Kommentare

Der Beschuss Israels

muss beendet werden. Ich finde die Enteignungen auch unrechtmaessig. Die sind aber kein Grund Unbeteiligte mithineinzuziehen.

Besser die Rechtsmittel, die es vermutlich gibt, auszuschoepfen. Auch wenn nichts hilft gibt es keinen Grund Unbeteiligte anzugreifen.

Bomben schaffen Hass und keinen Frieden

"Wir werden unser Ziel erreichen"

Das Ziel, möglichst viel Hass zu schüren, wird Herr Netanjahu mit seiner Politik der Härte definitiv erreichen. Denn damit provoziert er weitere Raketen der Hamas. Der Fortbestand des Konflikts sichert den Fortbestand seiner Partei. Darum wird es ihm wohl in erster Linie gehen.

Bei der Hamas ist es exakt dasselbe. Sie wird die Bilder von toten Kindern für ihre Zwecke instrumentalisieren und weiteren Zulauf erhalten.

Ich wünsche beiden Völkern die Einsicht, dass es mit solchen Extremisten an der Spitze keinen Frieden geben kann.

Ziele erreichen

Beide Seiten tragen hier die Schuld....es ist nicht in Ordnung Leute aus ihren Häusern zu werfen um dann dort irgendwelche Siedler hin zu bringen .
Und es ist nicht ok, dann Unschuldige mit Raketen zu beschießen.
Die Reaktion aus ISR ist mir daher völlig verständlich.

Es ist an der Zeit das sich

Es ist an der Zeit das sich die Grünen zu Wort melden. Es darf nicht geschehen das G. Thunberg mit Anti Jüdischen Tweets Hass gegen Israel und Juden in DE/EU bei den jungen Menschen schürt.

@IBELIN - Enteignungen erzeugen Wut

08:29 von IBELIN:
"Der Beschuss Israels muss beendet werden."
> Erklären Sie das mal einem blindwütigen Terroristen, den blindwütige Politiker bombardieren lassen.

"Ich finde die Enteignungen auch unrechtmaessig. Die sind aber kein Grund Unbeteiligte mithineinzuziehen."
> Die Enteignung hat Unbeteiligte in den Konflikt hineingezogen. Die Menschen wollten dort einfach nur in Frieden leben.

"Besser die Rechtsmittel, die es vermutlich gibt, auszuschoepfen."
> Diese Rechtsmittel gibt es nicht. Wenn es sie gäbe, würde sich kein Palästinenser in Lebensgefahr begeben.

keine andere Wahl...

nach nun mehr 16 Jahren mit Raketenbeschuß auf die Israelische Zivilbevölkerung, es waren weit über 10.000 Raketen. Gibt es wohl keine andere Wahl als dem Schrecken ein Ende zu bereiten.
kein Staat der Erde würde sich das bieten lassen.
Wo bleibt die Internationale Solidarität um die Hamas zu zerschlagen? Beim IS ging das
doch auch, also sollten die Willigen nun Israel beim Kampf gegen den Terror unterstützen.
Die Verbindungen dieses Terrors reichen von der Türkei über Syrien, Libanon. Katar bis in den Iran.

@IBELIN "Besser die

@IBELIN "Besser die Rechtsmittel, die es vermutlich gibt, auszuschoepfen. Auch wenn nichts hilft gibt es keinen Grund Unbeteiligte anzugreifen." Stimmt zum Beispiel das Gesetzt das die Enteignung Palästinensischer Familien in Jerusalem erlaubt. Oder die Gesetze einer Regierung die den Siedlungsbau vorantreibt.
Ich weis nicht wie es anderen geht aber ich bin es langsam Leid das die ganze Welt einfach zuschaut was da geschieht, wir sanktionieren Länder nur weil uns deren Regierung nicht genehm ist, natürlich unter dem Deckmantel der Menschenrechte, schauen aber Tatenlos zu wie woanders Menschenrechte tausendfach mit Füßen getreten werden, wie tausende von Frauen, Kindern und Männern sterben. Ich möchte hier wirklich keiner von beiden Seiten recht oder Unrecht geben, denn beide sind keinen Deut besser. Traurig ist wie unsre Regierungen tatenlos zuschauen anstatt allen Beteiligten klarzumachen das man das nicht länger hinnehmen wird. Das gilt für beide Seiten.

Höchste Priorität hat, die

Höchste Priorität hat, die Waffen auf beiden Seiten zum schweigen zu bringen. Allerdings sind einseitige Schuldzuschreibungen dafür nicht hilfreich. Gaza ist durch Israel abgeriegelt, das Leben dort ist ein Leben hinter Stacheldraht. Ausreise- und Wiedereinreisegenehmigungen unterliegen wie im Westjordanland der Entscheidungsbefugnis Israels, die das grundsätzlich nur Schwerstkranken, Geschäftsleuten, Studenten und humanitären Notfällen erlaubt, im Einzelfall aber willkürlich ohne Rechtsanspruch ausgelegt. Außerdem sind seit 1995 (Oslo II) die palästinensischen Autonomiegebiete in A-, B- und Z-Gebiete eingeteilt. Die A-Zonen unter Kontrolle der palästinensischen Autonomiebehörde bilden 3%, die B-Gebiete unter Administration der Palästinenser und israelischer 'Sicherheitskontrolle' umfassen 25% und die Z-Gebiete unter vollständiger Kontrolle Israels 72%.
Wer das mit im Blick hat, wird sich mit einseitigen Schuldzuweisungen Richtung Palästinenser schwer tun.

Gewalt in Nahost: "Wir werden unser Ziel erreichen"

Daran kann auch kein Zweifel bestehen. Stehen sich doch da völlig ungleiche Seiten gegenüber. Die eine Seite hochgerüstet mit Spitzentechnologie. Dagegen hat Gaza kein Abwehrschild (Iron Dome). Für Netanjahu, der seit langem versucht eine Mehrheit zusammen zu bekommen, wird sich der Waffengang wohl positiv auswirken. Kann er so doch Siedler und Ultranationalisten hinter sich vereinen.

Inzwischen haben aber auch 25 Mitglieder des US-Senats in einem Brief, die Absicht kritisiert, fast 2000 Palästinenser aus Jerusalem zu verdrängen.

Könnte es auch sein, dass Herr Nethanjahu...

... das alles gut gebrauchen kann, um von seiner innenpolitischen Schwäche abzulenken?

Ich wünsche mir Frieden in Nahost. Die Völker lassen sich aber immer von Extremisten anheizen. Der Verstand siegt nicht, sondern m.E. die Angst, die beiderseits von den Extremen geschürt wird.

Nur ein kleiner Absatz zu den Unruhen in Israel?

Sowohl jüdische als auch palästinensische Extremisten ziehen als Mob durch die Straßen, versuchen Unbeteiligte zu lynchen, verprügeln Leute, plündern Geschäfte, zünden Autos an.

Man hat Angst vor einem Bürgerkrieg.

Selbst der Dauerzünder Netanjahu ruft BEIDE Seiten zu Ruhe auf.

Am 14. Mai 2021 um 08:57 von SinnUndVerstand

Höchste Priorität hat, die Waffen auf beiden Seiten zum schweigen zu bringen.
--------------------------------------------------
Nee höchste Priorität hat, dass die Islamisten der Terrororganisation HAMAS eindeutig und endgültig besiegt werden, mit denen kann man nicht verhandeln, mit denen wird es auch niemals Frieden geben.
Wenn die Araber die Waffen niederlegen wird es Frieden geben, wenn Israel die Waffen niederlegt, wird es verschwinden-dieser alte Spruch gilt nach wie vor.

08:57 von SinnUndVerstand

Was wollen sie jetzt damit sagen? Wenn die Radikalislamistische Hamas die vollständige Kontrolle über A-, B- und Z-Gebiete hätte wäre alles besser? Sie machen es sich zu einfach mit ihrer einseitigen Schuldzuweisungen in Richtung Israel.

Das wird nie aufhören

Wird es aufhören, wenn die Palästinenser ihren eigenen Staat erhalten? Wenn Westjordanland, Gazastreifen und Ostjerusalem von den Israelis zurückgegeben werden? Ich glaube nicht. Der Hass zwischen beiden Völkern sitzt einfach zu tief. Juden und Araber können offenbar nicht miteinander. Und solange sie Nachbarn sind, werden sie sich bekriegen.

Am 14. Mai 2021 um 09:02 von Harald Friedrich

Könnte es auch sein, dass Herr Nethanjahu...
... das alles gut gebrauchen kann, um von seiner innenpolitischen Schwäche abzulenken?
------------------------------------------------------
Was bitte wollen sie damit suggerieren? Dass Raketen auf israelische Städte Ziel der Politik von Nethanjahu sind, um dann mit einer Militäraktion bei Wahlen punkten zu können?
Menschen aus ihren Häusern zu vertreiben ist falsch-arabisches Land zu enteignen um darauf israelische Siedlungen zu bauen ist auch falsch-aber tausende Raketen auf Städte abzufeuern, um die Bevölkerung zu terrorisieren, ist ein Kriegsverbrechen.

09:02 von Harald Friedrich

Ich wünsche mir Frieden in Nahost.

... nicht nur in Nahost!

Die Völker lassen sich aber immer von Extremisten anheizen.

Die Völker, d. h. die Bevölkerung, will seine Ruhe haben. Ich kann es mir nicht vorstellen, dass die palästinensische Bevölkerung es wollen, dass Israel mit Raketen beschossen wird. Sie wissen genau, welche Konsequenzen es für sie haben wird. Die Extremisten verschanzen sich in ihren Bunkern mitten in der Zivilisation und schießen Raketen ab und bringen dabei Leid und Elend für das Volk. Was mag nur in diesen Gehirnen vorgehen?!

Ibelin

Rechtsmittel, die es vermutlich gibt

ist eben leider nicht so. Und es ist eben leider auch nicht so, das es hier um einen kleinen zivilrechtlichen Streit von einer Handvoll Betroffener geht

@nachfragerin @ heribix

nur so als Hintergrundwissen: es geht um 4 Häuser in Ost-Jerusalem, diese wurden von der aschkenasischen Gemeinde ordnungsgemäß im Osmanischen Reich gekauft (Besitzurkunde vorhanden). In den 30ger durch die Vertreibung der Jüdischen Gemeinde (Besetzung durch Jordanien 1948) unter Billigung oder Wegsehen der Briten von Arabern besetzt (keine Besitzurkunde vorhanden) 1967 von Israel erobert. Es handelt sich also eher um Restitutionsansprüche. und alle Rechtsmittel waren noch nicht ausgeschöpft, der Oberste Gerichtshof hatte noch eine Anhörung geplant und die Räumung ausgesetzt. Aber die Arabischen Bewohner sahen ihr Heil wohl eher im Krawallmachen. Rechtsstaatliche Regelungen funktionieren da leider nicht. Es stimmt aber leider, momentan ist die win-win-Situation für alle Seiten eher die kriegerische Auseinandersetzung.

Glaube und Macht...

sind die Kriegstreiber auf beiden Seiten. Die Entwicklung ist anscheinend noch nicht soweit fortgeschritten, Konflikte friedlich zu lösen oder will man es auch einfach garnicht? Auf beiden Seiten nimmt man unbeteiligte Tote und Verletzte in Kauf und wie bei jedem Krieg schaut der Rest der Welt erstmal zu.

Ein Trauerspiel unserer zivilisierten Spezies.

Es wird nie ein Ende nehmen ...

Es ist ein historischer Konflikt zwischen Arabern und Juden in einer Region, die beide als ihre rechtmäßige Heimat betrachten ... Seit ich denken kann, wird versucht von dritter Seite zu vermitteln. Aussichtslos ... Es hat einfach keinen Sinn. Die Menschen wollen offensichtlich diesen Konflikt. Juden ... Araber ... Sunniten ... Schiiten ... Stammeskonflikte ... was weiß ich. Es ist immer wieder dieser religiöse Wahnsinn, der dieses Unheil in der Welt anrichtet. Ich habe kein Mitleid mehr. Diese Menschen wollen offensichtlich nicht in Frieden leben oder ernstzunehmende Anstrengungen unternehmen zivilisiert miteinander zu leben.

@Am 14. Mai 2021 um 09:08 von Goldene.Mitte

Zitat: "Israel scharf kritisieren ohne Antisemitismus-Keule
Beide Seiten handeln mit Aggressivität, auf nicht zu rechtfertigende Weise. Die Gewalt muss enden."

Na, dann "kritisieren" sie mal.

Falsch. Israel handelt - in völlig gerechtfertigter Weise - auf 1800 Raketen, die islamische Terroristen von der Hamas auf Israel geschossen haben.
Sie haben nicht nur das Recht, sich hier zu verteidigen, sondern in meinen Augen auch die moralische Pflicht, um die Sicherheit in Israel wieder herzustellen.

Zitat: "Man muss aber eines sehen: Die Ursache der Gewalt ist letztlich Israels unverschämte Expansionspolitik."

Welche "Expansionspolitik"???

Die Grenzen Israels haben sich seit 1948 nicht geändert. Wovon reden Sie!?

um 09:09 von Blitzgescheit

"Wir haben es mit palästinensischen Terroristen zu tun, die unter der Flagge von Hamas, wahllos Israelis töten wollen.

Israel hat nicht nur ein Recht sich gegenüber diesen Terroristen zu verteidigen, sondern sogar die moralische Verpflichtung - ihren Bürgern gegenüber als auch gegenüber der internationalen Gemeinschaft."

Netanyahu hat aber kein Recht, zu diesem Zweck unbeteiligte Zivilisten zu töten. Wenn sich in Deutschland ein Schwerstverbrecher mit drei Geiseln in einem kleinen Eck-Laden verschanzen würde, dann käme ja auch keiner auf den Gedanken, da jetzt mal ne Handgranate reinzuwerfen.
_

08:50 von Nachfragerin

"@IBELIN - Enteignungen erzeugen Wut

"Besser die Rechtsmittel, die es vermutlich gibt, auszuschoepfen."
> Diese Rechtsmittel gibt es nicht. Wenn es sie gäbe, würde sich kein Palästinenser in Lebensgefahr begeben."

Egal, es rechtfertigt nicht Gewalt. Vermeintliches Recht mit Gewalt durchzusetzen ist die Rechtfertigung, die jeder Terrorist benutzt.

Geht gar nicht.

@tagesschlau2012 - Hass schüren

08:47 von tagesschlau2012:
"Es darf nicht geschehen das G. Thunberg mit Anti Jüdischen Tweets Hass gegen Israel und Juden in DE/EU bei den jungen Menschen schürt."

Ich habe gerade mal nachgesehen. Frau Thunberg schrieb bei Twitter: "Niederschmetternd, die Entwicklungen in Jerusalem und Gaza zu verfolgen..."

Der Hass, den Sie beschreiben, wird wirklich geschürt. Nur nicht von der Klimaaktivistin, sondern gegen sie. (Aber das ist sie ja schon gewohnt.)

09:19 von Hanno Kuhrt

Stimme ihnen zu 100% zu

@ um 09:11 von Blitzgescheit

„Ich frage wie solche Aussagen von Juden in D mit der Erzählung zusammenpasse, dass mehr als 90 % des Antisemitismus von "Rechtsextremen" komme?“
Antisemitismus ist immer Rechtsextrem. Überall.
Menschen, die zu Hass und Gewalt gegen andere Volksgruppen
aufrufen, ebenfalls.

@ 09:17 von Mass Effect

Sie finden in meinen Kommentaren weder eine einseitige Schuldzuweisung an Israel noch eine Position, die Hamas zu stärken. Ich habe die Fakten der Entwicklung seit 1947 dargestellt. Im übrigen stärkt gerade niemand die Hamas in Ostjerusalem und Westjordanland mehr als Netanjahu selbst: er nimmt die Stärkung der Hamas durch die Provokationen der Enteignungen in Ostjerusalem und die militärische Eskalation in Kauf, um seine innenpolitische Position zu stärken und seine Absetzung durch eine andere Regierung zu verhindern.

@unbutu77 - Aus der Vergangenheit nichts gelernt?

08:51 von unbutu77:
"nach nun mehr 16 Jahren mit Raketenbeschuß auf die Israelische Zivilbevölkerung, es waren weit über 10.000 Raketen."
> Und wie viele Bomben und Granaten hat Israel verschossen? (Im letzten Gazakrieg wurde die Munition knapp - die USA mussten aushelfen.)

"Gibt es wohl keine andere Wahl als dem Schrecken ein Ende zu bereiten."
> Das hat in der Vergangenheit nicht funktioniert und wird auch dieses mal nicht funktionieren.

"kein Staat der Erde würde sich das bieten lassen."
> Fast jeder andere Staat würde von der Sanktionen überzogen.

"Wo bleibt die Internationale Solidarität um die Hamas zu zerschlagen?"
> Wie stellen Sie sich das vor?

Es handelt sich um einen asymmetrischen Konflikt. Rücksichtslose Gewalt ist die Ursache des Problems, aber nicht dessen Lösung.

Für mich geht Israel zu weit.

Für mich geht Israel zu weit. Israels Expansionpolitik muss gestoppt werden. Netanjahu will durch diesen Konflikt seine Machtansprüche sichern. Dafür ist ihm jedes Mittel recht.

Verantwortung

Verletzt ein starker Mensch einen schwachen Menschen, empfinden wir das als unverhältnissmäßig. Zudem würde i.d.R. ein Schwacher niemals einen Starken angreifen, es sei denn er wäre in großer Not. Daher erscheint auch diese erneute Eskalation eher als Aggresionsproblem der Israelis - aufgrund des ungleichen Kräfteverhältnisses hat Israel hier ganz klar eine Verantwortung den Palastinensern gegenüber, egal wie die sich auch benehmen. Diplomatie wäre hier wünschenswert. Natürlich ist es viel komplexer, doch unverhältnismäßig ist es allemal was Israel da veranstaltet. Ich kann nur hoffen, das die Weltengemeinschaft es schafft, die beiden Zankhähne in die Schranken zu weisen. Ich empfinde Netanyahu zunehmend als Aggressor!

Auf Kommentar antworten...

Am 14. Mai 2021 um 09:08 von Goldene.Mitte

Die Ursache der Gewalt ist letztlich Israels unverschämte Expansionspolitik. Die Palästinenser sind ganz klar der schwächere "Kontrahent".

###

Seit der Staatsgründung 1947 wurde Israel immer wieder in Kriege seitens von Arabern hineingezogen. Israel hat das Recht und die Pflicht seine Bevölkerung zu schützen. Wenn die Palästinenser als der schwächere Kontrahent immer und immer wieder die Konfrontation suchen, ist die Ursache der Gewalt doch eindeutig...

Ungerechtigkeit bedeutet nicht uneingeschrenkte Solidaritãt

Es muss auch für Deutschland ein Mass an Gerechtigkeit geben. Trotz der geschichtlichen deutschen Belastung,darf sich Deuschland nicht in die Irre begeben und die Ungerechtigkeit und Völkerrechtverletzungen seitens Israel gegen die besetzten Palästinenser dulden. Die Formen auf der politischen und militärischen Ebene nehme Apartheidsformen an. Es muss Druck auf Israel ausgeübt werden um die asymmetrische Kriegsführung und Besatzung zu stoppen. Israel hat hohe Mächte in USA, westliche Staaten als Verbündete, welche Lobby haben die Palästinenser? Wer vertritt ihre Sorgen und Ungerechtigkeit?
Hier geht es nicht um Antisemitismus oder gegen den Staat Israel, es geht um die jahrzehnte systematische Anuktion der palästinensischen Gebieten und Häuser in und aussehalb Jerusalem.
Demokratie, Menschenrechte, die Würde der Menschen sind für alle gleich!

Finde es immer wieder

Finde es immer wieder erstaunlich wie viele es gibt die die Schuldzuweisungen in diesem Konflikt sehr einseitig gestalten. Dabei blenden viele einfach aus das jede Aktion immer eine Reaktion der jeweils anderen Seite hervor ruft. In dem Konflikt ist keiner Unschuldig und schon gar nicht der Gute. Doch solange wie wir nur eine Seite kritisieren die andere aber nur zur Mäßigung aufrufen wird sich an der Situation nichts ändern. Die Unterstützung für beide Seiten einstellen. Beiden Seiten klar machen das es Konsequenzen hat wenn es nicht endlich zu ernst gemeinten Verhandlungen kommt. und das jedwede Aktion, die zur Störung der Verhandlungen gedacht ist ( Raketenbeschuss, Siedlungsbau) Folgen hat.

Ich stelle mal ein paar Fragen

Was wäre, wenn man den Staat Israel nicht "mal eben so mit der heissen Nadel" gegründet hätte? Was wäre, wenn man sich gemeinsam an den Tisch gesetzt hätte und beraten hätte, was man tun kann und will?

Was wäre, wenn man die Enteignungen und Siedlungen unterlassen würde und sogar rückgängig machte? Könnte man dann mal zu einer friedlichen Koexistenz kommen?

Was wäre, wenn man sich nicht darauf beruft, seit tausenden von Jahren an einen Ort zu gehören? Müssten wir nicht ganze Völkerwanderungen rückgängig machen?

Ja und was wäre, wenn man den anderen in sein Haus bittet und ihn als den nächsten betrachtet, den man lieben soll wie sich selbst?
Haben alle beteiligten Religionen nicht doch einen gemeinsamen Kern, den der Liebe?

Ist es nicht so?

Das jeder eine Einstellung, entweder Pro Islam, pro Israel, oder neutral (ist mir egal) hat.

Und es ist so, wer vermitteln will muss damit rechnen von beiden Seiten attackiert zu werden.

@09:31 von Caryle

"Es ist ein historischer Konflikt zwischen Arabern und Juden in einer Region, die beide als ihre rechtmäßige Heimat betrachten ..."

Das ist nicht korrekt.

Entweder sind es Juden und Islamgläubige, oder es sind Israelis und Palästinenser.

@Caryle "Diese Menschen

@Caryle "Diese Menschen wollen offensichtlich nicht in Frieden leben oder ernstzunehmende Anstrengungen unternehmen zivilisiert miteinander zu leben." Glauben sie mir die meisten Menschen auf beiden Seiten wollen in Frieden Leben. Es sind die jeweils Herrschenden auf beiden Seiten die den Konflikt am schwelen halten um ihre Macht zu festigen. Was ich allerdings auch nicht verstehe ist das es immer noch Menschen gibt die sich für diese Machtspiele opfern. Das gilt übrigens für die ganze Welt.

Tagesschau vor 20 Jahren

Sieht man "Tagesschau vor 20 Jahren", sehen die Nachrichten zu Israel genau so aus wie heute. Und ich erinnere mich, dass vor 20 Jahren die "Tagesschau vor 20 Jahren" in punkto Israel auch schon genau so ausgesehen hat wie heute. Gleiche Lage, gleiche Aktionen, gleiche Reaktionen auf beiden Seiten. Ich schätze, in 20 Jahren wird es nicht viel anders sein. Was soll man dazu noch sagen...

@ um 09:33 von Blitzgescheit

"Die Grenzen Israels haben sich seit 1948 nicht geändert."

Die offiziellen Grenzen nicht.
Was aber ist mit der israelischen Siedlungspolitik und den geplanten Enteignungen?

@Blitzgescheit "Welche

@Blitzgescheit "Welche "Expansionspolitik"???

Die Grenzen Israels haben sich seit 1948 nicht geändert. Wovon reden Sie!?" Sie sollten vielleicht mal Google bemühen da gibt es genug Landkarten die man zu diesem Thema betrachten kann.

Re : heribix !

Was sie schreiben, könnte nicht besser formuliert werden.
Das Problem liegt auch daran, dass all die Länder, die tatenlos zuschauen, selbst ein Problem mit Hass, Hetze und Diskriminierung haben, aber immer wieder über andere schimpfen. In D ist es so, dass auch durch die Geschichte eine gewisse Hemmnis besteht, auf beiden Seiten Menschen zu sehen, die ein Recht auf Unversehrtheit haben, und dass es auf beiden Seiten Terroristen und geistige Brandstifter gibt, die nie Ruhe geben werden, außer der jeweils andere würde nicht mehr existieren.
Auch wenn ich die Anti- jüdischen Taten, die hier in D passieren, scharf verurteile, sehe ich bei der deutschen Politik keine wirkliche Objektivität in diesem Konflikt, den die israelische Regierung eindeutig und klar selbst provoziert hat.
Es ist aber auch eine Schande, dass es Länder gibt, die immer noch die Terrorgruppe der Hamas finanziell und materiell unterstützen, denn sonst könnten diese nicht so viele Raketen und Tunnel besitzen !

rer Truman Welt

Die Gewalt ist immer und auch hier zu verurteilen.
Das für mich unverhältnismäßige Vorgehen Israels wird Ihnen in der Welt sicherlich keine neuen Sympathisanten bescheren, neue Freunde ganz sicher nicht.
Das blinde Gutheißen jeder israelischen Politik der deutschen Regierung teile ich nicht. Eine devote Haltung Israels gegenüber aufgrund der deutschen Geschichte lehne ich ebenfalls ab. Beides hat mit Antisemitismus nichts zutun sowie eine Ablehnung iranscher oder irakischer Politik nichts mit einer antiislamischen Haltung zutun haben muß. Die Dinge müssen sachlich betrachtet werden und nicht aus einer dogmatischen Verblendung heraus - weder so noch so!

09:35 von Hanno Kuhrt

Gebe ihnen recht. Wird aber nie so rübergebracht

@Hanno Kuhrt (9:19)

Leider ist die bewusste äußere Eskalation zur Stärkung der eigenen innenpolitischen Position ein probates Mittel machtbesessener Anführer. Opfer auf der eigenen Seite werden dabei durchaus in Kauf genommen, können sogar nützlich sein, so ekelhaft das einem normalen Menschen auch erscheinen mag.

Ungewöhnlich ist allerdings, dass eine demokratisch gewählte Regierung zu solchen Mitteln greift. Doch kann man weltweit Tendenzen erkennen, dass solche Methoden akzeptabel werden. Man sehe sich nur den Ablauf des Brexit an, und Trump war ja auch auf dem besten Wege...

@ 09:31 von Caryle - Überwindung von Religion

„ Es wird nie ein Ende nehmen ...
Es ist ein historischer Konflikt zwischen Arabern und Juden in einer Region, die beide als ihre rechtmäßige Heimat betrachten ... Seit ich denken kann, wird versucht von dritter Seite zu vermitteln. Aussichtslos ... Es hat einfach keinen Sinn. Die Menschen wollen offensichtlich diesen Konflikt. Juden ... Araber ... Sunniten ... Schiiten ... Stammeskonflikte ... was weiß ich. Es ist immer wieder dieser religiöse Wahnsinn, der dieses Unheil in der Welt anrichtet. Ich habe kein Mitleid mehr. Diese Menschen wollen offensichtlich nicht in Frieden leben oder ernstzunehmende Anstrengungen unternehmen zivilisiert miteinander zu leben.“

Ich denke, dass erst die Überwindung von Religion die Menschheit weiter bringen wird.

Aber auch das dürfte wohl noch auf lange Zeit eine Illusion bleiben.

@09:33 von Blitzgescheit

Ihre Kommentare sind einfach eine Zumutung. Etwas mehr (Hintergrund-)Wissen wäre schon wünschenswert, bevor man sich zu einem Thema meldet. Sowohl die Außengrenzen von Israel (z.B. durch Annexion der Golanhöhen) als auch die Verteilung der Gebiete zwischen den Juden und den Palästinensern haben seit 1948 geändert.

https://zeithistorische-forschungen.de/3-2019/5784

09:33 von Blitzgescheit

>>Welche "Expansionspolitik"???
Die Grenzen Israels haben sich seit 1948 nicht geändert. Wovon reden Sie!?<<

Falsch. Im Sechstage "erlangte Israel die Kontrolle über den Gazastreifen, die Sinai-Halbinsel, die Golanhöhen, das Westjordanland und Ostjerusalem."

Im Westjordanland und Ostjerusalem werden seitdem, stückchenweise die Israelischen Siedlungen ausgebaut und die Lebensbereiche der Palästinenser eingeschränkt.

Es könnte schon aufhören mit dem Streit in Israel

Allerdings: Externe können dabei nicht helfen. Externe Hilfe führt nur dazu, dass jede Seite sich Hoffnung macht, besser wegzukommen. Das schränkt die Kompromissfähigkeit ein. Aber man muss natürlich versuchen, eine Waffenruhe zu erreichen, um Schlimmeres zu vermeiden. Danach sind die Parteien selbst am Zug. Wenn sie erkennen, dass sie nunmal gemeinsam dasselbe Land bewohnen, müsste die Erkenntnis reifen, dass sie für ein friedliches Leben aufeinander angewiesen sind und sich dafür untereinander einigen müssen.

09:00 von Bernd Kevesligeti

>>Gewalt in Nahost: "Wir werden unser Ziel erreichen"
Daran kann auch kein Zweifel bestehen. Stehen sich doch da völlig ungleiche Seiten gegenüber. Die eine Seite hochgerüstet mit Spitzentechnologie.
<<

Israel hat nicht mit dem Raketen-Beschuss begonnen. Dass die Hamas im Gazastreifen keine Abwehr hat, gibt ihnen nicht das Recht, eine Lawine nach der anderen mit tödlichen Ladungen abzufeuern... in der Hoffnung, eine davon wird das Ziel schon noch erreichen...
Außerdem waren sich die Hamas-Terroristen bereits vorher über Konsequenzen der Provokationen bewusst.

Er will einen Siegfrieden.

Keine schöne Lösung, aber nachvollziehbar.

Denn eine andere Lösung wäre eine Verhandlungslösung.

Eine Verhandlungslösung wäre eine Lösung, wo die Palästinensergebiete zum eigenen Staat werden und Israel seine Siedlungsaktivitäten einstellt.

Dieser Staat würden die Palästinenser immer noch hassen.

Die aktuelle Lösung mit Homelands für Palästinenser (Gaza, westbank) ist die, die am praktikabelsten für Israel ist.

Und sowohl die USA als auch Europa werden sich zu guter letzt damit abfinden.

09:29 von Cornish Alien

Vielen Dank für die informative Berichterstattung, die dann auch so manch einem (mich eingeschlossen) einen anderen Blick auf die Sicht der Lage werfen lässt...

Am 14. Mai 2021 um 09:35 von MartinBlank

Wenn sich in Deutschland ein Schwerstverbrecher mit drei Geiseln in einem kleinen Eck-Laden verschanzen würde, dann käme ja auch keiner auf den Gedanken, da jetzt mal ne Handgranate reinzuwerfen.
#
#
Wenn Ihr Schwerverbrecher schwer Bewaffnet ist und mit Raketen aus dem Eckladen schießt, wie wird da wohl reagiert?

Re : Blitzgescheit !

Um eines klar zu stellen, die israelische Regierung betreibt seit Jahren eine ziemlich verschärfte Siedlungspolitik, die immer zum Nachteil von arabischen Menschen geht. Es gibt das Westjordanland, wo schon lange viele Palästinenser leben, die langsam aber sicher vertrieben werden, weil dies die Regierung und vor allem die Ultra- Rechten Orthodoxen so wollen, die im Grunde ein Staat im Staat sind, siehe Corona- Pandemie.
Ich verurteile keine jüdischen Menschen, aber diese Politik, die mehr als diskriminierend ist.
Auch wenn ich das was im 2.WK passiert ist, total beschämend verurteile, finde ich die Zurückhaltung von vielen Staaten gegenüber dieser restriktiven Politik der israelischen Regierung so nicht in Ordnung, denn dies erlaubt denen, all dies so zu tun.
Aber ich verurteile auch die Raketen der Hamas, die jede Gelegenheit nutzen, ihren Hass zu säen. Und ich finde die Unterstützung von Terroristen nicht in Ordnung, sondern ich verurteile sie scharf.

Und das alles für nicht existente Götter

Religionen haben schon immer die Menschheit gespalten und Kriege entfacht.

@09:29 von Cornish Alien
-Akscha-Moschee im arabischen Teil Jerusalems, und das zum Ende des Ramadan.
Da ist schon eine gehörige Portion Provokation der israelitischen Regierung im Spiel.
Und wer hat dort ein Interesse an der Eskalation des Konflikts? Netanyahu, der sich einem Korruptionsprozess entgegensieht, und keine Regierung bilden kann.
Er verhindert damit nämlich auch, dass die Opposition mit der arabischen Partei in der Knesseth zusammengehen kann. Da gab es Verhandlungen. Die sind jetzt obsolet.

@unbutu77 um 08:51

"Nach nun mehr 16 Jahren mit Raketenbeschuß...........Kein Staat der Erde würde sich das bieten lassen."

Israel, das menschen- und völkerrechtswidrig 2 Millionen Palästinenser im Freiluftgefängnis einsperrt, die großenteils unter Mangel an trinkbarem Wasser und Strom leiden und Gaza nicht verlassen können, oder Ostjerusalem und die Westbank annektiert hat, wird von westlichen Medien und Politikern finanziell und moralisch unterstützt.

Wie würden wir in Deutschland reagieren, wenn wir von unseren Nachbarn so geknechtet würden, wie dies in Gaza oder Westjordanland geschieht? Haben nur die Israelis das Recht sich gegen Raketenangriffe zu wehren und die Palästinenser müssen sich die seit Jahren andauernden Demütigungen und Angriffe widerstandslos gefallen lassen?

Mehr als 400 Palästinenser wurden in Gaza ermordet, weil sie zu nahe an die Grenze kamen. Aber das interessiert natürlich nicht!!!

@ 09:29 von Cornish Alien

>>Es handelt sich also eher um Restitutionsansprüche. <<

Das Problem ist, dass die Restitution recht einseitig erfolgt. Der Großteil des israelischen Grundbesitzes war vor 1948 in arabischen Händen. Als die Eigentümer 1948 flohen, ging der Grundbesitz automatisch an den Israelischen Staat, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres wieder auftauchten.
Würden die ehemaligen Eigentümer Restitution gelten machen können, hätte der Staat Israel ein massives Problem.

@09:30 von re al ist

"Ein Trauerspiel unserer zivilisierten Spezies."

Zivilisierten Spezies?
Das liegt im Auge des Betrachters.

Ich sehe die Menschen nicht als zivilisiert.

Wenn sie es wären, gäbe es diesen und andere Konflikte nicht.

Werden die Menschen jemals zivilisiert sein?
NEIN, solange Menschen es dulden oder besser huldigen, toll finden das andere nach Macht streben und denen wie Schafen hinterherrennen, gibt es keine echte Zivilisation.

"Wir werden unsere Ziele erreichen"?

Nein, das werden sie garantiert nicht. Jede neue Generation wird mit der Lage konfrontiert, wird Hass entwickeln und ausleben. Da müsste Israel schon JEDEN Palästinenser vom Säugling bis zum Greis in Einzelhaft nehmen ... dann ist in einigen Jahrzehnten Schluss.
Ansonsten kommen wir nur über einen zzt. (un)realistischen Frieden mit Rückgabe der israelisch besetzten, enteignen und zwangsbesiedelten Gebieten je zu einem Ende.
Und da jetzt die Frage in diese Runde: Glaubt hier jemand ernsthaft auch nur an die Möglichkeit einer solchen Lösung?

09:12, Hanno Kuhrt

>>Am 14. Mai 2021 um 08:57 von SinnUndVerstand
Höchste Priorität hat, die Waffen auf beiden Seiten zum schweigen zu bringen.
--------------------------------------------------
Nee höchste Priorität hat, dass die Islamisten der Terrororganisation HAMAS eindeutig und endgültig besiegt werden, mit denen kann man nicht verhandeln, mit denen wird es auch niemals Frieden geben.<<

Sie glauben an einen militärischen Sieg?

Ordentlich Bomben drauf, und dann ist die Hamas kaputt?

Oder wie stellen Sie sich das vor?

Pro Israel

Der Konflikt mit der Hamas ist mittlerweile eine Routine: die arabischen Extremisten werden ihr Raketenarsenal leer schießen und dann um Feuerpause bitten. Hamas und islamischer Dschihad und wie sie alle heißen, sind militärisch sehr schwach. Viel schlimmer finde ich die Unruhen in Israel selbst. Denn die Araber, die daran teilnehmen, sind überwiegend Bürger Israels.

Und man darf nie die Hezbollah im Libanon vergessen: wenn die in den Krieg eintreten sollte, könnte es gravierende Folgen für die ganze Region haben.

Am 14. Mai 2021 um 09:33 von Blitzgescheit

Mir ist nicht klar, worauf Ihr Kommentar abzielt. Sie haben nichts widerlegt; das Geschriebene wirkt -mit Verlaub- eher etwas inhaltslos auf mich.

1) Wie von mir geschrieben, sollen beide Seiten die Gewalt beenden

2) Natürlich meine ich die aggressive Siedlungspolitik. Ich denke, das war Ihnen aber klar...

@09:35 von MartinBlank

"Wenn sich in Deutschland ein Schwerstverbrecher mit drei Geiseln in einem kleinen Eck-Laden verschanzen würde, dann käme ja auch keiner auf den Gedanken, da jetzt mal ne Handgranate reinzuwerfen."

Falsche Darstellung, wenn muss es heißen, "wenn sich in Deutschland ein Schwerstverbrecher bei drei Sympathisanten in einem Haus verschanzen würde."

09:19, Hanno Kuhrt

>>Am 14. Mai 2021 um 09:02 von Harald Friedrich
Könnte es auch sein, dass Herr Nethanjahu...
... das alles gut gebrauchen kann, um von seiner innenpolitischen Schwäche abzulenken?
------------------------------------------------------
Was bitte wollen sie damit suggerieren? Dass Raketen auf israelische Städte Ziel der Politik von Nethanjahu sind, um dann mit einer Militäraktion bei Wahlen punkten zu können?<<

Sie sind ihm beim Machterhalt jedenfalls sehr nützlich.

Die Hardliner beider Seiten arbeiten sich gegenseitig in die Hände. Die Aktionen der Hamas nützen Netanjahu, und die Aktionen Netanjahus nützen der Hamas. Je stärker die israelische Rechte wird, desto stärker wird die Hamas und umgekehrt.

09:17 von Louis2013 ich meine, es war anders

"Der Hass zwischen beiden Völkern sitzt einfach zu tief. Juden und Araber können offenbar nicht miteinander. Und solange sie Nachbarn sind, werden sie sich bekriegen."
Ich meine mich zu erinnern gelesen zu haben, dass Araber und Juden lange Zeit gemeinschaftlich früher in arabischen Staaten gelebt haben. Ob das eine gleichberechtigte Lebensweise war, weiß ich nicht, da ich mich zu wenig mit dieser Geschichte beschäftigt habe. Ich vermute eher, dass der Hass erst entstanden ist, nachdem man den Israelis einen Staat quasi geschenkt hat, in dem vorher schon Araber lebten.

@ rareri

„Die Extremisten verschanzen sich in ihren Bunkern mitten in der Zivilisation und schießen Raketen ab und bringen dabei Leid und Elend für das Volk. Was mag nur in diesen Gehirnen vorgehen?!“

Gehen Sie mal davon aus, dass diese Terroristen einen großen Rückhalt in der Bevölkerung haben. Denn wenn es der großen Masse gegen den Strich gehen würde, würde die Hamas ganz sicher nicht den riesen Einfluss haben, den sie aber faktisch hat. Den hätte man ganz sicher nicht, wenn die Masse gegen das Handeln der Hamas wäre

Keine Alternative zu 2 Staaten Lösung.

Es ist bedauerlich das in den letzten Jahren der relative Frieden zwischen Israel und den Palästinenser nicht genutzt worden ist bezüglich konkrete Friedensgespräche, im Gegenteil, die Israelische Politik hat mit Unterstützung insbesondere von Trump zu dieser weiteren Verschärfung beigetragen.
Es gibt keine Alternative zu der 2 Staaten Politik. Und je länger man damit wartet umso schwieriger wird es. Der Gaza Streifen ist schon jetzt total übervölkert und kaum noch regierbar. Die militärische Antwort der Palästinenser lässt erahnen was in einigen Jahren zukommen kann auf den Israelischen Staat. Das will niemand.

@Blitzgescheit - Moralisch versagt.

09:09 von Blitzgescheit:
"Israel hat nicht nur ein Recht sich gegenüber diesen Terroristen zu verteidigen, sondern sogar die moralische Verpflichtung - ihren Bürgern gegenüber als auch gegenüber der internationalen Gemeinschaft."

Es gibt keine moralische Verpflichtung, Bomben auf Wohngebiete zu werfen. Genau das tut Israel aber und handelt damit genauso willkürlich, wie es die Hamas mit ihren Raketen tut.

@ Martin Blank

„Wenn sich in Deutschland ein Schwerstverbrecher mit drei Geiseln in einem kleinen Eck-Laden verschanzen würde, dann käme ja auch keiner auf den Gedanken, da jetzt mal ne Handgranate reinzuwerfen.“

Jetzt verwechseln Sie aber staatliche Strafverfolgung mit Krieg. Oder können Sie mir einen einzigen Krieg nennen, bei dem es keine zivilen Opfer gab?
Denn diesen Krieg gab es nie, gibt es aktuell nicht und wird es auch nie geben

@09:12 von Hanno Kuhrt

Ihr Spruch "Wenn die Araber die Waffen niederlegen wird es Frieden geben, wenn Israel die Waffen niederlegt, wird es verschwinden." ist leider Gottes einseitige Ideologie, sonst nichts, und hilft keinen Deut, die Waffen auf beiden Seiten verstummen zu lassen und endlich wieder die Vertreter von Deeskalation und Kooperation, die es auf beiden Seiten gibt, zu stärken.

Ist die Härte gegen die Hamas angemessen?

Ja, ist sie!
Selbst President Biden hat öffentlich mitgeteilt, dass er die Maßnahmen gegen die Hamas für angemessen hält!
Das ist im Ergebnis auch richtig! Denn die Hamas ist eine Terrororganisation!
Mit Islamisten ist kein Frieden möglich!
Ziel der Zerstörung der Infrastruktur der Hamas dient unter Anderem der Aufklärung. Denn es von Bedeutung, wer denn alles die Hamas mit Waffentechnologie ausgestattet hat. Dass alles im Eigenbau vollbracht wurde, erscheint auch nicht richtig. Denn die Hamas verfügt über panzerbrechende Waffen und Drohnen. Ich glaube nicht, dass diese nur aus dem Iran stammen. Und natürlich ist auch zu untersuchen, welche Rolle die Autonomiebehörde dabei spielte und was Abbas davon wusste!
Sie sehen sinnlos sind die Maßnahmen Israels im Umgang mit der Hamas nicht!

@IBELIN - Willkür führt zu Gewalt

09:36 von IBELIN:
"Egal, es rechtfertigt nicht Gewalt."
> Willkür ist nie gerechtfertigt. Willkür führt immer zu Gewalt.

"Vermeintliches Recht mit Gewalt durchzusetzen ist die Rechtfertigung, die jeder Terrorist benutzt."
> Unrecht wird mit Gewalt durchgesetzt. Das ist die Ursache des ganzen Problems.

@Der freundliche... - zwei eindeutige Ursachen

09:54 von Der freundliche...:
"Wenn die Palästinenser als der schwächere Kontrahent immer und immer wieder die Konfrontation suchen, ist die Ursache der Gewalt doch eindeutig..."

Und wenn die Palästinenser immer und immer wieder der Willkür Israels ausgesetzt sind, ist die Ursache der Gewalt genauso eindeutig.

Zusammen macht das also zwei eindeutige Ursachen. Die Propaganda der jeweiligen Seite wird natürlich immer nur eine nennen.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

10:09, Emil67

>>@09:31 von Caryle
"Es ist ein historischer Konflikt zwischen Arabern und Juden in einer Region, die beide als ihre rechtmäßige Heimat betrachten ..."

Das ist nicht korrekt.

Entweder sind es Juden und Islamgläubige, oder es sind Israelis und Palästinenser.<<

Sehr richtig.

@ 08:47 von tagesschlau2012

Wenn Sie interessiert, was die Grünen zur Eskalation der Gewalt in Palästina sagen, können Sie sich leicht informieren. U.a. schrieb Kanzlerkandidatin Baerbock bereits am 11.5.: "Die Bilder aus Israel erfüllen mich mit großer Sorge. Ich verurteile die fortlaufenden Raketenangriffe der Hamas aufs Schärfste. Diese müssen sofort beendet werden. Die Gewaltspirale zeigt, wie dringend die Wiederaufnahme von Friedensverhandlungen ist." Sie steht damit in der Reihe der Äußerungen aller demokratischen Parteien unseres Landes. Die grüne Position umfasst aber auch legitime Kritik: "Einseitige Maßnahmen wie eine Annexion von besetzten Gebieten, der fortschreitende völkerrechtswidrige Siedlungsbau oder die illegale Enteignung von Wohnungen in Ost-Jerusalem sowie im Westjordantal laufen dem Ziel einer friedlichen und politischen Lösung des Konflikts entgegen." (11.05. Omid Nouripour, Sprecher für Außenpolitik)

10:47, craic

>>Und man darf nie die Hezbollah im Libanon vergessen: wenn die in den Krieg eintreten sollte, könnte es gravierende Folgen für die ganze Region haben.<<

Wenn die Hizbollah offiziell Kriegspartei im Gazakrieg würde, denn wäre damit der Iran offizielle Kriegspartei.

Das hätte wirklich gravierende Folgen. Weswegen es nicht passieren wird. Denn da hätte dann Putin auch noch ein Wörtchen mitzureden.

@ Bltzgesch...

Da Sie wie ich gegen offenen Judenhass in Deutschland protestieren u. nach eigenem Bekunden "nicht bewerten, WER etwas sagt, sondern WAS", nochmal meine Frage: Verurteilen Sie auch z.B. die antisemitischen Äußerungen des würzb. AfD-Vorsitzenden Peters-Hartmann, "Juden hätten in Deutschland wirtschaftlich und kulturell sehr viel Einfluss und das sei ein großes Problem"? Diese Aussage steht übrigens exemplarisch für eine Allensbach-Umfrage, bei der 55 Prozent der AfD-Wähler "Haben die Juden zu viel Einfluss auf der Welt?" mit Ja beantworten. Empörend, oder?
Distanzieren Sie sich auch von B.Höckes Wording, eine „Geldmachtelite“, die systematisch auf die Auflösung ethnisch definierter Völker hinarbeite, stelle den im Verborgenen agierenden „wahren politischen Gegner“ dar?
Jeder Angriff auf eine Synagoge ist verwerflich. Jede antisemitische afd-Äußerung auch. Stimmen Sie dem zu? Oder schweigen Sie, weil Ihnen doch nicht ganz egal ist, WER da antisemitisch ist?
Danke für die Beantwortung.

Baerbock hat sich inzwischen geäußert

Auf Nachfrage sagte sie inzwischen, was ich mir von ihr viel früher und unaufgefordert erwartet hätte:

* Existenzrecht Israels sei Staatsräson
* Israel habe das Recht auf Selbstverteidigung
* Bedauern über die Opfer und Leiden auf BEIDEN Seiten

Inzwischen hat sich die deutsche FFF Fraktion auch von dem re-Tweet von Inhalten mit israelbezogenem Antisemitismus der weltweiten FFF Organisation distanziert.

Allerdings hat ein Mitglied der GRÜNEN, FFF Aktivist und Jugendbeiratsmitglied des BMZ, Alrifai, Israel einen „Terrorstaat“ genannt. Davon, und von dieser Person hat bislang noch keine Distanzierung stattgefunden.

Kommt bestimmt noch ..

von Jacko08 10:30

Die Sätze greifen zu kurz. Die gegenwärtige Eskalation würde es nicht geben, wenn nicht durch ein einseitiges Gesetz die Palästinenser aus der Altstadt von Jerusalem verdrängt würden (Viertel Scheich Dscharrah).
Und wo soll eigentlich Entwicklung stattfinden ? Gaza wird weitgehend blockiert. Das Westjordanland ist in ABC-Zonen eingeteilt. C-das sind die israelischen Siedlungen, A-das sind die Autonomiegebiete, ein Flickenteppich, nicht zusammen hängend, durch Checkpoints geteilt.

Wer in dem Konflikt David und wer Goliath ist.......

@ 09:35 von Hanno Kuhrt

Es stimmt nicht, was Sie da behaupten, denn antisemitische Straftaten werden sehrwohl in unserem Land differenziert zugeordnet.
So "wurden 2018 von den 1799 antisemitischen Straftaten 1603 als Delikte von Rechten bewertet. 102 Straftaten wurden Personen mit "ausländischer Ideologie", also nicht religiös, sondern etwa anti-israelisch motivierten Tätern zugeschrieben, weitere 52 Delikte "religiös" motivierten Antisemiten, also meist muslimischen Fanatikern ausländischer sowie deutscher Herkunft. 14 Straftaten - etwa Volksverhetzung - wurden von Linken verübt. 28 Vergehen konnten nicht eingeordnet werden." (Quelle: SZ 2.8.2019)
Bleiben Sie doch bitte bei den nachprüfbaren Fakten. Vielen Dank.

09:54, Der freundliche...

>>Seit der Staatsgründung 1947 wurde Israel immer wieder in Kriege seitens von Arabern hineingezogen.<<

Das Land wurde Israel von Großbritannien geschenkt. Es gehörte aber gar nicht Großbritannien, und dort wohnten schon Menschen.

Das ist die Wurzel des Konfliktes.

Der israelische Satiriker Ephraim Kishon zur Problematik der Gründung Israels:

"Wenn uns die Engländer schon ein Land schenken, das ihnen nicht gehört, hätten sie uns auch die Schweiz schenken können."

Raketen Marke Eigenbau ?

Manche Journalisten haben versucht den Eindruck zu vermitteln, man hätte den Raketenangriff der Hamas schwerlich durch Sanktionen und stärkere Kontrolle der Verwendung von Hilfsgeldern verhindern können, weil die Hamas die Raketen selbst aus „gängigen Materialien“ zusammengebastelt habe.

Das ist nicht naiv. Das sind Nebelkerzen.

Denn erstens kann man die Abschussrampen nicht so ohne weiteres selbst Zimmern. Und zweitens impliziert dass das die Baumärkte in Gaza offenbar viel besser bestückt sind als in Deutschland.

Hierzulande ist es zB seit 2001 nahezu unmöglich, auch nur an Salpeter zu gelangen.

Natürlich kommen die Raketen offenbar aus dem Ausland. Und der Angriff ist das Ergebnis einer massiven jahrelangen Aufrüstung.

Warum gibt es kein Embargo ?

10:09, Emil67

"Das ist nicht korrekt.

Entweder sind es Juden und Islamgläubige, oder es sind Israelis und Palästinenser."

Ok ... wenn es Sie glücklich macht ... Sie haben sicher Recht.
Also sind die Palästinenser kein arabisches Volk ? Die vermeintlich richtige Nomenklatur ist mir in diesem Zusammenhang ehrlich gesagt herzlich egal.
Und was macht es in der Sache für einen Unterschied ... ?

10:32, Autochon

>>Er will einen Siegfrieden.
Keine schöne Lösung, aber nachvollziehbar.

Denn eine andere Lösung wäre eine Verhandlungslösung.<<

Wer bei einem seit über siebzig Jahren andauernden asymmetrischen Konflikt behauptet, an einen Siegfrieden zu glauben, der hat entweder jeglichen Kontakt zur Realität verloren oder ist ein Lügner.

>>Die aktuelle Lösung mit Homelands für Palästinenser (Gaza, westbank) ist die, die am praktikabelsten für Israel ist.

Und sowohl die USA als auch Europa werden sich zu guter letzt damit abfinden.<<

Ein Apartheidssystem ist niemals zukunftsfähig.

@15:30 von fathaland slim. Der freundliche...

">>Seit der Staatsgründung 1947 wurde Israel immer wieder in Kriege seitens von Arabern hineingezogen.<<

Das Land wurde Israel von Großbritannien geschenkt. Es gehörte aber gar nicht Großbritannien, und dort wohnten schon Menschen."

Ist sowieso eine Scheindebatte, die jeder Lösung im Weg steht. Das Existenzrecht Israels wird von der überwiegenden Mehrheit der Palästinenser nicht in Frage gestellt. Sie beziehen sich bzgl. fairer Lösung doch auch immer wieder auf die selbe UN-Resolution, in der sowohl den Juden als auch den Palästinensern ein Staat zugesprochen wurde. Wer den Palästinensern ihren Staat vorenthält, stellt sich gegen die Resolution und damit auch gegen das Existenzrecht Israels.

15:33, Möbius

>>Raketen Marke Eigenbau ?
Manche Journalisten haben versucht den Eindruck zu vermitteln, man hätte den Raketenangriff der Hamas schwerlich durch Sanktionen und stärkere Kontrolle der Verwendung von Hilfsgeldern verhindern können, weil die Hamas die Raketen selbst aus „gängigen Materialien“ zusammengebastelt habe.

Das ist nicht naiv. Das sind Nebelkerzen.<<

Bitte mal „Kassam Raketen“ nachschlagen.

>>Hierzulande ist es zB seit 2001 nahezu unmöglich, auch nur an Salpeter zu gelangen.<<

Kalisalpeter ist ein gebräuchlicher Dünger. Ebenso wie Ammoniumnitrat, welches ein genauso starkes Oxidationsmittel wie Kaliumnitrat, also Kalisalpeter, ist.

>>Natürlich kommen die Raketen offenbar aus dem Ausland. Und der Angriff ist das Ergebnis einer massiven jahrelangen Aufrüstung.

Die Zutaten für die Raketen stammen selbstverständlich aus dem Ausland. Gaza hat keine Eisenerz- und keine Salpetervorkommen.

>>Warum gibt es kein Embargo ?<<

Es gibt kein Embargo gegen Gaza? Nicht Ihr Ernst, oder?

@M. Höffling, 10:09

„Sieht man "Tagesschau vor 20 Jahren", sehen die Nachrichten zu Israel genau so aus wie heute. Und ich erinnere mich, dass vor 20 Jahren die "Tagesschau vor 20 Jahren" in punkto Israel auch schon genau so ausgesehen hat wie heute. Gleiche Lage, gleiche Aktionen, gleiche Reaktionen auf beiden Seiten. >> Ich schätze, in 20 Jahren wird es nicht viel anders sein. (...)“

Doch, in 20 Jahren wird es anders sein. Es geht schon aus Gründen der allgemeinen Daseinsvorsorge bzw. Existenzsicherung gar nicht anders. Weil die Weltgemeinschaft es sich angesichts der schon jetzt dramatischen Situation bei Klimawandel, Umweltzerstörung und Artenvielfaltverlust schlicht nicht mehr leisten kann, weiterhin kostbare Ressourcen für solchen Irrsinn wie die Produktion von Rüstung, deren „Verwendung“ und die mutwillige Zerstörung ziviler Infrastruktur (die dann wiederaufgebaut werden muss) u.v.a. zu verschwenden.

Und das alles nur, um „die Wirtschaft anzukurbeln“und fremdbestimmte „Arbeitsplätze“ zu schaffen.

Klar, das leuchtet auch Gott ein und erspart ein paar Gewitter

Hauptkriegsgrund auf beiden Seiten: Die Waffenlager sind rappelvoll und die alte Winterwaffenkollektion muß raus, weil schon die neue Sommerwaffenkollektion wieder auf der Matte steht.

@ 15:27 von Möbius

Frau Baerbock hat sich bereits vor 4 Tagen geäußerst, und zwar "unaufgefordert". Bleiben Sie bitte bei den Tatsachen. Danke. Ihre Versuche, die Fridays4future-Bewegung oder die Grünen in eine antisemitische Ecke zu stellen, sind durch nichts gedeckt. Sie suchen bei der falschen Partei. Kleiner Recherchetipp: „Christentum und Judentum stellen einen Antagonismus dar. Darum kann ich mit dem Begriff des christlich-jüdischen Abendlands nichts anfangen.“ (B. Höcke, 26. September 2015, auf einer Veranstaltung der 'Jungen Alternative Berlin') Oder auch nach dem Anschlag auf die Synagoge in Halle die schmähende Diffamierung öffentlicher Solidaritätsversammlungen vor Synagogen als „lungern“ durch den Bundestagsabgeordneten Stephan Brandner.
Sie finden leicht weitere Beispiele um zu erkennen, wo die antisemitischen Strömungen in der deutschen Parteienlandschaft zu finden sind.

@ 09:33 von Blitzgescheit

Natürlich gab es auf verschiedensten Ebenen eine israelische Expansionspolitik, das ist bei allen seriösen Historikern unbestritten. Es begann spätestens damit, dass 1948 nach der Verkündung, jüdische Menschen aus aller Welt hätten das Recht, nach Israel umzusiedeln, in großer Zahl auch in Häuser arabischer Vertriebener einquartiert wurden. Und als es 1949 nach den ersten kriegerischen Auseinandersetzungen zum Waffenstillstand kam, hatten die Israelis statt der von den UN vorgesehenen 55 % fast 80 Prozent des früheren britischen Mandatsgebiets besetzt, und 750.000 Menschen, die Hälfte der palästinensischen Bevölkerung, waren aus ihrer Heimat vertrieben worden.
International anerkannte Grenzen wurden erst 1979 im Friedensvertrag mit Ägypten und 1994 mit Jordanien definiert. Die Grenzen im Golan, zum Gazastreifen und zum Westjordanland, sind bis heute nicht international akzeptiert und festgelegt.
Das sind geschichtliche Grundkenntnisse, dafür muss man nicht mal blitzgescheit sein.

Kolonialmacht

Am Ende seiner Zeit als Kolonialmacht hat Großbrittannien auf seinem Mandatsgebiet Palestina nach Herzls Vision 1948 einen neuen Kolonialstaat geschaffen: Israel. Nach altem Muster versucht dieser neue Staat sein Gebiet auf Kosten der authochtonen Palestinenser zu erweitern. Damit wird wohl auch das moderne Israel früher oder später scheitern.

@xeniosson, 10:04

"Ich stelle mal ein paar Fragen
Was wäre, wenn man den Staat Israel nicht "mal eben so mit der heissen Nadel" gegründet hätte? Was wäre, wenn man sich gemeinsam an den Tisch gesetzt hätte und beraten hätte, was man tun kann und will?
Was wäre, wenn man die Enteignungen und Siedlungen unterlassen würde und sogar rückgängig machte? Könnte man dann mal zu einer friedlichen Koexistenz kommen?
Was wäre, wenn man sich nicht darauf beruft, seit tausenden von Jahren an einen Ort zu gehören? Müssten wir nicht ganze Völkerwanderungen rückgängig machen?
Ja und was wäre, wenn man den anderen in sein Haus bittet und ihn als den nächsten betrachtet, den man lieben soll wie sich selbst?
Haben alle beteiligten Religionen nicht doch einen gemeinsamen Kern, den der Liebe?"

Gute Fragen. Zu Letzter: Ja, haben sie. Jedenfalls, falls dieser Begriff seinem Sinn gemäß verstanden wird, statt als Bezeichnung für das genaue Gegenteil - Manipulation von Menschen, um Macht über sie zu gewinnen - missbraucht wird.

Zweierlei Maß????

.
In Gaza sind ca. 2-Millionen Palästinenser inhaftiert, denen die elementaren Grundrechte wie Reisefreiheit und Selbstbestimmung von Israel vorenthalten wird. Die Not ist groß, denn Sie müssen oft mit ungenießbarem Wasser leben und dem Mangel von elementaren Gütern auskommen, weil Israel die Einfuhr verbietet.
Wo bleibt der Protest der EU, deren Politiker in Sonntagsreden immer von Freiheit und Menschenrechten faseln.
Rußland wurde wegen der Inhaftierung des Rechtspopulisten Nawalny und der Annektierung der Krim mehrfach sanktioniert. Israel inhaftiert 2 Millionen Palästinenser in Gaza, hat die Westbank und die Golanhöhen annektiert und nichts passiert
Wieso wird nur Druck durch Sanktionen gegen Rußland aufgebaut?

Die Palästinenser stehen mit dem Rücken zur Wand, denn sowohl die Repressionen der Hamas als auch der Alltagsterror der Israels gegen die Bevölkerung in Gaza, die nichts mehr zu verlieren haben, ist unerträglich.

@Möbius -

15:33 von Möbius:
"Denn erstens kann man die Abschussrampen nicht so ohne weiteres selbst Zimmern."
> Damit liegen Sie schon mal falsch. Als Startrampe taugt alles, was so einer Rakete grob die Richtung vorgibt.

"Hierzulande ist es zB seit 2001 nahezu unmöglich, auch nur an Salpeter zu gelangen."
> In der Landwirtschaft oder Lebensmittelindustrie wird Kaliumnitrat zum Düngen oder Pökeln eingesetzt - auch in Deutschland. Zusammen mit Zucker taugt es als Raketentreibstoff.

"Natürlich kommen die Raketen offenbar aus dem Ausland."
> Offenbar führt Ihre falschen Grundannahme zum falschen Schluss.

"Warum gibt es kein Embargo ?"
> Unter dem Stichwort "Gaza-Blockade" können Sie sich informieren.

@Am 14. Mai 2021 um 10:11 von pemiku

Zitat: "Was aber ist mit der israelischen Siedlungspolitik und den geplanten Enteignungen?"

Israelische Staatsbürger siedeln auf israelischem Staatsgebiet.

Was ist jetzt das Problem?

Welche "Enteignungen"?

@Am 14. Mai 2021 um 10:52 von Nachfragerin

Zitat: "Es gibt keine moralische Verpflichtung, Bomben auf Wohngebiete zu werfen. Genau das tut Israel aber und handelt damit genauso willkürlich, wie es die Hamas mit ihren Raketen tut."

Macht Israel ja auch nicht.

Israel bedient sich der sog. "roof knocking"-Technik, wo durch eine kleiner Rakete ein größerer Raketenschlag angekündigt wird und Zivilisten die Zeit haben, sich in Sicherheit zu bringen.

Oder Sie lockt die Terroristen der Hamas in das selber von ihnen ausgegrabene Tunnel-System, um Opfer bei der palästinensischen Zivilbevölkerung zu minimieren.

Wie auch immer Sie es drehen wollen: Israel schlägt ja nicht zurück, weil sie die Zivilbevölkerung schädigen wollen, sondern weil sie von palästinensischen Terroristen massiv angegriffen werden!

Q:

"https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/israel-operation-in-gaza-so-lockte-die-armee-terroristen-in-die-tunnel-falle-76390510.bild.html"

16:03, Blitzgescheit

>>@Am 14. Mai 2021 um 10:11 von pemiku
Zitat: "Was aber ist mit der israelischen Siedlungspolitik und den geplanten Enteignungen?"

Israelische Staatsbürger siedeln auf israelischem Staatsgebiet.

Was ist jetzt das Problem?

Welche "Enteignungen"?<<

Ich würde mich freuen, wenn Sie ein wenig sachbezogener diskutieren und nicht allseits bekannte Tatsachen Ignorieren würden.

Was Sie hier tun, ist Trollerei und sonst nichts.

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Ich denke nichts ist in der Geschichte unausweichlich. Es gibt immer mehrere Zukunftsoptionen. Auch wenn es im Mai 2021 nicht so aussieht und der Nahostkonflikt schon 100 Jahre alt ist gibt es immer noch die Option des Friedens.
Immerhin wurden in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts drei Konflikte gelöst. Nach Jahrhunderten der Erbfeindschaft schlossen de Gaulle und Adenauer den deutsch-französischen Vertrag. 1989 fiel die Berliner Mauer und die Teilung Europas wurde beendet. Die Apartheid in Südafrika wurde 1994 beendet. Nelson Mandela zum Präsidenten gewählt.
Auch der Nahostkonflikt war in den 90er Jahren kurz vor der Lösung. Das Oslo-Abkommen zwischen Israel und Palästinenser schien den Nahost-Konflikt zu beenden. Arafat, Peres und Rabin bekamen den Friedensnobelpreis.
Leider wurde Ministerpräsident Rabin 1995 ermordet. Seitdem geht es in die andere Richtung.
Trotzdem bleibt die Zukunftsoption des Friedens. Das haben andere Konfliktlösungen in der jüngeren Geschichte gezeigt.

@ 09:17 von Louis2013 "Das wird nie aufhören"

" Juden und Araber können offenbar nicht miteinander. Und solange sie Nachbarn sind, werden sie sich bekriegen."

Das bezweifle ich. Im Osmanischen Reich ging es doch auch! M.E. sind es Folgen der angloamerikanischen Herrschaftsgelüste im nahen Osten.

Recht auf Selbsverteidigung

Es ist immer wieder zu lesen, dass Israel das Recht hat sich selbst zu verteidigen. Ich verstehe darin eher das Recht darauf, die jahrzehntelange Besatzung "in Frieden" fortführen zu dürfen und weiterhin ungehindert expandieren und verdrängen zu können – ohne militärische Gegenwehr.
All das trägt man in einer Demokratie wie Israel als mündiger Bürger mit, doch die Linke ist leider sehr schwach.
Eine Besatzungsmacht hat die Verpflichtung die Besatzung, die ausschliesslich auf militärischer Dominanz beruht, zu einem Ende zu bringen denn dies war nie ein Konflikt auf Augenhöhe. Sieht man auch an den sogenannten Verhandlungslösungen, bei denen Israel so auftritt als wenn es grundsätzlich erstmal über das ganze Land verfügt und vielleicht Zugeständnisse macht.

@Am 14. Mai 2021 um 10:29 von Carlos12

Zitat: "Falsch. Im Sechstage "erlangte Israel die Kontrolle über den Gazastreifen, die Sinai-Halbinsel, die Golanhöhen, das Westjordanland und Ostjerusalem."

Im Westjordanland und Ostjerusalem werden seitdem, stückchenweise die Israelischen Siedlungen ausgebaut und die Lebensbereiche der Palästinenser eingeschränkt."

Im Sechs-Tage-Krieg - Sie haben wohl vergessen, es zu erwähnen - ging der Krieg ja nicht von Israel aus, sondern Israel wurde von drei arabischen Ländern angegriffen - in Unterstützung von Kuweit, der damaligen Soviet-Union, dem Irak, Saudi-Arabien und Algerien.

Sie machen es sich mal wieder sehr einfach.

@Am 14. Mai 2021 um 10:25 von Kröterich

Zitat: "Ihre Kommentare sind einfach eine Zumutung. Etwas mehr (Hintergrund-)Wissen wäre schon wünschenswert, bevor man sich zu einem Thema meldet. Sowohl die Außengrenzen von Israel (z.B. durch Annexion der Golanhöhen) als auch die Verteilung der Gebiete zwischen den Juden und den Palästinensern haben seit 1948 geändert."

Sie machen es sich mal wieder sehr einfach.

Diese Gebietsveränderung waren das Ergebnis des Sechs-Tage-Krieges, der durch drei arabische Länder mit Unterstützung von Kuweit, der damaligen Soviet-Union, dem Irak, Saudi-Arabien und Algerien angezettelt, geführt und verloren wurde.

Insbesondere sind die Golan-Höhen dabei ein taktisches Puffer, von wo aus bspw. Syrien den Angriffskrieg gegen Israel geführt hatte.

Golda Meir war eine Palästinenserin

Golda Meir hat gesagt:
„ Ich bin eine Palästinenserin.“

Der Begriff „Palästina“ geht auf das in der Bibel beschriebene Volk der Philister (Seevölker) zurück.

Also der neu besiedelten Stadtstaaten Gaza, Aschdod, Aschkelon, Ekron und Gath.

Nach der Zerschlagung des jüdischen Volkes im Jahr 135, nannten die Römer das Gebiet offiziell Palästina,
um jeglichen Bezug zum jüdischen Volk zu verwischen. Davor wurde die Provinz Judäa genannt.

Das palästinensische Volk, so wie es heute mehrheitlich definiert wird, entstand erst vor gut fünfzig Jahren. Davor gab es kein palästinensisches Volk.

Das Wort „Palästina“ war knapp zwei Jahrtausende lang lediglich eine Gebietsbeschreibung, ähnlich wie das Wort „Rheinland“.

„Rheinländer ist, wer im Rheinland lebt. Palästinenserin ist, wer in Palästina lebt. Willy Millowitsch war ein Rheinländer

und Golda Meir war eine Palästinenserin.“

Das kann helfen, denn mit Rechten kommen auch Pflichten.
Man kann dann auf einem anderen Niveau verhandeln. Und auch werden andere Politiker / Anführer gebraucht. Hamas hätte ausgedient.

Wenn das Pulver verschossen ist

Frieden wird es erst geben, wenn die Hamas-Aktivisten alle Raketen verschossen haben. Vorher werden die keine Ruhe geben. Durch den gezielten Beschuss durch die israelische Armee werden die Aktivisten eher dazu angeregt, schneller ihr Pulver zu verschießen. Zwei oder drei Nächte mit Alarm müssen die israelischen Bewohner im Süden des Landes wohl noch über sich ergehen lassen.

16:11, atratos

>>@ 09:17 von Louis2013 "Das wird nie aufhören"
" Juden und Araber können offenbar nicht miteinander. Und solange sie Nachbarn sind, werden sie sich bekriegen."

Das bezweifle ich. Im Osmanischen Reich ging es doch auch! M.E. sind es Folgen der angloamerikanischen Herrschaftsgelüste im nahen Osten.<<

Als das Osmanische Reich endete, haben Frankreich und Großbritannien ihre „Herrschaftsgelüste“ in der Region „befriedigt“.

Stichwort Sykes-Picot.

Da liegt die Wurzel des Konfliktes.

@ 16:03 von Blitzgescheit

Sie können leicht erkennen, dass der User neben der Siedlungspolitik die geplante Enteignung palästinensischer Bewohner Ostjerusalems meint.
Im übrigen freue ich mich, wenn Sie meine Frage von 15:26 noch beantworten. Verbindlichen Dank.

@ Nachfragerin

Das Ziel, möglichst viel Hass zu schüren, wird Herr Netanjahu mit seiner Politik der Härte definitiv erreichen.

Netanyahu muss reagieren. Der Beschuss geht ja von der anderen Seite aus.

Es wird vergessen zu

Es wird vergessen zu erwähnen, das bei einem regulären Kauf von Land und Häuser, seitens der Palästinenser der Eindruck von Enteignung geschürt wird.

Und ich habe den Eindruck das die Millionen an Hilfen von der EU die geflossen sind, für Terror Waffen ausgegeben wurden.

@fathaland slim Wie Wurzel

@fathaland slim

Wie Wurzel des Konflikts ist die hartnäckige Bereitschaft zur Gewalt.

um 10:57 von berelsbub

Das ist der Punkt. Das hier ist kein Krieg.
Es gibt keinen Staat Palästina, der den Staat Israel angreift, woraufhin dieser zurückschlägt.
Es gibt nur ein Gebiet, das seit über 50 Jahren Besatzungszone ist.
Einfach ausgedrückt: Im Westjordanland sehen Sie das, was die "Reichsbürger" bzgl. Deutschland behaupten: dass der siegreiche Gegner seine Besatzung einfach nicht aufgibt und jetzt schon mehr als 53 Jahre lang eine "Umvolkung" anstrebt.
Das ist und bleibt illegal.
_

16:10 von Matthias Schulz

Ich denke nichts ist in der Geschichte unausweichlich. Es gibt immer mehrere Zukunftsoptionen. Auch wenn es im Mai 2021 nicht so aussieht und der Nahostkonflikt schon 100 Jahre alt ist gibt es immer noch die Option des Friedens.
#
Auch ich denke das es noch einen Frieden geben wird.Wie Sie es schon richtig in Ihrem Kommentar geschrieben haben,die Hoffnung stirbt zuletzt.

08:47 von tagesschlau2012

Es ist an der Zeit das sich die Grünen zu Wort melden.

Die Grünen, die ich dem politischen linken Lager zuordne, haben noch nie prowestlichen Äußerungen ausgesprochen. Ich habe noch nie eine Kritik zu der Belagerung der Ukraine durch russische Soldaten gehört. Und bei den Linken erst recht nicht. Und so ist es auch zu Israel, die im Grunde eine prowestliche Haltung einnimmt.

Es darf nicht geschehen das G. Thunberg mit Anti Jüdischen Tweets Hass gegen Israel und Juden in DE/EU bei den jungen Menschen schürt.

Ich habe das Gehabe von der Thunberg noch nie für ernst genommen. Soll sie nach Nahost radeln und dort vermitteln und wenn sie es schafft, ewigen Frieden dort zu schaffen, erst dann verdient sie den Friedensnobelpreis.

16:27, RussenVakzin

>>@ Nachfragerin
„Das Ziel, möglichst viel Hass zu schüren, wird Herr Netanjahu mit seiner Politik der Härte definitiv erreichen.“

Netanyahu muss reagieren. Der Beschuss geht ja von der anderen Seite aus.<<

Jeder Staat, auf den hunderte Raketen abgeschossen werden, muss sich verteidigen.

Das meinte die Foristin aber wohl nicht, als sie vom Schüren von Hass schrieb.

Es wird nie ein Ende nehmen ...?

von Caryle @
Doch, Wenn wir und alle andern Ländern diese terroristen der hamas nicht mher unterstützen.

Ich will nichts suggerieren

Am 14. Mai 2021 um 09:19 von Hanno Kuhrt
"Was bitte wollen sie damit suggerieren? Dass Raketen auf israelische Städte Ziel der Politik von Nethanjahu sind, um dann mit einer Militäraktion bei Wahlen punkten zu können?"

Ich sage ja nicht, dass Herr Nethanjahu die Aktionen initiiert hat. Ich stelle nur fest, dass sie ihm nützen könnten. Die Koinzidenz ist jedenfalls erstaunlich. Vor wenigen Tagen war ich noch guter Hoffung, dass Herr Nethanjahu die Macht bald abgeben müsse. Jetzt sitzt er wieder fest im Sattel.

Das Ziel... wird Herr Netanjahu

RussenVakzin @
Schutz für seine Bürger zu erreichen was die Aufgabe einer demokratisch gewählten Regierung ist wird er bestimmt erreichen.

Palästinensern einen eigenen Staat geben?

von Tada @
Aber doch nur wenn Sie und alle Nachbarn umfassend den Terror durch die Hamas bekämpfen und das existens rechts von Isreal anerkannt wird.

um 16:16 von Blitzgescheit

Wenn Israel die Gründung eines Staates Palästina zulassen würde, wie es die U.N. seit langem fordert; und wenn dann von diesem Staat Palästina aus ein Angriff auf Israel erfolgen würde; nennen Sie mir ein einziges Land in Europa, das sich nicht an einem Gegenschlag beteiligen würde?

Das Vorgehen Israels im Westjordanland hat nichts mehr mit Sicherheitspolitik zu tun. Es ist völkerrechtswidrige "Umvolkungspolitik" mit dem Ziel, das gesamte Gebiet bis an den Jordan endgültig Israel zuzuschlagen.

Netanyahu gehört zu dem halben Dutzend Staatschefs in der Welt, die gehofft haben, dass Trump wiedergewählt wird. Da dies nicht passiert ist, greift er nun wieder zu den Mitteln, die er schon vor der Trump-Ära eingesetzt hat (siehe 2014).

Die Geschichte wird Netanyahu nicht in Erinnerung behalten als einen, der zum Schutz seines Staates tat, was getan werden musste, sondern als einen Aggressor.
_

@16:22 von Werner Krausss

"Golda Meir hat gesagt:
„ Ich bin eine Palästinenserin.“"

Ja genau, die subtile Meisterrhetorik. Sie hat auch das Gegenteil behauptet, dass es so etwas wie das palästinensische Volk nie gegeben hätte.
Gemeint ist damit immer, dass es zwar eine jüdische "Gemeinschaft" mit Recht auf einen Staat gibt oder wir verstehen uns alle als Palästinenser. Doch diejenigen die heute in in Gaza, Westjordanland, Israel und in´s Exil segregiert wurden bilden keine Entität. Was haben die schon gemeinsam, einen Staat jedenfalls nicht, können sich ja noch nichtmal gegenseitig besuchen – zwinkersmiley.
Zynismus pur.

Wurzel des Konflikts ist ,

von Charlys Vater @
die Weigerung vieler nachbarn das existenzrechts isreal in den heutigen Grenzen anzuerkennen.

Asymmetrischer Krieg?

Mitnichten, es ist ein Iranisch- Israelischer Konflikt der auf dem Rücken der Zivilbevölkerung ausgetragen wird-
In den letzten Jahren wurden Raketenlieferungen aus dem Iran über Land und über See abgefangen, inzwischen haben Hisbollah Ingenieure eine Raketenbau Infrastruktur in Gaza errichtet....
In Unterirdischen Bunkern ( Metro ) werden diese gebaut und gelagert, auf einigen Videos sind die Sekundärexplosionen nach Einschlag israelischer Lenkbomben gut zu erkennen und zu hören...
Gaza ist das Waffenlager der Islamisten, die Bevölkerung ist ihr Schutzschild um der Welt die "greultaten" der Israelis vorzuwerfen....
Null Toleranz gegenüber dem Islamismus das wäre die richtige Antwort, aber wir machen ja gute Geschäfte mit den Islamischen Staaten....

um 16:26 von fathaland slim

Sykes-Picot war die Ursache vieler Probleme im Mittleren Osten.
Die Israel-Frage gehört aber nicht dazu.

Ursache dieses Problems war ein unfassbares Missverständnis.

Die jüdischen Siedler, die seit dem Ende des 19. Jh. nach Palästina einwanderten, haben stets betont, dass ihr langfristiges Ziel ein eigener Staat war. Die Herrscher über Palästina haben das aber nicht ernst genommen; es ist ja auch eine verrückte Idee, dass ein Staat irgendwann einer Siedlergruppe erlauben würde, einfach einen Teil des Staatsgebiet für einen eigenen Staat abzuzwacken.
_

16:26 von fathaland slim

Stichwort Sykes-Picot. Da liegt die Wurzel des Konfliktes.

Wir können noch weiter zurückgehen zu Noah, als er mit der Arche auf dem Berg Ararat lag. Vielleicht sind die Nachkommen von Noah, Sem und Ham, schuld an der Misere. Denn die Nachkommen von Sem sind die heutigen Semiten, also in Israel die Israeliten und die Nachkommen von Ham, die Hamiten, die den arabischen Völkern zugesprochen wird.

Wow! Dass ich mal mit Böhmermann übereinstimme

Beim Durchlesen von Kommentaren auf Twitter bin ich doch glatt vom Stuhl gefallen: Jan Böhmermann, der ja dafür bekannt ist, notorisch dummes Zeug von sich zu geben, von dem ich in der Regel genau das diametrale Gegenteil für richtig halte, bekundet seine Solidarität mit Israel und retweetet einen Tweet eines mir unbekannten Felix Huesmann:

"Antisemiten hetzen in den Sozialen Medien gegen #Israel und gegen Jüdinnen und Juden. Sie zünden vor Synagogen israelische Flaggen an. Die Gesellschaft muss zusammenstehen gegen jeden #Antisemitismus, auch wenn er im Mäntelchen vermeintlicher „Israelkritik“ daher kommt."

Wow. Dass ich mit Jan einmal übereinstimme, kommt auch nicht oft vor.

Da ich im Gegensatz zu Linken nicht bewerte, WER etwas sagt, sondern WAS jemand sagt: kann ich mich Böhmermann und diesem Huesmann nur anschließen.

@ werner1955

Schutz für seine Bürger zu erreichen was die Aufgabe einer demokratisch gewählten Regierung ist wird er bestimmt erreichen.

Schutz vor Terror wird es nie geben. Da kann die Regierung so gut oder so schlecht sein, wie sie will. Ich halte die Regierung Netanyahu übrigens eher nicht für sonderlich gut.

@16:03 von Blitzgescheit

"Israelische Staatsbürger siedeln auf israelischem Staatsgebiet."

Und auf welchen Staatsgebiet siedeln die Palästinenser?

@ Harald Friedrich

Ich sage ja nicht, dass Herr Nethanjahu die Aktionen initiiert hat. Ich stelle nur fest, dass sie ihm nützen könnten.

Das ist ja nicht verboten.
Genau wie Sie finde ich es aber schade.

@Blitzgescheit - Die Taten zählen. Nicht die Absichten.

Es gibt keine moralische Verpflichtung, Bomben auf Wohngebiete zu werfen.

16:08 von Blitzgescheit:
"Macht Israel ja auch nicht."
> Ich empfehle Ihnen, ein Blick auf das Titelbild des hier kommentierten Artikels zu werfen.

"Israel bedient sich der sog. 'roof knocking'-Technik [...]"
> Das ist wie ein Luftalarm, nur ohne Luftabwehr. Und am Ende fällt eine Bombe auf ein Wohnhaus.

"Israel schlägt ja nicht zurück, weil sie die Zivilbevölkerung schädigen wollen [...]"
> Es geht hier nicht um irgendwelche Absichtserklärungen. Es geht um die Taten der Angreifer. Und die unterscheiden sich nicht: Es werden auf beiden Seiten Unschuldige verletzt und getötet.

PS: Die Bild hat sich die pro-israelische Sichtweise sogar in ihren Grundsätzen und Werten geschrieben. Das ist Einseitigkeit mit Ankündigung.

Re Sinn

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak betonte mit Blick auf Fridays for Future: „Jede Form der Hetze gegen Israel schockiert mich. Gerade für uns Deutsche muss klar sein: Wir stehen an Israels Seite - ganz unabhängig von der eigenen Parteizugehörigkeit!“
Ihre Klientel ist doch nicht so heilig. Seltsam.

@fathaland slim - Sie haben recht.

16:33 von fathaland slim:
"Das meinte die Foristin aber wohl nicht, als sie vom Schüren von Hass schrieb."

So ist es. Das weiß der User aber. Deshalb bedarf es keiner Antwort auf seine Provokationen.

@ werner1955

Es wird nie ein Ende nehmen ...?

Doch. Irgendwann ist das Arsenal verschossen. In ein paar Tagen, nehme ich an. Und das ist das Kalkül der israelischen Armee. Lasst sie jetzt möglichst schnell alles verballern, dann herrscht auch wieder eine Zeit lang Ruhe.

Gewalt in Nahost: "Wir werden unser Ziel......

Die Sackgasse, die da durch das "Araber raus"-Programm entstanden ist, wurde von linken israelischen Intellektuellen wie Moshe Zuckermann voraus gesagt.

Man will keine Zweistaatenlösung. Und das Verlangen nach einem gesäuberten
Einheitsstaat stößt auf militanten Widerstand.
Weder in Berlin (Staatsräson von Steinmeier bis zu Olivgrünen) noch in Washington wurde die Entwicklung thematisiert. Netanjahu wird versuchen, Nutzen auch für sich persönlich daraus zu ziehen-mit mehr Gewalt.

Am 14. Mai 2021 um 16:29 von Charlys Vater

„Es wird vergessen zu erwähnen, das bei einem regulären Kauf von Land und Häuser, seitens der Palästinenser der Eindruck von Enteignung geschürt wird.
Und ich habe den Eindruck das die Millionen an Hilfen von der EU die geflossen sind, für Terror Waffen ausgegeben wurden.“

Den Eindruck habe ich auch,

aber,

es wurden auch Schulbücher gekauft,

Fernsehsendungen für Kinder gemacht.

Das lustige Hamas-Häschen Assud
ruft Kinder zum Krieg gegen Ungläubige auf.
Zu seinem Hobby gehört es, Juden zu essen.

Die Hamas Mickey Mouse lässt Kinder Lieder über die heldenhafte Tat des Attentats singen.

Eine Medienlandschaft, die Juden nur als Affen, Mörder und Kakerlaken zeigt, (Judenhetze, ZDF-Bericht).

Zu sehen

“Mickey Mouse used for incitement by Hamas”

“Hamas Rabbit eat Jews”

So wird das nichts mit Frieden.

@16:33 von rareri

Es scheint, dass Sie einer anderen jungen Schwedin anhängen, die mal sang "ich mache mir die Welt, wiedewiedewie sie mir gefällt": Dass die Grünen "noch nie prowestlichen Äußerungen ausgesprochen" haben, ist genauso blumige Phantasie wie die Verdächtigungen gegen Frau Thunberg.

16:45 von MartinBlank

Die Herrscher über Palästina haben das aber nicht ernst genommen; es ist ja auch eine verrückte Idee, dass ein Staat irgendwann einer Siedlergruppe erlauben würde, einfach einen Teil des Staatsgebiet für einen eigenen Staat abzuzwacken.

Im Grunde sind die Engländer schuld, als sie 1948 abgezogen sind und keine politische und territoriale Ordnung hinterlassen haben.

Auf Kommentar antworten...

Am 14. Mai 2021 um 08:47 von tagesschlau2012

Es ist an der Zeit das sich die Grünen zu Wort melden. 

###

Wenn sie in September mit in die Regierungsverantwortung kommen sollten, werden Sie "mal wieder" in die Situation kommen hierzu auch Stellung zu beziehen. Das hat die Öko-Partei schon einmal gespalten. Ich gebe Ihnen Recht. Die Grünen (und ich meine alle Grünen), müssen jetzt klar Stellung beziehen, wie sie mit solchen Konflikten in Zukunft umgehen will !

Ein paar Fragen stellen.....

Was wäre wenn der Iran das Lebensrecht von Israel anerkennen würde?
Was wäre wenn der Iran die ganzen Terrororganisationen im nahen Osten wie Hamas und Hisbollah etc. nicht mehr finanzieren würden?
Was wäre wenn es keine Terroristen mehr gäbe??

@SinnUndVerstand 15:27 Uhr: Sie verbreiten Fake News

Frau Baerbock hat sich (Meldung des RND von gestern) genau am 12.05. erst in der von mir beschriebenen eindeutigen Weise geäußert. Versuchen Sie also bitte nicht den Leuten Sand in die Augen zu streuen.

Das andere Politiker sich nicht unzweideutig vom Antisemitismus distanzieren, rechtfertigt nicht das FFF sich an der Verbreitung „israelbezogenen Antisemitismus“ des BDS (laut Deutschem Bundestag) beteiligt. Whataboutism wirkt in beide Richtungen.

Übrigens hat das RND auch Frau Neubauer aus der Patsche geholfen, indem man behauptete der von Hans-Georg Maassen angeblich verwendete Begriff „Globalisten“ sei eine rechtsextreme, antisemitische „Chiffre“.

Zuerst mal ist der Globalismus eine politische Theorie (Siehe Wikipedia), die mit “Antisemitismus“ soviel zu tun hat wie Che Guevara mit Pinochet.

16:47 von Blitzgescheit

Dass ich mit Jan (Böhmermann) einmal übereinstimme, kommt auch nicht oft vor.

Hoffentlich ist er nicht jetzt zu Ihrem Vorbild geworden.

Was wollen Sie denn dem geneigten Leser mitteilen ?

Das man Ammoniumnitrat als Raketentreibstoff verwenden kann? Sie sind mir ja ein richtiger „Experte“. Das Ammoniumnitrat hygroskopisch ist und eigentlich nur durch Schlag detoniert ist Ihnen nicht bewusst ?

Oder versuchen Sie nur davon abzulenken das die Hamas (immerhin eine international geächtete Terrororganisation) offenbar tausende Raketen aus dem Ausland bezogen hat ?

Und das die EU davon nichts mitbekommen haben will?

Nun ja

Der "Spiegel" berichtet von einer internen Analyse der Behörden, nach der Attacken mit Molotowcocktails auf israelische Einrichtungen befürchtet werden, falls sich der Konflikt im Nahen Osten weiter zuspitzt. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters beobachten Sicherheitskräfte zudem eine "breite Mobilisierung" palästinensischer und linker Gruppen. Dies wird die zahlreichen Sympathisanten der linken und linksextremen Szene hier im Forum sicher freuen.

Die Araber und Palästinenser sind Semiten!

@16:46 von rareri
Sie haben Abraham als Stammvater. Arabisch gilt als semitische Sprache.

@16:53 von RussenVakzin

"werner1955 :>>Es wird nie ein Ende nehmen ...?<<

Doch. Irgendwann ist das Arsenal verschossen. In ein paar Tagen, nehme ich an. Und das ist das Kalkül der israelischen Armee. Lasst sie jetzt möglichst schnell alles verballern, dann herrscht auch wieder eine Zeit lang Ruhe."

Ich habe den Eindruck, dass Israel damit bemüht ist selbst noch schnell genug zu agieren bevor die Hamas keine Raketen mehr hat. Militärs haben ja richtigerweise immer Pläne in der Schublade, für diverse Szenarien. Ein solcher Plan wird nun abgearbeitet, sie nennen das ja selbst "Kampagne".

Am 14. Mai 2021 um 16:39 von Olivia59

@16:22 von Werner Krausss
"Golda Meir hat gesagt:
„ Ich bin eine Palästinenserin.“"

Ja genau, die subtile Meisterrhetorik. Sie hat auch das Gegenteil behauptet, dass es so etwas wie das palästinensische Volk nie gegeben hätte.

Das stimmt,

aber

der PLO-Führer Zuheir Mohsen erklärte im März 1977:

„Das palästinensische Volk existiert nicht.“

"Die Schaffung eines palästinensischen Staates ist nur ein Mittel, um unseren Kampf gegen den Staat Israel für unsere arabische Einheit fortzusetzen.

Nur aus politischen und taktischen Gründen sprechen wir heute von der Existenz eines palästinensischen Volkes.

Aus taktischen Gründen kann Jordanien, ein souveräner Staat mit definierten Grenzen, keine Forderungen auf Haifa und Jaffa aufstellen,

während ich als Palästinenser zweifellos Haifa, Jaffa, Beer-Sheva und Jerusalem fordern kann."

möglichst schnell alles verballern

von RussenVakzin @
Und die toten in Isreal sind dann was?

@MartinBlank, 16:45 (re @fathaland slim, 16:26)

"Sykes-Picot war die Ursache vieler Probleme im Mittleren Osten.
Die Israel-Frage gehört aber nicht dazu.

Ursache dieses Problems war ein unfassbares Missverständnis.

Die jüdischen Siedler, die seit dem Ende des 19. Jh. nach Palästina einwanderten, haben stets betont, dass ihr langfristiges Ziel ein eigener Staat war. Die Herrscher über Palästina haben das aber nicht ernst genommen; es ist ja auch eine verrückte Idee, dass ein Staat irgendwann einer Siedlergruppe erlauben würde, einfach einen Teil des Staatsgebiet für einen eigenen Staat abzuzwacken"

Dass dieses Problem fortbesteht liegt m.E. daran, dass es heute, im IT-Zeitalter der grenzenlosen Kommunikationsmöglichkeiten nach weitverbreiteter Auffassung immer noch nicht möglich sei, das globale Gemeinwesen ohne die Aufteilung der Welt in Staaten (inklusive der alterhergebrachten feudalistischen Hierarchien) zu organisieren, deren "Spitzen" offenbar vornehmlich damit beschäftigt sind untereinander um die Vorherrschaft zu streiten.

Auf Kommentar antworten...

Am 14. Mai 2021 um 16:33 von werner1955

Es wird nie ein Ende nehmen ...?
Doch, Wenn wir und alle andern Ländern diese terroristen der hamas nicht mher unterstützen.

###

Es gibt's aber immer irgendwelche Geldgeber oder Länder die Terroristen unterstützen. Katar und die Türkei sind nur einige davon...

@Nachfragerin 15:56 Uhr: nein

Die Abschussrampen die man in den Medien gesehen hat, waren professionell hergestellt.

Ihre Aussage impliziert, dass die Raketen über hunderte Kilometer schon selbst den Weg finden, was fehlende Sachkenntnis ihrerseits offenbart.

Meine Aussage bzgl Salpeter bezog sich darauf das in D seit dem 9/11 niemand mehr an Chemikalien kommt die auch nur im entferntesten zum Bombenbau geeignet sind.

Ich kann Ihnen auch versichern das Ihre „Hobbythek“ „Raketen mit Zucker und Nitratdünger“ als Treibsatz nicht nur nicht weit fliegen würde , sondern so gut wie nicht zu kontrolliert ins Ziel zu bringen wären.

@werner1955 16:41

Die Wurzel des Konflikts ist nicht:

„...die Weigerung vieler nachbarn das existenzrechts isreal in den heutigen Grenzen anzuerkennen.“

So einfach kann man es sich nicht machen.
Die Vertreibungen, Unterdrückungen und die Nöte der Palästinenser darf man nicht übersehen.
Selbst in Israel gibt es jede Menge Menschen, die die Vorgehensweise der Konservativen unter Netanjahu missbilligen. Es bleibt die ernsthafte Vermutung, dass einziger Sinn und Zweck seiner neuesten Bestrebungen/Vertreibungen die Stützung seiner wackeligen Macht ist. Solchen Herrschern sind Land und Leute egal, es geht nur um sie selbst.
Da Deutschland aber so schwere Hypotheken trägt, hat es Angst, dass Israelkritik mit Antisemitismus verwechselt wird. (Und die schrecklichen antisemitischen Vorkommnisse in der BRD zeigen die Gefahr ja deutlich auf).

@Tada 9:03

„....Selbst der Dauerzünder Netanjahu ruft BEIDE Seiten zu Ruhe auf.“

Und Sie glauben ihm, nachdem er die Lunte gelegt hat?

@Harald Friedrich 9:02

„... ... das alles gut gebrauchen kann, um von seiner innenpolitischen Schwäche abzulenken?

Warum hat er die neuen Vertreibungen wohl initiiert?

In der Ukraine ist der Massenmörder an Juden Volksheld.

@16:33 von rareri
Ihre Sicht wird nicht allgemein geteilt.
Die Grünen haben sich leider nie gegen den massiven neuen Einfluss von Neonazis in der Ukraine gewandt. Dass nach dem Massenmörder Bandera mittlerweile wieder Straßen und Plätze benannt werden, hat leider keinerlei Kritik ausgelöst - auch nicht in den USA oder der Bundesregierung. Zumindest habe davon nie etwas mitbekommen. Dass ein MP sich bei einem Neonazirockkonzert auf die Bühne stellt und das Publikum begrüßt, ist glücklicherweise bei uns noch (?) undenkbar.

klar Stellung beziehen?

Der freundliche... @

Das hat doch Fischer klar gezeigt wie Er mit der Grünen Regierungsverantwortung Frieden in Afganistan oder dem Kosovo schaffen möchte.

Terroristen mehr gäbe?

von MikeEmmi @
Terroristen können sie nicht verhindern. Sie können nur mit guten Sicherheitsbehörden und harten auch angewendeten Gesetzten und sichern Grenzen das Risiko minimieren.

Gut das Israel seit 70 Jahren immer Regierungen hatte die das verstanden und auch umgesetzt sehr gut umgesetzt haben.

Leider haben die Nachbarn nie auf die vielen guten Schritte und Hilfen von Israels reagiert. Und bedenke Sie Israel war schon am Suezkanal.

Noch ein Versuch

einer Bemerkung: Kann es sein (ja, ja üble Verschwörungstheorie) dass der ehrenhafte Herr Netanjahu nicht ganz unbeteiligt an der Sache ist? Und deren Inszenierung? Da muss man ihn doch einfach wählen und unterstützen.
So neu und selten ist so etwas nun wirklich nicht.

@ 17:11 von Möbius

Frau Baerbock schrieb am 11. Mai auf Twitter: "Die Bilder aus Israel erfüllen mich mit großer Sorge. Ich verurteile die fortlaufenden Raketenangriffe der Hamas aufs Schärfste. Diese müssen sofort beendet werden. Die Gewaltspirale zeigt, wie dringend die Wiederaufnahme von Friedensverhandlungen ist." Finden auch Sie leicht. Ist also die Frage, wer hier Fake News verbreitet und wer nicht.

hat es Angst?

von schneegans @
Nein.
Die dermokratischen Bürger hier in unserem Land erkennen den Unterscheid zwischen Überfall, Angriffkrieg und Terror und einer notwendigen guten Selbstverteidigung zum Schutz des Landes und seiner Bürger.

@Bernd Kevesligeti um 15:28IUhr

Zweiter Versuch eines Kommentars nach der üblichen Rötung. Erfreulicherweise erwähnt hier ein User zumindest den Grund des Beginns der Auseinandersetzungen! Vielen Dank, daß Sie den Mut dazu hatten und nicht in das oberflächliche Beklagen der gegenseitigen Gewalt einstimmen. Es wäre wünschenswert, wenn auch nach der Ursache gefragt würde und nicht nur die Folgen beklagt werden. Die Hamas wird zu Recht als Terrororganisation bezeichnet, aber was ist dann der israelische Pilot, dessen Opfer ebenfalls Zivilisten sind?

schnell genug zu agieren

von Olivia59 @

Was soll daran zum Schutz der eigenen grenze und Bürger falsch sein.

Warten und oder Aussitze wie wir es bei einigen Aufgaben machen ist da nicht die Lösung.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: