Ihre Meinung zu: Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland sinkt unter 100

14. Mai 2021 - 8:43 Uhr

Erstmals seit dem 20. März ist die Sieben-Tage-Inzidenz bundesweit wieder unter den für Lockerungen bedeutsamen Wert von 100 gefallen. Am besten ist die Lage im hohen Norden, Thüringen meldet eine Inzidenz von 148,5.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.25
Durchschnitt: 2.3 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Saarland- Model

Eventuell hat sich die Vorgehensweise aus dem Saarland bundesweit durchgesetzt:
Saarland hatte mit seinem „Model“ lange Zeit niedrige Inzidenzen, in dem Infektionen einfach nicht gemeldet bzw. Schön gerechnet wurden.

Wir hatten mehrere Feiertage, da werden wie bekannt nur ein Bruchteil der Inzidenzen gemeldet.

"Im Kampf gegen die

"Im Kampf gegen die Corona-Pandemie hat Deutschland weitere Fortschritte gemacht"

*

Irgendwann sind fast alle anfälligen Personen mit der Erkrankung durch.

Mit Maßnahmen geht das nur langsamer, damit die medizinische Versorgung nicht zusammenbricht - was absolut alle treffen würde.

Aber Corona wird uns genauso erhalten bleiben wie die Schweinegrippe.

@ Am 14. Mai 2021 um 08:56 von kurtimwald

>>Saarland- Model

Eventuell hat sich die Vorgehensweise aus dem Saarland bundesweit durchgesetzt:
Saarland hatte mit seinem „Model“ lange Zeit niedrige Inzidenzen, in dem Infektionen einfach nicht gemeldet bzw. Schön gerechnet wurden.

Wir hatten mehrere Feiertage, da werden wie bekannt nur ein Bruchteil der Inzidenzen gemeldet.<<

Ich bitte um Belege für ihre Aussage!
Wann & wie lange hatte das Saarland eine niedrige Inzidenz? Woher wissen Sie das Infektionen einfach nicht gemeldet wurden, bzw. schön gerechnet wurden?

Inzidenz unter 100

Und weil uns dieser Wert viel zu niedrig erscheint, wird weiter gelockert.
Die indische Variante ist in Europa angekommen und die Reisebeschränkungen werden gelockert.
Dass unsere Regierung einen Plan für die 4. Welle hat, können wir allerdings nicht erwarten.

Zu Am 14. Mai 2021 um 09:25 von David Séchard

Sie posten hier, dabei kennen Sie die Nachrichtenlage nicht?

Sei Wochen wurde über das Saarland Model berichtet, die angeblich niederen Inzidenzen und das beleidigte Zurücknehmen der „bereinigten“ Zählweise der dortigen Ämter und des CDU-ler MP Hans.

Seit dem das Saarland wieder korrekt melden muss sind die Inzidenzen wieder hoch und die sog. Model-Öffnungen abgebrochen.

Okyama?

"Angesichts weiter steigender Infektionszahlen weitet Japan den Corona-Notstand weniger als drei Monate vor den geplanten Olympischen Spielen nochmals aus. In den Präfekturen Hokkaido, Okyama und Hiroshima müssten bis 31. Mai ebenfalls strengere Restriktionen umgesetzt werden
…"
Die Präfektur 'Okyama' ist mir unbekannt. Vermutlich ist Okayama gemeint, liegt auch neben der Präfektur Hiroshima.

Die Infektionszahlen fallen - prima!

Die Infektionszahlen fallen. Das ist klasse!

Es sinken auch die Krankenhausfälle, und damit sollte sich auch das Meckern an statistischen Methoden erübrigen, egal ob "sie sind zu hoch, weil zu viel getestet wird" oder "sie sind zu niedrig wegen Meldeverzug". Die Inzidenz ist ein grober Frühindikator für schlimme Verläufe, der so lange vergleichbar funktioniert, wie man an der Methode seiner Ermittlung nichts ändert. Wir haben gesehen: Bei Inzidenz 200 wird das Gesundheitssystem nicht überlastet. Inzidenz über 100 bewirkt Maßnahmen, die ein Absinken der Inzidenz bewirken. Also alles easy, bis die Impfkampagne noch stärker Wirkung zeigt als bisher. Und dann wird es Zeit, die Bundesnotbremse mit ihrem natürlichen Verfallsdatum auslaufen zu lassen und den Ländern den Endspurt zu überlassen.

Ich hoffe nur, dass auch bei

Ich hoffe nur, dass auch bei fallender Inzidenz z. B. die Einreisekontrollen strikt bleiben - sowohl für einheimische Reiserückkehrer als auch für Gäste.

Es kann nicht sein, dass die Regierung leichtsinnig wird, weil sich beide Parteien vor Wählern fürchten, die "Normalität" fordern. Im Moment gibt's nur eins zu fordern: Verstand von Bürgern.

Wir wollen alle, dass es endlich aufhört: ALLE.
Aber das wird nicht passieren, wenn jetzt wieder Lockerungen geschaffen werden, die wiederum zu neuen Einfalltoren für das Virus und seine Ableger werden.

Same procedure as last year...?

Bleibt nur zu hoffen, dass nun nicht alle, so wie letzten Sommer, wieder ZU sehr zum "normalen Alltag" übergehen bzw, dass die Impfungen und die mittlerweile erhöhte Anzahl der Menschen, die bereits infiziert waren und es gottseidank überlebt haben, eine nächste Welle im Spätsommer/Frühherbst dieses Mal verhindern werden.

jetzt nicht locker lassen, nochmal hinschauen

Man wird doch wohl mal fragen dürfen (oder sogar müssen):
Was passiert da eigentlich in NRW? Was kann man da erkennen? Schicksal, Kreativität oder Ignoranz?
Wie kann es sein, dass Städte und Kreise, deren Inzidenz unbeherrschbar schienen, plötzlich unter 100 rutschen und man einzelnen augenzwinkernd ein Zeitlupentempo vorhalten muss?
Muss man sich nicht allmählich, fragen, ob das laissez faire Kontrollieren und Ahnden von regelmäßigen Menschenansammlungen in Kommunen mit Inzidenz über 200 (!) noch tragfähig ist? Was unterscheidet den Dienstleister in Leverkusen oder Hagen vom Dienstleister in Düsseldorf außer seine ortsansässige Kundschaft? Wie fühlt sich dort ein Geschäftsinhaber, während andere öffnen können?
Wenn das wirtschaftliche Überleben in der Pandemie nicht mehr von schicksalshaften Einschlägen bestimmt wird, sondern von Ignoranz und Verweigerungshaltungen, hinterfrage ich mal (auch hinsichtlich der eigenen Lernkurve) die Durchsetzungsfähigkeit des Allgemeinwohls.

@ 08:56 von Tada- anfällige Personen geimpft.?!

„ Irgendwann sind fast alle anfälligen Personen mit der Erkrankung durch.

Mit Maßnahmen geht das nur langsamer, damit die medizinische Versorgung nicht zusammenbricht - was absolut alle treffen würde.

Aber Corona wird uns genauso erhalten bleiben wie die Schweinegrippe.“

Prof. Drosten hat jetzt endlich auch erklärt, das wir uns alle in den nächsten 18 Monaten infizieren werden. Jeder, der sich nicht impfen lässt ebenso, wie jeder, der sich impfen lässt.

Die allermeisten Ungeimpften werden dabei keine Probleme haben, ebenso wie die meisten Geimpften.

Eine Impfung ist dann notwendig, wenn die Gefahr eines schweren Verlaufes höher ist, als die Gefahr, die von der Impfung ausgeht.

Kinder zu impfen ist aus meiner Sicht ethisch nur schwer zu begründen.

Allenfalls Kinder, die auf Grund von Vorerkrankungen ein höheres Riskio haben, sollten geimpft werden.

Keinesfalls darf ein Schulbesuch o. ä. davon abhängig gemacht werden.

Schwer Kranke und sehr alte profitieren von der Impfung

an Tadaum um 08:56

"Aber Corona wird uns genauso erhalten bleiben wie die Schweinegrippe."

Diese resignative Einstellung teile ich nicht.

Leider ist das Vorgehenen noch immer halbherzig.
Nur dürfen wir uns nicht auf das Impfen verlassen. Es kann nur eine vorläufige Lösung sein.
Leider hat biontech auf die Zulassung der zweiten von ihnen entwickelte Komponente verzichtet, die sich gegen die Virusvermehrung richten sollte.
Auf sehr niedrigen Inzidenzniveau ist die Beherschung des Virus mit den schon heute zur Verfügung stehen Möglich, ohne auf Impfung bauen zu müssen.

Wäre sehr schön,

wenn es stimmt. Die Zahlen müssen noch weiter runter. (Dann wäre der eingeschlagene Weg richtig.)

Grüße, Kurt

Das Sinken der Zahlen

ist ein gewaltiges Indiz, dass die Impfungen wirksam sind.

Gruß, Kurt

und stets weiter Mahnungen und Politik

Wir haben nun seit 10 Tagen rückläufige Inzidenzwerte. Der Inzidenzwert als Richtungsparameter ist ausreichend Diskutiert und Schwächen wie Vorteile liegen auf der Hand. Was ist nur in uns gefahren diese guten Nachrichten nun auch wieder durch den Kakao zu ziehen? Es kann aktuell nur noch in eine Richtung gehen: NORMALITÄT, den Kindern wieder die Bildung, die soziale Gemeinschaft und den Sport zurückgeben, den Kurzarbeitern , existenzbedrohten und Arbeitslosen ihre Arbeit und allen anderen wieder die Balance des Lebens zu ermöglichen. Nur das zählt. Der Tod durch welche Krankheit auch immer ist ein Teil unseres Lebens! Und nun bitte Schluss mit diesem unerträglichen Jammern.

@ Ritchi, um 09:51

Okyama?

Finden Sie nicht, dass Ihre "Korrektur" bisschen überzogen ist?

@ nie wieder spd, 09:36

Der Plan kann immer nur lauten, dass bei einem erneuten Anstieg der Inzidenzwerte gegengesteuert werden muss und die AHAL Regeln selbstverständlich weiterhin beibehalten werden. Insgesamt macht die Politik das aktuell recht gut.

Bisweilen keine klare Aussage des RKI...

... Wieso die politische Inzidenz-Zahl sinkt.

Als die politische Inzidenz-Zahl nur stieg, da konnte das RKI Aussagen treffen.

Jetzt fällt auf, dass bei plötzlich bei der fallenden politischen Inzidenz-Zahl das RKI dazu keine Begründung liefert.

Klar ist, dass sich seit dem 1.1.20 bis dato Millionen Menschen Infizierten, aber keine oder nur schwache Symptome hatten.
Dazu kommen ca 30 % Geimpfte.

Das RKI hat gesagt, dass mindestens 80%der Bevölkerung immusiert sein müssen, damit eine ausreichende Herdenimmunität angenommen werden kann, sodass bedenkenlos geöffnet werden kann.

Etwa 100 Tage noch

Bis dahin bekommt jeder Impfwillige Erwachsene sein Erstimpf Angebot und die Berechtigung an der Teilnahme. Schade nur das die Impfzentren bereits die vorher ihre Pforten schließen,
der Staat die Impfverantwortung auf Haus und Betriebsärzte abschiebt .Die Nachhut ist ja Erwachsen mal schauen ob der Doktor Zeit und Termine frei hat .

Corona, Japan und künftige Großveranstaltungen

Aller erst, wunderbar das die Sieben-Tage-Inzidenz wieder unter 100 liegt. Da sieht man, es ist doch möglich. Andere Länder sollten daran wirklich ein Beispiel nehmen. Ich meine unsere direkte Nachbarländer.
Das die Einwohner Japans zunehmend skeptischer werden bezüglich der Olympiade Großveranstaltung ist begreiflich. Hier stellt sich die Frage ob solche Großveranstaltungen überhaupt noch Zeitgemäß sind. Nötig wären sie in dieser Form bei den heutigen Kommunikationsmitteln nicht mehr. Im übrigen dienen sie auch nicht unserer Umwelt.

@ Am 14. Mai 2021 um 09:48 von kurtimwald

>>Am 14. Mai 2021 um 09:48 von kurtimwald
Zu Am 14. Mai 2021 um 09:25 von David Séchard

Sie posten hier, dabei kennen Sie die Nachrichtenlage nicht?

Sei Wochen wurde über das Saarland Model berichtet, die angeblich niederen Inzidenzen und das beleidigte Zurücknehmen der „bereinigten“ Zählweise der dortigen Ämter und des CDU-ler MP Hans.

Seit dem das Saarland wieder korrekt melden muss sind die Inzidenzen wieder hoch und die sog. Model-Öffnungen abgebrochen.<<

Selbstverständlich poste ich hier. Warum auch nicht? Ich habe Sie lediglich um Belege gebeten um ihre Aussagen zu untermauern.
Wann wurden von wem Zahlen "bereinigt"?

Wenn es geht, schicken Sie mir bitte einen link. Ich konnte leider nichts finden.

Und ja, mir ist die Nachrichtenlage geläufig, zumindest größtenteils. Ich weiß ja nicht wo Sie ihre Info´s herhaben.

Corona wird nicht verschwinden,

also werde ich mich wie jedes Jahr vor einer Grippewelle impfen lassen. Ab sofort also auch gegen Corona.
Muss ich dann immer meinen Impfausweis am Mann haben, um in ein Restaurant usw. reinzukommen?
Oder wird Corona irgend wann mal wie jede andere Grippe behandelt?

Moderates Öffnen ist angesagt

um 09:36 von nie wieder spd
"Und weil uns dieser Wert viel zu niedrig erscheint, wird weiter gelockert.
Die indische Variante ist in Europa angekommen und die Reisebeschränkungen werden gelockert.
Dass unsere Regierung einen Plan für die 4. Welle hat, können wir allerdings nicht erwarten."
Sehe ich ähnlich, die Gefahr ist noch nicht ausgestanden.
Reisen sollten äußerst Streng limitiert werden. Wird aber zu lasch gehandhabt.
Dennoch, nach und nach wird es.
Auch wenn m. E. die Wirkung der "Notbremse" als positive Wirkung auf die Inzidenzien in vielen Diskussionen zu kurz kommt,
so haben die sinkenden Fallzahlen nicht nur etwas mit der zunehmenden Zahl Geimpfter zu tun, sondern wird auch durch die verschärften Maßnahmen unterstützt.
Moderstes Öffnen macht sicherlich Sinn. Übereiltes Öffnen aller Lokalitäten, wie es von einigen Wenigen gefordert wurde, ist zu risikoreich.
Nach wie vor gibt es Mutationen und es besteht die Gefahr möglicher Escape-Varianten.
Corona ist nicht bezwungen.

@10:53 von Wie123nun

Den größten Anteil zum Sinken der politischen Inzidenz-Zahl haben die Infizierten, welche derzeit noch eine Immunität aufweisen. Diese Gruppe muss mittlerweile mindestens 50% der Bevölkerung ausmachen.

Wäre dem nicht so, dann wäre die Aussage des RKI falsch, dass ca. 80 % eine Immunität aufweisen müsste, so dass unbedenklich geöffnet werden kann.
Derzeit sind in D ca. 30 % CORONA - Geimpft.

11:37 von KarlderKühne

"Muss ich dann immer meinen Impfausweis am Mann haben, um in ein Restaurant usw. reinzukommen?
Oder wird Corona irgend wann mal wie jede andere Grippe behandelt?"

,.,.,

Ich sehe zwei Möglichkeiten, wo beide gleich behandelt werden könnten:

a. Die Grippe wird weltweit so tödlich wie Corona
b. Corona wird so harmlos wie die Grippe

b. könnte daran scheitern, dass sich nicht genügend Bürger impfen lassen und zu einer Zeitbombe werden.

@11:04 von Schlaraffe

Corona Impfen ist in D eh viel zu lahm.

Die Herdenimmunität ging seit dem 1.1.20 bis dato schneller durch Infizieren (+ derzeit ca. 30 % CORONA Impfen) der Bevölkerung von statten.
Das wollte niemand, ist aber in D so passiert.

@um 11:09 von friedrich peter...

"Hier stellt sich die Frage ob solche Großveranstaltungen überhaupt noch Zeitgemäß sind. Nötig wären sie in dieser Form bei den heutigen Kommunikationsmitteln nicht mehr. Im übrigen dienen sie auch nicht unserer Umwelt."

Na dann können wir ja alle Stadien, Opernhäuser, Kino´s, Konzertstätten, Club´s und und und abreißen. Denn es kann ja jeder dank heutigen Kommunikationsmitteln allein vor dem Handy oder PC die Sportveranstaltung , Konzert etc. ansehen oder zuhause mittanzen. Festival´s wozu, ist doch viel billiger sich eine CD des oder der Lieblingskünstler reinzuziehen. Kneipen und Restaurants auch gleich mit dichtmachen - man kann ja online/telef. nach Hause bestellen oder am besten und billiger, selber kochen oder das Bier aufmachen. Wozu überhaupt noch mit anderen treffen - braucht man doch heutzutage nicht mehr.

Sie merken schon, ich halte nicht viel von solcherlei Zukunftsvisionen.

@14:07 von v0ll_Panik

>> zum Sinken der politischen Inzidenz-Zahl
>> haben

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Ihrer "politischen Inzidenz-Zahl" und der amtlichen Inzidenz-Zahl? oO

11:37 von KarlderKühne

Oder wird Corona irgend wann mal wie jede andere Grippe behandelt?

Kann ich mir nicht vorstellen! Corona ist aggressiver als Grippe.

Zurecht weitere Mahnungen

um 10:36 von HolGü:
und stets weiter Mahnungen und Politik
... seit 10 Tagen rückläufige Inzidenzwerte... guten Nachrichten nun auch wieder durch den Kakao zu ziehen?"
.
Unsinn, niemand zieht gute Nachrichten durch den Kakao.
Sind Sie wirklich so naiv zu glauben, alles kann sofort in die Normalität zurückkehren. Keine Mutation kann uns nun etwas anhaben? Mögliche Escape-Varianten sind Hirngespinste?
.
"Es kann aktuell nur noch in eine Richtung gehen: NORMALITÄT,..."
.
Aber in Maßen.
.
"Der Tod durch welche Krankheit auch immer ist ein Teil unseres Lebens!"
.
Dieser Teil des Lebens - auf Covid-19 bezogen - muss entschieden weiter bekämpft werden durch angemessene Maßnahmen.
.
"... Schluss mit diesem unerträglichen Jammern."
.
Sie verkennen d Lage u unterstellen mit ihrem Plädoyer, dass jegliche Vorsicht unangemessen ist.
Notbremse, die vorangegangene Ankündigung dazu plus Impfungen drücken im Moment die Zahlen: https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-zahlen-check-100.html

14:10 von Sausevind

a. Die Grippe wird weltweit so tödlich wie Corona
b. Corona wird so harmlos wie die Grippe

Keines der beiden trifft zu. Das wäre genauso, als wenn man Schweinepest mit Rinderpest vergleicht.

Schule und Kita schließen war tödlich

https://www.focus.de/corona-virus/studie-von-oldenburger-start-up-babysi...

Wie viele Experten es schon vorher gesehen hatten - so bspw auch Anders Tegnell in Schweden - ist die Schließung von Kitas und Schulen kontraproduktiv gewesen.

Es konnte nachgewiesen werden, dass die Zahl der Todesfälle bei den Senioren danach immer auffällig zugenommen haben.

Es wäre also aus jeder Sicht besser gewesen Kitas und Schulen immer offen zu lassen. So wie man das ja auch in Schweden gemacht hatte.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Am 14. Mai 2021 um 14:15 von Wolfes74

" Na dann können wir ja alle Stadien, Opernhäuser, Kino´s, Konzertstätten, Club´s und und und abreißen. Denn es kann ja jeder dank heutigen Kommunikationsmitteln allein vor dem Handy oder PC die Sportveranstaltung , Konzert etc. ansehen oder zuhause mittanzen. Festival´s wozu, ist doch viel billiger sich eine CD des oder der Lieblingskünstler reinzuziehen. Kneipen und Restaurants auch gleich mit dichtmachen - man kann ja online/telef. nach Hause bestellen oder am besten und billiger, selber kochen oder das Bier aufmachen. Wozu überhaupt noch mit anderen treffen - braucht man doch heutzutage nicht mehr.

Sie merken schon, ich halte nicht viel von solcherlei Zukunftsvisionen. "

Ob das die Zukunft ist, weiß ich natürlich nicht, aber es gibt einen ziemlich großen Teil von Menschen, die so ähnlich leben, kochen zu hause, kaufen sich für 70 Cent ein Bier, statt für 3,50 Euro in der Kneipe.
Und Großveranstaltungen oder Konzert nebst Oper und so weiter, können sie sich eh nicht leisten.

@ 14:13 von 0_Panik / immun ohne Impfung

„ Die Herdenimmunität ging seit dem 1.1.20 bis dato schneller durch Infizieren (+ derzeit ca. 30 % CORONA Impfen) der Bevölkerung von statten.
Das wollte niemand, ist aber in D so passiert.“

Da haben Sie sicherlich Recht. Viele der Geimpften waren davor schon immun, nämlich durch Infektion.

Und es ist durchaus möglich, dass zumindest einige der „Nebenwirkungen“ darauf zurück zu führen sind.

Die Frag ist zudem eher, ob es in Deutschland eher 35 Millionen immune durch Infektion gibt, oder doch eher über 50 Millionen.

Die Regierung tut aber nach wie vor so, als ob es nur 3,5 Millionen Immune gibt...

Nur die und die Geimpften bekommen ihre Grundrechte zurück..

@14:27 von rareri / Influenza und Corona

"Oder wird Corona irgend wann mal wie jede andere Grippe behandelt?

Kann ich mir nicht vorstellen! Corona ist aggressiver als Grippe."

Es geht um die Fallsterblichkeit. Und sobald die im Bereich der Grippe liegt, gibt es keine rechtliche Handhabung mehr für irgendwelche Maßnahmen...

Und noch was: SARS Cov 2 befällt zwar noch mehr als Influenza Viren andere Organe.

Aber ob das signifikant mehr ist, wird sich erst noch zeigen müssen. Ich denke eher nicht. Zudem gibt es auch bei den Influenza Viren große Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Typen.

Es ist also sehr wahrscheinlich, dass Sars Cov 2 schon sehr bald genauso gehandhabt wird wie die Grippe.

Im Grunde genommen müsste man das an Hand der vorliegenden Datenlage bereits jetzt schon so machen. Sars Cov 2 war zu Beginn gefährlicher. Jetzt sind weite Teile der Bevölkerung durch Infektion und zunehmend auch durch die Impfung immunisiert...

Es reicht jetzt auch langsam mit der Panik. Die Mutanten werden nichts ändern...

@9:48 von kurtimwald- Saarlandmodel

„ Seit dem das Saarland wieder korrekt melden muss sind die Inzidenzen wieder hoch und die sog. Model-Öffnungen abgebrochen.“

Das Modell hat aber gezeigt, dass Inzidenzen Makulatur sind und keinesfalls das Geschehen abbilden.

Das Saarland hatte - wie auch zu erwarten war - keinerlei Auffälligkeiten bei den Toten und auf den Intensivstationen.

Die Fixierung auf Inzidenzen und - schlimmer noch - diese als absolute Höhe in ein Gesetz aufzunehmen, obwohl diese sehr wahrscheinlich höchstens 10 % des Geschehenes abbilden, entspricht nicht meinem Rechtsverständnis.

Mittlerweile geben die Modellierer ja zu (Artikel im Focus), dass die Faktenbasis sehr dünn ist und überwiegend mit Annahmen und Schätzungen gearbeitet worden ist.

Und darauf basierten sämtliche Maßnahmen wie lockdown und Ausgangssperren.

Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen...

@Parsec - Jahreszeiten-Effekt

14:30 von Parsec:
"Notbremse, die vorangegangene Ankündigung dazu plus Impfungen drücken im Moment die Zahlen [...]"

Es ist schon ziemlich fantastisch, den in vielen Bundesländern schon zwei Wochen vor Einführung der Notbremse einsetzenden Rückgang der Inzidenz mit Psychologie erklären zu wollen. Ich sehe darin nichts anderes als einen Versuch, den planlosen Maßnahmen einen Erfolg anzudichten.

Wenn es eine nennenswerte psychologische Wirkung gäbe, hätte diese auch im Herbst und Winter wirken müssen. Damals stieg die Inzidenz aber ungehindert von einem Höchstwert auf den nächsten. Dieser Trend wurde erst über Weihnachten gebrochen.

@ 14:36 von covid-strategie

Was die Bundesregierung und deren Experten/innen und Beraterinnen /er zur Herdenimmunität aussagen, ist, - wenn überhaupt -, sehr vage -.

Und das fällt gleich auf.

Wie hier im Forum heute und auch schon in 2020 vorgetragen wurde, ist die Datenlage zu den math. Modelierungen und damit zusammen hängend die Zukunftsprognosen des Infektionsgeschehens, - gelinde gesagt sehr dünn -.

Das sagen nunmehr selbst die Experten /innen und Beraterinnen /er.

Das RKI meint, daß ca 80 % der Bevölkerung ausreichend wären um eine Basis der Herdenimmunität zu haben, um unbedenklich zu öffnen.

Jetzt wird geöffnet. Und zwar zügig, als wir vor ca
3Wochen noch dachten.

Da liegt es nahe, dass die Herdenimmunität insgesamt bei ca 80 % der Bevölkerung liegen muss.

14:30 von rareri

14:10 von Sausevind

"a. Die Grippe wird weltweit so tödlich wie Corona
b. Corona wird so harmlos wie die Grippe"

Keines der beiden trifft zu. Das wäre genauso, als wenn man Schweinepest mit Rinderpest vergleicht."

.-.-.

Sehe ich auch so.

Der User, auf den ich mich bezogen hatte, unterschätzt meines Erachtens Corona.

Am 14. Mai 2021 um 14:30 von Parsec

Nein, ich bin sicher nicht naiv. Das Leben besteht zu einem großen Teil aus Abwägung Dinge zu tun oder zu lassen. In diesem Fall geht es um die Entscheidung zwischen weiterer starrer Bekämpfung der Pandemie durch - ich betone ausdrücklich - willkürliche Kontaktsperren und im Gegenzug die negativen Auswirkungen auf Bildung, Arbeit, Wohlstand, Freiheit und so weiter. Als Genesener ist mein Blick auf die Folgeschäden durch die Maßnahmen deutlich negativer als das Risiko, welches wir durch verantwortungsvoller Normalisierung möglicherweise eingehen. Sind Sie so ängstlich, aufgrund der noch jahrelang bestehenden Gefahr von Corona in sozial benachteiligten Regionen (wie z.B. Afrika) nicht mehr zu reisen?

Am 14. Mai 2021 um 14:36 von wenigfahrer

Ob das die Zukunft ist, weiß ich natürlich nicht, aber es gibt einen ziemlich großen Teil von Menschen, die so ähnlich leben, kochen zu hause, kaufen sich für 70 Cent ein Bier, statt für 3,50 Euro in der Kneipe.
Und Großveranstaltungen oder Konzert nebst Oper und so weiter, können sie sich eh nicht leisten.
__
Ja, es soll tatsächlich Menschen geben, die diesen Lebensstil auch noch gut und erstrebenswert finden. Mir können solche Leute nur leidtun, wenn es eine Notwendigkeit aufgrund der monetären Lage ist. Das dürfte aber bei den wenigsten der Fall sein. Ich glaube, bei den meisten ist es eher die "Geiz ist geil" Mentalität. Nichtsdestotrotz bedaure ich auch diese Menschen, geht an ihnen doch viel vorbei. Ich würde darunter leiden, könnte man nur noch auf seiner Scholle, mit Bier und Grillwürstchen vom Discounter vegetieren.
Nein, danke.

Am 14. Mai 2021 um 10:15 von covid-strategie

Prof. Drosten hat jetzt endlich auch erklärt, das wir uns alle in den nächsten 18 Monaten infizieren werden. Jeder, der sich nicht impfen lässt ebenso, wie jeder, der sich impfen lässt.
__
Also es ist wirklich eine Unverschämtheit, wie Sie die Aussagen kompetenter Menschen verfälschen, um Ihre krude Meinung zu belegen. Prof. Drosten ham am 12.05. bei t-online geschrieben, dass sich innerhalb der nächsten 18 Monate jeder UNGEIMPFTE unweigerlich infizieren wird. Es isr also eine krasse Lüge, die Sie hier verbreiten !
__
Kinder zu impfen ist aus meiner Sicht ethisch nur schwer zu begründen.
__
Dass Sie überhaupt das Wort "Ethik" verwenden. Ich habe selten unethischere
Meinungen gehört, als gerade und insbesondere von Ihnen. Unter dem account "Vriegel" haben Sie monatelang Äusserungen getätigt für die man sich eigentlich nur schämen kann. Da von Ethik zu reden, ist geradezu lachhaft.

10:36 von HolGü

"Der Tod durch welche Krankheit auch immer ist ein Teil unseres Lebens!"

,.,.,

Eine zynische Haltung.

Wird hier öfter vertreten; beträfe dann auch Menschen, die durch ein Verbrechen mit Folgeerscheinungen umgekommen sind: sei halt so.

xxxx

"Und nun bitte Schluss mit diesem unerträglichen Jammern."

,.,.

Seltsames Kommandoverhalten.

Gepaart mit obigem Aufruf, Krankheiten das Recht zuzusprechen, sich frei auszuwirken , ohne dass man sie eindämmt, macht mich schaudern.

Am 14. Mai 2021 um 11:09 von friedrich peter...

Hier stellt sich die Frage ob solche Großveranstaltungen überhaupt noch Zeitgemäß sind. Nötig wären sie in dieser Form bei den heutigen Kommunikationsmitteln nicht mehr. Im übrigen dienen sie auch nicht unserer Umwelt.
__
NÖTIG ist vielleicht so vieles nicht, was aber unser Leben erst lebenswert macht. Man kann sich auch von allem abschotten, nur noch über social medias kommunizieren, nur noch mit dem Rad statt mit dem Auto fahren, kein Fleisch mehr essen und sich die Pasta vom Lieferdienst bringen lassen (natürlich in der Mehrweg-Verpackung ) anstatt gemütlich im Restaurant zu sitzen.
Und Urlaub wird dann im Bio-Schrebergarten gemacht anstatt in Bella Italia.
Nein, danke.

@0_panik

Warum schreiben sie eigentlich 5-10 mal exakt dasselbe? In einem thread und immer an verschiedene andere User?! Bis es auch jeder gelesen haben muss. Amüsant

15:26 von covid-strategie

Es ist also sehr wahrscheinlich, dass Sars Cov 2 schon sehr bald genauso gehandhabt wird wie die Grippe.

Soweit ich informiert bin, dauert eine evolutionäre Anpassung des Menschen an einem neuen Virus 3.000 Jahre. Und auch nur dann, wenn das Virus grundsätzlich nicht lebensgefährlich ist und ganze Landstriche ausrottet.

@ covid-strategie

Prof. Drosten hat jetzt endlich auch erklärt, das wir uns alle in den nächsten 18 Monaten infizieren werden. Jeder, der sich nicht impfen lässt ebenso, wie jeder, der sich impfen lässt.

Ich finde es schade, dass solche Aussagen vor der Veröffentlichung nicht auf ihren Wahrheitsgehalt geprüft werden. Das hat Herr Drosten natürlich nicht gesagt und das wissen Sie auch ganz genau.

15:59 von HolGü

"Am 14. Mai 2021 um 14:30 von Parsec

In diesem Fall geht es um die Entscheidung zwischen weiterer starrer Bekämpfung der Pandemie durch - ich betone ausdrücklich - willkürliche Kontaktsperren und im Gegenzug die negativen Auswirkungen auf Bildung, Arbeit, Wohlstand, Freiheit und so weiter."

,.,.

Sie widerlegen sich selbst:

Einerseits sprechen Sie von "starrer" Bekämpfung der Pandemie",
andererseits fordern Sie "Bildung" ein.

Zu dieser Bildung, die Sie einfordern, gehört eine HUMANE Abwägung - die Sie aber ablehnen.

Ihre "Abwägung" - obwohl es richtig ist, dass man abwägen MUSS - besteht aus einem inhumanen Ansatz (wir alle müssen durch Krankheit sterben, siehe meine Antwort darauf um 16:19) und einer falsch verstandenen Bildung.

Sie verallgemeinern Ihre inhumane Haltung und sehen nicht, dass Sie in unserem Land damit keine Chance haben.

Was Sie als "willkürlich" interpretieren und tadeln, sind Vorsichtsmaßnahmen, die Leben retten sollen (was aber für Sie nicht wichtig ist).

@Sausevind - Leben statt Lockdown

"Der Tod durch welche Krankheit auch immer ist ein Teil unseres Lebens!" (HolGü)

16:19 von Sausevind:
"Eine zynische Haltung."
> Ich nenne es realistisch.

"Gepaart mit obigem Aufruf, Krankheiten das Recht zuzusprechen, sich frei auszuwirken , ohne dass man sie eindämmt, macht mich schaudern."
> Dieser Aufruf wurde nicht getätigt. Der Aufruf galt der Politik, uns die Teile unseres Lebens zurückzugeben, die das Infektionsgeschehen kaum beeinflussen. Das wäre möglich, wenn man denn eine Strategie hätte.

Lesetipp: "Wer mehr weiß, kann sich mehr Freiheiten erlauben. Wir wissen fast nichts" (welt.de vom 17.03.2021)

16:07 von weingasi1

<< Am 14. Mai 2021 um 14:36 von wenigfahrer

Ich würde darunter leiden, könnte man nur noch auf seiner Scholle, mit Bier und Grillwürstchen vom Discounter vegetieren.
Nein, danke. <<

,.,.,

"Vegetieren" auch noch?

Einen solchen verwöhnten Beitrag habe ich überhaupt noch nie gelesen.

Hoffentlich gibt es nicht so viele mit dieser arroganten Haltung.

Lebensfreude und Glücksgefühle haben wahrlich woanders ihre Quellen als die, die für Sie so existentiell sind.

@ covid-strategie

Die Frag ist zudem eher, ob es in Deutschland eher 35 Millionen immune durch Infektion gibt, oder doch eher über 50 Millionen.

Es ist doch völlig irrelevant, ob jemand aus dem hohlen Bauch fabuliert, dass in Deutschland schon 35, 50 oder 100 Millionen Menschen infiziert waren. Es ist doch einfach falsch.

Es gibt Prävalenzstudien, die bei einer gewissen Stichprobe von Probanden mit bzw. ohne vorausgegangenen positiven PCR-Test die vorhanden Antikörper untersuchen. Und wenn man das mit einem seriösen Modell rechnet, kommt man auf einen Faktor von etwa 1,4. Bei 3,5 Millionen PCR-positiv getesteten Menschen kommt man darauf, dass sich aller Wahrscheinlichkeit nach in Deutschland bisher etwa 4,9 Millionen Menschen mit Corona infiziert haben.

Wenn wir die etwa 10 Millionen doppelt geimpften Menschen hinzu rechnen und mal so tun, als sei die Schnittmenge leer, dann sind in Deutschland also derzeit etwa 15 Millionen Menschen mehr oder minder immun. Das sind etwa 18% der Bevölkerung.

Wolfes74 - Großveranstaltungen reduzieren

Ich sprach von Großveranstaltungen reduzieren. Das bedeutet das bei einer Olympiade aus allen Ländern der Welt defacto unkontrollierbar mehrere Millionen Menschen über mehrere Tage zusammenkommen um die Sportereignisse zu sehen und um danach sehr oft ein Tete á Tete zu erleben.
Es gibt jedoch viele Veranstaltungen die deutlich kontrollierbarer sind oder nicht kontrolliert werden müssen wie von Ihnen erwähnt der Kneipenbesuch oder Theater oder oder.
Eins ist klar die Welt ist eine andere geworden, wir können sie nicht mehr rückgängig machen.

@ 0_Panik

Was die Bundesregierung und deren Experten/innen und Beraterinnen /er zur Herdenimmunität aussagen, ist, - wenn überhaupt -, sehr vage -.

Das hat ja Gründe.
Und Ihre Einschätzung ist dafür völlig falsch.

Seit einigen Tagen hat ...

das Helmholtz-Institut seine Untersuchungen hier vor Ort beendet.
Es war die bis dahin 2. Untersuchung bezüglich Anti-Körper hier vor Ort.

Ich hoffe das die Ergebnisse der Untersuchung dann auch bald veröffentlich werden.
Leider war ich nicht in der Lage auf der Seite des Instituts die Ergebnisse der letzten Untersuchen zu finden. Ich fand hingegen aber die Ergebnisse einer Studie in Bayern, wo man die Dunkelziffer bei Schulkindern in der 1. Welle untersuchte.
Erstaunlich war, dass damals schon 8mal (oder in Prozent: 800%) mehr Kinder mit Corona infiziert waren als PCR-getestet, was klar an der damaligen Teststrategie lag.

Wenn Sie ein 3mal kommen, werde ich mal anfragen, ob man als Studienobjekt teilnehmen kann.

@ Nachfragerin

Der Aufruf galt der Politik, uns die Teile unseres Lebens zurückzugeben, die das Infektionsgeschehen kaum beeinflussen. Das wäre möglich, wenn man denn eine Strategie hätte.

Sie haben ja selbst keine bessere Strategie. Und die Lockerungs-Apologeten auch nicht.
Wir halten jetzt noch ein paar Wochen die Füße still, dann können wir bei niedriger Inzidenz öffnen. Das Vabanque-Spiel wollen ja selbst die Geschäftsleute nicht, die unter dem Lockdown zugegebenermaßen empfindlich zu leiden haben.

Es haben sich immer noch 11.000 Menschen neu angesteckt, an nur einem Tag. Das ist einfach viel zu viel. Irgend jemand passt doch da nicht auf, missachtet die Regeln. Davon müssen wir weg. Und das bitte ich Sie zur Kenntnis zu nehmen.

10:36 von HolGü

Der Tod durch welche Krankheit auch immer ist ein Teil unseres Lebens!

Weder Zeugung noch Tod sind Teil unseres Lebens. Die Geburt ist Teil unseres Lebens.

Mit der Zeugung entsteht das Leben und mit dem Tod endet es. Der Tod gehört somit nicht zum Leben. Außer es gäbe ein Leben nach dem Tod und das muss erst bewiesen werden.

@ Shantuma

Seit einigen Tagen hat ... das Helmholtz-Institut seine Untersuchungen hier vor Ort beendet. Es war die bis dahin 2. Untersuchung bezüglich Anti-Körper hier vor Ort. Ich hoffe das die Ergebnisse der Untersuchung dann auch bald veröffentlich werden.

Das werden sie definitiv. Diese Studien sind natürlich super interessant.
Oben habe ich ja schon geschrieben, dass man momentan von einem Faktor 1,4 ausgeht (3,5 Mio. x 1,4 = 4,9 Mio. Infizierte inkl. Dunkelziffer). Diese Untersuchtung wird unsere Kenntnis von der Dunkelziffer weiter präzisieren.

...

CDC hat bekannt gegeben, das geimpfte Personen keine Masken mer tragen müssen. Was mich interessieren würde ist ob das in deutschland gegen das AGG verstoßen würde, da man ja nicht geimpfte Diskriminieren würde...

16:17 von weingasi1 Ich kann

16:17 von weingasi1

Ich kann Ihren Ausführungen nur zustimmen !

10:15 von covid-strategie - weiter mit den Unwahrheiten?

Zitat: "Prof. Drosten hat jetzt endlich auch erklärt, das wir uns alle in den nächsten 18 Monaten infizieren werden. Jeder, der sich nicht impfen lässt ebenso, wie jeder, der sich impfen lässt. "

Nein, das hat Prof. Drosten nicht gesagt und ich wette, dass Ihnen das bekannt ist. Als User VRiegel haben Sie hier seit Monaten Fake und Unwahrheiten 'verkündet', soll sich das einfach fortsetzen?

Ich finde es problematisch, wenn solcher Unfug einfach veröffentlicht wird. Das hat meiner Ansicht nach mit Meinungsfreiheit nichts zu tun.

Asozial

Also ich muss mich wirklich wundern, da sehe ich im lokalen Fernsehprogramm Ärzte, die mitteilen, dass Ältere nicht zum Impftermin erscheinen, weil es kein Biontech Impfstoff ist?
.
Also das sind doch jene Ältere, für die wir hier seit zig Monaten diesen Irrsinn betreiben. Wahnsinn.
.
Ok, wer nicht kommt, muss eben warten und kommt ans Ende der Warteliste. Wäre auch ne Idee.
.
Aber ich muss warten, aus Solidarität.... Logo. Das macht Sinn.
.
Ein Land der egomanen Idioten. Also Steinmeier soll bloß nicht nochmal auf die Tränendrüse drücken. Das wirkt dann so langsam etwas grotesk.
.
Vielleicht sollte man auch mal die Rentenzahlung aussetzen, damit es eine Motivation gibt, den Impftermin auch zu machen.
.
Ich finde das unfassbar, Millionen kämpfen um ihre Existenz und diejenigen, die hier nichts auszustehen haben, lassen ihren Impftermin verfallen. Bravo.
.
Solidarität aufgebraucht.

sinkt unter 100 ?

Gut so.
Dann sollten wir mit der Öffnungsorgier noch ein "paar" Tage warten bis alle Impfwilligen versorgt sind.

Dan können alle so wie Sie persönlich möchten wieder Fliegen, Schoppen Feiern usw soweit der Umweltschutz das in unserem land zuläßt.

Ein Vorschlag zur Güte..

.. seit nunmehr 15 Monaten hat uns Corona im Griff. Niemand hat sich das gewünscht, niemand konnte das sofort beherrschen. Ich denke diesbzüglich besteht Konsens.

Corona hat unser aller Leben verändert, eingeschränkt und uns Wahrheiten in unserem zwischenmenschlichen Verhalten aufgezeigt, welche wir zwar vermutet aber dennoch nicht in dieser Schärfe geahnt hätten.
Wäre es nicht mal an der Zeit, die Schwerter zu senken, dieses ewige Rumgenöhle und die verbalen und besserwisserischen Kommentare einzustampfen und uns gemeinsam freuen, dass das Licht am Ende des Tunnels doch die Sonne war und nicht nur ein Scheinwerfer der Tiefbau AG? Wir haben es annähernd geschafft, gemeinsam. Ich denke auch Noah hatte in seiner Arche viel Vermittlungsarbeit zu leisten. Letztlich trabte alles in die Freiheit und begann ein neues Leben
Ohja, der Opa wieder mit seinen melodramatischen Kommentaren. Ich weiß. Packen wir 15 Monate Frust in die Kiste und versenken diese ins Meer. Vorwärts schauen ist angesagt

@Nachfragerin, 15:36 - Politik hat richtig gehandelt

Es dürfte unbestritten sein, dass die Maßnahmen in ihrer Gesamtheit zum Erfolg im Kampf gegen das Virus beigetragen haben. Und selbstverständlich hat auch die psychologische Wirkung der Bundesnotfallbremse Wirkung gezeigt. Den Bürgern war klar, dass es so nicht mehr weitergehen könne. Man kann nun trefflich darüber streiten, welche Maßnahme in welchem Umfang mitverantwortlich war. Jedenfalls hat die Politik richtig gehandelt, ein ganzes Bündel von Aktivitäten auf den Weg zu bringen.

@ 16:51 von Shantuma / internationale Studien

Kommen auf deutlich höhere Dunkelziffern.

Wenn man berücksichtigt, dass asymptomatisch oder symptomlos Infizierte oft keine Serokonversion durchmachen, also gar keine Antikörper entwickelten. Und viele andere mit eher mildem Verlauf oft schon nach 2-3 Monaten keine nachweisbaren Antikörper mehr im Blut haben, dann muss man diese noch zu denjenigen, bei denen man Antikörper gefunden hatte dazu zählen.

Insgesamt ist eine Dunkelziffer von Faktor 10-15 sehr realistisch für weite Teile Deutschlands.

Entsprechend hoch ist die Immunität und das dürfte großteils der Grund sein, weswegen die 3. Welle schon Ende März geendet hatte.

@weingasi 1, 16:17 zu "vriegel-strategie"

Danke!
Unterschreibe jedes Wort.

@Nachfragerin, 16:38

Mir ist noch immer nicht klar, welche Strategie Sie eigentlich vorgeschlagen hätten. Deutschland hat die Freiheitsrechte seiner Bürger vergleichsweise moderat eingeschränkt. Kanzlerin Merkel hat sich zudem, auch wenn sie dies vehement bestreiten, eng mit den Fachleuten abgestimmt. Das pandemiegeschehen hat sich, wie von Merkel prognostiziert, entwickelt. Insgesamt ist Deutschland vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen.

@ falsa demonstratio. 17:23

@ weingass1
"Zitat: Reisen hat übrigens auch etwas mit Kultur zu tun, wenn man sich nicht auf den Ballermann beschränkt.

Ich habe also keine Kultur, denn ich verreise ungern."

Leute, warum so aggressiv? Natürlich hat Reisen etwas mit Kultur zu tun. Andere Länder erfahren, andere Kulturen. Aus dem TV funktioniert das nicht. Beispiel : wir schreiben uns hier die Finger wund über die Lage im Gaza Streifen und beziehen unsere Informationen dort aus den ÖR. Würden wir genauso argumentieten, wenn wir die Verhältnisse dort persönlich erlebt hätten?
Das heisst jedoch nicht, dass Menschen, welche nicht gerne verreisen keine Kultur hätten. Ich denke diese Interpretation des Kommentars von @Weingassi1 ist nicht fair.

@MrEnigma um 17:18

"... dass Ältere nicht zum Impftermin erscheinen, weil es kein Biontech Impfstoff ist?"

Ich kann da die Menschen durchaus verstehen warum sie eine Entscheidung treffen.

Natürlich möchte jeder das Beste für sich selbst, gerade wenn der Geldbeutel eben keine Rolle spielt und der einzige vergleichbare Punkt die Wirksamkeit ist.

"Aber ich muss warten, aus Solidarität.... Logo. Das macht Sinn."

Sie warten nicht aus Solidarität. Sie warten weil die StIKo es so beschlossen hat.

"Ein Land der egomanen Idioten. Also Steinmeier soll bloß nicht nochmal auf die Tränendrüse drücken. Das wirkt dann so langsam etwas grotesk."

Das die viel beschworene Solidarität so nicht besteht sollte jedem aufgefallen sein, wer auch mal die eigenen 4-Wände verlassen hat.

"Vielleicht sollte man auch mal die Rentenzahlung aussetzen, damit es eine Motivation gibt, den Impftermin auch zu machen."

Bitte nicht noch mehr dumme Ideen. Es gibt schon genügend "Zwang" zur Impfung.

@Mr.Enigma , 17:18

Nach Ihren seit etwa einem Jahr immer wieder erschienenen Beiträgen, in denen Sie ständig vollkommen undifferenziert auf "die Alten" nicht nur schimpfen, sondern Sie auch noch beschuldigen, stelle ich fest:

Hören Sie auf von der angeblich von Ihnen geleisteten Solidarität zu reden. Wer so schreibt, fühlt sich nur gezwungen und handelt keineswegs solidarisch, denn das würde Freiwilligkeit und Einsicht in die Notwendigkeit erfordern.

Ich wünsche Ihnen ein langes Leben und ich wünsche Ihnen, dass die dann nachfolgenden Generationen Ihnen gegenüber fairer sind als Sie jetzt.

17:05 von rareri

<< 10:36 von HolGü

"Der Tod durch welche Krankheit auch immer ist ein Teil unseres Lebens!"

Weder Zeugung noch Tod sind Teil unseres Lebens. Die Geburt ist Teil unseres Lebens.

Mit der Zeugung entsteht das Leben und mit dem Tod endet es. Der Tod gehört somit nicht zum Leben. Außer es gäbe ein Leben nach dem Tod und das muss erst bewiesen werden."

.-.-.

Ja, das ist gut argumentiert.

Der sprachliche Begriff "Tod" beinhaltet nur, dass das Leben nicht mehr vorhanden ist.
Es ist also ein negativer Begriff, ohne inhaltliche Aussage.

Der sprachliche Begriff "Leben" hingegen basiert auf konkreten Erfahrungen.

Der Tod wird nicht erfahren, höchstens noch das Sterben, und das ist noch Teil des Lebens.

Mit dieser wirklich guten Argumentation ist allen denen der Boden entzogen, die so eifrig dabei sind, Menschen ruhig früher sterben zu lassen, damit andere Grillwurst essen können.

Sie sind im Gegenteil dazu bereit, Menschen das Leben zu ENTZIEHEN und ins Nichts zu befördern.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

17:46 von Adeo60

mein herr, wann wendet sich denn endlich ihre kanzlerin an die bürger, um dieses unsegliche verhalten von nicht so lange hier lebende bürger in gelsenkirschen zu verurteilen und eine abstrafung zu fordern?

Darstellung: