Ihre Meinung zu: Klimaschutzgesetz: Schärfere Vorgaben für Energiesektor

6. Mai 2021 - 13:31 Uhr

Das Bundesumweltministerium plant, die Treibhausgasneutralität bis spätestens 2045 gesetzlich festzuschreiben. Das sieht ein Referentenentwurf vor, der dem ARD-Hauptstadtstudio vorliegt. Von Martin Polansky.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.333335
Durchschnitt: 4.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es geht mir

Und er schreibt fest, dass Deutschland bis spätestens 2045 die Treibhausgasneutralität erreichen soll.
#
nicht schnell genug.Es ist bereits 5 vor 12 mit der Klima Aktivität zu unserem Nachteil.

"Mit den Änderungen am Klimaschutzgesetz reagiert die Bundesregierung auf ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts"

"Freiwillig" hätte die der "Wirtschaft" also nicht die Pflicht zu mehr Rücksichtnahme auf die Bürgerinteressen auferlegt ("Schärfere Vorgaben müssten demnach ab dem übernächsten Jahr erfüllt werden").

man könnte fast meinen,

SPD und CDU haben Angs vor den Grünen...
Wer hätte gedacht, das ewig an der Bevölkerung vorbei zu regieren lange Sicht negative Folgen bei den Wahlen hat...

Die Koalition strickt mit aus

Die Koalition strickt mit aus Karlsruhe erhitzter Nadel etwas, was lediglich Zahlen verändert, aber keine erkennbaren Konkretisierungen beinhaltet. Das ist umso erstaunlicher, als der spd-Kanzlerkandidat Scholz nach eigenen Worten Partner sucht, mit denen man etwas umsetzen kann.
Im Klartext formuliert: Es ist Wahlkampf, und andere realisieren, dass die Grünen die Partei des konkreten Klimaschutzes sind, deren Konzepte sowohl ökonomisch in die Zukunft weisen wie auch sozial verträglich konzipiert sind. Da können andere nur müde hinterher hecheln.

Mein Strom kommt aus der

Mein Strom kommt aus der Steckdose. Wieso kann das nicht jeder so machen? Wozu immer dieses co2?

Kaum überraschend

So habe ich mir das vorgestellt wenn Politiker sich über eine "Gerichtsklatsche" freuen und umgehend Besserung geloben.
Eine neue simple Zahlenspielerei mit Zielvorgaben ohne jegliches praktisches Konzept.
Heute geht´s um´s Klima, früher hat man für gutes Wetter gebetet. Geklappt hat es selten.

"Wie das passieren soll, ist

"Wie das passieren soll, ist nicht konkret beschrieben in dem Entwurf,"

Natürlich nicht, dann wär die Lüge ja offensichtlich. Und natürlich werden weiter Bäume gefällt und Flächen versiegelt. Die Tesla-Fabrik ist gaaaaanz wichtig.

"Und er schreibt fest, dass Deutschland bis spätestens 2045 die Treibhausgasneutralität erreichen soll."

Indem wir den Dreck im Ausland machen? Denn genau so hat Deutschland bislang seine Treibhausgasemissionen verringert, die dreckige Industrie wurde ins Ausland verlagert, weniger wegen der Emissionen, mehr wegen der billigeren Arbeitskräfte.

Deeskalator

"Wer hätte gedacht, das ewig an der Bevölkerung vorbei zu regieren lange Sicht "

Ich glaube, wenn ab Herbst für die Bevölkerung regiert wird, wird wieder gut die Hälfre unzufrieden sein.

13:41 von Deeskalator

das ewig an der Bevölkerung vorbei zu regieren
-
es geht doch um Umweltschutz
ist die Bevölkerung daran interessiert ?
also auch am Bezahlen, wenn es sie betrifft
Wer will denn so ein Windrad in der Nähe stehen haben
oder Gleise die Umweltfreundlicher sind als z.B. Autos/LKW´s
Der Anteil der SUV war im letzten Jahr 30 % der Neuzulassungen

Allee fordern, wer soll liefern?

Eins müssen wir festhalten, und zwar: Es wird nie genug. Das ist das Ziel, dass das Klima-Lobby verfolgt. Die Dinge sind in „absoluten“ und haben bedingungslose Priorität. Dabei werden alle Karten ausgespielt, auch das jung gegen alt. Wir fordern, fordern und fordern, aber wer soll liefern? Herr Scholz stellt sich vor die Presse und verkündet neue Gesetzte, aber möchte er auch liefern? Wir dürfen nicht vergessen, dass Klimaschutz nur mit einer starken Volkswirtschaft zu bewerkstelligen ist. Die Alternative wäre Plumpsklo und Lebensmittelmarke.

@ schiebaer45

"nicht schnell genug.Es ist bereits 5 vor 12 mit der Klima Aktivität zu unserem Nachteil."

Wie weit sind Sie denn schon mit dem Bau einer Glaskuppel über Deutschland?
So eine Kuppel wie in "Simpsons - der Film" brauchen Sie nämlich, um mit den deutschen Gesetzen tatsächlich das Klima in Deutschland zu beeinflussen.

Oder glauben Sie dass Deutschland kurz davor steht, die Weltherrschaft zu übernehmen?
Oder wissen Sie gar nicht, dass Klima eine globale Angelegenheit ist, die sich um Ländergrenzen nicht schert?

also Kernkraft arbeitet CO2 frei

wie sieht es aus
mal wieder ne Wende ?
oder kaufen wir unseren Strom in Frankreich

Zitat

"Wie das passieren soll, ist nicht konkret beschrieben in dem Entwurf, der dem ARD-Hauptstadtstudio vorliegt."

Es gibt diesbezüglich nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. Also entweder das ganze Land mit Windrädern vollpflanzen, oder Atomstrom aus Belgien, Frankreich und Osteuropa importieren. Beziehungsweise letzteres an grauen, windstillen Herbst- und Wintertagen sowieso.

@13:49 von SinnUndVerstand

"Im Klartext formuliert: Es ist Wahlkampf, und andere realisieren, dass die Grünen die Partei des konkreten Klimaschutzes sind, deren Konzepte sowohl ökonomisch in die Zukunft weisen wie auch sozial verträglich konzipiert sind. Da können andere nur müde hinterher hecheln."

Den Grünen gelingt es nur am besten die Suggestion aufrechtzuerhalten.
Das Konzept, das praktische Massnahmen beschreibt und sozialverträglich finanzierbar den Weg bis zur Klimaneutralität beschreibt, hat wenn es dieses denn geben sollte, offensichtlich die höchste Geheimhaltungsstufe.

@Sisyphos3

Eine vollkommen wertungsfreie Frage an sie:
Wie sehr haben sie sich mit den Kosten der Energie Gewinnung auseinander gesetzt?

Denn Ihrem Kommentar entnehme ich, dass sie vorallem dem allgemeinem Irrglauben aufgeseen sind, der von der Energielobby verbreitet wird, dass Regenerative Energien viel teurer wären als Atomstrom oder fossile Energieträger.

Dem ist bei weitem nicht so, regenerative Energien sind bei weitem günstiger, da viel günstiger im bau (mal abgesehen von Staukraftwerken) und viel weniger Personalintensiv.

Und es tut mir leid aber die Frage von wegen wer will ein Windrad in der nähe haben ist wirklich extrem polemisch... wollen sie lieber ein Atom- oder Kohlekraftwerk vor der Haustür?

Der Energiesektor ist einer der deutlichsten Beweise dafür, das unsere Politik schon lang aufgehört hat nach Tatsachen zu regieren und nur noch das tut was der jeweils Zuständige Interessenverband möchte.

Schärfere Vorgaben

sind mit Sicherheit wichtig um eine Reduzierung der Schadstoffe zu erreichen.
Schön wäre es natürlich wenn alle Länder der Erde das gleiche mitmachen würden, sonst wird das nicht wirklich besser.
Klar müssen wir Deutschen der Vorreiter sein, einer muss ja anfangen.
Wir haben im Haus fast alles was man zum reduzieren der Treibhausgase braucht installiert, kaufen nur regional und saisonal ein, laufen so oft wie möglich, nur die Glaskugel über dem Haus fehlt uns, bei West- oder Ostwind kommt der " Dreck" der Nachbarländer zu uns.
Aber das wird sich im September sicher ändern, nur weiß ich dann nicht mehr wie ich all die Mehrkosten zahlen soll. Leider!

Photovoltaik mit Zweirichtungszähler

Wenn es der Regierung so eilig und wichtig wäre, dann hätten wir andere Regelungen im Bereich Photovoltaik. Wehrend z.B. in den Niederlanden die Abrechnung denkbar einfach und Kleinanlegerfreundlich geregelt wurde (Zweirichtungszähler 1:1 Abrechnung), ist es in Deutschland ganz anders. Hier muss der Klein-Betreiber den Strom billig verkaufen und teuer wiederkaufen. Wie kann es sein, dass an den kleinen Photovoltaikanlagen der Staat aber auch die Stromkonzerne mietverdienen? Besonders der Transfer „klein“ zu „groß“ ist eine Heuchelei sondergleichen. Das ganze gipfelt in Krankenkassenbeiträgen aus dem Ertrag der Photovoltaikanlage, die die Rentner zu zahlen haben. Krankenkassenbeiträge für den Solarstrom? Das wollte ich zuerst auch nicht glauben.

13:53 von Sisyphos3

>>Der Anteil der SUV war im letzten Jahr 30 % der Neuzulassungen<<

Nun SUV ist nicht gleich SUV.
Sie können einen Yeti nicht mit einem Q7 oder Cayenne gleichsetzen.

Man sollte hier ganz

Man sollte hier ganz besonders das Ganze betrachten, schon längst besteht eine Kluft zwischen Arm und Reich und die gestiegenen Kosten müssen endlich umverteilt werden. Ein reicher Mensch verkraftet eine Einbuße von jährlich 1000 Euro spielerisch, auch 10.000. Aber ein armer Mensch würde bei 1000 Euro Mehrkosten im Jahr schnell Probleme kriegen , bis hin zur Obdachlosigkeit.

13:56 von Shuusui

Oder glauben Sie dass Deutschland kurz davor steht, die Weltherrschaft zu übernehmen?
Oder wissen Sie gar nicht, dass Klima eine globale Angelegenheit ist, die sich um Ländergrenzen nicht schert?
.
wo sehen sie ein Problem
wir produzieren 700 Mill t CO2 im Jahr aktuell
weltweit gab es einen Anstieg des CO2 Ausstoßes seit 1990 um 12.100 Mill tonnen
sollte es gelingen unseren Anteil auf 0 zu bringen
wäre das dann nur noch 11.400 Mill Tonnen
die Welt gerettet

13:52 von Bender Rodriguez re Deeskalator

>>Ich glaube, wenn ab Herbst für die Bevölkerung regiert wird, wird wieder gut die Hälfre unzufrieden sein.<<

Zur ersten Hälfte Ihres Satzes: Ihr Wort in Gottes Ohr.
Zur zweiten Hälfte: Davon bin ich auch überzeugt. Ganz egal was für eine Koalition die nächsten vier Jahre regiert. Es wird sicherlich weiterhin über "die Politik", "die Politiker", "die Regierung" oder "die da oben" geschimpft werden.

14:05 von Tremiro

Sie können einen Yeti nicht mit einem Q7 oder Cayenne gleichsetzen.
.
stimmt !
aber der Cw Wert eines SUV´s ist in jedem Fall höher als der eines normalen PKW´s
... und diese E Auto Umweltmodelle von Tesla oder Porsche haben gelegentlich auch 700 PS

@ Am 06. Mai 2021 um 13:56 von Shuusui

> Oder wissen Sie gar nicht, dass Klima eine globale Angelegenheit ist, die sich um Ländergrenzen nicht schert?

Und gerade deswegen kann Klimaschutz nur global funktionieren und nicht in der Form, dass uns hier in Deutschland mit massiven Klimaschutzmaßnahmen das Leben salopp gesagt erschwert wird, während im Rest der Welt, insbesondere in Asien, hunderte neue Kohlekraftwerke aus dem Boden sprießen!

@schiebaer45 um 13:39

>Es geht mir
Und er schreibt fest, dass Deutschland bis spätestens 2045 die Treibhausgasneutralität erreichen soll.
#
nicht schnell genug.Es ist bereits 5 vor 12 mit der Klima Aktivität zu unserem Nachteil.<

Eher so 20 nach 2.
Fünf vor zwölf war als man noch mit sofortigem Handeln etwas hätte verhindern können.
Jetzt ist nur noch Schadensreduktion/Lenkung drin

um 14:08 von Sisyphos3

Das hatten wir doch schon mal?

Es geht nicht darum, dass wir die Welt retten. Es geht darum, dass niemand von Entwicklungsländern oder Schwellenländern erwarten kann, die CO2-Emissionen zu senken, wenn die ultrareichen Länder nicht mit gutem Beispiel vorangehen.
_

14:08 von Sisyphos3 13:56 von Shuusui

>>weltweit gab es einen Anstieg des CO2 Ausstoßes seit 1990 um 12.100 Mill tonnen
sollte es gelingen unseren Anteil auf 0 zu bringen
wäre das dann nur noch 11.400 Mill Tonnen
die Welt gerettet<<

Nö, aber auf jeden Fall besser. Das ist doch nicht schwer zu verstehen.

Deutschland rettet die Welt!

Deutschland rettet die Welt! Und wer und wie wird es bezahlt? Lt. Herrn Altmeier sind die Strompreise schon zu hoch, da geht nichts mehr . Also CO2-Steuer dass und schwindlig wird. Kohle verboten, Atomkraft verboten. Dafür wird in Polen fleißig weiter Kohleenergie erzeugt, in Frankreich in altersschwachen Kraftwerken Atomenergie. Wie User Bender rodriguez richtig sagt, Strom kommt aus der Steckdose.

14:04 von jochjoch60

ja bei uns läuft manches eben komplizierter ....
wo käme man denn hin, wenn der Stromzähler rückwärts läuft, wie in Holland,
wenn die Solaranlage Strom ins Netz leitet

@14:02 von Deeskalator

"Und es tut mir leid aber die Frage von wegen wer will ein Windrad in der nähe haben ist wirklich extrem polemisch... wollen sie lieber ein Atom- oder Kohlekraftwerk vor der Haustür?"

Die Rechnung ist doch eigentlich recht simpel. Aktuell sind ca. 15% des gesamten Energieverbrauchs "erneuerbar". Wir benötigen für CO2 Neutralität knapp 100%. Trotz Einsparungen wird der Gesamtenergieverbauch kaum sinken. Also brauchen wir ca. 7 mal so viel erneuerbare Energie, hauptsächlich Wind und Solar. Das Speicherproblem könnte durch "energieverlustige" Wasserstoffgewinnung gelöst werden also sind wir bei 8-9 mal so viel Windrädern und Solaranlagen. Dazu natürlich der Technikumbau, inkl aller Heizungsanlagen pipapo. Wie sich das bis 2045 ausgehen soll und wohin mit den Windrädern ist völlig ungeklärt.

14:02 von Deeskalator

Und es tut mir leid aber die Frage von wegen wer will ein Windrad in der nähe haben ist wirklich extrem polemisch... wollen sie lieber ein Atom- oder Kohlekraftwerk vor der Haustür?
.
wo leben sie eigentlich
gibt es irgendein Großprokekt wo ne Bürgerinitiative nicht dagegen wäre
das ist doch das Problem, dass der Bürger Strom will aber keine Anlage die den macht
und da sie sich ja so gut auszukennen schein
wie viel Windanlagen wurden denn im letzten Jahr gebaut
mehr als alte verschrottet wurden ?

Ziemliche Träumereien

Ehrgeizige Ziele vom Bundesumweltministerium. Aber das ist zu toppen mit Machtübergabe an Annalena und die Greta-Jünger. Dann schaffen wir das auch bis 2022!

14:03 von MR.Troc

Klar müssen wir Deutschen der Vorreiter sein, einer muss ja anfangen.
.
warum wir
nur mal so gefragt

Klimaschutzgesetz: Schärfere Vorgaben für Energiesektor....

"Das Bundesumweltministerium plant..."
Und im Bundeswegeplan steht, daß noch 850 Autobahnkilometer gebaut werden und auf 1685 Kilometern die Autobahn verbreitert werden soll. Auch werden dafür Wälder abgeholzt (A49).
Mit LKW´s werden heute mehr Güter befördert als früher (von 69% auf 75%), daß Verkehrsministerium rechnet bis 2030 mit einer Steigerung um 20 Prozent auf 607 Milliarden Tonnenkilometer.
Und im rheinischen Kohlerevier sollen noch etliche Dörfer den Abbaubaggern weichen.
Aber im Referentenentwurf steht etwas von Klimaneutralität im Jahre 2045 und von 10 bis 15 Prozent weniger CO2 bis 2030 ?

Klassische Wahlkampfmasche

Sich jetzt hinstellen und behaupten, "wir haben es gemacht" ist dreist.

Genau diese Regierungsparteien plus der FDP haben über Jahrzehnte jeden Fortschritt in dieser Sache immer weiter in die Zukunft verschoben.

Jetzt wollen ausgerechnet die, die seit Jahren die Klimawende in der Praxis sabotieren, die Retter der Nation und des Klimas markieren?

Selbst wenn da noch was kommen sollte, es wird mehr als nur halbgar sein, nicht viel mehr aus Augenwischerei und "Wahlkampfgedöns".

@jochjoch60 13:56

"Die Alternative wäre Plumpsklo und Lebensmittelmarke."

Und da haben wir es wieder, das vermaledeite Schwarz-Weiß-Denken.

Wussten Sie eigentlich schon, dass es auch unendlich viele Grautöne gibt?

Ganzheitliche Betrachtungund Frage der Finanzierbarkeit

Keine Frage - der Klimawandel wird ein wesentlicher Teil der politischen Agenda für die kommenden Jahre sein. Und trotzdem müssen auch andere wichtige Bereiche finanzierbar gehalten werden. Es braucht also eine ganzheitliche Betrachtung - und diese ist am besten bei den großen Volksparteien, insbesondere bei der CDU verortet.

@Olivia59 14:20

"Wie sich das bis 2045 ausgehen soll und wohin mit den Windrädern ist völlig ungeklärt."

Das mag ja richtig sein, das Problem ist nur, dass sich ohne harte Zievorgaben nie etwas bewegen wird.

Wenn wir mit den Zielen warten, bis alles zu 100% klar ist, wird es längst zu spät sein.

Unsere Kinder, Enkel, Urenkel etc. werden es uns danken.

Bis 2045?

Bis 2045 sind wir schon in einer kleinen Eiszeit. Ich hoffe nur, dass es auch klein bleibt. Es wird nicht wärmer sondern kälter und Niemand versucht was dagegen zu unternehmen.

@Sebastian15 14:14

"Und gerade deswegen kann Klimaschutz nur global funktionieren und nicht in der Form, dass uns hier in Deutschland mit massiven Klimaschutzmaßnahmen das Leben salopp gesagt erschwert wird, während im Rest der Welt, insbesondere in Asien, hunderte neue Kohlekraftwerke aus dem Boden sprießen!"

Sie täuschen sich, da auch Sie dem Schwarz-Weiß- bzw. dem Entweder-Oder-Denken erliegen.

Klimaschutz kann nur global UND lokal funktionieren.
U.a. deshalb ist es so wichtig, dass Deutschland da endlich mal mitmacht.

14:20 von Olivia59

Also brauchen wir ca. 7 mal so viel erneuerbare Energie, hauptsächlich Wind und Solar.
.
sehen sie da ein Problem ?
Es gibt doch massenhaft Bürgerinitiativen die für den Bau von Windanlagen in ihrer Nachbarschaft eintreten
ebenso gibt es Patenschaften für so ein Ding im eigenen Garten
und wer will denn keine Stromtrassen haben
dass aktuell bald mehr Windanlagen verschrottet werden als neue gebaut
also das muß ein böswilliges Gerücht sein

@ Sisyphos3, um 14:08

“sollte es gelingen unseren Anteil auf 0 zu bringen
wäre das dann nur noch 11.400 Mill. Tonnen
die Welt gerettet“

Ja, wenn Ihre Zahlen stimmen, dann ist das so.
Kein Grund, die Hände in den Schoß zu legen.
Andere Länder haben auch ehrgeizige Ziele, wie man kürzlich noch lesen konnte.

Ja is klar

mit der CO2 Bepreisung wird alles teurer-Heizen, Autofahren, Lebensmittel, Baustoffe-einfach alles. Und damit soll der CO2-Ausstoß gesenkt werden? Ich denke eher, damit soll wieder nur das Staatssäckel gefüllt werden und mehr nicht.
Die Bürger in Deutschland sind an der Schmerzgrenze angelangt, was Steuern und Abgaben angeht. Ich erinnere nur mal an die "Ökosteuer", die 1999 eingeführt wurde und bis heute mehrere hundert Milliarden Euro in die Staatskassen gespült hat. Was wurde für die Umwelt mit diesem Geld getan? -Nichts-gar nichts!

@Sisyphos3 14:25

" 14:03 von MR.Troc
>>Klar müssen wir Deutschen der Vorreiter sein, einer muss ja anfangen.<<
.
warum wir
nur mal so gefragt"

Warum wir nicht?
Nur mal so gefragt ...

Übrigens hat es mit den Fakten nicht allzuviel zu tun, Deutschland als 'Vorreiter' bezeichnen zu wollen.
'Hinterherhechler' und 'Mal-nicht-Bremser' wären wahrscheinlich treffendere Bezeichnungen.

14:15 von MartinBlank

dass niemand von Entwicklungsländern oder Schwellenländern erwarten kann, die CO2-Emissionen zu senken
.
wer erwartet das
es täte doch schon genügen wenn die ihren Ausstoß nicht erhöhen täten

Am 06. Mai 2021 um 13:39 von schiebaer45

Und er schreibt fest, dass Deutschland bis spätestens 2045 die Treibhausgasneutralität erreichen soll.
#
nicht schnell genug.Es ist bereits 5 vor 12 mit der Klima Aktivität zu unserem Nachteil.
----------------------------------------------------------
Das sieht man besonders deutlich an dem viel zu kalten Frühjahr. Aber bitte bleiben sie im Panikmodus.

@14:29 von DrBeyer

"Die Alternative wäre Plumpsklo und Lebensmittelmarke."

Und da haben wir es wieder, das vermaledeite Schwarz-Weiß-Denken.

Wussten Sie eigentlich schon, dass es auch unendlich viele Grautöne gibt?

Ja, ich weiß, sehr, sehr viel grau. Ich bin im Kommunismus aufgewachsen und da war auch alles absolut und alternativlos und sehr grau.

Am 06. Mai 2021 um 13:40 von Nettie

Und die schärferen Maßnahmen bestehen natürlich ausschließlich in der Erhöhung von Steuern und Abgaben für die Bürger, die dann im Nirwana verschwinden, so wie seit Jahrzehnten.

Wir Deutschen

werden das schon schaffen, wir werden bis 2045 Windräder und Solaranlagen aufstellen wo immer es auch geht.
Hoffentlich scheint auch fleißig die Sonne und es bläst auch täglich eine steife Brise. Wenn nicht kaufen wir teuren Strom aus Frankreich und Polen, natürlich umweltfreundlich. Wir verbieten den Transitverkehr durch Deutschland, nur wer elektronisch fährt darf Ware transportieren.
Wenn alle Stricke reißen, schaffen wir Deutschen uns einfach ab. (Satire) Nicht vergessen, jeder Gang zur Toilette erzeugt Metangas, sehr umweltschädlich. (Scherz)

Klimaschutzziele

" Auch für die Jahre 2031 bis 2040 sieht der Gesetzentwurf jährliche CO2-Minderungsziele vor. Und er schreibt fest, dass Deutschland bis spätestens 2045 die Treibhausgasneutralität erreichen soll."

Dieses Ziel wird ohne Kernkraftnutzung wohl kaum zu erreichen sein!

@um 14:29 von Adeo60

> Es braucht also eine ganzheitliche Betrachtung - und diese ist am besten bei den großen Volksparteien, insbesondere bei der CDU verortet. <

Ich muss annehmen, dass Sie für ein Satiremagazin tätig sind.

14:26 von Bernd Kevesligeti

mit irgendwas muss ja der kanzlerkandidat wahlkampf machen. mit seiner eigenen behörde klappt das wegen unfähigkeit und skandalen nicht. dafür hat er die umweltministerin, die noch nix gemacht hat, mit in sein boot geholt

Am 06. Mai 2021 um 13:50 von Olivia59

Heute geht´s um´s Klima, früher hat man für gutes Wetter gebetet. Geklappt hat es selten.
--------------------------------------------
Heute geht`s hauptsächlich darum mit dem Hebel Klimawandel Steuern und Abgaben zu erhöhen-jetzt hat man sogar ein Urteil vom BVG zur Unterstützung, welches sich auf unbewiesenen Thesen zum menschlichen Einfluss auf das Klima gründet.

14:25 von Sisyphos

Klar müssen wir Deutschen der Vorreiter sein, einer muss ja anfangen.
.
warum wir
nur mal so gefragt

Weil wir Deutschen angeblich so reich sind und eine starke Umwelt Lobby haben. Die gibt den Ton an! ;-)

13:50 von Olivia59

und schon ein alter holländer wusste, daß daran nur die genossen/en schuld sind

Am 06. Mai 2021 um 14:15 von MartinBlank

Es geht nicht darum, dass wir die Welt retten. Es geht darum, dass niemand von Entwicklungsländern oder Schwellenländern erwarten kann, die CO2-Emissionen zu senken, wenn die ultrareichen Länder nicht mit gutem Beispiel vorangehen.
------------------------------------------------------------
Na dann haben wir ja nichts zu befürchten, denn im EU-Vergleich sind unsere Bürger bettelarm. Den Reichtum eines Landes macht das Vermögen der Bürger aus und nicht die Steuereinnahmen des Staates-da liegen wir allerdings an der Weltspitze.

@Hanno Kuhrt 14:41

"Das sieht man besonders deutlich an dem viel zu kalten Frühjahr. Aber bitte bleiben sie im Panikmodus."

Dieser Beitrag war peinlich.

Bitte informieren Sie sich endlich über den Unterschied zwischen "Wetter" und "Klima"!!!

@Sisyphos3, um 14:37

re 14:20 von Olivia59

Bei dieser Gelegenheit fällt mir Altmaiers überzeugend klingende Mitteilung von vor ca. 1 Jahr wieder ein, in der er bestimmt und endgültig (so klingt er ja immer) bekanntgab, dass es eine Einigung mit den Landbesitzern gegeben habe, was die unterirdische Verlegung der Stromleitungen in Nord-Süd-Richtung betraf.

Habe nur ich davon nichts mehr gehört, oder meinte er da einige Vorgartenbesitzer?

Am 06. Mai 2021 um 14:29 von Adeo60

Ja da sind wir ja tatsächlich mal einer Meinung. Liest man das Wahlprogramm der Grünen, ist es mit der "ganzheitlichen Betrachtung" ganz schnell zu Ende.

Klimapläne der Bundesregierung

Der Energiebereich soll bis 2030 sogar gut ein Drittel mehr CO2 einsparen als im bisherigen Klimaschutzgesetz festgeschrieben. Wie das passieren soll, ist nicht konkret beschrieben...

###

Nun ja. In Deutschland werden ja bis spätestens 2023 alle AKW's abgeschaltet. Dazu noch eine ganze Menge Kohlekraftwerke...so ist es zZ. jedenfalls geplant. Laut einer Modellrechnungen von Mc Kinsey zufolge,würden aber bis 2030 zusätzliche Kapazitäten von 17 GW benötigt, um diese Stilllegungen zu kompensieren, um Schwankungen bei den Erneuerbaren auszugleichen und Spitzenlasten abzufedern. Sonst könnten schon ab Mitte des kommenden Jahrzehnts erste Engpässe auftreten. Wie das konkret kompensiert werden soll, darüber macht sich die Politik heute noch keine Sorgen...
Ach ja. Es gibt's dann ja noch den sauberen Atomstrom aus Frankreich und die hochmodernen (Kohle) Kraftwerke aus Osteuropa, die ja schon in den 70er Jahren veraltet waren. Diese werden dann unseren Strombedarf abdecken... Genial !

Seit gestern

wird wieder heftig diskutiert, auch in der Phönix Runde, war sehr interessant.
Fazit, es muss die ganze Welt mitmachen, Deutschland will Vorbild sein, was aber am Ende nicht aufgeht, selbst wenn wir bei Null sind, steigt es bei den an deren Weiter.
Und wir haben noch Milliarden Menschen die auch gerne in Genuss kommen wollen, die wir ganz normal täglich nutzen.
Einsparung in Deutschland allein, bewirkt nichts, rein gar nichts, außer wir sind die Besten.
Das Problem ist, wir haben 3 Hauptsäulen, 20 Prozent davon ist Verkehr, dann haben wir 40 Millionen Wohnungen, und dann die Säule Industrie.
Und wenn ich das richtig verstanden habe, ist das Problem die Wohnungen, die sind zum größten Teil in der Hand der älteren Generation. Und die Beispielrechnungen zeigen, das die nicht das Geld für eine Solche Energetische Umstellung haben, Beispiele wurden mit 180 000 Euro genannt.
Und warum jetzt die große Hektik aufkommt, der Bürger muss das auch leisten können, aber es geht nur um Wahlkampf.

@Hanno Kuhrt 14:49

"jetzt hat man sogar ein Urteil vom BVG zur Unterstützung, welches sich auf unbewiesenen Thesen zum menschlichen Einfluss auf das Klima gründet."

Ah, verstehe, ein Verschwörungstheoretiker und Klimawandelleugner.

Danke, dass Sie das so deutlich machen.

@ Karl Maria Jose. .., um 14:49

"und schon ein alter Holländer wusste, das daran nur die genosden/en schuld sind"

WAS soll Rudi Carrell gesagt haben??

14:50, Hanno Kuhrt

>>Am 06. Mai 2021 um 14:15 von MartinBlank
Es geht nicht darum, dass wir die Welt retten. Es geht darum, dass niemand von Entwicklungsländern oder Schwellenländern erwarten kann, die CO2-Emissionen zu senken, wenn die ultrareichen Länder nicht mit gutem Beispiel vorangehen.
------------------------------------------------------------
Na dann haben wir ja nichts zu befürchten, denn im EU-Vergleich sind unsere Bürger bettelarm. Den Reichtum eines Landes macht das Vermögen der Bürger aus und nicht die Steuereinnahmen des Staates-da liegen wir allerdings an der Weltspitze.<<

Die privaten Geldvermögen in Deutschland summieren sich auf etwa neun Billionen Euro.

Ja, das ist wirklich bettelarm.

@13:49 von SinnUndVerstand

"Im Klartext formuliert: Es ist Wahlkampf, und andere realisieren, dass die Grünen die Partei des konkreten Klimaschutzes sind, deren Konzepte sowohl ökonomisch in die Zukunft weisen wie auch sozial verträglich konzipiert sind. Da können andere nur müde hinterher hecheln."
------------------------------------------------------------------
Jeder, der bei "Sinn und Verstand" ist, weiß, dass das Programm der Grünen genau das Gegenteil von dem bedeutet, was sie schreiben. Was denken sie, wen die CO2-Bepreisung am härtesten treffen wird? Mich als Unternehmer, der das Benzin als Betriebskosten absetzen kann, oder meine Angestellten, die jeden Tag teilweise 60km mit dem PKW anreisen müssen und im Mietshaus eine Ölheizung haben?
Von wegen sozial verträglich.

@14:32 von DrBeyer

"Olivia: >>Wie sich das bis 2045 ausgehen soll und wohin mit den Windrädern ist völlig ungeklärt.<<

Das mag ja richtig sein, das Problem ist nur, dass sich ohne harte Zievorgaben nie etwas bewegen wird.
Wenn wir mit den Zielen warten, bis alles zu 100% klar ist, wird es längst zu spät sein.
Unsere Kinder, Enkel, Urenkel etc. werden es uns danken."

Ich habe ja auch nicht´s gegen die Zielvorgaben sondern dagegen, dass Politik sich nicht mit der praktischen Umsetzung beschäftigt und offen sagt, was das konkret heisst, was zu tun ist und was es kostet.
Die Parteien überbieten sich einfach mit luftigen Zielvorgaben. Vielleicht hätte Trump keine Mauer sondern Klimaneutralität 2040 anbieten sollen um die letzte Wahl zu gewinnen.

Zur Frage:

Warum soll ausgerechnet Deutschland Vorbild sein?
Diese eigentlich sinnfreie Frage wird oft hier eingeworfen.
Dazu wäre zu erwähnen,dass Biden jetzt ein sehr umfangreiches und teures Programm zum Klimaschutz in seinem Programm hat.
Könnte jetzt hier die gleiche sinnfreie Frage stellen:
Warum sollen es jetzt gerade die USA unter Biden es machen und Vorbild sein?
Aber darum geht es nicht irgendwie Vorbild oder sonst was zu sein.
Nein,es geht einfach darum,weil es eine der drängenden Herausforderungen der Zukunft ist und dementsprechend auch angegangen und gelöst werden muß.

Die "0" wäre der Exodus, ein Selbstmord aus Angst vor dem Tod.
Nur mit Wissenschaft, Technik, kann den globalen und lokalen Auswirkungen der Klimaänderung begegnet werden.

Haushalte in D zahlen höchste und ständig steigende Strompreise. Die Wirtschaft braucht zuverlässig wettbewerbsfähige Energie. Mit dem EEG werden jährlich mehr als 20 Mrd.€ von Arm nach Reich zwangsumverteilt und das ist nicht alles!
Bei Flaute, wenn die Sonne nicht scheint, braucht es teuer vorgehaltene Ersatzkraftwerke. Speicher existieren nur als Blaupausen.

... und jetzt verabschieden sich die extrem geförderten Solaristen in den Eigenverbrauch und überlassen die Zeche wieder den nicht privilegierten Haushalten. Die Strompreise steigen weiter. Die milliardenschwer geförderte "E-Wende" hat nichts gebracht aber viel kaputt gemacht.

§1EnWG: "..sichere, preisgünstige, verbraucherfreundliche, effiziente und umweltverträgliche Versorgung.."
..aber null AKW, KKW aber mehr Stromverbrauch mit TESLA&Co im Widerspruch.

14:50, DrBeyer @Hanno Kuhrt 14:41

>>"Das sieht man besonders deutlich an dem viel zu kalten Frühjahr. Aber bitte bleiben sie im Panikmodus."

Dieser Beitrag war peinlich.

Bitte informieren Sie sich endlich über den Unterschied zwischen "Wetter" und "Klima"!<<

Vielleicht sollte sich der Mitforist einmal darüber informieren, was eine meridionale Wetterlage ist. Und was das Gegenteil davon, nämlich eine so genannte Westwindlage, darstellt. Letztere ist eigentlich typisch für unsere Breiten, wir hatten aber schon seit 13 Monaten keine mehr.

Und sich dann vielleicht einmal darüber Gedanken machen, warum es in Deutschland kaum noch "normale" Wetterlagen gibt.

Ich sehe aber schwarz. Ideologie und Information vertragen sich schlecht.

Merdionale Wetterlagen, auch Trog genannt, zeichnen sich durch eine, von Westen gesehen, Nord-Süd, Süd-Nord - Strömung aus. Das heißt, an der Westseite des Troges wird Polarluft nach Süden geführt, an der Ostseite subtropische Luft nach Norden. Im April lagen wir konstant auf der Westseite.

Vorreiter

Am 06. Mai 2021 von 14:48 von MR.Troc
@ 14:25 von Sisyphos

„Klar müssen wir Deutschen der Vorreiter sein, einer muss ja anfangen.
.
warum wir
nur mal so gefragt

Weil wir Deutschen angeblich so reich sind und eine starke Umwelt Lobby haben. Die gibt den Ton an! ;-)“

Nicht nur weil wir reich sind, sondern weil es auch wirtschaftlich sinnvoll ist bei zukunftsorientierten Entwicklungen vorne zu sein. Vielleicht ein bisschen viel verlangt das durch die ideologische Brille zu erkennen.

Nix als heiße Luft

Diese Aktion vom Umweltministerium ist nur heiße Luft. Ziele setzen ist einfach. Aber wie ist der Weg dahin. Ich kann mir auch das Ziel setzen bis nächstes Jahr 10 Kilo abzunehmen. Ohne Maßnahmen passiert nichts und das Ziel wird mit Pauken und Trompeten verfehlt. In beiden Fällen.
Das Dilemma ist: das Ziel findet jeder gut. Maßnahmen sind auf die eine oder andere Art unangenehm. Und über die wird vor der Wahl keiner reden wollen

14:57, Hanno Kuhrt

>>Was denken sie, wen die CO2-Bepreisung am härtesten treffen wird? Mich als Unternehmer, der das Benzin als Betriebskosten absetzen kann, oder meine Angestellten, die jeden Tag teilweise 60km mit dem PKW anreisen müssen und im Mietshaus eine Ölheizung haben?
Von wegen sozial verträglich.<<

Ihre Angestellten, die, offensichtlich sämtlichst, täglich 60 km pendeln, kommen in den vollen Genuss der Pendlerpauschale, und Mietshäuser mit Ölheizungen gibt es kaum noch.

14:48 von MR.Troc

und ich dachte schon
weil wir ja schon immer gern den Ton angegeben haben :-)

15:11 von Flugbaer2810

also wie bei der Entwicklung der Photovoltaik

wir entwickeln das und die Chinesen vermarkten es

Hanno Kuhrt, 14:43

"Und die schärferen Maßnahmen bestehen natürlich ausschließlich in der Erhöhung von Steuern und Abgaben für die Bürger, die dann im Nirwana verschwinden, so wie seit Jahrzehnten"

War ja klar. Über Budget- und Kontenrahmen reicht Ihr geistiger Horizont anscheinend nicht hinaus. Sie glauben offenbar, die Existenzgrundlage der Menschheit ließe sich mit Geld sichern.

15:14 von fathaland slim

und Mietshäuser mit Ölheizungen gibt es kaum noch.
---
macht es einen Unterschied ob das Ding jetzt Zentralheizung heißt
und mit Öl betrieben wird ?
wobei in Berlin wird es wohl noch viele Kohleöfen geben
als Einzelofenversion oder Zentralheizung

14:34, Orfee

>>Bis 2045 sind wir schon in einer kleinen Eiszeit. Ich hoffe nur, dass es auch klein bleibt. Es wird nicht wärmer sondern kälter und Niemand versucht was dagegen zu unternehmen.<<

Niemand braucht etwas zu unternehmen.

Denn bis 2043 wird sich die Erde, die ja bekanntlich hohl ist, komplett auf links drehen. Und da die Sonne, die, entgegen der Mainstreammeinung, etwa die Größe eines Medizinballs hat und am Himmel, der aus blauem Chiffon besteht, mittels Sicherheitsnadeln befestigt ist, leicht abzunehmen und wieder neu zu befestigen ist, wird sie dann einfach ins Erdinnere verfrachtet, und damit ist die Eiszeit gegessen.

15:10 von fathaland slim

mein herr, wie gut, daß es sie mit ihrem überragendem fachwissen in allen lebens und technikbereichen gibt, die dann die nichtwissenden aufklären kann. ich hoffe, daß man sie bald auch in den reihen der rotarier begrüsst, falls sie dort nicht auch schon lange mitglied sind

@15:14 von fathaland slim: Ich habe da schon Pläne....

.... die Energieversorgung selbst zu machen und auch den "Sprit" = Bio-Ethanol 90 - 95 selber zu "produzieren".
Sind halt keine legalen Pläne. Aber ganz ehrlich: Sch... egal.

@sinnundverstand um 13:48

Sie schreiben u. a. „Im Klartext formuliert: Es ist Wahlkampf, und andere realisieren, dass die Grünen die Partei des konkreten Klimaschutzes sind, deren Konzepte sowohl ökonomisch in die Zukunft weisen wie auch sozial verträglich konzipiert sind.“
Sozial verträglich??? So wie Trittin meinte, die Energiewende koste jedem Haushalt „eine Kugel Eis pro Monat“… Es wird den finanziell besser gestellten Menschen vermutlich nicht so sehr treffen, aber die übrigen schon - man wird noch sehen, was „sozial verträglich“ bedeuten soll.

Im Übrigen halte ich von den derzeitigen Aussagen, was bis 2045 (oder früher oder später) umgesetzt werden soll, gar nichts. Dass man den Klimawandel bekämpfen muss, ist klar - das kommt, und die Wirtschaft ist da schon aus eigenen Interessen mit dabei. Aber jetzt mitten im Wahlkampf Ziele zu formulieren ist für mich so wie die berühmte Aussage von Adenauer „was juckt mich mein Geschwätz von gestern“.

15:21 von Nettie

Wie sie dem User antworten ist einfach nur frech. Natürlich werden wir zur Kasse gebeten, das ist doch klar belegbar. Hat mit geistigen Horizont nichts zu tun.

Übrigens

Das Land mit den meisten Windkraftanlagen weltweit ist das republikanisch regierte Texas.
Die machen das aber nur weil es sehr rentabel ist und Geld bringt.
Bei den Texanern geht es natürlich nicht um solche Dinge wie Umweltschutz oder Klima.
Wäre ja auch peinlich wenn ein Texaner so etwas zugeben würde.
Da kam neulich ein sehr interessanter Bericht drüber,glaube es war bei der ARD.

Schärfere Vorgaben für Energiesektor

Da müssen bestimmt den Konzernen noch einmal paar Milliarden hinterhergeschoben werden. Das bekommt dann auch dem DAX.

15:23, Sisyphos3

>>15:14 von fathaland slim
und Mietshäuser mit Ölheizungen gibt es kaum noch.
---
macht es einen Unterschied ob das Ding jetzt Zentralheizung heißt
und mit Öl betrieben wird ?
wobei in Berlin wird es wohl noch viele Kohleöfen geben
als Einzelofenversion oder Zentralheizung<<

Die meisten Kohleöfen in Berlin wurden durch Gasetagenheizungen ersetzt. Sie sind ein Auslaufmodell. Ebenso wie mit Öl betriebene Zentralheizungen. Eine mit Kohle betriebene Zentralheizung hatten wir in dem Haus in Solingen, in dem ich die ersten zwölf Jahre meines Lebens aufgewachsen bin, im Keller. Da mussten die Mieter reihum Kohle schaufeln, denn von selbst fliegt der Brennstoff ja nicht unter den Kessel. So etwas gibt es, glaube ich, nirgendwo mehr.

Grün, grüner, am grünsten

Aus dem TS-Artikel vom 03.05.2021:
"Seit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Klimaschutz überbieten sich die Parteien mit Forderungen. Plötzlich soll es auch ganz schnell gehen - schon diese Woche könnte ein Gesetzentwurf vorliegen.
Fast könnte man meinen, die Regierungsparteien genießen die Ohrfeige, die sie vergangene Woche vom obersten deutschen Gericht bekommen haben."

Dieser "Genuss" lässt sich doch ganz leicht erklären.

Nach dem jahrelangen Schlingerkurs in Sachen Klimaschutz ist diese Aktionismus-Offensive doch leicht durchschaubar.
Dem zeitlichen Ablauf kommt das Urteil nämlich gut gelegen, um jetzt - zum Ende der Legislatur - nochmal wunderbar pflichterfülltes Klimabewusstsein zu zelebrieren. Dieses Ankündigungsszenario fällt ja wieder mal in den Wirkungskreis der neuen Regierung und da kann man vor Toresschluss nochmal so richtig vom Leder ziehen.

Weil die Grünen da wichtige Mandate besetzen werden, läuft man sich jetzt schon mal koalitonsmäßig warm.

15:25, Karl Maria Jose...

>>15:10 von fathaland slim
mein herr, wie gut, daß es sie mit ihrem überragendem fachwissen in allen lebens und technikbereichen gibt, die dann die nichtwissenden aufklären kann.<<

Sehr gerne geschehen. Auch wenn ich mich des Eindrucks nicht erwehren kann, daß Sie an den Tatsachen, die ich zu vermitteln und den Denkanstößen, die ich zu geben versuche, nicht wirklich interessiert sind.

>>ich hoffe, daß man sie bald auch in den reihen der rotarier begrüsst, falls sie dort nicht auch schon lange mitglied sind<<

Serviceclubs sind was für reiche Leute. Nicht mein Ding.

14:52 von harry_up

ich glaube, von den benötigten ca 3000km überlandleitungen waren dank tätiger mithilfe vom peter schon über 100 km verlegt. ok, ihr meine freunde! ich weis schon den unterschied zwischen erdkabel und freileitung

15:29, Barbarossa 2

>> Natürlich werden wir zur Kasse gebeten, das ist doch klar belegbar. <<

Ja, natürlich. Seit Menschen sich in Staaten organisieren, werden sie zur Kasse gebeten. Für die unterschiedlichsten Sachen.

Das ist nun wirklich keine neue Erkenntnis.

bis spätestens 2045 gesetzlich festzuschreiben?

Und dann werden wir sicherlich feststellen das alle andern Ländern etwas ganz anders gemacht haben und festellen das das Klima nicht an unserern Grenzen aufgehalten werden kann.

Leider haben wir uns dann aber auch aller finanziellen und wirtschaftlichen Und technischen Mittel beraubt so dass die Jungen dann nur noch zuschauen können und Atomstrom von unseren Nachbarn kaufen müssen.
Ich schaue mir das dann vom Pflegeheim oder der Reling eines Kreuzfahrers an.

15:25 von fathaland slim

Ich möchte jetzt gern von ihnen, der sich ja nun mit allem auskennt, mal erklärt haben, was passiert eigentlich mit dem Klima, wenn sich aus erwärmungstechnischen Gründen der Golfstrom verabschiedet ( durch Abschmelzen der Polkappen ) Habe darüber schon einiges gesehen, kenne aber ihre Version noch nicht. Sie wissen doch, alle Wissenschaftler kommen eben nicht zu Wort. Auch Einstein hatte seine Zweifler.

@jochjoch60 um 14:04

„Photovoltaik mit Zweirichtungszähler: Wenn es der Regierung so eilig und wichtig wäre, dann hätten wir andere Regelungen im Bereich Photovoltaik. Wehrend z.B. in den Niederlanden die Abrechnung denkbar einfach und Kleinanlegerfreundlich geregelt wurde (Zweirichtungszähler 1:1 Abrechnung), ist es in Deutschland ganz anders. Hier muss der Klein-Betreiber den Strom billig verkaufen und teuer wiederkaufen…“
Sie haben vollkommen recht; aber ist schon klar, wenn ich die Rechnung bei meiner PV-Anlage, errichtet 2013 auf unserem Dach (mit 5,36 kWp) anschaue: für‘s Einspeisen gibt’s ca. 16 Cent/kWh, für den Bezug zahle ich ca. 28 Cent/kWh, und die gesamte Erzeugung pro Jahr (im Schnitt 5500 kWh) darf auch versteuert werden… klar, wer da mit verdienen möchte …

um 13:49 von SinnUndVerstand

Im Klartext formuliert: Es ist Wahlkampf, und andere realisieren, dass die Grünen die Partei des konkreten Klimaschutzes sind, deren Konzepte sowohl ökonomisch in die Zukunft weisen wie auch sozial verträglich konzipiert sind. Da können andere nur müde hinterher hecheln.
----------------------------
Die Sozialverträglichkeit grüner Klimapolitik haben sie aber nur geträumt. das konkrete an grüner Klimapolitik sind grüne Reden.
Das einzig konkrete sind bisher zusätzliche Belastungen für den Mittelstand unserer Gesellschaft.

15:31 von fathaland slim

Die meisten Kohleöfen in Berli
n wurden durch Gasetagenheizungen ersetzt. Sie sind ein Auslaufmodell. Ebenso wie mit Öl betriebene Zentralheizungen
.
also die Berliner können einem schon leid tun
die nächsten Mieterhöhungen die denen ins Haus stehen
Austausch von nicht mehr zugelassenen Heizungen

15:35, Karl Maria Joseph Wüllenhorst Felleringe

>> ok, ihr meine freunde! ich weis schon den unterschied zwischen erdkabel und freileitung<<

Ich glaube, den meisten hier ist bekannt, daß Sie Ihr Licht gern unter den Scheffel stellen.

Allerdings läuft man, wenn man sich ausdauernd dumm stellt, Gefahr, auch für dumm gehalten zu werden.

Nur Gesetze Nachbessern...

... Und sonst ist nichts.

Die Verwaltungstheoretiker /innen der Groko sind wieder aktiviert. Ein Gesetz muss nachgebessert werden, weil das Bundesverfassungsgericht es so erkannt hat.

Es gibt mehr zu tun.

Z.B Stromtrassen / Netzwerke für Energie aus Wind und Sonne und zukünftig noch dazu aus dezentralen Brennstoffzellen-Aggregate.

Dazu die Infrastruktur für die Antriebe der Fahrzeuge mit Brennstoffzelle.

Nur leider sind hier Praktiker/innen gefragt und nicht die Verwaltungstheoretiker/innen der Groko.

@14:57 von Hanno Kuhrt

Sie beschreiben in der Tat einen Teil des Problems. Mit den Lösungen scheinen Sie sich nicht auseinandersetzen zu wollen. Das Programm der Grünen haben Sie jedenfalls offensichtlich nicht zur Kenntnis genommen.
Und wenn Sie denn tatsächlich Unternehmer sind, scheint es höchste Zeit zu sein, dass Sie sich mit Zukunftsszenarien befassen. Alle Unternehmen, sie das tun, wissen, dass nichts so teuer wird wie nichts zu tun, und das genau dieses Nichtstun die deutsche Wirtschaft zusätzlich ins Abseits führt.

@ 13:57 von Sisyphos3

Sie irren, wenn Sie meinen, Atomstrom sei CO2-neutral: "Atomstrom ist keineswegs CO2-neutral. Die Treibhausgasemissionen sind größtenteils der Stromproduktion vor- und nachgelagert. Betrachtet man den gesamten Lebensweg – von Uranabbau, Brennelementherstellung, Kraftwerksbau und -rückbau bis zur Endlagerung – so ist in den einzelnen Stufen des Zyklus zum Teil ein hoher Energieaufwand nötig, wobei Treibhausgase emittiert werden. Bei Stromerzeugung aus Kernenergie fallen Emissionen auch im Betrieb an, da Uran abgebaut, angereichert und für sehr lange Zeit endgelagert werden muss. Insbesondere die CO2-Emissionen die noch für die Endlagerung entstehen werden, sind nur schwer absehbar."
O-Ton Umweltbundesamt (tinyurl.com/39z54z9f)
Wir brauchen eine echte Energiewende und keine gefährliche Rolle rückwärts.

nicht schnell genug?

schiebaer45 @
Dann sollten Sie nie grüne Wählen. Die haben oft das gegentell gemacht von dem was versprochen wurde.

Schröder Fischer: Soziale gerechtigkeit und Frieden.
Kretschmann: Viel Ökostrom und kein S21 oder Dieselfahrzeuge.

15:43 von fathaland slim

sie waren damit nicht gemeint, sondern ihre kumpel, auf deren unsinn ich gestern nicht antworten durfte

15:40, Barbarossa 2

>>15:25 von fathaland slim
Ich möchte jetzt gern von ihnen, der sich ja nun mit allem auskennt, mal erklärt haben, was passiert eigentlich mit dem Klima, wenn sich aus erwärmungstechnischen Gründen der Golfstrom verabschiedet ( durch Abschmelzen der Polkappen ) Habe darüber schon einiges gesehen, kenne aber ihre Version noch nicht. Sie wissen doch, alle Wissenschaftler kommen eben nicht zu Wort. Auch Einstein hatte seine Zweifler.<<

Was passiert, wenn der Golfstrom abreißt, darüber kann man noch gar keine Aussagen treffen. Da läuft gerade ein sehr interessantes Freilandexperiment.

Die andauernden meridionalen Wetterlagen könnten eventuell mit dem schwächer werdenden Golfstrom zusammenhängen. Es ist auffällig, daß sich in den letzten Jahren immer wieder Hochdruckgebiete über dem Golftrom festsetzen und sich in Nord-Süd-Richtung ausrichten, wodurch das Strömungsmuster meridionalisiert, also sich ebenfalls Nord-Süd-Süd-Nord ausrichtet, anstatt daß die Luft von West nach Ost fließt.

15:41 von Wolf1905

immer an den schnöden Mammon denken
sie tun was für die Umwelt sie Krämerseele :-)

15:37 von fathaland slim

Jetzt will ich ihnen mal die Sichtweise eines einfachen, uralten Landbewohner erklären. Unsere Regierung beschließt über unsere Köpfe hinweg Maßnahmen gegen den Klimawandel. Wer bekommt das finanziell zu spüren? Der deutsche Michel. Außerhalb Deutschlands wird aber nicht dergleichen gehandelt. A.K's und Kohlekraftwerke werden weiterhin gebaut. Das ich mit dieser Entwicklung nicht zufrieden bin, kann ich leider erst zur nächsten Wahl zum Ausdruck bringen.

um 15:21 von Nettie

War ja klar. Über Budget- und Kontenrahmen reicht Ihr geistiger Horizont anscheinend nicht hinaus. Sie glauben offenbar, die Existenzgrundlage der Menschheit ließe sich mit Geld sichern.
-----------------------------
Aber genau das passiert doch durch zusätzliche Abgaben werden die Bürger belastet. Wenn ein Pendler auf dem Land 120€ CO2 Steuer bezahlt muss er weiterhin Auto fahren, denn ÖPNV findet in ländlichen Regionen nicht statt.
Belastet werden wir sofort, aber eine neue Bahnstrecke braucht 30 Jahre bis der erste Zug rollt.

Allgemeininteresse?

Nettie @
Das ist aber ein sehr weiter Begriff.

Ich halte es für gutes "Allgemeininteresse" die Bürger und besonders die Steuerzahler und Rentner nicht noch mehr Auszubeuten und zu Bevormunden.

Wenn Weltweit tausend von Kohlekraftwerken gebaut werden sollen wir sinnvolle und wirtschaftliche Maßnahmen wählen.

Re : Bender Rodriguez !

acht die Regierenden können einem schon fast leid tun, egal was sie beschließen, nie machen sie allen recht, es wird immer Nörgler geben.
Spaß beiseite, es bleibt zu hoffen, dass die neue Regierung es wirklich ernsthaft meint mit echten guten Gesetzen, die dem Klimaschutz auch wirklich dienen. Denn bis jetzt sind es nur verirrte Zahlenspiele ohne wirklichen Effekt !

@werner1955 15:39

"Und dann werden wir sicherlich feststellen das alle andern Ländern etwas ganz anders gemacht haben"

Nein, das werden wir nicht.

Ganz einfach, weil dieses Problem kein rein deutsches ist, sondern eines, das alle Länder dieser Welt betrifft.

Und alle Regierungen, die halbwegs bei Troste sind, werden eine Rechnung anstellen, was langfristig für ihre Bevölkerung günstiger ist: jetzt in Erneuerbare investieren oder nicht.
Diese Rechnung ist schnell gemacht und sehr eindeutig, so dass mittelfristig alle Länder dieser Erde zwei Sachen machen werden: den Klimawandel bremsen, so gut es geht, und sich auf das einstellen, was nicht mehr zu verhindern ist.

Sicher wird es dabei immer Bolsonaros, Trumps und Altmaiers geben, aber den mittelfristigen Trend werden auch sie nicht aufhalten können.

@Barbarossa 2 15:51

"Jetzt will ich ihnen mal die Sichtweise eines einfachen, uralten Landbewohner erklären. Unsere Regierung beschließt über unsere Köpfe hinweg Maßnahmen gegen den Klimawandel. Wer bekommt das finanziell zu spüren? Der deutsche Michel."

Dass Sie sich mit einer solchen unfassbar simplifizierenden, alle wesentlichen Tatsachen aussparenden "Denk"weise gerade hoffnungslos selbst diskreditieren, ist Ihnen hoffentlich klar.

Es wird viel gesetzlich festgelegt.

Doch bis 2045 wird noch viel Wasser durch die Wupper fliessen...(wenn das Wasser bis dato nicht versiegt ist)
Und das, was heute beschlossen wird, wird die Verantwortlichen nicht mehr jucken...
Ob es umgesetzt wird
Oder nicht.
Von daher empfinde ich die ganze Aktionspolitik der etablierten Parteien als reinste Augenwischerei.
Jahrzehnte lang wurde geredet - und nun werden vermutl. auch keine Taten folgen...
Das ist meine Meinung

@ 15:48 von werner1955

Besser die Grünen wählen als die Groko-Parteien in Bund und Land in anderem Gewand.

Die Groko-Parteien haben mit der völlig miesen Corona-Politik klar gemacht, dass sie reine politische Verwaltungstheoretiker/innen sind, und sonst nichts.

Gefragt sind aber in diesen Zeiten Praktiker /innen welche sich auch so in die Politik einbringen.
Und da haben wir nun mal nur die Grünen im Bundestag und in den Landtagen.

Und so kann dann auch die geforderte Klimapolitik umgesetzt werden.

@ Traumfahrer

"es bleibt zu hoffen, dass die neue Regierung es wirklich ernsthaft meint mit echten guten Gesetzen, die dem Klimaschutz auch wirklich dienen."

Wie ernst es die Bundesregierung mit dem Klimaschutz und dem anthropogenen Klimawandel meint, sehen wir am Umgang der Bundesregierung mit dem größten institutionellen Emittenten von Treibhausgasen, dem US-Militär.

um 14:08 von Sisyphos3

,,wir produzieren 700 Mill t CO2 im Jahr aktuell
weltweit gab es einen Anstieg des CO2 Ausstoßes seit 1990 um 12.100 Mill tonnen
sollte es gelingen unseren Anteil auf 0 zu bringen
wäre das dann nur noch 11.400 Mill Tonnen
die Welt gerettet"

Sie erwarten wirklich, daß alle genauso egozentrisch, zauderhaft und ängstlich am Geldbeutel hängend in das immer näher rückende Inferno gucken und nichts tun wie ,,wir" oder besser, die Versammlung der Ichs, die vor der Verantwortung lieber erst mal fragen, was sie anderen machen und warum ausgerechnet "wir" was tun müssen? Damit geht's stromlinienförmig unter allem durch, was in der Klimakrise notwendig ist, vor allem für die Kinder dieser Welt. Wer bei dem eigentlich verhinderbaren Klimawandel immer noch blöd fragt, wer das denn bezahlen soll, der bezahlt bereits.

nicht nur das

das gefühlte 80% der deutschen Bevölkerung gierig darauf warten wieder Flugzeuge zu besteigen, bietet Jeff Bezos Ausflüge ins Weltall an.
So ernst nimmt man Klimaschutz.

15:55 von DrBeyer

Sie meinen jetzt auf gut deutsch, meine Wahrnehmungen entsprechen nicht den Tatsachen. Also einer von uns beiden ist auf jeden Fall nicht geerdet.

15:52 von hesta15: Home Office ist "King"

Selbst ein Preis von 3€ pro Liter ist mir völlig egal bei 3 Tagen HO (und nur noch 2 Präsenztagen) - auch nach Corona.
Ich kann es mir beruflich / fachlich erlauben, zu einer Firma zu wechseln, die das anbietet, wenn mir das verweigert wird. Punkt um.
2020 waren knapp 40% aller Arbeitnehmer in einem Job, den man zu mindestens 50% aus dem HO machen kann. Auch der Ingenieur kann fast sämtliche Projektphasen bis zum Prototyp online erledigen und erst gegen Ende muss er "physisch" ran.
2030 werden es wegen des Ersatzes von Arbeitern durch Roboter min. 50% telearbeitsfähige Stellen sein.
2040 über 60%. Die "Zwangspendler" müssen halt mal auf den Putz hauen und Ausgleichszahlungen verlangen. Oder die Werkswohnungen kommen wieder.

Breyer

"Dieser Beitrag war peinlich.

Bitte informieren Sie sich endlich über den Unterschied zwischen "Wetter" und "Klima"!!!"

Und wenn das Wetter einfach nicht zum Klima passt, was dann?
Haben wir dann Wetterwandel?

Wenn der Mensch jetzt das Klima nicht um 100 Jahre angeschoben hätte, könnte man dann auch höhere Steuern verlangen?
Ich finde total ulkig, dass wir uns jetzt arm bezahlen dürfen, ohne dass es irgendetwas bringen wird.
Selbst wenn man komplett Deutschland von der Karte zaubern könnte, ginge das Wetter und das Klima trotzdem den Bach runter.
Aber was solls? Das ist der Zeitgeist. Irgendwer will halt möglichst reich sein, wenn derPlanet abnippelt.

Am 06. Mai 2021 um 15:51 von Barbarossa 2

Zitat: Unsere Regierung beschließt über unsere Köpfe hinweg Maßnahmen gegen den Klimawandel.

Das Gesetz wurde vom Bundestag und natürlich nicht von der Regierung verabschiedet.

Die Maßnahmen wurden auch nicht über unsere Köpfe hinweg beschlossen, sondern im ordentlichen Verfahren einer parlamentarischen Demokratie.

15:51, Barbarossa 2

>>15:37 von fathaland slim
Jetzt will ich ihnen mal die Sichtweise eines einfachen, uralten Landbewohner erklären. Unsere Regierung beschließt über unsere Köpfe hinweg Maßnahmen gegen den Klimawandel. Wer bekommt das finanziell zu spüren? Der deutsche Michel. Außerhalb Deutschlands wird aber nicht dergleichen gehandelt. A.K's und Kohlekraftwerke werden weiterhin gebaut. Das ich mit dieser Entwicklung nicht zufrieden bin, kann ich leider erst zur nächsten Wahl zum Ausdruck bringen.<<

Dagegen setze ich die Sichtweise eines 65jährigen (mittlerweile) Landbewohners:

Der Umbau der Energieversorgung in Richtung erneuerbare findet weltweit statt.

Von wegen über die Köpfe hinweg: in Deutschland gibt es eine solide Mehrheit für den ökologisch nachhaltigen Umbau der Energieversorgung.

Wenn in 20 Jahren der Golfstom abreißt, wird es sehr "lustig"...

Dann wird die Durchschnittstemperatur um ca. 10-12 Grad abstürzen und es wird Winter bis -50 Grad geben.
Dann wird man die ganzen mit Schnee und Eis bedeckten Solarparks und die "kaputtgefrorenen" Windmühlen aufgeben müssen und verzweifelt die Bergwerke reaktivieren bis das letzte Gramm Kohle rausgekratzt ist. Die Erzeugung von Co2 wird mit hohen Summen vergütet und die E-Autos begraben.

@ fathaland slim

"Die privaten Geldvermögen in Deutschland summieren sich auf etwa neun Billionen Euro."

Das Medianvermögen in Deutschland ist das zweitniedrigste in Europa, nur in Portugal ist es noch niedriger.

Ja das ist wirklich bettelarm.

um 16:08 von Bender Rodriguez

Selbst wenn man komplett Deutschland von der Karte zaubern könnte, ginge das Wetter und das Klima trotzdem den Bach runter.
Aber was solls? Das ist der Zeitgeist. Irgendwer will halt möglichst reich sein, wenn derPlanet abnippelt.
-----------
Der Planet wird nicht " abnippeln", aber der Mensch!

Was stört an Überlandleitungen?

Ich wohne an einer solchen. Eine Trasse mit mehreren Leitungen ist nicht weit. Das ganze Ruhrgebiet ist von solchen durchzogen. Und das schönste ist: Wir nehmen sie kaum noch wahr.
Erdleitungen werden von denen gefordert, die keine Ahnung von Technik haben. Wissen sie, was eine solche für Anwohner bedeutet? Wissen sie, dass die Technik für Erdleitungen neu und unerprobt ist? Was geschieht, wenn die auf dem Papier entworfene Lösung unpraktikabel und teuer nachgebessert werden muss? Oder wenn sie so störanfällig ist, dass damit die Versorgungssicherheit in Gefahr gerät? Die meist pubertierenden Demonstranten von Sunday to Saturday for future haben bestimmt Antworten darauf. Die werden sie uns in Sprechchören mitteilen. So lautstark, dass es keiner wissenschaftlichen Expertise bedarf.
Baut endlich eine ausreichend lange Versuchsleitung und entscheidet dann!

Am 06. Mai 2021 um 16:14 von WirSindLegion Wenn in 20 Jahren der

Auf den Punkt gebracht!!!!

14:08 von Sisyphos3

"wir produzieren 700 Mill t CO2 im Jahr aktuell
weltweit gab es einen Anstieg des CO2 Ausstoßes seit 1990 um 12.100 Mill tonnen
sollte es gelingen unseren Anteil auf 0 zu bringen
wäre das dann nur noch 11.400 Mill Tonnen
die Welt gerettet"
*
Da sich fast die gesamte Welt,
fast alle Nationen an der Reduktion von CO2 beteiligen,
nicht nur Deutschland alleine,
um den durch Menschen verursachten Klimaanstieg abzubremsen, ist es nicht nur Deutschland,das seinen Beitrag dazu leistet!
Ihre Milchmädchen-Rechnung ist, da Sie die Nationen nicht mit einbeziehen, einfach falsch!

16:15, Shuusui

>>@ fathaland slim
"Die privaten Geldvermögen in Deutschland summieren sich auf etwa neun Billionen Euro."

Das Medianvermögen in Deutschland ist das zweitniedrigste in Europa, nur in Portugal ist es noch niedriger.

Ja das ist wirklich bettelarm.<<

Ja, es gibt überdurchschnittlich viele Arme im ungeheuer reichen Deutschland. Das liegt daran, daß die Vermögensverteilung in Deutschland im internationalen Vergleich extrem ungleich ist. Das wurde auch schon von der UN bemängelt.

Aber Umverteilung ist ja des Teufels...

Am 06. Mai 2021 um 16:05 von Barbarossa 2

15:55 von DrBeyer

Zitat: Sie meinen jetzt auf gut deutsch, meine Wahrnehmungen entsprechen nicht den Tatsachen. Also einer von uns beiden ist auf jeden Fall nicht geerdet.

Kenntnisse über die Abläufe in einer parlamentarischen Demokratie, sind bei Ihnen, wenn überhaupt, nur rudimentär vorhanden.

@werner1955 15:39
"Und dann werden wir sicherlich feststellen das alle andern Ländern etwas ganz anders gemacht haben"
-
Nein, das werden wir nicht.

Das haben wir doch längst, es gibt im weltweiten Vergleich kein Land, das so extrem mit Millarden € die "E-Wende befördert hat" und dabei so wenig Erfolg hatte. Im Gegenteil Ziele weit verfehlt:
§1EnWG: "..sichere, preisgünstige, verbraucherfreundliche, effiziente und umweltverträgliche Versorgung.."
Vieles davon ist und wird schlechter.
Februar 2013:
Umweltminister Altmaier : „Energiewende könnte bis zu einer Billion Euro kosten“

https://www.faz.net/aktuell/politik/energiepolitik/
umweltminister-altmaier-energiewende-koennte-bis-zu-einer-billion-euro-kosten-12086525.html

Man will das weiter mit noch mehr Milliarden unter den Tisch kehren, das Dilemma des EEG besteht darin, dass trotz der massiven Förderung zu Lasten der Verb raucher für den Klimaschutz nichts erreicht wurde. Wieso soll das mit weiteren Millarden anders sein?

"045 ist doch ein hehres

"045 ist doch ein hehres Ziel, das kann man sich doch ruhig mal setzen. Ist dann auch egal ob daraus was wird, in 23 dürfte keiner von denen mehr in der Regierung sein. Warum setzt man sich nicht mal Ziele für die nächsten 2-3 Jahre den Zeitraum kann man überblicken und weis auch was möglich ist. Das beste aber man könnte die Politiker an ihren Taten messen nicht an ihren Zielen und Versprechungen. Wahrscheinlich ist aber genau das der Grund warum man immer Ziele formuliert die in ferner Zukunft liegen.

Schön und gut

Natürlich ist fossile Energie ein CO2-treiber. Aber nur Energie höher zu besteuern bringt noch lange keine CO2-Reduktion. Wo will man zB bei Heizkosten noch sparen ohne Hausbesitzer übergebühr zu belasten? Wie wäre flüsiger Verkehr, den die Grünen seit Jahrzehnten behindern? Gasantriebe statt Greenwashing-E-Autos? Wie wäre es unser Konsumverhalten zu überdenken? Weswegen wird denn inzwischen jeder Mist in China produziert, wegen dem schönen Land, der menschlichen Regierung? Nein, billige Arbeitskräfte und kaum Umweltvorgaben. Alle paar Monate ein Modewechsel ist ein Klimakiller. Wir sind maßlos geworden, aber solange die MWST fließt wird die West-Politik einen Teufel tun, etwas substantielles für das Klima zu tun. Daß müssen schon die Menschen tun.

16:14, WirSindLegion

>>Wenn in 20 Jahren der Golfstom abreißt, wird es sehr "lustig"...
Dann wird die Durchschnittstemperatur um ca. 10-12 Grad abstürzen und es wird Winter bis -50 Grad geben.<<

Kein Wissenschaftler würde sich zu solchen Aussagen versteigen.

Woher haben Sie diese Kenntnis?

Eigentlich gehen die meisten Wissenschaftler davon aus, daß die globale Erwärmung das Abreißen des Golfstromes mehr als kompensieren würde, wenn er denn wirklich abreißen sollte. Was auch keineswegs sicher ist. Aber jeder Wissenschaftler wird, auf diese Frage angesprochen, sagen, daß Aussagen zu dieser Problematik so gut wie gar nicht möglich sind, da das Klima ein ungeheuer komplizierter Regelkreis ist, mit vielen noch gar nicht bekannten Parametern.

@hesta15 - 15:43

"Die Sozialverträglichkeit grüner Klimapolitik haben sie aber nur geträumt. das konkrete an grüner Klimapolitik sind grüne Reden.
Das einzig konkrete sind bisher zusätzliche Belastungen für den Mittelstand unserer Gesellschaft."

O.K. - jagen wir die Grünen und die vermeintlichen Klimaneurotiker zum Teufel, damit wieder so etwas wie "bezahlbare Vernunft" regiert.

Woher beziehen Sie Ihre Zuversicht, dass der Mittelstand unserer Gesellschaft dann völlig belastungsfrei und ohne zusätzliche Kosten in die Zukunft blicken darf?

16:04, melancholeriker

>> Wer bei dem eigentlich verhinderbaren Klimawandel immer noch blöd fragt, wer das denn bezahlen soll, der bezahlt bereits.<<

Und kapiert nichts.

Sisyphos

Auch ich fahre einen "höhergelegten" Pkw mit Dieselmotor u n d Allrad - nicht zwecks Angeberei , sondern wegen der der meist erbärmlichen Straßenverhältnisse ! Meine Karre steckt so manche Bodenwelle oder Schlaglöcher einfach weg, wo ein normales Fahrzeug Schaden am Fahrwerk oder Motor nehmen würde. Wo werden eigentlich die Kfz-Steuern oder Mineralöl-Steuern tatsächlich verbraten ? Im Straßenbau oder Unterhaltung sieht man davon nicht viel.

zu 16:23 von fathaland slim "Umverteilung"

Aber Umverteilung ist ja des Teufels...
Funktioniert doch mit der EEG-Umlage ganz toll. 20 - 30 Mrd€ werden jährlich von Arm nach Reich umverteilt.
Der umstrittene Finanzausgleich ist dagegen ein Weisenknabe.

Die Familie, der Rentner in der Großstadt im Mehrfamilienhaus zahlt und zahlte den "Solarkönigen", dem Energiewirt bzw. dem Grundbesitzer mit seiner Solaranlage die Rendite und zahlt noch die Differenz für die unwirtschaftliche Erzeugung. Die Infrastruktur noch dazu.

Es zeigt sich hier wieder Dauersubventionen sind in vieler Hinsicht und grundsätzlich schädlich. Das EEG liefert hier ein treffliches Beispiel.
Die Umverteilung von Arm nach Reich gehört dazu. Nichts von den Zielen wurde wirklich erreicht.

15:51 von Barbarossa 2

«Außerhalb Deutschlands wird aber nicht dergleichen gehandelt. A.K's und Kohlekraftwerke werden weiterhin gebaut.»

Das ist richtig, aber das geschieht nicht überall in allen Ländern.

So gut wie überall in Industrieländern ist Regenerative Energie auf dem Vormarsch. Auch in China, und in den USA beginnt es nun staatlicherseits gewollt.

Finnland baut am modernsten AKW der Welt seit 2005. Fertig ist das Ding noch nicht, es sollte 3,3 Mrd. Euro kosten, nun sind es schon 9.

In DEU werden nicht Erdbeben + Tsunami ein AKW zerstören. In Japan zahlen alle Steuerzahler +2,1% "Fukushima-Soli" auf die EKSt. Seit 2013, vorerst bis 12/2029. Sehr teuer das ganze Drama. Ein neues AKW bauen die nie mehr. 8 von einst 54 sind noch am Netz, ± 20 bis 25 endgültig stillgelegt.

Kohleförderung in DEU ist auch nicht ohne Subventionen, und in Gesamtkosten nicht günstiger als Regeneratives. Wer Technik verpennt, muss hinterher nehmen, was nur der andere so anzubieten hat.

Gar nicht gut wäre das …

Hr. Scholz

will einen Partner, mit dem er die Klimaziele der SPD umsetzen kann.

Ich glaube eher, Hr. Scholz darf sich freuen wenn er nach September noch mitmachen darf.

Im übrigen geht mir das ewige "wer soll das bezahlen"-Gejammere auf die Nerven. Diesen Spruch habe ich mir schon in den 70ern von meinem Vater (Jahrgang 26) anhören dürfen.

Was glaubt Ihr, wer z.B. den Umbau von VW zur Elektromobilität zahlt bzw. gezahlt hat? Der Käufer. Lt. VW war vor etwa 10 Jahren Elektromobilität kein Zunkunftsmodell und Hybride höchsten eine Übergangslösung. Man hatte ja den "sauberen" Diesel.

Bei "A" und "E" irgendeinen Nippes kaufen ist auch super, weil man dort ja "unglaublich günstige Preise" hat. Die rund 20% Gebühren muss der Verkäufer allerdings vorher drauf schlagen. Echte Schnäppchen.

Was nicht heißen soll, dass ich das nicht legitim finde. Es kann sich aber jeder aussuchen, wofür er/sie/es etwas bezahlt.

16:33, Quakbüdel

>>Auch ich fahre einen "höhergelegten" Pkw mit Dieselmotor u n d Allrad - nicht zwecks Angeberei , sondern wegen der der meist erbärmlichen Straßenverhältnisse ! Meine Karre steckt so manche Bodenwelle oder Schlaglöcher einfach weg, wo ein normales Fahrzeug Schaden am Fahrwerk oder Motor nehmen würde.<<

Wo fahren Sie denn so herum?

Ich fahre einen uralten Volvo und habe nicht die allergeringsten Probleme mit den Straßenverhältnissen.

@Adeo60 14:29

Zitat: "Ganzheitliche Betrachtungund Frage der Finanzierbarkeit - Keine Frage - der Klimawandel wird ein wesentlicher Teil der politischen Agenda für die kommenden Jahre sein. Und trotzdem müssen auch andere wichtige Bereiche finanzierbar gehalten werden. Es braucht also eine ganzheitliche Betrachtung - und diese ist am besten bei den großen Volksparteien, insbesondere bei der CDU verortet."

Ja klar, wie war das, erst Atom, nach Fukushima nicht mehr. Wer war bei neuen Abgasrichtlinien sofort in Brüssel vorstellig? Wer befeuert die Industrielandwirtschaft? Wer hat in einem der gefährlichsten Ländern der Erde produzieren lassen, dem das Klima völlig egal war, und damit CO2 Anstieg befördert? Wer befeuert das Greenwashing-E-Auto, daß in anderen Erdteilen Frienden, Klima und Umwelt zerstört, damit wir ein gutes Gewissen haben? Die CDU hat das Wort Klima wohl nicht verstanden.

@m 06. Mai 2021 um 14:15 von MartinBlank

"Es geht nicht darum, dass wir die Welt retten. Es geht darum, dass niemand von Entwicklungsländern oder Schwellenländern erwarten kann, die CO2-Emissionen zu senken, wenn die ultrareichen Länder nicht mit gutem Beispiel vorangehen."

"Die ultrareichen Länder" wie D, USA, usw.
Falscher geht es nicht. Wir sind alle bei den jetzigen Schulden der Staaten schon lange pleite. Geldmenge und Wirtschaftskraft stehen schon seit Jahrzehnten nicht mehr im Gleichgewicht. Ca. 3-4 fache Menge an Geldmenge im Vergleich zur Wirtschaftskraft.
Es gibt noch kein Welt-Konkursgericht, wo man die Insolvenz anmelden könnte. Aber der Crash wird kommen in nicht allzuferner Zeit und dann gnade uns Gott.

was langfristig für ihre Bevölkerung günstiger

von DrBeyer @
Genau darum geht es. Das was wir machen ist meiner persönlichen meinung nach von der Menge des CO2 von unseren Bürgern und den technischen möglichkeit falsch.

Wenn wir hier unsere modernsten und sichersten Kraftwerke
abschalten und viele länder auf neue und CO2 armen ATomkraftwerke setzuen , werden wir erleben das unser Weg eine Sackgasse ist. EOT bis 2045.

um 16:30 von Wanderfalke

O.K. - jagen wir die Grünen und die vermeintlichen Klimaneurotiker zum Teufel, damit wieder so etwas wie "bezahlbare Vernunft" regiert.

Woher beziehen Sie Ihre Zuversicht, dass der Mittelstand unserer Gesellschaft dann völlig belastungsfrei und ohne zusätzliche Kosten in die Zukunft blicken darf?
----------------------
Darum geht es doch gar nicht. Natürlich braucht es Geld, allerdings braucht es auch einen Gegenwert und nicht nur schöne Reden.

Joe Biden

Hier wird feste geschrieben was Biden in der USA alles ändern will, allem voran möchte er die Enerigewende einleuten.
Da hat der gute Mann aber viel vor, er muss nicht nur das amerikanische Volk überzeugen sondern auch Congress und Repräsentantenhaus.
Die wenigsten Amerikaner werden auf fossile Brennstoffe verzichten und die interessieren sich auch nicht von wo der Strom kommt, Hauptsache billig.
Es gibt viele die können es sich nicht leisten, Übrigens wie bei uns auch, nur die gehen auf die Barrikaden.
Zum Schluss wie will Biden das finanzieren, wir haben schon Schulden das es einem schlecht wird, die Ami's noch viel mehr.
Ich weiß wo von ich schreibe, 35 Jahre USA ( nicht als Austauschschüler) da habe ich einige Präsidenten erlebt.

Am 06. Mai 2021 um 15:10 von fathaland slim

Das ist alles richtig, Wetter hat mit Klima nichts zu tun, aber die Rechnung sendet es uns dieses Jahr, was lange kalte ist, bei der nächsten Heizrechnung eine kräftige Erhöhung der Abrechnung.
Das liegt nicht am Klima, sondern an gestiegenen Preisen und der CO2 Steuer, Strom ist wie versprochen, nicht billiger geworden.
Wir kommen in eine Endlosschraube nach oben, die soziale Komponente wird völlig ausgeblendet, und das geht in der Hast wie jetzt nicht gut aus.
Bürger haben weder zu viel Geld, bis auf eine kleine Gruppe, noch ist die große Masse dumm.

@xeniossen, 14:45 Uhr

Nun, ich denke den wirtschaftlichen Wohlstand verdankt unser Land dem Fleiss seiner Bürger, aber nicht zuletzt auch den Regierungen der vergangenen Jahrzehnte - keine Satire, sondern nackte Realität.

Staat aber auch die Stromkonzerne mietverdienen?

jochjoch60 @
Weil alle Bürger durch die vilen und hohen Abgaben, netzentgelte und EEG Umlagen in Zwangshaftung genommen werden.

16:34, gman

>>Funktioniert doch mit der EEG-Umlage ganz toll. 20 - 30 Mrd€ werden jährlich von Arm nach Reich umverteilt.<<

Von arm nach reich?

Das müssen Sie mir ein wenig genauer erklären.

>>Die Familie, der Rentner in der Großstadt im Mehrfamilienhaus zahlt und zahlte den "Solarkönigen", dem Energiewirt bzw. dem Grundbesitzer mit seiner Solaranlage die Rendite und zahlt noch die Differenz für die unwirtschaftliche Erzeugung. Die Infrastruktur noch dazu.<<

Ach so. Das Geld kriegen die Solarkönige, die es dann auf ihre Privatkonten verfrachten.

Meinen Sie das wirklich ernst?

Ich überlege jedenfalls, eine Photovoltaikanlage auf mein Dach (Südseite) zu bauen. Rechnen wird sich diese Investition aber erst in ein paar Jahrzehnten. Die Einspeisevergütung sinkt kontinuierlich. Es wäre für mich also lediglich ein Beitrag zum Umweltschutz. Die finanziellen Früchte würde ich wohl nicht mehr ernten.

@Quakbüdel 16:33

Sind Sie Ranger, Förster oder was sonst?

Das war ja wohl der Witz des Tages.

14:20 von Olivia59

"Wir benötigen für CO2 Neutralität knapp 100%. Trotz Einsparungen wird der Gesamtenergieverbauch kaum sinken. Also brauchen wir ca. 7 mal so viel erneuerbare Energie, hauptsächlich Wind und Solar."*
*
Auch wenn der Gesamt-Energieverbrauch kaum sinken würde, braucht es doch nicht, wie Sie behaupten, die sieben- bis achtfache Menge an erneuerbarer Energie!
Es braucht die gleiche Menge an Energie, egal woraus die Energie gewonnen wird, der Verbrauch wäre ja nach wie vor fast gleich
("Trotz Einsparungen wird der Gesamtenergieverbauch kaum sinken.")
Wie kommen Sie darauf, dass für einen nahezu gleichen Energieverbrauch, ca. 7-8 fach mehr erneuerbare Energie gebraucht wird!
Bitte um Quellenangaben!

Angeblich werden fünfmal mehr Windräder gebraucht,

wie heute vorhanden ,um die Energiewende zu erreichen.
Hat sich schon einmal jemand überlegt ,wieviel Beton in unser Erdreich verarbeitet werden muß
Die windreichen Bereiche werden dann unterirdisch zubetoniert.
Davon spricht leider kein Windmüller mit seinen grünen Anhängern.
Ich weiß aber das es riesige Grundwasserprobleme geben wird.

16:42, JUKUK

>>"Die ultrareichen Länder" wie D, USA, usw.
Falscher geht es nicht. Wir sind alle bei den jetzigen Schulden der Staaten schon lange pleite.<<

Die Privatvermögen übersteigen die Staatsschulden um ein mehrfaches.

@Auf den Punkt gebracht!!!! 16:19 Man weiss ja nie

zu @@16:14 Wir SindLegion
"Wenn in 20 Jahren der Golfstrom abreisst..."

haben Sie Statistik immer noch nicht verstanden.
Er kann natürlich in 20 Jahren abreissen,
oder in 100 oder gar erst in 500 Jahren.

Ebenso wie das Jahrhundertbeben von San Franzisko 1906
auch schon (statistisch) mehr als ein Jahrzehnt überfällig ist.

Und 'lustig' wird das auch erst in Jahrzehnten danach.
Geradezu wenig lustig ist aber das, was schon ist: Die bereits vom BVerfG gerügte Handlungsweise der 'Mächtigen'
nach dem Motto:

'Nach uns die Sintflut'

@Barbarossa 2 16:05

"Sie meinen jetzt auf gut deutsch, meine Wahrnehmungen entsprechen nicht den Tatsachen."

Nein, das habe ich nicht geschrieben.
Sie blenden lediglich die ganzen wichtigen Dinge aus und beschränken alles auf "Ich muss aber zweifuffzich mehr bezahlen!"

Wie ich schon geschrieben habe: Sie simplifizieren in unglaublicher Art.
Das Thema besteht aus mehr als Zweifuffzich, vor allem für Ihre und meine Nachfahren.

"Also einer von uns beiden ist auf jeden Fall nicht geerdet."

Das kann sein. Aber ich bin es nicht.

@stupid at first, 16:41

Na, dann schauen Sie sich doch mal um in der Politik. Glauben Sie, FDP und AFD werden aktiv für den Klimaschutz eintreten...? Die GRÜNEN brauchen einen Partner, um ihre Klimaschutzziele umsetzen zu können, Sie brauchen aber auch einen Partner, der wirtschaftspolitische Kompetenz einbringt, denn ohne eine starke Wirtschaft sind der Klimaschutz und Sozialstaat letztlich nicht finanzierbar. Deshalb schrieb ich auch von der notwendigen ganzheitlichen Betrachtung. Baden-Württemberg zeigt das es geht.

16:42, werner1955

>>was langfristig für ihre Bevölkerung günstiger
von DrBeyer @
Genau darum geht es. Das was wir machen ist meiner persönlichen meinung nach von der Menge des CO2 von unseren Bürgern und den technischen möglichkeit falsch.

Wenn wir hier unsere modernsten und sichersten Kraftwerke
abschalten und viele länder auf neue und CO2 armen ATomkraftwerke setzuen , werden wir erleben das unser Weg eine Sackgasse ist. EOT bis 2045.<<

Es werden weltweit erheblich mehr Kernkraftwerke abgeschaltet als neu gebaut.

16:15 von Shuusui

«Das Medianvermögen in Deutschland ist das zweitniedrigste in Europa, nur in Portugal ist es noch niedriger.»

Ganz sicher ist es das nicht, denn dann wäre das Medianvermögen in allen Ländern in Osteuropa von Bulgarien im Süden bis Estland im Norden höher als das in Deutschland. Wenn nur in Portugal die Menschen im Median noch weniger Vermögen hätten.

In Zeiten vom Internet in weniger als 3 Minuten zu widerlegen mittels div. Tabellen an verschiedenen Orten im Länderverglich.

Man fragt sich schon, wie man überhaupt auf die Idee kommt, so was wie ganz oben zu verzapfen, wenn das Getäuschte Ross schon in weniger als 3 Minuten kollabiert. Die Menschen in Deutschland im Median die 2. ärmsten in ganz Europa … aber gleichzeitig Reiseweltmeister.

Muss man erst mal drauf kommen auf diese Art von dreist behauptetem Enkeltrick. Als ob man nur von irgendwelchen Deppen umgeben wäre, die gar nicht wissen, wie man das Internet anschaltet mit dem Elektrik-Trick.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: