerung ist, aber Geld für Raketen scheint es ja genug zu geben. Nix zu fressen, aber Knarren! Auf der anderen Seite, ist es kein Wunder, dass sich Hass und Kriegswille dort immer wieder Bahn bricht, wenn man sieht, wie die Israelis ständig Willkür und Machtdarstellung gegen die nicht jüdischen Gebiete ausüben. Der Disput wird weitergehen, die mörderischen “Hilfsorganisationen“ werden immer weiter unterstützt von einigen in Ölbilliarden schwimmenden, sich als Gläubige sehende, bekannt berüchtigte Staaten, die damit auch Terrorismus von sich ablenken wollen und das Elend von Mord und Totschlag am Laufen halten. Aber ein Hoffnungsstreif tut sich auf am Horizont, wenn wir Europäer die Finanzierung des ganzen damit stoppen werden, in dem wir als zukünftige Radfahrer, gar kein Öl mehr abkaufen werden. Dann ist Israel befreit und kann dann endlich endlos die umliegenden Gebiete ganz besiedeln. Toll und wehe es kritisiert jemand Israel.

@ Louis2013

Genauso könnte man argumentieren dass es ein Fehler ist Millionen Juden unter arabern anzusiedeln. Nein das Problem ist nicht das Zusammenleben von arabern jüdischen und muslimischen Glaubens zusammenzubringen. Das Problem liegt darin dass einige ohne die anderen das Land beanspruchen wollen. Und ihre Darstellung beinhaltet dass die araber mit muslimischen Glauben raus sollen?

Lambrecht: "Klare Position beziehen"

Zitat: "Bundesjustizministerin Christine Lambrecht rief dazu auf, sich an die Seite Israels zu stellen. "Wir alle sind aufgefordert, klare Position zu beziehen, wenn Jüdinnen und Juden angegriffen werden - sei es im Netz oder im realen Leben""

Jetzt überhäufen uns deutsche Politiker mit "nie wieder"-Bekundungen und der Ankündigung, "klar Stellung zu beziehen", aber dann ist man nicht einmal in der Lage, klar zu benennen, WER zurzeit in deutschen Städten "Scheißjuden ins Gas" ruft?

Da kann ich helfen.

Die BILD weiß zu berichten: "Offener Judenhass auf deutschen Straßen: Am Mittwoch zog ein pro-palästinensischer Hass-Mob vor eine Synagoge in Gelsenkirchen. Die Teilnehmer schwenkten Palästina-, Türkei- und Algerien-Flaggen und skandierten eindeutig judenfeindliche Parolen"

Gern geschehen.

Q:

"https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/oh-doch-liebe-regierung-in-deutschland-ist-leider-sehr-viel-platz-fuer-antisemit-76392926.bild.html"

09:50 von heribix

Ihren Kommentar schließe ich mich an,es ist nicht immer Schwarz und Weiß so einfach ist es nicht.Beide Seiten müssen ihre Standpunkte am Verhandlung Tisch darstellen und zu einer gemeinsamen Lösung kommen.

Überschwappen der Gewalt auf Deutschland

@ 15. Mai 2021 um 09:46 von rjbhome
Gewalt in Nahost
„immer wieder müssen wir sehen, dass aufgrund von Kriegshandlungen in Palästina, in Deutschland jüdische Einrichtungen angegriffen werden. ..“

Das ist auch meine große Sorge..Wenn auch nur ein Bruchteil der arabisch-stämmigen Migranten, die in den letzten Jahren zugewandert sind, (viele Hunderttausend) gewaltsam für die Palästinenser und gegen die deutschen Juden Partei ergreift, dann können wir unsere jüdischen Mitbürger nicht mehr wirksam schützen

Die Folgen von purem Egoismus - und Verblendung

„Nach UN-Schätzungen mussten rund 10.000 Palästinenser aufgrund der anhaltenden Kämpfe ihre Häuser in Gaza verlassen. Aus den Randbezirken von Gaza-Stadt flohen Palästinenser mit hastig gepackten Habseligkeiten, wie ein Sprecher des Hilfswerk der UN für Palästina-Flüchtlinge sagte. Tausende seien in die 16 Schulen der Hilfsorganisation eingebrochen, um dort Unterschlupf zu finden“

Irgendwo müssen sie hin. Die muslimische Bevölkerung hat dasselbe Existenzrecht wie die jüdische und jede andere auch. Und das gleiche Recht, selbst zu entscheiden, wo sie leben will.

„Als Auslöser gelten etwa Polizei-Absperrungen in der Jerusalemer Altstadt, die viele junge Palästinenser als Demütigung empfanden“

Sind sie ja auch.

„Hinzu kamen Auseinandersetzungen von Palästinensern und israelischen Siedlern im Jerusalemer Viertel Scheich Dscharrah wegen Zwangsräumungen sowie heftige Zusammenstöße auf dem Tempelberg“

Damit ist zu rechnen. Wut macht nicht nur „blind“, sondern blockiert das Denkvermögen.

9.36 Martin Blank

Gibt es jüdische oder christliche Selbstmordattentäter ? Hat das etwas mit der Religion zu tun ?

´Die Pläne sind wohl noch nicht abgearbeitet.

Zitat:"Die Armee reagierte basierend auf vorbereiteten Angriffsplänen und davon liegen noch verschiedene Phasen vor uns"
Wenn wir die Pläne kennen würden, könnten wir den Tag der Waffenruhe besser einschätzen. Es sieht so aus, dass wir noch bis zur Waffenruhe warten müssen.

@ um 09:50 von rareri

"Parteien in Israel sollten mit Ultras überhaupt keine Koalition eingehen..."

Tja, was tut man nicht alles, um an die (der) Macht zu kommen oder zu bleiben.

Einseitige Berichtserstattung

Schade ist, dass die Mainstream Medien Partei in diesem Konflikt ergreifen und sehr einseitig berichten. Ob dies gewollt ist oder Deutschland einfach nur aufgrund derer Geschichte agiert ist fraglich.
Es kann nicht sein das zunächst jedesmal über das Leid der israelischen Bevölkerung geschrieben wird und am Ende eines Absatz kurz die Gegenseite erwähnt wird.
Warum steht hier nicht wie Israelis Araber regelrecht auf offenen Straßen jagen? Stattdessen wird Netanyahu zitiert der wieder die Schuld bei den Arabern sucht.
Wieso verurteilen wir durchgehend den Raketenbeschuss aus Gaza und fragen uns nicht was die Ursachen sind?
Der faule Fisch stinkt am Kopf. Solange hier eine komplette Bevölkerung unterdrückt wird und das seit mehr als 70 Jahren, kann sich nichts ändern.
Es sind nicht die armen Juden sonder die armen palistinänser in erster Linie.
Ich bin gegen Gewalt aber Jahrzehnte lange Gewalt und systematisch Unterdrückung erzeugt Gegengewalt.
So far
Bleibt gesund.

Wo bleibt die viel beschworene "Null Toleranz!"??

Zitat: "Die Bundespolitik reagierte auf die antisemitischen Vorfälle mit deutlichen Ansagen. "Für Angriffe auf Synagogen darf es in unserem Land null Toleranz geben", sagte Außenminister Heiko Maas den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Der Staat muss ohne Wenn und Aber die Sicherheit der Synagogen gewährleisten.""

Soso ... gibt es außer leeren Phrasen von Hrn. Maas auch einmal etwas anderes?

Hr. Maas hat ja nicht einmal den Charakter, die Autoren dieses offen ausgelebten Judenhasses auf deutschen Straßen und die Solidarität von Moslems unterschiedlicher Herkunft mit palästinensischen Terrorgruppen wie der Hamas zu benennen.

Komisch, wenn man den Islam kritisiert, dann wird man immer schnell "belehrt", dass es "den" Islam nicht gäbe. Hier zeigt sich aber wieder einmal, dass sich Muslime jeglicher islamischer Strömung aus "Scheiß Juden"-Rufe als gemeinsamen Nenner berufen können.

Ein ungleicher Kampf

der nicht lange gehen kann, Ofenrohre gegen die mit am besten ausgerüstete Armee, da kann es nur einen Sieger geben.
Waffenruhe kommt bestimmt zustande, Frieden aber sicher nicht, so lange die Siedlungspolitik so weiter geht.
Es müsste praktisch auf Null zurück, und dann 2 Staaten gemacht werden, das wird nie und nimmer passieren, deswegen wird auch nie Ruhe.

Endgültig

Ich wünsche dem israelischen Militär viel Erfolg und dass es Ihnen gelingt sämtliches Militärisches Material der Terroristen zu vernichten.

Es ist immer wieder schön zu

Es ist immer wieder schön zu beobachten wie sofort eine Diskussion über Antisemitismus losbricht sobald der Konflikt im nahen Osten wieder aufflammt. Ja Antisemitismus ist widerlich, wie übrigens jede Art von Diskriminierung , und muss auch bekämpft werden. Nur wird hier leider versucht eine kritische Auseinandersetzung mit dem Nah Ost Konflikt in eine gewünschte Bahn zu lenken. Der Glaube an sich hat nichts mit dem Konflikt zu tun, es sind die weltlichen Führer auf beiden Seiten die diesen Konflikt wollen und brauchen um ihre Macht zu erhalten. Juden, Muslime, Christen und all die anderen Religionen wollen Frieden, das steht in allen Religionen fest geschrieben. Nur wenn sich Extremisten einer Religion bemächtigen gibt es Kämpfe.

09:36 von MartinBlank

>>Nein. Es ist kein Religionskonflikt, und es ist völlig unmöglich, dass NEtanyahu das nicht weiß.
<<

Es ist ein Konflikt, der sich aus vielen kleineren Konflikten zusammen gestaut hat und letztendlich explodiert. Ich denke mal, Netanyahu ist in dieser Sache ein Stück weiter involviert (und informiert) als Sie. Es geht um das Land, die Sicherheit von Grenzen und um die Staatlichkeit zweier Nationen. "Im Judentum, Islam und Christentum gilt Jerusalem als heiliger Ort. Jeder der drei Religionen beansprucht die alte Stadt für sich und beruft sich dabei auf die eigene Geschichte. Das friedlichliche Zusammenleben der Kulturen und Religionen war in Jerusalem stets bedroht."(planet-schule.de/ oder focus.de) Das hat u.a. religiöse Hintergründe. Wenn auch nicht ausschließlich.

Meine Sympathien sind klar verteilt!

Ich war bereits bei mehreren anti-israelischen - um nicht zu sagen: antisemitsichen Demos von Muslimen zugegen, natürlich um mir selber ein Bild zu verschaffen, nicht als Sympathisant!

Neben dem offen zu Tage getragenen Judenhass - auf einer Demo in Gelsenkirchen wurde „Scheißjuden! Scheißjuden! Scheißjuden!" gerufen, ist bemerkenswert, dass ein völliges Fehlen einer eigenen selbstkritischen Haltung wird hier in aggressiver und aufgeheizter Weise von "Kindermördern" gesprochen, ohne auch nur ansatzweise zur Kenntnis nehmen zu wollen, dass es durch mehr als 1000 Raketen, die von der Hamas auf Israel geschossen wurden, es zuerst zu Toten und Verletzten auf israelischer Seite gekommen war.
Völliges Fehlen einer selbstkritischen Erkenntnis, dass die Israelis die Hamas nicht aus heiterem Himmel, sondern als militärischen Gegenschlag angegriffen wurde.

Sorry, angesichts einer solchen Haltung ist meine Sympathie und Unterstützung sehr eindeutig auf Seiten der Israelis verteilt!

"Judenhass werden wir nicht dulden"

Zitat: "Mit deutlichen Worten hat Bundespräsident Steinmeier die jüngsten antisemitischen Vorfälle in Deutschland verurteilt. "

Mit deutlichen Worten??

Hr. Steinmeier ist ja nicht einmal fähig oder willens klar zu benennen, wer hier auf Deutschlands Straßen einen unverblümten Judenhass zelebriert und/oder wie sich dieser Judenhass seit 2015 entwickelt hat.

Mal wieder nur die halbe Wahrheit.

@ um 09:50 von heribix

"...das wird aber nie passieren solange wir immer nur eine Seite verurteilen."

Die Mehrheit - so glaube ich - "verurteilt" beide Seiten. Zumindest die :-) "Klardenkenden"

Auf Kommentar antworten...

Am 15. Mai 2021 um 09:34 von Louis2013

Es war bei der Gründung des Staates Israel im Jahr 1948 ein Kardinalfehler, Millionen von Arabern in die jüdische Gesellschaft integrieren zu wollen. Unterschiedliche Kulturen, unterschiedliche Mentalitäten, unterschiedliche Religionen. 

###

Das wird auch nicht passieren. Nicht jetzt und auch nicht in Zukunft.
Ich denke die einzige mögliche Lösung ist eine Zwei Staaten Lösung und ein unabhängiges Palästina. Ansonsten geht es noch ewig so weiter... Dazu bedarf es aber auch die Bereitschaft dazu, dies zu ermöglichen !

@Am 15. Mai 2021 um 10:10 von wenigfahrer

Zitat: "Ein ungleicher Kampf
der nicht lange gehen kann, Ofenrohre gegen die mit am besten ausgerüstete Armee, da kann es nur einen Sieger geben."

Ja.

Sehr gut!

Es wäre ja auch höchst törricht, Steinzeit-Terroristen wie die Hamas-Leute mit modernen Waffen auszustatten.

Zitat: "Es müsste praktisch auf Null zurück, und dann 2 Staaten gemacht werden, das wird nie und nimmer passieren, deswegen wird auch nie Ruhe"

Zwei Staaten gibt es doch schon längst: Israel und Jordanien. War Ihnen das nicht bekannt?

Gewalt in Nahost

Bin gegen jede Form von Gewalt. Obwohl abzusehen war, das die Region instabil bleibt, wurden keine *Friedensgespräche* geführt. Oder doch?
Als Trump Israel und den korrupten Nethanjao hofierte, wurden die Palästinenser ignoriert. Frage: Möchten wir aus unseren Wohnungen vertrieben werden? Nein. Möchten wir unsere Freiheiten aufgeben, überall hingehen zu können? Nein. Die Palistänenser und viele andere Völker werden immer noch ausgegrenzt. Und doch, haben sie, genau wie wir, ein Recht auf ein freies Leben. Und nicht sofort alle Palästinenser verurteilen. Wenn es möglich wäre, müssten die Terroristen und Anführer der Hamas alle vor das Kriegstribunal. Und nicht vergessen, auch den Syrer Assad, ein vielfacher Mörder, zu verurteilen.

Auf Kommentar antworten...

Am 15. Mai 2021 um 10:04 von zöpfchen

Das ist auch meine große Sorge..Wenn auch nur ein Bruchteil der arabisch-stämmigen Migranten, die in den letzten Jahren zugewandert sind, (viele Hunderttausend) gewaltsam für die Palästinenser und gegen die deutschen Juden Partei ergreift, dann können wir unsere jüdischen Mitbürger nicht mehr wirksam schützen

###

Dazu wurde ja gestern eindeutig seitens der Regierung Stellung bezogen. Ich hoffe das sind keine leeren Worte...

@Koblenz "Gibt es jüdische

@Koblenz "Gibt es jüdische oder christliche Selbstmordattentäter ? Hat das etwas mit der Religion zu tun ?" Ob es Jüdische gibt weis ich nicht, aber Christliche sehr wohl, schauen sie einfach mal nach Nordirland.

09:59, tagesschlau2012

>>Am 15. Mai 2021 um 09:36 von MartinBlank
Juden, Muslime und Christen glauben an denselben Gott. Sie haben jahrhundertelang in weiten Teilen der Welt friedlich zusammengelebt. Wo es zu Zusammenstößen kam, waren diese fast immer politisch bedingt, und so ist es auch diesmal.
#
#
Wann soll das gewesen sein?
In den letzten tausend Jahren bekämpften sich die verschiedenen Religionen fast ununterbrochen.
Wunschdenken ist auch keine Lösung.<<

Nicht Religionen bekämpfen sich, sondern Menschen.

Die Europäer untereinander waren in dieser Beziehung in den letzten tausend Jahren ganz weit vorne.

09:43 von heribix

>>Solange wir uns nicht durchringen können endlich das tun und Handeln beider Seiten aufs schärfste zu verurteilen, wird es auch keine Ansätze für eine friedliche Lösung geben. Hört und liest man aber die Aussagen von EU und vor allem Deutscher Politiker macht das wenig Hoffnung darauf das, dass jeh passieren wird.
<<

Solange eine UN-Sitzung nach der anderen ergebnislos scheitert, sind einem die Hände gebunden. Nur große militarisierte Staaten hätten dann eine Möglichkeit, ein Ende mit Schrecken zu setzen als ein Schrecken ohne Ende. DE an sich hat allein keinerlei Macht in irgendeinem anderen Staat irgend etwas zu regeln. Und der böse Zeigefinger wird nicht reichen. Gemahnt und aufgefordert wurde ja bereits häufig...

@09:36 von MartinBlank

Da empfehle ich mal sich mit Religion intensiv auseinanderzusetzen. Jede der genannten Religionen hat nicht nur ihren eigenen Gott, auch ihre Heilslehren stehen diametral zu einander. Und vom Jahrhunderte langen friedlichem Zusammenleben kann auch keine Rede sein. Die Ausbreitung des Islam hat nichts mit einer Missionierung eines Bonifatius zu tun oder die Kreuzzüge zur Rückeroberung Jerusalems. Da haben sich beide Seiten nichts gegeben. Einzige Gemeinsamkeit mögen die Ursprünge der drei Religionen sein, das war’s dann aber schon. Und wenn eine Religion von Auge in Auge spricht oder im Namen eines Gottes Ungläubige bekämpft werden dürfen, darf man sich über die Folgen nicht wundern.

@ Kambrium2

"Uns erzählt man immer, wie arm die palestinensische Bevölkerung ist, aber Geld für Raketen scheint es ja genug zu geben."

Die sind so arm, dass sie meistens mit Steinen auf die hochgerüstete IDF schmeißen. Anders gesagt: Viel Geld haben die Menschen in Palästina wirklich nicht. Wie das bei der Hamas ist, kann ich nicht beurteilen, aber so teuer sind solche Raketen Marke Eigenbau in der Regel nicht.

Auf Kommentar antworten...

Am 15. Mai 2021 um 10:10 von Blitzgescheit

"Der Staat muss ohne Wenn und Aber die Sicherheit der Synagogen gewährleisten."

###

Der Staat hat gegen alle Angriffe die sich gegen Jüdische Bürger und Synagogen richten für Sicherheit zu sorgen. Egal aus welchen Personenkreis diese Angriffe kommen ! Und zwar wie Herr Maas sagte : Null Toleranz ! Gesetze dann auch mal konsequent durchsetzen...

Hardliner ...

Hardliner kennen nur einen Frieden - den ewigen Frieden.

Diesem jagen sie als Hardliner hinterher und glauben, nein hoffen diesen gefunden zu haben, wenn alles nach ihrer „Pfeife“ läuft. Da sich diese „Ruhe“ aber nie einstellt, wird die Suche nach „Unruhestiftern“ immer manischer. Und man findet sie dann überall - zum Schluß unter seinen vermeintlichen Freunden. Die sind nämlich auch „Hardliner“ und leiden an der gleichen „Krankheit“.

Kurz: Hardliner wollen immer nur ihren eigenen Frieden - und finden diesen nie. Je weniger, desto heftiger sie suchen.

Was bedeutet das für uns, die „Weichzeichner“? Reden hilft nichts, nur Einbindung und Gestaltung. Sie gehören auch zu uns, aber wir dürfen sie niemals an die Schalthebel lassen. Die lassen nämlich nie mehr freiwillig los.

Die Hamas hat einen

Die Hamas hat einen Waffenstillstand angeboten, die Juden schlagen weiter drauf.
Wer sich hier unmenschlich und barbarisch zeigt, ist die israelische Regierung, hoffe sie kommen zu Vernunft.

@Blitzgescheit Sie beschweren

@Blitzgescheit Sie beschweren sich hier fortwährend über Judenhass und Antisemitismus, den es sicherlich gib, der zu Verurteilen und auch zu bekämpfen ist. Lassen aber gleichzeitig ihrer einseitigen Hetze gegen die Palästinenser und die Hamas freien lauf. Ein wenig mehr Objektivität täte auch Ihnen Gut.

um 10:14 von Jacko08

"Ich denke mal, Netanyahu ist in dieser Sache ein Stück weiter involviert (und informiert) als Sie."

Das habe ich ja auch geschrieben: Netanyahu versteht die Zusammenhänge. Es ist seine Ehrlichkeit, die ich in Frage gestellt habe.

@ um 10:18 von Blitzgescheit

"Zwei Staaten gibt es doch schon längst: Israel und Jordanien."

Beim zweiten Staat geht es doch wohl um Palästina mit Hauptstadt Ost-Jerusalem.

10:18, Blitzgescheit @ 10:10 von wenigfahrer

>>Zwei Staaten gibt es doch schon längst: Israel und Jordanien. War Ihnen das nicht bekannt?<<

Daß Jordanien nicht der Palästinenserstaat sein kann, dessen Errichtung im Zuge der Teilung Palästinas am 29. November 1947 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen mit Zweidrittelmehrheit beschlossen wurde, das wissen Sie natürlich.

Was soll also die Trollerei?

um 09:58 von Blitzgescheit Terrorgruppen wie Hamas zerschlagen..

...Deutschland und EU muss dringend jede Finanzströme, die zur Unterstützung der Palästinenser auf ihre Verwendung prüfen. Die Vorstellung, dass finanzielle Mittel der EU oder Deutschlands zur Finanzierung des Terrorismus der Hamas zweckentfremdet werden könnte, ist unerträglich."

Diesen Legostein sehe ich jetzt zum x-ten Mal in den Threads zu diesem Thema, aber belegt haben Sie Ihre ,,Vorstellung" noch nie. Im Gegenteil erfolgt eine mit der Forderung nach einer
,,Zerschlagung" (physische Vernichtung?) der HAMAS abgeschossene Rakete der Bauart 'Selbstgebastelt' in die Richtung, in die Sie fast immer austeilen, wenn es Muslime zu treffen gibt.

Ihre Verbrüderung mit der Nation Israel wird dadurch auch nicht glaubhafter. In keinem anderen Club wird Antisemitismus versteckt oder auch nicht (falls man unter sich ist) gepflegt wie bei den Höckern. Das ist freilich auch nicht sehr verwunderlich, wenn man sieht, wie groß die Schnittmengen sind bei den Ultranationalisten in der Welt.

um 10:18 von Blitzgescheit

"Zwei Staaten gibt es doch schon längst: Israel und Jordanien. War Ihnen das nicht bekannt?"

Und genau da liegt der Völkerrechtsbruch, den Israel seit Jahrzehnten begeht.

Die arabischen Bürger haben das Recht, weiter dort zu leben, wo sie bereits seit Jahrhunderten gelebt haben. Das Westjordanland gehört den Arabern.

Israels Haltung ist: "Geht doch einfach nach Jordanien!" Das ist völkerrechtswidrig.

Deswegen hat sich Jordanien auch von Anfang an geweigert, die westjordanischen Flüchtlinge aufzunehmen, weil man dadurch den Völkerrechtsbruch sanktionieren würde.
_

Re : pemiku !

Da sind nicht nur Sturköpfe auf beiden Seiten am Werk, sondern fanatische Extremisten, die mit ihren religiösen und ideologischen Wahnvorstellungen alles torpedieren, was zu einem Frieden führen könnte.
Es sollte aber auch mal von all den Staaten, die Israel unterstützen, massive Kritik und Sanktionen kommen, damit der unheilsame Weg der Restriktionen, Demütigungen, Vertreibungen und Diskriminierungen der arabischen Bevölkerung von Seiten der israelischen Regierung und den Ultra- Orthodoxen aufhört.
Natürlich sollte auch jegliche Lieferungen von Raketen und Waffen, wie auch finanzielle Hilfen für die Terroristen so weit wie möglich verhindert werden, sonst hört dieses Gemetzel nie auf !
Klar darf es zwar Kritik an Israel geben, aber keine Hetze, Hass und Gewalt, egal wo !
Es sollte alles unternommen werden, auch in kleinen Kreisen, damit mehr Völkerverständigung entstehen kann !

@ 10:18 von Blitzgescheit

Die vielen ausgewogenen Kommentare hier zeigen das Ihre einseitige Sicht der Dinge keineswegs blitzgescheit ist und diesen Konfliktherd weiter zementiert mit all seinen Folgen. Auch wenn Sie 100 Kommentare schreiben wird Ihre Sicht der Dinge nicht wahrer... es ist so traurig, es gab Chancen auf Versöhnung...

Re : unbutu77 !

Leider handeln etliche Staaten nur in einem Konflikt, wenn etwas in diesem Land zu holen ist, egal ob Öl, Gas, oder Erze, damit sich große riesige Konzerne bedienen können, die jeweilige Bevölkerung, auch aufgrund von viel Korruption nicht wirklich was hat. Zu sehen im Irak, in Syrien, wo immer noch etliche Terrorgruppen agieren, der IS immer noch vorhanden ist. Und es gibt Länder, bzw. Alleinherrscher, die nur ein Ziel haben, ein Reich nach ihren Vorstellungen zu schaffen, egal mit welchen Mitteln.
Ich habe absolut nicht gegen das jüdische Volk, oder gegen den größten Teil vieler islamisch geprägten Länder, aber gegen so manchen Fürst der Finsternis. Es sind immer wenige Brandstifter und Ideologen, die kaum zu Kompromissen bereit sind, wenn sie nicht nach ihren Phantasien entsprechen.
Ja auch ich sehe es so, dass ein Großteil der Staaten, auch D, bei diesem Trauerspiel zuschaut und nichts unternimmt. Keiner will sich die Finger verbrennen, oder gar anecken !

@Am 15. Mai 2021 um 09:39 von rareri

"Und was ich auch nicht verstehe ist, dass die Hamas überhaupt anfängt, Israel mit Raketen zu beschießen. Die müsste doch wissen, dass Israel zurückschlägt und folglich nur Elend über das Volk bringt. Das einzige, was die Hamas erreicht ist Unfrieden, Zerstörung, Hunger, Leid, und dies vor allem im eigenen Volk."

Genau das und nichts anderes ist das eigentliche Ziel von Hamas. Denn nur solange es den Arabern in Palästina schlecht geht, geht es Hamas gut. Das ständige Schüren des Konflikts, die immer wiederkehrenden Angriffe auf Israels Zivilbevölkerung (an die IDF trauen sie sich nicht heran!) dienen dem eigenen Machterhalt. Würde sich die Führung der Araber in Palästina gegenüber Israel langfristig friedlich verhalten, ließe sich der Konflikt lösen, weil dann auch auf israelischer Seite die gemäßigten Kräfte wieder eine Chance hätten, in einen Dialog einzutreten, ohne dass sie sich dem Vorwurf ausgesetzt sähen, Israels Sicherheit zu untergraben. Das wäre aber auch das Ende von Hamas.

@Am 15. Mai 2021 um 10:38 von heribix

Zitat: "Lassen aber gleichzeitig ihrer einseitigen Hetze gegen die Palästinenser und die Hamas freien lauf. Ein wenig mehr Objektivität täte auch Ihnen Gut."

In welchen Passagen meiner Kommentare wollen Sie "einseitige Hetze gegen die Palästinenser und die Hamas" erkennen?

Wusste gar nicht, dass man gegen Terroristen "hetzen" könne.

Zu billig.

Es führt nicht weiter, Staatsräson zu verordnen und für eine Seite Partei zu ergreifen. Vor dem Hintergrund der Historie und erfolgloser Politik sollte vielmehr emphatisch erkannt werden, dass eine gerechte Lösung gefunden werden muss, damit Demütigungen und Verletzungen überwunden werden können. Nur eine Seite anzuklagen ist zu billig.

re 09:34 Louis2013: Kulturen der Trennung

>>Es war bei der Gründung des Staates Israel im Jahr 1948 ein Kardinalfehler, Millionen von Arabern in die jüdische Gesellschaft integrieren zu wollen.<<

Der „Kardinalfehler“ war genau, dieses nicht mal gewollt zu haben. Ein inklusive Gesellschaft schafft man nicht durch getrennte „Zonen“. Und erst Recht nicht durch eine „kulturelle Trennung der Kulturen“, wie Sie sie hier propagieren.

Niemand muss seine Kultur aufgeben wollen, aber jeder muss seine Kultur mit anderen auch teilen. Und aus jeder Teilung entsteht eine neue Kultur - bis zur nächsten Teilung. Das nennt man „Leben“!

Verweigert man dieses „Zusammenleben“ durch Abschottung nach innen und nach außen, dann bilden sich geschlossene Einheiten wie in einem Kessel und entwickeln einen permanent steigenden Druck.

Und der entlädt sich dann gegeneinander.

Unterschiedliche Kulturen, unterschiedliche Mentalitäten, unterschiedliche Religionen. Das ist wie der Versuch, Feuer mit Wasser zu verbinden. Kann nicht gut gehen.

09:20 von Moses ben Levi

dass die Hamas bald ihr Pulver verschossen hat. Es wird nicht endlos viele Raketen geben.
.
ich hoffe auf beiden Seiten
und das schnell !

10:10, Blitzgescheit

>>Komisch, wenn man den Islam kritisiert, dann wird man immer schnell "belehrt", dass es "den" Islam nicht gäbe. Hier zeigt sich aber wieder einmal, dass sich Muslime jeglicher islamischer Strömung aus "Scheiß Juden"-Rufe als gemeinsamen Nenner berufen können.<<

Aiman Mazyek, der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland zu diesen Demonstrationen:

„Wer Rassismus beklagt, selbst aber solchen antisemitischen Hass verbreitet, hat alles verwirkt.“

Er sprach von widerlichen Szenen.

In Osnabrück haben die Mitglieder des „Runden Tisches der Religionen in Osnabrück“, darunter Vertreter der jüdischen und mehrerer islamischer Gemeinden, eine gemeinsame Presseerklärung veröffentlicht. Darin steht u.a.: „Wer glaubt, im Namen Gottes Gewalt ausüben zu müssen, verrät Gott und seine Religion.“

Einmütig wendeten sich die Mitglieder gegen jede Form von Antisemitismus. Angriffe auf Synagogen und brennende Israelfahnen dürfe es in Deutschland nicht geben.

@Am 15. Mai 2021 um 10:42 von MartinBlank

Zitat: ""Zwei Staaten gibt es doch schon längst: Israel und Jordanien. War Ihnen das nicht bekannt?"

Und genau da liegt der Völkerrechtsbruch, den Israel seit Jahrzehnten begeht.

Die arabischen Bürger haben das Recht, weiter dort zu leben, wo sie bereits seit Jahrhunderten gelebt haben. Das Westjordanland gehört den Arabern."

Ich muss zugeben, dass diese Bemerkung - was sonst gar nicht meine Sache ist - ein wenig provokativ und inhaltlich nicht ganz zutreffend ist.

Ja, Palästinenser haben das Recht im Land zu leben, das sie seit Jahrhunderten bewohnen (wusste gar nicht, dass hier identitäre Thesen verbreitet werden!).

Israel hat in den letzten Jahrzehnten ja auch immer Angebote und Vorschläge gemacht, wie Palästinenser auf dem israelischen Staatsgebiet integriert werden können. Die Antwort auf diese Angebote waren dann aber immer neue Terrorwellen.

Wie Sie sehen: so einfach ist die Geschichte nicht.

Und „vernünftig“ heißt: Per Zusammenarbeit und freiem Austausch von Wissen und Erfahrungen mit anderen (allen) - und nicht gegen sie.

„Die Anlage mit Felsendom und Al-Aksa-Moschee ist die drittheiligste Stätte im Islam. Sie ist aber auch Juden heilig, weil dort früher zwei jüdische Tempel standen“

Wo steht geschrieben, dass bestimmte Gebiete/Anlagen sowie Allgemeinressourcen (Land/Wasser/Luft/Rohstoffe etc.) nur „exklusiv“ genutzt werden dürfen? Wer auch immer behauptet, „befugt“ zu sein, so etwas „allgemeinverbindlich“ festzulegen, handelt eigenmächtig. Und widerrechtlich.

Ich schätze AM Maas und BP

Ich schätze AM Maas und BP Steinmeier sehr, aber ich bitte dringend, diese reflexartigen Solidaritätsbekundungen mit der israelischen Regierung zu überdenken.
Und ich bitte, auf Regierungsseite das Verdammen von Antisemitismus und generell Femdenhass niemals in einen Topf zu werfen mit der Anerkennung des israelischen Vorgehens.

Antisemitismus ist allgemein und vor allem in unserem Land unerträglich und widerlich. Und es gibt für Täter keine Entschuldigung.

Das bedeutet aber nicht, dass ich eine Regierung, die im Falle Israels nun einmal aus jüdischen Mitgliedern besteht, auf Teufel komm raus verteidigen muss. Das ist "positive Diskriminierung" und auch die macht unglaubwürdig. Mehr noch: auch die Samthandschuhe, die sich der Westen im Umgang mit israelischen Regierungen verordnet hat (alle, nicht nur Deutschland haben ein schlechtes Gewissen), halten diesen über 73-jährigen Konflikt am Leben.

Wie Ralph Giordano schon vor 30 Jahren schrieb: Israel, um Himmels Willen, Israel.

10:38 von heribix

Lassen aber gleichzeitig ihrer einseitigen Hetze gegen die Palästinenser und die Hamas freien lauf.

Wenn einer eine andere Meinung hat, dann ist dies noch lange keine "Hetze". Ich gehe mal davon aus, dass Sie konkret eine Hetzerei meinen, denn Hetze hat mehr etwas mit Hast und Eile zu tun.

@ um 10:42 von Traumfahrer

"Es sollte alles unternommen werden, auch in kleinen Kreisen, damit mehr Völkerverständigung entstehen kann !"

Wenn der Westen aufhört, Israel zu unterstützen, würde das z. B den Iran gar nicht interessieren und weiterhin Waffen und Geld an die Palästinenser liefern.
Den über viele Generationen weitergegebenen Hass auf beiden Seiten zu überwinden, ist unmöglich; es sei denn, beide Parteien sind von sich aus dazu bereit.

10:38, heribix

>>@Blitzgescheit Sie beschweren sich hier fortwährend über Judenhass und Antisemitismus, den es sicherlich gib, der zu Verurteilen und auch zu bekämpfen ist. Lassen aber gleichzeitig ihrer einseitigen Hetze gegen die Palästinenser und die Hamas freien lauf. Ein wenig mehr Objektivität täte auch Ihnen Gut.<<

Das ist Teil der Agitationstaktik der AfD gegen die Moslems. Man benutzt die Juden für diese Agenda.

Die jüdischen Verbände sind über diesen Mißbrauch durch die deutsche Rechte, um es in the Queens English auszudrücken, not amused.

10:18 von Blitzgescheit

gehts um Jordanien ?
es geht ums Westjordanland
also zumindest die Weltgemeinschaft UN heißt die
ist der Meinung es gehört nicht zu Israel
und Steinzeit Terroristen ?
ist eine Frage wer gewinnt
besonders zimperlich war ne andere Terrorgruppe beim Hotel King David auch nicht ... damals

Israels Regierungshandeln

Netanjahu: " ... aber eine beachtliche Minderheit, die Gewalt ausübt und unser Lebensmodell zwischen Arabern und Juden gefährdet, das wir über die Jahre aufgebaut haben ...." - Was ist das für ein Lebensmodell, in dem durch die Siedlungspolitik immer wieder der Kern für Unrecht gelegt wird? - Auch diese Nadelstich-Siedlungspolitik sollte unterbleiben, wenn man denn den Frieden wirklich will. Ich habe daran seit dem Tod Jitzchak Rabins meine Zweifel. -

10:15 von Blitzgescheit

Sorry, angesichts einer solchen Haltung ist meine Sympathie und Unterstützung sehr eindeutig auf Seiten der Israelis verteilt!

Ich verstehe Ihren Kommentar. Aber es gibt User, die den Spieß umdrehen und die Hamas (nicht die palästinensische Bevölkerung) als Opferlamm interpretieren wollen. Dass ein militärischer Konflikt immer unschuldige Opfer mit sich bringt, ist traurig. Daher sieht man auch die Rücksichtslosigkeit der Hamas in Hinblick auf ihre Bevölkerung in Gaza.

Aber: Die israelitische Regierung sollte grundlegend ihre Siedlungspolitik ändern. Aber dazu sind zu viele orthodox-nationalistische Parteien im israelitischen Parlament.

Angriffe fort ?

Leider wird auch hier nicht gut Berichtet.

Die Hamas greift mit wiederlichen Raketenüberfällen an und der demokratische Staat Israel verteitigt sich angemessen.

08:55 von CaptainGreybeard

Wer hier für Israels REAKTION kein Verständnis hat, der möge sich doch bitte mal vorstellen, wie er/sie selbst fühlen würde, wenn seine Nachbarschaft tagelang ununterbrochen mit Raketen beschos
.
mein Vorschlag,
versetzen sie sich doch in die Situation von so nem Palästinenser rein
der seines Landes beraubt wird im Westjordanland
und dessen Haus aktuell in Ostjerusalem enteignet wurde
Zitat : "wie er/sie selbst fühlen würde"
also ich wäre nicht zufrieden !

re 09:30 unbutu77: Gemeinschaft und Gesellschaft

>>An dem Konflikt sind auch Iran und Türkei beteiligt,
die Weltgemeinschaft muss endlich auf diese Staaten einwirken und eine angemessene Antwort finden.<<

Man sollte den Gedanken und die Sehnsucht nach einer „Weltgemeinschaft“ nicht als einen Idealzustand romantisieren. Der Begriff „Gesellschaft“ ist da schon praktikabler, weil hier ein Fakt und nicht ein Ideal zugrundegelegt wird.

Unsere „Weltgesellschaft“ ist aber institutionell erst in ihren ersten Rutschsocken. Und wir müssen nun die ersten Laufschuhe anpassen.

Welche würden Sie denn empfehlen?

gleichberechtigten Verhandlungen bereit sind?

von heribix @
Aber zuerst müssen alle Arabischen Staaten Israel in den heutigen Grenzen anerkennen.

10:38 von heribix

Hamas ist eine Terrororganisation. Friedliches zusammenleben ist nicht ihre Agenda. Sie sollten sich mal die Sendungen dieser Hass-Organisation hier in D ansehen. Wenn einer Hetzt und Hetze verbreitet ist es die Hamas und das zu verniedlichen spricht nicht für sie!

10:53 von CaptainGreybeard

Das ständige Schüren des Konflikts, die immer wiederkehrenden Angriffe auf Israels Zivilbevölkerung (an die IDF trauen sie sich nicht heran!) dienen dem eigenen Machterhalt.

Das sieht man aus der plötzlichen Haltung der Hamas, dass sie für einen Waffenstillstand für ein Jahr bereit wäre. Warum für ein Jahr und nicht auf Ewigkeit? In diesem Jahr kann man wieder ein paar tausend Raketen zusammen basteln und dann ist die gleiche Situation wieder da.

An der israelischen Stelle würde ich nunmehr auch Nägel mit Köpfen machen. Leider auf Kosten Unschuldiger, leider! Denn die getöteten Anführer der Hamas sind ohnehin allesamt Märtyrer. Aber lieber ein lebendiger Pazifist als ein toter Märtyrer.

Es war die israelische Strategie, die Araber aus ihren Häusern in Jerusalem zu vertreiben. Hat da unsre Regierung oder Steinmeier oder Lambrecht protestiert? Nein, Funkstille aus Schweigepflicht? Aber bei den kriegerischen Folgen haben sie sich wieder notorisch auf die Seite Israels geschlagen. Und kein Wort zu diesen Ursachen, sondern nur über die Reaktion der Palästinenser, die friedlich doch völlig machtlos sind. Durch die Macht der Israelis, siehe auch Siedlungspolitik, will Israel die Palästinenser entrechten. In anderen Ländern würde man das als ethnische Säuberung bezeichnen. Gerade Israel sollte wegen seiner Vergangenheit Verständnis aufbringen. Unsere pauschale Blankovollmacht „Staatsräson“ wird doch auch mit der Vergangenheit begründet? Ist Israel das noch wert?
Welche Möglichkeiten haben die Palästinenser überhaupt? Was sagt dazu unsere Regierung?
Ich kann den Zorn der Palästinenser, aus Ohnmacht gewachsen, verstehen!

10:38 von pemiku

Beim zweiten Staat geht es doch wohl um Palästina mit Hauptstadt Ost-Jerusalem.
Ich finde es schon dreist eine Staat zu fordern dessen Ziel es ist Israel von der Landkarte zu tilgen. Da hätten schon eher die Kurden ein Anrecht auf einen Staat und der wird ihnen auch verwehrt.

10:28 von fathaland slim

>>In den letzten tausend Jahren bekämpften sich die verschiedenen Religionen fast ununterbrochen.
Wunschdenken ist auch keine Lösung.<<
.
Nicht Religionen bekämpfen sich, sondern Menschen.

Schon ein bisschen Wortklauberei, oder?! Man sollte halt ein wenig die Logik einsetzen.

Der User tagesschlau meinte nach logischem Verständnis, dass Menschen unterschiedlicher Religionen sich gegenseitig bekämpfen. Hoffentlich habe ich mich jetzt richtig ausgedrückt.

10:55 von fathaland slim

Ihre Aussage trifft aber nicht auf die Ditip Moscheen zu.
Guter Kommentar dazu von
Cem Özdemir, Die Grünen, über den wachsenden Antisemitismus in Deutschland6 Min
https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-863733.html

re 10:53 Blitzgescheit: Gehetztsein

>>In welchen Passagen meiner Kommentare wollen Sie "einseitige Hetze gegen die Palästinenser und die Hamas" erkennen?

Wusste gar nicht, dass man gegen Terroristen "hetzen" könne.<<

Es ist immer gut, über die Grenzen seines Wissens nachzudenken! Manchmal fühlt man sich so gehetzt, dass man hierzu gar nicht die. Muße findet.

Ich wünsche Ihnen von Herzen ganz viel solcher Muße!

10:38 von MartinBlank @ Jacko08

>>"Ich denke mal, Netanyahu ist in dieser Sache ein Stück weiter involviert (und informiert) als Sie."

Das habe ich ja auch geschrieben: Netanyahu versteht die Zusammenhänge. Es ist seine Ehrlichkeit, die ich in Frage gestellt habe
<<

In dem Punkt gebe ich Ihnen recht. Mit Netanjahus Ehrlichkeit scheint es nicht so weit her zu sein. Auch da geht es um den Machterhalt als Regierungschef... trotz nicht unerheblicher Korruptionsvorwürfe.

@melancholeriker, 10:39 (re Blitzgescheit, 09:58)

„Diesen Legostein sehe ich jetzt zum x-ten Mal in den Threads zu diesem Thema, aber belegt haben Sie Ihre ,,Vorstellung" noch nie. >> Im Gegenteil erfolgt eine mit der Forderung nach einer“

Auch das haben Ultranationalisten, Extremisten und Fundamentalisten aller Couleur gemeinsam: Sie beanspruchen die „Deutungshoheit“ für sich. Und das völlig unbeeindruckt von Fakten und auf Basis internationaler wissenschaftlicher Zusammenarbeit allgemein als gesichert geltenden Erkenntnissen. Wie an den immer gleichen, mantraartig wiederverwendeten „Textbausteinen“ leicht zu erkennen ist.

@ Am 15. Mai 2021 um 11:01 von fathaland slim

>>Am 15. Mai 2021 um 11:01 von fathaland slim
10:38, heribix

>>@Blitzgescheit Sie beschweren sich hier fortwährend über Judenhass und Antisemitismus, den es sicherlich gib, der zu Verurteilen und auch zu bekämpfen ist. Lassen aber gleichzeitig ihrer einseitigen Hetze gegen die Palästinenser und die Hamas freien lauf. Ein wenig mehr Objektivität täte auch Ihnen Gut.<<

Das ist Teil der Agitationstaktik der AfD gegen die Moslems. Man benutzt die Juden für diese Agenda.

Die jüdischen Verbände sind über diesen Mißbrauch durch die deutsche Rechte, um es in the Queens English auszudrücken, not amused.<<

Und davon kann er sich nicht freisprechen. Wer die Kommentare des users kennt, der erkennt auch genau diese Taktik dahinter. Und diese wird einem unverblümt mit dem blanken H_ntern serviert. Immer & immer wieder.

@Am 15. Mai 2021 um 11:17 von teachers voice

Zitat: "Es ist immer gut, über die Grenzen seines Wissens nachzudenken! Manchmal fühlt man sich so gehetzt, dass man hierzu gar nicht die. Muße findet.

Ich wünsche Ihnen von Herzen ganz viel solcher Muße"

Dankeschön!

Das beantwortet jetzt aber nicht meine Frage.

Egal, wir wissen ja, dass wir schon uns schon glücklich schätzen müssen, wenn ein einfacher Text Hrn. Teacher verstandesmäßig nicht überfordert.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Die USA haben den größten Einfluss auf Israel

Da muss jetzt schnell der Präsident der USA, Jo Boden und sein Außenminister und seine Berater ran.

Leider haben auch die USA seit dem 6-Tage-Krieg großes Interesse des Mitmischens in dieser Region.

Gut wäre es wenn die EU ebenfalls eine sekundäre defensive Vermitterrolle einbringen könnten, z. B auf der Seite der Palistinenser.

Beide Seiten sind zu hören...

Keine "einfachen Antworten"

Eines ist klar: In Bezug auf Terroristen und Antisemiten bin ich "sehr einseitig", wie mir schon mancher User hier vorgeworfen hat.

Ich konzediere allerdings, dass der palästinensisch-israelische Konflikt durchaus komplexer ist, als so manche grünlinke Stammtischredner hier tun.

Natürlich muss der Tatsache Rechnung getragen werden, dass mit der Gründung des Staates Israel 1948 Palästinenser Gebietsverluste hinnehmen mussten. Der israelische Staat hatte zwar mehrfach Vorschläge unterbreitet, wie Palästinenser eigene Gebiete bekommen oder in Israel als gleichwertige Bürger integriert werden können (was ja teilweise auch geglückt ist). Diese Bemühungen wurden dann aber immer wieder durch die Terrorwellen der Palästinenser zunichte gemacht.

Wie gesagt. Der Konflikt ist durchaus mehrschichtiger, als so mancher linker Schreihals glauben machen möchte.

re 11:25 Blitzgescheit: Muße und Verstand

>>@Am 15. Mai 2021 um 11:17 von teachers voice
Zitat: "Es ist immer gut, über die Grenzen seines Wissens nachzudenken! Manchmal fühlt man sich so gehetzt, dass man hierzu gar nicht die. Muße findet.

Ich wünsche Ihnen von Herzen ganz viel solcher Muße"

Dankeschön!

Das beantwortet jetzt aber nicht meine Frage.

Egal, wir wissen ja, dass wir schon uns schon glücklich schätzen müssen, wenn ein einfacher Text Hrn. Teacher verstandesmäßig nicht überfordert.<<

Danke zurück! Aus Ihrem Mund klingt das nach Ihren üblichen Beschimpfungen ja fast schon wie ein Kompliment!

Jedenfalls bin ich angesichts Ihrer posts sehr über die letzte „Sonntagsfrage“ erfreut. Obwohl da noch viel Luft nach unten ist!.

Genau das und nichts anderes ist das eigentliche Ziel von Hamas. Denn nur solange es den Arabern in Palästina schlecht geht, geht es Hamas gut. Das ständige Schüren des Konflikts, die immer wiederkehrenden Angriffe auf Israels Zivilbevölkerung (an die IDF trauen sie sich nicht heran!) dienen dem eigenen Machterhalt. Würde sich die Führung der Araber in Palästina gegenüber Israel langfristig friedlich verhalten, ließe sich der Konflikt lösen, weil dann auch auf israelischer Seite die gemäßigten Kräfte wieder eine Chance hätten, in einen Dialog einzutreten, ohne dass sie sich dem Vorwurf ausgesetzt sähen, Israels Sicherheit zu untergraben. Das wäre aber auch das Ende von Hamas.
#
Genau so sehe ich es auch.

Darstellung: