Ihre Meinung zu: RKI meldet erneut weniger Neuinfektionen als in Vorwoche

10. Mai 2021 - 9:10 Uhr

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen nimmt weiter ab: Das RKI meldete binnen eines Tages etwas weniger als 7000 Fälle - ein deutliches Minus gegenüber der Vorwoche. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt trotzdem leicht an.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Normalität zurück

Sehr gut nun kann alles wieder gelockert und zu der Normalität zurück gekehrt werden. Die Pandemie geht vorbei.

weiterhin konsequent Beschränken und Impfen

Derzeit gibt es den Fokus (neben dem Einhalten der Maßnahmen) darauf zu legen, dass die gefährdeten Gruppe (Ü80 + Ü70 + Ü 60 und andere) geimpft werden, denn nur das entlastet unser Gesundheitssystem. Bei diesen Gruppen ist die Masse noch nicht geimpft (Quote Geimpfte: Ü70 55% Ü60 30% andere 25%).

Schön das die Zahlen sinken

Schön das die Zahlen sinken wenn auch die Zahlen Montags meist mit Vorsicht zu genießen sind, da im 2. Jahr der Pandemie immer noch Ämter an WE keine Zahlen melden. Was ich nicht verstehe ist wie bei stetig sinkenden Zahlen der Infizierten die 7 Tage. Inzidenz steigen kann. Die Erklärung vom RKI dazu: "was sich nach RKI-Angaben aus Unterschieden bei der statistischen Erhebung ergibt. Der Wert gibt an, wie viele Menschen pro 100.000 Einwohner und Woche sich mit dem Virus anstecken." Da sich die Zahl der Einwohner nicht ändern dürfte und die Zahl der Infizierten sinkt sollte es doch recht einfach sein die Zahl zu ermitteln. Das ist kleines 1x1 Grundschule.

Nein! @09:23 von Orfee

>>>Sehr gut nun kann alles wieder gelockert und zu der Normalität zurück gekehrt werden. Die Pandemie geht vorbei.>>>

Nein Lockerungen sind zZ falsch und es bedarf noch weiterhin einen Trend nach "unten". Die Pandemie geht nicht vorbei, sie bleibt. Die Geimpften steigen an und die Genesenen auch.
Corona wird bleiben, wie die spanische Grippe blieb.

Unverantwortlich!

Ein Großteil unserer Strategie, besonders auch für sog. Lockerungen stützt sich auf die Verwendung von Antigen-Schnelltests, die aber nun nach neuen wissenschaftlichen Erkentnissen sehr unzuverlässig sind. Wenn es stimmt das über 40 Prozent der Infizierten nicht erkannt werden, wäre das geradezu kriminell weil hier eine Sicherheit suggeriert wird, die nicht mal ansatzweise erreicht würde. Selbst unter positiver Impfentwicklung wäre es fatal, wenn dadurch bedingt nicht erkannt würde, das neue Mutationen gegen die eine Impfung nahezu wirkungslos wäre, nicht erkannt würden. Hier muss dringend mit mehr Vorsicht geöffnet werden, da die sog. wissenschaftlichen Studien, worauf diese Schritte fußen, offenbar nicht halten was sie versprechen! Ein folgeschwerer Fehler!

Gestern noch

wurde ich angemacht, wenn ich in der Richtung was geschrieben habe.

" Damit liegt die Zahl deutlich unter den am Vortag gemeldeten 12.656 Neuinfektionen. Allerdings fallen die Daten zum Wochenbeginn in der Regeln niedriger aus, da am Wochenende weniger getestet wird und weniger Tests analysiert werden. "

Das ist noch nicht vorbei, solche Wellen auf und ab hatten wir immer, eine Landkreise gehen schon wieder nach oben, hab mal auf der Karte die dunklen Stellen angesehen.

Vorbei ist es, wenn es vorbei ist, wir werden sehen.

Impfen rettet Leben

Weil jetzt verspätet der deutsche Erfolgsimpfstoff im eigenen Land ankommt können Menschenleben gerettet werden. Im Juli, August ist die Pandemie vorbei. Pünktlich zur Wahl wird die Rückgabe der Grundrechte Euphorie erzeugen.

Nach der Zulassung des deutschen Erfolgsimpfstoff sind 50 000 Menschen gestorben. Die Regierung hatte kein Vorkaufsrecht für die Bevölkerung gesichert und Merkel hat im Alleingang den schnellen Kauf ausreichender Mengen durch Deutschland gestoppt u an diese Stelle eine langwieriges, unterfinanziertes u durch nationale Intressen verwässertes EU Verfahren gestellt.

Schnelles Impfen hätte 10 Tausenden Menschen das Leben gerettet u den Angehörigen Leid erspart.

@Carina F

"Corona wird bleiben, wie die spanische Grippe blieb."

Influenza ist ja auch geblieben. Niemand versucht ja auch Coronavirus auszurotten. Aber die Gefahr ist nun vorbei und wir können zu Normalität zurück kehren. So wie wir mit Influenza leben, werden wir auch sehr gut mit Coronavirus leben können.

09:53 von Initiative Neue...

>>Weil jetzt verspätet der deutsche Erfolgsimpfstoff im eigenen Land ankommt können Menschenleben gerettet werden.<<

Sie wissen wirklich nicht dass der "deutsche Erfolgsimpfstoff" von einer US-Firma produziert wird?

Mich würde mal interessieren,

Mich würde mal interessieren, was " wir " von Öffnungen hätten, wenn diese dann in 2 Wochen die Zahlen wieder dermaßen nach oben steigen lassen und alles wieder geschlossen werden muss ?
Wer hat da auch nur ansatzweise Vorteile ?
Für meine Begriffe passiert dann genau das Gegenteil, die Menschen werden wieder unzufriedener und " mucken " noch mehr auf .
Geduldig auf ein " Ende der Pandemie " warten sollte die Devise sein.

Erst wenn Alle

Mensche geimpft gegen das Corona Virus sind kann wieder Normalität eintreffen.Dann ist Corona wie auch alle anderen Krankheiten gegen die schon seid vielen Jahren geimpft wird, beherrschbar.

@Orfee 9:23 Uhr

"Sehr gut nun kann alles wieder gelockert und zu der Normalität zurück gekehrt werden. Die Pandemie geht vorbei."

Ganz ganz schlechte Idee!

Das ist wie das eigenmächtige Absetzen der verschriebenen Antibiotika, wenn man sich mal einen Tag etwas besser fühlt.

Übrigens sind nicht mal 10 Prozent komplett geimpft.

Weniger

Infektionen, das liest sich erst einmal nicht schlecht. Aber nur wenn ALLE sich weiterhin an die Regeln halten, können wir in geraumer Zeit ein halbwegs normales Leben führen. Denn nur wenn alle Menschen, bis auf die ewig Gerstrigen, geimpft sind haben wir das Virus im Griff.
Los werden wir das Virus wohl nie, leider. Wir werden nach geraumer Zeit immer wieder geimpft werden ähnlich wie Grippe n Schutzimpfung, ist auch die Ansicht meines Hausarztes.

09:59 von SinnUndVerstand Ja

09:59 von SinnUndVerstand

Ja richtig !
Prof. Drosten hat das in seinem Podcast sehr schön beschrieben ( ich glaube es war Folge
82 ).

um 09:53 von Initiative Neue...

Weil jetzt verspätet der deutsche Erfolgsimpfstoff im eigenen Land ankommt können Menschenleben gerettet werden. Im Juli, August ist die Pandemie vorbei. Pünktlich zur Wahl wird die Rückgabe der Grundrechte Euphorie erzeugen.
Nach der Zulassung des deutschen Erfolgsimpfstoff sind 50 000 Menschen gestorben. Die Regierung hatte kein Vorkaufsrecht für die Bevölkerung gesichert und Merkel hat im Alleingang den schnellen Kauf ausreichender Mengen durch Deutschland gestoppt u an diese Stelle eine langwieriges, unterfinanziertes u durch nationale Intressen verwässertes EU Verfahren gestellt.
Schnelles Impfen hätte 10 Tausenden Menschen das Leben gerettet u den Angehörigen Leid erspart.

Es fehlt in ihrer Anschuldigung lediglich eine kleine Information: In anderen Ländern wären dafür die Totenzahlen umso höher gewesen da dann dort kein Impfstoff angekommen wäre. Auch um uns herum wurden zuerst die Schwächsten geimpft und hat deshalb den größten Effekt erzielt.

10:04 von Tremiro Das ist nur

10:04 von Tremiro

Das ist nur teilweise richtig !
Heregestellt wird

**in Mainz / Marburg / Puurs (Belgien) / Kalamazoo (Michigan, USA) / Andover (Massachusetts, USA) / Chesterfield (Missouri, USA),**
Quelle :
"https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/impfstoffe-zum-schutz-vor-coronavirus-2019-ncov"

So ist es... @Carina F

... wenn es die breite Masse doch endlich begreifen würde, aber das wird wohl noch Jahre/Jahrzehnte dauern.
Auch zu glauben, ich bin jetzt geimpft und alles ist wie "Früher" stimmt eben nicht.
Entspannung kann erst eintreten, wenn wir wissen wie wir d a u e r h a f t diesen Virus, dem ja viel mehr Menschen ausgesetzt sind als z.B. Aids, in den Griff bekommen. Sei es durch Impfung oder durch Tabletten oder welcher Therapie auch immer, kurz ihn einigermaßen beherrschen.
Halten Sie - A l l e - Abstand und die empfohlenen Hygieneregeln des RKI's ein und vor allem:
"Bleiben Sie gesund".

@schiebaer45

"Menschen geimpft gegen das Corona Virus sind kann wieder Normalität eintreffen."

Nein auch die Genesenen dürfen ihre Freiheiten nun genießen. Jemand, der schon Coronavirus hatte und immun dagegen ist, darf auch schon raus. Damit müssen nicht alle geimpft werden. Ein positiver PCR-Test reicht schon aus.

Weniger Neuinfektionen

Lockerungen fordern zu viele dazu auf, wieder leichtsinniger zu werden. Leider.

09:52 von joyomaran: Schnelltests

Diese sollten doch besser durch geschultes Personal angewendet werden.
Man hätte schon im letzten Jahr dazu übergehen sollen, dass es "Teststraßen" gibt, dass an Punkten, wo viele Menschen zusammen kommen (Supermarkt, Bahnhöfe, Krankenhäuser z. B.) Teststellen gibt, dass an jeder Schule mehrere geschulte Teams der Gesundheitsbehörden die Tests vornehmen (und nicht ungeschulte Lehrer und Kinder) etc, etc.
Ich bin sicher, dass Schnelltests nur bei falscher Anwendung unsichere Ergebnisse liefern.

Aber bei uns läuft so vieles unvorbereitet, nicht durchdacht und planlos.

@Orfee 10:02 Uhr

"So wie wir mit Influenza leben, werden wir auch sehr gut mit Coronavirus leben können."

Wir müssen wohl oder übel damit leben, das ist richtig.

"Sehr gut" aber nur geimpft/regelmäßig nachgeimpft.

Davon abgesehen werden viele sicherlich auch in Zukunft vorsichtiger sein. Verkehrt ist das keineswegs. Ganz im Gegenteil.

Am 10. Mai 2021 um 10:04 von Tremiro

" Sie wissen wirklich nicht dass der "deutsche Erfolgsimpfstoff" von einer US-Firma produziert wird? "

Das stimmt so aber nicht, wird auch dort produziert, das ist richtig.

Aber laut Karte haben wir in Deutschland 9 Stellen, wenn ich richtig gezählt habe, wo unser Impfstoff produziert wird.

Hier der Link zur Karte.

https://www.pharma-food.de/markt/standorte-corona-impfstoff-produktion-d...

@ Orfee 09:23

Die spanische Grippe blieb??? Gibt es sie heute noch? nein, sie verschwand 1920 einfach wieder.

09:53 von Initiative Neue...

Die Regierung hatte kein Vorkaufsrecht für die Bevölkerung gesichert und Merkel hat im Alleingang den schnellen Kauf ausreichender Mengen durch Deutschland gestoppt
.
ja was jetzt !

irgendwie sollte man sich schon einigen was man will.
Andere Forenteilnehmer erregen sich, dass der Impfstoff nicht "gerecht", was immer das sein soll
zumindest mal gleichmässig unter allen Völkern verteilt wird, nicht nur bei den "reichen"

@09:23 von Orfee

>> nun kann alles wieder gelockert und zu der
>> Normalität zurück gekehrt werden

Zum Glück haben nicht Sie das zu entscheiden.

Die Pandemie ist vorbei, wenn die WHO das sagt. -.-

Sputnik 5

Hätte man Sputnik 5 bereits zugelassen, so hätte man viele Menschenleben retten können. Wo bleibt die Zulassung durch die EU?

Wie im letzten Jahr

War im Letzten Sommer doch ebenso. UV-Licht usw. Es ist ein Grippe-Virus - allerdings ein sehr schwieriger und tödlicher! Das Testen hätte schon vor einem Jahr beginnen müssen!
Und kurz bevor dies Entwicklung einsetzte, wurde noch das neue Pandemiegesetz verabschiedet. Ein Schelm der böses dabei denkt.
Trotz alledem wissen wir heute nicht mehr als vor einem Jahr: Wir wissen nichts über Übertragungswege, nichts über die Wirkung von Maßnahmen usw. Ein Jahr vertan!
Aber die spanische Grippe verschwand 1919 auch so plötzlich wie sie kam. Und ist bis heute nicht mehr aufgetaucht!

Es wird viel zu langsam geimpft

Für die Grundimmunisiereung von 80 Millionen Menschen braucht man 160 Impftage a 1 Million Impfungen.Da nicht täglich geimpft wird kann man also gut 6 Monate dafür berechnen.Nach diesen 6 Monaten sollte man aber bereits an eine angepasste Auffrischimpfung denken.Also bitte mehr Tempo.Wir sind noch lange nicht durch.Das Virus bleibt bis auf weiteres potentiell tödlich.Im Herbst könnte uns durch Überheblichkeit und Leichtsinn eine weitere Welle bevorstehen.

10:10 von Hansi Glück // ...

10:10 von Hansi Glück

// ... wenn es die breite Masse doch endlich begreifen würde, aber das wird wohl noch Jahre/Jahrzehnte dauern. //

Das befürchte ich auch - ich gehe sogar eher davon aus, das bei vielen das Umdenken nicht statt finden wird.

Auch Ihnen von Herzen : bleiben Sie gesund !

Woher kommt das Absinken?

Neue Gesetzlichkeiten?
An den neuen Gesetzlichkeiten kann es nicht liegen, die Zahlen sinken bereits seit dem ersten Tag des Inkrafttretens dieses bundeseinheitlichen Gesetzes - dabei wurde verkündet, dass es so schnell nicht geht. Die dritte Welle war nach damaligen Aussagen nicht mehr aufzuhalten, das Gesetz deshalb alternativlos. In Bayern galten jedoch bereits vor dem bundeseinheitlichen Gesetzt weit strengere Richtlinien - ohne Erfolg!

Impffortschritt
Das Impfen macht auch nicht solche Fortschritte, Kreise mit hohen Impfquoten unterscheiden sich nicht von Kreisen mit geringen Impfquoten.
Getestet wird viel mehr als vor drei Wochen, deshalb ja auch seinerzeit der Anstieg.

Woran liegt es also ?
Nur saisonale Gründe?
Ist eventuell die Durchseuchung massiv vorangeschritten? Bei den Tests wurden ja sehr viele Menschen ohne jegliche Symptome gefunden. Leider wird dies überhaupt nicht untersucht.

Glutnester

Es ist sehr begrüßenswert, wenn die Infektionsgefahr mit dem Covid-19-Virus nachlässt. Solange sich dieser Trend aber nicht durchgängig in Europa verfestigt, werden immer wieder Glutnester aufflammen. Also sollte man nicht all zu euphorisch sein. Die Welt ist klein und die Grenzen durchlässig.

@joyomaran - Selbst der schlechteste Schnelltest hilft viel!

09:52 von joyomaran:
"Lockerungen stützt sich auf die Verwendung von Antigen-Schnelltests, die aber nun nach neuen wissenschaftlichen Erkentnissen sehr unzuverlässig sind. Wenn es stimmt das über 40 Prozent der Infizierten nicht erkannt werden [...]"
> Für eine Zulassung muss die Sensitivität der Schnelltests bei mindestens 80% liegen. Bei zwei Tests pro Woche bleibt eine Restwahrscheinlichkeit von 4%, dass ein Infizierter unerkannt bleibt.

"[...] wäre das geradezu kriminell weil hier eine Sicherheit suggeriert wird, die nicht mal ansatzweise erreicht würde."
> Keine Maßnahme hat den Anspruch, absolute Sicherheit zu schaffen. Es reicht völlig, den R-Wert dauerhaft unter 1 zu halten. Dafür muss nur ein kleiner Anteil aller Infektionen aufgedeckt werden.

10:29 von Denkerist Es gilt

10:29 von Denkerist

Es gilt immer noch : die Herstellerfirma hat noch nicht alle Papiere zur Zulassung eingereicht !
Wie soll da eine Zulassung zu Stande
kommen ?
Beschwerden an den Hersteller und bitte nicht an die " Politik/ Politiker, die EU oder was auch immer "!

Wir sollten sowohl nach

Wir sollten sowohl nach hinten, als auch nach vorn schauen- beides!
Wir und auch die Politik sollten aus Fehlern lernen. Dazu muß man diese auch benennen dürfen.
So wurde noch vor einem Jahr sehr richtig verkündet:
„Bund und Länder haben sich in einem „Grobkonzept Infrastruktur Krankenhaus“ darauf verständigt, die Intensivkapazitäten der Krankenhäuser zu verdoppeln.“ Die Gesamtzahl der Intensivbetten betrug am 24.03.2020 laut Statischem Bundesamt: 28.031, jetzt, Stand 06.05.2021, sind 23.785 als betreibbar gemeldet.
Intensivbetten wurden angeschafft, aber es fehlt das Pflegepersonal. Das vorhandene war bis jetzt und auch vor Corona stark überlastet. Unsere Krankenhausversorgung muß "pandemiefest" gemacht werden.
Nicht vergessen, daß es noch vor einem Jahr hieß:
Ziel der Maßnahmen ist es, die "Vulnerablen" zu schützen und dadurch die Krankenhäuser vor einer Überlastung zu schützen. Da waren sich alle einig.
Ziel jetzt: Alle schützen, unabhängig vom Risiko einer schweren Erkrankung!

@schiebaer45

es werden niemals alle Menschen gegen Corona geimpft sein - das anzunehmen ist weltfremd...

@Denkerist

"Die spanische Grippe blieb??? Gibt es sie heute noch? nein, sie verschwand 1920 einfach wieder."

Ja richtig.
Komischerweise verschwand die Vogelgrippe, die Schweinegrippe auch wieder. Dann ist auch davon auszugehen, dass die Coronavirus-Pandemie ebenfalls verschwindet. Gibt es heute Impfungen gegen Vogelgrippe oder Schweinegrippe? Nein niemand wird dagegen geimpft. Das wird auch mit Coronavirus so kommen.

@schiebaer45, 10h05 : Wann

@schiebaer45, 10h05 : Wann soll denn das bitte sein? Am St. Nimmerleinstag? Es droht doch schon das nächste Impfchaos, wenn bald Kinder, Auffrischimpfungen und eine große Zahl an noch gar nicht Geimpften im Sommer aufeinandertreffen werden, wie im Coronablog hier zu lesen ist (Stichw. Amtsärzte)
Ich würde mir in diesem Land auch mehr Gelassenheit wünschen, wer unbedingt beim DauerLD verharren möchte, soll das gerne tun, wo immer er kann. Sie können sich freiwillig einbunkern, aber bitte weniger ängstlichen Zeitgenossen nicht die Wege in Freiheit behindern. Es kommt mir echt so vor, als wäre D einig "Angsthasenland" und akzeptiert für zweifelhafte Sicherheit erhebliche Eingriffe in Grundrechte. Die meisten europ. Länder sind viel pragmatischer, ich verstehe nicht, wie D von seiner in der 1. Welle relativ ruhigen Hand in diesen Lockdownaktionismus abgleiten konnte. Hier in Spanien wird nicht dauernd Angst verbreitet, in D schon, was man auch an den Kommentaren hier erkennen kann.

@saschamaus75

zum Glück hat die WHO bei uns nichts zu sagen sondern lediglich die gewählten Volksvertreter

Am 10. Mai 2021 um 10:29 von Denkerist

Zitat: Hätte man Sputnik 5 bereits zugelassen, so hätte man viele Menschenleben retten können. Wo bleibt die Zulassung durch die EU?

Das kann Ihnen hier keiner sagen, weil keiner von uns weiß, wann die Russen die fehlenden Unterlagen einreichen werden.

10:29 von Denkerist

>>Hätte man Sputnik 5 bereits zugelassen, so hätte man viele Menschenleben retten können. Wo bleibt die Zulassung durch die EU?<<

Das Problem ist, der reicht ja nicht mal in Russland.
Es soll ja in Italien und eventuell sogar in Bayern eine Produktion für Sputnik errichtet werden. Die Herstellung würde aber frühestens Juli/August beginnen. Bis dahin gibt es genügend Impfstoff.
Im übrigen hat der Hersteller meines Wissens
bis heute noch nicht alle erforderlichen Unterlagen eingereicht.

10:31 von Denkerist // Trotz

10:31 von Denkerist

// Trotz alledem wissen wir heute nicht mehr als vor einem Jahr: Wir wissen nichts über Übertragungswege, nichts über die Wirkung von Maßnahmen usw. Ein Jahr vertan! //

Merkwürdig ist nur, das einige zumindest wissen, das die Übertragung durch Kontakte erfolgt. Ich frage mich nur, warum kommt das bei manchen nicht an ?
Und die Maßnahmen wie AHA+L, Kontaktbeschränkungen usw. helfen sehr wohl !

// Aber die spanische Grippe verschwand 1919 auch so plötzlich wie sie kam. Und ist bis heute nicht mehr aufgetaucht! //

Das mag für die spanische Grippe zutreffen, aber i c h glaube nicht, das es mit diesem Virus auch so kommen wird.

@Orfee um 10:02

> Aber die Gefahr ist nun vorbei und wir können zu Normalität zurück kehren. <

Nein, können wir noch nicht

Die Patienten in Den Krankenhäusern sind mittlerweile im Schnitt deutlich unter 60, also unter der Priorisierungsgrenze. Eine Rückkehr zur Normalität jetzt würde die Zahlen steigen lassen und das Med-Ssthem überlasten.

Stimmt nicht! @10:27 von Denkerist

>>>Die spanische Grippe blieb??? Gibt es sie heute noch? nein, sie verschwand 1920 einfach wieder.>>>

Die spanische Grippe, begleitet uns als jährliche Grippewelle! Sie ging nie!
Ähnlich wird es in ferner Zukunft mit Corona laufen, es bleibt wird weiterhin in Wellen Opfer fordern und nur eine jährliche Impfung, schützt einigermaßen vor schweren Verläufen.

Wie eben mit der "spanischen Grippe" Heute noch da.

Schade

In Berlin, wo schon vor der Bundesnotbremse die Zahlen sanken steigen sie jetzt schon wieder dank de Kombination von Einführung einer Ausgangssperre, also sinnlose aber symbolisch extrem aggressive Verschärfung für die Masse der Jungen die sich bisher zusammenrissen und Freiheit für eine Minderheit, zu der man nach Infektion auch gehören kann.

Wenn man die Zeitverzögerung von Infektion zu Test und Meldung beachtet war Berlin vom Geschehen her vor diesen Beschlüssen unter 100
Aber diese haben die Trendwende gebracht.
So kann man hier in absehbarer Zeit gar nichts öffnen. Für niemanden.

10:27 von Denkerist

"Die spanische Grippe blieb??? Gibt es sie heute noch? nein, sie verschwand 1920 einfach wieder."

Die Spanische Grippe ist nicht verschwunden sondern endemisch geworden.

@ um 10:31 von Denkerist

Es folgten aber noch die Asiatische Grippe (1957) und die Hongkong-Grippe (1968) durch weitere Grippevirus-Mutationen.
Und bei den jährlichen Grippeschutzimpfungen werden wegen dieser Mutationen nicht immer die gleichen positiven Ergebnisse erzielt.

Am 10. Mai 2021 um 10:31 von Denkerist

Zitat: Und kurz bevor dies Entwicklung einsetzte, wurde noch das neue Pandemiegesetz verabschiedet. Ein Schelm der böses dabei denkt.

Sie befleißigen sich einer veralteten Übersetzung des Wahlspruchs des Hosenbandordens "Honi soi qui mal y pense".

Dem heutigen Sprachgebrauch entspräche eher die Formulierung: „Ein Schuft, wer Böses dabei denkt“, oder „Beschämt sei, wer schlecht darüber denkt“.

Wenn Sie von dieser Übersetzung ausgehen, teile ich Ihre Ansicht zu 100%.

@Initiative..., 09:53 Keine nationalen Alleingänge!

Zunächst einmal sollten wir uns doch darüber freuen, dass der Maßnahmenkatalog der Politik zur Bekämpfung der Pandemie Wirkung zeigt. Es war absolut richtig, die Verteilung der Impfstoffe zentral über die EU zu organisieren. Nur so konnte eine Verteilungsgerechtigkeit geschaffen werden. Eine Raffgier wie Sie es wohl angestrebt hätten mit dem Argument, dass es sich ja um einen "deutschen Erfolgsimpfstoff" handele, wäre völlig verfehlt gewesen. Im übrigen nützt es doch auch Deutschland, wenn Länder wie die USA und GB, die lange Zeit die höchsten Infektions- und Sterbezahlen weltweit zu beklagen hatten, nunmehr Anschluss gefunden haben. Wir haben es mit einer Pandemie, also einem globalen Krankheitsgeschehen zu tun. Corona ist erst bekämpft, wenn auch andere Länder über ausreichend Impfstoff verfügen. Die Gefahr von Mutationen könnte ansonsten die Wirksamkeit unserer aktuellen Impfstoffe gefährden und uns erneut in eine - vielleicht noch schlimmere - Krise stürzen.

Auf Kommentar antworten...

Am 10. Mai 2021 um 09:23 von Orfee

Normalität zurück...
Sehr gut nun kann alles wieder gelockert und zu der Normalität zurück gekehrt werden. Die Pandemie geht vorbei.

###

Als erstes ist es gut das die Neuinfektionen endlich zurück gehen. Das Impfen nimmt nun ja auch endlich an Fahrt auf. Auch das es nun langsam auf den Sommer zugeht kann ein Grund dafür sein... Man muß aber sagen, auch im letzten Jahr im Mai/Juni hat man gemeint die Pandemie sei vorbei und wir alle mit einen blauen Auge davon gekommen. Normalität wäre gut. Wir dürfen nun aber nicht nochmal glauben es wäre alles vorbei... Vorsicht und Achtsamkeit ist zukünftig immer noch angebracht !

Es gibt klare Regeln

@ Orfee:
Sehr gut nun kann alles wieder gelockert und zu der Normalität zurück gekehrt werden.

Ja, aber nicht kopflos. Im Infektionsschutzgesetz gibt es dafür genaue Regeln, die werden eingehalten. Und sollte die Inzidenz wieder steigen, werden sie auch eingehalten.

09:49 von Carina F

"Nein! @09:23 von Orfee

>>>Sehr gut nun kann alles wieder gelockert und zu der Normalität zurück gekehrt werden. Die Pandemie geht vorbei.>>>

Nein Lockerungen sind zZ falsch und es bedarf noch weiterhin einen Trend nach "unten". Die Pandemie geht nicht vorbei, sie bleibt. Die Geimpften steigen an und die Genesenen auch.
Corona wird bleiben, wie die spanische Grippe blieb."

.-.

Ich nehme an, Orfee meinte das ironisch.
Denn der Leichtsinn ist ja letztlich tödlich.

Andererseits, Carina F, sollte der Mensch nicht Gott spielen und die Zukunft überheblich voraussagen.

Der Virus nimmt vom Menschen keine Befehle an, und ob er bleibt oder nicht, wird nicht der Mensch entscheiden. Sondern der Mensch muss beobachten und REagieren.

10:31 von Denkerist

"Aber die spanische Grippe verschwand 1919 auch so plötzlich wie sie kam. Und ist bis heute nicht mehr aufgetaucht!"

!!! FAKE NEWS ALARM !!!

https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/so-enden-pandemien/

Zitat:
"Aber: So ganz verschwand das Virus nie Das H1N1-Virus gehört zu den Influenza-A-Viren. Bestimmte Varianten dieser Viren traten auch in späteren Pandemien wieder auf – etwa bei der Schweinegrippe, die sich 2009 und 2010 pandemisch ausbreitete. „Das ist eigentlich der gleiche Stamm."

Sinkende Zahlen erfreulich, trotzdem ist Vorsicht geboten

Und was sehr wichtig wäre ist, dass die USA die angebliche Blockade von Rohstofflieferungen für Impfstoffhersteller in Deutschland aufheben, damit eine gesteigerte Produktion stattfinden kann und so auch Lieferungen in die Welt geschickt werden können, vorausgesetzt die Zulassung der Impfstoffe.

@Denkerist um 10:27

>@ Orfee 09:23
Die spanische Grippe blieb??? Gibt es sie heute noch? nein, sie verschwand 1920 einfach wieder.<

Kommt drauf an wie man es auslegt:
Mann kann sagen das Wuhan-Covid19 hier schon fast verschwunden ist. Schließlich ist Britannien-Covid19 mitlerweile Vorherrschend.

Dann st auch die Spanische Grippe verschwunden.

Allerdings sind Ableger, Mutanten, Varianten, wie auch immer sie es nennen Wollen weiterhin unterwegs.
Sie gehören zu einem von zwei Influenza-Hauptstämmen.

Der war auch vor 1919 nicht neu, nur hatte es von diesem seit 30 Jahren keinen Aggressiven Ableger mehr gegeben.
Beide Stämme begleiten uns seit mindestens 5 000 Jahren. Da verschwindet nichts so leicht.
Abgesehen von Spezifischen Varianten, Mutanten usw.

Initiative Neue

An diesem Kommentar sollten sich viele User ein Beispiel nehmen. Der Text entspricht haargenau den Tatsachen. Ich habe in vielen Kommentaren die gleiche Ansicht vertreten. Impfen, impfen. Leider wurde einige Kommentare, wer weiß warum, mit einem roten Balken versehen. Sie haben geschrieben, dass eine 10 Tausend Menschenleben gerettet werden können, zumindest mehrere Tausend Tote. Normalerweise müsste es ein Aufschrei in der Bevölkerung geben. Das passiert leider aus unbegreiflichen Gründen nicht.

Beste Grüße

@ 09:53 von Initiative Neue Asoziale...

Impfen rettet Leben. Das ist leider das einzige, was an Ihrem Kommentar stimmt. Die dann folgenden Überlegungen sind sowohl ethisch unhaltbar wie auch epidemiologisch falsch, denn eine Pandemie bekämpft man nur, wenn auch die Impfung weltweit organisiert und durchgeführt wird.
Das wussten Kanzlerin und Gesundheitsminister und haben daher den ersten Schritt mit der Zustimmung und Unterstützung der Impfstoffversorgung auf EU-Ebene getan. An der internationalen Strategie und Solidarität fehlt allerdings noch einiges. Und nicht zuletzt die Mutationen, die vor allem in Gegenden mit extremen Infektionszahlen entstehen, zeigen, wie gefährlich und unsinnig rein nationalistische Strategien in der Pandemiebekämpfung sind.

@ um 10:34 von Anton2

"Es wird viel zu langsam geimpft"

Die freiwilligen Helfer in den Impfzentren schieben teilweise 12-Stunden-Schichten!
Es kann auch nur so viel Impfstoff verimpft werden, wie vorhanden ist. Hinzu kommt, dass sich viele weigern, mit AZ geimpft zu werden.
Für Auffrischungsimpfungen hat die EU bereits 1,8 Milliarden Dosen bei BioNTech/Pfizer bestellt.
Ich finde, dass momentan - nach anfänglichen Fehlern - wirklich alles getan wird, um schnellstmögliche Fortschritte zu erzielen.

@pemiku, 11:12 Uhr - Gute Entwicklung

Ich finde auch, dass Deutschland und die EU große Fortschritte in der Pandemie-Bekämpfung gemacht haben. Die Impfungen und Testungen nehmen kontinuierlich zu, während die Infektionszahlen konstant rückläufig sind. Wichtig ist, dass wir jetzt nicht nachlässig werden. Leider war am Sonntag vor einigen Eisdielen zu beobachten, dass Maskenschutz und Mindestabstand nicht beachtet wurden. Ein solches Verhalten könnte sich noch rächen.

11:12 von pemiku @ um 10:34 von Anton2

"Es wird viel zu langsam geimpft"
.
Die freiwilligen Helfer in den Impfzentren schieben teilweise 12-Stunden-Schichten!
Es kann auch nur so viel Impfstoff verimpft werden, wie vorhanden ist
///

dann muß man ja fast dankbar sein, dass Impfstoff fehlt
sonst täten die freiwilligen Helfer ja 24 h Schichten schieben
übrigens die EU hat 900 Mill Impfdosen bestellt !
der Rest sind Bestell Optionen

Re : Orfee !

Das denke ich nicht. Es sollte immer noch eine gewisse Vorsicht gelten, und all die nicht bekannten Infektionen endlich irgend wie entdeckt werden.
Natürlich wünsche auch ich mir wieder ein einigermaßen normales Leben zurück, solange aber die Zahlen noch so hoch sind, solange nicht mindestens 70 bis 75 % der Menschen hier geimpft sind, wäre es mehr als fahrlässig, wie letzten Sommer, nun alle wieder alles machen zu lassen, um dann wenn es ganz schlecht läuft, das traurige Spiel von vorne zu betreiben.
Es kann erst eine Sicherheit erreicht werden, wenn deutlich weniger als ein Mensch einen anderen ansteckt, und sich alle immer noch vernünftig und vorsichtig verhalten. Klar man kann draußen sich wieder sonnen, oder sonst was tun, aber bitte mit den nötigen Abstand und Anstand !

@SinnUndVerstand, 11:09 Uhr

Danke für Ihren Kommentar. Der User "Neue..." führt ziemlich unverhohlen aus, dass ein "deutscher" Impfstoff gefälligst für die Deutschen reserviert sein sollte. Ganz abgesehen davon, dass eine solche Denkweise mit Bezug auf die Pandemie als einer globalen Gefahrenlage ethisch und moralisch angreifbar ist, liegt der User auch inhaltlich falsch. Es handelt sich bei Biontech um ein deutsch-amerikanisches Vakzin, zum anderen wäre es kontraproduktiv, wenn sich in anderen Ländern aufgrund fehlender Impfstoffe Mutationen bilden könnten, gegen die wiederum unsere Impfstoffe wirkungslos sein könnten. Nationalistisches Getue kann somit auch nicht im nationalen Interesse sein

10:15 von Margitt

Sie fordern an jeder Ecke geschultes Personal für Schnelltests... an sämtlichen Schulen, Bahnhöfen, Supermärkten, Krankenhäuser, inkl. Teststraßen. Das bringt mich ins Grübeln, woher Sie das ganze geschulte Personal mal so eben her bekommen wollen. Das übliche Argument mit der "Zeit seit einem Jahr", entfällt hier. So viel geschultes Personal bekommen Sie in drei Jahren nicht zusammen, es sei denn, es besteht eine Pflicht zur Umschulung...

um 10:29 von Denkerist

Hätte man Sputnik 5 bereits zugelassen, so hätte man viele Menschenleben retten können. Wo bleibt die Zulassung durch die EU?

Die bleibt dort, wo die fehlenden Unterlagen sind. Es ist nicht die Schuld der EU, dass der für Sputnik 5 zuständige Konzern einerseits die Zulassung so spät beantragt hat und andererseits nicht einmal jetzt die erforderlichen Studien vollständig einreicht.

@10:02 von Orfee

>> Aber die Gefahr ist nun vorbei

Ähh, das Hochwasser ist zwar um 5cm gesunken, steht aber trotzdem immer noch 37cm unter der Deichkrone? oO

@Der Lenz

"Dann ist auch die Spanische Grippe verschwunden.
Allerdings sind Ableger, Mutanten, Varianten, wie auch immer sie es nennen Wollen weiterhin unterwegs.
Sie gehören zu einem von zwei Influenza-Hauptstämmen."

Er hat schon Recht. Die spanische Grippe ist schon verschwunden aber nicht 1920 sondern 100 Jahre später 2020 nach der Corona-Pandemie. Influenza ist keine Bedrohung und die Jahre davor mit > 20 000 Tote wegen Influenza gibt es auch nicht mehr. Dementsprechend brauchen wir auch keine Influenza-Impfung. Die kann man schonmal streichen.

Masken

Können wir eigentlich jetzt endlich in Kürze wieder auf die sog. Alltagsmasken zurückgreifen, um diese riesigen Müllberge, verursacht durch OP- und FFP2-Masken, im Sinne eines nachhaltigen Ressourcenumgangs wieder einzudämmen, oder ist durch deren Zwangskauf noch immer nicht so viel Geld eingenommen worden, dass sich die Millionen an Schmiergeldern amortisiert haben?

@ 10:13 von Orfee

"Nein auch die Genesenen dürfen ihre Freiheiten nun genießen. Jemand, der schon Coronavirus hatte und immun dagegen ist, darf auch schon raus. Damit müssen nicht alle geimpft werden. Ein positiver PCR-Test reicht schon aus."

Ein positiver PCR-Test reicht nicht aus. Vielmehr brauchen die Genesenen noch einen zweiten - negativen - PCR-Test, der zudem noch vier Wochen nach dem ersten sein muß.

Bei den Geimpften gilt auch nicht: eine Impfung - auch nicht: zwei Impfungen - sondern: zwei Impfungen + zwei Wochen.

10:04 von ich1961

"Mich würde mal interessieren, was " wir " von Öffnungen hätten, wenn diese dann in 2 Wochen die Zahlen wieder dermaßen nach oben steigen lassen und alles wieder geschlossen werden muss ?
[...]
Für meine Begriffe passiert dann genau das Gegenteil, die Menschen werden wieder unzufriedener und " mucken " noch mehr auf .
Geduldig auf ein " Ende der Pandemie " warten sollte die Devise sein."

.-.-.

Ich persönlich habe den starken Eindruck, wie auch schon mitunter erwähnt, dass die 'Aufmuckerer' nur nach Gründen suchen, um meckern zu dürfen.

Sie scheinen von Haus aus unzufrieden, und egal, was die Politik beschließt: es wird runtergenörgelt.

Insofern wäre die Politik gut beraten, ihre Entschlüsse nach der - durch den Virus bedingten - Notwendigkeit zu fassen und nicht nach der Nörgelsucht diverser Bürger.

Die Verzweiflung, mit der selbst bei der positivsten Nachricht nach Meckerpunkten gesucht wird, hat mir darüber im Prinzip die Augen geöffnet.

@Traumfahrer

"Natürlich wünsche auch ich mir wieder ein einigermaßen normales Leben zurück, solange aber die Zahlen noch so hoch sind, solange nicht mindestens 70 bis 75 % der Menschen hier geimpft sind, wäre es mehr als fahrlässig"

In Deutschland wurden 20 % geimpft. Bis Sie die 70-75 % erreichen, brauchen Sie vielleicht 10 Jahre. Die Pandemie ist schon in anderen Ländern vorbei. Man braucht sich nur die Nachbarländer anschauen. Man kann wie damals bei der Schweinegrippe die Impfstoffe nur noch entsorgen.

@10:49 von Non-Partisan

>> zum Glück hat die WHO bei uns nichts zu
>> sagen sondern lediglich die gewählten
>> Volksvertreter

...und DIE machen dann hoffentlich(!) genau DAS, was die UN-Organisation WHO sagt. -.-

@ich1961 - Das Denken in Maßnahmenpaketen ist falsch.

10:04 von ich1961:
"Mich würde mal interessieren, was ' wir ' von Öffnungen hätten, wenn diese dann in 2 Wochen die Zahlen wieder dermaßen nach oben steigen lassen und alles wieder geschlossen werden muss ?"

Da die Politik genauso planlos öffnet, wie sie zuvor schließt, haben wir vor allem ein stetiges Hin und Her. Das Problem ist die undifferenzierte Denkweise in Maßnahmenpaketen.

Man sollte einfach mal nur das öffnen, wo kein erhöhtes Ansteckungsrisiko besteht (z.B. Einzelhandel und Restaurants) und die sinnvollen Maßnahmen beibehalten (z.B. Kontaktbeschränkungen).

Das wäre sinnvoll, effizient und würde allen helfen.

@ich1961, falsa demonstratio - Das Zulassungsverfahren läuft.

10:46 von ich1961:
"Es gilt immer noch : die Herstellerfirma hat noch nicht alle Papiere zur Zulassung eingereicht ! Wie soll da eine Zulassung zu Stande kommen ?"

10:49 von falsa demonstratio:
"Das kann Ihnen hier keiner sagen, weil keiner von uns weiß, wann die Russen die fehlenden Unterlagen einreichen werden."

Das Zulassungsverfahren für Sputnik V läuft schon seit über zwei Monaten.

@ 10:04 Uhr von Tremiro

Zitat: „
Sie wissen wirklich nicht dass der "deutsche Erfolgsimpfstoff" von einer US-Firma produziert wird?“

Sie wissen wirklich nicht, dass der „deutsche Erfolgsimpfstoff“ von Biontech, einer deutschen Firma, an verschiedenen Produktionsstandorten in Deutschland produziert wird und von dieser auch erfunden wurde? Letztens wurde die neuste Produktionsanlage in Marburg in Betrieb genommen!

@Marcelino, 11:08

Auch ich plädiere leidenschaftlich für ein rasches Durchimpfen der Bevölkerung. Ich bin aber - anders als "Initiative Neue..." strikt gegen jede Raffgier, schon gar nicht unter dem Verweis auf "deutschen" Impfstoff. Die Corona-Pandemie kann nur global bekämpft werden. Deshalb war und ist es richtig, die Impfstoffversorgung zentral über die EU vorzunehmen, die sich nach anfänglichen Fehlern dieser Aufgabe gut angenommen hat. Auch freue ich mich - auch im deutschen Interesse - dass die USA und GB die Fehler der Regierungen Trump und Johnson behoben und den Kampf gegen das Virus erfolgreich aufgenommen haben. Der "Aufschrei in der Bevölkerung" sollte sich gegen diejenigen richten, die Corona bis heute verharmlost oder negiert haben. Die aktuelle Situation zeigt, dass sich Deutschland auf einem guten weg befindet, aber nicht die Ziellinie noch längst nicht erreicht hat.

An Denkerist

Das Impen?
Bis heute sind 60% das erste Mal geimpft (Wahnsinn!), der über Sechzigjärigen. Mich haut es um. Diese Erfolge feiert unsere Regierung.

@yoyomaran

Ich kann das nur unterstreichen. Ich lebe seit 15 Jahren in China und muss schon sagen, dass das Pandemiemanagement hier viel besser war. Wir hatten in Südchina einen 4wöchigen Lockdown, in Wuhan ca 8 Wochen, es wurde aber hauptsächlich das öffentliche Leben geschlossen, also nahezu alle nicht lebensnotwendigen Betriebe, Schulen sowie der öffentliche Verkehr. Alles medizinische Personal wurde in der Region Wuhan konzentriert, die Bevölkerung trug dies alles mit, weil man auch sah, dass es funktioniert. Seit März 2020 ist das Leben hier wieder völlig normal, alle Restaurants sind offen, Hotels usw. und es hat nach dem Lockdown noch ca 4 Wochen gedauert, bis dann auch die Restaurants wieder voll waren. Auf Schnelltests zu bauen ist riskant und auch bei Impfungen ist ja noch keineswegs sicher, ob Geimpfte nicht doch noch Überträger sein kann. Ich befürchte, es wird in Europa noch dauern... In Australien, Neuseeland, Vietnam, Taiwan, Thailand, Südkorea und China brummt auch die Wirtschaft.

Frage zur Inzidenz

Wenn vor einer Woche die Neuinfektionen höher waren als heute, wie kann dann die Inzidenz steigen? Davon ausgegangen, dass die Bevölkerungsanzahl sich in dieser einen Woche nicht epochal veränderte, verringert sich der Zähler, wenn ein höherer Wert wegfällt und ein niedrigerer hinzukommt. Der Zähler ist ja die Summe der Neuinfektionen der letzten 7 Tage. Es fällt immer der Wert von vor einer Woche weg und der Wert des aktuellen Tages kommt hinzu.

Die politische Inzidenz-Zahl...

... Sinkt... Sinkt... Sinkt...

Hr. Prof. Dorsten meint erkannt zu haben, daß so viele Menschen mitmachen würden. Exakte Angaben, zu wie wo wer wann was so toll als Mitwirkung anzurechnen sei, daß hat er nicht gesagt.

Dabei ist seit dem 1.1.20 bis dato klar, das sich Millionen Menschen Infizierten und keine oder nur schwache Symptome hatten. Dazu kommen ca 30% Geimpfte. Auch von Merfachinfektionen darf ausgegangen werden.

Das führt unweigerlich zu einer Herdenimmunität in D.

Angesichts der im Freien Fall befindlichen politischen Inzidenz-Zahl darf eine Herdenimmunität von ca 70% der Bevölkerung angenommen werden.

Das RKI verfügt hier über keinerlei exakten Hinweise.

Das RKI geht davon aus dass wenn ca. 80% der Bevölkerung der Herdenimmunität zuzurechnen wären, sodass dann unbedenklich geöffnet werden könne.

@DerOstbayer 09:44

Zitat: "weiterhin konsequent Beschränken und Impfen"

Weil das beschränken so viel gebracht hat. Chronologie d. Lkr Mühldorf/Inn. 9. März Inzidenz über 100. Scharfer Lockdown. 25. April Inzidenz 347, heute Inzidenz 123, ja, die Beschränkungen haben es gebracht. Oder war es das Wetter, daß die Menschen nach draußen trieb? Komisch nur, daß es im Frühjahr 2020 genau die gleiche Situation war. Die Beschränkungen waren für die Katz. Überall, wo sich Menschen, was ja auch kürzlich die Aerosolforscher bemerkten, und bis heute von der Politik ignoriert wird, in Räumen trafen, hagelte es Ansteckungen. Und mal diese oder jene Gruppen zu beschuldigen, wie es die Politik machte, und hie und da zu beschränken war vollkommen nutzlos, da es überall in geschlossenen Räumen Ansteckungen gab.

Inzidenz leicht gestiegen

Aus dem Artikel mit eingebettetem Link

"...Sieben-Tage-Inzidenz nahm bundesweit dennoch leicht zu - auf 119,1 gegenüber 118,6 am Sonntag - was sich nach RKI-Angaben aus Unterschieden bei der statistischen Erhebung ergibt. ..."

Im Link wird erklärt, dass die Inzidenz fallen kann, trotz steigender Infektionszahlen,
da die Nachmeldungen für die Inzidenzen nicht mehr berücksichtigt werden.
M.E. für die Notbremse eine riskante Denkweise.

Die Gegenrichtung erklärt dies nicht.
Wenn die gesamte letzte Woche die Fallzahlen sanken und "eingefroren" sind, wie kann die Inzidenz dann steigen?

Wird die Gesamt-Inzidenz als Mittelwert der Inzidenzen der Bundesländer berechnet?

@orfee

sicherlich wird auch Covid 19 wie z.B. Sars 1 irgendwann ungefährlich werden, die Frage ist nur wie lange es dauern wird. Da man die Weltbevölkerung nicht kurzfristig komplett impfen kann wird es noch eine ganze Zeit auch gefährliche Mutationen geben, weil man dem Virus einfach zu viel Raum gibt. Und wenn es noch 3 bis 5 Jahre so weitergeht, kaufen die Covid 19 Siegermächte den Rest auf....

10:49 von Non-Partisan

@saschamaus75

"zum Glück hat die WHO bei uns nichts zu sagen sondern lediglich die gewählten Volksvertreter"

,.,.,

Ich glaube, da vertun Sie sich.
Es sind nicht unsere gewählten Volksvertreter, die entscheiden, wann die Pandemie vorbei ist.

Das Hauen und Stechen zwischen AfD und anderen Parteien möchte ich mal sehen, wer von ihnen entscheiden darf, ob die Pandemie vorbei ist - ja, ob es überhaupt je die Pandemie GEGEBEN hat. ;-)

@ Orfee um 13:16

>Die spanische Grippe ist schon verschwunden aber nicht 1920 sondern 100 Jahre später 2020 nach der Corona-Pandemie. Influenza ist keine Bedrohung und die Jahre davor mit > 20 000 Tote wegen Influenza gibt es auch nicht mehr. Dementsprechend brauchen wir auch keine Influenza-Impfung. Die kann man schonmal streichen.<

Fromme Träume

19 Amtsbekannte Fälle allein in Berlin ohne gemeinsames Cluster bedeutet das sie, symptomlos, in der gesamten Bevölkerung verteilt weiter unterwegs war.
Nicht in dem Maß wie normalerweise, und da gerade die Vulnerablen geschützt waren auch nicht mit den normalen Todesraten, aber verschwunden ist da gar nichts.

@Traumfahrer - Der Sommer war super.

13:02 von Traumfahrer:
"[...] wäre es mehr als fahrlässig, wie letzten Sommer, nun alle wieder alles machen zu lassen, um dann wenn es ganz schlecht läuft, das traurige Spiel von vorne zu betreiben."

Schauen Sie sich mal die Zahlen vom letzten Sommer an. Außer einer Hitzewelle im August war da nichts.

Die zweite Welle kam im Herbst und wurde erst kurz vor Weihnachten ernsthaft bekämpft. Der Fehler liegt also wieder einmal im vertrödelten Lockdown (der dann auch kein echter war).

@ 09:49 von Carina F

Wir sind in einer Phase, wo CORONA nicht mehr so viele schwere Infektionsverläufe verursacht.

Die Herdenimmunität der Bevölkerung überlagert das Infektionsgeschehen welches das RKI versucht mit der politischen Inzidenz - Zahl darzustellen.

CORONA ist nicht weg und wird bleiben.
Aber eben von der Gefahr her eher mit der Tendenz zum Grippe - Virus.

Es ist längst Zeit für die Öffnungsstrategie, die längst fertig sein muss.

Andere EU-Länder sind hier schon weiter.

RKI meldet erneut weniger...

Dieses lästige und nicht enden wollende... immer das selbe.
Haben wir fertig?? Haben wir nicht, also ..!

Vermutlich

Vermutlich sinken die Fallzahlen jetzt, wie auch zur Jahreswende, aufgrund der Feiertage. Dann sind die Schulen geschlossen, viele Leute arbeiten nicht und Bus und Bahn sind leerer. Es war ja auch Weihnachten genauso. Die Infektionen übertragen sich ja da, wohl viele Menschen zusammen kommen und das ist eher nicht im Wohnzimmer. Das Infektionsgeschehen ist ja immer erst mit einem Zeitverzug von 2 bis 3 Wochen zu erkennen. Man sieht es ja auch daran, dass die Länder, die das öffentliche Leben kurzfristig sehr rigoros eingeschränkt haben viel schneller die Fallzahlen in den Griff bekommen haben, als die Länder, deren Massnahmen sich hauptsächlich auf den privaten Bereich beschränkt haben.

@saschamaus75

"Ähh, das Hochwasser ist zwar um 5cm gesunken, steht aber trotzdem immer noch 37cm unter der Deichkrone? oO"

Ich habe eben auch gelesen, dass Herr Söder die Lockdown-Fortsetzung bis über Juni hinaus für möglich hält.
Ich frage mich, wie er das machen möchte, wenn weltweit die Länder lockern. Unsere Nachbarn haben schon die Maßnahmen aufgehoben.
Vielleicht kann Herr Söder isoliert in Bayern die Pandemie weiter spielen. Es könnte nur noch lokal funktionieren. Extrawurst für Bayern.

@13:27 von Nachfragerin

Das Zulassungsverfahren für Sputnik V läuft schon seit über zwei Monaten.

Ja und? Wenn Unterlagen fehlen, bleibt das Verfahren halt weiter offen.

@Adeo60 11:02

Zitat: "Zunächst einmal sollten wir uns doch darüber freuen, dass der Maßnahmenkatalog der Politik zur Bekämpfung der Pandemie Wirkung zeigt."

So oft Sie das behaupten, wird es doch nicht wahrer. Wir sind in ganz genau der selben Situation, wie März/April 2020. Lockdowns haben nichts gebracht, nur das Wetter. Ganz genau, wie es die Aerosolforscher kürzlich veröffentlichten, und die Politik es bis heute konsequent ignoriert. Ansteckungen finden außerhalb so gut wie gar nicht statt, nur in Innenräumen. Und in Supermärkten wohl auch nicht. Deswegen haben Bund und Länder unnötig die Menschen auf vielfältige Weise gegängelt und die Wirtschaft massiv geschädigt. Wirklich ein toller Maßnahmenkatalog. Finanz. Ausgleich für falsche Maßnahmen = Staatverschuldung.

@Nachfragerin um 13:24

>Man sollte einfach mal nur das öffnen, wo kein erhöhtes Ansteckungsrisiko besteht (z.B. Einzelhandel und Restaurants) und die sinnvollen Maßnahmen beibehalten (z.B. Kontaktbeschränkungen).<

Leider ist die Annahme es gäbe irgendetwas das das Ansteckungsrisiko bei Öffnung nicht erhöht, verständliches, Wunschdenken.
Jede Begegnung, jedes sich nahe jemand anders, oder im Selben Raum, oder auch nur in einem Raum wo kurz vorher jemand war erhöht das Risiko. Hygienekonzepte können den Faktor um den erhöht wird reduzieren, aber durch Wiederholung/Häufigkeit hat man halt hinterher einen Statistischen Effekt der sich in einer erhöhten Ansteckungsrate niederschlägt.
Die Frage was man bevorzugt kann daher nur Politisch beantwortet werden, weil jeder einem Vorrechnen kann warum es bei ihm besonders ungefährlich ist und man lieber etwas anderes zu lassen sollte.

Ich würde mich über Aussengastronomie auch freuen...wirklich, die ist total ungefährlich.

@ Initiative Neue...

Weil jetzt verspätet der deutsche Erfolgsimpfstoff im eigenen Land ankommt ...

Stimmt ja gar nicht. Die Pandemie begann im Januar 2020 und im Januar 2021 hatten wir schon einen Impfstoff, wenn auch zunächst nicht in großen Mengen. Aber das ist trotzdem ein Mega Erfolg. Und warum der aus Frust schlecht geredet wird, weiß ich nicht.

@ 09:52 von joyomaran

"... Strategie, besonders auch für sog. Lockerungen stützt sich auf die Verwendung von Antigen-Schnelltests, die aber nun nach neuen wissenschaftlichen Erkentnissen sehr unzuverlässig sind. Wenn es stimmt das über 40 Prozent der Infizierten nicht erkannt werden, wäre das geradezu kriminell... "

Nee.

Erst mal sind die von der BFARM zugelassenen und insbesondere in den Apotheken und Testzentren verwendeten Schnell-Tests zu mind. 96% sicher.

Und D hat gar keine Teststrategie.
Das liegt daran das die Tests / Daten in keinster Weise systematisch und detailliert und schon mal gar nicht exakt erfasst werden und somit hieraus auch keine statistischen Erkenntnisse folgen können.

@ Sausevind

Es sind nicht unsere gewählten Volksvertreter, die entscheiden, wann die Pandemie vorbei ist.

Nein, das entscheiden ganz allein die Naturgesetze

@Jacko08 - geschultes Personal

13:08 von Jacko08:
"Das bringt mich ins Grübeln, woher Sie das ganze geschulte Personal mal so eben her bekommen wollen."

Die Schulung zur Durchführung von Schnelltests ist ein rein formaler Akt. Sie setzt sich aus einer Rechtsbelehrung und einem Test unter Anleitung zusammen. Das kann so gut wie jeder machen. (Und genau deshalb kann sich auch jeder selbst testen.)

@ 13:22 von Orfee

"In Deutschland wurden 20 % geimpft. Bis Sie die 70-75 % erreichen, brauchen Sie vielleicht 10 Jahre."

Wir haben ca. ein Drittel Erstgeimpfte, und ca. 8 % mit vollem Impfschutz. Macht ca. 40 % von benötigten 2x 75 % = 150 %, es fehlen also noch ca. 110 % der Impfungen. Bei 1 Mio. Impfungen pro Tag (= ca. 1,2 %) fehlen also noch weniger als 100 Impftage, keine 10 Jahre. Und weiterhin nicht vergessen: die Genesenen werden nur eine Impfung brauchen, fallen also nochmal 4 - 5 % notwendigen Impfungen weg.

Wenn wir das jetzigen Impftempo durchhalten, sind wir in vier bis fünf Monaten durch.

13:36 von 0_Panik

"Die politische Inzidenz-Zahl...
... Sinkt... Sinkt... Sinkt...

Hr. Prof. Dorsten meint erkannt zu haben, daß so viele Menschen mitmachen würden. Exakte Angaben, zu wie wo wer wann was so toll als Mitwirkung anzurechnen sei, daß hat er nicht gesagt."

,.,.,

Doch, das hat er gesagt.

Nur erkennen Sie das vielleicht nicht, weil Ihre eigenen Ansichten in Ihren Augen sehr viel fundierter seien als die eines Wissenschaftlers, der zwar weltweit anerkannt ist, aber von Ihnen eben nur mit "meint" erkannt zu haben abqualifiziert werden kann.

Adeo60

Vielen dank für Ihre Kommentar. Aber ich glaube, dass Sie mein Anliegen nicht richtig verstanden haben. Wer bitte spricht denn von Raffgier bei den Impfstoffen. ich habe nur immer darauf hingewiesen, dass der Impfstoff bei der EU nicht rechtzeitig bestellt worden ist. War das vielleicht Raffgier um die nötigen Gelder zu sparen ? Ich sage es jetzt noch einmal zum verstehen. Wenn wir unverzüglich frühzeitig Impfstoff bestellt hätten, wären wir Ende Mai vermutlich schon weiter und es hätte weniger Tote gegeben. Ist das so schwer zu verstehen ? Von Ihnen kommen immer diese Kommentare, das es jetzt mehr Impfstoff gibt. Lassen Sie es einfach sein.

Beste Grüße

@ Carina F

Corona wird bleiben, wie die spanische Grippe blieb.

Corona-Viren und Influenza-Viren verursachen zum Teil ähnliche Symptome, sind aber biologisch völlig verschieden. Wirklich verwandt ist Sars-Cov-1 und das ist nicht geblieben.

Am 10. Mai 2021 um 13:27 von Nachfragerin

10:49 von falsa demonstratio: "Das kann Ihnen hier keiner sagen, weil keiner von uns weiß, wann die Russen die fehlenden Unterlagen einreichen werden."

Zitat: Das Zulassungsverfahren für Sputnik V läuft schon seit über zwei Monaten.

Die Userin kennt nur die halbe Wahrheit.

Das was läuft ist das Rolling-View-Verfahren bei dem Unterlagen nicht auf einmal geprüft werden, sondern nach und nach, wenn Sie der EMA vorliegen bis am Ende alle vorgelegen haben und beurteilt werden kann, ob die Zulassung erfolgen kann.

Wenn die Russen im laufenden Verfahren nicht genug einreichen, kann auch nicht laufend geprüft werden.

Vielleicht wird, wenn die Russen nicht endlich alles geliefert haben, die Zulassung so spät erfolgen, dass Sputnik bei uns nicht mehr gebraucht wird. Das wäre einerseits bedauerlich weil der Impfstoff jetzt gebraucht würde, andererseits könnte Russland dann seine eigene Bevölkerung impfen.

Bei mdr gab es dieser Tage einen interessanten Beitrag.

Die Zeit bleibt nicht stehen, ...

... und diejenigen, die jetzt als genesen, müssen sich nach Ablauf der 6 Monate schnell impfen lassen oder wieder Kontaktbeschränkungen in Kauf nehmen.
Wer wird dies tun?
Wer wird dies kontrollieren?

Generell, auch für die Geimpften, wird die Möglichkeit
- wenn auch mit geringer Wahrscheinlichkeit -
sich erneut zu infizieren und andere auch abzustecken, völlig ausgeblendet.
Auf Abstands- und Maskenregeln, auf Gebot von Vorsicht wird viel zu wenig hingewiesen.
Geimpfte/Genesene werden sich mit anderen, möglicherweise auch Risikopatienten treffen, ohne Regeln, niemand kann und wird es kontrollieren.
Impfpriorisierungen werden entgegen STIKO-Empfehlungen aufgehoben, Impf-Intervalle trotz geringerer Wirksamkeit aufgeweicht.
Vieles erscheint mir dann doch wahlkampf- statt evidenzbasiert.
Ich fürchte auch ein böses Erwachen.

@ Nachfragerin - Russland mauert

Das Zulassungsverfahren für Sputnik V läuft schon seit über zwei Monaten.

Man hört von Thrombose Fällen, aber Genaueres weiß man nicht und Russland liefert auch aktuell keine Daten mehr.
Außerdem sind die Produktionskapazitäten nur ein Zehntel wie bei Biontech.

@13:47 von Orfee

>> Ich habe eben auch gelesen, dass Herr
>> Söder

Ähh:
1.) Wo(!) haben Sie das gelesen? -.-
2.) Was soll jetzt der Whataboutism mit Söder? oO

13:24 von Nachfragerin

>>Man sollte einfach mal nur das öffnen, wo kein erhöhtes Ansteckungsrisiko besteht (z.B. Einzelhandel und Restaurants) und die sinnvollen Maßnahmen beibehalten (z.B. Kontaktbeschränkungen).
<<

Laut Herrn Wieler (RKI) ist es bis heute nicht erwiesen, wo genau sich ein Ansteckungsrisiko befindet. Tatsache ist bisher, zu viele Leute an einem Ort sind nicht gut, und in geschlossenen Räumen schon gar nicht. Das immer noch Personen meinen, besser darüber Bescheid zu wissen, als das Experten-Team vom RKI oder ein Herr Lauterbach (nur weil die Antwort nicht gefällt), ist mir unerklärlich.

Inzidenz steigt trotzdem

Aber das intressiert ja keinen mehr.
Das Wettrennen um Shopping, Urlaub und Spaß ist jetzt durch die Politik und besonders durch einige Mp im vollen Gange.

Da spielt es auch keine Rolle das zwei Drittel noch nicht geimpft sind und wir bisher mehr als 85.000 zusätzliche Corona tote hatten.

@ 0_Panik

Und D hat gar keine Teststrategie.

Das ist einfach Quatsch.
Deutschland hat eine Teststrategie und eine exakte Erfassung und statistische Dokumentation.

und immun

von Orfee @
Aber leider doch immer noch infektiös sein. Die massenhaften Infektionen in Seniorenheimen und die viel Toten dort sollten müssen Wahrung genug sein jetzt durch falsche zu frühe Lockerungen alles noch schlimmer zu machen.

@13:49 von stupid at first

"Lockdowns haben nichts gebracht, nur das Wetter"

Niemand kann sagen, welche einzelne Maßnahme etwas gebracht hat oder nicht, da immer mehr als eine Veränderung gleichzeitig stattfanden. Mir fällt auf, dass einige Foristen unmöglich zugeben könnten, dass eine Maßnahme der Regierung irgendwas gebracht haben könnte. Das kann gar nicht sein...

Sie schieben es also auf das Wetter. Da haben ja Brasilien und Indien Pech, dass dort das Wetter so schlecht ist. Wahrscheinlich ist es dort zu kalt. Und wenn das Bad im Ganges im Freien stattgefunden hätte, wäre das kein Problem gewesen... [Ironie aus].

Zum Beispiel war das Wetter in Bayern zuletzt gar nicht so toll. Relativ kühl bis auf gestern und heute. Aber unsere ehemaligen Hotspots (Tirschenreuth, Passau) haben inzwischen extrem niedrige Inzidenzen (<30). Eine Maßnahme war, dass die Staatsregierung diese Kreise mit sehr viel Impfstoff versorgt hat und dort schon 50% der Bevölkerung geimpft sind. Und vermutlich strenge Bremse. Wetter?

@13:48 von MKir13

>> Wenn Unterlagen fehlen,
Welche Unterlagen fehlen denn noch? oO

>> bleibt das Verfahren halt weiter offen.
..., daß es schon fast an Sabotage grenzt. -.-

@MKir13 - Verzögerungstaktik

"Das Zulassungsverfahren für Sputnik V läuft schon seit über zwei Monaten."

13:48 von MKir13:
"Ja und? Wenn Unterlagen fehlen, bleibt das Verfahren halt weiter offen."

Sie haben Recht. Die EU hat sich ja erst gestern für die nächsten Jahre auf Biontech/Pfizer festgelegt. Da ist ein russisches Konkurrenzprodukt mehr als überflüssig.

13:57 von Alice et Ayşe Weidel

<< @ Sausevind

"Es sind nicht unsere gewählten Volksvertreter, die entscheiden, wann die Pandemie vorbei ist."

Nein, das entscheiden ganz allein die Naturgesetze <<

.-.-.

Wenn man die menschlichen Möglichkeiten, Impfstoffe und Medikamente zu entwickeln, die die Pandemie zumindest eindämmen können, MIT zu den Naturgesetzen zählt - wozu ich mitunter neige -, dann haben Sie Recht.

Die Entwicklung der menschlichen Vernunft wurde ja schließlich auch von der Natur bewerkstelligt.

Starre Gesetze hat die Natur natürlich nicht. Sie ist immer in Bewegung, entwickelt ständig Neues.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: