Ihre Meinung zu: Pandemie in Deutschland: Die Zeichen stehen auf Lockerung

12. Mai 2021 - 8:20 Uhr

Das dürfte vor allem viele Menschen in Bayern freuen: Ab heute ist der kleine Grenzverkehr nach Österreich wieder erlaubt. Auch in Berlin und Hamburg dürfen die Bürger bald mit etwas mehr Normalität rechnen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es wird immer schwieriger,…

…zu verfolgen, was gerade wo erlaubt ist. Eigentlich dachte ich, Lockerungen gäbe es wegen der „Bundesnotbremse“ nur bei einer Inzidenz unter 100. Davon ist im Artikel aber keine Rede, sondern nur vom üblichen föderalen Lockerungsenthusiasmus, sobald die Zahlen mal ein paar Tage sinken, egal auf welchem Niveau.

Und welche dieser Lockerungen gelten nur für die „3G´s“; im Artikel klingt es wie, es gilt für alle.

Ganz ehrlich - so ein Regellungswirrwarr mit täglichen Änderungen und noch mehr Vorschlägen ist weder einzuhalten, geschweige denn zu kontrollieren.

... Aufmachen!

Dazu gehören auch der gesamte Freizeitsektor, wie der Sportbereich und Vereinsbereich.
Das ist machbar. Die Hygienekonzepte in den Bereichen sind schon in 2020 erfolgreich ausgearbeitet worden.

Und :
Der ÖPNV hat seit März2020 - gar kein - Hygienekonzept.
Und der ÖPNV ist zu keinem Zeitpunkt dicht und zu gemacht worden.

Die Bundesregierung, die MPs und die sonst Verantwortlichen müssen die Öffnungsstrategie schon längst fertig ausgearbeitet haben.
Leider ist nichts fertig gestellt worden.
Auch hier wird wieder das Unvermögen der Verantwortlichen überdeutlich.

Lockerungen mit Nachweis per SmartPhone

Immer wieder höre ich, ein Smartphone soll mittels App als Ausweis oder Nachweis für Berechtigungen (Impfpass) benutzt werden.

Aber wie soll das gehen? Wie viele Paare oder Familien nutzen ein Smartphone gemeinsam für mehrere Personen im Haushalt?
Das Smartphone wird doch benutzt wie ein Auto-Schlüssel oder ein Fahrrad, wer es braucht nimmt es sich, für kleine Einkäufe, für Bahntickets, oder einfach zum telefonieren außer Haus ist.

Es gibt doch kein Gesetz, dass ein Smartphone nur von einer bestimmten Person verwendet werden darf!

Im Falle eines im Impfnachweises bedeutet es, dass einmal eingerichtet mit App und einer Impfpassberechtigung, jede Person eines Haushalts oder eine Gruppe diese nutzen kann und vorzeigen.

08:29 von dr.bashir //

08:29 von dr.bashir

// Eigentlich dachte ich, Lockerungen gäbe es wegen der „Bundesnotbremse“ nur bei einer Inzidenz unter 100. Davon ist im Artikel aber keine Rede, sondern nur vom üblichen föderalen Lockerungsenthusiasmus, sobald die Zahlen mal ein paar Tage sinken, egal auf welchem Niveau. //

Doch, im Artikel wird die Zahl z.B. für Berlin genannt.

sondern danach, was ihnen die Faktenlage und ihre eigene Vernunft – also auch ihr Verantwortungsbewusstsein für sich und andere – ratsam erscheinen lassen.

„Flugreisende sollten an den Flughäfen einen PCR- und einen Schnelltest machen müssen, empfahl der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin Karagiannidis in der „RP“. „Ist der Schnelltest negativ, könnten sie zunächst nach Hause fahren und wären bei einem positiven PCR-Test schnell zu erreichen. Das brauchen wir, um die Ausbreitung möglicherweise gefährlicher Mutationen in Deutschland einzudämmen."
 
Das wäre sinnvoll, da Schnelltests – anders als die wesentlich „sensibleren“ PCR-Tests - bekanntlich erst dann „anschlagen“, wenn man bereits hoch infektiös ist, dringend anzuraten.
 
Zumal die ersten Fälle der extrem ansteckenden indischen COVID-Variante B.1.617 bereits in Europa „angekommen“ sind sind (aljazeera.com/news/2021/5/10/france-records-20-cases-of-indian-covid-19-variant).

Konstruiert! @08:50 von kurtimwald

>>>Aber wie soll das gehen? Wie viele Paare oder Familien nutzen ein Smartphone gemeinsam für mehrere Personen im Haushalt?>>>

Sie konstruieren da ganz absichtlich etwas unnötiges! Wer kein Smartphone hat und haben will, trägt eben seinen Impfausweis oder Kopie Impfbescheinigung bei sich!

Ende des Problems, und gerade alte Menschen nutzen noch die gute alte "Dokumenten Brieftasche" zusätzlich!

Also Bitte lassen Sie die Konstruktion solcher herbeigezogenen Szenarien!

@0_Panik um 08:33

>Der ÖPNV hat seit März2020 - gar kein - Hygienekonzept.
Und der ÖPNV ist zu keinem Zeitpunkt dicht und zu gemacht worden.<

Es gab doch gerade die, wegen der kleinen Teilnehmergröße, angezweifelte Studie das es im ÖPnV kein erhöhtes Risiko gibt. Im Gegenteil; Pendler die im eigenen Auto Pendelten hatten eine höhere Inzidenz als solche die im ÖPnV unterwegs waren.
Allerdings gab die Gruppeninzidenz auch die Analyse her das 75% der Infektionen bei Berufspendlern auftreten...also

...bis zu 25% im Privaten Bereich!
Da fällt sich wieder keiner an Maßnahmen bei den ganzen Coronaparties !

Lockerungen in Rheinland-Pfalz

Es ist schon erstaunlich, welche Flickschusterei hier betrieben wird. Entweder ist der veröffentlichte Perspektivplan der Landesregierung (RLP) von gestern schlicht falsch, oder er widerspricht sich selbst:

Für die Öffnung der Innengastronomie muss ab dem 21. Mai der Inzidenzwert unter 50 liegen. Allerdings reicht es zwei Wochen später ab dem 02. Juni dann, wenn er "nur" unter 100 liegt - also dann ruhig auch über 50? Das widerspricht sich doch selbst.

Der Plan ist für jedermann auf der Informationsseite von RLP einsehbar.

Auf diese Weise kann man sich den bisherigen Erfolg auch wieder so lange schön rechnen, bis es im Zweifel wieder zu spät ist wenn die Inzidenzen steigen sollten.

@ Am 12. Mai 2021 um 08:33 von 0_Panik

> Der ÖPNV hat seit März2020 - gar kein - Hygienekonzept.
Und der ÖPNV ist zu keinem Zeitpunkt dicht und zu gemacht worden.

Immer dieses rumgehacke auf dem ÖPNV. Es gibt inzwischen etliche Studien die bewiesen haben wie gering das Risiko in Bus und Bahn ist. Und irgendwie müssen die von der Politik als "systemrelevant" eingestuften Personengruppen ja zur Arbeit kommen.

um 08:50 von kurtimwald

"Aber wie soll das gehen? Wie viele Paare oder Familien nutzen ein Smartphone gemeinsam für mehrere Personen im Haushalt?
Das Smartphone wird doch benutzt wie ein Auto-Schlüssel oder ein Fahrrad, wer es braucht nimmt es sich, für kleine Einkäufe, für Bahntickets, oder einfach zum telefonieren außer Haus ist.

Es gibt doch kein Gesetz, dass ein Smartphone nur von einer bestimmten Person verwendet werden darf!"

Ja, das Smartphone wird heute deutlich vergöttert und überhöht. Es wird ja bald so etwas wie eine Smartphonepflicht postuliert.
Ein Kniefall der Gesellschaft vor der Industrie und den Versprechungen für ein "einfacheres Leben".
Aber das ist ein anderes Thema.
In Sachen Pandemie vs. Freiheitsrechte kann eine Fixierung auf die vielgepriesene Digitalisierung mit mobilen Endgeräten zu einer größeren Spaltung führen, als die Impfreihenfolge. Aber hier werden die untergebuttert, die man nicht hört, weil sie eben nicht online sind.

08:50 von kurtimwald Ich weiß

08:50 von kurtimwald

Ich weiß ja nicht, wo Sie das Wort
" Smartphone " im Artikel gelesen haben. Ich habe den Artikel jetzt 2x gelesen und nichts dergleichen gefunden.
Und selbst wenn es in einer Familie tatsächlich nur ein Smartphone geben sollte
( kann ich mir nicht vorstellen ), besteht da die Möglichkeit für jeden Nutzer einen Ordner anzulegen, der dann entsprechend genutzt werden kann.
Warum muss jetzt schon wieder alles schlecht geredet werden ? Freuen Sie sich, das Sie wieder " Freiheiten " genießen können.

Für meine Begriffe gehen die Öffnungen ohnehin zu schnell und zu weit.
Das wird " uns " möglicher Weise noch böse auf die Füße fallen.

@dr.bashir um 08:29

Unterhalb der Bundesnotgrenze greift
wieder der alte Bundesländer-Plan (sie wissen schon, die din a4 Seite die Müller vor einer Welle in die Kamera hielt). D.h. in den Flächenländern macht jeder Landkreis seins, nur die Stadtstaaten Öffnen und schliessen Bezirksübergreifend.

3G Kontrollieren? Ja, wenn sie ins Museum gehen schon....

Re : 0_Panik !

Ja ich frage mich auch, was machen all die Verantwortlichen den ganzen Tag ???
Die haben vor einiger Zeit ein paar Werte festgelegt, und dies soll es nun gewesen sein.
Es ist echt unverständlich, dass es niemand schafft, klare und verständliche Strukturen für eine vernünftige Öffnung hin zu kriegen, außer wieder irgend welchen wichtigen Firmen eine Finanzspritze zu gewähren, während viele kleine Unternehmen kurz vor dem Kollaps stehen.
Insgesamt gesehen, wird es auch immer deutlicher, dass es den Verantwortlichen nur um die hohe Wirtschaft, Macht und viel Geld geht, das nur für wenige da ist. Menschenleben zählen da nicht !

Pandemie ist vorbei

Damit ist die dritte Welle endgültig vorbei. Endlich kehrt auch die Normalität zurück. Hat ja auch unnötig lang gedauert.

Re : kurtimwald !

Es soll auch noch Menschen geben, die kein Smartphone haben................................................, dann steht ein Problem mehr im Raum !

Dann bin mal

gespannt wann man nun genaues lesen kann, wie und wann, welches Bundesland was aufmacht.
Gestern hatte ich in einem Artikel andere Zahlen gelesen, zumindest für das Bundesland was mich interessiert.
Mal sehen was die nächsten Tage so bringen, und ob es noch mit dem Impfen mal klappt.

09:01 von Nettie // Mündige

09:01 von Nettie

// Mündige Bürger richten sich nicht danach, was sie „dürfen“,
sondern danach, was ihnen die Faktenlage und ihre eigene Vernunft – also auch ihr Verantwortungsbewusstsein für sich und andere – ratsam erscheinen lassen. //

Dem kann ich mich nur aus ganzem Herzen anschließen !

Nettie

Schnelltest am besten noch im Urlaubsort, inclusive PCR, nicht erst bei Ankunft in Deutschland. Der PCR Umsatz würde Urlaubsregionen guttun. Da 80€ pro Test, verreisen dann nur wenige. Ein fataler Kreislauf...und unfaire Kosten gegenüber nicht Geimpften...O we.

@um 09:08 von Carina F

"Wer kein Smartphone hat und haben will, trägt eben seinen Impfausweis oder Kopie Impfbescheinigung bei sich!"

Und wie lange soll das so gehen? Einen Monat, zwei, sechs Monate , ein Jahr oder für immer?

Rücksicht auf noch nicht Geimpfte

Lange haben wir Rücksicht genommen, um Risikogruppen zu schützen.

Ich würde mich gern impfen lassen, bin aber noch lange nicht an der Reihe und werde mich auch nicht wie viele über kreative Wege in Gruppe 3 mogeln. Auch hier nehme ich Rücksicht und lasse denjenigen Vortritt, die dringender auf eine Impfung angewiesen sind.

Derweil riskieren Lockerungen nicht nur meine Gesundheit, sondern auch den Rückkehr zum Regelbetrieb an Schulen. Ich zerreiße mich zwischen Beruf und Homeschooling. Seit einem Jahr.

Und jetzt gefährdet Ihr durch die Lockerungen auch noch meine Gesundheit.
Schönen Dank auch.

@08:29 von dr.bashir

Was Sie als 'Regelungswirrwarr' brandmarken, kann man genauso als regional sinnvolle Differenzierung bezeichnen. Dazu gehört allerdings auch die Bereitschaft, selbst Verantwortung zu übernehmen und sich zu informieren. Das geht.

Was gibt es denn zu meckern?

Wenn die Zahlen stabil unter 100 liegen dürfen Lockerungen unternommen werden. Ist doch ein sehr gutes Zeichen! Wenn die Gastro wieder öffnen darf treffe ich mich doch lieber mit Freunden draußen auf ein Getränk als bei jemanden drinnen. Ist doch mit ziemlicher Sicherheit x-fach ungefährlicher. Und wenn es wieder hoch geht, geht halt alles wieder zu. So einfach ist es!
Überbietungswettkampf sehe ich nicht, vielmehr logische Schritte. Wir können uns ja nicht einschließen bis der letzte durch ist mit Covid!
Zudem haben wir jetzt Unterstützung durch Schnelltests, 3-4 Mil Impfungen pro Woche und vielleicht auch irgendwann mal besseres Wetter. Wenn also jetzt nicht, wann denn dann?

Vor 3 Wochen wurde mit großen

Vor 3 Wochen wurde mit großen Tam Tam die Bundes Notbremse beschlossen, die ein einheitliches vorgehen in der Pandemie sicherstellen sollte. Jetzt preschen ausgerechnet Bayern und Sachsen, die nach wie vor mit die höchste Inzidenz in Deutschland haben vor. Kein Mensch versteht mehr was , wann , wo erlaubt oder verboten ist. Vom Bürger wird aber erwartet das er sich immer und überall an die Regeln hält. Hier in Bremen schon ein Kunststück, gehe ich auf die Straße muss ich peinlichst genau drauf achten ob hier gerade generelle Maskenpflicht herrscht oder nicht, denn das kann 20 Meter weiter schon ganz anders sein. Solch ein Chaos an Regelungen und Verboten habe ich mein ganzes Leben noch nicht erlebt und hoffe es auch nie wieder erleben zu müssen, Denn langsam geht mir das Geld für die Strafzettel aus und den Satz dann hätten sie sich informieren müssen kann ich auch nicht mehr hören. Ganz ehrlich mir reichts.

@ kurtimwald

Ich finde die Diskussion in Deutschland zum digitalen Impfpass schon im 21. Jahrhundert etwas aus der Zeit gefallen. Hier in China geht das relativ easy und modern: Sowohl beim Testen als auch beim Impfen wird die Passnummer bzw. bei Chinesen die ID Card eingelesen; es kann also überall z. B. im Hotel allein auf Basis meiner Reisepassnummer gesehen werden ob und wann ich das letzte Mal getestet wurde und wann ich geimpft wurde; gleiches wird auch auf einer Corona App angezeigt, hier wird zusätzlich noch ein grüner Code angezeigt, wenn ich in den letzten 2 Wochen in keinem Risikogebiet war. Das alles funktioniert incl . Testergebnisse seit über einem Jahr und mit den Impfungen seit Anfang diesen Jahres, die Funktion war aber schon früher angelegt, es gab nur noch kaum Impfungen in 2020. Alles super einfach und man bekommt dann auch noch eine Impfbescheinigung ausgehändigt mit Pass oder ID Nummer.

Außenbereiche am besten sofort öffnen!

"An diesem Tag könnten auch Strand- und Freibäder mit entsprechenden Hygienekonzepten öffnen dürfen."

Das angemessene "Hygienekonzept" lautet Belüftung. Und dieses ist an Strand- und Freibädern von Natur aus gegeben. Selbst die Umkleiden dürften kaum als geschlossene Räume durchgehen.

Die Öffnung von Außenanlagen ist meiner Meinung nach dringend geboten, da diese sichere Alternativen zu den riskanten Treffen im Privaten sind.

@ Der Lenz

Die Studie zum ÖPNV ist mit Vorsicht zu genießen, zum einen weil eben der Verband des ÖPNV die Studie in Auftrag gegeben hat und zum anderen, da klar gesagt wurde, das geringe Risiko galt nur bei Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln bei einer Auslastung von 50%, das hat aber nichts mit dem Gedränge morgens und abends im Pendlerverkehr zu tun. Falsch ist auch der Zusammenhang, dass sich dann Personen allein in ihrem PKW bei sich selbst angesteckt haben sondern wohl eher während der Arbeit oder in Schule oder Uni.

Die ÖPNV - Studie zerpflückt

Die ÖPNV - Studie zerpflückt Ihnen jeder Statistikstudent. Zunächst wg. der tatsächlich lächerlich kleinen Stichprobe, erinnert mich an die "Studien", die auf Kosmetikprodukten aufgedruckt sind. Zum 2. aber, weil überhaupt kein Nachweis geführt wurde (werden konnte) WO sich die Infizierten das Virus geholt hatten. Das kann ja überall sein, ein Beweis für die Sicherheit beim ÖPNV ist dadurch nicht erbracht. Mein Menschenverstand sagt mir auch, dass es ungefährlicher im eigenen PKW ist, v. a., wenn man ihn alleine nutzt, als in einem Massenverkehrsmittel.

Re : Nettie !

Ja, es wäre auch in meinen Augen sinnvoll, nach der Faktenlage und einem sehr aus geprägtem Verantwortungsbewusstsein zu handeln und agieren.
Nur denke ich, das mit dem Reisen ist nicht wirklich hilfreich, weil es leider zu viele gibt, die sich ihre eigene Faktenlage projektieren, und dies mit dem Verantwortungssinn, bedingt durch dieses ewig lange Hin und Her, nicht mehr ganz so ernst nehmen.
Um alle Mutanten außen vor zu lassen, wäre es mehr als hilfreich gewesen, den Flugverkehr so weit zu drosseln, dass nur noch Frachtmaschinen starten und landen können, und das Personal streng überwacht wird.
Aber die Regierung wollte und will ja die so wichtige Wirtschaft nicht abwürgen, dafür wurden viele Menschenleben riskiert, und immer wieder zu spät oder zu zögerlich gehandelt.

@ Der Lenz

Die Studie zum ÖPNV ist mit Vorsicht zu genießen, zum einen weil eben der Verband des ÖPNV die Studie in Auftrag gegeben hat und zum anderen, da klar gesagt wurde, das geringe Risiko galt nur bei Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln bei einer Auslastung von 50%, das hat aber nichts mit dem Gedränge morgens und abends im Pendlerverkehr zu tun. Falsch ist auch der Zusammenhang, dass sich dann Personen allein in ihrem PKW bei sich selbst angesteckt haben sondern wohl eher während der Arbeit oder in Schule oder Uni.

Bilanz der nächtlichen Ausgangssperre

"Nachdem die nächtliche Ausgangsbeschränkung vor gut fünf Wochen verhängt wurde, können sich die Menschen seit heute wieder frei bewegen."

Hamburg hat mit fünf Wochen Ausgangssperre das erreicht, was andere Bundesländer ohne nächtliche Ausgangssperre schafften: Die Zahlen sind deutlich gesunken.

Man sollte endlich mal anfangen über den Sinn und Unsinn mancher Maßnahmen nachzudenken.

Konstrukte @09:14 von paganus65

>>>In Sachen Pandemie vs. Freiheitsrechte kann eine Fixierung auf die vielgepriesene Digitalisierung mit mobilen Endgeräten zu einer größeren Spaltung führen, als die Impfreihenfolge. Aber hier werden die untergebuttert, die man nicht hört, weil sie eben nicht online sind.>>>

Wobei Sie das analoge und simple Mitsichführen der Impfdokumente total unterschlagen!
Entweder nimmt man seine "Papiere" eben mit wenn man was vor hat wo sie von Nöten sind. Oder guckt dumm aus der Wäsche!

Sie MÜSSEN gar keine der digitalen Möglichleiten nutzen! Nicht einmal generell ein Handy!

Es ist Niemandes Schuld, wenn Ihnen die Papiermöglichleit sowie digitale Möglichkeit gleichzeitig "missfällt"!

Unter Inzidenz 100 in den

Unter Inzidenz 100 in den Landkreisen muss alles geöffnet werden,solange die Werte nicht wieder ansteigen. Hotelerie, Gastromie und Handel haben ihre Auflagen um Schutz seit langem erledigt.
Und das für alle, auch der Ungeimpften.

@Carina F um 09:08

Sie haben den Nutzer kurtimwald missverstanden.

Er sprach von einem Missbrauch "fremder" Smartphones. Und nicht vom Mangel eines Smartphones.

Man könnte dieses Problem umgehen mit dem Abgleich der Personalien.

Sturm im Wasserglas

Ich glaube nicht, dass wir ein (mengenmäßig) großes Problem mit gefälschten Impfausweisen haben werden.

Zum einen sind die allermeisten Menschen in unserem Land impfwillig und werden insofern auch spätestens im Herbst geimpft sein. Die fallen als mögliche "Täter" schon mal raus.

Zum anderen bedarf es einer solchen Urkundenfälschung (immerhin strafbar) auch einer gewissen kriminellen Energie, die man nicht all denjenigen unterstellen kann, die sich aus welchen Gründen auch immer nicht impfen lassen möchten.

Zudem werden wir im weiteren Verlauf eine immer weitere Rücknahme der Beschränkungen für alle sehen, so dass auch die Motivation für Fälschungen sinken wird.

Letztlich sprechen wir über einen Zeitraum von wenigen Monaten, in dem solche überhaupt in nenneswertem Umfang auftreten könnten, meiner Meinung nach aber aus genannten Gründen nicht auftreten werden.

na klasse

Hier ist ab 23.5. die Gastro offen. Trotz Impfung benötigt man einen neg. Test. Am 25.5. kann man wieder mit MNS shoppen gehen.

Wem es gefällt, dem gönne ich es. Aber ohne mich. Da bleibe ich lieber zu Hause.

Am 12. Mai 2021 um 09:25 von Orfee

......Endlich kehrt auch die Normalität zurück.....

Schnelltest trotz Impfung ? Das nennen Sie Normalität ? Naja.......

Es ist zwar schon lange her, aber die Erinnerung an mein altes (besseres) Leben habe ich noch anders in Erinnerung.

09:27 von Traumfahrer Es

09:27 von Traumfahrer

Es steht kein Problem im Raum, wenn man den Artikel richtig liest! Da ist nämlich die Rede von Impfausweis und negativem Testergebnis !

09:27 von Traumfahrer

Re : kurtimwald !
Es soll auch noch Menschen geben, die kein Smartphone haben................................................, dann steht ein Problem mehr im Raum !

Nein, das ist kein Problem. Diese Leute sind ganz offensichtlich ohne Smartphone prima durch ihr Leben gekommen, warum sollte das jetzt anders sein?

Wenn jemand sich entschlossen hat, kein Smartphone zu nutzen, dann verwendet er, wo er es braucht, eben die analogen Alternativen.

Übrigens, Ihre Taste mit dem Punkt klemmt.

08:50 von kurtimwald Lockerungen mit Nachweis per SmartPhone

Aber wie soll das gehen? Wie viele Paare oder Familien nutzen ein Smartphone gemeinsam für mehrere Personen im Haushalt?
Das Smartphone wird doch benutzt wie ein Auto-Schlüssel oder ein Fahrrad, wer es braucht nimmt es sich, für kleine Einkäufe, für Bahntickets, oder einfach zum telefonieren außer Haus ist.
#
Ich denke hier liegen Sie falsch,eher ist es umgekehrt,die meisten Mitmenschen die ich kenne haben nur für sich selber ein Smartphone da ja darauf auch persönliche Dinge abgespeichert sind.

Wir sind auf einem guten Weg

rein statistisch

"https://www.tagesschau.de/investigativ/br-recherche/inzidenz-daten-101.html"

Wenn die Zahlen mit B.1.617.x wieder steigen, wird es wieder heißen, das konnte man nicht ahnen, das hätte man uns doch sagen müssen.

Am 12. Mai 2021 um 09:27 von Traumfahrer

" Es soll auch noch Menschen geben, die kein Smartphone haben................................................, dann steht ein Problem mehr im Raum ! "

Ich weiß gar nicht wo das Problem ist, ich hab so ein Ding auch nicht, wüsste nicht für was das gut sein sollte, Geld kostet es extra auch noch.
Mein Impfausweis hat die erste Eintragung vor 70 Jahren bekommen, und viele zusätzliche Zettel von Sonderimpfungen hab ich auch noch.
Wo soll da das Problem sein, niemand muss so ein Elektrisches Teil, ich werde für eine Impfung auch keins zulegen.
Ich hab wahrscheinlich Impfungen die die Meisten gar nicht kennen, was soll das ganze Theater mit den Handys.

@09:25 von Orfee

Die Pandemie ist keineswegs vorbei; die dritte Welle bei uns scheint abzuebben, nicht mehr und nicht weniger. In vielen Ländern steigen die Zahlen derzeit dramatisch. Die Pandemie sagt schon vom Wort her, dass es eine weltumspannende Infektionslage ist. Blicken Sie mal nach Indien, Nepal, Mexiko, Brasilien, Argentinien etc., dann erkennen sich Sie, wie unsinnig es ist, von Ende der Pandemie zu sprechen.

@Traumfahrer

Die Verantwortlichen versuchen permanent, widerstreitende Interessen in Ausleich zu bringen. Es geht um Gesundheitsschutz und das Recht auf Bildung, um das Recht am eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb und das den Schutz des Gesundheitssystems usw.

Da gibt es leider keine einfachen, schematischen Lösungen.

Zudem fordern alle möglichen Gruppen - zu Recht - dass sie beachtet werden. Fällt eine Entscheidung, wird es imer Leute geben, die hierdurch negativ betroffen werden.

Hinzu kommen große Unterschiede zwischen den einzelnen Regionen / Städten. Außerdem sollen Pilot- und Forschungsprojekte ermöglicht werden, um weitere - u.U. bessere - Wege aus der Krise zu finden.

Bei aller berechtigten Kritik an den Verantwortlichen und den Maßnahmen - ganz so einfach ist es nun auch nicht.

Pandemie in Deutschland

Wir haben nicht einmal 30 %der zu Impfenden mit der Erstimpfung versorgt und weniger als 10 % mit der Zweitimpfung !
Die Öffnungen werden zu weiteren Problemen führen !

@ Orfee, um 09:25

“Damit ist die dritte Welle endgültig vorbei.“

Bitte: Womit ist die vorbei?

Aussicht auf Rücknahme der

Aussicht auf Rücknahme der freiheitseinschränkende Maßnahmen- hier mehr, da weniger...
Bei aller Freude sollte nicht vergessen werden, aus dem zurückliegenden Jahr zu lernen und da sind es vor allem zwei Punkte, die genannt werden müssen:

1. Die Krankenhäuser müssen pandemiefest gemacht werden. Statt Intensivbetten abzubauen sollten, wie vor einem Jahr gemeldet auch umgesetzt werden: „Bund und Länder haben sich in einem „Grobkonzept Infrastruktur Krankenhaus“ darauf verständigt, die Intensivkapazitäten der Krankenhäuser zu verdoppeln.“
-u.a. bessere Bezahlung und Weiterbildung des Pflegepersonals

2. Verläßliche Daten fehlen immer noch:
-Wer steckt sich wo an und welche Berufsgruppen sind besonders betroffen?
-Studien zum Krankheitsverlauf Infizierter fehlen
-Zufallsstichprobe aus der Bevölkerung fehlen, trotz intensiver Aufforderungen an das RKI, das RKI hat alles abgeblockt, blockt immer noch.
(z.B. wie UK ein Screening mit rund 100.000 Zufallstests jede Woche- seit einem Jahr!)

@Am 12. Mai 2021 um 08:33 von 0_Panik

>> (...)
Und :
Der ÖPNV hat seit März2020 - gar kein - Hygienekonzept.
Und der ÖPNV ist zu keinem Zeitpunkt dicht und zu gemacht worden.
<<

Ihre Feststellung ist dahingehend größtenteils korrekt, impliziert jedoch entweder Unwissen oder eklatantes Verweigern von Wissen darüber weshalb das so war.

>>Die Bundesregierung, die MPs und die sonst Verantwortlichen müssen die Öffnungsstrategie schon längst fertig ausgearbeitet haben.<<

Es gibt ausgearbeitete Öffnungsstrategien, die jetzt z.b. greifen. Diese sind zwar m.E. schwer durchzusetzen, da Sie viele kleinere Schritte enthalten & den ein oder anderen Bürger als auch Kontrollierenden täglich auf die Probe stellen. Aber zu schreiben es gäbe keine ist auch falsch.

>>Auch hier wird wieder das Unvermögen der Verantwortlichen überdeutlich.<<

Das gleiche was Sie in Endlosschleife über die BR zum Besten geben, könnte man auch über ihre Bereitschaft zur Annahme von Informationen feststellen.

Am 12. Mai 2021 um 09:08 von Carina F

Es ist durchaus einfacher Dinge zu verkomplizieren, als an einer Lösung zu arbeiten. Es stellt sich daher für mich die Frage ob man gewillt ist eine Lösung zu einem Problem zuzulassen, oder eben dieses weiter zu vergößern. Welche Motivation dahinter steht ist natürlich auch different, aber nicht unwichtig.

Schlecht reden

Ich will die Sache ja nicht schlecht reden, aber es geht doch um die Gesundheit von uns allen.
D.h. wenn ich bei einer Veranstaltung neben jemanden stehe möchte ich davon ausgehen dass dieser auch wirklich getestet oder geimpft ist.

Leider werden mittlerweile Impfpässe sogar gefälscht. Und dies obwohl der Impfpass ein Dokument ist und die Fälschung unter Strafe steht.

Ein Smartphone ist kein Dokument, sondern mit seinen Spielen, seine Musik Players, seine Bildverarbeitung usw. nichts anderes als ein Spielzeug.

Inhalte eines Smartphones zu kreieren oder zu fälschen ist nirgendwo auf der Welt verboten weil Smartphones wie gesagt ja keine Dokumente sind.

Weiterhin Schlechte Karten für 40-59 Jährige

Ca 50 Millionen ungeimpfte Bürger treffen wieder häufig und gelockert auf 32 Millionen geimpfte. Was dabei herauskommt wird sich erst mal zeigen. Die "Normalität" für nicht ganz "Normale" hat neben Handel & Kommerz natürlich Vorrang in der Demokratie ,zumindest schwere Verläufe werden merklich zurückgehen, trotz allem ein Deja vu der Ereignisse des letzten Sommers .
Tausche gerne meine Wahlunterlagen gegen Impfbenach + berechtigung im örtlichen Zentrum .

@ 09:14 von Sebastian15

WG. ÖPNV und Infektionsgefahr :

Es gibt gar keine Studie, die besagt, daß der ÖPNV gar kein Ort der Infektionen ist.
Und wieso müssen die andere Bereiche ein aufwendiges Hygienekonzept erbringen, und der ÖPNV (insb. Bus, Straßenbahn) gar nicht?

Das Argument der Sysrelevanz hat im Thema Pandemie nichts zu suchen (Australien, Neuseeland, hat so auch nicht CORONA aus dem Land gehalten).

@ich1961 - 9:15 Uhr

"Für meine Begriffe gehen die Öffnungen ohnehin zu schnell und zu weit.
Das wird " uns " möglicher Weise noch böse auf die Füße fallen."

Nicht möglicherweise. Das WIRD uns noch böse auf die Füße fallen. Da bin ich mir sicher.

Jeden Tag Covidtote in der Größenordnung eines Flugzeugabsturzes.
Verschiedenste Mutationen, die bereits existieren und sich noch entwickeln.
Impffortschritt - ja, es geht voran. Aber immer noch sind so gut wie kaum die mittleren Altersklassen geimpft. Nicht einmal alle Hochbetagten.

Und es wird gelockert, geöffnet, Reisekataloge gewälzt. Innengastro bald auch teilweise.

Die Naivität siegt wieder einmal.

09:27 von Traumfahrer

ich zum Beispiel

Ah ja, Lockerungen und "Freiheiten".

Niedersachsen, Landkreis Wittmund, seit 3 Tagen unter 35, seit Wochen unter 100 :
Im Drogeriemarkt ( sehr eng und klein ) darf man so einkaufen wie immer, also ohne Test, ( die "Terminvergabe" findet im Prinzip nie statt, aber es wird dafür gesorgt, daß nicht zu viele Personen im Laden sind ).

Nebenan im Spielwarenladen brauchte man Montag noch einen Test, seit Dienstag nicht mehr, weil der Inhaber die Fläche durch Absperrband auf unter 200 m² verkleinert hat...

Bei der Buchhandlung braucht man keinen, beim Optiker auch nicht, beim Woll-Lädchen schon...

In einem Laden mit 799 m² dürfen 39 Leute rein, in einem mit 801 m² 20...

Diese "Lockerungen" stellen hier für ALLE EInzelhändler definitiv eine VERSCHLECHTERUNG dar.

In einigen Läden am Tag 5 Kunden, weniger als 100 € Umsatz !

Zur Krönung streicht Nds. jetzt auch noch alle Erstimpfungen mit BionTech / Moderna, da die für Zweitimpfungen benötigt werden.

An die 3-Impfungen erinnert nur Ute Teichert, das geht dann ab Juli los...

@09:44 von Wolfes74

Und wie lange soll das so gehen? Einen Monat, zwei, sechs Monate , ein Jahr oder für immer?

Solange es halt nötig ist. Es gibt Leute, die suchen Lösungen und es gibt Leute, die suchen Probleme.

08:33 von 0_Panik

>>Und :
Der ÖPNV hat seit März2020 - gar kein - Hygienekonzept.
Und der ÖPNV ist zu keinem Zeitpunkt dicht und zu gemacht worden.
<<

--Echt jetzt? Schon wieder der ÖPNV? Ihre Platte bekommt langsam Risse.... DE hat sinkende Zahlen...

>>Die Bundesregierung, die MPs und die sonst Verantwortlichen müssen die Öffnungsstrategie schon längst fertig ausgearbeitet haben.<<

--Jedes Bundesland hat bereits ein Programm. Die sind oben zu lesen... Länder, die nicht erwähnt sind, kann man googeln.

@Wolfes74, 9.44 Uhr - Ende aller Einschränkungen

""Wer kein Smartphone hat und haben will, trägt eben seinen Impfausweis oder Kopie Impfbescheinigung bei sich!"
Und wie lange soll das so gehen? Einen Monat, zwei, sechs Monate , ein Jahr oder für immer?"

Die Formulierung, die ich immer wieder gerne herunterbete und die auch von Ethikrat und Helge Braun immer wieder genannt wird, ist: Wenn jeder Impfwillige seine Immunisierung haben kann, spätestens dann ist es an der Zeit, alle Einschränkungen für alle aufzuheben.

Nach den in den letzten ein, zwei Wochen von Regierungsseite immer wieder angedeuteten Impfstoffmengen sollte das mit den Erstimpfungen für alle Willigen bis im August klappen. Plus sechs Wochen bis zur Zweitimpfung, plus zwei Wochen fürs Einwirken, macht Oktober. Praktischerweise ist im September Wahl, so dass wir mit einem Wahlkampfgeschenk rechnen dürfen: Mein Tipp ist, dass Anfang September die meisten Beschränkungen fallen und uns allen versprochen wird, dass nach der Wahl alle anderen auch fallen.

Viel Glück

Da kann man nur viel Glück wünschen. Sehr viel Glück.
Mit der Notbremse mit ihre hohen Grenzwerten war das Chaos vorgezeichnet. Hinzu kommen die Probleme mit der Impfung. Noch weit bevor eine hinreichende Zahl zweimal geimpft wurde, drohen die ersten notwendigen Nachimpfungen.
Die Erleichterungen für Geimpfte und Gesundete und deren Regelung sind anscheinend so kaum handhabbar.

Wann endlich kommt die Einsicht, dass nur eine Senkung der Inziden auf sehr niedrige Werte einen geregelten Neustart erlaubt.

08:50 von kurtimwald

>>Aber wie soll das gehen? Wie viele Paare oder Familien nutzen ein Smartphone gemeinsam für mehrere Personen im Haushalt?
Das Smartphone wird doch benutzt wie ein Auto-Schlüssel oder ein Fahrrad, wer es braucht nimmt es sich, für kleine Einkäufe, für Bahntickets, oder einfach zum telefonieren außer Haus ist.
<<

Tut mir leid, aber ich kenne nicht einen Haushalt, der diese Methodik verwendet. Wir z.B. sind ein 4-P.-Haushalt, da hat jede*r sein eigenes Handy. Wenn ich auch nur das Handy meiner Kinder ohne zu fragen anfassen würde, bekäme ich einiges zu hören... zudem habe ich drei Geschwister ebenfalls mit erwachsenen Kinder und einen Freundeskreis, ebenfalls Ehepartner u. Kinder, da sieht es ähnlich aus. Also Ihr Haushalt "ein Handy für alle" ist in meinen Augen ein sehr seltenes Phänomen. Grade junge Erwachsene legen viel Wert auf Privatsphäre.

Vorsicht ist immer noch die Mutter der.....

Porzellan Kiste.
Trotz der Lockerungen ist immer noch Vorsicht angesagt.
Die Hygiene Regeln werden und Trotz Impfungen noch eine Weile Begleiten und sie sind auch immer noch notwendig!
Die Berühmten Ausnahmen bestätigen halt immer noch die Regel und die müssen Wir wohl doch Ertragen.

Ich freue mich über jede Form

Ich freue mich über jede Form von Lockerung, mache mir gleichzeitig Sorgen um die Erstgeimpften im Dezember/ Januar, da wir noch nicht wissen, wie lange der Impfschutz anhält. . Im Raum standen mal 6 Monate. Ich hoffe, wir haben Glück und er hält länger...Als Vulnerabler wäre mir jetzt etwas mulmig zumute.

Am 12. Mai 2021 um 09:27 von Traumfahrer

Zitat: Es soll auch noch Menschen geben, die kein Smartphone haben................................................, dann steht ein Problem mehr im Raum !

Ich habe kein Smartphone und kam bisher prima ohne zurecht.

Wenn ich morgen den zweiten Eintrag bekommen habe, werde ich meinen Impfpass bzw. die Ersatzbescheinigungen in meine Brieftasche tun und bei Bedarf mit mir führen.

an peterpan25 um 09:52

"Und wenn es wieder hoch geht, geht halt alles wieder zu. So einfach ist es!"
"Wenn also jetzt nicht, wann denn dann?"

Wielange ist dieses Auf und Ab durchzuhalten?
Will das die Mehrheit wirklich?
Die Mehrheit war doch zu einem wirkungsvollen Lockdownn bereit.

Will die Mehrheit das bei dem bisherigen Vorgehen notwendige Impfchaos wirklch.

Öffnungen und dann wirkiche Öffnungen nach einer massiven Senkung der Inzidenz und bei einem Konzept für das weitere Vorgehen.
Sonst laufen wir dem Virus auf Dauer hinterher. Und das verkraftet unsere Gesellschaft nicht.

Am 12. Mai 2021 um 09:44 von Wolfes74

"Wer kein Smartphone hat und haben will, trägt eben seinen Impfausweis oder Kopie Impfbescheinigung bei sich!"

Zitat: Und wie lange soll das so gehen? Einen Monat, zwei, sechs Monate , ein Jahr oder für immer?

Ich habe gerade einmal meine Brieftasche durchgesehen.

Personalausweis, Führerschein, Gesundheitskarte, Organspendeausweis, Fahrzeugpapiere, Keditkarten, ein bestimmter Mitgliedsausweis, Berufsausweis, Visitenkarten führe ich zum Teil schon seit Jahrzehnten mit mir.

an ich1961 um 09:34

"// Mündige Bürger richten sich nicht danach, was sie „dürfen“,
sondern danach, was ihnen die Faktenlage und ihre eigene Vernunft – also auch ihr Verantwortungsbewusstsein für sich und andere – ratsam erscheinen lassen. //

Dem kann ich mich nur aus ganzem Herzen anschließen !"

Schön wärs. Nur gibt es dann sehr viele Bürger, die sich nicht wie mündige Bürger verhalten.
Wir leben nicht in einer Traumwelt.

@Wolfes74 - 9:44 Uhr

"@um 09:08 von Carina F

"Wer kein Smartphone hat und haben will, trägt eben seinen Impfausweis oder Kopie Impfbescheinigung bei sich!"

Und wie lange soll das so gehen? Einen Monat, zwei, sechs Monate , ein Jahr oder für immer?"

---

Ach du meine Güte, ist das jetzt auch schon wieder eine Überforderung?

Sie haben doch sicherlich genauso wie ich Perso, Karte Krankenkasse, Scheckkarte, Führerschein und sonstige oft benötigte Karten bei sich. Ist doch normal. Die paar Gramm des Impfausweises schaffen Sie auch zu stemmen. Nach ein paar Monaten fällt Ihnen das Gewicht kaum noch auf. Ich bin da sehr zuversichtlich.

@Didib57 um 10:07

>Unter Inzidenz 100 in den Landkreisen muss alles geöffnet werden,<

Nein.
Wenn die Bundesnotbremse nicht mehr greift greifen wieder die Landesverordnungen.
Die sind nicht unbedingt lockerer; weitere Öffnungen sind eigentlich bei den meisten erst ab Inzidenzen die stabil unter 50 sind vorgesehen. - Modellprojekte bleiben natürlich möglich.

... Müssen jetzt schnell sagen, wie die Öffnungsstrategie der Innenbereiche aussehen soll.

Die politische Inzidenz-Zahl wird von der Sommerpause2021 weiter sinken.

Es besteht überhaupt kein Grund mehr die Öffnungsstrategie für die Innenbereiche weiter zu verzögern.

Zuerst müssen die Öffnungsstrategien für Theater, Konzerte, Kinos, Gaststätten, Restaurants, Hotels, Pensionen, uvm, auf den Tisch.

Die Hygienekonzepte sind längst in 2020 ausgearbeitet worden.

Kein Smartphone @ 10:10 von Shantuma

>>>Er sprach von einem Missbrauch "fremder" Smartphones. Und nicht vom Mangel eines Smartphones>>>

Generell kein Smartphone nutzen schützt vor befürchteten Mißbrauch.
Und wenn ein Paar gemeinsam ein Smartie nutzt. Können trotzdem Beide ihre Papiere oder nur Eine/r den digitalen Nachweis......
Man kann sogar einen Ausdruck des zB QR Codes nutzen, wenn der digitale Nachweis mal kommt.

Niemand, wirklich Niemand braucht ein Smartphone für das Mitführen des Impfnachweises, wenn er/sie/gender es nicht möchten oder Mißbrauch befürchten.

Sofort öffnen. Die dritte

Sofort öffnen. Die dritte Welle war viel zu lang.
Wir brauchen jetzt eine Erholungspause, um den nächsten Lockdown zu ertragen.
Nur um das nochmal in Erinnerung zu rufen, es ging um eine Pause, die Weihnachten ermöglichen sollte. Jetzt kommt Pfingsten.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: